• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.282 Einträge, sowie 1.820 Audiopool-Links und 390 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 158 (158/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 8
Kriterien: Sprecher entspricht 'Joshua Thiemann'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 8.2005
Autor: Torsten Schulz
produziert in: 2005
produziert von: RBB
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Gabriele Bigott
Bearbeitung: Gabriele Bigott
Komponist: Ulrich Gumpert
Inhalt: Boxhagener Platz in Berlin - Friedrichshain: 7. Oktober 1968. - Der Tag der Republik ist für Holgers Großmutter, kurz Oma Otti genannt, allerdings kein Grund, ihre Gewohnheiten aufzugeben. Höchstens schimpft sie auf die Ehrenparade der Nationalen Volksarmee: "Jetzt versperren die einem schon 'n Weg zum Friedhof, die Aasbande". Dort hat sie nämlich ihre verstorbenen fünf Ehemänner zu begießen, nebst den Gräbern etlicher Bekannter. Doch auch Rudi, Ehemann Nummer sechs, liegt schon zu Hause "krank in'n Bette", was sie zum Objekt der Begierde nicht nur des alten Spartakisten Karl Wegner, sondern auch des schmierigen Fisch-Winkler macht. Holger, damals zwölf Jahre alt, erinnert sich an ihre erstaunliche Liebesgeschichte und einen geheimnisvollen Mordfall. All das - und noch viel mehr - passierte bei den "kleinen Leuten" im Kiez um den Boxhagener Platz, damals in der DDR.
Sprecher:Florian Martens (Er)
Joshua Thiemann (Holger als Kind)
Carmen-Maja Antoni (Oma Otti)
Jaecki Schwarz (Karl)
Klaus Herm (Rudi)
Horst Lebinsky (Fisch-Winkler)
Astrid Meyerfeldt (Mutter)
Jens-Uwe Bogadtke (Vater)
Stefan Kaminski (Berthold)
Boris Aljinovic (Bodo)
Roland Hemmo (Oberleutnant 1)
Joachim Schönfeld (Oberleutnant 2)
Gerd Grasse (Redner)
Steven Horn (Jimmy Glitschie, Kind)
Odi Zahavi (Mirko Buskow, Kind)
Daten zu Torsten Schulz:geboren: 1959
Vita: Torsten Schulz, geboren 1959, ist Autor von Spiel- und Fernsehfilmen, Regisseur von Dokumentarfilmen und Professor an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam-Babelsberg. Der RBB produzierte das mehrfach ausgezeichnete Hörspiel "Boxhagener Platz" nach seinem gleichnamigen Debutroman.
Erstsendung: 28.08.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 8
Titel:
Autor: Hans Zimmer
produziert in: 2005
produziert von: DKultur
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Barbara Plensat
Komponist: Lutz Glandien
Dramaturgie: Christina Schumann
Inhalt: Nickel ist neun Jahre alt und lebt seit einem halben Jahr allein mit seinem Vater und Cortez, dem Papagei. Alle drei träumen davon, mit einem Schiff auf den Kanälen durch ganz Europa zu fahren. Doch noch haben sie kein Schiff. Erst soll Cortez sprechen lernen, dann kauft der Vater ein Schiff. Für Nickel ist dieser Traum sehr wichtig, er übt jeden Tag mit dem Papagei sprechen, besorgt Schiffskarten und lädt schon mal seine Freundin auf das Schiff ein. Nickel hat Schwierigkeiten in der Schule. Tim, ein Mitschüler, erpresst ihn. In seinen Träumen als Schiffskapitän Nickel kann er mühelos den Piraten Tim besiegen und das hilft ihm letztlich auch in der Wirklichkeit.
Sprecher:Joshua Thiemann (Nickel)
Götz Schubert (Papa)
Lili Zahavi (Miriam)
Odi Zahavi (Tim)
Stefan Kaminski (Cortez)
ergänzender Hinweis: Das Produktionsjahr ist dem Abspann des Hörspiels entnommen, dra listet 2004.
Daten zu Hans Zimmer:geboren: 1946
Vita: Hans Zimmer, geboren 1946 in Hessen, ist Theaterpädagoge, schreibt Texte für Kabarett, Theater und Rundfunk.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.03.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 8
Titel:
Autor: Iva Procházková
produziert in: 2004
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Wolfgang Rindfleisch
Bearbeitung: Gabriele Bigott
Komponist: Alexander Krohn
Inhalt: Elias ist acht Jahre alt und wohnt seit wenigen Wochen mit seinen Eltern auf dem Land. Noch hat er kaum Freunde und langweilt sich oft. Die Eltern sind ständig mit ihrer Arbeit beschäftigt. Als Elias mal wieder alleine seinen Fußball durch die Dorfstraße kickt, da findet er ein großes gelbes Ei. Er nimmt es mit nach Hause, baut ihm ein Nest und wartet darauf, dass ein kleiner Vogel schlüpft. Am nächsten Morgen staunt Elias sehr, als er sieht, dass eine kleine Oma aus dem Ei geschlüpft ist. Elias übt mit ihr lesen und laufen, da bleibt keine Zeit für Langeweile. Oma Undu kann sogar fliegen!
Sprecher:Carmen-Maja Antoni (Oma 1)
Axel Wandtke (Vater)
Antje von der Ahe (Mutter)
Joshua Thiemann (Elias)
Lili Zahavi (Victoria)
Moritz Wigger (Emil)
Marie Gruber (Lehrerin)
Sonja Deutsch (Oma 2)
Ingrid Tribowski (Oma 3)
Ulrich Lipka (Verkäufer)
Nina West (Verkäuferin)
Klaus Manchen (Erzähler)
Daten zu Iva Procházková:geboren: 1953
Vita: Iva Procházková, geboren 1953 in Tschechien, lebt in Prag und schreibt Geschichten für Kinder.
Hompepage o.ä.: http://ivaprochazkova.com/index_de.html
Erstsendung: 27.03.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 8
Titel:
Autor: Wieland Freund
produziert in: 2006
produziert von: DKultur
Laufzeit: 104 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Götz Naleppa
Bearbeitung: Gabriele Neumann
Komponist: Frieder Butzmann
Inhalt: Malte ist 12 Jahre alt, lebt in einem kleinen Dorf und langweilt sich oft. Das ändert sich, als Gottfried auftaucht. Er ist so alt wie Malte und wegen der Beerdigungsfeier seines Onkels in das Wirtshaus gekommen, das Maltes Eltern gehört. Gottfried stammt aus einer alten Adelsfamilie und glaubt, dass ein Fluch auf seiner Familie lastet.

Es gibt Andeutungen, aber keiner spricht darüber. Gottfried braucht Maltes Unterstützung. Feldeisen, der merkwürdige Friedhofswärter, scheint hinter all dem zu stecken. Gottfried will um Mitternacht auf den Friedhof gehen, um genaueres herauszufinden. Und Malte soll mitkommen.

Gottfried und Malte sind dem Fluch, der auf Gottfrieds Familie lastet, auf die Spur gekommen. "Baldanders", ein guter Geist, hat ihnen einen Stuhl geschenkt und sie vor Feldeisen, dem Friedhofswärter, gewarnt. Der Stuhl funktioniert wie eine Zeitmaschine, mit der die beiden in die Vergangenheit reisen können. Sie wollen zum Anfang des Fluches zurück und ihn ungeschehen machen.

Sie reisen ins Weimar der Goethezeit, treffen im Schwarzwald den Erfinder ihrer Zeitmaschine und landen schließlich in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges in Magdeburg. Und immer, wenn einer der Jungen aufgeben will, dann hat der andere einen rettenden Einfall.
Sprecher:Max Volkert Martens (Erzähler)
Joshua Thiemann (Malte)
Odi Zahavi (Gottfried)
Otto Mellies (Baldanders/Goethe)
Götz Schulte (Tobias Würfel)
Martin Seifert (Herr Mager)
Christian Gaul (Eckhart v. Quast)
Lars Rudolph (Feldeisen)
Daten zu Wieland Freund:geboren: 1969
Vita: Wieland Freund, geboren 1969, lebt in der Nähe von München. Er schreibt Literaturkritiken, arbeitet für das Radio und übersetzt aus dem Englischen.
Erstsendung: 14.05.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 8
Titel:
Autor: Jenny Reinhardt
produziert in: 2009
produziert von: DKultur
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Judith Lorentz
Komponist: Lutz Glandien
Inhalt: Die neunjährige Genoveva, genannt Veve, lebt in einer Patchworkfamilie und fühlt sich dort wohl. Sie setzt sich für jeden ein, der Hilfe braucht.

So verteidigt sie ihren Bruder gegen Beleidigungen, hilft ihrer Freundin Nate, die schon wieder schlechte Noten bekommen hat und dem Kater Senor rettet sie das Leben. Eines Tages erfährt Veve zufällig, dass ihre leibliche Mutter ganz in der Nähe wohnt. Sie hat Sehnsucht nach ihr. Gegen das Verbot ihres Vaters klingelt sie wieder und wieder an der Wohnungstür der Mutter, aber die Tür wird ihr nicht geöffnet. Als sie endlich einen Zugang zur Wohnung findet, ist sie leer. Die Mutter ist fortgezogen.
Sprecher:Anna Huthmann (Veve)
Leo Burkhardt (Manuel)
Joshua Thiemann (Bernie)
Stefan Kaminski (Senor)
Lara Torp (Nate)
Carsten Andörfer (Franz)
Malina Ebert (Jadwiga)
Carmen-Maja Antoni (Frau Möller)
Kathrin Angerer (Angelique)
Leo Pätzel (Sveni)
Daten zu Jenny Reinhardt:geboren: 1949
Vita: Jenny Reinhardt, geboren 1949, hat Germanistik studiert, war Hörspieldramaturgin, lebt als freie Autorin in Berlin. Schreibt Geschichten und Hörspiele für Kinder und Erwachsene.
Erstsendung: 11.10.2009
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 8
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 3.2007
Autor: Arnolt Bronnen
produziert in: 2007
produziert von: HR; DLR; SWR
Laufzeit: 88 Minuten
Regie: Oliver Sturm
Bearbeitung: Jürgen Peters
Inhalt: Arnolt Bronnen hat als Dramatiker zu Beginn der 20er Jahre die deutschen Bühnen mit Skandalen versorgt. Mitte der 20er Jahre wendet er sich dem Roman zu, dem Rundfunk und der extremen Rechten. Was Zeitgenossen als skandalös empfanden, angesichts der Tatsache, daß er als Sohn eines jüdischen Vaters geboren worden war. 1935 erscheint »Kampf im Äther oder Die Unsichtbaren«, der die Entstehung des Rundfunks in Deutschland im Spannungsfeld von großen und kleinen Machtinteressen ins Visier nimmt und Bronnens - fast erfolgloser - Versuch ist, sich als Schriftsteller zu stabilisieren. Der Rassenwahn war stärker; das Buch durfte zwar erscheinen, aber nicht unter Bronnens Namen. Er hatte ein Pseudonym zu wählen. Das Hörspiel montiert Kapitel des Romans mit dem späteren Versuch Bronnens, sich mit »Arnolt Bronnen gibt zu Protokoll« als Kommunist und Bürger der DDR zu profilieren.
Sprecher:
offen
Bronnen: Peter Fitz
Torgelow: Christian Redl
Michaelis: Jürgen Thormann
Bott: Klaus Manchen
Thiel: Matthias Walter
Ilse: Kathrin Angerer
Schwerk: Axel Werner
Roth: Heinrich Giskes
Ruffo: Josef Ostendorf
Fuchss: Rainer Homann
Wiedehopf: Frank Arnold
Kleinecke: Hendrik Arnst
Traugott Buhre
Michael Evers
Wiebke Frost
Klaus-Peter Grap
Michael Hanemann
Klara Höfels
Heinz-Werner Kraehkamp
Sven Plate
Swetlana Schönfeld
Christian Schulze
Joshua Thiemann
Robert Wittich
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 8
Titel:
Autor: Christian Ulmcke
produziert in: 2006
produziert von: DKultur
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Michael Klingsporn
Komponist: Michael Rodach
Dramaturgie: Christina Schumann
Inhalt: Eigentlich versteht sich Konrad mit seinen Eltern ganz gut. Wenn sie nur nicht so viel meckern würden: "Spiel nicht schon wieder Computer! Geh doch mal ein bisschen raus! Mach die Musik leiser!..." Da wünscht sich Konrad, dass er mal einen Tag ganz alleine ist und machen kann, was er will.

Im Park steht plötzlich ein Mann neben ihm, der behauptet, er müsse seinen Wunsch nur laut aussprechen und schon wäre er erfüllt. Und so kommt es auch! Der erste Tag ist noch schön, aber dann fehlen die Eltern. Konrad sucht den fremden Mann im Park und trifft dabei noch mehr Kinder, die ihre Eltern vermissen. Sie gründen die Liga der Elternlosen, schmieden kluge Pläne und gemeinsam kommen sie dem fremden Mann auf die Schliche.
Sprecher:Lukas Huthmann (Konrad)
Judith Engel (Mutter)
Stefan Gossler (Vater)
Lili Zahavi (Hannah)
Kevin Arand (Ferhat)
Joshua Thiemann (Paul)
Frank Arnold (Der Fremde)
Tonio Arango (Erzähler)
Daten zu Christian Ulmcke:geboren: 1973
Vita: Christian Ulmcke wurde 1973 im Saarland geboren, hat Germanistik und Anglistik studiert, arbeitet als Lehrer in Köln, schreibt Prosa und Texte für den Rundfunk.
Erstsendung: 03.09.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 8 von insgesamt 8
Titel:
Autor: Ralf Rothmann
produziert in: 2007
produziert von: DLF
Laufzeit: 39 Minuten
Regie: Oliver Sturm
Komponist: Gerd Bessler
Inhalt: Ein Westberliner Ehepaar mit einem Baby hat im Osten ein Haus am See gemietet. Die Vermieterin ist dafür so lange mit ihrem 12-jährigen Sohn in einen Wohnwagen am Rande des Grundstücks gezogen.

"Er stand schon wieder da", die junge Frau beobachtet den Jungen, der finster die Eindringlinge beobachtet, die sein Zimmer und sein Zuhause okkupiert haben. Aus Abstoßung und Attraktion der vier Protagonisten baut sich eine Atmosphäre beklemmender Spannung auf. Die Vermieterin hat den Westberliner Gast in ihren Wohnwagen gelockt, der Junge rächt sich, indem er die Ehefrau zum Liebesnest führt ...

Das Stück bricht im Augenblick der Erkenntnis der Betrogenen ab: Erzählt wird nur aus der Perspektive des Jungen und der Frau mit dem Baby. In diesem Geflecht subjektiver Beobachtung entsteht eine fragile und verstörende Sommergeschichte, die sich am Anderen spiegelt und bricht - und in diesem Wechsel ihre akustische Struktur findet.
Sprecher:Imogen Kogge (Julia)
Robert Gallinowski (Bernd)
Joshua Thiemann (Tobias)
Ulrike Krumbiegel (Frau Rupprath)
Hans Bayer (Herr Bollandt)
Liane Dammenhayn (Frau)
Daten zu Ralf Rothmann:Vita: Ralf Rothmann, geboren 1953 in Schleswig, lebt und arbeitet in Berlin. Er hat Gedichte, Erzählungen und Romane verfasst und erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Heinrich-Böll-Preis 2005 und den Max-Frisch-Preis der Stadt Zürich 2006.
Erstsendung: 16.10.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,9311 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  (28.04.2019)  (29.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555978081
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.722.261
Top