• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 156 (156/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 482
Kriterien: Sprecher entspricht 'Jodoc Seidel' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 23 Rosen
Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney
Autor: Roger Graf
produziert in: 1996
produziert von: SRF
Laufzeit: 23 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Roger Graf
Inhalt: Die Schwestern Victoria und Alexandra Siemens vermissen einen Mann. Charlie Hürlimann, ehemaliger Geliebter Alexandras und gegenwärtiger Schwarm Victorias ist spurlos verschwunden.
Sprecher:Michael Schacht (Philip Maloney)
Jodoc Seidel (Polizist)
Monika Schärer (Victoria)
Ueli Beck (Herr Wanner)
Alice Brüngger (Frau Wanner)
Carol Blanc (Alexandra)
Isabel Schaerer (Frau Hürlimann)
Hans Peters (Nachbar)
Peter Schneider (Erzähler)
Daten zu Roger Graf:geboren: 27.11.1958
Vita: Roger Graf (* 27. November 1958 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller. Er ist vor allem als Autor für das Kriminalhörspiel Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.rogergraf.ch/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 482
Titel: 64'40'' – Hörspielvariation über ein Thema von Federico Fellini
Autor: Claude Pierre Salmony
produziert in: 2016
produziert von: SRF
Laufzeit: 68 Minuten
Regie: Claude Pierre Salmony
Komponist: Anatol Atonal
Inhalt: Dass ein alternder Hörspielregisseur mit reduziertem Pensum am Morgen des ersten Tages seiner neuen Produktion schon am Betreten des Radiostudios scheitert, ist ein böses Omen. Und das erweist sich als zutreffend: Da kommt tatsächlich ein Hörspiel nicht mehr zustande.

Am 27. Dezember 2015 wurde in Starbesetzung ein Tatort mit dem Titel «Wer bin ich?» ausgestrahlt, der einen Kriminalfall auf der Ebene des Filmsets platzierte, auf dem ein Tatort gedreht wird: Der Krimi im Krimi. Und am 5. Februar 2016 feierten die Brüder Ethan und Joel Coen die Premiere ihrer neuen Filmkomödie «Hail Cäsar». Geschichte: Bei den Dreharbeiten eines ambitionierten Projektes im Hollywood der 50er Jahre verschwindet der Hauptdarsteller. Besonders witzige Momente liefern Szenen, in denen eine Szene gedreht wird: Film im Film. Der deutsche Hörspielmacher Hermann Bohlen hat im vergangenen Jahr ein Hörspiel geschaffen, dessen Handlung in einem Hörspielstudio lokalisiert ist (siehe Hörspieltermin vom 11.05.2016) und bei Schweizer Radio SRF sind gleich zwei Produktionen entstanden, in denen ein Hörspiel im Hörspiel vorgeführt wird (siehe Hörspieltermin vom 04.05.2016).

Dass eine Kunstgattung sich selbst zum Gegenstand macht, ist ja keineswegs neu. Genannt sei nur Federico Fellinis Film von 1963 «8 ½ » («Achteinhalb»), in dem ein Filmprojekt abgebrochen wird, weil der Regisseur vom Set flieht, weil er eine Schaffenskrise hat. Thema ist das Scheitern.
Sprecher:Jörg Schröder (Regisseur Wolfgang)
Barbara Falter (Tontechnikerin Alina),
Jens Nielsen (Autor Sebastian)
Jodoc Seidel (Schauspieler Otto)
Jessica Higgins (Schauspielerin Polly)
Anette Herbst (Schauspielerin Paula)
Tobias Pingler (Schauspieler Rapper Ronny und Beratung Szenensprache)
Päivi Stalder (Programme Quality Managerin PQM Nicole)
Julia Glaus (Multimediamanagerin MMM)
Nickey Brändli (Empfangschefin)
Anatol Atonal (Musiker)
Daten zu Claude Pierre Salmony:Vita: Claude Pierre Salmony war - abzüglich einer sechsjährigen Auszeit in den 80er-Jahren - von 1976 bis Februar 2017 Mitglied der Hörspielredaktion (heute «Redaktion Hörspiel und Satire») bei Schweizer Radio SRF.
Erstsendung: 07.05.2016
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 482
Titel: Abgereist ohne Adressangabe
Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney
Autor: Roger Graf
produziert in: 1991
produziert von: SRF
Genre: Krimi
Regie: Roger Graf
Inhalt: Frau Seiler beauftragt Maloney, nach ihrer Tochter zu suchen. Diese ist aus der Wohnung, die sie mit einem jungen Mann teilte ausgezogen, und auch nicht mehr an ihrem Arbeitsplatz erschienen.
Sprecher:
offen
Philip Maloney: Michael Schacht
Polizist: Jodoc Seidel
Frank Grossenbacher: Daniel Boemle
Frau Seiler: Alice Brüngger
Stimme auf Band: Hans Peters
Erzähler: Peter Schneider
Daten zu Roger Graf:geboren: 27.11.1958
Vita: Roger Graf (* 27. November 1958 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller. Er ist vor allem als Autor für das Kriminalhörspiel Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.rogergraf.ch/
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 482
Titel: Actus tragicus oder der aufrechte Gang
Autor: Rachel Mizrahi
produziert in: 1978
produziert von: SR
Laufzeit: 62 Minuten
Regie: Jochen Senf
Übersetzer: Eugen Helmlé
Inhalt: Den Gang durch die Geschichte, die vor 70 Millionen Jahren begann und der Menschheit auf die Beine half, zeichnet die französische Autorin Rachel Mizrahi in ihrem ersten Hörspiel als eine "Actus Tragicus", als kontinuierlichen Versuch, den Menschen an die Ketten zu legen, deren Glieder die Etappen des 'Fortschritts' ausmachen. Er beginnt mit dem ersten eigenwilligen "Ich" im unverständlichen Palaver einer Affenherde und endet mit einem gellenden Hilfeschrei.
Sprecher:Karin Buchali
Hans Helmut Dickow
Wolfgang Forester
Melanie de Graaf
Hildegard Krekel
Marianne Lochert
Sibylle Nicolai
Heiner Schmidt
Jodoc Seidel
Hans Timerding
Erstsendung: 01.10.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 482
Titel: Allah hat hundert Namen
Autor: Günter Eich
produziert in: 1979
produziert von: SRF
Laufzeit: 74 Minuten
Regie: Robert Bichler
Komponist: Hans Moeckel
Inhalt: In diesem (seinem Lieblings-) Hörspiel hat Günter Eich sein zentrales Motiv wieder aufgegriffen: die Suche nach dem letzten Sinn des Lebens. Hakims Bemühen, den hundertsten Namen Allahs zu erfahren, jenes Wort, das Wesen und Geheimnis der Welt entschlüsselt, gerät zu einer Irrfahrt durch Geschichte und Kultur von Orient und Okzident. Die anmutige, poetische Geschichte voller Paradoxien, Anspielungen und Irrtümern erhält eine Lösung von hintergründiger Listigkeit: Hakim erkennt, dass die Ereignisse, die ihn auf seiner Suche begleiteten, bereits Übersetzungen des 100. Namens von Allah waren. Seither sieht er in allem schönen und Guten den Namen des Propheten.
Sprecher:Christoph Bantzer (Hakim)
Herlinde Latzko (Fatime
Peter Ehrlich (Stimme des Propheten)
Peter Oehme (Imam von Alamut)
Peter Kner (Jüngling)
Johannes von Spallart (Monsieur Dupont)
Hanna Burgwitz (Madame Dupont)
Jodoc Seidel (Kellner)
Inigo Gallo (Wirt)
Katja Kessler (Wirtin)
Rosel Schäfer (Jeanine)
Beatrice Föhr-Waldeck (La patronne)
Inge Bahr (Ninon)
Max Helfer (Bankbeamter)
Renate Schroeter (Odette)
Wolfgang Stendar (Botschafter)
Daten zu Günter Eich:geboren: 01.02.1907
gestorben: 20.12.1972
Vita: Günter Eich (* 1. Februar 1907 in Lebus; † 20. Dezember 1972 in Salzburg) war ein deutscher Hörspielautor und Lyriker. Zu seinen bekanntesten Werken gehören die Nachkriegsgedichte Inventur und Latrine, das Hörspiel Träume sowie die Prosasammlung Maulwürfe.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 482
Titel: Anti-Aging
Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney
Autor: Roger Graf
produziert in: 2011
produziert von: SRF
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Roger Graf
Inhalt: Frau Pauli befürchtet, dass ihr Mann sie vergiften möchte. Sie hat ein Vermögen geerbt und leidet an einem seltsamen Ausschlag. Maloney erfährt, dass der Ehemann leidenschaftlicher Tänzer ist und diese Leidenschaft mit einer anderen Frau teilt.
Sprecher:Michael Schacht (Philip Maloney)
Jodoc Seidel (Polizist)
Martina Schütze (Nadja Pauli)
Martina Schütze (Claudia Sturm)
Hans Ruchti (Pierre Pauli)
Marco Biondi (Hans Sturm)
Peter Fischli (Viktor Randegger)
Peter Schneider (Erzähler)
Daten zu Roger Graf:geboren: 27.11.1958
Vita: Roger Graf (* 27. November 1958 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller. Er ist vor allem als Autor für das Kriminalhörspiel Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.rogergraf.ch/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 482
Titel: Anwesenheit tut nichts zur Sache - Vier Hörspiele für Claude Pierre Salmony
Autor: Birgit Kempker
Anatol Atonal
Jens Nielsen
Peter Stamm
Michael Stauffer
produziert in: 2017
produziert von: SRF
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Birgit Kempker
Anatol Atonal
Johannes Mayr
Komponist: Birgit Kempker
Anatol Atonal
Philipp Schaufelberger
Julian Dillier
Hans Feigenwinter
Hans Koch
Thorsten Soltau
Karl Atteln
Inhalt: Vier Kurzhörspiele zu Ehren von Claude Pierre Salmony, eines langjährigen Hörspielredakteurs des Schweizer Radio SRF.

Ein Regisseur verwandelt sich in eine Beatbox. Ein achtzigjähriger Student möchte endlich promovieren – doch die Professorin ist inzwischen Putzfrau. Vier Schauspieler geraten in eine Zeitschlaufe. Und ein Gespräch mit dem Büsiater droht aus dem Ruder zu laufen.

Claude Pierre Salmony war – abzüglich einer kurzen Auszeit in den 80er Jahren – von 1976 bis 2017 Mitglied der Hörspielredaktion bei Schweizer Radio SRF. Zu seiner Pensionierung haben sich nun rund zwanzig Autoren, Musiker und Schauspieler – allesamt langjährige Weggefährten von Salmony – zusammengetan. Entstanden ist eine akustische Hommage, so vielstimmig, wie Salmonys Schaffen vielschichtig war.

(1) Apophänie mit Y
von Birgit Kempker und Anatol Atonal
Mit: Birgit Kempker und Claude Pierre Salmony
Musik und Regie: Birgit Kempker und Anatol Atonal

(2) Nicht Kohelet – Kein Prediger
von Jens Nielsen
Mit: Barbara Falter, Doris Wolters und Jodoc Seidel
Regie: Johannes Mayr
Musik: Philipp Schaufelberger

(3) Beim Büsiater
von Michael Stauffer
Mit: Judith Wipfler, Klaus Brömmelmeier und Michael Stauffer
Regie: Johannes Mayr
Musik: Julian Dillier, Hans Feigenwinter und Hans Koch sowie Thorsten Soltau

(4) Was der Kuckuck
von Peter Stamm
Mit: Natalia Conde, Sylvana Krappatsch, Katja Reinke und Daniel Kashi
Regie: Johannes Mayr
Musik: Karl Atteln
Sprecher:Birgit Kempker
Claude Pierre Salmony
Barbara Falter
Doris Wolters
Jodoc Seidel
Judith Wipfler
Klaus Brömmelmeier
Michael Stauffer
Natalia Conde
Sylvana Krappatsch
Katja Reinke
Daniel Kashi
Daten zu Birgit Kempker:geboren: 1956
Vita: Birgit Kempker, 1956 in Wuppertal geboren, wohnt in Basel. Sie schreibt Bücher, baut Hörspiele, Texte für die Kunst, Räume in der Kunst und vieles andere auch. Dozentin für Wort, Bild und Ton.
Daten zu Anatol Atonal:vollständiger Name: Anatol Kempker
Vita: Anatol Atonal, alias Kempker, ist 1982 in Deutschland geboren und in Basel aufgewachsen. Er hat an der Bauhausuniversität Weimar einen Master in Mediengestaltung gemacht. Von klein auf hat er zuerst als Sprecher, dann auch als Soundgestalter immer wieder an Hörspielproduktionen seiner Mutter Birgit Kempker mitgewirkt. Ein Teil seines eigenen Schaffens bewegt sich im Bereich des gesprochenen, sowie geschriebenen Wortes, im Zentrum seines Engagements stehen allerdings die beatlastige Musik und Sampleexperimente, die Klang- und Radiokunst.
Erstsendung: 01.04.2017
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 482
Titel: Arbeitslos
Schreckmümpfeli
Autor: James Michael Ullman
produziert in: 1980
produziert von: SRF
Laufzeit: 8 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Rainer Zur Linde
Inhalt: Auch eine Art Arbeitsbeschaffungsmodell
Sprecher:Hans-Günther Müller (Bowles)
Vera Schweiger (Claire Bowles)
Jodoc Seidel (Quingley)
Klaus Degenhardt (Erzähler)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 482
Titel: Atemlos
Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney
Autor: Roger Graf
produziert in: 2000
produziert von: SRF
Laufzeit: 24 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Roger Graf
Inhalt: Herr Weyermann vermisst seine Freundin, die ihn verlassen hat. Da sie offenbar in die Fänge einer Therapeutin geraten ist, die Atemreduktion zur Bewußtseinserweiterung empfiehlt, fürchtet er um das Leben seiner Maria. Maloney besucht die Therapeutin und lässt sich in die Geheimnisse der Atemlosigkeit einführen.
Sprecher:
offen
Philip Maloney: Michael Schacht
Polizist: Jodoc Seidel
Signetstimme: Peter Schneider
Arthur Weiermann: Peter Fischli
Verena Toma: Irmela Beyer
Tatjana Hänni: Sandra Moser
Domenico Amstad: Philipp Stengele
Francisca Galli: Fabienne Hadorn
Daten zu Roger Graf:geboren: 27.11.1958
Vita: Roger Graf (* 27. November 1958 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller. Er ist vor allem als Autor für das Kriminalhörspiel Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.rogergraf.ch/
Erstsendung: 2000
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 482
Titel: Auf der Flucht
Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney
Autor: Roger Graf
produziert in: 1993
produziert von: SRF
Laufzeit: 21 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Roger Graf
Inhalt: In Maloneys Büro erscheint ein Mann, der behauptet seine Frau tot an deren Arbeitsplatz aufgefunden zu haben. Er befürchtet nun wie Doktor Kimble von der Polizei gejagt zu werden und bittet Maloney, die Spuren die er verursacht hat zu entfernen.
Sprecher:
offen
Philip Maloney: Michael Schacht
Arzt: Jodoc Seidel
Frau Wolf: Alice Brüngger
Herr Kunz: Ueli Beck
Herr Girod: Fritz Zaugg
Polizistin: Monika Schärer
Erzähler: Peter Schneider
Daten zu Roger Graf:geboren: 27.11.1958
Vita: Roger Graf (* 27. November 1958 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller. Er ist vor allem als Autor für das Kriminalhörspiel Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.rogergraf.ch/
Erstsendung: 1993
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 482
Titel: Aus heiterem Himmel
Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney
Autor: Roger Graf
produziert in: 1994
produziert von: SRF
Laufzeit: 23 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Roger Graf
Inhalt: Der bekannte Leiter einer Werbeagentur kommt zu Maloney weil ein Geschäftspartner, dem er seine Agentur verkaufen wollte, entführt worden ist.
Sprecher:
offen
Philip Maloney: Michael Schacht
Polizist: Jodoc Seidel
Frau Geissbühler: Alice Brüngger
Herr Geissbühler: Ueli Beck
Frau Muroni: Isabel Schaerer
Looser: Oliver Bono
Herr Lehmann: Heinz Margot
Erzähler: Peter Schneider
Daten zu Roger Graf:geboren: 27.11.1958
Vita: Roger Graf (* 27. November 1958 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller. Er ist vor allem als Autor für das Kriminalhörspiel Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.rogergraf.ch/
Erstsendung: 1994
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 482
Titel: Aus lauter Dankbarkeit
Schreckmümpfeli
Autor: Peter Bradatsch
produziert in: 1986
produziert von: SRF
Laufzeit: 9 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Lorenz Keiser
Inhalt: Waschen, Schneidern, Umlegen
Sprecher:Rainer Zur Linde (Erzähler)
Jodoc Seidel (Her Mattes)
Gabriel Dominik Müller (Hannes Becker)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 482
Titel: Aussage
Autor: Gert Heidenreich
produziert in: 1968
produziert von: BR
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Hermann Wenninger
Inhalt: Klischee eines Vorfalls

Ein Jugendlicher, "aus geordneten Verhältnissen stammend", 17jährig, überdurchschnittlicher Schüler, hat seinen Vater ermordet. Er leugnet nicht, aber er nennt auch kein Motiv für die Tat, als er verhört wird. Verbirgt er es, oder gibt es keines, das der Kommissar zu begreifen vermöchte? Wenn sich der Versuch, den Schultag, einen Alltag des Täters zu rekonstruieren, immer wieder totläuft, so liegt das nicht nur an den Schwierigkeiten jedes Gesprächs mit einer sich sehr selbstbewußt gebenden Generation. Denn den Schlüssel zur Erklärung einer Tat wie dieser könnte nur die scheinbar absurde Einsicht bieten, daß sie eben kein Motiv im herkömmlichen Sinn hat.
Sprecher:Jodoc Seidel (Thaddäus Merschroth)
Heinz Baumann (Oberinspektor)
Konrad Georg (Vater)
Marlies Schoenau (Mutter)
Hannelore Elsner (Studentin)
Daten zu Gert Heidenreich:geboren: 1944
Vita: Gert Heidenreich, Autor dieser mit Hoffnung auf Frieden geschriebenen Geschichte, wurde 1944 in Eberswalde geboren, er lebt als freier Schriftsteller in Inning am Ammersee. Neben Geschichten, Essays, Prosa, Arbeiten für Kinder und Übersetzungen veröffentlichte er zahlreiche Theaterstücke. Zuletzt erschienen seine Erzählungen "Die Gnade der späten Geburt".
Erstsendung: 02.04.1969
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 482
Titel: Ausser Kontrolle
Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney
Autor: Roger Graf
produziert in: 2013
produziert von: SRF
Laufzeit: 26 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Roger Graf
Inhalt: Maloneys Klientin erzählt ihm von ihrer Schwester, die völlig aufgelöst ist, weil ihr Freund seit 6 Tagen spurlos verschwunden ist. Maloney macht sich sogleich auf die Suche nach dem Mann und landet bei einem Taxifahrer, der den Vermissten regelmässig durch die Stadt fuhr und ganz offensichtlich etwas verheimlicht.
Sprecher:Michael Schacht (Philip Maloney)
Jodoc Seidel (Polizist)
Martina Schütze (Daniela Elmiger)
Pilu Lydlow (Caroline (Carla Perren))
Philipp Stengele (Kaspar Hossmann)
Tillbert Strahl-Schäfer (Achim Bleisink)
Peter Schneider (Erzähler)
Daten zu Roger Graf:geboren: 27.11.1958
Vita: Roger Graf (* 27. November 1958 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller. Er ist vor allem als Autor für das Kriminalhörspiel Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.rogergraf.ch/
Erstsendung: 06.10.2013
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 482
Titel: Ballade vom Verschwinden der Harmonie
Autor: Roderich Feldes
produziert in: 1981
produziert von: SWF
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Roderich Feldes
Inhalt: Anläßlich eines Konzerts des dörflichen Gesangvereins "Harmonia" verschwindet zu fortgeschrittener Stunde die Vereinskasse mit baren 10 000 Mark. Es scheint, als ob den Diebstahl nur ein Mitglied des Vereins begangen haben kann. Plötzlich ist jeder, der mehr Geld als gewöhnlich ausgibt, verdächtig. Argwohn, Tratsch und gegenseitige Beschuldigungen lassen daraufhin die gewohnte dörfliche Harmonie mehr und mehr verschwinden. Freundschaften, Ehen und Geschäftsbeziehungen gehen in die Brüche. Das Geld zerstört die Fassade scheinbarer Idylle und zeigt, daß auch das Dorfleben längst Teil unserer Konkurrenzgesellschaft geworden ist, in der althergebrachte Formen der Solidarität nicht mehr bestehen können.
Sprecher:Jodoc Seidel (1. Mann)
Anfried Krämer (2. Mann)
Dieter Borsche (3. Mann)
Hans Helmut Dickow (4. Mann)
Wolfgang Unterzaucher (5. Mann)
Karin Schröder (1. Frau)
Christel Koerner (2. Frau)
Bahadir Acikkol (1. Kind)
Malte Koerner (2. Kind)
Daten zu Roderich Feldes:geboren: 21.12.1946
gestorben: 10.05.1996
Vita: Roderich Feldes (* 21. Dezember 1946 in Offdilln; † 10. Mai 1996 in Eiershausen) war ein deutscher Schriftsteller und PEN-Mitglied.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.02.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 482
Titel: Basler Totentanz
Schreckmümpfeli
Autor: Peterli Küng
produziert in: 1979
produziert von: SRF
Laufzeit: 11 Minuten
Regie: Jürg Bingler
Inhalt: Zum Morgenstreich, Vorwärts Marsch!
Sprecher:Jodoc Seidel
Franziska Kohlund
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 482
Titel: Beim Psychoanalytiker
Schreckmümpfeli
Autor: Jürg Acklin
produziert in: 1989
produziert von: SRF
Laufzeit: 9 Minuten
Regie: Peter Schneider
Inhalt: Wenn Phantasien Wirklichkeit werden.
Sprecher:Susanne Czepl, Jodoc Seidel
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 482
Titel: Bestattungsprobe
Autor: Ernst Herhaus
produziert in: 1968
produziert von: HR; SR; SDR; SWF
Laufzeit: 63 Minuten
Regie: Mathias Neumann
Inhalt: Das Thema ist der Tod und das makabre Verhältnis, in dem unsere Gesellschaft, die - wie es der Autor sieht - eine solche von "lebenden Leichnamen" ist, zum Tod und zum Sterben steht. Der Autor erzählt keine Geschichte im landläufigen Sinne. Er veranschaulicht und demonstriert sein Thema vielmehr durch apokalyptisch anmutende Situationsschilderungen (einen Barbesuch, eine Scheinbestattung, eine Orgie), die nicht kausal verknüpft, sondern imaginativ in einen eigenwilligen Bedeutungszusammenhang gestellt werden. Dieser wird überdies noch durch musikalische und parodistisch- kritische Akzente herausgearbeitet. So entstehen beklemmende Bilder, die etwas vom Zustand und der Atmosphäre unserer Gesellschaft spürbar machen.
Sprecher:Charles Wirths (Erzähler)
Alwin Michael Rueffer (Borowski)
Irene Mohler (Mädchen)
Horst Richter (Kellner/Chor/3. Sprecher)
Sigrid Hausmann (1. Dame)
Tatjana von Radetzky (2. Dame)
Karlheinz Schilling (1. Sprecher/Chor)
Werner Kreindl (2. Sprecher)
Thomas Stroux (Chor)
Herbert Bötticher (Beinchen)
Marianne Mosa (Vera)
Anfried Krämer (Friedrich)
Ute Zehlen (Sekretärin)
Herbert Mensching (Monolog "letzter Mensch")
Jodoc Seidel (Chor)
Horst Vollmer (Chor/4. Sprecher/Chef)
Erstsendung: 13.02.1969
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 482
Titel: Beste Freunde
Autor: Roger Graf
produziert in: 2016
produziert von: SRF
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Roger Graf
Inhalt: Maloneys Klientin möchte, dass er den Mord an ihrem Bruder aufklärt. Die Polizei geht davon aus, dass dieser einem Raubmord zum Opfer fiel. Seine Schwester aber glaubt, dass er von seinem besten Freund getötet wurde.
Sprecher:Michael Schacht (Philip Maloney)
Jodoc Seidel (Polizist)
Barbara Terpoorten (Kristina Wegmann)
Sandra Moser (Lea Pulver)
Andrej Togni (David Erstfeld)
Hans Ruchti (Severin Richter)
Peter Schneider (Erzähler)
Daten zu Roger Graf:geboren: 27.11.1958
Vita: Roger Graf (* 27. November 1958 in Zürich) ist ein Schweizer Schriftsteller. Er ist vor allem als Autor für das Kriminalhörspiel Die haarsträubenden Fälle des Philip Maloney bekannt.
Hompepage o.ä.: http://www.rogergraf.ch/
Erstsendung: 20.03.2016
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 482
Titel: Betten am Horizont
Autor: Endre Vészi
produziert in: 1971
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Ulrich Lauterbach
Übersetzer: Agnes Maria Csiky
Inhalt: Der ungarische Autor Endre Veszi zeigt in seinem Hörspiel "Betten am Horizont" einfache, zur Reflexion kaum fähige Menschen in einer Zwangslage, die aus dem Versagen der sozialistischen Gesellschaft resultiert und zwangsläufig zu schweren Störungen im sozialen Verhalten führt. Insofern impliziert dieses Hörspiel, wenngleich es sich als subtiles Kammerspiel geriert, eine harte Kritik an der Gesellschaft. An sich harmlose Menschen sehen sich dazu gebracht, um ihrer nackten physischen Existenz willen Demütigungen hinzunehmen oder anderen Schaden zuzufügen. Es war, wie sich die Bettstellen-Vermieterin Viola und ihr ältester Mieter Lajos erinnern, damals so schlimm geworden, als der junge Mann gekommen war. Sein aufbegehrendes Verhalten hat die dumpf vegetierenden Menschen aufgestört und ihnen die menschenunwürdigen Bedingungen ihrer Existenz wenigstens halbwegs bewußt gemacht. Verwirrung und Unruhe waren die Folge.
Sprecher:Ellinor von Wallerstein (Viola)
Jodoc Seidel (Lajos)
Horst Michael Neutze (Der junge Mann)
Erstsendung: 16.03.1971
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Die Anzahl der Treffer ist nicht mehr sinnvoll durchsuchbar.
Bitte die Kriterien überprüfen und neue Abfrage starten.
Hinweise zur Nutzung der Suchfunktion findet man hier
Abfragedauer: 0,6264 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547700341
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.727
Top