• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.028 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 440 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 448 (448/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 20
Kriterien: Sprecher entspricht 'Margarita Broich'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Hans Henny Jahnn
produziert in: 2009
produziert von: DKultur
Laufzeit: 83 Minuten
Regie: Ulrich Gerhardt
Bearbeitung: Ulrich Gerhardt
Komponist: Daniel Dickmeis
Inhalt: Ein Werkstattprojekt mit der Hochschule für Film und Fernsehen "Konrad Wolf", Potsdam-Babelsberg

Eine Geschichte wie in einem Western. Es geht um Liebe, Rivalität, um Landbesitz, böse Zungen und Mord. Der einsame und wohlhabende, norwegische Bauer Manao, der sein Pferd über die Maßen liebt, will die arme, junge Magd Sofia heiraten. Hinterhältig versucht die reiche Bäuerin Anna, die sich ihm versprochen fühlt, dies zu verhindern. Als Sofia stirbt, rächt sich Manao und geht mit Jytte, einem Elfenmädchen, der Reinkarnation seines geliebten Pferdes, vom Hof.
Sprecher:Matthias Ransberger (Erzähler)
Klara Manzel (Anna Frönning)
Volkram Zschiesche (Manao Vinje)
Nora Rim Abdel-Maksoud (Sofia Fuur)
Sebastian Becker (Gunvald)
Jan Dose (Ole)
Jessica Richter (Jytte)
Margarita Broich (Mutter)
Robert Gallinowski (Vater)
Matthias Weidenhöfer (Tryve, junger Bauer)
Michael Klobe (Yngve, Viehhändler)
MusikerDeutsches Filmorchester Babelsberg (Orchester) Bernd Wefelmeyer (Dirigent)
Daten zu Hans Henny Jahnn:geboren: 17.12.1894
gestorben: 29.11.1959
Vita: Hans Henny Jahnn, am 17.12.1894 in Stellingen/Hamburg als als Sohn eines Schiffbauers geboren, zählt zu den wichtigsten Vertretern der literarischen Moderne des 20. Jahrhunderts. Neben Prosaarbeiten ist er Verfasser von Essays und Dramen. 1920 erhielt er den Kleistpreis. Er war ein exzentrischer Gottsucher, Pferdezüchter und Hormonforscher. Bedeutender Beitrag als Orgelbauer ("Orgelsachberater der Stadt Hamburg"). Er lebte von 1934 bis 1950 auf Bornholm (Dänemark). Am 29.11. 1959 ist er in Hamburg gestorben.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.11.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Alexei Slapovsky
produziert in: 1994
produziert von: DKultur
Laufzeit: 84 Minuten
Regie: Ulrike Brinkmann
Bearbeitung: Ulrike Brinkmann
Übersetzer: Ganna-Maria Braungardt
Inhalt: Bei einer Hochzeitsfeier in einem verlassenen Haus prallen die sozialen, politischen und ideologischen Gegensätze der Anwesenden im gegenwärtigen russischen Alltag heftig aufeinander. Nichtstuer und Spekulanten, Realisten und Romantiker würfelt die Feier zusammen, bringt sie auseinander. In der großen Depression erinnert ein Kirschbaum an vergangenes Glück - und verheißt zugleich künftiges. Doch so, wie Tschechows "Kirschgarten" letztlich gefällt wird, so wird auch Slapovskys "Kirschgärtchen" nicht ungeschoren davonkommen. In beiden Fällen müssen sich die Menschen entscheiden, ob und wie sie die neue Zeit leben wollen.
Sprecher:Otto Sander (Asalkanow)
Lisa Adler (Asalkanows Braut)
Jutta Wachowiak (Ranjajewa)
Peter Schiff (Wotkin)
Hermann Lause (Minussinski)
Dieter Mann (Rosow)
Margarita Broich (Jelena)
Alexandr Kopanev (Kolja alias John Downs/Gesang)
Ben Becker (Sascha)
Anna Momber (Mascha)
Dieter Kursawe (Wassenka)
Daten zu Alexei Slapovsky:Vita: Alexei Slapovsky, geboren 1957 in Rußland. Arbeitete als Lehrer, Transportarbeiter, Rundfunk- und Fernsehjournalist. Autor von Kurzgeschichten, Novellen, zwei Romanen und ca. 30 Theaterstücken. Auch er erhielt für "Das Kirschgärtchen" einen 1. Preis beim Europäischen Dramatiker-Wettbewerb.
Erstsendung: 26.02.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 20
Titel:
Auszeichnungen (1):Robert Geisendörfer Preis: 2010
Autor: Paul Plamper
produziert in: 2009
produziert von: WDR; DLF; HR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Paul Plamper
Komponist: Nils Kacirek
Inhalt: Ein Mann aus der Wirtschaftswelt hat mit allem gebrochen und will nun etwas Soziales tun. Er sucht sich einen neuen Job bei einem ambulanten Dienst, als Assistent einer komplett gelähmten Frau. Sie braucht Hilfe - rund um die Uhr - um ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Ihre Privatsphäre wird damit sein Arbeitsplatz.

Paul Plamper und Nils Kacirek erzählen vom Aufeinandertreffen eines ungleichen Paares. Im Mikrokosmos einer sozialen Dienstleistung spürt ihr Hörspiel den Machtstrukturen nach und führt uns in einen Konflikt, der die Grenzen zwischen behindert und nicht-behindert aufzulösen scheint.
Sprecher:Ute Seidel (Sabine Braun)
Milan Peschel (Daniel Schlösser)
Ute Kirchhelle (Praxisbegleitung Elke Peters)
Melanie Lux (Assistentin Marlene)
Christina Krey (Annette)
Danny Bruder (Türsteher)
Sebastian Alshut (PADB-Chef von Hagen)
Margarita Broich (Tante Renate)
Cristin König (Assistentin Iris)
Eckhardt Müller (neuer Assistent Herr Kraft)
Volker Spengler (Vor- und Abspann)
Daten zu Paul Plamper:geboren: 1972
Vita: Paul Plamper, geb. 1972, Autor, Hörspielmacher und Gründer der Internetplattform Hoerspielpark. Hörspiele u.a. "TOP HIT leicht gemacht" (WDR/NDR 2002, Prix Europa 2002), "Ruhe 1" (WDR/Museum Ludwig 2008, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2009), "Tacet (Ruhe 2)" (WDR/DLF 2010, Prix Europa 2011), "Stille Nacht (Ruhe 3)" (WDR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.12.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 20
Titel:
Auszeichnungen (2):Hörspiel des Monats: 5.2013
ARD-Hörspielpreis: 2013
Autor: Paul Plamper
produziert in: 2013
produziert von: WDR; BR; DLF; Schauspiel Köln
Laufzeit: 73 Minuten
Kunstkopf:
Regie: Paul Plamper
Inhalt: Kann man Glück bauen? Besitzen wir das Eigentum oder besitzt das Eigentum uns? Wenn man im Jahr 2030 über die vielen missglückten Bauprojekte der 10er Jahre diskutiert, dann wird dieses Viertel - das sich in jeder deutschen Großstadt befinden könnte - immer als Gegenbeispiel gehandelt werden: keine Gentrifizierung, keine Bausünden. Im Mittelpunkt der Geschichte steht ein Paar Mitte 40: Damals ist es in das alternativ angehauchte Bauprojekt eingestiegen und hat sich eine Wohnung im schönsten Haus des Viertels gekauft. Mittlerweile ist es aber an einem Punkt, wo der an den Besitz geknüpfte Lebensentwurf manchmal wie eine Fessel wirkt. In dieser Situation taucht ein anderes Paar auf, ebenfalls Mitte 40 und wohlhabend. Sie haben sich in die Wohnung vernarrt und wollen sie kaufen. Sie schleichen sich zunächst in die Lebensbereiche des Paares und okkupieren die nächste Umgebung. Als wären sie ein Ersatzpaar, das freundlich lauernd bereit steht, die Wohnung - und fast auch das Leben darin - zu übernehmen. Die Besitzer lehnen das Angebot zuerst reflexartig ab, weil ihnen die eigene Idylle wieder wertvoller erscheint, wenn sie von anderen begehrt wird. Dann geraten sie ins Wanken. Geld und die Tatsache, dass Dinge käuflich sind, scheinen allen immer irrationalere Handlungen abzuverlangen. Der Kauf wird zu einer höheren Macht, die wie ein Magnetfeld vier Menschen in ihren Strudel zieht und wieder ausspuckt.

Neben der Radiosendung wird Der Kauf in einer Version für den Stadtraum in Köln, München und Berlin präsentiert - in Zusammenarbeit mit dem Schauspiel Köln, den Münchner Kammerspielen und der Volksbühne Berlin. Ausgangspunkt des Hörspiels ist ein unbebauter Ort - eine Brachfläche. Der Kauf skizziert eine mögliche Zukunft der urbanen Leerstelle und lädt die Besucher dazu ein, sich ausgestattet mit Kopfhörern und Audioplayern auf dem Gelände zu bewegen und sich darauf ein Stadtviertel vorzustellen. Der Hörer kann in eine akustische Kunstwelt eintauchen, die mit der sichtbaren Realität spielt und aus der Brachfläche eine Projektionsfläche macht.
Sprecher:Margarita Broich (Johanna)
Stefanie Brummer (Interessentin)
Judith Engel (Maklerin)
Sandra Hüller (Claire)
Julian Kamphausen (Interessent)
Cristin König (Britta)
Peter Kurth (Lutz)
Kurt Nieth (Notar)
Milan Peschel (Achim)
Jan Henrik Stahlberg (Dirk)
Daten zu Paul Plamper:geboren: 1972
Vita: Paul Plamper, geb. 1972, Autor, Hörspielmacher und Gründer der Internetplattform Hoerspielpark. Hörspiele u.a. "TOP HIT leicht gemacht" (WDR/NDR 2002, Prix Europa 2002), "Ruhe 1" (WDR/Museum Ludwig 2008, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2009), "Tacet (Ruhe 2)" (WDR/DLF 2010, Prix Europa 2011), "Stille Nacht (Ruhe 3)" (WDR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.05.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Julian Kamphausen
Paul Plamper
produziert in: 2008
produziert von: Hörspielpark; WDR; SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Paul Plamper
Inhalt: "Do you need a stimulation?" fragt die Schwester noch und knallt dem zukünftigen Vater ein Pornoheft auf den Tresen - und schon beginnt die Geschichte von drei möglichen/unmöglichen Kindern: In England kann man heute für 6.500 Pfund in - vitro - erzeugte Embryonen genetisch untersuchen und 7.000 Merkmale für spätere Krankheitsrisiken erkennen, darunter Brustkrebs, starke Hornhautverkrümmung oder Schizophrenie. Ist es nicht fahrlässig, diese Möglichkeit nicht wahrzunehmen?

Nach der Samenspende in einer solchen englischen Privatklinik steht ein Paar vor der Entscheidung, welcher von drei Föten eingesetzt werden soll, nachdem alle auf spätere Erkrankungen untersucht worden sind. In diesem "pränatalen Spekulationsraum" unterhalten sich die drei möglichen Leben darüber, was mit ihnen passieren wird. Die Stimmen von Fabian, Amelie und Max werden zu Erzählern ihres eigenen Lebens. In kurzen Snapshots geben sie eine Vorschau auf die wichtigsten Ereignisse zwischen Geburt und Tod. Gleichzeitig kommentieren sie den Entscheidungsprozess der Eltern und spekulieren fortwährend darüber, wer wohl am Ende das Rennen macht und eingepflanzt wird. Durch die Fortschritte in der Gentechnik ist es mittlerweile möglich, noch vor der Entstehung des Lebens das Leben selber immer differenzierter zu selektieren, Natur und Evolution zu manipulieren. Das Hörspiel bewegt sich in diesem Diskussionsraum und stellt ein paar entscheidende Fragen: Ist die DNA wirklich der alles bestimmende Bauplan? Kann sie Lebensglück versprechen? Was für ein Leben ist denn überhaupt ein lebenswertes?
Sprecher:Margarita Broich (Mutter Hannah Wendt)
Herbert Fritsch (Vater Gregor Wendt)
Fabian Hinrichs (Max, möglicher Sohn 1)
Fabian Busch (Fabian, möglicher Sohn 2)
Nele Winkler (Amelie, mögliche Tochter)
Dr. Christian Bethge (Erzähler)
Vladimir Malakhov
Olsen Involtini
Angelika Sautter
Darius Sautter
Maria Brodmann
Hanns Obermann
Halka de Spirt
Franz Broich-Wuttke
Ingo Gräser
Nico Leopold
Elisabeth Rexrodt
Nikolaus Rexrodt
Judith Lotter
Nadine Jäger
Jelle Jepsen
Daten zu Julian Kamphausen:Vita: Julian Kamphausen arbeitet als Regisseur und Dramaturg in Berlin.
Daten zu Paul Plamper:geboren: 1972
Vita: Paul Plamper, geb. 1972, Autor, Hörspielmacher und Gründer der Internetplattform Hoerspielpark. Hörspiele u.a. "TOP HIT leicht gemacht" (WDR/NDR 2002, Prix Europa 2002), "Ruhe 1" (WDR/Museum Ludwig 2008, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2009), "Tacet (Ruhe 2)" (WDR/DLF 2010, Prix Europa 2011), "Stille Nacht (Ruhe 3)" (WDR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.06.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 20
Titel:
Auszeichnungen (1):Deutscher Kinderhörspielpreis: 2016
Autor: Silke Seibold
produziert in: 2016
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kirstin Petri
Komponist: Peter Kaizar
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Inhalt: »Trotz heftigster Proteste wurde Lucas K. von seinen Eltern verstoßen. Verdammt zu zwei Wochen Gefängnisaufenthalt in der tiefsten, schrecklichsten, von Gefahren behausten, von Geistern nur so wimmelnden – ach, wem mach ich hier eigentlich Hoffnungen – verurteilt zu zwei Wochen Langeweile in der miesesten Einöde aller Zeiten.« Na super! Statt mit seinem besten Freund ins Ferienlager zu fahren, muss der angehende Weltklasse-Reporter Lucas zwei Wochen zu seiner Großtante aufs Land. Und als wär’s nicht schon schlimm genug, in die Pampa abgeschoben zu werden, kommt auch noch seine nervtötende Schwester mit – der reinste Alptraum! Ein Glück für Lucas, dass Nicky da ist – Fußballstar, Hobbydetektivin und schon bald seine Partnerin bei gewagten Ermittlungen in einem mysteriösen Kriminalfall. Zu den Verdächtigen zählt sogar die Großtante! Im Übrigen verhalten sich einige Jungs aus der Nachbarschaft unheimlich merkwürdig. Langsam wird es gefährlich. Und Lucas hat alle Mühe, den Kopf oben zu behalten. »Gib´s zurück!« ist Silke Seibolds Debüt als Hörspielautorin und gleichzeitig ihre Bachelorarbeit.
Sprecher:Margarita Broich (Tante Elly)
Jan Frindik (Lucas Kesch)
Johanna Oetzmann (Jana)
Maja Schäfermeyer (Nicky)
Felix von Manteuffel (Reinhardt)
Valentin Steffen (Ole)
Fionn Husemann (Fred)
Joscha Brandl (Alex / Otto)
Eva Michel (Oma)
Ingo Hülsmann (Papa)
Anne Leßmeister (Verkäuferin)
Daten zu Silke Seibold:geboren: 1994
Vita: Silke Seibold, geboren 1994, studiert Medienwissenschaft, Germanistik und Philosophie an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Absolvierte ein dreimonatiges Praktikum in der SWR2-Hörspielabteilung mit einem Schwerpunkt auf Kinderhörspiele. Die Autorin lebt in Tübingen.
Erstsendung: 03.10.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Heiner Müller
Paul Plamper
produziert in: 2004
produziert von: WDR; SR
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: Paul Plamper
Komponist: Beat Halberschmidt
Inhalt: Sie laufen durch die Stadt, und es werden immer mehr: Menschen, die von einem rätselhaften Virus befallen zu sein scheinen - H2OdH. Plötzlich sieht ihr Alltag anders aus: Er scheint eine eigene Intelligenz zu entwickeln, das Leben zu durchdringen, vorauszuahnen und zu manipulieren. Warum tauchen diese Sätze auf, die keiner gesagt haben will: "Sich anpassen und nicht anpassen. Sich durch Nichtanpassen anpassen. Angreifend ausweichen. Ausweichend angreifen ..."? Worte verselbstständigen sich, infizieren das Sprechen und Denken der Beteiligten, springen vom einen zum anderen über. Ist H2OdH die geheimnisvolle Formel eines Flash Mobs? Oder vielmehr eine Droge, ein Mittel, das endlich "Hoffnung auf das Nichts" macht, auf "die unendliche Pause", wie sie uns Heiner Müller wünscht? H2OdH, das Kürzel für Müllers Text "Herakles 2 oder die Hydra", verdichtet die Realität zu einer rhythmischen Collage. In episodischen Geschichten werden eine Reihe von Randexistenzen und Strippenziehern des heutigen Berlins verfolgt. Sie fügen sich zu einem Chor, einer Vielfalt von Stimmen, die alle auf unterschiedlichste Weise zu derselben Erkenntnis kommen: Sie selbst sind die Maschine, die sie zu bekämpfen glauben.Grundlage des Hörspiels ist der Text "Herakles 2 oder die Hydra" des Dramatikers Heiner Müller, der am 9. Januar seinen 75. Geburtstag gefeiert hätte.
Sprecher:Robert Andelkovic (Timmy)
Franziska Seeck (Timmys Freundin)
David Wargin (Timmys Freund 1)
Volkan Eren (Timmys Freund 2)
Demian Brandt (Timmys Freund 3)
Margarita Broich (Professionelle)
Eleonore Zetsche (Eva Müller)
Stefan Kurt (Dr. Henschel)
Cristin König (Schwester Renate)
Milan Peschel (Thilo Seiffert)
Petra-Maria Cammin (Arbeitsamt)
Albrecht Arthur (Teamleiter Thomas Schmerz)
Julian Kamphausen (Telefonstimme 1)
Cristin König (Telefonstimme 2)
Volker Spengler (Herakles 2 oder die Diva)
Daten zu Heiner Müller:geboren: 09.01.1929
gestorben: 30.12.1995
Vita: Heiner Müller (1929-1995), Dramatiker von Weltrang, war zuletzt Intendant und künstlerischer Leiter des Berliner Ensembles.
Hompepage o.ä.: http://www.heinermueller.de/en/index.php
Daten zu Paul Plamper:geboren: 1972
Vita: Paul Plamper, geb. 1972, Autor, Hörspielmacher und Gründer der Internetplattform Hoerspielpark. Hörspiele u.a. "TOP HIT leicht gemacht" (WDR/NDR 2002, Prix Europa 2002), "Ruhe 1" (WDR/Museum Ludwig 2008, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2009), "Tacet (Ruhe 2)" (WDR/DLF 2010, Prix Europa 2011), "Stille Nacht (Ruhe 3)" (WDR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.01.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Michael Ebmeyer
Paul Plamper
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Paul Plamper
Nils Kacirek
Bearbeitung: Nils Kacirek
Komponist: Nils Kacirek
Inhalt: Henry Silber geht. Er tritt ab von der großen Showbühne, die der Lebensinhalt des Schlagerstars war. Den Alkohol hat er überwunden, aber singen will er trotzdem nicht mehr. Henry Silber eröffnet an unbekanntem Ort eine Tankstelle. Er versteckt sich mit und hinter seiner treu sorgenden Ehe- und Exfrau. Als ein Fernsehteam ihn schließlich aufspürt und wieder an die Öffentlichkeit zerrt, löst das eine Kette von kräftezehrenden Silber-Ausbrüchen aus, die Pflastersteine auf dem Weg nach unten sind. Henry Silber geht zu Ende. Dann singt er doch noch einmal: bei der Beerdigung der Schauspielerin Marianne Lack, die ihn wie eine Mutter geliebt und gefördert hat. Eine letzte skurrile Kurve nimmt der Weg des Henry Silber, diesmal in die Clubszene.
Sprecher:Volker Spengler (Henry Silber)
Charlotte Roche (Moderatorin)
Brigitte Mira (Brigitte Guarente)
Margarita Broich (Claire)
Matthias Matschke (Reporter)
Milan Peschel (Justus Guarente)
Doriana Wolstein (Krankenschwester)
Marion Czogalla (Reporterin)
Julian Kamphausen (Detlev Bremer)
Robert Ohm (Kameramann)
MusikerFelix Huber (Schlagzeug) Dirk H. Berger (Gitarre) Max Raabe (Singstimme) Bernadette La Hengst (Chor Diamant) Petra "Peta" Devlin (Chor Diamant)
Daten zu Michael Ebmeyer:geboren: 1973
Vita: Michael Ebmeyer, geboren 1973 in Bonn, arbeitete in den letzten Jahren als Assistent an der Universität Tübingen. Der Erzählband "Henry Silber geht zu Ende" ist seine erste Buchveröffentlichung.
Daten zu Paul Plamper:geboren: 1972
Vita: Paul Plamper, geb. 1972, Autor, Hörspielmacher und Gründer der Internetplattform Hoerspielpark. Hörspiele u.a. "TOP HIT leicht gemacht" (WDR/NDR 2002, Prix Europa 2002), "Ruhe 1" (WDR/Museum Ludwig 2008, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2009), "Tacet (Ruhe 2)" (WDR/DLF 2010, Prix Europa 2011), "Stille Nacht (Ruhe 3)" (WDR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.06.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 20
Titel:
Autor: James Graham Ballard
Kai Hafemeister
Paul Plamper
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 165 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Paul Plamper
Komponist: Schneider TM
Inhalt: Berlin, 2013. Stararchitekt Phillip Del Ponte hat in der Hauptstadt das höchste Wohnhaus Europas errichtet. Hier will er seine Vision einer Neo-Kommune verwirklichen. Begeistert kaufen Berlins kreativer Mittelstand und einige Medien-Prominente Eigentumswohnungen in dem schwellenfreien Bauwerk. Sie bevölkern die hauseigenen Einrichtungen wie das Atrium mit Boutiquen und Shops, die Bank, die diversen Sporteinrichtungen und Restaurants, sogar einen Kinderspielplatz auf dem Dach gibt es hier. Es fehlt an nichts in diesem autarken, komplett in sich geschlossenen Gesellschaftssystem. Ein isolierter Mikrokosmos mit vermeintlich besten Vorsätzen.

Bis ein gellender Schrei und der Aufprall eines Körpers die Idylle der Gated Community zerreißt. Das Hochhaus wird zum Schnellkochtopf für nachbarschaftliche Feindschaften und ungehemmt wucherndes Schichtbewusstsein. Die moderne Groß-WG regrediert im Zeitraffer zu einem Biotop für primitive Lebensformen. Wie unter Bann verlässt niemand mehr das Haus, und schnell bildet sich eine existenzielle Hierarchie zwischen Penthouse und Pavement, deren Grabenkämpfe in erbarmungslosen Schlachten an Stuhlbarrikaden eskalieren. Ein gigantischer Abenteuerspielplatz für wild gewordene Erwachsene.



Paul Plamper macht aus J. G. Ballards Science Fiction-Roman ein soziologisches Horror-Hörspiel, das auch in Deinem Hausflur stattfinden könnte, denn vergiss nicht: Du... bist Hochhaus!
Sprecher:
offen
Erzähler: Volker Spengler
Sophie Brosch-Borchmann: Cristin König
Andreas Lang: Milan Peschel
Charlotte Lang: Margarita Broich
Leon Lang: Hans Broich-Wuttke
Max Lang: Franz Broich-Wuttke
Phillip del Ponte: Martin Wuttke
Elisabethdel Ponte: Birgit Minichmayr
Heiko de Jong: Lars Rudolph
Alexandra Beyer: Tina Haseney
Swen von Caldern: Herbert Fritsch
Beate von Caldern: Ute Kirchhelle
Weingarten: Heinrich Butchereit
Carl Dieter Strobel: Doktor Carl Georg Hegemann
Bürger, Sat 1: Julian Kamphausen
Skat-Jan: Stephan Schlak
Skat-Gordon: Serafinale
Skat-Tatjana: Marion Czogalla
Assistentin Judith: Tina Pfurr
Moderator Fernsehshow: Christian Stein
Friseurin Nicci: Mieke Ulfig
Helmut Schönbrunn: Lars Deutrich
Plünderer Carsten: Schneider TM
Plünderer/Schlüsseldienst Kai: Danny Bruder
Gerettete Frau: Claudia Kühn
Gerettete Kinder: Marie Kühn
Gerettete Kinder: Miria Marille Haseney
Zurückgelassener Mann: Kai Hafemeister
Gladiatorenmeute: Mark Kleine
Gladiatorenmeute: Hanka Boldemann
Gladiatorenmeute: Marie Löcker
Belästigte: Rita Breitkreitz
Hunde: Lisel
Hunde: Harvey
Daten zu James Graham Ballard:geboren: 15.11.1930
gestorben: 19.04.2009
Vita: James Graham Ballard (* 15. November 1930 in Shanghai; † 19. April 2009 in Shepperton) war ein britischer Schriftsteller. Sein Werk zeichnet sich durch eine bemerkenswerte Bandbreite in der Auswahl der Genres (Science-Fiction, zeitgenössischer Roman, experimentelle Literatur) aus.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Joanna Lisiak
produziert in: 2009
produziert von: SRF
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: Claude Pierre Salmony
Bearbeitung: Claude Pierre Salmony
Komponist: Stini Arn
Inhalt: Zwei streiten sich und können damit nicht aufhören. Es scheint der ganz grosse Krach zu sein. In einer wichtigen Angelegenheit muss es eine Panne gegeben haben, und jetzt ist unklar, wer dafür verantwortlich ist. - Zwei lernen sich kennen und bleiben aneinander kleben. Bald leben sie in einer symbiotischen Beziehung. Später sind sie verheiratet und zerstritten. Und schliesslich treffen sie lange, nachdem alles schon vorbei ist, als geschiedene Leute zufällig aufeinander. - Zwei laufen sich über den Weg. Es sind offensichtlich Bekannte, denn sie begrüssen einander. Aber leider haben sie sich nichts zu sagen. Da verabschieden sie sich halt wieder voneinander. - Zwei sitzen gemütlich zusammen. Er geniesst einen Apfel und sie spricht und spricht, und es herrscht Frieden, denn sie will nicht den Apfel, und er will nicht das Wort.

Joanna Lisiaks erste Hörspielarbeit für den SRF ist eine kleine Kommunikationsetüde mit viel Schalk und einer Portion Nachdenklichkeit. Als Polin und Schweizerin ist sie in zwei Sprach- und Kulturräumen zuhause, was sie sensibilisiert für Unterschiede und Gemeinsamkeiten, Grenzen und Verbindungen, Zwistigkeiten und Eintracht. Dem entspricht auch die Themenwahl ihrer Dialoge. Bezeichnenderweise ist sie auch in zwei Künsten tätig, in der Literatur und in der Musik.
Sprecher:Margarita Broich
Martin Engler
Katja Reinke
Lars Rudolph
Natalia Conde
Yvon Jansen
Dinah Hinz
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Nikola Richter
produziert in: 2009
produziert von: SWR; DLR
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Judith Lorentz
Inhalt: Mick und Sammi waren mal beste Freunde, ganz klar, mit allem, was dazugehört: Holzschwertkämpfe im Wald, gemeinsame Übernachtungen und der ganze Dorfjungsblödsinn. Doch während Mick und Sammi noch Mittelalter spielten, veränderte sich die Welt. Die DDR ging in die Brüche und die Ehen beider Eltern kaputt. Und plötzlich spielte Politik eine Rolle. Als Mick und Sammi aus ihren Kinderspielen auftauchen, ist aus dem einen ein Punk geworden und aus dem anderen ein Nazi.
Sprecher:Claudius von Stolzmann (Mick)
Franz Hartwig (Sammi)
Marie-Luise Schramm (Mädi)
Milan Peschel (Sammis Bruder)
Margarita Broich (Sammis Mutter)
Bianca Nele Rosetz (Micks Mutter)
Daten zu Nikola Richter:geboren: 1976
Vita: Nikola Richter, geboren 1976 in Bremen, lebt in Berlin und arbeitet in der Redaktion der "Zeitung für Kulturaustausch". Sie veröffentlichte Erzählungen, Lyrik und Theaterstücke.
Hompepage o.ä.: http://www.nikolarichter.de/
Erstsendung: 10.11.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Magdalen Nabb
produziert in: 2003
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christoph Dietrich
Bearbeitung: Christoph Dietrich
Komponist: Ralf Hoyer
Übersetzer: Christa E. Seibicke
Inhalt: Sara Hirsch geht zur Polizei und bittet Carabiniere Guarnaccia um Hilfe. Sie hat das Gefühl, dass jemand während ihrer Abwesenheit in ihrer Wohnung war. Auch erhielt sie eine anonyme Postkarte mit einer Drohung. Guarnaccia vermutet einen skrupellosen Hausbesitzer. Er verspricht der Dame, sie am nächsten Tag aufzusuchen. Ein Einbruch in der Villa des englischen Kunstsammlers Sir Christopher hält ihn zunächst davon ab. Als er zu ihr in die Wohnung kommt, ist Sara Hirsch bereits tot.
Sprecher:
offen
Erzählerin: Uta Hallant
Maestrangelo: Christian Berkel
Sir Chr. Wrothesly: Peter Fricke
Lisa Rossi: Luise Noellemeyer
Schwester Dolores: Christine Oesterlein
Falaschi: Michael Rotmann
Jim: Maximilian von Pufendorf
Guarnaccia: Thomas Thieme
Sara Hirsch: Elfriede Irrall
Signora Rossi: Margarita Broich
Renato Rinaldi: Hans Peter Hallwachs
Giusti: Tonio Arango
Umberto d'Ancona: Klaus Herm
Daten zu Magdalen Nabb:geboren: 16.01.1947
gestorben: 18.08.2007
Vita: Magdalen Nabb, geboren 1947 in Church, Nordengland, Keramikerin, lebt seit 1975 in Florenz, schreibt Theaterstücke und Kinderbücher und schuf in ihren Kriminalromanen die Figur des Wachtmeisters Guarnaccia.
Hompepage o.ä.: http://www.magdalennabb.com/
Erstsendung: 27.10.2003
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Iris Disse
produziert in: 2004
produziert von: RBB
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Iris Disse
Inhalt: Eine Kaperfahrt mit Anne Bonny und Mary Read

War es Abenteuerlust, war es der unbändige Wille, sich gleichberechtigt neben dem Mann zu behaupten oder lag es an der Erziehung? Im 18. Jahrhundert haben es zwei Frauen geschafft, sich in Männerkleidung in die Reihen von Piraten zu schmuggeln und sogar deren Anführer zu werden. Nachdem ihr Schiff von der britischen Marine aufgebracht worden war, konnte man sie nicht wie die Männer hängen, denn sie waren schwanger. Diese Geschichte greift die Autorin, Regisseurin und Darstellerin Iris Disse auf, um sie in einen gegenwärtigen Rahmen zu stellen und den Beweggründen für ungewöhnliche Lebenswege nachzuspüren. Wie in anderen Hörspielen entwickelt Iris Disse mit den Schauspielern und Musikern die Spielsituation erst im Studio. In diesem Fall wurde das Studio auch auf ein Segelschiff verlegt, so dass Wind und Wellen und die Enge im Inneren des Studios mitspielen. In dem 5.1.-Aufnahmeverfahren verflechten sich Geräusche, Musik und Rhythmus sowie inneres und äußeres Erleben zu einem faszinierenden Ganzen.
Sprecher:Margarita Broich (Mary/Marian)
Iris Disse (Anne/Annemarie)
Dieter Laser (Claude/Richter)
Rolli Wolf (Pirat)
Heinz-Erich Gödecke (Pirat)
Frank Schauder (Pirat)
Rafael Luce Castellon (Spanische Stimme)
MusikerHeinz-Erich Gödecke (Posaune; Gong) Suleymane Toure (Percussion) Topo Giora (Percussion) Nuré (Singstimme) Suleymane Toure (Singstimme) Iris Disse (Singstimme) Otto Lechner (Akkordeon)
Daten zu Iris Disse:geboren: 1956
Vita: Iris Disse, geboren 1956 in Lüneburg, hat unter anderem Philosophie und Kunstgeschichte studiert. Arbeitet heute als Autorin, Schauspielerin und Regisseurin. 1990-91 war sie Intendantin des "Werktheater Wedding". Sie gründete die Stiftung RAEL, Radio Artistica Experimental Latinoamericana mit Künstlern aus verschiedenen Bereichen, um mit neuen Erzählformen in Video und Radio zu experimentieren. Sie schreibtHörspiele, Features und Drehbücher. Iris Disse lebt in Equador.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.07.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Oliver Bukowski
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Komponist: Daniel Danda Dordes
Inhalt: Der Produzent einer Reality-Show erhält einen Drohbrief: Schluss mit den Menschenversuchen! Beim Casting explodiert eine Bombe.

"Watch-Watch", die Realityshow eines privaten Fernsehsenders, gilt als Erfolgsformat. Während der Ausstrahlung der neuen Staffel erhält Produzent und Moderator Josh van de Berg einen anonymen Drohbrief: "Hörst Du nicht sofort auf mit Deinen öffentlichen Menschenversuchen, machen wir Dich und Dein Schweineteam platt." Während Kommissar Beilharz Sicherheitsmaßnahmen einleitet, bewirbt sich seine junge Kollegin Kalske als Show-Kandidatin. Beim Casting explodiert eine Briefbombe.
Sprecher:Janna Horstmann (Geraldine)
Maria Hartmann (Renate "Sunny" Kleinvogt)
Astrid Meyerfeldt (Gudrun Leonard)
Fritz Hammer (Spaziergänger)
Jördis Triebel (Michaela Kalske)
Bernhard Schütz (Werner Beilharz)
Lisa Hrdina (Katy Vogel)
Margarita Broich (Jutta Vogel)
Janet Rothe (Josie)
Michael Rotschopf (Josh van de Berg)
Romanus Fuhrmann (Grischa Schneider)
Daten zu Oliver Bukowski:geboren: 06.10.1961
Vita: Oliver Bukowski, 1961 in Cottbus geboren, studierte Philosophie und Sozialwissenschaften, lebt als Autor in Berlin. Schreibt Theaterstücke und Hörspiele. Für Deutschlandradio schrieb er die Krimi-Reihe 'Serjosha & Schultz' (sechs Episoden). Zuletzt: 'Abseits der Route' (Deutschlandradio Kultur 2012).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.05.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 20
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspielpreis der Kriegsblinden: 2003
Autor: Christoph Schlingensief
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 39 Minuten
Regie: Christoph Schlingensief
Inhalt: Schlingensief inszeniert seinen aktuellen Volksbühnen-Erfolg für das Radio: Die Geschichte zweier Politiker, die sich ihre Meldungen lieber selber machen und mit einer neuen Sonntagszeitung die Welt - vor allem ihre eigene - verbessern wollen. Am Ende holt die böse Welt - vor allem unsere - sie wieder ein.

"Ich kann das nicht, Kroll, ich bin nicht der Richtige!" sagt der Abgeordnete Rosmer zu seinem alten Freund und Kollegen, als der ihn für das Vorhaben entflammen will.

"Ich kann das nicht, Kroll. Warum machen sie es nicht alleine?" sagt der Abgeordnete und Verleger Rosmer noch so manchesmal, wenn Kroll ihn Hilfe suchend fixiert angesichts der Ödnis der politischen Medienlandschaft. Und doch: Sie tun es. Rosmer und Kroll gründen die Sonntagszeitung ZAS, die dem proklamierten Ende der Spaßgesellschaft den politischen Spaßjournalismus entgegen setzen will. Und prompt stürzt ihnen mit der Entführung der Kanzlergattin auch ein geeigneter Aufmacher ins Haus. Blöd nur, dass der ehrgeizige, auf denPulitzer-Preis versessene Reporter Rolli Koberg den Coup inszeniert hat. Wahrheit muß werden! Und das liberal! Kroll läuft zu echter Raserei auf, unterstützt durch des Verlegers Ehefrau Margit, eine Ex-Terroristin und leicht entflammbare Bachmann-Epigonin. Durch den Sog der Ereignisse - und brüskiert von Ata-Ata - wird sie rückfällig. Sie verbarrikadiert sich mit ihren Kindern im Haus, freut sich aber dennoch in all dem Durcheinander für ihren Mann, wenn sich die Weltereignisse für einen kurzen Moment vor sein neues, alles überschattendes Problem der Penisverholzung drängen. Doch mittelfristig können weder Margits Kampf um linke Ideale noch Krolls Ringen um die Reinheit der Mittel es verhindern: Rosmer fällt zurück auf sich selbst und wird zur Mutter seiner Kinder. "Rosmer," sagt die enttäuschte Margit kurz vor dem Showdown, "du hättest mir doch was sagen können!" Und zu dem Liberalen: "Sehen sie, Kroll, das ist die Qualität des Hörspiels: Hier kann man Dinge tun, die draußen schon lange nicht mehr ..."
Sprecher:Theodor W. Adorno (O-Toneinspielung)
Bernhard Schütz (Bundeskanzler)
Sophie Rois (Margit)
Volker Spengler (Rosmer)
Marc Hosemann (Gernot, Rosmers Sohn)
Werner Brecht (Heisenberg)
Martin Wuttke (Kroll)
Sachiko Hara-Franke (Susi, Rosmers Sohn)
Margarita Broich (Doris, seine Frau)
Margit Carstensen (Erzählerin)
Daten zu Christoph Schlingensief:vollständiger Name: Christoph Maria Schlingensief
geboren: 24.10.1960
gestorben: 21.08.2010
Vita: Christoph Maria Schlingensief (* 24. Oktober 1960 in Oberhausen; † 21. August 2010 in Berlin) war ein deutscher Film-, Theater- und Regietheaterregisseur, Autor und Aktionskünstler.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.03.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 20
Titel:
Auszeichnungen (2):Hörspiel des Monats: 12.2008
Hörspielpreis der Kriegsblinden: 2009
Autor: Paul Plamper
produziert in: 2008
produziert von: WDR; Museum Ludwig
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Paul Plamper
Inhalt: WDR und Museum Ludwig präsentieren ein begehbares Hörspiel im Raum: Ein Saal mit leeren Tischen und Stühlen. Aus Lautsprechern erklingt die Geräuschkulisse eines voll besetzten Restaurants. Der Besucher kann dieses "Audio-Lokal" betreten, eintauchen in ein Geflecht von Geschichten. Er kann sich einen Weg durch die Tische suchen, Platz nehmen und die einzelnen Unterhaltungen belauschen. Plötzlich durchschneidet ein Ereignis die Szene. Ein Vorfall draußen auf der Straße lässt die Gespräche an den Tischen verebben. Man müsste einschreiten, helfen. Ein Moment von Ruhe entsteht im Raum. Ruhe, in der beides möglich ist: Zivilcourage und Ignoranz. Absolute Stille. Wird jemand aufstehen? Gilt für die Geschäftsleute am Tisch 4 immer noch "business as usual"? Werden sich Herr und Frau König von Tisch 7 beim Kellner beschweren? Kann sich der verklemmte Junggeselle am Nebentisch aus seiner Starre lösen? Paul Plamper untersucht mit seinem ersten "Hörspiel im Raum" eine plötzlich entstandene Ruhe als Politikum. "RUHE 1" seziert das komplexe Verhalten einer Gruppe durch konsequente Auffächerung in die verschiedenen Perspektiven und Haltungen die einzelnen Bequemlichkeiten, Ängste, Selbstsüchte, Unaufmerksamkeiten und Mutanflüge. Aus dem scheinbaren Nebeneinander alltäglicher Restaurantgespräche wird in diesem multidimensionalen Hörspiel eine Gemeinschaft, die eine Entscheidung trifft. Die Toninstallation im Kölner Museum Ludwig wird für die Hörspiel-Sendung im WDR um mehrere Ebenen erweitert, u. a. um dokumentarische Elemente zu den Themen Zivilcourage und Verantwortungsdiffusion, um Reaktionen und Beobachtungen, Nachbetrachtungen und Einzelperspektiven.
Sprecher:
offen
Abgebrühte: Caroline Peters
Abgebrühter: Bastian Pastewka
Alte Frau: Gisela Orth
Alter Mann: Hans Klumpp
Geschäftsfrau: Sabine Mix
Geschäftsmann: Holger Schulz
Geschäftsmann: Oliver Borgis
Geschäftsmann: Sebastian Alshut
Jugendliche: Ayse Gül Var
Jugendliche: Hanka Barelkowski
Jugendlicher: Antonio Ciervo
Jugendlicher: Timm Höller
Junge: Mehmet Kücük
Kampfsportfrau: Julie Gissler
Kampfsportfrau: Margarita Broich
Kampfsportfrau: Ute Kirchhelle
Kellner: Ary Schwantes
Kind: Franz Broich-Wuttke
Liebende: Gisa Holzhausen
Liebender: Christian Wandinger
Mann: Martin Wuttke
Museum: Kasper König
Mutter: Judith Engel
Selbstankläger: Andreas Schmidt
Selbstankläger: Fabian Hinrichs
Streitende: Angelika Sautter
Streitender: Günther Gerstner
Städterin: Cristin König
Tante: Irm Hermann
Theater: Matthias Lilienthal
Vater: Matthias Matschke
Daten zu Paul Plamper:geboren: 1972
Vita: Paul Plamper, geb. 1972, Autor, Hörspielmacher und Gründer der Internetplattform Hoerspielpark. Hörspiele u.a. "TOP HIT leicht gemacht" (WDR/NDR 2002, Prix Europa 2002), "Ruhe 1" (WDR/Museum Ludwig 2008, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2009), "Tacet (Ruhe 2)" (WDR/DLF 2010, Prix Europa 2011), "Stille Nacht (Ruhe 3)" (WDR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Jenny Reinhardt
produziert in: 2010
produziert von: DKultur
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Komponist: Frank Merfort
Inhalt: Ein Konflikt schwelt zwischen zwei Kundinnen in Solveigs Friseursalon. Die Wiese hinter dem Heimatmuseum soll an eine Supermarktkette verschachert werden. Gisela Brümmer ist Vorsitzende des Heimatvereins und empört. Im Zorn sprüht sie der Bürgermeisterin sogar Haarspray ins Gesicht.

Als man die Bürgermeisterin am nächsten Morgen findet, aufgespießt auf dem Gartenzaun vor dem Rathaus, lässt sich Gisela Brümmer gerade die Haare blutrot färben. Solveigs Sohn Magnus kommt dienstlich in Mutters Salon. Er ist Kriminalassistent und muss die Verdächtige mitnehmen. Wenige Tage später brennt es in einem Pferdestall. Und wieder gibt es einen grausamen Mord. Es schwelen zu viele Konflikte im Brandenburgischen.
Sprecher:Franziska Troegner (Solveig)
Jennipher Antoni (Nettchen)
Antje von der Ahe (Angela)
Michael Kind (Kehler)
Reiner Schöne (Krause)
Marie Gruber (Gisela)
Sebastian Straub (Andy)
Peter Kurth (Bartel)
Maximilian von Pufendorf (Magnus)
Margarita Broich (Bürgermeisterin)
Axel Wandtke (Dr. Jäger)
Daten zu Jenny Reinhardt:geboren: 1949
Vita: Jenny Reinhardt, geboren 1949, hat Germanistik studiert, war Hörspieldramaturgin, lebt als freie Autorin in Berlin. Schreibt Geschichten und Hörspiele für Kinder und Erwachsene.
Erstsendung: 12.07.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 20
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 12.2013
Autor: Paul Plamper
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Paul Plamper
Inhalt: Paul Plamper setzt seine Reihe über verschiedene Formen von Ruhe ('RUHE 1' und 'TACET (RUHE 2)') fort: STILLE NACHT erzählt ein Weihnachtsfest. Beim Auspacken der Geschenke erlebt man Momente gespannter Ruhe: Was ist es? Wie wird der Beschenkte reagieren? Die Ruhe ist hier Dreh- und Angelpunkt der Beziehungen, die beim Schenken kulminieren. Humorvoll durchleuchtet das Hörspiel einen familiären Kosmos und die Funktion von Geschenken darin als emotionale Währung und Kommunikationsmittel. Kein Weg scheint an den alljährlich wiederkehrenden Ritualen, den zwanghaften Mustern und Beziehungssackgassen vorbeizuführen. Doch dieses Fest soll ruhig und friedlich bleiben. Mit selbst verordneten Formen der Mäßigung wird gegengesteuert. Auf dem Weihnachtsbaum brennen Bienenwachskerzen. Daneben steht, wie immer, eine Gießkanne bereit - zum Löschen.
Sprecher:Margarita Broich (Iris)
Schorsch Kamerun (Stefan)
Caroline Peters (Amarillis)
Franz Broich-Wuttke (Arthur)
Thomas Blisniewski (Klaus
Daten zu Paul Plamper:geboren: 1972
Vita: Paul Plamper, geb. 1972, Autor, Hörspielmacher und Gründer der Internetplattform Hoerspielpark. Hörspiele u.a. "TOP HIT leicht gemacht" (WDR/NDR 2002, Prix Europa 2002), "Ruhe 1" (WDR/Museum Ludwig 2008, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2009), "Tacet (Ruhe 2)" (WDR/DLF 2010, Prix Europa 2011), "Stille Nacht (Ruhe 3)" (WDR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Paul Plamper
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Paul Plamper
Inhalt: In einer musikalischen Partitur zeigt ein 'Tacet' (lat. er/sie/es schweigt) dem Musiker an, dass er sein Instrument bis zum Ende des laufenden Abschnitts beiseite legen kann. Eine Frau hört plötzlich auf zu sprechen - ein Krankheitssymptom oder der Beschluss sich zu verweigern? Um die schweigende Leerstelle schart sich ein Panorama von Stimmen. Aus den Reaktionen ihres Umfelds lassen sich die Vorgeschichte und Gründe für ihr Schweigen heraushören. Die Redenden legen ihr Worte in den stummen Mund, versuchen sie mit immer neuen Methoden zum Sprechen zu bringen. Therapeuten werden bemüht. Doch sie richtet sich ein in ihrem Schweigen, behauptet es als asketisches Lebensmodell. Ist dieser 'Ausdruck' zivilen Ungehorsams Zeichen einer höheren Weisheit? Je länger sie ihre Ruhe wahrt, desto nachdrücklicher scheint sie den Sinn von Sprache und Gemeinschaft infrage zu stellen.

TACET ist die Fortsetzung von Paul Plampers Auseinandersetzung mit verschiedensten Formen von Ruhe. In 'RUHE 1' (WDR/MUSEUM LUDWIG 2008) ging es um einen plötzlichen Moment von Ruhe als Ausdruck kollektiver sozialer Starre. Die Arbeit wurde mit dem Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet. In TACET (RUHE 2) wird Ruhe zu einem Totalausfall in den Kommunikationsabläufen. Das Hörspiel ist aus der Perspektive der Frau erzählt, der schweigenden Leerstelle im Zentrum. Der Hörer hört nur, was die Schweigende hört und erfährt Ruhe als Ausdruck einer unergründbaren Sprachlosigkeit.
Sprecher:Angelika Sautter (Frau)
Matthias Einhoff (Mann)
Matthias Matschke (Freund Uli)
Judith Engel (Lieblingsfeindin)
Julian Kamphausen (Agenturchef)
Susanne Pruskil (Hausärztin)
Angela Winkler (Mutter Judith Rahn)
Doktor Carl Georg Hegemann (Vater Hans-Peter Rahn)
Tatjana Pavlov-West (Therapeutin Dr. Lehmann)
Peter Finger (Chefarzt)
Fabian Hinrichs (Therapeut Dr. Dietz)
Margarita Broich (Patientin Laura Köppke)
Marion Czogalla (Patientin Heike Selzer)
Gunnar Nehrke (Patient Olaf Brammbach)
Ulrich Schreiber (Patient Hermann Laser)
Sebastian Blomberg (Schlimme Liebe Arthur Wieland)
Volker Spengler (Schamane)
Milan Peschel (Sozialtherapeutischer Dienst)
Muammer Cekmen (Wirt)
Jeremias Matschke (Kinder)
Maria Matschke (Kinder)
Tina Pfurr (Mutter)
Rashad Becker (Mann auf der Treppe)
Daten zu Paul Plamper:geboren: 1972
Vita: Paul Plamper, geb. 1972, Autor, Hörspielmacher und Gründer der Internetplattform Hoerspielpark. Hörspiele u.a. "TOP HIT leicht gemacht" (WDR/NDR 2002, Prix Europa 2002), "Ruhe 1" (WDR/Museum Ludwig 2008, Hörspielpreis der Kriegsblinden 2009), "Tacet (Ruhe 2)" (WDR/DLF 2010, Prix Europa 2011), "Stille Nacht (Ruhe 3)" (WDR 2013).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.10.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 20
Titel:
Autor: Friedrich Ani
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Robert Schoen
Bearbeitung: Friedrich Ani
Komponist: Peter Kaizar
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Inhalt: Was hat der Mord an einem Wachmann mit der Entführung einer Sekretärin zu tun? Und was ist das für ein Haus voller schäbiger Käfige, in denen Obdachlose vegetieren? Der junge und ehrgeizige Oberkommissar Max Vogel begreift die Zusammenhänge sehr viel besser als sein Vater. Jonas Vogel wird in der Mordkommission wegen seiner Intuition "der Seher" genannt. Diesmal misstraut er den sichtbaren Spuren und gerät so in den Strudel lebensbedrohlicher Ereignisse. Mitten in der Fahndung verliert er bei einem grotesken Unfall sein Augenlicht. Glück im Unglück, dass er eigentlich ein "Lauscher" ist: ein Genie im Lesen von Stimmen.
Sprecher:Walter Renneisen (Jonas Vogel)
Roman Knizka (Max Vogel)
Margarita Broich (Eva Feuerlein)
Klaus Manchen (Arthur Geiger)
Norbert Schwientek (Hilmar Opitz)
Thomas Anzenhofer (Jens Schulte)
Hille Darjes (Esther Vogel)
Volker Kraeft (Schuhmacher)
Nicole Boguth (Yvonne Pabst)
Gottfried Breitfuß (Peter Thaler)
Jürg Löw (Schönfeld)
Britta Steffenhagen (Katja Wehowski)
Katja Bürkle (Katrin Vogel)
Florian Gand (Arzt)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Dietmar Rözel; Sonja Röder
Regieassistenz: Mark Ginzler
Daten zu Friedrich Ani:geboren: 07.01.1959
Vita: Friedrich Ani (* 7. Januar 1959 in Kochel am See) ist ein deutscher Schriftsteller, der vor allem durch seine Kriminalromane um Kommissar Tabor Süden bekannt wurde.
Hompepage o.ä.: http://www.friedrich-ani.de/
Erstsendung: 24.05.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,7928 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.03.2019)  (20.03.2019)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1552937888
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.672.142
Top