• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!
  • Wir haben derzeit Serverprobleme und können derzeit nur um Verständnis bitten, wenn die Seite zeitweilig nicht erreichbar ist, wir arbeiten an einer Lösung.

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.660 Einträge, sowie 1.841 Audiopool-Links und 380 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 871 (871/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 9
Kriterien: Sprecher entspricht 'Klaus Prangenberg'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Dirk Raulf
produziert in: 1973
produziert von: SRF
Laufzeit: 85 Minuten
Genre: O-Ton Hörspiel
Regie: Dirk Raulf
Inhalt: Eine musikalische O-Ton-Montage. Eine komponierte Entschuldigungslitanei.

Eine Welt der Entschuldigungen. Ein Planet der Ausreden. Ein Kosmos von Ausflüchten. Ein Universum von Rechtfertigungen. Reue, Notlügen, Bedauern, Vorwände, Abbitten, Verteidigungen ... dürfen wir auf Absolution hoffen?
Sprecher:Toby Veck: Erwin Parker
Meg: Rosmarie Wolf
Richard: Peter Simonischek
Will Fern: Hans Heine
Lilly: Herlinde Latzko
Richter Cute: Ludwig Schütze
Mr. Filer: Helmut Winkelmann
Sir Joseph Bowley: Kurt Langanke
Lady Bowley: Ingeborg Arnoldi
Mr. Fish: Wolfgang Beigel
Mr. Tugby: Günter Gube
Mrs. Chickenstalker: Ingeborg Stein
Bedienter: Friedrich Giese
Trommler: Karlheinz Heidecker
Geist der Glocken: Siegfried Meisner
Doktor: Hatto Hirsch
Erzähler: Rainer Zur Linde
MusikerDirk Raulf
Daten zu Dirk Raulf:geboren: 1960
Vita: Dirk Raulf, geboren 1960, lebt in Köln und arbeitet als Musiker, Komponist, Produzent, Autor, Veranstalter und Kurator.
Erstsendung: 30.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 9
Titel:
Autor: François Pérache
Sabine Zovighian
produziert in: 2013
produziert von: HR
Laufzeit: 26 Minuten
Regie: Annika Erichsen
Bearbeitung: Annika Erichsen
Dramaturgie: Christina Hänsel
Inhalt: Der Schauspieler und Autor François Pérache verbindet in seinem Hörspiel Recherchen zur eigenen Familiengeschichte mit denen über die französische Geschichte. Wie hängen die blutigen Ausschreitungen von 1961 mit den Terroranschlägen von 2015 zusammen?

2. Oktober 1961: Der Algerienkrieg wütet. Der Polizist George Pérache wird in Paris von der Algerischen FLN, der Nationalen Befreiungsfront erschossen.

17. Oktober 1961: Das Massaker von Paris: Das Vorgehen der Polizei gegen eine nicht genehmigte, aber friedliche Demonstration der algerischen Unabhängigkeitsbewegung FLN führt zu fast 200 getöteten Algeriern.

13. November 2015: François Pérache, der Enkel des ermordeten Polizisten, macht sich in Paris auf den Weg in Richtung Bataclan. An diesem Abend werden hier 130 Menschen getötet und 683 verletzt werden.

Gibt es da überhaupt einen Zusammenhang? Was resultiert woraus? Wie hängt Geschichte mit Geschichten zusammen? Pérache lässt Recherchiertes mit Erinnertem, Vermutetes mit Belegtem, Fakten mit Fiktionen in Verbindung treten - und Tragisches mit Komischem.
Sprecher:Adrian Gaertner
ergänzender Hinweis: Französische Originalfassung: arte radio
Erstsendung: 05.11.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Emily Jenkins
produziert in: 2010
produziert von: HR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Claudia Leist
Bearbeitung: Klaus Prangenberg
Inhalt: Das Leben von Hank Wolowitz ist in letzter Zeit alles, nur nicht normal. Zwischen Schule und dem "großen runden Kürbis", so heißt die Eisdiele seiner Eltern, bewahrt er nämlich ein großes Geheimnis.

Hanks Geheimnis heißt Wink. Es hat weiche Ohren, einen dicken Schwanz, überall Fell, verspeist mit Vorliebe Kürbis und ist von Natur aus unsichtbar. Er ist also ein Bandapat, vielleicht sogar der letzte seiner Art. Jedenfalls vermutet das der Wink, aber der vermutet immer ständig irgendwas. Sprechen kann der unsichtbare Wink nämlich auch - und das gerne und auch gerne viel! Ein Wink sieht nicht aus wie ein Kürbis.

Aber weil es kein Foto von einem Wink gibt, seht ihr auf dem Bild oben einen Kürbis - weil Wink, den eben gerne isst. Die Sache mit dem fehlenden Wink-Foto ist kein Problem. Hank hat aber außer dem Geheimnis mit Wink ein wirkliches Problem. Ein verfressenes Problem.

Hanks Problem hat die Gestalt eines großen, starken Jungen namens "Gillicut". Der macht ihm in der Schule ständig das Leben zur Hölle und verlangt von ihm das Beste aus seinem Lunchpaket. Widerstand dagegen duldet Gillicut nicht.
Hank braucht also dringend einen Freund. Aber den hat er ja jetzt. Wink sein Dank!
MusikerJan Tengeler; Tsimafei Biroukou; Henning Nierstenhöfer
Daten zu Emily Jenkins:geboren: 13.09.1967
Vita: Emily Jenkins, geboren 1967, ist Autorin. Sie verwendet auch das Pseudonym E. Lockhart.
Hompepage o.ä.: http://www.emilyjenkins.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.05.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Hans Kasper
produziert in: 1988
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Heinz Wilhelm Schwarz
Inhalt: "Mobilisieren Sie den 'Psychologismus', und die menschliche Psyche geht auf Stelzen - dann brauchen Sie nur noch abzuwarten, daß sie sich zu Tode stolpert." Die ist der theoretische Schlüsselsatz einer sonst unterhaltsam-modernen Moritat mit Leichen, seelisch Versprengten und allerlei grusligem Geschehen. Der Mörder tötet nicht mit Messer und Pistole, sein Stil ist subtiler, ein spezieller Psychoterror, er appelliert an die zerstörerischen Kräfte der Zivilisation, arbeitet mit den gängigsten Schlagwörtern, die so wunderbar bequem mißzuverstehen sind und entlarvt sie in ihrer lukullischen Larmoyanz als Konsumsphrasen. So jedenfalls operiert der Mann namens I., ein ehemaliger berühmter Pianist, bei der "Eroberung von Windstetten", einer Kommune überwiegend älterer, gebildeter Aussteiger. Das Ergebnis ist eine makabre Teufelei, die gespenstische Vision einer Gesellschaft, die sich selbst zerstört und frißt. - Hans Kasper geboren 1916 in Berlin, hat mehrere Bücher veröffentlicht und zahlreiche Hörspiele und Fernsehskripts geschrieben. Für das Hörspiel "Geh David helfen" erhielt er 1962 den Hörspielpreis der Kriegsblinden.
Sprecher:Daniela Strietzel (Luise)
Achim Strietzel (Staatsanwalt)
Friedrich Schönfelder (Richter)
Wilfried Herbst (Verteidiger)
Horst Bollmann (Neuenfeld)
Edith Hanke (Frau Oldenburg)
Kathrin Vaessen (Elfriede Seidenleicht)
Undine von Medvey (Frau Urban)
Erwin Schaffner (Treptow)
Daten zu Hans Kasper:geboren: 24.05.1916
gestorben: 03.09.1990
Vita: Hans Kasper (* 24. Mai 1916 in Berlin; † 3. September 1990 in Frankfurt am Main; bürgerlicher Name Dietrich Huber) war ein deutscher Schriftsteller, der vor allem als Hörspielautor bekannt geworden ist. Hans Kasper war langjähriger Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, für die er Aphorismen und hintersinnige Verse schrieb. Für seine Anti-Kriegs-Komödie Geh David helfen (hr/BR 1962) wurde er mit dem renommierten Hörspielpreis der Kriegsblinden ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.01.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Bjarne Reuter
produziert in: 1983
produziert von: SDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus Prangenberg
Bearbeitung: Klaus Prangenberg
Übersetzer: N. N.
Inhalt: Hodder ist ein außergewöhnlicher Junge, ein liebenswerter Sonderling mit ausgeprägter Phantasie. Nachts, wenn sein Vater in der Stadt Plakate klebt, ist Hodder allein und taucht ein in seine Welt zwischen Traum und Wirklichkeit. Er begegnet Phantasiewesen, die er unbekümmert mitnimmt in seinen Kinderalltag. Die Wirkung auf seine Umwelt ist verblüffend. Hodder überrascht sie mit seinen skurrilen Einfällen, mit seiner entwaffnenden Direktheit und Offenheit und bringt sich und andere damit in ungewöhnliche Situationen. Eine tragikomische Geschichte mit leisen poetischen Zwischentönen, die über Einsamkeit, Freundschaft, Wunschträume und Überlebensstrategie eines Außenseiters erzählt.
Daten zu Bjarne Reuter:geboren: 29.04.1950
Vita: Bjarne Reuter, geboren 1950 in Kopenhagen, veröffentlichte 1975 sein erstes Buch und gab 1980 seinen Lehrerberuf auf, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Bekannt wurde er mit seinen Kinderbüchern und Romanen für Erwachsene (u.a. "Das Zimthaus", "Die Himmelsstürmer"). Er gilt heute als einer der beliebtesten und bekanntesten dänischen Schriftsteller. Seine Bücher sind international ausgezeichnet und zum Teil verfilmt worden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.01.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Franz Kafka
produziert in: 1985
produziert von: SDR; SWF; SR
Laufzeit: 13 Minuten
Regie: Heinz von Cramer
Bearbeitung: Heinz von Cramer
Inhalt: Im von Arbeit und dem Überlebenskampf beherrschten, unmusikalischen Volk der Mäuse ist Josefine die einzige, die die Musik liebt. Sie singt, sie unterhält die Massen, sie ist der umjubelte Star. Doch bestehen auch Zweifel an der Einzigartigkeit ihrer Kunst: Klatschmäuler flüstern umher, ihr Singen sei gar keine Kunst, sondern nichts anderes als das Pfeifen, das jeder Maus seit jeher eigen ist. Wohlwollende Stimmen dagegen sagen: Dadurch, daß Josefine den Mäusen etwas allen Bekanntes vorführt, wird sein eigentliches Wesen enthüllt, wird es zur Kunst. Josefine will von beidem nichts wissen: Hochmütig und eitel ohrfeigt sie einen Reporter, als der sie nach Gemeinsamkeiten zwischen ihrem Gesang und dem gemeinen Pfeifen der Mäuse fragt. Heinz von Cramer hat Kafkas Erzählung, die im distanziert berichtenden Stil nach der Position und Funktion des Künstlers in der Gesellschaft fragt, umgestaltet in ein akustisches Gespinst von Arien, Sprechgesängen und Flüstereien. Es gelingt ihm so, das Thema der Erzählung, die Musik als Beispiel für die Kunst schlechthin, gleichzeitig als Medium der Darstellung selbst zu nutzen.
Daten zu Franz Kafka:geboren: 03.07.1883
gestorben: 03.06.1924
Vita: Franz Kafka wurde am 3. Juli 1883 als Sohn jüdischer Eltern in Prag geboren, wo er fast sein ganzes Leben verbrachte. Nach dem Jurastudium, das er 1906 mit der Promotion abschloss, absolvierte er ein einjähriges Rechtspraktikum und arbeitete schließlich bis zu seiner frühzeitigen Pensionierung 1922 bei der Prager "Arbeiter-Unfall-Versicherungs-Anstalt". 1907 begann er mit dem Schreiben. Seine testamentarisch zur Verbrennung bestimmten Schriften blieben größtenteils erhalten. Neben den Romanen "Amerika" (1927), "Der Prozess" (1925) und "Das Schloss" (1926) sowie den Tagebüchern und Briefen sind es vor allem die Erzählungen, die Kafkas Ruhm begründet haben. Er starb am 3. Juni 1924 an einer Tuberkuloseerkrankung.
Hompepage o.ä.: http://www.franzkafka.de/franzkafka/home/
Erstsendung: 01.01.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Lynn Brittney
produziert in: 2012
produziert von: ORF
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus Prangenberg
Bearbeitung: Klaus Prangenberg
Übersetzer: Frank Böhmert
Inhalt: England im Jahr 1587. Nathan Fox ist Waise, er lebt mit seiner Schwester in London und verdient für beide Geld als Mitglied einer Schauspielertruppe. Eines Tages entdeckt ihn Sir Francis Walsingham, der einen Agenten für eine geheime Mission sucht. "Nathan Fox - Im Auftrag ihrer Majestät" basiert auf der Tragödie "Othello" von William Shakespeare. Einer von Nathans engen Freunden in der Schauspieltruppe ist der unbekannte Stücke- schreiber William Shakespeare, der ständig auf der Suche nach neuem Stoff für seine Theaterstücke ist. Im Verlauf der Handlung tauchen zahlreiche historische Figuren oder Ereignisse auf, wie Sir Francis Drake, der Seefahrer, Sir Francis Walsingham, der Gründer des englischen Geheimdienstes, und ein Code: der Vigenère-Chiffriercode.
Sprecher:Valery Tscheplanowa (Mädchen)
Corinna Kirchhoff (Mutter)
Michael König (Vater)
Gertrud Roll (Großmutter)
Peter Miklusz (Rolf)
Lucas Gregorowicz (Albert)
Daniel Straeßer (Karl)
Sabine Haupt (Karls Mutter)
Peter Knaack (Arzt)
Markus Meyer (Psychiater)
Daten zu Lynn Brittney:Vita: Die englische Autorin Lynn Brittney hat zahlreiche Sachbücher für Kinder und Erwachsene veröffentlicht. "Nathan Fox - Im Auftrag Ihrer Majestät" ist ihr Jugendbuchdebut.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 9
Vorige/nächste Ausstrahlung:18.05.2019 um 19:04 bei WDR 5 (Folge 4 von 5)
19.05.2019 um 14:04 bei WDR 5 (Folge 4 von 5)
25.05.2019 um 19:04 bei WDR 5 (Folge 5 von 5)  Phonostart Radio Cloud*
26.05.2019 um 14:04 bei WDR 5 (Folge 5 von 5)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Bjarne Reuter
produziert in: 1985
produziert von: BR; ORF
Laufzeit: 61 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus Prangenberg
Bearbeitung: Klaus Prangenberg
Komponist: Alexander Steinbrecher
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Übersetzer: Gabriele Haefs
Inhalt: Ein fünfteiliges Hörspiel.

Tom Collins lebt auf der kleinen Insel Nevis in der Karibik. Die Arbeit für den Kneipenwirt Señor Lopéz ödet ihn an, deswegen begibt er sich Nacht für Nacht auf das Meer, um nach Schätzen zu tauchen. Eines Nachts scheint ihm endlich das Glück hold. Er zieht zwei Schiffbrüchige aus dem Wasser. Ramón, der sich selbst "der Fromme" nennt, und einen schwarzen Sklaven, von dem Ramón behauptet, dass er der Sohn des Königs von Kap Verde in Afrika sei. Alles, was sie tun müssen, ist ihn zurückzubringen, um ein Vermögen zu verdienen. Aber nach ein paar Tagen ist Ramón mitsamt Königssohn verschwunden. Tom will sich nicht um seinen Anteil betrügen lassen und macht sich auf die Suche nach den beiden. Eine Suche, die ihn durch die halbe Karibik führt, ihn mehrmals fast das Leben kostet und die sehr viele Überraschungen für ihn bereithält. Eine Suche also, die zum ganz großen Abenteuer wird.

Teil 1: Tom Collins
Teil 2: Joop van den Arle
Teil 3: Ramón der Fromme
Teil 4: Nyo Boto
Teil 5: C. W. Bull
Sprecher:Fritz Grieb (Sprecher)
Erik Frey (Seine Majestät Kaiser Joseph II)
Margarete Fries (Gräfin Primitiva von Paradeyser, Obersthofmeisterin)
Edd Stavjanik (Seine Exzellenz Ludwig Graf Cobenzl, Geheimer Staatsminister)
Horst Eder (Orpheus, Graf Wumsbrand, Oberstküchenmeister von Kärnten)
Gerhard Martin Karzel (Orpheus der Jüngere)
Julia Gschnitzer (Ignazette, Freiin von Zirm)
Bernd Hall (Abdias Hockauf, Kaiserlich erbländischer Hofzugsvorreiter)
Hilde Sochor (Gackermaier Leopoldine)
Herbert Propst (Zwölfaxinger Franz, Kaiserlich erbländischer Bahnwärter)
Hilke Ruthner (Innozentia, genannt Nozerl)
Wolfgang Böck (Teuxelsieder Franz)
Manfred Jaksch (Nebelkettinger Franz)
Wolfgang Kliewana (Muglschupfer Franz)
Franz Köpp (Trumruckinger Franz)
Walter Prettenhofer (Zwaxlhofer Franz)
Peter Vilnay (Zwei Bauernburschen, Franz & Franz)
Adolf Lukan (Zwei Bauernburschen, Franz & Franz)
Nicola Filipelli (Rinaldo Rinaldini)
Sebastian Baur (Beppo, dessen Adjutant)
Martina Bayer (Hofdamen)
Maria Dalwei (Hofdamen)
Susanne Ilavsky (Hofdamen)
Alexandra Schlosser (Hofdamen)
Maria Simonfay (Hofdamen)
Franz Arbesmayer (Kammerherren)
Ernst Hammerschmied (Kammerherren)
Sepp Kuhlmeier (Kammerherren)
Michael König (Kammerherren)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Olaf Dettinger
Regieassistenz: Katharina Palm
Klanggestalter: Roland Platz
Daten zu Bjarne Reuter:geboren: 29.04.1950
Vita: Bjarne Reuter, geboren 1950 in Kopenhagen, veröffentlichte 1975 sein erstes Buch und gab 1980 seinen Lehrerberuf auf, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Bekannt wurde er mit seinen Kinderbüchern und Romanen für Erwachsene (u.a. "Das Zimthaus", "Die Himmelsstürmer"). Er gilt heute als einer der beliebtesten und bekanntesten dänischen Schriftsteller. Seine Bücher sind international ausgezeichnet und zum Teil verfilmt worden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.11.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 9 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Bjarne Reuter
produziert in: 1976
produziert von: BR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus Prangenberg
Bearbeitung: Klaus Prangenberg
Übersetzer: Gabriele Haefs
Inhalt: Der siebenjährige Max hat Probleme. Denn immer wenn er aus der Schule kommt, wartet ein großer Löwe auf ihn. Wer kann es ihm verdenken, dass er die Beine in die Hand nimmt. Aber damit nicht genug. Keiner will es glauben. Nicht einmal sein bester Freund Benny, von seinen Eltern ganz zu schweigen. Das ist natürlich gar nicht gut für die Nerven. Und sein Konsum von Salzlakritzen wächst immens, das einzige Mittel, das gegen zerrüttete Nerven hilft. Davon sind zumindest Max und Benny überzeugt. Aber es kommt noch schlimmer - glaubt er - denn eines schönen Abends findet er den Löwen in seinem Zimmer vor und er denkt, sein letztes Stündlein habe geschlagen. Aber dann kommt alles ganz anders. Der Löwe kann sprechen, nennt sich Oskar und hat überhaupt keinen Appetit auf Max. Bjarne Reuter bleibt sich auch in dieser fulminanten Geschichte treu. Er erzählt von Kindern, die sich nicht einfach ein- und unterordnen wollen, liebenswürdigen Einzelgängern, die keine Angst haben, ihre Unsicherheiten und Ängste zu zeigen. Und er erzählt das hohe Lied der Freundschaft, der Verlässlichkeit zueinander und wie toll es ist, seinen eigenen Weg zu gehen. Eine Geschichte nicht nur für Kinder, sondern für alle Menschen mit einem großen Herzen.
Sprecher:Herbert Bötticher (Simon Lootz)
Hans Quest (Gilbert Spinali)
Robert Atzorn (Fabien Sorel)
Johanna Mertinz (Juliette Spinali)
Angela W. Röders (Marie-Claude)
Rolf Illig (Kommissar)
Daten zu Bjarne Reuter:geboren: 29.04.1950
Vita: Bjarne Reuter, geboren 1950 in Kopenhagen, veröffentlichte 1975 sein erstes Buch und gab 1980 seinen Lehrerberuf auf, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Bekannt wurde er mit seinen Kinderbüchern und Romanen für Erwachsene (u.a. "Das Zimthaus", "Die Himmelsstürmer"). Er gilt heute als einer der beliebtesten und bekanntesten dänischen Schriftsteller. Seine Bücher sind international ausgezeichnet und zum Teil verfilmt worden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.11.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 1,2417 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.05.2019)  (21.05.2019)  (22.05.2019)  (23.05.2019)  (24.05.2019)  (25.05.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1558299185
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.762.700
Top