• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.282 Einträge, sowie 1.820 Audiopool-Links und 390 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 193 (193/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 30
Kriterien: Sprecher entspricht 'Marietta Meguid' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: David Paquet
produziert in: 2014
produziert von: SRF
Laufzeit: 10 Minuten
Bearbeitung: Anouschka Trocker
Übersetzer: Frank Weigand
Inhalt: Um 2 Uhr 13 hält Charles' Mutter die Uhren an. Es erinnert sie an die Zeit, als sie ihr Kind noch hatte. Und die anderen ihre Kinder. Columbine, Erfurt, Winnenden, Montréal. Eindringlich, kraftvoll und skurril erzählt Paquet nicht die Geschichte eines Amokläufers, sondern die Geschichte einer Mutter, hin- und hergerissen zwischen Mutterliebe und Entsetzen über die Tat des Sohns. Und er erzählt die Geschichten der fünf Todesopfer, der Schüler und Lehrer in ihrem Streben nach Glück, ihrer Sehnsucht nach Gleichgesinnten.

Amokläufers Charles reißt fünf Menschen mit sich in den Tod: Mitschüler François, der sich in eine alte Frau verliebt. Kathrina, die sich tätowieren lässt, um ihre Aggressionen loszuwerden. Berthier, der sich Mädchen nur in Verkleidung eines Blinden nähert. Jade, die sich einen Bandwurm zulegt, um abzunehmen. Und Französischlehrer Denis, für den plötzlich alles nach Sand schmeckt.
Sprecher:Barbara Falter (Elvira/Annette)
Dirk Glodde (Ewald)
Daten zu David Paquet:geboren: 1978
Vita: David Paquet Jahrgang 1978, studierte Szenisches Schreiben an der "École nationale de théâtre du Canada" und Literaturwissenschaft und Film in Montréal, wo er auch lebt und schreibt. Sein Theaterstück "Stachelschweine" erhielt 2010 den Preis des Generalgouverneurs von Kanada. "2 Uhr 14" wurde im Auftrag des SR übersetzt.
Erstsendung: 09.06.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 30
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 109)
Autor: Erhard Schmied
produziert in: 1930
produziert von: Berliner Funkstunde
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Dutt
Dramaturgie: Annette Kürmeier
Inhalt: Urlaub im Saarland? Vielleicht auf einem der gemütlichen Hausboote auf der Saar, die Klaus Becker neuerdings vermietet. Denn das Saarland will nicht mehr mit Stahl punkten, sondern mit Natur – Strukturwandel ist das Stichwort.

Doch bei einer Probefahrt für die Presse wird Beckers Boot aus dem Hinterhalt beschossen, ein Mann stirbt. Charlotte Paquet, die Tochter des Saarlouiser Hauptkommissars, hat das Attentat zufällig mitgeschnitten – sie macht gerade ein Praktikum beim Rundfunk..

Aber dass sich Charlotte als angehende Journalistin brennend für den Fall interessiert, erleichtert keineswegs die Ermittlungen von Paquet und seiner ungestümen Kollegin Amelie Gentner, zumal sich der Hauptkommissar gerade auch ganz persönlich in einem »Strukturwandel« befindet.

Da fallen weitere Schüsse – diesmal ist der frühere Besitzer der Bootswerft im Fadenkreuz…
MusikerStefan Scheib (Kontrabass)
Daten zu Erhard Schmied:geboren: 1957
Vita: Erhard Schmied, geboren 1957, studierte Psychologie und lebt als freier Autor in Saarbrücken, schreibt Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele, unter anderem für die ARD-Fernseh- und Hörfunkreihe "Tatort". Er erhielt verschiedene Stipendien und Preise. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Gut und Böse" (2012).
Erstsendung: 15.03.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Jean Vautrin
produziert in: 1997
produziert von: DKultur
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Eberhard Klasse
Bearbeitung: Uta-Maria Heim
Komponist: Lexa Thomas
Übersetzer: Christiane Kayser
Inhalt: Das Opfer: eine Braut. Der Tatort: eine Betonvorstadt von Paris. Der Täter: Billy-ze-Kick, der Held einer Gute-Nacht-Geschichte, die der kleine Bulle Chapeau, der gern Superbulle wäre, seiner befremdlich intelligenten, lispelnden siebenjährigen Tochter Julie-Berthe erzählt. Aber wie kann die Phantasiefigur plötzlich zu realem Leben erwachen? Hat sich aus Chapeaus Umkreis etwa jemand den Namen ausgeborgt? Der Bulle muß sich beeilen, den Mörder zu finden, denn der will weitermachen: Die nächste Tat ist schon geplant. Alle Fäden der verwickelten Geschichte laufen bei Julie-Berthe zusammen, die nichts lieber tut, als herumzuspionieren. Verdächtig sind ihre Freunde: der schizophrene Hippo, die neue Nachbarin Peggy Spring sowie der alte, krebskranke Alcide, der sich entscheidet, freiwillig aus dem Leben zu gehen. Aber vorher will er noch abrechnen.
Sprecher:Paul Kalke (Christoph)
Ulrich Wildgruber (Einbrecher)
Arianne Borbach (Mama)
Luise Noellemeyer (Mausi)
Rolf Marnitz (Mann)
Ingeborg Medschinski (Frau)
Uwe Müller (Männerstimme)
Wolfgang Ostberg (Polizist)
Daten zu Jean Vautrin:vollständiger Name: Jean Herman
Vita: Jean Vautrin, Pseudonym des Lothringers Jean Herman, geboren 1933 in Pogny sur Moselle. Er arbeitete zunächst als Regisseur, schrieb dann literarische Krimis und Romane. "Billy-ze-Kick", bunt, schrill, erfinderisch in der Sprache und geschnitten wie ein Action-Film, wurde ein Kultbuch in Frankreich und brachte 1980 dem Autor den höchsten französischen Krimi-Preis, den "Prix Mystère de la critique", ein. 1989 erhielt Vautrin für sein literarisches Werk den "Prix Goncourt".
Erstsendung: 12.06.1995
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 30
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 89)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 1963
produziert von: SWF; NDR
Laufzeit: 21 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Komponist: Johannes Aschenbrenner
Inhalt: Xaver Finkbeiner und sein Kollege Jörger sind unterwegs zu einem Geburtstagsständchen für den ehemaligen Polizeihundeführer Zehnder. Während Nina Brändle sich noch davor zu drücken versucht, trifft in der JVA Freiburg der Häftling Chris auf die Nichte der Kommissarin. Tina, das Enfant terrible der Familie Brändle, tritt für ihr Studium ein Praktikum im Gefängnis an und nimmt an der Knasttheatergruppe teil. Chris bringt sie in seine Gewalt und verbarrikadiert sich mit ihr. Der Freizeitbeamte will sofort Alarm schlagen, aber die Knastgruppe hält ihn in Schach. Die Knackis wollen das Problem selbst lösen – bevor das übrige Wachpersonal die Situation erkennt und losschlägt. Das wäre lebensgefährlich für Tina – und bedeutete überdies das sofortige Ende des Theaterprojekts. Über Telefon bittet der Regisseur Nina heimlich um Hilfe. Sie kennt den Psychopathen, der wegen Schächtens zweier Frauen einsitzt, am besten und ihre Nichte Tina auch!

Währenddessen quälen sich Finkbeiner, Jörger und andere Kripobeamte mit den Sangesvorbereitungen für den ehemaligen Kollegen Zehnder. Und Nina erinnert sich: Der Hundeführer hatte einen ganz besonderen Hund. Elmo. Der bekommt mittlerweile sein Gnadenbrot als Hofhund in der JVA. Mit dem Regisseur der Gruppe fasst Nina einen riskanten Plan: Der alte Drogenhund soll Tina retten – falls sie noch am Leben ist.
Sprecher:Wilhelm Kürten (Dichter)
Dieter Eppler (Philosoph)
Ursula Langrock (Sonoko)
Friedrich von Bülow (Zeitungsmann)
Hilde Engel (Hausmeisterin)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 11.06.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Barbara Vine
produziert in: 1995
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 37 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Uta-Maria Heim
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Renate Orth-Guttmann
Inhalt: Ivor Tesham, ein Machtmensch, Draufgänger und Politiker aus der Thatcher-Ära, möchte seiner verheirateten Geliebten zum achtundzwanzigsten Geburtstag einen phantastischen Traum erfüllen. Er hat für sie ein riskantes Überraschungsgeschenk: Gegen Abend soll sich Ivors heimliche Freundin in einem Außenbezirk von London einfinden. Tesham schenkt ihr eine Fahrt ins Blaue - mit dem Ziel; im Haus seines Schwagers zügellosen Sex zu genießen. Doch aus dem abenteuerlichen Spiel wird bitterer Ernst. Die inszenierte Entführung endet in einem Desaster. Und Tesham lebt von nun an in ständiger Angst vor dem Medienskandal. Zumal seine Partei sich die »Rückkehr zu den Grundwerten« auf die Fahne geschrieben hat. Das Geburtstagsgeschenk entwickelt sich zu einem Alptraum, der Ivor Teshams Karriere und sein Leben zu zerstören droht. Barbara Vine zeigt in ihrem neuesten Psychothriller, der zu ihrem 80. Geburtstag im vergangenen Februar erschienen ist, am Beispiel eines ebenso attraktiven wie amoralischen Politikers die Verlogenheit einer ganzen Epoche.
Sprecher:Peter-Heinrich Brix (Arnold)
Daten zu Barbara Vine:geboren: 1930
gestorben: 02.05.2015
Vita: Barbara Vine (alias Ruth Rendell), geboren 1930, lebte in London. Ihre Bücher erhielten zahlreiche Auszeichnungen, u. a. einen Silver Dagger, drei Gold Dagger und 1991 den Cartier Diamond Dagger für ihr Lebenswerk. 1996 erhielt sie von der Queen den Ehrentitel Commander of the British Empire und 1997 schließlich den Grand Master Award der Mystery Writers of America für das Gesamtwerk. Sie wurde auf Vorschlag von Tony Blair geadelt und ins House of Lords berufen. Barbara Vine starb am 2.5.2015 in London.
Erstsendung: 23.12.2010
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Berlie Doherty
produziert in: 2010
produziert von: SWR
Laufzeit: 22 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Bearbeitung: Heidi Knetsch
Inhalt: Ich habe vor nichts Angst.
Auch nicht vor Löwen.
Die Löwen leben in den violetten Bergen.
Nachts hören wir manchmal den Mais rascheln,
wenn sie hindurchschleichen, und wir liegen
in der Dunkelheit, und unser Atem geht
so leicht wie der einer Motte.
Ich habe vor nichts Angst.
Auch nicht vor Löwen.
Aber jetzt habe ich Angst, dass meine Mutter stirbt.


Abela gehört zum stolzen Stamm der Massai-Krieger. Sie leben in der Savanne von Kenia und Tansania und tragen rotkarierte Tücher um den Leib. Die rote Farbe soll die Löwen erschrecken, die im hüfthohen, löwenfarbigen Steppengras lauern. Abela hat vor den Löwen keine Angst. Aber sie ist traurig und verstört, denn ihre Mutter ist todkrank. Ihr Vater ist schon gestorben. Was das für eine Krankheit ist, die das halbe Dorf dahinrafft, weiß sie nicht. Sie weiß nur, dass sie einen Weg finden muss, um von Afrika nach Europa zu kommen. Doch ihr Onkel, der in England lebt, ist leider kein guter Mensch; deshalb wird das Abenteuer für Abela schon bald zu einem Alptraum.

Rosa wohnt in der nordenglischen Stadt Sheffield. Sie und ihre Mutter sind ein eingeschworenes Team. Doch nun hat die verwöhnte Rosa Angst, dass sich jemand zwischen sie drängt: Die Mutter würde gern ein fremdes Kind adoptieren! »Ich will gar kein Geschwisterchen«, denkt Rosa. »Was wäre, wenn ich Mum sagen würde: Ich möchte eine andere Mutter adoptieren?«

Trotzdem macht sich die Mutter auf die Suche nach einem Kind, das gut zu Rosa passt. Das ist gar nicht so einfach. Bis Rosa und Abela zusammenfinden, ist es ein langer, verschlungener Weg.

»Berlie Doherty gelingt es, [uns] das Schicksal einer von mehr als elf Millionen afrikanischen Aidswaisen nahezubringen. Angetrieben wurde die britische Autorin von der Frage, wie Kinder, die so Schreckliches wie Abela haben durchmachen müssen, weiterleben können, ohne ihren Mut und ihren Glauben an die Zukunft zu verlieren. Angeregt zu der Geschichte wurde sie, als sie Halima, ein tansanisches Mädchen, in England kennen gelernt hatte. Im Gegensatz zur Romanfigur hat Halima bis heute nicht das Glück gehabt, eine neue Familie zu finden. >Das Mädchen, das Löwen sah< ist ein erzählerisches Glanzstück und zugleich ein Appell an die Kinder dieser Erde, um ihre Würde, um ihr Recht auf Bildung und Liebe zu kämpfen und ein Appell an die Erwachsenen, ihnen dabei zu helfen.« (Verena Hoenig in der Süddeutschen Zeitung)
Sprecher:Pierre Krause (Moderator)
Katharina Zoffmann (Lynn)
Martin Rentzsch (Pierre)
Stephanie Schönfeld (Madonna-Josephine-Angelina)
Hanns Jörg Krumpholz (Mann)
Nadine Kettler (Priscilla Presley)
Erstsendung: 24.10.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Javier Tomeo
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 114 Minuten
Regie: Otto Düben
Bearbeitung: Friederike Roth
Übersetzer: Peter Schwaar
Inhalt: Die Geschichte, die Javier Tomeo hier erzählt, läßt sich - vordergründig - in seinen eigenen Sätzen erzählen: "Der Chevalier Gaston de Puyparlier, reicher Großgrundbesitzer, starb am 13. Oktober 1874 im Alter von vierundsiebzig Jahren. In der Nacht vom 12. auf den 13. Oktober diktierte (er) kurz vor seinem Tod dem Notar Aristide Rousselin seinen Letzten Willen." In diesem Testament wird eine gewisse Mademoiselle Vernier zur Alleinerbin des gesamten Vermögens bestimmt. Und damit beginnt ein literarisches Vexierspiel, in dem nicht nur eine Dame mit drei Brüsten dafür sorgt, daß die "Tatsachen" sich allesamt als Fallstricke erweisen. Was wie eine Kriminalgeschichte beginnt, entwickelt sich mehr und mehr zur Groteske.
Sprecher:Jürgen Werth (Erzähler)
Jürgen Thormann (Prof. Bingo)
Sascha Icks (Frau Dr. Ginger)
Peter Nottmeier (Dr. Bock)
Daten zu Javier Tomeo:geboren: 09.09.1932
Vita: Javier Tomeo, 1932 in Quincena, Aragón, geboren, lebt in Barcelona und gilt als einer der großen spanischen Erzähler. Zuletzt erschienen sein Roman "Napoleon VII" (2000) und sein Hörspiel "Ein rätselhaftes Opernhaus" (SWR 1999).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.01.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Friedrich Ani
produziert in: 1969
produziert von: BR; WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ulrich Lampen
Inhalt: Missmutig, wortkarg und eigenbrödlerisch - Tabor Süden, Hauptkommissar im Vermisstendezernat der Münchner Kripo, ist mit keinem einfachen Charakter gesegnet. Aber das prädestiniert ihn vielleicht umso mehr dazu, in die Abgründe der menschlichen Psyche zu blicken. Jetzt ermittelt Süden endlich auch im Hörspiel. Der Chef eines Getränkegroßhandels wird von seiner Frau als vermisst gemeldet, die Spuren seiner dubiosen Geschäfte führen in die Schweiz. Doch nicht nur Süden macht sich auf die Suche nach ihm, sondern auch ein Auftragskiller.
Sprecher:Grete Mosheim (Drobná)
Herbert Mensching (Der Arzt)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Rolf Knapp; Daniel Senger; Renate Tiffert; Sonja Röder
Regieassistenz: Constanze Renner
Daten zu Friedrich Ani:geboren: 07.01.1959
Vita: Friedrich Ani (* 7. Januar 1959 in Kochel am See) ist ein deutscher Schriftsteller, der vor allem durch seine Kriminalromane um Kommissar Tabor Süden bekannt wurde.
Hompepage o.ä.: http://www.friedrich-ani.de/
Erstsendung: 28.06.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Gustave Akakpo
produziert in: 2000
produziert von: SFB; ORB
Laufzeit: 21 Minuten
Regie: Beatrix Ackers
Übersetzer: Bettina Arlt
Inhalt: Ein junger Togolese reist in das Land seines Vaters, irgendwo im vorderen Orient, um eine vergessene, eine sterbende Sprache zu erforschen. Sein Vater hatte dieses Land verlassen, nachdem er zu freimütig seine Meinung geäußert und deshalb zu oft im Gefängnis gesessen hatte. Seitdem wurde er nur noch "der Abwesende" genannt und von seinem Bruder und dessen Familie totgeschwiegen.

Trotzdem nimmt dieser Bruder seinen Neffen aus Togo mit offenen Armen auf, nicht ohne Hintergedanken - er möchte seine Tochter, die ungewollt schwanger ist, dem Neffen als Ehefrau schmackhaft machen und ihm so das uneheliche Kind der Tochter unterschieben, denn: Die Familien-Ehre steht auf dem Spiel.
Sprecher:Walter Renneisen (Rusty)
Horst Weinheimer (Doc)
Thomas Thieme (Earthquake)
Carl Heinz Choynski (Nathan, Jew Luis)
Petra Wolf (Puppe)
Kai Schulze (Bulle)
Jürgen Thormann
Bernhard Schütz
Markus Meyer
Daten zu Gustave Akakpo:geboren: 1974
Vita: Gustave Akakpo, 1974 in Togo geboren, ist Autor, Illustrator, Geschichtenerzähler und Schauspieler. Zahlreiche Preise, u.a. „Prix SACD de la dramaturgie francophone“ 2004.
Erstsendung: 07.05.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Stefan Finke
produziert in: 1974
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Helga Siegle
Inhalt: Als zuvorkommender Mensch ist Herr Schillings einer Anhalterin gern behilflich. Er sorgt für ihr Wohlbefinden in seinem Wagen und erfreut sich ansonsten an den Schönheiten der Natur. Wie könnte man diesen freundlichen Herrn, der Bäcker von Beruf und ein solider Familienvater ist, unfreundliche Absichten unterstellen? Mit dieser Frage beschäftigt sich die Anhalterin gewissenhaft - und etwas zu lange.
Sprecher:Herbert Fleischmann
Horst Frank
Rudolf Jürgen Bartsch
Daten zu Stefan Finke:Vita: Stefan Finke, geboren 1963 in Düsseldorf, studierte Literatur und Empirische Kulturwissenschaft in Tübingen, Zürich und Freiburg, lebte in Konstanz und Dortmund und schloss an der Universität Leipzig mit dem Schriftsteller-Diplom des Deutschen Literaturinstituts ab. Heute lebt und arbeitet er in Köln, wo er Prosa, Theaterstücke und Hörspiele schreibt.
Erstsendung: 06.09.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Thomas Schröter
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Helga Siegle
Inhalt: Stolz präsentieren Veronika und Hartmut – frisch verheiratet – ihre erste gemeinsame Wohnung. Sie wird auch gebührend bewundert. Bloß: Im Wohnzimmer sollte halt statt des Backsteinregals eine Schrankwand stehen, meinen seine Eltern. Für Hartmut aber ist eine Schrankwand das Sinnbild fürs Etabliertsein. Er wehrt sich mit Händen und Füßen.
Sprecher:Sabine Bräuning (Sabine/Mariele)
Peter Jochen Kemmer (Fred Haberstroh)
Jörg Adae (Walter, Vater)
Ulrike Barthruff (Hilde, Mutter)
Felix Kama (Joseph/Daniel)
Reinhold Ohngemach (BM)
Rolf Maurer (Ortsbaumeister)
Wolfgang Seiler (Gemeinderat)
Ilse Howoritsch (Gemeinderätin)
Franz Xaver Ott (Vereinsvorstand)
Jürgen Bolle (Baumann)
Berthold Biesinger (Mann)
Rose Kneissler (Frau)
Erstsendung: 15.10.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Martin Schleker
produziert in: 1986
produziert von: BR
Laufzeit: 32 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Helga Siegle
Bearbeitung: Martin Schleker
Inhalt: Ein Ungeheuer im Bodensee! Was als Witz gedacht war, wird bei einem Vereinstreffen der Burg- und Schloßbesitzer zur Touristenattraktion umgemünzt. Aber nicht nur neugierige Touristen, sondern auch die sieben tatendrängelnden Schwaben ruft das Bodenseeungeheuer auf den Plan. Welche Herausforderung für die Leichtgläubigen: ihren Ehefrauen zum Trotz und dem Abenteuer zuliebe ziehen sie also los. Sie ahnen nicht, welche Schwierigkeiten sie erwarten: eine intrigante Schwiegermutter kann zaubern und so werden die Sieben immer wieder vom rechten Wege abgelenkt, bzw. in seltsame Tiefen schwäbischer Geschichte geführt. Verwirrungen, Verwicklungen, Verführungen es geht um die Reise, nicht um deren Ziel. Daneben ist es gar nicht so einfach, immer dem flinken Reporter zu entgehen, der die sieben Schwaben endgültig der Lächerlichkeit preisgeben will ...
Sprecher:Horst Sachtleben (Isaac Gorcinsky)
Gerd Riegauer (Jan Anderson)
Karin Anselm (Gloria Landorff)
Christoph Lindert (Antonin Marchais)
Ute Mora (Sonja Marchais)
Michael Schwarzmeier (Thomy)
Klaus Bendgens (Computer, genannt Seneca)
Daten zu Martin Schleker:geboren: 1935
Vita: Martin Schleker, geboren 1935 in Hayingen, studierte Musik, Theatergeschichte und Schauspiel. Er wurde an verschiedenen Theatern engagiert. Er ist Chef des Naturtheaters Hayingen und Autor zahlreicher Theaterstücke, Hörspiele und Texte für den Hörfunk.
Erstsendung: 09.07.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Rolf Schneider
produziert in: 2008
produziert von: BR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Otto Düben
Inhalt: "Hört die Geschichte Europens, unserer Mutter" - mit diesen Worten wird der Hörer eingestimmt auf Rolf Schneiders neu und in strengen Rhythmen geschriebene Fassung des Mythos von Europa und dem Stier. Europa und Kadmos, des phönikischen Königs Agenor blühende Kinder, vergnügen sich am Strand, als der Göttervater Zeus ein wohlgefälliges Auge auf "die Rundung von Schulter und Hüfte" der Europa wirft. Nach dem üblichen Eifersuchtsgeplänkel mit Gattin Hera verwandelt Zeus sich in einen zahmen Stier und entführt Europa über das Meer nach Kreta. Doch Europa erleidet das Schicksal aller irdischen Geliebten des Zeus: der Gott vergißt sie. Und die aus dieser Verbindung hervorgegangenen Kinder betragen sich - ewig im Streit miteinander liegend - ganz wie gewöhnliche Sterbliche: "Unsterblich an uns bleibt die Zwietracht." Rolf Schneider, 1932 in Chemnitz geboren, lebt als freischaffender Schriftsteller in der DDR. Für sein Hörspiel "Zwielicht" erhielt er 1966 in der Bundesrepublik den Kriegsblindenpreis. Romane, Erzählungen und Essays haben seine dramatischen Arbeiten für Bühne, Funk und Fernsehen seit Jahren begleitet. Der Süddeutsche Rundfunk brachte von ihm zahlreiche Hörspiele, u.a. "Drei Rätsel oder Die große Umwälzung" als Beitrag zur Reihe "Hörspiele für Kinder von acht bis achtzig".
Sprecher:Claudia Urbschat-Mingues
Daten zu Rolf Schneider:geboren: 17.04.1932
Vita: Rolf Schneider, geboren am 17. April 1932 in Chemnitz, aufgewachsen in Wernigerode. Seit Ende der 50er Jahre freier Schriftsteller. 1976 einer der Erstunterzeichner der Biermann- Protestresolution. Über fünfzig Hörspiele, u.a. „Zwielicht“ (Hörspielpreis der Kriegsblinden 1966). Zuletzt beim MDR: „Nach der Liebelei“ (ORF/MDR 2006), „Feuer an bloßer Haut“ (MDR 2007), „Die Affäre Ernst Winter“ (MDR 2008) und „Die Affäre Winckelmann“ (MDR 2009).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.10.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Gabriele Herfort
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Jörg Plenio
Inhalt: Wer als Prominenter reist, dessen Fluggepäck wird am Zoll selten durchsucht Dies erfährt auch der Fußballstar Rudi Zollner, der von Italien nach Stuttgart zurückkehrt. Leicht könnte er also ein Päckchen einstecken, das ihm ein Unbekannter am Flughafen für einen Freund in Stuttgart mitgeben will. Ob er mitmacht? Schließlich könnte er einen Batzen Geld brauchen, denn noch weiß er nicht, ob seine Knieverletzung ihm in Zukunft Fußballspielen noch ermöglichen wird.
Sprecher:Elisabeth Trissenaar (Helene)
Alexander Radszun (Bruno)
Hansi Jochmann (Ellis)
Hannelore Lübeck (Mutter)
Erstsendung: 10.06.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Egon Gramer
produziert in: 1976
produziert von: BR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Helga Siegle
Inhalt: Ein Hörspiel aus dem Schwitzkasten. Will der Kommissar im Ruhestand sich in die Sauna flüchten, um dort Ruhe und Entspannung zu finden, so kommen andere, weil sie gute Unterhaltung, womöglich "Äkschn" suchen. Nach Schwitzen und Schwätzen endlich Abkühlung im Tauchbecken. Eine veritable Scheinleiche "spielt" mit. Zum Abschluß und zur Strafe der heiße Aufguß. Ein Hörspiel, bei dem man ins Schwitzen kommt.
Sprecher:Wolfgang Hess (Admiral Winterbottom)
Peter Fricke (Mr. Wellesby-Dillingsforth)
Erik Jelde (Sir Henry Fox)
Rudolf Neumann (Butler Hunter)
Daten zu Egon Gramer:geboren: 02.06.1936
Vita: Egon Gramer, geboren 1936 in Stuttgart, verbrachte seine Kindheit auf dem Dorf und absolvierte seine Schullaufbahn in einem jesuitischen Internat. Nach dem Studium der Germanistik, Theologie und Psychologie arbeitete er am Seminar für Schulpädagogik. Neben Aufsätzen und Schriften, u.a. zu Schiller und Mörike, verfasste er bislang vor allem Hörspiele. Egon Gramer lebt heute in Tübingen. Bekannte Hörspiele von ihm sind "Ein Testfall" (1986), "Langer Samstag" (1987) oder "Leichte Schlaganfälle" (1989).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.02.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Shi Ming
produziert in: 2005
produziert von: DKultur
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Eberhard Klasse
Bearbeitung: Ralf Kröner
Komponist: Lexa Thomas
Inhalt: Übersetzt aus dem Chinesischen

Ein Vietnamese in einem deutschen Zugabteil wird zum Kristallisationspunkt deutschen Wesens: Mitfühlend, um nicht zu sagen zudringlich, kritisch, um nicht zu sagen dogmatisch, fröhlich unbekümmert, um nicht zu sagen polternd bramarbasierend sind seine teutonischen Weggefährten - eine richtig fidele Reisegesellschaft. Da taucht ein Problem auf, der Reisende ist gar kein Vietnamese, und aus Japan kommt er auch nicht ...
Sprecher:Max Schmuckert (Fridolin)
Axel Wandtke (Vater)
Conny Wolter (Mutter)
Irm Hermann (Lehrerin/Sekretärin)
Paul Wolff (Jan)
Steven Horn (Großer Junge)
Wilfried Hochholdinger (Frisör)
Nana Spier (Verkäuferin)
Martin Seifert (Meier)
Franziska Troegner (Kellnerin)
Erstsendung: 05.09.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Egon Gramer
produziert in: 1988
produziert von: SWF
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Helga Siegle
Inhalt: Während Markus mit seiner Freundin Susan nächtliches Duschen veranstaltet und den Kühlschrank plündert, liegen seine Eltern wach und fragen sich, ob sie ihrem Sohn während ihres Urlaubs wirklich beruhigt das Haus überlassen können. Aber Österreich lockt. Gleich am ersten Abend bearbeiten Markus und seine Freunde kräftig das Schlagzeug, der Hund bellt, die Nachbarin läßt das Telefon klingeln, ein Auto hupt – die Türglocke geht. Die Eltern sind zurück. Lauter Gründe für "leichte Schlaganfälle".
Sprecher:Dietz-Werner Steck
Ulrike Barthruff
Peter Jochen Kemmer
Dorothee Roth
Ruth Mönch
Erik Schäffler
MusikerHermann Josephs (Trommeln)
Daten zu Egon Gramer:geboren: 02.06.1936
Vita: Egon Gramer, geboren 1936 in Stuttgart, verbrachte seine Kindheit auf dem Dorf und absolvierte seine Schullaufbahn in einem jesuitischen Internat. Nach dem Studium der Germanistik, Theologie und Psychologie arbeitete er am Seminar für Schulpädagogik. Neben Aufsätzen und Schriften, u.a. zu Schiller und Mörike, verfasste er bislang vor allem Hörspiele. Egon Gramer lebt heute in Tübingen. Bekannte Hörspiele von ihm sind "Ein Testfall" (1986), "Langer Samstag" (1987) oder "Leichte Schlaganfälle" (1989).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.01.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Silke Benn
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Günter Maurer
Komponist: Gerd Bessler
Inhalt: Ein Schulausflug in den Erlebnispark, wie aufregend! Aber die zehnjährige Matilda muss zuhause bleiben, weil sie Fiebritis-Schnupfculum hat. Die Mutter hat in der Schule angerufen. »Hohes Fieber, womöglich sogar die Windpocken«, hat sie gesagt. Aber eigentlich ist Fiebritis Schnupfculum gar keine echte Krankheit und die Mutter hat am Telefon geflunkert. Matilda ist gesund, sie hat bloß kein Geld. Ihre Mutter hat die Arbeitsstelle in der Bäckerei verloren und die Familie kriegt staatliche Unterstützung. Matilda schämt sich, dass sie sich die teuren Klassenfahrten nicht leisten kann, und verbringt den Tag daheim im Garten. Doch dann geschieht etwas Unvorhergesehenes: Matilda rettet den Papagei Blauzahn vor einem bösen Nachbarn. Kann Blauzahn der Mutter vielleicht helfen, eine neue Arbeit zu bekommen? Matilda überlegt hin und her. Jedenfalls ist der Vogel ein genialer Sprachverdreher und damit lässt sich eine ganze Menge auf den Kopf stellen ...

Aber leider kann Matilda ihn nicht behalten, Auf der Suche nach dem Besitzer landet sie auf dem Rummelplatz, wo sie eine Freundin findet. Die sagt ihr eine sagenhafte Zukunft voraus: »Manchmal, da passieren echt komische Sachen, die sind so unglaublich, dass sie fast überhaupt nicht wahr sein können. Aber sie passieren wirklich.«
Sprecher:Margit Bendokat (Erzählerin)
Elena Jesse (Lilly)
Klaus Barner (Herr Vincent)
Uta Hallant (Fräulein Saga)
Tommi Piper (Sven Jerring)
Sophie Nuber (Beata)
Wolf-Niklas Schykowski (Olle)
Jascha Stiller (Stellan)
Daten zu Silke Benn:geboren: 1971
Vita: Silke Benn, geboren 1971 in Leverkusen, lebt als Rundfunkmitarbeiterin und Autorin in Berlin. Sie arbeitete beim Theater und für Zeitungen, bevor sie zum Rundfunk kam, dort verschiedene Tätigkeiten im Hörspiel. "Matilda und der Kirmesprinz" ist ihr erstes eigenes Originalhörspiel.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Christian Frascella
produziert in: 1983
produziert von: SWF
Laufzeit: 103 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Bearbeitung: Susanne Hoffmann
Übersetzer: Annette Kopetzki
Inhalt: Eigentlich ist sein Leben schon ruiniert, bevor es so richtig begonnen hat: Die Mutter mit einem jüngeren Tankwart durchgebrannt, der Vater Gelegenheitsarbeiter und Alkoholiker, die Schwester, "die Mönchsrobbe", eine Frömmlerin. Und er selbst: ein waschechter italienischer Zwerg-Macho von 16 Jahren, einer von den richtig harten Jungs, die selbst am Boden liegend noch große Sprüche klopfen. Und Schläge kassiert er jede Menge. Sogar von Chiara, der Angebeteten aus dem Minimarkt. Was der Beginn einer großen Liebe sein könnte ...
Sprecher:Matthias Ponnier (Erzähler)
Monika Barth (Joel)
Martin Semmelrogge (Pissnelke)
Peter Bögel (Boris)
Marianne Lochert (Jennifer)
Michael Thomas (Reiner)
Marianne Mosa (Carla)
Charles Wirths (Trainer)
Daten zu Christian Frascella:geboren: 1973
Vita: Christian Frascella, Jahrgang 1973, lebt nach diversen Jobs als freier Autor in Turin. Sein Romandebüt "Meine Schwester ist eine Mönchsrobbe", 2009 in Italien erschienen, wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
Erstsendung: 13.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Friedrich Ani
produziert in: 1997
produziert von: BR
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Beate Andres
Inhalt: "Mein Name ist Simon Kesselbeck, ich bin elfeinhalb und gehe seit einem Monat in die sechste Klasse der Helen-Keller-Realschule. Und das sind meine Memoiren."
Sprecher:Christiane Bachschmidt (Frau A)
Maria Micaela Czisch (Frau B)
MusikerUnderkarl
Daten zu Friedrich Ani:geboren: 07.01.1959
Vita: Friedrich Ani (* 7. Januar 1959 in Kochel am See) ist ein deutscher Schriftsteller, der vor allem durch seine Kriminalromane um Kommissar Tabor Süden bekannt wurde.
Hompepage o.ä.: http://www.friedrich-ani.de/
Erstsendung: 24.01.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,4552 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  (28.04.2019)  (29.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555978651
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.722.296
Top