• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 522 (479/43)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 12
Kriterien: Sprecher entspricht 'Katharina Bihler'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Melanie Ballbach
produziert in: 1952
produziert von: ORF-W
Regie: Stefan Dutt
Inhalt: In dem Rückblick auf 50 Jahre Hörspielgeschichte im SR sind Ausschnitte aus folgenden Hörspielen enthalten: "Die geliebte Stimme", Autor: Jean Cocteau, SR 1951; "Die Dame im Nebel", Autor: Lester Powell, SR 1956; Vorspruch zu Ludwig Harigs Hörspiel "Das Fußballspiel", Autor: Heinz Hostnig, SR 1966; "Das Fußballspiel", Autor: Ludwig Harig, SR 1966; "Staatsbegräbnis I" (zum Tod von Konrad Adenauer), Autor: Ludwig Harig, SR 1969; "Die Maschine", Autor: Georges Perec, SR/WDR 1968; "Die Weissagung", Autor: Peter Handke, SR/BR 1967; "Der Homoaudiovideograph", Autor: Reinhard Eichelbeck, SR 1971; "Papa, Charly hat gesagt..." Folge 203: "Chefs", Autor: Wolfgang Felk, SR 1993; "Ein Nebulo bist Du", Autor: Jens Sparschuh, SR 1989; "Gespräche mit Lebenden und Toten", Autor: Swetlana Alexijewitsch, SR/NDR/SFB-ORB/WDR 1998; "Madame Ka", Autor: Noëlle Renaude, SR/DLRB/RB 2004; "Die magnetischen Felder", Autoren: André Breton und Philippe Soupault, SR/BR/Radio France 1996.
Erstsendung: 08.02.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Stefan Scheib
Katharina Bihler
produziert in: 1988
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Katharina Bihler
Stefan Scheib
Heidrun Nass
Inhalt: Tagtägliche große und kleine Missgeschicke lassen den Wunsch aufkommen, bestimmte Handlungen mit unerwünschtem Resultat schnell wieder rückgängig machen zu können. apfel-z erfüllt diesen Wunsch! Tauchen wir in eine Welt ein, in der das Unmögliche möglich wird und sehen wir, was dann passiert ... Das Hörspiel "apfel-z" ist der Auftakt der dreiteiligen Reihe "Tipp-Ex fürs Leben?". Das Liquid Penguin Ensemble hat alte Mythen (Orpheus + Sisyphos) mit modernen Texten collagiert. Zugrunde liegt das Gedankenspiel: Wie wäre es, wenn man wie beim Computer eine Undo-Taste hätte, mit der sich Lebensereignisse auf Wunsch auslöschen ließen?
Sprecher:Wulf Schmid-Noerr
MusikerWollie Kaiser (Klarinette) Frank Wingold (Gitarre) Jochen Krämer (Percussion) Stefan Scheib (Kontrabass)
Daten zu Stefan Scheib:geboren: 1965
Vita: Stefan Scheib (* 1965 in Völklingen) ist ein deutscher Musiker (Kontrabass, E-Bass), Komponist und Musikpädagoge.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Katharina Bihler:geboren: 1966
Vita: Katharina Bihler (* 1966 in Esslingen am Neckar) ist eine deutsche Hörspielsprecherin und Performance-Künstlerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.04.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Edgar Allan Poe
produziert in: 1969
produziert von: WDR
Laufzeit: 24 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Liquid Penguin Ensemble
Bearbeitung: Katharina Bihler
Übersetzer: Arno Schmidt
Inhalt: Eine richtig schön gruselige Abenteuergeschichte: Der 16-jährige Arthur Gordon Pym geht mit dem Walfang-Schiff Grampus auf Fahrt. Sein Freund Augustus versteckt Pym im Bauch des Schiffes, denn Pym ist gegen den Willen seines Vaters an Bord. Nach dem Plan der beiden Jungen soll Pym aus seinem Versteck kommen, sobald die Grampus auf hoher See ist, doch alles kommt anders. Pym muss tagelang wie lebendig begraben in seinem Versteck ausharren, nur um schließlich Augenzeuge einer Meuterei zu werden. Und das ist nur der Anfang allen Unglücks ... "Der Bericht des Arthur Gordon Pym aus Nantucket", so der ursprüngliche Titel, ist Edgar Allan Poes längstes und wohl auch rätselhaftestes Prosawerk, für Theodor W. Adorno zählte es "zu den großartigsten Gebilden" der phantastischen Literatur. Das Liquid Penguin Ensemble hat Poes Text atmosphärisch dicht fürs Radio eingerichtet.
Sprecher:Marianne Mosa (Eine Sprecherin)
Herbert Fleischmann (1. Sprecher)
Rudolf Jürgen Bartsch (2. Sprecher)
MusikerStefan Scheib (Bass; soundscapes) Thomas Bracht (Orgel; Syntheziser)
Daten zu Edgar Allan Poe:geboren: 19.01.1809
gestorben: 07.10.1849
Vita: Edgar Allan Poe (* 19. Januar 1809 in Boston, Massachusetts, USA; † 7. Oktober 1849 in Baltimore, Maryland) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er prägte entscheidend die Genres der Kriminalliteratur, der Science-Fiction und der Horrorliteratur. Seine Poesie wurde zum Fundament des Symbolismus und damit der modernen Dichtung.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.09.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Liquid Penguin Ensemble
Katharina Bihler
Stefan Scheib
produziert in: 1989
produziert von: WDR
Laufzeit: 35 Minuten
Genre: Klangkunst
Regie: Liquid Penguin Ensemble
Komponist: Caroline Wilkins
Vineta Lagzdina
Inhalt: "Man hat in der Weser, Elbe und in anderen großen Flüssen gegen ihre Mündung zu bei ruhigem Wasser und heiterem Himmel ein Geräusch wahrgenommen."

Dieses besondere Geräusch fasziniert den Königsberger Philosophen Immanuel Kant so sehr, dass er sich damit sogar in seinen Vorlesungen zur physischen Geografie beschäftigt. Kant und seine Zeitgenossen wurden viel- leicht auch deshalb so sehr von diesem Wasser-Geräusch angezogen, weil wir Menschen das Gehör von den Fischen geerbt haben: Das Seitenlinienorgan des urzeitlichen Quastenflossers hat sich im Laufe der Evolution zu unserer Hörschnecke eingerollt, dem Herzstück unseres von Flüssigkeit umgebenen Innenohres. Anlass genug für das Ensemble der "flüssigen Pinguine", eine akustische Reise zum Ursprung des Hörens zu unternehmen - seltsame, aber auch bekannte Geräusche weisen ihnen den Weg.
Sprecher:Vineta Lagzdina
Caroline Wilkins
Charlene Harris
Gerhard Wolf
Daten zu Liquid Penguin Ensemble:Vita: Liquid Penguin Ensemble, seit 1997 entwickeln Katharina Bihler (Performerin, Autorin und Regisseurin) u. Stefan Scheib (Komponist und Bassist) in Saarbrücken Projekte als Zusammenspiel aus Neuer Musik, Hörspiel, Theater und Neuen Medien. Für den SR produzierten sie u.a. „Gras wachsen hören“ (Hörspiel d. Monats 12/07, Deutscher Hörspielpreis der ARD 08 u. ARD Online Award 08), „Bout du Monde“ (Hörspiel des Jahres 2009), „Auris Interna“ (10) u. „Radio Élysée“ (Hörspiel d. Monats 12/12), alle liegen auch auf CD vor.
Hompepage o.ä.: http://www.liquidpenguin.de/
Daten zu Katharina Bihler:geboren: 1966
Vita: Katharina Bihler (* 1966 in Esslingen am Neckar) ist eine deutsche Hörspielsprecherin und Performance-Künstlerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.12.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 12
Titel:
Auszeichnungen (2):Hörspiel des Monats: 6.2009
Hörspiel des Jahres: 2009
Autor: Liquid Penguin Ensemble
Katharina Bihler
Stefan Scheib
produziert in: 1932
produziert von: Autorenproduktion
Genre: zweisprachiges Hörspiel deutsch/französisch
Regie: Liquid Penguin Ensemble
Inhalt: Wie gelangt man ans Ende der Welt und noch darüber hinaus? Wie erobert man den Horizont und wie greift man in den Raum, der dahinter liegt?

Louis-Antoine de Bougainville hat im 18. Jahrhundert als erster Franzose die Welt umsegelt, immer auf der Suche nach dem südlichen unbekannten Land, das es gar nicht gibt, wie der Engländer Cook zwei Jahre später beweisen sollte. "Mein Kartograph zeichnet die ganze Erde auf ein Stück Papier und so kann ich sie zusammengefaltet selbst in meiner Rocktasche bei mir tragen" schrieb Bougainville danach. "Doch es gibt keinen Ort mehr, den ich noch erreichen können wollte; es ist alles erreicht. Also suche ich nach Methoden, mir auf andere Weise das Vergnügen der Erkenntnisvermehrung zu verschaffen." An der Pointe de la Loge in der Normandie setzt er sich auf einen zierlichen Sessel mit goldenen Armlehnen und schaut durch das einzige Fenster seines winzigen Häuschens aufs Meer hinaus: "Ich betrachte die Welt in schmalen Ausschnitten und denke mir den Rest."

Bougainville konnte nicht ahnen, dass ihm heute Tausende nacheifern und an jedem 16. März eines Jahres ihre Sitzmöbel an die Pointe de la Loge bringen, um von dort aus zur Erhaltung der seelischen Gesundheit den Horizont zu betrachten.
MusikerStefan Scheib (Kontrabass) Monika Bagdonaite (Viola) Julien Blondel (Violoncello)
Daten zu Liquid Penguin Ensemble:Vita: Liquid Penguin Ensemble, seit 1997 entwickeln Katharina Bihler (Performerin, Autorin und Regisseurin) u. Stefan Scheib (Komponist und Bassist) in Saarbrücken Projekte als Zusammenspiel aus Neuer Musik, Hörspiel, Theater und Neuen Medien. Für den SR produzierten sie u.a. „Gras wachsen hören“ (Hörspiel d. Monats 12/07, Deutscher Hörspielpreis der ARD 08 u. ARD Online Award 08), „Bout du Monde“ (Hörspiel des Jahres 2009), „Auris Interna“ (10) u. „Radio Élysée“ (Hörspiel d. Monats 12/12), alle liegen auch auf CD vor.
Hompepage o.ä.: http://www.liquidpenguin.de/
Daten zu Katharina Bihler:geboren: 1966
Vita: Katharina Bihler (* 1966 in Esslingen am Neckar) ist eine deutsche Hörspielsprecherin und Performance-Künstlerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.06.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Anette Kührmeyer
produziert in: 1951
produziert von: ORF-W
Genre: Hörspieltheorie
Übersetzer: Anette Kührmeyer
Inhalt: Porträt der französischen Dramatikerin Marion Aubert

Marion Aubert, die Autorin der SR/DKultur-Produktion "DieStörenfriede", gibt Auskunft darüber, wie sie arbeitet, ob sie dabei lacht, welche Literatur sie geprägt hat, weshalb sich in ihren Stücken die Erwachsenen oft wie Kinder benehmen - und andersherum - und warum sie in jedem Stück immer auch über "das Monster in uns" schreibt.
Daten zu Anette Kührmeyer:geboren: 1967
Vita: Anette Kührmeyer, 1967 im Rheinland geboren. Studium der Germanistik und Romanistik, seit 1992 freie Mitarbeiterin des Saarländischen Rundfunks (Hörspiel), daneben freie Journalistin für andere ARD-Sender.
Erstsendung: 17.02.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 12
Titel:
Auszeichnungen (2):Hörspiel des Monats: 12.2007
ARD-Hörspielpreis: 2008
Autor: Liquid Penguin Ensemble
Katharina Bihler
Stefan Scheib
produziert in: 2003
produziert von: SRF
Genre: Mockumentary/Pseudo-Dokumentation
Regie: Liquid Penguin Ensemble
Inhalt: Sammlung und Forschung im weiten Feld "pflanzlich-menschlicher Beziehungsgeflechte" - mit dieser Zielsetzung wurde das biolingua Institut 1907 gegründet. Stifterin war die schillernde Madame Asch, eine wohlhabende Industriellenwitwe, deren letzter Wille damit eingelöst wurde.

Die Intelligenz der Sonnenblume - manche Botaniker behaupten, es gäbe sie, auch wenn sie natürlich nicht vergleichbar ist mit der Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns. Pflanzen wachsen erst, dann welken sie - mehr nicht, dachte man. Von wegen! Nicht nur das von Madame Asch 1907 gegründete biolingua Institut glaubt mit seinen Forschungen Belege für Kommunikationsstrukturen in der Pflanzenwelt gefunden zu haben. Nützt es also doch, die Zimmerpflanzen zu "besprechen" und sich vor dem Urlaub von ihnen zu verabschieden? Oder wird hier nur die esoterische Nebelmaschine angeworfen, wovon nämlich die gegnerische Botanik-Fraktion fest überzeugt ist?

Das Liquid Penguin Ensemble hat sich im weitverzweigten Forschungsarchiv des biolingua Instituts umgesehen, eigene Experimente unternommen und ist zu interessanten Ergebnissen gekommen...
Sprecher:Michael Schacht (Philip Maloney)
Jodoc Seidel (Polizist / Vater Dickmann)
Ueli Beck (Hans Fleischer)
Andrej Togni (Gustav Fleischer)
Isabel Schaerer (Janine Weber)
Susanne Rabl (Tanja Fleischer)
Peter Schneider (Erzähler)
MusikerMusiker: Bernd Mathias (Präpariertes Klavier; Celesta)
Daten zu Liquid Penguin Ensemble:Vita: Liquid Penguin Ensemble, seit 1997 entwickeln Katharina Bihler (Performerin, Autorin und Regisseurin) u. Stefan Scheib (Komponist und Bassist) in Saarbrücken Projekte als Zusammenspiel aus Neuer Musik, Hörspiel, Theater und Neuen Medien. Für den SR produzierten sie u.a. „Gras wachsen hören“ (Hörspiel d. Monats 12/07, Deutscher Hörspielpreis der ARD 08 u. ARD Online Award 08), „Bout du Monde“ (Hörspiel des Jahres 2009), „Auris Interna“ (10) u. „Radio Élysée“ (Hörspiel d. Monats 12/12), alle liegen auch auf CD vor.
Hompepage o.ä.: http://www.liquidpenguin.de/
Daten zu Katharina Bihler:geboren: 1966
Vita: Katharina Bihler (* 1966 in Esslingen am Neckar) ist eine deutsche Hörspielsprecherin und Performance-Künstlerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.12.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 12
Titel:
Auszeichnungen (3):Hörspiel des Monats: 11.2014
Hörspiel des Jahres: 2014
Hörspielpreis der Kriegsblinden: 2015
Autor: Liquid Penguin Ensemble
Katharina Bihler
Stefan Scheib
produziert in: 1945
produziert von: ORF-W
Genre: Hörspiel
Regie: Liquid Penguin Ensemble
Inhalt: Vor bald 500 Jahren erschien die erste „Teütsche Grammatica“ von Valentinus Ickelsamer, darin unterweist er in der subtilen Kunst, „die Buochstaben recht nennen (...) und wie man’s mit den natürlichen Organis und Gerüst im Mund machet“. Zum Trost: Laut ausgesprochen, ist Ickelsamers Deutsch auch für unsere Ohren gleich viel verständlicher. Einen Schritt weiter ging der französische Grammatiker Louis Meigret, Ickelsamers Zeitgenosse wollte nämlich die französische Orthographie der Aussprache anpassen. Doch das ist nur eine der Verbindungen, die das Liquid Penguin Ensemble auf seiner jüngsten deutsch-französischen Sprach- und Klangexpedition herausgefunden hat…
MusikerStefan Scheib (Kontrabass) Monika Bagdonaite (Viola) Julien Blondel (Violoncello) Wollie Kaiser (Flöte; Klarinette) Daniel Prätzlich (Percussion) Dirk Rothbrust (Percussion)
Daten zu Liquid Penguin Ensemble:Vita: Liquid Penguin Ensemble, seit 1997 entwickeln Katharina Bihler (Performerin, Autorin und Regisseurin) u. Stefan Scheib (Komponist und Bassist) in Saarbrücken Projekte als Zusammenspiel aus Neuer Musik, Hörspiel, Theater und Neuen Medien. Für den SR produzierten sie u.a. „Gras wachsen hören“ (Hörspiel d. Monats 12/07, Deutscher Hörspielpreis der ARD 08 u. ARD Online Award 08), „Bout du Monde“ (Hörspiel des Jahres 2009), „Auris Interna“ (10) u. „Radio Élysée“ (Hörspiel d. Monats 12/12), alle liegen auch auf CD vor.
Hompepage o.ä.: http://www.liquidpenguin.de/
Daten zu Katharina Bihler:geboren: 1966
Vita: Katharina Bihler (* 1966 in Esslingen am Neckar) ist eine deutsche Hörspielsprecherin und Performance-Künstlerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.11.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 12
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 12.2012
Autor: Liquid Penguin Ensemble
Katharina Bihler
Stefan Scheib
produziert in: 1981
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Katharina Bihler
Stefan Scheib
Inhalt: Die Deutschen nehmen alles viel zu schwer - die Franzosen leben viel zu leicht. Klischees und Stereotype wie dieses sind fester, aber nicht immer hilfreicher Bestandteil der deutsch-französischen Freundschaft, die am 22. Januar 1963 im Pariser Elysée-Palast vertraglich fixiert wurde.

Zeit für eine weitere Expedition des LPE, die dem Verhältnis von Deutschen und Franzosen zu neuer Leichtigkeit verhelfen könnte, denn die Schwerelosigkeit des Weltraums lässt uns Altbekanntes ganz anders, neu erleben: Wie spielt man Fußball im Weltall, wie singt man dort Opern? Das LPE plant jedenfalls eine deutsch-französische Live-Übertragung aus dem All, für einen Parabelflug haben sich unsere Radio-Forscher schon angemeldet.
Sprecher:Walter Niklaus (Erzähler)
Rolf Hoppe (Benjamin)
Wolfgang Dehler (Minxit)
Carla Valerius (Schwester)
Werner Godemann (Meister Gutfärb)
Gesine Creutzburg (Arabella)
Wolfgang Sörgel (Marquis von Kambyses)
Antje Arpe (Marquise)
Hanns-Jörn Weber (Herr von Brückenbruch)
Wolfgang Anton
Fred Delmare
Rüdiger Evers
Werner Hahn
Siegfried Pappelbaum
MusikerSocial Brass Saarbrücken Michael Hupperts (Posaune) Valentin Erny (Trompete) Jochen Clemens (Trompete) Jens Reitmann (Horn) Gustav Reck (Tuba)
Daten zu Liquid Penguin Ensemble:Vita: Liquid Penguin Ensemble, seit 1997 entwickeln Katharina Bihler (Performerin, Autorin und Regisseurin) u. Stefan Scheib (Komponist und Bassist) in Saarbrücken Projekte als Zusammenspiel aus Neuer Musik, Hörspiel, Theater und Neuen Medien. Für den SR produzierten sie u.a. „Gras wachsen hören“ (Hörspiel d. Monats 12/07, Deutscher Hörspielpreis der ARD 08 u. ARD Online Award 08), „Bout du Monde“ (Hörspiel des Jahres 2009), „Auris Interna“ (10) u. „Radio Élysée“ (Hörspiel d. Monats 12/12), alle liegen auch auf CD vor.
Hompepage o.ä.: http://www.liquidpenguin.de/
Daten zu Katharina Bihler:geboren: 1966
Vita: Katharina Bihler (* 1966 in Esslingen am Neckar) ist eine deutsche Hörspielsprecherin und Performance-Künstlerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.12.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Saarländischer Rundfunk
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Cécile Wajsbrot
produziert in: 1975
produziert von: BR
Regie: Beatrix Ackers
Übersetzer: Andrea Spingler
Inhalt: Im Herbst 2009 versetzte ein Fragebogen Frankreich in Aufregung. Das Ministerium für Immigration, Integration, Nationale Identität und "développement solidaire" forderte die Franzosen im Internet auf, per Multiple Choice auf Fragen wie diese zu antworten: Was bedeutet es heute, Franzose zu sein? Welche Symbole stehen für die nationale Identität? Warum sollen wir Ausländer aufnehmen? Sind die auffälligen Zeichen der religiösen Zugehörigkeit vereinbar mit den Werten der nationalen Identität?

Ziel der Aktion und der damit verbundenen öffentlichen Diskussionen war es angeblich, die Franzosen zu einer größeren Gemeinsamkeit in Bezug auf die nationale Identität anzuregen. Tatsächlich scheinen sich dadurch die Gräben zwischen den Bevölkerungsteilen vertieft zu haben.

Cécile Wajsbrot gibt deutschen Hörern in ihrem Hörspiel aktuellen Einblick in die französische Gesellschaft, indem sie von einer jungen Frau erzählt, die schlaflos eine Radiosendung über die Fragebogen-Diskussion verfolgt und dabei ins Grübeln gerät über ihr eigenes, ortloses Leben.
Sprecher:
offen
Karl Renar (Der Mann)
Edda Seippel (Die Frau)
Heini Göbel (Der Briefträger)
Franz Kutschera (Der Riese)
Daten zu Cécile Wajsbrot:Vita: Cécile Wajsbrot, 1954 in Paris geboren, lebt als Autorin, Übersetzerin und Literaturkritikerin in Paris und Berlin. Zahlreiche Romane, Erzählbände, Essays und Hörspiele, einiges davon liegt auch auf Deutsch vor. Der SR produzierte bereits ihre Hörspiele „Fleury, ein Dorf“ (1998), „Im Park“ (2007), „Schlaflos“ (SR/DLR Kultur 2010) und sendete „Die Zeremonie“ (DLR Kultur/RB 2011). „W wie ihr Name…“ schrieb Wajsbrot im Auftrag des SR.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Jochen Meißner
produziert in: 1976
produziert von: SDR
Laufzeit: 26 Minuten
Genre: Hörspieltheorie
Regie: Jochen Meißner
Inhalt: Als am 29. Oktober 1923 das Radio als „Deutscher Unterhaltungsrundfunk“ auf Sendung ging, war Werner Klippert schon ein halbes Jahr alt. Das erste elektronische Massenmedium sollte sein Leben bestimmen. Erst als Hörspielkritiker, dann als Dramaturg, als Hörspielautor und -regisseur und schließlich als Hörspielchef beim Saarländischen Rundfunk. Als einer der wichtigsten Hörspieltheoretiker widmete sich Werner Klippert der originären Kunstform des Radios. Sein Buch „Elemente des Hörspiels“ von 1977 – ein Reclamheftchen voller gültiger Sätze, denen weder der technische Fortschritt noch ästhetische Moden etwas anhaben konnte – erzielte bis zu seiner Wiederauflage 2012 Höchstpreise in den Antiquariaten. Klipperts Lehre von den vier Elementen des Hörspiels (Technik, Ton und Geräusch, Wort und Stimme) formulieren den genetischen Code jener flüchtigen Kunstform, die nur als reine Zeitgestalt existiert. „Montagehaft, wie das menschliche Denken selbst“ lassen sich aus den Elementen immer neue Formen des Hörspiels herstellen. Am 22. April 2013 wird Werner Klippert 90 Jahre alt.
Sprecher:
offen
Klaus Maria Brandauer (Janos)
Susi Nicoletti (Die Mutter)
Rudolf Wessely (Der Lehrer)
Elfriede Irrall (Frieda)
Bert Oberdorfer (Ein Fotograf)
Daten zu Jochen Meißner:geboren: 1966
Vita: Jochen Meißner, geboren 1966, Hörspielkritiker und Feature-Autor. Zuletzt für DKultur (2013): "Von Stimmpersonen und Zeitgestalten. Eine akustische Festschrift".
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 12
Titel:
Autor: Jochen Meißner
produziert in: 1982
produziert von: HR
Laufzeit: 75 Minuten
Regie: Jochen Meißner
Inhalt: Eine Reise zu den Anfängen der Schrift. Über stumme und sprechende Buchstaben. Das gestrickte "A" von Cornelia Fränz und das "Radio" in der Babel2014-Schrift von Yuliana Gorkorov.

Nicht erst die Lettristen und Lautpoeten des 20. Jahrhunderts haben sich mit den Basis-Elementen des Zeichensystems Schrift beschäftigt. Schon im Barock untersuchten deutsche und französische Grammatiker wie Valentinus Ickelsamer oder Louis Meigret die "buochstaben" und ihre lautlichen Repräsentationen.
Im Englischen sind Buchstaben "characters", die in ihrem Zusammenspiel zu Texturen werden - und manchmal auch zu Textilien, wie bei der Hamburger Künstlerin Cornelia Fränz, die die "Tragfähigkeit" des Alphabets untersucht. Zeitgleich macht sich die Typografin Yuliana Gorkorov daran, lateinische, hebräische, arabische oder kyrillische Buchstaben in einem globalen Alphabet zu vereinen.
Daten zu Jochen Meißner:geboren: 1966
Vita: Jochen Meißner, geboren 1966, Hörspielkritiker und Feature-Autor. Zuletzt für DKultur (2013): "Von Stimmpersonen und Zeitgestalten. Eine akustische Festschrift".
Erstsendung: 20.10.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,7049 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553656836
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.396
Top