• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.029 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 439 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 471 (471/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 125
Kriterien: Sprecher entspricht 'Ludwig Wühr' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 7)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1977
produziert von: NDR
Laufzeit: 62 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Komponist: George Gruntz
Inhalt: Im Juni 1910 werden die Münchner von zwei Ereignissen in Atem gehalten: Die Isar führt Hochwasser und unter der Schirmherrschaft des greisen Prinzregenten findet die feierliche Enthüllung eines Denkmals zu Ehren Ludwig II. statt. Aber die Familie Grandauer wird von ganz anderen Dingen bewegt.

Kriminaloberwachtmeister Ludwig Grandauer muß sich mit dem undurchsichtigen Selbstmord des Direktors eines exklusiven Mädchenpensionats herumschlagen. Außerdem beunruhigt ihn der immer schlimmer werdende Husten seiner Frau Agnes. Benno, sein ältester Sohn, inzwischen 16 Jahre alt und Fotografen-Lehrling, traut sich nicht, dem sparsamen Vater zu gestehen, daß er durch Fahrlässigkeit sein Fahrrad verloren hat. Ein neues, ganz gleiches Radl ist für ihn natürlich unerschwinglich. Aber seine Spezln Willy und Biwi wissen Rat: Aktphotographien weiblicher Personen bringen unter der Hand gutes Geld. Benno, der für sein Handwerk wesentlich mehr Talent beweist als fürs Gymnasium, zögert nicht lange. Ganz im Gegensatz zu dem jungen Amateurmodell, das nur unwillig auf den schlammigen Isarauen umeinanderhupft...
Sprecher:Pit Krüger (Vater Ubu und sein Gewissen)
Maja Stolle (Mutter Ubu und ihr Liebhaber Memmon)
Norbert Schwientek (Erster Rüpel Schreidanpo/Kapitän/Scytotomilie)
Alfred Pfeiffer (Zweiter Rüpel Matschtropf/Dr. Ofen/Achras)
Ulrich Kuhlmann (Dritter Rüpel Vierohn/Bürgenstock/Diener)
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.01.1981
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 125
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 8)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1973
produziert von: WDR
Laufzeit: 116 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Komponist: Manfred Niehaus
Inhalt: Daß der Advent eine stade, trauliche Zeit ist, spüren die Grandauers im Dezember 1912 nicht. Der ganzen Familie steht eine Lungendurchleuchtung bevor, denn Agnes leidet an offener Tuberkulose. Mit aller Kraft versucht Ludwig, für seine Frau einen Platz im Harlachinger Krankenhaus zu bekommen. Es gibt zu viele Kranke und nur wenige werden geheilt. Allein in Bayern sterben alljährlich 15.000 Menschen an Tbc. Deshalb berührt es Ludwig eher wenig, als der greise Prinzregent am 12. 12. 1912 - wie die Presse ehrfürchtig berichtet - "sanft entschläft".

Aber auch in seiner Eigenschaft als Kriminaloberwachtmeister muß Ludwig Grandauer wieder einmal feststellen, wie unterschiedlich Menschenleben bewertet werden. Trotz vieler verwirrender Indizien entpuppt sich der mysteriöse Tod eines Forstenrieder Fahrradfahrers dank Grandauers Gründlichkeit bald als Fall von Fahrerflucht. Als Besitzer des einzigen infrage kommenden Automobils wird ein preußischer Generalmajor a. D., der gerade im Bayerischen Hof logiert, ermittelt. Auf Befehl seines Vorgesetzten darf Grandauer diesen hochgestellten Herrn bei der Vernehmung nur mit Samthandschuhen anfassen, Und genau das fällt dem geradlinigen Ludwig sehr schwer...
Sprecher:Hans Dieter Schwarze (Kriminalkommissar Rademacher)
Arno Görke (Wachtmeister reck)
Peter Lieck (Robert Mattner)
Christian Brückner (Klaus Mattner)
Susanne Beck (Lisa Mattner)
Rosel Schäfer (Vera Lenz)
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.01.1981
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 125
Titel:
Autor: Walter Netzsch
Heinrich Ludwig
produziert in: 1961
produziert von: BR
Laufzeit: 204 Minuten
Regie: Walter Netzsch
Komponist: Walter Popper
Inhalt: Zwei kriminalistische Variationen über ein Thema

- Eine todsichere Alarmanlage
- Erstklassige Arbeit

Zwei Kurzhörspiele zum Thema Alarmanlagen
Sprecher:Ernst Stankovski (David Conway)
Bruni Löbel (Pat Manners)
Friedrich Domin (Dr. Vetch)
Kerstin de Ahna (Carol Vetch)
Erwin Faber (Roden)
Siegfried Lowitz (Inspektor James)
Erstsendung: 09.03.1961
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 125
Titel:
Autor: Robert Naegele
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 9 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Robert Naegele
Daten zu Robert Naegele:geboren: 23.06.1925
Vita: Robert Naegele (* 23. Juni 1925 in Nattenhausen) ist ein deutscher Schauspieler, Schriftsteller und Hörspielautor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.01.1979
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 125
Titel:
Autor: Ludwig Thoma
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 85 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Komponist: Jan-Peter Pflug
Inhalt: "Andreas Vöst" ist Thomas erster großer Bauernroman. Viele verschlungene Fäden ziehen sich unheilvoll um Andreas Vöst herum, dem Schullerbauern von Erlbach im Dachauer Hinterland. Der 'sein Recht will aber keine Gnad'. Das gespaltene Verhältnis des Vöst zum neuen Pfarrer wird verschärft, als dieser das ungetaufte Kind des Bauern ohne Kreuz vor der Friedhofsmauer begraben läßt. Noch ernster wird die Lage, als der Schuller zum Bürgermeister gewählt wird und der Kandidat des Pfarrers durchfällt. Da wird plötzlich im Kirchenbuch ein geheimnisvoller Zettel gefunden, auf dem angeblich der verstorbene Pfarrer dem Schuller Mißhandlung seines alten Vaters vorwirft. Die Folge ist, daß der Schuller nicht als Bürgermeister bestätigt wird. Die vom Pfarrer unter die Leute gebrachte Beschuldigung ist unwahr, und Andreas Vöst beginnt seinen Kampf um die Wahrheit, Doch um so mehr er sich bemüht, um so mehr verstrickt er sich in ein Netz voller Mißgunst und Lüge und das eigene Ungestüm setzt ihn selbst ins Unrecht. Unterhaltungsabteilung
Sprecher:Fabian Busch (Marcus Hoffmann, Ich-Erzähler)
Katerina Poladjan (Nathalie Hoffmann)
Felix von Manteuffel (Vater, Schriftsteller)
Leve Kühl (Sascha)
Ulrich Gebauer (Victor)
Anna-Maria Kuricová (Olga)
Gene Vengerov-Markmann (Der schwarze Prinz)
Anne Weber (Brigitte Jorgensen)
Rafi Guessous (Charles)
Fjodor Olev (Bodyguard)
Jean Maesér (Kapitän)
Sandra Borgmann (Lisa)
Anne Moll (Sara Flemming)
Sebastian Hölzl (Nicolaj)
Dimitrij Sacharow (Alexander)
Eduard Friebus (Russe)
Rudolf Lotis (Ibrahim)
Daten zu Ludwig Thoma:geboren: 21.01.1867
gestorben: 26.08.1921
Vita: Ludwig Thoma (* 21. Januar 1867 in Oberammergau; † 26. August 1921 in Tegernsee) war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine ebenso realistischen wie satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.04.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 125
Titel:
Autor: Arnold E. Ott
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 34 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Netzsch
Inhalt: Inspektor Gärtner wird in das Haus des Industriellen Otto Bahr gerufen. Ein Dr. Jagberg hat dort den Hausherrn erschossen aufgefunden. Der Kreis der mutmaßlichen Täter ist zunächst schwer zu bestimmen, da Otto Bahr als vermögender Mann zurückgezogen lebte und weder Freund noch Feind zu haben schien. Als Täter kommt lediglich Dr. Jagberg in Frage; auf der Tatwaffe sind nur seine Fingerabdrücke. Und es ist offenbar ein Ablenkungsmanöver, wenn er selber die Polizei in die Villa ruft. Aber dennoch, Inspektor Gärtner mißtraut den Eindeutigkeiten, zumal der Tote einen Sohn und der mögliche Mörder eine Frau hat.
Sprecher:Matthias Ponnier (Francis Coste)
Wolfgang Hinze (Vincent Huguelin)
Andrea Witt (Claudine Huguelin)
Karlheinz Tafel (Cresse)
Daten zu Arnold E. Ott:geboren: 1927
Vita: Arnold E. Ott, Jahrgang 1927, einer der meistgespielten deutschen Krimi-Autoren, veröffentlichte seit dem Hörspiel "Zitronensaft mit Salz" (RB 1959) über 50 Kriminalstücke, zuletzt "Brenners letzter Fall" (DLR Berlin 1994). Ott lebt in Bremen.
Erstsendung: 27.03.1969
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 125
Titel:
Autor: Herbert Achternbusch
produziert in: 1958
produziert von: RB
Laufzeit: 21 Minuten
Regie: Raoul Wolfgang Schnell
Inhalt: Ein Kapitel des Romans "Die Stunde des Todes" von Achternbusch trägt den Titel "Das Andechser Gefühl". Dieser, als Drehbuch verfaßte Teil - mit der persönlichen Intention des Autors, ihn als Film zu machen, - war Vorlage der radiophonischen Realisierung. In der Tat entzieht sich dieser Text akademischen Katalogisierungen und entspricht vielen medialen Genres. Ein in sich geschlossener Handlungsablauf entfaltet durch Dialog und Schilderung, in Banalitäten und Monströsitäten, als Komödie und Tragödie seine unmittelbare sprachliche Realistik. In die Langeweile, den Terror der Provinz und des provinziellen Denkens bricht für einen Lehrer und seine Frau "die große Welt" herein; doch die ist ihrerseits leer und merkantil.
Sprecher:Harry: Hermann Lenschau
Lucie: Evi Gotthardt
Jack: Giselher Schweitzer
Bessie: Xenia Hagmann
Pioter: Herbert Steinmetz
Telefonstimmen: Christa Weitendorf
Telefonstimmen: Gudrun Daube
Sergeant: Erich Keddy
Polizist: Carl-Maria Willeke
Daten zu Herbert Achternbusch:vollständiger Name: Herbert Schild
geboren: 23.11.1938
Vita: Herbert Achternbusch (* 23. November 1938 in München; geboren als Herbert Schild) ist ein deutscher Schriftsteller, Filmregisseur und Maler. Er ist besonders für seine avantgardistischen Filme bekannt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.05.1975
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 125
Titel:
Autor: H. C. Artmann
produziert in: 1969
produziert von: NDR
Laufzeit: 9 Minuten
Regie: Alexander Malachovsky
Bearbeitung: Oskar Weber
Sprecher:Gerda Schöneich (Mutter)
Inge Groll (Tochter)
Joachim Wichmann (Einbrecher)
Erstsendung: 17.05.1971
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 125
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 71)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 1973
produziert von: RIAS
Laufzeit: 84 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Inhalt / Sprecher: Daten zum Inhalt des Hörspiels sowie die Sprecher(innen)liste finden sich auf Pumucklhomepage
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.02.1973
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
letzte Bearbeitung: YaGru (P)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 125
Titel:
Autor: Fritz Müller-Partenkirchen
produziert in: 1970
produziert von: SDR
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Sprecher:Annemarie Schradiek (Helen Holford)
Walter Bluhm (George Holford)
Erstsendung: 15.12.1969
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 125
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 12)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Komponist: Adam Weisman
Thomas Leboeg
Inhalt: Die alte Frau Reinicke hat ein Gartenhäuschen in einer Gartensiedlung, in dem sie sehr häufig übernachtet. Doch seit geraumer Zeit hört sie des Nachts merkwürdige Geräusche und fängt schon an, an Geister zu glauben.

Sie erzählt davon dem Spenglermeister Schmitt. Der findet auch nichts am Häuschen und bittet nun seinerseits den Meister Eder wegen seiner "Erfahrung" um Hilfe. Der ist davon gar nicht angetan, glaubt an einen Scherz seiner Freunde. Doch nach einem Besuch von Frau Reinicke und Pumuckls Übereifer lässt er sich doch dazu bewegen, am Wochenende im Haus zu übernachten.

In der Nacht hören der Meister und der Kobold tatsächlich etwas scheppern, können aber die Quelle nicht finden. Am nächsten Morgen suchen sie alles ab.

Erst der Pumuckl findet bei seinem Versuch, von außerhalb des Grundstückes über eine Eiche auf das Dach zu gelangen, den Lärmverursacher. An einem Ast ist eine Perlonschnur befestigt, die zur Regenrinne führt, in der sich eine Blechbüchse befindet, die scheppert, wenn man an dem Faden zieht. Alle sind sich darüber einig, daß da nur die zwei Lausbuben dahinter stecken können, über die sich Frau Reinicke schon einmal in der Schule beschwert hat.

Um die zwei überführen zu können, müssen sie sie auf frischer Tat ertappen. Während Frau Reinicke in der Siedlung rumläuft, um keinen Zweifel daran zu lassen, dass sie als Opfer da ist, verstecken sich der Schreiner und der Pumuckl in einem nahen Wald, wo sie Brombeerranken entdecken, die der Pumuckl auch sofort auf den Baum bringt. Außerdem bewaffnet er sich mit Stecknadeln.

Als die Buben dann endlich nach Einbruch der Dunkelheit kommen, erwischt sie Meister Eder und hält ihnen eine Standpauke sondersgleichen. Er droht sogar mit der Polizei. Die Buben werden recht kleinlaut und bieten an, für Frau Reinicke den Garten zu überholen. Davon lässt sich der Meister beeindrucken und verspricht dass er die Geschichte vergisst, wenn die Sachen ordentlich erledigt werden, was dann auch geschieht.
Sprecher:Xiao Yanqiu: Sophie Rois
Chunlai: Birgit Minichmayr
Generaldirektor der Zigarettenfabrik: Christoph Eichhorn
Qiao Binzhang: Peter Fitz
Der alte Gao: Ernst August Schepmann
Der alte Direktor: Heinrich Giskes
Li Xuefen: Susanne Barth
Ein General: Götz Argus
Miangua, Xiao Yanqius Ehemann: Hannes Hellmann
Xiao Yanqius Tochter: Carolin Frühauf
Arzt: Hüseyin Michael Cirpici
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.10.1966
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 125
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 16)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 1970
produziert von: BR
Laufzeit: 62 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Komponist: Joachim Faber
Inhalt: Von Meister Eders Stammtisch aus wird ein Spanferkel-Essen im Wirtshaus organisiert. Nachdem der Pumuckl begriffen hat, um was es dabei geht, will er unbedingt mit. Doch Meister Eder hält ihn energisch davon ab.

Während also der Kobold traurig daheim bleibt, amüsiert sich im Wirtshaus der ganze Stammtisch. Pumuckl versucht sich hingegen mit dem Radio noch mehr selbst leid zu tun. Wie es der dumme Zufall will, wird Pumuckl in seinem Wehgeklage von der Hausmeisterin gehört, die das als Hilferuf eines Tieres interpretiert und mit Hilfe der Putzfrau dringt sie in die Wohnung des Schreiners ein.
Der Kobold seinerseits nutzt die Gelegenheit der offenen Tür, um einen Abstecher ins Wirtshaus zu machen und auch einen Knödel zu erhaschen. Dort angekommen fängt er auch gleich mit der "Arbeit" an, die nicht unbemerkt bleibt, denn schließlich fallen nicht auf einmal zufällig so viele Knödel, Biergläser und Schüsseln runter.

Das kommt auch dem Schreinermeister sehr verdächtig vor, also beschließt er, nach Hause zu gehen und sich zu vergewissern. Und tatsächlich, daheim ist kein Pumuckl mehr, obwohl die Tür abgeschlossen war. Die schnell herbeigeeilte Hausmeisterin erzählt ihr voriges Eindringen. Damit ist Meister Eder klar, daß der Pumuckl wirklich im Wirtshaus ist.

Also eilt er zurück und befiehlt vor den Augen seiner Freunde dem Kobold, nach Hause zu gehen. Schweren Herzens befolgt der diese Anordnung, denn Schubladen mag er absolut nicht. So wird es für alle doch noch ein recht schöner Abend, und der Schreinermeister erbarmt sich auch und bringt seinem Kobold etwas Spanferkel mit.
Sprecher:Karl Walter Diess
Gerd Baltus
Heinz Leo Fischer
Horst Sachtleben
Hans Zimmermann
Veronika Faber
Hans Winninger
Dietrich Thoms
Ellinor von Wallerstein
Doris Karger
Anton Reimer
Karl Hanft
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.02.1967
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 125
Titel:
Autor: Robert Naegele
produziert in: 1953
produziert von: HR
Laufzeit: 73 Minuten
Genre: schwäbisches Mundarthörspiel
Regie: Robert Naegele
Inhalt: So richtig wohl fühlt sich die Witwerin Josefa Windle noch nicht in ihrer neuen Umgebung, dem Alten- und Seniorenheim. Seit 4.00 morgens ist sie hellwach. Bis in die kleinen Zehen hat sie Schmerzen, vielleicht wird es doch noch schneien an diesem 24. Dezember.

In Josefas Zimmer herein schneit an diesem Tag des Heiligen Abends vor allem reichlich Besuch. Sohn und Schwiegertochter bringen ein Christbäumchen vorbei, Enkelin Silvi schüttet ihrer Großmutter das liebeskranke Herz aus, die Oberin des Heims sieht nach dem Rechten, und auch einige Heimbewohner verirren sich zu Josefa. Jeder Besucher trägt sein eigenes Paket an Erinnerungen, Verletzungen, Hoffnungen und Plänen mit sich herum. Es werden kräftig Geschenke ausgetauscht, doch manchmal kann das Christkindle eben doch nicht das Ersehnte bringen. Ein Glück nur, dass Josefa in ihrem Liebhaber Martin eine feste Stütze neben sich hat. Er schafft es an diesem turbulenten Tag auch, Josefas unstillbares Heimweh nach ihrem früheren Zuhause ein wenig zu lindern.
Sprecher:Willi Umminger (Metzger Knippelius)
Else Knott (Katharine, seine Frau)
Rudi Schmitt (Fritz, ein Student, beider Sohn)
Irene Marhold (Bärbel, beider Tochter)
Franz Schneider (Herr Puttel)
Sophie Cossaeus (Frau Puttel)
Hilde Nocker (Sabine, beider Tochter)
Robert Stromberger (Valentin, Schneidergeselle)
Boy Gobert (Nachtschatten)
Daten zu Robert Naegele:geboren: 23.06.1925
Vita: Robert Naegele (* 23. Juni 1925 in Nattenhausen) ist ein deutscher Schauspieler, Schriftsteller und Hörspielautor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.12.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 125
Titel:
Autor: Ludwig Thoma
produziert in: 1947
produziert von: RIAS
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Sprecher:Ellen Hille (Bäuerin)
Karl Hellmer (Bauer)
Georgia Holl (Stasi, beider Tochter)
Otto Braml (Spanholz)
Carl-Heinz Carell (Lieblich)
Franz Weilhammer (Balthasar)
Peter Hofkirchner (Schorsch)
Reinhard Kolldehoff (Ein Kraftfahrer)
Daten zu Ludwig Thoma:geboren: 21.01.1867
gestorben: 26.08.1921
Vita: Ludwig Thoma (* 21. Januar 1867 in Oberammergau; † 26. August 1921 in Tegernsee) war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine ebenso realistischen wie satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.11.1970
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 125
Titel:
Autor: Walter Netzsch
produziert in: 1972
produziert von: ORF-B
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Hellmuth Kirchammer
Inhalt: Bayerische Faschingsszene

Mathias Grüneisl hält eine so zündende Rede gegen einen in der Nähe seines Landgasthofes geplanten Großflughafen, dass ihn alle seine Freunde bestürmen, in die Politik zu gehen. Er zeigt sich diesen Plänen auch nicht abgeneigt, fährt in die Stadt zur Parteizentrale – und wird zunächst höflich aber bestimmt vertröstet. Durch einen Vortrag über moderne Kybernetik erkennt er unheimliche Möglichkeiten für seine politische Zukunft. Grüneisl kommt in kürzester Zeit auf der politischen Erfolgsleiter ganz nach oben, wird zum Volksidol – bis ein neuer Zufall alles in Frage stellt.
Sprecher:Martha Wallner
Werner Hinz
Klausjürgen Wussow
Walther Reyer
Hans Gratzer
Erstsendung: 16.02.1969
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 125
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 59)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 1996
produziert von: SR
Laufzeit: 63 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Komponist: Gino Romero-Ramirez
Inhalt: Eines morgens ist der Schreinermeister extrem greizt und nervös, während der Kobold äußerst vergnügt und lustig ist. Das gibt schon beim Frühstück Probleme.

In der Werkstatt versucht der Pumuckl dann dem zerstreuten Meister Eder zu helfen, was letztlich dazu führt, daß der Schreiner noch konfuser wird und infolgedessen sogar einen guten Kunden vergrault. Ebenso kränkt er den Pumuckl, der daraufhin schmollt und ein Schweigegelübde ablegt.
Zurück von einem Beruhigungsschnaps in der Stammkneipe, sperrt sich Meister Eder in der Werkstatt ein, um nicht noch mehr Unheil anzurichten. Jedoch vermißt er nun seinen Geldbeutel und will zurück in die Wirtschaft, wo er ihn vermutet. Doch findet er auch seine Schlüssel nicht mehr und ist vollends gefangen.

Zu guter letzt kommt auch noch die Hausmeisterin mit einem Mann vom Gaswerk vorbei, der die Leitungen überprüfen soll. Als sie die mißliche Lage und den Nervenzustand des Schreiners erkennt, entschließt sie sich, später wiederzukommen. Kurz vor ihrem Gehen erwähnt sie allerdings noch den Föhn. Dabei geht dem Meister Eder ein Licht auf und er kann sich gebührend beim Pumuckl entschuldigen.

Der Kobold bricht sein Schweigen und hilft dem Schreiner beim Auffinden seiner Sachen. Anschließend wird die Werkstatt für den Tag endgültig zugesperrt und die beiden machen einen Spaziergang durch die Stadt.
Sprecher:Christian Kaiser (Serge)
Wolf-Dietrich Sprenger (Roger)
Jennifer Lee Mitchell (Barbara Steele)
Ulrike Grote (Albertine)
Anne Weber (Suzanne)
Peregrina Ruanova (Esther)
Betty Leirner (Eulogia)
Naufreen Jafri (Lakshmi)
Dorothea Reinicke (Colette)
Monica Bleibtreu (Rogers Frau)
Adrian Linke (Raoul)
Stefan Blome (Jacques)
Matthias Fuchs (Hilfsschlachter)
Andreas Leuze (Herr Schulz)
Brigitte Oelke (Frau Schulz)
Chris Brown (Engländer)
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.07.1971
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 125
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 51)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 2003
produziert von: NDR
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Komponist: Bernd Schultheis
Inhalt / Sprecher: Daten zum Inhalt des Hörspiels sowie die Sprecher(innen)liste finden sich auf Pumucklhomepage
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.11.1970
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
letzte Bearbeitung: YaGru (P)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 125
Titel:
Autor: Joseph Maria Lutz
produziert in: 1970
produziert von: BR
Laufzeit: 83 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Inhalt: Bayerische Szene

Die Eheleute Lorenz und Franziska Schaller feiern morgen ihre Diamantene Hochzeit. Heute abend sind sie - eine Etage höher - bei ihrem Sohn Herbert und dessen Frau Maria zum Essen eingeladen. Auch der 17jährige Hans, seine Freunde nennen ihn "Jonny", sitzt mit am Tisch. Nachdem der Pudding verspeist ist, glaubt er, seine Anstandspflicht den "Alten" gegenüber erfüllt zu haben. Er möchte nicht noch eine Stunde dabeisitzen und sich ihre "Erlebnisse" und "Weisheiten" anhören, zumal er noch heute abend ins Kino will, wo ein dufter Hitchcock läuft. Aber - er geht nicht. Und schuld daran sind eigentlich nur die beiden Großeltern mit ihrer Geschichte vom grünen Hut ...
Sprecher:Hellmuth Kirchammer
Max Griesser
Christa Berndl
Gustl Bayrhammer
Elfie Pertramer
Elmar Wepper
u.a.
MusikerRudi Knabl (Zither)
Daten zu Joseph Maria Lutz:geboren: 05.05.1893
gestorben: 30.08.1972
Vita: Joseph Maria Lutz (* 5. Mai 1893 in Pfaffenhofen an der Ilm; † 30. August 1972 in München) war ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.06.1971
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 125
Titel:
Autor: Oskar Maria Graf
produziert in: 2003
produziert von: MDR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Mundarthörspiel (bayerisch)
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Komponist: Gerd Bessler
Inhalt: Die Geschichte eines Versicherungsbetruges vor dem Hintergrund der Weltwirtschaftskrise der Dreißiger Jahre: Joseph Lederer, ein bayerischer Bauer, misstraut jedem Gesetz, das in sein Leben eingreift. Er stellt sich grundsätzlich gegen jene staatlichen Mächte, von denen er glaubt, dass sie ihm seinen Besitz streitig machen wollen. Mit Härte und Verschlagenheit ringt er um den elterlichen Hof, scheut vor nichts zurück, um der Armut zu entgehen, und will sein eigener Herr bleiben, koste es, was es wolle.

"Aus dem Gefühl einer sozialen Verantwortung heraus habe ich es immer als meine schriftstellerische Aufgabe betrachtet, die Menschen und Zustände so zu schildern, wie sie wirklich sind. Wer die Wirklichkeit aufhellt und ihr eine unzweideutige Gestalt zu geben vermag, der schafft Erkenntnisse für die Zukunft." (Oskar Maria Graf).

Graf beendete den Roman Der harte Handel 1932, kurz vor Hitlers Machtantritt. Erst drei Jahre später konnte der Text im Amsterdamer Querido Verlag gedruckt werden, der damals Werke vieler emigrierter deutscher Schriftsteller publizierte.
Sprecher:Elling: Jens Wawrczeck
Kjell Bjarne: Heinz Werner Kraehkamp
Reidun Nordsletten: Jule Böwe
Frank: Götz Schulte
Alfons Jorgensen: Hellmut Lange
Kellnerin: Ramona Libnow
Ansagerin: Ellen Hellwig
Slam-Lyriker: Henning Peker
Slam-Lyrikerin: Corinna Waldbauer
Polizist: Thomas Just
Daten zu Oskar Maria Graf:geboren: 22.07.1984
gestorben: 28.06.1967
Vita: Oskar Maria Graf (1894-1967) war zunächst Bäcker, dann Schriftsteller. 1911 flüchtete er nach München, wo er sich der Schwabinger Bohème und anarchistischen Kreisen anschloss. 1933 emigrierte er in die Sowjetunion und wanderte 1938 in die USA aus. Veröffentlichte Werke von ihm sind u.a.: "Wir sind Gefangene" (1928), "Bolwieser" (1931), "Das Leben meiner Mutter" (1946), "Unruhe um einen Friedfertigen" (1947).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.05.1970
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 125
Titel:
Autor: Alois Johannes Lippl
produziert in: 1986
produziert von: NDR
Laufzeit: 57 Minuten
Regie: Alois Johannes Lippl
Inhalt: Das Schelmenstück spielt in einem urwüchsigen Teil des altbayerischen Landes, in der Holledau. Schon seit zwei Generationen liefern sich zwei Gemeinden des Hopfenlandes erbitterte Kämpfe. Immer wieder kommt es zu Zank und Streit und manchmal auch zu falschen Versöhnungen, die den alten Hader nur um so heftiger auflodern lassen. Warum eines Tages mit der Tradition des Hasses gebrochen wird und wie es endlich zu einem echten Frieden zwischen den verfeindeten Parteien kommt, soll hier nicht verraten werden. Aber man darf davon ausgehen, daß die versöhnende Kraft der Liebe dabei eine entscheidende Rolle spielt. Nicht zu vergessen der geheimnisvolle Holledauer Schimmel, der von Anfang bis Ende durch das bayerische Hörspiel trabt.
Sprecher:Marlen Diekhoff (Tante)
Dietmar Mues (Onkel)
Rosel Zech (Mama)
Otto Sander (Vater)
Daten zu Alois Johannes Lippl:geboren: 21.06.1903
gestorben: 08.10.1957
Vita: Alois Johannes Lippl (1903- 57), Schriftsteller, Drehbuchautor, Dramaturg, Regisseur. 1933- 35 Leiter der Hörspielabteilung des Bayerischen Rundfunks. 1948 Intendant des Bayerischen Staatsschauspiels. 1949- 50 erster Vorsitzender des Bayerischen Rundfunkrats. Theaterstücke, Fernsehfilme, BR-Hörspiele u.a. "Die Pfingstorgel" (1949),"Der Monopteros" (1956), "Der Holledauer Schimmel" (1957).
Hompepage o.ä.: http://www.erich-schaetzl.de/alois-johannes-lippl/
Erstsendung: 22.08.1954
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,5816 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  (25.03.2019)  (26.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553096810
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.673.714
Top