• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 189 (189/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 13
Kriterien: Sprecher entspricht 'Kai Maertens'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Ab nach unten
Autor: Ray French
produziert in: 1991
produziert von: SRF
Laufzeit: 80 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Wolfertz
Bearbeitung: Claudia Kattanek
Übersetzer: Martin Ruben Becker
Inhalt: Aidan arbeitet seit Jahren bei Sunny Jim Electronics. Jetzt will das Unternehmen seine Produktion nach Asien verlagern und das Werk in Wales schließen. Aidan beschließt, das nicht einfach hinzunehmen. Eine Idee hat er schon: Er wird einen Sarg kaufen, sich in seinem Garten begraben lassen und nicht wieder herauskommen, bis er die Zusage von Sunny Jim hat, dass das hiesige Werk bestehen bleibt.

Als mit den Kumpels im Pub alles x-mal durchgesprochen ist (sie schaffen sich sogar jeder ein Mobiltelefon an - für den Notfall), kommt schließlich der große Tag. Aidan wird in seinem Sarg eingegraben. Natürlich lassen die Medien nicht lange auf sich warten. Und Aidan wird zwei Meter tief in seinem Garten zum Anziehungspunkt für alle möglichen Menschen mit den unterschiedlichsten Sorgen und Problemen. Sogar in den Wahlkampf zieht er - von seinem Sarg aus. Ob allerdings auch diesmal David gegen Goliath gewinnen kann? Einen Sieg jedenfalls trägt Aidan davon, wenn er auch anders aussieht, als er erwartet hat.
Sprecher:Franz Musil: Ueli Jäggi
Bea Jost: Andrea Gloggner
Oscar Bloch: Yves Raeber
Herr Laubisser: Paul Lohr
Silvia Laubisser: Katharina Schneebeli
Willy Amherd: Peter Holliger
1. Polizist: Jörg Reichlin
2. Polizist: Walter Sigi Arnold
Frau Sprecher: Deborah Epstein
Kellner, Passant: Albert Freuler
Max Bloch: Heinz Bühlmann
Polizist: Jörg Reichlin
Jürg Hotz: Peter Grünenfelder
Roger Hilti: Jürgen Brügger
Moderatorin: Luzia Schmid
Moderator Rendezvous: Peter Läuffer
Bankbeamter: Röbi Koller
Erstsendung: 21.03.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 13
Titel: Ava und die Verschwörung der Stinkstiefel
Autor: Jörgpeter von Clarenau
produziert in: 1966
produziert von: NDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Ein Hörspiel nach garantiert wahren Begebenheiten.

„Irgendwas stimmt hier nicht.“ Kaum ist Ava mit ihrer Mutter in die neue Stadt gezogen, spürt sie: Etwas Bedrohliches liegt in der Luft! In der neuen Schule erwischt Ava einen schlimmen Start: Ihr Sitznachbar Egbert empfängt sie mit Beleidigungen. Später erfährt Ava, dass Egbert bei den „Stinkstiefeln“ mitmacht, die nichts lieber tun als: Lästern und Haten! Egberts Vater, Herr Schlamm, denkt als Unternehmer vor allem ans Geldverdienen. Er liebt große Deals und möchte den Menschen allen Ernstes Luft verkaufen – saubere Atemluft. Wie gerufen kommen ihm deshalb die unangenehmen Gerüche, die neuerdings über der Stadt liegen. Zum Glück mischt sich „Maunzi“ in die Sache ein. Diese heldenhafte Katze sorgt dafür, dass alle wieder aufatmen können.
Erstsendung: 22.10.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 13
Titel: Die Liebenden
Autor: Gerhard Henschel
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 37 Minuten
Regie: Wolfgang Stockmann
Bearbeitung: Wolfgang Stockmann
Inhalt: Ein Vorzeige-Ehepaar par excellance. Sie: angehende Fremdsprachenkorrespondentin, zupackend, pragmatisch, optimistisch. Er: Maschinenbaustudent, ehrgeizig, ernsthaft, tüchtig. Sie verlieben sich, heiraten 1950, gründen eine Familie, bauen ihr Eigenheim, ziehen vier Kinder groß. Der soziale Aufstieg gelingt unter Mühen und Entbehrungen. Nach fast 40 Jahren sind sie am Ziel ihrer Wünsche. Doch dann bricht alles zusammen, das Glück zerschellt an den Klippen des Alltags. Aus historischen Briefen, die bis weit in die Kindheit hineinreichen, erzählt Gerhard Henschel diese exemplarische Geschichte zweier Liebenden. Sie enthält zugleich die Privatgeschichte der alten Bundesrepublik - ihren Ursprung im "Dritten Reich", die Aufbruchsstimmung der frühen Jahre, Querelen mit Zimmerwirtinnen, den Kampf ums Geld, das wachsende Fernweh und die Verzweiflung über die Tristesse des normalen Lebens zwischen Hobbykeller, Dienstreisen und Nachsorgekur.
Sprecher:Bettina Engelhardt
Hanns Zischler
Daten zu Gerhard Henschel:geboren: 28.04.1962
Vita: Gerhard Henschel, geboren 1962, lebt als freier Autor in Hamburg. Er veröffentlichte Satiren, Sachbücher und Romane, darunter die "Kulturgeschichte der Missverständnisse" (1998) und "Jahrhundert der Obszönität" (2000).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.01.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 13
Titel: Die Vorleserin
Autor: Raymond Jean
produziert in: 1982
produziert von: WDR
Laufzeit: 15 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Andreas Lammers
Übersetzer: Erika Tophoven
Inhalt: Marie Constance hat ihr Studium abgebrochen, die Schauspielschule aufgegeben und lebt einfach in den Tag hinein. "Mach wenigstens irgendetwas!", drängt ihre beste Freundin. "Warum bietest du dich nicht einfach als Vorleserin an?" und das tut Marie Constance dann auch. So kommt sie in die verschiedensten Umgebungen und in die aberwitzigsten Situationen. Ein kleiner Junge hört von ihr Maupassant, ein Generaldirektor bekommt Georges Perec, die ungarische Gräfin besteht auf Karl Marx... Gottes literarischer Garten ist groß, und Marie Constance serviert die Lesefrüchte mit Liebe und Hingabe. Von ihr bekommt jeder Kunde, was er will. Bis einer der Klienten eine Grenze überschreitet...

Das Hörspiel entstand nach der gleichnamigen Erzählung von Raymond Jean (verfilmt in den Siebzigerjahren mit Miou-Miou), die eine Liebeserklärung an die Literatur und - mehr noch - an die Erotik ist!
Sprecher:Sylvia Gerlich (Gene)
Stefan Wigger (Larry)
Heinz Rabe (Meens)
Daten zu Raymond Jean:geboren: 1925
Vita: Raymond Jean, geboren 1925 in Marseille, Professor für moderne Literatur in Aix-en-Provence, hat ein umfangreiches erzählerisches Werk geschrieben (u.a. "Linie 12" 1973, "Die Vorleserin" 1986, "Mademoiselle Bovary" 1991).
Erstsendung: 07.09.1999
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 13
Titel: Eulenspiegel, der Seeräuber
Autor: Holger Teschke
produziert in: 2013
produziert von: HR; SWR
Laufzeit: 100 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Komponist: Peter Kaizar
Inhalt: Till Eulenspiegel hat sich zur Fastnacht über Wulf Wulflam, den mächtigen Bürgermeister von Stralsund lustig gemacht. Dafür hat man ihn im Kerker ausgepeitscht und nun auf dem Marktplatz an den Pranger gestellt. Sein Affe Meerkatz sitzt auf seiner Schulter und weiß auch keinen Rat. Da kommt Nele, eine junge Frau und befreit die beiden in der Nacht. Eulenspiegel soll helfen, ihren Bruder Malte aus dem Kerker zu holen. Doch zunächst müssen sie vor den Wachen fliehen. Ein Boot steht bereit, und damit rudern sie hinaus auf das wilde Meer, geradewegs in die Arme von argwöhnischen Seeräubern. Klaus Störtebeker ist ihr Anführer.
Sprecher:Felix von Manteuffel (Erzähler)
Daniel Rothaug (Lemuel Pitkin)
Martin Rentzsch (Mr. \"Shagpoke\" Whipple)
Valery Tscheplanowa (Betty Prail)
Sandra Gerling (Schauspielerin)
Isaak Dentler (Schauspieler)
Sascha Nathan (Schauspieler)
Stefan Keim (Moritaten)
Daten zu Holger Teschke:geboren: 13.07.1958
Vita: Holger Teschke, geboren 1958 in Bergen/Rügen, arbeitet seit 2006 als freier Autor und Übersetzer. Er schreibt Theaterstücke, Hörspiele, Prosa, Essay und Gedichte.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 13
Vorige/nächste Ausstrahlung:21.01.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 3 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
28.01.2019 um 21:30 bei DKultur (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Geronimo
Autor: Leon de Winter
produziert in: 1956
produziert von: SDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Christiane Ohaus
Dramaturgie: Susanne Hoffmann
Übersetzer: Hanni Ehlers
Inhalt: Ein vierteiliges Hörspiel.

Osama bin Laden: Seit den Anschlägen vom 11. September die meistgesuchte Zielperson des FBI. Fieberhaft wurde nach ihm gefahndet, jahrelang erfolglos. Dann endlich, in der Nacht zum 2. Mai 2011 der Durchbruch: US-Soldaten eines Kommandos erschossen den Al-Kaida-Führer bei der Erstürmung seines Anwesens in Pakistan. So zumindest die offizielle Verlautbarung. Aber ist es so auch gewesen? Leon de Winter erzählt eine atemberaubend andere Version der Geschichte.
MusikerAndreas Bick Paul Brody Markus Schlaffke Tilmann Dehnhard
Daten zu Leon de Winter:geboren: 26.02.1954
Vita: Leon de Winter, 1954 in 's-Hertogenbosch als Sohn niederländischer Juden geboren. Seit 1976 freier Schriftsteller und Filmemacher in Holland und den USA. Seine Romane waren überwältigende Erfolge; einige wurden für Kino und Fernsehen verfilmt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.01.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 13
Titel: Gone
Autor: Debbie Tucker Green
produziert in: 2005
produziert von: SR
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alice Elstner
Übersetzer: Christiane Bergfeld
Inhalt: Eine junge Frau namens Elaine ist in London spurlos verschwunden. Niemand weiß, was mit ihr geschehen ist. Menschen, deren Leben Elaine am Tag ihres Verschwindens in der einen oder anderen Weise berührt oder sogar verändert hat, erinnern sich an sie. Als hätte der Vorfall um Elaine unsichtbare Mechanismen in Gang gesetzt, verändert sich das Leben jener, die ihr begegnet sind. Man wird Zeuge von Beziehungsproblemen eines Paares, die das Ausbleiben der sonst so zuverlässigen Babysitterin Elaine an den Tag bringt. Wir begegnen schließlich Elaine selber, erfahren nur andeutungsweise, was geschah, als es keine Zeugen gab. Doch es bleibt dem Hörer überlassen, die Wahrheit über die junge Frau aus dem Puzzle unterschiedlicher Aussagen herauszufiltern. Das Hörspiel beschreibt die Unmöglichkeit, eine objektive Version der Wirklichkeit wiederzugeben. Sie ist ein Zusammenspiel höchst unterschiedlicher, ja gegensätzlicher Wahrnehmungen. Zugleich entsteht das Bild einer temporeichen, anonymen, manchmal grausamen Großstadtwelt, in der ein Mensch beinah unbemerkt verschwinden kann. Gleichzeitig gibt es Inseln der Hoffnung dort, wo Menschen in Freundschaft oder Liebe zueinander finden.
Sprecher:Sophie Rois (Fr. Fr.)
Christiane Weiss (An- und Absage)
Daten zu Debbie Tucker Green:Vita: Debbie Tucker Green, Autorin und Regisseurin afrokaribischer Herkunft, machte mit kurzformatigen Theaterstücken in London Furore. Sie gilt in Großbritannien als die neue "Sarah Kane". An der Berliner Schaubühne oder dem Marstall des Bayerischen Staatsschauspiels wurden Ihre Stücke aufgeführt. Neben Drehbüchern und Regiearbeiten für Film und TV, verfasste sie Hörspiele für die BBC, u.a. "written freefall" (Shortlist für Prix Europa 2002). Sie erhielt 2004 den "Olivier Award" für den vielversprechendsten "Newcomer". Sie lebt in London.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 13
Titel: Inselgrab
Autor: Johan Theorin
produziert in: 2001
produziert von: NDR; HR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Götz Naleppa
Bearbeitung: Andrea Czesienski
Übersetzer: Kerstin Schöps
Susanne Dahmann
Inhalt: Ein Klopfen weckt Gerlof Davidsson in der Nacht. Aufgeregt erzählt ihm der 13-jährige Jonas von einem Geisterschiff voll sterbender Seeleute und einem verrückten alten Mann mit einer Axt. Auf Öland ist Hauptsaison, die Gäste sind gekommen, um Mittsommer zu feiern. Doch einer ist zurückgekehrt, um eine Schuld zu begleichen. Gerlof ahnt, wer der Rückkehrer ist und an wem er sich rächen will.
Sprecher:Sophie Rois (Vera)
Dagmar Sitte (Nora)
Astrid Meyerfeldt (Bettina)
Christian Berkel (Helge)
Bernhard Schütz (Tom)
Christoph Zapatka (Pit)
Ulrich Lipka (Sprecher)
Daten zu Johan Theorin:geboren: 1963
Vita: Johan Theorin, geboren 1963 in Göteborg, verbringt seine Sommer auf der mythischen Insel Öland. Mit seinem Debütroman "Öland" (2007) hatte er sofort internationalen Erfolg. Deutschlandradio Kultur produzierte "Öland" als Hörspiel 2009. "Nebelsturm" ist der zweite Teil eines geplanten Quartetts.
Hompepage o.ä.: http://www.johantheorin.co.uk/
Erstsendung: 14.11.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 13
Titel: Jil und Khaled
Cher Ebinger (Folge 5)
Autor: Joy Markert
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Komponist: Juan Allende-Blin
Inhalt: Überfall auf ein Restaurant. Schutzgelderpressung, Drogenkrieg oder Geschwisterkonflikt?

Buchhändler Haug ist zu einer Tagung in Berlin. Hier lernt er die junge Jil kennen und verliebt sich in sie. Als beide in einem Restaurant zu Abend essen, fallen Schüsse. Jil wird verletzt. Seit längerem schon fühlt sie sich von ihrem Halbbruder Khalid verfolgt. Ihr gemeinsamer Vater kommt aus Sansibar, Jils Mutter ist Deutsche. Der Buchhändler bittet Privatdetektivin Cher Ebinger um Hilfe. Sie entdeckt die Memoiren einer Prinzessin aus Sansibar, die sie auf die richtige Spur bringen.
Sprecher:Juan Allende-Blin
Jean-Claude Marcadé
Ernst Stötzner
Peter Wilczynski
Daten zu Joy Markert:geboren: 1942
Vita: Joy Markert, geboren 1942 in Württemberg, lebt in Berlin. Er schreibt Drehbücher und Hörspiele. Nach seiner Bearbeitung der Carlotta-Krimis von Linda Barnes produzierte Deutschlandradio Kultur "Die Malteser Bescherung" (2005), "Die Hechinger Madonna" (2008) und "The Beat Goes On oder: Die Hölderlinakte" (2010).
Hompepage o.ä.: http://www.joymarkert.de/
Erstsendung: 14.03.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 13
Titel: Schneeregen
Autor: Werner Buhss
produziert in: 1984
produziert von: RIAS
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Komponist: Friedrich Scholz
Inhalt: Als Kommissar Ole Plessow nach dem Unfall zu sich kommt, weiß er nur, dass die Straße auf Rügen eisglatt war und er dem anderen nicht mehr ausweichen konnte. Im Kofferraum des Wagens, mit dem der Kommissar kollidierte, wurde ein Toter gefunden. Es ist der 41-jährige Franz Jöhrlich. Er lebte auf Hiddensee, war aber dienstlich viel auf dem Festland unterwegs. Seine Frau Martina kann über die Geschäfte ihres Mannes nichts Genaues sagen. Auch Fröse, ihr erster Mann, gibt vor, nichts zu wissen, obwohl auf der Insel jeder jeden kennt. Plessow muss den Fahrer des PKW finden, mit dem er zusammengestoßen ist.
Sprecher:Klaus Miedel
Rolf Schult
Joachim Bliese
Gerd Wameling
Peter Aust
Volker Brandt
Friedhelm Ptok
Helmut Wildt
Wilhelm Borchert
Heinz Rabe
Rainer Pigulla
Ute Kannenberg
Tina Engel
Werner Rehm
Bruno Ganz
Gunter Berger
Peter Matic
Dieter Ranspach
Moritz Milar
Uwe Müller
Lieselotte Rau
Almut Eggert
Uta Hallant
Monika Hansen
Daphne Moore
Kerstin Sanders-Dornseif
Georg Corten
Otto Czarski
Artur Dan
Herbert Weissbach
u.a.
Daten zu Werner Buhss:geboren: 14.01.1949
gestorben: 07.10.2018
Vita: Werner Buhss, geboren 1949, studierte an der Filmhochschule Babelsberg, ist Übersetzer, Autor und Regisseur. In der Reihe der Hiddensee-Krimis produzierte Deutschlandradio Kultur 2005 "Kaugummimonat", 2006 "Ein toter Hund", 2007 "Fischer sin Fru".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 13
Titel: Totalverlust
ARD Radiotatort (Folge 40)
Autor: Matthias Wittekindt
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 217 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Komponist: Peter Schilske
Inhalt: Bei ARTRANS, einer wahrscheinlich kriminellen Kapitalanlagefirma in Lübeck, wurde ein Drogensüchtiger mit Herzdurchschuss gefunden. Er trug einen Anzug für 1500 Euro und war - so vermuten die Hamburger Kriminalhauptkommissarin Bettina Breuer und ihre Lübecker Kollegin Ingrid Keller - ein Strohmann. Sie gehen von Verbindungen der ARTRANS nach Osteuropa aus, die Waffe stammt aus dem zweiten Weltkrieg, aus Russland. Dann aber findet die Spurensicherung in den Räumen der Firma eine wertvolle Zeichnung einer Künstlerin, die von einer Lübecker Galerie vertreten wird und von einem Russen verkauft wurde. Dieser verdient sein Geld als Musikimpressario und Entdecker von Talenten für die Musikbranche. Bei einer seiner Talentshows soll V-Mann Jac Garthmann Kontakt aufnehmen ...
Sprecher:Hans Peter Hallwachs (Erzähler)
Sylvester Groth (Shan Tao Yun)
Hilmar Thate (Oberst Tan)
Paul Faßnacht (Sergeant Feng)
Sebastian Rudolph (Yeshe Retang)
Hermann Lause (Trinle)
Ernst Jacobi (Choje Rinpoche)
Dörte Lyssewski (Dr. Sung)
Leslie Malton (Rebecca Fowler)
Christoph Eichhorn (Li Aidang)
Benjamin Völz (Tyler Kincaid)
Philipp Schepmann (Direktor Wen)
Juan Carlos Lopez (Direktor Hu)
Ernst Stötzner (Purba Narbengesicht)
Peter Gavajda (Khampa)
Hüseyin Michael Cirpici (Einauge)
Daniel Berger (Balti)
Horst Mendroch (Jilin)
Reinhard Schulat (Gendun)
Sigrid Burkholder (Pemu)
Ernst Alisch (Merak)
Elisabeth Scherer (Alte Frau)
Peter Harting (Harkog)
Wolfram Koch (Jigme)
Heinz Walter (Khorda)
Davide Brizzi (Tsomo)
Erwin Brunn (Alter Khampa)
Hans Schulze (Priester)
Kornelia Boje (Madame Ko)
Evelyne Matzura (Alte Frau 2)
Martin Skoda (Major Yang)
Alexander Khuon (Leutnant Chang)
Rainer Homann (Chinesischer Offizier)
Doris Plenert (Leiterin LKW)
Tyree Glenn jr. (Amerikaner)
Daten zu Matthias Wittekindt:geboren: 28.05.1958
Vita: Matthias Wittekindt, 1958 in Bonn geboren, lebt in Berlin. Er studierte Architektur und schreibt Theaterstücke, Drehbücher sowie Hörspiele und ARD Radio Tatorte für den Norddeutschen Rundfunk. (Die gelben Laster, 2009; Totalverlust, 2011). Die Produktion von "Das Lewskow-Manuscript" (Norddeutscher Rundfunk 2005) wurde mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet. 2011 erschien sein erster Kriminalroman "Schneeschwestern".
Hompepage o.ä.: http://www.matthias-wittekindt.de/
Erstsendung: 14.04.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 13
Titel: We Are A Happy Family
Autor: Christine Wunnicke
produziert in: 1978
produziert von: BR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Frank Duval
Übersetzer: Christine Wunnicke
Inhalt: Nach Interviews von Legs McNeil und Gillian McCain

"We Are A Happy Family" erzählt die Geschichte des amerikanischen Punkrock, von seiner schwierigen Geburt bis zu seinem langen Sterben - aus der Sicht derer, die wissen, wie es war. Grundlage des Hörspiels sind zum größten Teil Tonbandinterviews mit gut 130 Personen, die Legs McNeil und Gillian McCain (ihnen gebührt die Ehre, den Markennamen `Punk' erfunden zu haben) in dem Buch "Please Kill Me: The Uncensored Oral History Of Punk" veröffentlicht haben. Das Ergebnis ist eine "oral history" im besten Sinne. Widersprüchlich, chaotisch, komisch und traurig, manchmal ehrlich bis zur Unerträglichkeit, manchmal erstunken und erlogen, eine amerikanische Comédie Humaine für Leser mit nicht ganz schwachen Nerven.

"The best rock & roll book ever - and not a word about music." (Jim Marshall)

Teil 1: "Once Upon a Time in Michigan..."
"Was - Realität? Scheiß auf die Realität!" Die Geschichte der beiden Bands, die dem Punkrock den Weg gewiesen haben, im staubigen Michigan in den späten 60ern, als der Summer of Love allmählich ziemlich herbstlich wurde: MC5, Musikkorps der White Panthers Party, und ihre "kleinen Brüder", the Stooges, die auszogen, die Welt dann wirklich das Fürchten zu lehren - mit Mamas Staubsauger, einem Küchenmixer und Iggy Osterberg in einer Afroperücke aus Alufolie.

Teil 2: "New York Kill City..." 
"Andere steigen auf den Mount Everest. Sind die weniger gaga?" Überlebenstraining in New York City. Einunddreißig Personen im Zeugenstand, jeder erzählt eine andere Geschichte, nichts passt zusammen, alles passt zusammen, nach der Logik fragt längst keiner mehr, außer Dee Dee Ramone, und der bekommt nie eine Antwort. Die Geschichte von Wayne County aus Dallas, Georgia, der beschließt, ein Mädchen zu werden, und dann Handsome Dick Manitoba mit dem Mikroständer die Halswirbelsäule bricht. Die Geschichte von David Johansens trügerischer Tupfenbluse. Die Geschichte von Richard Lloyds Elektrokrampftherapie, die aber niemand hören will; von Cheetah Chromes eigenartigem Umgang mit Polizisten und Meerschweinchen; von Malcolm McLarens Angst vor Filzläusen und seiner Liebe zu Richard Hell; von Eric Lee, dem chinesischen Pianisten, den ein einziger Ramones-Song davon überzeugt, er müsse sein Glück fortan auf dem Straßenstrich suchen. Die Geschichte von Stiv Bators, der stirbt. Von Johnny Thunders, der stirbt. Von Jerry Nolan, der stirbt. Und von Dee Dee Ramone, der nicht stirbt, obwohl er sein bestes tut.

Bei Dee Dee ist so ziemlich alles im Argen: die falsche Familie, die falschen Freunde, die falschen Drogen und der falsche Haarschnitt, ein großes Schlamassel im eigenen Kopf und fünfzehn Jahre lang jeden Abend "Pinhead". Manchmal wäre er gerne Brotlieferant in Queens, aber das wird nichts. Er beneidet manchmal die Toten. Aber Dee Dee hat auch seine Waffen - drei Akkorde, einen sturen Kopf, ein Springmesser und ein großes Talent zum Träumen. "Doch doch. Da ist schon eine Logik drin, in der Sache mit dem Glück."
Sprecher:Reiner Schöne (Bill Barrow)
Helga Trümper (Susan Meredith)
Peter Fricke (Jonny Larocca)
Claudia Wedekind (Wanda Louis)
Hansjörg Felmy (Captain O\'Brian)
Werner Kreindl (Inspector)
Manfred Seipold (Sergeant Jackson)
Katharina de Bruyn
Michael Lenz
Hans Peder Hermansen
Reiner Kositz
Werner Singh
Dieter Kettenbach
Daten zu Christine Wunnicke:geboren: 1966
Vita: Christine Wunnicke, 1966 geboren, lebt als freie Autorin in München. Sie hat zahlreiche Musikfeatures und Hörspiele geschrieben, davon viele für Radio Bremen, zuletzt "We are a happy family" (2001), "Start me up" (2002) und "Brabant" (2005). Sie veröffentlichte bisher die Romane "Fortescues Fabrik", "Jetlag", "Die Nachtigall des Zaren", "Die Kunst der Bestimmung" und "Serenity" (2008) und hat Gedichte von John Wilmot, Earl of Rochester, übersetzt und herausgegeben ("Der kleine Wüstling").
Hompepage o.ä.: http://www.christine-wunnicke.com/
Erstsendung: 23.07.2000
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 13
Titel: We Are A Happy Family
Autor: Gillian McCain
Legs McNeil
produziert in: 2003
produziert von: SRF
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Pop-Historie
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Christine Wunnicke
Komponist: Christoph Gantert
Übersetzer: Christine Wunnicke
Inhalt: "We Are A Happy Family" erzählt die Geschichte des amerikanischen Punkrock, von seiner schwierigen Geburt bis zu seinem langen Sterben - aus der Sicht derer, die wissen, wie es war. Grundlage des Hörspiels sind zum größten Teil Tonbandinterviews mit gut 130 Personen, die Legs McNeil und Gillian McCain (ihnen gebührt die Ehre, den Markennamen "Punk" erfunden zu haben) in dem Buch "Please Kill Me: The Uncensored Oral History Of Punk" veröffentlicht haben. Das Ergebnis ist eine "oral history" im besten Sinne. Widersprüchlich, chaotisch, komisch und traurig, manchmal ehrlich bis zur Unerträglichkeit, manchmal erstunken und erlogen, eine amerikanische Comédie Humaine für Leser mit nicht ganz schwachen Nerven. "Was - Realität? Scheiß auf die Realität!" Die Geschichte der beiden Bands, die dem Punkrock den Weg gewiesen haben, im staubigen Michigan in den späten 60ern, als der Summer of Love allmählich ziemlich herbstlich wurde: MC5, Musikkorps der White Panthers Party, und ihre "kleinen Brüder", the Stooges, die auszogen, die Welt dann wirklich das Fürchten zu lehren - mit Mamas Staubsauger, einem Küch henmixer und Iggy Osterberg in einer Afroperücke aus Alufolie.
Sprecher:Sebastian Rudolph (Arnie)
Nikola Weisse (Tante Nina)
Silvia Fenz (Tante Fran)
Anne-Marie Dermon (Mutter)
Paula Dombrowski (Mandy)
Hanspeter Müller (Arzt)
Erstsendung: 23.07.2000
Datenquelle(n): dra
dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,6942 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547700583
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.761
Top