• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 132 (132/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 5
Kriterien: Sprecher entspricht 'Johanna-Christine Gehlen'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Am Ende der Autobahn
Autor: Christina Calvo
produziert in: 1993
produziert von: NDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Hans Rosenhauer
Komponist: Gerd Bessler
Inhalt: Von einer anonymen Instanz mit neuen Namen versehen, fährt das Geschwisterpaar Laurin und Pippa auf der Ost-Autobahn der Sonne und dem neuen Leben entgegen. An ihre Vergangenheit erinnern sie sich nur noch dunkel, nun sind sie Teilnehmer eines neuen, wenn auch geheimnisvollen Aufbauprojekts mit dem Namen "Glockenerdstadt". Ihre anfangs ungetrübte Zuversicht wird jedoch immer härteren Prüfungen unterzogen, je länger die Fahrt andauert. Doch eine Umkehr gibt es nicht mehr. Ein poetisch rätselhaftes wie anspielungsreiches Stück, das direkt an Christa Calvos Hörspiel "Gladiolen oder die neue Freiheit" (1990) anknüpft.
Sprecher:Lena Stolze (Pippa)
Klaus Schreiber (Laurin)
Gisela Trowe (Wäscherin)
Johanna-Christine Gehlen (Radiosprecherin)
Matthias Fuchs (Radiosprecher)
Daten zu Christina Calvo:geboren: 1949
Vita: Christina Calvo, 1949 geboren, lebt als freie Autorin in München. Unter verschiedenen Namen verfasste sie Bühnenstücke, Drehbücher, Erzählungen, Satiren, Kinderbücher, Hörspiele für Erwachsene und ein Dutzend Kinderhörspiele, u.a. "Geh nicht auf den Eulenhügel" (RB 1998) und "Das Flüsterzimmer" (BR 2002). Christina Calvo geht oft auf Reisen, unter anderem zieht es sie immer wieder nach Irland. Eine Eisenbahnfahrt im Süden der Insel wurde zum Auslöser für das Hörspiel "Der Zug nach Wicklow".
Erstsendung: 24.07.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 5
Titel: Der Schlafmann
Autor: Steinunn Sigurdardóttir
produziert in: 2005
produziert von: NDR
Laufzeit: 61 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Komponist: Claudio Puntin
Gerdur Gunnarsdottir
Übersetzer: Coletta Börling
Inhalt: Lisa und Harald, seit acht Jahren verheiratet, sind über Weihnachten in die Sonne geflogen. Harald verbindet mit Weihnachten ein unüberwindliches Kindheitstrauma, weshalb er sich jedes Jahr zu dieser Zeit wie eine Mumie bandagieren lässt und die Tage im Schlaf verbringt, während Lisa die Zeit nutzt, um einen Mann für das Kind, das sie sich wünscht, zu finden. Mit wenigen Strichen zeichnet die isländische Autorin einen Mikrokosmos kurioser Lebensverhältnisse, die auch als Parabel für jene Rätsel zu lesen sind, die zwei Menschen füreinander bleiben. Wie in ihren Prosaarbeiten verschränkt Steinunn Sigurdardóttir auch in diesem Hörspiel das Handlungsgefüge durch verschiedene Sprech- und Sprachebenen, angereichert noch durch Musik als zusätzlicher Stimme.
Sprecher:Astrid Meyerfeldt (Lisa)
Jens Wawrczeck (Haraldúr)
Andreas Pietschmann (Eyjolf)
Wolf-Dietrich Sprenger (Kellner)
Johanna-Christine Gehlen (Zimmermädchen 1)
Marion Martienzen (Zimmermädchen 2)
Erstsendung: 20.11.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 5
Titel: Im Zauberland
Autor: Alexander Wolkow
produziert in: 1993
produziert von: RIAS
Laufzeit: 336 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Axel Fidelak
Paul Hartmann
Uta Beth
Bearbeitung: Paul Hartmann
Inhalt: 1. Teil: Der Zauberer der Smaragdenstadt
2. Teil: Der schlaue Urfin und seine Holzsoldaten
3. Teil: Die sieben unterirdischen Könige
4. Teil: Der Feuergott der Marranen
5. Teil: Der gelbe Nebel
6. Teil: Das Geheimnis des verlassenen Schlosses

Ein Wirbelsturm hat die zehnjährige Elli aus Kansas und ihren Hund Toto in das von bösen Hexen, gütigen Feen und dem Schwindler Goodwin beherrschte Zauberland getrieben. Hier lernt Elli den vermeintlich strohdummen Scheuch kennen, der sich so sehnlichst ein Gehirn wünscht, den eisernen Holzfäller, der davon träumt, ein Herz zu haben und den ängstlichen Löwen, der gern mutig sein möchte. Zusammen befreien sie das Zauberland von den bösen Hexen Gingema und Bastinda und vertreiben schließlich den Schwindler Goodwin aus der Smaragdenstadt... Beim "Zauberer der Smaragdenstadt" handelt es sich um die freie Bearbeitung des amerikanischen Märchens vom "Zauberer von Oz", das der aus Sibirien stammende Mathematikprofessor Alexander Wolkow Mitte der 30er Jahre ins Russische übertragen hat.
Sprecher:Zarah Kannstein (Elli)
Charlotte Schwab (Mutter)
Edgar Bessen (Vater)
Gerda Katharina Kramer (Hexe Gingema)
Ingeborg Geissler (Fee Willina)
Enno Hesse (Toto)
Katja Brügger (Krähe Kaggi-Kai)
Birgit Anna Schmidt (Scheuch)
Michael Mechel (Eiserner Holzfäller)
Joachim Richert (Löwe)
Wolfgang Böhm (Faramant)
Konrad Krauss (Din Gior)
Klaus Dittmann (Zauberer Goodwin)
Gerda Gmelin (Hexe Bastinda)
Henning Schlüter (Affe)
Johanna-Christine Gehlen (Fee Stella)
Matthias Fuchs (Erzähler)
Daten zu Alexander Wolkow:geboren: 14.06.1891
gestorben: 03.07.1977
Vita: Alexander Melentjewitsch Wolkow (* 2. Juni (jul.)/ 14. Juni 1891 (greg.) in Ust-Kamenogorsk, Russisches Kaiserreich; † 3. Juli 1977 in Moskau, Sowjetunion) war ein russischer Schriftsteller. Große Popularität erlangte er mit seinem Kinderbuch »Der Zauberer der Smaragdenstadt« und den folgenden Bänden der Zauberland-Reihe (auch Wunderland-Reihe genannt).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.12.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 5
Titel: Satanische Filme
Autor: Martin Kluger
Martin Rauhaus
produziert in: 1996
produziert von: NDR
Laufzeit: 42 Minuten
Regie: Alexander Schuhmacher
Inhalt: Seit der Herr das Paradies dichtgemacht hat, steht sich Eva im Fahrstuhl die Beine krumm und muß sich mit Muzak berieseln lassen. Der Heinz soll ein gutes Wort für sie einlegen in der obersten Etage beim Chef, sie möchte begnadigt werden. Auch Karl Marx und Friedrich Engels haben den dringenden Wunsch, sich zu verändern; die Tätigkeit in der Reklamationsabteilung entspricht so gar nicht ihren geistigen Ansprüchen. Überall herrscht Muzak. Denn die Hölle, das ist das Kaufhaus. Der Heinz, Herr der Finsternis und Manager für Sonderaufgaben und Großprojekte, hat eigentlich andere Sorgen. Denn soeben hat sich der Herr mal wieder was ausgedacht, womit er die Menschheit beglücken will: die 10 Gebote sollen verfilmt werden. Doch vielleicht verspricht gerade dieses Projekt allen Gepeinigten eine Chance. Kalle und Fritz jedenfalls wollen die ihre ergreifen und der Heinz nimmt sich fest vor, diesmal dem Herrn "endgültig das Genick zu brechen". Ob eine Rolle für Eva dabei herausspringt, werden wir sehen.
Sprecher:Alois Garg (Der Herr)
Frank Stöckle (Heinz)
Johanna-Christine Gehlen (Eva)
Wolf-Dietrich Sprenger (Nietzsche)
Gerlach Fiedler (Marx)
Werner Eichhorn (Bela Lugosi)
Karen Hüttmann (Die alte Frau)
Daten zu Martin Kluger:Vita: Martin Kluger wurde 1948 in Berlin geboren. Er studierte Anglistik und Linguistik. Er war Dozent an der TU Berlin und arbeitete als Werbetexter. Seit 1985 ist er freier Schriftsteller, Hörspiel- und Drehbuchautor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Martin Rauhaus:Vita: Martin Rauhaus, 1958 in Iserlohn geboren, schreibt Drehbücher für Film und Fernsehen. Für "Time Job" erhielt er zusammen mit Joseph Roth den Drehbuchpreis Nordrhein-Westfalen 1993.
Erstsendung: 25.08.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 5
Titel: Wex
Autor: Doris Gercke
produziert in: 2001
produziert von: NDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Komponist: Heike Schuhmacher-Rau
Dramaturgie: Hilke Veth
Inhalt: Mia Wander, Beschäftigungstherapeutin in einer Hamburger Psychiatrie, kann endlich auch Frank Wex, den berüchtigten Frauenmörder, betreuen. Überzeugt, daß sie allein ihm wirklich helfen will, setzt sie sich intensiv mit seinem Fall auseinander. Wex hat nur eins im Sinn: Er möchte raus aus der geschlossenen Anstalt, angeblich, um die richtige Therapie, die ihm drinnen verweigert wird, zu beginnen. Mit Charme, Überredungskunst und der ihm eigenen Penetranz bringt er Wander dazu, die Befreiung zu planen. Der Coup gelingt. Monatelang sucht die Hamburger Polizei vergeblich nach dem gefährlichen Verbrecher. Dann bekommt eine psychiatrische Gutachterin die Gelegenheit, sich an der Suche zu beteiligen. Ein Hamburg-Krimi nach einem realen Fall.
Sprecher:Matthias Matschke (Frank Wex)
Judith Engel (Mia Wander)
Nina Weniger (Gisela Bauer)
Johanna-Christine Gehlen (Marianne Siebenstedt)
Dietmar König (Heiner Fritzen)
Wolf-Dietrich Sprenger (Dr. Wegner)
Konstantin Graudus (Peter Kastner)
Andreas Pietschmann (Berger)
Tobias Persiel (Nachrichtensprecher)
Michael Gerlinger (Jens)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Günther Beckmann; Angelika Körber; Kerstin Heikamp
Regieassistenz: Minu Shareghi
Daten zu Doris Gercke:geboren: 07.02.1937
Vita: Doris Gercke, geboren 1937 in Greifswald, begann ihre literarische Karriere 1988. Ihre Romane um die Privatdetektivin Bella Block machten sie in kurzer Zeit zur bekanntesten deutschen Krimiautorin. Für den NDR schrieb sie verschiedene Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.12.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4956 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547700149
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.703
Top