• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.650 Einträge, sowie 1.748 Audiopool-Links und 460 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 546 (546/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 12
Kriterien: Sprecher entspricht 'Lou Tillmanns'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Ab nach Paris!
Auszeichnungen (1):Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe: 2018
Autor: Bernd Gieseking
produziert in: 1984
produziert von: SRF
Laufzeit: 13 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Dramaturgie: Gudrun Hartmann
Inhalt: Oh je! Oma ist weg und zwar über Nacht! Nele und ihr kleiner Bruder Felix vermuten, dass ihr Verschwinden etwas mit den Bildern des französischen Malers zu tun hat, der in Paris gerade eine Ausstellung eröffnet hat und den Oma noch aus Zeiten kennt, in denen sie noch nicht den Haushalt für alle geschmissen hat, sondern als junge Frau inmitten der studentischen Unruhen 1968 in Paris lebte. Und tatsächlich: Ein Blick in Omas Zimmer gibt ihnen Recht. Es fehlt das eine Bild, das sie immer über ihrem Bett hängen hatte. Die beiden Kinder zögern nicht lange, sie müssen Oma nach – ab nach Paris! Und Elvis, ihren Hund, nehmen sie natürlich auch mit, schließlich hat der die feinste Spürnase von allen. Doch auch mit Elvis ist die Reise mehr als ein großes Abenteuer.
Daten zu Bernd Gieseking:geboren: 07.10.1958
Vita: Bernd Gieseking, geboren 1958, Ostwestfale und gelernter Zimmermann, lebt in Dortmung und ist seit 1990 als Kabarettist und Autor tätig. Neben seinen Tourneen schreibt er Kolumnen für die "TAZ" und Bücher für Kinder und Erwachsene. Bernd Gieseking arbeitet regelmäßig für KiRaKa, er macht dort Radiogeschichten und schreibt vor allem Hörspiele, u. a. "Trolle nach Süden" und "Die Honigkuchenbande".
Hompepage o.ä.: http://www.bernd-gieseking.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.09.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 12
Titel: brennt durch
Autor: Sasha Marianna Salzmann
produziert in: 1948
produziert von: NWDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Judith Lorentz
Dramaturgie: Jan Buck
Inhalt: David soll König werden, irgendwann, in ferner Zukunft. Aber jetzt hat er nichts. Er ist geflohen vom Hofe Sauls, lebt auf der Straße, ohne saubere Kleidung, ohne Essen. Doch es gibt noch Jonathan, der ihn liebt, den er liebt. Aber was soll David mit dem feinen Hemd, das Jonathan ihm bringt, wenn es doch dazu führen wird, dass er unter die Räuber fällt? Wo ist der Unterschied zwischen Jonathan und denjenigen, von denen David im Tausch gegen seinen Körper Brot bekommt? Wie kann Liebe überhaupt funktionieren zwischen dem Königssohn und dem Ausgestoßenen, zwischen dem, der alles hat, und dem der nichts hat?

Quer durch die Jahrtausende hat eine bestimmte Lesart des Alten Testaments, unterstützt durch entsprechende Auslegung und Übersetzung, organisierter Religion eine tief homophobe Färbung verliehen. Doch wenn man sich von der Auslegungstradition löst, kann man sie finden: diejenigen biblischen Geschichten und Verse, in denen die Liebe ganz bedingungslos gefeiert wird – auch zwischen Mann und Mann:

"Jonathan, deine Liebe war mir immer mehr als die Liebe zu Frauen." [David, der König der Juden (2. Sam 1,26)]
Sprecher:Heinz Klevenow
Erich Weiher
Heinz Piper
Erstsendung: 28.09.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 12
Titel: Der Eisdrache
Autor: Troon Harrison
produziert in: 1930
produziert von: WDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Gudrun Hartmann
Bearbeitung: Gudrun Hartmann
Inhalt: Erst wenn die Eisdrachen am Rande der Welt ihre Flügel ausbreiten, davonfliegen und den Winter mitnehmen, kann der Frühling kommen. Das Mädchen mit den grünen Augen kann es kaum erwarten, wieder zwischen wilden Blumen zu laufen und den Fluss fröhlich sprudeln zu hören. Doch ein Drache bleibt verletzt auf dem Dach der kargen Hütte zurück, in der sie mit ihren Eltern lebt. Die Kälte, die er verströmt, droht die ganze Familie zu erdrücken. Seinen Ruf nach Hilfe lehnt das Mädchen barsch ab. Immer enger zieht sich der Kreis der Eiseskälte um sie herum, bis eines Tages eine Winzigkeit ihr Herz erwärmt. Da hat sie die rettende Idee!
Erstsendung: 27.02.2016
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 12
Titel: Die Nanny-App
Auszeichnungen (1):Deutscher Kinderhörspielpreis: 2017
Autor: Angela Gerrits
produziert in: 1982
produziert von: RB
Laufzeit: 67 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Dramaturgie: Gudrun Hartmann
Inhalt: Eigentlich mag Jannis sein Leben im Internat, besonders die Fußball-Nachmittage und Moritz, mit dem er das Zimmer teilt. Doch dann soll er als Versuchskaninchen die neueste Erfindung seiner Eltern testen, eine Nanny-App fürs Handy. Die stellt alles auf den Kopf, mischt sich in den unpassendsten Momenten ein und nervt mit ihren gut gemeinten Ratschlägen. Am Schlimmsten aber ist, dass Jannis aus Geheimhaltungsgründen noch nicht einmal mehr mit Moritz auf einem Zimmer sein darf. Erst durch einen Zufall wird sie ihm nützlich. Plötzlich erscheinen Nachrichten, die für andere in seiner Nähe gedacht sind, auch auf seinem Display. Ein Konstruktionsfehler? Genial, denkt Jannis, fast besser als Gedankenlesen, bis er merkt, dass es manchmal gar nicht so gut ist, alles vom Anderen zu wissen, schon gar nicht, wenn ein Raubüberfall geplant wird...
Sprecher:Alf Marholm (Kaltenbrunn)
Renate Küster (Strothmann)
Hans-Peter Hallwachs (Loos)
Alexander May (Lyu)
Willi Kowalj (Chandras)
Ulrich von Bock (Tsang)
Gert Haucke (Sarat)
Daten zu Angela Gerrits:Vita: Angela Gerrits studierte Musikwissenschaft, Italienisch und Literatur, arbeitete nach dem Examen als Musikdramaturgin und ist seit 1994 freie Autorin in Hamburg. Von ihr sind u.a. die 13teilige Hörspielserie "Singapore Sling" (RB/SWF/MDR), die Kurzhörspiele "Erzähl's noch einmal, Karl!", und "Von der Prinzessin und vom Mond" (RB) erschienen. Ihre Kinder- und Jugendhörspielreihen wurden in ARD-Sendern produziert, und in der Sendung LILIPUZ konnte man ihre "Strandpiraten" und "Die Großstadtindianer" sowie ihr Hörspiel "Anna und der Flaschengeist" hören.
Hompepage o.ä.: http://www.angelagerrits.de/cms2/
Erstsendung: 30.09.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 12
Vorige/nächste Ausstrahlung:16.03.2019 um 19:04 bei WDR 5  Phonostart Radio Cloud*
17.03.2019 um 14:04 bei WDR 5  Phonostart Radio Cloud*
24.03.2019 um 14:05 bei NDR Info  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 14:05 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Eine Hand voller Sterne
Auszeichnungen (1):Deutscher Kinderhörspielpreis: 2018
Autor: Rafik Schami
produziert in: 1983
produziert von: WDR
Laufzeit: 23 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Robert Schoen
Bearbeitung: Gudrun Hartmann
Komponist: Haralt Winkler
Dramaturgie: Stephanie Hatz
Inhalt: Bomben fallen auf Damaskus. Die zehnjährige Salima sitzt mit ihren Großeltern im Schutzkeller. Um sich vom Schrecken abzulenken, der über ihnen tobt, bittet sie ihren Opa aus seinem alten Tagebuch vorzulesen, das voller lustiger und poetischer Geschichten aus dem so schillernden wie lebensfrohen Damaskus seiner Kindheit steckt.
So beginnt eine Zeitreise in die syrische Hauptstadt viele Jahre vor dem Bürgerkrieg, in der einst unterschiedlichste Nationalitäten und Religionen friedlich miteinander lebten. Salima lauscht den Weisheiten des alten Kutschers und Geschichtenerzählers Salim. Sie erfährt, dass ihre Uroma zwar eine schlechte Schneiderin, aber eine Meisterin im Handeln auf dem Bazar war, und auch, dass ihr Opa, statt als Bäckersjunge zu arbeiten, lieber länger zur Schule gegangen wäre. Eines Tages nimmt er die Sterne in die Hand, um seinen Traum, Journalist zu werden zu verwirklichen – mit einer geheimen und äußerst gefährlichen Sockenzeitung.

Das Hörspiel basiert auf dem preisgekrönten gleichnamigen Klassiker des syrischen Meistererzählers Rafik Schami.
Sprecher:Ilja Richter (Bodo Schmölz)
Astrid Jacob (Rita Wreditsch)
Stefan Behrens (Guntram Ramm)
Peter Thom (Hajo Winsülz)
Christoph Lindert (Horst Fraser)
Violetta Ferrari (Veruschka von Möll)
Hans Zander (Regisseur)
Erik Schumann (Wolf Koller)
Dieter Augustin (Ruppert Runzl)
Ellen Frank (Felicitas Wangenfall)
Klaus Wirbitzky (John)
Ute Mora (Patientin)
Daten zu Rafik Schami:geboren: 23.06.1946
Vita: Rafik Schami (* 23. Juni 1946 in Damaskus; arabisch ‏رفيق شامي‎, DMG Rafīq Šāmī) ist ein syrisch-deutscher Schriftsteller und ein promovierter Chemiker. Das Pseudonym „Rafik Schami“ bedeutet Damaszener Freund oder „der aus Damaskus kommt“, der bürgerliche Name des Autors ist Suheil Fadél (‏سهيل فاضل‎, DMG Suhail Fāḍil).
Hompepage o.ä.: http://www.rafik-schami.de/
Erstsendung: 20.10.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 12
Titel: Faustinchen Einszweidrei
Autor: Johann Wolfgang von Goethe
produziert in: 1990
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Robert Schoen
Bearbeitung: Thilo Reffert
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Inhalt: »Faust« ist – eigentlich – nichts für Kinder. Wo bei ihm Verzweiflung aus Überdruss und Weltekel quillt, sprudeln bei Kindern Neugier und Lebensfreude. Während er – halb ohnmächtig und unbeteiligt – durch eine Welt von Allegorien, Verweisen und Bezügen geschleift wird, wollen Kinder ihre Welt, ihr eigenes Leben begreifen und für sich erobern. Warum also »Faustinchen«? Und warum für Kinder? Es ist das ewig Unzufriedene, das immer Hinaus- und Fortwollende, das ständig Strebende der Faustfigur, das als im besten Sinne kindisch erscheint, als ein kindliches, ganz kindgemäßes Herantreten an die Welt. Erwachsene wollen ihren Platz in der Welt finden und ausfüllen. Kinder wollen die Welt entdecken und ergründen, ja man könnte sagen: sie sich schaffen. Sie erkennen dabei keine Schranken an und keine Begrenztheit. Und diese grundsätzlich ähnliche Haltung zur Welt ist es, die eine Kinderfassung des »Faust« möglich – und verlockend – erscheinen lässt. Ähnlich kindsmäßig wirkt die Stofflichkeit, die Sprachlust und die Sprunghaftigkeit des Spiels. Die beiden Goethes, die sich das ausdachten, der junge und der alte, folgten ihren Launen – Genies, die sie waren, und Kindsköpfe. Der »Kinder-Faust« muss natürlich ein Kind zur Hauptfigur haben und eine konkrete Zeit, von der aus erzählt wird: die Gegenwart. Faust hat nun also eine Tochter, die er sehr liebt, Johanna. Und die hat es faustdick hinter den Ohren. Johanna treibt nicht nur Mephisto zur Raserei, sie ist auch eine Herausforderung für den Regisseur des Stücks. Denn dauernd will sie in Goethes Geschehen eingreifen und alles besser machen als er. Sie versucht sogar ein Happy-End. Ob ihr das wirklich gelingt? Drei Stunden lang geht es um ungeheuerliche Begebenheiten und spannende Abenteuer. Erzählt wird von der Kraft der Phantasie, vom Sieg des Spintisierens, vom Triumph der Kindheit.
Sprecher:Gabriele Zion (Tina)
Regina Beyer (Christine)
Ulrich Müller (Peter)
Ulf Holzbauer (Kind)
Roland Hemmo (Klempner)
Daten zu Johann Wolfgang von Goethe:geboren: 28.08.1749
gestorben: 22.03.1832
Vita: Johann Wolfgang von Goethe (* 28. August 1749 in Frankfurt am Main; † 22. März 1832 in Weimar), geadelt 1782, war ein deutscher Dichter. Er forschte und publizierte außerdem auf verschiedenen naturwissenschaftlichen Gebieten. Ab 1776 bekleidete er am Hof von Weimar unterschiedliche politische und administrative Ämter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.04.2017
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 12
Titel: Kaspar, Opa und der Feuerteufel
Autor: Mikael Engström
produziert in: 1987
produziert von: ORF-W
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Tobias Krebs
Bearbeitung: Tobias Krebs
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Birgitta Kicherer
Inhalt: Hörspiel-Trilogie nach den gleichnamigen Kinderbüchern von Mikael Engström.

Das Mittsommerfest steht vor der Tür und die Pfingstrosen stehen in schönster Blüte. Alles könnte so schön sein, wenn da nicht Kage, der Junge aus der Stadt, wäre, der mit seinem schicken Fahrrad angibt und Lisa beeindrucken möchte. Als eines Nachts dann Åhmans Scheune in Flammen aufgeht, nimmt das Chaos seinen Lauf. Denn Kaspar, Lisa und Kage haben dort heimlich gespielt und mit Streichhölzern experimentiert. Doch die waren doch nass und ließen sich gar nicht entzünden? Und außerdem hat es erst viel später gebrannt? Als dann weitere Brände entstehen und eine Belohnung von 1.000 Kronen auf den Feuerteufel ausgeschrieben wird, setzen Kaspar und Lisa alles daran, ihre Unschuld zu beweisen. Doch Atom-Ragnar ist fest entschlossen, die Belohnung zu kassieren und die Kinder der Tat zu überführen. Zum Glück ist Opa felsenfest davon überzeugt, dass Kaspar mit der ganzen Sache nichts zu tun hat. Aber ob das reicht?
Sprecher:Angelica Schütz
ergänzender Hinweis: Die Hörspieltrilogie nach den gleichnamigen Kinderbüchern von Mikael Engström umfasst
Kaspar, Opa und der Monsterhecht
Kaspar, Opa und der Schneemensch
Kaspar, Opa und der Feuerteufel
Daten zu Mikael Engström:geboren: 1961
Vita: Mikael Engström wurde 1961 in Solna/Schweden geboren und lebt heute als Schriftsteller in Farsta, einem Randbezirk von Stockholm. Für seine Jugendromane "Brando" und "Steppo" wurde er vielfach ausgezeichnet und u.a. für den renommierten schwedischen August-Preis und zweimal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Für seinen dritten Roman "Ihr kriegt mich nicht!" (als Hörspiel-Zweiteiler produziert vom SWR 2010) erhielt er die Nils-Holgersson-Plakette 2008. Mit "Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten" schrieb er den ersten Teil der Kinderbuchreihe, der vom SWR bereits 2012 als Hörspiel produziert wurde.
Erstsendung: 26.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 12
Titel: Kaspar, Opa und der Monsterhecht
Autor: Mikael Engström
produziert in: 1994
produziert von: SWF; SR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Tobias Krebs
Bearbeitung: Tobias Krebs
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Birgitta Kicherer
Inhalt: Hörspiel-Trilogie nach den gleichnamigen Kinderbüchern von Mikael Engström.

Hätte der Außenborder von Opas Boot nicht den Geist aufgegeben und hätte die Zeitung nicht einen Angelwettbewerb ausgeschrieben mit einem sensationellen Preis für den, der den schwersten Hecht an Land zieht, dann hätten Kaspar und Opa einfach weiter Barsche angeln und ihre Holzpferdchen schnitzen können. Geht aber nicht. Kaspar muss nämlich alles daransetzen, selbst den Monsterhecht zu fangen – um Opa zu retten. Der plant nämlich zu mogeln, um zu gewinnen. Das darf Kaspar einfach nicht zulassen. Schließlich geht es nicht mehr nur um einen neuen Außenborder, sondern um nichts weniger als um Opas unsterbliche Seele. Und wenn es dann Weihnachten wird, schnitzen Kaspar und Opa wieder zusammen ihre Holzpferdchen und verkaufen sie im Dorfladen an Atom-Ragnar. Dann bekommt Opa seinen Schnupftabak und Kaspar seine Würstchen, so war es immer, und das ist gut. In diesem Winter aber kündigt sich Besuch an: Tante Karin kommt aus Stockholm, und nichts ist mehr, wie es war. Kann man die Tante nicht mit dem Schneemenschen verscheuchen, vor dem sogar die schrullige Frau Åhman Angst hat? Am Ende sieht es dann fast so aus, als ob ein Feuerteufel umgeht, denn wer sonst soll Åhmans Scheune, Witwe Satterlunds Abstellkammer, einen Mopedschuppen, ein Plumpsklo und fast die Kirche abgefackelt haben? Schnell gerät Kaspar in Verdacht. Wie kann er seine Unschuld beweisen? Am besten natürlich dadurch, dass er den Fall aufklärt.
Sprecher:Chris Alexander (Flip)
Martin Offik (Flip als Kind)
Christiane Leuchtmann (Nina)
Ulrich Binswanger (Joost als Kind)
Margarete Salbach (Oma)
Gerd Croll (Opa)
Rufus Beck (Joost)
Nicole Boguth (Schwester)
ergänzender Hinweis: Die Hörspieltrilogie nach den gleichnamigen Kinderbüchern von Mikael Engström umfasst
Kaspar, Opa und der Monsterhecht
Kaspar, Opa und der Schneemensch
Kaspar, Opa und der Feuerteufel
Daten zu Mikael Engström:geboren: 1961
Vita: Mikael Engström wurde 1961 in Solna/Schweden geboren und lebt heute als Schriftsteller in Farsta, einem Randbezirk von Stockholm. Für seine Jugendromane "Brando" und "Steppo" wurde er vielfach ausgezeichnet und u.a. für den renommierten schwedischen August-Preis und zweimal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Für seinen dritten Roman "Ihr kriegt mich nicht!" (als Hörspiel-Zweiteiler produziert vom SWR 2010) erhielt er die Nils-Holgersson-Plakette 2008. Mit "Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten" schrieb er den ersten Teil der Kinderbuchreihe, der vom SWR bereits 2012 als Hörspiel produziert wurde.
Erstsendung: 24.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 12
Titel: Kaspar, Opa und der Schneemensch
Autor: Mikael Engström
produziert in: 2005
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Tobias Krebs
Bearbeitung: Tobias Krebs
Übersetzer: Birgitta Kicherer
Inhalt: Hörspiel-Trilogie nach den gleichnamigen Kinderbüchern von Mikael Engström.

Großvater hat leicht reden, er hat schon viel von der Welt gesehen. Enkel Kaspar hingegen weiß noch nicht so viel und hält daher allerhand für möglich. Auch Schneemenschen und Unterwelten. Jedenfalls, solange er keinen Gegenbeweis gefunden hat.
Kaspar und Großvater leben zusammen in einem kleinen Haus am Rande eines Dorfes. Es ist klirrend kalter Winter, der Schnee liegt hoch und Weihnachten steht vor der Tür.
Tag für Tag schnitzen sie Holzpferdchen, mit deren Verkauf sie ihren Lebensunterhalt verdienen. Wenn aus dem Schornstein der alten Isabel kein Rauch kommt, fahren sie mit dem Tretschlitten hin und bringen ihr Feuerholz. Sie klauen sich einen Weihnachtsbaum aus Åhmans Wald, weil Bäume nun mal niemandem als sich selbst gehören. Machen ihre Einkäufe im Dorfladen von Atom-Ragnar (der so heißt, weil er nicht an die Existenz von Atomen glaubt. Und da ist noch Kaspars Freundin Lisa, die schon in der Vierten ist.
Doch dann kommt Großvaters Schwester zu Besuch, eine resolute Anhängerin der Heilsarmee, die genau weiß, was gut und richtig ist, und keinen Moment zögert, Kaspars und Großvaters Leben total umzukrempeln. Sie räumt und putzt, hängt Vorhänge auf und verbietet Großvater Bier und Schnupftabak. Außerdem führt sie Tischgebete ein und die biblische Schöpfungsgeschichte – und bringt damit Kaspar total ins Grübeln.
Sprecher:Kloetzel: Christian Holm
Koeppen: Andreas Dobberkau
Lene: Eva-Maria Blumentrath
Felge: Jan Bernhardt
Intendant Voss: Rainer Harder
Martha Dittrich
Gabriele M. Püttner
Hans-Jörg Fichtner
Lutz Jesse
Jörg F. Krüger
Jürgen Meier
Markus Voigt
ergänzender Hinweis: Die Hörspieltrilogie nach den gleichnamigen Kinderbüchern von Mikael Engström umfasst
Kaspar, Opa und der Monsterhecht
Kaspar, Opa und der Schneemensch
Kaspar, Opa und der Feuerteufel
Daten zu Mikael Engström:geboren: 1961
Vita: Mikael Engström wurde 1961 in Solna/Schweden geboren und lebt heute als Schriftsteller in Farsta, einem Randbezirk von Stockholm. Für seine Jugendromane "Brando" und "Steppo" wurde er vielfach ausgezeichnet und u.a. für den renommierten schwedischen August-Preis und zweimal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. Für seinen dritten Roman "Ihr kriegt mich nicht!" (als Hörspiel-Zweiteiler produziert vom SWR 2010) erhielt er die Nils-Holgersson-Plakette 2008. Mit "Ida, Paul und die fiesen Riesen aus der Dritten" schrieb er den ersten Teil der Kinderbuchreihe, der vom SWR bereits 2012 als Hörspiel produziert wurde.
Erstsendung: 25.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 12
Titel: Pizzicato Wundergeige
Autor: Rusalka Reh
produziert in: 1988
produziert von: BR; HR
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Robert Schoen
Komponist: Jürgen Knieper
Dramaturgie: Sonja Kessen
Inhalt: Als Heimkind Dariusch seine Projektwochen bei Geigenbaumeister Archinola verbringt, kommt ihm zugute, dass er langsamer als andere Kinder ist. Aber schon bald fragt er sich, was es mit der Geige in der Vitrine auf sich hat, die immer wieder blau schimmert, ohne dass es jemand zu bemerken scheint. Heimlich untersucht er das Instrument. Kann das sein? Verfügt die Geige über eine wundersame Kraft? Und was führen der seltsame Dr. Neidhardt und seine Mutter in ihrer Villa im Schilde? Die zwei Wochen werden die spannendsten, die Dariusch je erlebt hat – und bringen ihm Glück für sein ganzes Leben.
Sprecher:Christian Brückner (Sprecher 1)
Peter Fricke (Sprecher 2)
Daten zu Rusalka Reh:Vita: Geboren in Australien, schreibt Lyrik, Kurzgeschichten, Romane und Radio­geschichten für Kinder, Jugend­liche und Erwach­sene. Ihre Bücher wurden viel­fach übersetzt und sie selbst übersetzt Literatur aus dem Englischen. Publikationen in Zeitschriften und Anthologien seit 2000 (Sterz, neues rhein­land, der Literat, comma, plumbum, poet u.a.). erostepost-Preis 2008
Erstsendung: 24.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)RBB kulturradio
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 12
Titel: Superflashboy
Auszeichnungen (1):Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe: 2016
Autor: Salah Naoura
produziert in: 2002
produziert von: ORF-OÖ
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Robert Schoen
Dramaturgie: Gudrun Hartmann
Inhalt: »Mann, Alter! Siehst du cool aus! Total wie Flashboy!« Mehmet ist von den Socken. Hat man schon mal ein so täuschend echtes Faschingskostüm gesehen? Auch Torben-Henrik selbst, dessen Schusseligkeit seiner kolossalen Muskelkraft stets im Wege steht, gefällt sich in der neuen Rolle des Super-Helden. Zu dumm nur, dass auch Nitrowitsch und Petrowitsch, zwei Beamte vom Wachpersonal aus Hero-City, auf das Kostüm reinfallen, den Jungen mitten auf der Straße in ihr Auto zerren und losbrausen – ab durch eine Tunnelschleuse, direkt nach Hero-City. In dieser unbekannten Helden- Parallelwelt schwirren Bat- und Spiderman durch die Lüfte, und in der Schule unterrichtet Frau Lifeguard Fächer wie Lebensrettung. Kein Wunder, dass der echte Flashboy, ein zarter Feingeist mit Schaumstoffmuskeln, sich hier völlig fehl am Platz fühlt – und höllisch erschrickt, als plötzlich sein Doppelgänger in seinem Zimmer auftaucht. Denn selbst ROB-X3, seine elektronische Gouvernante, ist auf Torben-Henriks Verkleidung reingefallen. Zu kompliziert? Im Gegenteil: Erst als Torben-Henrik und Flashboy ihre Rollen tauschen, wird es richtig turbulent - überraschendes Ende inklusive!
Sprecher:Chris Pichler (Julie)
Florian Teichtmeister (August)
Daten zu Salah Naoura:geboren: 1964
Vita: Salah Naoura, geboren 1964 in Berlin, seit 1995 freier Übersetzer (Englisch und Schwedisch) und Autor von Kinderromanen, Erstlesebüchern, Gedichten und Geschichten für Kinder. Auszeichnungen: 2011 Peter-Härtling-Preis und Jahres-LUCHS. 1992 und 2013 Deutscher Jugendliteraturpreis als Übersetzer. »Superflashboy« ist sein erstes Kinderhörspiel.
Erstsendung: 10.12.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 12
Titel: Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
Autor: Jens Raschke
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Götz Fritsch
Komponist: Christian Lorenz
Dramaturgie: Gudrun Hartmann
Inhalt: Mama und Papa Pavian, Herr und Frau Mufflon und das Murmeltiermädchen Henriette leben zufrieden in ihren Gehegen. Eines Tages jedoch zieht ein Bär ein, gefangen genommen im fernen Sibirien. Er stellt unbequeme Fragen nach den "Gestreiften", jenen merkwürdigen "Zebrawesen" auf zwei Beinen hinter dem Zaun und der Ursache des üblen Gestanks, der aus dem Schornstein kommt. Denn der Bär ist in keinem gewöhnlichen Zoo gelandet, sondern im Zoologischen Garten Buchenwald, wo er mit ansehen muss, was die "Gestiefelten" den "Gestreiften" antun. Seine Fragen passen den anderen nicht in den Kram, denn sie bringen Unordnung in die bislang so geordnete Welt, in der sich alle Tiere recht nett eingerichtet haben, jedes auf seine Art. Und dann fasst der Bär auch noch einen folgenschweren Entschluss.

Hintergrund: Jens Raschke greift in seinem Stück die historisch verbriefte Existenz des Zoos im Konzentrationslager Buchenwald auf. Die von ihm zum Leben erweckten Tiere zeigen auf ganz eigene Art die Unmenschlichkeit und das Funktionieren des Systems. Die scheinbare Leichtigkeit der Sprache und ihr Humor gibt den Blick hinter den Zaun frei und lässt "uns alle darüber nachdenken, was wir tun können, wenn auf der anderen Seite des Zauns die Menschenwürde mit Füßen getreten wird."
Sprecher:Caroline Peters (Tina)
Max Hopp (Tom)
Axel Wandtke (Minski)
Daten zu Jens Raschke:geboren: 1970
Vita: Jens Raschke, geboren 1970, studierte nordische Literaturwissenschaft und Geschichte. Seit 2007 arbeitet er als Autor, Dramaturg und Regisseur für das Theater im Werftpark, das Kinder- und Jugendtheater des Theaters Kiel.
Erstsendung: 14.11.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,6619 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550582819
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.640.440
Top