• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 287 (287/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 26
Kriterien: Sprecher entspricht 'Lutz Reichert' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Anton und das Weihnachtsgeschenk
Autor: Ole Könnecke
produziert in: 1993
produziert von: RB
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uta Reitz
Bearbeitung: Maria Fremmer
Inhalt: Bei einem Spaziergang durch den verschneiten Wald fällt Anton ein Paket vor die Füße. Über den Baumwipfeln sieht er gerade noch den Schlitten des Weihnachtsmanns verschwinden. Auweia! Jetzt wartet wohl irgendwo auf der Welt ein Kind vergeblich auf sein Geschenk. Das darf nicht sein, beschließt Anton, er muss den Weihnachtsmann einholen! Eine wilde Verfolgungsjagd beginnt, doch je länger die Jagd dauert, umso mehr hat Anton das Gefühl, dass sie sich wieder seinem Zuhause nähern.
Sprecher:Donata Höffer (Frau)
Christian Redl (Mann)
MusikerHenning Schmitz (Keyboard)
Erstsendung: 24.12.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 26
Titel: Das Haus der sieben Giebel
Gruselkabinett (Titania) (Folge 93)
Autor: Nathaniel Hawthorne
produziert in: 2014
produziert von: Universal
Genre: Horror
Bearbeitung: Marc Gruppe
Inhalt: Auf der Familie Pyncheon scheint seit der Erbauung ihres Familiensitzes, dem Haus der sieben Giebel, ein Fluch zu lasten, der mit dem plötzlichen mysteriösen Tod des Erbauers, Colonels Pyncheon, seinen Anfang genommen hatte...
Sprecher:Thomas Schmuckert
Claudia Urbschat-Mingues
Stefan Krause
Regina Lemnitz
Ronald Nitschke
Daten zu Nathaniel Hawthorne:geboren: 04.07.1804
gestorben: 19.05.1864
Vita: Nathaniel Hawthorne (* 4. Juli 1804 in Salem, Massachusetts; † 19. Mai 1864 in Plymouth, New Hampshire) war ein amerikanischer Schriftsteller der Romantik. Mit seinen oft allegorischen Romanen und Kurzgeschichten erlangte er Weltgeltung.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.10.2014
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 26
Titel: Das kleine Gespenst
Autor: Otfried Preußler
produziert in: 1961
produziert von: HR
Laufzeit: 107 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Annette Kurth
Bearbeitung: Ingeborg Tröndle
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Das kleine Gespenst haust seit Jahrhunderten auf der Burg Eulenstein. Es wird um Punkt Mitternacht von der Rathausuhr geweckt und darf auch nur dann herumspuken. Dabei lässt es Ritterrüstungen tanzen, ärgert Trunkenbolde oder erzählt seinem Freund, dem Uhu Schuhu, Geschichten.

Neugierig fragt sich das Gespenst, wie die Welt wohl tagsüber aussehen mag. Zu seinem größten Erstaunen wird seine Frage recht bald beantwortet und daraus ergeben sich allerhand aufregende Verwicklungen.
Sprecher:Heinz Stoewer (Erzähler)
Ruth Siegmeier (Die kleine Hexe)
Wolfgang Schirlitz (Rabe Abraxas)
Elis Kuhlmann (Wetterhexe Rumpumpel)
Friedel Weih (Oberhexe / 2. Holzweib)
Sophie Cossaeus (2. Hexe / 1. Holzweib)
Cilli Bauer (3. Hexe / 3. Holzweib)
Egon Zehlen (Krämer, Pfefferl)
Hans-Martin Koettenich (Revierförster / Bierkutscher)
Kurt Dommisch (Schützenhauptmann)
Joachim Schweighöfer (1. Mann)
Werner Siedhoff (Maronimann)
Daten zu Otfried Preußler:geboren: 20.10.1923
gestorben: 18.02.2013
Vita: Otfried Preußler (1923-2013) stammte aus Reichenberg, dem heutigen Liberec, in Böhmen. Nach dem Krieg kam er nach Oberbayern. Sich selbst mit Vorliebe als Geschichtenerzähler bezeichnend, gilt er heute als einer der erfolgreichsten Autoren Deutschlands. Preußlers Kinder- und Jugendbücher haben inzwischen eine Gesamtauflage von über 40 Millionen Exemplaren erreicht und liegen in zahlreichen Übersetzungen vor.
Hompepage o.ä.: http://www.preussler.de/index1.htm
Erstsendung: 05.08.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 26
Titel: Der adlige Junggeselle
Sherlock Holmes (Titania) (Folge 20)
Autor: Arthur Conan Doyle
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi; Historisch
Regie: Marc Gruppe
Bearbeitung: Marc Gruppe
Inhalt: Lord Robert Saint Simon, ein umschwärmter Junggeselle der feinen englischen Gesellschaft, hat am Tag seiner Hochzeit Schlimmes erleben müssen und wendet sich Hilfe suchend an Sherlock Holmes.
Sprecher:Peter Bamler (Robert)
Irina Wanka (Sue)
Felix von Manteuffel (Adam Smith als Präsidentschaftskandidat / Norman (Innere Monologe))
Adela Florow (Theresa)
Hüseyin Michael Cirpici (Norman)
Jens Harzer (Adam Student)
Helmut Stange (Prof. Benrath)
Tristan Seith (Mark / Stimme 1 / diverse Hintergrundatmosphären)
Dejan Bucin (Tom / Stimme 2 / diverse Hintergrundatmosphären)
Katharina Hauter (Jenny / Stimme 3 / diverse Hintergrundatmosphären)
Franziska Beyer (weibliche Stimme / Publikum / diverse Hintergrundatmosphären)
Pablo Sprungala (Pfleger / Publikum / diverse Hintergrundatmosphären)
Daten zu Arthur Conan Doyle:geboren: 22.05.1859
gestorben: 07.07.1930
Vita: Sir Arthur Ignatius Conan Doyle M.D. (* 22. Mai 1859 in Edinburgh; † 7. Juli 1930 in Crowborough, Sussex) war britischer Arzt und Schriftsteller. Er veröffentlichte die Abenteuer von Sherlock Holmes und dessen Freund Dr. Watson. Bekannt ist auch die Figur Professor Challenger aus seinem Roman Die vergessene Welt, die als Vorlage für zahlreiche Filme und eine mehrteilige Fernsehserie diente.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.09.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 26
Titel: Der Krieg der Welten (Teil 1 von 2)
Gruselkabinett (Titania) (Folge 124)
Autor: Herbert George Wells
produziert in: 1954
produziert von: SDR
Laufzeit: 67 Minuten
Genre: Science Fiction
Komponist: Rolf Unkel
Inhalt: 1897 im viktorianischen England: Die vom renommierten Observatorium in Ottershaw beobachteten gewaltigen Explosionen auf dem Mars und der kurze Zeit später erfolgte Absturz eines massiven Meteoriten auf die Horsell-Heide waren nur die Vorboten einer großangelegten Invasionder Marsianer, der sich die Welt plötzlich unvorbereitet gegenüber sah ...
Sprecher:Hans Mahnke (Kaiser von China)
Irmgard Först (Turandot)
Paul Hoffmann (Kanzler Hü)
Rolf Henniger (Falscher Prinz von Astrachan)
Heinz Reincke (Echter Prinz von Astrachan)
Maria Wiecke (Pnina, Sklavin)
Alice Verden (Liang, eine andere Sklavin)
Daten zu Herbert George Wells:geboren: 21.09.1866
Vita: Herbert George Wells, geboren 1866 in Bromley (Kent), gestorben in London 1946, Mitglied der "Fabian-Society" zusammen mit George Bernard Shaw. Zu seinen berühmtesten Arbeiten zählen die "Phantastischen Erzählungen" (darunter "Krieg der Welten", 1901), "Die Zukunft in Amerika", "Der Diktator" und "Der Geist am Ende seiner Möglichkeiten", in dem er das nahe bevorstehende Ende der Spezies Mensch verkündete.
Erstsendung: 25.08.2017
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 26
Titel: Der Unsichtbare (Teil 1 von 2)
Gruselkabinett (Titania) (Folge 120)
Autor: Herbert George Wells
produziert in: 1953
produziert von: NWDR
Laufzeit: 73 Minuten
Genre: Horror
Komponist: Siegfried Franz
Inhalt: West-Sussex 1896: Während ein heftiger Schneesturm tobt, bezieht ein mysteriöser Mann mit bandagiertem Gesicht ein Zimmer im Gasthof des beschaulichen Örtchens Iping. Schnell wird der Fremde zum Gesprächsthema an dem kleinen Ort, vor allem, als seine Koffer ankommen und er mit chemischen Experimenten beginnt, die ihn den Wirtsleuten und Dorfbewohnern schnell nur noch unheimlicher erscheinen lassen ...
Sprecher:Karl Kuhlmann (Kapitän Grove)
Wolfgang Kieling (Axel, sein Sohn)
Richard Münch (Bengtson)
Kurt Jung (Krucha)
Herbert A. E. Böhme (Podbiak)
Joseph Dahmen (Matrose)
Rudolf Fenner (Matrose)
Erich Weiher (Matrose)
Joseph Offenbach (Megerlin)
Jutta Friedrich (Edna)
Isa Roland (Akimova)
Kurt Klopsch (Ein Mann)
Clemens Wilmenrodt (Wirt)
Heinz Suchantke (Ein Mann im Heuerbüro)
Max Zawislak (Stimme)
Heinz Roggenkamp (Stimme)
Horst Krage (Stimme)
Ralf Bregazzi (Stimme)
Lotte Ebert (Stimme)
Daten zu Herbert George Wells:geboren: 21.09.1866
Vita: Herbert George Wells, geboren 1866 in Bromley (Kent), gestorben in London 1946, Mitglied der "Fabian-Society" zusammen mit George Bernard Shaw. Zu seinen berühmtesten Arbeiten zählen die "Phantastischen Erzählungen" (darunter "Krieg der Welten", 1901), "Die Zukunft in Amerika", "Der Diktator" und "Der Geist am Ende seiner Möglichkeiten", in dem er das nahe bevorstehende Ende der Spezies Mensch verkündete.
Erstsendung: 26.05.2017
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 26
Titel: Der verschwundene Schlafteddy
Autor: Erwin Grosche
produziert in: 2004
produziert von: NDR; WDR; BR; HR; MDR; DKultur
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Thomas Werner
Inhalt: Peter hat bei einem Besuch im Zirkus Zitronelli seinen Schlafteddy verloren. Er kann ohne ihn nicht einschlafen und braucht Hilfe. Pauline, seine Schwester, hat eine Idee. Sie versucht in ihrem Traum, Peters Teddy zu finden und macht sich auf den Weg zum Zirkus Zitronelli. Aber Peter ist nicht der Einzige, der seinen Brummbär zum Einschlafen braucht. Zirkusdirektor Zitronelli leidet unter Schlafstörungen und erfährt von seinem Zauberer, der in seiner Zauberkugel Peters Schmusetier sieht, dass dieser Teddy ihm beim Einschlafen helfen kann ...
Sprecher:Jacqueline Macaulay (Dronte von de Flegelkötjes)
Celine Vogt (Venus von Sternheim)
Heinrich Giskes (Professor von Sternheim)
Steffi Kühnert (Hedda von Sternheim)
Lutz Herkenrath (Tipp-Topp Tom)
Tatjana Clasing (Kaleidoskop/Blümchen)
Thomas Anzenhofer (Neptun/Jacke)
Daten zu Erwin Grosche:geboren: 25.11.1955
Vita: Der Kabarettist, Schauspieler und Autor Erwin Grosche, geboren 1955, erhielt u.a. 1999 den "Deutschen Kleinkunstpreis" und wurde im Jahr 2000 Kulturpreisträger der Stadt Paderborn. Er ist Schirmherr von UNICEF PADERBORN und seit 2009 Botschafter der "Stiftung Lesen". 2007 erhielt er den Peter-Hille-Literaturpreis für Kabarett und poetische Kleinkunst. Er schrieb zahlreiche Kinderbücher. Seine neue CD heißt "Wir sind wie die Sterne".
Hompepage o.ä.: http://www.erwingrosche.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.11.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 26
Titel: Der Wachmachwettbewerb
Autor: Erwin Grosche
produziert in: 1995
produziert von: WDR; ORB
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Thomas Werner
Inhalt: Pauline und Peter träumen vom Bettenhaus Kissenberg. Bruno Kissenberg wird nach dem Anhören von ganz vielen Gute-Nachtgeschichten nicht mehr wach. Herr Kissenberg hat eine Idee. Derjenige, der Bruno aufwecken kann, hat als ersten Preis ein wunderschönes Traumbett gewonnen. Wo es etwas zu gewinnen gibt, da sind die beiden Gauner Hatschi Pfeffer und Udu Hupe nicht weit. Der Wettkampf beginnt. Wer schafft es, Bruno wieder wach zu machen? Zum Glück hat Pauline Unterstützung. Die Traumstörstelle hilft bei Traumstörungen aller Art. Natürlich spielen beim Wachmachwettbewerb auch einige Wecker eine Rolle, ein Hahn ist mit von der Partie und das Wachmachorchester von Frauke Bumbumski spielt sehr laute Musik.
Sprecher:Ulrich Pleitgen (Schrimpp)
Krista Posch (Frau Heidorn)
Hans-Peter Hallwachs (Sperber)
Eva Garg (Frau Schrimpp)
Gisela Zülch (Frau Kallenbach)
Ernst August Schepmann (Bierce)
Bernt Hahn (Keller)
Alf Marholm (Darwin)
Ruth Schiffer (Elfi)
Gregor Höppner (Wirt)
Hendrik Stickan (Personalchef)
Daten zu Erwin Grosche:geboren: 25.11.1955
Vita: Der Kabarettist, Schauspieler und Autor Erwin Grosche, geboren 1955, erhielt u.a. 1999 den "Deutschen Kleinkunstpreis" und wurde im Jahr 2000 Kulturpreisträger der Stadt Paderborn. Er ist Schirmherr von UNICEF PADERBORN und seit 2009 Botschafter der "Stiftung Lesen". 2007 erhielt er den Peter-Hille-Literaturpreis für Kabarett und poetische Kleinkunst. Er schrieb zahlreiche Kinderbücher. Seine neue CD heißt "Wir sind wie die Sterne".
Hompepage o.ä.: http://www.erwingrosche.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.10.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 26
Titel: Die Fakten im Fall Valdemar
Gruselkabinett (Titania) (Folge 127)
Autor: Edgar Allan Poe
produziert in: 2001
produziert von: Bauhaus-Universität Weimar
Laufzeit: 7 Minuten
Genre: Horror
Inhalt: Ernest Valdemar wird an Tuberkulose sterben, daran kann gar kein Zweifel bestehen. Er kommt mit seinem Freund Dr. Pelham, der sich mit Magnetismus beschäftigt, überein, seinen bevorstehenden Tod zu einem grausigen Experiment zu nutzen, zu etwas, das bisher noch nie jemand gewagt hat: Mr. Valdemar will sich vor Eintritt seines Todes in Hypnose versetzen lassen ...
Sprecher:Peter Bartstübner
Mia Hehn
Olaf Helbing
Michael Meier
Julia Wiedland
Daten zu Edgar Allan Poe:geboren: 19.01.1809
gestorben: 07.10.1849
Vita: Edgar Allan Poe (* 19. Januar 1809 in Boston, Massachusetts, USA; † 7. Oktober 1849 in Baltimore, Maryland) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er prägte entscheidend die Genres der Kriminalliteratur, der Science-Fiction und der Horrorliteratur. Seine Poesie wurde zum Fundament des Symbolismus und damit der modernen Dichtung.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.09.2017
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 26
Titel: Die Wälder am Fluss
Autor: Joe R. Lansdale
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 26 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Peter Schilske
Übersetzer: Mariana Leky
Inhalt: Texas, 1933: In den verträumten Uferwäldern des Sabine Rivers findet der elfjährige Harry die Leiche einer verstümmelten schwarzen Frau. Gerüchte machen die Runde in dem kleinen Dorf, und auch Harry und seine Schwester haben ihren eigenen Verdacht, wer der Mörder sein könnte. Ihr Vater, der Friseur und Constable des Ortes, versucht fair zu bleiben bei der Aufklärung. Aber während er auf der Stelle tritt, wird ein Unschuldiger gelyncht. Harry beschließt, bei der Suche nach dem Täter zu helfen. Er findet zunächst nur Gewalt und Rassismus unter Menschen zur Zeit der Großen Depression.
Sprecher:
offen
Christian Redl (Polizist Udo)
Udo Schenk (Zentrale)
Birgit Bücker
Christine Davis
Oliver Kraushaar
Christiane Rossbach
Daten zu Joe R. Lansdale:Vita: Joe R. Lansdale, geboren 1951 in Texas, schrieb zahlreiche Romane und Erzählungen und gilt als Star unter den amerikanischen Krimiautoren. Ausgezeichnet mit diversen Preisen lebt Lansdale nach wie vor in Texas, wo auch seine Stoffe spielen.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 26
Titel: Dieser Herbst ist mein Frühling
Autor: Odd Selmer
produziert in: 1978
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Otto Düben
Übersetzer: Sigrid Daub
Inhalt: Verkehrte Welt. Jan Johnsen, Ingenieur und Advokat aufgeklärter Sittlichkeit, hat, ohne Zweifel, seine Jahre in biederbürgerlichem Anstand verbracht. Vor einem Jahr starb seine Frau, aber nun, nach einer Zeit der Einkehr, ist die Trauer kleinlaut geworden. Sein Trostbedarf scheint gedeckt, das Seelenleben kippt aus der antrainierten Balance. Ein Fall von Liebe? Sehr zum Kummer von Tochter und Sohn jagt der einst so artige Papa einem Phantom nach: seinem ungelebten Leben, seiner versäumten Leidenschaft. In der Maske des Chameurs stürzt er sich in die Glücksspirale aus Koketterie, Verführung und herrlicher Unverantwortlichkeit; und bald zählen Charlotte, die ehemalige Kontoristin, Gerda, die Tanzlehrerin, und Etelvina, die gestrenge Griechin, zum engeren Kreis der Erwählten. Allerdings ohne voneinander zu wissen. Verkehrte Welt. Denn nun entdecken Randi und Björn, die ach so emanzipierten Nachkommen, ihre pädagogische Berufung. Verstört vom väterlichen Leichtleben, organisieren sie für den spätberufenen Bonvivant die Stunde der Wahrheit. Ein Rendezvous, was sonst. Diesmal aber mit allen drei Frauen...
Sprecher:Vorsitzender: Gert Gütschow
Staatsanwalt: Friedhelm Eberle
Verteidiger: Walter Niklaus
Kleiber: Wolfgang Jakob
Schöffin: Marylu Poolman
Schöffe: Hans Gora
Frau Hirtmann: Käte Koch
Frau Baumann: Christa Gottschalk
Kuß: Dieter Bellmann
Rohrisch: Hans-Joachim Hegewald
Kröber: Werner Godemann
Reinshagen: Manfred Zetzsche
Brantner: Peter Prager
Wachtmeister: Fred Delmare
Erstsendung: 26.11.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 26
Titel: Ein tierischer Geburtstag
Autor: Rudolf Herfurtner
produziert in: 1990
produziert von: SDR; SWF; SR
Laufzeit: 12 Minuten
Regie: Walter Wippersberg
Inhalt: Clemens hat sich immer schon ein Tier gewünscht, seitdem er zwei Jahre alt war. Aber, so der Vater, Tiere kommen mir nur gebraten oder gesotten auf den Tisch. Und die Mutter: wir haben uns für Kinder entschieden. Da ist für Tiere kein Platz. Nur die andere Oma meint, eine Sehnsucht, die muß einmal gestillt werden. Offenbar setzt sich diese Auffassung in der ganzen Familie durch. Denn zu Clemens 10 .Geburtstag hat sich jeder, unabhängig von den anderen, ein Tier-Geschenk ausgedacht. Sechs solche Überraschungen warten auf Clemens. Aber dann kommt alles ganz anders. Wenn die Sache nicht so komisch wäre, könnte man sie fast tragisch nennen. Am Schluß weiß Clemens es genau: Nie, nie mehr will er ein eigenes Tier.
Sprecher:Christiane Gerhold (Anne)
Maria Wiecke (Omi)
Daten zu Rudolf Herfurtner:geboren: 19.10.1947
Vita: Robert Herfurtner, geboren 1947, wurde für seine Bücher, Theaterstücke, Drehbücher, Opernlibretti und Hörspiele mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Hörspielpreis terre des hommes. Zuletzt schrieb er das Drehbuch zum Film "Toni Goldwascher" und Geschichten über die Musikgeschichte "Ohne Musik ist alles nichts".
Hompepage o.ä.: http://www.lesekost.de/autoren/Ws/HHLAWS08.htm
Erstsendung: 01.05.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 26
Titel: Eingeflippt
Autor: Joy Markert
produziert in: 1925
produziert von: SÜRAG -Süddeutsche Rundfunk AG (Stuttgart)
Regie: Eberhard Klasse
Inhalt: Dieses Hörspiel entstand nach Originalton- Vorstudien und hat eine reale Biografie zum Vorbild. Im Mittelpunkt steht eine junge Frau. Aus den Experimenten in Wohngemeinschaften und Beziehungen aus den sechziger Jahren hat sie ihre privaten Konsequenzen gezogen. Sie heiratet einen vorbestraften Jungen aus der Unterschicht. Sie bekommt ein Kind, fängt an zu malen und domestiziert ihren ungebärdigen Ehemann. Man sieht ihr Selbstbewußtsein wachsen, obwohl es ein sehr ungesichertes Glück ist, das sie erlebt.
Sprecher:Roderich Arndt (Kaiser Maximilian )
Egmont Richter (Götz von Berlichingen )
Käthe Fischer-Forster (Elisabeth, seine Frau )
Marianne Fischer (Karl, sein Sohn )
Pia Mietens (Marie )
Georg Ott (Bischof vom Bamberg/Kaiserlicher Rat )
Max Heye (Liebetraut )
Leopold Biberti (Adalbert von Weislingen )
Elsa Pfeiffer (Adelheid von Walldorf )
Carl Struve (Franz von Sickingen )
Helmut Gaick (Hans von Selbitz )
Emmerich Fröhlich (Franz, Edelknappe des Weislingen )
Mila Kopp (Georg, Knappe des Berlichingen )
Ernst Stockinger (Franz Lerse )
Erna Fassbinder (Helfensteinerin )
Karl Albrecht (Ratsherr/Link )
Hans Werder (Ratsherr/Kohl )
Ernst Rostin (Ratsherr)
Curt Seelow (Sievers )
Karl Köstlin (Metzler )
Daten zu Joy Markert:geboren: 1942
Vita: Joy Markert, geboren 1942 in Württemberg, lebt in Berlin. Er schreibt Drehbücher und Hörspiele. Nach seiner Bearbeitung der Carlotta-Krimis von Linda Barnes produzierte Deutschlandradio Kultur "Die Malteser Bescherung" (2005), "Die Hechinger Madonna" (2008) und "The Beat Goes On oder: Die Hölderlinakte" (2010).
Hompepage o.ä.: http://www.joymarkert.de/
Erstsendung: 03.11.1980
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 26
Titel: Etwas von Grasbüschel
Autor: Wilhelm Genazino
produziert in: 1981
produziert von: HR
Laufzeit: 9 Minuten
Regie: Otto Düben
Inhalt: Ein Dialog, wie er bei einem ausgedehnten Frühstück am Samstagmorgen aufkommen könnte: Andreas liegt noch im Bett, seine Freundin bereitet das Frühstück. Wie immer am Wochenende sitzt ihm das Büro noch im Nacken, Fluchtgedanken kommen auf. Wie, wenn er im Büro das Gerücht ausstreuen würde, er sei unheilbar krank, habe höchstens noch zwei, drei Jahre zu leben? Dann würde man doch wohl lästige Arbeiten von ihm fernhalten, nur noch freundlich zu ihm sein, ihn möglicherweise gar noch befördern...? Und da zufällig das Telefon gerade klingelt, kann das Spiel gleich beginnen.
Sprecher:Gert Haucke
Ernst Konarek
Siegfried Nürnberger
Günther Strack
Daten zu Wilhelm Genazino:geboren: 22.01.1943
Vita: Wilhelm Genazino, geboren 1943 in Mannheim, arbeitete nach dem Abitur als freier Journalist, war bis 1971 Redakteur bei verschiedenen Zeitungen und Zeitschriften, studierte Germanistik und Philosophie in Frankfurt/M. und lebt heute als freier Schriftsteller in Heidelberg. Er erhielt mehrere Preise. Er schrieb Romane, Essays und zahlreiche Hörspiele, u.a. "Langsam abfließendes Wasser" (1998).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.02.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 26
Titel: Herr und Knecht
Autor: Lew Tolstoj
produziert in: 2006
produziert von: ORF
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Jörg Jannings
Bearbeitung: Helmut Walbert
Inhalt: "Der Gedanke, daß er in dieser Nacht sterben könne, ja höchstwahrscheinlich sterben müsse, erschien ihm weder besonders unangenehm, noch besonders furchterregend, war doch sein ganzes Leben nicht ein beständiger Müßiggang, sondern im Gegenteil ein unausgesetztes Dienen, dessen er müde zu werden begann." (Tolstoi, "Herr und Knecht") Es scheint ein äußerlicher Anlaß daß Walberts neues Hörspiel von Tolstois 1895 erschienener Erzählung gedanklichen Kontext und Titel leiht. Weder sind die beiden Intellektuellen, die da in der Sicherheit einer Großstadtwohnung die Nacht verbringen, in einem existentiellen Abhängigkeitsverhältnis, noch sind sie durch Irrweg und Naturgewalt vom Tode bedroht. Und doch empfindet der eine Schauspieler, gestützt auf sein naturwüchsiges Talent, seine Aufgabe als ein gesellschaftliches Dienen, ohne subjektive Ausrichtung und Reflexion auf eine vorgegebene Idee, während der andere, überzeugt von der tödlichen Bedrohung der Menschen, um eine Leben und Anschauung verändernde Idee ringt, der er mit kalkulierter Vernunft zu dienen sich und den anderen bewegen will. Ihre Wesens- und Charakterunterschiede sind gesellschaftlich bedingt wie in jener russischen Erzählung. Ob fern des Tolstoischen Heils- und Wandlungsgedankens die Gegensätze der beiden Schauspieler sich existentiell vermitteln und versöhnen lassen, bleibt bei Walbert eine offene. wenn man will, utopische Frage.
Sprecher:Helmut Berger (Otto)
Ulrike Beimpold (Elfi)
Caroline Vasicek (Hanna)
Nikolaus Kinsky (Ernst)
Erstsendung: 30.01.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 26
Titel: Mann im Abseits
Autor: Petra Grunert
produziert in: 1995
produziert von: SRF
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Jörg Jannings
Komponist: Ruedi Häusermann
Inhalt: Ein Geographielehrer kommt aus der DDR in die Bundesrepublik, für immer. Theoretisch kennt er das Land, nun will er es praktisch erfahren. Er steigt in einen Zug und trifft auf einen merkwürdigen Fahrgast: er weiss schon alles - und will nichts mehr wissen. Das imponiert ihm, das schreckt ihn aber auch ab, führt ihn zu sich selbst zurück: Wo bin ich eigentlich zu Haus, komme ich her, wo will ich hin? Sein Leben wird sich ändern.
Sprecher:Sprecher: Michael Neuenschwander
Sprecher: Zbigniew Bryczkowski
(Cello): Martin Birnstiel
(1. Geige): Monika Camenzind
(2. Geige): Christian Strässle
(Bratsche): Daniel Thomas
Erstsendung: 22.04.1983
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 26
Titel: Mitternachtsweg
Gruselkabinett (Titania) (Folge 105)
Autor: Benjamin Lebert
produziert in: 1961
produziert von: NDR
Laufzeit: 74 Minuten
Genre: Horror
Inhalt: Ein Friedhof für die vor Sylt gestrandeten Seeleute. Nach über hundert Jahren wird dort wieder ein Mann begraben, dessen geheimnisvolles Schicksal weit in die Vergangenheit reicht...

Benjamin Lebert erzählt von einer großen Liebe und von der Faszination, die die Rätsel der Vergangenheit uns aufgeben.
Sprecher:Ruth Hellberg (Helena)
Richard Münch (Menelaos)
Renate Danz (Hermione)
Horst Frank (Paris)
Erstsendung: 08.10.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 26
Titel: Nur ein kleiner Koffer
Autor: Kinky Friedman
produziert in: 1993
produziert von: SRF
Laufzeit: 32 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Bearbeitung: Marcus Ingendaay
Übersetzer: Marcus Ingendaay
Inhalt: Eine kleine Gefälligkeit, nichts weiter, denkt Kinky "the Kinkster" Friedman, als er von der schönen Khadija im Flugzeug kurz vor der Landung gebeten wird, auf ihren kleinen Koffer aufzupassen. Aber Khadija taucht nicht wieder auf und Kinky beschließt, das fremde Handgepäck erst einmal an sich zu nehmen. Er hat Khadija seine Karte gegeben und ein baldiges Wiedersehen mit der schönen Fremden ist ihm sehr recht. Mehr noch als ein Anruf des Sicherheitsdienstes von American Airlines, dessen Authentizität der Kinkster zu Recht bezweifelt, beunruhigt ihn ein Anruf des State Departments - offensichtlich gibt es auch an höchster Stelle großes Interesse an der verschwundenen Khadija und ihrem kleinen Köfferchen. Kinky und seine Freunde Ratso und Rambam sind nach eingehenden Beratungen zum Äußersten entschlossen: Sie öffnen den Koffer, und was sie entdecken, scheint von weit größerer Sprengkraft zu sein als ein paar Pfund TNT.
Daten zu Kinky Friedman:vollständiger Name: Richard S. Friedman
geboren: 31.10.1944
Vita: Richard S. Friedman, „Kinky“ Friedman genannt, (* 31. Oktober 1944 in Chicago, Illinois) ist ein US-amerikanischer Country-Musiker, Schriftsteller und Politiker.
Hompepage o.ä.: http://www.kinkyfriedman.com/
Erstsendung: 02.05.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 26
Titel: Persianerklaue oder Die Todesursache
Autor: Ellen Jacobsen
produziert in: 1985
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Detlef Jacobsen
Inhalt: "Persianerklaue oder Die Todesursache" behandelt ein Thema aus dem Erfahrungsbereich älterer Menschen: Die verstorbene alte Dame Alma hat ihrer Schwiegertochter ihren geliebten Pelzmantel vermacht: Persianerklaue, mehr von ideellem denn von materiellem Wert. Almas Schwester Herta erhebt jedoch eigensinnig Anspruch auf den Mantel, und so beginnt das Erbstück eine tragisch, endende Wanderschaft anzutreten.
Sprecher:Martin Böttcher (He)
Marianne Rogée (Se)
Kristin Zein (De annere)
Elisabeth Georges (An- und Absage)
Erstsendung: 20.05.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 26
Titel: Prinz Faisals Ring
Autor: Bjarne Reuter
produziert in: 1973
produziert von: BR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus Prangenberg
Bearbeitung: Klaus Prangenberg
Komponist: Manfred Niehaus
Übersetzer: Gabriele Haefs
Inhalt: Tom Collins lebt auf der kleinen Insel Nevis in der Karibik. Die Arbeit für den Kneipenwirt Señor Lopéz ödet ihn an, deswegen begibt er sich Nacht für Nacht auf das Meer, um nach Schätzen zu tauchen. Eines Nachts scheint ihm endlich das Glück hold. Er zieht zwei Schiffbrüchige aus dem Wasser. Ramón, der sich selbst "der Fromme" nennt, und einen schwarzen Sklaven, von dem Ramón behauptet, dass er der Sohn des Königs von Kap Verde in Afrika sei. Alles, was sie tun müssen, ist ihn zurückzubringen, um ein Vermögen zu verdienen. Aber nach ein paar Tagen ist Ramón mitsamt Königssohn verschwunden. Tom will sich nicht um seinen Anteil betrügen lassen und macht sich auf die Suche nach den beiden. Eine Suche, die ihn durch die halbe Karibik führt, ihn mehrmals fast das Leben kostet und die sehr viele Überraschungen für ihn bereithält. Eine Suche also, die zum ganz großen Abenteuer wird.
Sprecher:Michael Thomas (Pilaf)
Erika Rüggenberg (Die Frau, die wacht)
Daten zu Bjarne Reuter:geboren: 1950
Vita: Bjarne Reuter, geboren 1950 in Kopenhagen, veröffentlichte 1975 sein erstes Buch und gab 1980 seinen Lehrerberuf auf, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Bekannt wurde er mit seinen Kinderbüchern und Romanen für Erwachsene (u.a. "Das Zimthaus", "Die Himmelsstürmer"). Er gilt heute als einer der beliebtesten und bekanntesten dänischen Schriftsteller. Seine Bücher sind international ausgezeichnet und zum Teil verfilmt worden.
Erstsendung: 02.11.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7627 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547703456
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.859
Top