• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 167 (167/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 97
Kriterien: Sprecher entspricht 'Katja Brügger' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: "Er schlug die Trommel auf und nieder"
Autor: Uwe Storjohann
produziert in: 2001
produziert von: NDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Storjohann
Komponist: Frank Stehle
Inhalt: Szenen aus Heinrich Heines Düsseldorfer Kindheit

1820 kehrte Heinrich (Harry) Heine als Erwachsener nach Düsseldorf zurück. Die Stadt seiner Kindheit ist ihm fremd geworden. Statt wie einst die Franzosen geben Preußen den Ton an. Doch plötzlich wird die Vergangenheit wieder lebendig, denn im Hofgarten lagern zerlumpte Grenadiere der Armee Napoleons: Spätheimkehrer russischer Gefangenschaft. Unter ihnen ist ein Invalide, der eine zerschlissene Trommel schlägt. Als Heine den dumpfen Rhythmus hört, steigen in ihm Erinnerungen auf. - Erinnerungen an den stolzen Tambour Le Grand, Einzug in die Stadt, an die Kinderspiele mit der Schwester Charlotte, an den Vater Samson, an die Mutter Betty, die von einer glänzenden Karriere Harrys als kaiserlicher Marschall, Gouverneur oder Vizekönig träumt, an die "Arche Noä" seines Onkels Simon, wo er dem geheimnisvollen "Morgenländer" begegnet, an die ersten selbst gereimten Verse, aber auch an Spott und Demütigungen, die ihm, dem "Judenjungen", nicht erspart blieben. In Gedichten, die in das Hörspiel eingefügt sind, lebt Heines Kindheit weiter.
Sprecher:Rolf Becker (Heinrich Heine als Erzähler und Vorleser)
Dominique Alexandru (Harry Heine)
Douglas Welbat (Samson Heine, sein Vater)
Katja Brügger (Betty Heine, seine Mutter)
Kristin PollexPeter Franke (Onkel Simon)
Gernot Endemann (Le Grand, Tambour Napoleon Bonapartes und "der Morgenländer")
Klaus Dittmann (Der Kurfürst)
Uli Pleßmann (Pater Dickerscheit)
Danny Hennemann (Wilhelm, Harrys Schulfreund)
Ingeborg Kallweit (Friseurin)
Alain de BaetsHenri Moncomble (Zwei französische Grenadiere)
Rolf Peters (Dreckmichel)
Uwe Storjohann (Schneider Kilian)
Muhammed Akdeniz (1. Junge)
Jakob Lüppen (2. Junge)
Tayfun Guttstadt (3. Junge)
Erstsendung: 16.09.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 97
Titel: Abgesang
Der letzte Detektiv (Folge 42)
Autor: Michael Koser
produziert in: 2008
produziert von: Kanzlei Dr. Bahr
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Werner Klein
Inhalt: Babylon, 1. Mai 2017, der letzte Fall von Jonas.

Jonas hat Geburtstag. Er ist melancholisch, der Babylon-Blues hat ihn voll erwischt. In einem Monat muss er sein Büro-Apartment räumen, das Haus wird abgerissen. Das "Casablanca" ist schon seit Wochen geschlossen. Da klopft es an Jonas Tür. Judith steht vor der Tür, Judith?
Sprecher:Bodo Primus (Jonas)
Peer Augustinski (Sam)
Karin Anselm
Katja Brügger
Gisela Ferber
Peter Romir
Uwe Friedrichsen
Andrea Lienau
Thomas Karallus
Vanida Karun
CHRIzzz Morgenroth
Klaus Nietz
Deef Pirmasens
Christian Stark
Angelika Thomas
Henning Venske
Peter Weis
Elena Wilms
Daten zu Michael Koser:geboren: 24.04.1938
Vita: Michael Koser, geboren 1938 in Berlin, lebt in Bremen. Er schrieb über 100 Hörspiele und wurde mit "Professor van Dusen" bekannt (77 Folgen produziert von RIAS Berlin und DLR Berlin zwischen 1978-1999).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 97
Titel: Alarm im Raubtierhaus
TKKG (Folge 180)
Autor: Martin Hofstetter
produziert in: 2012
produziert von: Europa
Genre: Abenteuer; Detektivgeschichte
Regie: Heikedine Körting
Inhalt: Aufregung in der Millionenstadt! Ein Unbekannter hat nachts die Käfige der Zootiere geöffnet und nun spazieren Elefanten durch die Stadt und Affen plündern die Markstände. Doch als auch die gefährlichen Geparden aus ihrem Gehege verschwinden, breitet sich Angst und Schrecken aus. Klar, dass TKKG wissen wollen, wer dahintersteckt! Und schon bald haben sie eine heiße Spur, die sie direkt in die Fänge der Geparden treibt...
Sprecher:ERZÄHLER - Wolfgang Kaven
Tim - Sascha Draeger
Karl - Niki Nowotny
Klößchen - Manou Lubowski
Gaby - Rhea Harder
Zoodirektor Bauernfeind - Eckart Dux
Dieter Niebert - Mario Grete
Tierpfleger Meyer - Frank Meyer-Brockmann
Bauer Dirk - Gustav Adolf Artz
Joachim - Nicolai Munoz Möller
Fremder - Peter Weis
Pelzlady - Susan Jarling
Martha - Katja Brügger
Frau - Konstanze Ullmer
Jasmin - Kassandra Ullmer
Kind - Undine Ullmer
und Oskar
der schwarz-weiße Cockerspaniel
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 97
Titel: Baustellen
Düsse Petersens (Folge 6)
Autor: Hans Helge Ott
produziert in: 2012
produziert von: RB; NDR
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Serge Weber
Inhalt: Die Renovierung von Opas Zimmer belastet die Familie Petersen. Ein Handwerker ist im Haus, um Opas feuchtes Zimmer zu sanieren. Dass Opa nun im Wohnzimmer kampieren muss, macht das Leben für die Petersens nicht leichter. Kai schöpft beruflich neuen Mut, aber privat macht er sich Sorgen: Wendet Ulrike sich vielleicht von ihm ab?
Sprecher:Erkki Hopf (Kai)
Birte Kretschmer (Ulrike)
Sonja Stein (Mirjam)
Leon Alexander Rathje (Hendrik)
Ursula Hinrichs (Oma Herta)
Wilfried Dziallas (Opa Hermann)
Julius Körner (Steve)
Peter Kaempfe (Werner, Kioskbesitzer)
Frank Jordan (Arbeiter)
Jannika Jira (Verkäuferin)
Katja Brügger (Schwester Marie)
Lutz Herkenrath (Herr Henschke, Fa. Timeworks)
Daten zu Hans Helge Ott:geboren: 1951
Vita: Hans Helge Ott, geboren 1951 in Bremen, hat einen Studienabschluss in Grafik-Design, seit 1977 ist er Autor und Regisseur beim Radio, gelegentlich auch beim Fernsehen und beim Theater. Seit 1987 arbeitet er als Regisseur für Radio Bremen.
Hompepage o.ä.: http://www.radiobremen.de/nordwestradio/team/redaktion/hanshelgeott100.html
Erstsendung: 21.09.2012
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 97
Titel: Beat! Beat! Beat!
Autor: Volker Präkelt
produziert in: 2012
produziert von: NDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Volker Präkelt
Komponist: Volker Präkelt
Inhalt: 1962. Die Not hat ein Ende! Auf der Reeperbahn eröffnet ein Club mit internationalen Stars. Deren Musik ist der hochtourigen Gegenstoff zur spießigen Nierentisch-Gesellschaft. Im Tempel der Beatmusik spielen sich blutjunge Pauls, Johns und Tonys die Finger wund und erholen sich in flüchtigen Begegnungen: Mit "Exis", Rockern und St. Paulis sündigen Töchtern. Feste Beziehungen haben sie nur zu Preludin, Captagon und Cola-Rum. Anders ist die nächtelange "Mordsschau" im Milieu nicht zu überstehen. Auf der anderen Seite agieren plietsche Selfmade-Manager und kantige Kieztypen. "Die meisten dieser Leute waren Gangster", sagt Paul McCartney in der Rückschau, "aber sie hatten ein gutes Herz." Der Star-Club hatte sie alle: Die Beatles, Ray Charles, Chuck Berry und Little Richard. Um sie ranken sich Dramen und Skandale. Schlaglichtartig verwebt das Hörspiel wahre und nachempfundene Geschichten um die Anfänge und die besten Jahre eines Clubs, dessen Mythos den 50. Geburtstag feiert. Mit Originaltönen von Paul McCartney, Cynthia Lennon, Klaus Voormann und vielen anderen. Und jeder Menge authentischer Musik.
Sprecher:Uli Plessmann
Louis Klamroth
Anne Moll
Céline Fontanges
Kostja Ullmann
Volker Präkelt
Stefan Haschke
Janin Reinhardt
Peter Kaempfe
Meike Harten
Florian Lukas
Lutz Herkenrath
Johanna Griebel
Tim Grobe
Katja Brügger
Robert Missler
William N. Andrews
Benjamin Utzerath
Stephan Schad
Leve Kühl
Klaus Dittmann
Jonas Frank
Marc Zippel
Iris Bebensee
Daten zu Volker Präkelt:geboren: 14.05.1956
Vita: Volker Präkelt moderierte bis Ende der Achtziger Sendungen wie den ARD Nachtrock aus Berlin, später den NDR Nachtclub und die Sendung Planet Blue für Radio Eins (RBB). Er baute den Musiksender VH-1 Deutschland auf, schrieb und moderierte für NDR Fernsehen, war Redaktionsleiter diverser TV-Medienmagazine und besetzte das Musikalische Quintett. Mit der mehrfach ausgezeichneten Hörbuchreihe "Marvi Hämmer" kehrte er als Autor und Regisseur zu den Hörmedien zurück. Der NDR produzierte 2009 seine Krimikomödie "Der letzte Hippie".
Hompepage o.ä.: http://www.volkerpraekelt.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 97
Titel: Bereitschaft
Düsse Petersens (Folge 7)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2012
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 26 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Serge Weber
Inhalt: Kai sieht rot: Ulrikes Chefarzt Edward G-Punkt (!) Hansen scheint sich für Ulrike nicht nur dienstlich zu interessieren. Aber soll man auf Klatsch etwas geben? Kai muss das irgendwie klären. Und noch etwas muss er klären: Ist Hendrik ein Betrüger oder sein geliebter Sohn? Oder vielleicht beides? - Hugo Rendler hat mit "Bereitschaft" wahrscheinlich die bisher erotischste Folge der "Petersens" geschrieben.
Sprecher:Erkki Hopf (Kai)
Birte Kretschmer (Ulrike)
Sonja Stein (Mirjam)
Leon Alexander Rathje (Hendrik)
Ursula Hinrichs (Oma Herta)
Wilfried Dziallas (Opa Hermann)
Julius Körner (Steve)
Dilan Sina Balhan (Katharina)
Cornelia Schramm (Lehrerin)
Katja Brügger (Schwester Marie)
Frank Grupe (Mann an der Pforte)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 05.10.2012
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 97
Titel: Bildungsfragen
Düsse Petersens (Folge 28)
Autor: Frank Grupe
produziert in: 2017
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 34 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Ilka Bartels
Komponist: Serge Weber
Übersetzer: Hans Helge Ott
Inhalt: Hendrik lässt die Katze aus dem Sack: Er beschließt kurz vor den Abiturprüfungen nicht mehr zur Schule zu gehen. "Alles sowieso nur Etikette" lässt er seine Familie mit unerschütterlicher Klarheit wissen. Diese Nachricht wirft die sonst eher gelassene Familie aus der Bahn.
Jeder hat andere Gründe, Hendrik so kurz vor einem wichtigen Etappenziel zu überreden, seine Entscheidung noch einmal zu überdenken. Vor allem die ältere Generation stellt sich die Frage: Was wäre gewesen, hätte sie sich an der einen oder anderen Weggabelung anders entschieden...

Wie alles begann:
Als die Petersens sich endlich ein Häuschen leisten und aus Altona in die Gegend um Ahrensburg bei Hamburg ziehen konnten, waren sie noch zu viert. Aber die Kartons waren noch nicht ausgepackt, da verlor Vater Kai seine Arbeit. Mutter Ulrike arbeitete zwar wieder "Vollzeit" als Krankenschwester, aber das Geld reichte hinten und vorne nicht mehr. So mussten die Großeltern einspringen. Sie zogen mit ins Haus, beteiligten sich an den Kosten, und die Petersens waren zu sechst!
Sprecher:Erkki Hopf (Kai Petersen)
Birte Kretschmer (Ulrike Petersen)
Sonja Stein (Mirjam Petersen)
Leon Alexander Rathje (Hendrik Petersen)
Wilfried Dziallas (Hermann Petersen)
Ursula Hinrichs (Hertha Thams)
Peter Kaempfe (Kioskbesitzer Werner)
Katja Brügger (Marie (Krankenschwester))
Jürgen Uter (Dr. Horstkotte)
Cornelia Schramm (Frau Schneider (Lehrerin))
Rolf Petersen (Herr Hansen (Nachbar))
Christian Seeler (Schuldirektor Seeler)
Dilan Sina Balhan (Katharina (Freundin von Mirjam))
Christian R. Bauer (Stefan (Student))
Eva Solloch (Kellnerin)
MusikerSerge Weber
Daten zu Frank Grupe:geboren: 1952
Vita: Frank Grupe (geb.1952) wuchs in Bremen auf. Mit 17 begann er die Schauspielerei und machte dann praktisch alles, was mit Theater zu tun hat – alles zwischen Straßentheater und stellvertretender Intendanz. Er spielt nach wie vor, inszeniert, schreibt Stücke und Hörspiele in Hoch- und Plattdeutsch. Heute ist er Oberspielleiter des Ohnsorg Theaters und lebt in Hamburg.
Erstsendung: 11.10.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
Radio Bremen
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 97
Titel: Das 12. Opfer
Mord in Serie (Folge 1)
Autor: Markus Topf
produziert in: 2012
produziert von: Contendo
Genre: Krimi
Inhalt: Mord in Serie 1: Das 12. Opfer - MORD IN SERIE Packende Thriller mit Starbesetzung - Diese Nacht wird Lisa Wagner niemals vergessen. Eigentlich wollte die junge Frau mit ihrer Schwester Emma auf einer Party über den Dächern Frankfurts ausgelassen feiern. Stattdessen findet sie sich in einem dreckigen Kellerverlies wieder und wird Zeuge, wie ihre Schwester brutal ermordet wird. Doch der wahre Albtraum beginnt erst nach ihrer Flucht. Emmas Mörder ist schnell gefunden, doch die Beweise reichen für eine Verhaftung nicht aus. Für Lisa wird es Zeit, selbst etwas zu unternehmen. Mit dem charismatischen Staatsanwalt und der engagierten Mordermittlerin heftet sie sich an die Fersen des Täters und kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur.
Sprecher:Uta Dänekamp
Katja Brügger
Sascha Rotermund
Martin May
Jan-David Rönfeldt
Marion von Stengel
Konrad Halver
Gordon Piedesack
Wolf Frass
Erstsendung: 01.07.2012
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 97
Titel: Das Dschungelbuch
Autor: Rudyard Kipling
produziert in: 2018
produziert von: SWR; Theaterhaus Stuttgart
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kirstin Petri
Bearbeitung: Uta-Maria Heim
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Inhalt: Der indische Junge Mogli wird durch den lahmen Tiger Schir Khan von seinen Eltern getrennt und stößt im Dschungel auf eine Wolfsfamilie, die ihn aufzieht. Auf die Fürsprache des Bären Balu, des »Lehrers der Gesetze«, und des schwarzen Panthers Baghira hin wird er ins Rudel aufgenommen. Moglis Freunde Balu und Baghira bringen ihm die Gesetze des Dschungels bei. Als Mogli von den gesetzlosen Bandar-Log, den von den anderen Tieren verachteten Affen, entführt wird, können Balu und Baghira ihn mit Unterstützung von Kaa, dem Python, befreien. Doch als Mogli schließlich wieder auf die Menschen trifft, muss er erst mühsam lernen, sich zu verständigen. Dabei vergisst er nie, wer sein größter Feind ist: der Tiger Schir Khan, und Mogli sinnt auf Rache.

Das Live-Jazzhörspiel für Kinder ab 7 Jahren ist eine Kooperation mit dem Theaterhaus Stuttgart. Es wird bei den 31. Internationalen Theaterhaus Jazztagen, die vom 28. März bis 2. April 2018 im Theaterhaus Stuttgart stattfinden, aufgeführt und aufgezeichnet. Auf der Bühne verbinden sich Tanz, Performance, Musik, Gesang, Geräusch und Stimmenvielfalt zu einem flirrend jazzigen Bilderbuch des Dschungels, das sich im Radio wunderbar erzählen und hören lässt.
Sprecher:Ernst Konarek (Erzähler)
Gloria Endres de Oliveira (Mogli)
Monty Arnold
Katja Brügger
Martin Engler
Sebastian Fuchs
MusikerMagnus Mehl (Saxophon) Ferenc Mehl (Schlagzeug) Martin Schulte (E-Gitarre)
ergänzender Hinweis: Klanggestalter: Sebastian Fuchs
Daten zu Rudyard Kipling:geboren: 30.12.1865
gestorben: 18.01.1936
Vita: Rudyard Kipling wurde 1865 in Bombay, Indien, geboren und starb 1936 in London. Die beiden Dschungelbücher, die er 1894 und 1895 veröffentlichte, machten ihn mit einem Schlag weltberühmt. Berühmt ist Kipling aber auch für seine Gedichte, die in England jedes Schulkind kennt. Kipling schrieb viele Kurzgeschichten, Romane und Berichte über Indien, wo auch die Dschungelbücher spielen. 1907 erhielt er als erster Engländer den Nobelpreis für Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.05.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 97
Titel: Das Höllenschwert
Tony Ballard (Folge 11)
Autor: Friedrich Tenkrat
produziert in: 2012
produziert von: Dreamland
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Fantasy; Horror
Regie: Thomas Birker
Komponist: Tom Steinbrecher
Inhalt: In Schottland verbreitet der Blutgeier Ammorgh Angst und Schrecken. Wer es wagt, sich seinem Schloss zu nähern, ist des Todes.
Mr. Silver, der seine magischen Fähigkeiten verloren hatte, erfuhr, dass eben dieser Ammorgh im Besitz des sagenumwobenen Höllenschwertes war, ausgestattet mit einer unvorstellbaren Kraft.
Wir machten uns auf nach Schottland, um das Höllenschwert in unseren Besitz zu bringen und dem Treiben des Blutgeiers ein Ende zu bereiten. So begann ein ungleicher Kampf gegen Ammorgh, dessen Gefolgschaft und einem Dorf voller Besessener…
Sprecher:Stammsprecher:
Torsten Sense (Tony Ballard)
Tilo Schmitz (Mr. Silver)
Klaus-Dieter Klebsch (Erzähler)
Dorette Hugo (Vicky Bonney)
Katja Brügger (Roxane, die sympathische Hexe)
Christian Rode (Tucker Peckinpah)
Simon Jäger (Frank Esslin)
Wolfgang Bahro (Atax – Die Seele des Teufels)
Martin Keßler (Mago, der Jäger der abtrünnigen Hexen)
Daten zu Friedrich Tenkrat:geboren: 18.12.1939
Vita: Friedrich Tenkrat (* 18. Dezember 1939 in Wien) ist ein österreichischer Autor von Trivialromanen, der unter anderem unter den Pseudonymen Brian Ford, Edgar Tarbot, Anne Karen und A. F. Morland publiziert hat.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.05.2012
Datenquelle(n): Webfund
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 97
Titel: Das Pferd
Autor: Claude Simon
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 68 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Ulrich Lampen
Komponist: Ulrich Lampen
Steffen Schleiermacher
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Übersetzer: Eva Moldenhauer
Inhalt: »Wir betrachteten das immer noch hinten im Stall auf der Seite liegende Pferd. Man hatte ihm eine Decke übergeworfen. Und es ragten nur seine Insektenbeine heraus, sein schrecklich langer Hals, an dessen Ende der Kopf hing, den auch nur zu heben es keine Kraft mehr hatte, knochig, zu groß mit seinen eingefallenen Backen, seinem nassen Fell, seinen langen gelben von den aufgeworfenen Lippen entblößten Zähnen. Nur das Auge schien noch zu leben, riesig, schmerzerfüllt, schrecklich, und von der glänzenden gewölbten Oberfläche widergespiegelt konnte ich uns sehen, unsere drei im Halbkreis verzerrten Silhouetten.«

Eine finstere Regennacht während des Zweiten Weltkriegs. Der Erzähler und sein Regiment, französische Dragoner, reiten gen Osten, Richtung Berlin. Hungrig, durstig, verstört vor Angst und Müdigkeit, beziehen sie Quartier in einem nordfranzösischen Dorf. Dort werden sie Zeuge des langsamen Sterbens eines verletzten Armeepferdes, in dessen Auge sich die Agonie des Krieges zu spiegeln scheint.

»Das Pferd«, erstmals 1958 in der Zeitschrift »Les Lettres Nouvelles« veröffentlicht, ist eine frühe Verarbeitung des Flandern-Materials, das den Autor bis zu seinem großen Antikriegsroman »Die Straße in Flandern« von 1960 über Jahre beschäftigte. In diesem erinnert er an das militärische Desaster Frankreichs von 1940, das ihn als Kavalleristen beinahe das Leben gekostet hätte. Mit dem Motiv der unschuldig leidenden Kreatur verarbeitet Simon das Grauen des Krieges und zollt zugleich der Natur, ihrer Schönheit und Wahrhaftigkeit, seinen Respekt.
Sprecher:Christian Redl (Erzähler)
Jakob Diehl (Claude)
Timo Weisschnur (Maurice)
Lukas Hupfeld (Wack)
Christian Klischat (Bruder)
Jannek Petri (Leutnant)
Martin Engler (Bär)
Katja Brügger (Wirtin)
Berthold Toetzke (Wirt)
Mario Fuchs (Leclerc)
Barbara Nüsse (die Alte)
Daten zu Claude Simon:geboren: 10.10.1913
gestorben: 06.07.2005
Vita: Claude Simon (* 10. Oktober 1913 in Tananarive, Madagaskar; † 6. Juli 2005 in Paris) war ein französischer Schriftsteller. Er erhielt 1985 den Nobelpreis für Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.04.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 97
Titel: Das Schiff der schwarzen Piraten
Tony Ballard (Folge 14)
Autor: Friedrich Tenkrat
produziert in: 2012
produziert von: Dreamland
Laufzeit: 73 Minuten
Genre: Fantasy; Horror
Regie: Thomas Birker
Komponist: Tom Steinbrecher
Inhalt: Tony Ballard steckt in der Klemme – allein gegen Nimu Brass, dessen Piraten, den besessenen Jugendlichen und einem seiner größten Gegner, hat er kaum eine Chance zu überleben. Cruv und Roxane gehen weiter den gefährlichen Weg durch „Coor“ und begegnen dabei Höllenhunden, Zentauren und einem Drachen, der Mr. Silver zum Verhängnis wird.
Gleichzeitig steht das restliche Ballard-Team in „Cullkirk“ tatenlos dem Siegeszug der Zombie-Piraten entgegen, an dessen Ende auf das Ballard-Team ein großer Schicksalsschlag wartet …
Sprecher:Stammsprecher:
Torsten Sense (Tony Ballard)
Tilo Schmitz (Mr. Silver)
Klaus-Dieter Klebsch (Erzähler)
Dorette Hugo (Vicky Bonney)
Katja Brügger (Roxane, die sympathische Hexe)
Christian Rode (Tucker Peckinpah)
Simon Jäger (Frank Esslin)
Wolfgang Bahro (Atax – Die Seele des Teufels)
Martin Keßler (Mago, der Jäger der abtrünnigen Hexen)
Daten zu Friedrich Tenkrat:geboren: 18.12.1939
Vita: Friedrich Tenkrat (* 18. Dezember 1939 in Wien) ist ein österreichischer Autor von Trivialromanen, der unter anderem unter den Pseudonymen Brian Ford, Edgar Tarbot, Anne Karen und A. F. Morland publiziert hat.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.12.2012
Datenquelle(n): Webfund
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 97
Titel: Das zweite Leben der Marsha C.
Tony Ballard (Folge 6)
Autor: Friedrich Tenkrat
produziert in: 2009
produziert von: Dreamland
Genre: Fantasy; Horror
Regie: Thomas Birker
Komponist: Tom Steinbrecher
Inhalt: Marsha Caine wird auf einer einsamen Straße angefahren. Man hätte sie noch retten können, doch die fünf Insassen des Unfallwagens waren betrunken und hatten Angst. So riefen sie keinen Arzt und Marsha musste auf dem kalten Asphalt ihr Leben aushauchen. Doch im Moment ihres Todes erscheint Rufus, der Dämon mit den 1000 Gesichtern und gibt ihr die Möglichkeit zur blutigen Rache. Glen Gibbon, der Fahrer des Unfallwagens ist mit Tony Ballards Freund Frank Esslin befreundet und bittet die Ballard Crew, ihn und seine Freunde vor dem Racheengel aus dem Jenseits zu beschützen…
Sprecher:Stammsprecher:
Torsten Sense (Tony Ballard)
Tilo Schmitz (Mr. Silver)
Klaus-Dieter Klebsch (Erzähler)
Dorette Hugo (Vicky Bonney)
Katja Brügger (Roxane, die sympathische Hexe)
Christian Rode (Tucker Peckinpah)
Simon Jäger (Frank Esslin)
Wolfgang Bahro (Atax – Die Seele des Teufels)
Martin Keßler (Mago, der Jäger der abtrünnigen Hexen)
Daten zu Friedrich Tenkrat:geboren: 18.12.1939
Vita: Friedrich Tenkrat (* 18. Dezember 1939 in Wien) ist ein österreichischer Autor von Trivialromanen, der unter anderem unter den Pseudonymen Brian Ford, Edgar Tarbot, Anne Karen und A. F. Morland publiziert hat.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.09.2009
Datenquelle(n): Webfund
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 97
Titel: Der Fluch des Barden
Autor: Rainer Gussek
produziert in: 1993
produziert von: NDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Rainer Gussek
Komponist: Frank Stehle
Inhalt: Ein spannender Kinderkrimi, der im Mittelalter spielt. Ein rätselhaftes Vieh-Sterben beunruhigt die Bewohner einer kleinen Stadt. Ob jemand die Tiere heimtückisch vergiftet? Oder haben die Menschen den Zorn Gottes geweckt? Die Kinder Anna und Stoffel machen eine beunruhigende Entdeckung. Der Schlüssel zur Lösung des Falles liegt offenbar im Kloster, wo ein machtbesessener Abt die Fäden zieht.
Sprecher:Michael Krause (Stoffel)
Kirsten Fenske (Anna)
Burghart Klaußner (Barde Volquin)
Wolfgang Kaven (Pfarrer von Depenbrock)
Wolf Dietrich Berg (Otto Graf von Ravensberg)
Günther Jerschke (Mönch Jacob)
Douglas Welbat (Vater von Stoffel)
Katja Brügger (Mutter Mulders)
Daten zu Rainer Gussek:geboren: 1964
Vita: Rainer Gussek (* 1964 in Nordhorn) ist ein deutscher Hörspielautor. Gussek studierte Geschichte, Politik und Volkswirtschaft und arbeitet seit 1992 als freier Kinderbuchautor und Regisseur. Seitdem hat er etwa 50 Hörspiele für Kinder geschrieben. 2007 wurde er mit dem Hörspielpreis der Stadt Karlsruhe ausgezeichnet. Für das Theater bearbeitete er die Musical-Bücher "Ritter Rost" von Jörg Hilbert und Felix Janosa. Gleichzeitig ist er der Verleger des Kinderhörbuchverlags Audiolino.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.11.1993
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 97
Titel: Der Folterknecht - Teil 1 - Die Nacht von Nancy
Dorian Hunter (Universal) (Folge 10)
Autor: Marco Göllner
produziert in: 2010
produziert von: Universal
Genre: Horror
Regie: Marco Göllner
Bearbeitung: Marco Göllner
Inhalt: Seit Monaten wird Dorian Hunter von Albträumen verfolgt, in denen ihm ein geheimnisvoller französischer Baron aus dem 15. Jahrhundert begegnet. Eines Tages fällt Dorian das Tagebuch des Nicolas de Conde in die Hände. Der Baron hat also wirklich gelebt! Dorian beginnt zu lesen - und das Schicksal nimmt seinen Lauf...
Sprecher:
offen
Dorian Hunter: Thomas Schmuckert
Nicolas de Conde: David Nathan
Olivaro: Stefan Krause
Asmodi: K.Dieter Klebsch
Johann Sprenger: Utz Richter
Heinrich Institoris: Michael von Rospatt
Eustache: Philipp Moog
Wirt Stiecher: Wolf Frass
Martha Pickford: Regina Lemnitz
Donald Chapman: Frank Felicetti
Brunhilde: Kerstin Draeger
Equinus: Martin Semmelrogge
Isabelle de Conde: Celine Fontanges
Phillip Hayward: Tim Kreuer
Kutscher: Jan-Gregor Kremp
Irene Reuchlin: Katja Brügger
Wirtin Stiecher: Eva Michaelis
Henker: Lennardt Krüger
Maria Leibnitz: Mia Diekow
Sohn de Conde 1: Max Schmuckert
Sohn de Conde 2: Flemming Stein
Fahrer: Dennis Ehrhardt
Daten zu Marco Göllner:geboren: 19.10.1971
Vita: Marco Göllner, geboren 1971, wurde nach freier Mitarbeit beim Lokalfunk NRW und einem Studium der Sozialarbeit in Bielefeld Leiter des Universitätsprojekts "Hertz 87.9-Campusradio für Bielefeld"; er ist Autor, Sprecher und Regisseur von Hörspielen. "Öffne die Tür" ist Bestandteil seiner Diplomarbeit.
Hompepage o.ä.: http://www.marcogoellner.de/
Erstsendung: 21.05.2010
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 97
Titel: Der Folterknecht - Teil 2 - Hexenhammer
Dorian Hunter (Universal) (Folge 10)
Autor: Marco Göllner
produziert in: 2010
produziert von: Universal
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Horror
Regie: Marco Göllner
Bearbeitung: Marco Göllner
Inhalt: Der Dämonen-Killer Dorian Hunter hat einen Großteil des Tagebuches gelesen, das ihm scheinbar zufällig in seiner Bibliothek in die Hände fiel. Detailgenau schildert der französische Baron Nicolas de Conde darin, wie er im Jahr 1484 seine Seele anvertraute. Doch die Aufzeichnungen enden abrupt und Dorian ahnt, dass ihm nur ein einziger Mensch die Antwort verraten kann ...
Sprecher:
offen
Dorian Hunter: Thomas Schmuckert
Nicolas de Conde: David Nathan
Olivaro: Stefan Krause
Asmodi: K.Dieter Klebsch
Johann Sprenger: Utz Richter
Heinrich Institoris: Michael von Rospatt
Eustache: Philipp Moog
Wirt Stiecher: Wolf Frass
Martha Pickford: Regina Lemnitz
Donald Chapman: Frank Felicetti
Brunhilde: Kerstin Draeger
Equinus: Martin Semmelrogge
Isabelle de Conde: Celine Fontanges
Phillip Hayward: Tim Kreuer
Kutscher: Jan-Gregor Kremp
Irene Reuchlin: Katja Brügger
Wirtin Stiecher: Eva Michaelis
Henker: Lennardt Krüger
Maria Leibnitz: Mia Diekow
Sohn de Conde 1: Max Schmuckert
Sohn de Conde 2: Flemming Stein
Fahrer: Dennis Ehrhardt
Daten zu Marco Göllner:geboren: 19.10.1971
Vita: Marco Göllner, geboren 1971, wurde nach freier Mitarbeit beim Lokalfunk NRW und einem Studium der Sozialarbeit in Bielefeld Leiter des Universitätsprojekts "Hertz 87.9-Campusradio für Bielefeld"; er ist Autor, Sprecher und Regisseur von Hörspielen. "Öffne die Tür" ist Bestandteil seiner Diplomarbeit.
Hompepage o.ä.: http://www.marcogoellner.de/
Erstsendung: 21.05.2010
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 97
Titel: Der gewissenlose Mörder Hasse Karlsson enthüllt die entsetzliche Wahrheit, wie die Frau über der Eisenbahnbrücke zu Tode gekommen ist
Autor: Henning Mankell
produziert in: 2002
produziert von: NDR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Claudia Johanna Leist
Komponist: Henrik Albrecht
Übersetzer: Hansjörg Betschart
Inhalt: Hasse, das Waldarbeiterkind, ist dreizehn Jahre alt, als er den Sohn des neuen Oberförsters trifft. Schwalbe ist auch dreizehn und anders. Man kann nie sicher sein, ob er die Wahrheit sagt oder eine Lüge. Hasses Eltern wollen nicht, daß die Jungen zusammen spielen. Trotzdem trifft sich Hasse mit Schwalbe. Es ist Winter und 23 Grad minus. Die Jungen warten an der Eisenbahnbrücke, die über den Fluss führt. "Worauf warten wir eigentlich?", möchte Hasse wissen. Schwalbe antwortet: "Wer über die Brücke kommt, wird unser Opfer sein." Hasse versteht ihn nicht. Aber er macht mit, als Schwalbe die Pferdehändlerin, die als erste die Brücke überquert, in sadistische Spielchen verwickelt...

Ein Hörspiel über schuldhafte Verstrickungen von Kindern und Schmerzen, die unvergessen bleiben.
Sprecher:Christian Brückner (Erzähler)
Christoph Stadtler (Hasse)
Nino Herrlich (Schwalbe)
Katja Brügger (Hasses Mutter)
Eva-Maria Hagen (Die alte Pferdehändlerin)
Alexandra Henkel (Janine)
Ingeborg Kallweit (Aurelia)
Andreas Wang (Busfahrer)
Marc Zippel (Ambulanz-Fahrer)
Michael Gerlinger (Hasses Vater)
Daten zu Henning Mankell:geboren: 03.02.1948
gestorben: 05.10.2015
Vita: Henning Mankell (* 3. Februar 1948 in Stockholm, gestorben am 5. Oktober 2015 in Göteborg) war ein schwedischer Theaterregisseur und Schriftsteller. Bekanntheit im deutschen Sprachraum erlangte er vor allem durch seine Kriminalroman-Reihe mit dem Kommissar Kurt Wallander.
Hompepage o.ä.: http://henningmankell.com/
Erstsendung: 08.06.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 97
Titel: Der goldene Handschuh
Autor: Heinz Strunk
produziert in: 2016
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: Andreas Bick
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Inhalt: Fritz Honka: Für die in den 70er Jahren aufgewachsenen Deutschen das Schreckgespenst ihrer Kindheit, ein Frauenmörder aus der untersten Unterschicht. Honka rekrutierte seine Opfer aus der Hamburger Absturzkneipe „Zum Goldenen Handschuh“. In dieses Milieu taucht Strunk tief ein, leuchtet die infernalische Nachtwelt von Kiez, Kneipe, Abbruchquartier bis in die letzten schäbigen Winkel aus, skizziert die Profile der Verlorenen, die hier umherschlurfen und sich ins Koma saufen. Mit erzählerischem Furor, historischer Genauigkeit und Mitgefühl zeichnet er das Bild einer Welt, in der nicht nur der Täter gerichtsnotorisch war, sondern auch seine unglücklichen Opfer.
Sprecher:Sebastian Rudolph (Erzähler)
Lars Rudolph (Fiete)
Christoph Tomanek (Rechtsanwalt)
Wolf-Dietrich Sprenger (Soldaten-Norbert)
Jörn Nürnberg (Herbert)
Ulrike Krumbiegel (Gerda)
Gustav Peter Wöhler (Siggi)
Oskar Ketelhut (Herr Wolter)
Uta Stammer (Helga Denningsen)
Wilfried Dziallas (Erich Denningsen)
Bettina Stucky (Inga)
Karin Nennemann (Herta)
Inga Busch (Anna)
Katja Brügger (Frieda)
Elga Schütz (Ruth)
Tarek Youzbachi (Chronist)
Daten zu Heinz Strunk:geboren: 17.05.1962
Vita: Heinz Strunk ist das Alter Ego von Mathias Halfpape aka Jürgen Dose. Dieser trat schon als Mitglied der Telefonterrororganisation Studio Braun und als Gastmusiker der Hip-Hop-Gruppe "Fettes Brot" in Erscheinung. Nun hat er seinem Mucker-Ich eine tragikomische Autobiographie geschrieben.
Hompepage o.ä.: http://www.heinzstrunk.de/
Erstsendung: 27.11.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 97
Titel: Der grausame Rächer
TKKG (Folge 92)
Autor: Stefan Wolf
produziert in: 1995
produziert von: Europa
Genre: Abenteuer; Detektivgeschichte
Regie: Heikedine Körting
Komponist: Bonda/Büscher
Inhalt: Dr. Robert Hausschild, Studienrat und Vater der 9jährigen Regina, erhält den Anruf eines Unbekannten. Der beschuldigt ihn, er hätte vor zwei Jahren die Tochter des Anrufers tödlich überfahren und Fahrerflucht begangen, eine bis heute ungesühnte Tat. Aber nun sei er entdeckt - und Rache angesagt. Regina soll das gleiche Schicksal erleiden. - Eine schreckliche Drohung und ein heißer Fall für TKKG.
Sprecher:Robert Hausschild - Douglas Welbat
Tim - Sascha Draeger
Kommissar Glockner - Edgar Bessen
Karl - Niki Nowotny
Gaby - Veronika Neugebauer
Beate Hausschild - Victoria von Trautmannsdorff
Katharina Padedö - Katja Brügger
Erzähler - Günter König
Assistentin - Corinna Wodrich
Klößchen (Willi) - Manou Lubowski
Lothar Wasitzki - Hans Sievers
Dieter Doppelstock - Leonard Mahlich
Regina - Theresa Underberg
Martin Doppelstock - Michael von Rospatt
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 97
Titel: Der lange Sturz
Autor: Michael Naura
produziert in: 2002
produziert von: NDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Hans Gerd Krogmann
Komponist: Michael Naura
Herbert Joos
Wolfgang Schlüter
Inhalt: Eine szenische Phantasie über Chet Baker

"Ein Sinfonieorchester. da sitzen sie nun. Reinlich und schwarz gekleidet. Sie stieren in die Noten. Sie warten auf den Einsatz. Chet Baker, der amerikanische Jazztrompeter, war der Gegenentwurf zu dieser bürgerlichen Idylle. Er war der entrückte Schmerzensmann der Sucht. Aber noch im Sturz war seine Musik groß. Sie spiegelte sein Leiden, und sie gab eine Projektionsfläche für die Betrübten unserer Zeit ab. Ich kannte Baker persönlich. Für mich ist der Trompeter ein Spender von Trost angesichts des Terror Kingkongs, der in Manhattan die Hochtürme wie Zigarren pafft." (Michael Naura) In der "szenischen Phantasie" verschmelzen rauschhafte Wortexzesse und fiktive Erinnerungspartikel aus Chets Leben mit wunderbarem Jazz von und mit Michael Naura, Herbert Joos und Wolfgang Schlüter zu einer Hommage an den großen Jazzmusiker, der am 13. Mai 1988 bei einem Sturz aus dem Fenster zu Tode kam.
Sprecher:Ulrich Matthes (Chet Baker)
Marlen Diekhoff (Baker's Mutter)
Franz-Josef Steffens (Baker's Vater)
Christiane Leuchtmann (Sherry)
Wolf Aniol (Gerry Mulligan)
Siegfried W. Kernen (Sprecher)
Hermann Lause (Pressesprecher Gottes)
Katja Brügger (Barfrau)
Michael Gerlinger (Polizeiarzt)
Gerold Ströher (Polizist)
Kerstin Hilbig (Zimmermädchen)
Douglas Welbat (Hotelbesitzer)
MusikerMichael Naura (Klavier) Herbert Joos (Flügelhorn) Wolfgang Schlüter (Vibraphon; Marimbaphon; Percussion)
Daten zu Michael Naura:Vita: Michael Naura, geboren 1934 in Klaipeda/Memel, lebte ab 1940 in Berlin. 1953 ging er mit eigenem Jazz-Ensemble "on the road". Ab 1966 trat er mit Peter Rühmkopf und Wolfgang Schlüter in "Jazz und Lyrik" auf. Von 1971 bis 1999 leitete er die NDR-Jazzredaktion. Er lebt als Jazzkomponist, Publizist und Autor in Hamburg und Nordfriesland. 1999 erschien sein "Kleines Wörterbuch der Tonkunst".
Erstsendung: 14.04.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,6591 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547700418
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.738
Top