• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 429 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 379 (337/42)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 76
Kriterien: Sprecher entspricht 'Jule Böwe' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Vorige/nächste Ausstrahlung:05.06.2019 um 20:05 bei NDR Kultur  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Christian Wittmann
zeitblom
produziert in: 2018
produziert von: DLF; SWR
Laufzeit: 77 Minuten
Regie: Christian Wittmann
zeitblom
Komponist: Christian Wittmann
zeitblom
Inhalt: Fake-Tweets. Demokratie-Drift. Plastic Planet. Kapitalozän. Humanoide als Leiharbeiter. Self Care und Terrorattacken. Künstliche Intelligenz und Klima-Desaster. Die Zukunft ist schon da. Sie ist bloß noch nicht gleichmäßig verteilt.

Auf einer Tour de Force durch WONDERWORLD, unser Zeitalter zwischen analoger und digitaler Wirklichkeit, spannen wittmann/zeitblom einen Bogen von den Minima Moralia zur radikal geistesgegenwärtigen Maschinenphilosophie Martin Burckhardts, von Marinettis Dynamismus zum Echtzeitdasein digitaler Nomaden, von Richard Sennetts Handwerk zum Phänomen der Co-Working-Community, von poetischer Introspektion zu Kenneth Goldsmiths Sprachmanagement im digitalen Zeitalter, von Gemma Rays elegischem Pop Noir zum metastatischen Wuchern elekronischer Soundblocks

Die Geräuschkulisse dieser disparaten Welt bildet die Basis für @WONDERWORLD.
Sprecher:Jule Böwe
Jacqueline Macauly
Anna Maria Mühe
Sabin Tambrea
Magdalena Gröllmann
Christian Wittmann
MusikerGemma Ray (Gesang) Musik: Achim Farber zeitblom
Daten zu Christian Wittmann:geboren: 1967
Vita: Christian Wittmann, geboren 1967, lebt als Schauspieler und Regisseur in Berlin.
Daten zu Zeitblom:vollständiger Name: Georg Zeitblom
geboren: 07.05.1962
Vita: Georg Zeitblom ist Musiker, Komponist, Sounddesigner und Gründer der Band Sovetskoe Foto. 2002 erhielt er den intermedium-Preis für "91v.2.0 - a sophisticated soirée". Zu seinen Veröffentlichungen zählen "bioplex in delay - environments1" (2001) und Kompositionen für Hörspiele, u.a. "M - Eine Stadt sucht einen Mörder" (BR/Deutschlandfunk 2003, mit Kalle Laar).
Hompepage o.ä.: http://www.zeitblom.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.03.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Christian Wittmann
Georg Zeitblom
produziert in: 2018
produziert von: DKultur; Film und Medienstiftung NRW ; Goethe Institut
Laufzeit: 78 Minuten
Regie: Christian Wittmann
Georg Zeitblom
Komponist: wittmann/zeitblom
Inhalt: Live vom Kölner Kongress 2018

Fake-Tweets. Demokratie-Drift. Plastic Planet. Kapitalozän. Humanoide als Leiharbeiter. 
Self Care und Terrorattacken. Künstliche Intelligenz und Klima-Desaster. Die Zukunft ist schon da. Sie ist bloß noch nicht gleichmäßig verteilt. 
Sprecher:Jule Böwe
Jacqueline Macauly
Anna Maria Mühe
Sabin Tambrea
Magdalena Gröllmann
Christian Wittmann
MusikerAchim Färber zeitblom
Daten zu Christian Wittmann:geboren: 1967
Vita: Christian Wittmann, geboren 1967, lebt als Schauspieler und Regisseur in Berlin.
Erstsendung: 21.04.2018
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Benno Meyer-Wehlack
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 36 Minuten
Regie: Robert Schoen
Dramaturgie: Hans Burkhard Schlichting
Inhalt: An der Bordsteinkante einer vielbefahrenen Straße steht ein alter Mann und versucht vergeblich auf die andere Seite an den Fluss zu kommen, der dort vorüberzieht. Bald steht ein Krüppel vor demselben Problem. Ein Junge mit Fahrrad hält inne und lässt sich von beiden in ein Gespräch verwickeln - auch seine daherstöckelnde ältere Schwester, die ebenso von der imaginären Welt des Gesprächs eingefangen wird, das sich hier entspinnt. Wie eine Gegenwelt zu dem Abbruchviertel hinter ihnen kommt dem Alten die Erinnerung an die konturenreichen Bilder von Pirosmani, des malenden georgischen Bauernsohns, der den Kaukasus als Eisenbahner bereiste und als Ladenschildermaler in der Boheme von Tiflis verschwand. Sein Nachleben in Bildern fasziniert die jungen Passanten nicht weniger als die anderen, die am Rand ihrer Lebensbahn stehen.
Sprecher:Horst Bollmann (Der Alte)
Michael Habeck (Der Krüppel)
Lars Rudolph (Der Junge)
Jule Böwe (Die Schwester)
Oliver Stokowski (Sprecher)
Daten zu Benno Meyer-Wehlack:geboren: 17.01.1928
gestorben: 16.02.2014
Vita: Benno Meyer-Wehlack (* 17. Januar 1928 in Stettin; † 16. Februar 2014 in Berlin-Charlottenburg) war ein deutscher Schriftsteller, Hörspiel- und Drehbuchautor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.06.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Christine Demaitre
produziert in: 2010
produziert von: DKultur
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Elisabeth Putz
Inhalt: Paris Hilton, Urenkelin des Hotelkönigs Conrad Hilton, IT-Girl der American Society, außerdem Star des privaten Pornovideos "One Night in Paris", nach ihren Alkohol-Exzessen auch als Häftling Nummer 9818783 bekannt. Diese Paris Whitney Hilton fährt mit ihrem Bentley gegen einen Baum und liegt im Koma. Ihre Mutter hat ein Problem: die Hochzeit mit dem reichen griechischen Erben Paris Latsis ist bereits eingefädelt und auch sonst gilt es noch wichtige Society Events zu absolvieren. Ein Double muss her, bis "die echte Paris" wieder aufwacht! Eine junge Frau erhält Schnellkurse im gesellschaftlich richtigen Verhalten, fliegt zum Wiener Opernball, lernt Zsa Zsa Gabor und David Letterman kennen, tanzt mit Paris Latsis auf der Verlobungsfeier und macht schlussendlich klar, wer in Wirklichkeit die Karten ausspielt.
Sprecher:Paris Hilton & Double: Jule Böwe
Mutter Hilton: Kerstin Sanders-Dornseif
Tinkerbell Hilton: Andre Jung
Haushälterin: Priscilla Bergey
Zsa Zsa Gabor: Dagmar von Thomas
David Letterman: Helmut Gauß
Juri Gehlani (Regiss.): Roy Kamal
Walter Hughes: Roland Hemmo
Allesandro Rubirosa: Sebastian Schlachter
Frisör: Markus Meyer
Designerin: Anja Topf
Konstantinos Papudopoulos: Matthias Lühn
Mutter von Paris Latsis: Konstanze Schneider
Willi Ninja: Janusz Kocaj
Polizist: Christian Gaul
Hotelmanager: Christian Gaul
Jay Alexander: John McGill
Vater Rick Hilton: Martin Seifert
Stavros Niachros: Paul Athanasiadis
Daten zu Christine Demaitre:Vita: Christine Demaitre, geboren 1986 in Châteaugiron (Frankreich), studierte Filmwissenschaften und Mikrobiologie in Paris, wo sie auch heute lebt.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Eberhard Petschinka
produziert in: 2008
produziert von: WDR; ORF
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Eberhard Petschinka
Komponist: Wolfgang Mitterer
Inhalt: Die Agentur ist ein Unternehmen, das sensible Dienste aller Art anbietet. Vorbilder sind Firmen wie Blackwater oder CACI international inc., die zu Beginn ihres Auftretens auf dem expandierenden Homesecurity-Markt Personenschutz anboten, Bewachung von Militäreinrichtungen, Hotels und Bürogebäuden, Eskorten für Politiker und Geschäftsleute, bald aber ihr Spektrum erweiterten: Jetzt beteiligen sich diese Firmen an Straßenkämpfen, liefern Streikbrecher, Hundestaffeln für den Einsatz gegen Demonstranten, Verhörspezialisten mit Informationsgarantie, fliegen Hubschraubereinsätze in Krisengebieten, bieten Trainingsmöglichkeiten und Ausbildung für Privat-Armeen.

Die Agentur nimmt - entsprechend diesen großen Vorbildern - auch die spektakulärsten Aufträge an: Sie ermordet Ihren politischen Gegner. Sie bietet Knowhow und Ingenieure für die Sprengung des Assuan-Staudamms, sie wählt für Sie den Bus und seine Insassen aus, den Sie - getarnt als palästinensischer Suicid-Bomber - in Tel Aviv in die Luft jagen wollen. Sie entführt Flugzeuge, Kinder, linke Gewerkschafter. Sie erfüllt Ihren geheimen Wunsch nach einer Menschenjagd am Amazonas. Sie organisiert für Sie eine Nacht als Clochard unter einer der Seine-Brücken inklusive Razzia durch die französische Polizei oder rechtsradikale Schlägertrupps. Sie stellt für Sie einen Scharfschützen auf das Hausdach vis à vis Ihres Altersheimes, der Ihr Leben innerhalb der nächsten zwei Wochen beenden wird.
Sprecher:Birgit Minichmayr
Aite Tinga
Barbara Falter
Bibiana Beglau
Jule Böwe
André Jung
Daten zu Eberhard Petschinka:geboren: 19.10.1953
Vita: Eberhard Petschinka (krok & petschinka), geboren 1953, lebt als Maler, Schriftsteller und Regisseur in Wien. Das Hörspiel "krok" wurde 1995 mit dem Prix Futura geehrt. Sein Stück "Santo Subito" wurde 2007 mit dem Prix Europa und 2008 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. 2009 wurde Petschinka der Günter-Eich-Preis verliehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.11.2008
Datenquelle(n): dra
ORF
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 76
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 2.2014
Autor: David Lindemann
produziert in: 2014
produziert von: DKultur
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: David Lindemann
Inhalt: Bei Radio Deutschland, dem Programm einer deutschen Enklave irgendwo am Ende der Welt, bereitet man eine Koch- Show vor. Doch einiges geht schief: Der Land Rover mit den Zutaten wird an einer Straßensperre aufgehalten und bis auf die Maskenbildnerin ist kein externer Mitarbeiter zum Dienst erschienen. Während draußen auf den Straßen ein ethnischer Konflikt brodelt, zeigt sich auch im Sender, dass der Schein trügt: Der Radio Deutschland- Moderator hat seine Familie durch die Aufständischen verloren, die Maskenbildnerin ist Aktivistin des Radiosenders "Radio Freie Südstadt" und somit in großer Gefahr. Gemeinsam mit dem aus Ostwestfalen eingeflogenen Koch, einem Spezialisten für die Krisenküche, bereiten sie live eine Kürbissuppe zu.
Sprecher:Ulrich Matthes
Jürgen Kuttner
Jule Böwe
Daten zu David Lindemann:geboren: 1977
Vita: David Lindemann wurde 1977 in Herford geboren. Er ist Regisseur, Theater- und Hörspielautor. Für Deutschlandradio Kultur schrieb er u.a. "Ulzanas Rache" (2005) und "Getränk Hoffnung" (2010). 2012 produzierte er die achtteilige Hörspielserie "Blaues Gras" für das Theater Freiburg.
Erstsendung: 17.02.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Eberhard Petschinka
produziert in: 2013
produziert von: SRF
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Eberhard Petschinka
Komponist: Eberhard Petschinka
Inhalt: Billie hat Träume. Billie ist fordernd. Billie ist einsam. Billie ist nicht ihr richtiger Name. Billie chattet im Internet und trifft sich mit Männern, die sie dort kennenlernt. Billie ist 60.

Wie süss sind all diese Tag- und Nacht-Träumereien, dass man vom Schreibtisch aus die grosse Liebe kennenlernen könnte. BILLIE jedenfalls fasst sich an ihrem 60. Geburtstag ein Herz und versucht diesen vielversprechendsten aller Wege ins Glück. Doch halt! Zuerst muss sie sich aus ihrer eigenen Familie befreien. Zu sehr ist sie eingespannt in ihrer Rolle als Mutter, als Grossmutter. Zu wenig Zeit bleibt für das kommende Glück! Aber dann! Musik! Voller Elan und Charme wirft sie sich in diesen grossen weltweiten POOL, an dem die möglichen Lebens- und Liebespartner sitzen und ebenfalls nach der grossen Liebe angeln. Aber aber: Dieser POOL ist ein Marktplatz.
Sprecher:Jutta Hoffmann (Billie)
Judith Rosmair (Billies Tochter Martha)
Markus Meyer (Billies Sohn Nico)
Ueli Jäggi (Billies Onkel Alfred)
Jule Böwe (Betty, die Pflegerin des Onkels)
Martin Schwab (Tiger 60, Billies Bekanntschaften aus dem Internet)
Adam Oest (Der Tierpräparator, Billies Bekanntschaften aus dem Internet)
André Jung (Robert Redford, Billies Bekanntschaften aus dem Internet)
Klaus Höring (Der Tänzer, Billies Bekanntschaften aus dem Internet)
Inge Maux (Die Freundin, Billies Bekanntschaften aus dem Internet)
Silvia Fenz (Fräulein Else, Billies Bekanntschaften aus dem Internet)
Daten zu Eberhard Petschinka:geboren: 19.10.1953
Vita: Eberhard Petschinka (krok & petschinka), geboren 1953, lebt als Maler, Schriftsteller und Regisseur in Wien. Das Hörspiel "krok" wurde 1995 mit dem Prix Futura geehrt. Sein Stück "Santo Subito" wurde 2007 mit dem Prix Europa und 2008 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. 2009 wurde Petschinka der Günter-Eich-Preis verliehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Walt Whitman
Kai Grehn
produziert in: 2014
produziert von: RB; DKultur; SWR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Kai Grehn
Bearbeitung: Kai Grehn
Komponist: alva noto & Tarwater
Übersetzer: Kai Grehn
Inhalt: „Bis heute hat kein Dichter den menschlichen Körper so zum Gegenstand seiner Verse gemacht wie Walt Whitman (1819 – 1892), der Begründer der modernen amerikanischen Lyrik.“ Der Autor und Regisseur Kai Grehn hat den Zyklus „Children of Adam“, der wiederum Bestandteil des mehrmals revidierten Whitmanschen Lebenswerks „Leaves of Grass – Grashalme“ ist, neu übertragen. Das Hörspielprojekt ‚ „CHILDREN OF ADAM / KINDER  ADAMS“  bringt die Musikalität und den erotischen Grundklang der Ge-dichte von Whitman neu zum Tönen. Die Stimmen zahlreicher deutscher Schauspieler werden mit Ge-räuschen, Sounds und den Kompositionen des Musi-kers alva noto und der Berliner Band Tarwater ver-woben zu einem eigenen Klangkosmos: Whitman goes Pop.  Würden die Gedichte Whitmans ausschließlich in deutscher Sprache erklingen, so fehlte in diesem Hörstück jedoch die Stimme Whit-mans, der Klang, der Rhythmus, die Magie seiner Poesie in der Sprache, in der er gedacht, gedichtet und geschrieben hat. Seine Verse werden deshalb auch im Original erklingen. Der amerikanische Musiker Iggy Pop hat Walt Whitman für diese Produktion seine Stimme geliehen. Denn „Nur seinesgleichen versteht seinesgleichen und dergleichen wie sie selbst, genauso wie Seelen Seelen nur verstehen.“
Sprecher:Iggy Pop
Alexander Fehling
Jule Böwe
Josef Ostendorf
Paula Beer
Lars Rudolph
Martin Wuttke
Robert Gwisdeck
Marianne Sägebrecht
MusikerEnsemble: alva noto & Tarwater
Daten zu Walt Whitman:geboren: 31.05.1819
gestorben: 26.03.1892
Vita: Walter Whitman (* 31. Mai 1819 in West Hills, Long Island, New York; † 26. März 1892 in Camden, New Jersey) war ein US-amerikanischer Dichter. Er gilt als einer der Begründer der modernen amerikanischen Dichtung und daher als einer der einflussreichsten amerikanischen Lyriker des 19. Jahrhunderts, dessen Werk auch in der folgenden Zeit von großer literarischer Bedeutung ist. Sein berühmtestes Werk ist sein Lebenswerk Leaves of Grass (Grashalme). Seine Lyrik ist sehr volksverbunden und macht die Bedeutung der Masse, der Demokratie und der Natur deutlich und verherrlicht diese. In Gedichten wie Gesang von mir selbst wird eine Verherrlichung des Ichs als seelisch-sinnliche Ganzheit deutlich, die den demokratischen Mensch verkörpert. Andererseits ist er Dichtern wie Shakespeare, Macpherson, Homer, der Bibelsprache und orientalischer Literatur und Philosophie verpflichtet. Er ist ferner vom Pantheismus beeinflusst und von dem Gedankengut der Transzendentalisten geprägt. Seine Dichtung drückt eine Auffassung der „prophetischen Sendung des Dichters“ aus. Während die frühen Werke von unbrechbaren Optimismus strotzen, finden sich in späteren Werken auch triste Todeserfahrungen aus dem Sezessionskrieg. Whitman hat der Dynamik und dem expansiven Menschheitsglauben Amerikas einen gültigen Ausdruck verliehen. Seine Dichtung wirkte auch stark auf Europa und wies der Lyrik neue Aussage- und Ausdrücksmöglichkeiten.
Hompepage o.ä.: http://whitmanarchive.org/
Daten zu Kai Grehn:geboren: 1969
Vita: Kai Grehn, geboren 1969, wuchs in Ostberlin auf. Er arbeitete als Postzusteller, redaktioneller Mitarbeiter sowie als Regieassistent beim TanzTheater Skoronel, anschließend studierte er Theaterregie an der berliner Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch". Seitdem arbeitet er für's Theater und Hörspiel, schreibt Prosa und verfasst Übersetzungen aus dem Englischen. Länger hielt er sich in Armenien auf und unternahm Kunstexpeditionen zum Nanga Parbat in Pakistan. Grehn erhielt u.a. das Arbeitsstipendium für Berliner Schriftsteller 2005 und den PRIX MARULIC-Spezialpreis 2001 und 2005. Mit seiner Hörspielfassung von Herta Müllers "Atemschaukel" wurde er für den Deutschen Hörbuchpreis 2011 nominiert. Kai Grehn lebt als freier Autor und Regisseur in Berlin.
Hompepage o.ä.: http://www.kaigrehn.de/
Erstsendung: 26.10.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Eberhard Petschinka
produziert in: 2013
produziert von: WDR
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Eberhard Petschinka
Komponist: Wolfgang Mitterer
Inhalt: uncontrolled demolition of entertainment paradise: Ein Schrei- & Crashduell zwischen dem Direktor des Circus Maximus und einer Megafon-Anarchistentruppe. Er hat seinen von der Hochfinanz gepriesenen und gesponserten Unterhaltungs- Caterpillar an die Wand gefahren; sie füllt eine eigene 1000-Sitz-Baracke mit ihren knallbunten Sprech- und Quietsch-Arien und ist auf der zehnspurigen Entertainment-Autobahn als Geisterfahrer unterwegs und unterfordert.
Sprecher:Thomas Thieme (Rienzo)
Ulrich Voß (Lucullus)
Norah Abdel Maksoud (Sprecherin des Konsortiums der Investoren)
Sebastian Rudolf (Stassio)
André Jung (Alpha & Omega)
Jule Böwe (Lynndie England)
Luise Wolfram (Megaphonanarchistin)
Franz Hartwig (Megaphonanarchist)
Jasna Fritzi Bauer (An- und Absage
Daten zu Eberhard Petschinka:geboren: 19.10.1953
Vita: Eberhard Petschinka (krok & petschinka), geboren 1953, lebt als Maler, Schriftsteller und Regisseur in Wien. Das Hörspiel "krok" wurde 1995 mit dem Prix Futura geehrt. Sein Stück "Santo Subito" wurde 2007 mit dem Prix Europa und 2008 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. 2009 wurde Petschinka der Günter-Eich-Preis verliehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Edmond Jabès
produziert in: 2005
produziert von: NDR
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Kai Grehn
Bearbeitung: Kai Grehn
Komponist: Kai-Uwe Kohlschmidt
Dan Pelleg
Dramaturgie: Henning Rademacher
Übersetzer: Henriette Beese
Inhalt: Jabès "Buch der Fragen" ist ein "récit eclaté", ein aus Bruchstücken bestehender Erzählzyklus. Ein "Buch des Eingedenkens", wie Jabès selber über sein zentrales Werk bemerkt, "auf unentrinnbare Fragen nach dem Sehen, nach dem Wort, nach der Freiheit, nach der Wahl, nach dem Tod antworten imaginäre Rabbiner, deren Stimme die meine ist". Sie verkörpern jene Themen, die Jabès lebenslang umschrieben hat: Exil, Fremde, Diaspora und ein Leben aus Schrift, Dichtung und Sprache. Und da ist die Liebesgeschichte zwischen Sarah und Yukel, eine Geschichte, die erzählerisch nur angedeutet werden kann. So karg, schlicht und trotzdem sinnlich sich der diskursive Text auf den ersten Blick darbietet, so überraschend verwandelt er sich in dunkle Rätsel. Der tief in der jüdischen Mystik verwurzelte "Kabbalist aus dem Quartier Latin" lässt jedes Wort auf seine Tragfähigkeit, Angemessenheit und Mehrdeutigkeit hin überprüfen, wobei immer wieder "die Erfahrung einer Art Fülle des Schweigens" zu spüren ist. Die Hörspieladaption lädt ein zu einer audiophonen Reise ins Buch. "Denn in dem was geschrieben wird, fehlt meine Stimme, und ich glaube an sie". (E. Jabès)
Sprecher:Otto Mellies (Schriftsteller)
Jens Wawrczeck (Yukel)
Jule Böwe (Sarah)
Florian Lukas (Schriftgelehrter 1)
Christoph Bantzer (Schriftgelehrter 2)
Traugott Buhre (Schriftgelehrter 3)
MusikerDan Pelleg (Singstimme) Marko E. Weigert (Singstimme) Danielle Schneider (Singstimme)
Daten zu Edmond Jabès:Vita: Edmond Jabès (1912-1991) wurde als Sohn jüdischer Eltern in Kairo geboren. Der Aphoristiker, Parabeldichter und Erzähler zählt neben René Char, Michel Leiris, Maurice Blanchot u.a. zu den großen Denkern der französischen Literatur. Er musste Ägypten 1957 während der Suez-Krise verlassen und lebte bis zu seinem Tod im französischen Exil in Paris. Sein literarisches Werk, das jüdisches Sprach- und Weltverständnis verbindet, kreist um das zentrale Thema, "die Schrift reden zu lassen". Neben dem "Buch der Fragen" (1963-1973) gehört "Das Buch der Ähnlichkeiten" (1976-1980) zu seinen Hauptwerken. 1987 erhielt er Frankreichs "Grand Prix national de la póesie."
Erstsendung: 05.10.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Eberhard Petschinka
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Doku-Fiction
Regie: Eberhard Petschinka
Inhalt: Leni Riefenstahl hat die sudanesische Volksgruppe der Nuba in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts mit ihrer Kamera besucht und tausende kunstvolle Fotos gemacht. Im Laufe der letzten 50 Jahre wurden die Nuba fast ausgerottet. Bevor sie in den Tiefen der Geschichte verschwinden, wollen sie in diesem Hörspiel ihre Genesis notieren.

Sie wollen sie notieren wie in den alten Tagen - mit einer Vogelfeder auf weißer Haut - auf der Haut eines lebenden Menschen. Dieses spezielle Pergament wollen sie von der Human Skin Corporation erwerben, die ihren Sitz in der Schweiz hat. Zu aller Überraschung lässt auch Leni Riefenstahl dort ihre Haut zu Pergament verarbeiten.

Als die von dem Nuba-Projekt hört, will sie, dass die Nuba-Genesis auf ihre Haut geschrieben wird und organisiert, dass das Nuba – Pergament zum Weltkulturerbe erklärt und in Genf festlich präsentiert wird. Zu dumm nur, dass die Haut der Riefenstahl einer Qualitätskontrolle nicht standhält. Ersatz muss her – und das ohne diplomatische Verwicklungen.
Sprecher:Gudrun Ritter
Andre Jung
David Wurraba
Vera Boreck
Kanda Kudula
Bashir Komen
Kosche Baschir
Johann Adam Oest
Jule Böwe
Markus Meier
Micky Prosch
Robert Prosch
Isabell Bischatzig
Patrick Schiha
Katharina Knapp
Daten zu Eberhard Petschinka:geboren: 19.10.1953
Vita: Eberhard Petschinka (krok & petschinka), geboren 1953, lebt als Maler, Schriftsteller und Regisseur in Wien. Das Hörspiel "krok" wurde 1995 mit dem Prix Futura geehrt. Sein Stück "Santo Subito" wurde 2007 mit dem Prix Europa und 2008 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. 2009 wurde Petschinka der Günter-Eich-Preis verliehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.12.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Regine Ahrem
Christina Schlemmer
Johannes Schrettle
Roman Senkl
Gerhild Steinbuch
Marianne Strauhs
produziert in: 2006
produziert von: RBB; Unité Graz
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Regine Ahrem
Komponist: Michael Rodach
Inhalt: Kurz vor Abschluss seines letzten Filmes wurde der Regisseur Raul Camaronesi Opfer einer künstlich herbeigeführten Überflutung, die im Rahmen der Dreharbeiten vorgesehen war. Mit ihm kamen auch sechs der Bewohner des Dorfes zu Tode, in welchem gerade gedreht wurde. Camaronesis letzter Film hatte "Die sieben Todsünden" zum Thema, allerdings blieb der Film durch seinen plötzlichen Tod unvollendet. Auf eine seltsame Weise unvollendet, wie sich im Nachhinein herausstellt...



"Das Todsündenprojekt" ist im Rahmen eines Hörspielprojektes (Leitung: Regine Ahrem) mit Studenten der Unité Graz entstanden. Sie sind dabei nicht nur den sieben Todsünden nachgegangen, sondern auch der Geschichte eines mysteriösen Todes.
Sprecher:Paul Sonderegger (Moderator)
Katja Teichmann (Rita)
Michael Rotschopf (Raul)
Kathrin Angerer (Antonia)
Hans-Peter Hallwachs (Doktor)
Irm Hermann (Schwester Reseda, Nonne)
Lars Rudolph (Eusebio)
Jutta Hoffmann (Donna Grazia)
Jule Böwe (Rosita)
Florian Lukas (Mario)
MusikerHilde Kappes (Singstimme)
Daten zu Regine Ahrem:geboren: 1958
Vita: Regine Ahrem, geboren 1958 in München, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft in Berlin und München. Seit 1986 ist sie Hörspieldramaturgin beim Rundfunk Berlin Brandenburg. Sie ist Autorin und Regisseurin zahlreicher Hörspiele. Sie lehrt an verschiedenen Universitäten.
Daten zu Gerhild Steinbuch:geboren: 1983
Vita: Gerhild Steinbuch, geboren 1983 in Österreich, studierte Szenisches Schreiben in Graz und Dramaturgie an der Ernst Busch-Schule in Berlin. Letzte Arbeiten: »MS Pocahontas« am Schauspiel Frankfurt (2015), »Finsternis« am brut Wien (2016, mit Philine Rinnert) und »Marta« an der Opera de Lille (2016).
Erstsendung: 08.06.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Christoph Mayer
produziert in: 2008
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 82 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Andreas Hagelüken
Komponist: Kai-Uwe Kohlschmidt
Inhalt: Gusen ist ein Ort in Oberösterreich und ehemaliges Konzentrationslager. Von ähnlicher Bedeutung wie Buchenwald, wurde es jedoch im öffentlichen Bewusstsein weitgehend ausgeblendet. Heute wird das Areal von Unternehmen und Privatpersonen genutzt.

Wie lebt es sich an einem solchen Ort? Was sagen die Betroffenen von damals und heute dazu? Gibt es ein Gedächtnis des Ortes selbst? Der Autor befragte heutige Bewohner und ehemalige Häftlinge sowie Soldaten des Lagers nach ihren persönlichen Erinnerungen und Sichtweisen des Ortes. Mit einer Projektgruppe produzierte er einen permanenten Hörweg durch die Landschaft.

"Menschen erzählen, was sonst unausgesprochen bleibt. Man hört, was nicht mehr zu sehen, und sieht, was gegenwärtig ist. Es wird möglich, ein und denselben Ort aus völlig unterschiedlichen Perspektiven in Relation zu setzen zu sich selbst."
Sprecher:Jule Böwe
Daten zu Christoph Mayer:Vita: Christoph Mayer chm. wurde 1975 in Linz/Österreich geboren. Er studierte u.a. an der Universität der Künste Berlin (Rebecca Horn). Er realisiert permanent Kunstprojekte, unter anderem AUDIOWG GUSEN, Gusen, Österreich (www.audioweg.gusen.org).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Mark Twain
produziert in: 2013
produziert von: DKultur
Laufzeit: 90 Minuten
Regie: Kai Grehn
Bearbeitung: Kai Grehn
Komponist: Tarwater
Übersetzer: Ana Maria Brock
Inhalt: Im österreichischen Eselsdorf begegnen drei Jugendliche dem sympathischen Neffen des Teufels. Satan lehrt sie, den Menschen zu misstrauen.

Im Winter des Jahres 1590 kommt ein junger, sympathischer Fremder in das österreichische Eseldorf. Es handelt sich um Satan, genauer: den Neffen des alten Teufels, der sich um die Freundschaft von drei 16-jährigen Jungen aus dem Dorf bemüht. Ich-Erzähler Theodor Fischer und seine beiden Freunde Nikolaus Baumann und Seppi Wohlmeyer sind begeistert von den interessanten Gesprächen und fasziniert von den magischen Kräften des geheimnisvollen Fremden. Sie erfahren viel über die Verderbtheit, Missgunst, Rohheit und Überheblichkeit der Menschen und nicht zuletzt darüber, wie viele Grausamkeiten im Namen Gottes geschehen.

Zehn Jahre lang soll Mark Twain an seiner letzten Erzählung, die 1916 unter dem Titel "Der geheimnisvolle Fremde" postum veröffentlicht wurde, gearbeitet haben. Die Hörspielinszenierung basiert auf Twains erster Fassung: Im Winter des Jahres 1590 kommt ein junger, sympathischer Fremder in das österreichische Eseldorf. Sein Name ist Satan. Der freundliche Neffe des alten Teufels bemüht sich um die Freundschaft von drei Jungen aus dem Dorf. Sie sind fasziniert von dem geheimnisvollen Fremden und seinen magischen Kräften und erfahren viel über die Verderbtheit, Missgunst, Rohheit und Überheblichkeit der Menschen, über Grausamkeiten, die im Namen Gottes geschehen. Regisseur Kai Grehn entwickelt ein dichtes Klangszenario, das den finsteren mittelalterlichen Kosmos vom ersten Moment an akustisch erfahrbar macht.
Sprecher:Luise Berndt (Marget)
Uli Plessmann (Schmied)
Alexander Fehling (Satan)
Christian Grashof (Pater Peter)
Christoph Letkowski (Wilhelm Meidling)
Robert Gwisdek (Seppi)
Christopher Nell (Klein)
Jule Böwe (Nicks Mutter)
Jannik Schümann (Theodor)
Claudia Graue (Frau Brandt)
Sebastian Urzendowsky (Nikolaus)
Andreas Schmidt (Sterndeuter)
Felix Von Manteuffel (Richter)
Marcus Melzwig (Pfeiffer)
Bärbel Bolle (Ursula)
MusikerTim Fluch (Knaben-Sopran) Muttis Kinder (Chorgesang)
Daten zu Mark Twain:vollständiger Name: Samuel Langhorne Clemens
geboren: 30.11.1835
gestorben: 1910
Vita: Mark Twain, (1835–1910), eigentlich Samuel Langhorne Clemens, amerikanischer Schriftsteller, wurde mit »Tom Sawyer« (1876) und »Huckleberry Finn« (1884) weltberühmt. Die Erzählung "The Mysterious Stranger", an der er zwölf Jahre gearbeitet haben soll, erschien postum 1916.
Erstsendung: 22.12.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Iris Disse
David Höner
produziert in: 2008
produziert von: RBB; Radio Artistica Experimental Latinoamericana (RAEL)
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Iris Disse
Komponist: Iris Disse
Inhalt: Surreale Proletenoper für Glas und andere Instrumente

Ein Bericht, wie Glas entsteht. Eine Liebesgeschichte. Die Einsamkeit des Arbeitens, Schmutz und Schönheit der Fabrik, die Geräusche der Glasherstellung, ein Konzert auf Glas- und anderen Instrumenten - Worte und Klänge erzählen vom Entstehen, Zerbrechen und Neubeginn einer Liebesbeziehung zwischen einem Glasbläser und der Sekretärin der Versandabteilung, bodenständig und surreal, traurig und komisch, profan und poetisch.
Sprecher:Reiner Heise (Glasbläser)
Jule Böwe (Frau)
David Höner (Autor)
Robert Niederer (O-Ton)
MusikerDavid Höner Pit Gutmann Otto Lechner Fabio Cueva Michael Heinen Astrid Pape Musiker: David Höner Pit Gutmann Otto Lechner Fabio Cueva Michael Heinen Astrid Pape Frauenchor "ILALOA"
Daten zu Iris Disse:geboren: 1956
Vita: Iris Disse, geboren 1956 in Lüneburg, hat unter anderem Philosophie und Kunstgeschichte studiert. Arbeitet heute als Autorin, Schauspielerin und Regisseurin. 1990-91 war sie Intendantin des "Werktheater Wedding". Sie gründete die Stiftung RAEL, Radio Artistica Experimental Latinoamericana mit Künstlern aus verschiedenen Bereichen, um mit neuen Erzählformen in Video und Radio zu experimentieren. Sie schreibtHörspiele, Features und Drehbücher. Iris Disse lebt in Equador.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu David Höner:Vita: David Höner wurde 1955 in Winterthur geboren. Nach einer Ausbildung als Koch und Tangotänzer arbeitete er in den unterschiedlichsten Berufen: Als Seemann, Caterer, Hilfssprengmeister, Chauffeur, Bauarbeiter, Produktionsleiter, Choreograph, Schauspieler, Regisseur, Bühnenbildner und als Autor von Kurzgeschichten, Comics und Theaterstücken. Zusammen mit Iris Disse produzierte er für den NDR 1994 "Letzte Sprünge oder Die Erlösung des G."
Erstsendung: 27.02.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Tim Staffel
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 105 Minuten
Regie: Tim Staffel
Komponist: Alexandra Holtsch
Inhalt: Moira, ehemaliges Tennis-Wunderkind, hat sich von allen zurückgezogen und lebt von Gelegenheitsjobs. Als sie der Vorstellung verfällt, die von ihr bewunderte Schriftstellerin Melanie wolle eine Beziehung mit ihr eingehen, verfolgt Moira sie solange mit Liebeserklärungen in Form von Briefen, Anrufen und Geschenken, bis Melanie die Polizei einschaltet. Doch der Stalkingbeauftragte Enno stellt sich als Ex-Freund Melanies heraus. Der ist wenig begeistert, der Frau wiederzubegegnen, die seinen Heiratsantrag abgelehnt hat. Sein Kollege Torge hat andere Probleme. Als er Moira als Tatverdächtige identifiziert, erwacht ein verdrängtes Trauma zum Leben. In diesem Großstadtthriller glaubt jeder ein Recht auf einen anderen zu haben, egal ob der sein Gefühl erwidert oder nicht. Alle Mittel sind erlaubt. Es spielt keine Rolle, welchen physischen oder psychischen Schaden die Opfer nehmen, entscheidend ist die eigene Bedürfnisbefriedigung. Doch die Jäger ahnen nicht, dass sie selbst längst Beute sind.
Sprecher:Nina Kronjäger
Jule Böwe
Bruno Cathomas
André Szymanski
Trystan Pütter
Silke Buchholz
Daniel Krauss
Anneliese Kleinschmidt
Daten zu Tim Staffel:geboren: 02.10.1965
Vita: Tim Staffel, geboren 1965 in Kassel, studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen bei Andrzej Wirth. Er ist Autor von Hörspielen, Short Stories, zahlreichen Theaterstücken und den Romanen "Terrordrom" (1998) und "Heimweh" (2000). Seit 1993 lebt er in Berlin.
Hompepage o.ä.: http://www.tim-staffel.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.06.2010
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 76
Titel:
Auszeichnungen (1):Robert Geisendörfer Preis: 2007
Autor: Gesine Schmidt
Andres Veiel
produziert in: 2005
produziert von: RBB; SWR
Laufzeit: 69 Minuten
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Andres Veiel
Dramaturgie: Regina Ahrem
Inhalt: Das Hörspiel geht auf einen authentischen Fall zurück, der sich im Sommer 2002 in Potzlow, einem kleinen Dorf in der Uckermark, ereignet hat. Im Laufe eines Alkoholexzesses wird ein 16-jähriger von drei jugendlichen Rechtsradikalen geschlagen, gequält und schließlich grausam ermordet. Anschließend versenken die drei ihr Opfer in einer Jauchegrube. Das Stück ist nach ausgiebigen Recherchen entstanden, die der Dokumentarfilmer Andres Veiel vor Ort betrieben hat: Gespräche mit Angehörigen, den einsitzenden Tätern und mit Personen aus dem sozialen Umfeld. Dazu die Protokolle der Verhöre und der Gerichtsverhandlung. Im Zuge der Montage und Verdichtung wird das verstörende Bild einer sozialen Verrohung sichtbar, die weit über den Fall an sich hinausgeht.
Sprecher:Florian Lukas (Marcel Schönfeld)
Bernd Michael Lade (Marco Schönfeld)
Udo Kroschwald (Jürgen Schönfeld)
Tina Engel (Jutta Schönfeld)
Astrid Meyerfeldt (Birgit Schöberl)
Dieter Mann (Gutachter)
Jule Böwe (Sandra Birke)
Christian Berkel (Staatsanwalt)
Jesco Wirthgen (Matthias Muchow)
Gerd Grasse (Ausbilder)
Fabian Busch (Heiko Gäbler)
Klaus Manchen (Joachim Fibranz)
Viktor Neumann (Verhörender)
Fritz Hammer (Pfarrer)
Gudrun Okraß (Frau aus dem Dorf)
Daten zu Gesine Schmidt:geboren: 1966
Vita: Gesine Schmidt, 1966 in Köln geboren, studierte Komparatistik und Theaterwissenschaften an der Ruhr-Universität-Bochum. Bis 2009 war sie als Dramaturgin an mehreren Theatern engagiert, u.a. am Berliner Ensemble, Maxim Gorki Theater und am Deutschen Theater Berlin. Seit 2010 ist sie Autorin von Theaterstücken und Hörspielen: "Der Kick" (Uraufführung 2005, zusammen mit Andres Veiel); "Die Russen kommen!" (Uraufführung 2010 Theater Nürnberg); "liebesrap" (Deutschlandfunk/hr 2010) u.a. Zur Zeit arbeitet sie an einem dokumentarischen Theaterstück über Expats in Shanghai, ein Stückauftrag vom Theater Basel, die Uraufführung ist geplant für den März 2013.
Daten zu Andres Veiel:geboren: 1959
Vita: Andres Veiel, 1959 in Stuttgart geboren, studierte zunächst Psychologie und parallel Dramaturgie und Regie, u. a. bei Krysztof Kieslowski. Seit 1991 entstanden sechs Dokumentarfilme, u. a. "Black Box BRD" und "Die Spielwütigen", sowie sein Spielfilm "Wer wenn nicht wir". Sein Theaterstück "Der Kick" wurde 2005 vom rbb als Hörspiel produziert und erhielt den Geisendörferpreis.
Erstsendung: 03.02.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Albert Wendt
produziert in: 2013
produziert von: MDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Judith Lorentz
Komponist: Jean Szymczak
Inhalt: Falsch macht er nichts, der kleine Fallschirmspringer. Trotzdem passiert es ihm immer wieder, dass er weit weg abgetrieben wird. Und wenn er dann endlich zur Erde sinkt, landet er direkt vor der Nase eines wutschnaubenden Stiers oder mitten in einer Schuhputzer-Olympiade mit prominenten Gästen. In eine Hochzeit schwebt er hinein, die daran zu scheitern droht, dass das Kind der Braut sich hartnäckig weigert, die Kirche zu betreten. Am Film-Set stehen alle Kopf, denn auf dem langen Hals des großen grünen feuerspeienden Drachens sitzt plötzlich ein Junge mit einem Fallschirm. Und der blinde Philosoph und sein Schüler Nussbaum werden am Schwanenteich Zeuge eines Ereignisses, das fast zu schön ist, um nicht erfunden zu sein. Für den kleinen Fallschirmspringer ist das alles ebenso abenteuerlich wie für seine neuen Bekanntschaften in ungewohnter Umgebung. Zum Glück hat er einen äußerst verständnisvollen Vater. Und zum Glück ahnt seine Mutter nicht, dass er sich, statt in der Volkstanzgruppe, in den Lüften herumtreibt. Wie es aber dazu kommt, das können sich weder Lehrer noch Schuldirektor erklären. Erklären könnte es höchstens der kleine Wirbelwind - doch der erklärt nicht, der wimmert und säuselt und summt höchstens eine Geschichte.
Sprecher:Yusuf El Baz (Junge, Fallschirmspringer)
Winfried Glatzeder (Lehrer)
Jürgen Holtz (Direktor)
Jule Böwe (Mutter)
Jens Harzer (Vater)
Valery Tscheplanowa (Wind)
Klaus Manchen (Bauer)
Jürgen Thormann (Uhupersönlichkeit)
Lea Draeger (Tänzerin)
Thomas Neumann (Bettler 1)
Reiner Heise (Bettler 2)
Ernst Jacobi (Der blinde Philosoph)
Jörg Schüttauf (Assistent)
Mira Partecke (Kröte)
Daten zu Albert Wendt:geboren: 27.02.1948
Vita: Albert Wendt, geboren am 27. Februar 1948 in Borsdorf, lebt in Kleinpösna bei Leipzig. Seit 1975 arbeitet er als freischaffender Autor. Er schreibt Aphorismen, Gedichte, Kindergeschichten, Theaterstücke und Hörspiele. Im Laufe der Jahre konnte er eine ganze Menge an Preisen gewinnen. Darunter war bereits 1980 der Autorenpreis der Hörspielkritiker für sein erstes Hörspiel "Der Fahrer und die Köchin". Außerdem folgten 1989 der Kinderhörspielpreis "Terre des hommes" für "Der Sauwetterwind", 1990 der "Kinderhörspielpreis Funkhaus Berlin" für "Adrian und Lavendel" und 2009 schließlich der Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis für sein Kinderbuch "Betti Kettenhemd". Sein letztes Hörspiel (Der kleine Fallschirmspringer) produzierte der MDR im Jahre 2013.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.02.2013
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 76
Titel:
Autor: Antoine de Saint-Exupéry
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Kai Grehn
Bearbeitung: Kai Grehn
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Die Geschichte erzählt von der Freundschaft zwischen einem Bruchpiloten und dem kleinen Prinzen, der von einem anderen Planeten auf die Erde gefallen ist.

Die Geschichte erzählt von einem Piloten, der mit seiner Maschine in der Wüste havariert. Allein und mit Trinkwasser für nur acht Tage muss er sein Flugzeug reparieren. Am Tag nach der Bruchlandung steht wie aus dem Boden gewachsen ein kleiner Junge vor ihm, der ihn bittet, ihm ein Schaf zu malen.

So lernt der Pilot den kleinen Prinzen kennen, der ihm von seiner langen, abenteuerlichen Reise erzählt, die ihn von seinem Heimatplaneten über viele Stationen bis zur Erde geführt hat.

Aber der kleine Prinz hat ein Problem. Er hat jemanden auf seinem kleinen Planeten zurück gelassen. Eine Rose. Und diese Rose will er nicht länger allein lassen.
Sprecher:Alexander Fehling (Der kleine Prinz)
Martin Wuttke (Der Pilot)
Paula Beer (Die Rose)
Jens Wawrczeck (Der Fuchs)
Dieter Hallervorden (Der König)
Josef Ostendorf (Der Geograph)
Otto Mellies (Der Geschäftsmann)
Samuel Finzi (Der Laternenanzünder)
Jule Böwe (Die Schlange)
Andreas Schmidt (Der Eitle)
Lars Rudolph (Der Trinker)
Claudia Graue (Die Rosen im Rosengarten)
MusikerClaudia Graue (Vokalist)
Daten zu Antoine de Saint-Exupéry:geboren: 29.06.1900
gestorben: 31.07.1944
Vita: Antoine Marie Jean-Baptiste Roger Vicomte de Saint-Exupéry (kurz Antoine de Saint-Exupéry; * 29. Juni 1900 in Lyon; † 31. Juli 1944 nahe der Île de Riou bei Marseille) war ein französischer Schriftsteller und Pilot. Antoine de Saint-Exupéry war schon zu seinen Lebzeiten ein anerkannter und erfolgreicher Autor und wurde ein Kultautor der Nachkriegsjahrzehnte, obwohl er selbst sich eher als einen nur nebenher schriftstellernden Berufspiloten sah. Seine märchenhafte Erzählung Der kleine Prinz gehört mit über 80 Millionen Exemplaren zu den meistverkauften Büchern der Welt.
Hompepage o.ä.: http://www.antoinedesaintexupery.com//societe-civile.htm
Erstsendung: 25.06.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 76
Vorige/nächste Ausstrahlung:28.03.2019 um 23:00 bei 1live (Folge 2 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Martin Heindel
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 88 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Heindel
Inhalt: Ein zweiteiliges Hörspiel.

Ein Zug geistert durch Europas Backpacker-Szene. Es heißt, an Bord sei Party für immer. Es heißt, der Zug bringt dich ans Ziel, und niemand sei je von dort zurückgekommen. Alles nur Legende und Mythos? Der Zug entzieht dem Netz nachweisbar Strom, aber keiner kann ihn finden. Jeder kennt nur jemanden, der jemanden kennt, der den Zug gesehen haben will. Doch dann treffen Tycho und Lin die verwirrte Lou, die behauptet, selbst in dem mysteriösen Zug gewesen zu sein. Und sie will zurück. Mit Tycho und Lin. Warum nicht? Einen Versuch ist es wert.

Teil 1: It's a good life ...
Teil 2: ... if you don't weaken
Sprecher:Marleen Lohse (Lin)
Jonas Baeck (Tycho)
Clemens Schick (Cris)
Jule Böwe (Lou)
Julia Riedler (Karina)
Jens Wawrczeck (Sammler)
Eva Maria Arteaga (Consuela)
Charles Ripley (Sean)
Rasmus Dahlstedt (Anders)
Jan-Philipp Hochstetter (Jottpee)
Mark Zack (Bulgare)
Daten zu Martin Heindel:geboren: 1976
Vita: Martin Heindel, Jahrgang 1976, studierte Dramaturgie und lebt als Hörspielautor und -regisseur in München. Zuletzt schrieb er für den WDR das Hörspiel "Wie ein Lied" (2012).
Erstsendung: 19.02.2015
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,9058 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  (01.04.2019)  (02.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553654162
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.683.254
Top