• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.219 Einträge, sowie 1.677 Audiopool-Links und 469 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 944 (915/29)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 458
Kriterien: Sprecher entspricht 'Klaus Herm' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: ... und plötzlich sind sie wieder wach!
Autor: Mohammed Hanif
produziert in: 2002
produziert von: SR
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Heidrun Nass
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Pakistan. In der Hauptstadt Karatschi herrscht Ausnahmezustand. Der Geruch brennender Autoreifen verpestet die Luft. Dil Gir Khan, der für die Sicherheit zuständige General, erlässt eine nächtliche Ausgangssperre. Die aber droht plötzlich durch ungewöhnliche Ereignisse auf dem Friedhof der Fischer unterlaufen zu werden. Barkat, überbeschäftigter Berufsgenosse der Hamlet'schen Totengräber, kann 'seine' Toten kaum davon abhalten, ihr Grab zu verlassen. Zu verdenken ist es ihnen nicht. Ihr Leben wurde in einer makabren Mischung aus Armut, Militarismus und schwachbrüstiger Zivilpolitik allzu früh brutal ausgelöscht. Dil Gir Kahn wittert oppositionelle Kräfte aus dem Untergrund, die möglicherweise von Indien aus gesteuert werden und - fatalerweise - die Unterscheidung zwischen Toten und Lebenden unmöglich machen ...
Sprecher:Heinrich Giskes (Barkat Ali)
Barbara Troschka (Zarina)
Michael Wenninger (Khurram)
Klaus Müller-Beck (Tappa)
Thomas Lang (Bud)
Matthias Girbig (Stimme 1/Spitzel)
Martin Leutgeb (Stimme 2)
Axel Wandtke (Captain)
Berthold Toetzke (Dil Gir Khan)
Klaus Herm (Champion)
Daten zu Mohammed Hanif:Vita: Mohammed Hanif ist ein pakistanischer Journalist, der zur Zeit als Redakteur von BBC Urdu Online arbeitet. "What now, now that we are dead?" wurde in Karatschi als Bühnenstück uraufgeführt, später für die BBC als Hörspiel adaptiert. Sein Film "Night Swing" wurde 2001 als bester auf dem Kara Film Festival ausgezeichnet. In Vorbereitung ist: "By The Declining Day" (Roman).
Erstsendung: 01.09.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 458
Titel: 1984
Autor: George Orwell
produziert in: 1977
produziert von: RIAS; SWF
Laufzeit: 121 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Manfred Marchfelder
Bearbeitung: Christoph Gahl; Manfred Marchfelder
Komponist: Friedrich Scholz
Übersetzer: Michael Walter
Inhalt: Im Jahre 1949 erschien George Orwells letzter Roman. Er zeigt eine fiktive Welt des Jahres 1984: Es herrschen drei Supermächte, Ozeanien, Eurasien und Ostasien. Nach außen führen sie einen Scheinkrieg gegeneinander, nach innen unterdrücken sie ihre Völker. In London, der Hauptstadt Ozeaniens, herrscht eine Partei-Oligarchie, unterteilt in den "inneren" und den "äußeren" Bereich, optisch an den schwarzen oder blauen Overalls zu unterscheiden. Von allen Wänden starrt das Bild des "Großen Bruders", eines fiktiven Parteiführers, dessen allgegenwärtige Präsenz den Alltag von Ozeanien bestimmt. Selbst die Gedanken der Staatsbürger werden von einer Gedankenpolizei überwacht. Winston Smith, der mit vielen anderen Mitgliedern der "äußeren" Partei im "Wahrheitsministerium" an der systematischen Verfälschung der Geschichte arbeitet, lehnt sich innerlich gegen das autoritäre System auf. Er flieht in die Erinnerung, aber die bereits verfälschte historische Wirklichkeit lässt keine klaren Erinnerungsbilder mehr aufscheinen.
Sprecher:Ernst Jacobi (Winston)
Angela Winkler (Julia Gordon)
Dieter Borsche (O'Brien)
Helmut Käutner (Mister Charrington)
Erich Schellow (Syme)
Edgar Ott (Parsons)
Hildegard Schmahl (Frau Parsons)
Margit Lutze (Helen Parsons)
Georg Wondrak (Johnny Parsons)
Klaus Herm (Gefangener)
Evamaria Miner (Televisor-Stimmen)
Hermann Ebeling (Televisor-Stimmen)
Daten zu George Orwell:geboren: 25.06.1903
gestorben: 21.01.1950
Vita: George Orwell (* 25. Juni 1903 in Motihari, Bihar, Britisch-Indien als Eric Arthur Blair; † 21. Januar 1950 in London) war ein englischer Schriftsteller, Essayist und Journalist. Durch seine Werke Farm der Tiere und 1984 wurde Orwell weltbekannt und zählt heute mit seinem Gesamtwerk zu den bedeutendsten Schriftstellern der englischen Literatur. Orwell benutzte zeitweise auch das weitere Pseudonym H. Lewis Always.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.09.1977
Datenquelle(n): dra
dra
ORF
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 458
Titel: 35 Kilo Hoffnung
Autor: Anna Gavalda
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Ursula Schregel
Komponist: Elvira Ochoa
Übersetzer: Ursula Schregel
Inhalt: David ist dreizehn und hasst die Schule wie die Pest. Er hat keine Freunde, kein Lehrer nimmt ihn für voll und seine Eltern halten auch nicht gerade große Stücke auf ihn. Schon zweimal ist er sitzen geblieben. Aber im Grunde ist er ein begabter Junge, zumindest ist Opa Leon davon überzeugt. Schon mit sechs hat David eine Bananenschälmaschine entwickelt und eine Menge anderer verrückter Erfindungen spuken in seinem Kopf. Sein Großvater ist der Einzige, der ihn unterstützt und akzeptiert. Aber Opa Léon ist auch der Meinung, dass es für seinen Enkel langsam an der Zeit ist, endlich mal ein bisschen erwachsener zu werden. Doch dann wird Léon eines Tages sehr krank. Aber David ist nicht bereit, das einfach so hinzunehmen, und steht vor einer großen Herausforderung.
Sprecher:Klaus Herm (Léon)
Davide Brizzi (David 2)
Jele Brückner (Mutter)
Alexander Hauff (Vater)
Philipp Fuchs (David 1/Vetter)
Max von der Groeben (Momo)
Ilse Strambowski (Großmutter)
Marietta Bürger (Lehrerin)
Anja Niederfahrenhorst (Berluron)
Kerstin Kallewegge (Direktorin)
Lukas Schreiber (Samuel)
Silke Linderhaus (Marie)
Hermann Lause (Arzt)
Walter Gontermann (Gärtner)
Timon Schleheck (Älterer Schüler)
Maximilian Schönberger (Mitschüler 1)
Marius Wurth (Mitschüler 2)
Konstantin Bülau (Mitschüler 3)
Daten zu Anna Gavalda:geboren: 09.12.1970
Vita: Die 32-jährige Anna Gavalda gilt als eines der vielversprechendsten jungen Talente. Mit "Je l'aimais", ihrem ersten Roman (in Deutschland unter dem Titel "Ich habe sie geliebt" bei Hanser), stand sie in Frankreich im vergangenen Jahr monatelang auf den Bestsellerlisten. Mit ihrem Erzählband "Ich wünsche mir, dass irgendwo jemand auf mich wartet" gab sie ihr literarisches Debüt und wurde damit auch in Deutschland sehr bekannt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.09.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 458
Titel: Ach selig, ach selig, ein Kind noch zu sein
Autor: Wolfdietrich Schnurre
produziert in: 1973
produziert von: SFB
Laufzeit: 24 Minuten
Regie: Hans Bernd Müller
Ingrid Rencher
Komponist: Wolfgang Wölfer
Inhalt: Kindermund tut Wahrheit kund. Der Autor untersucht in mehreren Szenen die kindliche Psyche und schildert die Reaktionen der Kinder auf für sie ungewöhnliche Ereignisse und Erlebnisse. Da geht es z.B. um die Auseinandersetzung mit dem Tod, um die Scheidung der Eltern, den Besuch beim Großvater im Altersheim und den Selbstmord eines alten Nachbarn. - In ihrer Direktheit, Unbefangenheit und Ehrlichkeit sind die Kinder den Erwachsenen, die verschleiern und beschönigen wollen, oft überlegen.
Sprecher:Eva Krutina
Henning Schlüter
Klaus Herm
Gudrun Genest
Heinz Spitzner
Michaela Pfeiffer
Helmut Kraus
Daten zu Wolfdietrich Schnurre:geboren: 22.08.1920
gestorben: 09.06.1989
Vita: Wolfdietrich Schnurre (* 22. August 1920 in Frankfurt am Main; † 9. Juni 1989 in Kiel) war ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.01.1973
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 458
Titel: Adieu mein armes Negerlein
Autor: Gerhard Herm
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Dieter Pittrich
Inhalt: Über sein Funktelefon wird Kommissar Brockmeyer Zeuge eines Mordes. Der Anruf erreicht ihn im Auto, unterwegs in einer verregneten Nacht. Kollege Berg, der ein mysteriöses Anwesen beobachten soll, meldet sich merkwürdig verängstigt. Noch während des Funkkontakts fällt ein Schuß, und die Verbindung bricht ab. Doch nicht Berg ist ermordet worden, sondern ein Unbekannter aus dem observierten Haus. Opfer und Täter verschwinden spurlos. Was von der Tat bleibt, ist nichts als Brockmeyers und Bergs Ohrenzeugenschaft. Schnell entpuppt sich dann der Mord als ein Verbrechen von ungeahntem Ausmaß.
Sprecher:Gunter Schoß (Brockmeyer)
Oliver Brod (Gebert)
Klaus Herm (Berg)
Dirk Galuba (Bornemann)
Horst Mendroch (Bierbaum)
Claudia Amm (Frau Bierbaum)
Karl Heinz Fiege (Barthemeß)
Joachim Luger (Magenau)
Frank Albrecht (Posten)
Bernd Rehse (Kellner)
Pit Mildenstein (Gast)
Bernhard Bötel (Mann 1)
Mike Hoffmann (Mann 2)
Michael Schories (Mann 3)
Daten zu Gerhard Herm:geboren: 1931
Vita: Gerhard Herm, geboren 1931 in Franken, ist ein bekannter Bestsellerautor. Neben Sachbüchern und Romanen schreibt er auch Fernseh- und Hörspiele. Seit 1992 produzierte der WDR acht seiner Kriminalstücke um Kommissar Brockmeyer, zuletzt "Ina kann nicht nur schießen" (2000).
Erstsendung: 01.08.1998
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 458
Titel: Ageville
Autor: Thomas Kirdorf
produziert in: 1987
produziert von: HR; SWF; SR
Laufzeit: 64 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Bernd Lau
Inhalt: "Eine Geschichte droht mich zu verschlingen", mit diesem Wort durchbricht der Journalist Donally das jahrzehntelange Schweigen über ein Ereignis, das selbst schon Geschichte geworden ist. Seine Anfänge liegen im August 1954, als in einem kleinen Ort namens Ageville Unerklärliches geschah: Auf rätselhafte Weise verbreiteten sich Sprach- und Nervenstörungen unter den Bewohnern. Lähmungserscheinungen und aphasieähnliche Erkrankungen traten auf, und durch die Funktionsstörung des Sprachzentrums wurde das Zusammenleben der Menschen von Ageville empfindlich gestört. Daß die Vorgänge um Ageville im Dunkeln der Geschichte blieben, dafür sorgte eine Spezialeinheit der Militärs. Der Ort wurde hermetisch abgeriegelt, eine Geheimha!tung vereinbart, und die Ursache der Erkrankungen blieb ungeklärt. Erst fünf Jahre später, 1959, beschäftigte sich eine fiktive Hörfunkreportage mit den Ereignissen um Ageville. Doch die Suche nach der Wahrheit endet im diktierten Schweigen, der Vorfall soll vergessen werden, der Ort hat scheinbar niemals existiert. Über drei ineinander verflochtene Zeit- und Erzählebenen läßt Thomas Kirdorf in seinem zweiten, ebenfalls für den hr geschriebenem Hörspiel die Hörer in die Tiefenschicht der Ereignisse eintauchen und löst die Katastrophe von Ageville schließlich auf in der Ununterscheidbarkeit von Sein und Schein. "Nichts täuscht mehr als die Wirklichkeit, die für eine Illusion gehalten wird", heißt es zum Schluß. Das Hörspiel "Ageville" tritt diesen Beweis an.
Sprecher:Christian Brückner (Donally)
Karl Lange (Fields)
Rolf Becker (Reporter)
Klaus Herm (Maiskij)
Wolfgang Hinze (Vandenberg)
Ralf Kellen (Londsdale)
Anfried Krämer (Sponer)
Tilo Prückner (Mr. Skeat)
Ulrike Bliefert (Mrs. Skeat)
Ulrich von Dobschütz (Mr. Maroni)
Marianne Riedl-Weber (Mrs. Maroni)
Erstsendung: 07.09.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 458
Titel: Agonales Mißgeschick oder Der Backofen
Autor: Ingomar von Kieseritzky
produziert in: 1998
produziert von: SDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Ulrich Gerhardt
Inhalt: Wieder mal läßt der Autor eine seltsame Runde spleeniger Individuen sich zusammenfinden: alte Ritter aus dem hohen Mittelalter, Restposten eines Kreuzzugs, traurige Zeugen eines Werteverfalls. Die Feinde und das Ich-Ideal sind abhanden gekommen, es herrscht zu wenig Ordnung und zu viel Friede. Schlamm und Scheiße allüberall. Beim Versuch, sich der Lage zu vergewissern, erinnert man sich an eine Episode aus dem Kreuzzug, die für zwei der Herren einem Schockerlebnis gleichkam: Sie hatten sich auf der Flucht nahe Damaskus in einem alten Feldbackofen versteckt, aus dem sie in ihren sperrigen Rüstungen nicht mehr herauskamen und unter sengender Sonne allerlei Drangsal erleiden mußten. Nun aber geht es darum, wie man eine solche Geschichte erzählen soll. Der Bibliothecarius liefert eine stümperhafte Version, man erörtert, was nun fehlt: die ausschmückende Genauigkeit oder die Erzähltopoi generell. Mußte man's überhaupt niederschreiben? Ist die Geschichte denn wahr? Soll man mit Wahrheiten sparsam umgehen? Wichtige Erkenntnis dieser ritterlichen Poetologie: "Beim Aristoteles, ist das kompliziert mit dem Dichten!"
Sprecher:Klaus Herm (adhemar)
Elisabeth Trissenaar (alabaster)
Traugott Buhre (buylon)
Walter Pfeil (chimarra)
Friedhelm Ptok (eysenschall)
Henning Schlüter (timidos)
Thomas Thieme (vigilius)
Daten zu Ingomar von Kieseritzky:geboren: 21.02.1944
Vita: Ingomar von Kieseritzky, 1944 in Dresden geboren, lebt seit 1971 als freier Schriftsteller in Berlin. Verfasser von Romanen, Erzählungen und über 100, vielfach preisgekrönten Hörspielen, darunter "Compagnons und Concurrenten oder Die wahren Künste" ("Hörspielpreis der Kriegsblinden, 1996). Der NDR produzierten zuletzt: "Doyles Dilemma" (2003). Literarische Auszeichnungen u.a.: "Bremer Literaturpreis" (1989) und "Alfred-Döblin-Preis" (1997). Stadtschreiber von Bergen 2006/2007.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.03.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 458
Titel: Alice und Alice
Autor: Thomas Rübenacker
produziert in: 1989
produziert von: SDR; NDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Otto Düben
Komponist: Matthias Thurow
Inhalt: Alice hat Grippe und hohes Fieber, da mag es ein Trost sein, wenn Vater sich zu ihr ans Bett setzt und vorliest. "Wie wäre es", so hört Alice schon halb im Schlaf ihn sagen, "wenn man hinter dem Spiegel leben würde? Tun wir doch so, als ob das Glas ein weicher Schleier wäre und man hindurchsteigen könnte..." Und Alice beginnt zu träumen, daß sie die Welt hinter dem Spiegel durchwandert. Ganz eigentümlich gleichsam umgekehrt - ist hier das Leben. Und eine andere Alice begegnet ihr in dieser Welt, eine, die darüber ebenso verwundert ist wie sie. Thomas Rübenacker, 1952 in Karlsruhe geboren, arbeitet als Schriftsteller, Filmemacher und Opernregisseur. Im Süddeutschen Rundfunk debütierte er 1979 mit der Hörspiel-Trilogie "Alice in Oxford". Beiträge zur Kinderhörspielreihe waren "Herrn Andersens Nachtigall" (1981), "Großmutters Märchen vom Hans und von der goldenen Kugel" (1983), "Wolfi und Wolferl", "Das Vlies von Iskara oder Wolfis abenteuerliche Nordpolreise" (1985), "Alice träumt fürs Leben gern" (1986) und "Alice im Kaufhaus" (1988).
Sprecher:Nina Danzeisen (Alitse)
Irina Wanka (Ällis)
Anke Hartwig (Tante Thea)
Volker Spahr (Vater Arnold)
Roderich Wehnert (Doktor Dull)
Klaus Herm (Goggelmoggel)
Hans Wyprächtiger (Professor Zwiddeldum)
Horst Bollmann (Professor Zwiddeldei)
Hermann Lause (Der tanzende Schnarcher)
Ernst H. Hilbich (Tick, Trick und Pac Man sow)
Daten zu Thomas Rübenacker:geboren: 1952
Vita: Thomas Rübenacker, 1952 in Karlsruhe geboren, schlug sich nach dem Gymnasium in einer Reihe von Jobs durch, darunter als Kurorchester-Cellist, Sprachlehre, Kellner, Reporter und Musikkritiker. Seit 1977 arbeitet er als Schriftsteller, Filmemacher und Opernregisseur. Der Süddeutsche Rundfunk stellte ihn 1979 mit der Hörspiel-Trilogie "Alice in Oxford" vor. Es folgten "Wallendas Tod. Ein Film zum Hören" (1980) sowie zwei Beiträge zur Kinderhörspielreihe des SDR: "Herrn Andersens Nachtigall" (1981), "Großmutters Märchen vom Hans und von der goldenen Kugel" (1983) und "Wolfi und Wolferl" (1984).
Erstsendung: 21.01.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 458
Titel: Alkestis
Autor: Erwin Wickert
produziert in: 1956
produziert von: RIAS
Laufzeit: 68 Minuten
Regie: Hanns Korngiebel
Komponist: Friedrich Scholz
Inhalt: "Alkestis" ist die ergreifende Geschichte der Gattenliebe: Apollon gewährt dem König Admetos als Belohnung den Tod. Da er den Tod fürchtet, bestimmt das Schicksal: Admetos kann leben bleiben, wenn ein anderer freiwillig für ihn stirbt. Aber alle Menschen finden Ausreden; nur seine Gattin Alkestis erklärt sich bereit. Der König hat jedoch jetzt die Angst überwunden und will ihr Opfer nicht annehmen. Da Alkestis ohne ihren Gatten nicht leben kann, wirft sie sich dem Tod in die Arme, läßt aber ihren Mann verzweifelt auf der Erde zurück. Herakles gelingt es, sie und ihren Gatten zu erlösen.
Sprecher:Hans Söhnker (Chor)
Siegmar Schneider (Admetos)
Marion Degler (Alkestis)
Franz Weber (Pheres)
Joachim Nottke (Apollon)
Arthur Mentz (Herakles)
Hans Putz (Tod)
Gerda Harnack (Klotho)
Aenne Bruck (Lachesis)
Martha Eichbladt (Atropos)
Otto Stoeckel (Hofmarschall)
Clemens Hasse (Ausrufer)
Jochen Blume (Wache)
Friedrich Maurer (Philosoph)
Klaus Herm (Schüler)
Werner Kessel (Diener)
Walter Bluhm (Soldat)
Daten zu Erwin Wickert:vollständiger Name: Erwin Otto Humin Wickert
geboren: 07.01.1915
gestorben: 26.03.2008
Vita: Erwin Otto Humin Wickert (* 7. Januar 1915 in Bralitz; † 26. März 2008 in Remagen) war ein deutscher Diplomat und Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.01.1957
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 458
Titel: Alle in einem Boot
Autor: Günter Müller
produziert in: 1984
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Norbert Schaeffer
Inhalt: "Wir sitzen alle in einem Boot, aber von jetzt an ist sich jeder selbst der Nächste!" Das ist ein zentraler Satz, den diese Dialoge in Büroräumen einer Firma irgendwo in Deutschland in der Gegenwart bis zur bitteren Konsequenz demonstrieren. In einer großen Fabrik, wo verschiedene Rohre hergestellt werden, ist durch den "Preisverfall" am Markt die Produktion der "flexiblen Rohre" völlig unrentabel geworden. Der Produktionszweig soll aufgegeben, vierzehn Leute aus der Produktion und ein Mann in der Verkaufsabteilung sollen entlassen werden. Doch wer von den Verkäufern soll es sein? Der Bereichsleiter überläßt diese schwerwiegende Entscheidung dem ihm untergebenen Abteilungsleiter Verkauf, Herrn Fischer. Doch Fischer hat Schwierigkeiten mit seiner Menschlichkeit, die im harten Wettbewerb nicht gefragt ist. Schließlich fällt eine Entscheidung, die keiner erwartet hat.
Sprecher:Werner Rundshagen (Schönberg)
Gert Haucke (Fischer)
Wolfgang Forester (Rahlfs)
Horst Michael Neutze (Röber)
Klaus Herm (Meier)
Wolf Dietrich Berg (Dierßen)
Jan Eberwein (Wulbrandt)
Daten zu Günter Müller:Vita: Günter Müller beschäftigt sich in seinen literarischen Veröffentlichungen vor allem mit Themen aus der Arbeitswelt. Der WDR sendete mehrere Hörspiele von ihm, zuletzt "Alle in einem Boot" (1984).
Erstsendung: 06.05.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 458
Titel: Alptraum mit Signora
Autor: Nino Filastò
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 96 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Felix Partenzi
Bearbeitung: Felix Partenzi
Komponist: Henrik Albrecht
Übersetzer: Bianca Röhle
Inhalt: In der Anwaltskanzlei von Corrado Scalzi in der Altstadt von Florenz laufen die Fäden einer düsteren Geschichte zusammen. Der Untersuchungsrichter Fileno Lembi hat den blutigen Mord an einem Transvestiten aufzuklären. Sein einfallsloser Kontrahent, Staatsanwalt Orlandi, hat bereits einen Schuldigen zur Hand und will den Fall so schnell wie möglich ad acta legen. Jedoch gibt Lembi sich mit schnellen Lösungen nicht zufrieden. Als der Kunstliebhaber ein Foto von dem Ermordeten sieht, entdeckt er die verblüffende Ähnlichkeit mit einem Renaissance-Gemälde. Aber mit dem Meisterwerk stimmt etwas nicht. Und als wenig später auch noch der bekannte Florentiner Kunsthändler Giovanni Cottafavi umgebracht wird, ahnt Lembi, dass er einem genialen Fälscher auf der Spur ist. Aber wer ist dieser Fälscher? Hat er tatsächlich etwas mit den Morden zu tun? Welche Rolle spielt Angelica degli Alberetti, die Erbin einer berühmten Kunstsammlerin, die Cottafavi kurz vor seinem Tod einen Besuch abstattete? Die Polizei tappt noch im Dunkeln, da verschwindet Angelica spurlos.
Sprecher:Lena Stolze (Angelica)
Samuel Weiss (Guido)
Daniel Berger (Giovancarlo)
Christian Regl (Scalzi)
Siemen Rühaak (Lembi)
Manfred Zapatka (Orlandi)
Rudolf Kowalski (Tartaro)
Helmut Krauss (Matteucci)
Horst Mendroch (Cottafavi)
Klaus Herm (Mario)
Hans-Michael Rehberg (Narcisse)
Mechthild Großmann (Paola)
Sascha Icks (Evelina)
Volker Lippmann (Scintilla)
Gina Schmitz (Kleine Angelica)
Christa Strobel-Mertins (Maestra)
Daten zu Nino Filastò:geboren: 1938
Vita: Nino Filastò wurde 1938 geboren. Er lebt in Florenz und ist ein intimer Kenner der Florentiner Kunstszene. Der Rechtsanwalt, Journalist und Theaterregisseur schreibt Geschichten um die Figur des Anwalts Corrado Scalzi in der literarischen Tradition von Leonardo Sciascia. Seine kriminalistischen Fabeln spiegeln ironisch und kritisch die italienische Gesellschaft. Für seine Kriminal- und Science-Fiction-Romane erhielt der Autor 1986 den Tedeschi-Preis für Kriminalliteratur.
Erstsendung: 11.02.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 458
Titel: Als ob dies Land ein fremdes wär
Autor: Thomas Fjaestad
Gunnar Steiner
produziert in: 1981
produziert von: WDR
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Klaus Mehrländer
Übersetzer: Verena Reichel
Inhalt: Zwei Teilnehmer einer Volkshochschultagung in Nordschweden sind im Auto auf dem Rückweg nach Stockholm. In ihrem Gespräch knüpfen sie an die Diskussionsthemen der vergangenen Woche an; es geht um Weltanschauungsfragen und um unterschiedliche Auffassungen der Realität. Der Moralphilosoph Jerker vertritt die These, daß Gut und Böse notwendige Kategorien seien, während Erik die Welt als Vexierbild sieht, das man je nach Perspektive auf unterschiedliche Weise deuten kann. Während draußen die Welt in Herbstnebel und Regen gehüllt vorbeirauscht, reden die beiden Reisenden sich die Köpfe heiß. Doch es gibt nicht nur theoretische Probleme und Rätsel, auch die Realität ist plötzlich voller Widerhaken. Die einzige Tankstelle weit und breit ist verlassen, Telefonverbindungen kommen auf seltsame Weise nicht zustande, aus dem Autoradio dudelt unaufhörlich der "Radetzkymarsch". Diese und noch weitaus mysteriösere Vorkommnisse geben den beiden Volkshochschulgästen bald das Gefühl, als ob ihr Land "ein fremdes wär".
Sprecher:Klaus Herm (Jerker)
Michael Thomas (Erik)
Curt Bock (der Mann, gen. Artur)
Lilly Towska (die Frau)
Erstsendung: 12.04.1981
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 458
Titel: Alter schützt vor Scharfblick nicht
Autor: Horst Bieber
produziert in: 1991
produziert von: SDR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hartmut Kirste
Inhalt: Rudi, Petz und Kalle, alle drei im Ruhestand, haben sich zu einer munteren Stammtischrunde zusammengefunden. Als der Ex-Polizist Rudi eine Busreise gewinnt, wollen ihn die beiden anderen, ein früherer Bankbeamter und ein ehemaliger Reporter, nicht alleine ziehen und zechen lassen. Sie schließen sich der "Romantischen Burgentour" an und stolpern dabei in eine Mordgeschichte: Die Ehefrau eines Mitreisenden wird tot aufgefunden. Die Pensionäre kommen ins Grübeln, haben sie doch wichtige Beobachtungen gemacht, die sie im nachhinein freilich auf keinen gemeinsamen Nenner bringen können. Kalle, der Schwerenöter im Trio, behauptet steif und fest, das Opfer während der Fahrt ganz anders erlebt und gesehen zu haben als die beiden Zechkumpane. Sollte er etwa dem Kirschwasser zu sehr zugesprochen haben? Die trinkfesten Freunde dürfen aufatmen, als sich herausstellt, daß weder Alter noch Alkohol ihre Kombinationsgabe und ihren Scharfblick trübten. Was auch die Kripo freut.
Sprecher:Rudolf Wessely (Rudi)
Klaus Herm (Petz)
Stefan Wigger (Kalle)
Hans Korte (Werner Baumann)
Christiane Bachschmidt (Gudrun Böhme)
Katrin Flick
Andrea Hörnke-Tries
Ernst Konnareck
Klaus Boysen
ergänzender Hinweis: Der WDR hat dieses Hörspiel 1987 unter dem Titel Alter schützt vor Scharfsinn nicht ebenfalls produziert.
Daten zu Horst Bieber:geboren: 12.01.1942
Vita: Horst Bieber wurde 1942 in Essen geboren, studierte Geschichte, Philosophie und Germanistik. Seit 1969 ist er Journalist und lebt jetzt in Hamburg. Er veröffentlichte auch Kriminalromane, zum Beispiel "Sackgasse" und "Worozeks Meineid".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.01.1992
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 458
Titel: Am Samstag aß der Rabbi nichts
Autor: Harry Kemelman
produziert in: 1987
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Joachim Sonderhoff
Bearbeitung: Sibylle Neff-Hunzinger
Komponist: Matthias Thurow
Übersetzer: Eva Rottenberg
Inhalt: Am Vorabend von Jom Kippur, dem höchsten jüdischen Feiertag, wird Isaac Hirsh tot in seiner Garage gefunden. Er starb auf dem Beifahrersitz seines Wagens an einer Kohlenmonoxidvergiftung. War es ein Unfall oder war es Selbstmord? Die Polizei schließt auf Unfall. Aber schon nach wenigen Tagen verdichtet sich das Gerücht, daß es doch Selbstmord war. Das bringt den Rabbi der jüdischen Gemeinde in eine prekäre Lage, da er Isaac Hirsh, der kein Mitglied seiner Gemeinde war, auf dem jüdischen Friedhof beerdigt hat. Der Rabbi muß also etwas tun. Mit Hilfe einer klassischen Figur der talmudischen Disputationskunst, des "im­kehn", "Wenn so - wie dann", kann er Polizeichef Lanigan beweisen, daß es sich bei Hirshs Tod weder um einen Unfall noch um Selbstmord handelt, sondern um Mord. Daß der Rabbi selber schließlich auch den Mörder findet, verdankt er nicht nur seiner rabbinischen Logik, sondern auch dem Umstand, daß seine Frau ein Kind bekommt. Harry Kemelman, hauptberuflich Lehrer an einem College, lebt in Boston. Er hatte eine Anzahl Kurzgeschichten veröffentlicht, ehe er mit seiner Kriminalromanserie um die Figur des Rabbi David Small weltberühmt wurde. Zwei dieser Romane stellt der WDR in einer Bearbeitung in diesem Halbjahr vor; ein dritter, "Am Freitag schlief der Rabbi lang", für den der Autor den Edgar­Allan­Poe­Preis erhielt, folgt Anfang des nächsten Jahres. Die Buchvorlage des heutigen Hörspiels wurde, als erster Kriminalroman überhaupt, nach ihrem Erscheinen zum "Buch des Monats" gewählt.
Sprecher:Gerd Baltus (Rabbi Small)
Friedrich W. Bauschulte (Hugh Lanigan)
Joachim Kerzel (Dr. Sykes, Benjamin)
Horst Bollmann (Goralsky)
Heinz Rabe (Moses Goralsky)
Peter Matic (Mr. Beam)
Ulrich Hass (Mr. Goldman)
Viola Sauer (Pat Hirsh)
Klaus Herm (Isaac Hirsh)
Klaus Nägelen (Jennings)
Arnfried Lerche (Mrs. Schwarz)
Sven Hasper (Tommy)
Hubertus Bengsch (Joe)
Heinz-Theo Branding (Stevenson)
Regine Lamster (Miriam Small)
Jörg Werda (Bote)
Daten zu Harry Kemelman:geboren: 24.11.1908
gestorben: 15.12.1996
Vita: Harry Kemelman (* 24. November 1908 in Boston, Massachusetts; † 15. Dezember 1996 in Marblehead, Mass.) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Literaturprofessor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.12.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 458
Titel: Angst oder Ein Spiel von Katz und Maus
Autor: Andries Poppe
produziert in: 1984
produziert von: WDR
Laufzeit: 19 Minuten
Regie: Klaus Mehrländer
Komponist: Stan Regal
Übersetzer: Hugo Zulauf
Inhalt: Es ist Nacht. Es regnet und stürmt. Der Hotelgast, der gerade abfahren will, bemerkt zu seinem Schrecken, daß man den Tank seines Wagens geleert hat. Er eilt zur Bushaltestelle und wird dort offensichtlich schon erwartet ...
Sprecher:Otto Sander (Erster Mann)
Klaus Herm (Zweiter Mann)
Daten zu Andries Poppe:geboren: 1921
Vita: Andries Poppe wurde 1921 in Wenduine an der belgischen Küste geboren. Er ist Hörspielleiter beim Belgischen Rundfunk. Neben Gedichten und Theaterstücken zählen Hörspiele zu seinen wichtigsten literarischen Arbeiten, zum Beispiel "Die Treppe", "Kopfspiel" und "Kreuzweg".
Erstsendung: 18.08.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 458
Titel: Asche zu Asche
Autor: Edward Crowley
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Angeli Backhausen
Dramaturgie: Wolfgang Schiffer
Übersetzer: Rosemarie Schulz
Inhalt: Thelma und ihr Cousin Paul lernen sich erst bei der Testamentseröffnung ihres verstorbenen Onkels kennen, der den größeren Besitz an ein Hundeheim vermacht, während er sein Detektivbüro mit jeweils gleichen Anteilen an seine jüngere Verwandtschaft weitervererbt. Thelma ist Schauspielerin und hätte eine Aufbesserung der Finanzen dringend nötig gehabt, Paul ist Medizinstudent und hatte sich mit dem Geld des Onkels eine Beschleunigung seines Studiums ausgemalt. Doch schließlich sitzen sie beide in der Detektei und warten auf das erste Verbrechen, das es aufzuklären gilt. Dabei wird es ihnen nicht einfach gemacht. Zuerst sieht alles danach aus, dass es sich nur um ein eingebildetes Verbrechen handelt, zurückzuführen auf den Verfolgungswahn ihres Auftraggebers Felix. Dieser möchte den schnellen Tod seiner geliebten Freundin Evelyn als Mord verbuchen und den Ehemann Nigel als Mörder stellen. Doch zum Beweis fehlt vor allem die Leiche. Denn deren Asche wurde übers Meer in alle Richtungen verstreut.
Sprecher:Katharina Zapatka (Thelma Vaux)
Stephan Ullrich (Felix Gray)
Udo Schenk (Nigel Kevan)
Klaus Herm (Charles Darnell)
Ulrike Bliefert (Mrs. Willis)
Marcus Vick (Mr. Mate)
Jakob Poiesz (Radiosprecher)
Ernst August Schepmann (Anwalt)
Hans Jörg Krumpholz (Paul Vaux)
Christian Tasche (George Dilling)
Tatjana Clasing (Kate Stevens)
Gunter Schoß (Arthur Cashman)
Peter Schwab (Kapitän)
Götz Schmedes (Steuermann)
Mirco Reseg (Fred)
Daten zu Edward Crowley:geboren: 1924
Vita: Edward Crowley, geboren 1924 in der englischen Grafschaft Durham, ging zahlreichen Berufen nach, war u.a. Waldarbeiter, Eisenbahnangestellter, Eisverkäufer und Pressemanager, bis er eine eigene Werbeagentur gründete. Er schreibt nebenbei für Radio und Fernsehen.
Erstsendung: 09.09.2000
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 458
Titel: Auf den Geranien liegt Schnee
Autor: Carel Donck
produziert in: 1988
produziert von: SR; WDR
Laufzeit: 43 Minuten
Regie: Marlies Cordia
Übersetzer: Jacqueline Crevoisier
Inhalt: Vor einigen Jahren geriet der Autor zufällig in ein offensichtlich überstürzt verlassenes Zimmer im Zentrum Amsterdams. Mitten zwischen einem Wust ehemals wichtiger und unwichtiger Dinge fand er Aufzeichnungen zu der Lebensgeschichte eines Mädchens, Bruchstücke, aus denen sich für ihn allmählich Konturen eines zutiefst verhängnisvollen Lebens abzeichneten: Ein Mädchen aus einer Kleinstadt, das mit dem Kopf in den Wolken nach Amsterdam kommt und in der Gosse landet; die zerbrochene Ehe der Eltern, die unerwiderte Liebe zu ihrem entfernt lebenden Vater, Leere und Sehnsucht, die sie von einer unglücklichen Liebe in die andere treiben. Die niederländische Produktion wurde beim PRIX FUTURA '87 in Berlin von der internationalen Jury sehr positiv aufgenommen.
Sprecher:Elisabeth Auer (Iris de Groot)
Klaus Herm (Herr de Groot)
Karin Schroeder (Frau de Groot)
Susanne Czepl (Marjan de Groot)
Rosemarie Gerstenberg (Vermieterin)
Michael Roll (Edwin)
Thomas Goritzki (Typ)
Jürgen Kirchhoff (Mann, Kneipengast)
Burkhard Heim (Polizist)
MusikerStreichquartett
Erstsendung: 17.03.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 458
Titel: Auf ein Neues!
Autor: David Pownall
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Unterhaltung
Regie: Klaus Wirbitzky
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Eddy, der Leiter des Altenheimes, verbietet die Silvesterfeier mit Alkoholgenuß. Major Upton aber wußte clever ein paar Flaschen Sherry zu organisieren, und die Fete beginnt. Unbeabsichtigt verrät die Freundin des Assistenten Tom das Fest der alten Leute. Eddy, ganz Boss und Herr der Situation, läßt sich den Alkohol aushändigen und kehrt zurück zu seiner Privatfeier. Aber da hat er die Rechnung ohne die lebenslustigen "grauen Panther" und den Major gemacht, den nicht nur das Tanzbein juckt, sondern auch Freiersfüße beflügeln. Dies Neue Jahr beginnt offenbar nach Art der Alten ... David Pownall wurde 1938 in Liverpool geboren; er lebt in Lancaster. Neben Hörspielen schrieb er Romane, Kurzgeschichten und Bühnenstücke. Der WDR stellte bereits 1980 in einer Co-Produktion mit dem SR Pownalls Hörspiel "Motocar" vor.
Sprecher:Otto Bolesch (Major Upton)
Klaus Herm (Eddy)
Katinka Hoffmann (Marion)
Thomas Wenske (Tom)
Ilona Wiedem (Marjorie)
Lilly Towska (Mrs. Cookson)
Lothar Ostermann (Mrs. Swinside)
Doris Plenert (Lucy)
René Heinersdorff (Justin)
Wilhelm Künsting (Klavierspieler)
Erstsendung: 30.12.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 458
Titel: Auf freier Strecke
Autor: Karlheinz Knuth
produziert in: 1965
produziert von: SFB
Regie: Lothar Kompatzki
Inhalt: Eine ungewöhnliche Situation im geteilten Berlin: Die U-Bahn hält nicht - wie üblich - auf dem letzten Bahnhof in West-Berlin, bevor sie nach Ost-Berlin weiterfährt. Die erschreckten Fahrgäste sehen den Bahnhof vorbeigleiten. Der Zug fährt weiter in das Dunkel und hält auf freier Strecke. Befindet man sich bereits im Ostteil oder noch im Westteil der Stadt? Sucht man vielleicht einen Flüchtling, der sich im U-Bahn-Tunnel versteckt hat? Einer der Fahrgäste gerät in Panik. Sein Name steht im DDR-Fahndungsbuch, er war Volkspolizist und gilt als republikflüchtig. Als der Zug anruckt und weiter nach Osten fährt, verliert der Mann die Nerven und springt ab. Gezeigt wird die Reaktion verschiedener Menschen in einer Ausnahmesituation.
Sprecher:Lola Luigi (Irene Marbach)
Rolf Bogus (Hajo, ihr Sohn)
Dinah Berger (Inge Lars)
Wolfgang Spier (Richard Aldenhofer)
Klaus Herm (Martin Broms)
Manfred Grote (Hans Traben)
Wolfgang Büttner (Gerhart Mellwart)
Klaus Miedel (Bodo Hartmann)
Daten zu Karlheinz Knuth:geboren: 1931
Vita: Karlheinz Knuth, geboren 1931, arbeitet als Autor und Regisseur für Rundfunk und Fernsehen. Er schreibt Fernsehdrehbücher, Krimis, Features und Hörspiele. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Die Tage nebenan oder Da, wo Cäsar nicht ermordet wurde", ausgezeichnet mit dem Kurd-Laßwitz-Preis 1998 für das beste Science-Fiction-Hörspiel.
Erstsendung: 19.01.1965
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 458
Titel: Augustus im Wunderland
Prof. Dr. Dr. Dr. van Dusen (Folge 65)
Autor: Michael Koser
produziert in: 1992
produziert von: RIAS
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Rainer Clute
Inhalt: Offenbar war Dekan Jellypot von dem Vortrag, den Professor Dr.Dr.Dr. Augustus van Dusen an der Universität Oxford gehalten hatte, stark beeindruckt. Er lud van Dusen und Hutchinson Hatch für den nächsten Tag zu einer Bootspartie ein. Beim Champagnerfrühstück an der Themse trinken sie auf den Geburtstag der USA und - wie der Dekan hinzufügt - auf Lewis Carroll: Am 4. Juli 1862 soll die Geschichte von "Alice im Wunderland" zum ersten Mal erzählt worden sein. Jellypot sagt noch ein verrücktes Gedicht auf, dann schwinden den beiden die Sinne. Plötzlich hoppelt ein weißes Kaninchen vorbei, das immer wieder auf die Uhr schaut. Und eine Raupe, die genüßlich an einer Wasserpfeife nuckelt, verwickelt van Dusen und Hatch in ein Gespräch...
Sprecher:Friedrich W. Bauschulte (Professor van Dusen)
Klaus Herm (Hutchinson Hatch)
Lothar Blumhagen (Dekan Jellypot, Chesshirekatze)
Christian Rode (Oberst Tiptoe, Hutmacher)
Horst Bollmann (Lord Twickenham, weißes Kaninchen)
Helmut Krauss (Dr. Horrocks, Raupe)
Moritz Milar (Raphael Roselli, Märzhase)
Klaus Jepsen (Diener)
Daten zu Michael Koser:geboren: 24.04.1938
Vita: Michael Koser, geboren 1938 in Berlin, lebt in Bremen. Er schrieb über 100 Hörspiele und wurde mit "Professor van Dusen" bekannt (77 Folgen produziert von RIAS Berlin und DLR Berlin zwischen 1978-1999).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.08.1992
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Die Anzahl der Treffer ist nicht mehr sinnvoll durchsuchbar.
Bitte die Kriterien überprüfen und neue Abfrage starten.
Hinweise zur Nutzung der Suchfunktion findet man hier
Abfragedauer: 0,8591 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.12.2018)  (21.12.2018)  (22.12.2018)  (23.12.2018)  (24.12.2018)  (25.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1545174625
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.575.333
Top