• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.186 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 437 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 450 (433/17)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 67
Kriterien: Sprecher entspricht 'Markus Scheumann' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 1974
Autor: David Peace
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 111 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Kurth
Bearbeitung: Peter Schilske
Übersetzer: Peter Torberg
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

Teil 1: Yorkshire will mich
Teil 2: Wir sind die Toten

Kurz vor Weihnachten wird die kleine Clare Kemplay als vermisst gemeldet. Wenige Tage später wird sie unter grausigen Umständen tot aufgefunden: mit Schwanenflügeln, die ihr auf den Rücken genäht wurden. Edward Dunford, zweitklassiger Reporter der örtlichen Zeitung, wittert in dem Fall die Chance, seinen Ruhm als Starjournalist zu begründen. Besessen von einem maßlosen Ehrgeiz und einem diffusen Gerechtigkeitsgefühl, bemerkt Dunford nicht, dass niemand sonst an der Aufklärung dieses Falles interessiert ist. Auch die Polizei nicht. Zeugen verschwinden spurlos oder werden grausam ermordet. Dunford wird mehrmals verhaftet und fast totgeschlagen. Je näher er der Lösung um die Ermordung des Mädchens kommt, desto weniger durchschaut er das Netz von Intrigen, Korruption und Machtspielen, das sich immer enger um ihn zieht.
Sprecher:Wanja Mues (Eddie (Erzähler/Rolle))
Susanne Tremper (Eddies Mutter)
Ernst August Schepmann (Arzt)
Susanne Barth (Tante Madge)
Gisela Keiner (Mrs. White)
Gabriele Schulze (Tante Edie)
Therese Dürrenberger (Mrs. Dawson)
Isis Krüger (Mrs. Ridyard)
Daniel Berger (Mr. Ridyard)
Bernt Hahn (Mr. Foster)
Horst Mendroch (Stadtrat Shaw)
Frauke Poolman (Ms. Ashworth)
Marlon Kittel (Jimmy)
Cathlen Gawlich (Patricia Foster)
Martin Bross (J. Kelly)
Nina Danzeisen (Ms. Marsh)
Angelika Bartsch (Ms. Wymer)
Christoph Luser (AF)
Markus Scheumann (Graves)
Viktor Neumann (Whitehead)
Udo Schenk (Hadden)
Florian Lukas (Gannon)
Camilla Renschke (Kathryn)
Denis Moschitto (PC Douglas)
Simon Roden (Craven)
Michael Wittenborn (DC Noble)
Bernd Kuschmann (Polizist)
Andreas Grothgar (Jones)
Engelbert von Nordhausen (Oldman)
Thomas Piper (Derek Box)
Bettina Engelhardt (Paula G.)
Hans Löw (Fraser)
Daten zu David Peace:geboren: 1967
Vita: David Peace, 1967 in Yorkshire geboren, arbeitete jahrelang als Englischlehrer in Istanbul, bevor er sich als Schriftsteller einen Namen machte. Inzwischen lebt David Peace mit seiner Familie in Tokio. "1974" ist sein Debüt und der erste Band einer düsteren Chronik Englands in den 70er und 80er Jahren. Dafür erhielt er 2006 den Deutschen Krimi-Preis.
Erstsendung: 13.12.2007
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 67
Titel: 2009
Autor: Tom Peuckert
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist: Hendrik Meyer
Dramaturgie: Martina Müller-Wallraff
Inhalt: Ein Spiel mit (apokalyptischen) Zukunftsprognosen: Könnte unsere Gesellschaft im Jahr 2009 so weit sein, die Folter (wieder) für legitim zu erklären? Wäre es denkbar, dass sich in naher Zukunft der innere und äußere Druck auf die Mediendemokratie so weit verschärfen, dass - leider, leider - auf dieses Mittel zur Bewältigung gesellschaftlicher Konflikte zurückgegriffen werden muss? Wie könnte so etwas konkret aussehen? In einer modellhaften Anordnung zeigt "2009" das Szenario einer politischen Krise. Vordergründig geht es dabei um die Frage nach der Legitimität von Folter. Im Kern aber um eine Demokratie, der die politisch mündigen Subjekte abhanden gekommen sind - und die deshalb keine Demokratie mehr ist, sondern irgendetwas anderes. Der Auftritt eines Polizeipräsidenten und eines entführten Kindes könnte dabei den Eindruck erwecken, dass Details des Szenarios sich schon vor 2009 eingelöst haben.
Sprecher:Markus Scheumann (Hamlet)
Bettina Engelhardt (Antigone)
Maximilian von Pufendorf (Raskolnikov)
Walter Renneisen (Präsident)
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.12.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 67
Titel: Ambassador
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Rainer Quade
Thom Kubli
Inhalt: Aus Antwerpen, einem internationalen Zentrum für Diamantenhandel, werden verstärkt Überfälle gemeldet. Da die jüdischen Händler die Abwanderung nach London erwägen, ist Diplomatie gefragt. Nicht ganz das Richtige für den pragmatischen Beamten Sanders und seinen eher tollpatschigen Kollegen Konneffke. Das BKA hat aus Paris einen Tipp von besonderer Brisanz bekommen: Ein Kurier ist mit gestohlenen Steinen von Antwerpen nach Moskau unterwegs. Der Plan: Man muss diesem "Ambassador" die Ware möglichst unauffällig abnehmen und selbst den Kurier spielen, um an die Hintermänner zu kommen. Sanders ahnt nicht, was diese Aufgabe für ihn bedeutet.
Sprecher:Maximilian Hilbrand (Sanders, Kriminalbeamter)
Eva Spott (Kathrin Beermann, BKA)
Martin Bross (Konneffke, Kriminalbeamter)
Hendrik Stickan (Francois Dardenne)
Hannes Hellmann (Bungert, Diplomat)
Jean Faure (Verhülsdonk, Diplomat)
Michael-Che Koch (Concierge)
Markus Scheumann (Fahrer)
Vittorio Alfieri (Techniker)
Michaela Breit (Christine/Frau im Hotel)
Marion Mainka (Sprecherin)
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 01.08.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 67
Titel: Anything Ghost
Autor: Nils Binnberg
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Seit der Pop in den Journalismus eingewandert ist, wird nicht mehr ausschließlich im Literaturbetrieb das eigene Leben von anderen geskriptet. Im Dienst des Entertainments wird in den Medien ein Etikettenschwindel praktiziert, der die Beteiligten zum Versteckspiel zwingt. Die Multi-Medienpräsenz lässt sich nur durch einen kleinen Hofstaat realisieren. Die Generation "Copy&Paste" gewährleistet die Weiterverbreitung. Während der Star auf seiner Yacht an der Cote d'Azur weilt, führt der Ghostwriter die Interviews zu Hause am Schreibtisch, twittert Kurznachrichten und frischt den Status auf Facebook auf. Dabei hat er seinen Chef noch nie zu Gesicht bekommen. Wie viel Künstler steckt in seinen Interviews? Und wie viel Kunst beherrscht die digitale Bohème?
Sprecher:
offen
Markus Scheumann
Angelika Bartsch
Bruno Winzen
Alexis Schvartzman
Edda Fischer
Susanne Reuter
im Original-Ton: Angelo Flaccavento
im Original-Ton: Madeleine Morell
im Original-Ton: Katharina von der Leyen
im Original-Ton: Mitchell Stevens
im Original-Ton: Jan Engelman
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 67
Vorige/nächste Ausstrahlung:22.02.2019 um 20:03 bei SRF 1  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Auf die sanfte Tour
Autor: Castle Freeman
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Silke Hildebrandt
Bearbeitung: Silke Hildebrandt
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Dirk van Gunsteren
Inhalt: »Deputy?
Sheriff?
Ich höre Sie gut, Deputy.
Können Sie mal raufkommen?
Was ist denn los?
Einbruch. Das sollten Sie sich ansehen.
Wozu?
Können Sie kommen?
Warum?
Ihr Junge war mal wieder tätig.
Mein Junge?
Ich zeig’s Ihnen. Mal sehen, was Sie davon halten.«

Nach »Männer mit Erfahrung« ist dies die zweite Vermont-Geschichte von Castle Freeman: Aus einer abgelegenen Villa wird ein Safe gestohlen, der dummerweise der Russenmafia gehört. Sheriff Wing will das Verbrechen aufklären, bevor die Russen den Dieb selbst stellen und zur Strecke bringen. Das bedeutet Tempo, und damit bricht er seine oberste Regel: Im Wettlauf mit der Zeit ist die wichtigste Fähigkeit Geduld. Deputy Keen, der an Wings Stelle Sheriff werden will, sieht das völlig anders und verspricht, hart durchzugreifen.

Erneut zeigt sich Castle Freeman als Meister des Dialogs. Mit strohtrockenem Humor inszeniert er die Machenschaften knorriger Provinzcharaktere. Dass das am Ende nicht gutgehen kann, ist nicht nur dem Schauplatz Vermont geschuldet.
Aus einer abgelegenen Villa wird ein Safe gestohlen, der dummerweise der Russenmafia gehört. Sheriff Wing will das Verbrechen aufklären, bevor die Russen den Dieb selbst stellen und töten. Das tut Wings allerdings auf seine Art: Im Wettlauf mit der Zeit gewinnt die Geduld. Deputy Keen, der an Wings Stelle Sheriff werden will, sieht das völlig anders und verspricht, hart durchzugreifen. Nach "Männer mit Erfahrung" ist dies die zweite Vermont- Geschichte von Castle Freeman. Mit strohtrockenem Humor inszeniert er die Machenschaften knorriger Provinzcharaktere.
Schauplatz: Vermont, USA. Aus einer abgelegenen Villa wird ein Safe gestohlen, der dummerweise der Russenmafia gehört. Sheriff Wing will das Verbrechen aufklären, bevor die Russen mit ihren brutalen Methoden den Dieb erwischen.

Allerdings bedeutet dies Tempo, und damit bricht Wing seine oberste Regel: Im Wettlauf gegen die Zeit ist die wichtigste Fähigkeit Geduld. Deputy Keen, der an Wings Stelle Sheriff werden will, sieht das völlig anders und verspricht, hart durchzugreifen.

Nach «Männer mit Erfahrung» ist «Auf die sanfte Tour» die zweite Vermont-Geschichte von Castle Freeman. Er zeigt sich erneut als Meister des Dialogs. Mit strohtrockenem Humor inszeniert er die Machenschaften knorriger Provinzcharaktere und verbindet Spannung mit Menschenkenntnis und überzeugender Lebensklugheit.
Sprecher:Thomas Krümmel (Sprecher)
Thomas Niehaus (Sheriff Lucian Wing)
Claude de Demo (Clementine Wing)
Markus Scheumann (Deputy Lyle Keen)
Stefan Haschke (Trooper Timberlake)
Antonia Mohr (Ellen Duke)
Peer Oscar Musinowski (Sean Duke)
Astrid Meyerfeldt (Morgan Endor)
Götz Schulte (Logan Tracy / Russe)
Friedhelm Ptok (Addison)
Marte Lola Deutschmann (Crystal Finn)
Robert Besta (Mr. Smith)
Horst Kotterba (Direktor)
Berth Wesselmann (Farabaugh)
Horst Kranzkowski (Wingate)
Daten zu Castle Freeman:geboren: 1944
Vita: Castle Freeman, geboren 1944 in San Antonio/Texas. In Chicago aufgewachsen, studierte er an der Columbia University. Heute lebt er in Vermont und arbeitet als Korrektor, Redakteur, Lektor und Autor für eine Vielzahl von Zeitschriften. Sein Roman »Männer mit Erfahrung« (im Original »Go with me«) wurde 2015 mit Anthony Hopkins, Julia Stiles und Ray Liotta verfilmt.
Erstsendung: 25.05.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 67
Titel: Bettnachbarn
Schreckmümpfeli
Autor: Simon Chen
produziert in: 2010
produziert von: SRF
Laufzeit: 10 Minuten
Regie: Anina LaRoche
Inhalt: Tödliche Ansteckungsgefahr
Sprecher:Franziska von Fischer (Erzählerin)
Gilles Tschudi (Senser)
Markus Scheumann (Stein)
Christian Heller (Oberarzt Taubmann)
Daten zu Simon Chen:Vita: Simon Chen, selbständiger Autor und Spoken-Word-Künstler, freier Mitarbeiter von Radio SRF. Vater von zwei Töchtern.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 67
Titel: Bevor alles weg ist - Spurensicherung im Haus der Kindheit
Autor: Martin Becker
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Komponist: Ralf Haarmann
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Ein Mann macht Inventur. Im Haus seiner Kindheit. Er schreibt alles auf, was er sieht. Ganze Leben, vergessen als Krankenhausbericht im Regal. Er erzählt, was er gefunden hat. Und hat nur noch 55 Minuten Zeit. Dann kommen das Räumkommando und die Bulldozer. Sieht man sich das Haus der Kindheit unter dem Vergrößerungsglas an, wird alles plötzlich fremd. Man geht durch die eigene Kindheit und findet lauter Unbekanntes. Das wirft Fragen auf: Was ist das für ein Psalm, der zerfleddert an der Wand hängt, und wer hat diesen Wikinger aus Filz gekauft? Natürlich gibt es Leute, die Auskunft geben können über die Fundstücke. Was meint ein Pfarrer zu dem komischen Bibelvers an der Wand? Und was wäre das gesamte Hausinventar nach Meinung eines Trödlers überhaupt noch wert? Ein Mosaik: Erinnerungen an die Exponate der Kindheit fügen sich mit sprachlichen Fundstücken der Gegenwart zusammen. Letztlich kreist alles um den einen Moment der Rührung: Mein Haus. Meine Familie. Meine Landschaft. Und Furcht ist der Antrieb zum Erzählen: Davor, dass bald alles weg ist.
Sprecher:Arndt Schwering-Sohnrey (Beckmann)
Horst Sachtleben (Bräunig)
Angelica Domröse (Helga)
Jürgen Schornagel (Walter)
Michael Wittenborn (Auflöser)
Hanna Seiffert (Frau Vogel)
Mark Oliver Bögel (Werner Dunkel / Feuerwehrmann 3)
Markus Scheumann (Feuerwehrmann 1)
Paul Faßnacht (Feuerwehrmann 2)
MusikerDorrit Bauerecker (Klavier)
Daten zu Martin Becker:geboren: 1982
Vita: Martin Becker, geboren 1982 im Sauerland, hat am Literaturinstitut Leipzig studiert und lebt heute in Berlin. 2007 erschien sein erstes Buch mit dem Titel "Ein schönes Leben".
Erstsendung: 08.11.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 67
Titel: Caruso duscht
Autor: David Gieselmann
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Komponist: Andreas Dorau
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: "Caruso duscht, hinterlassen Sie eine Nachricht nach dem Signalton." Caruso ist viel beschäftigt. Caruso ist heiß begehrt. Caruso redet von sich nur in der dritten Person. Denn Caruso ist der aufsteigende Stern am deutschen Pophimmel. Der Rausschmiss aus einer Castingshow macht ihn nur noch berühmter. Doch wie weiter? Soll er Ulla, der Agentin der halsabschneiderischen Plattenfirma, trauen? Oder lieber Dietmar, dem schlaubergerischen Musikjournalisten und Szenekenner, der ihn eindringlich vor dem Majordeal warnt? Caruso weiß es nicht. Caruso hat auch keine Ahnung, wie diese blonde Sängerin noch mal heißt, aber das Duett mit ihr will er unbedingt. Und zu Charlotte Roche in die Sendung, da geht Caruso auch gerne hin. Aber was soll Caruso mit dem Ex-Model Trisha, und wieso ist sein Freund Lutz eifersüchtig auf die? Und warum denken eigentlich alle, Carusos Hit "Sing dein Ding" sei ironisch gemeint?
Sprecher:Gustav Peter Wöhler (Caruso)
Annette Humpe (Laura Grunewald)
Oliver Brod (Lutz)
Fabian Gerhardt (Rost)
Bernhard Schütz (Roppeling)
Traudl Haas (Ulla Fritz)
Karina Plachetka (Nicole)
Charlotte Roche (Charlotte Roche)
Anne Fink (Trisha Parker)
Maya Bothe (Stimme A)
Markus Scheumann (Stimme B)
Demet Fey (Stimme C)
Anja Herden (Stimme D)
Rebecca Madita Hundt (Stimme E)
Ill-Young Kim (Stimme F)
Daten zu David Gieselmann:geboren: 1972
Vita: David Gieselmann, 1972 in Köln geboren, studierte Szenisches Schreiben an der Hochschule der Künste in Berlin. Sein erstes Hörspiel "Blauzeugen" gewann den "Lautsprecher" der Akademie der Künste Berlin 2000. Er schrieb unter anderem Theaterstücke für die Schaubühne Berlin und das Royal Court Theatre, London. Für den WDR realisierte er mit Christoph Kalkowski das Hörspiel "Der Android" (2001).
Hompepage o.ä.: http://gieselmann.typepad.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.12.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 67
Titel: Copy/Right
Autor: Steffen Irlinger
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Thomas Wolfertz
Inhalt: Nehmen wir an, wir befinden uns in naher Zukunft. Nehmen wir weiterhin an, es gab einen großen Sündenfall und nichts ist mehr so wie es einmal war in der Welt. Nehmen wir dann an, ein Datendetektiv versucht herauszufinden, was eigentlich schief gelaufen ist vor dem großen unbenannten Sündenfall. Er erstellt eine komplizierte Zeitlinienrekonstruktionsmaschine oder eine andere wahnsinnig komplizierte Gerätschaft und stößt dabei auf einen Knotenpunkt, an dem sich all die komplizierten Ereignislinien und gespeicherten Erzählungen exemplarisch verbinden. Er stößt auf eine Geschichte, die sich kurz vor der Jahrtausendwende tatsächlich zugetragen hat. In der sogenannten richtigen Welt. Es ist eine uralte, fast archaische Geschichte, in der eine Handvoll sonischer Untergrundkämpfer einem multinationalen Geschäftskonglomerat so lange erbitterten Widerstand leisten, bis das Konglomerat von seinen finsteren Machenschaften ablässt. Aber das ist noch nicht ganz das Ende der Geschichte ... Unser Datendetektiv ist also auf der Suche nach der Wahrheit, wie das Detektive nun mal so zu tun pflegen. Er sucht eine Wahrheit und findet viele, wie sich das für eine anständige Wahrheit nun mal gehört. "Copy/Right" ist das akustische Endprodukt all dieser Annahmen, Vermutungen und Wahrheiten.
Sprecher:Richy Müller (Mad Mike)
Markus Scheumann (Cornelius)
Reiner Schöne (Detektiv)
Jürgen Thormann (Erzähler)
Tobias Meister (Dreyer)
Christian Tasche (BMG)
Susanne Reuter (Gesetzgeber)
Horst Mendroch (Alphaville)
Calvin Burk (ISF)
Angelika Avenel (Nachrichtensprecherin)
Daten zu Steffen Irlinger:geboren: 06.03.1967
Vita: Steffen Irlinger, geboren 1967 in Eberbach, lebt in Köln. Er ist Autor, DJ und Music Supervisor für Film und Hörfunk und Mitglied bei der Avant Pop Formation Donna Regina.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 67
Titel: Cyberchonder
Autor: Matthias Kapohl
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Matthias Kapohl
Komponist: Andreas Hornschuh
Inhalt: Frank Mol, technischer Redakteur des Pharmaunternehmens "Beeep", beschäftigt sich tagtäglich mit Texten, die sonst kaum jemand liest: mit Beipackzetteln. Und er hat durchaus Spaß dabei: Er sammelt die irrsinnigsten Stilblüten und phantastischsten Nebenwirkungen, die er in den Packungsbeilagen finden kann. Ein unterhaltsamer Job. Doch Frank Mol ist krank. Er weiß es genau. Die Symptome sind eindeutig. Nicht nur die Beipackzettel geben ihm Recht, auch die Recherchen in Medizinportalen und Selbsthilfe-Blogs bestätigen seine schlimmsten Befürchtungen. Wie gut, dass es die verschiedenen Hustenarten als mp3 gibt! Und Bilder und Beschreibungen von absolut allen Krankheiten dieser Welt. Das medizinische Know-how der Internet-Community scheint deutlich größer zu sein als das seiner Ärzte, denn die glauben ihm nicht. Diagnose: Psychosomatisch. Nächster Arzt. Von der Internet-Recherche führt der Weg über Ärztehopping und Münchhausen-Syndrom zum Cyberchonder, dem (ein-)gebildeten Kranken des 21. Jahrhunderts. Aber Frank Mol ist krank. Wirklich.
Sprecher:Markus Scheumann (Frank Mol / Beipackzettel)
Camilla Renschke (Katrin)
Margarita Breitkreiz (SIE / Beipackzettel)
Bruno Tendera (Chef)
Marie-Luise Marjan (Mutti)
Oliver Krietsch-Matzura (Blogger B / Beipackzettel)
Peter Nottmeier (Blogger C / Beipackzettel)
Anja Herden (Blogger D / Beipackzettel)
Alexander Wipprecht (Blogger E / Beipackzettel)
Lorenzo Liebetanz (Blogger F / Beipackzettel)
Bruno Winzen (Blogger G / Beipackzettel)
Tirzah Haase (Blogger H / Beipackzettel)
Pirkko Marie-Luise Cremer (Blogger I / Beipackzettel)
Lilija Klee (Blogger J / Beipackzettel)
Daten zu Matthias Kapohl:geboren: 1972
Vita: Matthias Kapohl, geboren 1972, Hörspielregisseur, Autor und Bearbeiter, lebt in Köln. Studium der Germanistik, Soziologie und Theaterwissenschaft, 2001-04 Koordination der Internationalen Filmmusik Biennale Bonn, 2004 Initiator und Gründer der Veranstaltung zu Ton und Musik in den Medien „SoundTrack_Cologne“, seitdem einer der drei Programmleiter. Originalhörspiele, u.a.: „Cyberchonder“ (WDR 09), „Karoshi - Arbeite Dich tot“ (WDR 12).
Erstsendung: 09.06.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 67
Titel: Das Haus
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 12.2009
Autor: Mark Z. Danielewski
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 244 Minuten
Genre: Horror
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Thomas Böhm
Übersetzer: Christa Schuenke
Inhalt: Im Haus der Familie Navidson im amerikanischen Wisconsin tauchte Anfang Juni 1990 der Zugang zu einem schier endlosen Höhlensystem auf.

Bei der Erkundung dieses Systems, das zuweilen als "Zugang zur Hölle" interpretiert wurde, starben drei Menschen. Die Ereignisse der Expeditionen sind vielfach belegt. Für Aufsehen sorgte der vom Pulitzer-Preisträger Will Navidson selbst angefertigte Dokumentarfilm "The Navidson Record", der nur kurz in den amerikanischen Kinos zu sehen war.

Dann verschwanden alle Kopien. Im Nachlass des mysteriösen Amateur-Cinematologen "Zampano" fanden sich Dokumente und Aufzeichnungen, die das unheimliche Phänomen im Hause Navidson analysieren und den Film detailliert rekonstruieren. Es gehört zu der tragischen Wirkungsgeschichte dieses Materials, dass ein zufälliger Finder namens Johnny Truant darüber seine psychische Gesundheit verlor.



Auf drei Wellen simultan präsentiert der WDR-Hörfunk die Rekonstruktion einer der unheimlichsten und verstörendsten Geschichten, die je bezeugt wurden: Surfen Sie zwischen den Wellen, um das Grauen in seiner ganzen Dimension und aus drei unterschiedlichen Perspektiven zu erleben!
Sprecher:
offen
Zampanò: Roberto Ciulli
Vorleserin Beatrice: Camilla Renschke
Will Navidson: Wolfram Koch
Karen Navidson: Sascha Icks
Tom Navidson: Fabian Gerhardt
Reston: Markus Scheumann
Holloway Roberts: Christian Redl
Wex: Florian Seigerschmidt
Jade: Marlon Kittel
Ansager: Andreas Grothgar
Jonny Truant: Tom Schilling
Mutter: Therese Dürrenberger
Lude: Nic Romm
Thumper: Anna Thalbach
ergänzender Hinweis: Dieses Hörspiel wurde parallel bei 1live, WDR3 und WDR5 ausgestrahlt. Jeder Sender übernahm eine eigene "Perspektive" der Vorgänge. Die angegebenen Laufzeit bezieht sich auf die Geamtlänge der drei "Perspektiven".
Daten zu Mark Z. Danielewski:geboren: 05.03.1966
Vita: Mark Z. Danielewski, geboren 1966 als Sohn des polnischen Filmregisseurs Tad Danielewski, lebt in Los Angeles. Mit seinem Debütroman "House of Leaves" (2005), an dem er über zehn Jahre gearbeitet hat, schuf er das erste Kultbuch des 21. Jahrhunderts, das für Bret Easton Ellis "auf erhabene Weise unheimlich", für Diedrich Diederichsen die postmoderne Konstruktion des "begehbaren Buchs" ist.
Hompepage o.ä.: http://www.onlyrevolutions.com/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 67
Titel: Das Schlafrad
Autor: Gyrðir Éliasson
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Peter Rothin
Bearbeitung: Peter Rothin
Komponist: Claudio Puntin
Übersetzer: Gert Kreuzer
Inhalt: Davio reist mit seiner alten Suzuki, bepackt mit Koffer und Schreibmaschine, durch das Land der Geysire. Er ist auf der Suche nach dem verstorbenen Vater und damit auch auf der Suche nach der eigenen Identität. In einem abgelegenen Sommerhaus will er Ruhe finden, aber sein Schlafraum ist vom "Schattenleben" erfüllt: In den mythischen Zwischenund Unterwelten mit Gnomen, Elfen, Meerjungfrauen und geheimnisvollen Kuttengestalten, im Wechsel von Verzauberung und Entzauberung, findet er das Haus, dessen Schlüssel der Vater ihm vor langer Zeit geliehen hat.
Sprecher:
offen
Davio: Markus Scheumann
Pfarrer / alter Mann: Hansjoachim Krietsch
Mann 1 / Hausherr / Seemann: Horst Mendroch
Mann, Friedhof / Müllmann / Kuttengestalt: Ernst August Schepmann
Mann 2 / Großvater / Polsterer: Traugott Buhre
Frau, Flur / Frau, Hof: Silke Buchholz
Mädchen, Fest / rothaariges Mädchen: Kerstin Kramer
Mädchen, Katze: Johanna Marx
Mädchen, Straße: Pirkko Marie-Luise Cremer
Junge 1: Philipp Fuchs
Junge 2: Max von der Groeben
Erstsendung: 23.05.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 67
Titel: Das Schlafrad (Live-Fassung)
Autor: Gyrðir Éliasson
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Peter Rothin
Bearbeitung: Peter Rothin
Komponist: Claudio Puntin
Übersetzer: Gert Kreuzer
Inhalt: Davio reist mit seiner alten Suzuki, bepackt mit Koffer und Schreibmaschine, durch das Land der Geysire. Er ist auf der Suche nach dem verstorbenen Vater und damit auch auf der Suche nach der eigenen Identität. In einem abgelegenen Sommerhaus will er Ruhe finden, aber sein Schlafraum ist vom "Schattenleben" erfüllt: In den mythischen Zwischenund Unterwelten mit Gnomen, Elfen, Meerjungfrauen und geheimnisvollen Kuttengestalten, im Wechsel von Verzauberung und Entzauberung, findet er das Haus, dessen Schlüssel der Vater ihm vor langer Zeit geliehen hat.
Sprecher:
offen
Davio: Markus Scheumann
Pfarrer / alter Mann: Hansjoachim Krietsch
Mann 1 / Hausherr / Seemann: Horst Mendroch
Mann, Friedhof / Müllmann / Kuttengestalt: Ernst August Schepmann
Mann 2 / Großvater / Polsterer: Traugott Buhre
Frau, Flur / Frau, Hof: Silke Buchholz
Mädchen, Fest / rothaariges Mädchen: Kerstin Kramer
Mädchen, Katze: Johanna Marx
Mädchen, Straße: Pirkko Marie-Luise Cremer
Junge 1: Philipp Fuchs
Junge 2: Max von der Groeben
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 67
Titel: Das Vogelhaus
Autor: Wolfram Höll
Barblina Meierhans
produziert in: 2016
produziert von: SRF
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: Wolfram Höll
Komponist: Barblina Meierhans
Inhalt: Was, wenn Vögel Menschen wären? Ein Mauersegler beispielsweise, der immer fliegt, selbst im Schlaf noch? Das Hörspiel erzählt von solchen schrägen Vögeln, ja von einem ganzen Vogelhaus: Ein Haus bewohnt von Rabeneltern und Kuckuckskindern, von Paradiesvögeln und Drecksspatzen.

Autor Wolfram Höll und Musikerin Barblina Meierhans bauen ein Vogelhaus. Es ist ein Haus aus Geschichten: Wie die Geschichte von den Eltern, die immer auf Achse sind, um die hungrigen Münder zu stopfen; die nach mehr schreien, nach immer mehr, ohne Ende. Oder die Geschichte von den Geschwistern, die eins nach dem anderen aus dem Fenster fallen – alle, bis auf eines. Doch dieses Vogelhaus ist auch ein Haus aus Klängen: Wo es in jeder Wohnung anders singt und musiziert, pfeift und zwitschert und tiriliert.
Sprecher:Anette Herbst (Meise)
Klaus Brömmelmeier (Meise)
Markus Scheumann (Mauersegler)
Mona Petri (Kuckuck)
Suly Röthlisberger (Wanderfalke)
Isabelle Menke
Raphael Clamer (Raubvögel)
Katja Reinke (Eisvogel)
Jodoc Seidel (Krähen)
Jürg Kienberger (Singvogel)
Thomas Sarbacher (Eule)
Daten zu Wolfram Höll:Vita: Wolfram Höll, 1986 in Leipzig geboren, studierte am Schweizerischen Literaturinstitut Biel, lebt heute in Bern. Schreibt und inszeniert Theaterstücke. Für "und dann" erhielt er den erstmals vergebenen Nachwuchspreis beim Heidelberger Stückemarkt 2012.
Daten zu Barblina Meierhans:geboren: 1981
Vita: Die Komponistin Barblina Meierhans wurde 1981 in Burgau geboren; sie lebt in Zürich und Dresden. Sie studierte Violine, Théâtre Musical und Komposition in Zürich, Bern und Dresden. Meierhans macht regelmässig Musik für Hörspiele von Radio SRF: Zuletzt bei «Öber em Tal» von Rebecca C. Schnyder (Zonser Hörspielpreis) und «Ustrinkata» von Arno Camenisch.
Erstsendung: 20.04.2016
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 67
Titel: Der brennende Schatten
Autor: Kai Meyer
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 100 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Rainer Quade
Inhalt: Venedig 1830. Magie ist alltäglich. Stadtgardisten reiten auf steinernen Löwen durch die Gassen. Arcimboldo, der 15-jährige Lehrling eines Spiegelmachers, findet am Ufer der Lagune eine schwer verletzte Meerjungfrau namens Unke. Er erkennt sie am typischen Haifischmaul - allerdings ist ihr Fischschwanz verschwunden und wurde durch ein paar menschliche Beine ersetzt. Um Unkes Geheimnis zu entschleiern, begibt sich Arcimboldo auf eine gefährliche Reise: An der Seite von Meerjungfrauen und kauzigen Unterseeforschern steigt er hinab in die See, streift durch die Ruinen der subozeanischen Kulturen, stellt sich einer Meerhexe zum Kampf und betritt das Reich der Fließenden Königin.
Sprecher:Peter Fitz (Erzähler)
Laura Maire (Unke)
Florian Seigerschmidt (Arcimboldo)
Martin Bross (Umberto)
Markus Scheumann (Gardist/Leibgardist)
Mechthild Großmann (Meerhexe)
Horst Mendroch (Dieb)
Sigrid Bode (Iolande)
Walter Gontermann (Reicher Kaufmann)
Fabian Sattler (Kaufmannssohn)
Rainer Homann (Fischer)
Heike Thiem-Schneider (Fischersfrau)
Daten zu Kai Meyer:geboren: 23.07.1969
Vita: Kai Meyer (* 23. Juli 1969 in Lübeck) ist ein deutscher Schriftsteller, Journalist und Drehbuchautor. Er ist ein Vertreter der deutschen Phantastik.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.12.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 67
Titel: Der eigentliche Zweck des Krieges
Autor: Walter Adler
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 70 Minuten
Regie: Walter Adler
Inhalt: Nur etwas mehr als 60 Jahre ist es her, dass ein Krieg in Europa beendet wurde, in dessen Verlauf Millionen Menschen getötet, verstümmelt, in Vernichtungslagern ermordet wurden. Wie selten zuvor in der Geschichte, bestimmten so genannte soldatische Tugenden und Militär das Leben der Deutschen. Traumatisiert versuchten die Gründer der Bundesrepublik, die Rolle des Militärs - gedanklich wie physisch - einzudämmen. Spätestens aber, seit sich deutsche Soldaten auch an Kampfeinsätzen in der Welt beteiligen, rücken Krieg und Tod wieder ins Bewusstsein der Gesellschaft. Was aber wissen wir vom Krieg, die wir in erster Linie in den Medien mit Umschreibungen wie "Am Hindukusch wird die Freiheit verteidigt" beruhigt werden? Was ist das wirklich, ein Krieg - von dem wir nur Fernsehbilder leuchtender Pfeile in Nachtaufnahmen sehen? Was ist eine Schlacht? Und was geschieht mit einer Gesellschaft, in die Männer zurückkehren, die solches erlebt und überlebt haben? Am Beispiel einer mittelalterlichen Schlacht antwortet das Hörspiel darauf. Es berichtet minutiös von den Ereignissen, allerdings mit den Mitteln moderner Medienberichte. Und plötzlich gelingt es selbst den eingeübten Euphemismen und Beschwichtigungstonfällen nicht mehr, über das wirkliche Grauen hinwegzutäuschen und den Charakter des Krieges zu verhüllen.
Sprecher:Imogen Kogge (Moderatorin)
Andreas Grothgar (Henry V)
Sylvester Groth (Stratege)
Ernst August Schepmann (Historiker)
Ernst Jacobi (Militärexperte)
Thomas Thieme (Waffenexperte)
Horst Mendroch (Psychologe)
Michael Wittenborn (Arzt)
Udo Schenk (Engl. Kriegsberichterstatter)
Wolfram Koch (Franz. Kriegsberichterstatter)
Wolfgang Condrus (Korrespondent)
Dieter Schiffer (Nachrichten)
Jürgen Escher (Eins, Nachrichten)
Eckhard Leue (Zwei, Nachrichten)
Michael Müller (Drei, Nachrichten)
Henning Freiberg (Vier, Nachrichten)
Volkert Kraeft (Jean le Maingre)
Hans-Peter Hallwachs (Charles d'Albret)
Wolfgang Rüter (Presseoffizier)
Markus Scheumann (Prolog/Bogenschütze 1)
Martin Bross (Bogenschütze 2)
Jörg Hustiak (Sprecher 1)
Lars Schmidtke (Sprecher 2)
Lutz Göhnermeier (Sprecher 3)
Philipp Schepmann (Elham, Kaplan)
Rainer Homann (Franz. Adliger)
Jochen Kolenda (Man at arms 1)
Paul Faßnacht (Man at arms 2)
Judith Engel (Königin Isabella von Bayern)
Peter Harting (Engländer 1)
Ulrich Hass (Engländer 2)
Daniel Berger (Henry Beaufort, Bischof von Winchester)
Walter Adler ("Bauchbinde")
Daten zu Walter Adler:geboren: 14.09.1947
Vita: Walter Adler (* 14. September 1947 in Dümpelfeld bei Adenau) ist ein deutscher Regisseur mit Schwerpunkt auf Hörspielen für die ARD. In den letzten Jahren waren das vor allem opulente Großproduktionen von Hörspielen mit vielen Stunden Spieldauer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 67
Titel: Der Emir
ARD Radiotatort (Folge 1)
Autor: Peter Meisenberg
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Komponist: Andreas Hornschuh
Inhalt: Jeden Monat ein Krimi als Originalhörspiel. Jeden Monat ein Fall aus dem Revier eines regional verwurzelten Ermittlerteams, produziert von einer der neun ARD-Landesrundfunkanstalten. Die neun Kriminaler-Teams bleiben, die Fälle ändern sich. »Der Emir« bildet den Auftakt zur Hörspielreihe »ARD Radio Tatort«.

LKA Düsseldorf: Nadir Taraki ist einer der wenigen Beamten im LKA Düsseldorf mit Migrationshintergrund. Der 28-Jährige hat zwar eine deutsche Mutter, trägt seinen afghanischen Namen jedoch mit Stolz und spricht neben deutsch und der Sprache seines Vaters auch arabisch. Deshalb wurde er vor allem als verdeckter Ermittler in entsprechenden Milieus eingesetzt. Sein letzter Einsatz als Undercoveragent endete allerdings in einer Katastrophe. Um an Rafik Lahoud, den "Emir", Kopf eines libanesischen Menschenhändlerrings, heranzukommen, hatte sich Taraki mit Lahouds jüngerem Bruder Ziad angefreundet. Doch Ziad kam bei dieser Ermittlungsaktion ums Leben, und der Emir gab Taraki die Schuld am Tod seines Bruders. Taraki musste aus der Schusslinie. Seitdem wertet er im LKA alte Fälle aus und gibt sich zum Leidwesen seiner Freundin Sima frustriert dem Backgammonspiel hin. Dann aber gerät der Emir erneut ins Fadenkreuz des LKA, und Nadir erkennt seine Chance, ins aktive Ermittlergeschäft zurückzukehren. Ein riskantes Unternehmen, denn normalerweise gilt im Agentengeschäft: Wer einmal "verbrannt" ist, kriegt keine zweite Chance.
Sprecher:Baki Davrak (Kriminalhauptkommissar Nadir Taraki)
Rudolf Kowalski (leitender Kriminaldirektor Wilfried Suttner)
Tatjana Clasing (Kriminalhauptkommissarin Leonore Nadolny)
Matthias Leja (Kriminalhauptkommissar Felix Lenz)
Meriam Abbas (Sima Khalidi)
Hilmar Eichhorn (Jost Fischer)
Tayfun Bademsoy (Rafik Lahoud)
Omar El-Saeidi (Ziad Lahoud)
Ludger Burmann (Johan Breukelen)
Mohammad-Ali Behboudi (Muhammad Karim (Wirt))
Markus Scheumann (Killer)
Gandi Mukli (Arabischer Dealer)
Vittorio Alfieri (Spieler 1)
Ill-Young Kim (Spieler 2)
Abed Othman (Spieler 3)
Martin Bross (Polizist 1)
Axel Häfner (Polizist 2)
Christian Schramm (Polizist 3)
Daten zu Peter Meisenberg:geboren: 1948
Vita: Peter Meisenberg, geboren 1948 in Meckenheim, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Er arbeitet als Dokumentarfilmer, Drehbuch-, Feature- und Hörspiel-Autor. Für den WDR schrieb er die ersten Folgen des ARD-Radio-Tatorts.
Hompepage o.ä.: http://www.peter-meisenberg.de/
Erstsendung: 16.01.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 67
Titel: Der Joker
Autor: Markus Zusak
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Susanne Krings
Bearbeitung: Susanne Krings
Übersetzer: Alexandra Ernst
Inhalt: Keine Ausbildung, keine Freundin, kein Glück beim Pokern - Ed Kennedy hält sich für den geborenen Verlierer. Doch eines Tages wird sein eintöniges Leben schlagartig aufregend: Durch Zufall wird er zum Helden, der einen Bankräuber stellt. Kurz darauf findet er in seinem Briefkasten eine Spielkarte, auf der drei Adressen notiert sind. Aus Neugier sucht Ed die Leute auf, die dort wohnen - und findet unglückliche Menschen mit schweren Schicksalen. Ed fühlt, dass er einen Auftrag hat, und greift ins Leben dieser Menschen ein. Er tröstet und hilft, vertreibt unter anderem einen brutalen Ehemann - die notwendige Waffe findet er praktischerweise in seinem Briefkasten. Lauter gute Taten, doch als Belohnung wird Ed von zwei Typen zusammengeschlagen. Die beiden sollen ihn daran erinnern, dass er gefälligst auch weiterhin alle Aufträge auszuführen hat. Karte um Karte erledigt Ed pflichtbewusst alle Aufgaben. Schade nur, dass er keinen Schimmer hat, wer hinter all den Spielkarten und Aufträgen steckt.
Sprecher:Marc Hosemann (Ed)
Florian Lukas (Marv)
Valerie Niehaus (Audrey)
Martin Bross (Bankräuber)
Tatjana Clasing (Mutter)
Christa Strobel-Mertins (Milla)
Wolfgang Rüter (Daryl)
Andreas Pietschmann (Keith)
Malte Selke (Gavin)
Dustin Semmelrogge (Daniel)
Ernst August Schepmann (Bernie)
Markus Scheumann (Autor)
Andreas Laurenz Maier (Mann in der Edgar Street)
Lisa Sommerfeldt (Susanne)
Philipp Danne (Tommy)
Luca Kämmer (Ed als Kind)
Dante Selke (Tommy als Kind)
Erstsendung: 05.05.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 67
Titel: Der Wanderer und seine Regenhaube
Autor: Matthias Karow
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: Haarmann
Inhalt: Ein obdachloses Paar lebt versteckt in einer Kirche ohne Dach. Der noch intakte Beichtstuhl ist ihr einziger Schutz vor dem Regen. Eines Tages betritt Lehne, ein ruheloser Wanderer, die Kirche. In der unbesetzten Kabine des Beichtstuhls beginnt er die Geschichte seines Lebens und einer unglücklichen Liebe zu erzählen. Die Regenhaube gibt ihm das Gefühl, fast unsichtbar zu sein, ein Wanderer durch Zeit und Raum.

Das Erstlingswerk des jungen Autors ist ein Kaleidoskop von Beobachtungen, amüsanten ebenso wie melancholischen, in dem die Grenzen der Realität und chronologischer Gesetze durchbrochen werden und Poesie über Realismus siegt.
Sprecher:Markus Scheumann (Stimme)
Thomas Dannemann (Lehne)
Sophie Rois (Frau Volkwein)
Hans Kremer (Herr Herbote)
Eva Spott (Pampootie)
Daten zu Matthias Karow:geboren: 1978
Vita: Matthias Karow, geboren 1978 in Hannover, studierte Tontechnik und Journalistik. Für den Westdeutschen Rundfunk verfasste er die Hörspiele "Der Wanderer und seine Regenhaube" (2006), "Schnaps im Teekessel" (2009) sowie für Deutschlandradio Kultur "Der Mond der fliegenden Enten" (2010). 2008 erschien sein erster Roman "Rodaks Köter".
Erstsendung: 07.03.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 67
Titel: Der Wendekreis des Käfers
Autor: Bernd Cailloux
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Thomas Wolfertz
Komponist: Thom Kubli
Dramaturgie: Götz Schmiedes
Inhalt: Eine Kulturstiftung will die Zukunft der Arbeit ergründen und schickt einen Autor in ein Wolfsburger Autowerk. Er besucht dort einige Schauplätze der Arbeit und spricht mit einem Manager und Zukunftsforscher, dessen Aussagen nur Stunden später durch radikale Prognosen eines Informatikers konterkariert werden.

So kommen konkrete Beobachtungen und Auseinandersetzungen mit wissenschaftlichen Theorien ins (Hör-) Spiel, in dem es um einen ,social turn`, ein Umdenken, nicht nur in der Frage der Arbeit geht. Die Zukunft zu erforschen heißt ja, sich kratzen, bevor's juckt.
Sprecher:Wolf Aniol (Erzähler)
Walter Renneisen (Fahrer)
Oscar Ortega Sánchez (Zukunftsforscher)
Markus Scheumann (Informatiker)
Anne Moll (Zitatstimme)
Daten zu Bernd Cailloux:geboren: 09.07.1945
Vita: Bernd Cailloux, geboren 1945, lebt als freier Schriftsteller in Berlin. Zuletzt erschienen der Erzählband "Der gelernte Berliner II" und der Roman "Das Geschäftsjahr 1968/69".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.08.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7140 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545138038
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.574.677
Top