• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Wir bieten jetzt auch Verlinkungen in die Mediatheken und Audiopools der Sender an. Mehr dazu findet man hier.
  • Wie auch in den Vorjahren wird dem ARD Radiofestval, das vom 14. Juli bis 8. September stattfindet, wieder eine ganze Reihe der Hörspiel-Termine am Abend zum Opfer fallen.

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 58.447 Einträge, sowie 1.511 Audiopool-Links und 505 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 379 (379/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 51
Kriterien: Sprecher entspricht 'Maria Hartmann' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Am Vorabend
Autor: Iwan Turgenjew
produziert in: 1986
produziert von: RIAS
Laufzeit: 100 Minuten
Regie: Willi Schmidt
Bearbeitung: Willi Schmidt
Übersetzer: Fred M. Balte
Inhalt: Turgenew, der in der russischen Literatur den Übergang von der Romantik zu den gesellschaftskritischen Realisten markiert und in vielem Tschechow vorwegnimmt, stellt in diesem Stück die in Traditionen befangene Décadence einer neuen jungen Generation gegenüber, die sich im politischen Engagement verzehrt. In diesem Zwiespalt kann eine große Liebesleidenschaft nur tragisch enden.
Sprecher:Dieter Ranspach
Ulrich Kuhlmann
Erich Schellow
Sybille Gilles
Willi Schmidt
Christiane Leuchtmann
Maria Hartmann
Horst Bollmann
Peter Fitz
Heinz Rabe
Peter Matic
Mascha Danai
Manfred Tümmler
Hermann Ebeling
Rainer Pigulla
Jürgen Thormann
Jacob Wurster
Walter Sprungala
Klaus Miedel
Heinz-Theo Branding
Oliver Elias
MusikerCorinna Simon (Klavier)
Erstsendung: 07.05.1986
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 51
Titel: Australien, ich komme
Autor: Thilo Reffert
produziert in: 2010
produziert von: DKultur
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Oliver Sturm
Komponist: Sabine Worthmann
Dramaturgie: Christina Schumann
Inhalt: Ein Wombat reist nach Australien, um einen vermeintlich vom Ayers Rock stammenden Stein zurückzubringen, der ansonsten der Familie seines Herrchens Unglück bringen würde. Unterwegs trifft er viele interessante Zeitgenossen, die ihn zum Nachdenken bringen.
Sprecher:Anna Huthmann (Frenzi)
Anton Kurth (Melvin)
Maria Hartmann (Mutter)
Sven Plate (Wombat)
Matthias Walter (Chris)
Nana Spier (Eva)
Barbara Philipp (Katja)
Michael Evers (Dr. Keller)
Margit Bendokat (Tonka)
Christian Gaul (Claudio)
Gerd Wameling (Hannes)
Tomoko Sawano (Aoko)
Friedhelm Ptok (Rudi)
Axel Werner (Matrose)
Uta Hallant (Kate)
Matthias Karow (Henri)
Daten zu Thilo Reffert:geboren: 1970
Vita: Thilo Reffert, geboren 1970 in Magdeburg, arbeitete als Lehrer und an verschiedenen Theatern als Dramaturg und Theaterpädagoge, lebt heute als freischaffender Autor am Stadtrand von Berlin, schreibt Theaterstücke, Hörspiele und Prosa für Kinder und Erwachsene. Für "Leon und Leonie" wurde er mit einem der MDR-Kinderhörspielpreise 2014 ausgezeichnet.
Hompepage o.ä.: http://www.thilo-reffert.de/
Erstsendung: 05.04.2010
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 51
Titel: Balzac lesen Balzac spielen
Autor: Kristian Wachinger
Clarisse Cossais
produziert in: 2016
produziert von: DKultur
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Hörspieltheorie
Regie: Clarisse Cossais
Inhalt: Die Comédie humaine: ein gigantisches Denkmal. Aber wie heute den Stoff spielen?

Sie kommt völlig ohne Füllwörter aus, sie ist präzise, glasklar, zweihundert Jahre alt und klingt für manche junge Ohren fremd: Die Sprache Balzacs. Bei der Hörspielproduktion erzählen die Schauspieler Matthias Habich, Maria Hartmann, Martin Seyffert, Verena von Behr, Martin Engler, Lisa Hrdina, Max von Pufendort, Laurens Laufinger, Sabine Falkenberg, Maren Kroymann und Peter Matic davon, was es heißt, heute Balzac zu spielen. Welche Herausforderung diese Sprache für sie mitbringt, wie es ihnen gelingt, sie sich anzueignen.
Sprecher:Matthias Habich
Maria Hartmann
Martin Seyffert
Verena von Behr
Martin Engler
Lisa Hrdina
Max von Pufendorf
Laurens Laufinger
Sabine Falkenberg
Maren Kroymann
Peter Matic
u.a.
Daten zu Kristian Wachinger:Vita: Kristian Wachinger, Verlagslektor, studierter Romanist, hat 2014 'Verlorene Illusionen' in der Neuübersetzung von Melanie Walz betreut. Welche Erfahrungen machte er im Lauf seines Leserlebens mit Balzac und wie zeitlos ist der Transfer eines alten Stoffes in unsere heutige Sprache?
Daten zu Clarisse Cossais:geboren: 1969
Vita: Clarisse Cossais wurde 1969 in Marseille geboren und studierte Germanistik in Paris und Straßburg. Sie lebt seit 1991 in Berlin. Seit 1993 arbeitet sie als freie Mitarbeiterin beim Deutschlandradio. Sie ist Autorin und Moderatorin der Sendereihe "Familie in Serie". Features von ihr sind "Fuchs und Igel - Kreml und Weißes Haus" (DeutschlandRadio Berlin 2000), "Kosmonauten und Schriftsteller sind besondere Menschen" (NDR 2002).
Erstsendung: 17.02.2016
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 51
Titel: Ben und die Zaubergäste vom Strandhotel
Autor: Annette Herzog
produziert in: 2010
produziert von: RBB
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: Jedes Jahr hat Ben seine Ferien bei Tante Margarete in der Pension Seeblick verbracht. Doch in diesem Sommer steht plötzlich ein neuer Besitzer vor der Tür und will aus dem alten Strandhotel ein Fünfsternehotel machen. Ben ist erschüttert: Gerade erst haben sich seine Eltern getrennt. Soll er nun auch noch den zauberhaften Ort seiner Sommer verlieren? Wie gut, dass zu den diesjährigen Gästen nicht nur das Trollmädchen Puk, sondern ein Klub magischer Wesen gehört, der im Seeblick sein jährliches Geheimtreffen abhält. Können sie nicht helfen? Leider ist alles so geheim, dass die Zauberer nicht zaubern wollen und Ben von all dem gar nichts wissen darf ...
Sprecher:Andreas Fröhlich (Erzähler)
Leonhard Burkhardt (Ben)
Lucy Lukas (Trollmädchen Puk)
Maria Hartmann (Tante Margarete)
Nina Weniger (Mutter)
Matthias Matschke (Neuer Besitzer)
Reiner Schöne (Vampir Drac)
Eva Kryll (2 Hexen)
Carmen-Maja Antoni (2 Hexen)
Svenja Wasser (Feen)
Nora Abdel-Maksoud (Feen)
Erstsendung: 24.12.2010
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 51
vorige/nächste Ausstrahlung:31.08.2018 um 21:05 bei BR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Bilder von uns
Autor: Thomas Melle
produziert in: 2017
produziert von: DKultur; NDR
Laufzeit: 81 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Steffen Moratz
Bearbeitung: Steffen Moratz
Komponist: Hans Platzgumer
Inhalt: Ein Mann, noch keine 40 Jahre alt, erfolgreicher Manager eines Großunternehmens, wird von einem Foto aufgeschreckt. Es landet aus dem Nichts heraus auf seinem Handy: Er als zehnjähriger Junge. Nackt. Wer hat ihm das geschickt? Erinnerungs-Bilder aus seiner Schulzeit drängen in sein Bewusstsein. Katholisches Eliteinternat, Fotoshooting im Umkleideraum, im Park, Berührungen – er war sicherlich nie Opfer von sexuellem Missbrauch. Oder doch? Er sucht Kontakt zu drei Klassenkameraden. Einer von ihnen könnte der Absender des Fotos sein. Seine Suche nach Antworten entwickelt sich zu einem komplexen, bedrängenden Psychokrimi, einem Kampf um Recht und Unrecht, um die Deutungshoheit über die eigene Vergangenheit, das eigene Leben.
Sprecher:Max von Pufendorf (Jesko)
Nico Holonics (Malte)
Sebastian Blomberg (Johannes)
Oliver Urbanski (Konstantin)
Cristin König (Lehrerin)
Eva Meckbach (Bettina)
Deborah Kaufmann (Sandra)
Maria Hartmann (Beamtin)
Wilfried Hochholdinger (Reporter)
Friedhelm Ptok (Stimme)
Daten zu Thomas Melle:geboren: 17.03.1975
Vita: Thomas Melle (* 17. März 1975 in Bonn) ist ein deutscher Schriftsteller und Übersetzer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.10.2017
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 51
Titel: Bloody Mary
Cocktail für zwei (Folge 4)
Autor: Michael Koser
produziert in: 1998
produziert von: DKultur
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Rainer Clute
Inhalt: Felix war Offizier im 1. Weltkrieg und gehörte dem Geheimdienst an. Auf der Gegenseite gab es eine Spionin namens Cora. Eines Tages, als die "Feinde" eine Begegnung hatten, sind sie Freunde geworden. Sie setzten sich in die neutrale Schweiz ab und führten ein angenehmes Leben. Als ihnen nach dem Krieg das Geld ausging, beschlossen beide, sich als Abenteurer, Glücksritter und Freibeuter durch die Welt zu schlagen. Ihr neuer Coup zielt auf eine heilige Ikone, die "Blutige Muttergottes von Nowgorod".
Sprecher:Rosemarie Fendel (Erzählerin)
Cornelius Obonya (Felix)
Maren Kroymann (Cora)
Hans Diehl (Ackroyd)
Klaus Piontek (Shapiro)
Hans Teuscher (Churchill)
Maria Hartmann (Partout)
Helmut Ahner (Versicherungsangestellter)
Carl Heinz Choynski (Captain Darling)
Daten zu Michael Koser:geboren: 24.04.1938
Vita: Michael Koser, geboren 1938 in Berlin, lebt in Bremen. Er schrieb über 100 Hörspiele und wurde mit "Professor van Dusen" bekannt (77 Folgen produziert von RIAS Berlin und DLR Berlin zwischen 1978-1999).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.12.1998
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 51
Titel: Casa Solar
ARD Radiotatort (Folge 31)
Autor: Tom Peuckert
produziert in: 2010
produziert von: RBB
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Sven Stricker
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: Sven Krieger, Inhaber eines Startup-Unternehmens in der Solarbranche, wird eines Morgens tot an seinem Arbeitsplatz aufgefunden - von einem Solarmodul erschlagen.

Die Ermittlungen des Berliner Radio Tatort-Teams führen in ein schillerndes Milieu, in dem es um hehre Ansprüche und gleichzeitig um sehr viel Kapital geht. Ein Haifischbecken also, das hart umkämpft ist. Kriegers Firma Casa Solar hielt das Patent auf ein innovatives Herstellungsverfahren von Solarzellen, das in der Branche für Furore sorgte. Der Beginn der Serienfertigung stand unmittelbar bevor und versprach enorme Gewinnerträge. Wer könnte Interesse am Tod von Sven Krieger haben? Die Konkurrenten beim Wettlauf um das große Geld? Oder waren die Gründe doch eher privat? Wie sich herausstellt, hatte Krieger ein Verhältnis und zwar ausgerechnet mit der Ehefrau seines bestgehassten Konkurrenten.
Sprecher:Eva Kryll (Hauptkommissarin Katharina Holz)
Alexander Khuon (Oberkommissar Alexander Polanski)
Sebastian Hölz (Krieger)
Raphael Vogt (Ingenieur)
Ulrike C. Tscharre (Miriam Krieger)
Emilia Trocker (Mädchen)
Leo Burckhardt (Junge)
Felix Goeser (Bachmann)
Nora Maksoud (Mitarbeiterin)
Maria Hartmann (Sekretärin)
Ludwig Trepte (Mark)
Friederike Kempter (Doktorandin)
Udo Schenk (Milberg)
Rainer Strecker (Hartmann)
Sven Lehmann (Polizist)
Sven Stricker (Kellner)
Daten zu Tom Peuckert:geboren: 08.01.1962
Vita: Tom Peuckert, am 8. Januar 1962 in Leipzig geboren, studierte von 1984 bis 1988 Theaterwissenschaft in Berlin. 1988 gründete er das Off-Theater Bakt (Berliner Akademisches Künstlertheater), wo er einige Stücke auch selbst inszenierte. Seitdem arbeitet er als freier Autor für Zeitungen, Rundfunk und Fernsehen und schrieb zahlreiche Theaterstücke. Bekannt wurde er durch sein Stück "Artaud erinnert sich an Hitler und das Romanische Café" (UA Berliner Ensemble 2000), das zunächst als Hörspiel vom SFB (1997) produziert wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.07.2010
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 51
Titel: Catarina und ihr Schicksal
Autor: Anonym
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 12 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Michael Schlimgen
Bearbeitung: Michael Schlimgen; Uwe Schareck
Inhalt: Italienisches Volksmärchen

Der schönen jungen Catarina wird die Schicksalsfrage gestellt: Wann will sie es einmal leichter haben im Leben? In der Jugend? Oder im Alter? Catarina entscheidet sich fürs Alter - und nun beginnt für sie eine schwere Zeit. Wo sie auch hinkommt und einen Dienst annimmt, stets holt ihr Schicksal sie ein. Bis sie eines Tages vor eine schier unlösbare Aufgabe gestellt wird.
Sprecher:Gunter Schoß
Susanne Bonasiewicz
Thomas Wehling
Maria Hartmann
Gunda Aurich
Nadja Schulz-Berlinghoff
Erstsendung: 09.06.2003
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 51
Titel: Chourmo
Autor: Jean-Claude Izzo
produziert in: 2003
produziert von: DKultur
Laufzeit: 109 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ulrich Gerhardt
Bearbeitung: Ulrich Gerhardt
Übersetzer: Katharina Grän
Inhalt: Fabio Montale war Polizist in Marseille. Jetzt lebt er in einem kleinen Häuschen am Meer. An diesem Morgen erhält er Besuch von seiner Cousine. Ihr Sohn Guitou ist seit drei Tagen verschwunden. Er ist erst sechzehn und hat sich trotz Verbot mit seiner arabischen Freundin Naima getroffen. Fabio geht den Spuren Guitous nach. Dafür muss er jedoch wieder in seinen alten Bezirk, in die "Bronx" von Marseille. Was er nicht ahnt: Guitou ist bereits tot.
Sprecher:
offen
Fabio Montale: Hans-Peter Hallwachs
Loubet: Burghart Klaußner
Pertin: Thomas Thieme
Kück: Deborah Kaufmann
Gelou: Maria Hartmann
Honorine: Regina Lemnitz
Fonfon: Helmut Krauss
Felix: Martin Seifert
Gitou: Matthias Walter
Naïma: Carina Klapetka
Christian Gaul
Peter Gavajda
Imtias-ul Haque
Hüseyin Cirpici
Rolf Marnitz
Özgür Özata
Hürdem Riethmüller
Falilou Seck
Thomas Vogt
Daten zu Jean-Claude Izzo:geboren: 20.06.1945
gestorben: 26.01.2000
Vita: Jean-Claude Izzo, 1945 in Marseille geboren, 2000 in seiner Heimatstadt gestorben, war lange als Journalist tätig. In "Total Khéops", dem ersten Roman seiner weltberühmten „Marseiller Trilogie“, geht es um eine Rachefehde unter italienischen Einwanderern. Fabio Montale, Leiter einer Sondereinheit der Marseiller Polizei, stößt bei seinen Recherchen in ein Wespennest. Zwei konkurrierende Camorrafamilien und Elemente der rechtsradikalen Partei "Front National" ringen um die Vorherrschaft in der Marseiller Banlieue, den berühmt-berüchtigten Quartiers Nord ...
Hompepage o.ä.: http://www.jeanclaude-izzo.com/
Erstsendung: 07.04.2003
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 51
Titel: der mord.
Wurfsendung (Folge 154)
Autor: Irene Diwiak
produziert in: 2010
produziert von: Eigenproduktion
Laufzeit: 9 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Inhalt: 01. die witwe., Länge: 0'42"

02. die tochter., Länge: 0'44"

03. das hausmädchen., Länge: 0'44"

04. der gärtner., Länge: 0'43"

05. der friseur., Länge: 0'44"

06. die schwester., Länge: 0'44"

07. der sohn., Länge: 0'42"

08. die nachbarin., Länge: 0'43"

09. der klempner., Länge: 0'41"
Sprecher:
offen
Sprecher: Jörg Petzold
Sprecher: Maria Hartmann
Sprecher: Judith Rosmair
Sprecher: Friedhelm Ptok
Sprecher: Michael Rotschopf
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 51
Titel: Der Sandmann im Ohr
Autor: Steffen Thiemann
produziert in: 2013
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Andrea Getto
Komponist: Michael Rodach
Inhalt: Ein erfolgloser Schriftsteller, Spezialgebiet: Haikus, versucht - auch nicht sehr erfolgreich - seine Brötchen als Privatdetektiv zu verdienen. Ein merkwürdiger Auftrag verwickelt ihn in ein rätselhaftes Abenteuer, das immer fantastischere Züge annimmt. Es gilt herauszubekommen, was es mit einer CD, auf der nichts (oder Nichts?) zu hören ist, auf sich haben soll. Auf seiner Suche nach dem tieferen Sinn hat der Held einige Blessuren wegzustecken, denn ihm begegnen lauter ziemlich missgelaunte Sonderlinge: Türsteher, Vamps, Nahkämpfer, Sandmänner, tote Wurstverkäufer und immer wieder diese höflichen japani - schen Touristen, die immer noch nach dem Weg "to The Berlin Wall?" fragen. Was soll man suchen, wenn man nicht weiß, was es zu finden gilt? Wie richtig hören, wenn man nicht weiß, was man hören soll?

Ist das Leben ein Haiku?
Sprecher:Hans Löw (Erzähler, Rainer Sand)
Rainer Homann (Schröder)
Tim Grobe (Türsteher)
Peter Kaempfe (Rausschmeißer links)
Till Huster (Rausschmeißer rechts)
Lotta Doll (Mädchen)
Maria Hartmann (Geisterbraut)
Gisbert-Peter Terhorst (Lieferant, Wurstverkäufer)
Wolf-Dietrich Sprenger (Sandmann)
Susanne Schrader (Die Ex (Angela))
Thore Kühl (Kind)
Motomi Ishikawa (Japaner)
Sono Tokuda (Japaner)
Ginshi Saito (Japaner)
Yuki Ikuta (Japaner)
Klaus Dittmann (Kapitelüberschriften)
Daten zu Steffen Thiemann:geboren: 1966
Vita: Steffen Thiemann, Jahrgang 1966, lebt in Berlin. Er schreibt Hörspiele, Kurzprosa, Lyrik, Opernbearbeitungen, Libretti, Manifeste und Kurznachrichten. Hörspiele u.a. "Nichtschwimmercafe" (NDR 2001), "Erntelied" (RBB/NDR 2009), "Hochstand" (MDR 2012), "Die Anatomie der Einzelzelle" (RBB 2013), und "Der Sandmann im Ohr" (NDR 2013).
Erstsendung: 28.04.2013
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 51
Titel: Der Zahn des Voltaire
Autor: Christoph Prochnow
produziert in: 2011
produziert von: DKultur
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Rainer Clute
Inhalt: Paris 1894. Das Voltaire-Museum bereitet eine Ausstellung zum 200. Geburtstag des großen Aufklärers vor. Professor Orieux möchte auch eine der letzten Reliquien des Philosophen präsentieren, den Zahn des Voltaire. Dessen privater Besitzer will ihn jedoch nicht herausgeben. Also beauftragt der Museumsdirektor seinen Angestellten, die Schwester des Widerspenstigen für einen letzten Vermittlungsversuch zu gewinnen. Als Madame de Martigniac am nächsten Morgen das Haus ihres Bruders betritt, findet sie ihn erwürgt vor seinem aufgebrochenen Tresor. Der Zahn ist verschwunden. Daraufhin bietet der Museumsdirektor der Polizei seine Mithilfe beim Aufspüren von Reliquie und Mörder an.
Sprecher:Christian Rogler
Maximilian von Pufendorf
Hans Teuscher
Lisa Hrdina
Martin Seifert
Maria Hartmann
Ingeborg Medschinski
Daten zu Christoph Prochnow:geboren: 1942
Vita: Christoph Prochnow, geboren 1942, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, arbeitete im DEFA-Studio für Spielfilme und seit 1973 auch fürs Hörspiel, und lebt in Berlin. Für Deutschlandradio Kultur produzierte er "Mord im Kopf" und "Todesphantasie" (2008) sowie "Der Schatten des Meisters" (2009).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 51
Titel: Die letzte Instanz
Autor: Elisabeth Herrmann
produziert in: 2012
produziert von: DKultur
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Andrea Getto
Bearbeitung: Andrea Getto
Komponist: Sabine Worthmann
Inhalt: Eine alte Dame versucht vor dem Landgericht Berlin einen Obdachlosen zu erschießen. Der Mordversuch misslingt. Anwalt Vernau ist Zeuge des Vorgangs. Er will wissen, welches Tatmotiv die Frau hatte und sucht sie im Krankenhaus auf. Margarethe Altenburg bittet ihn, in ihre Heimatstadt Görlitz zu fahren und ein Kästchen aus ihrer Wohnung zu holen, es jedoch nicht zu öffnen. Die Reise wird zu einer bedrückenden Begegnung mit der Vergangenheit der alten Dame. Der obdachlose Mann, auf den sie geschossen hatte, wird Opfer eines zweiten Mordanschlags. Die Fäden laufen im Landgericht Berlin zusammen. Vernau muss herausfinden, welche Rolle die ehrgeizige Staatsanwältin Salome Noack spielt.
Sprecher:Martin Engler
Cathlen Gawlich
Michael Rotschopf
Susanne Wolff
Dieter Montag
Steffen Scheumann
Alexander Khuon
Ingeborg Medschinski
Matthias Walter
Martin Seifert
Maria Hartmann
Eva-Maria Kurz
Anne Schirmacher
Mehmet Yilmaz
Fritz Hammer
Mario Klischies
Barbara Becker
Daten zu Elisabeth Herrmann:geboren: 1959
Vita: Elisabeth Herrmann, geboren 1959 in Marburg an der Lahn, Fernsehjournalistin und Krimiautorin, lebt in Berlin. Deutschlandradio produzierte 2007 "Das Kindermädchen" nach ihrem gleichnamigen Roman, der 2005 als bester deutschsprachiger Krimi ausgezeichnet und vom ZDF auch verfilmt wurde.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 51
Titel: Die Therapeuten-Story
Autor: Carey Harrison
produziert in: 1999
produziert von: DKultur
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Übersetzer: Gaby Hartel
Inhalt: Mitten in der Nacht erreicht den braven Steven der verzweifelte Anruf eines ehemaligen Patienten. Mit erstickter Stimme meldet der sich per Mobiltelefon aus dem eigenen Sarg und wähnt sich lebendig begraben. "Sie sind nicht im Sarg. Verstehen Sie?... Wir telefonieren doch gerade", beruhigt der Psychiater und zitiert Sigmund Freud. Aber was tun gegen den eigenen Zweifel? Muß man nicht doch auf den Friedhof von St. Catherine's im irischen Malahide fahren und den klaustrophobischen Kneipenbesitzer Paddy O'Gorman ausgraben? Ein Notturno für zwei Mobiltelefone.
Sprecher:Felix von Manteuffel (Dr. Stephen Partridge)
Maria Hartmann (Martha, seine Frau)
Thomas Neumann (Paddy O'Gorman)
Otto Sander (Hochwürden Neville Keefe)
Daten zu Carey Harrison:geboren: 1944
Vita: Carey Harrison, 1944 in London als Sohn des Schauspielerpaares Rex Harrison und Lilli Palmer geboren, lehrt am Brooklyn College/New York und schreibt Romane, Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://careyharrison.net/
Erstsendung: 17.10.1999
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 51
Titel: Die Toten haben es gut
Autor: Wolfgang Hildesheimer
produziert in: 2006
produziert von: DKultur
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Stefanie Lazai
Komponist: Jakob Diehl
Inhalt: Der erfolglose Maler Philipp Sänger ist seit einem Jahr verschwunden, man geht von Selbstmord aus. Bei seiner Frau treffen zwei Kunsthändler sowie ein Bankiersehepaar aufeinander. Alle wollen möglichst günstig Bilder vom Sänger erwerben, da es als sicher gilt, dass diese nach seinem Tod im Preis steigen werden. Da klingelt es an der Tür...

"Dieses Spiel ist nicht gegen die Gattungen der Kunsthändler, der Bankiers oder der hysterischen Frauen gedacht, sondern lediglich gegen solche, die sich davon persönlich getroffen fühlen." (Wolfgang Hildesheimer)
Sprecher:Liv-Juliane Barine (Lucy Sänger)
Max Hopp (Philipp Sänger)
Gisela Schneeberger (Frau Rentz-Hersau)
Friedhelm Ptok (Herr Möhrengast)
Maria Hartmann (Ruth Flühe)
Michael Benthin (Herbert Flühe)
Gudrun Gabriel (Frau Niebelhaus)
Martin Gelzer (Herr Niebelhaus)
Daten zu Wolfgang Hildesheimer:geboren: 09.12.1916
gestorben: 21.08.1991
Vita: Wolfgang Hildesheimer (* 9. Dezember 1916 in Hamburg; † 21. August 1991 in Poschiavo, Graubünden, Schweiz) war ein deutscher Schriftsteller und Maler. Er ist vor allem durch seine Hörspiele und Dramen bekannt geworden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.12.2006
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 51
Titel: Die zerbrochenen Hände der Engel
Autor: António Lobo Antunes
produziert in: 2007
produziert von: DKultur
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Ursula Weck
Bearbeitung: Regina Griebel
Übersetzer: Maralde Meyer-Minnemann
Inhalt: In der Nacht erzählt er ihr alles. Vielleicht versteht sie ihn in ihrem Schlaf. Für Iolanda, die seine Tochter sein könnte, ist er nur der, der bei ihr schläft und die Miete bezahlt. Aber er liebt sie, und in den schlaflosen Nächten am Ufer des Tejo erwachen alte Ängste und Träume.

Mit den Bildern der Kindheit verfolgen ihn die Schatten der Diktatur, die Portugals Geschichte prägte und sich in die Seelen gebrannt hat. In allen Hoffnungen lauert die Fratze des Scheiterns. Das scheint die natürliche Ordnung der Dinge zu sein.
Sprecher:Burghart Klaußner
Mira Partecke
Wolfgang Michael
Maria Hartmann
Michael Hanemann
Wilfried Hochholdinger
Ingo Hülsmann
Uta Hallant
Fritz Hammer
Daten zu António Lobo Antunes:geboren: 01.09.1942
Vita: António Lobo Antunes, geboren 1942 in Lissabon, Chirurg und Psychiater, war zwangsverpflichtet als Militärarzt in Angola und wurde mit "Der Judaskuss" 1979 über Nacht als Schriftsteller weltberühmt. Zahlreiche Romane. 2007 erhielt er den Camões-Preis, die bedeutendste Literaturauszeichnung in der portugiesischsprachigen Welt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 51
Titel: Die Zeugen
Autor: Philippe Blasband
produziert in: 2008
produziert von: DLR; SR
Laufzeit: 78 Minuten
Genre: Krimi; Science Fiction
Regie: Marguerite Gateau
Komponist: Christian Zanési
Übersetzer: Andra Joeckle
Inhalt: Ein Richter ist in die Gemeinde gerufen worden, um eine lächerliche Zaunangelegenheit zu klären. Aber hinter dem Streitfall zeigen sich sonderbare Geheimnisse und Gespenster. "Könnte ich mal das Grundstück sehen, das Streitgegenstand ist?" Für den Richter, der Licht ins Dunkel bringen muss, gibt es prinzipiell nur eine Realität. Hier jedoch wird sie mit jedem Zeugen immer verrückter. Liegt das am Blaubier? Oder lauert das Böse in jedem? Geht es um den Zaun oder um siebenfachen Mädchenmord? Ist das ein Dorf von dieser Welt?
Sprecher:Christian Redl (Richter)
Irina Salkow (Migneaux)
Verena von Behr (Hotelbesitzerin)
Maria Hartmann (Kuh)
Carola Regnier (Alize von Engelspaar)
Uwe Müller (Larignal)
Samuel Fintzi (Loic Devos)
Astrid Meyerfeldt (Zweiter Richter)
Steffen Scheumann (Kevin Macaire)
Barbara Philipp (Elisa)
Tony de Maeyer (Gespenst)
Thomas Neumann (Das Böse)
Lars Rudolph (Jagdaufseher)
Roman Knizka (Ignace Fontaine)
Klaus Manchen (Beaufort)
Hanna Matejka (Edith Eterlick)
Marie-Lou Sellem (Julie Martin)
Lili Zahavi (Gespenst Louisette)
Falk Rockstroh (Eterlick)
Daten zu Philippe Blasband:geboren: 26.07.1964
Vita: Philippe Blasband, geboren 1964 in Teheran, ist Autor und Theaterregisseur. Er lebt in Brüssel.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.02.2009
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 51
Titel: Dust Devils. Oder: Katze aus dem Sack
Autor: Marietta Schröder
produziert in: 2004
produziert von: DKultur
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Inhalt: Bisbee, Arizona. Die heiße Luft wirbelt Staubspiralen in den Himmel. Monika aus Deutschland besucht hier jedes Jahr ihre Halbschwester, von deren Existenz sie 40 Jahre lang nichts gewusst hat. Vier Freundinnen und Ramzi, ihren Lebensgefährten, hat Monika um sich versammelt, um endlich das Theaterstück zu inszenieren, das ihre Familiengeschichte erzählt. Ein Leben, geprägt durch Krieg und Nachkriegszeit. Auch die Freunde in Bisbee haben jeweils eine Geschichte. Ramzis Mutter floh von der Westbank nach Amerika, Angela floh aus der Enge des deutschen Elternhauses in die Ehe mit einem Amerikaner. Sie alle blieben irgendwie in Bisbee hängen, um ein neues Leben zu beginnen. Jetzt spielen sie Theater. Und bei den Proben zu Monikas Stück bricht ihre Vergangenheit wieder auf.
Sprecher:Maria Hartmann (Pam)
Leslie Malton (Angela)
Holly-Jane Rahlens (Kate)
Uta Hallant (Joy)
Irina Wanka (Monika)
Frank Arnold (Ramzi)
Daten zu Marietta Schröder:Vita: Marietta Schröder, geboren 1957 in Erlangen, lebt und arbeitet in Saarbrücken als freie Schriftstellerin, Übersetzerin, Gestalttherapeutin und Reiki-Meisterin. Sie hat bereits mehrere Hörspiele für den SWR, SR und Deutschlandradio Kultur geschrieben.
Erstsendung: 12.03.2004
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 51
Titel: Eugénie Grandet
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 3.2016
Autor: Honoré de Balzac
produziert in: 2016
produziert von: DKultur
Laufzeit: 171 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Marguerite Gateau
Bearbeitung: Helmut Peschina
Komponist: Christian Zanesi
Inhalt: Eugénie, Balzacs populäre Heldin, erobert die Herzen aller Leserinnen.

Im Leben des Winzers Grandet gibt es nur zwei Dinge, die ihm etwas bedeuten: Sein Reichtum und seine Tochter Eugénie. Als Alleinerbin ist diese bald Ziel von Heiratsavancen und Schmeicheleien. Auch daraus weiß der Vater noch Gewinn für sich zu ziehen. Eugénie selbst wehrt sich kaum gegen das Korsett aus Geiz und Vorschriften. Am Abend ihres 23. Geburtstags kommt unerwarteter Besuch aus Paris: Charles, Grandets Neffe und Eugénies Cousin. Er wird für einige Zeit bei der Familie wohnen.
Sprecher:Matthias Habich (Monsieur Grandet)
Peter Matic (1. Erzähler)
Bernardo Arias Porras (Adolphe)
Maria Hartmann (Madame des Grassins)
Lisa Hrdina (Eugénie Grandet)
Maren Kroymann (4. Erzähler)
Erika Skrotzki (Nanon)
Christian Grashof (Notar)
Laurenz Laufenberg (Charles)
Sabine Falkenberg (3. Erzähler)
Jakob Diehl (Cruchot)
Martin Seifert (Monsieur des Grassins)
Martin Engler (Abbé)
Max von Pufendorf (2. Erzähler)
Verena von Behr (Madame Grandet)
Daten zu Honoré de Balzac:geboren: 20.05.1799
gestorben: 18.08.1850
Vita: Honoré de Balzac (* 20. Mai 1799 in Tours; † 18. August 1850 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. In den Literaturgeschichten wird er, obwohl er eigentlich zur Generation der Romantiker zählt, mit dem 17 Jahre älteren Stendhal und dem 22 Jahre jüngeren Flaubert als Dreigestirn der großen Realisten gesehen. Sein Hauptwerk ist der rund 88 Titel umfassende, aber unvollendete Romanzyklus La Comédie humaine (dt.: Die menschliche Komödie), dessen Romane und Erzählungen ein Gesamtbild der Gesellschaft im Frankreich seiner Zeit zu zeichnen versuchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.02.2016
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 51
Titel: Hausbesuch
Autor: Thomas Fritz
produziert in: 2017
produziert von: DKultur
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Beatrix Ackers
Komponist: Michael Rodach
Inhalt: Maletzkes Ilse gönnt ihrem Mann das kleine Glück mit dem Modellbauhobby nicht. Das tragische Ende einer Ehe.

HNO-Ärztin Corinna Straub hat Bereitschaft. Die Notrufstelle meldet, eine Frau sei kollabiert und nicht mehr ansprechbar. Als die Ärztin ankommt, ist die Frau, Ilse Maletzke, tot. Herzstillstand. Corinna Straub füllt den Totenschein aus. Später beginnt sie zu zweifeln. Verhielt sich der Ehemann nicht merkwürdig? Hätte sie "Todesursache ungewiss" attestieren müssen? Sie beginnt mit eigenen Ermittlungen und enthüllt eine tragische Lebensgeschichte.
Sprecher:Ulrich Noethen (Rechtsanwalt Behrens)
Thomas Thieme (Hermann Wolff)
Christian Grashoff (Gerhard Maletzke)
Wolfgang Winkler (Heimatmuseumsdirektor)
Cristin König (Dr. Straub)
Axel Wandtke
Maria Hartmann
Sebastian Schwarz
Gerd Grasse
Ingo Kottkamp
Daten zu Thomas Fritz:geboren: 1955
Vita: Thomas Fritz, geboren 1955 in Halle/Saale, arbeitet als Dramaturg am Theater und im Funk.
Erstsendung: 15.05.2017
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,4625 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.06.2018)  (21.06.2018)  (22.06.2018)  (23.06.2018)  (24.06.2018)  (25.06.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1529438272
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.403.935
Top