• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 432 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.409 (1.370/39)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 267
Kriterien: Sprecher entspricht 'Marianne Rogée' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Ulrike Klausmann
produziert in: 2002
produziert von: text&ton
Laufzeit: 5 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Theresia Singer
Bearbeitung: Ulrike Klausmann
Inhalt: Kinderarbeit in Tirupur

Der 12-jährige Raja ist auf der Flucht. Er ist aus der Fabrik abgehauen, wo er 16 Stunden am Tag arbeiten muss. Seine Mutter hatte ihn und seinen jüngeren Bruder Krishna an zwei verschiedene Firmen verkauft, weil sie nicht mehr wusste, wovon sie ihre Kinder ernähren sollte. Auf der Suche nach seinem Bruder irrt Raja durch Tirupur. In dieser Stadt werden Hemden und andere Kleidungsstücke für die Kaufhäuser in Europa und Amerika hergestellt und deshalb trägt sie den Spitznamen "T-Shirt-Town". Viele der Arbeiter sind jünger als 14. Als Raja endlich seinen Bruder in einer Färberei entdeckt, versucht er eine waghalsige Befreiungsaktion. - Ulrike Klausmann war in Tirupur und hat mit vielen Kinderarbeitern und Mitarbeitern von Hilfsprojekten gesprochen. Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit.
Sprecher:Zeitzeugin
Daten zu Ulrike Klausmann:geboren: 1956
Vita: Ulrike Klausmann, freie Autorin, reist zwischen Island, Italien und Indien durch die Welt und sammelt Sounds, Stimmen und Statements, um sie in Köln zu Hör-Bildern zwischen einer und 60 Minuten zu verarbeiten. 1998 erhielt sie den civis Preis für die Kinderserie "Erdball" und 2002 den deutsche welle Worldmusic Award für die Sendung des Westdeutschen Rundfunks "Tien Shan Schweiz Express".
Erstsendung: 08.06.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Mari Brown
produziert in: 1993
produziert von: SWF
Laufzeit: 125 Minuten
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Wolfgang Stahl
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Übersetzer: Ursula Knoll
Inhalt: Im August 2005 verwüstete der Hurrikan Katrina New Orleans. 80% der Stadt standen unter Wasser. Zu einer der schwersten Naturkatastrophen der USA wurde Katrina aber vor allem durch das, was danach geschah - oder besser gesagt: nicht geschah. Noch Tage danach warteten Zehntausende vergeblich auf jede Hilfe. Bis heute ist fast ein Viertel der vor dem Sturm geflohenen Bürger nicht in die Stadt zurückgekehrt. "7 Meter in 12 Minuten" beruht auf Interviews, die über Jahre in New Orleans geführt wurden. Eine vielstimmige Erzählung, in der die Wucht der Ereignisse in den Details erscheint. Der Fall New Orleans wird beispielhaft für das menschliche Versagen, das erst die eigentliche Katastrophe darstellt. Aber auch beispielhaft für die Stärke Einzelner angesichts des Desasters.
Sprecher:Lothar Ackva (Erzähler)
Burkhard Egdorf (Arthur Dent)
Manfred Miller (Ford Prefect)
Gerhard Hohmann (Zaphod Beeblebrox)
Angelika Engler (Trillian)
Oliver Ziolkowski (Marvin)
Wolfhard Klein (Prostetnik Vogon Jeltz)
Iris Kruse (Anhalter-Stimme)
Christoph Kühn (Vogonische Wache)
Axel Pothorn (Mr. L. Prosser)
Tom Schroeder (Slartibartfaß)
Claudia Güsgen (Eddie, der Bordcomputer)
Eva Gröner (Stimme der Enzyklopädia)
Simone Hofmann (Benjymaus)
Inga Haase (Frankiemaus)
Robert Scheuerer (Barkeeper/Ein Irrer mit fünf Köpfen)
Matthias Bardong (Gast)
Klaus Grundel (Gag Halfrunt)
Mechthild Greten (Türen)
Erstsendung: 24.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Hildegard Lena Kuhlenberg
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Claudia Johanna Leist
Komponist: Götz Alsmann
Inhalt: Rosi Kaiser ist unterwegs. Sie quält sich die Treppe aus ihrer Mansardenwohnung herunter, bewegt sich langsam die Straße entlang und in Gedanken rückwärts durch ihr Leben. Rosi ist alt, unförmig und gebrechlich. Aber heute ist ein besonderer Tag für sie. Sie trägt wieder ihren grauen Samtmantel mit den rubinroten Knöpfen, ein Erinnerungsstück an ihren Verlobten Eugen. Eigentlich wollte sie den Mantel erst wieder anziehen, wenn Eugen aus dem Krieg heimkehrt. Er kam nicht wieder. Nur eine Schachtel mit einer Nummer und dem rubinroten Mantelknopf aus Glas, den sie Eugen als Pfand mitgegeben hatte. Ihr Weg führt Rosi noch weiter zurück, zu ihrem Vater, mit dem sie lange allein war nach dem Tod der Mutter und beider Brüder. Und immer wieder zieht Abessinien an ihr vorbei. Das Traumland, Ort ihrer Phantasie, an den sie sich ein Leben lang aus der Wirklichkeit zurückgezogen und fortgeträumt hat. Als dieser eine rote Knopf, der statt Eugen aus dem Krieg zurückgekommen ist, auf ihrem letzten Weg von Rosis engem Mantel platzt, durchschreitet sie das Tor nach Abessinien.
Sprecher:
offen
Hannes Demming (Hermann)
Martin Böttcher (Fritz)
Hilde Arensmeyer (Emmi)
Marianne Rogée (Hanna)
Ansgar Schäfer (Rolf)
Hanni Fockele-Grollmes (Frau in der Schießbude)
Ludger Burmann (Mann in der Bahnhofshalle)
Uta Rotermund (Frau in der Bahnhofshalle)
Arnold Marquis (Sprecher)
Daten zu Hildegard Lena Kuhlenberg:geboren: 1948
Vita: Hildegard Lena Kuhlenberg, geboren 1948 in Bochum, studierte an der Ruhr-Universität Germanistik und Anglistik. Sie schloss nach Referendarzeit und zweitem Staatsexamen ein Schauspielstudium an der Folkwanghochschule in Essen an und spielte an verschiedenen Theatern, u.a. an den Schauspielhäusern Köln und Bochum. "Abessinien" ist ihr erstes Hörspiel.
Erstsendung: 22.05.2005
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Viktoria Balon
produziert in: 2004
produziert von: kein&aber
Laufzeit: 7 Minuten
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Inhalt: Ende der 50er Jahre ließ Nikita Chruschtschow in der Nähe von Nowosibirsk eine Stadt der Wissenschaftler errichten. Die Abrechnung mit dem Stalinkult und das einsetzende Tauwetter veranlasste junge Wissenschaftler und Träumer, aber auch renommierte sowjetische Akademiemitglieder, in die Taiga zu ziehen. Akademgorodok wurde in den 60er Jahren zum Symbol für den sowjetischen Aufbruch: Im fernen Sibirien wurden ideale Bedingungen für nicht reglementiertes Forschen am Schnittpunkt verschiedener Wissenschaften erprobt. Der Traum von persönlicher Freiheit und Selbstverwirklichung schien nirgendwo so real wie in dieser jungen Stadt.
Sprecher:Gerhard Polt
Daten zu Viktoria Balon:Vita: Viktoria Balon, geboren 1961 in Nowosibirsk, studierte in Moskau und Freiburg Journalistik, Ethnologie und Germanistik; sie lebt in Freiburg.
Erstsendung: 25.11.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Eugen Egner
produziert in: 1949
produziert von: SWF
Laufzeit: 191 Minuten
Genre: Groteske
Regie: Annette Kurth
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Kann man Mädchen aus Morsezeichen machen? Wenn ja, woraus könnten dann Jungen gemacht werden? Das neue Höspiel vom Meister des grotesken Humors, Titanic-Zeichner Eugen Egner, gibt erstaunliche Antworten auf diese Fragen, wirft aber auch weitere auf, wie etwa: "Wurst du welsch von Angesicht?" Zentrale Themen dieser absurd-komischen Geschichte sind außerdem: das Patent auf ein menschliches Wesen, der Titel einer Doktorarbeit, Kochen, Essen und Hühner. Aber auch die Mundharmonikavirtuosenentschädigungsstelle hat ihren Platz – wenn nicht in diesem Hörspiel, wo denn dann?
Sprecher:Günter Begerée (Ansager, Seite A und B/1. Sprecher)
Hanns Bernhardt (1. Sprecher, Seite A und B)
Wolfgang von Rotberg (2. Sprecher, Seite A und B/Stefan Zweig)
Klaus Friedrich (3. Sprecher, Seite A und B/Zwischenrufer/Ein Mann/Einzelstimme/2. Junge)
Ludwig Baschang (4. Sprecher, Seite A und B/Prediger)
Stephanie Wiesand (Sprecherin, Seite A und B/Zwischenruferin/1. Sprecherin)
Kurt Lieck (Stimme)
Alois Garg (Niccolo Machiavelli)
Paul Dättel (Leonardo da Vinci)
Horst Beilke (Michel de Montaigne)
Alexander Hegarth (Giovanni Boccaccio/1. Junge)
Margot Müller (Klio)
Wolfgang Golisch (Herr Faber/Sprecher)
Else Brückner (Frau Faber)
Arno Ebert (1. Professor)
Günther Gube (Zwischenrufer/Offiziersstimme/Olympiarufer/Normalmensch)
Hanns Bernhardt (Zwischenrufer/Mechaniker)
Franz Andermann (Zwischenrufer/Grammophonstimme)
Günther Vulpius (Zwischenrufer/2. Professor)
Otti Schütz (Zwischenruferin/2. Sprecherin)
Wolfgang Finsterle (2. Sprecher)
Heinz Born (Zwischenrufer)
Heinrich Strobel (Dr. Heinrich Strobel)
Hermann Siemek (Latham)
Hans Timerding (Snob/Ausrufer)
Anette Roland (Dame/Mutter)
Ernst Jäger (Egon Friedell)
Claire Ruegg (Berta von Suttner)
Horst Beilke (Vater)
Peter Fitz (3. Junge)
Walter Born (Aufseher/Frager)
Hannes Tannert (Mr. Wolke)
Heinz Wrobel (3. Sprecher)
Willi Witkosky (4. Sprecher)
Erika Kreuzberger (Eine Frau)
Benno Schurr (Sprecher)
Ernst Sladeck (Greisenstimme)
Inge Überall (Sprecherin)
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 25.01.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 267
Titel:
Autor: -ky
produziert in: 1996
produziert von: WDR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Joachim Sonderhoff
Inhalt: Leo Niebergall, Verwaltungsfachmann im Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt der Kleinstadt Bramme, ist mit seinem Amtsleiter, dem eher gemütlichen Dr. Jabubke, auf der Heimfahrt von einem Fortbildungsseminar. Es ist tiefe Nacht, als sie wegen einer Panne anhalten müssen; Jabubke steigt aus, um das Fahrzeug zu sichern, da wird er von einem vorbeirasenden Sportwagen erfaßt und tödlich verletzt. Der Fahrer begeht Fahrerflucht. Der forsche Niebergall soll nun Nachfolger des toten Amtsleiters werden, eine Aussicht, die alle Mitarbeiter in Angst und Schrecken versetzt. Vor allem Jabubkes erkorener Kandidat für die Nachfolge, Hönow, ist erbittert und schreckt nicht davor zurück, eine Rufmord-Kampagne gegen Niebergall zu starten. Legt nicht Niebergalls unlauterer Lebenswandel den Verdacht nahe, daß er auch am Tod seines Vorgängers nicht ganz unschuldig ist? Die lokale Kriminalpolizei ermittelt. -ky alias Horst Bosetzky, Berliner SoziologieProfessor, hat mit "Alle, nur nicht Niebergall" wieder einen Krimi geschrieben, der Spannung mit soziologischer Analyse verbindet.
Sprecher:Wolfgang Rüter (Stewart)
Alexandra von Schwerin (Lisa)
Klaus Herm (Ellis)
Jana Bach (Alison)
Justus Fritzsche (Colin)
Marcus-Alexander Becker (Martyn)
Matthias Haase (Kevin)
Walter Gontermann (Sharland)
Jürg Löw (Clayton)
Reinhard Schulat-Rademacher (Terry)
Michael Witte (Prüfer)
Hans-Peter Schupp (Arzt)
Heinrich Giskes (2 Arzt)
Ruth Schiffer (Melanie Lee)
Gabriele Blum (TV-Moderatorin)
Alf Marholm (Alter Mann)
Myriam Gurland (Fotografin)
Monika Rogge (Janice)
Hiltrud Spiekermann (Bankangestellte)
Daten zu -ky:vollständiger Name: Horst Otto Oskar Bosetzky
geboren: 01.02.1938
gestorben: 16.09.2018
Vita: Horst Otto Oskar Bosetzky (als Pseudonym auch -ky; * 1. Februar 1938 in Berlin, gestorben am 16. September 2018 in Berlin) war ein deutscher Soziologe und Schriftsteller, der einer breiteren Öffentlichkeit vor allem durch Kriminalromane bekannt wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.11.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Gunter Preuß
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 115 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Thomas Werner
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Das Gespenstermädchen Mimi und der Gespensterjunge Rudolfo sind glücklich verliebt und haben sich im Dachgebälk des berühmten schiefen Turmes von Pisa ein gemütliches Zuhause eingerichtet. Statt zu spuken lassen sie über den Gästen ihres Lieblingscafés Blauer Engel rote Rosen regnen. Und eigentlich wäre alles paletti, wenn nicht immer wieder heftiger Streit zwischen den beiden Verliebten ausbrechen würde. Mimi passt dies und Rudolfo passt das nicht. Keiner kann es dem andern mehr recht machen. Und dann taucht auch noch der Roboter Tokio Perfekt in der Stadt auf, der das Gespensterleben völlig durcheinander bringt.
Sprecher:Eberhard Pfister: Paul Herwig
Emmy Pfister: Chris Pichler
Müller Pfister: Gerd Baltus
Adam August Asche: Horst Kotterba
Felix Lippoldis: Hans Peter Hallwachs
Albertine Lippoldis: Franziska Petri
Samse: Albert Kitzl
Asche: Horst Kotterba
Riechei: Arved Birnbaum
Baumeister: Volker Niederfahrenhorst
Vreneli Bussmann
Daten zu Gunter Preuß:geboren: 15.09.1940
Vita: Gunter Preuß wurde 1940 in Leipzig geboren. Er studierte an der Fachhochschule für Artistik in Ost-Berlin und am Literaturinstitut J.R. Becher, wo er zwei Jahre lang als Assistent arbeitete. Heute lebt er als freischaffender Schriftsteller in Leipzig und schreibt Prosa und Hörspiele für Kinder und Erwachsene. Für sein literarisches Schaffen wurde er mehrfach ausgezeichnet. Der WDR produzierte seine Jugendhörspiele "Spiegelscherben" und "Geisterstunde" für die Sendereihe "Ohrclip"
Erstsendung: 30.11.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Horst Mönnich
produziert in: 2008
produziert von: SRF
Laufzeit: 32 Minuten
Regie: Friedhelm Ortmann
Komponist: Joy Frempong
Inhalt: Nachdem die letzte Show der FPO-Fernsehcorporation ein Reinfall gewesen ist, sucht Mr. Klinkowström, der Chef der FPO, einen neuen Knüller, mit dem er den einfachen Amerikaner zu Tränen rühren möchte. Steve, Mitarbeiter der FPO-Shows, hat auch schon eine Idee. Das Märchen vom Regenbogen soll für eine Kandidaten-Familie Wirklichkeit werden: Am Ende des Regenbogens liegt das Glück. Die Wahl der FPO-Manager fällt auf die Familie Dogg aus Minneapolis, die nach ihrer Meinung alle Voraussetzungen mitbringt: Sie ist fromm, arbeitsam, ehrlich, hat vier Kinder, der Vater besitzt einen Drugstore. Das Märchen kann also beginnen. Und während die Reklame auf Hochtouren läuft, hat Familie Dogg noch keine Ahnung, was auf sie zukommt.
Sprecher:Bettina Hoppe
Klaus Brömmelmeier
Daten zu Horst Mönnich:geboren: 08.11.1918
gestorben: 31.01.2014
Vita: Horst Mönnich, 1918 in Senftenberg (Lausitz) geboren, lebt als freier Schriftsteller in Breitbrunn am Chiemsee. Er schrieb Hörspiele und publizierte mehrere Bücher. Der vierteilige Hörspielzyklus "Einreisegenehmigung", vom WDR im Jahre 1967 gesendet, wurde mit dem Ernst-Reuter-Preis 1967 ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.09.1963
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Werner Brüggemann
produziert in: 1964
produziert von: BR
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Rolf Nagel
Komponist: Fred Sporer
Inhalt: "80 qm Wohnfläche, 3 Zimmer, Küche, Bad, geh. Ausstattung, ruh. Lage mit Blick ins Grüne, zum nächsten 1. frei. Rentnerehepaar bevorzugt." - "Am leiwsten Rentners?" Das ist ja genau das Richtige für die Beiden. Endlich raus aus diesem Hochhaus, zurück aufs Land. Schön, der weiße Neubau. Der Vermieter scheint ein umgänglicher Mensch zu sein. Und auf der anderen Straßenseite, da wo sich jetzt die Gardinen bewegen, soll auch ein älteres Ehepaar wohnen. Interessieren sich halt für die Neuen. Hier im Dorf lebt eben keiner für sich allein.
Sprecher:Siegfried Lowitz (Barnaby)
Eva Ingeborg Scholz (Pat)
Karl-Heinz Peters (Captain Clarke)
Harald Kuhne (Hayward)
Manfred Fürst (Freeman)
Marlies Schoenau (Mrs. Morreau)
Heinz Leo Fischer (Hackett)
Erwin Faber (Fred)
Wolf Euba (Taylor)
Sid Sindelar-Brecht (Jan)
Daten zu Werner Brüggemann:geboren: 1923
Vita: Werner Brüggemann, geboren 1923, zählt zur älteren Generation der niederdeutschen Hörspielautoren in Westfalen. Im Wechselspiel zwischen Realem und Irrealem, zwischen Gegenwart und Vergangenheit gelingt es Brüggemann, zeitliche und räumliche Dimensionen zu sprengen und konkrete Zeiterscheinungen in individuelle Fragestellungen umzuwandeln.
Erstsendung: 30.10.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 267
Titel:

Panhas - Eine ländliche Familienserie (Folge 6)
Autor: J. Monika Walther
produziert in: 1991
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 39 Minuten
Regie: Georg Bühren
Inhalt: Anna Kestermann hat den toten Arm des alten Kanals gekauft, zum symbolischen Preis von einer Mark. Eigentlich will sie nach dem Juraexamen eine Stelle antreten, dennoch schmiedet sie Pläne mit Jonny: eine Freizeitanlage, mit Anlegestelle, Wassermühle, Bauerncafé und Restaurantschiff ... Aber die Zeiten sind härter geworden: Heinz Kowalskis Imbißbude wird zertrümmert, Bernhard Feldmann ist als Vertreter eines Getränkegroßhändlers gescheitert und kündigt Rache an, und schließlich entdeckt man im Kanal eine Leiche.
Sprecher:Hans-Joachim Frank (Peter)
Friederike Aust (Ilona)
Joachim Siebenschuh (Jochen)
Arianne Borbach (Kerstin)
Daten zu J. Monika Walther:geboren: 07.08.1945
Vita: J. Monika Walther, geboren in Leipzig, lebt seit vielen Jahren im Münsterland und in Holland. Mit zahlreichen Hörspielen und Erzählungen gehört sie zu den bekanntesten Radioautorinnen und führt gelegentlich auch selbst Regie. Der WDR brachte zuletzt ihre Bearbeitung von Alessandro Manzonis "Die Verlobten" (zusammen mit Vibeke von Saher-Peusch).
Hompepage o.ä.: http://www.jmonikawalther.de/
Erstsendung: 16.05.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Len Jenkin
produziert in: 1962
produziert von: RIAS
Laufzeit: 89 Minuten
Regie: Joachim Sonderhoff
Komponist: Friedrich Scholz
Übersetzer: Denis Scheck
Inhalt: Marie hat gerade ein lukratives Angebot als Sprecherin bei der 'Christlichen Radiostunde' bekommen. Doch ansonsten tut sie sich mit ihrer Schauspielerei und ihren Gedichten schwer. Die Eskapaden ihres Freundes Bobby, Ex-Model und Maler, lassen sie auch nicht zur Ruhe kommen. Er ist ständig in anrüchige Geschäfte verwickelt. Maries Ärger, aber auch ihre angsterfüllte Phantasie kennen keine Grenzen. Schon sieht sie ihren Freund in den Händen eines kriminellen Schönheitschirurgen, der mit Bobbys Gesicht untertauchen will und sie als Geisel nimmt. Die wahnwitzige Flucht vor der Polizei führt durch die Herrentoilette eines Restaurants quer durch ein Ananasfeld in einen Aufzug, der sie in die Schweiz befördert. Längst sind die Welt ihrer Gedichte und Phantasien und die Alltagswelt für Marie ineinander zu einem Alptraum verschmolzen, dessen Ursachen nicht zuletzt in der Angst vor den Umtrieben amerikanischer Sekten zu sehen sind.
Sprecher:Ilse Kiewiet (Die Hausfrau)
Ellen Avenarius (Die Kolonialwarenhändlerin)
Paul Esser (Hans)
Günter Pfitzmann (Behringer)
Brigitte Skay (Die Kellnerin)
Wolfgang Andriano (Der Kolonialwarenhändler)
Herbert Weissbach (Der ältere Herr)
Horst Pönichen (Der Logiker)
Horst Hans Jochmann (Der Wirt)
Almut Eggert (Daisy)
Tilo von Berlepsch (Herr Schmetterling)
Ernst Ronnecker (Stech)
Klaus W. Krause (Wisser)
Maria Krasna (Frau Ochs)
Axel Plogstedt (Ein Feuerwehrmann)
Hans Mahlau (Herr Hans)
Käthe Kamossa (Die Frau von Herrn Hans)
Daten zu Len Jenkin:geboren: 02.04.1941
Vita: Len Jenkin studierte englische und amerikanische Literatur. Seit 1980 lehrt er an der New Yorker Universität. Er hat zahlreiche Theaterstücke und Fernsehdrehbücher geschrieben. "Angel Baby" ist sein erstes Hörspiel.
Hompepage o.ä.: http://lenjenkin.com/
Erstsendung: 25.03.1993
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Claire Goll
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 157 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Uwe Schareck
Komponist: James Reynolds
Inhalt: Die junge Hutmacherin Susanne Amiel hat tief in der französischen Provinz ihren geliebten Laden an ihre Nachfolgerin Gaby verkauft und sich vis-àvis ein kleines Schreibwarengeschäft eingerichtet. Hatte sie tatsächlich erwartet, mit dem Verkauf auch die schmerzlichen Erinnerungen an das kurze Liebesglück mit Otto loszuwerden? Jetzt sucht sie wie süchtig jede Gelegenheit, um der Nachfolgerin hilfreich zur Hand zu gehen, obwohl sie die "neue Freundin" im Grunde genommen hasst. Am liebsten hätte Susanne ihren Hutladen wieder, doch das Rad lässt sich nicht mehr zurückdrehen. Langsam aber sicher verwandelt sie sich in eine menschliche Bestie, in eine kaltblütige Mörderin.

Claire Golls poetischer Krimi "Arsenik oder Jedes Opfer tötet seinen Mörder" kann als eine Art Schlüsselroman gelesen werden, der entstand, als Yvan Goll sie wegen der Schriftstellerin Paula Ludwig verließ.
Sprecher:Hanns Zischler (Autor)
Dieter Zimmer (Rabbi Löw)
Gisela Keiner (Perl)
Barbara Anna Bott (Mirijam)
Matthias Haase (Isaak)
Erich Bar (Kaiser)
Anna Magdalena Fitzi (Gretta)
Jürg Löw (Ferdinand)
Matthias Ponnier (Tycho Brahe)
Thomas Lang (Offizier)
Philipp Schepmann (Reiter)
Daniel Bruehl (Johannes Kepler)
Jochen Kolenda (1. Schildwache)
Karlheinz Tafel (2. Schildwache)
Georg Marin (Polizist)
Brigitte Wanninger (Hebamme)
Bernd Reheuser (Soldat)
Marietta Bürger (Sprecherin)
Daten zu Claire Goll:geboren: 29.10.1891
gestorben: 30.05.1977
Vita: Claire Goll (1890-1977) wurde in Nürnberg geboren. Zu ihren literarischen Werken gehören zahlreiche in Deutsch und Französisch geschriebene Gedichte, Romane und ihr jahrelanger Briefwechsel mit dem deutsch-französischen Schriftsteller Yvan Goll, ihrem späteren zweiten Ehemann. Mit ihm siedelte sie 1919 nach Paris über, wo sie am 30. Mai 1977 starb. Der WDR produzierte zuletzt von ihr "Arsenik oder Jedes Opfer tötet seinen Mörder" (2007).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.05.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Norbert Johannimloh
produziert in: 1982
produziert von: RTE
Laufzeit: 1812 Minuten
Regie: Wolfram Rosemann
Komponist: Marcus McDonald
Sprecher:Narrators : Conor Farrington
Narrators : Peter Dix
Narrators : Brendan Cauldwell
Narrators : Aiden Grennell
Narrators : Tomas Studley
Narrators : Deirdre O Meara
Leopold Bloom: Ronnie Walsh
Molly Bloom: Pegg Monahan
Stephen Dedalus: Patrick Dawson
Buck Mulligan: Gerry McArdle
Mr Deasy: Brendan Cauldwell
Myles Crawford: Seamus Forde
Bantam Lyons: Jim Reid
Simon Dedalus: Eamon Keane
Haines: Laurence Foster
Miss Douce: Colette Proctor
Miss Kennedy: Barbara McCaughey
Nosy Flynn: Gerald Fitzmahony
Ben Dollard: Breandan O Duill
Ned Lambert: Denis Staunton
W.B. Murphy: Liam O Callaghan
Cyril Sargent: Brendan Conroy
Colm: Colm Hefferon
Zoe Higgins: Marcella O Riordan
Bella Cohen: Eileen Colgan
John Henry Menton: Eoin White
The Nymph: Cathryn Brennan
Virag: Christopher Casson
Old Gummy Granny: Neasa Ni Annrachain
Stephen's Mother: Joan Plunkett
Mrs Yelverton-Barry: Daphne Carroll
Cissy Caffrey: Kate Minogue
Alf Bergin: Joe Taylor
The Gaffer: Ivan Hanl
Daten zu Norbert Johannimloh:geboren: 21.01.1930
Vita: Norbert Johannimloh, geboren am 21. Januar 1930 in Verl bei Gütersloh, brachte zu Beginn der sechziger Jahre neue Töne in die niederdeutsche Literatur Westfalens. Er war der erste, der ein Originalton-Hörspiel im Dialekt produzierte, er provozierte das an leichte Kost gewöhnte plattdeutsche Publikum mit ungewöhnlichen Formen und Inhalten. Viele seiner Hörspielideen und -motive tauchen in seinen beiden hochdeutschen Prosabänden "Appelbaumchaussee" (1983) und "Roggenkämper macht Geschichten" (1996) wieder auf. Zuletzt produzierte der WDR sein Wiedertäufer-Hörspiel "Judith van Mönster" (2000).
Erstsendung: 05.05.1970
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Gert Loschütz
produziert in: 1988
produziert von: SDR; NDR; WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Gerd Krogmann
Dramaturgie: Ursula Ruppel
Inhalt: Die Erzählerinnen des Kinderhörspiels von Gert Loschütz sind Hexen. Sie heißen Luzi, Heta und Vera. Die eine schaut, die andere schreibt, die dritte formuliert, was Heta ins große Birnbaumwiesenbuch schreiben soll. Die drei beobachten Wladimir und Hanspeter, zwei Brüder, die sich mit ihren Steckenpferden auf die Birnbaumwiese verirren. Während der eine weiterreitet, muss der andere, wie die Helden im Märchen, eine Aufgabe lösen und dem Schnitzer am Rand der Wiese einen Birnbaumast bringen. Der Schnitzer schnitzt kleine Pferde daraus und haucht ihnen Leben ein. In der Geschichte vergeht nur eine Nacht, und doch scheinen Jahre vergangen zu sein, als die Brüder sich wiedersehen. Ein Märchen über Trennung und Wiederfinden, über Naturschönes und Kunstschönes.
Sprecher:Gottfried John (Der Mann)
Monika Hansen (Die Frau)
Benjamin Tolen (Der Junge)
Uta Hallant (Die Mutter)
Vera Kluth (Die Großmutter)
Otto Czarski (Der Großvater)
Ivonne Brüning (Christine)
Susanne Lüpertz (Nachbarinnen)
Daten zu Gert Loschütz:geboren: 09.10.1946
Vita: Gert Loschütz (* 9. Oktober 1946 in Genthin) ist ein deutscher Schriftsteller.
Gert Loschütz, 1946 in Genthin geboren, lebt in der Nähe von Frankfurt. Er schrieb Hörspiele und Drehbücher zu Filmen, Gedichte, Erzählungen und Theaterstücke. 1985 erhielt Loschütz für seine Erzählung "Das erleuchtete Fenster" den "Georg Mackensen-Literaturpreis". In der Sendereihe des SDR "Hörspiele für Kinder von acht bis achtzig" wurden bis dato fünf seiner Stücke realisiert: "Anika auf dem Flugplatz" (1975), "Johannes, der Seefahrer" (1976), "Das sprechende Bild" (1979), "Ludwigs Meise" (1981).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.09.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Lutz Rathenow
produziert in: 2012
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 7 Minuten
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Inhalt: In offenen, teils realistischen, teils alptraumhaft-irrealen Szenen erzählt der DDR-Autor Lutz Rathenow vom Entstehen und auch vom schließlichen Auseinanderbrechen der Beziehung zwischen Bertram und Monika, zwei Jugendlichen in der Deutschen Demokratischen Republik. Bertram ist Arbeiter, und seine Freundschaft mit Monika schleppt sich so dahin: wenig sinnvolle Gespräche in leeren Kneipen, Fernsehen, Tanzen, verpatzte Wochenenden und die Erinnerungen an früher Gedachtes: So eine Liebe müßte doch eigentlich ganz anders aussehen. Bald öden sich die beiden nur noch an. Doch als Monika Peter kennenlernt und seinetwegen Schluß macht mit Bertram, suchen dessen Enttäuschung und erwachte Aggressivität Ventile. Alltag in der DDR also, der Politisches nur durchschimmern läßt, vor allem der von Jugendlichen. Dabei zielt der Autor nicht auf Darstellung ihrer Situation durch theoretische Analyse, er vermittelt den Eindruck einer bestimmten Stimmung, fängt ihr Lebensgefühl ein. Von Lutz Rathenow, geboren 1952 in Jena, erschien in der Bundesrepublik im letzten Jahr der Erzählband "Mit dem Schlimmsten wurde schon gerechnet".
Erstsendung: 01.05.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 267
Titel:
Autor: John Wyndham
produziert in: 2018
produziert von: HR
Laufzeit: 115 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Edward Rothe
Bearbeitung: Ernst Günther
Übersetzer: Tony Westermayer
Inhalt: Im 22. Jht. besteht die Möglichkeit, mit Hilfe einer Geschichtsmaschine jeden gewünschten Zeitpunkt in der Vergangenheit zu erreichen. Aber so mancher Zeitreisende konnte sich nicht beherrschen und hat in den Gang der Dinge eingegriffen. Es kam immer wieder zu Zeitfrakturen. Die historisch fixierte Evolution, unbedingte Voraussetzung für den technischen und geistigen Standard der Zukunft, wurde gestört, die Zukunft, wie sie schon existierte, nachträglich gefährdet. So wurde die Zeitreise erschwert, um allzu großen Unfug zu verhindern, und nur noch sorgfältig ausgebildeten und ausgewählten Historikern die Zeitreise in der Geschichtsmaschine erlaubt. Also kann Gerald Lattery von Glück sagen, daß er reizenden Besuch aus der Zukunft erhält, einen Besuch indes, der doch wohl historisch notwendig ist, weil anders Gerald Lattery nicht hätte erfinden können, was für das 22. Jht. von elementarer Bedeutung ist.
Sprecher:Paula Beer (Sabeth)
Matthias Brandt (Walter)
Daten zu John Wyndham:geboren: 10.07.1903
gestorben: 11.03.1969
Vita: John Wyndham (* 10. Juli 1903 in Knowle bei Birmingham; † 11. März 1969 in London; eigentlich John Wyndham Parkes Lucas Beynon Harris) war ein britischer Science-Fiction-Autor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.06.1970
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Christine Brückner
produziert in: 2000
produziert von: SWR
Laufzeit: 110 Minuten
Regie: Georges Wagner-Jourdain
Bearbeitung: Georges Wagner-Jourdain
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Ungehaltene Reden der Katharina Luther, geborene von Bora, über ihren Mann, den Reformator Martin Luther. (Musik liegt teilweise unter Text) Der Termin der Erstsendung ist nicht bekannt; bei dem oben angegebenen Datum handelt es sich um das Versanddatum des DW-Transkriptionsdienstes
Sprecher:Gerd Wameling (Comissario Salvo Montalbano)
Horst Mendroch (Erzähler)
Frauke Pohlmann (Livia)
Heinrich Giskes (Gegè Gulotta)
Charles Wirths (Avvocato Rizzo)
Katharina Palm (Anna Ferrara)
Christoph Eichhorn (Stefano Luparello)
Daten zu Christine Brückner:geboren: 10.12.1921
gestorben: 21.12.1996
Vita: Christine Brückner (* 10. Dezember 1921 in Schmillinghausen bei Bad Arolsen, Hessen; † 21. Dezember 1996 in Kassel) war eine deutsche Schriftstellerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 267
Titel:
Autor: John Tarrant
produziert in: 2004
produziert von: BR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Wolfram Rosemann
Übersetzer: Erasmus Schöfer
Inhalt: Auf einem Flug von Hongkong nach London schmuggelt Kapitän O'Brien Diamanten in seinem Gürtel. Copilot Simpson ahnt nichts davon und fragt seinen Chef arglos, weshalb manche Leute schmuggeln. O'Brien will die Diamanten in London an Mittelsmänner verkaufen.
Sprecher:Katharina Teichgräber
Alexander Kluge
Marianne Kiss
Stefan Gabanyi
Sophia Bieräugel
Erstsendung: 22.08.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Ralf Günther
Leonhard Koppelmann
produziert in: 1956
produziert von: SWF; NDR
Laufzeit: 70 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist: Siegfried Franz
Inhalt: Der Kölner Schuhfabrikant Banz steht kurz vor der Pleite. Mit Hilfe des ehrgeizigen Sportredakteurs Lieblich, seinem Schwiegersohn in spe, und Mister Marketing, einem Genie der Werbebranche, erhofft sich Banz den entscheidenden Durchbruch. Um seine marode Firma zu sanieren, steigt er ins Fußballgeschäft ein und wird Präsident des Zweitligaklubs 'Kölner Eintracht'. Mit einem aus dem Senegal eingekauften 'Wunderstürmer'startet er den Siegeszug der 'Eintracht'und des 'Wunderschuhs'Marke Banz. Doch damit nicht genug. Lieblich schwebt für Banz die große Politkarriere vor. Mit rechten Parolen, unterstützt von den mitgliederstarken Fanclubs, bewirbt sich Banz um das Bürgermeisteramt. Doch er hat die Rechnung ohne den linken Sensationsreporter Rothermund gemacht. Er weist Banz nach, daß er bei der 'Eintracht'kräftig in die eigene Tasche gewirtschaftet hat. Seine politische Karriere scheint zu Ende, noch ehe sie begonnen hat. Doch da wird Banz durch ein Attentat schwer verletzt und zum nationalen Märtyrer hochstilisiert. Banz steht besser da denn je, doch ein Foul, mit dem er nie gerechnet hat, wartet noch auf ihn.
Sprecher:Wolfgang Wahl (Werner)
Paul Bildt (Der alte Lossmann)
Rolf Boysen (Rolf Lossmann)
Gisela von Collande (Käte Lossmann)
Michael Klopsch (Günter)
Lotte Klein (Olga von Scholz)
Charlotte Schellenberg (Ulrike von Scholz)
Erich Weiher (Fährmann)
Max Walter Sieg (Wirt)
Jo Wegener (Wirtin)
Joseph Dahmen (Wiesel)
Hanns Lothar (Polizist)
Daten zu Ralf Günther:Vita: Ralf Günther, geboren 1967 in Köln, arbeitet als freier Autor und lebt seit 1994 in Dresden.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.04.1996
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 267
Titel:
Autor: Ute Eckelkamp
produziert in: 1997
produziert von: WDR; BR
Laufzeit: 201 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Annette Kurth
Komponist: Jochen Scheffter
Inhalt: Sylvia ist eine Tausendfüßertochter aus gutem Hause der Familie Chilopoda Cylindroilus. Ihr Herz schlägt für gute Manieren und für einen Artgenossen, der ihr ritterlich den Arm bietet, als sie sich auf dem schlecht verlegten Pflaster der Gehwege einen Fuß verletzt. Er kann sie auch überzeugen, einer Protestbewegung beizutreten, die sich "Wunder Fuß" nennt und gegen die Zustände auf den Straßen demonstrieren will. Erklärter Gegner ist der politisch einflußreiche Schuhfabrikant Hummer, den sich Sylvia zum Feind gemacht hat. Er war ihr Verehrer, doch sie ließ ihn abblitzen, als er ihr allzu herzhaft ins Hinterteil kniff. Der Eklat verursacht rings um Sylvia ein myriapodisches Vakuum, obwohl von Chilopoda 2.800 Arten bekannt sind. Ein Diplopoda auf der Suche nach dem Goldenen Zeitalter - aber wo bleibt im tausendfüßigen Reich die Individualität?
Sprecher:Karin Anselm (Erzählerin)
Julia Lechner (Momo)
Thomas Piper (Mann)
Ursula Feldhege (Frau)
Alwin Joachim Meyer (Opa)
Helmut Stange (Beppo)
Rufus Beck (Gigi)
Daten zu Ute Eckelkamp:Vita: vermutlich: Dr. Ute Eckelkamp - Medienpädagogin im Projekt RABATZ
Hompepage o.ä.: http://www.radio-okj.de/sender/team/25_ute_eckelkamp.php
Erstsendung: 10.10.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,0530 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (26.03.2019)  (27.03.2019)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553522909
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.681.178
Top