• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.264 Einträge, sowie 1.811 Audiopool-Links und 434 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.085 (1.085/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 6
Kriterien: Sprecher entspricht 'Mario Irrek'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Siggi Huch
produziert in: 1985
produziert von: SR
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Komödie; Krimi
Regie: Burkhard Ax
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Pudel will nicht mehr Pudel sein. Der Mann mit der Strickmütze heißt eigentlich Ingo Ernst, und so will er fortan auch genannt werden. Der einst gefeierte Comedy-Autor versucht ein Comeback, aber der Tankstellensketch, an dem er seit einem Jahr arbeitet, findet nicht das Interesse seines Produzenten Macki. Dabei gründet sich dessen Reichtum auf Pudels - nein, Ingos - erfolgreichen Sketchen, über die seinerzeit niemand in der Szene hinwegsehen konnte, an Pudel kam keiner vorbei. Zeit für eine kleine Lektion in Sachen Dankbarkeit und Respekt! Der lustige Pudel verwandelt sich in den verbitterten Ingo Ernst, und in Windeseile entwickelt sich der kleine Dämpfer, den er dem arroganten Macki verpassen will, zu einer absurden Entführungskomödie.
Sprecher:Wolfgang Hellmann (Kommissar)
Jan Hofer (Assistent)
Gretel Palm (Greta Brandenburg)
Torsten Pietkewicz (Lutz Ascher)
Volkmar Lodholz (Konrad Thaler)
Daten zu Siggi Huch:geboren: 1955
Vita: Siggi Huch, geboren 1955 in Thüringen, arbeitete in verschiedenen Berufen, u. a. als Elektriker, Beleuchtungsmeister, Marionettenbauer oder als technischer Leiter am Theater. 2008 produzierte der WDR seine erste Hörspielkomödie "Der Gast".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 6
Titel:
Autor: Leonardo Padura
produziert in: 2006
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 19 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Barbara Engelmann
Komponist: Martin Spange
Übersetzer: Hans-Joachim Hartstein
Inhalt: Ein außergewöhnlicher Mordfall führt Mario Conde in die geheimnisvolle Welt von Havannas Barrio Chino.


Ein alter Chinese wird erhängt aufgefunden mit zwei in die Haut geritzten Pfeilen und einem abgeschnittenen kleinen Finger. Was auf den ersten Blick wie ein Ritualmord eines Geheimbundes wirkt, führt Teniente Conde immer tiefer in die geheimen Zirkel der chinesischen Gemeinde und ihrer obskuren Machenschaften. Gemeinsam ermittelt er mit seiner attraktiven chinesischstämmigen Kollegin Patricia Chion.
Sprecher:
offen
Anna Katharina Andrees
Anja Victoria Gerber
Birgit Wieger
Patrick von Blume
Hans Morgeneyer
Andreas Dölling
Lars Jongeblod
Kostas Kumburakis
Daten zu Leonardo Padura:geboren: 1955
Vita: Leonardo Padura, geboren 1955 in Havanna, wurde mit seinem Romanzyklus "Das Havanna-Quartett" international bekannt. Alle vier Teile hat der WDR 2007 und 2008als Hörspiele produziert. Vielfach ausgezeichnet, liefert Padura mit seinen poetischen Kriminalromanen nicht nur spannende Stoffe, sondern gleichzeitig hervorragende Milieustudien der kubanischen Gesellschaft.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 6
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 10.2005
Autor: Heinz Strunk
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 34 Minuten
Regie: Annette Berger
Bearbeitung: Annette Berger
Komponist: Alexander Christou
Inhalt: Die ganze Wahrheit über die Musikszene - zumindest die zwischen Brunsbüttel, Hollenstedt und Klein Eilstorf. Heinz Strunk spielte zehn Jahre in der Tanzkapelle "Tiffanys", die die Schützenfeste und Feuerwehrbälle der Provinz um Hamburg beschallte. Aber die Karriere als Musik-Dienstleister versorgt Heinz weder mit genug Geld noch mit dem Glanz des Erfolgs, den er sich erhoffte, um schillernd aus dem Sumpf seines Alltags emporzusteigen: Geplagt von einer Antibiotika resistenten Akne, von dauerhaftem Triebstau terrorisiert und hochprozentigen Alkoholika imprägniert, versucht er in erster Linie, die 80er Jahre zu überleben. Eine etwas andere Bandlegende - kein Glamour, keine Coolness und definitiv kein Sex. Dafür volltrunkene Jungbauern, heruntergekommene Schlagerprominenz und Liedtexte, die mitten ins wahre Leben führen.

Heinz Strunk ist das Alter Ego von Mathias Halfpape aka Jürgen Dose. Dieser trat schon als Mitglied der Telefonterrororganisation Studio Braun und als Gastmusiker der Hip Hop-Gruppe Fettes Brot in Erscheinung. Nun hat er seinem Mucker-Ich eine tragisch-komische Autobiographie geschrieben.
Sprecher:Ulrich Matthes
David Hirsch
Noriko Tomito
Toru Takashi
Astrid Meyerfeldt
Kathrin Angerer
Klaus-Peter Grap
Daten zu Heinz Strunk:geboren: 17.05.1962
Vita: Heinz Strunk ist das Alter Ego von Mathias Halfpape aka Jürgen Dose. Dieser trat schon als Mitglied der Telefonterrororganisation Studio Braun und als Gastmusiker der Hip-Hop-Gruppe "Fettes Brot" in Erscheinung. Nun hat er seinem Mucker-Ich eine tragikomische Autobiographie geschrieben.
Hompepage o.ä.: http://www.heinzstrunk.de/
Erstsendung: 25.10.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 6
Titel:
Autor: Denis Moschitto
Evrim Sen
produziert in: 1977
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Ein typischer Routinefall von Karoshi, denkt sich der alternde Polizeikommissar Brenner, als er den Tod einer jungen Frau in der norwegischen Siedlung Oost untersucht. Hier leben die Menschen längst in einer isolierten, kargen Umgebung, die perfekt auf die Bedürfnisse der wachsenden Netzkultur zugeschnitten ist. Einen Großteil ihres Lebens verbringen die Leute online. Karoshi, der Tod durch Überarbeitung, ist keine Seltenheit. Aber irgendetwas macht Brenner misstrauisch - und obwohl er zwangsweise offline geschickt worden ist, geht er mit dem Datenhelm der Frau ins Netz. Bei seinen Nachforschungen stößt er auf POKE, ein Computervirus, das irgendwie mit den neuen Inside-Freunden der Toten zusammenhängt. Aber wie und wo kann Brenner POKE finden? Und: Kann man daran sterben?
Daten zu Denis Moschitto:geboren: 1977
Vita: Denis Moschitto, Jahrgang 1977, ist Schauspieler und Autor und lebt in Köln. Zuletzt war er in dem von Fatih Akin produzierten Film "Chiko" im Kino zu sehen. Gemeinsam mit Evrim Sen schrieb er die Computerbücher "Hackerland" und "Hackertales".
Daten zu Evrim Sen:geboren: 1975
Vita: Evrim Sen, Jahrgang 1975, arbeitet als Journalist und Autor in Köln. Er veröffentlichte zahlreiche Publikationen über die Cyberkultur. Denis Moschitto, Jahrgang 1977, ist Schauspieler und Autor und lebt in Köln. Für den WDR schrieben die beiden zuletzt das Hörspiel "POKE" (2008).
Erstsendung: 11.12.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 6
Titel:
Autor: Buddy Giovinazzo
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 88 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Martin Compart
Komponist: Florian van Volxem
Sven Rossenbach
Übersetzer: Frank Nowatzki
Inhalt: Früher ein ödes Niemandsland, heute eine Mischung aus Bielefeld Zentrum und Liliput Manhattan. Dazwischen war der Potsdamer Platz die größte Baustelle Europas - und ein lukratives Geschäft, an dem auch die Mafia kräftig mitverdienen wollte. Berlin, 1995: Auf der gigantischen Baustelle tobt ein erbitterter Kampf um Großaufträge. Schließlich werden die beiden Mafiakiller Tony und Hardy aus den USA eingeflogen, um hier mal richtig aufzuräumen. Nur nieten sie dabei gleich die 14 jährige Tochter eines russischen Bosses um. Die Grabenkämpfe eskalieren: Russen, Türken, Italiener und die ehemalige Stasi gehen mit den grausamsten Methoden aufeinander los. Längst geht es nicht mehr nur um das dickste Stück Kuchen von der Großbaustelle. Aber die Regeln dieses Spiels, das immer mehr zum brutalen Schlachten wird, darf keiner hinterfragen. Das weiß der Profi Tony nur zu genau. Doch seitdem er in einem Club in Ostberlin ein Mädchen getroffen hat, werden alte Erinnerungen und längst vergessene Gefühle wieder hochgespült. Und dann passiert, was nicht passieren darf: Er führt eigenmächtig einen Auftrag nicht aus.
Sprecher:Matthias Brandt ( Erzähler)
Benny Hogenacker (Fennymore)
Roxana Samadi (Fizzy)
Hans-Jörg Krumpholz (Fenibald)
Dorothea Walda (Tante Else)
Udo Kroschwald (Doktor Uhrengut)
Matthias Haase (Herr Muckenthaler)
Ernst August Schepmann (Hubertus)
Gisela Keiner (Frau Plüsch)
Sigrid Burkholder (Mutter Kobaldini)
Martin Friedel (Monbijou/Katze)
Volker Niederfahrenhorst (Busfahrer)
Cordt Bastian Riemann (Zweiter Sohn Kobaldini)
Eric Beckmanns (Erster Sohn Kobaldini)
Leo Kreutzmann (Dritter Sohn Kobaldini)
Daten zu Buddy Giovinazzo:geboren: 05.07.1957
Vita: Buddy Giovinazzo hat Film am College von Staten Island studiert und bereits etliche Musikvideos, Dokumentar-, Spiel- und Fernsehfilme gedreht. Er unterrichtete zehn Jahre lang Regie (u.a. an der New Yorker School of Visual Arts), als Autor veröffentlicht er schonungslose Krimis zwischen Pulp und Hyperrealismus. Ein längerer Deutschland-Aufenthalt inspirierte ihn dazu, die Gewaltorgien der Mafia-Killer nach Berlin zu verlegen: Pulp Fiction am Potsdamer Platz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.04.2004
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 6 von insgesamt 6
Titel:
Autor: Martin Ritzenhoff
Xaõ Seffcheque
produziert in: 1971
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Martin Ritzenhoff
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: 1979: Landpomeranze und Hippie Jürgen besucht seinen Cousin Lloyd in Düsseldorf. Lloyd ist Kunststudent und Mitglied der Punkband "DER A.R.S.C.H.". Die hat ein Problem: Ihr Gitarrist Tommy hat den Löffel abgegeben, gerade jetzt, wo ihr bisher wichtigster Gig bevorsteht. Als Jürgen sich als Ersatz anbietet, erntet er nur Hohn und Spott, auch von Bassistin Nivea, Lloyds Freundin, in die Jürgen verschossen ist. Aber sie setzt sich schließlich doch für ihn ein, und das nicht nur, weil er geil Gitarre spielt. Die Band gerät dadurch in eine echte Zerreißprobe: Soll man "sauber" bleiben und auf den Auftritt verzichten? Oder soll man den eigenen Anspruch verraten und mit dem optisch wie ideologisch total indiskutablen Jürgen zusammen als Vorgruppe von Iggy Pop im legendären "Ratinger Hof" in Düsseldorf spielen?
Daten zu Xaõ Seffcheque:geboren: 1956
Vita: Xaõ Seffcheque, geboren 1956 in Graz, war beim Punk im "Ratinger" in Düsseldorf live dabei. Er lebt als Musiker und Autor für Drehbuch, Theater und Hörspiel in Köln. Martin Ritzenhoff, geboren 1969 in Düsseldorf, studierte an der Filmakademie Baden-Württemberg und arbeitet als Drehbuchautor. "Zurück zum Beton" ist ein Song der deutschen Ur-Punkband "S.Y.P.H." und stammt aus der Feder des Frontmanns Harry Rag.
Erstsendung: 28.08.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,7936 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.04.2019)  (20.04.2019)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555599292
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.716.480
Top