• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.280 Einträge, sowie 1.818 Audiopool-Links und 435 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 828 (828/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 39
Kriterien: Sprecher entspricht 'Karoline Eichhorn' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Petra Hammesfahr
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christoph Pragua
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Judy Winkler ist verzweifelt. Am Bahnhof wurde ihr Auto gestohlen. Sie hatte es für wenige Minuten aus den Augen gelassen, als sie der abreisenden Schwiegermutter den vergessenen Terminkalender nachtragen wollte. Nun ist aber mit dem Auto auch ihr sechs Monate alter Sohn verschwunden. Judy Winkler verständigt die Polizei. Da sie mit dem Diebstahl auch alle Schlüssel verloren hat, fährt sie gleich mit dem Mann vom Schlüsseldienst nach Hause. Der ist allerdings ebenso verwundert wie Judy Winkler selbst, als der gestohlene Wagen schon wieder vor der eigenen Haustür steht - die auch gar nicht verschlossen ist. Die Verwirrung wird unerträglich, als Judy Winkler in der eigenen Wohnung auf eine Frau trifft, die das Wohnrecht dort beansprucht und auch behauptet, der Säugling sei der ihre. Eine dreiste Lüge, eine kriminelle Gemeinheit oder ein pathologischer Fall?
Sprecher:Effi Rabsilber (Nora Hufschmid)
Karoline Eichhorn (Frau Winkler)
Ludger Burmann (Herr Weber)
Andreas Pietschmann (Simon/Noras Mann)
Ilse Strambowski (Mutter)
Paul Faßnacht (Polizist)
Jochen Stern (Alter Mann)
Angelika Fornell (Wirtin)
Philine Velhagen (Krankenschwester)
Erstsendung: 22.02.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 39
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 71)
Autor: Fred Breinersdorfer
Katja Röder
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Inhalt: Aus dem Bodensee wird eine völlig entstellte Leiche gefischt. Die Struktur des Schädels und die Genanalyse deuten auf einen Mann asiatischer Herkunft hin, aber der Polizei liegt keine entsprechende Vermisstenmeldung vor. Hielt der Tote sich illegal in Deutschland auf? Der einzige Hinweis sind Reste eines Operationsfadens, den die Gerichtsmedizin im Oberkörper des Leichnams entdeckt. Das Phantombild ähnelt auf erschreckende Weise einem Insassen eines chinesischen Strafgefangenenlagers, für dessen Freilassung sich eine Menschenrechtsorganisation vehement eingesetzt hatte. Aber wie sollte ein zum Tode verurteilter chinesischer Häftling unbemerkt in Deutschland einreisen? In Nina Brändle und Xaver Finkbeiner wächst ein Verdacht: Wurde der Mann einer Operation unterzogen - um ihm seine Organe zu entnehmen?
Sprecher:Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner)
Karoline Eichhorn (Nina Brändle)
Thomas Huber (Dr. Käuberle)
Wolfgang Rüter (Kriminaloberkommisar Gaul)
Leslie Malton (Siglinde Wagner)
Wang Xueding (Zeng Huang)
Robert Besta (Berger)
Yu Xia (Lee Chan)
Peter Jordan (Nilich)
Samuel Weiss (Dr. Lutter)
Volker Kraeft (Friedrich (Klinikleitung))
Andreas Grothgar (Klaussen (Bestatter))
Nadja Stübiger (Ermittlungsrichterin)
Susanne Weckerle (Ehefrau Dück)
Elif Veyisoglu (Krankenschwester)
Frauke Vetter (Isolde)
Daten zu Fred Breinersdorfer:geboren: 06.12.1946
Vita: Fred Breinersdorfer, promovierter Jurist, Jahrgang 1946, lebt als freier Anwalt in Stuttgart. Er wurde vor allem durch seine Krimis bekannt, aber auch als Autor von Fernsehfilmen.
Hompepage o.ä.: http://www.breinersdorfer.com/
Daten zu Katja Röder:geboren: 1975
Vita: Katja Röder, geboren 1975. Auf Philosophie- und Jurastudium folgten eine Schauspielausbildung und Theater- und Filmengagements. 2006 übernahm sie die Leitung des Theaters und Musiktheaters des Münchner Kulturzentrums Pasinger Fabrik. Seit 2009 Zusammenarbeit mit Fred Breinersdorfer an Film- und Theaterprojekten. 2010 Förderpreis für das Filmprojekt »Masernparty«. Gemeinsam mit Fred Breinersdorfer schrieb sie die ARD Radio Tatorte „Tödliche Kunst“, „Der Schläfer“ und „Anatomie des Todes“.
Erstsendung: 13.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 39
Titel:
Autor: Swetlana Alexijewitsch
produziert in: 1995
produziert von: DKultur
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Ulrich Gerhardt
Bearbeitung: Lothar Trolle
Inhalt: Den 13 Monologen nach Interviews von Swetlana Alexijewitsch liegen Tatsachenberichte zugrunde. Weißrussische Männer und Frauen erinnern sich so konkret wie möglich an ihre Kindheit im Krieg. Die fragmentarisch erzählten Kinderschicksale, von Lothar Trolle in eine rhythmisierte Sprache gebracht, lösen beklemmende Assoziationen zu gegenwärtigen Kriegen aus. Ein Radiopoem.
Sprecher:Johanna Schall
Daniel Morgenroth
Karoline Eichhorn
Daten zu Swetlana Alexijewitsch:geboren: 31.05.1948
Vita: Swetlana Alexijewitsch, 1948 in der Ukraine geboren, ist mit ihren Büchern "Zinkjungen" und "Im Banne des Todes" zu einer der wichtigsten Zeitzeuginnen der postsowjetischen Gesellschaft geworden. 1996 wurde sie für ihre Dokumentarprosa mit dem Kurt-Tucholsky-Preis des schwedischen PEN ausgezeichnet. "Tschernobyl - Eine Chronik der Zukunft" (Moskau 1997, dt. 1997) erhielt 1998 u.a. den Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung und den Buchpreis der Friedrich-Ebert-Stiftung. 2015 erhielt sie den Literatur-Nobelpreis.
Hompepage o.ä.: http://www.alexievich.info/indexEN.html

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 39
Titel:
Autor: Florian Bartsch
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Judith Lorentz
Inhalt: Clara Vollard, vierzehn, ist seit drei Tagen nicht nach Hause gekommen. Gerade von einer Geschäftsreise zurück, erfährt es ihr Vater. Noch in der selben Nacht fährt er zur Polizei und meldet sie als vermisst. Beruhigend gemeinte Hinweise auf eine alterstypische Neigung zur Ausreißerei lässt er nicht gelten, die vermeintliche Untätigkeit der Polizei versetzt ihn in Wut. Mehrfach äußert er die Befürchtung, Clara habe sich etwas angetan. Ihre Mutter ist vor zwei Jahren tödlich verunglückt. Zwischen der neuen Frau des Vaters und ihr gibt es Spannungen, auch zwischen ihr und den mitgebrachten Stiefschwestern, und der Vater ist viel unterwegs. Hat Clara gestört? Musste sie weg, um den Familienfrieden zu retten? Das erste Mal wäre es nicht, dass es mit einer Vermisstenanzeige beginnt und mit einem Geständnis endet, meint Kommissar Jordan.
Sprecher:Dietmar Mues (Jordan)
Karoline Eichhorn (Martini)
Oliver Stokowski (Dr. Vollard)
Julia Hummer (Clara)
Christiane Leuchtmann (Marlene)
Andreas Schlager (Volker)
Rainer Gahlke (Dr. Arnold)
Daten zu Florian Bartsch:geboren: 1955
Vita: Florian Bartsch, 1955 in Halle geboren, lebt als Lektor und Dramaturg in Leipzig. Er ist Autor der Kriminalhörspiele "Hals über Kopf" (2003) und "Pas de deux" (2005).
Erstsendung: 01.04.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 39
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 41)
Autor: Christine Lehmann
Alfred Marquardt
produziert in: 2011
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Komponist: Peter Kaizar
Inhalt: Ähnlichkeiten mit der Oper BLUTHAUS von Georg Friedrich Haas (Musik) und Händl Klaus (Text), die in diesem Jahr in Schwetzingen tatsächlich uraufgeführt wird, sind zum Glück äußerst unwahrscheinlich: Schloss Schwetzingen im Mai. Pressekonferenz der Schwetzinger SWR Festspiele mit Hörfunkdirektor Bernhard Hermann. Er stellt die BLUTOPER vor, die am 12. Mai im Rokokotheater zur Uraufführung gelangen soll. Diese zeitgenössische Oper von Johann Wolfgang Habgold erzählt eine schauerliche Vampirgeschichte. Auch Wurstfabrikant Wendelin Krieg als neuer Hauptsponsor wird auf der Pressekonferenz begrüßt. Hat sein Engagement damit zu tun, dass Tochter Fleur eine Karriere als Opernsängerin anstrebt? Die Star-Sopranistin Sarah Bellamonte, Hauptdarstellerin der BLUTOPER, bekommt einen Handyanruf und verlässt wütend die Zirkelsäle. Hier sitzen neben Sicherheitskräften zwei verdeckte Ermittler, weil es anonyme Morddrohungen gegen Sarah Bellamonte gab. Sie wird von einem Anrufer belästigt, der von sich behauptet, er sei der Geist des Friedhofsgärtners. Nicht eher des Schlossgärtners?, fragt sich launig Xaver Finkbeiner. Er und Nina Brändle wurden nach Schwetzingen gerufen, um einen Anschlag auf die Sängerin im Vorfeld zu verhindern. Die beiden Profiler des baden- württembergischen Landeskriminalamts sollen herausfinden, aus welcher Ecke die Drohung kommt, und sehen überall Gespenster.

Gegen Abend im Kaiserdom zu Speyer: In der Krypta wird eine blutüberströmte Frauenleiche ohne Kopf gefunden, die stattdessen mit zwei Totenschädeln dekoriert ist. Sie liegt auf dem Grab von Kaiserin Gisela von Schwaben, Gemahlin Konrads II., begraben 1043. Für den Fall zuständig ist Rheinland-Pfalz. Hauptkommissarin Anke Held von der Kripo Ludwigshafen ermittelt vor Ort. Sie stürzt sich sofort auf den Symbolwert des Fundorts, denn Gisela war als streitbare Herrscherin vermutlich selbst in einen Mord verwickelt.

Nina Brändle drängelt: Hat der Mord mit Schwetzingen zu tun? Beschleunigt werden die Ermittlungen dadurch, dass Kriminaloberrat Finkbeiner den Pfälzern in die Quere kommt: Der Tatort liegt in Baden-Württemberg, es ist das Rokokotheater des Schwetzinger Schlosses. Dort hat Kollege Jörger den passenden Schädel gefunden: er rollte in den Souffleurkasten. Während sich Held und Jörger über Köpfe, Körper, Kompetenzen streiten, stellt Finkbeiner die entscheidende Frage: Hat ein Wahnsinniger versucht, die BLUTOPER live zu inszenieren?
Sprecher:Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner)
Karoline Eichhorn (Nina Brändle)
Stephanie Kellner (Sara Bellamonte)
Wolfgang Pregler (LaMotte)
Gerhard Fehn (Wendelin Krieg)
Franziska Beyer (Fleur Krieg)
Jens Wawrczeck (Jaromir)
Bernhard Hermann (Hörfunkdirektor Bernhard Hermann)
Kirsten Drope (Gesang)
Johannes Kaleschke (Gesang)
Philip Niederberger (Gesang)
Ute Wille (Gesang)
Daten zu Christine Lehmann:geboren: 1958
Vita: Christine Lehmann, geboren 1958 in Genf, wuchs in Stuttgart auf, wo sie heute lebt. Mit 16 beschloss sie, nie wieder etwas anderes zu lesen als die Krimis von Sir Arthur Conan Doyle, was mangels Menge leider scheiterte. Daraufhin entschied sie sich, Schriftstellerin zu werden. Seit 1989 beackert sie in der SWR-Nachrichtenredaktion die harten Fakten. Seit Mitte der 90er Jahre ermittelt ihre eigenwillige und gendermäßig oszillierende Krimiheldin Lisa Nerz in Stuttgart und Umgebung. Lehmanns sechster Krimi "Allmachtsdackel" stand zwei Monate lang auf der KrimiWelt-Bestenliste von Arte und NDR.
Erstsendung: 12.05.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 39
Titel:
Autor: Joan Rang Christensen
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 104 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Kurth
Komponist: Michael Riessler
Dramaturgie: Georg Bühren
Übersetzer: Egon Netenjakob
Louise Emcken
Inhalt: Von dunklen Vorahnungen getrieben, fahren die Geschwister Anne und Frank Milling von Kopenhagen nach Schweden. Sie wollen ihren Vater aufsuchen, von dem sie lange nichts mehr gehört haben. Er war, wie sein Sohn, im Dienst der dänischen Kriminalpolizei und hat sich nach seiner Pensionierung ins nordschwedische Gällivare zurückgezogen. Dort finden Sohn und Tochter die Wohnung verwahrlost - und im Schuppen den ermordeten Vater. Aber es kommt noch schlimmer: Von einem zweiten Besuch im Haus des Vaters kehrt Anne nicht mehr zurück. Auch sie wird Opfer eines Gewaltverbrechens. In Verdacht gerät ihr eigener Bruder. Ein Zeuge identifiziert ihn als Mörder seiner Schwester. Aber Frank kann fliehen. Er muss nicht nur herausfinden, welche dunklen Geheimnisse zum Tod des Vaters und der Schwester geführt haben, er muss auch nachweisen, dass die ihn belastende DNA-Analyse der schwedischen Polizei zu falschen Schlüssen führt.
Sprecher:Hans Kremer (Frank Milling / René Stein)
Karoline Eichhorn (Anne Milling)
Wolf-Dietrich Sprenger (Marck)
Maximilian von Pufendorf (Morten)
Matthias Habich (Louis)
Jens Wawrczeck (Herbert)
Rolf Becker (Ernst Milling)
Tanja Schleiff (Lina)
Bernd Kuschmann (Finne)
Martin Bross (Polizist / 2. Polizist)
Ernst August Schepmann (1. Polizist)
Isis Krüger (Eva)
Anna Bergman (Serviererin / Stewardess)
Daten zu Joan Rang Christensen:geboren: 1976
Vita: Joan Rang Christensen, geboren 1976 in Korea, kam als Adoptivkind nach Dänemark. Sie schreibt seit 1998 - zunächst Gedichte, dann mehrere kurze Theaterstücke. Für ihren Hörspielerstling "Blodets Bånd" erhielt sie im vergangenen Jahr den renommierten Preis des Dänischen Blindenverbandes.
Erstsendung: 17.02.2008
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 39
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 89)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2015
produziert von: SWF
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Inhalt: Xaver Finkbeiner und sein Kollege Jörger sind unterwegs zu einem Geburtstagsständchen für den ehemaligen Polizeihundeführer Zehnder. Während Nina Brändle sich noch davor zu drücken versucht, trifft in der JVA Freiburg der Häftling Chris auf die Nichte der Kommissarin. Tina, das Enfant terrible der Familie Brändle, tritt für ihr Studium ein Praktikum im Gefängnis an und nimmt an der Knasttheatergruppe teil. Chris bringt sie in seine Gewalt und verbarrikadiert sich mit ihr. Der Freizeitbeamte will sofort Alarm schlagen, aber die Knastgruppe hält ihn in Schach. Die Knackis wollen das Problem selbst lösen – bevor das übrige Wachpersonal die Situation erkennt und losschlägt. Das wäre lebensgefährlich für Tina – und bedeutete überdies das sofortige Ende des Theaterprojekts. Über Telefon bittet der Regisseur Nina heimlich um Hilfe. Sie kennt den Psychopathen, der wegen Schächtens zweier Frauen einsitzt, am besten und ihre Nichte Tina auch!

Währenddessen quälen sich Finkbeiner, Jörger und andere Kripobeamte mit den Sangesvorbereitungen für den ehemaligen Kollegen Zehnder. Und Nina erinnert sich: Der Hundeführer hatte einen ganz besonderen Hund. Elmo. Der bekommt mittlerweile sein Gnadenbrot als Hofhund in der JVA. Mit dem Regisseur der Gruppe fasst Nina einen riskanten Plan: Der alte Drogenhund soll Tina retten – falls sie noch am Leben ist.
Sprecher:Karoline Eichhorn (Nina Brändle)
Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner)
Oliver Wnuk (Jörger)
Anna Müller (Tina)
Sebastian Weber (Chris)
Isaak Dentler (Olli)
Hans Löw (Lars)
Gottfried Breitfuß (Andreas)
Martin Schley (Martin)
Horst Kotterba (Mayer)
Andreas Leupold (Wachhabender)
Wolf E. Rahlfs (Beamter)
Ernst Konarek (Schneider)
Walter Renneisen (Zehnder)
Matti Krause (Kollege)
Marietta Meguid (Barbara)
Sandra Pasic (Rezeption)
Holger Kunkel (Heiler)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 11.06.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 39
Titel:
Autor: Edgar Linscheid
Stuart Kummer
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 265 Minuten
Genre: Polit-Thriller
Regie: Stuart Kummer
Komponist: Lars Gelhausen
Stuart Kummer
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Skrupel sind was für Verlierer – Aus dem Leben eines Lobbyisten Berlin Mitte. Regierungsviertel. Die Bauten aus Glas und Stahlbeton sind nur glänzende Fassaden. Die Politik dahinter ist ein dreckiger Sumpf. Wie Kaimane tummeln sich darin die mächtigen Politiker, reichen Wirtschaftsbosse und immer mehr einflussreiche Lobbyisten – wie der skrupellose Hagen von Grau. Gut, dass Berlin den CAIMAN CLUB hat. Denn hier treffen sich Lobbyisten mit Politikern in „ungezwungener“ Atmosphäre, um ihnen die wirklich wichtigen Entscheidungen zu diktieren. Hagen von Grau gehört fast schon zum Inventar von Berlins exklusivstem Club. Für ihn sind Menschen Marionetten. Wahrheiten sind Lügen, die man oft genug wiederholt hat. Und Moral ist ein Luxus, den er sich nur äußerst selten gönnt. Niemand scheint ihm gewachsen zu sein. Doch dann nimmt er einen Auftrag an, der unmöglich zu erfüllen ist. Und plötzlich findet sich Hagen von Grau selbst im Zentrum einer Intrige wieder, die ihn alles kosten kann.

1. Teil: Vel predator. Vel praedam.
2. Teil: Der Gipfel der Lügen
3. Teil: Privatangelegenheiten
4. Teil: Begegnungen
5. Teil: Auf die Freundschaft
Sprecher:Nic Romm (Gabriel Harras / Erzähler)
Barnaby Metschurat (Hagen von Grau)
Pegah Ferydoni (Alissa Yildiz)
Denis Moschitto (Murat Yildiz)
Sema Meray-Wittgenstein (Gülcan Yildiz)
Friederike Kempter (Gesine Bischoff)
Adam Bousdoukos (Kommissar Ossweiler)
Maximilian Scheidt (Max Jung)
Wilfried Hochholdinger (Carolus Mangold)
Martin Armknecht (Volker Lothringer)
Lisa Bitter (Judith Wagner-LaBlanche)
Karoline Eichhorn (Dagmar Krüger-Jakob)
Mathieu Carriere (Matthieu LaBlanche)
Benjamin Grüter (Schweizer Botschafter)
Stephan Kampwirth (Dirk Edelmann)
Mark Zak (Tomasz Nowak)
Linda Zervakis (Lydia Seifert)
Sabine Heinrich (Ilka Brandt)
Dustin Semmelrogge (Foto Rainer)
Manuel Rubey (Gunter Wannschitz)
Patrick Mölleken (Adrian Voigt (Amokschütze))
Madlen Kaniuth (Anna Voigt)
Roland Jankowsky (Alexander Voigt)
Thore Schölermann (Ulf (Spurensicherung))
Wanja Mues (Carsten Richter)
Katrin Heß (Lehrerin)
David Vormweg (Fluglinienmitarbeiter)
Jens Peter Hamacher (Bürgermeister)
Zejhun Demirow (Halil)
Axel Gottschick (Bundeskanzler Lessing)
Thomas Balou Martin (Bürgermeister Veltkamp)
Anna Schudt (Nina Veltkamp)
Fabian Hinrichs (Harald Marschall)
Marleen Lohse (Saskia Solana)
Kirstin Hesse (Stephanie)
Cédric Cavatore (Pierre)
Marc Zwinz (Eric Hoferland)
Bernt Hahn (Henner)
Sören Wunderlich (Autobahn-Polizist)
Johanna Gastdorf (Inselwirtin)
Ronald Kukulies (Minister Hartmut Stolz)
Stuart Kummer (Inselpolizist Johann)
Edvard Lammervo (Pekko Vääri)
Tobias Meister (Sprecher)
Luise Weigert (Sängerin)
Udo Schenk (Parteichef Metzler)
Arved Birnbaum (Agrarminister Schwerthauer)
Dietrich Hollinderbäumer (Wedekind)
Eko Fresh (Costa)
Daniel Wiemer (Kommissar Brock)
Gregor Höppner (Oberkommissar Lembeck)
Jasmin Schwiers (Simone Krayenburg)
Jean Luc Bubert (Dreyfus)
Jana Julie Kilka (Polizeiobermeisterin Schmidt-Faber)
Inez Bjørg David (Johanna Mangold)
Daniela Lebang (Empfangsdame Ines)
Luise Weigert (Polizeimeisterin Dammeier)
MusikerStuart Kummer Lars Gelhausen Arturo Schauspielschule (Ensemble)
Daten zu Edgar Linscheid:Hompepage o.ä.: https://www.xing.com/profile/Edgar_Linscheid
Daten zu Stuart Kummer:Hompepage o.ä.: http://stuartkummer.com/
Erstsendung: 09.07.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 39
Titel:
Autor: Stephan Bock
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 204 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Frank Hübner
Inhalt: Aus dem Ruhrgebiet des Bertolt Brecht. Eine historische Reportage

1. Teil: Das wilde Geheul unserer täglichen Arbeit oder Komm heraus, du Schönheit von Mülheim
2. Teil: Pachulke oder Die Maschinen singen. Jazzer Solo mit Lektüre
3. Teil: Briefe an Irina - Eine Erinnerung

Mai/Juni 1927. Drei Männer: ein Komponist, ein Dramatiker, ein Filmer reisen inkognito durch das Ruhrgebiet. Fahren ein. Observieren per Rundflug. Gehen durch Stahlwerke. Besuchen Rathäuser, Stadtarchive. Für den Dramatiker und den Komponisten ("überwältigende akustische Eindrücken") eine Reise durch völlig unbekanntes Terrain. Beide gehören zur Avantgarde der jungen Künstler. Aber die Realität der Reichshauptstadt Berlin ist ein Zuckerschlecken im Vergleich zu diesem "Revier". Gezielte Indiskretion sorgt dafür, daß auch in Berlin bald die Spatzen von den Dächern pfeifen: Kurt Weill, Bert Brecht und Carl Koch hätten "im Westen ne janz jroße Sache vor". Die Auftraggeber bekommen augenblicklich kalte Füße; die Nazis nehmen diese Stimmung auf, hetzen gegen "die zwei Juden Brecht und Weill". Es geht um ein Riesenprojekt für die Essener Oper - "das Ruhrepos", eine neue Schöpfungsgeschichte, eine "Eroika der Arbeit". Unglaublich: von all dem ist bis heute kaum ein Sterbenswörtchen bekannt. Was also liegt näher, als zunächst einmal jene Reise nachzuzeichnen. Die Frage ist so brisant wie 1927: Was hat Weill, den Kantorensohn, was hat Brecht an den "düstergrauen Fabriken" interessiert?
Sprecher:Matthias Haase (Bernhard Schapitz)
Ulrich Noethen (Brecht)
Steffen Gräbner (Weill)
Volker Roos (Koch)
Lola Müthel (Mattilde Reich)
Karoline Eichhorn (Mattilde Reich, jung)
Chantal Wood (Sandra Gould)
Katharina Linder (Irina Gromoff)
Christian Brückner (Merten Eicher)
Andrea Matzker (Erika Gerhardt)
Michael Mendl (Heiner Pachulke)
Angela Schmidt (Frau Röhne-Buchwald)
Bernd Stegemann (Dr. Klitschke)
Christian Korp (KG Schmidt)
Hartmut Stanke (Dr. Robert)
Erwin Brunn (Pfarrer Hepp)
Bernd Stief (Dr. Hüttner)
Claus Dieter Clausnitzer (Redner)
Oliver Nägele (Schulze Dornburg)
Brigitte Wanninger (Frau Ritschel)
Walter Gontermann (Herr Nordländer)
Erstsendung: 28.12.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 39
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 61)
Autor: Fred Breinersdorfer
Katja Röder
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Inhalt: Ein junger Mann, Student an der Kunsthochschule Karlsruhe, wurde aufgehängt an einem Baum in einem Waldstück gefunden. Fast sieht es so aus, als sei er gekreuzigt worden. Ein Ritualmord? Eine Tat im Affekt? Nina Brändle und Xaver Finkbeiner vom LKA Stuttgart erfahren, dass es sich bei dem Toten um einen Moslem handelt, dessen Familie aus dem Iran stammt. Angeblich gab es kaum Kontakt zwischen Mustafa und seinen Eltern. Dennoch haben sie ihn umgehend als vermisst gemeldet. Welche Rolle spielt Manfred Müller, der Kommilitone, Mitbewohner und Freund, der sich Umar nennt, seit er zum Islam konvertierte? Und was hat es auf sich mit einer Fatwa, die gegen den Kunstprofessor des Opfers ausgesprochen wurde, nachdem er - angeblich - den Propheten Mohammed in einer Installation verunglimpft hatte?
Sprecher:Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner)
Karoline Eichhorn (Nina Brändle)
Schirin Brendel (Fatme al Harb)
Ramin Yazdani (Osman al Harb)
Stefan Konarske (Manfred Müller)
Tim Seyfi (Prof. Abay Yilmaz)
Neil Malik Abdullah (Herr Thabaz)
Ronan Özkan (Leyli Thabaz)
Elmira Rafizadeh (Frau Thabaz)
Thomas Huber (Kommissar Rainer Severin)
Sebastian Schäfer (Beamter)
Christian Schmidt (VS-Mann)
Jens Winterstein (Prof. Ortenburg)
Walter Adler (Arbeiter)
Daten zu Fred Breinersdorfer:geboren: 06.12.1946
Vita: Fred Breinersdorfer, promovierter Jurist, Jahrgang 1946, lebt als freier Anwalt in Stuttgart. Er wurde vor allem durch seine Krimis bekannt, aber auch als Autor von Fernsehfilmen.
Hompepage o.ä.: http://www.breinersdorfer.com/
Daten zu Katja Röder:geboren: 1975
Vita: Katja Röder, geboren 1975. Auf Philosophie- und Jurastudium folgten eine Schauspielausbildung und Theater- und Filmengagements. 2006 übernahm sie die Leitung des Theaters und Musiktheaters des Münchner Kulturzentrums Pasinger Fabrik. Seit 2009 Zusammenarbeit mit Fred Breinersdorfer an Film- und Theaterprojekten. 2010 Förderpreis für das Filmprojekt »Masernparty«. Gemeinsam mit Fred Breinersdorfer schrieb sie die ARD Radio Tatorte „Tödliche Kunst“, „Der Schläfer“ und „Anatomie des Todes“.
Erstsendung: 15.02.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 39
Titel:
Autor: Amanda Steward
Colin Bright
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Christoph Pragua
Komponist: David Graham
Übersetzer: Iris Krüger
Inhalt: 10. Juli 1985, Auckland, Neuseeland. Bei einem Bombenanschlag auf das Greenpeace-Schiff "Rainbow Warrior" wurde der Photograph Fernando Pereira getötet. Die Umweltschutzorganisation protestierte vor der Küste des neuseeländischen Mururoa-Atolls gegen eine Serie französischer Atomtests. Zunächst leugnete Frankreich, etwas mit der Versenkung des Schiffes zu tun zu haben, später wurde von offizieller Seite bestätigt, was die Greenpeace-Aktivisten bereits ahnten: Der französische Geheimdienst hatte das Schiff versenkt. Durch die Verwendung offizieller Verlautbarungen macht das Hörspiel den Widerspruch zu den tatsächlichen Ereignissen deutlich. Das Verschleiern der Gefahren der Atomtests und die Heuchelei der internationalen Politik werden in ihrer Dreistigkeit offensichtlich. "Der Untergang der Rainbow Warrior" weist somit über das konkrete Ereignis hinaus und hat nichts an Aktualität verloren.
Sprecher:Walter Gontermann (Ansager)
Tatjana Clasing (Amanda)
Jens Harzer (Fernando)
Werner Wölbern (Offizieller)
Sissy Höfferer (Prieur)
Martin Reinke (Mafart)
Karoline Eichhorn (Frederique)
Anna Magdalena Fitzi (Aktivistin)
Isabella Archan (Countdown)
Erstsendung: 30.10.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 39
Titel:
Autor: Martin Winckler
produziert in: 1994
produziert von: SFB; SR; NDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Ulrich Gerhardt
Bearbeitung: Gisela Lerch; Thomas Spring
Übersetzer: Ilse Strasmann
Inhalt: Die hier beschriebenen Erfahrungen sind authentisch. Ihr Autor ist Allgemeinmediziner. Zweimal wöchentlich nimmt er in einer Klinik ambulante Abtreibungen vor. Wie er dazu kam? Es war der Zufall der Umstände. "Ich weiß nicht, wann ich mich für die Abtreibungen entschieden habe, das kam so nach und nach. Ich wollte wenigstens wissen, wie es geht, ich wollte immer wissen, wie etwas geht. Ich habe zugesehen, und irgendwann hat man mich aufgefordert, es zu tun, und dann habe ich es gelernt und getan." Unter dem Pseudonym Martin Winckler beschreibt er in seinem Roman "Ein Kind aus Papier" minutiös die Abtreibungen, die er vornimmt. Jeder Handgriff wird aufgezählt, das Händewaschen, das Richten der Instrumente, das Einstellen der Lampe, die gynäkologischen Untersuchungen und schließlich die Abruptio selbst. Wincklers suggestiv-drängende Sprache ist reduziert auf klinisch genaue Wahrnehmung. Sie soll Emotionen unterdrücken und macht sie um so deutlicher: Die Ängste der Frauen, die hinter professioneller Routine verborgene Not des Arztes, die Trauer danach.
Sprecher:Günther Einbrodt (Sachs 1, 2 und 3)
Verena von Behr (Assistentin)
Ina Köster (Frau 1)
Karoline Eichhorn (Frau 2)
Peggy Lukac (Frau 3)
Joanne Gläsel (Frau 4)
Joachim Pukaß (Mann)
Frank Arnold (Sprecher 1)
Daten zu Martin Winckler:geboren: 22.02.1955
Vita: Martin Winckler, Mitte dreißig, Vater von drei Kindern, Arzt und Schriftsteller, Übersetzer. Sein Pseudonym hat er nach einer Figur in Georges Perecs Roman "Das Leben. Eine Gebrauchsanweisung" gewählt. "Ein Kind aus Papier" (frz. "La vacation", 1989) war Wincklers erster Erfolg. Auf deutsch ist der Roman 1990 in Berlin erschienen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.10.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 39
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 115)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2017
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Inhalt: Am Morgen als Finkbeiner nach seiner Reha wieder zum Dienst erscheint, wird ein Toter im Stuttgarter Pfaffenwald gefunden. Mit einer Schusswunde am Arm. Die eigentliche Todesursache ist aber: Der Mann fiel von einem Jägerhochsitz. Finkbeiner, noch im Rollstuhl, übernimmt den Innendienst, will heißen: Alle Informationen laufen bei ihm zusammen. Brändle und Sieger übernehmen die Außenermittlungen. Es handelt sich um einen besonderen Toten. Es ist der grüne Landtagsabgeordnete Max Mayer, der maßgeblich an der baden-württembergischen Jagdgesetznovelle beteiligt war. Unter anderem schreibt sie vor, dass wildernde Hunde und streunende Katzen nicht mehr ohne Weiteres abgeschossen werden dürfen. Der traditionellen Jägerschaft gefallen die neuen Regelungen nicht sonderlich, und es gab heftige Auseinandersetzungen mit Mayer. Während Brändle und Sieger „außen“ ermitteln, kommt es „innen“ zu einer kuriosen Entwicklung. Mehrere Zeugen, darunter auch das knapp sechzehnjährige Mädchen Sarah, tauchen bei Finkbeiner auf. Alle waren aus unterschiedlichsten Gründen am Tag zuvor im Pfaffenwald und erzählen ihre Version, wie der Landtagsabgeordnete zu Tode gekommen ist. Und alle hatten nachvollziehbare Gründe, sich vom Acker zu machen.
Sprecher:Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner)
Karoline Eichhorn (Nina Brändle)
Matti Krause (Sieger)
Holger Kunkel (Waldemar Hurrle)
Andreas Leupold (Obert)
Berthold Toetzke (Ernst)
Almut Henkel (Frau Lorenz)
Felix Rech (Herr Dr. Gäng)
Ernst Konarek (Herr Wichtel)
Florian von Manteuffel (Max Mayer)
Abak Safaei-Rad (Julia Mayer)
Lisa Wildmann (Anna Henkel)
Hanna Plaß (Sarah)
Oscar Musinowski (Patrick)
Anna Gesa-Raija Lappe (Melle)
Susanne Heydenreich (Frau von Brächt)
Jean-Pierre Cornu (Professor Evers)
Thomas Höhne (Kollege)
Niko Eleftheriades (Taxifahrer)
Isabelle Demey (Nachrichtensprecherin)
Sandra Pasic (Weibliche Stimme)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 13.09.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 39
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 14)
Autor: Friedrich Ani
Uta-Maria Heim
produziert in: 2009
produziert von: SWR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Maurer
Komponist: Arndt Wirth
Inhalt: "Ganz schnell, ganz schnell muss das gehen. Du musst die Plastiktüte ganz schnell über den Kopf ziehen und zuhalten, ganz fest zuhalten. Das geht dann schnell. Aber Kraft musst du schon haben, weil ... Er wehrt sich doch."


Bad Mergentheim im letzten September: Da ist der zehnjährige Niklas Geiger ermordet worden. Zahlreiche Spuren sexueller Gewalt. Niklas wurde getötet, weil er sich gegen seinen Peiniger zur Wehr setzte. Dann Rohnburg, vielleicht zwanzig Kilometer weiter, kurz vor Weihnachten. Marius Schindler, acht Jahre, wird erstickt. Mit einer Plastiktüte. Bisher kaum verwertbare Spuren, Motiv unklar, keine Verdächtigen. Und jetzt, im April, wieder Hohenlohe: Lara Schaub, zwölf, aus Creglingen. Die SoKo durchkämmt mit Freiwilligen die Gegend. Ihr Fahrrad wird im Wald gefunden. Ist der Mörder von Niklas und Marius identisch? Und hat dieser Sexualtäter wieder zugeschlagen? Das LKA Baden-Württemberg gerät unter Druck. Die Abteilung Operative Fallanalyse wird hinzugezogen, um ein Täterprofil zu erstellen. Kriminaloberrat Xaver Finkbeiner und KHK Nina Brändle haben einmal mehr Gelegenheit, ihre unkonventionellen Ermittlungsmethoden anzuwenden. Sie besuchen die Tatorte und stoßen im rauen Hohenlohe auf heftigen Widerstand: Es gibt keine brauchbaren Zeugen. Die Kinder, die etwas gesehen haben, blocken ab. Die Polizeibeamten vor Ort machen Dienst nach Vorschrift. Weil sich Nina Brändle aber nicht abwimmeln lässt und Finkbeiner seiner männlichen Intuition folgt, kommen Abgründe ans Tageslicht, mit denen niemand gerechnet hat.
Sprecher:Karoline Eichhorn (Nina Brändle, Kriminalhauptkommissarin)
Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner, Kriminaloberrat)
Bernd Gnann (Alexander Erhard)
Chajim S. Koenigshofen (LKA-Präsident)
Andrea Hörnke-Trieß (KHK Anna Pfaff)
Daniel Kießecker (Roland Wuttke)
Udo Rau (Lukas Geiger)
Nicole Boguth (Sandra Geiger)
Karlheinz Weidmann (Pom Gruber)
Jochen Busch (Bertram)
Kathrin Kestler (Carin Schindler)
Angelika Bartsch (Inge Stumpf)
Felix Kama (Anthony Sowa)
Marius Bader (Felix Sowa)
Philip Frank (Nils Groninger)
Isabelle Höpfner (Eva Pfleiderer)
Frank Winkler (Jakob Hofmann)
Udo Zepezauer (Johannes Schindler)
Sven Kalusche (Streifenbeamter)
Benjamin Skoruppa (Mehrere Kinder)
Julika Eisinger (Mehrere Kinder)
Pauline Heim (Mehrere Kinder)
Karl-Rudolf Menke (Radio-Erzähler)
Daten zu Friedrich Ani:geboren: 07.01.1959
Vita: Friedrich Ani (* 7. Januar 1959 in Kochel am See) ist ein deutscher Schriftsteller, der vor allem durch seine Kriminalromane um Kommissar Tabor Süden bekannt wurde.
Hompepage o.ä.: http://www.friedrich-ani.de/
Daten zu Uta-Maria Heim:geboren: 14.10.1963
Vita: Uta-Maria Heim, geboren 1963 in Schramberg/Schwarzwald, lebt als Hörspieldramaturgin und Autorin in Baden-Baden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.02.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 39
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 27)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2010
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Komponist: Ulrich Bassenge
Inhalt: Ein neuer Fall für das Ermittlerteam der Abteilung »Operative Fallanalyse« des LKA Stuttgart: Ein Bankräuber, ein Killer und ein Junkie fliehen gemeinsam aus der JVA Stuttgart-Stammheim. Es stellt sich die Frage, ob es vielleicht einen Zusammenhang mit dem Taxifahrer Menner gibt, dem sie auf ihrer Flucht das Taxi abgenommen haben. Menners Vorstrafenliste spricht Bände. Als man schließlich sein Taxi auf einem Parkplatz findet, im Kofferraum Schmuck im Wert von 120.000 Euro, wird die Sache komplizierter. Als dazu noch ihr Kollege Finkbeiner, der sich an seinem Geburtstag frei genommen hat, bei einem Überfall weit weg von Stuttgart als Geisel genommen wird, wird es ernst für Kommissarin Nina Brändle.
Sprecher:Karoline Eichhorn (Nina Brändle, Kriminalhauptkommissarin)
Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner, Kriminaloberrat)
Buddy Elias (Vater)
Oliver Wnuk (Jörger)
Tina Eberhardt (Elfi/Mailbox-Stimme)
Walter Renneisen (Polizeipräsident)
Heinz Meier (Hülse)
Lisbeth Felder (Altenpflegerin)
Christine Davis (Frau Heinze)
Hubertus Gertzen (Menner)
Thomas Thieme (Schneider)
Christian Koerner (Engist)
Lars Rudolph (Höppers)
Rebecca Klingenberg (Kassiererin)
Benjamin Grüter (Pilot/Chirurg)
Birgit Bücker (Reporterin 1)
Isabelle Demey (Reporterin 2)
Andreas F. Müller (Ministerpräsident)
Birgit Koch (Polizistin)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 10.03.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 39
Vorige/nächste Ausstrahlung:26.04.2019 um 22:03 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
28.04.2019 um 21:03 bei SWR 4  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Christian Hussel
produziert in: 2019
produziert von: SWR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Steffen Moratz
Inhalt: Tatort Hohenlohe: In der Großschlachterei "Weidepark" hat ein Metzger einen Kollegen zu Tode gebissen und fachgerecht ausgeweidet, ehe er vom Wachpersonal erschossen wurde. Der Wagen mit den zwei Leichen verschwindet, weitere zerstückelte Opfer mit tödlichen Bisswunden tauchen auf. Der Skandal lässt sich kaum noch vermeiden, denn die Firma "Weidepark" ist in ein dubioses Integrations-Modell verstrickt, das arbeitslose Alkoholiker beiderlei Geschlechts unter tierischen Bedingungen zu Metzgern ausgebildet. Werden die jetzt zu Zombies? Ist ein Virus an allem schuld? Die Ermittlungen sind in vollem Gange, doch Kriminaloberkommissar Volker König von der Polizei Tauberbischofsheim wird die Arbeit plötzlich untersagt – vom Innenminister persönlich! Die Situation eskaliert – in kürzester Zeit entwickelt sich der "Weidepark" zu einem Schlachtfeld, auf dem Hunderte von Mitarbeitern untereinander ein Massaker anrichten. Die Anlage wird zur militärischen Sperrzone erklärt. König lässt sich nicht davon abhalten, das gefährliche Gelände zu untersuchen, doch kaum ist er drin, wird auch er plötzlich von unbändigem Hunger befallen ... Während in der Fleischfabrik das Grauen tobt, überlegen die Spitzen und Verbände aus Politik, Militär und Wirtschaft, wie sie ihren Profit und Vorteil wahren, ihren Filz pflegen und das Ganze vertuschen. Da endet dann halt auch so mancher Dienstweg tödlich. Denn was sind schon ein paar Zombies gegen das Gemeinwesen.
Sprecher:Andreas Leopold Schadt
Karoline Eichhorn
Gabriele Kastner
Marcus Michalski
Bernd Tauber
Bernd Gnann
u.a.
Daten zu Christian Hussel:geboren: 1957
Vita: Christian Hussel, geboren 1957 in Leipzig, studierte Soziologie und Theaterwissenschaft. Er schreibt für Theater und Rundfunk.
Erstsendung: 26.04.2019
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 39
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 80)
Autor: Katja Röder
produziert in: 2014
produziert von: SWR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Dramaturgie: Ekkehard Skoruppa
Inhalt: Ein Steuerfahnder des Freiburger Finanzamtes wird ermordet aufgefunden. In seiner Wohnung werden beträchtliche Mengen Bargeld sichergestellt, weit mehr als ein Beamtengehalt hergibt. Wie kommt der Mann an das Geld? War er in dunkle Geschäfte verwickelt? Kann es etwa Bestechungsgeld sein - im Zusammenhang mit seiner Tätigkeit im Amt? Die Kommissare Finkbeiner und Brändle haben auch die mittellose Schwester des Opfers im Visier, die sich im Laufe der Untersuchungen verdächtig macht. Aber hat sie tatsächlich ein Mordmotiv? Die Ermittler stoßen auf einen ehemaligen Kollegen des Opfers, der seit einigen Jahren in der Psychiatrie einsitzt. Er bezichtigt prominente Bürger der Stadt des massiven Steuerbetrugs und redet davon, dass die Sache von höheren Kreisen verschleiert werden soll. Alles Phantasien eines Kranken, der unter Verfolgungswahn leidet - oder doch die Wahrheit? Finkbeiner und Brändle stoßen auf ein Netz aus Intrigen, das sich zwischen Wirtschaft und Politik bis hoch ins Ministerium spannt. Wenn es tatsächlich einen Fall von Steuervergehen gegeben hat, dann scheint er in eine rechtliche Grauzone zu führen, die die Reichen noch reicher gemacht hat, auf Kosten der Allgemeinheit. Der Mord indes wäre damit noch immer nicht aufgeklärt.
Sprecher:Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner)
Karoline Eichhorn (Nina Brändle)
Arnd Klawitter (Gerhard Daxer)
Peter Kurth (Dr. Schweiger)
Oliver Nägele (Hausser)
Gesine Cukrowski (Birte Groß)
Anne Ratte-Polle (Anna Steimle)
Holger Stockhaus (Herbert Roll)
Marc Oliver Schulze (Rechtsanwalt)
Rosalinde Renn (Edeltraut Daxer)
Lennard Thiele (Kevin Steimle)
Michael Stiller (Staatssekretär Krauß)
Stephanie Schönfeld (Frau Steffen)
Elisabeth Schlegel (Schwester / Putzfrau))
Ingo Hülsmann (Rechtsanwalt Schwerin)
Kirstin Petri (Melanie)
Torben Kessler (Mann)
Daten zu Katja Röder:geboren: 1975
Vita: Katja Röder, geboren 1975. Auf Philosophie- und Jurastudium folgten eine Schauspielausbildung und Theater- und Filmengagements. 2006 übernahm sie die Leitung des Theaters und Musiktheaters des Münchner Kulturzentrums Pasinger Fabrik. Seit 2009 Zusammenarbeit mit Fred Breinersdorfer an Film- und Theaterprojekten. 2010 Förderpreis für das Filmprojekt »Masernparty«. Gemeinsam mit Fred Breinersdorfer schrieb sie die ARD Radio Tatorte „Tödliche Kunst“, „Der Schläfer“ und „Anatomie des Todes“.
Erstsendung: 12.09.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 39
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 126)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2018
produziert von: SWR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Dramaturgie: Ekkehard Skoruppa
Inhalt: Eine Frau liegt in der Nähe einer Stuttgarter Hochhaussiedlung erstochen an einem Bachufer. Als Nina Brändle am Leichenfundort eintrifft, ist ihr Kollege Finkbeiner schon da. Zur allgemeinen Überraschung mit einer neuen Kollegin: Constanze Früh, frisch von der Polizeihochschule. Nina, die nichts davon wusste, ist sauer. Bei der Toten handelt es sich um die 55-jährige Maria Annette Anders, Pflegerin in einer Wohnanlage für Körperbehinderte. Auch die 60-jährige Spastikerin Lotte Remmert wurde von ihr, sehr zu ihrer Zufriedenheit, betreut. Doch nun steckt Frau Remmert, an sich nicht unvermögend, in erheblichen Schwierigkeiten. Seit Wochen kann die Heimleitung kein Geld mehr bei ihr abbuchen, ihr Konto ist bis zum Limit überzogen. Als Finkbeiner und Constanze Früh die Wohnung der ermordeten Maria Anders durchsuchen, finden sie eine beträchtliche Anzahl äußerst teurer Schuhe. Hat die Tote etwa ein Doppelleben geführt? Auch der ehemalige Koch Benno ist ein Vertrauter von Lotte Remmert. Er hat sie anscheinend vor der Pflegerin gewarnt. Wenn Benno sich nur nicht so oft und heillos betrinken würde. Während Nina Brändle und Xaver Finkbeiner mit ihrer großen Routine ermitteln, folgt Constanze Früh schon am ersten Tag ihrer Intuition.
Sprecher:Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner)
Karoline Eichhorn (Nina Brändle)
Matti Krause (Sieger)
Holger Kunkel (Waldemar Hurrle)
Lisa Hrdina (Constanze Früh)
Johanna Gastdorf (Lotte Remmert)
Vilmar Bieri (Martins)
Elisabeth Wildmann (Petra)
Uwe-Peter Spinner (Paul)
Boris Burgstaller (Benno)
Oscar Musinowski (Björn)
Karim Cherif (Peter-Paul Oughuama)
Alexander Schuhmacher (Hausmeister)
Sandra Pasic (Sekretärin)
Claudia Peycke (Maria Anders)
Martin Buntz (Polizist)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 12.09.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 39
Titel:
Autor: Keigo Higashino
produziert in: 2018
produziert von: NDR
Laufzeit: 110 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Janine Lüttmann
Dramaturgie: Christiane Ohaus
Übersetzer: Ursula Gräfe
Inhalt: Ein fast perfekter Mord. Yoshitaka Mashiba ist ein gutaussehender, wohlsituierter Mann im besten Alter. Mit seiner attraktiven Frau Ayane scheint er eine Bilderbuchehe zu führen. Doch diese fußt auf einer gnadenlosen Abmachung. Sollte Ayane ihm innerhalb einer von ihm gesetzten Frist keinen Nachwuchs schenken, wird er sich von ihr trennen. Ayane weiß, dass sie diese Bedingung nicht wird erfüllen können und ist verzweifelt. Bei einer Abendgesellschaft ergreift sie die Gelegenheit. Am darauffolgenden Tag verabschiedet sie sich von ihrem Mann und ihrer jungen Mitarbeiterin Hiromi und bricht zu einem Besuch ihrer kranken Eltern auf.
Sprecher:Peter Kurth
Sascha Icks
Sonja Beißwenger
Samuel Weiss
Anne Müller
Wolf-Dietrich Sprenger
Gerd Wameling
Tilo Werner
Karoline Eichhorn
u.a.
Daten zu Keigo Higashino:geboren: 04.02.1958
Vita: Keigo Higashino, geb. 1958, japanischer Autor. Nach dem Studium und der Arbeit als Elektrotechniker zahlreiche, teilweise ausgezeichnete Krimiveröffentlichungen, die auch verfilmt wurden. Neben "Verdächtige Geliebte" (2006) in deutscher Übersetzung "Heilige Mörderin" (2008).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.10.2018
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 39
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 3)
Autor: Christine Lehmann
produziert in: 2008
produziert von: SWR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Günter Maurer
Komponist: Arndt Wirth
Inhalt: Der ARD Radiotort aus dem LKA Baden-Württemberg in Stuttgart: Kriminaloberrat Xaver Finkbeiner, ein wortkarger Südbadener, baut im Stuttgarter LKA als Profiler eine neue Abteilung auf. Während sich im Büro noch die Umzugskisten stapeln, besucht er in der alten Heimat, dem Südschwarzwald, seinen Jugendfreund Goll. Bei einer Wanderung auf dem malerischen Jägerpfad stellt sich heraus: Tierarzt Goll steckt in einer schweren Krise. Seine 13-jährige Tochter ist sterbenskrank, seine Ehe wackelt und einige Tage zuvor hat er hier oben einen Toten gefunden. Herbert Wanner, ein Fleischfabrikant, musste sterben, weil er Pferde- als Hirschfleisch verkauft hat. Aber ist das wirklich ein Motiv für einen mittelalterlich anmutenden Ritualmord? Erst als die zweite Leiche im Kühlhaus liegt, wird Finkbeiner klar: In Himmelreich im Höllental ist nichts, wie es scheint. Die Idylle ist tödlich. Und beinahe auch für ihn, wäre da nicht seine Assistentin Nina Brändle, eine rauhbeinige schwäbische Blondine, die nach einem schweren Motorradunfall nicht mehr im Außendienst arbeiten darf. Aber wozu eine Waffe, Krücken tun's doch auch! Die geschwätzige Nina Brändle ist als sympathische Nervensäge so etwas wie Finkbeiners unwillkommener Schutzengel, den er aber schätzen lernt, als es ihm ernsthaft an den Kragen geht.
Sprecher:Karoline Eichhorn (Nina Brändle, Kriminalhauptkommissarin)
Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner, Kriminaloberrat)
Klaus Spürkel (Dr. Florian Goll, Tierarzt)
Christiane Bachschmidt (Gisela Wanner, Wirtin)
Hubertus Gertzen (Michael Jäger, Geschäftsführer)
Barbara Wurster (Carla, Reitlehrerin)
Lea Torcelli (Jennifer)
Pauline Heim (Sarah)
Kathrin Hildebrand (Sabine)
Maria Skoruppa (Mädchen)
Reinhold Weiser (Herbert Wanner)
Wolfgang Hepp (Christian Bippus, Kripo Freiburg)
Nadine Kettler (Ärztin)
Gisela Strähle (Miriam Goll)
Marina Tamassy (Schwester Claudia)
Pierre M. Krause (Radiomoderator)
Jürgen Hörig (Landesschaumoderator)
Frauke Vetter (Nachrichten, Mobilbox)
Benno Schurr (Pförtner)
Uta-Maria Heim (Einheimische Frau)
Christoph Ebner (Einheimischer Mann)
Daten zu Christine Lehmann:geboren: 1958
Vita: Christine Lehmann, geboren 1958 in Genf, wuchs in Stuttgart auf, wo sie heute lebt. Mit 16 beschloss sie, nie wieder etwas anderes zu lesen als die Krimis von Sir Arthur Conan Doyle, was mangels Menge leider scheiterte. Daraufhin entschied sie sich, Schriftstellerin zu werden. Seit 1989 beackert sie in der SWR-Nachrichtenredaktion die harten Fakten. Seit Mitte der 90er Jahre ermittelt ihre eigenwillige und gendermäßig oszillierende Krimiheldin Lisa Nerz in Stuttgart und Umgebung. Lehmanns sechster Krimi "Allmachtsdackel" stand zwei Monate lang auf der KrimiWelt-Bestenliste von Arte und NDR.
Erstsendung: 05.03.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,5946 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555784650
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.718.967
Top