• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.138 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 534 (534/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 4
Kriterien: Sprecher entspricht 'Mareike Beykirch'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Das Bad im Knall
Autor: Hermann Kretzschmar
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Hermann Kretzschmar
Komponist: Hermann Kretzschmar
Dramaturgie: Manfred Hess
Inhalt: Über dieses neodadaistische Hörstück mit musikalisch-universalistischem Anspruch vermerkt Hermann Kretzschmar: "Nennen Sie zwei einsilbige Staaten und eine einsilbige Sprache. Wie wärs mit 'Tschad Schweiz deutsch'? Wie viele Kurzwitze kann man in einer Minute erzählen? Wer war Johannes Gensfleisch? Was sind konsonantische Satellitenphoneme? Wie groß ist die kürzeste Länge? Die Kürze als Plot eines Hörspiels: Nach und nach addieren sich dazu akustisch musikalische 'Kurzformen' wie Knall, Beat, Staccato und semantische Entsprechungen wie Laut, Silbe, Zahl, dann Pixel, Klecks und Sprechblase ...

Medienphänomene kommen dazu: Komprimierung, Scannen, Datenbank. In z. T. klitzekleinen Minihörspielen werden die Schnipsel prägnant, kontrastreich und punktgenau verknüpft und zu einer Gesamtsituation geformt, die porös, aber auch durchlässig bleibt für literarische Kommentare von Erich Mühsam, H. C. Andersen, Wilhelm Busch, Walter Benjamin zwischen Einstreuungen aus dem Lexikon der Onomatopöien BANG BOOM ZANG und und und ... Klangbaden wird abgelöst durch 'Das Bad im Knall'."
Sprecher:Mareike Beykirch (F1)
Caroline Junghanns (F2)
Markus Meyer (M1)
Wolf-Dietrich Sprenger (M2)
MusikerHermann Kretzschmar (Klavier)
Daten zu Hermann Kretzschmar:geboren: 1958
Vita: Hermann Kretzschmar, geboren 1958, studierte zunächst Schulmusik und Germanistik sowie im Anschluss Klavier bei Bernhard Ebert in Hannover. 1985 wurde er Mitglied des Ensemble Modern, arbeitet dort als Solist und Kammermusiker. 1994 gründete er gemeinsam mit Catherine Milliken und Dietmar Wiesner HCD-Productions. HCD veröffentlichte die CDs ›Migrations‹ (Werke von Paul Bowles), ›Surface Tension‹ (Werke von Thomas Skempton) und die Hörstücke ›Denotation Babel‹ (Prix Italia 1999), ›Cosmic Memos‹ nach Calvino und ›Die Blüte des nackten Körpers‹ (R. Schrott, 2011). Seit 2001 realisierte Kretzschmar folgende Hörstücke: ›Zur Zeit-revisited‹ (2001/3), ›John Cages Stufen‹ (2002), ›Strahlungen‹ (2004) (Hörspiel des Monats Mai), ›Harmonies of Paradise‹ (2006), ›Doktor Faustus‹ (2007), ›Arnold auf dem schönen Berg‹ (2009), ›Der Tod in Rom‹ (2009), ›Het Witte Kind‹ (2010), ›Kuno Kohns Capriccio‹ (2011), ›Soundcuts Wasserkuppe‹ (2011). Auf seiner Porträt-CD bei Ensemble Modern Medien veröffentlichte er ›Knotts Klavier‹, Werke 1991-2007.
Erstsendung: 25.01.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 4
Titel: Die Riesenfaust
Autor: Anne Lepper
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Detlef Meißner
Dramaturgie: Christina Hänsel
Inhalt: Bonnie hatte alles, was man so braucht. Aber das hat sie zurück gelassen, samt Mann und Kindern. Denn: sie will mehr als alles - kurz, sie will ans Theater. Zunächst müssen dafür Erfahrungen gesammelt werden. Also flieht sie aus den Zuständen, nur um sogleich im nächsten Abhängigkeitsverhältnis zu landen. Sie läuft einem Polizeichor in die Arme, der das Land singend regiert – und willkürlich zum Rechtsstaat erklärt hat. Bonnie begibt sich in den Dienst dieses Staates: an der Seite eines Küchenmädchens, das für die Verteilung von Wurstbroten zuständig ist, die für alle (nur nicht für Bonnie) vorgesehen sind. Worin genau aber Bonnies Dienst besteht, ist unsicher. Und dann keimt auch im Küchenmädchen der Wunsch nach einem Leben voller Anerkennung und Liebe am Theater auf.
Sprecher:Mareike Beykirch (Bonnie)
Elvis Clausen (Milchmann)
Daniel Klausner (Ehemann)
Benjamin Kühni (Polizeichor 1)
Rosa Thormeyer (Küchenmädchen)
Claudia Hübbecker (Alte Dame)
Felix Witzlau (Stimme / Tobias / Polizeichor 2)
Daten zu Anne Lepper:geboren: 1978
Vita: Anne Lepper, geboren 1978, lebt als Schriftstellerin in Wuppertal. Mit ihrem Stück "Käthe Hermann" ist sie zu den Mülheimer Theatertagen 2012 eingeladen worden.
Erstsendung: 15.12.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 4
Titel: Die Welpen
Autor: Pawel Salzman
produziert in: 2018
produziert von: DKultur
Laufzeit: 268 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Klaus Buhlert
Komponist: Klaus Buhlert
Übersetzer: Christiane Körner
Inhalt: 'Die Welpen' durchstreifen ein kriegsverrohtes Russland. Sie kommen aus den ostsibirischen Wäldern und gelangen nach Leningrad. Die Menschen, denen sie begegnen und die teils Tiergestalt annehmen, leiden Hunger, Kälte, sind Gewalt ausgesetzt, üben Gewalt aus, versuchen wie sie zu überleben.
Sprecher:Bibiana Beglau (Erzählerin)
Felix Goeser (Erzähler)
Franz Pätzold (Erzähler)
Hendrik Arnst
Anton Andreew
Mareike Beykirch
Moritz Ceste
Martin Engler
Corinna Harfouch
Christopher Heisler
Josephine Hock
Tilda Jenkins
Roman Kanonik
Wolfram Koch
Cristin König
Astrid Meyerfeldt
Vidina Popov
Lars Rudolph
Thomas Thieme
u.a.
Daten zu Pawel Salzman:geboren: 02.01.1912
gestorben: 20.12.1985
Vita: Pawel Salzman (1912-1985), sowjetisch-kasachischer Maler, Grafiker, Schriftsteller, Szenenbildner. Der Roman 'Die Welpen' entstand zwischen 1932-1982.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.11.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Deutschlandfunk 1. Teil
Deutschlandfunk 2. Teil
Deutschlandfunk 3. Teil
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 4
Titel: Leopoldpark 2.0
Autor: Wederik De Backer
Lucas Derycke
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 120 Minuten
Regie: Wederik De Backer
Lucas Derycke
Komponist: Frederik De Clercq
Inhalt: Satire über einen Erlebnispark, in dem Kolonialsierung hautnah erfahren werden kann.
Zuerst war der Park nur ein Tierpark. Ein zugegeben schlecht geführter Zoo. Als die Inhaber ihn schließen müssen, erfinden sie ein neues Geschäftsmodell: einen Spielplatz für Kolonialherren. „Jede Geburt ist eine gute Geburt“, postuliert die Inhaberin des Leopoldparks Katrin so verteidigend wie trotzig. Medien, Tierschützer und potentielle Besucher sehen das anders. Ihr Blick auf das durch Inzucht entstellte Löwenbaby gilt nicht dessen Niedlichkeit, sondern den Lebensbedingungen im Tierpark. Und die sind nicht ideal. Katrin und ihr Sohn Lumana müssen den Leopoldpark schließen - und errichten flugs im Kongo den Leopoldpark 2.0. Diesmal nicht mit Tieren. Eine Art Erlebnispark, in dem Touristen erfahren können, was es heißt zu kolonisieren und kolonialisiert zu werden. An alles ist gedacht: die Villen der Kolonisten, Hütten der Kongolesen, Diamantmine, Schandpfahl. Denn: Viele Europäer wissen nicht, was in der Kolonialzeit alles passiert ist. Im Leopoldpark 2.0 soll die Erinnerung abschreckend lebendig gehalten werden. Nie wieder Kolonialisierung. „Wollen Sie eine Hütte anzünden? Hier ist eine Fackel.“
Sprecher:Ursula Werner (Katrin)
Elvis Clausen (Lumumba)
Eric Kabongo (Moise)
Melodie Wakivuamina (Dalila)
Robert Reuter und Dominic Vratz (Schüler)
Jelle De Beule (Erik)
Sebastian Krähenbühl (Sadistischer Schweizer)
Krunoslav Sebrek (Angehender Bräutigam)
Benjamin Höppner (Dad Ralph)
Vera Turpyn (Mum Claudia)
Daniel Breitfelder (Sohn Andreas)
Mareike Beykirch (Tochter Hannah)
Altine Emini (Sky)
Patrick Rameau (Kongolesischer Mann/Kellner)
Rabea Wyrwich (Mutter mit kleinem Kind)
Greta Gottwald und Paula Fritz (Teenies (weiblich))
Johannes Benecke (Christian)
Pieter Bouwman (Erschöpfter Karnevalsfachangestellter)
Moritz Führmann (Nerviger Mann)
Anna Lucia Gualano
Kordula Leiße
Michael Müller
Andreas Helgi Schmid
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Benedikt Bitzenhofer; Sebastian Nohl
Daten zu Lucas Derycke:geboren: 1990
Vita: Lucas Derycke, geb. 1990, belgischer Radiomacher. Features und Hörspiele für den Belgischen Sender VRT und den Holländischen Sender NPO. Auszeichnungen u.a. NTR Radioprijs für vielversprechende junge Radiomacher (2012), Prix Spéciale Découverte (2014). Screener ist seine erste deutschsprachige Produktion.
Erstsendung: 03.12.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5726 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544607173
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.567.925
Top