• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.028 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 440 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 487 (487/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 9
Kriterien: Sprecher entspricht 'Julika Jenkins'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: David Gieselmann
Christoph Kalkowski
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Christoph Kalkowski
Inhalt: Im Jahre 2268: Eine Routinemission durchs Weltall wird zum Psychokrieg unter der Besatzung, als eine mysteriöse Infektionskrankheit ausbricht. Nur der leitende Ingenieur, der einzige Android an Bord, ist dagegen gefeit. Immun auch gegen die sexuellen Konkurrenzen der restlichen Besatzung, ist er zu jedem Zeitpunkt in der Lage, seine Aufgaben gewissenhaft zu erfüllen. Doch plötzlich zeigt er ähnliche Symptome wie die Erkrankten. Er entwickelt ein reges Interesse an Geschichte, Soziologie und Kunst und beginnt zu dichten. Sein irrationales Interesse, gepaart mit seinen rationalen Fähigkeiten, verunsichert die anderen. Mobbing und Mord sind die Folge.
Sprecher:Astrid Meyerfeldt (Liz)
Ute Springer (Becky)
Hendrik Arnst (Prot)
Julika Jenkins (Stimme)
Thomas Gerber (Visual)
Thomas Gerber (Visual)
Jürgen Kuttner (Judikativlequid Kuttner)
Cathlen Gawlich (Administrativlequid P3 P7)
Daten zu David Gieselmann:geboren: 1972
Vita: David Gieselmann, 1972 in Köln geboren, studierte Szenisches Schreiben an der Hochschule der Künste in Berlin. Sein erstes Hörspiel "Blauzeugen" gewann den "Lautsprecher" der Akademie der Künste Berlin 2000. Er schrieb unter anderem Theaterstücke für die Schaubühne Berlin und das Royal Court Theatre, London. Für den WDR realisierte er mit Christoph Kalkowski das Hörspiel "Der Android" (2001).
Hompepage o.ä.: http://gieselmann.typepad.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Christoph Kalkowski:geboren: 1967
Vita: Christoph Kalkowski, geboren 1967 in Leipzig, ist Theater- und Hörspielregisseur. "Der Android" ist seine erste Arbeit als Co-Autor. Zuvor arbeitete er als KFZ-Mechaniker, staatlich geprüfter Schallplattenunterhalter und Toningenieur an der Baracke des Deutschen Theaters in Berlin. 1999 führte er Regie für das Hörspiel "Blauzeugen" von David Gieselmann.
Erstsendung: 04.12.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Sabine Wen-Ching Wang
produziert in: 2007
produziert von: SRF
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Simona Ryser
Komponist: Jörg Köppl
Inhalt: Eines Tages reist eine junge, vorlaute Frau namens Micheline an und bringt mit ihren rührseligen Geschichten Aufruhr in das langweilige Stadtleben. Sie lernt die etwas ältere Ingrid kennen, die es in der Teppichbranche zu einem guten Job gebracht hat. Micheline bringt deren geordnetes Leben ganz schön durcheinander. Im Park trifft sie den jungen Tom. Er ist Hundesitter und behauptet, Micheline von früher zu kennen. Doch Micheline kennt sie genau, diese Typen. Als sich dann aber Ingrid und Tom begegnen, wird es Micheline zu eng. Sie verschwindet von einem Tag auf den andern.

Das Hörspiel der jungen Schweizer Autorin Sabine Wen-Ching Wang handelt von den Emotionen der Jugend, von Identitätssuche, von der Sehnsucht nach grossen Gefühlen und von der Verlorenheit im banalen Leben.
Sprecher:
offen
Micheline: Paula Dombrowski
Ingrid: Julika Jenkins
Tom: Klaus Brömmelmeier
Daten zu Sabine Wen-Ching Wang:geboren: 06.08.1973
Vita: Sabine Wen-Ching Wang (* 6. August 1973 in Münsterlingen; auch: Sabine Wang) ist eine schweizerisch-taiwanische Schriftstellerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 9
Vorige/nächste Ausstrahlung:18.03.2019 um 21:30 bei DKultur  Phonostart Radio Cloud*
23.03.2019 um 00:05 bei DLF  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Dominik Busch
produziert in: 2019
produziert von: DKultur
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Dominik Busch
Komponist: Kevin Graber
Inhalt: Christoph Baumann, Mitte 50, leitender Angestellter, arbeitet seit 16 Jahren in seiner Firma und ist gut in seinem Job. Das hindert seinen Vorgesetzten Felix nicht daran, Christoph Knall auf Fall zu kündigen. Der Zusammenschluss zweier Abteilungen in der Firma bedeute Abbau im Außendienst, Abbau in der Entwicklung, Prozessoptimierung, dazu die jungen Kollegen, der frische Wind und so weiter.
Wie soll Christoph jetzt für seine Frau, seine Tochter, seinen Sohn und das Kaninchen sorgen, das Haus abbezahlen, die Ferienwohnung und die zwei Autos unterhalten, die Mitgliedschaft im Schützenverein und die Kurzurlaube mit den Tennisfreunden am Atlantik finanzieren? Sein gesamter Lebensstandard ist bedroht. Von dieser Demütigung darf niemand erfahren. Koste es, was es wolle.
Drei Monatsgehälter und die Abfindung reichen nicht ewig; irgendwann machen sich die Folgen der Kündigung bemerkbar: Die Mahnungen für die Autos flattern herein, im Supermarkt streikt die EC-Karte, kein Geld für den Tierarzt. Um das Maß vollzumachen, fordert Christophs Schwager und Angelfreund Bernhard seine Investition in einen Anlagefonds zurück, zu der ihn Christoph überredet hatte. – Was nun? Statt einen geordneten Rückzug wählt Christoph die Flucht nach vorn und greift zu drastischen Maßnahmen.
Sprecher:Manuel Harder
Susanne Bormann
Thomas Fränzel
Julika Jenkins
Alexander Ebeert
Cristin König
Martin Engler
Urs Stämpfli
u.a.
Daten zu Dominik Busch:geboren: 1979
Vita: Dominik Busch, 1979 in Sarnen/Schweiz geboren, studierte Germanistik und Philosophie in Zürich und Berlin sowie Schlagzeug, Perkussion und Kontrabass an der Jazz-Schule Luzern. Seit 2002 schreibt er eigene Texte. 2014 war er Stipendiat beim Forum junger Autoren bei der Biennale Wiesbaden. In der Spielzeit 2015/16 war er Hausautor am Luzerner Theater. Sein Stück "Das Gelübde" wurde von der Jury für die Autorentheatertage 2016 am Deutschen Theater Berlin ausgewählt. In der Spielzeit 2016/17 ist Dominik Busch Hausautor am Theater Basel.
Erstsendung: 18.03.2019
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 9
Vorige/nächste Ausstrahlung:27.03.2019 um 20:05 bei NDR Kultur  Phonostart Radio Cloud*
16.06.2019 um 18:20 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 6.2018
Autor: Cristin König
produziert in: 2018
produziert von: DKultur
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Cristin König
Komponist: Friederike Bernhardt
Inhalt: Frei nach Motiven aus Mary Shelleys biografischen Notizen.

In einer wetterdüsteren Woche am Genfer See wird das Monster "Frankenstein" zum Leben erweckt.

1816. Am Genfer See trifft sich eine besondere Gesellschaft: Lord Byron, Percy Shelley, Mary Shelley, ihre Stiefschwester und ein befreundeter Arzt. Alle gerade mal um die 20, unverheiratet. Gewitter und Dauerregen halten die Fünf im Haus. Sie vertreiben sich die Zeit mit Vorlesen, Politisieren und Fantasieren - die Idee zu "Frankenstein" entsteht. Jahre später sterben die drei Männer durch Drogen, Selbstmord, Ertrinken. Die einsame Mary Shelley erinnert sich an jene Nacht, in der das Monster geboren wurde.
Sprecher:Julika Jenkins (Mary Shelley)
Patrick Güldenberg (Percy Shelley)
Veronika Bachfischer (Claire Clairmont)
Trystan Pütter (Lord Byron)
Sebastian Schwarz (John Polidori)
Steven Scharf (Das Monster)
Vianney Fabre
Seby Ciurcina
MusikerKristina Koropecki (Violoncello)
ergänzender Hinweis: Ton: Andreas Stoffels
Daten zu Cristin König:geboren: 1965
Vita: Cristin König, geboren 1965 in Trier, Schauspielerin, Theater-Drehbuch-Hörspiel-Autorin, Regisseurin. Als Schauspielerin mit festen und freien Engagements an großen deutschsprachigen Bühnen; 2011 Regiedebüt am Maxim Gorki Theater Berlin; "Lila und Fred" ist ihr erstes Hörspiel in Eigenregie.
Erstsendung: 03.06.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Deutschlandfunk
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Jörg von Liebenfelß
produziert in: 1990
produziert von: SDR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Bearbeitung: Andreas Weber-Schäfer
Inhalt: In einem Industrieshuttle der German Astro Pharma sind sechs Astrolantinnen mit der Produktion eines Impfserums gegen die grassierende Weiße Pest beschäftigt. Da auf dem Zielhafen überraschend die Seuchenflagge gehisst wird, verlängert sich die Mission im Orbit um weitere zwei Wochen. Verdächtigerweise befindet sich in den Ladebuchten genügend Basismaterial, um die Serenproduktion ungehindert fortzusetzen. Nach einem Notruf setzt ein Bonsai-Shuttle eine Rettungskugel ab. Die Bodenleitstelle äußert den Verdacht, daß es sich um eine Bombe handle. Sofort stürzen an den Börsen die Aktien von German Astro Pharma ins Bodenlose. Den sechs Mädchen wird klar, daß ihr Orbitalvehikel zum Spekulationsobjekt dreier konkurrierender Konzerne geworden ist.
Sprecher:Eva Garg (Lea)
Irene Kugler (Areta)
Julika Jenkins (Nona)
Almut Henkel (Pepsi)
Andrea Schöning (Ronda)
Ilona Wiedem (Vanda)
Bodo Primus (Commandant)
Helmut Zhuber (K I 2)
Daten zu Jörg von Liebenfelß:vollständiger Name: Georg Felicetti von Liebenfelß
geboren: 17.02.1930
Vita: Jörg von Liebenfelß, eigentlich Georg Felicetti von Liebenfelß, (* 17. Februar 1930 in Graz, Österreich) ist ein österreichischer Schauspieler und Autor. Er schrieb sich später auch Liebenfels und Liebenfelss.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.10.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Bob Sinfield
produziert in: 1993
produziert von: BR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Unterhaltung
Regie: Marina Dietz
Bearbeitung: Barbara Plensat
Inhalt: Rom, anno 1500. Lustig geht es zu bei der Familie Borgia: Der Vater trinkt gern einen guten Tropfen und amtiert gelegentlich als Papst Alexander VI., Sohn Cesare ist jung, attraktiv und allzeit gewaltbereit, nur Tochter Lukrezia, hübsch und zweimal verwitwet, pflegt eher schöngeistige Interessen. Und alle drei genießen den Ruf, notorische Giftmischer zu sein. Trotzdem wagt es der ehrgeizige Massemino, dem sein Posten als Kardinal nicht genügt, an der Tafel der Borgias Platz zu nehmen. Jedoch nicht ohne seinen Vorkoster Candelli, einen Mann, der seinen Beruf todernst nimmt. Massemino traut den kürzlich von einem gewissen Leonardo da Vinci erfundenen Magenpumpen nicht so recht, folglich ist Candelli bei dem entscheidenden Bankett rund um die Uhr beschäftigt ... Der Spannung halber werden die Überlebenden des Abends nicht genannt. Wohl aber sei gewarnt, daß der Autor dieser Historien-Klamotte nicht gerade zimperlich mit den Geschmacksnerven seines Publikums umgeht. Der Borgia-Clan scheint eher in Dallas als in Rom zu residieren, und es duftet dort weniger nach Weihrauch als nach dem zeitlos verführerischen Parfüm der Reichen, Schönen und Skrupellosen.
Sprecher:Stefan Hunstein (Cesare)
Ute Willing (Lucrezia)
Hans Caninenberg (Paolo)
Jürgen Arndt (Giovanni)
Jochen Striebeck (Biagio)
Elisabeth Karg (Caterina)
Jochen Busse (Kardinal)
Ralf Wolter (Candelli)
Ilse Neubauer (Francesquina)
Peter Lieck (Borgia)
Julika Jenkins (Mädchen)
Erstsendung: 27.02.1995
Datenquelle(n): dra
ORF
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Monique Schwitter
produziert in: 2006
produziert von: SRF
Laufzeit: 32 Minuten
Regie: Yves Raeber
Bearbeitung: Yves Raeber
Komponist: Stini Arn
Inhalt: Drei Ich-Erzählerinnen erzählen drei Geschichten. Eine Frau reist mit einem fremden Mann in seinem Auto durch unbekanntes Gebiet; sie fotografiert durch die verschmierte Scheibe die plattgefahrenen Tiere auf der Strasse. Zwei Paare machen einen Picknickausflug; während die Männer Ball spielen, erzählt die eine Frau der andern von zwei Liebenden in Damaskus, aber die eigentliche Geschichte erzählen ihre schönen Füsse. Eine Frau bringt alle ihre Männerbekanntschaften am Morgen danach ins selbe Café, zum schönen tunesischen Bäcker - diesmal ihre erste Liebe, von der sie sich schon vor Jahren getrennt hatte. - Ein Hörspiel aus drei Geschichten von Frauen und Männern um 30, drei von fünfzehn Geschichten aus Monique Schwitters fulminantem Erzählband "Wenn's schneit beim Krokodil", mit dem sie 2005 literarisch debütierte. "Mit simplen Wendungen, kurz und bündig und doch in gemächlichem Tempo zeichnet Schwitter Gedankengänge nach - die ihrer Figuren und ihre eigenen. Wenn sie sich zum Schreiben hinsetze, wisse sie nur wenig von den handelnden Personen, ausser dass eine davon "ich" genannt würde, so Schwitter. Die Situationen, in die sie ihre Figuren versetzt, verselbstständigen sich dann (...)." (Astrid Schwarz, Ö1)
Sprecher:
offen
Hundsflecken: Katja Reinke
Hundsflecken: Michael Hasenfuß
Um Damaskus: Lara Körte
Um Damaskus: Desirée Meiser
Um Damaskus: Klaus Brömmelmeier
Um Damaskus: Vincent Leittersdorf
Der Zeuge: Julika Jenkins
Der Zeuge: Till Kretzschmar
Der Zeuge: Ahmed Belbachir
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Melchior Schedler
produziert in: 1992
produziert von: BR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Werner Klein
Inhalt: Der Bundesminister des Äußeren und der Verteidigung a.D. mit Kompagnon geben sich die Ehre, Sie zu unserem Gartenfest im Chrysanthemenhain unterm Fliederhimmel zu bitten. Auf Bütten gedruckt, erreicht diese Einladung das 76jährige "Omafräuleinchen" Kläre in ihrem weltabgeschiedenen Senioren-Domizil. "Wie poetisch", denkt sie, "wie gediegen!" Aber als sie dann mittendrin ist im Trubel des rätselhaften Bonner Festes, stellt sich heraus: diese Worte enthielten ein Todesurteil. Den Befehl zum perfekten Mord...
Sprecher:Irmgard Först (Kläre Schwabenthan)
Hans Korte (Prinz)
Karl Lieffen (Minister a.D.)
Hans-Günther Martens (Bundesanwalt a.D.)
Helmut Pick (GSG-9-Chef a.D.)
Henning Venske (Terrorist)
Hans Stetter (1. Bodyguard)
Michael Vogtmann (2. Bodyguard)
Sigrid Bennert (Schwester)
Marc Schulze (Junger Mann)
Rolf Aicher (Kardinal und Stationssprecher)
Georg Kostya (1. Sprecher)
Helga Fellerer (2. Sprecher)
Frank Manhold (3. Sprecher)
Dagmar Sachse (Gast)
Sascha Icks (Gast)
Felix Eitner (Gast)
Ercan Karacay (Gast)
Julika Jenkins (Gast)
Kerstin Nagel (Gast)
Daten zu Melchior Schedler:geboren: 1936
Vita: Melchior Schedler (* 1936 in Oberammergau) ist ein deutscher Hörspielautor, Theaterschriftsteller und Maler. Schedler arbeitete nach dem Studium als Bühnenbildner, Fernsehmacher, Theaterkritiker, Sachbuchautor und Dramaturg. Besonders dem Kindertheater hat er sich verschrieben und brachte mit Schlachtet die blauen Elefanten eines der meistdiskutierten Sachbücher zu diesem Thema heraus: Seine harsche, aber wohlbegründete Auseinandersetzung an der Kindertheater- und Puppentheatersituation der 1970er-Jahre brachte ihm selbst unter den Zielpersonen seiner Kritik großes Ansehen ein. Bekannt geworden ist er später vor allem durch seine 43 Hörspiele. Sein 1983 vom SDR produziertes Stück Cordoba oder die Kunst des Badens wurde 1987 zum Hörspiel des Jahrzehnts gewählt.
Hompepage o.ä.: http://www.melchiorschedler.de/
Erstsendung: 08.10.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 9
Titel:
Autor: Anne Sexton
produziert in: 2006
produziert von: SRF
Laufzeit: 43 Minuten
Regie: Simona Ryser
Bearbeitung: Simona Ryser
Komponist: Philipp Schaufelberger
Übersetzer: Sylvia Morawetz
Inhalt: Schneewittchen höchstpersönlich lässt am Hochzeitsfest die Stiefmutter in rotglühenden Rollschuhen tanzen, Rumpelstilzchen entpuppt sich als Alter Ego und wahnsinniger Doppelgänger der sanftmütigen jungen Königin, und der erlösende Kuss für Dornröschen kommt vom eigenen Vater. Die Autorin hat in ihrem Gedichtzyklus "Transformations" die Grimmschen Märchen zu brillant abgründigen Geschichten mit schwarzem Humor verdichtet.

In dieser Hörspielfassung führt die Erzählerin "Anne" durch den Reigen Sextonscher Albträume, in denen die Prinzessinnen und Prinzen, die Zwerge und Gnome der Kindheit wiedererscheinen mit grässlich verstellter Fratze und die Texte der Gebrüder Grimm gegen den Strich gebürstet erneut beleben.
Sprecher:Julika Jenkins
Daniel Kashi
Jennifer Khakshouri
Rebecca Klingenberg
Doris Wolters
Daten zu Anne Sexton:geboren: 09.11.1928
gestorben: 04.10.1974
Vita: Anne Sexton (* 9. November 1928 in Newton, Massachusetts als Anne Gray Harvey; † 4. Oktober 1974 in Weston, Massachusetts) war eine US-amerikanische Dichterin, die zu den Vertretern der „Confessional Poetry“ gezählt wird.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5142 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.03.2019)  (20.03.2019)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1552938156
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.672.182
Top