• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.280 Einträge, sowie 1.818 Audiopool-Links und 435 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 835 (835/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 27
Kriterien: Sprecher entspricht 'Marie-Agnes Reintgen' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Silja Uibu Horne
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Frank-Erich Hübner
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Das bergige Königreich Lesotho steigt wie eine trutzige Burg aus dem südlichen Afrika hervor. Thiboho lebt mit seiner Familie in einem weit abgelegenen, versteckten Tal im Innern des Landes. Ein paar Mal in Monat treibt er die Eselskarawane des Dorfes bei Wind und Wetter zum nächstliegenden Handelsposten. Die Schluchten und Höhen am Weg sind Schauplätze vieler Geschichten von Menschenfressern, Zauberern, Monstern und Geistern. Für Schule hat er keine Zeit! Beim Handelsposten trifft er Thung Thung, die Tochter eines irischen Entwicklungshelfers und eine Sotho Frau. Ob Thung Thung denn wohl schon mal die Riesenwasserschlange mit dem dreieckigen grünen Stein vor dem Kopf gesehen hat? Die gibt's doch nicht - sagt sie ...
Sprecher:Frauke Poolman (Erzählerin)
Marie-Agnes Reintgen (Oma Mamadi)
Lorenzo Liebetanz (Thiboho)
Thomas Anzenhofer (Thibohos Vater)
Artur Niederfahrenhorst (Pennini)
Robin Bamberg (Motseko)
Zazie-Charlotte Pfeiffer (Thung Thung)
Silke Natho (Manita)
Thomas Lang (Ivan)
Daten zu Silja Uibu Horne:geboren: 1942
Vita: Silja Uibu Horne wurde 1942 in Estland geboren, studierte in München und Berlin Kunst und Keramik und lebt seit 1965 in Südafrika. Sie war zunächst Farmerin in der Kalahari und später, von 1985 bis 1995, Lektorin für Keramik und Kunsttherapie an der Free State University. Seit einigen Jahren arbeitet sie als freie Autorin.
Erstsendung: 28.09.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Kurt Kreiler
produziert in: 1984
produziert von: WDR
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Heinz Bruehl
Inhalt: Mama ist eine egozentrische, argwöhnische alte Dame, deren liebste Beschäftigung es ist, über ihren verstorbenen Mann herzuziehen. Auch heute, an ihrem 78. Geburtstag, redet sie mit ihren beiden Söhnen und der Schwiegertochter, die sie im Altersheim besuchen, über nichts anderes. Doch Sohn Karli begehrt auf gegen die jahrzehntelang eingeübten Rituale der Verständigung, Ernst hingegen beschwichtigt, glättet. Die Mutter versteht jede Frage als Angriff; sie redet von der Schuld des verstorbenen Vaters und von den Beleidigungen, die das Leben für sie bereithielt. Durch das Sprechen hindurch wird das Schweigen "hörbar", die Unmöglichkeit der Umarmung, die Todeserwartung. Der ältere Sohn hat ein besonderes Geburtstagsgeschenk mitgebracht: eine alte Tonbandaufnahme mit der Stimme des Vaters. Wird man sich nach dem Anhören dieses Bandes versöhnlicher voneinander trennen?
Sprecher:Heidemarie Hatheyer (Mama)
Reinhard Firchow (Karli)
Wolfgang Forester (Ernst)
Marie-Agnes Reintgen (Christine)
Heinz Schacht (Stimme des Vaters)
Daten zu Kurt Kreiler:geboren: 23.06.1950
Vita: Kurt Kreiler, geboren 1950, lebt als freier Autor und Dramaturg in München. Er arbeitet für Theater und Radio sowie als Herausgeber, z.B. von Erich Mühsam und Otto Gross. Er ist Verfasser folgender Hörspiele: "Am Ende der Neugier", 1 985; "Staaken", 1990; "Steelopolis", 1991; "Wenn der große Sturm kommt", 1993; "3 Quarks für Master Murks/Eine Nachtwache mit Joyce", 1996; "Nono Zickzackkind nach David Grossmann", 2001.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.03.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Borislav Pekic
produziert in: 1985
produziert von: WDR
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Ulrich Lauterbach
Komponist: Eva Strapara
Übersetzer: Gerd Zenkel
Inhalt: Mrs. Hawthorn, eine ältere Witwe, lebt recht einsam in ihrem Haus in England. Zwar wird sie hin und wieder von einer Krankenschwester besucht, doch deren Pflege reicht nicht aus, ihren Hunger nach Kontakt zu stillen. Deshalb erfindet sie ein eigenartiges Hobby: Mit Hilfe verschiedener Agenturen bietet sie ihr Haus zum Kauf an. Natürlich tut sie dies nur zum Schein, erreicht so aber, daß sie immer wieder von Käufern aufgesucht wird, die sie zum Tee einladen kann. Eines Tages wird sie von einem älteren Ehepaar namens Jermolenko besucht. Die drei alten Leute verstehen sich auf Anhieb sehr gut, und während sie ihre Erinnerungen an die Goldene Stadt Prag miteinander austauschen, wartet in einem Altersheim die Tochter von Mrs. Jermolenko ungeduldig auf die Rückkehr ihrer Mutter, die nicht zum ersten Mal der Obhut des Hauses entflohen ist.
Sprecher:Brigitte Horney (Mrs. H. Hawthorne)
Irmgard Först (Mrs. Jermolenko)
Hans Faber (Mr. Jermolenko)
Friedrich Schoenfelder (Makler Parkinson)
Lothar Ostermann (Mr. Mills)
Marie-Agnes Reintgen (Mrs. Mills)
Ricarda Benndorf (Empfangsdame)
Horst Mendroch (Mr. Johnson)
Eva Garg (Mrs. Johnson)
Franziska Grasshoff (Krankenschwester Kathy)
Norman Matt (Junge Johnson)
Valeska Gräser (Mädchen Johnson)
Horst H. Vollmer (Sprecher des Kommentars)
Daten zu Borislav Pekic:geboren: 04.02.1930
gestorben: 02.07.1992
Vita: Borislav Pekic, der sich in seinem neuen Hörspiel mit spitzer Ironie und Schlagfertigkeit mit dem Problem der Alterseinsamkeit auseinandersetzt, wurde 1930 in Belgrad geboren. Er studierte in seiner Heimatstadt Psychologie und lebte dort einige Jahre als Schriftsteller. 1971 übersiedelte er nach London; er schrieb Fernsehspiele und Romane; zahlreiche seiner Hörspiele wurden vom WDR produziert, zuletzt "Wie ein Herr gehärtet wurde".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.06.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Gordon R. Dickson
produziert in: 1971
produziert von: SDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Übersetzer: Hans Maeter
Inhalt: Eine technische Fiktion, genauer: Eine Fiktion technisierter Geschäftsabwicklung, die heute bereits Wirklichkeit ist: Wer hätte nicht schon, irrtümlicherweise, eine Mahnung von einer Firma erhalten, dagegen Einspruch erhoben und statt einer Richtigstellung des Sachverhalts seitens der Firma nur wieder eine neue Mahnung, per Computer? Und daß aus dem Stroh dreschenden Amtsschimmel inzwischen ein rechthaberischer Amtscomputer geworden ist, gehört zu den Segnungen des Computerzeitalters. Wenn früher ein Zahlungsbefehl vor Gericht verhandelt wurde, konnte man sich dem Richter erklären: das geht nicht mehr, wenn, wie in diesem Hörspiel, die Richter Computer geworden sind. Und da der Computer die angebliche Dollarschuld von Mr. Child anstelle der Paragraphenziffer gesetzt hat, wird der ahnungslose 'Sünder', der von einem Buchklub das Buch 'Kidnapping' unaufgefordert zugesandt bekommen hatte und nicht bezahlen wollte, anhand der Ziffer des Paragraphen plötzlich wegen Kindesentführung verhaftet. Und aus dem Irrtum einer Maschine entwickelt sich ein irrer, perfektionierter Mechanismus, gegen den selbst der Gouverneur am Ende nicht ankommt.
Sprecher:Annedore Huber-Knaus (Dr. Joan Prescott)
Edwin Noel (Percy)
Christa Dubbert (Mary)
Marie-Agnes Reintgen (Susan)
Jochen Fölster (Randolph)
Manfred Meihöfer (Roger)
Friedhelm Becker (Walter A. Child)
Walter Andreas Schwarz (Computerstimme)
Musa Woettki
Michael Abendroth
Johannes Hönig
Heinz Jörnhoff
Gerold Krauel
Leon Rainer
Arnold Richter
Volker Spahr
Daten zu Gordon R. Dickson:geboren: 01.11.1923
gestorben: 31.01.2001
Vita: Gordon Rupert Dickson (* 1. November 1923 in Edmonton, Alberta; † 31. Januar 2001 in Richfield, Minnesota) war ein kanadischer Science-Fiction- und Fantasy-Autor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.03.1971
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Sunipa Basu
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hein Bruehl
Bearbeitung: Ingo Golembiewski
Übersetzer: Dieter Riemenschneider
Inhalt: In weiten Teilen Indiens herrscht heute noch ein Götter- und Dämonenglaube. In dieser Geschichte geht es um einen Bauernjungen, der die Opferung eines Hahns zum Menschenopfer hochspielt, um seinem Vetter aus der Stadt Angst einzujagen. Da droht ihm seine Großmutter, die Hexe des Dorfes, mit der Vergeltung der Dämonen, die jetzt von ihm wirklich ein Menschenopfer verlangen würden. Nun lebt der Junge mit schrecklichen Angstvorstellungen, gegen die auch die Sprüche der Gurus nicht helfen. Sein ratloser Vater schickt ihn schließlich zu Verwandten in die Stadt, wo er jedoch anstelle der erhofften Ablenkung den glühenden Augen der Dämonen begegnet: Autolichter auf nächtlichen Straßen. In Panik stürzt er vom Balkon des Hochhauses.
Sprecher:Thomas Lang (Naren)
Manuel Schulz (Raghu)
Frank Müller (Vinod)
Sascha Thiessen (Romen)
Stella Avni (Juna)
Marie-Agnes Reintgen (Mutter)
Gerd Braasch (Vater)
Curt Bock (Ramdulal)
Curt Bock (Zauberer)
Erstsendung: 10.09.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Heidi Theunissen
produziert in: 1994
produziert von: WDR
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: Ursula Schregel
Inhalt: Anni Kaiser, eine 60jährige Witwe, schwankt zwischen ihren eigenen Wünschen und Bedürfnissen und den Erwartungen, die ihre Umgebung an sie stellt. Den bevorstehenden Weihnachtstagen und der Jahreswende sieht sie mit gemischten Gefühlen entgegen. Wieder kommt ihr schmerzlich zu Bewußtsein, wie allein sie sich oft fühlt. Im letzten Jahr verreiste sie kurz entschlossen mit einer Bekannten über Silvester und lernte während des Urlaubs den fast gleichaltrigen Witwer Walter Poggel kennen. Jetzt hat er ihr geschrieben, doch Silvester wieder mit ihr zu verbringen. Doch wie soll sie sich verhalten? Kann sie die Einladung annehmen? Anni befindet sich in einem großen Zwiespalt.
Sprecher:Hannelore Selbach (Anni Kaiser)
Heidi Theunissen (Else Kirschbaum)
Manfred Dort (Andreas Kaiser)
Werner Koj (Dieter Schuster)
Resi Luks (Lotte Plücker)
Marie-Agnes Reintgen (Erika Ern)
Nico Grüneke (Georg Klein)
Josef Meinertzhagen (Walter Poggel)
Tommi M. Ohliger (Jupp Meier)
Ernst Seilheimer (Mattes Schmitz)
Daten zu Heidi Theunissen:Vita: Heidi Theunissen, Jahrgang 1944, schreibt Theaterstücke, Prosa und Lyrik in Solinger Mundart. 1991 sendete der WDR ihr erstes Hörspiel "Bluß en Bekangde".
Erstsendung: 06.01.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Carlos Ruiz Zafón
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 163 Minuten
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: Pierre Oser
Übersetzer: Peter Schwaar
Inhalt: Eines Nachts wacht der elfjährige Daniel Sempere, Sohn eines Buchhändlers, schreiend auf. Er kann sich an das Gesicht seiner toten Mutter nicht mehr erinnern. Sein Vater nimmt ihn bei der Hand und führt ihn zum "Friedhof der vergessenen Bücher", in das Antiquariat seines Freundes Isaak. Und damit nimmt eine fulminante erzählerische Polyphonie ihren Anfang, die durch die düsteren Zeiten der Ära des spanischen Diktators Franco und ein gespenstisch schimmerndes Barcelona der Fünfzigerjahre führt.
Sprecher:Daniel / Erzähler: Matthias Schweighöfer
Fermin Romero de Torres: Michael Habeck
Julian Carax / Laín Coubert: Sylvester Groth
Nuria Monfort: Caroline Schreiber
Beatriz Aguilar: Nina Weniger
Miquel Moliner: Matthias Haase
Isaac: Horst Bollmann
Tomás: Martin Bross
Don Gustavo Barceló: Alexander Grill
Vater Sempere: Wolfgang Rüter
Daniel als Kind: Max von der Groeben
Fumeró: Christian Redl
Jacinta: Gisela Uhlen
Pater Fernando: Walter Gontermann
Clara Barceló: Effi Rabsilber
Nonne: Ilse Strambowski
Don Ricardo: Reinhard Schulat
Pförtnerin: Marie-Agnes Reintgen
Penelope: Sigrid Burkholder
Jorge (jung): Jochen Langner
Polizist: Maximilian Hilbrand
Leutnant / Fumeró (jung): Hüseyin Michael Cirpici
Mutter Sophie: Donata Höffer
Senora Aldaya / Mutter 2: Astrid Meyerfeldt
Pater Ramamones: Gregor Höppner
Senior Aguilar: Hartmut Stanke
Daten zu Carlos Ruiz Zafón:geboren: 25.09.1964
Vita: Carlos Ruiz Zafón (* 25. September 1964 in Barcelona, Katalonien) ist ein spanischer Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.11.2005
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 27
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 1 von 4)
20.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 2 von 4)
21.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 3 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Otfried Preußler
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 224 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Bearbeitung: Ingeborg Tröndle
Komponist: Stan Regal
Inhalt: Ein 6-teiliges Hörspiel.

Teil 1: Wanja und seine Brüder
Teil 2: Sieben Jahre auf dem Backofen
Teil 3: Zahl links, Adler rechts
Teil 4. Die Lanze, das Ross und die Zarenrüstung
Teil 5: Jenseits der weißen Berge
Teil 6: Ein Traum erfüllt sich

Teil 1: Wanja und seine Brüder
Im alten Russland zur Zeit der Zaren hatte ein Bauer drei Söhne. Grischa und Sascha arbeiteten jeden Tag fleißig auf dem Feld. Nur Wanja, der jüngste Bruder war faul. Eines Tages traf Wanja im Wald einen alten Mann. Er sagte zu Wanja: "Du wirst Zar werden, wenn du sieben Jahre auf dem Backofen liegst und mit niemandem ein Wort redest. Nimm sieben Sack Sonnenblumenkerne mit und sammle Kräfte. Erst wenn du mit deinen Füßen das Dach anheben kannst, bist du stark genug, um in die Welt zu ziehen und Zar zu werden."

Teil 2: Sieben Jahre auf dem Backofen
Der faule Wanja liegt seit vielen Jahren auf dem Backofen, knabbert Sonnenblumenkerne und redet mit keinem ein Wort. Seine Brüder Grischa und Sascha müssen jeden Tag hart arbeiten und ärgern sich über ihren faulen Bruder. Das ganze Dorf macht sich schon lustig über die beiden, weil Wanja nicht vom Backofen herunterkommt. Sie prügeln ihn, und sie heizen den Backofen bis er glüht. Alles vergebens. Erst in der Nacht, bevor die beiden Brüder das Haus anzünden wollen, ist Wanja endlich so stark, dass er das Dach mit den Füßen hochheben kann. Aus dem faulen Wanja ist der starke Wanja geworden. Er steigt vom Ofen herab und zieht in die Welt hinaus. Wanja will Zar werden. Der alte Mann im Wald hat es ihm so vorhergesagt.

Teil 3: Zahl links, Adler rechts
Der faule Wanja hat sieben Jahre lang auf dem Backofen gelegen und Kräfte gesammelt. Nun ist er stark genug, um in die Welt zu ziehen und Zar zu werden. Auf seinem weiten Weg in das Land hinter den weißen Bergen kommt Wanja in eine Gegend, wo alle Menschen Angst haben vor dem bösen Och. Der böse Och wohnt in den Wipfeln eines riesigen Baumes, und einmal in jedem Jahr fliegt er über eines der umliegenden Dörfer und pustet so stark, dass alle Zäune und Ställe und Häuser davonfliegen. Der starke Wanja kämpft mit dem bösen Och und besiegt ihn. Alle bewundern seine Kraft und laden ihn ein, doch Wanja will weiterziehen. Kommt er an eine Wegkreuzung, dann wirft er einen Rubel: "Zahl links, Adler rechts".

Teil 4: Die Lanze, das Ross und die Zarenrüstung
Auf seinem langen Weg in das Land hinter den weißen Bergen kommt der starke Wanja in ein Dorf, in dem niemand ein Pferd besitzt. Die Hexe Babajaga hat alle gestohlen. Wanja jedoch besiegt die Hexe, befreit alle Dorfpferde und bekommt selber den Rappen Waron. Die kalten Wintermonate verbringt er bei einem Schuster, im Frühling zieht er weiter. Er kommt an einen breiten Strom. Dort rudert seit vielen Jahren ein Fährmann von einem Ufer zum anderen, und nicht einen Tag hat er sich in all der Zeit ausruhen können. Wanja nimmt ihm für eine Woche die Arbeit ab, der Fährmann schläft sich aus und bringt ihn dann ans andere Ufer, zu den weißen Bergen.

Teil 5: Jenseits der weißen Berge
Wanja ist endlich in den weißen Bergen angekommen. Hier bewacht der steinerne Ritter Foma Drachensohn die Rüstung des Zaren Iwan Wassilewitsch. Nur wer diese Rüstung besitzt, der kann Zar werden. Wanja besiegt den steinernen Ritter und erobert die Rüstung. Sie passt ihm so gut, als wäre sie extra für ihn angefertigt. Im Zarenreich hinter den weißen Bergen wohnt die schöne Wassilissa, die Tochter des alten Zaren. Vor vielen Jahren träumte der blinde Zar von einer seltsamen Begegnung mit einem faulen Wanja in einem Wald weit weg von hier. Wanja sollte sieben Jahre lang auf dem Backofen liegen, Kraft sammeln und dann in die Welt ziehen, um Zar zu werden. Der Zar ist inzwischen alt und sehr krank, er wartet auf Wanja.

Teil 6: Ein Traum erfüllt sich
Der Großfürst aus dem Zarenreich jenseits der weißen Berge möchte gern selber Zar werden, deshalb versucht er alles, um den starken Wanja zu vernichten. Aber Wanja trägt die Rüstung des Zaren Iwan Wassiliwitsch, und nur wer die erobert hat, der soll der neue Zar werden. Das wissen alle im Land. Der Soldat Mischa Holzbein und der Rappe Waron helfen dem starken Wanja, auch die letzten Gefahren zu überwinden. So erreicht er den Palast, wird vom alten Zaren freundlich empfangen, erhält die Krone und heiratet die schöne Wassilissa. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann feiern sie noch heute.
Sprecher:Rosemarie Fendel (Erzählerin)
Andreas Pietschmann (Wanja)
Kai Roloff (Grischa)
Torben Keßler (Sascha)
Karl-Heinz Fiege (Vater)
Rosalinde Renn (Tante)
Mike Hoffmann (Aljoscha)
Ernst August Schepmann (Zar/Alter)
Johanna Wokalek (Wassilissa)
Wolfgang Rüter (Schmied)
Marie-Agnes Reintgen (Schmiedin)
Ilse Strambowski (Frau/Stimme)
Heinz Ostermann (Mann/Halunke)
Walter Stickan (Alter Mann)
Alf Marholm (Wirt/Wirtin)
Dörte Freundt (Mascha/Mädchen)
Gisela Claudius (Marfa/Mädchen)
Steffen Schult (Mischa)
Heinz Baumeister (Och)
Hajo Förster (Batur/1. Knecht)
Klaus Janzen (Taras/2. Knecht)
Nicolas von Wackerbath (Wolok)
Walter Spiske (Bauer)
Christa Strobel (Bäuerin)
Henriette Thiemig (Baba Jaga)
Josef Meinertzhagen (Ossip)
Heinz Walter (Fährmann)
Reinhard Schulat (Forma)
Rainer Delventhal (Dimitrij)
Volker Niederfahrenhorst (Kujuk)
Pit Mildenstein (Rufer/Wärter)
Malte Schrage (Kolja)
Rona David Erdem (Kind)
Marius Wurth (Kind)
Simon Grellmann (Kind)
Lara Gilljohann (Kind)
Paula Balzer (Kind)
Daten zu Otfried Preußler:geboren: 20.10.1923
gestorben: 18.02.2013
Vita: Otfried Preußler (1923-2013) stammte aus Reichenberg, dem heutigen Liberec, in Böhmen. Nach dem Krieg kam er nach Oberbayern. Sich selbst mit Vorliebe als Geschichtenerzähler bezeichnend, gilt er heute als einer der erfolgreichsten Autoren Deutschlands. Preußlers Kinder- und Jugendbücher haben inzwischen eine Gesamtauflage von über 40 Millionen Exemplaren erreicht und liegen in zahlreichen Übersetzungen vor.
Hompepage o.ä.: http://www.preussler.de/index1.htm
Erstsendung: 11.05.1999
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Thommie Bayer
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: "Nehmen Sie auch eine ganze Bibliothek?" Eines Tages steht Faller im Laden des wenig erfolgreichen jungen Antiquars Alexander Storz und lädt ihn zu sich ein. Sie kommen ins Gespräch, und spontan unterbreitet Faller ihm ein zweites Angebot: ihn auf einer Reise zu begleiten, als Chauffeur - gegen gutes Honorar. Schon am nächsten Tag sitzen beide in Fallers dunkelgrünem Jaguar und machen sich auf den Weg. Über das Ziel der Reise schweigt sich Faller aus. Je länger sie unterwegs sind, je mehr sie über das Leben, die Liebe und die Welt reden, desto dringender verspürt Alexander den Wunsch, Klarheit in sein eigenes Leben zu bringen. Gemeinsam suchen sie schließlich die Antwort auf eine der schwierigsten Fragen: Was ist schlimmer, die Liebe seines Lebens zu verlieren oder sie nie zu finden?
Sprecher:
offen
Alexander Storz: Andreas Pietschmann
Marius Faller: Matthias Ponnier
Anja: Edda Fischer
Marion: Marie-Agnes Reintgen
Marions Mann: Thomas Lang
Daten zu Thommie Bayer:geboren: 1953
Vita: Thommie Bayer, 1953 in Esslingen geboren, studierte Malerei und war Liedermacher, bevor er 1984 begann, Gedichte, Geschichten, Romane und Drehbücher zu schreiben. Sein Roman "Eine kurze Geschichte vom Glück" war für den Deutschen Buchpreis nominiert.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Lothar Meyer
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hein Bruehl
Inhalt: So endet ein Hörspiel: ein Mann gesteht bei der Kriminalpolizei einen Mord an einem anderen und stürzt sich anschließend aus dem Fenster. Friedrich Müller, Kriminal-Oberinspektor, hat es zusammen mit seiner Frau Käthe gehört. Ihr hat es gefallen. Er fand es unrealistisch. Da klingelt das Telefon. und Müller wird ins Funkhaus gerufen - denn dort wurde ein Toter gefunden. Auch wenn der Tote, Hörspielregisseur Schneider, allenthalben wegen Perfektionismus und "Menschenschinderei" äußerst unbeliebt war, hat ihm (eigentlich) niemand den Tod gewünscht. Oder doch? Seine Frau, die Tontechnikerin Inge Fendroß oder auch Autor Roland Hämpel könnten Motive haben... Lothar Meyer wurde 1960 in Duisburg geboren und ist in Lübeck aufgewachsen, wo er seit 1989 als freier Publizist lebt. Neben verschiedenen Beiträgen in Anthologien ist Lothar Meyer auch als Featureautor hervorgetreten. Nach dem Kurzhörspiel "Leben im Äther" (RB 1990) ist "Fast ein natürlicher Tod" Meyers erste größere Hörspielarbeit
Sprecher:Günter Lamprecht (Friedrich Müller)
Hildegard Kuhlenberg (Rita Nerbas)
Gerd Baltus (Roland Hämpel)
Manfred Hilbig (Fritz Sender)
Anja Niederfahrenhorst (Inge Frendroß)
Curt Bock (Heinrich Schneider)
Anke Tegtmeyer (Frau Schneider)
Magda Hennings (Käthe Müller)
Marie-Agnes Reintgen (Pförtnerin)
Gottfried Mehlhorn (Dr. Becker)
Jochen Kolenda (Harold Peelman)
Gerhard Haag (Inspektor)
Ludger Burmann (Männerstimmer)
Barbara Hintzen (Frauenstimme)
Christiane Wedel (Sprecherin)
Daten zu Lothar Meyer:geboren: 1960
Vita: Lothar Meyer wurde 1960 in Duisburg geboren und ist in Lübeck aufgewachsen, wo er seit 1989 als freier Publizist lebt. Neben verschiedenen Beiträgen in Anthologien ist Lothar Meyer auch als Featureautor hervorgetreten. Der Westdeutsche Rundfunk produzierte mit "Fast ein natürlicher Tod" 1991) die erste größere Hörspielarbeit des Autors.
Erstsendung: 13.04.1991
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Klas Ewert Everwyn
produziert in: 1996
produziert von: WDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Angeli Backhausen
Komponist: Matthias Keul
Inhalt: Anfang des 19. Jahrhunderts. Die napoleonischen Kriege erschüttern das Land. Gerard Rörich, Sohn eines Tagelöhners aus Thalwindeck an der Sieg, kämpft ums nackte Überleben. Als Schleichhändler und Rebell lebt er ständig in der Gefahr, gefangengenommen und denunziert zu werden. Von den politischen Ereignissen seiner Zeit versteht er so gut wie gar nichts, kaum daß er weiß, wer Napoleon ist. Mehrmals wird er zur Armee eingezogen und immer wieder gelingt ihm die Flucht. Aber die Aussicht auf ein besseres Leben bietet sich ihm auch dann nicht, als Napoleons Truppen längst das Land verlassen haben und die Preußen herrschen. Mit seiner Frau und den anderen Dorfbewohnern beschließt er, nach Amerika auszuwandern. Doch ob er dort je ankommen wird, bleibt ungewiß.
Sprecher:Roland Jankowsky (Bänkelsänger)
Daniel Berger (Gerard Rörich)
Marie-Agnes Reintgen (Mutter)
Ruth Brück (Muttchen Falk)
Myriam Gurland (Zöffchen)
Didi Jünemann (Willem)
Fritz Kautz (Anführer)
Wilfried Schmickler (Rohn)
Simon Roden (Pitter)
Maria Grund-Scholer (Marianne)
Heinrich Hambitzer (Gast/Korporal)
Axel Kraus (1. Gendarm/Nachbar)
Heiner Kämmer (2. Gendarm)
Reinhard Schulat (3. Gendarm/1. Mann)
Josef Quadflieg (Onkel/2. Mann)
Heinz Baumeister (3. Mann)
Gereon Nußbaum (Soldat)
Daten zu Klas Ewert Everwyn:geboren: 10.03.1930
Vita: Klas Ewert Everwyn (Pseudonyme: Roland Berry, Nicolas Nicolin; * 10. März 1930 in Köln) ist ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.10.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Charlotte Kerner
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Diether-Joseph Wallimann
Bearbeitung: Gerda Spanner
Inhalt: Wir befinden uns im Jahre 2016. Karl Meiberg, 17 Jahre alt, wurde als Baby adoptiert. Beim Durchstöbern seiner Geburtsunterlagen stößt er auf Ungereimtheiten: seine leiblichen Eltern wurden ihm ebenso verheimlicht wie sein wirkliches Geburtsdatum und die Umstände seiner Adoption. Karl will die Wahrheit über sich herausfinden und endet in einem Labyrinth gentechnologischer Möglichkeiten: ein Fortschritt oder eine Horrorvision?
Sprecher:Simon Roden (Karl Meiberg)
Eva Garg (Franziska Dehmel)
Lars Ahlbory (Florian Dehmel)
Ilka Licht (Sarah Haug)
Uta Maria Schütze (Frau Bruhns)
Waltraud Theek (Beamtin)
Alf Marholm (Professor Rüdiger Wald)
Susanne Bredehöft (Sekretärin)
Marie-Agnes Reintgen (Lautsprecherstimme)
Lucius Woytt (Computerstimme)
Heinz Baumeister (Computerstimme)
Susanne Flury (Anna Meiberg)
Reinhard Schulat (Dietrich Meiberg)
Erstsendung: 26.02.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 27
Vorige/nächste Ausstrahlung:15.06.2019 um 14:04 bei HR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Stephanie Menge
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Auf der Suche nach dem Mädchen Anne Frank

In den Augen und im Lächeln eines Kindes kann man oft lesen, wie es sich auf die Zukunft freut. Jetzt stell dir vor, jemand stiehlt dir deine Zukunft und nichts von dem, was du dir erträumst, kann jemals Wirklichkeit werden! Mit 13 hatte Anne Frank viele Träume und Pläne, viele Wünsche für ein Leben voller Freude und Liebe. Das alles hat sie ihrem Tagebuch anvertraut. Aber Anne sollte keine Zukunft haben. Weil sie Jüdin war, mußte sie mit sechs Millionen anderen Juden sterben. Und trotzdem lebt sie. Durch ihr Tagebuch. Am 12. Juni ist ihr Geburtstag, und wir begeben uns auf die Suche nach ihr. Die Spur führt nach Holland in die Stadt Amsterdam, in ein altes Hinterhaus, wo sich Anne mit ihrer Familie zwei Jahre lang versteckt hat, während draußen der Nazi-Terror tobte. Ihre zarten, aber auch kritischen Gedanken, ihre Einsamkeit, Angst und Sehnsucht werden in Wort und Klang lebendig, so als sei sie immer noch unter uns.
Sprecher:Nele Hippe-Davis (Anne)
Wolf Aniol (Sprecher)
Donata Höffer (Sprecherin)
Anna-Katharina Brückner (Freundin 1)
Stefanie Haller (Freundin 2)
Julius Schmiedel (Hello)
Alexander Mokos (Peter)
Suzanne ZiellenbachMarie-Agnes ReintgenMarcus VickIna-Kathrin KorffThomas LangMax Krahé (Kind 1, Junge)
Jana Ruschke (Kind 2, Mädchen)
Raphael Alexander Meuther (Kind 3, Junge)
Barbara Haller (Kind 4, Mädchen)
Elenor Holder (Annes Mutter)
Eva Garg (Frau van Pels)
Jürg Löw (Annes Vater)
Rolf Berg (Herr van Pels)
Daten zu Stephanie Menge:geboren: 1962
Vita: Stephanie Menge, geboren 1962 in Mülheim an der Ruhr, arbeitete nach ihrer Studienzeit in Münster und Cambridge (Massachusetts) zunächst als Lektorin eines Kinderbuchverlags. Heute lebt sie mit Ehemann, Kindern und Hund als freie Autorin und Übersetzerin in Berlin. Beim WDR erschien zuletzt ihr Feature "Sternsucher. Die geheimnisvollen Weisen aus dem Morgenland" (2008).
Erstsendung: 12.06.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 27
Titel:

Weltreligionen für Kinder (Folge 3)
Autor: Monika Tworuschka
Udo Tworuschka
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus Wirbitzky
Bearbeitung: Hannelore Hippe
Inhalt: Sarah Meyer besucht nach der Schule ihre Großeltern. Im Wohnzimmer läuft der Fernseher. Übertragen wird die Trauerfeier für den ermordeten Yithak Rabin. Aber nicht das hat Sarahs Großmutter verwirrt. Sie glaubt, auf dem Bildschirm ihre jüdische Jugendfreundin Sarah Würzberger erkannt zu haben. Eine Täuschung wohl. Sie hat die Frau seit 60 Jahren nicht gesehen. Ihrer Enkelin geht die Geschichte nicht aus dem Kopf. Es beginnt eine schwierige, am Ende auch verblüffende Spurensuche. Sarah Meyer und ihre Freundinnen lernen einiges über die jüdische Religion, die NS-Zeit in Deutschland - und über Sarah Würzburger natürlich.
Sprecher:Nele Hippe-Davies (Sarah)
Julia Lehmann (Michaela)
Jana Bach (Jana)
Magda Hennings (Oma Meyer)
Gerd Croll (Opa Meyer)
René Toussaint (Aaron Levi)
Gisela Zülch (Lea Cohn)
Marie-Agnes Reintgen (Fr. Rosenstock)
Malte Schrage (Jens)
Jürgen Haug (Jupp Schmitz)
Rupert Schieche (Botschaftsangehöriger)
Helga Mummert (Hausbewohnerin)
Andrea Witt (Rebekka Hirsch)
Ute Büttner (Mirjam Hirsch)
Josef Quadflieg (Bürgermeister)
Hannes Kathage (Junge)
Frank Watzke (Archivbeamter)
Erstsendung: 23.05.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Franziska Groszer
produziert in: 1996
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Susanne Krings
Inhalt: Julia Augenstern erlebt mit ihrer Freundin, dem widerspenstigen Gör, wie am 9. November 1989 mit Jubel und Tränen Menschen aus Ost und West die Mauer stürmen. Die beiden Mädchen erfahren unmittelbar die aufregende Zeit, in der die Mauer in ihre Einzelteile zerlegt wird und Vergangenheit, Gegenwart und Zukunftshoffnungen aufeinanderprallen. Sie erleben, wie Julias Großmutter sich in den Zeiten verirrt - aufgrund schrecklicher Erfahrungen im Nazi-Deutschland und später in der DDR. Nachdem der jüdische Friedhof in Ost-Berlin, auf dem der Großvater begraben ist, zerstört wird, muß Julia erfahren, daß die Welt der Veränderungen reichlich kompliziert ist. Und sie wird nicht einfacher, als sie Mick kennenlernt, der durch ein Mauerloch flüchtet, um seine Mutter zu suchen, die ihn und seine Schwestern im Osten im Stich gelassen hat.
Sprecher:Abak Safaei-Rad (Julia)
Kerstin Faude (Katharina, das Gör)
Alexander Mokos (Mick)
Gabriele Blum (Ruth)
Michael Witte (West, 1. Bruder)
Philipp Schepmann (Ost, 2. Bruder)
Marie-Agnes Reintgen (Oma)
Walter Gontermann (Opa/Mann/Kater/Mann mit Megaphon)
Jonas Kathage (Junge)
Daten zu Franziska Groszer:geboren: 1945
Vita: Franziska Groszer, 1945 geboren, ist Mutter von drei Kindern und hat u.a. als Puppenmacherin, Fabrikarbeiterin, Setzerin, Lektorin und Journalistin gearbeitet. Heute schreibt sie Hörfunksendungen und Bücher für Kinder und Jugendliche.
Erstsendung: 03.10.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Ulrich Land
produziert in: 1996
produziert von: WDR
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Werner
Inhalt: Ecke ist bald wieder draußen. Doch beim letzten Kartenpoker mit seinem Zellenkumpel verliert er und macht 270 Miese beim "Klammern". Natürlich kann er nicht zahlen. "An die Wäsche" wollen sie ihm dafür, Wolf und Karsten, "mit aufgeklapptem Messer" beim nächsten Duschen. Flex springt ein, übernimmt Eckes Schulden. Doch nicht ohne Gegenleistung: dafür soll er Koks in den Knast schmuggeln mit Hilfe von Lea, Flex' Freundin. Lea gibt ihm das Geld und nicht nur das. Oskar, ein ausgekochter Dealer, beschafft ihm den Stoff: reines Mehl und verpfeift ihn als Zugabe. Ecke landet wieder im Knast, und der Terror geht weiter ...
Sprecher:Benjamin Reding (Eckhard)
Marcus-Alexander Becker (Felix Büttner)
Roland Jankowsky (Wolfgang Kreuzer)
Oliver Brod (Karsten Sarinowski)
Tanja Brügger (Lea)
Hans Gerd Kilbinger (Haftrichter)
Bert van den Dool (Oskar)
Matthias Leja (Zöllner)
Hartmut Stanke (Strafvollzugsbeamter)
Marie-Agnes Reintgen (Frau Stelzer)
Christian Korp (Huber)
Ruth Schiffer (Sprecherin)
Daten zu Ulrich Land:geboren: 13.03.1956
Vita: Ulrich Land, geboren 1956, studierte Germanistik, Geografie, Philosophie und schreibt Features, Prosa und Hörspiele. Deutschlandradio produzierte zuletzt "Ins Gras gebissen" (2006) und "Vernagelt" (2008).
Hompepage o.ä.: http://www.ulrichland.de/
Erstsendung: 29.08.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Christine Vogeley
produziert in: 1994
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Thomas Werner
Komponist: Ulla Herpers
Inhalt: Die kölschen Dienstmädchen Antonie, Hermine und Marietta haben es bei ihrer Herrschaft wahrlich nicht einfach. Zwar stammen Baronin von Neuhalfen und Helene Kürten aus einfachsten Verhältnissen, aber ihr Standesdünkel und ihre Überheblichkeit sind ohne Grenzen. So sehen sich die Drei immer neuen Schikanen ausgesetzt, nicht nur von den neureichen Damen. Auch Konsul Kürten hat sprichwörtlich seine Hände im Spiel. Zum Eklat kommt es, als Frau Konsulin die attraktive Marietta des Diebstahls bezichtigt und sie hinter Schloß und Riegel bringt. Da beschließt die klevere Antonie, nicht mehr länger die brave Dienstmagd für ihre Herrschaft zu spielen und geht der Sache energisch auf den Grund.
Sprecher:Ruth Schiffer (Antonie)
Christine Vogeley (Marietta)
Anna Klinkenberg (Hermine)
Marie-Agnes Reintgen (Frau Baronin von Neuhalfen)
Gisela Claudius (Helene Kürten)
Josef Meinertzhagen (Konsul Kürten)
Anja Niederfahrenhorst (Adele von Putwitz)
Dieter Bach (Hans Brenner)
Magda Hennings (Fräulein von Ossendorf)
Nadine Spruß (Katrinchen)
Wolfgang Woytt (Graf von Putwitz)
Alexander Mokos (Herr Kovalevski)
Daten zu Christine Vogeley:Vita: Christine Vogeley (* 1953) ist eine deutsche Schriftstellerin.
Hompepage o.ä.: http://www.christine-vogeley.de/
Erstsendung: 12.02.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Dieter Fraeulin
produziert in: 1994
produziert von: WDR
Laufzeit: 15 Minuten
Regie: Thomas Werner
Inhalt: Im "Kleinstadtmanöver" reagieren die Dorfbewohner ohne jegliches Schuldbewußtsein und frei von Selbstzweifeln auf den Selbstmord von Gertrud. Durch ihre Freundschaft mit einem Ausländer ins Abseits gedrängt, fühlte sich die junge Frau der völligen Ablehnung und dem Druck durch die Dorfgemeinschaft nicht mehr gewachsen.
Sprecher:Ruth Brück (Frau)
Marie-Agnes Reintgen (Frau)
Ursula Michelis (Frau)
Samy Orfgen (Frau)
Josef Meinertzhagen (Mann)
Reinhard Schulat (Mann)
Nico Grünecke (Mann)
Manfred Götting (Mann)
Daten zu Dieter Fraeulin:Vita: Dieter Fraeulin, geb. 1951 in Bad Godesberg, studierte in Bonn Germanistik und Kunstgeschichte. Der WDR sendete bisher zwei seiner Hörspiele, die im Milieu von Friesdorf, in der Nähe von Bad Godesberg spielen, wo Fraeulin aufwuchs.
Erstsendung: 19.11.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Thomas Köller
Reiner Rübhausen
produziert in: 1995
produziert von: WDR
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Angeli Backhausen
Übersetzer: Gaby Köster
Inhalt: Das Institut "Stille Eintracht" wird von Ännchen und ihrer Nichte Stina geleitet. Ännchen - ehemalige Maskenbildnerin mit Hang zu Dramatik und Esoterik - hat das Institut mit viel Liebe und noch mehr Eigensinn tief in die roten Zahlen heruntergewirtschaftet. Sie hält es für wichtiger, ihre "toten Seelen" als ihre Kunden zufriedenzustellen. Für Stina Anlaß genug, das Ruder in die Hand zu nehmen. Als ehemalige Street-Workerin im Rotlichtmilieu hat sie einschlägige Erfahrungen - wenn auch aus zweiter Hand -, die sich jetzt aber bezahlt machen. Ohne Wissen Ännchens betreibt sie nachts ein Bordell in der "Stillen Eintracht". Da entdeckt Ännchen plötzlich eines morgens eine Leiche, die nicht registriert ist.
Sprecher:Marie-Agnes Reintgen (Tante Ännchen)
Gaby Köster (Stina)
Kalle Pohl (Kommissar Klütsch)
Maria Grund-Scholer (Frau Klütsch)
Werner Koj (Gerd)
Daten zu Thomas Köller:Vita: Thomas Köller, geb. 1960, ist Kabarettist und freier Autor sowie Mitglied der "Stunksitzung".
Daten zu Reiner Rübhausen:Vita: Reiner Rübhausen, geb. 1958, arbeitet als Regisseur und Hörfunk- und Theaterautor. Er hat bisher fünf Stücke veröffentlicht. Auch er wirkt bei der "Stunksitzung" mit.
Erstsendung: 17.02.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 27
Titel:
Autor: Christine Vogeley
produziert in: 1992
produziert von: WDR
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Alex Neumann
Inhalt: Frührentner und Hobbydichter Hermann Lülsdorf sitzt auf seinem Balkon und schreibt an einem Festgedicht für den Veedelsverein. Doch er kommt und kommt nicht weiter. Zu allem Überfluß wird er von der neu eingezogenen Nachbarin Agnes Klemm beim Blumentränken von oben mit Wasser begossen. Als sie sich daraufhin bei ihm entschuldigen will, reagiert der gestreßte Auftragsdichter recht barsch. Doch schon bald schlägt die anfängliche Antipathie in Zuneigung um. Doch ein plötzlich auftauchender Herrenbesuch bei Agnes führt dazu, daß der eifersüchtige Hermann sich schmollend zurückzieht ...
Sprecher:Ernst H. Hilbich (Hermann Lülsdorf)
Josef Quadflieg (Josef Leyendecker)
Lotti Krekel (Agnes Klemm)
Marie-Agnes Reintgen (Käthi Rademacher)
Alice Herrwegen (Lisbeth Lülsdorf)
Jürgen Becker (Sebastian Lülsdorf)
Gigi Herr (Fatima)
Rolf Berk (Gerhard)
Oliver Idem (Paulchen)
Daten zu Christine Vogeley:Vita: Christine Vogeley (* 1953) ist eine deutsche Schriftstellerin.
Hompepage o.ä.: http://www.christine-vogeley.de/
Erstsendung: 19.09.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,5824 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555784710
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.718.974
Top