• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 352 (310/42)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 29
Kriterien: Sprecher entspricht 'Klaus Schreiber' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Christina Calvo
produziert in: 1991
produziert von: NDR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Rosenhauer
Inhalt: Bereits in früher Kindheit hat Eberhard von Hardenberg sein eigentliches Talent entdeckt und nutzbringend eingesetzt. Denn - so begreift er schnell -, wer die Schwächen der Menschen kennt, hat leichtes Spiel mit ihnen. Schon hat er sich zur hoffnungsvollen Waise hochgearbeitet und ist bereit, das üppige Erbe in Empfang zu nehmen, da verstellen ihm drei "Tantchen" den Weg zum Goldenen Kalb. Doch Eberhard, der Meister der Intrige, geht mutig ans Werk, - bis plötzlich eine vierte Tante auftaucht und alle seine Pläne durcheinanderbringt.
Sprecher:Klaus Schreiber (Eberhard von Halburg)
Jona Mues (Eberhard als Kind)
Katharina Matz (Seine Mutter)
Annemarie Marks-Rocke (Tante Edna)
Katharina Brauren (Tante Fanni)
Annemarie Schradiek (Tante Josy)
Gisela Trowe (Tante llsepaula)
Hans Hessling (Dr. Heizberg)
Siegfried W. Kernen (Kommissar Alp)
Daten zu Christina Calvo:geboren: 1949
Vita: Christina Calvo, 1949 geboren, lebt als freie Autorin in München. Unter verschiedenen Namen verfasste sie Bühnenstücke, Drehbücher, Erzählungen, Satiren, Kinderbücher, Hörspiele für Erwachsene und ein Dutzend Kinderhörspiele, u.a. "Geh nicht auf den Eulenhügel" (RB 1998) und "Das Flüsterzimmer" (BR 2002). Christina Calvo geht oft auf Reisen, unter anderem zieht es sie immer wieder nach Irland. Eine Eisenbahnfahrt im Süden der Insel wurde zum Auslöser für das Hörspiel "Der Zug nach Wicklow".
Erstsendung: 01.11.1991
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Christina Calvo
produziert in: 1993
produziert von: NDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Hans Rosenhauer
Komponist: Gerd Bessler
Inhalt: Von einer anonymen Instanz mit neuen Namen versehen, fährt das Geschwisterpaar Laurin und Pippa auf der Ost-Autobahn der Sonne und dem neuen Leben entgegen. An ihre Vergangenheit erinnern sie sich nur noch dunkel, nun sind sie Teilnehmer eines neuen, wenn auch geheimnisvollen Aufbauprojekts mit dem Namen "Glockenerdstadt". Ihre anfangs ungetrübte Zuversicht wird jedoch immer härteren Prüfungen unterzogen, je länger die Fahrt andauert. Doch eine Umkehr gibt es nicht mehr. Ein poetisch rätselhaftes wie anspielungsreiches Stück, das direkt an Christa Calvos Hörspiel "Gladiolen oder die neue Freiheit" (1990) anknüpft.
Sprecher:Lena Stolze (Pippa)
Klaus Schreiber (Laurin)
Gisela Trowe (Wäscherin)
Johanna-Christine Gehlen (Radiosprecherin)
Matthias Fuchs (Radiosprecher)
Daten zu Christina Calvo:geboren: 1949
Vita: Christina Calvo, 1949 geboren, lebt als freie Autorin in München. Unter verschiedenen Namen verfasste sie Bühnenstücke, Drehbücher, Erzählungen, Satiren, Kinderbücher, Hörspiele für Erwachsene und ein Dutzend Kinderhörspiele, u.a. "Geh nicht auf den Eulenhügel" (RB 1998) und "Das Flüsterzimmer" (BR 2002). Christina Calvo geht oft auf Reisen, unter anderem zieht es sie immer wieder nach Irland. Eine Eisenbahnfahrt im Süden der Insel wurde zum Auslöser für das Hörspiel "Der Zug nach Wicklow".
Erstsendung: 24.07.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Eran Baniel
produziert in: 1991
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Eran Baniel
Komponist: Eldad Lidor
Übersetzer: Ruth Kahana
Inhalt: Dokumentation mit fiktiven Elementen

Die Klagemauer hat immer schon zahlreiche, meist jüdische Menschen aus aller Welt angezogen. Sie gilt noch heute als einer der heiligsten Orte in der heiligen Stadt Jerusalem. Nach alter Tradition schreiben Männer und Frauen - durch eine Wand voneinander getrennt - Gebete und Wünsche auf Zettelchen, falten diese zusammen und stecken sie zwischen die schweren Steinblöcke der "Tränenmauer". Wenn spät in der Nacht hier nur noch wenige Orthodoxe beten, füllt - außer an Feiertagen und am Sabbat - ein arabisches Reinigungsteam unter der Aufsicht eines Rabbis tausende dieser Papierstücke in große Plastiktüten, um sie wegzuwerfen. Das Hörstück "An der Klagemauer" ist eine farbige Collage aus Dokumentation und Fiktion. Es ist eine radiophone Reise in die verschlungene Welt der Wünsche und Träume, der Bekenntnisse und Geheimnisse, der Klagen und empörten Aufschreie, die den Zettelchen anvertraut wird. Die Auswirkungen dieser menschlichen Dramen, die sich zwischen diesen Steinen aus Herodes' Zeit verbergen, reichen bis weit in die politischen, religiösen und sozialen Verhältnisse Israels hinein.
Sprecher:Hans Kremer (Der Ich-Erzähler)
Murat Yeginer (Fuad)
Erdogan Atalay (Machmud)
Jost Grix (Achan)
Angelika Thomas (Die verzweifelte Frau u. diverse Frauen)
Monica Bleibtreu (Ältere Frauen u. diverse Frauen)
Monika Barth (Div. junge Frauen)
Holger Mahlich (Kalkulierender Mann u. div. Männer)
Eric Schildkraut (Alter Mann)
Jens Wawrczeck (Student u. div. junge Männer)
Franz Rudnick (Amit, vergrämter Vater u. div. Männer)
Olga Wildgruber (Div. junge Mädchen)
Klaus Schreiber (Div. junge Männer)
Susanne Schäfer (Jugendliche)
Sibylle Bertsch (Orly)
Raphael Landeck (Div. kleine Jungen 1)
Jona Mues (Div. kleine Jungen 2)
Gosta Liptow (Jossi und ein Junge)
Sascha Pollock (Oren und Amir)
Cornelia Ott (Kleine Mädchen 1)
Diana Fahlke (Kleine Mädchen 2)
Dietmar König (Itai und Fußballer)
Edith Abels (Junges Mädchen und Jugendliche)
Erstsendung: 11.01.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 29
Titel:
Autor: David Chotjewitz
produziert in: 1993
produziert von: NDR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Norbert Schaeffer
Inhalt: Reizüberflutung und Hören als Seinsform sind das Thema, mit dem A und B nach Irrwegen endlich im Studio auf Sendung gehen. Zur Entspannung bieten sie das große Schweigen an, eine Übung, die besonders mit Blick auf die Einschaltquote nicht problemlos ist. Das große Schweigen? Oder doch nur ein Hörspiel, eins unter vielen, das die innovationswütigen Hörspielschaffenden ins Gefecht entsenden? Modellhafte Ausschnitte aus Hörspielproduktionen hat sich der Autor gleich mit ausgedacht.
Sprecher:Ulrich Wildgruber (das warme Timbre)
Gerhard Garbers (das sonore Wissen)
Katharina Matz (die Redakteurin)
Klaus Schreiber (der Autor)
Daten zu David Chotjewitz:geboren: 14.05.1964
Vita: David Chotjewitz wurde 1964 in Berlin geboren und veröffentlichte sein erstes Buch 1984. Seitdem hat er zahlreiche Erzählungen, Theaterstücke und Hörspiele geschrieben sowie als Schauspieler und Übersetzer gearbeitet. David Chotjewitz lebt in Hamburg.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.05.1993
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Donovan O'Malley
produziert in: 1991
produziert von: NDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Rosenhauer
Komponist: Gerd Bessler
Inhalt: Ann ist unmöglich. Das findet jedenfalls ihre Mutter, und sie selbst findet das eigentlich auch. Das wird ihr klar, als sie bei strömenden Regen ihren Wagen durch den dichten Verkehr steuert - mit einer Hand immerhin, denn die andere braucht sie zum Telefonieren. Gespräche mit ihrem Mann James, ihrem Lover Robert, ihrer Freundin Lena und ihrer Mutter eben halten sie in Atem.

Und außerdem meldet sich immer wieder ein anonymer Anrufer, der sich nicht nur überraschend gut in ihrem Privatleben auskennt, sondern auch ihre Telefongespräche schamlos abhört. Auch macht er keinen Hehl daraus, daß er sie unmöglich findet. Sein undurchdringliches Verfolgungsspiel wird immer bedrohlicher, bis sie schließlich mit dem Wagen im Straßengraben liegen bleibt und er - per Autotelefon natürlich sein Kommen ankündigt.



"Regisseur Hans Rosenhauer schuf aus der wie für's Hörspiel geschaffenen Situation von Stimmen am Telefon ein eindringliches Kriminalstück, das mit wenigen akzentuierten Soundeffekten eine Atmosphäre sich steigernder Bedrohung schafft. Angela Winkler - die Leidensduse des deutschen Kinos der 70er - gibt die Ann zunächst unerwartet lebendig und überzeugt auch dann, als deren Stimmung sich von Selbstsichereit zu Paranoia wandelt. Ulrich Pleitgen ist als Anns Liebhaber Robert geradezu perfekt besetzt: Seine Souveränität bildet einen guten Kontrast zu Anns wachsender Angst. Schade nur, daß die Auflösung aus dem schönen Paranoiastück doch wieder eine 08/15-Krimistory macht. Diese billige Schlußpointe hat das intensive Hörspiel wirklich nicht verdient." (Lutz Gräfe)
Sprecher:Angela Winkler (Ann)
Gerda Katharina Kramer (Mutter)
Ulrich Pleitgen (Robert)
Marion Breckwoldt (Lena)
Burghart Klaußner (James)
Klaus Schreiber (Mann)
Hans Irle (Fahrer)
Daten zu Donovan O'Malley:geboren: 1947
Vita: Der Autor Donovan O'Malley, 1947 in Kalifornien geboren, zeigt in seinem neuesten Hörspiel nach "Fünfundreißigster Stock, Appartement acht" (1981) und "Engel" (1987) erneut seine Kunst der knappen, trockenen Dialoge, die auf unsentimentale Weise Bindungen zwischen Menschen aufzeigen, auch wenn diese Bindungen kaum noch vorhanden zu sein scheinen. Donovan O'Malley lebt seit über zehn Jahren in Schweden als freier Schriftsteller.
Erstsendung: 17.01.1992
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Hilda Lawrence
produziert in: 1987
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Rosenhauer
Bearbeitung: Valerie Stiegele
Übersetzer: Margitta de Hervàs
Inhalt: Tag für Tag sitzt sie am Fenster - scheinbar gelähmt und stumm. Doch ihre Augen und ihr Gehirn registrieren messerscharf, was um sie herum geschieht: Sie beobachtet ihren Mann und ihre Pflegerin, die sich beide fürsorglich um sie kümmern. Sie analysiert die Anteilnahme sowie die Gleichgültigkeit aller Personen, die sie besuchen. Eines ist sicher: Unter all diesen Personen befindet sich ein Mörder, und sie soll sein nächstes Opfer sein.
Sprecher:Kornelia Boje (Nora Manson)
Horst Mendroch (Ralf (ihr Mann))
Robert Düssler (Rabbi (ihr Sohn))
Volkert Kraeft (Bruce Cory)
Angela Schanelec (Milly Sills)
Klaus Schreiber (Georg Perry)
Annemarie Schradiek (Emmi)
Peter Heinrich (Dr. Babcock)
Karin Rasenack (Mrs. Perry)
Traudel Sperber (Suzan)
Katharina Matz (Miss Harper)
Jörg Gillner (Polizeikommissar)
Erstsendung: 05.12.1987
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1992
produziert von: WDR
Laufzeit: 31 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Hans Gerd Krogmann
Inhalt: Ein junger Mann läßt sich beim Spaziergang durch ein naturkundliches Museum in eine geheimnisvoll-oszillierende Atmosphäre hineinziehen, die noch den Geruch von Darwins "Entwicklung der Arten" trägt. Konfrontiert mit den Exponaten längst ausgestorbener mächtiger Tierarten, beginnt sich der junge Mann und Ich-Erzähler an jene spirituelle Bedeutung zu "erinneren", welche die Tiere seit jeher für den Menschen besessen haben. Die flüsternden Beschwörungen eines geheimnisvollen Besuchers mit Kind erscheinen dem Ich-Erzähler dabei wie ein Kommentar zu der Legende der heiligen Clara, die den schmerzhaften Prozeß der Trennung von Mensch und Tier beschreibt. "Selbst in der Sportschuh-Werbung" - so der Autor zu seinem ersten Hörspiel - "hat ein Wissen davon überlebt, daß die Tiere mehr sind als stumme Begleiter oder Fleischlieferanten der Menschen."
Sprecher:Klaus Schreiber (Ich-Erzähler)
Horst Mendroch (Märchenerzähler)
Werner Woelbern (Fuchs)
Anke Tegtmeyer (Frau)
Vanessa Goertsches (Kind)
Florian Deubel (Kind)
Helena Rüegg (Gesang)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 10.11.1992
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 29
Titel:

Neue Geheimnisse von Paris (Folge 5)
Autor: Léo Malet
produziert in: 1994
produziert von: SWF
Laufzeit: 103 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Gerd Krogmann
Bearbeitung: Klaus Schmitz
Übersetzer: Hans-Joachim Hartstein
Inhalt: Existentialismus in den Köpfen, Libertinage in den Beziehungen, Bebop in den Jazzkellern, Avantgarde in allen Galerien - das ist die Idealvorstellung vom Paris der fünfziger Jahre. Aber wer sich damals in den Cafés und Bohèmetreffs um St. Germain des Prés herumtrieb, die zum Inbegriff der Existentialisten-Szene geworden sind, bekam eher die Sternchen als die Stars des Milieus zu Gesicht, die modischen Nachahmer und Möchtegern-Dichter, die Süchtigen und die Gescheiterten. - Ihren Intrigen und Verstrickungen kommt der Privatdetektiv Nestor Burma auf die Spur, als er im 6. Arrondissement für eine Versicherung nach Schmuck-Hehlern fahndet.
Sprecher:Christian Brückner (Nestor Burma)
Sabine Postel (Hèléne Chatelet)
Klaus Barner (Henri Leduc)
Steve Karier (Martin Burnet)
Felix von Manteuffel (Germain Saint-Germain)
Ellen Schulz (Marcelle)
Klaus Schreiber (Rémy Brandwell/Brandonnel)
Hans Piesbergen (Vérodat)
Hans Edgar Stecher (Portier)
Patrick Blank (Ansager)
Claus Boysen (Marc Covet)
Wolfgang Höper (Jérôme Grandier)
Markus Hoffmann (Bernard Lebailly)
Berth Wesselmann (Paul Boubal)
Johannes Hertel (M. Octave)
Matthias Ponnier (Roland Gilles)
Rosemarie Gerstenberg (Mademoiselle Caprond)
Willi Schneider (Diener)
Stefan Klawitter (Stimme)
Daten zu Léo Malet:geboren: 07.03.1909
gestorben: 03.03.1996
Vita: Léo Malet (1909-1996), Anarchist, Surrealist, Chansonnier, schrieb etwa 50 Kriminalromane. Die "Schwarze Trilogie" schrieb er 1947/48; sie nimmt mit ihren surrealistischen Einflüssen eine Sonderstellung in der Krimi-Literatur ein.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.12.1994
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Gabriel Josipovici
produziert in: 1991
produziert von: NDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Hans Rosenhauer
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: James, ein junger Mann, trifft in einem großen englischen Landhaus zu einer Wochenend-Party ein. Das Haus liegt in der Nähe des Meeres, und James kennt es bereits aus seiner Kindheit. Als Junge war er hier mit anderen Kindern eingeladen. Der Kiesstrand und die felsige Steilküste rufen Erinnerungen an ein traumatisches Erlebnis wach: Als Außenseiter stigmatisiert, war er von vielen Kindern gejagt und wie ein Wild gehetzt worden. Damals war eins der Kinder, ein Mädchen namens Mary-Ann, von den Klippen gestürzt. Ein Außenseiter, der sich jeder Nähe entzieht, ist James offenbar geblieben. Selbst als Petra, die mit ihm befreundet scheint, ihn um Hilfe bittet, verweigert er sich. Das Fest endet mit einer Katastrophe. Petra verunglückt bei einem Spaziergang und stürzt von den Klippen. Ob es Selbstmord war, bleibt ungeklärt. Ein filmisches Hörspiel, das in rascher Schnittfolge eine raffiniert gebaute Geschichte entwirft, die eindeutige Zusammenhänge und klare Schuldzuweisungen verweigert.
Sprecher:Marcus Bluhm (James)
Jos Steiner (Jamie)
Gertrud Nothorn (Mrs. Reynolds)
Angela Winkler (Petra)
Hans Kahlert (Alfred)
Jens Wawrczeck (Ivan)
Klaus Schreiber (1. Mann)
Stefan Kurt (2. Mann)
Douglas Welbat (3. Mann)
Ulli Lothmanns (4. Mann)
Hans Kremer (5. Mann)
Josef Bilous (6. Mann)
Gerda Kramer (1. Frau)
Margrit Straßburger (2. Frau)
Susanne Schäfer (3. Frau)
Edith Abels (4. Frau)
Katharina Matz (Lady)
Jona Mues (1. Junge)
Raphael 020Landeck (2. Junge)
Daniel Tobaben (3. Junge)
Elisa Klose (Mädchen)
Daten zu Gabriel Josipovici:geboren: 08.10.1940
Vita: Gabriel Josipovici, 1940 in Nizza geboren, entstammt einer kosmopolitischen jüdischen Familie. Er lehrt als Professor für Literatur an der Universität Sussex, veröffentlichte Kurzgeschichten, Theaterstücke, Romane und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://www.gabrieljosipovici.org/
Erstsendung: 19.02.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Andy Warhol
Truman Capote
produziert in: 1998
produziert von: NDR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Beate Andres
Bearbeitung: Beate Andres
Übersetzer: Wolfgang Herrmann
Inhalt: Zwei amerikanische Megastars spazieren durch New York und unterhalten sich über Hunde, Mörder, Stars, Mütter, Drogen, Sex, Geschlechtsoperationen, Eichhörnchen, Schauspielerei, Sonne, Selbstmord, Bankräuber, Starkult, TV-Serien, Rolling Stones, Montgomery Clift, Salvador Dali, Charles Manson, Tennessee Williams. Einen ganzen Tag begleitete Pop-Künstler Andy Warhol im Sommer 1973 im Auftrag des "Rolling Stone Magazine" Truman Capote, den exzentrischen Starschriftsteller, mit seinem Tonband durch New York. Das dabei entstandene mehrstündige Interview wurde von dem Rockmagazin ungekürzt abgedruckt: ein aufregendes Stück "Live-Literatur" und eine beinahe surrealistisch anmutende Plauderei, bei der mit Esprit und Witz um die Rolle des Schriftstellers im Kultur- und Medienbetrieb gestritten wird.
Sprecher:Martin Reinke (Truman Capote)
Klaus Schreiber (Andy Warhol)
Gerda Katharina Kramer (Dame)
Kevin Brown (Liftboy/Portier/Fahrer)
Daten zu Andy Warhol:geboren: 06.08.1928
gestorben: 22.02.1987
Vita: Andy Warhol (* 6. August 1928 in Pittsburgh, PA; † 22. Februar 1987 in New York City; eigentlich Andrej Warhola) war ein amerikanischer Künstler, Filmemacher und Verleger sowie Mitbegründer und bedeutendster Vertreter der amerikanischen Pop Art. Seine Karriere begann bereits in den 1950er Jahren als Grafiker und Illustrator für Mode-, Hochglanz- und Lifestylemagazine und entwickelte sich schnell. Er hinterließ ein umfangreiches Gesamtwerk, das von einfachen Werbegrafiken bis zu Gemälden, Objekten, Filmen und Büchern reicht. Zudem war er auch als Musikproduzent tätig.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Truman Capote:geboren: 30.09.1924
gestorben: 25.08.1984
Vita: Truman Capote (* 30. September 1924 in New Orleans; † 25. August 1984 in Los Angeles, geboren als Truman Streckfus Persons) war ein US-amerikanischer Schriftsteller, Schauspieler und Drehbuchautor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.03.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Dashiell Hammett
produziert in: 1991
produziert von: NDR; SDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Rosenhauer
Bearbeitung: Hans Rosenhauer
Übersetzer: Benjamin Schwarz
Inhalt: San Francisco in den zwanziger Jahren. Der Börsenmakler Daniel Rathbone ist spurlos verschwunden. An seinem Zielort New York kommt nur sein Gepäck an. Verschwunden sind auch die 100.000 Dollar, die der Firma Zumwalt und Rathbone anvertraut worden waren. War die angekündigte Reise nach New York nur ein Bluff? Hat sich Rathbone abgesetzt? Und warum wendet sich Mr. Zumwalt erst vier Wochen nach Rathbones Verschwinden an die Privatdetektei Thin, mit der Bitte um Nachforschungen? Als Vorlage diente eine Kurzgeschichte, die Hammett ursprünglich für ein Kriminalmagazin geschrieben hat, und die erst jetzt, fast 30 Jahre nach Hammetts Tod, wiederentdeckt wurde: "Der schwarze Hut, der gar nicht da war".
Sprecher:Rüdiger Kirschstein (Thin)
Gerd Baltus (Zumwalt)
Angela Schmid (Ms. Nabelt)
Gerda Katharina Kramer (Sekretärin)
Holger Mahlich (Quimby)
Hans Kahlert (Hotelier)
Uli Krohm (Charlie)
Marlen Diekhoff (Mrs. Earnshore)
Marion Breckwoldt (Mrs. Dussy)
Siegfried Kernen (Detective Bennet)
Klaus Schreiber (Sargent Hooly)
Daten zu Dashiell Hammett:vollständiger Name: Samuel Dashiell Hammett
geboren: 27.05.1894
gestorben: 10.01.1961
Vita: Samuel Dashiell Hammett (* 27. Mai 1894 in Maryland; † 10. Januar 1961 in New York) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er veröffentlichte auch unter dem Pseudonym Peter Collinson. Hammett gilt noch vor Raymond Chandler als der Begründer des amerikanischen Kriminalromans (hardboiled novel).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.02.1991
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Jean-Bernard Pouy
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Berger
Bearbeitung: Annette Berger
Übersetzer: Elke Bahr
Inhalt: Zoj Werstein ist Vater, Anarchist, Roma und begeisterter Wittgenstein-Fan. So ist es eine Geste großer Sympathie, dass er Liliane, einer Krankenhausbekanntschaft, ein Buch von seinem Lieblingsphilosophen mit vielen persönlichen Anmerkungen leiht. Als Liliane einfach mit dem Buch verschwindet, sucht Zoj in ganz Nizza nach der jungen Frau. Auch Liliane befindet sich auf einer verzweifelten Suche: Seit einem halben Jahr ist ihr kleiner Sohn verschollen. "Die Welt ist alles, was in ihr passiert", sagt Wittgenstein. Also sorgt Zoj gemeinsam mit seinen Freunden dafür, dass etwas passiert, um Lilianes Sohn wiederzufinden. Zusammen kommen sie einer Bande von professionellen Kinderhändlern auf die Spur. Um die Entführer von Lilianes Kind zu stellen, geht Zoj schließlich sogar das Wagnis ein, seinen eigenen Sohn als Lockvogel zu benutzen. Doch leider bemerken die Gangster viel zu schnell, dass bei diesem Handel etwas faul ist ...
Sprecher:Jochen Kolenda (Erzähler)
Marc Hosemann (Zoj)
Deborah Kaufmann (Liliane)
Peer Augustinski (Pollet)
Klaus Schreiber (Harlette)
Christian Schramm (Finne)
Matthias Ponnier (Mr. X)
Matthias Kiel (Lude)
Volker Lechtenbrink (Vater)
Davide Brizzi (Zoltan)
Sandra Borgmann (Anna)
Lorenzo Liebetanz (Junge)
Claudia Mischke (Katia)
Reinhard Schulat (Cicco)
Ulrich Haß (Jerome)
Veronika Bayer (Madame Calzada)
Lars Gärtner (Henri)
Daten zu Jean-Bernard Pouy:geboren: 02.01.1946
Vita: Jean-Bernhard Pouy, geboren 1946 in Paris, studierte Kunstgeschichte mit dem Schwerpunkt Film. Danach arbeitete er unter anderem als Lehrer, Drehbuchautor, Lektor und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.06.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Dieter Kühn
produziert in: 1987
produziert von: NDR; SDR
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Hans Rosenhauer
Inhalt: Ein Piratensender ankert vor der norddeutschen Küste, vor Scharhörn, im Sendebereich also des NDR. Selbstverständlich dominiert Popmusik, aber in einer Pilotsendung versucht man es auch mit Klassik, setzt ein bei "Papa Haydn". Der Sponsor der Sendung "Classical Roots", ein Medienkonzern auf Taiwan, will auf diese Weise den Umsatz teurer Wiedergabegeräte fördern. Während der Sendung deuten sich technische Probleme an Bord an, die Sendung aber läuft weiter, es müssen erste Mayday­Rufe durchgegeben werden, die Sendung aber läuft weiter, die Mayday­Rufe werden dringlicher, die Sendung läuft weiter, schließlich muß SOS gerufen werden, die Sendung aber läuft weiter bis zur letztmöglichen Minute: aus der Tonaufzeichnung für den Sponsor ließe sich eine LP produzieren... Ein feuriges Hörspiel mit einer großen Moderatorenrolle und viel Musik: ein Medium präsentiert sich auf ungewöhnliche Weise in ungewöhnlicher Situation.
Sprecher:Ilja Richter (Klaus)
Klaus Schreiber (Joe)
Alexander Duda (Gregor)
Daten zu Dieter Kühn:geboren: 01.02.1935
gestorben: 25.07.2015
Vita: Dieter Kühn, geboren 1935 in Köln, studierte Germanistik und Anglistik in Freiburg, München und Bonn, wo er 1964 über Robert Musil promovierte. Er war ein Jahr als Assistent am Haverford College, USA, dann freier Schriftsteller in Düren. 1980 wurde er Stadtschreiber von Bergen-Enkheim. 1962 hatte er sein literarisches Debüt als Hörspielautor; bis heute hat er mehr als 70 Hörspiele geschrieben, darunter "Goldberg-Variationen" (1974, Hörspielpreis der Kriegsblinden) und mehrere Hörspiele des Monats. Seit seinem Prosa-Debüt "N" (1970) gehört er zu den interessantesten Vertretern der deutschen Gegenwartsliteratur. Kühn wurde u.a. mit dem Hermann-Hesse-Preis (1977), dem Großen Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste (1989), dem Literaturpreis des ZDF und der Stadt Mainz (1992) ausgezeichnet, von 1992 bis 1993 hatte er die Frankfurter Poetik-Dozentur inne. Er lebte in Brühl.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.03.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Horst Matthies
produziert in: 1987
produziert von: NDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Monolog
Regie: Hans Rosenhauer
Inhalt: Heinz Biesenbrow, Jahrgang 1949, Arbeiter im Backwarenkombinat, Hobbyfotograf und Neuerer, kommt in Polizeigewahrsam und wartet auf seine Vernehmung. Aber er wird sowieso nichts sagen. Weil kein Mensch nachfühlen kann, was es heißt, vier Jahre auf ein Motiv zu warten. Biesenbrow hat eine fixe Idee. Er will den Seeadler fotografieren, den er vor vier Jahren zum erstenmal entdeckt hat. Jedes Wochenende hat er auf der Lauer gelegen, bei jedem Wind und Wetter. Immer wieder ist etwas dazwischen gekommen - mal war's die Ehefrau, mal ein Frosch. Die Arbeit im Backwarenkombinat ist hart. Darum ärgert sich Heinz ganz fürchterlich, wenn er sieht, daß ganze Brote in Futterkübeln landen oder sogar in Müllcontainern. Heinz hat vorgeschlagen, statt Vierpfundbrote zu teilen, Zweipfundbrote zu produzieren. Dreieinhalb Jahre später wurde seine Anregung aufgegriffen. Für die Prämie hat er sich ein neues Objektiv geleistet. Als Heinz wieder einmal unverrichteter Dinge von seiner Insel im Waldsee zurückgekehrt ist, hat er plötzlich in der Wohnsiedlung ein Traummotiv vor Augen: eine Ratte sitzt auf einer Mülltonne und nagt an einem Brötchen. Ein Plakat hätte das werden können. Aber die Anwohner waren gar nicht begeistert. "Hier wird nur fotografiert, was wahr ist." Als man ihm auch noch den Film aus der Kamera gezogen hat, ist Heinz eben durchgedreht und hat mehrere Autos demoliert. Und jetzt wartet er auf seine Vernehmung. Der Monolog des Arbeiters aus dem Backwarenkombinat vermittelt auf zugleich spannende und amüsante Weise mehr über den DDR-Alltag als die zahllosen Reportagen, die ganz gezielt über das andere Deutschland "informieren" wollen.
Sprecher:Wolf-Dietrich Sprenger (Biesenbrow)
Klaus Schreiber (1. Stimme)
Karl-Heinz von Hassel (2. Stimme)
Erstsendung: 02.05.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Trevor Hoyle
produziert in: 1992
produziert von: NDR
Laufzeit: 61 Minuten
Regie: Hans Rosenhauer
Übersetzer: Uwe Friesel
Inhalt: Der Telefon-Techniker Graham Routledge könnte im Grunde mit der unkomplizierten Liz ein normales Kleinbürgerleben leben, ausgestattet mit Reihenhaus, Kleinwagen und Gartenhäuschen, wäre da nicht seine Liebe zur Mathematik, genauer: zur Quantenmechanik, und sein Tick, mittels dieser nur halb gewußten Wissenschaft und eines PC's den Geheimnissen der Zeit auf die Spur zu kommen. Der Pfeil der Zeit ist kreisförmig, erkennt er, die Zukunft trifft sich mit der Vergangenheit, und beide beeinflussen sich wechselseitig. Bald weiß Graham, der zunächst nur die Aufgabe hat, einen Fehler im unterirdischen Kabelsystem der britischen TELECOM zu beseitigen, Wirklichkeit nicht mehr von Einbildung, höhere Mathematik nicht mehr von Wahnsinn zu unterscheiden. Witzig, anschaulich und unheimlich zugleich sind die trockenen Dialoge des englischen Autors Trevor Hoyle. Es gelingt ihm stets aufs Neue, den Hörer aus banalen Alltagssituationen im Handumdrehen in ein abgründiges Computer-Panoptikum zu entführen.
Sprecher:Gerd Baltus (Graham)
Katharina Brauren (Seine Mutter)
Monica Bleibtreu (Schwester im Krankenhaus)
Marlies Engel (Liz, Grahams Frau)
Ulli Krohm (Ray)
Klaus Schreiber (Wayne)
Jens Wawrczeck (Warren)
Lutz Herkenrath (Jack, Ex-Schwager von Graham)
Monika Barth (Maggie, dessen Frau)
Peter Bieringer (Nachrichtensprecher)
Lotte Bublitz (Kind)
Marlene Menck (Kind)
Erstsendung: 14.11.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 29
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 3.1997
Autor: Susanne Krahe
produziert in: 1997
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Jörg Schlüter
Komponist: C. Schulz &
Hajsch
Inhalt: Alle zwei Tage muß der Patient zur Blutwäsche kommen und sich sein Leben abholen von der verhaßten Dialysemaschine. Aber er hat eine Hoffnung - den Tod eines anderen. Mit dieser Situation eröffnet Susanne Krahe ihr Hörspiel zum Thema Organtransplantation. Sie beschränkt sich jedoch nicht auf eine Fallbeschreibung. Vielmehr versucht sie in einer Montage von einander unabhängiger Szenen verschiedene und überraschende Perspektiven des Themas zur Sprache zu bringen - bis zu der Frage, ob die Verpflanzung lebenswichtiger Organe mit der göttlichen Schöpfung in Einklang zu bringen sei.
Sprecher:Klaus Schreiber (Patient A)
Horst Mendroch (Patient B)
Jochen Kolenda (Chirurg)
Marietta Bürger (Schwester)
Patricia Harrison (Krankengymnastin)
Alexandra von Schwerin (Mutter)
Michael Witte (Pfarrer)
Daten zu Susanne Krahe:Vita: Susanne Krahe, 1959 geboren, hat in der wissenschaftlichen Bibelexegese gearbeitet. 1989 erblindete sie und musste ihre akademische Karriere aufgeben. Seitdem schreibt sie Hörspiele, Features, Erzählungen und Romane sowie Sachtexte zu theologischen und medizinethischen Themen.
Hompepage o.ä.: http://www.susanne-krahe.de/
Erstsendung: 02.03.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Ingomar von Kieseritzky
produziert in: 1987
produziert von: NDR
Laufzeit: 74 Minuten
Regie: Otto Düben
Inhalt: Helffrich liebt die Ordnung über alles. Die Unordnung, das Uneindeutige, Diffuse machen ihm angst. Vor Gefühlen schreckt er zurück. Beklemmung überkommt ihn, als er von dem jungen Mann liest, der immerfort leidet, bald unter seelischer Leere, bald unter einer überfülle der Empfindung. So soll es ihm nicht ergehen. Er beschließt herauszufinden, wie man oberhalb des Chaos bleibt und sämtlichen Gefahren ausweicht. Objektivierung lautet die Devise. Helffrich will selbst Schmerz und Trauer, Haß und Liebe auf Funktionsschemata reduzieren. Und er speichert, speichert systematisch, was ihm helfen könnte, sich dem Durcheinatnder zu entziehen. Doch einmal passiert es. Er verliert die Kontrolle, blind und sinnlos bricht Gespeichertes aus ihm heraus. Erst die Angst erweist sich als der ihm angemessene Ort. Hier erreicht er sein Ziel: "endlich habe ich/die wahre ordnung gefunden./ich bin nicht glücklich./ ich bin nicht unglücklich."
Sprecher:Bruno Ganz (Helffrich)
Gert Haucke (Alter Ego)
Traugott Buhre (Erzähler)
Christoph Bantzer (Kommentator)
Alexander Grill (Weinzierl)
Gerlach Fiedler (Hemm)
Horst Mendroch (Lüddense)
Wolfgang Kaven (Lehrer)
Klaus Schreiber (Elster)
Ulrich Matschoss (Blythe)
Annemarie Kuster (Gisela)
Daten zu Ingomar von Kieseritzky:geboren: 21.02.1944
Vita: Ingomar von Kieseritzky, 1944 in Dresden geboren, lebt seit 1971 als freier Schriftsteller in Berlin. Verfasser von Romanen, Erzählungen und über 100, vielfach preisgekrönten Hörspielen, darunter "Compagnons und Concurrenten oder Die wahren Künste" ("Hörspielpreis der Kriegsblinden, 1996). Der NDR produzierten zuletzt: "Doyles Dilemma" (2003). Literarische Auszeichnungen u.a.: "Bremer Literaturpreis" (1989) und "Alfred-Döblin-Preis" (1997). Stadtschreiber von Bergen 2006/2007.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.05.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Jens Sparschuh
produziert in: 1988
produziert von: NDR
Laufzeit: 32 Minuten
Regie: Hans Rosenhauer
Inhalt: Das Hörspiel "Inwendig" präsentiert eine äußerst "verwickelte Geschichte": die Geschichte des Labyrinths. Der, der sie erzählt, nennt sich Theo und gibt sich später als Theseus zu erkennen, jener Theseus allerdings, dem es nicht gelungen war einen Ausweg aus dem Labyrinth zu finden. Den Mythos vom Ariadnefaden verweist er in den Bereich der Legende, denn gerade der Weg, den der Ariadnefaden wies, hat sich im Laufe der Geschichte als ein Labyrinth ganz eigener Art erwiesen, als vermeintlicher Ausweg, der keinen anderen Weg mehr zuließ als "ewig fortzuschreiten, immer in dem Bewußtsein, es ginge hinaus." Aus der Geschichte des Labyrinths wird so das Sinnbild von Geschichte überhaupt. Die Sprache seiner Wände ist beredt. Schritte hallen und Geisterstimmen repetieren die durch Jahrhunderte weitergetragenen Sehnsüchte nach Freiheit, nach Glück, jene eben nicht zum Ziel gelangten Wünsche. Der Glaube an die Existenz dem sprichwörtlich gewordenen Ariadnefadens ist erschüttert, und so gibt am Ende der Untertitel dem Hörspiels "Labyrinthgeschichte für Fortgeschrittene" auch eine feingesponnene Ironie preis.
Sprecher:Siegfried W. Kernen (Erzähler)
Angela Schmid (Sprecherin)
Marianne BernhardtEllen Waldeck (2. weibliche Stimme)
Jutta Boll (3. weibliche Stimme)
Gernot Kleinekemper (1. männliche Stimme)
Gerd Samariter (2. männliche Stimme)
Franz-Josef Steffens (3. männliche Stimme)
Klaus Schreiber (4. männliche Stimme)
Gerd Marohn (Steptänzer)
Daten zu Jens Sparschuh:geboren: 14.05.1955
Vita: Jens Sparschuh, geboren 1955 in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz), studierte 1973-78 Philosophie/Logik in Leningrad, 1978-83 war er Assistent an der Humboldt-Universität Berlin; 1983 schloss er seine Promotion ab. Seither ist er freiberuflich tätig. 1992 hielt er Gastvorlesungen in den Vereinigten Staaten. Zu seinen veröffentlichen Prosawerken gehören u.a.: "Der große Coup", (1987). "Kopfsprung. Aus den Memoiren des letzten deutschen Gedankenlesers", (1989). "Der Schneemensch", (1993). "Der Zimmerspringbrunnen. Ein Heimatroman"(1995), "Eins zu Eins", (2003), "Im Kasten" (2012). Hörspiele schrieb er u.a.:"Adieu, mein König Salomon" (Rundfunk d. DDR 1980). "Ein Nebulo bist du" (SR 1989, Hörspiel-Preis der Kriegsblinden), "Kyffhäuser" (SFB 1992), "Der große Coup"(MDR 1998), "Herzblut" (MDR 2004), "Tantes Inferno" (MDR 2008.)

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.02.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Christina Calvo
produziert in: 1992
produziert von: NDR
Laufzeit: 41 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Rosenhauer
Inhalt: Ein ganz gewöhnlicher Morgen. Das Ehepaar Schramm sitzt in mißmutiger Zweisamkeit am Frühstückstisch. Als Frau Schramm beiläufig aus dem Fenster schaut, entdeckt sie das Ungeheuerliche: ein Mann steht auf dem Dach der Stadthalle. Ein Fensterputzer? Nein. Ein Selbstmörder? Wahrscheinlich. Ihr Mann verständigt die Polizei. Wenig später sind Einsatzwagen und Feuerwehr mit Sprungtuch unterwegs. Auf dem Markt vor der Stadthalle laufen die Leute zusammen um das Spektakel zu beobachten. Doch was ist zu machen? Der Mann auf dem Dach läßt sich nicht überreden herunterzukommen. Stundenlang hält er die Stadt in Spannung. Bis Frau Schramm einfällt, wer dieser Selbstmörder ist. Da kann Kommissar Rinke tätig werden. Und schon bald hat er den Verdacht, daß hinter dem spektakulären Suizid-Versuch ein raffiniertes Täuschungsmanöver steckt.
Sprecher:Uwe Friedrichsen (Rinke)
Klaus Herm (Hauck)
Ulli Lothmanns (Berger)
Klaus Schreiber (Pfeifer)
Katharina Matz (Frau Schramm)
Gerd Baltus (Herr Schramm)
Marion Breckwoldt (Ilse Erdmann)
Margrit Straßburger (Andrea)
Gerd Samariter (Herr Mauser)
Peter Buchholz (Fernseh-Reporter)
Uli Krohm (Mann 1)
Ingrid Stern (Frau 1)
Hans Irle (Mann 2)
Rotraud Conrad (Frau 2)
Markus Pfeiffer (Passant 1)
Joosten Mindrup (Passant 2)
Annemarie Schradiek (Passantin)
Gerda Katharina Kramer (Frau Edelschmidt)
Daten zu Christina Calvo:geboren: 1949
Vita: Christina Calvo, 1949 geboren, lebt als freie Autorin in München. Unter verschiedenen Namen verfasste sie Bühnenstücke, Drehbücher, Erzählungen, Satiren, Kinderbücher, Hörspiele für Erwachsene und ein Dutzend Kinderhörspiele, u.a. "Geh nicht auf den Eulenhügel" (RB 1998) und "Das Flüsterzimmer" (BR 2002). Christina Calvo geht oft auf Reisen, unter anderem zieht es sie immer wieder nach Irland. Eine Eisenbahnfahrt im Süden der Insel wurde zum Auslöser für das Hörspiel "Der Zug nach Wicklow".
Erstsendung: 05.02.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 29
Titel:
Autor: Sabine Stein
produziert in: 1999
produziert von: NDR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Annette Jainski
Komponist: Michael Riessler
Inhalt: Ein Sommerabend an der Elbe: die Luft ist heiß und stickig, der Fluß fließt träge dahin. Man trifft sich zum launigen Beisammensein und plaudert. Über das neue, kompromißlos individuell eingerichtete Eigenheim. Über die Hitze, die wie ein klumpiges altes Federbett auf dem Körper lastet. Über den Nachbarn, der schallisolierende Maßnahmen zur Dämpfung der fremden Beischlafgeräusche ersinnt. Über die neue Liebe, die alte Liebe, und und und. Mondbeschienener Großstadttalk wie jeder ihn kennt. Man beschnuppert und beflirtet sich, schwärmt, hängt seinen Gedanken nach, streitet und verabschiedet sich. Gesprächsfetzen wehen einen von überall her an, Bruchstücke, die aufklingen im Rhythmus der Nacht, abklingen, weitergesponnen werden, ihre Stimmung verändern wie der sich wandelnde Mond. Sabine Stein hat aus diesen Fragmenten einen Kanon, ein polyphones Stimmenspiel komponiert und sie zu einer ironischen und gleichsam poetischen Momentaufnahme urbanen Lebens verdichtet.
Sprecher:Naomi Krauss (Frau 1)
Ulrike Grote (Frau 2)
Oliver Reinhard (Mann 1)
Klaus Schreiber (Mann 2)
Angelika Wockert (Kapitel)
Daten zu Sabine Stein:geboren: 1961
Vita: Sabine Stein, geboren 1961, studierte Germanistik und Philosophie, arbeitet als Hörspiel- und Drehbuchlektorin, Dozentin und Leiterin eines Schreib-Workshops für Hörspielautoren. Sie schrieb u.a. die Hörspiele: "Mutabor" (DLR Berlin 2003), "Ich bin Miriam" (RBB 2005), "Der König von Lankum" (2007).
Erstsendung: 11.07.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,0646 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553653975
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.227
Top