• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 432 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.374 (1.335/39)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 21
Kriterien: Sprecher entspricht 'Johann von Bülow' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Walter Boehlich
produziert in: 1999
produziert von: DKultur; BR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Ulrich Heising
Bearbeitung: Ulrich Heising; Florian Scheibe
Inhalt: Genau vor 150 Jahren, am 18. Mai 1848, wurde die nach allgemeinem und gleichem Wahlrecht gewählte Deutsche Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche eröffnet. In seinem Dokumentarstück hat Walter Boehlich die Quintessenz aus den 13 Monate dauernden Debatten gezogen. Die umfangreichen Redeprotokolle, insgesamt 16.000 Spalten, wurden zu neun Szenen komprimiert, die nicht den zeitlichen Ablauf der Nationalversammlung rekonstruieren wollen, sondern zu zeigen versuchen, daß Interessen und Gruppierungen von damals sich bis heute gegenüberstehen. Schon 1848 ging es um Themen wie Antisemitismus, Gleichheit vor dem Gesetz, nationale Minderheiten, Abrüstung in Europa und Recht auf Arbeit. "Die Forderungen der Linken hatten die Vernunft und den Fortschritt für sich; wären sie damals nicht von der liberalen und konservativen Mehrheit niedergestimmt worden, dann hätte die deutsche Geschichte nicht den bekannten, immer wieder auch kriminellen Verlauf genommen. Die Deutschen hätten, statt nach innen und außen Unfreiheit zu verbreiten, rechtzeitig sich Freiheit erkämpft und sich mindestens drei Bürgerkriege (1864, 1866 und 1870/71), zwei Weltkriege und Hitler erspart." (Walter Boehlich)
Sprecher:Elke Heidenreich
Daten zu Walter Boehlich:Vita: Walter Boehlich, geboren 1921 in Breslau, war von 1951 bis 1954 Lektor für deutsche Literatur an der Universität Aarhus. Von 1957 bis 1968 Cheflektor des Suhrkamp Verlags. 1969 Mitbegründer des Verlags der Autoren. Lebt als freier Publizist und Übersetzer in Frankfurt am Main. Zahlreiche Preise, darunter Goethe-Medaille der Stadt Frankfurt, Johann-Heinrich-Merck-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Hessischer Kulturpreis.
Erstsendung: 18.05.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 21
Titel:
Autor: Daniel Suarez
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Dystopie
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Andreas Westphalen
Inhalt: Ein DAEMON herrscht, ein DAEMON tötet. Und in einer Welt der totalen Vernetzung kann ihm keiner entkommen. Computergenie und Softwaremogul Matthew Sobol hinterlässt nach seinem plötzlichen Ableben ein tödliches Vermächtnis: Im Augenblick seines Todes infiziert der Computervirus DAEMON die Computernetzwerke weltweit. Es kommt zu Morden, ohne dass eine Menschenhand beteiligt ist. Die Macht des DAEMON wächst unaufhaltsam. Schritt für Schritt macht er die ganze Welt zu seiner Game- Map. Wer nicht mitspielen will, fliegt raus. Die Welt ist das Internet, das Internet ist die Welt.

DAEMON ist eine rasante und eindringliche Warnung vor der Monokultur des World Wide Web, die schon heute weiter fortgeschritten ist, als viele von uns wahr haben wollen.
Sprecher:Bianca Nele Rosetz (Jools)
Christian Brückner (Jeff)
Alexander Hauff (Dizzy)
Cathlen Gawlich (Melissa)
Gertie Honeck (Marie)
Martin Glade (Paul)
Erstsendung: 18.04.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 21
Titel:
Autor: Bodo Traber
produziert in: 1972
produziert von: SFB
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Jahr um Jahr zum 23. September, wenn das große Seefest begangen wird, strömen die Touristen in Scharen nach Erlensee - einer kleinen, verschlafenen Gemeinde tief in der süddeutschen Provinz. Seit ihrer Kindheit waren Paul und seine Schwester Lena nicht mehr hier. Nach dem Unfalltod ihrer Eltern sind sie im Heim und im Internat aufgewachsen. Jetzt kommen sie ein letztes Mal zurück, um das Haus ihrer verstorbenen Großmutter zu verkaufen. Das entpuppt sich zu ihrer Überraschung als Prachtvilla in bester Lage, mit malerischem Blick auf den See.

Jahr um Jahr, wenn das große Seefest begangen wird, strömen die Touristen in Scharen nach Erlensee tief in der süddeutschen Provinz. Seit ihrer Kindheit waren Paul und seine Schwester Lena nicht mehr hier. Jetzt kommen sie ein letztes Mal zurück, um das Haus ihrer verstorbenen Großmutter zu verkaufen. Das entpuppt sich zu ihrer Überraschung als Prachtvilla in bester Lage, mit malerischem Blick auf den See. In der verschlafenen Gemeinde werden die beiden Geschwister von den meist hochbetagten Einwohnern mit einer Freundlichkeit empfangen, die fast schon aufdringlich wirkt. Doch bald zeigt das Heimatidyll erste Risse. Wieso haben sich der Pastor und seine Haushälterin erhängt? Was ruht auf dem Grund des unermesslich tiefen Erlensees? Anscheinend liegt ein furchtbares Geheimnis über dem beschaulichen Dorf ...
Daten zu Bodo Traber:geboren: 1965
Vita: Bodo Traber, geboren 1965, arbeitet als Synchron- und Drehbuchautor und hat deutsche Dialoge für diverse Filme und TV-Serien geschrieben. Für Eins Live schrieb er das Science-Fiction-Hörspiel "Mühlheimers Experiment". Er ist außerdem freier Journalist und Kritiker, Dokumentarfilmer und Co-Herausgeber eines Lexikons zum Thema "Abenteuerfilm".
Erstsendung: 23.09.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 21
Titel:

Sherlock & Watson (Folge 1)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2015
produziert von: BR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist: Marcus Huber
Inhalt: Musgrave Abbey, vier Uhr früh am Morgen: Soeben hat die gefeierte Romanautorin Rebecca Westwood dem finalen Roman ihrer Bestseller-Serie den letzten Schliff verpasst, da dringen zwei Männer in ihr Zimmer ein und stehlen das wertvolle Manuskript. Auch Richard Brunton, der langjährige Assistent der Autorin, ist wie vom Erdboden verschluckt – steckt er in der Sache mit drin? Nur wenige Kilometer entfernt am renommierten St. Bradfield Heigths College: Der junge David Perry wird aus seinem Zimmer entführt. Sein Vater, der Schulgärtner Jordan Perry, gibt sich seltsam zugeknöpft und verlangt, die Polizei aus dem Fall herauszuhalten. Sherlock wird misstrauisch: Was hat Jordan Perry zu verbergen? Im Laufe der Ermittlungen stellt sich heraus, dass der vermeintliche Gärtner Verbindungen zur IRA und zum britischen Geheimdienst unterhält, da meldet sich ein unbekannter Dritter mit einem Rätsel zu Wort und die beiden unabhängig geglaubten Fälle verbinden sich. Doch wer ist der Mann im Hintergrund und welches Motiv verfolgt er mit seinen rätselhaften Anrufen? Eines ist klar, die Zeit läuft langsam ab und David Perrys Leben hängt nur noch an einem seidenen Faden.
Sprecher:Max Wagner (Kalli)
Sebastian Weber (Hannes / Erzähler)
Johannes Hitzelberger (Big)
Kai Frohner (Jonny)
Tina Gentner ((Stimme))
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.10.2015
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 21
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 5.1995
Autor: Walter Kempowski
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Inhalt: Chronik für Stimmen - Januar bis Mai 1945

Wer es miterlebt hat, kann bis heute nicht sagen: Es ist verarbeitet, vergessen. Von den später Geborenen dagegen ist gelegentlich die Meinung zu hören: Ihr habt genug darüber geredet. 50 Jahre danach - das könnte ein Anlaß sein, noch einmal zuzuhören. Die Älteren werden sagen: So, genau so ist es gewesen! Die Jüngeren werden erfahren, was in dieser Form und in dieser Ausführlichkeit bisher nirgends zu lesen war. In mehreren Jahren intensiver Sammeltätigkeit hat der Schriftsteller Walter Kempowski mehr als 3000 Familiennachlässe zusammengetragen: Briefe, Tagebücher, Alltagsdokumente. Auf diese Weise ist ein bisher einmaliges historisches Archiv entstanden, das "Die 40er Jahre der Deutschen" aus der Perspektive des anonymen Zeitgenossen abbildet. "Auch das epochenprägende Großereignis", sagt Walter Kempowski, "ist die Addition individueller Erlebnisse. Solche privaten Erfahrungen sehen meist völlig anders aus, als die zusammenfassende Geschichtsschreibung sie abbildet. Vielleicht lernen wir so wenig aus der Vergangenheit, weil jeder von uns sein Leben anders erinnert, als die Geschichtsschreibung es tut . Mein ECHOLOT-Projekt ist die Annäherung von Geschichtsschreibung an das Leben." Die erste ECHOLOT-Veröffentlichung, eine 2000-seitige Dokumentation des Jahres 1943, war bei Kritik und Publikum ein ungewöhnlicher Erfolg. Lange vor der Veröffentlichung von ECHOLOT II, der in Arbeit befindlichen Dokumentation des Jahres 1945, ist Walter Kempowski bereit, sein Material für einen Radiotag zur Verfügung zu stellen. Mehrere Sender der ARD werden sich an diesem Sendeprojekt beteiligen. In einem vielstimmigen und vielstündigen Erinnerungschor wird das Schicksalsjahr 1945 noch einmal lebendig. Bomben, Flucht, auseinandergerissene Familien, das Erlebnis der vorbeiziehenden Front, Gefangenschaft, Hunger, Eskalation des Terrors, letzte Wochen und Tage in den Konzentrationslagern, Stunde Null, erste Schritte in Richtung Neubeginn. Ebenso deutlich aber wird, daß trotz Chaos und Zerstörung die Grundmuster des Lebensalltags weiterbestanden: Geburten, Taufe, Liebe und Hochzeit, Geburtstage, Trennungen, Krankheiten, Begräbnis, Ernte, Jahreszeiten, Naturerlebnis. Zu dem vorherigen Hörspiel-Projekt dieser Art, dem zweiteiligen Hörspiel "Stalingrad" von Walter Kempowski und Walter Adler, schrieb die Kritik: "Was jeder, der damals lebte, in der Erinnerung trägt, die Alltäglichkeiten und nur scheinbaren Nebensächlichkeiten der Großgeschichte - hier endlich waren sie anzutreffen. Der Hörer konnte spüren: Ich werde ernst genommen, es geht um mich und meine Geschichte." Das gleiche Ziel verfolgt der Radiotag am 7. Mai 1995.
Sprecher:Silke Linderhaus (Erzählerin)
Moritz Fiege (Wedelfried)
Leon Jahrreis (Zatopek)
Felicitas Stein (Benita)
Katja Liebing (Retrieverin)
Susanne Pätzold (Labradorin)
Michael Kessler (Dr. Dobermann)
Dario Schramm (Flecki)
Maike Maslow (Schnüffeliine)
Ingo Appelt (Ajax)
Anka Zink (Narna)
Andreas Grötzinger (Rüedi)
Antje Lewald (Linda)
Heinrich Schafmeister (Schaf Ewald)
Ingo Oschmann (Magnus)
Daten zu Walter Kempowski:geboren: 29.04.1929
gestorben: 05.10.2007
Vita: Walter Kempowski (* 29. April 1929 in Rostock; † 5. Oktober 2007 in Rotenburg an der Wümme) war ein deutscher Schriftsteller. Er wurde vor allem durch seine stark autobiografisch geprägten Romane der Deutschen Chronik bekannt sowie durch sein Projekt Das Echolot, in dem er Tagebücher, Briefe und andere Alltagszeugnisse zu Zeitgemälden collagierte.
Hompepage o.ä.: http://www.kempowski.de/
Erstsendung: 07.05.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 21
Titel:

Sherlock & Watson (Folge 5)
Autor: Felix Partenzi
produziert in: 1988
produziert von: Radio France; La Muse en Circuit
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist: Luc Ferrari
Inhalt: Es wird wieder laut, rasant und äußerst knifflig: Sherlock & Watson lösen einen neuen Fall im modernen London.

Im finalen Fall der ersten Staffel spitzt sich die Lage zu und Sherlock ist kurz davor, Moriarty endlich dingfest zu machen. Ist er das wirklich? Nicht nur Watson hegt ernsthafte Zweifel an der geistigen Gesundheit seines Freundes – der weicht dem Licht der Öffentlichkeit plötzlich nicht mehr aus und tingelt von einer Talkshow zur nächsten. Zu seinem 40. Geburtstag wünscht sich der Consulting Detective gar ein rauschendes Fest. Eins sei verraten: Die Party wird der Knaller!
Sprecher:Geneviève Lézy (Sprecherin)
Erstsendung: 18.03.2016
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 21
Titel:

Sherlock & Watson (Folge 4)
Autor: Nadine Schmid
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Komponist: Ulrich Bassenge
Inhalt: Es wird wieder laut, rasant und äußerst knifflig: Sherlock & Watson lösen einen neuen Fall im modernen London.

In Fall vier ist Sherlock Holmes nach der Aufklärung der Breitraum-Affäre völlig erschöpft. Diagnose: Burn-Out. John Watson nimmt seinen Freund kurzerhand mit zu seiner guten Freundin Haffat, die sich im behaglichen Somerset niedergelassen hat. Doch statt Ruhe und Erholung erwarten Sherlock & Watson gleich zwei mysteriöse Fälle. Zuerst wird Richie, der Dorf-Spezi, tot im Garten der Cunninghams aufgefunden, dann steht in einer stürmischen Nacht plötzlich eine junge Frau auf Haffats Türschwelle, in der Hand einen Brief mit einer unmissverständlichen Drohung. Geht es vielleicht um mehr als einen schwelenden Nachbarschaftsstreit? Sherlock & Watson ermitteln auf dem Land - ein alles andere als beschaulicher Fall!
Sprecher:Michael Habeck (Julie Norne/Kind/Hoheit/Bockfuß/Pferdefuß/Rundkopf/Teufel/Schuster/Simon)
Stefan Wilkening (Dr. Wilhelm Schädel, Psychiater)
Joachim Höppner (Professor Heinrich Heiligenthal, Mythologe)
Hubert Mulzer (Monsignore Hermann Maria Santifaller, Priester)
Stefan Liedtke (Karl Nördlinger, Staudenmaiers Neffe)
Luise Deschauer
Erstsendung: 18.03.2016
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 21
Titel:
Autor: Anne C. Voorhoeve
produziert in: 1993
produziert von: BR; SDR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Annette Kurth
Inhalt: Nach dem Attentat vom 20. Juli 1944 fällt dem Kriminalrat Paul Opitz die Aufgabe zu, die Frauen im Umfeld des Stauffenberg- Kreises zu verhören. Opitz gilt als "weißer Rabe". In seinen Verhören vermeidet er den scharfen Ton, gibt sich sogar hilfsbereit. In "Sippenhaft" genommen ist auch die Ingenieurin Melitta von Stauffenberg, Schwägerin des Hitler- Attentäters. Als mehrfach ausgezeichnete Flugpionierin, Sturzflugexpertin und Leiterin der "Versuchsstelle für Flugsondergerät" ist sie mit kriegswichtigen Arbeiten befasst und gilt als unverdächtig. Sollte sie, trotz enger Kontakte zu ihrem Schwager, nichts von den "Walküre"-Plänen gewusst haben?
Sprecher:Cees Nooteboom (Der Autor)
Lutz Herkenrath (Kandaules, König von Lydien)
Krista Posch (Königin)
Margrit Carls (Claä, ihre schwarze Dienerin)
Wolf Aniol (Gyges, oberster Feldherr)
Hans Werner Meyer (Michtas, sein Diener)
Peter Fricke (Matas, Hohepriester)
Horst Sachtleben (Mazuk, ein Adliger)
Michael Mendl (Tamas, ein Adliger)
Hans Piesbergen (1. Wächter)
Jan Eberwein (2. Wächter)
Daten zu Anne C. Voorhoeve:geboren: 1963
Vita: Anne Charlotte Voorhoeve, geboren 1963, studierte Politikwissenschaft, Amerikanistik und Alte Geschichte an den Universitäten Mainz und Maryland (USA). Ihr Jugendroman „Lilly unter den Linden“ wurde 2002 verfilmt und erhielt mehrere Auszeichnungen.
Erstsendung: 17.07.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 21
Titel:
Autor: Wolfram Lotz
produziert in: 1962
produziert von: HR
Laufzeit: 67 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Inhalt: Oliver Pellner, Hauptfeldwebel der deutschen Bundeswehr, fährt mit Unteroffizier Stefan Dorsch in einem Patrouillenboot in die »Regenwälder Afghanistans«, um dort den verrückt gewordenen Oberstleutnant Karl Deutinger ausfindig zu machen und zu liquidieren. Nach Motiven aus Joseph Conrads Erzählung »Herz der Finsternis« erzählte Francis Ford Coppola 1979 in seinem Film »Apocalypse Now« von einer ähnlichen Militärmission während des Vietnamkriegs. Wolfram Lotz hat den Stoff auf die globalisierte Welt von heute übertragen. Sein skurriles, trauriges, ironisches und komisches Hörspiel erzählt von einem Oberstleutnant der Bundeswehr, der zwei Kameraden seiner Spezialeinheit umgebracht hat. Von einem somalischen Fischer, der in Mogadischu Piraterie studierte, weil die heimischen Fischgründe von Fangflotten aus Asien und Europa leergefischt wurden. Von italienischen Blauhelmsoldaten, die Eingeborene überwachen, die für die Mobilfunkindustrie Coltan abbauen müssen. Von einem Bürgerkriegsflüchtling vom Balkan, der mit Dingen des täglichen Gebrauchs handelt. Es erzählt von der Angst vor dem Unbekannten und von der Unfähigkeit, das Fremde zu verstehen.
Sprecher:Georg Bahmann (Ost)
Kurt Dommisch (Süd)
Peter Fricke (Der Bär/Der Prinz)
Bogislav von Heyden (Der Gefangene)
Otto Knur (Der Stallknecht/Troll)
Elisabeth Kuhlmann (Hexe)
Maria Madlen Madsen (Hexe)
Axel Maisch (Halvor)
Martha Marbo (Hexe)
Max Nemetz (Bänkelsänger)
Lothar Ostermann (West)
Fränze Roloff (Stiefmutter)
Annemarie Schradiek (Mutter)
Heinz Stoewer (Vater)
Elisabeth Wiedemann (Langenase)
Ursula van der Wielen (Helga)
Hans Dieter Zeidler (Nord)
Daten zu Wolfram Lotz:geboren: 1981
Vita: Wolfram Lotz, geboren 1981 in Hamburg, aufgewachsen in Bad Rippoldsau, studiert seit 2007 am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. 2005 wurde er mit dem Literaturpreis der Stadt Steyr ausgezeichnet. "In Ewigkeit Ameisen" ist sein erstes Hörspiel.
Erstsendung: 22.02.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 21
Titel:

Sherlock & Watson (Folge 3)
Autor: Vivane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Inhalt: Es wird wieder laut, rasant und äußerst knifflig: Nach dem fulminanten Auftakt der Serie lösen Sherlock & Watson einen neuen Fall im modernen London.

In Fall drei bricht ein Mann auf den Stufen der Baker Street 221b zusammen. Völlig verstört presst er ein paar Worte hervor: "Nogid'yavola!" Was hat das zu bedeuten? Sherlock & Watson werden in einen Strudel außenpolitischer Verwicklungen hineingezogen, aus dem es kein Entrinnen zu geben scheint. Der Informationskrieg der Geheimdienste eskaliert und Sherlock muss eine folgenschwere Entscheidung treffen. Das Spiel wird bitterer Ernst.
Sprecher:Ulrich Gebauer (O'Well)
Sylvester Groth (Hunter)
Walter Renneisen (McMoose)
Judith Engel (Das zehnjährige Mädchen)
Angelika Richter (Molly)
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.10.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 21
Vorige/nächste Ausstrahlung:29.03.2019 um 22:03 bei SWR 2 (Folge 1 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
05.04.2019 um 22:03 bei SWR 2 (Folge 2 von 2)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:

Sherlock & Watson (Folge 2)
Autor: Viviane Koppelmann
Leonhard Koppelmann
produziert in: 2015
produziert von: Hörplanet
Laufzeit: 67 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Flaute in der Baker Street: Kein neuer Fall in Sicht. Auf John Watsons Detektiv-Blog gehen die Follower auf die Barrikaden. Was kann Watson tun? Er schreibt: Ein Fluch in Rosarot. Sherlock & Watson: Wie alles begann. Nach mehreren vermeintlichen Selbstmorden in London wird Rabbi Ehrenburg tot in seinem Zimmer aufgefunden. Er hat eine Nachricht in den Holzboden geritzt – RACHE! Handelt es sich um einen antisemitischen Mordanschlag getarnt als Selbstmord? Auch die anderen Selbstmordfälle werden nun wieder aufgerollt, und einmal mehr muss Inspektor Lestrade auf die Dienste eines gewissen Sherlock Holmes zurückgreifen, der sich selbst als Consulting Detective bezeichnet. Doch wer ist der humpelnde Mann an seiner Seite, den Holmes Lestrade als seinen neuen Assistenten vorstellt? Wie alles begann: Sherlock Holmes & Dr. John Watson!
Sprecher:Sabine Jaeger
Klaus-Peter Grap
Axel Malzacher
Sonja Spuhl
Erich Räuker
Olaf Reichmann
Dirk Stollberg
Helmut Gauß
Michael Iwannek
Victoria Sturm
Jaron Löwenberg
Kaspar Eichel
Tanya Kahana
Rainer Fritzsche
Daten zu Viviane Koppelmann:geboren: 1975
Vita: Viviane Koppelmann, geboren 1975, schloss ihr Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg mit einem Diplom in dem Fach Drehbuch ab und machte einen Master in Medienkulturwissenschaften. Gemeinsam mit ihrer Schwester führt sie eine Kunstgalerie in Köln. Seit 1998 arbeitet sie als freie Autorin und Dramaturgin für Literatur, Hörfunk, Film und Fernsehen.
Daten zu Leonhard Koppelmann:geboren: 1970
Vita: Leonhard Koppelmann, geboren 1970, studierte Theaterregie und realisierte als Bearbeiter und Regisseur zahlreiche Hörspiele.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.10.2015
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 21
Titel:
Autor: Fred Breinersdorfer
produziert in: 1962
produziert von: RB
Laufzeit: 19 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Iris Drögekamp
Oliver Hirschbiegel
Dramaturgie: Ekkehard Scoruppa
Inhalt: Am 8. November 1939 wird in Konstanz ein Mann festgenommen, der versucht, über die Grenze in die Schweiz zu fliehen. Zur gleichen Zeit hält Adolf Hitler im Münchner Bürgerbräukeller eine Jubiläumsrede. Nur Minuten später explodiert eine Bombe unmittelbar hinter dem Rednerpult des »Führers« und reißt acht Menschen in den Tod. Dieser Mann ist Georg Elser, ein Schreiner aus dem schwäbischen Königsbronn. Als man bei ihm Zünder für eine Sprengladung und eine Karte des Anschlagsortes findet, wird er der Gestapo übergeben, nach Berlin geschafft und im Reichssicherheitshauptamt Arthur Nebe, dem Chef der Kripo, und Gestapochef Heinrich Müller überstellt. Elser erfährt, dass sein Vorhaben gescheitert ist, dass der Mann, den er töten wollte, um das drohende Blutvergießen des absehbaren Weltkriegs zu verhindern, den Bürgerbräukeller 13 Minuten vor der Explosion verlassen hat. Tagelang wird Elser durch Nebe und Müller verhört, tagelang hält er ihrer Folter stand – bis er schließlich gesteht. Nur die Hintermänner, von denen die Nazis überzeugt sind, nennt er nicht – denn es gibt keine. Der ›einfache‹ Schreiner Elser hat ganz allein gehandelt, nicht einmal Freunde oder seine Familie hat er eingeweiht, selbst seine Geliebte Elsa war ahnungslos. Bis 1945 hält man Elser gefangen, erst wenige Tage vor Kriegsende wird er auf Befehl Hitlers im KZ Dachau ermordet. Das Originalhörspiel »Elser«, parallel entstanden zum gleichnamigen Kinofilm von Oliver Hirschbiegel, fußt auf den Verhörprotokollen, die erst 1964 entdeckt wurden. Im Unterschied zum Film erzählt Fred Breinersdorfer (gemeinsam mit seiner Tochter Léonie-Claire auch Autor des Film-Drehbuchs) die Geschichte Elsers vor allem aus dessen Innenperspektive. Breinersdorfer setzt (fiktive) innere Monologe und subjektive Erinnerungsfragmente ein, um Elsers feste Überzeugungen, aber auch seine Zweifel zu spiegeln. Es entsteht das Bild eines einfachen Mannes aus dem Volke, der früher als viele andere erkannte, auf welche Katastrophe Deutschland zusteuerte – und handelte.
Sprecher:Günter Bommert (Einleitung)
Eva-Maria Bauer (Dusty)
Brigitte Bergen (Doris)
Jo Hanns Müller (Sam Wauchope)
Gustav Rothe (Klipstein)
Uwe Friedrichsen (Krumpacker)
Giselher Schweitzer (Sweeney)
Hasso Degener (Swarts)
Karl-Heinz Vietsch (Snow)
Daten zu Fred Breinersdorfer:geboren: 06.12.1946
Vita: Fred Breinersdorfer, promovierter Jurist, Jahrgang 1946, lebt als freier Anwalt in Stuttgart. Er wurde vor allem durch seine Krimis bekannt, aber auch als Autor von Fernsehfilmen.
Hompepage o.ä.: http://www.breinersdorfer.com/
Erstsendung: 01.04.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 21
Vorige/nächste Ausstrahlung:11.05.2019 um 15:05 bei BR 2  Phonostart Radio Cloud*
20.06.2019 um 18:20 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Simon Werle
produziert in: 1992
produziert von: SWF; HR
Laufzeit: 92 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Ulrich Lampen
Komponist: Peter Zwetkoff
Dramaturgie: Andrea Oetzmann
Inhalt: Die Geschichte einer Emanzipation vor historischem Hintergrund: Québec um 1700. In der Missionssiedlung Kahnawake versuchen der Jesuitenpater Renaude und die Ursuline Victorine, den versprengten Angehörigen vormals verfeindeter indianischer Stämme mit dem Evangelium auch französische Kultur und Zivilisation nahezubringen. Doch der Widerstand des irokesischen Clans ist groß, zu tief ist die Fremdheit der jeweiligen Lebenswelten. Die Aufnahme der jungen Teswiona in den Orden verbucht Renaude deshalb als einen Erfolg, den es mit allen Mitteln zu halten gilt, ist Teswiona doch die Tochter eines verstorbenen Häuptlings. Renaude beauftragt die junge Novizin Parousie, Teswiona auf die anstehende Taufe vorzubereiten und ihre Teilnahme am anstehenden indianischen Traumfest zu unterbinden. Während General Duval sich dafür einsetzt, dass Teswiona für das Fest zu ihrem Stamm zurückkehren darf, zweifelt Schwester Parousie nicht nur an ihrem Auftrag, sondern insgeheim auch an ihrer Berufung. Als dies offenkundig wird, verstößt Pater Renaude sie aus der Ordensgemeinschaft. Zeitgleich wird der prekäre Frieden der Siedlung durch den Krieg zwischen England und Frankreich um die Vorherrschaft in Kanada zerstört. Gegen den erbitterten Widerstand von Pater Renaud beschließt General Duval die Evakuierung der Mission. Nur Pater Renaude und die vormalige Novizin bleiben, aus jeweils entgegengesetzten Motiven heraus, in Kahnawake zurück. Für die junge Frau markiert dieser Ort den Beginn einer Reise, die neben Schrecken und Enttäuschungen auch die Befreiung von tiefen Schuldgefühlen bringen wird.
Sprecher:Peter Gavajda (Fritz Helwig)
Katrin Schumacher (Carola Hartmann)
Felix Manteuffel (Dr. Hofer)
Heinz Schimmelpfennig (Paul Brennecke)
Rolf Schult (Baron Mühlheim)
Fritz Lichtenhahn (Justizrat Bergmüller)
Gert Haucke (Bankdirektor Krüger)
Horst Raspe (Professor Strassmann)
Wolfried Lier (Bernstein)
Gerti Fricke (1. Scheuerfrau)
Margarete Salbach (2. Scheuerfrau)
Peter Fricke (Brauer)
Daten zu Simon Werle:geboren: 1957
Vita: Simon Werle, geboren 1957 in Freisen, studierte Romanistik und Philosophie in München und Paris. Seit 1983 arbeitet er als Übersetzer französischer und englischer Literatur. Simon Werle erhielt für seine Übersetzungen den Preis der Frankfurter Autorenstiftung (1985), den Paul-Celan-Preis (1988) und den Johann-Heinrich-Voß-Preis (1992). Seit Mitte der 1980er-Jahre schreibt er Theaterstücke, Libretti, Romane, Erzählungen und poetische Diskurse. Für seinen Roman »Der Schnee der Jahre« (2003) erhielt er 2003 den Münchner Tukan-Preis. »Kahnawake« ist sein Hörspieldebüt.
Erstsendung: 26.03.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 21
Titel:
Autor: Francisco Gonzáles Ledesma
produziert in: 1995
produziert von: WDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Uwe Schareck
Bearbeitung: Felipe Garrido Pozo
Übersetzer: Sabine Giersberg
Inhalt: Drei Verbrechen, die auf den ersten Blick nichts gemeinsam haben: Nadia, ein junges Mädchen mit Downsyndrom, empfängt in einem abseits gelegenen Haus in der Nähe von Barcelona auffälligen Herrenbesuch. Gabri, ein wegen guter Führung auf Bewährung entlassener Doppelmörder, trifft am Grab seiner Frau auf Conde, seinen nächsten Auftraggeber, und lässt sich auf ein höchst brisantes Geschäft als Auftragskiller ein. Und bei einer Hochzeitsfeier in einem Luxusrestaurant am Stadtrand erschießt die Braut, die Kunstrestauratorin Sandra, ihren Bräutigam, den Rechtsanwalt Fernando. Inspektor Mendez bekommt von seinem Chef den Auftrag, sich um den Mord auf der Hochzeit zu kümmern. Nach und nach verdichtet sich die Chronik dieser unterschiedlichen Fälle zu einem komplexen Ganzen mit einer überraschenden Auflösung.
Sprecher:Josef Quadflieg (Adam)
Ursel Schmitz (Eva)
Sebastian Kautz (Friedhelm)
Daten zu Francisco Gonzáles Ledesma:geboren: 1927
Vita: Francisco González Ledesma, geboren 1927, vielfach mit Preisen ausgezeichnet, gilt als einer der Väter des spanischen Kriminalromans. Der ehemalige Anwalt, Journalist und Chefredakteur von "La Vanguardia" hatte unter dem Franco-Regime Publikationsverbot. Bisher sind erst zwei seiner zehn Inspektor-Mendez-Krimis auf Deutsch erschienen. Der 2009 in Spanien veröffentlichte Roman „Man muss zweimal sterben“ („No hay morir que dos veces“) ist sein bisher letzter Roman und noch nicht auf Deutsch veröffentlicht.
Erstsendung: 23.06.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 21
Titel:
Autor: Marcy Kahan
produziert in: 2007
produziert von: HR
Laufzeit: 4 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Michael Schlimgen
Übersetzer: Moshé Kahn
Inhalt: Im Londoner "Globe Theatre" sind zwei Schauspielerinnen auf mysteriöse Weise ermordet worden. Starwar? Liebesdrama? Aufbegehren eines unentdeckten Genies? Fragen über Fragen, die sich diesmal aber kein Regenmantel umhüllter Kommissar stellt, sondern einer der bekanntesten Boulevard-Autoren: Noel Coward. Der berühmte Autor und Regisseur könnte selbst ein Motiv haben, hat er doch seine Liebe zu einem jungen Schauspieler entdeckt, der seinerseits einer der beiden ermordeten Diven zu Füßen lag. Eine heikle Situation, ganz allgemein, und im prüden Amerika Ende der dreißiger Jahre, in denen die Geschichte spielt, ganz besonders delikat. Es ist also in Noel Cowards ureigenstem Interesse, den Morden auf die Spur und dem Mörder auf die Schliche zu kommen. Es gelingt - aber nicht ohne kräftigen Aderlass in Sachen Amouren.
Sprecher:Gerhard Polt
Daten zu Marcy Kahan:Vita: Marcy Kahan, in Montreal, Kanada, geboren, lehrt an der Universität von Oxford englische Literatur. Als Schriftstellerin arbeitet sie für Rundfunk, Theater, Film und Fernsehen und wurde bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. Der WDR produzierte zuletzt ihr Hörspiel "20 Zigaretten" (2007).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.02.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 21
Titel:
Autor: Juli Zeh
produziert in: 2012
produziert von: SRF
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Bearbeitung: Juli Zeh
Komponist: Martin Schütz
Inhalt: Eigentlich ist die Schauspielerin Jola mit ihrem Lebensgefährten Theo auf die Insel gekommen, um sich auf ihre nächste Rolle vorzubereiten. Als sie Sven kennenlernt, entwickelt sich aus einem harmlosen Flirt eine fatale Dreiecksbeziehung, die alle bisherigen Regeln außer Kraft setzt. Wahrheit und Lüge, Täter und Opfer tauschen die Plätze. Sven hat Deutschland verlassen und sich auf der Insel eine Existenz als Tauchlehrer aufgebaut. Keine Einmischung in fremde Probleme - das ist sein Lebensmotto. Jetzt muss Sven erleben, wie er vom Zeugen zum Mitschuldigen wird. Bis er endlich begreift, dass er nur Teil eines mörderischen Spiels ist, in dem er von Anfang an keine Chance hatte.

Ein meisterhaft konstruierter Psychothriller in der Tradition von Patricia Highsmith, bei dem der Hörer, genau wie Sven, alle Gewissheiten verliert. Zugleich gelingt Juli Zeh ein brillantes und hellsichtiges Kammerspiel über Willensfreiheit, Urteilsfindung, Schuld und Macht.
Sprecher:Peter Brombacher
Katja Reinke
Sebastian Rudolph
Bettina Stucky
Daten zu Juli Zeh:geboren: 30.06.1974
Vita: Juli Zeh (* 30. Juni 1974 in Bonn) ist eine deutsche Juristin und Schriftstellerin, die mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet wurde und durch ihr gesellschaftlich-politisches Engagement bekannt ist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 21
Titel:
Autor: Kurt Vonnegut
produziert in: 1981
produziert von: SDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Inhalt: Einer der wichtigsten Antikriegsromane der Weltliteratur und Meisterwerk der amerikanischen Postmoderne als Hörspiel:

Billy Pilgrim hat als US-Soldat die Ardennenoffensive überlebt und als Kriegsgefangener das Bombeninferno von Dresden im Februar 1945. Zurück in seiner Heimat, fällt er buchstäblich aus der Zeit. Nach dem Zufallsprinzip besucht er verschiedene Abschnitte seines Lebens und den Planeten Tralfamadore, wo er als Stellvertreter der Spezies Mensch ausgestellt wird.

Was macht der Krieg mit einem Menschen? Was machen die Bilder und Erinnerungen? Kurt Vonnegut entwirft ein Kaleidoskop des Irrsinns und des Absurden und beschreibt weniger die Zerstörung einer Stadt als die eines Menschen. Billy Pilgrim flieht vor seinen Erinnerungen an den Bombenhagel von Dresden in eine Science-Fiction-Welt. Die Bilder in seinem Kopf folgen einander assoziativ, sprunghaft und ohne zeitlichen Zusammenhang.

So ist »Schlachthof 5« eine Collage aus Fragmenten, die zu verschiedenen Zeitebenen und Handlungssträngen gehören, gemäß der Annahme des Erzählers, der Mensch sei nicht in der Lage, das Leben zu überblicken und aus der Geschichte zu lernen.

Wegen seiner Kritik am ›American Way of Life‹, sarkastischer Wendungen, drastisch-realistischer Szenen aus dem Soldatenleben und deutlicher sexueller Inhalte gehörte »Schlachthof 5« zu den oftmals verbotenen Werken der US-amerikanischen Literatur und wurde häufig aus Schulen, Bibliotheken und Lehrplänen verbannt.
Sprecher:Karin Buchali (Ruth, Frau von Norman Henderson)
Rainer Basedow (O'Conner)
Friedrich W. Bauschulte (Chiefinspektor Norman Henderson)
Walter Kreye (Inspektor Groves)
Marcus Lachmann (Sergeant Ferrogut)
Ernst H. Hilbich (Hillgrove)
Angelika Bender (Konstable Anabell Robbie)
Jürg Löw (Sergeant Brian Benskin)
Daten zu Kurt Vonnegut:geboren: 11.11.1922
gestorben: 11.04.2007
Vita: Kurt Vonnegut, geboren 1922 in Indianapolis, gestorben 2007. Erlebte 1944 als Kriegsgefangener die Zerstörung Dresdens, davon handelt auch sein bekanntester Roman: "Schlachthaus 5".
Erstsendung: 18.11.2018
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR Teil 1
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 21
Titel:
Autor: Marcel Proust
produziert in: 1993
produziert von: ORF
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Iris Drögekamp
Bearbeitung: Manfred Hess; Hermann Kretzschmar
Dramaturgie: Manfred Hess
Übersetzer: Bernd-Jürgen Fischer
Inhalt: »Prousts ›Suche nach der verlorenen Zeit‹ ist nicht nur ein grandioser Roman, sondern auch der perfekte Ratgeber für alle Lebenslagen.« Alain de Botton Der vierte Roman aus Marcel Prousts »À la recherche du temps perdu« heißt »Sodom und Gomorrha I«, erschienen in zwei Bänden zwischen 1920 und 1921. Im Alten Testament sind mit diesen Namen Städte benannt, die Gott unter einem Regen aus Feuer und Schwefel begrub, weil sie sich der Sünde hingegeben haben. Im Stadtpalais der hochadligen Familie der Guermantes hat sich für Marcel, den Ich-Erzähler, zuvor die mondäne Welt der exquisiten Gesellschaft erschlossen. Jetzt ist es Ausgangspunkt seiner Entdeckung der Welten von Sodom als der der männlichen und Gomorrha als der der weiblichen Homosexualität. Er beobachtet hier die zufällige Begegnung des Décadent Baron de Charlus und des Westenmachers Jupien: Trotz aller Standesunterschiede erkennen sie plötzlich einander und nutzen sofort die Gelegenheit zum Sex. Marcel dechiffriert ab da auf der Soirée der Prinzessin de Guermantes die Gäste als Leidende und Lächerliche im Spiel des (gleich)geschlechtlichen Begehrens. Die »Recherche« erzählt weiter: von Marcels Liebe zu der jungen und koketten Albertine Simonet, von seiner krankhaften Eifersucht bei dem Verdacht, sie begehre Frauen wie Mademoiselle Vinteuil, von Marcels Heiratsentschluss, von der Beziehung Charlus zum Geiger Morel, den Reisen in die Normandie nach Balbec, dem kunstsinnigen Salon der Aufsteigerin Madame Verdurin; schließlich von der Unbeständigkeit der Herzen und der vernichtenden Wirkung der Zeit.

Die Hörspielfassung wahrt die Eckpfeiler des Handlungs- und Erzählverlaufs. Sie kürzt aber radikal, um Platz zu schaffen: für umfangreiche akustische Tableaus entlang der Satzkonstruktionen, die den Proustschen Erinnerungsprozess in all seiner Hetereogenität belassen, in all seiner Komik und Unbarmherzigkeit.

Das Hörspiel basiert auf der neuen Übersetzung der »Recherche« durch Bernd-Jürgen Fischer, die 2016 abgeschlossen wurde.

1. Teil: Die Unstetigkeiten des Herzens
2. Teil: Die Küsten von Balbec
3. Teil: Betrübnisse von Mosieur de Charlus
Sprecher:Sabine Sinjen
MusikerEnsemble Modern
Daten zu Marcel Proust:geboren: 10.07.1871
gestorben: 18.11.1922
Vita: Marcel Proust (1871-1922) wurde in Auteil als Sohn eines Pariser Arztes und einer elsässischen Jüdin geboren. 1878 verbrachte die Familie ihre Ferien in Illiers, das später zu Ehren Prousts in Illiers-Combray umbenannt wurde. Proust studierte Jura, ohne Abschluss, und Literaturwissenschaft. 1895 begann er mit der Arbeit an dem Roman "Jean Santeuil", der unvollendet blieb. 1896 erschien "Freuden und Tage", eine Sammlung von Texten. Finanziell unabhängig, verkehrte er schon früh in den Salons der Pariser Aristokratie. 1903 starb sein Vater, zwei Jahre später die Mutter. Die Asthma-Anfälle, an denen Proust seit seiner Kindheit litt, verschlimmerten sich. Es folgte der Rückzug aus dem gesellschaftlichen Leben in sein schallisoliertes, mit Kork ausgeschlagenes Zimmer. 1912 beendete er "Unterwegs zu Swann", den ersten Band seines Hauptwerks "A la recherche du temps perdu", der 1913 auf Kosten des Autors erschien. 1919 erhielt er für den zweiten Band den Prix Goncourt. Als er am 18. November 1922 starb, waren erst zwei Drittel des Monumentalwerks publiziert. Heute gilt Proust als einer der Begründer der literarischen Moderne.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.03.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 21
Vorige/nächste Ausstrahlung:24.03.2019 um 18:30 bei DKultur (Folge 2 von 2)
Titel:
Autor: Michel Houellebecq
produziert in: 1982
produziert von: ORF-V
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Übersetzer: Norma Cassau
Bernd Wilczek
Inhalt: »Houellebecq trifft den Nerv der Zeit, die Angst vor dem Islam. Aber er bedient nicht die Ängste. Im Gegenteil. Er spießt sie auf.« Ruthard Stäblein in DIE TAGESZEITUNG »Soumission« ist ein radikaler Genreroman. Das Genre: Social Fiction. Radikal, weil nichts weniger als der Untergang unserer libertär-kapitalistischen Konsumgesellschaft im Mittelpunkt steht. Frankreich im Jahr 2022: Die Partei der ›Muslimbrüder‹ entscheidet unter der Führung des charismatischen Ben Abbes die Stichwahl um die französische Präsidentschaft gegen die rechtsnationalen ›Identitären‹ unter Marine Le Pen für sich. Um einen Bürgerkrieg zu vermeiden, haben das liberale wie konservative bürgerliche Lager und die Sozialisten den islamischen Politiker Ben Abbes unterstützt. Ein schleichender aber gleichwohl radikaler Gesellschaftswandel ist die Folge. Im Zentrum der Geschichte steht François – Mitte vierzig und nach seinen libertären Ausschweifungen gekennzeichnet vom 'Ennui'. Er arrangiert sich (oder kollaboriert) am Ende mit den Annehmlichkeiten der neuen, demokratisch gewählten islamischen Regierung. Als Literaturprofessor an der Sorbonne ist sein Spezialgebiet der Schriftsteller Joris-Karl Huysmans, ein Exponent der französischen Décadence-Literatur des späten 19. Jahrhunderts. Huysmans Leben und Werk erzählt vom aufgeklärten und sich verfeinernden Geist, dessen Identität sich immer mehr auflöst und nirgendwo Legitimitität findet. Selbstmord oder die Rettung im ästhetischen Katholizismus war hier die konsequente Schlussfolgerung. Genauso wie Huysmans willigt François ein in die Herrschaftsform einer religiös motivierten Domestizierung, die sich dieses Mal Islam nennt und in wörtlicher Übersetzung »Unterwerfung« bedeutet. Schließlich folgt auf jede Revolution eine Phase der Restauration; und die gut situierte der 1968er-Generation mündet eben in die ab dem Jahre 2022. »Wie jeder gute Genreroman ist auch ›Unterwerfung‹ voll drastischer Effekte, ironischer Wendungen und beißender Kritik am Zeitgeist. Und wie es sich für gute (Social)Science Fiction gehört, ist die Zukunft auch hier eigentlich nur eine entrückte Gegenwart: Ich möchte in meiner Hörspielfassung das Gegenwärtige in Houellebecqs Dystopie – oder Utopie, je nach Standpunkt! – mit dokumentarischen Mitteln erzählen. Konterkariert wird dieser Fake-Dokumentarismus von dem atmosphärischen Ästhetizismus, den François‘ Auseinandersetzung mit Huysmans auszeichnet.« (Leonhard Koppelmann)
Sprecher:Gert Westphal
Wolfgang Reinbacher
Dieter Witting
Elisabeth Arno
Daten zu Michel Houellebecq:geboren: 26.02.1956
Vita: Michel Houellebecq, geboren 1956 in La Réunion, lebt zur Zeit in Irland. Er ist Preisträger des Grand Prix National des Lettres. 1998 wurde ihm für das Buch "Elementarteilchen" der Prix Novembre zugesprochen. Es wurde inzwischen in 22 Sprachen übersetzt und hat eine Millionenauflage erreicht. "Plattform" ist nach "Ausweitung der Kampfzone" (Hörspiel des Monats August 2000) und "Elementarteilchen" (Hörbuch des Monats Oktober 2001) der dritte Roman Houellebecqs, den der WDR als Hörspiel produziert.
Hompepage o.ä.: http://www.houellebecq.info/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.10.2015
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 21
Titel:
Autor: Keigo Higashino
produziert in: 2008
produziert von: BR
Laufzeit: 292 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Steffen Moratz
Bearbeitung: Steffen Moratz
Komponist: zeitblom
Übersetzer: Ursula Gräfe
Inhalt: Was ist schwieriger: Eine unlösbare Aufgabe zu erstellen oder dieselbe zu lösen? Ishigami ist Mathematik-Lehrer und ledig. Ein Eigenbrödler, fast ausschließlich mit sich und theoretischen Problemen der Mathematik beschäftigt. Aber er ist in seine Nachbarin Yasuko verliebt. Als diese ihren gewalttätigen Ex-Mann ermordet, hilft er ihr, die Leiche zu entsorgen und verschafft ihr und ihrer 14-jährigen Tochter ein Alibi. Für ein Genie wie ihn scheint es kein Problem, die Polizei im Dunkeln tappen zu lassen. Doch der ermittelnde Kommissar bekommt ausgerechnet Unterstützung von dem Physiker Yukawa, der noch eine Rechnung mit Ishigami offen hat.
Sprecher:Florian von Manteuffel (Bardamu)
Felix von Manteuffel (Bardamu)
Rainer Bock (Robinson)
Katharina Schubert (Lola)
Jens Harzer (Arthur)
Stephan Bissmeier (Bestombes)
Wolfgang Pregler (Direktor)
Marina Galic (Molly)
Laura Maire (Madelon)
Julian Till Ostertag (Bebert)
Michèle Tichawsky (Beberts Tante)
Hans Kremer (Grappa)
Peter Fricke (Baryton)
Eva Gosciejewicz (Jüngere Frauenstimme)
Kornelia Boje (Ältere Frauenstimme)
Felix Klare (Jüngere Männerstimme)
Helmut Stange (Ältere Männerstimme)
Daten zu Keigo Higashino:geboren: 04.02.1958
Vita: Keigo Higashino, geb. 1958, japanischer Autor. Nach dem Studium und der Arbeit als Elektrotechniker zahlreiche, teilweise ausgezeichnete Krimiveröffentlichungen, die auch verfilmt wurden. Neben "Verdächtige Geliebte" (2006) in deutscher Übersetzung "Heilige Mörderin" (2008).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.06.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8340 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (26.03.2019)  (27.03.2019)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553522393
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.681.142
Top