• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 171 (171/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 18
Kriterien: Sprecher entspricht 'Lars Schmidtke'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Das zwölfte Level
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 8.2006
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Martin Zylka
Inhalt: Der Loebner-Preis gilt als der Nobel-Preis für Systementwickler und Programmierer, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen. Joker will ihn gewinnen und entwickelt ein Computerspiel, in dessen Zentrum die virtuelle Sandra Key steht, die anfangs noch einen Sprachschatz von 300 Wörtern hat, schrittweise aber so weit mit künstlicher Intelligenz ausgestattet wird, dass sie immerhin auf Fragen mit Gegenfragen antworten kann. Joker arbeitet am achten Level seines Spiels, will wegen des Preises aber möglichst schnell bis zum elften kommen. Im richtigen Leben bereitet er sich gerade auf seine Hochzeit mit Alexandra vor, die nicht sehr erfreut ist, als eine äußerst attraktive, geheimnisvolle Frau den Polterabend und wenig später die Hochzeit sprengt.
Sprecher:Marc Hosemann (Joker)
Claudia Urbschat-Mingues (Sandra Key)
Sigrid Burkholder (Alexandra)
Herbert Schäfer (Mann)
Alexander Grill (Alexandras Vater)
Martin Bross (Robert)
Yasuyoshi Naito (Dr. Li)
Bert Stevens (Studienrat / Busfahrer)
Hüseyin Michael Cirpici (Winfried / Wirt)
Lars Schmidtke
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.08.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 18
Titel: Der Arme und der Reiche
Autor: Anonym
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 8 Minuten
Regie: Uwe Schareck
Uta Reitz
Bearbeitung: Uwe Schareck
Inhalt: (französisches Märchen)
Sprecher:Frauke Poolmann
Jochen Busse
Matthias Ponnier
Lars Schmidtke
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 18
Titel: Der eigentliche Zweck des Krieges
Autor: Walter Adler
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 70 Minuten
Regie: Walter Adler
Inhalt: Nur etwas mehr als 60 Jahre ist es her, dass ein Krieg in Europa beendet wurde, in dessen Verlauf Millionen Menschen getötet, verstümmelt, in Vernichtungslagern ermordet wurden. Wie selten zuvor in der Geschichte, bestimmten so genannte soldatische Tugenden und Militär das Leben der Deutschen. Traumatisiert versuchten die Gründer der Bundesrepublik, die Rolle des Militärs - gedanklich wie physisch - einzudämmen. Spätestens aber, seit sich deutsche Soldaten auch an Kampfeinsätzen in der Welt beteiligen, rücken Krieg und Tod wieder ins Bewusstsein der Gesellschaft. Was aber wissen wir vom Krieg, die wir in erster Linie in den Medien mit Umschreibungen wie "Am Hindukusch wird die Freiheit verteidigt" beruhigt werden? Was ist das wirklich, ein Krieg - von dem wir nur Fernsehbilder leuchtender Pfeile in Nachtaufnahmen sehen? Was ist eine Schlacht? Und was geschieht mit einer Gesellschaft, in die Männer zurückkehren, die solches erlebt und überlebt haben? Am Beispiel einer mittelalterlichen Schlacht antwortet das Hörspiel darauf. Es berichtet minutiös von den Ereignissen, allerdings mit den Mitteln moderner Medienberichte. Und plötzlich gelingt es selbst den eingeübten Euphemismen und Beschwichtigungstonfällen nicht mehr, über das wirkliche Grauen hinwegzutäuschen und den Charakter des Krieges zu verhüllen.
Sprecher:Imogen Kogge (Moderatorin)
Andreas Grothgar (Henry V)
Sylvester Groth (Stratege)
Ernst August Schepmann (Historiker)
Ernst Jacobi (Militärexperte)
Thomas Thieme (Waffenexperte)
Horst Mendroch (Psychologe)
Michael Wittenborn (Arzt)
Udo Schenk (Engl. Kriegsberichterstatter)
Wolfram Koch (Franz. Kriegsberichterstatter)
Wolfgang Condrus (Korrespondent)
Dieter Schiffer (Nachrichten)
Jürgen Escher (Eins, Nachrichten)
Eckhard Leue (Zwei, Nachrichten)
Michael Müller (Drei, Nachrichten)
Henning Freiberg (Vier, Nachrichten)
Volkert Kraeft (Jean le Maingre)
Hans-Peter Hallwachs (Charles d'Albret)
Wolfgang Rüter (Presseoffizier)
Markus Scheumann (Prolog/Bogenschütze 1)
Martin Bross (Bogenschütze 2)
Jörg Hustiak (Sprecher 1)
Lars Schmidtke (Sprecher 2)
Lutz Göhnermeier (Sprecher 3)
Philipp Schepmann (Elham, Kaplan)
Rainer Homann (Franz. Adliger)
Jochen Kolenda (Man at arms 1)
Paul Faßnacht (Man at arms 2)
Judith Engel (Königin Isabella von Bayern)
Peter Harting (Engländer 1)
Ulrich Hass (Engländer 2)
Daniel Berger (Henry Beaufort, Bischof von Winchester)
Walter Adler ("Bauchbinde")
Daten zu Walter Adler:geboren: 14.09.1947
Vita: Walter Adler (* 14. September 1947 in Dümpelfeld bei Adenau) ist ein deutscher Regisseur mit Schwerpunkt auf Hörspielen für die ARD. In den letzten Jahren waren das vor allem opulente Großproduktionen von Hörspielen mit vielen Stunden Spieldauer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 18
Titel: Der Fall Collini
Autor: Ferdinand von Schirach
produziert in: 2014
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Uwe Schareck
Bearbeitung: Uwe Schareck
Inhalt: 34 Jahre hat der Italiener Fabrizio Collini als unbescholtener Werkzeugmacher bei Mercedes gearbeitet. Und dann ermordet er in einem Berliner Luxushotel scheinbar grundlos einen alten Mann.

Dem jungen Anwalt Caspar Leinen wird die Pflichtverteidigung zugewiesen. Was zunächst wie eine vielversprechende Karrierechance aussieht, wird zum Albtraum, als er erfährt, wer das Mordopfer ist: Hans Meyer, ein angesehener deutscher Industrieller und Großvater seines besten Freundes. Collini gesteht zwar den Mord, schweigt aber hartnäckig zum Motiv. Doch schließlich stößt Leinen auf eine Spur, die ihn mitten hineinführt in ein erschreckendes Kapitel deutscher Justizgeschichte.
Sprecher:Jona Mues (Leinen)
Martin Reinke (Collini)
Rainer Bock (Mattinger)
Lavinia Wilson (Johanna)
Wolfgang Pregler (Erzähler)
Barbara Philipp (Frau Schwan)
Walter Gontermann (Reimers)
Wolf Aniol (Köhler)
Thomas Anzenhofer (Der Alte)
Lars Schmidtke (Der Junge/Beamter Gericht)
Ernst August Schepmann (Wagenstett/Soldat)
Gabriele Schulze (Beamtin)
Gregor Höppner (Beamter Gefängnis/Kellner/Journalist)
Hans Schulze (Meyer)
Janina Sachau (Sekretärin Hotel/Beamtin Gefängnis)
Bettina Engelhardt (Vorsitzende)
Bernd Reheuser (Baumann)
Matthias Haase (Mauro)
Silke Linderhaus (Eskortdame/Sekretärin Mattinger)
Larissa Aimée Breidbach (Schwester Collini)
Michaela Klarwein (Hausdame)
Maxime Bruehl (Caspar (12))
Finn Oleg Schlüter (Fabrizio/Philipp (12))
Daten zu Ferdinand von Schirach:vollständiger Name: Ferdinand von Schirach
Vita: Ferdinand von Schirach, geboren 1964, Strafverteidiger und Schriftsteller. 2009 veröffentlichte er sein erstes Buch 'Verbrechen', in dem er die hinter einem Strafprozess sich verbergenden Geschichten der Angeklagten erzählt. Seine Bücher sind inzwischen internationale Bestseller.
Hompepage o.ä.: http://www.schirach.de/
Erstsendung: 08.03.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 18
Titel: Der Fisch und der Ring
Autor: Anonym
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 7 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Schareck
Bearbeitung: Uwe Schareck
Inhalt: Ein Märchen aus England
Sprecher:Alina Grzeschik
Michael Müller
Lars Schmidtke
Philip Brehl
Erstsendung: 01.01.2015
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 18
Titel: Der Geheimagent
Autor: Joseph Conrad
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 107 Minuten
Genre: Krimi; Historisch
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Steffen Moratz
Komponist: Julia Klomfass
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Übersetzer: Fritz Lorch
Inhalt: Joseph Conrads Spionagegeschichte beruht auf einem realen Fall: dem Bombenanschlag auf das Obervatorium in Greenwich 1894. Und wurde unmittelbar nach dem 11. September zu einem der meistzitierten literarischen Texte in der amerikanischen Presse.

Verloc arbeitet als Spitzel, um die anarchistischen Kreise Londons auszuspionieren - für eine ausländische Botschaft und für die britische Polizei. In seinem Doppelleben hat er sich gut eingerichtet, bis der ehrgeizige neue Botschaftssekretär von ihm ein radikales Zeichen verlangt: Er soll einen Anschlag anstiften, dessen sinnlose Zerstörung die Öffentlichkeit schockiert - und die britische Regierung endlich nötigt, gegen die Anarchisten hart durchzugreifen.

Joseph Conrads Roman von 1907 ist eine meisterhafte Studie der Motive und Hintergründe einer terroristischen Verschwörung - und ein bestechendes Psychogramm der beteiligten Figuren, von den vermeintlichen oder echten Terroristen über die rivalisierenden Ermittler und ahnungslosen Angehörigen bis zu den Strippenziehern hinter den Kulissen.
Sprecher:Peter Fricke (Erzähler)
Felix Vörtler (Verloc)
Cathlen Gawlich (Winnie)
Andreas Grothgar (Botschafter Vladimir)
Walter Renneisen (Geheimrat Wurmt)
Ralf Drexler (Michaelis)
Peter Groeger (Yundt)
Markus Meyer (Tom Ossipon)
Patrick Mölleken (Stevie)
Glenn Goltz (Heat)
Wolf-Dietrich Spengler (Professor)
Arnd Klawitter (Kriminalhauptkommissar)
Robert Dölle (Spion und Dossier)
Roman Podeszwa (Angestellter)
Joachim Paul Fehling (Sir Ethelred)
Caroline Schreiber (Gräfin)
Lars Schmidtke (Toodles/Sekretär)
Thomas Lang (Konstabler)
Daten zu Joseph Conrad:vollständiger Name: Józef Teodor Nałęcz Konrad Korzeniowski
geboren: 03.12.1857
gestorben: 03.08.1924
Vita: Joseph Conrad (eigentlich Józef Teodor Nałęcz Konrad Korzeniowski; * 3. Dezember 1857 in Berdyczów in der heutigen Ukraine; † 3. August 1924 in Bishopsbourne) war ein Schriftsteller polnischer Herkunft, der seine Werke in englischer Sprache verfasste.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.08.2016
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 18
Titel: Der Spielplan
Autor: Elke Heinemann
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Martin Zylka
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Vier paarungsbereite Hauptdarstellerinnen, die einen Glücksbringer suchen: Brigitte & Petra (20) und Emma & Marie-Claire (40) verlieben sich in den erfolgreichen Medienmenschen und Frauenhasser namens Bert. Er ist Herausgeber des "Spielplans", der überragenden Zeitschrift für Theater-, Film- und Fernsehkritik. Brigitte sucht in ihm den Mann ihrer Träume, Petra den Ernährer einer noch zu gründenden Familie, Marie-Claire wird durch ihn zur Mutter eines Sohns und Emma zur Mutter eines Klons. Je nach Alter und kultureller Prägung versuchen die Frauen auf unterschiedlichste Weise, ihren jeweiligen Lebensplan zu realisieren - und scheitern. Dabei wird so mancher alte, hennarote Zopf abgeschnitten und der vielunterschätzte Penisknochenneid abgehandelt.
Sprecher:Laura Marie (Brigitte)
Claude De Demo (Petra)
Sybille Schedwill (Emma)
Anuk Ens (Marie Claire)
Christoph Maria Herbst (Bert)
Astrid Meyerfeldt (Chorführerin)
Cathlen Gawlich (Chor 1)
Dörte Lyssewski (Chor 2)
Jens Wawrczeck (Gameboy/Biologiebuch/Wimmüllers/Hass/PKL-Männer)
Lars Schmidtke (PKL-Männer)
Barbara Ratthey (Mutter)
Matthias Haase (Karlheinz)
Maria Amann (Große Liebe)
Daten zu Elke Heinemann:geboren: 1961
Vita: Elke Heinemann, geboren 1961, lebt als Autorin in Berlin. Wurde für ihre Essays, Hörfunksendungen und Romane ausgezeichnet. Zuletzt erschien von ihr: "Marlene! Tonstück!" (Westdeutscher Rundfunk 2010) und "Kiss Off" (Roman 2008).
Erstsendung: 22.07.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 18
Titel: Die Reise nach Braunschweig
Autor: Wilhelm ten Haaf
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 103 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Frank-Erich Hübner
Komponist: Henrik Albrecht
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Ein vierteiliges Hörspiel.

Im Jahr 1618 beginnt in Deutschland zwischen protestantischen und katholischen Fürsten ein blutiger Krieg um Macht und die "richtige" Religion. Paul Koog, der einzige Sohn eines wohlhabenden Kaufmanns aus Braunschweig, wird im Frühjahr 1618 zu Verwandten in den Ostschwarzwald geschickt. Dort kommt er aber nie an. Denn die Postkutsche, in der er sitzt, wird überfallen und ausgeraubt. Die Diebe verkaufen ihn an den brutalen Gerber Kustos. Hier wird er mit drei anderen Kindern - Maria, Philipp und Georg - als Arbeitssklave gehalten. Die vier beschließen zu fliehen, ihre Flucht gelingt und ihr Ziel ist Braunschweig. Eine lange abenteuerliche Reise steht ihnen bevor.

1. Teil: Die Flucht
2. Teil: Mansfelds Lager
3. Teil: Mathilde und Rufus
4. Teil: Theatre di Milano
Sprecher:Céline Vogt (Maria)
Max von der Groeben (Paul)
Philipp Fuchs (Philipp)
Lukas Schreiber (Georg)
Gunter Schoß (Erzähler)
Thomas Balou Martin (Kustos der Gerber)
Christian Schramm (Lukas)
Gisela Keiner (Marlene)
Gereon Nußbaum (Skuravi)
Viktor Weiß (1. Bürger aus Kirchheim)
Martin Zuhr (2. Bürger aus Kirchheim)
Thomas Birnstiel (1. Soldat am Nordtor)
Matthias Kiel (2. Soldat)
Bert Stevens (3. Soldat)
Axel Kraus (1. Stadtmauersoldat)
Jens-Peter Fiedler (2. Stadtmauersoldat)
Marianne Rogée (Prinzipalin Frau Schwan)
Nele Hippe-Davies (Benedetta)
Alexander Wipprecht (Vittore)
Fabian Sattler (Marco)
Axel Kraus (1. Soldat)
Jens-Peter Fiedler (2. Soldat)
Gernot Schmidt (1. Wache)
Bert Stevens (2. Wache)
Heinrich Giskes (Koch Hell Hansen)
Jo Schmidt (Sanitäter)
Hüseyin Cirpici (Rufus)
Edda Fischer (Mathilde)
Gabriele Blum (Rabba)
Anja Niederfahrenhorst (Sophie)
Steffen Laube (Doktor Tricht)
Renate Fuhrmann (Rosa)
Walter Renneisen (Wächter in Kaub)
Katrin Höhne (1. Frau in Kaub/Köln)
Susanne Reuter (2. Frau in Kaub/Köln)
Axel Kraus (1. Reiter in Kaub/Bader in Köln)
Jens-Peter Fiedler (2. Reiter/Zuschauer in Köln)
Matthias Kiel (1. Mann in Kaub/Quacksalber)
Gernot Schmidt (2. Mann in Kaub/Markt Köln)
Thomas Birnstiel (1. Mann, Markt in Köln)
Bert Stevens (Mann in Kaub/Stadtsoldat in Köln)
Gisela Keiner (Marktfrau in Köln)
Hanns Jörg Krumpholz (Hein Dorl)
Peter Nottmeier (Piet Süchteln)
Volker Niederfahrenhorst (Kutscher Jan Lipps)
Walter Gontermann (Wirt Georg Melcher)
Axel Kraus (1. Mann in Münster)
Jens-Peter Fiedler (2. Mann in Münster)
Wolfgang Rüter (Hüwelmeier)
Lars Schmidtke (Soldat Matthias Imgart)
Andreas Laurenz Maier (Soldat Kleff)
Georg B. Lenzen (Hans Koog)
Silke Natho (Christiane Koog)
Jo Schmidt (Kutscher Tore)
Daten zu Wilhelm ten Haaf:geboren: 1952
Vita: Wilhelm ten Haaf, 1952 in Erbach/Taunus geboren. Er studierte Philosophie, Germanistik und Theaterwissenschaft und ist seit 1985 als freier Autor tätig, so z. B. für "Die Sendung mit der Maus". Er schreibt Kinderhörspiele, bspw. die vierteilige "Reise nach Braunschweig", und Kinderbücher, darunter "Raubritter Greifenstein".
Hompepage o.ä.: https://www.wilhelm-ten-haaf.de/
Erstsendung: 19.04.2005
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 18
Titel: DJ Killed The Popstar
Autor: Ina Plodroch
Simon Kamphans
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Feature
Regie: Simon Kamphans
Inhalt: Er war mal der Unbekannte, der Gesichtslose hinter den Plattentellern. In der Berliner Ur-Techno-Szene der 90er- Jahre wollte der DJ alles - nur kein Popstar sein. 20 Jahre später inszenieren sich Felix Jaehn oder David Guetta auf Snapchat und erobern mit dem Privatjet die ganze Welt.

Genau wie Lady Gaga oder Taylor Swift verdienen sie Millionen, klettern in die Charts und spielen Pyro-Shows vor Tausenden begeisterten Fans. Der Hype um die Electronic Dance Music reißt nicht ab. Was kann der Nachwuchs-DJ FRDY vom Senkrechtstarter Felix Jaehn lernen? Und wie schafft der es, jedes Wochenende drei Mal aufzutreten und ständig neue Songs zu veröffentlichen? Zwischen Musik-Mixen, Massenveranstaltungen und Millionendeals – warum ist der DJ der größte Popstar unserer Zeit?
Sprecher:Bettina Kurth (Erzählerin)
Lars Schmidtke (Voice-over Sigala, An- und Absage)
Guido Lambrecht (Voice-over Tiesto)
Silke Linderhaus (Trailersprecherin)
Florian Seigerschmidt (Trailersprecher, Voice-over Lost Frequencies)
Martin Bross (Zitator, Voice-over Steve Aoiki)

Felix Jaehn (O-Ton)
Michael Mayer (O-Ton)
Tiësto (O-Ton)
WestBam (O-Ton)
FRDY (O-Ton)
Sigala (O-Ton)
Steve Aoiki (O-Ton)
Lost Frequencies (O-Ton)
Shumi Okinawa (O-Ton)
Tujamo (O-Ton)
Alle Farben (O-Ton)
Oliver Koletzki (O-Ton)
MusikerLost Frequencies
Daten zu Simon Kamphans:geboren: 1985
Vita: Simon Kamphans wurde 1985 geboren und findet sein Glück im Klanglichen. Nach einem Musikwissenschaftsstudium lebt und arbeitet er in Köln. Gemeinsam mit Matthias Lang gewann er 2010 den "ARD Premiere im Netz-Wettbewerb" mit dem Hörspiel "Kennst du schon Ken?". Das Hörspiel wird im Rahmen der ARD-Themenwoche "Zum Glück" gesendet.
Erstsendung: 25.10.2016
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 18
Titel: Dreckige Engel
Autor: Richard van Camp
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Berger
Bearbeitung: Annette Berger
Übersetzer: Ulrich Plenzdorf
Inhalt: Larry und Clarence, zwei junge Indianer, leben in einem Kaff im Norden Kanadas, wo die Temperatur regelmäßig unter minus 40 Grad fällt. Mit Musik, Drogen und Sex versuchen sie, gegen die Ödnis der Provinz anzukämpfen. Und mit ein paar krummen Touren, die ihnen das nötige Kleingeld verschaffen. Schließlich stoßen sie auf ein wirklich lukratives Geschäft: Mit manipulierten Spielautomaten werden sie bald reich. Als ihnen dann noch Larrys Großvater Snowbird, ein alter Medizinmann, einen Segen erteilt, fühlen sich beide unverwundbar. Bis sich die vietnamesische Mafia in ihr Revier einmischt. Mit dem Verteilungskampf wird auch die Rivalität unter den beiden Freunden härter. Zumal sich beide für das gleiche Mädchen zu interessieren scheinen. Aus Blutsbrüdern werden Feinde.
Sprecher:Tino Mewes (Larry Sole)
Marc Hosemann (Clarence Jarome)
Andreas Grötzinger (Mr. Ron)
Ulrich Haß (Koala Mercier)
Kerstin Kramer (Dedrie)
Claus-Dieter Clausnitzer (Onkel Franky)
René Heinersdorff (Sal Bright)
Oliver Krietsch-Matzura (Eichmann, Zahnarzt)
Judith Wolf (Cember, seine Assistentin)
Jan-Peter Kampwirth (Luke Oskirko)
Lars Schmidtke (Hermann Trevor)
Dustin Semmelrogge (Scott)
Hans-Rolf Fuchs (Snowbird)
Omar El-Saeidi (Jungle)
Marylu Poolman (Lila)
Max Richter (Rocko)
Céline Vogt (Spring)
Daten zu Richard van Camp:geboren: 1971
Vita: Richard van Camp, geboren 1971, ist Angehöriger der Dogrib-Indianer, eines Stammes im Norden Kanadas. Er schreibt Songs, Erzählungen und Gedichte. Für sein 1996 erschienenes Debüt "Die ohne Segen sind" erhielt er den begehrten Preis des Verbandes kanadischer Autoren, in Deutschland wurde das Buch mit dem Jugendliteraturpreis 2001 ausgezeichnet.
Erstsendung: 21.02.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 18
Titel: Glück und Verstand
Autor: N. N.
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 16 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Märchen
Regie: Uwe Schareck
Uta Reitz
Inhalt: Ein Märchen aus Rumänien über den Streit zwischen Glück und Verstand, wer von ihnen beiden den Menschen denn nun glücklich machen könne.
Sprecher:Lars Schmidtke
Meinhard Zanger
Lutz Göhnermeier
Dominik Freiberger
Ulrike Froleyks
Christiane Wedel
Regine Münch
Reinhard Becker
Erstsendung: 01.01.2019
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 18
Titel: Glückshaut
Autor: Anonym
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 11 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Schareck
Uta Reitz
Bearbeitung: Uwe Schareck
Inhalt: (estnisches Märchen)
Sprecher:Jochen Busse
Matthias Ponnier
Lars Schmidtke
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 18
Titel: Jan im Sack
Autor: Tradition
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 5 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Märchen
Inhalt: Märchen aus Flandern über einen Jungen, der eine Hexe verspottete und von ihr zur Strafe verspeist werden sollte. Aber Jan erweist sich als klüger als erwartet.
Sprecher:Philip Brehl
Alina Grzeschik
Lars Schmidtke
Erstsendung: 31.12.2016
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 18
Titel: Karoshi - Arbeite Dich tot!
Autor: Matthias Kapohl
produziert in: 2012
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Matthias Kapohl
Inhalt: Burnout ist out - Boreout ist in! Ein als Kreativlabor getarntes Containerdorf mit Sterbezimmern für Mitarbeiter auf dem Abstellgleis. Karoshi. Nach realen Vorbildern geplant soll dieses Creative Lab die Personalstrategie im Verlagshaus Karlton & Kurd revolutionieren. Ein moderner Karriere- Zehnkampf beginnt: Gegen Sozialgesetze und durch die Lücken des Arbeitsrechts, gegen sich selbst und gegen die anderen. Marc, der aufstrebende Familienvater und Hannah, die Single-Karrierefrau. Beide kämpfen um die Leitung des Creative Lab und K&K um die Geheimhaltung der kalkulierten Karoshi-Statistik. Wer gewinnt? Zwischen Boreout und Burnout suchen alle ihre Work-Life-Balance nach dem kognitiven Dissonanz-Modell. Bis zum Umfallen.
Sprecher:Thomas Sarbacher (Axel Pohlmann)
Roman Knizka (Sebastian Brenner)
Anna Blomeier (Hannah Beerbaum)
Ulrich Voß (Vinzent Eisenbach)
Louis Friedemann Thiele (Marc Laufer)
Maya Bothe (Julia Laufer)
Susanne Marie Kubelka (Zamadura)
Bert Stevens (Voice 1)
Holger Kunkel (Voice 2)
Fiona Metscher (Voice 3)
Susanne Bredehöft (Voice 4)
Jonas Baeck (Voice 5)
Christina-Maria Greve (Medienstimmen 1)
Christiane Wedel (Medienstimmen 2)
Regina Münch (Medienstimmen 3)
Jürgen Escher (Medienstimmen 4)
Lars Schmidtke (Medienstimmen 5)
Daten zu Matthias Kapohl:geboren: 1972
Vita: Matthias Kapohl, geboren 1972, Hörspielregisseur, Autor und Bearbeiter, lebt in Köln. Studium der Germanistik, Soziologie und Theaterwissenschaft, 2001-04 Koordination der Internationalen Filmmusik Biennale Bonn, 2004 Initiator und Gründer der Veranstaltung zu Ton und Musik in den Medien „SoundTrack_Cologne“, seitdem einer der drei Programmleiter. Originalhörspiele, u.a.: „Cyberchonder“ (WDR 09), „Karoshi - Arbeite Dich tot“ (WDR 12).
Erstsendung: 23.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 18
Titel: Olga La Fong
Autor: Eugen Egner
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Annette Berger
Inhalt: "Fotografieren Sie die Seriennummer auf der Unterseite von Olga La Fong!"

Es gibt gewiss leichtere Arbeitsaufträge. Zumal man nie wissen kann, ob die Telekommunikationsfirma den Telefonanschluss nicht hinterrücks lahmgelegt hat. Und wenn sich zur Unerbittlichkeit der Arbeitswelt in Form des Foto-Auftrags noch der Terror der Massenmedien in Form von dichtenden Schaffnern gesellt, ist die Katastrophe schnell perfekt. Selbst mit einer Reichs-Lochkamera und einem Andersen-Schürfbock ausgestattet wird es unter diesen Umständen höchst schwierig, Olga La Fongs Seriennummer abzulichten. Als schließlich zu allem Überfluss die Texas Rangers folgenschwer ins Zeitgefüge eingreifen, kann nur noch die Staatsmacht helfen. Doch auch die versagt. Polizisten, die an nichts anderem interessiert sind als der Produktion infernalischen Lärms, können den Bürger nicht mehr schützen.
Sprecher:Thomas Nicolai (Hitler / Älterer Passant / Radiostimme 2)
Matthias Ponnier (Wernher von Braun / Passant 3)
Susanne Jansen (Moderatorin)
Jörg Kernbach (Passant 2)
Siemen Rühaak (Chef)
Matthias Matschke (Erzähler)
Rainer Homann (Schaffner)
Dustin Semmelrogge (1. Polizist)
Claus-Dieter Clausnitzer (2. Polizist)
Klaus Herm (Großvater)
Ulrich Marx (Sprechender Stock)
René Heinersdorff (Verwahrer der Reichslochkamera)
Traugott Buhre (Andersen-Schürfbock-Verwahrer)
Mira Partecke (Falsche Olga La Fong)
Lars Schmidtke (Radiostimme 1 / 3. Texas-Ranger)
Jochen Langner (1. Texas-Ranger)
Mark Oliver Bögel (2. Texas-Ranger)
Marylu Poolman (Zeitansage / Radiostimme 3 / Sprecherin)
Susanne Reuter (Navigatorstimme)
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 12.08.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 18
Titel: Tölpelhans
Autor: Hans Christian Andersen
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 8 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Märchen
Inhalt: Dummheit kann auch dreist - und erfolgreich sein.
Sprecher:Dominik Freiberger
Jörg Hustiak
Nina Lentföhr
Michael Müller
Lars Schmidtke
Meinhard Zanger
Daten zu Hans Christian Andersen:geboren: 02.04.1805
gestorben: 04.08.1875
Vita: Hans Christian Andersen (* 2. April 1805 in Odense; † 4. August 1875 in Kopenhagen) ist der bekannteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks. Berühmt wurde er durch seine zahlreichen Märchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.12.2016
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 18
Titel: Tschuinis
Autor: Anonym
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 16 Minuten
Regie: Uwe Schareck
Inhalt: (lettisches Märchen)
Sprecher:Johanna Marx
Jörg Hustiak
Folker Banik
Dieter Schiffer
Lars Schmidtke
Regina Münch
Rainer Hagedorn
Martin Groß
Meinhard Zanger
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 18
Titel: Von dem Riesen, der sein Herz nicht bei sich hatte
Autor: Anonym
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 13 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: N. N.
Bearbeitung: N. N.
Inhalt: Märchen aus Norwegen


Ein König hatte sieben Söhne. Einer wenigstens musste immer um ihn sein. Als die Söhne groß waren, sollten die sechs ältesten ausziehen und sich eine Frau suchen. Den jüngsten aber wollte der Vater bei sich zu Hause behalten, und die andern sollten eine Prinzessin für Askeladden mitbringen. Als sie nun jeder gefreit hatten, begaben sie sich wieder auf den Heimweg, vergaßen aber, eine Prinzessin für Askeladden mitzubringen. Wie sie nun schon eine gute Strecke des Weges zurückgelegt hatten, kamen sie an einem Riesenschloss vorbei. Dort wollten sie nach einem langen Tagesmarsch Rast halten. Jedoch war das Schloss von einem Riesen bewohnt, der, da er die Prinzen und Prinzessinnen gesehen hatte, aus dem Schloss kam und sie alle in Stein verwandelte. Nun wartet der König immerfort, Askeladden aber wird die Zeit zu lang. Er begibt sich auf eine märchenhafte Suche, begegnet drei hilfreichen Tieren und besteht so manches Abenteuer, bis schlussendlich alle erlöst und glücklich verliebt und verheiratet sind.

Sprecher:Lars Schmidtke
Regina Münch
Cordula Leiße
Detlef Dickmann
Jörg Hustiak
Michael Müller
Ernst August Schepmann
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,6789 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547700446
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.742
Top