• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 477 (434/43)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 23
Kriterien: Sprecher entspricht 'Marleen Lohse' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Vorige/nächste Ausstrahlung:15.04.2019 um 21:30 bei DKultur  Phonostart Radio Cloud*
20.04.2019 um 00:05 bei DLF  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Volker Heise
produziert in: 1980
produziert von: HR; RB; SDR
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Judith Lorenz
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: Berlin-Wedding, Edelrestaurant Paris. Für Jan ist es der alles entscheidende Abend. Er hat nur diese eine Nacht, um die schöne Nadine zu überzeugen, dass ihre verrückte Liebe eine Zukunft hat. Denn ihre Koffer sind gepackt. Auf dem Land wartet der Verlobte mit dem Einfamilienhaus. Eine letzte Nacht, in der alles möglich scheint, wäre da nicht dieses groteske Missgeschick. Wäre da nicht Chefkoch Naujoks, ein Choleriker mit Starallüren, der nur darauf wartet, Möchtegern-Romantiker wie Jan zu demütigen. Wäre da nicht Hentschel, ein Streifenpolizist auf dem Abstellgleis, der seinem jungen Kollegen endlich zeigen möchte, wo der Hammer hängt. Wäre da nicht diese Großstadt mit all ihren brutalen Zufällen.
Sprecher:Hansheinz Moser (Robert Walser)
Ruedi Walter (Oskar Gissinger)
Franz Matter (Sprecher)
Rosemarie Fendel (Ansagerin)
ergänzender Hinweis: Ton: Martin Eichberg
Daten zu Volker Heise:geboren: 1961
Vita: Volker Heise, geboren im August 1961, wuchs in Hoya in Niedersachsen auf. Er studierte Politische Wissenschaften in Hannover und Berlin, Abschluss am Otto-Suhr-Institut der FU Berlin. Während des Studiums engagierte er sich beim alternativen Radiosender „Radio 100“ in Berlin, später war er als Reporter und Redakteur bei den Radiosendern „Fritz“, „inforadio“ und „Radio Eins“ von ORB und SFB – heute RBB. Bei „Radio Eins“ war er zuletzt Leiter der Prime-Time-Programme. Ab Mitte der 1990er-Jahre arbeitete Heise eng zusammen mit Thomas Kufus und der Berliner Produktionsfirma zero film; anfangs als Texter und Dramaturg für dokumentarische Fernsehserien und abendfüllende Dokumentarfilme. Er verantwortete die Konzeption für einige der ersten deutschen Doku-Soaps, die für ARTE und verschiedene ARD-Sender nach englischem Vorbild entwickelt wurden (Geburtsstation, Neue Heimat Berlin, Tanzpalast u.a.). Als Dramaturg betreute er unter anderem „Black Box BRD“ von Andres Veiel, „Reporter vermisst“ von Johann Feindt sowie „Die 50er-Jahre – wie wir wurden, was wir sind“.
Erstsendung: 15.04.2019
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 23
Titel:
Autor: Edgar Linscheid
Stuart Kummer
produziert in: 1959
produziert von: SFB
Laufzeit: 19 Minuten
Genre: Polit-Thriller
Regie: Stuart Kummer
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Skrupel sind was für Verlierer – Aus dem Leben eines Lobbyisten Berlin Mitte. Regierungsviertel. Die Bauten aus Glas und Stahlbeton sind nur glänzende Fassaden. Die Politik dahinter ist ein dreckiger Sumpf. Wie Kaimane tummeln sich darin die mächtigen Politiker, reichen Wirtschaftsbosse und immer mehr einflussreiche Lobbyisten – wie der skrupellose Hagen von Grau. Gut, dass Berlin den CAIMAN CLUB hat. Denn hier treffen sich Lobbyisten mit Politikern in „ungezwungener“ Atmosphäre, um ihnen die wirklich wichtigen Entscheidungen zu diktieren. Hagen von Grau gehört fast schon zum Inventar von Berlins exklusivstem Club. Für ihn sind Menschen Marionetten. Wahrheiten sind Lügen, die man oft genug wiederholt hat. Und Moral ist ein Luxus, den er sich nur äußerst selten gönnt. Niemand scheint ihm gewachsen zu sein. Doch dann nimmt er einen Auftrag an, der unmöglich zu erfüllen ist. Und plötzlich findet sich Hagen von Grau selbst im Zentrum einer Intrige wieder, die ihn alles kosten kann.

1. Teil: Vel predator. Vel praedam.
2. Teil: Der Gipfel der Lügen
3. Teil: Privatangelegenheiten
4. Teil: Begegnungen
5. Teil: Auf die Freundschaft
Sprecher:Martin Held
Alfred Balthoff
Klaus Miedel
MusikerStuart Kummer Lars Gelhausen Arturo Schauspielschule (Ensemble)
Daten zu Edgar Linscheid:Hompepage o.ä.: https://www.xing.com/profile/Edgar_Linscheid
Daten zu Stuart Kummer:Hompepage o.ä.: http://stuartkummer.com/
Erstsendung: 09.07.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 23
Titel:
Autor: Ken Follett
produziert in: 1972
produziert von: WDR
Laufzeit: 197 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Thomas Werner
Bearbeitung: Thomas Werner
Komponist: Haralt Winkler
Dramaturgie: Thomas Leutzbach
Übersetzer: Dietmar Schmidt
Rainer Schumacher
Inhalt: 1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten hinterlassen auch hier ihre Spuren. Als Ned Willard seine große Liebe Margery Fitzgerald nicht heiraten kann und zum ersten Mal ein Bürger der Stadt aus religiösen Gründen auf dem Scheiterhaufen stirbt, verlässt er Kingsbridge, um für Elizabeth Tudor zu arbeiten. Als diese wenig später Königin wird, lässt sie den ersten Geheimdienst des Landes aufbauen, auch um ihre Vision eines religiös toleranten Staates zu schützen. Ned Willard wird einer der wichtigsten Mitarbeiter des Dienstes.

In Frankreich ist sein dunkler Spiegel der uneheliche Pierre Aumande, der in die Welt des Adels aufsteigen will und bedingungslos die Sache der Katholiken und deren Bemühen unterstützt, Maria Stuart auf den englischen Thron zu bringen. Er wird der gefährlichste Gegenspieler von Ned Willard – neben einem mysteriösen englischen Priester.
Sprecher:Rolf Schult (Manuel O'Kelly)
Uta Hallant (Mum, seine Frau)
Horst Bollmann (Mike)
Christa Rossenbach (Wyoming Knott)
Dieter Borsche (Professor Bernardo de la Paz)
Friedrich W. Bauschulte (Finn Nielson)
Heinz-Theo Branding (Shorty Nkrumah)
Hermann Ebeling (Fred)
Stefan Wigger (Stuart René Lajoie)
Martin Hirthe (Vorsitzender)
Christine Gerlach
Beate Menner
Hans Haas
Tobias Pagel
Eckhart Schibber
MusikerWDR Funkhausorchester Enrico Delamboye (Dirigent)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Jürgen Glosemeyer; Jeanette Wirtz-Fabian
Daten zu Ken Follett:geboren: 05.06.1949
Vita: Ken Follett (* 5. Juni 1949 in Cardiff, Wales) ist ein britischer Schriftsteller. Seine Werke sind im Stil der klassischen Thriller-Dramaturgie verfasst und basieren oftmals auf Tatsachen (Tatsachen-Thriller). Ken Follett wurde durch den Thriller Die Nadel bekannt. Eine Übersetzung dieses Romans in 30 Sprachen brachte ihm den Welterfolg ein. Das Buch verkaufte sich rund zwölf Millionen Mal, wurde mit dem Edgar Award ausgezeichnet und mit Donald Sutherland verfilmt. Verheiratet ist er in zweiter Ehe mit Barbara Follett, einer ehemaligen Abgeordneten des britischen Unterhauses. Bis heute konnte er weltweit über 130 Millionen Bücher verkaufen.
Hompepage o.ä.: http://ken-follett.com/de/
Erstsendung: 25.12.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 23
Titel:

Sherlock & Watson (Folge 5)
Autor: Felix Partenzi
produziert in: 1964
produziert von: NDR
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Es wird wieder laut, rasant und äußerst knifflig: Sherlock & Watson lösen einen neuen Fall im modernen London.

Im finalen Fall der ersten Staffel spitzt sich die Lage zu und Sherlock ist kurz davor, Moriarty endlich dingfest zu machen. Ist er das wirklich? Nicht nur Watson hegt ernsthafte Zweifel an der geistigen Gesundheit seines Freundes – der weicht dem Licht der Öffentlichkeit plötzlich nicht mehr aus und tingelt von einer Talkshow zur nächsten. Zu seinem 40. Geburtstag wünscht sich der Consulting Detective gar ein rauschendes Fest. Eins sei verraten: Die Party wird der Knaller!
Sprecher:Maria Körber (Sie)
Wolfgang Wahl (Er)
Erstsendung: 18.03.2016
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 23
Titel:
Autor: Nagib Machfus
produziert in: 1967
produziert von: SR
Laufzeit: 26 Minuten
Regie: Uwe Schareck
Bearbeitung: Uwe Schareck
Komponist: Heinrich Josef Konietzny
Inhalt: Omar, erfolgreicher Anwalt in Kairo, verheiratet und Vater zweier Töchter, steckt in einer tiefen Lebenskrise. Er fühlt sich zunehmend gefangen in seinem Alltag voller Kompromisse, in dem die einst glühend verteidigten Ideale keinen Platz mehr haben. Da fasst er den Entschluss, sich von der Last des bürgerlichen Daseins zu befreien und seine Familie zu verlassen. Rücksichtslos und verzweifelt zugleich stürzt er sich in ein rauschhaftes Leben jenseits aller Konventionen und Tabus.
Sprecher:
offen
Heiner Schmidt (Astronaut)
Hans Otto Ball (Kommandant)
Lieselotte Köster (Frau des Astronauten)
Ferdi Welter (Präsident)
Ingo Eckert (Kriegsberichter)
Friedrich Otto Scholz (Rezitator)
Christa Adomeit (2. Astronautenfrau)
Gisela Winkel (3. Astronautenfrau)
Martl Ferber (4. Astronautenfrau)
Annegreth Ronald (Junge des Astronauten)
Ingeborg Thomass (Mädchen des Astronauten)
Manfred Sexauer (Bodenstimme 1)
Martin Arnhold (Bodenstimme 2)
Erich Werwie (Bodenstimme 3)
Lothar Rollauer (1. Reporter)
Harry Naumann (2. Reporter)
Günther Stutz (3. Reporter)
The-Liung Tong (4. Reporter)
Klaus Sichler (5. Reporter)
Gerd Peiser (1. Börsenausrufer)
Erich Herr (2. Börsenausrufer)
Willkit Greuèl (3. Börsenausrufer)
Enno Spielhagen (4. Börsenausrufer)
Fritz Brünske (5. Börsenausrufer)
Heinz Menzel (6. Börsenausrufer)
Peter Lakenmacher (7. Börsenausrufer)
Ernst Specht (1. Matrose)
Hans Dilg (2. Matrose)
Wolfgang Lichtenstein (3. Matrose)
Fritz Matthieae (4. Matrose)
Jochen Tietz (5. Matrose)
Leon Rainer (6. Matrose)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 23
Titel:

Sherlock & Watson (Folge 4)
Autor: Nadine Schmid
produziert in: 2007
produziert von: RBB
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Es wird wieder laut, rasant und äußerst knifflig: Sherlock & Watson lösen einen neuen Fall im modernen London.

In Fall vier ist Sherlock Holmes nach der Aufklärung der Breitraum-Affäre völlig erschöpft. Diagnose: Burn-Out. John Watson nimmt seinen Freund kurzerhand mit zu seiner guten Freundin Haffat, die sich im behaglichen Somerset niedergelassen hat. Doch statt Ruhe und Erholung erwarten Sherlock & Watson gleich zwei mysteriöse Fälle. Zuerst wird Richie, der Dorf-Spezi, tot im Garten der Cunninghams aufgefunden, dann steht in einer stürmischen Nacht plötzlich eine junge Frau auf Haffats Türschwelle, in der Hand einen Brief mit einer unmissverständlichen Drohung. Geht es vielleicht um mehr als einen schwelenden Nachbarschaftsstreit? Sherlock & Watson ermitteln auf dem Land - ein alles andere als beschaulicher Fall!
Sprecher:Alexander Radszun (Mann)
Katharina Schmalenberg (Frau)
Thomas Morris
Anna Barbara Kurek
Nora Abdel-Maksoud
Julia Gorr
Erstsendung: 18.03.2016
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 23
Vorige/nächste Ausstrahlung:28.03.2019 um 23:00 bei 1live (Folge 2 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Martin Heindel
produziert von: Tonstudio Braun
Genre: Krimi
Regie: Martin Heindel
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

Ein Zug geistert durch Europas Backpacker-Szene. Es heißt, an Bord sei Party für immer. Es heißt, der Zug bringt dich ans Ziel, und niemand sei je von dort zurückgekommen. Alles nur Legende und Mythos? Der Zug entzieht dem Netz nachweisbar Strom, aber keiner kann ihn finden. Jeder kennt nur jemanden, der jemanden kennt, der den Zug gesehen haben will. Doch dann treffen Tycho und Lin die verwirrte Lou, die behauptet, selbst in dem mysteriösen Zug gewesen zu sein. Und sie will zurück. Mit Tycho und Lin. Warum nicht? Einen Versuch ist es wert.

Teil 1: It's a good life ...
Teil 2: ... if you don't weaken
Daten zu Martin Heindel:geboren: 1976
Vita: Martin Heindel, Jahrgang 1976, studierte Dramaturgie und lebt als Hörspielautor und -regisseur in München. Zuletzt schrieb er für den WDR das Hörspiel "Wie ein Lied" (2012).
Erstsendung: 19.02.2015
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 23
Titel:
Autor: Benjamin Quabeck
produziert in: 1957
produziert von: NDR
Laufzeit: 37 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Benjamin Quabeck
Komponist: Enno Dugend
Inhalt: Was ist dein Zuhause? Was hast du mit den Menschen zu tun, die dich jahrelang umgeben haben, mit denen du groß geworden bist? Eine junge Frau kehrt zum Abiturjubiläum in ihre Heimatstadt Ennepetal zurück und stellt fest, dass sie zur Außenseiterin geworden ist. Frühere Freunde sind ihr fremd. Sie spürt, dass die Stadt ein kollektives Geheimnis bewahrt, das sie als Heranwachsende nicht erahnen konnte. Der Schlüssel dazu liegt offenbar in der Kluterthöhle, dem Wahrzeichen der Stadt, dem alten Stolz der Ahnen. Ein Ort, den jeder Ennepetaler - bis auf sie - schon in Kindheitsjahren besichtigt hat. Die junge Frau erfährt von einem geheimnisvollen, kristallklaren See in der Tiefe der Höhle und von verschwundenen Menschen. Schließlich steigt sie hinab in die Höhle, macht sich auf die Suche nach der Vergangenheit der Stadt und entdeckt ein totgeschwiegenes, grauenhaftes Vermächtnis ihrer Gründerväter.
Sprecher:Hans Christian Blech (Taro)
Max Walter Sieg (Jiro)
Elisabeth Flickenschildt (Mutter)
Bum Krüger (Richter)
Bernhard Minetti (General)
Herbert A.E. Böhme (Gerichtsdiener)
Daten zu Benjamin Quabeck:geboren: 14.05.1976
Vita: Benjamin Quabeck, geboren 1976 in Wuppertal, lebt in Berlin als Regisseur und Autor. Er drehte die Kinofilme "Nichts bereuen" und "Verschwende Deine Jugend", außerdem Kurzfilme und Musikvideos, u.a. für Virginia Jetzt! und Klee. Für den WDR schrieb und produzierte er gemeinsam mit Philip Stegers 2005 das Hörspiel "Grund GmbH".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 19.05.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 23
Titel:

Sherlock & Watson (Folge 3)
Autor: Vivane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 1977
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Komponist: Herwart Höpfner
Inhalt: Es wird wieder laut, rasant und äußerst knifflig: Nach dem fulminanten Auftakt der Serie lösen Sherlock & Watson einen neuen Fall im modernen London.

In Fall drei bricht ein Mann auf den Stufen der Baker Street 221b zusammen. Völlig verstört presst er ein paar Worte hervor: "Nogid'yavola!" Was hat das zu bedeuten? Sherlock & Watson werden in einen Strudel außenpolitischer Verwicklungen hineingezogen, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Der Informationskrieg der Geheimdienste eskaliert und Sherlock muss eine folgenschwere Entscheidung treffen. Das Spiel wird bitterer Ernst.
Sprecher:Hans-Georg Thies (Spiegel)
Wolfgang Brunecker (Pineiß)
Heide Kipp (Eule)
Marianne Klussmann (Beghine)
Ruth Kommerell (Alte Frau)
Hans-Joachim Hanisch (Nachbar)
Katarina Tomaschewsky (Katze)
Dietmar Obst (Kater)
Hannjo Hasse
Helga Piur
Siegfried Seibt
Viktor Deiß
Waltraud Kramm
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.10.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 23
Titel:
Autor: Tom Peuckert
produziert in: 2012
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 16 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Frank Doberschütz, illegaler Privatdetektiv im Ostberlin der letzten DDR-Jahre erzählt wie diese "Nebenbeschäftigung" angefangen hat. Der Westjournalist Petruschka heuert ihn als Quelle an. Ein Geschäft auf Gegenseitigkeit. Der Journalist ist an Informationen aus einem hochsensiblen Bereich interessiert: Mikroelektronik. Am Müggelsee, gegenüber des VEB Heimelektronik Berlin Friedrichshagen, wohnt der alte Professor Walter Trautmann, der "Halbleiterpapst" der DDR und ehemaliger Leiter des "Instituts für Molekularelektronik", heute eine Fabrik für Fernsehgeräte. Warum fiel er in Ungnade?
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.02.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 23
Vorige/nächste Ausstrahlung:29.03.2019 um 22:03 bei SWR 2 (Folge 1 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
05.04.2019 um 22:03 bei SWR 2 (Folge 2 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:

Sherlock & Watson (Folge 2)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2015
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Flaute in der Baker Street: Kein neuer Fall in Sicht. Auf John Watsons Detektiv-Blog gehen die Follower auf die Barrikaden. Was kann Watson tun? Er schreibt: Ein Fluch in Rosarot. Sherlock & Watson: Wie alles begann. Nach mehreren vermeintlichen Selbstmorden in London wird Rabbi Ehrenburg tot in seinem Zimmer aufgefunden. Er hat eine Nachricht in den Holzboden geritzt – RACHE! Handelt es sich um einen antisemitischen Mordanschlag getarnt als Selbstmord? Auch die anderen Selbstmordfälle werden nun wieder aufgerollt, und einmal mehr muss Inspektor Lestrade auf die Dienste eines gewissen Sherlock Holmes zurückgreifen, der sich selbst als Consulting Detective bezeichnet. Doch wer ist der humpelnde Mann an seiner Seite, den Holmes Lestrade als seinen neuen Assistenten vorstellt? Wie alles begann: Sherlock Holmes & Dr. John Watson!
Sprecher:Oliver Kube
Christiane Marx
Mariel Jana Supka
Urs Fabian Winiger
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.10.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 23
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 2.2012
Autor: Till Müller-Klug
produziert in: 1968
produziert von: Rundfunk der DDR
Regie: Thomas Wolfertz
Komponist: Tilo Müller-Medek
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: Euroskepsis, Schuldenkrise, Wirtschaftseinbrüche: Europa steht kurz vor der Eurokalypse. Doch der EU-Poltiker Christoph Sonthofen stellt sich den historischen Herausforderungen.

Mit radikalen Maßnahmen und Kampagnen will er eine neue Europabegeisterung entfachen: You are Europe! Dass einem dieser Spruch nur zu bekannt vorkommt - umso besser! Denn Sonthofen hat erkannt: Im Plagiat liegt die Zukunft Europas. Guttenberg & Co. waren nur nicht selbstbewusst und konsequent genug. Im großen Stil kopieren und plagiieren - das ist das Gesetz der Stunde. Deshalb setzt sich dieses Hörspiel auch das ehrgeizige Ziel, so viele Plagiate wie möglich zu verwenden.
Daten zu Till Müller-Klug:geboren: 03.06.1967
Vita: Till Müller-Klug lebt als Autor und Regisseur in Berlin. Er schrieb u. a. die Hörspiele Der innere Innenminister (gemeinsam mit Bernadette La Hengst und der Stimme von Wolfgang Schäuble) und zuletzt 2011 für den WDR Sprachlabor Babylon.
Hompepage o.ä.: http://www.tillmueller-klug.de/
Erstsendung: 07.02.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 23
Titel:
Autor: Axel R. Oestmann
produziert in: 1961
produziert von: WDR
Laufzeit: 101 Minuten
Regie: Heide Schwochow
Komponist: Herbert Fries
Inhalt: Nachdem Hafis von der grenzenlosen Zuneigung deutscher Dichter und Gelehrter erfahren hatte, entschloss er sich zu einem Besuch. Allerdings hatte er zahlreiche Hindernisse zu überwinden, von denen sein bereits einige Hundert Jahre zurückliegender Tod noch das Geringste war. Der hatte schon etwa J. W. Goethe keinen Augenblick daran gehindert, in Hafiz den lebenden Beweis einer aufklärerischen und widerständigen Kunst zu sehen, die sein mimetisches Vermögen reizte. Eine Dichtung, umwölkt von ketzerischer Religiosität: Klugheit, Schönheit, Rausch und Traum. Was also ist schon Zeit unter Freunden?
Sprecher:Rolf Schult (Der Rebell)
Ursula Langrock (Die Geliebte)
Martin Benrath (Gekaufter)
Lina Carstens (Mutter)
Kurt Ehrhardt (Administrator)
Helmut Peine (Kerkermeister)
Gisela Zoch (Echo)
Trudik Daniel (Ahne)
Kurt Ebbinghaus (Ahn)
Hubert Suschka (Der Gott)
Sigrun Höhler (Die Göttin)
Daten zu Axel R. Oestmann:Vita: Axel-R. Oestmann, geboren 1947, arbeitet als Sozialpsychologe und Publizist.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 23
Titel:
Autor: Edwin Ortmann
produziert in: 1987
produziert von: RB
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Christine Nagel
Bearbeitung: Christine Nagel
Inhalt: Seine Beobachtungen sind das Material, Grundlage für Episoden, Erzählungen, Hörspiele, mal dokumentarisch, mal überbordend fantasievoll. Die Episoden, die Edwin Ortmann aus dem Konvolut von derzeit 18.000 Seiten herausgefischt hat, notiert seit 1980, fügen sich zu einem Kaleidoskop: „Du siehst dahinter die Welt, aber immer ist es eine andere.“ Szenen und Monologe werden musikalisch durchkreuzt und mit einem Autorenspaziergangsgespräch montiert.
Sprecher:Hille Darjes (Erzählerin)
Julia Wolff (Lore)
Ruth Bunkenburg (Alwine, ihre Mutter)
Rolf B. Wessels (Gregor Lievenstrupp)
Fritz Hollenbeck (Opa)
Klaus-Dieter Stenzel (Onkel Karl)
Wolfgang Schenck (Bote, der Knecht)
Rolf Nagel (Polizeiinspektor)
Gerlach Fiedler (Doktor)
Marlene Achtermann (Frau Haube)
Antje Schröder (Fräulein Bütte)
Jan Behrens (Bolle)
Vera Hoppe (Margot)
Miccu-Daniel Tipke (Chac)
Daten zu Edwin Ortmann:geboren: 05.03.1941
Vita: Edwin Ortmann, 1941 in München geboren, studierte Sprachen in England, Frankreich und Spanien und arbeitete als Übersetzer an der Sorbonne. Seit 1965 arbeitet er als freier Übersetzer, er lebt jetzt als Schriftsteller in München. Edwin Ortmann veröffentlichte neben Lyrik und Essays die Erzählungen "Phönix" und "Die Wunde kehrt ins Messer zurück", sowie die Hörspiele "Phönix oder Das Spiel mit dem Feuer" und "Die rundeste Geschichte von der Welt", das nach seiner Ursendung 1984 zum "Hörspiel des Monats" gewählt wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.04.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 23
Titel:
Autor: Markus Orths
produziert in: 1994
produziert von: SRF
Laufzeit: 25 Minuten
Regie: Angeli Backhausen
Komponist: Anestis Logothetis
Inhalt: Als "Deutschlands verzweifeltster Single" gecastet worden zu sein, ist nichts, worauf Stefan Schöpf besonders stolz wäre. Damit hat es nun ein Ende: Stefan hat Anna Blum getroffen. Die beiden haben ernste Absichten, heute will er ihr einen Heiratsantrag machen. Wenn nur die lästigen Rundfunkreporter nicht wären, die Stefan und Anna auf Schritt und Tritt verfolgen - sogar nachts, und das schon seit langer Zeit. Die beiden sind Teil einer Real-Life-Radio-Doku und die ewige Radiopräsenz zerrt an ihren Nerven. Nichts bleibt geheim, vor allem Stefans vorübergehende Affäre mit Erika nicht. Eine verdächtige SMS weckt Annas Misstrauen. Zur abendlichen Feier bei Stefan nimmt sie vorsorglich ein scharfes Messer mit.
Sprecher:
offen
Anestis Logothetis: Norbert Schwientek
Echo: Ueli Jäggi
Der Irre: Jürgen Cziesla
Knabe: David Schönen
Die Frau: Irina Schönen
Krankenschwester: Isabelle Menke
Daten zu Markus Orths:geboren: 1969
Vita: Markus Orths, 1969 in Viersen geboren, studierte Philosophie, Romanistik und Anglistik. Seine Erzählungen und Romane wurden vielfach ausgezeichnet. Neben zahlreichen Stipendien erhielt er u. a. den Telekom Austria Preis (Klagenfurt 2008) und den Förderpreis des Landes NRW. Er lebt als Autor in Karlsruhe.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 23
Titel:
Autor: Marlene Streeruwitz
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Marlene Streeruwitz
Dramaturgie: Ursula Ruppel
Inhalt: Maria, Maria und Maria, drei Frauen mit dem gleichen Vornamen treffen zufällig aufeinander, beim Arzt, im Schwimmbad, im Vorzimmer einer Castingagentur. So zufällig und beiläufig die Situationen auch sein mögen, für die Frauen wird die Namensgleichheit zum Anlass der Kontaktaufnahme und zum Ausgangspunkt der Reflektion über das eigene Leben und schließlich auch über jene Maria, auf die der Name zurückgeht. Die drei gehören unterschiedlichen Generationen an, stehen am Anfang ihres Frauenlebens wie die jüngste der drei, die ihr erstes Baby erwartet, oder sie schauen darauf zurück wie die älteste, die die Beschränkungen, die Ängste und die Ausbruchsversuche ihres Lebens aus einer großen Entfernung sieht, erschöpft vom Leben und zugleich versöhnt damit. Marlene Streeruwitz hat poetische, lyrische Passagen dreier Frauenfiguren mit improvisierten Momentaufnahmen konfrontiert und so einerseits ein Stück individueller Biografie erzählt, andererseits reflektiert sie über die wechselnde Rolle der Frau seit die Vorstellung von einem weiblichen Leben durch jene Maria geprägt wurde, die als Mutter Gottes ein rätselhaftes Vorbild und Trösterin zugleich geworden ist, und über Jahrhunderte hinweg das weibliche Rollenbild geprägt hat.
Sprecher:Etil Öner
Corinna Kirchhoff
Daten zu Marlene Streeruwitz:geboren: 28.06.1950
Vita: Marlene Streeruwitz, geboren 1950 in Baden bei Wien, studierte Slawistik und Kunstgeschichte und begann, nach ersten großen Erfolgen als Dramatikerin, eine ebenso erfolgreiche Karriere als Prosaautorin 1996 mit "Verführungen", einem Roman, der für Aufsehen sorgte, nicht zuletzt wegen seines konsequenten - und höchst eigenwilligen - feministischen Blicks. Es folgten u.a. "Nachwelt" (1999), "Partygirl" (2002), "Entfernung" (2006) und der Roman "Kreuzungen" (2008). Bekannt ist Marlene Streeruwitz aber auch als Essayistin ("Gegen die tägliche Beleidigung", 2004) und als Kommentatorin des Zeitgeschehens. Für ihre Romane wurde sie u.a. mit dem Mara-Cassens-Preis und dem Hermann-Hesse-Preis ausgezeichnet. Sie lebt in Wien, Berlin, New York City und London.
Hompepage o.ä.: http://www.marlenestreeruwitz.at/
Erstsendung: 29.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 23
Titel:
Autor: Volker Kutscher
produziert in: 1987
produziert von: WDR; SWF
Laufzeit: 23 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Thomas Böhm
Komponist: Vridolin Enxing
Inhalt: In der Krimiserie von Volker Kutscher um Kommissar Gereon Rath ist Charlotte Ritter die weibliche Hauptfigur. Die attraktive und selbstbewusste Charly ist die große Liebe des Kommissars. Zu Beginn der Krimiserie »Der nasse Fisch« arbeitet sie bei der Berliner Mordkommission als Stenotypistin. Sie will aber mehr und studiert auch Jura. In »Moabit« wird ihre Vorgeschichte erzählt, als sie noch Lotte heißt und bei ihren Eltern wohnt in einer Beamtenwohnung in Nähe des Gefängnisses Moabit. Ihr Vater arbeitet dort als Oberaufseher. Gerade hat Lotte das Abitur geschafft, und dies, obwohl sie aus einfachen Verhältnissen stammt. Mit ihrer Freundin Greta entdeckt sie das Berliner Nachtleben, durchstreift heimlich die angesagten Tanzlokale. Tagsüber lernt sie Schreibmaschine, um ihr Studium selber finanzieren zu können. Ihr Vater wird eines Tages Opfer eines brutalen Verbrechens. Ein Vorfall, der Charlottes weiteres Leben prägt und aus der Lotte letzten Endes Charly macht.
Sprecher:Georg Einerdinger (Thaininger)
Willy Harlander (Seeammer)
Walter Fitz (Hoeller)
Lisa Fitz (Gusti)
Manfred Georg Zauner (Radfahrer)
Hans Stadtmüller (Totengräber)
Axel Bauer (Bürgermeister)
Peter Pius Irl (Polizist)
Monika Herwig (Sprecherin)
MusikerHorst Faigle Verena Guido Adrian Ils Ebasa Pallada Stefan Döring Annette Maye Sven Tjaben Bernd Keul Chor: Querbeat
Erstsendung: 20.10.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 23
Titel:
Autor: Martin Heindel
produziert in: 1955
produziert von: RIAS
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Martin Heindel
Komponist: Olaf Bienert
Inhalt: Ein 12-teiliges Hörspiel.

Bürgerkrieg auf deutschem Boden. Bayern spaltet sich vom Rest des Landes ab. Als in der Kampfzone "NeuNuernberg" Waffenruhe herrscht, wagen sich Kriegsberichterstatter Ferdinand von Zastrow und Praktikantin Luzy Pape hinein.

Superstar von Zastrow will eine Vor-Ort-Reportage machen, Luzy ist eher zufällig mit an Bord. De facto herrscht in der "Zone" Anarchie, obwohl diese offiziell unter UN-Mandat gestellt ist. Kaum gelandet, wird der Journalistentrupp angegriffen. Von Zastrow schafft es knapp zurück zum Hubschrauber, Luzy jedoch nicht. Fassungslos sieht sie zu, wie der Hubschrauber davonfliegt und – abgeschossen wird!
Vollkommen auf sich allein gestellt überlebt Luzy mit mehr Glück als Verstand die ersten 24 Stunden. Als Soldaten beim Versuch, Luzy zu retten, ein Massaker an Zivilisten verüben und dies den Freistaatkämpfern angehängt wird, beschließt Luzy, NeuNuernberg nicht zu verlassen. Sie will als neutrale Stimme aus der Zone berichten. Denn: Sie ist die einzige lebende Journalistin hier drin.

Folge 1: In der Zone
Folge 2: Allein
Folge 3: Auf der Straße
Folge 4: Die Einzige
Folge 5: Auf der anderen Seite
Folge 6: Der Mai-Aufstand
Folge 7: Das Mai-Massaker
Folge 8: Ein Eisbär
Folge 9: Urlaub
Folge 10: Zurück
Folge 11: Tag der deutschen Einheit (1)
Folge 12: Tag der deutschen Einheit (2)
Sprecher:Roma Bahn (Frau Raquin)
Herbert Staskiewicz (Camille)
Gisela Trowe (Thérèse, Camille Frau)
Horst Niendorf (Laurent Gavard, Camilles Freund)
Herbert Weissbach (Olivier Michaud)
Renée Stobrawa (Susanne, seine Frau)
Hans Halden (Grivet)
Ellen Isenta (Frau Verceil)
Wolfgang Conradi (Beamter)
Werner Böhm (Concertina)
Daten zu Martin Heindel:geboren: 1976
Vita: Martin Heindel, Jahrgang 1976, studierte Dramaturgie und lebt als Hörspielautor und -regisseur in München. Zuletzt schrieb er für den WDR das Hörspiel "Wie ein Lied" (2012).
Erstsendung: 20.09.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 23
Vorige/nächste Ausstrahlung:31.03.2019 um 14:04 bei HR 2 (Folge 1 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
07.04.2019 um 14:04 bei HR 2 (Folge 2 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Sebastian Lehmann
produziert in: 1959
produziert von: ORF-K
Laufzeit: 68 Minuten
Regie: Silke Hildebrandt
Inhalt: Paul Ferber lebt mit seiner Freundin Johanna und ihrem Kind in Berlin, gibt langweilige Seminare an der Universität und sollte eigentlich seine Doktor-arbeit über Liebe in der Literatur zu Ende schreiben. Aber er hat genug vom Unibetrieb und seiner Dissertation, und wäre er nicht so furchtbar träge, hätte er diesen Zustand längst geändert. Einzig die Nachmittage im Büro seines legendären Professors Emrald, an denen sie bei viel Rum und Kaffee über das Leben und die Literatur streiten, scheinen ihn noch zu begeistern. Als er auf einem Kongress Lea begegnet, beginnt eine Dreiecks-Geschichte, von der Paul denkt, dass sie parallel lebbar ist und er sich wieder mal nicht entscheiden muss. Getreu seinem Motto: Entscheidungen trifft man nicht, sie widerfahren einem. Aber der schöne Schein trügt. Die Linien seines Lebens laufen nicht parallel, sie laufen unweigerlich aufeinander zu.
Sprecher:Georg Bucher (Gregor, ein alter Pfarrer)
Hans Hübner (Prof. Brinker)
Bertl Petrei (Hassan, Araber)
Otto Hans Böhm (Müller, Hauptschriftleiter)
Irmgard Gutmann (Frl. Dirlwanger, seine Sekretärin)
Hanns Eybl (Wind, Journalist)
Raimund Kuchar (Premierminister)
Fred Schulze Holz (Kultusminister)
Thomas Rauchenwald (Bellmann, im Traum der Kardinalsekretär)
Karl Heinz Schmidt (Hornemann, im Traum der 1. Kardinal)
Anton Wengersky (Klatt, im Traum der 2. Kardinal)
Willy Pokorny (1. Toter)
Wilhelm Degner (2. Toter)
Herbert Stefan (Eingeborener)
Daten zu Sebastian Lehmann:Vita: Der Autor Sebastian Lehmann ist gebürtiger Freiburger und lebt in Berlin. Seine literarischen Anfänge liegen im Poetry Slam, einem Format, dem er bis heute treu geblieben ist, auf verschiedenen Bühnen in ganz Deutschland praktiziert und auch aufs Radio ausgedehnt hat: Jede Woche kann man ihn zum Beispiel im rbb mit seinen »Elterntelefonaten« hören.
Erstsendung: 31.03.2019
Datenquelle(n): dra
dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 23
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 93)
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 1981
produziert von: ORF-B
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: In seinen zahlreichen schlaflosen Nächten fährt Hauptkommissar Nebe ziellos mit dem Wagen herum; eines Nachts nimmt er eine aufgeregt auf die Straße stürzende junge Frau mit, die schon kurz darauf an einer menschenleeren Bushaltestelle wieder aussteigt. Einige Zeit später wird sie, eine Studentin, am Fuß eines Steinbruchs tot aufgefunden; ob Unfall oder Mord ist unklar. Nebe überfällt eine eigenartige Passivität. Hätte er nicht längst zugeben müssen, dass er in dieser Nacht die Studentin ein Stück mitgenommen hat? Er gerät bei den Ermittlungen gehörig in Bedrängnis. Zugleich beschäftigt Kommissaranwärter Panzer eine sanft Entschlafene aus einem Seniorenheim, die einen merkwürdigen Zettel in ihrem Nachttisch aufbewahrt hatte. Stichwort: Todesengel – der Fall sollte untersucht werden, und Schmoll tut das mit der ihm eigenen Gewissenhaftigkeit. Schließlich ist er in der 7. Klasse mit einer Pflegerin des Heims mal liiert gewesen.
Sprecher:Ernst Anders
Peter Hey
Heidi Baratta
Bernd Hall
Adolf Lukan
Franz Jirsa
Curth Anatol Tichy
Oskar Willner
Martin Obernigg
Erich Gabriel
Peter Frick
Erich Margo
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7420 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553655653
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.351
Top