• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.282 Einträge, sowie 1.820 Audiopool-Links und 390 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 168 (168/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 10
Kriterien: Sprecher entspricht 'Maja Schäfermeyer'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: A. L. Kennedy
produziert in: 2010
produziert von: SWR
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Horror
Regie: Beate Andres
Komponist: Andreas M. Otto
Übersetzer: Ingo Herzke
Inhalt: Warna 1892. Die »Demeter« liegt im bulgarischen Schwarzmeerhafen, bereit für den langen Seeweg nach Großbritannien. Captain Billington wartet nur noch auf die Fracht, fünfzig Kisten mit Sand - zu wissenschaftlichen Zwecken, wie auf dem Lieferschein steht. Ein riesiger Mann, der plötzlich auftaucht und ebenso plötzlich verschwindet, übergibt die Ladung. Er spricht Billingtons Sprache und scheint es ebenso gewohnt zu sein zu befehlen, wie der Kapitän. Doch auf der »Demeter« regiert Captain Billington und er lässt keine Fremden an Deck. Als er wenig später den großen Mann bei seiner Crew aufspürt, allesamt vertieft in ein blutiges Segnungsritual, wirft er ihn von Bord.

Captain Billington hasst Aberglaube, er glaubt an die Wissenschaft und an seinen Verstand. Und er glaubt an das British Empire und die Werte und Methoden, die es groß gemacht haben. Seine bulgarisch-rumänische Crew wird er während der Reise zu Gentlemen erziehen, das ist sicher. Täglich wird er in das Tagebuch schreiben, das er seiner Frau versprochen hat. Genauso wie er Elisabeth versprochen hat, dies werde seine letzte Seereise sein, damit er sie in Zukunft nie mehr allein lassen müsse - so wie damals, als ihr gemeinsamer Sohn starb.

Doch als die Demeter ihre Fahrt aufnimmt und Billington seiner Heimat täglich näher kommt, beginnt eine Reise in die Verunsicherung. An Bord stimmt etwas nicht und auch in Billingtons Kopf macht sich etwas (oder jemand) breit, das (oder den) er nicht benennen kann - und dessen Einfluss wächst.
Sprecher:Werner Wölbern (Captain Billington)
Wilfried Hochholdinger (Dracula)
Stefan Kaminski (Tsepesch)
Claudia Jahn (Elisabeth)
Andreas Szerda (Kubadin)
Konstantin Frolov
Vladislav Grakowski
Viorel Iliescu
Igor Kalinitschenko
Georg Georg
Thomas Höhne
Dogukan Mezda
Maja Schäfermeyer
Daten zu A. L. Kennedy:vollständiger Name: Alison Louise Kennedy
geboren: 22.10.1965
Vita: A. L. Kennedy, geboren 1965 in Dundee/Schottland, unterrichtet an verschiedenen Universitäten Creative Writing und lebt als Autorin, Filmemacherin und Stand-up-Comedian in Glasgow. Kennedy wurde u.a. mit dem Somerset Maugham Award ausgezeichnet, erhielt fünfmal den Scottish Arts Council Book Award und wurde vom Magazin "Granta" zweimal zu den "zwanzig besten jungen britischen Schriftstellern" gewählt. Für den SWR schrieb sie bisher die Originalhörspiele "Blood Empire" und "Love, Love, Love – wie die Beatles". "Born a Fox", ihr erstes Originalhörspiel, entstand ursprünglich für die BBC, ebenso wie "That I Should Rise - Und sollt' ich geh'n", das SWR2 2013 produzierte.
Hompepage o.ä.: http://www.a-l-kennedy.co.uk/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 10
Titel:
Autor: Cornelia Funke
produziert in: 2014
produziert von: NDR; SWR
Laufzeit: 150 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Robert Schoen
Bearbeitung: Robert Schoen
Komponist: Tobias Unterberg
Inhalt: »Du bist also wirklich der Herr der Diebe«, sagte der Fremde leise. »Nun gut, behalte deine Maske auf, wenn du dein Gesicht nicht zeigen möchtest. Ich sehe auch so, dass du sehr jung bist.« Der Herr der Diebe, das ist der geheimnisvolle Anführer einer Kinderbande in Venedig, die er mit dem Verkauf der Beute aus seinen Raubzügen über Wasser hält. Keiner kennt seinen Namen, seine Herkunft. Auch nicht Prosper und Bo – zwei Ausreißer, die auf der Flucht vor ihrer Tante und dem Detektiv Victor Unterschlupf bei der Bande gefunden haben. Als Victor den Kindern tatsächlich auf die Spur kommt, bringt er dadurch alle in Gefahr. Aber endgültig scheint die Gemeinschaft der Bande aufzubrechen, als ein rätselhafter Auftrag, erteilt von dem mysteriösen »Conte«, die Kinder auf eine Laguneninsel führt. Diese Insel, von außen unbewohnt und einsam scheinend, birgt ein Geheimnis, das alles verändert. Nach dem Roman »Drachenreiter«, der 2013 als Hörspiel Premiere hatte, präsentieren SWR und NDR mit »Herr der Diebe« nun erneut ein dreiteiliges Hörspiel nach einem Welterfolg von Cornelia Funke. Sie führt uns durch ein winterliches Venedig, verstrickt uns in verwirrende Rätsel und erfüllt ihren Helden am Schluss einen alten Menschheitstraum. Mit »Herr der Diebe« gelang Cornelia der internationale Durchbruch. Auch in Deutschland war das Buch eine wichtige Wegmarke: Die gewohnte Zuordnung von Funke-Büchern zur Kinderliteratur funktionierte nicht mehr, auch das erwachsene Publikum »entdeckte« die Autorin und ihre weit gefächerte Erzählkunst.
Sprecher:Luca Baron (Prosper)
Maja Schäfermeyer (Bo)
Linnea Saure (Wespe)
Lyonel Holländer (Scipio)
Nicolai Wolf (Mosca)
Anton Kurth (Riccio)
Santiago Ziesmer (Barbarossa)
Jens Wawrczeck (Renzo)
Emilia Schulze (Morosina)
Sascha Icks (Erzählerin)
Daten zu Cornelia Funke:geboren: 10.12.1958
Vita: Cornelia Funke, geboren 1958 in Dorsten in Nordrhein-Westfalen, lebt in Los Angeles. Nach ihrem Abitur absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Diplompädagogin und arbeitete drei Jahre als Erzieherin auf einem Bauspielplatz. Als Autorin hat sie zahlreiche Kinder- und Jugendbücher, unter anderem die Reihen »Die Geisterjäger« und »Die wilden Hühner «, verfasst. Der internationale Durchbruch gelang ihr 2002, als ihr in Deutschland bereits im Jahre 2000 erschienenes Buch »Herr der Diebe« in den Vereinigten Staaten erschien und dort monatelang auf den Bestsellerlisten stand. 2003 erschien ihr Werk »Tintenherz« zeitgleich in Deutschland, Großbritannien, den USA, Kanada und Australien und wurde ein großer Erfolg. Auch die weiteren Bücher der Triologie »Tintenblut « (2005) sowie »Tintentod« (2007), sind überaus erfolgreich und machen Cornelia Funke zur international meistgelesenen deutschen Kinderbuchautorin. Viele ihrer Bücher wurden bereits erfolgreich verfilmt. 2013 produzierte der SWR den Hörspiel-Dreiteiler »Drachenreiter«.
Hompepage o.ä.: http://www.corneliafunke.com/
Erstsendung: 24.12.2014
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 10
Titel:
Autor: Herbert Beckmann
produziert in: 2009
produziert von: SWR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Tobias Krebs
Inhalt: Tine und Stefan machen mit ihrem kleinen Sohn Leon Urlaub in einem »Biosphärenreservat« in Rumänien nahe der Ukraine. Die Stimmung ist gereizt: Tine hat (mal wieder) einen Versuch unternommen, Stefan dazu zu bringen, sich von seiner Ehefrau Hanna zu trennen. Stefan hat jedoch ins Feld geführt, dass Tine ein bisschen zu gern mit ihrem Freund Dirk telefoniert. In diesen Ferien geht es aber nicht nur um Beziehungschaos. Die Reibereien werden existenziell, denn der Ort ist absolut indiskutabel. Von europäischen Standards kann nicht die Rede sein. Mitten in den Urlaubsstress platzen drei neugierige Kinder. Schon bald fühlt sich Tine von ihnen bedroht. Sie spürt, dass von den dreien mehr Unheil droht, als nur die Tannenzapfen, mit denen sie das Appartment bewerfen. Als es zum Konflikt kommt, rutscht eines der Kinder aus und verletzt sich am Arm. Kurz darauf verschwindet Leon aus einem Straßencafé.



Wurde er entführt, verschleppt, an einen Pornoring verkauft? Die Nachforschungen der Eltern - bei der Polizei, der deutschen Botschaft usw. - führen lediglich zu Peinlichkeiten. Zudem verschärfen sich die Spannungen, da sich Tine von Hanna in die Enge getrieben fühlt und Stefan an seiner Vaterschaft zweifelt. Und jeder Versuch, die ukrainischen Kinder zum Reden zu bringen, schlägt fehl.
Sprecher:Valerie Koch (Tine Schüller)
Devid Striesow (Stefan Brodersen)
Barbara Wurster (Hanna Brodersen)
Mischa Kreiskott (Dirk)
Christian Dimache
Maximilian Ketchik
Stjepan Markovic
Kirstin Petri
Andrey Rovno
Maja Schäfermeyer
Julian Schneider
Maria Vad
Uwe Zahn
Daten zu Herbert Beckmann:geboren: 1960
Vita: Herbert Beckmann, geboren 1960 im westfälischen Ahaus, lebt als Schriftsteller und Psychologe in Berlin. Er promovierte in Psychologie an der Freien Universität Berlin und veröffentlichte Sachbücher, Erzählungen und Radiogeschichten für Kinder und Erwachsene, Romane, Kriminalromane und Hörspiele.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 10
Titel:
Auszeichnungen (1):Deutscher Kinderhörspielpreis: 2016
Autor: Silke Seibold
produziert in: 2016
produziert von: SWR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kirstin Petri
Komponist: Peter Kaizar
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Inhalt: »Trotz heftigster Proteste wurde Lucas K. von seinen Eltern verstoßen. Verdammt zu zwei Wochen Gefängnisaufenthalt in der tiefsten, schrecklichsten, von Gefahren behausten, von Geistern nur so wimmelnden – ach, wem mach ich hier eigentlich Hoffnungen – verurteilt zu zwei Wochen Langeweile in der miesesten Einöde aller Zeiten.« Na super! Statt mit seinem besten Freund ins Ferienlager zu fahren, muss der angehende Weltklasse-Reporter Lucas zwei Wochen zu seiner Großtante aufs Land. Und als wär’s nicht schon schlimm genug, in die Pampa abgeschoben zu werden, kommt auch noch seine nervtötende Schwester mit – der reinste Alptraum! Ein Glück für Lucas, dass Nicky da ist – Fußballstar, Hobbydetektivin und schon bald seine Partnerin bei gewagten Ermittlungen in einem mysteriösen Kriminalfall. Zu den Verdächtigen zählt sogar die Großtante! Im Übrigen verhalten sich einige Jungs aus der Nachbarschaft unheimlich merkwürdig. Langsam wird es gefährlich. Und Lucas hat alle Mühe, den Kopf oben zu behalten. »Gib´s zurück!« ist Silke Seibolds Debüt als Hörspielautorin und gleichzeitig ihre Bachelorarbeit.
Sprecher:Margarita Broich (Tante Elly)
Jan Frindik (Lucas Kesch)
Johanna Oetzmann (Jana)
Maja Schäfermeyer (Nicky)
Felix von Manteuffel (Reinhardt)
Valentin Steffen (Ole)
Fionn Husemann (Fred)
Joscha Brandl (Alex / Otto)
Eva Michel (Oma)
Ingo Hülsmann (Papa)
Anne Leßmeister (Verkäuferin)
Daten zu Silke Seibold:geboren: 1994
Vita: Silke Seibold, geboren 1994, studiert Medienwissenschaft, Germanistik und Philosophie an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Absolvierte ein dreimonatiges Praktikum in der SWR2-Hörspielabteilung mit einem Schwerpunkt auf Kinderhörspiele. Die Autorin lebt in Tübingen.
Erstsendung: 03.10.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 10
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 7.2017
Autor: Jan Wagner
produziert in: 2017
produziert von: DLF; SWR
Laufzeit: 87 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist: Sven-Ingo Koch
Inhalt: Es ist Gold, das seit Anbeginn der Dinge ruhte, aber nicht schlief, das nur darauf wartete, gefunden zu werden am Ufer eines Flusses irgendwo in den menschenleeren Weiten, das gelauert hat auf den Einen, der es blitzen sieht, dem es zublinzelt aus dem Wasser und der sich herunterbeugt, um es aufzuheben, Besitzer eines Geheimnisses, das keines bleiben kann. Und so rast das Gerücht von Dorf zu Stadt, über die Länder und Meere, bis die Fabriken und die Büros verstummt sind, die Schiffe leer in der Bucht schaukeln, nur noch die Hacken und Schaufeln hunderttausender von Glücksuchern zu hören sind - jeder für sich selbst allein, und der Teufel für uns alle?. ?Gold? ist ein lyrisches Stimmenspiel von Jan Wagner, in dem sie alle zu Sprache und zu Gesang finden, die Herumtreiber und die Händler, die Schürfer und Gräber, die Bardamen, Bestatter, Liebenden und Missionare, die Säufer und Prasser und Spieler, all jene, die mit nichts als ein bisschen Hoffnung in der Tasche ihr altes Dasein für immer hinter sich ließen, manchmal gewannen, fast immer verloren. Eine Revue zum Rausch, in der die Lebenden und auch die längst vergessenen Toten, verscharrt in der Erde, ein letztes Mal reden dürfen, so wie auch das Gold, das bleibt, während die, die es suchten, vergingen; eine poetische Szenenfolge, ergänzt und gespiegelt von einer Originalmusik des Komponisten Sven-Ingo Koch.
Sprecher:Mechthild Großmann
Heikko Deutschmann
Henning Nöhren
Marek Harloff
Rainer Philippi
Jan Maaki
Andre Kaczmarczyk
Rosa Enskat
Sonja Beißwenger
Yohanna Schwertfeger
Maja Schäfermeyer
Julian Panknin
MusikerDirk Rothbrust (Percussion) Kalle Kalima (Gitarre)
Daten zu Jan Wagner:geboren: 1971
Vita: Jan Wagner, geboren 1971 in Hamburg, lebt in Berlin. 2001 erschien sein erster Gedichtband »Probebohrung im Himmel«, zuletzt veröffentlichte er den Sammelband »Selbstporträt mit Bienenschwarm« (2016). Für seine Lyrik wurde er vielfach ausgezeichnet, u. a. 2015 mit dem Preis der Leipziger Buchmesse für seinen Gedichtband »Regentonnenvariationen«. »Gold. Revue« ist sein Debüt als Hörspielautor.
Erstsendung: 15.07.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 10
Titel:
Autor: Mikael Engström
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Mark Ginzler
Bearbeitung: Mark Ginzler
Komponist: Malte Preuß
Inhalt: Klar - es war nicht richtig, dass Ida und Paul neben der Schule über den Zaun auf die Baustelle geklettert sind. Und logisch - Paul hätte kein Ölfass in das Feuerchen der Bauarbeiter rollen sollen. Aber zum Glück ist ja nichts passiert, und gesehen hat auch keiner was. Wenn nur der Direktor keine Belohnung für die Ergreifung der Missetäter ausgesetzt hätte! Und wenn Tim und Tom sich die Belohnung nicht unbedingt verdienen wollten! Die "Dödeldetektive", wie Ida sie nennt, haben sogar einen Beweis: Pauls angekokelte Turnschuhe. Doch da hat Ida die rettende Idee... Ein spannendes Kinderhörspiel über Freundschaft und den Mut, zu seinen Fehlern zu stehen.
Sprecher:Carmen Birk (Erzählerin)
Fabian Busch (Erzähler)
Elisabeth Juhnke (Ida)
Luca Baron (Paul)
Lyonel Holländer (Tim und Tom)
Ilja Richter (Hassan)
Maja Schäfermeyer (Zappel)
Christiane Albiez (Lena)
Kirstin Petri (Idas Mutter)
Sebastian Mirow (Idas Vater)
Oliver Jacobs (Rektor)
Max Ruhbaum (Patentmann)
Isabelle Demey (Kita-Leiterin und Passantin
Daten zu Mikael Engström:geboren: 1961
Vita: Mikael Engström wurde 1961 in Solna/Schweden geboren und lebt heute als Schriftsteller in Farsta, einem Randbezirk von Stockholm. Für seine Jugendromane "Brando" und "Steppo" wurde er vielfach ausgezeichnet und u.a. für den renommierten schwedischen August-Preis und zweimal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Für seinen dritten Roman "Ihr kriegt mich nicht!" (als Hörspiel-Zweiteiler produziert vom SWR 2010) erhielt er die Nils-Holgersson-Plakette 2008. Mit "Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten" schrieb er den ersten Teil der Kinderbuchreihe, der vom SWR bereits 2012 als Hörspiel produziert wurde.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 10
Titel:
Autor: Mikael Engström
produziert in: 2012
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Mark Ginzler
Bearbeitung: Mark Ginzler
Komponist: Malte Preuss
Übersetzer: Birgitta Kicherer
Inhalt: Ida und Paul kommen zusammen in die erste Klasse. Ida freut sich drauf, Paul ist es ein bisschen unheimlich. Von seinen schrägen Eltern hat er einen Geheimplan mit auf den Weg bekommen: Er soll »die gängigen Normen verrücken«. Und das alles in rosa Turnschuhen! Und schon haben die fiesen Drittklässler-Riesen etwas, womit sie Paul piesacken können. Sie sperren ihn und Ida in den Schulhauskeller, und dort lebt ein ziemlich durchgeknallter Erfinder. Er hilft ihnen im Kampf gegen die fiesen Riesen, und sie helfen ihm bei seiner genialen Erfindung, einer Ewigkeitsmaschine.
Sprecher:Anna Thalbach (Erzählerin)
Fabian Busch (Erzähler)
Elisabeth Juhnke (Ida)
Luca Baron (Paul)
Ilja Richter (Hassan)
Valentin Mirow (King)
Ben Falkenroth (Kong)
Christiane Albiez (Lena)
Dimitri Lorenz (Dembo)
Julius Schwarz (Lars)
Marlene Hurrle (Emma)
Maja Schäfermeyer (Zappel)
Kirstin Petri (Idas Mutter)
Sebastian Mirow (Idas Vater)
Catharina Kottmeier (Pauls Mutter)
Max Ruhbaum (Pauls Vater)
Achim Thorwald (Patentmann)
Oliver Jacobs (Rektor)
Leonie Mirow (1. Gespenst)
Merle Meyer (2. Gespenst)
Daten zu Mikael Engström:geboren: 1961
Vita: Mikael Engström wurde 1961 in Solna/Schweden geboren und lebt heute als Schriftsteller in Farsta, einem Randbezirk von Stockholm. Für seine Jugendromane "Brando" und "Steppo" wurde er vielfach ausgezeichnet und u.a. für den renommierten schwedischen August-Preis und zweimal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Für seinen dritten Roman "Ihr kriegt mich nicht!" (als Hörspiel-Zweiteiler produziert vom SWR 2010) erhielt er die Nils-Holgersson-Plakette 2008. Mit "Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten" schrieb er den ersten Teil der Kinderbuchreihe, der vom SWR bereits 2012 als Hörspiel produziert wurde.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 10
Titel:
Autor: Mikael Engström
produziert in: 2014
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Mark Ginzler
Bearbeitung: Mark Ginzler
Komponist: Malte Preuß
Inhalt: »Als Zappel mit Erzählen fertig war, fragte die Blümchentante, ob sie ihren Kater gesehen hätten. Er sei seit drei Tagen verschwunden, und das sei noch nie vorgekommen. Moses sei der liebste Kater der Welt. Und so klug! Sie habe sich immer mit ihm unterhalten. Seit er verschwunden sei, habe sie niemanden mehr, mit dem sie reden könne, das ganze Leben sei plötzlich langweilig und traurig geworden. Ihre Wohnung komme ihr nur noch leer und tot vor. ›Man fühlt sich so einsam‹, sagte die Blümchentante. ›Kannst du die Katzensprache?‹, fragte Zappel. ›Ja‹, sagte die Blümchentante. ›Wir finden Ihre Katze‹, sagte Ida. ›Wir sind die besten Katzensucher der Welt‹, sagte Paul.« Überall haben Ida und Paul schon gesucht und jede Menge Katzen gefunden. Nur nicht das Katerchen, für das es eine schöne Belohnung gibt. Jetzt bleibt noch der unheimliche große Wald. Ida und Paul nehmen ihren ganzen Mut zusammen und suchen auch dort. Blöd ist nur, dass Ida wieder einmal ihren nervigen kleinen Bruder Zappel mitschleppen muss. Die Suche nach dem Katerchen steht unter keinem guten Stern, am Ende wird sie sogar richtig traurig. Aber manchmal gehen eben auch komische Geschichten traurig aus.
Sprecher:Fabian Busch (Erzähler)
Elisabeth Juhnke (Ida)
Luca Baron (Paul)
Ilja Richter (Hassan)
Maja Schäfermeyer (Zappel)
Kirstin Petri (Idas Mutter)
Sebastian Mirow (Idas Vater)
Doris Wolters (Blümchentante)
Johanna Hanke (Fatima)
Birgit Bücker (Frau / Köchin)
Dimitri Lorenz (Dembo)
Julius Schwarz (Lars)
Marlene Hurrle (Emma)
Camille Schäfermeyer (kleines Kind)
Daten zu Mikael Engström:geboren: 1961
Vita: Mikael Engström wurde 1961 in Solna/Schweden geboren und lebt heute als Schriftsteller in Farsta, einem Randbezirk von Stockholm. Für seine Jugendromane "Brando" und "Steppo" wurde er vielfach ausgezeichnet und u.a. für den renommierten schwedischen August-Preis und zweimal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Für seinen dritten Roman "Ihr kriegt mich nicht!" (als Hörspiel-Zweiteiler produziert vom SWR 2010) erhielt er die Nils-Holgersson-Plakette 2008. Mit "Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten" schrieb er den ersten Teil der Kinderbuchreihe, der vom SWR bereits 2012 als Hörspiel produziert wurde.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 10
Vorige/nächste Ausstrahlung:22.04.2019 um 18:20 bei SWR 2 (Folge 2 von 2)
Titel:
Autor: Steven Uhly
produziert in: 2017
produziert von: SWR
Laufzeit: 195 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Komponist: Peter Kaizar
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

»Königreich der Dämmerung« erzählt die Geschichte von Deutschen und Juden über drei Generationen und verschiedene Länder hinweg – von 1944 bis in die 1970er-Jahre. Es ist die Geschichte dreier höchst unterschiedlicher Familien, deren Wege sich unheilvoll kreuzen: Eine dunkle, regnerische Nacht im Herbst 1944 in einer polnischen Kleinstadt. Die jüdische Widerstandskämpferin Margarita erschießt einen SS-Mann und findet Zuflucht bei dem volksdeutschen Ehepaar Kramer, das aus Rumänien ins Wartheland übersiedelt wurde. Margarita gebiert eine Tochter. Nachdem Wilhelm Kramer zum Volkssturm eingezogen, von den Russen gefangen genommen und nach Sibirien deportiert wurde, flieht seine Frau Marta mit Margarita und deren Baby in den Westen. Die Mutter stirbt, das Kind Lisa wächst im Nachkriegsdeutschland bei Marta Kramer als deren angebliche Enkelin auf. Erst als junge Erwachsene entdeckt Lisa ihre jüdischen Wurzeln und verliebt sich in Shimon. Er ist der Sohn der Jüdin Anna Stirnweiss, die als junges Mädchen jahrelang von dem fanatischen SS-Obersturmbannführer Ranzner missbraucht und mit der letzten Vergewaltigung geschwängert wurde. Ranzner, der in Polen den Völkermord an den Juden exekutierte, schlüpfte später in Pullach beim Bundesnachrichtendienst unter und entwickelte, gefangen in einer öden Ehe, eine Obsession für sein Opfer. Anna Stirnweiss war nach dem Krieg zunächst in einem Displaced-Persons-Camp gestrandet und dann mit ihrem Sohn Shimon nach Palästina ausgewandert, um den Staat Israel aufzubauen. Steven Uhly berichtet von den ungeheuren Lebensumständen der Entwurzelten in den Camps für »Displaced Persons«, von denen Tausende in den ersten Monaten nach dem Krieg nahezu vogelfrei durch Europa zogen.

Dabei verwebt er Weltpolitik und den Lebenswillen der häufig im Untergrund agierenden Menschen zu einer bislang nicht erzählten Wirklichkeit der Jahre nach 1945. Einer der wichtigsten und eindringlichsten Romane der jüngeren deutschen Literatur. (Carsten Hueck, Deutschlandradio Kultur)

Ein spannender, gründlich recherchierter Roman, der vergessene, verdrängte Ereignisse einer Ära aufgreift, als der Frieden noch ziemlich kriegerisch war. (Karl-Markus Gauss, Süddeutsche Zeitung)

Teil 1: Der Schlächter von Turck
Teil 2: Eine neue Heimat
Sprecher:Patrycia Ziolkowska (Anna Strinweis/Anna Sarfati)
Barbara Nüsse (Erzählerin)
Alexandra Henkel (Margarita Ejzenstain/Lisa Kramer)
Hedi Kriegeskotte (Frau Kramer)
Lena Stolze (Erzählerin)
Samuel Weiss (Peretz Sarfati)
Christoph Leszczynski (Erzähler)
Christian Redl (Obersturmbannführer Ranzner alias Otto Kruse)
Stefan Hunstein (Erzähler)
Daniel Friedl (Arzt)
Franziska Junge (Maria/Frau/Lena/Frl. Kupfer)
Manuel Harder (Fritz/Soldat/Pfarrer/Wessel)
Sascha Nathan (Piotr/Soldat/Frank/Einer)
Wolfgang Pregler (Herr Kramer/Einer/Gershon/Strobl)
Maja Schäfermeyer (Lisa)
Markus Scheumann (Treitz/Direktor/Primann)
Samouil Stoyanov (Ben/Tomasz/Sally/Aaron)
Moritz Pliquet (Shimon Sarfati)
Daniel Friedl (Heinrich jung)
Bernd Gnann (Arzt)
Nadine Kettler (Soldatin/Ruth)
Antonia Labs (Emma Kruse)
Daten zu Steven Uhly:geboren: 1964
Vita: Steven Uhly, geboren 1964 in Köln, ist deutsch-bengalischer Abstammung. Er studierte Literatur, leitete ein Institut in Brasilien, übersetzt Lyrik und Prosa aus dem Spanischen, Portugiesischen und Englischen. 2010 erschien sein Debütroman »Mein Leben in Aspik«, für »Adams Fuge« (2011) wurde er mit dem Tukan-Preis ausgezeichnet. »Glückskind« (2012) wurde zum Bestseller und von Michael Verhoeven für die ARD verfilmt. »Königreich der Dämmerung« ist Uhlys vierter Roman. Zuletzt publizierte er 2015 unter dem Titel »Tagebuch« eine Auswahl von knapp 100 Gedichten aus dreißig Jahren.
Erstsendung: 30.04.2017
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 10 von insgesamt 10
Titel:
Autor: Jowi Schmitz
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 98 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kirstin Petri
Bearbeitung: Kirstin Petri
Übersetzer: Bettina Bach
Inhalt: Das größte Problem ist, dass meine Mutter tot ist.

Das zweitgrößte, dass mein Vater gerade keinen Durchblick hat.

Das ist natürlich okay, aber es bringt eine Menge Durcheinander mit sich. Und ich muss es dann wieder in Ordnung bringen, dabei bin ich erst elf.

Dazu kommen ein paar kleinere Probleme: Das Boot ist nicht groß, wir haben nicht viel Geld, und mein Vater ist Herrenfriseur. Er kann Frauen nicht die Haare schneiden, also steht ihm nur die halbe Weltbevölkerung als Kundschaft zur Verfügung. Zum Glück gibt es hier am Stadtrand eine Menge Männer, die sich gern den ganzen Tag rasieren und die Haare schneiden lassen. Sagt mein Vater zumindest.

Dann gibt es noch das neueste Problem, das klein angefangen hat, aber immer größer wird: Meine Mutter ist eingeäschert worden, und die Asche sollte uns nachgeschickt werden, aber ich glaube, sie können uns nicht finden.

Weil mein Vater gerade keinen Durchblick hat. Und weil ich erst elf bin.

Nachts hält mich vor allem dieses Problem wach. Dann höre ich, wie unsere Seile im Wind an den Mast schlagen. Und denke an unser Segel, das dringend gehisst werden müsste. Natürlich nicht zum Segeln, wir liegen schließlich im Garten, aber weil es sonst genauso schimmlig wird wie unsere Kleider.



Daran, dass ihre Mutter tot ist, kann Olivia nichts ändern. Aber dass ihr Vater keinen Durchblick mehr hat, das will sie ändern. Denn es bringt zu viel Chaos mit sich: Erst müssen sie wegziehen. Dann verbringt Papa mehr Zeit mit der neuen Nachbarin als mit ihr. Schließlich ist da noch die Schule, wo sich alle über ihre Fransenjacke lustig machen. Und über ihre Freundschaft mit Sascha, der glaubt, Olivias Mutter sei mit einem Millionär durchgebrannt. Vielleicht muss Olivia einfach darauf vertrauen, was ihre Großmutter sagt: dass das Glück manchmal ganz überraschend kommt ...
Sprecher:Alexandra Henkel (Erzählerin)
Elisabeth Juhnke (Olivia)
Oliver Stokowski (Vater)
Sabine Orléans (Sonja)
Johanna Hanke (Oma)
Anna Schudt (Mutter)
Leon Seidel (Sascha)
Kirstin Petri (Frauenstimme AB, Bedienung)
Ron Konrad Spiess (Lehrer)
Thomas Halle (Polizist)
Sophia Löffler (Jenny)
N.N. (Direktorin)
Elena Wildmann (Milena)
Marie Noel Baron (Freundin 1)
Clara Halouska (Freundin 2)
Maja Schäfermeyer (Kleines Mädchen)
Tobias Krol (Junge 1)
Luca Baron (Junge 2)
Nikolaos Eleftheriadis (Musa)
Catharina Kottmeier (Krankenschwester)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,9925 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  (28.04.2019)  (29.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555978161
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.722.271
Top