• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.280 Einträge, sowie 1.818 Audiopool-Links und 435 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 858 (858/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 130
Kriterien: Sprecher entspricht 'Maren Kroymann' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Frank Naumann
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Eine Bank will der Weltwirtschaftskrise die Stirn bieten. Darum setzt das Unternehmen auf die interessanten Neuerungsmodelle der Princeton-Absolventin Helen Handke. Aber wie soll sie den Laden umkrempeln, wenn alle ihren Arbeitsbereich hermetisch abschirmen? Helen ahnt, dass es einen anderen Grund für ihre Anstellung geben muss: Ihr Urgroßvater gehörte zu den Gründern der Bank, und es gibt ein kleines Geheimnis aus den 20er-Jahren, das zu einem großen Problem werden könnte.
Sprecher:Valerie Niehaus (Helen Handke)
Wilfried Hochholdinger (Wolfgang Winkelzeig)
Alexander Radszun (Hans Urban)
Maren Kroymann (Sabine Bellinger)
Gerd Wameling (Dr. Maximilian Schleicher)
Fabian Gerhardt (Philipp Rechenberg)
Jürgen Mai (Michael Liebig)
Friedhelm Ptok (Ganz großer Chef/Martial)
Jürgen Kuttner (Radiosprecher 1)
Viktor Neumann (Radiosprecher 2)
Daten zu Frank Naumann:geboren: 29.05.1956
Vita: Frank Naumann, geboren 1956 in Leipzig, studierte Philosophie und lehrte bis 1998 an der Humboldt-Universität zu Berlin. Seitdem dort freischaffender Autor. Veröffentlichte mehrere Sachbücher über Kommunikation, außerdem Hörspiele, u.a. „Basel, wir kommen“ (RBB 07), „Absturz der Gladiatoren“ (WDR 09), „Dederisch für alle“ (MDR 09) und „FOXp2 – Das Tier spricht“ (MDR 11).
Hompepage o.ä.: http://www.dr-frank-naumann.de/
Erstsendung: 28.07.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Heinz von Cramer
produziert in: 1995
produziert von: BR
Laufzeit: 91 Minuten
Regie: Heinz von Cramer
Inhalt: "Was eigentlich macht die Identität der Roma und Sinti, der sogenannten Zigeuner, aus? Was hat sie durch die Jahrhunderte hin immerwährend zu Außenseitern gemacht, warum mußten sie für alles bürgerliche Unbehagen den ewigen Sündenbock abgeben, darin den Juden gleich? Warum waren sie im Mittelalter als Verbündete des Teufels verschrien? Warum wurden sie in den Diktaturen der Neuzeit ausgerottet wie Ungeziefer? Warum haben wir alle dabei zugeschaut - und tun es immer noch? Schließlich: warum sind jene seltenen Versuche, sie in unsere Gemeinschaft zu integrieren, immer wieder gescheitert? Diesen Fragen wollte ich in einer Art Requiem nachgehen, das aus Zeugnissen der verschiedenen Epochen komponiert ist und im Grunde eine fortlaufende Geschichte der Verfolgung und Vernichtung darstellt; es ist ein Requiem auf die absolute Freiheit geworden, eine Freiheit, die keinerlei Rücksicht nimmt auf die sie umgebende Welt. Der Fremde, der sich nicht wehren kann, hätte nur eine einzige Chance, auf Dauer zu überleben: wenn es ihm nämlich gelänge, so vollständig in unserer Gesellschaft aufzugehen, daß er schließlich in ihr verschwände ... Was für den 'Zigeuner' hieße, nicht mehr 'Zigeuner' zu sein, seine Identität zu opfern und damit auch seine Sprache, die einzige, in der er alles auszudrücken vermag, was er fühlt und woran er leidet: die Musik. Eine Weile wird er sie noch kommerziell auswerten können, indem er sie Leuten verkauft, die das Exotische lieben - und dann wird er für immer verstummt sein!" (Heinz von Cramer)
Sprecher:Hans Diehl (Hafis)
Walter Renneisen (Kabir)
Rita Russek (Sülfja)
Michael Mendl (Roßtäuscher)
Michael Tietz (Kesselflicker)
Elisabeth Endriss (Mutter)
Margrit Carls (Tochter/Frauenstimme)
Grete Wurm (Die alte Mascho)
Sebastian Goder (Halbwüchsiger)
Philine Bührer (Bettelmädchen)
Tim Schlöder (Bettelbub)
Johanna Liebeneiner (Frauenstimme)
Rosemarie Gerstenberg (Frauenstimme)
Maren Kroymann (Frauenstimme)
Reinhard Firchow (Männerstimme)
Alois Garg (Männerstimme)
Matthias Haase (Männerstimme)
Oliver Krämer (Männerstimme)
Charles Wirths (Männerstimme)
Daten zu Heinz von Cramer:geboren: 12.07.1924
gestorben: 24.03.2009
Vita: Heinz von Cramer (1924- 2009), Autor und Hörspielmacher. BR-Hörspiele u.a. "Lacenaire oder Die Schurkenehre" (1991), "Hauen und Stechen oder Das nackte Räderwerk der Politik. Eine Chronik aus dem 15. Jahrhundert nach August Graf von Platen" (1992).
Heinz von Cramer (* 12. Juli 1924 in Stettin; † 24. März 2009 bei Viterbo, Italien) war ein deutscher Autor und Hörspielregisseur. Er gilt als führender Regisseur von experimentellen Hörspielen, bei denen er häufig als Untermalung und Ergänzung von gesprochenen Texten Eigenkompositionen und verschiedene Geräusche eingesetzt hat.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.03.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Doris Dörrie
produziert in: 2012
produziert von: SWR
Laufzeit: 68 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Inhalt: Ihren albernen Vornamen verdankt Apple ihrer Hippie-Mutter Ingrid. Das, ein paar Neurosen und die Liebe zu gebügelten Blusen und Bürgerlichkeit. Nie mehr will Apple so chaotisch leben wie damals in Spanien am Hippie-Strand, im Sommer 1976, als Apples Mutter Karl Birker kennenlernte. Ingrid, die Strandkönigin von Torremolinos, barbusig, schön und verwegen, und Karl, der Bankangestellte aus Hannover mit Frau und Sohn und schmuckem Ferienhaus, verliebten sich Hals über Kopf ineinander - mit unausdenkbaren Folgen für fünf Menschen. 30 Jahre später reiht die erwachsene Apple ein Liebesdesaster ans andere, während ihre beste Freundin Susi ein Haus in Spanien sucht. Dort, unter der Sonne des Südens, soll Susis schwerkranker Mann Ralf endlich gesund werden. Und auch Ingrid, mit über 60 noch immer ein rebellischer Freigeist, kehrt nach drei Jahrzehnten an den Schauplatz jener verhängnisvollen Sommerliebe zurück.
Sprecher:Linda Olsansky (Apple)
Maren Kroymann (Ingrid)
Stephanie Schönfeld (die junge Ingrid)
Jens Wawrczeck (Tim als Tina)
Anne Weber (Susi)
Judith Engel (Heike)
Friedhelm Ptok (Karl)
Felix Klare (der junge Karl)
Wolfgang Pregler (Ralf)
Thomas Loibl (Dr. Fellborn)
Luca Baron (Tim als Kind)
Jill Huss (Apple als Kind)
Nikolaos Eleftheriadis (Afrikaner)
Sebastian Kowski (Helmut)
Jonas Fürstenau (Animateur)
Anne Greiter (Flugbegleiterin)
Daten zu Doris Dörrie:geboren: 1955
Vita: Doris Dörrie, geboren 1955 in Hannover, studierte Theater und Schauspiel in Kalifornien und in New York. Dörrie ist eine preisgekrönte Autorin und Filmregisseurin (u.a. der Kinofilme »Männer«, »Kirschblüten – Hanami«, »Die Friseuse« sowie der mit dem Grimme-Preis ausgezeichneten ZDF-Serie »Klimawechsel«). Sie schreibt Kurzgeschichten, Romane und Kinderbücher. Seit einigen Jahren ist sie auch eine namhafte Opernregisseurin. Sie lebt in München.
Erstsendung: 22.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Eugen Egner
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Angeli Backhausen
Komponist: Rainer Quade
Inhalt: Der Autor ist froh: Eine Rundfunkjournalistin hat ihren Besuch angekündigt, sie will sein neues Buch vorstellen. Darin geht es um das Thema Atavismus, um die Rückkehr längst überwunden geglaubter Zustände und Verhaltensweisen. Doch die Journalistin macht keinen guten Eindruck. Sie wirkt nervös, ja krank, und ist ausschließlich mit sich selbst beschäftigt. Mehrere Ansätze eines Interviews müssen erfolglos abgebrochen werden, weil sie immer wieder auf ihren tyrannischen, pflegebedürftigen Vater zu sprechen kommt. Man hat sie gezwungen, ihn aus dem Altenheim zu holen und bei sich aufzunehmen - eine Belastung, die offenbar ihre Gesundheit ruiniert. Der alte Herr hat nicht nur ein Patent auf die gesamte Schöpfung angemeldet, er führt auch einen Prozess gegen Gott.
Sprecher:Ulrich Noethen (Autor)
Johanna Gastdorf (Freundin)
Maren Kroymann (Journalistin)
Otto Mellies (Vater)
Petra Kalkutschke (Heimleiterin)
Gregor Höppner (Oberpfleger Neumann)
Daniel Drewes (Notarzt)
Thomas Balou Martin (Rettungssanitäter 1)
Bernd Blömer (Rettungssanitäter 2)
Jürgen Escher (Nachrichtensprecher)
Kerstin Fischer (TV Frau)
Meinhard Zanger (TV Mann)
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 30.04.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 130
Titel:
Autor: N. N.
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Mike Herting
Inhalt: Die Gewinnergeschichten des Lilipuz-Schreibwettbewerbs

Wie wäre das: morgens aufzuwachen und Bundeskanzler zu sein? "Es war schon komisch. Neben meinem Bett lag mein Notizbuch. Ich schlug es auf. Es war voller Termine. Wie schrecklich - gar keine Zeit zum Spielen! Schnell zog ich mich an. Aber ich fand keine Jeans und auch kein T-Shirt. Der Schrank war voller Anzüge, Hemden und Krawatten. Wie entsetzlich! Ich hasse solche Klamotten!" So beginnt eine Geschichte für den Benefiz-Schreibwettbewerb von WDR und DeutschlandRadio Berlin. Oder erst mal ordentlich Nutellabrötchen futtern, dachte sich eines der Kinder, das sich vorstellte, Deutschland zu regieren. Grundschüler der 3. und 4. Klassen haben ihre Gedanken und Träume zu Papier gebracht. Herausgekommen sind sehr überraschende Kindervorstellungen von unserer Welt. Prominente lesen für Unicef: Einfühlsam interpretieren Ulrich Noethen, Wolfgang Stumph, Dieter Pfaff, Matthias Habich, Ingolf Lück, Hella von Sinnen und viele andere die 15 ausgewählten Siegertexte.

- Der wunderbare Knopf
- Der entscheidende Zentimeter
- Ich trete ab sofort zurück
- Mein Traum
- Die Waffel-Rede
- Bundeskanzlerin wie vom Erdboden verschluckt
- Hundert Jahre und doch ein Tag
- Kanzler in Not
- Heuschrecken in Sahnesauce
- Die Bundeskanzlerfee
Sprecher:Wolfgang Stumph
Hella von Sinnen
Dieter Pfaff
Hermann Lause
Rosemarie Fendel
Matthias Habich
Maren Kroymann
Ingolf Lück
Christian Redl
Ulrich Noethen
Erstsendung: 17.10.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 130
Titel:
Auszeichnungen (1):Robert Geisendörfer Preis: 1987
Autor: Heinz von Cramer
Christian Wagner
produziert in: 1987
produziert von: SDR
Laufzeit: 105 Minuten
Regie: Heinz von Cramer
Bearbeitung: Heinz von Cramer
Inhalt: Votivtafeln zu einer bäuerlichen Apokalypse aus Texten Christian Wagners

Dieses Hörspiel, das Heinz von Cramer aus Texten des Warmbronner Dichters Christian Wagner zusammengestellt hat, der lange Zeit bestenfalls ein Geheimtip war unter Liebhabern und Kollegen, wie etwa Hermann Hesse oder Peter Handke, und der erst in letzter Zeit eine Art Renaissance erfährt, ist ein in seiner Schlichtheit ebenso seltenes wie tief anrührendes Gewebe aus Apokalypse und Utopie, bäuerlichem Alltag und dessen poetischer Überhöhung, aus Volksnähe und einsamer Dichtermelancholie. Nicht die tönern-pathetischen Reden beschwören hier noch einmal die Schönheit und Schrecken der Welt und ihrer Bewohner; es sind die schlichten, die stillen Verse Christian Wagners, der uns die Welt durch seine Augen zeigt: genau beobachtet, mit Liebe und Aufmerksamkeit für alles Lebendige und voll Schmerz über schon Verlorenes oder noch zu Verlierendes.
Sprecher:Martin Schwab (Der Wanderer)
Fritz Bachschmidt (Der Himmelssegler)
Anne Andresen
Toni Bräuhäuser
Rosemarie Gerstenberg
Jutta Graeb
Ursula Hastedt
Elfie Heilig
Christine Heiß
Maren Kroymann
Thessy Kuhls
Renate Oehlrich
Sigrid Rautenberg
Curt Bock
Manfred Boehm
Karl Ebert
Dieter Eppler
Hans-Jürgen Gerth
Daniel Kasztura
Peter Jochen Kemmer
Oliver Krämer
Karl Lange
Manfred Meihöfer
Oscar Müller
Felix Nübel
Egon Schäfer
Martin Schleker
Peter Schurr
Ernst Specht
Daten zu Heinz von Cramer:geboren: 12.07.1924
gestorben: 24.03.2009
Vita: Heinz von Cramer (1924- 2009), Autor und Hörspielmacher. BR-Hörspiele u.a. "Lacenaire oder Die Schurkenehre" (1991), "Hauen und Stechen oder Das nackte Räderwerk der Politik. Eine Chronik aus dem 15. Jahrhundert nach August Graf von Platen" (1992).
Heinz von Cramer (* 12. Juli 1924 in Stettin; † 24. März 2009 bei Viterbo, Italien) war ein deutscher Autor und Hörspielregisseur. Er gilt als führender Regisseur von experimentellen Hörspielen, bei denen er häufig als Untermalung und Ergänzung von gesprochenen Texten Eigenkompositionen und verschiedene Geräusche eingesetzt hat.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Christian Wagner:geboren: 05.08.1835
gestorben: 15.02.1918
Vita: Christian Wagner, eigentlich Christian Friedrich Wagner, (* 5. August 1835 in Warmbronn (heute zu Leonberg); † 15. Februar 1918 in Warmbronn) war ein deutscher Schriftsteller und Kleinbauer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 13.09.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Gabriele Jelle Behnert
produziert in: 1992
produziert von: RB
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Genau wissen wir nur, daß Brodskys Frau Linda tot ist und aus dem Grab heraus ein Buch geschrieben hat - falls Brodsky die Wahrheit sagt. Falls nicht, müssen wir uns an die Medien halten; Presse, Funk, Film und Theater haben die Geschichte im Griff. Werden sie den unerhörten Fall entwirren können und die ganze Wahrheit herausfinden? Sie können noch viel mehr als das! Sie können uns beliebig viele Wahrheiten zeigen! Wie die Medien wohl reagieren werden, wenn sich schließlich abzeichnet, daß es auch in diesem Fall eben doch die eine oder einzige Wahrheit gibt?
Sprecher:Hubert Schlemmer
Wolf-Dietrich Sprenger
Maren Kroymann
Horst Bollmann
Harald Halgardt
Hille Darjes
Fried Gärtner
Lutz Schmidt
Peter Weis
Norbert Kentrup
Marion Breckwoldt
Soeren Langfeld
Cornelia Kempers
Ingeborg Kallweit
Volker Bogdan
Jens Scholkmann
Ute Lock
Daten zu Gabriele Jelle Behnert:geboren: 1962
Vita: Gabriele Jelle-Behnert, geboren 1962 in London, arbeitet als Schriftstellerin in Berlin. Sie verfaßt Hörspiele, Theaterstücke und Erzählungen. Buchveröffentlichung: "Anatomie eines Genres - Das Bild des Journalisten im Spielfilm".
Erstsendung: 10.01.1993
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Wolfgang Stiftel
produziert in: 1983
produziert von: RIAS
Laufzeit: 90 Minuten
Genre: Originalton
Regie: Götz Naleppa
Inhalt: In faszinierenden Tondokumenten läßt Wolfgang Stiftel den Hörer teilhaben an einer Pilgerreise zum Tempel des Gottes Ayappa, vier Tage zu Fuß durch den Dschungel. Der Hörer wird Zeuge einer Religiosität, deren höchstes Ziel die Ekstase ist.
Sprecher:Maren Kroymann
Wolfgang Stiftel
Erstsendung: 21.11.1983
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Mona Winter
produziert in: 1999
produziert von: SFB; ORB
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Inhalt: Ein Überliebenstraining um 1900

Franziska Gräfin von Reventlow: Das außerbürgerliche Schwabing der Jahrhundertwende feierte sie als "heilige Hetäre". Als Geliebte bedeutender Männer, als schillernder Mittelpunkt der Münchner Bohème, als bekennende Mutter eines unehelichen Sohnes ist sie berühmt geworden. Und ihr Tagebuch, das sie über 15 Jahre nahezu täglich schrieb, gehört zu den bewegendsten Zeugnissen ihrer Epoche - in seiner Offenheit ein "document humain" ersten Ranges. In dem Hörspiel erzählt Bubi, der Sohn der Reventlow, die Geschichte seiner Mutter aus seiner Perspektive. Wie sie sich aus dem Mief ihrer hochgräflichen Familie kopfüber ins knallige Künstler-Schwabing stürzt, wo "auf affengeilen Feten die Post abgeht". Wie sie einen Liebhaber nach dem andern verbraucht, chronisch in Finanzmiseren steckt, zwischendurch ein halbes Dutzend Romane schreibt und dann eine Kommune gründet. "In München Tagesgespräch Numero eins." Und schließlich obendrein noch ein Kind kriegt, Bubi eben. Vater unbekannt. Franziska jubiliert. Hand in Hand marschieren die beiden ins nagelneue Jahrhundert, in den Rausch und in den Untergang. Denn am Horiz ont leuchtet schon der Widerschein des ersten Weltkriegs. "Die alten Zeiten sind passé, Mamai. Will an die Front. Fürs Vaterland fighten", sagt Bubi und zieht in den Krieg.
Sprecher:Maren Kroymann (Franziska Gräfin zu Reventlow)
Ole Brandmeyer (Bubi)
Gudrun Ritter (Mutter)
Carmen-Maja Antoni (Pröpstin)
Axel Wandtke (Ludwig Klages)
Gerd Preusche (Karl Wolfskehl)
Wolfgang Michael (Stefan George)
Hans Diehl (Erich Mühsam)
Thilo Werner (Monsieur Friess)
Sergej Gladkich (Baron Rechenberg)
Bernhard Schütz (Such)
Kai Schumann (Franz Hessel/Bedienung)
Daten zu Mona Winter:Vita: Mona Winter lebt als Schriftstellerin und Lektorin in München. Sie veröffentlichte Essays und literarische Texte in zahlreichen Literaturzeitschriften und Anthologien. 1986 erhielt sie den Förderpreis für Literatur der Stadt München. Theaterstücke von ihr sind "Tag der Tollkirsche" (1991), "Gerne Kanibalisch" (1992), "Ich, eine von dir" (2002). Sie schrieb die Hörspiele "Kasimir und die Tänzerin" (SFB 1991), "Welcome to death" (SFB 1994), "Bad Girl Franz" (SFB-ORB 1999) und die Features "Wüstenpunk" (SWR 2002) und "Ingolstadt liegt in Amerika" (RBB/SWR 2004).
Hompepage o.ä.: http://www.monawinter.de/cms/
Erstsendung: 06.07.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Walter Serner
Heinz von Cramer
produziert in: 1987
produziert von: BR
Laufzeit: 96 Minuten
Regie: Heinz von Cramer
Inhalt: "Herr Rudi hat blonde Damenbekanntschaften." "Emil, du sollst nicht triezen." So beginnt eine der vielen Episoden aus "Ball verkehrt".

Heinz von Cramer hat nach Serners literarischer Vorlage "Excentrique Fanoche" eine Art Tanz-Suite aus diversen Kriminalgeschichten von Walter Serner geschaffen.

Denn beim großen Schwof in Serners Tanzpalais treffen skurrile, groteske und abartige Gestalten aufeinander, verwickeln sich in wahnwitzige Dialoge und trennen sich dann wieder. Protagonisten sind Hochstapler, Dirnen, kleine Ganoven und ein paar verirrte Normalbürger, denn Walter Serner bevorzugte für seine Erzählungen das Milieu der Unterwelt der europäischen Metropolen.

Die Dialoge sind herrlich verquer geschrieben, oft in Horváth-Nähe, mit einer genauen Kenntnis des Ganovenjargons und voller Halbwelt-Eleganz, Lasterhaftigkeit, Dekadenz und Erotik.
Sprecher:
offen
Kapellmeister: Paul Bürks
Vorstadtgalan, Portier, Hundegast: Karl Renar
Matrone, Pensionsinhaberin: Ellen Mahlke
Nordeutscher Herr, Beisiegl, Stationsvorsteher: Ernst August Schepmann
Süddeutsche Dame, Magdalena: Veronika Fitz
Berliner Pflanze, Anny: Maren Kroymann
Freier, Detektiv, Sasso: Axel Milberg
Studienrat, Kuhle: Otto Kurth
Schulmädchen, Marja: Margrit Carls
Fifitt, Frau Prollius: Marianne Lochert
Homingman, Schingut: Charles Wirths
Daten zu Walter Serner:geboren: 15.01.1889
gestorben: 23.08.1942
Vita: Walter Serner (1889-1942) wurde in Karlsbad als Walter Seligman geboren und im Vernichtungslager Maly Trostinez bei Minsk ermordet. 1909 konvertierte er vom Judentum zum Katholizismus und nahm den Nachnamen "Serner" an. Seine ersten Werke zu Theater und Bildender Kunst veröffentlichte er in der väterlichen "Karlsbader Zeitung". 1912 siedelte er nach Berlin über und studierte dort Jura. Es folgten weitere Veröffentlichungen in der Zeitschrift "Die Aktion". 1914 siedelte er in die Schweiz über. Er arbeitete für die Zeitschrift "Der Mistral" und reiste zwischen Italien, Paris, Genf und Zürich. In Zürich hatte er Kontakt zu den dortigen Dadaisten. Serners Manifest gilt als Vorlage für Tristan Tzaras in französischer Sprache verfasstes "Manifest Dada 1918". Nach seiner Abkehr von den Dadaisten veröffentlichte er zahlreiche Werke zum Teil in Privatdruck, u.a. "Die Tigerin" (Roman), "Der Pfiff um die Ecke" (Erzählsammlung), "Die tückische Straße; Posada oder der große Coup im Hotel Ritz". Nach den ersten antisemitische Attacken 1925 zog er sich 1927 ins Privatleben zurück. 1938 heiratete er Dorothea Herz. Ab 1939 unternahm er mehrere Versuche, nach Shanghai auszuwandern. Während seiner Arbeit als Sprachenlehrer im Prager Ghetto kam es am 10. August 1942 zur Deportation nach Theresienstadt, wenige Tage später nach Minsk.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Heinz von Cramer:geboren: 12.07.1924
gestorben: 24.03.2009
Vita: Heinz von Cramer (1924- 2009), Autor und Hörspielmacher. BR-Hörspiele u.a. "Lacenaire oder Die Schurkenehre" (1991), "Hauen und Stechen oder Das nackte Räderwerk der Politik. Eine Chronik aus dem 15. Jahrhundert nach August Graf von Platen" (1992).
Heinz von Cramer (* 12. Juli 1924 in Stettin; † 24. März 2009 bei Viterbo, Italien) war ein deutscher Autor und Hörspielregisseur. Er gilt als führender Regisseur von experimentellen Hörspielen, bei denen er häufig als Untermalung und Ergänzung von gesprochenen Texten Eigenkompositionen und verschiedene Geräusche eingesetzt hat.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.01.1987
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 130
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 9.2000
Autor: Hugo Ball
produziert in: 2000
produziert von: SWR; DKultur
Laufzeit: 88 Minuten
Regie: Heinz von Cramer
Bearbeitung: Heinz von Cramer
Inhalt: Zwölf Klangtableaus

"Die Nervensysteme sind äußerst sensibel geworden. Absoluter Tanz, absolute Poesie, absolute Kunst -: gemeint ist, daß ein Minimum von Eindrücken genügt, um außergewöhnliche Bildformen hervorzurufen. Alle Welt ist medial geworden: vor Angst, vor Schreck, vor Qual, oder weil es keine Gesetze mehr gibt - wer weiß es?" Der Dada-Begründer Hugo Ball, der dies mitten im Ersten Weltkrieg notierte, hatte sich in einem Romanprojekt seine eigene Reaktionsform für die Zeitläufte geschaffen, für die es keinen gemeinsamen Nenner gab. Bizarr und phantastisch, beängstigend und mit schallendem Gelächter, weihevoll ausschreitend und ins Leere tappend, salbungsvoll und mit moquanter Ironie agieren die Figuren auf diesen spiegelglatten Erzähltableaus, lassen die Worte purzeln und fangen sie auf. Gegen die Autorität des Tatsächlichen haben diese Verbalartisten und verzweifelten Weltverdreher vieles einzuwenden und können doch weder Halt noch Distanz finden. Der episodenreiche Roman wurde für den publizistisch engagierten Kriegsgegner Hugo Ball nach Kriegsausbruch zum inneren Kaleidoskop der Jahre 1914-1920.
Sprecher:Rosemarie Gerstenberg (1. Frauenstimme)
Christine Heiß (2. Frauenstimme)
Maren Kroymann (3. Frauenstimme)
Ulla Willick (4. Frauenstimme)
Hüseyin Cirpici (1. Männerstimme)
Hans Diehl (2. Männerstimme)
Reinhart Firchow (3. Männerstimme)
Philipp Schepmann (4. Männerstimme)
Charles Wirths (5. Männerstimme)
Daten zu Hugo Ball:geboren: 22.02.1886
gestorben: 14.09.1927
Vita: Hugo Ball (* 22. Februar 1886 in Pirmasens; † 14. September 1927 in Sant’Abbondio-Gentilino, Schweiz) war ein deutscher Autor und Biograf. Außerdem war er einer der Mitgründer der Dada-Bewegung und ein Pionier des Lautgedichts.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.09.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Kristian Wachinger
Clarisse Cossais
produziert in: 2016
produziert von: DKultur
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Hörspieltheorie
Regie: Clarisse Cossais
Inhalt: Die Comédie humaine: ein gigantisches Denkmal. Aber wie heute den Stoff spielen?

Sie kommt völlig ohne Füllwörter aus, sie ist präzise, glasklar, zweihundert Jahre alt und klingt für manche junge Ohren fremd: Die Sprache Balzacs. Bei der Hörspielproduktion erzählen die Schauspieler Matthias Habich, Maria Hartmann, Martin Seyffert, Verena von Behr, Martin Engler, Lisa Hrdina, Max von Pufendort, Laurens Laufinger, Sabine Falkenberg, Maren Kroymann und Peter Matic davon, was es heißt, heute Balzac zu spielen. Welche Herausforderung diese Sprache für sie mitbringt, wie es ihnen gelingt, sie sich anzueignen.
Sprecher:Matthias Habich
Maria Hartmann
Martin Seyffert
Verena von Behr
Martin Engler
Lisa Hrdina
Max von Pufendorf
Laurens Laufinger
Sabine Falkenberg
Maren Kroymann
Peter Matic
u.a.
Daten zu Kristian Wachinger:Vita: Kristian Wachinger, Verlagslektor, studierter Romanist, hat 2014 'Verlorene Illusionen' in der Neuübersetzung von Melanie Walz betreut. Welche Erfahrungen machte er im Lauf seines Leserlebens mit Balzac und wie zeitlos ist der Transfer eines alten Stoffes in unsere heutige Sprache?
Daten zu Clarisse Cossais:geboren: 1969
Vita: Clarisse Cossais wurde 1969 in Marseille geboren und studierte Germanistik in Paris und Straßburg. Sie lebt seit 1991 in Berlin. Seit 1993 arbeitet sie als freie Mitarbeiterin beim Deutschlandradio. Sie ist Autorin und Moderatorin der Sendereihe "Familie in Serie". Features von ihr sind "Fuchs und Igel - Kreml und Weißes Haus" (DeutschlandRadio Berlin 2000), "Kosmonauten und Schriftsteller sind besondere Menschen" (NDR 2002).
Erstsendung: 17.02.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 130
Titel:

Cher Ebinger (Folge 3)
Autor: Joy Markert
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Inhalt: Vor der Burgruine Honberg im schwäbischen Tuttlingen findet ein Open-Air-Konzert statt. Privatdetektivin Cher Ebinger und Buchhändler Marcel Haug sind im Publikum. Aus dem nahe gelegenen Wald hören sie Schreie, laufen los und finden eine junge Frau, die erstochen worden ist. Auf dem T-Shirt des Opfers erkennt Marcel das Porträt der Dichterin Hedwig Dohm aus dem 19. Jahrhundert.

Die Polizei stellt fest, dass es sich bei der Toten um die 22-jährige Studentin Phillis Kahn handelt. Wenig später taucht in Chers Detektei der Manager Stettenheim auf und behauptet, seine junge Frau Jana hätte ein Verhältnis mit Phillis Kahn gehabt.
Sprecher:Kornelia Boje (Dr. Siebenbrodt)
Maren Kroymann (Cher Ebinger)
Jördis Triebel (Jana Stettenheim)
Uta Hallant (Führerin)
Michael Rotschopf (Stettenheim)
Marie Leuenberger (Elke)
Lisa Hrdina (Phillis)
Uwe Müller (Marcel Haug)
Alexander Khuon (Hemrich)
Jörg Petzold (Kommissar Krüger)
Julia Eikmann (Polizistin)
Alexander Schuhmacher (Polizist)
Joy Markert (Arzt)
Stefanie Hoster (ältere Dame)
Sabine Bohnen (Kellnerin)
Christoph Richter (Taxifahrer)
Daten zu Joy Markert:geboren: 1942
Vita: Joy Markert, geboren 1942 in Württemberg, lebt in Berlin. Er schreibt Drehbücher und Hörspiele. Nach seiner Bearbeitung der Carlotta-Krimis von Linda Barnes produzierte Deutschlandradio Kultur "Die Malteser Bescherung" (2005), "Die Hechinger Madonna" (2008) und "The Beat Goes On oder: Die Hölderlinakte" (2010).
Hompepage o.ä.: http://www.joymarkert.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Gesine Probst-Bösch
produziert in: 1985
produziert von: RIAS
Laufzeit: 38 Minuten
Regie: Robert Matejka
Komponist: Keith Jarrett
Inhalt: Die Hörspiele von Gesine Probst-Bösch - es ist dies das zweite, das RIAS produzierte - lassen sich als "lyrische Hörspiele" beschreiben. Ihre Personen finden sich in einer Grundsituation zusammen: Zurückgezogenheit, Nähe zur Natur, unterstützt durch meditative Musik.
Sprecher:Rainer Pigulla (Hermann Friedberg)
Peter Aust (Andreas Friedberg)
Maren Kroymann (Ingrid Friedberg)
Moritz Aust (Benjamin)
Gudrun Gabriel (Susa)
Bruno Ganz (Erich)
Daten zu Gesine Probst-Bösch:geboren: 1944
gestorben: 1994
Vita: 1944 in Weimar geboren, gestorben 1994. Nach einer Schneiderlehre besucht sie zwischen 1965-1967 die Werkkunstschule in Berlin, 1967-1971 Akademie der Bildenden Künste in Wien. Neben ihrer Tätigkeit als bildende Künstlerin verfasst sie auch literarische Arbeiten.
Hompepage o.ä.: http://www.galeriepunktz.at/Probst.html
Erstsendung: 09.10.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Kjell Lindblad
produziert in: 2005
produziert von: SWR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Stefan Hilsbecher
Übersetzer: Monica Sonck
Nicholas Mayow
Dagmar Schnürer
Inhalt: Ein synchronistischer Thriller - nach einer Produktion des schwedischen Radios in Finnland

Die sinnlose Brutalität des Verbrechens setzte ganz Finnland unter Schock. Am 5. Juni 1960 wurden drei Jugendliche, die am Bodomsee, nicht weit von Helsinki, zelteten, im Schlaf erstochen. Ein vierter überlebte schwer verletzt. Der dreifache Mord blieb unaufgeklärt und mit den Jahren rankten sich zahlreiche Mythen um das Verbrechen. Kjell Lindblad knüpft an die mythische Ebene an: Vier Jugendliche machen sich Jahrzehnte später auf zum Ort des Verbrechens. Bevor sie am See ihr Zelt aufschlagen, stoppen sie an dem Laden, dessen Besitzerin sich an die damaligen Opfer erinnert. Im Zimmer über dem Laden liegt der blinde Vater der Verkäuferin, der seine Version von den Morden erzählt, während im Radio ein Hörspiel läuft: "Besuch in der Nacht". Der Fall wurde 2004 wieder aufgerollt. Neueste Untersuchungstechniken legen nahe, dass der Überlebende des Mordanschlags, mittlerweile über 60, der Mörder ist.
Sprecher:Maren Kroymann (Pastorin)
Traugott Buhre (Ladenbesitzer)
Hedi Kriegeskotte (Maria)
Niko Eleftheriadis (Johannes)
Dorothee Sturz (Suvi)
Marcus Grube (Samuel)
Anne Diemer (Tuula)
Achim Hall (Pfleger)
Erstsendung: 04.06.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Wolfgang Mahlow
produziert in: 1996
produziert von: DKultur
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Albrecht Surkau
Komponist: Ralf Hoyer
Inhalt: Big Jim ist acht Jahre alt und möchte mit der Katze Edeltraut einen Ausflug machen. Mit seinem Baseballschläger zwingt er Olaf Schmidt - so heißt das Auto seines Vaters -, mit ihm ins Blaue zu fahren. Doch unterwegs werden sie in einen Kriminalfall verwickelt. Edeltraut, das vornehme Katzenfräulein, soll einen Papagei gerupft und getötet haben. Kein Wort wahr! Aber wenn sie den Fall nicht aufklären, wird sie das dicke Polizeiauto erbarmungslos abtransportieren. So wird aus dem Ausflug ein spannendes Detektivspiel. Und natürlich lösen die Drei den Fall!
Sprecher:Jaecki Schwarz (Erzähler)
Nikolaus Kwasniewski (Big Jim)
Ulrich Voß (Olaf Schmidt)
Renate Pick (Edeltraut)
Maren Kroymann (Frau/Irene/Inge/Claudia/Gerda)
Wolfgang Ostberg (Bernhard)
Helmut Müller-Lankow (Polizeiauto)
Gerry Wolff (Kater)
Ingeborg Medschinski (1. Katze)
Waltraut Kramm-Schindelhauer (2. Katze)
Gabriele Philipp-Schramm (3. Katze)
Marie Luise Schramm (Mädchen)
Madelaine Wien-Lierk (Versicherungsfrau)
Erstsendung: 12.01.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 130
Titel:

Cocktail für zwei (Folge 4)
Autor: Michael Koser
produziert in: 1998
produziert von: DKultur
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Rainer Clute
Inhalt: Felix war Offizier im 1. Weltkrieg und gehörte dem Geheimdienst an. Auf der Gegenseite gab es eine Spionin namens Cora. Eines Tages, als die "Feinde" eine Begegnung hatten, sind sie Freunde geworden. Sie setzten sich in die neutrale Schweiz ab und führten ein angenehmes Leben. Als ihnen nach dem Krieg das Geld ausging, beschlossen beide, sich als Abenteurer, Glücksritter und Freibeuter durch die Welt zu schlagen. Ihr neuer Coup zielt auf eine heilige Ikone, die "Blutige Muttergottes von Nowgorod".
Sprecher:Rosemarie Fendel (Erzählerin)
Cornelius Obonya (Felix)
Maren Kroymann (Cora)
Hans Diehl (Ackroyd)
Klaus Piontek (Shapiro)
Hans Teuscher (Churchill)
Maria Hartmann (Partout)
Helmut Ahner (Versicherungsangestellter)
Carl Heinz Choynski (Captain Darling)
Daten zu Michael Koser:geboren: 24.04.1938
Vita: Michael Koser, geboren 1938 in Berlin, lebt in Bremen. Er schrieb über 100 Hörspiele und wurde mit "Professor van Dusen" bekannt (77 Folgen produziert von RIAS Berlin und DLR Berlin zwischen 1978-1999).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.12.1998
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Juli Zeh
produziert in: 2010
produziert von: SWR
Laufzeit: 74 Minuten
Regie: Alice Elstner
Komponist: Frank Bretschneider
Inhalt: Rolf sitzt im Rollstuhl, seit er bei einem Autounfall beide Beine verloren hat. In seinem Job als Werbetexter hat er Erfolg, aber mit den Frauen klappt es nicht - Rolf hatte noch nie eine Freundin. Als sein vierzigster Geburtstag vor der Tür steht, überredet ihn seine Schwester Nora, eine Kontaktanzeige aufzugeben. Die ersten Versuche sind Fehlschläge. Rolf erhält keine einzige Zuschrift und ist sicher, dass der Grund dafür in seiner Behinderung liegt. Nora drängt ihn, nicht aufzugeben. Endlich meldet sich eine junge Frau namens Martha, der die Tatsache, dass Rolf im Rollstuhl sitzt, nichts auszumachen scheint. Zwischen Martha und Rolf entspinnt sich ein E-Mail-Wechsel. Schnell begreift Rolf, dass er die Frau seines Lebens gefunden hat. Mit Martha kann er über alles reden, lachen, streiten. Er verliebt sich rettungslos in sie - per E-Mail und SMS. Als Rolf um ein Treffen bittet, weigert sich Martha. Es stellt sich heraus, dass sie nicht einmal bereit ist, mit ihm zu telefonieren. Nora rät ihrem Bruder, den Kontakt zu Martha sofort abzubrechen. Aber er kann nicht. Was sich zwischen Martha und ihm entwickelt hat, ist kein Flirt, sondern Liebe. Rolf beginnt zu recherchieren, um hinter Marthas Gründe zu kommen.
Sprecher:Sebastian Blomberg (Rolf)
Kathrin Wehlisch (Nora/Martha)
Maren Kroymann (Mutter)
Torben Kessler (Chris)
Dustin Semmelrogge (Kalle)
Horst Hildebrand
Oliver Jacobs
Nadine Kettler
Anton Kulik
Klemens Lachnicht
Sebastian Mirow
Stefan Roschy
Andreas Szerda
Constanze Weniger
Daten zu Juli Zeh:geboren: 30.06.1974
Vita: Juli Zeh (* 30. Juni 1974 in Bonn) ist eine deutsche Juristin und Schriftstellerin, die mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet wurde und durch ihr gesellschaftlich-politisches Engagement bekannt ist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Sara Paretsky
produziert in: 1995
produziert von: SWF
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ulrich Lampen
Bearbeitung: Angelika Kaps
Übersetzer: Dietlind Kaiser
Inhalt: Ein neuer Fall für V.I. Warshawski! In Chicago ist die Seniorenpension "Indian Arms" abgebrannt, und die eigensinnige Privatdetektivin soll nach einem Baby ermitteln, das in den Flammen umgekommen sein könnte. Kurz darauf aber wird ihre Auftraggeberin, eine Heroinsüchtige, tot auf einer Baustelle aufgefunden. Die Spuren führen zu einer zwielichtigen Baufirma, die auch in der heißen Phase des Chicagoer Wahlkampfes tüchtig mit Wahlspenden mitmischt. Ein Versicherungsmakler und ein Polizist zeigen ebenfalls reges Interesse an dem Fall - und an Warshawski. Aber: auf welcher Seite stehen sie? Ein tödliches Verwirrspiel beginnt, in das die Detektivin mehr verwickelt wird, als ihr eigentlich lieb ist. Schließlich wird sie sogar selbst Opfer eines Attentats ...
Sprecher:Maren Kroymann (Vic Warshawski)
Wolfgang Hepp (Mr. Contreras)
Christiane Bachschmidt (Lotty Herschel)
Gisela Trowe (Elena, Vics Tante)
Verena Buss (Rosalyn Fuentes)
Manfred Maihöfer (Ernie Wunsch)
Jürgen Rohe (Ron Grasso)
Siemen Rühaak (Michael Furey)
Sabine Niethammer (Cerise, junge farbige Junkie)
Margarete Solbach (Zerlina Ramsey, Cerises Großmutter)
Dietmar Mues (Robin Bessinger, Ajax-Versicherung)
Christian Brückner (Murray, Reporter)
Ulrich Lampen (Männliche Stimme)
Conchita Soares (Sekretärin)
Daten zu Sara Paretsky:geboren: 08.06.1947
Vita: Sara Paretsky (* 8. Juni 1947 in Ames, Iowa) ist eine US-amerikanische promovierte Historikerin und Autorin der Kriminalromane rund um die Privatdetektivin V. I. Warshawski.
Hompepage o.ä.: http://www.saraparetsky.com/
Erstsendung: 05.03.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 130
Titel:
Autor: Joachim Walther
produziert in: 1982
produziert von: RIAS
Laufzeit: 81 Minuten
Regie: Manfred Marchfelder
Komponist: Helge Jörns
Inhalt: Angelehnt an Voltaires großen satirischen Roman "Candide" hat Walther den Candide unserer Tage geschaffen, der, wo er auch hinkommt, die Menschen als mörderische Bestien erlebt. Dennoch läßt er sich die Hoffnung nicht nehmen.
Sprecher:Bruno Ganz (Candide)
Jutta Lampe (Utopia)
Angela Winkler (Kunigunde)
Hans Madin (Väterchen Frost)
Wolfgang Condrus (Cacambo)
Lothar Blumenhagen (Wohltäter)
Otto Sander (Pangloß)
Eric Vaessen (Macbeth)
Peter Fitz (Martin)
Holger Madin (Geno Cid)
Norbert Schwarz (Vormund)
Georg Tryphon (Chefpräsident)
Georg Corten (General)
Klaus Herm (Oberster Lächler)
Harry Wüstenhagen (Satrap/Don Fernando)
Maren Kroymann (Chorstimmen)
Daten zu Joachim Walther:geboren: 1943
Vita: Joachim Walther, geboren 1943, war als Lehrer, Verlagslektor und Redakteur tätig. Ab 1983 freier Schriftsteller. Er schrieb Romane, Erzählungen, Hörspiele und Theaterstücke. Zahlreiche internationale Übersetzungen. Arbeitet derzeit im Rahmen eines Forschungsauftrags bei der Gauck-Behörde.
Erstsendung: 24.05.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,4270 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555784945
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.718.997
Top