• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.398 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 515 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 2.809 (2.809/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 33
Kriterien: Sprecher entspricht 'Maria Peschek' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: All inclusive
Programmbaustein (Folge 268)
Autor: Jürgen Geers
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 90 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Hanns-Christian Müller
Komponist: Helena Rüegg
Inhalt: Es naht die Schönste Zeit des Jahres: die Ferienzeit. Und wer als Pauschaltourist seinen Urlaub "all inclusiv" gebucht hat, der sollte aller Sorgen ledig sein, wenn er nur nicht in einen gewissen Freizeitstress gerät, der seine Ursachen darin hat, dass man alle Angebote, die nun mal im Preis enthalten sind, auch wahrnehmen muss. Ein Hörspiel-Rap aus fernem Land.
Sprecher:Friedhelm Ptok (Erzähler)
Tobias Schenke (Friedhelm)
Wanda Perdelwitz (Erdmute)
Friedrich Schoenfelder (Makowski)
Ulrike Bliefert (Mutter)
Michael Evers (Tempelhüter)
Jörg Thieme (Postbote)
Barbara Ratthey (Oma)
László Kish (Instmann)
Peter Obermann (Vater)
Jonathan Ruschke (Willi)
Ulrika Lang (Weibl. Stimme)
Axel Scholtz (Fahrer/Melker)
Peter Rühring (Lojewski)
Marlin Wick (Ehlert)
Jesco Wirthgen (Otto)
Enno Hesse (Wilhelm)
Alexander Khuon (Erich)
Jürgen Mai (Stallmeister)
Wolfgang Condrus (Sattelmeister)
Peter Groeger (Schulleiter)
Daten zu Jürgen Geers:geboren: 1945
Vita: Jürgen Geers, geboren 1945 in München, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte. Den Dramaturg beeinflussten die Experimente der freien und der Straßentheater der sechziger Jahre. 1971 kam er zum Bayerischen Rundfunk, 1978 wechselte er zum Hessischen Rundfunk, für den er heute noch tätig ist.
Erstsendung: 23.05.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 33
Titel: Andreas Vöst
Autor: Ludwig Thoma
produziert in: 1952
produziert von: NWDR
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Inhalt: "Andreas Vöst" ist Thomas erster großer Bauernroman. Viele verschlungene Fäden ziehen sich unheilvoll um Andreas Vöst herum, dem Schullerbauern von Erlbach im Dachauer Hinterland. Der 'sein Recht will aber keine Gnad'. Das gespaltene Verhältnis des Vöst zum neuen Pfarrer wird verschärft, als dieser das ungetaufte Kind des Bauern ohne Kreuz vor der Friedhofsmauer begraben läßt. Noch ernster wird die Lage, als der Schuller zum Bürgermeister gewählt wird und der Kandidat des Pfarrers durchfällt. Da wird plötzlich im Kirchenbuch ein geheimnisvoller Zettel gefunden, auf dem angeblich der verstorbene Pfarrer dem Schuller Mißhandlung seines alten Vaters vorwirft. Die Folge ist, daß der Schuller nicht als Bürgermeister bestätigt wird. Die vom Pfarrer unter die Leute gebrachte Beschuldigung ist unwahr, und Andreas Vöst beginnt seinen Kampf um die Wahrheit, Doch um so mehr er sich bemüht, um so mehr verstrickt er sich in ein Netz voller Mißgunst und Lüge und das eigene Ungestüm setzt ihn selbst ins Unrecht. Unterhaltungsabteilung
Sprecher:Fritz Wendhausen (Erzähler)
Lieselotte Schreiner (Malin Nat-og-dag)
Otto Eduard "O. E." Hasse (Kasparson)
Margarethe Herdieckerhoff (Comtesse Calypso)
Jörn Anderson (Jonathan Maersk)
Daten zu Ludwig Thoma:geboren: 21.01.1867
gestorben: 26.08.1921
Vita: Ludwig Thoma (* 21. Januar 1867 in Oberammergau; † 26. August 1921 in Tegernsee) war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine ebenso realistischen wie satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.04.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 33
Titel: Beautypower
Programmbaustein (Folge 283)
Autor: Maria Peschek
produziert in: 2008
produziert von: NDR
Laufzeit: 53 Minuten
Inhalt: Intelligenz und Schönheit sind allgemein sehr erstrebenswerte Ziele. Während sich bei der Intelligenz im Allgemeinen ein Nachessern erübrigt, da schließlich jeder denkt, er habe genug davon mitbekommen, verhält sich dies bei der Schönheit anders. Besonders bei der weiblichen. Hier besteht – selbst bei den Schönsten der Schönen - steter Nachbesserungsbedarf, dem vor allem mit Hilfe der Kosmetikindustrie umfangreich Rechnung getragen wird. So verhelfen auch kleine Schönheitsfehler verhelfen zu großen Geschäften.
Sprecher:Linda Olsansky
Tonio Arango
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 33
Titel: Beleidigt
Programmbaustein (Folge 274)
Autor: Maria Peschek
produziert in: 1999
produziert von: SFB; BR; ORB
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Hanns-Christian Müller
Komponist: Shelley Hirsch
Inhalt: Jemanden zu beleidigen ist im Allgemeinen keine Kunst. Anders verhält es sich mit dem beleidigt werden. Während der Beleidiger seine Herabwürdigungen aggressiv in Szene setzen kann, bleibt dem Beleidigten – will er nicht umgehend zurückschlagen – nur die eher passive Rolle des Beleidigtseins. Schmollmund, Schweigen, hängende Mundwinkel. Und solche zarten Signale der Verletztheit sind einem Beleidiger oftmals herzlich egal. Und das beleidigt den Beleidigten noch mal. Gerade auch in der Ehe.
Sprecher:Shelley Hirsch
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 33
Titel: Bestens betreut
Programmbaustein (Folge 235)
Autor: Franziska Polanski
produziert in: 1973
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 6 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Jürgen Geers
Inhalt: Früher gingen die Patienten zu den Ärzten, um zu jammern. Heute ist es umgekehrt. Unverschuldet ist ein ehemals hoch geachteter Stand in eine soziale Notlage geraten. Zwischen Patient und Krankenversicherungssystemen wird der Arzt aufgerieben! Da heißt es: Kräfte schonen, mit den Ressourcen haushalten und gnadenlos rationalisieren. Sonst bleibt einer auf der Strecke. Und das sollte keinesfalls der Arzt sein!
Erstsendung: 17.11.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 33
Titel: Das ist doch kein Berufsverbot
Autor: Günter Gröschel
Jonas Lanig
produziert in: 2005
produziert von: ORF; WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Heiner Schmidt
Inhalt: Die junge Referendarin Tina Jahn hat Schwierigkeiten. Mit ihren Schülern, mit den älteren Kollegen, mit dem Schulleiter und mit sich selbst. Sie spricht von amtlich verordneten Leistungs- und Notendruck, der zunehmend Aggressionen bei den Schülern weckt, über konservative pädagogische Normen, die sie in Opposition versetzen. Wird sie überhaupt die Kraft aufbringen können, die Hoffnungen und Ideale, die sie mit dem Lehrerberuf verbindet, gegen eine verkrustete Bildungsbürokratie zu verteidigen? Die Antwort wird ihr abgenommen. Trotz allgemein anerkannter Fachkompetenz, trotz ihrer pädagogischen Begabung wird Tina nach dem zweiten Examen nicht in den Schuldienst übernommen.
Sprecher:Christiane von Poelnitz (Ada Lovelace)
Chris Pichler (Sadie Paltrow)
Toni Slama (Babbage / Booth)
Wolfram Berger (Kelley)
Dorothee Hartinger (Billie Nolan)
Michael König (Peter Locock)
Elisabeth Orth (Lady Byron)
Roland Koch (Lord William King)
Daniel Jesch (Anthony Wilson)
Matthias Lühn (John Crosse)
Katrin Stuflesser (Mary Wilson)
Eike Harriet Riga (Sopran)
Ulrich Bassenge (Stimmanimation)
Erstsendung: 10.11.1980
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 33
Titel: Der Erste-Hilfe-Kurs
Programmbaustein (Folge 270)
Autor: Maria Peschek
produziert in: 1981
produziert von: NDR
Laufzeit: 84 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Hanns-Christian Müller
Inhalt: Belauscht man unschicklicherweise Menschen in Restaurant, Kantine, U-Bahn oder sonst im öffentlichen Raum heimlich mit „langen Ohren“, dann stellt man fest, dass viele Gespräche leider philosophischer Inhaltsschwere entbehren. Oft widmen sich die Belauschten eher leichtgewichtigen, ja sogar scheinbar unbedeutenden Themen. Manchmal sind diese Gesprächs-Mitteilungen so unbedeutend und quälend inhaltsleer, dass sie nicht nur den Lauscher, sondern auch den Gesprächspartner zu enervieren beginnen. Oder täuscht der oberflächliche Eindruck und hinter allem verbirgt sich tiefer Sinn?
Sprecher:Henriette Thimig (Marianka)
Ilse Neubauer (Irma)
Katharina Meek (Gretel)
Marianne Kehlau (Frau Schneiderhahn)
Kristin Friedrichs (Ulrike)
Rosemarie Herrero-Luka (Hilgrit)
Gerd Baltus (Martin)
Ursula Langrock (Frau Blau)
Angela Schmid-Steffens (Dorothea)
Günther Flesch (Hermann)
Eva Zlonitzky (Frau Bayer)
Helmut Zierl (Rolf)
Peter Lakenmacher (Offizier)
Rolf Nagel (Beamter)
Monica Gruber (Nachbarin)
Gertrud Niemitz (Frau)
Jochen Köppel (Ober)
Erstsendung: 02.05.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 33
Titel: Die neue Diskussion
Programmbaustein (Folge 210)
Autor: Franziska Polanski
produziert in: 1986
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 64 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Hanns-Christian Müller
Inhalt: Eine der wichtigsten Errungenschaften der Gleichstellungsbemühungen von Frau und Mann ist das neue Namensrecht, das uns die schöne Form des Doppelnamens beschert hat. Gerade in Diskussionsrunden führt dies zu so inhaltsreichen wie schönen medialen Ausblühungen.
Sprecher:Lotte Loebinger
Anne Wollner
Erstsendung: 24.03.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 33
Titel: Guter Stern
Programmbaustein (Folge 286)
Autor: Jürgen Geers
produziert in: 1986
produziert von: WDR
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Hanns Christian Müller
Komponist: Sümeyra Cakir
Inhalt: Auch die Einflüsse des Schicksals sind – so scheint es – gewissen Moden unterworfen. Konnte man früher seine Zukunft noch ohne weiteres dem Vogelflug entnehmen, musste später schon der Kaffeesatz herhalten, wenn man Gewissheit über Bevorstehendes erhalten wollte. Heute hat das Horoskop die Deutungshoheit über unsere ansonsten unerforschlichen Wege. Aber welches gilt denn nun: Das Chinesische, das Indische oder das aus der Bunten?
Sprecher:Rolf Becker
Wolfgang Schwalm
Hille Darjes
Hüseyin Erdem
Werner Eichhorn
Herbert Weissbach
Helmut Brasch
Ermine Erdem
Erich Schaffner
Heide Simon
Marga Maria Werny
Ursula von Reibnitz
Marianne Rogée
Brigitte Wanninger
Volker Niederfahrenhorst
Wolfgang Rüter
Erika Skrotzki
Anke Tegtmeyer
Wolfgang Forester
Matthias Haase
Marianne Lochert
u.a.
Daten zu Jürgen Geers:geboren: 1945
Vita: Jürgen Geers, geboren 1945 in München, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte. Den Dramaturg beeinflussten die Experimente der freien und der Straßentheater der sechziger Jahre. 1971 kam er zum Bayerischen Rundfunk, 1978 wechselte er zum Hessischen Rundfunk, für den er heute noch tätig ist.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 33
Titel: Hahnenkampf
Autor: Heinrich Lautensack
produziert in: 2000
produziert von: DKultur; NDR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Michael Peter
Inhalt: Ein niederbayerischer Marktflecken anno 1895, am Sedan-Tage. Fünf Bürger, die zu den Honoratioren gezählt werden, wehren sich gegen einen Eindringling in ihr Verhältnis, das sie gemeinsam mit der Dorflulu Innocentia unterhalten. Der neue Gendarm drängelt sich in Innocentias Liebestempel, die Honoratioren befürchten, daß er ihnen Schwierigkeiten macht. Ein Skandal droht. Als dann, während der Sedan-Feier, einer der Ihren den Liebestod in den Armen Innocentias stirbt, bleibt ihnen nichts anderes übrig, als sich jenes Eindringling gewaltsam zu entledigen.
Sprecher:Christoph Waltz (Leo)
Heribert Sasse (Wolf)
Irm Hermann (Sabine)
Thomas Thieme (Otto)
Karl Spanner (Max)
Ulrich Ritter (Kassierer)
Sonja Schwürzenbeck (Frau Mayer)
Christoph Krix (Mann)
Erstsendung: 22.10.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 33
Titel: Harmonische Ehe
Programmbaustein (Folge 282)
Autor: Maria Peschek
produziert in: 1986
produziert von: NDR
Laufzeit: 65 Minuten
Inhalt: In stabilen Systemen, wozu man eine Ehe ja gemeinhin rechnen sollte, gerät leicht etwas aus dem Gleichgewicht, wenn man einzelne Komponenten verändert. Bewährte Verhaltensmuster und ausgetretene Kommunikationswege zu verlassen kann für eine Beziehung genau so bedrohlich sein, wie die ewige Wiederholung des Immergleichen. Was also tun? Glücklich, wer da eine lebenskluge Nachbarin, wie Frau Pirschel, um Rat fragen kann.
Sprecher:Gisela Trowe (Jevgenija)
Günter König (Calvacante)
Traugott Buhre (Murn)
Daniela Ziegler (Milica)
Rainer Schmitt (Vojko)
Angelika Wockert (Rundfunkansagerin)
Dietmar Mues (Vladimir Marusic)
Peter Müller-Buchow (Ein Kellner)
Horst-Dieter Sievers (Genosse und Trobentar)
Klaus Dittmann (1. Kommissionsmitglied)
Joachim Richert (2. Kommissionsmitglied)
Angelika Draak-Wedekind (Sekretärin)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 33
Titel: Hochzeitstisch
Programmbaustein (Folge 233)
Autor: Dirk Schönfeld
produziert in: 1984
produziert von: SWF
Laufzeit: 76 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Inhalt: Eine gewisse Lebensart, oder besser: Lifestyle muss man nicht nur pflegen, sondern sich auch was kosten lassen. Zuerst kosten schon mal die Hochglanz-Magazine, die uns nahe bringen, wie der geschmackvolle Mensch heutzutage in geschmackvoller Umgebung lebt, und dann kosten natürlich die Zutaten des Lifestyles. Wer heutzutage z. B. in München seine Weißwürste mit einem ordinären Schaumlöffel aus dem Wasser hebt und danach ganz oridinär auszutschelt, ist arm dran. Dafür gibt es Weißwurstzangen, und dazu Edelstahl-Senfbehälter, Brezenhalter, ein spezielles rautengemustertes Weißwurstgeschirr und natürlich den Weißwurtschäler und das Zutschelbesteck... Tja, "noblesse oblige..."
Sprecher:Grete Wurm (Maria)
Heinz Meier (Josef)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 33
Titel: Ich liebe dich
Programmbaustein (Folge 273)
Autor: Maria Peschek
produziert in: 1981
produziert von: NDR
Laufzeit: 84 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Hanns-Christian Müller
Inhalt: Ein berüchtigter Computervirus hatte sich einmal per e-mail-Anhang unter dem Tarnnamen „Ich liebe dich“ auf die Festplatte gemogelt und so erheblichen Schaden gestiftet, weil schließlich jeder gerne wissen wollte, wer ihn da wohl liebte. Die Frage nach dem „Warum?“ wird bei derlei Bekenntnissen eher selten gestellt. Schließlich hält sich fast jeder für liebenswert. Oder? Und wenn man trotzdem einer Liebesbezeugung misstraut und kritisch bohrend nachfragt, lädt man sich vielleicht einen Wurm auf die Festplatte des Gehirns, der ebenfalls erheblichen Schaden stiften kann.
Sprecher:Henriette Thimig (Marianka)
Ilse Neubauer (Irma)
Katharina Meek (Gretel)
Marianne Kehlau (Frau Schneiderhahn)
Kristin Friedrichs (Ulrike)
Rosemarie Herrero-Luka (Hilgrit)
Gerd Baltus (Martin)
Ursula Langrock (Frau Blau)
Angela Schmid-Steffens (Dorothea)
Günther Flesch (Hermann)
Eva Zlonitzky (Frau Bayer)
Helmut Zierl (Rolf)
Peter Lakenmacher (Offizier)
Rolf Nagel (Beamter)
Monica Gruber (Nachbarin)
Gertrud Niemitz (Frau)
Jochen Köppel (Ober)
Erstsendung: 16.05.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 33
Titel: Im oine Haus - Im andre Haus
Autor: Gerd Köhler
produziert von: SFB-ORB
Laufzeit: 25 Minuten
Regie: Wolf Euba
Inhalt: Beim Kaffeeklatsch einiger Damen in der schwäbischen Provinz wird unter anderem auch der Sohn der Reihenhausnachbarn durchgehechelt. Er hat zwar Abitur, aber sonst nichts rechtes gelernt; sein Lebenstraum ist eine Karriere als Musiker. Um mit seiner Band mobiler zu sein, kauft er auf Raten einen Kleinbus, baut einen Unfall und verliert wegen Trunkenheit am Steuer seinen Führerschein. Damit ist er seinen Job als Taxifahrer los und zugleich platzt auch der Traum von der eigenen Band und den erfolgreichen Gastspielen. "Geschieht ihm ganz recht, warum wollte er auch anders sein als wir." Gleichzeitig versuchen im Nachbarhaus die Eltern die Probleme ihres Jungen zu verstehen. Währenddessen besteigt der Sohn das Unglücksauto und begibt sich auf eine mörderische Fahrt...
Erstsendung: 28.05.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 33
Titel: Kalteis
Autor: Andrea Maria Schenkel
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 161 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Bearbeitung: Norbert Schaeffer
Inhalt: Georg Steinbrenner wurde wegen Vergewaltigung und mehrfachen Mordes 1939 von einem nationalsozialistischen Gericht zum Tode verurteilt und hingerichtet. Ein eingereichtes Gnadengesuch abgelehnt. Da Steinbrenner Mitglied der NSDAP war, ordneten die politischen Schaltzentralen absolutes Stillschweigen an. Wer war der Mann, der rastlos durch München jagte wie ein Raubtier auf Beutefang? Wer waren seine Opfer? Andrea Maria Schenkels Stimmencollage rekurriert auf einen authentischen Fall. Aus den Vernehmungsprotokollen des Angeklagten und seiner Frau, diversen Zeugenaussagen, Vermisstenanzeigen sowie fiktionalen Texten zeichnet sie die Skizze eines Getriebenen, eines Zwanghaften, eines Triebtäters im Zustand des Außer-Sich-Seins. Und malt zugleich ein zeitgeschichtliches Tableau von jungen Frauen, die vom Land kommen und in München den Traum der großen Freiheit träumen, bevor sie alle hart auf dem Boden aufschlagen.
Sprecher:Udo Schenk (Michael Deacon)
Dagmar Casse (Amanda Streeter Powell)
Jens Wawrczeck (Barry Grover)
Anna Magdalena Fitzi (Lisa Smith)
Bernt Hahn (Jim Pearce)
Daniel Bruehl (Terry Dalton)
Reinhard Schulat (Tom Beale)
Alexander May (Walter Gascoigne)
Axel Gottschick (Dr. Henry Irvine)
Heinrich Giskes (Billy Blake)
Leopold von Verschuer (John Streeter)
Ulrich Hass (Paul Garrety)
Charles Wirths (Alan Pater)
Ernst August Schepmann (Edgar Merton)
Magda Hennings (Elisabeth Merton)
Hanns Jörg Krumpholz (Priester)
Daten zu Andrea Maria Schenkel:Vita: Andrea Maria Schenkel, 1962 geboren, lebt in der Nähe von Regensburg. "Tannöd", ihr Romandebüt, wurde mit dem Deutschen Krimipreis 2007 und dem Friedrich-Glauser-Preis 2007 ausgezeichnet. Zuletzt erschien ihr Roman "Kalteis" (2007).
Erstsendung: 08.10.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 33
Titel: Kein Thema
Programmbaustein (Folge 237)
Autor: Jürgen Geers
produziert in: 1989
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Hanns-Christian Müller
Komponist: Werner Haentjes
Inhalt: Weihnachten ist das Fest, wo die Familie mal wieder zusammenkommt: fröhlich und entspannt. Jedenfalls solange kein Gesprächsthema angeschnitten wird, das zu unschönen Meinungsverschiedenheiten führen kann. Um also Familienkrach am Heiligen Abend zu vermeiden, wird hiermit empfohlen, möglichst gar kein Thema anzuschneiden. Wie ein solcher Versuch aussieht, zeigt dieses Kurzhörspiel.
Sprecher:Stephan Posé (Tignasse)
Heike Steinweg (Marie-Céline)
Oliver Kohns (Jerôme)
Jochen Kolenda (Baloche)
Elisabeth Scherer (Nénette)
Reinhard Schulat (Tannetou)
Michael Thomas (Bürger Aimont)
Jennifer Möller (Kind 1)
Abak Safaei-Rad (Kind 2)
Josef Quadflieg (Mann 1)
Hubert MeurerNico Grünecke (Mann 2)
Lucius WoyttWolfgang Woytt (alter Mann)
Fabian Körner (Soldat 1)
Rolf Berg (Soldat 2)
Hendrik Stickan (Vendéeoffizier)
Hannelore Dohmen (Frau 1)
Birte Meinart (Estel)
Marga Maria Werny (alte Frau)
Daten zu Jürgen Geers:geboren: 1945
Vita: Jürgen Geers, geboren 1945 in München, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte. Den Dramaturg beeinflussten die Experimente der freien und der Straßentheater der sechziger Jahre. 1971 kam er zum Bayerischen Rundfunk, 1978 wechselte er zum Hessischen Rundfunk, für den er heute noch tätig ist.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 33
Titel: Kreuzeder und der Dschihad
Autor: Jörg Graser
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Cordula Dickmeiß
Inhalt: Kreuzeder studiert den Koran und bereitet mit Flüchtling Achmed eine Abschreckungsaktion vor. Polizeipsychologin März zweifelt an Kreuzeders Diensttauglichkeit.
Kreuzeder, Chef des Passauer Morddezernats, verbringt mehr Zeit im Wirtshaus als im Polizeipräsidium. Mit Gerda Bichler, der Wirtin vom "Grauen Raben", lebt er in wilder Ehe, dem populistischen Stammtisch hat er sich angeschlossen. Polizeipsychologin März zweifelt an seiner Diensttauglichkeit, der Verfassungsschutz hat den Gasthof längst verwanzt. Da holt die Bichlerin Asylbewerber Achmed Arabi als billige Arbeitskraft hinter den Tresen. Kreuzeder hat den Koran gelesen und bereitet mit dem Flüchtling eine unerhörte Aktion vor.
Kein Wunder, dass die Aufklärungsrate des Passauer Morddezernats unter Null ist, quasi im Minus, so dass man schon von einer Vertuschungsrate sprechen kann: Dezernatsleiter Kreuzeder verbringt mehr Zeit im Wirtshaus als im Präsidium.
Polizeipsychologin März zweifelt einmal mehr an Kommissar Kreuzeders Diensttauglichkeit. Er hat sich im ‚Grauen Raben‘ einem Stammtisch angeschlossen, an dem eindeutig populistisches Gedankengut gepflegt wird. Angeblich will er dort verdeckt ermitteln. Mit der Wirtin des Raben lebt Kreuzeder in wilder Ehe. Ausgerechnet mit jener Gerda Bichler, die an der Erschlagung des vorherigen Gastwirts maßgeblich beteiligt war. Nur weil sie über zwei Promille hatte und deshalb mit dem Bierkrug daneben gehauen hat, hat sie Bewährung bekommen. Jetzt hat die Bichlerin das Wirtshaus gepachtet und sich den Asylbewerber Achmed Arabi als billige Arbeitskraft hinter‘n Tresen geholt.
Aber was noch schlimmer ist: Kreuzeder hat inzwischen den Koran gelesen, und vieles spricht dafür, dass er zusammen mit Achmed in die Planung eines terroristischen Anschlags auf ein McDonald‘s verwickelt ist. Möglicherweise ist er sogar der Drahtzieher. Verdeckte Ermittlungen hin und her, doch das geht zu weit!
Daten zu Jörg Graser:geboren: 30.12.1951
Vita: Jörg Graser, geboren 1951 in Heidelberg ist Dramatiker, Autor und Regisseur. 1991 erhielt er den Adolf-Grimme-Preis. Deutschlandradio produzierte u.a. "Diridari" (2006), "Kreuzeder" (2010) und "Kreuzeder und die Kellnerin" (2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Deutschlandfunk
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 33
Titel: Kreuzeder und der Tote im Wald
Autor: Jörg Graser
produziert in: 2014
produziert von: BR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Dutt
Inhalt: Polizeipsychologin März informiert Kriminalrat Kreuzeder, dass in der Nähe zur tschechischen Grenze eine Leiche gefunden wurde. Kreuzeder mag sich am Sonntag nicht mit einem Mord befassen. Außerdem leidet er mal wieder an den Auswirkungen eines Alkoholrausches. Um den Fall nicht bearbeiten zu müssen, schleppt er den Toten über die Grenze nach Tschechien. Doch das hilft ihm nicht. Die tschechische Polizei bittet prompt um Amtshilfe, denn Spuren führen nach Deutschland. Der Tote, Max Krobel, wurde mit einem Kopfschuss regelrecht hingerichtet. Er war Hausmeister einer Schule und wenig beliebt. Die Art und Weise, wie er ums Leben kam, spricht für einen Auftragsmord.
Sprecher:Pauline Boudry
Peter Veit
Samuel Streiff
Franziska Ball
MusikerChristian Tagger Dieter Fischer Joe Bauer Martin Engler Irina Salchow Josef Obermaier
Daten zu Jörg Graser:geboren: 30.12.1951
Vita: Jörg Graser, geboren 1951 in Heidelberg ist Dramatiker, Autor und Regisseur. 1991 erhielt er den Adolf-Grimme-Preis. Deutschlandradio produzierte u.a. "Diridari" (2006), "Kreuzeder" (2010) und "Kreuzeder und die Kellnerin" (2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.06.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 33
Titel: Kreuzeder und die Kellnerin
Autor: Jörg Graser
produziert in: 1987
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Dutt
Inhalt: Das Gutachten der Polizeipsychologin fällt nüchtern aus: Seit Kreuzeder zum Kriminalrat befördert worden ist und das Morddezernat Passau leitet, sitzt er fast nur noch im Wirtshaus herum. Pudelwohl würde er sich fühlen, seit er die Begegnung mit den Abgründen der menschlichen Existenz meidet. Keine gute Voraussetzung, um ein Morddezernat zu leiten. Nur in einem einzigen Fall ist Kreuzeder im letzten Jahr aktiv geworden. Als der Wirt seines Stammlokals Opfer eines Verbrechens wurde. Nach Einschätzung der Psychologin war der Kriminalrat an dieser Tat nicht ganz unbeteiligt.
Sprecher:Daniela Hoffmann (Prinzessin)
Christoph Engel (Der König)
Hartmut Schreier (Drosselbart)
Hans-Joachim Hanisch
Lothar Förster
Ingeborg Medschinski
Margarete Taudte
Doris Abeßer
Werner Senftleben
Brigitte Lindenberg
Anne Wollner
Marie Gruber
u.a.
Daten zu Jörg Graser:geboren: 30.12.1951
Vita: Jörg Graser, geboren 1951 in Heidelberg ist Dramatiker, Autor und Regisseur. 1991 erhielt er den Adolf-Grimme-Preis. Deutschlandradio produzierte u.a. "Diridari" (2006), "Kreuzeder" (2010) und "Kreuzeder und die Kellnerin" (2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.07.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 33
Titel: Liebespaar
Programmbaustein (Folge 272)
Autor: Maria Peschek
produziert in: 1950
produziert von: RIAS
Laufzeit: 80 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Hanns-Christian Müller
Inhalt: Es gibt Paare, die ihre Konflikte nicht – ganz privat - hinter verschlossenen Türen austragen, sondern vielmehr ihren gesamten Freundes- und Bekanntenkreis an ihren lebhaften Auseinandersetzungen teilhaben lassen. Solche Paare verleihen dem wirklichen Leben den Charme einer Fernsehserie. Nur: will man die wirklich sehen? Na, dann hören Sie mal.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,6845 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547754503
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.608.593
Top