• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.481 Einträge, sowie 1.722 Audiopool-Links und 495 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 539 (539/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 165
Kriterien: Sprecher entspricht 'Jochen Kolenda' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Abgewertet
Autor: Bernd M. Grashoff
produziert in: 1973
produziert von: RB; BR
Laufzeit: 64 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Dieter Carls
Komponist: Raoul Wolfgang Schnell
Inhalt: Mrs. Scattergood, eine frühere Polizistin, die jetzt als Privatdetektivin tätig ist, erhält einen Anruf von Etta Sogorski. Ettas Mutter, Jane Bruce, die als Sergeant in der Abteilung Personenschutz arbeitete und zuletzt als Bodyguard der Familie des Finanzministers eingesetzt war, wurde tot in ihrem Dienstwagen aufgefunden. Als Todesursache stellt man Selbstmord fest. Etta beauftragt die Privatdetektivin, den Fall genauer zu untersuchen. Denn seltsamerweise bekam Etta nach dem Tod ihrer Mutter von einer Bank eine größere Summe überwiesen, deren Herkunft unklar ist. Mrs. Scattergood wittert eine erste Spur.
Sprecher:Vater: Helmut Qualtinger
Mutter: Herta Konrad
Johanna: Ruth Drexel
Zenzi: Rosemarie Seehofer
Ederer: Eduard Linkers
Katzenstein: Heinz Ehrenfreund
Photograph: Alexander Malachovsky
Vetter: Eduard Leutner
1. Beamter: Werner Kreindl
2. Beamter: Robert Michal
Postbeamter: Willy Harlander
Zitatsprecher: Harald Leipnitz
Daten zu Bernd M. Grashoff:geboren: 1937
Vita: Bernd Grashoff, geboren 1937 in Köln, schrieb als Student sein erstes Hörspiel. Viele seiner Stücke wurden vom WDR produziert. Der in Oberbayern lebende Autor schreibt auch Romane und Theaterstücke.
Erstsendung: 07.11.1992
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 165
Titel: Abkehr mit Martinshorn
Autor: Günter Westerhoff
produziert in: 1953
produziert von: SDR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Inhalt: "Ich sage dir, mach in deinem Alter kein Akkord mehr. Ich kenne das - habe im Ersten Weltkrieg bei Krupp Geschützlafetten genietet, zwölf Stunden täglich. Wenn der Prüfer kam und konnte den Fingernagel unter den Nietenkopf schieben, dann mußte der Bolzen raus. Und dann konntest du mal zusehen, woher du neue Nieten bekamst - mußtest schon den Magaziner gut kennen. Nein, nein. Laß die Finger davon." Mit diesen Worten versuchte der Vater den Sohn vor der Akkordarbeit zu warnen. Jetzt steht der Sohn an der Stanze, im Akkord. Günter Westerhoff schildert auf dem akustischen Hintergrund der Arbeit in einem Betrieb der 60er und 70er Jahre den Zusammenbruch eines Akkordarbeiters.
Sprecher:Heinz Reincke (Neger Josef Billings)
Lieselotte Köster (Josefine Billings)
Daten zu Günter Westerhoff:Vita: Günter Westerhoff, geboren 1923 in Essen, arbeitete als Schlosser 41 Jahre lang auf Zechen und in verschiedenen Betrieben. Er lebt als Rentner in Mülheim a.d. Ruhr und ist Mitglied der Dortmunder "Gruppe 61". 1978 erschien sein Band "Vor Ort", Gedichte und Erzählungen eines Arbeiters. Er hat bisher ein Hörspiel geschrieben: "Ratten im Kanal" (1981).
Erstsendung: 25.06.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 165
Titel: Abriss
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 5.2000
Autor: Ulrich Land
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 107 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Inhalt: Der Umzug der Bundesbehörden von Bonn nach Berlin lässt die Baubranche in der neuen Hauptstadt boomen. Jetzt soll sogar ein riesiger Freizeitpavillon für die gestressten Abgeordneten entstehen. Die Bauarbeiter sind unzufrieden, denn zunehmend werden ausländische Schwarzarbeiter beschäftigt - zu gnadenlos ausbeuterischen Konditionen. Eines Tages findet man im Fundament Leichenteile des Geschäftsführers der Leiharbeitsfirma. Doch Polier Bott macht seinen Kollegen klar, dass die eigentlichen Gegner drei Hierarchiestufen höher zu finden sind. Und so planen sie für die feierliche Eröffnung des Bauwerks eine zünftige Einlage: einen revolutionären Abriss.
Sprecher:Peter Nottmeier (Darwinski)
Susanne Pätzold (Lore)
Ludger Burmann (Kurti)
Camilla Renschke (Ann-Kathrin)
Johanna Bergmann (Jennifer)
Claus-Dieter Clausnitzer (Vater)
Beate Abraham
Claudia Fenner
Edda Fischer
Angelika Fornell
Stefan Gebelhoff
Barbara Hintzen
Wolfgang Rüter
Martin Zuhr
Daten zu Ulrich Land:geboren: 13.03.1956
Vita: Ulrich Land, geboren 1956, studierte Germanistik, Geografie, Philosophie und schreibt Features, Prosa und Hörspiele. Deutschlandradio produzierte zuletzt "Ins Gras gebissen" (2006) und "Vernagelt" (2008).
Hompepage o.ä.: http://www.ulrichland.de/
Erstsendung: 29.05.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 165
Titel: Afrika 4: Der Löwe im Garten
Autor: Silja Uibu Horne
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Frank-Erich Hübner
Inhalt: Bis vor einigen hundert Jahren gehörte die afrikanische Landschaft noch den wilden Tieren und den Eingeborenen. Dann kamen die Einwanderer mit ihren Gewehren und jagten und jagten. Heutzutage müssen die letzten wilden Tiere in Wildreservaten leben und werden dort vom Personal der reservate "wissenschaftlich verwaltet". Viele Touristen aus der ganzen Welt kommen hierher, um die letzten Reste der afrikanischen Wildnis und Romantik zu erleben. Die Eltern von Mpumelelo (10) und Basetsana (8) arbeiten und wohnen in so einem Reservat. Die Kinder kennen die manchmal gefährlichen Eigenarten des Wildes, aber staunen über die seltsamen Touristen, die dauernd in Schwierigkeiten geraten, so wie neulich Yannous, der coole Junge aus Johannesburg.
Sprecher:Davide Brizzi (Rajan)
Philipp Schepmann (Baskar)
Tobias Klausmann (Krishna)
Volker Risch (Kokosnussverkäufer)
Celine Vogt (Tulassi)
Simon Roden (Taxifahrer)
Thomas Lang (Chef)
Peter Lieck (Sublieferant)
Walter Gontermann (Einkäufer)
Marianne Rogée (Dr. Nambi)
Hans Holzbecher (Mukunda)
Gisela Claudius (Frau am Wasserbrunnen)
Volker Niederfahrenhorst (Polizist)
Katharina Palm (Mutter)
Daten zu Silja Uibu Horne:geboren: 1942
Vita: Silja Uibu Horne wurde 1942 in Estland geboren, studierte in München und Berlin Kunst und Keramik und lebt seit 1965 in Südafrika. Sie war zunächst Farmerin in der Kalahari und später, von 1985 bis 1995, Lektorin für Keramik und Kunsttherapie an der Free State University. Seit einigen Jahren arbeitet sie als freie Autorin.
Erstsendung: 28.12.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 165
Titel: Am Mittwoch wird der Rabbi naß
Autor: Harry Kemelman
produziert in: 1993
produziert von: SFB; RB
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Holger Rink
Bearbeitung: Ingo Golembiewski
Komponist: Henk Nouwenhoud
Übersetzer: Gisela Stege
Inhalt: Kaplan, der neue Gemeindevorsteher, will ein Gelände für ein Meditationszentrum erwerben. Finanziert werden soll es durch den Verkauf eines Häuserblocks, den der alte Goralski der Synagoge vermacht hat. Doch der Käufer besteht darauf, daß der Apotheker Aptaker mit seinem Drugstore aus dem Anwesen ausziehen soll. Auf einen Schlag scheint Aptakers Lebensgrundlage gefährdet. Als dann noch in seiner Apotheke Medikamente mit verheerenden Folgen vertauscht werden, ist er am Ende. Hat der sonst so gewissenhafte Aptaker sich an einem Erzfeind rächen wollen, oder ist er das Opfer einer makabren Verschwörung geworden? Da scheint nur noch der Rabbi helfen zu können.
Sprecher:Hans Peter Korff (Kapitän)
Irm Hermann (Elsbeth Mond)
Hilmar Thate (Kutscher Iwan)
Ulrike Krumbiegel (Lena)
Walter Pfeil (Lotse)
Veit Schubert (Steuermann)
Greger Hansen (Rudergänger)
Johannes Schenk (Radiostimme und Matrosen)
Daten zu Harry Kemelman:geboren: 24.11.1908
gestorben: 15.12.1996
Vita: Harry Kemelman (* 24. November 1908 in Boston, Massachusetts; † 15. Dezember 1996 in Marblehead, Mass.) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Literaturprofessor.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.04.1995
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 165
Titel: Anna Paula Faltenwurf
Auszeichnungen (1):Terre des hommes Kinderhörspielpreis: 1989
Autor: Axel Scheibchen
produziert in: 2004
produziert von: HR
Laufzeit: 3 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Heinz Bruehl
Inhalt: Die Hose mit dem Groschen zuviel

Das ist das Schöne an einem Trödelmarkt: Ohne daß man nach etwas Bestimmten sucht, kauft man das unnützeste Zeug, aber echt antik! Maxi Löwe, 13 Jahre, entdeckt eine Hose, die jeder einfach nur lächerlich findet. "Er sieht einfach unmöglich aus in diesem antiken Beinkleid !" sagt Franziska, Maxis Mutter. Aber der Eigensinn hat ihn gepackt; er muß diese Hose haben. Und dann findet er genau die acht Mark, die sie kosten soll, in der Tasche eben dieser Hose - genau genommen ist noch ein Groschen mehr drin-als er gerade brauchte. Und so bekommt Maxi es mit einer seltsamen Hose zu tun, nämlich mit Anna Paula Faltenwurf, der Hose, die singt und spricht. Anna Paula ist 2000 Jahre alt, und sie hat immer einen Groschen mehr in der Tasche, als man braucht. Aber für das, was Maxi braucht, gibt's nichts! Wenn er fragt, kommt Anna Paula ihm mit ihren wilden Geschichten von eigensinnigen Leuten aus ihrem 2000jährigen Leben.
Sprecher:Monika Müller-Heusch
Helge Heynold
Daten zu Axel Scheibchen:Vita: Axel Scheibchen, geboren 1946 in Wiesbaden, lebt als freier Autor und Regisseur in Köln. Er begann als Allrounder (Journalismus bis Lyrik). In den letzten Jahren schreibt er meist Kinderhörspiele, für die er mehrmals den Kinderhörspiel-Preis 'terre des hommes' erhielt.
Erstsendung: 27.03.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 165
Titel: Auf dem Tanzparkett
Autor: Judith Herzberg
produziert in: 1974
produziert von: BR
Laufzeit: 59 Minuten
Kunstkopf:
Regie: Friedhelm Ortmann
Bearbeitung: Friedhelm Ortmann
Komponist: Frank Duval
Übersetzer: Gregor Laschen
Inhalt: Nicht lange nach ihrer Scheidung von Alexander ist für Lea wieder Hochzeitstag. Zu ihrer Trauung mit Nico haben Leas Eltern alle Bekannten eingeladen. Auch Alexander ist gekommen und Dory, Nicos erste Frau. Recht verloren stehen die Gäste im großen Haus herum, gesellen sich zu kleinen, wechselnden Grüppchen und machen Konversation, unter deren leichter Oberfläche die bösen Erinnerungen an die Vergangenheit, die verwirrten Gefühle, die bodenlos erscheinende Gegenwart spürbar sind. Eigentlich sollte alles schon vergessen sein. Es liegt weit zurück, als Leas und Nicos Eltern von den Deutschen ins Lager gebracht wurden und die Kinder von fremden Leuten, von Kriegseltern, aufgenommen werden mußten. Aber allen ist ein Gefühl der Sinnlosigkeit zurückgeblieben. Schließlich ist es Zufall, daß Nicos Mutter im Lager getötet wurde und sein Vater zurückgekehrt ist. Zufall, daß Leas Eltern beide überlebt haben. Zufall, daß sie ihr Kind bei der Kriegsmutter wiedergefunden haben, zu der es zufällig gekommen ist. Es hätte alles anders kommen können. Es wäre sogar wahrscheinlicher gewesen, wenn es anders gekommen wäre. Wenn andere überlebt hätten. Eigentlich ist es völlig unglaubhaft, daß sie jetzt hier sind. Anstelle von anderen, die tot sind. "Auf dem Tanzparkett" ist ein Stück über Geschichte, nicht nur über familieninterne, sondern vor allem über die des deutschen Nazismus. Es handelt von Erlebnissen der niederländischen Juden während der deutschen Besetzung, vom Geschehen in deutschen Konzentrationslagern.
Sprecher:Andrea Jonasson (Nicole Vervier)
Hansjörg Felmy (Kommissar Clément)
Harald Leipnitz (Robert Galetti)
Horst Sachtleben (Kriminalassistent Fabien)
Werner Schwier (Rechtsanwalt Duhamel)
Daten zu Judith Herzberg:geboren: 04.11.1934
Vita: Judith Herzberg, geboren 1934 in Amsterdam, lebt in Amsterdam und Tel Aviv. Sie schreibt Lyrik, Theaterstücke und Libretti. 1982 erhielt sie den Kritikerpreis der niederländischen Theaterkritiker, 1988 den Charlotte-Köhler-Preis für das beste niederländische Theaterstück der vergangenen zehn Jahre, 1984 den Jost van Vondel-Preis für ihr Gesamtwerk. Als Hörspiele wurden in Deutschland realisiert: "Auf dem Tanzparkett" (WDR 1987),"Lieber Arthur" (SDR/NDR 1988), "Der Karakal" (SDR 1988),"Und/oder" (NDR/SFB/SDR 1990).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.03.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 165
Titel: Bagger im Auge des Taifuns oder Blackbox und Babyblue
Blackbox B 1 (Folge 21)
Autor: Inge Meyer-Dietrich
Herbert Somplatzki
produziert in: 2008
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Frank-Erich Hübner
Inhalt: Blackbox B1. Was hat man sich darunter vorzustellen? Eine "Blackbox" ist ein schwarzer Kasten mit einer Öffnung auf der einen Seite, um etwas hineinzustecken; und mit einer auf der anderen, damit etwas herauskommen kann. Die Blackbox ist ein Bild für die Suche nach einer Lösung. Man weiß, was man hineinsteckt; man weiß, was herauskommen soll. Aber wie es passiert, bleibt im Dunkeln. Und B1: Die alte Hellwegstraße, Handelsweg und napoleonische Aufmarschroute gen Osten, schnur stracks auf den Kirchturm der nächsten Ortschaft ausgerichtet. Die B1ist mehr und mehr im Autobahnnetz verschwunden. Geblieben sind die Kirchtürme, an denen noch am besten die topografische Entwicklung der Region abzulesen ist, die sich jetzt im "Strukturwandel" befindet. Und da ist im Januar l989 ein Unbekannter, ein Fremder (?), eingeflogen, wurde aber erstaunlicherweise am Flughafen erwartet und von Heinrich, dem Gelsenkirchener Taxifahrer mit der imposanten Lyriksammlung, in ein Lokal chauffiert, das "Blackbox" heißt. Dort erwartet ihn, mit anderen, Barbara, die Frau aus dem Revier, zu der er ein seltsames erotisches Verhältnis entwickelt. Außerdem sitzt da die "Blackbox"mannschaft, die ihn, den Unbekannten, ohne lange Vorrede in ihre Arbeit einbezieht: "Tondokumente des Umbruchs und des Wandels der Region sollen erstellt werden". Doch der einfache Ansatz entpuppt sich bald als schwierig. Beim Frage- und Antwort­Spiel vermischen sich schnell Wirklichkeit und Fiktion. Mehr und mehr wachsen sich die optimistischen Aussagen der Wirtschaftsförderer und Gewerkschafter, der Verbandsgeschäftsführer und Manager zu Alpträumen aus. Die Vision vom neuen "Szenario Ruhrgebiet" treibt Handlung und Figuren in Agenten- und Liebesabenteuer, in Museumsschlachten und in das Reich der Mütter, in die makabre Vision einer Landschaft unter Tage: Grubentouren im Schoß von Mutter Erde - und in den Sternenrausch auf der Hohensyburg. Und dann, im November 1989, bekommt der "Strukturwandel" einen ganz neuen Akzent. Das Ruhrgebiet scheint plötzlich gar nicht mehr da zu sein. Verzweifelt versucht der Unbekannte, der nun längst Faustus heißt, bei einem Video­Weihnachtsessen in der "Blackbox" die Probleme der Region ins Gedächtnis zurückzurufen. Vergeblich. Da schleust er sich im Februar 1990 mit einem Trick - einer Todesanzeige - in die Gesellschaft junger dynamischer Leute in Essen. Doch vom höchsten Rathaus der Republik erkennt er, daß der Zug mit Besuch aus Leipzig bereits eingefahren ist. Sein Entschluß, nun selbst in die DDR zu fahren, wird nicht von allen verstanden. Will er von dort zurückholen, was im Ruhrgebiet unterzugehen droht: das Bewußtsein der eigenen Probleme?
Daten zu Inge Meyer-Dietrich:geboren: 27.12.1944
Vita: Ich wurde 1944 geboren und bin in Bochum aufgewachsen. Als Kind hörte ich gern zu, wenn meine Mutter mir Märchen erzählte oder wenn mein Vater ungewöhnliche Figuren für mich erfand wie die "Oma Nümmes" mit ihren seltsamen Abenteuern. Das gefiel mir so gut, dass ich mit fünf Jahren begann, mir eigene Geschichten und Gedichte auszudenken und sie aufzuschreiben. Geschrieben habe ich seit meiner Kindheit immer wieder, aber hauptsächlich für mich ...
Hompepage o.ä.: http://www.ingemeyerdietrich.de/
Daten zu Herbert Somplatzki:geboren: 1934
Vita: Herbert Somplatzke, geboren 1934 in Masuren, siedelte 1946 ins Ruhrgebiet über und arbeitete elf Jahre im Bergbau. Er studierte später Sport, Medienpädagogik, Germanistik und Erziehungswissenschaften. Somplatzki schrieb Lyrik und Prosa. Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 01.10.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 165
Titel: Bei Anpfiff Mord
Autor: Horst Hensel
Heinrich Peuckmann
produziert in: 1980
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Wirbitzky
Komponist: Reiner Bredemeyer
Inhalt: Manni und Bärchen, Kriminalkommissar und Assistent, haben ein gemeinsames Hobby, den BVB, der endlich mal wieder an die Bundesligaspitze gehört. Überhaupt ist diese Fußballszene des Reviers sowas von aufregend, daß da zwangsläufig mal was passieren muß, wo die beiden ihre Finger im Spiel haben könnten. Und tatsächlich: Vor dem großen Duell wird der Shooting-Star und angehende Nationalspieler Werner Konitz erschlagen in der Kabine aufgefunden.
Sprecher:Victor Klemperer: Jürgen Hentsch
Eva Klemperer, seine Frau: Brigitte Lindenberg
Fräulein von Putten, Sekretärin: Marion van de Kamp
Annemarie, Ärztin: Barbara Dittus
Gusti, Schriftstellerin: Katja Paryla
Peter Bause
Peter Brang
Inge Bartels
Wolfgang Brunecker
Berti Deutsch
Werner Ehrlicher
Rolf Elbe
Otto-Erich Edenharter
Wibke Fuhrken
Martina Gollasch
Gerd Grasse
Peter Groeger
Wolfram Handel
Horst Hamann
Helmut Hellstorff
Ingrid Hustadt
Yvonne Jadwiga
Werner Kamenik
Ruth Kommerell
Jürgen Kluckert
Hilde Kneip
Elsa Korén
Hans-Ullrich Lauffer
Horst Lebinsky
Kristof-Mathias Lau
Hans Maikowski
Ernst Meincke
Günter Meyer-Brede
Siegfried Pfaff
Eberhard Prüter
Ellen Rappus
Christine Schwarz
Lothar Schellhorn
Regine Reginek
Heidi Weigelt
Achim Petry
Dieter Wien
Siegfried Wittlich
Walter Wickenhauser
Daten zu Horst Hensel:geboren: 02.05.1947
Vita: Horst Hensel, Jahrgang 1947, arbeitete als Fernmeldehandwerker und nun als Lehrer. Er war Hochschulassistent in Bielefeld und promovierte mit einer Arbeit über "Werkkreis oder die Organisierung politischer Arbeiterliteratur". Er schreibt Stücke für Straßentheater, Erzählungen und Hörfunk-Feature. Als Lyriker veröffentlichte er 1980 den Band "In den Scherben deiner Augen", für den er den Lyrikpreis "Der arme Poet" erhielt. Sein erster Roman "Aufstiegsversagen" erschien 1984. Horst Hensel lebt in Kamen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Heinrich Peuckmann:geboren: 15.07.1949
Vita: Heinrich Peuckmann (* 15. Juli 1949 in Kamen) ist ein deutscher Schriftsteller und Gymnasiallehrer.
Hompepage o.ä.: http://www.heinrich-peuckmann.de/
Erstsendung: 24.06.1991
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 165
Titel: Bellende Hunde beißen
Autor: Maud Tabachnik
produziert in: 2004
produziert von: RB
Laufzeit: 37 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Edwin Ortmann
Dramaturgie: Angela di Ciriaco-Sussdorff
Übersetzer: Edwin Ortmann
Inhalt: Im Südwesten Frankreichs, dort, wo die Franzosen selbst von "la peste brune", der "braunen Pest" sprechen, wird der Dorfschullehrer Bernard Lenterne brutal ermordet. Er kam aus einer anderen Gegend, wählte "grün" und gehörte einem Anti-Jagd-Komitee an. Zuletzt war er als Schöffe zu einem Mordprozess gerufen worden: Ein Mitglied der "Unabhängigen Kaufleute von Frankreich" hatte einen jüdischen Finanzbeamten ermordet. Der Angeklagte wurde zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilt. Ein Freund des Lehrers, ökologischer Ziegenbauer und junger Familienvater, steht ebenfalls in der Schusslinie der extrem rechten Einheimischen. Er ruft daher eine gemeinsame Studienfreundin, mittlerweile Journalistin einer großen Tageszeitung in Paris, zu Hilfe. Doch nun geht die Hetzjagd erst recht los. Nicht nur lassen die Leute ihre Hunde auf die unliebsamen Fremden los, eine Nachbarin des ermordeten Lehrers wird im Innenhof ihres Hauses erhängt aufgefunden.
Sprecher:Roman Knizka (Alex)
Fritzi Haberlandt (Santa)
Jule Böwe (Leva)
Marlen Diekhoff (Lija)
Dietrich Mattausch (Wilhelm)
Gabriele Möller-Lukasz (Dina)
Ulrich von Bock (Polizist)
Daten zu Maud Tabachnik:geboren: 12.11.1938
Vita: Maud Tabachnik, Jahrgang 1938, ist Osteopathin und Physiotherapeutin. Seit 1990 veröffentlicht sie Krimis, meist mit politischem Hintergrund. Sie lebt in Paris.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.05.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 165
Titel: Blaschek
Autor: Joachim Castella
produziert in: 1977
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Frank Hübner
Komponist: Wolfgang Schoor
Dramaturgie: Adrian Winkler
Inhalt: Blaschek, ein Mann nicht ohne Vergangenheit, braucht wieder einmal Geld. Als letzten Ausweg bittet er den umtriebigen Anwalt Gernot Roth um Hilfe, der überall gute Verbindungen hat und überdies mit Ingrid, Blascheks Ex, verheiratet ist. Widerwillig, mehr um sich von den ungebrochenen Anläufen freizukaufen, mit denen Blaschek versucht, im Kontakt mit seiner Ex-Frau und der gemeinsamen Tochter zu bleiben, bringt Roth ihn als Chauffeur bei einer Software-Firma unter, die er anwaltlich betreut. Aber der Ärger bleibt Blascheks treuer Begleiter: einer seiner Fahrgäste verschwindet eines Nachts spurlos und wird am nächsten Morgen tot an der A 40 aufgefunden. Und wieder einmal steht die Polizei vor Blascheks Wohnungstür. Der geht, von seinem Nachbarn Herbert und der attraktiven Telefonistin seiner Firma unterstützt, auf eigene Faust der Sache nach und findet sich in einen Fall von Industriespionage verwickelt - inmitten einer Region der Silicon-Euphorie.
Daten zu Joachim Castella:geboren: 1962
Vita: Joachim Castella, geboren 1962, lebt in Bochum. Er arbeitete als Ghostwriter, Übersetzer, Sachbuchautor. Sein Krimihörspiel "Blaschek" wurde mit einem Stipendium der Filmstiftung NRW gefördert.
Erstsendung: 05.10.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 165
Titel: Bottrop oder Gizeh - die Suche nach dem Original
Autor: Sandra Wolters
Jörg Stank
Christoph Tewes
Stefan Laik
Gabriele Kraiczek
Regie: Thomas Werner
Inhalt: Ein Hörspiel über den wahren Grund, warum Bottrop so einmalig ist

Bottrop ist eine kleine Großstadt am Rande des Ruhrgebiets zwischen Oberhausen-Osterfeld und Essen-Altenessen. Seine braven Bürgerinnen und Bürger leben in beschaulicher Umgebung zwischen Kaufhaus, Kirchen und diversen Mehrzweckhallen. Die Zeit der üblichen Klassenkämpfe ist vorbei, und ein Gefühl kollektiver Unzufriedenheit eint Arbeiterschaft, Bürgertum und die paar wirklich Reichen: Sie alle sind sturzbetroffen vom schlechten Image ihrer Stadt. Bis zu dem Tag, an dem Bottrop - für alle unerwartet - auf dem Monitor eines interstellaren Raumkreuzers (400 x 200 x 50 'iM' = "intergalaktische Meter") erscheint. Die Autoren und Autorinnen sind Mitglieder des Kulturrat Bottrop e.V.
Erstsendung: 10.12.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 165
Titel: Cruisin ...
Phil Perfect erzählt: Legenden des Rock'n' Roll (Folge 3)
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 4.1994
Autor: Serge Clerc
François Gorin
produziert in: 1980
produziert von: ORF-K
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Thomas Werner
Bearbeitung: Barbara Schäfer
Übersetzer: Harald Sachse
Inhalt: Phil Perfect ist Reporter aus der Welt der heißen Klänge. Mit seinem Kompagnon Sam Bronx ist er auf den Spuren der Legenden des Rock 'n' Roll, immer bemüht, Sensationelles aus dem Leben der Stars und über ihre Musik zu erfahren.
Sprecher:Elfriede Schüsseleder (Anne)
Peter Ertelt (Tristam)
Hertha Fauland (Tante Henrietta)
Adrienne Pokorny (Mrs. Amanda McBride)
Daten zu Serge Clerc:geboren: 12.10.1957
Vita: Serge Clerc (geboren am 12. Oktober 1957 in Roanne, Loire) ist ein französischer Comic-Autor und Zeichner.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.04.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 165
Titel: Da waen et nur noch drei
Autor: Werner Streletz
produziert in: 1972
produziert von: SDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Mundarthörspiel im Ruhrpottslang
Regie: Heinz Wilhelm Schwarz
Inhalt: Noch einmal treffen sie sich im alten Haus zum Fondue: der Junge, der Onkel, die Tante. Das Haus ist ihre Vertrautheit, und die Gespräche bringen die Zeiten in Erinnerung, die man gemeinsam in diesem Haus verbracht hat. Wenn sie auseinandergehen, wird der Junge das alte Gerümpel kurz und klein schlagen. Dann wird das Haus leerstehen und abgerissen werden. Dazwischen liegen Geschichten über die Zimmer des Hauses und ihre Bewohner, die nun alle nicht mehr sind. "Dann waen et nur noch drei" ist Werner Streletz' zweites Hörspiel im Ruhrgebiets-Deutsch.
Sprecher:Christine Davis (Karin)
Hansjörg Felmy (Laurent)
Lothar Schock (Nachrichtensprecher)
Daten zu Werner Streletz:geboren: 06.03.1949
Vita: Werner Streletz (* 6. März 1949 in Bottrop) ist ein deutscher Journalist und Schriftsteller, der in Bochum lebt und arbeitet.
Hompepage o.ä.: http://www.wernerstreletz.de/
Erstsendung: 03.05.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 165
Titel: DARKNET
Autor: Daniel Suarez
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Andreas von Westphalen
Übersetzer: Cornelia Holfelder-von der Tann
Inhalt: Der DAEMON, ein Computervirus, herrscht heimlich über die Welt. Wer sich widersetzt, wird vernichtet. Aber der DAEMON hat auch das DARKNET erschaffen, mit dessen Hilfe immer mehr Menschen Alternativen zum Raubtierkapitalismus entwickeln. Während die US-Regierung dem Treiben längst machtlos zusieht, will sich das Big Business weder dem DAEMON unterwerfen, noch seine eigene Vormachtstellung aufgeben. Also stellen die Wirtschaftsbosse private Söldnerarmeen auf und versuchen, den DAEMON zu kontrollieren, um ihn für ihre eigenen Zwecke einzusetzen. Die letzte große Schlacht beginnt. Und mittendrin Pete Sebeck, der seinen persönlichen Quest lösen muss, den der Erfinder des DAEMONS ihm auferlegt hat: Sebeck soll beweisen, dass die Menschen ihre Willensfreiheit zu Recht besitzen. Oder wäre eine fremdregierte, von einer rationaleren Macht kontrollierte Menschheit nicht doch besser dran?
Sprecher:Bettina Engelhardt (Irma)
Thomas Anzenhofer (Georg)
Martin Glade (Satel)
Hermann Lause (Psychiater)
Brigitte Oessling (TV-Stimme)
Erstsendung: 17.10.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 165
Titel: Das Buch der Verwandlungen: Theseus und der Minotaurus
Autor: Ovid
produziert von: Tonstudio Braun
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Thomas Werner
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Das Buch der Verwandlungen. Buch 2: Theseus und der Minotaurus
Erzählt nach den Geschichten des Ovid.

"Alles wandelt sich – die Zeit, die Götter, sogar unsere eigene Gestalt" ...Das erfährt auch der junge Held Theseus, als die Königstochter Ariadne ihn in die Geheimnisse des Labyrinths einweiht, in dessen Mitte ein noch größeres Geheimnis auf ihn wartet ...

"Das Buch der Verwandlungen" ist 2000 Jahre alt. Der römische Dichter Ovid hat es geschrieben. Und obwohl das Alte Rom schon längst zu Staub zerfallen ist, sind die Geschichten des Ovid noch immer jung und spannend wie am ersten Tag ...
ergänzender Hinweis: Das Buch der Verwandlungen:
Das Buch der Verwandlungen: Midas - Der König mit den Eselsohren
Das Buch der Verwandlungen: Theseus und der Minotaurus
Das Buch der Verwandlungen: Daedalus und Ikarus - Frei wie ein Vogel
Das Buch der Verwandlungen: Perseus und Andromeda
Das Buch der Verwandlungen: Orpheus und Eurydike - Liebe, stärker als der Tod
Daten zu Ovid:Vita: Publius Ovidius Naso, modern kurz Ovid genannt (* 20. März 43 v. Chr. in Sulmo; † wohl 17 n. Chr. in Tomis), war ein römischer Dichter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.04.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 165
Titel: Das Fundament der Ewigkeit
Autor: Ken Follett
produziert in: 1950
produziert von: SDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Historisch
Regie: Thomas Werner
Bearbeitung: Thomas Werner
Dramaturgie: Thomas Leutzbach
Übersetzer: Dietmar Schmidt
Rainer Schumacher
Inhalt: 1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die Auseinandersetzungen zwischen Katholiken und Protestanten hinterlassen auch hier ihre Spuren. Als Ned Willard seine große Liebe Margery Fitzgerald nicht heiraten kann und zum ersten Mal ein Bürger der Stadt aus religiösen Gründen auf dem Scheiterhaufen stirbt, verlässt er Kingsbridge, um für Elizabeth Tudor zu arbeiten. Als diese wenig später Königin wird, lässt sie den ersten Geheimdienst des Landes aufbauen, auch um ihre Vision eines religiös toleranten Staates zu schützen. Ned Willard wird einer der wichtigsten Mitarbeiter des Dienstes.

In Frankreich ist sein dunkler Spiegel der uneheliche Pierre Aumande, der in die Welt des Adels aufsteigen will und bedingungslos die Sache der Katholiken und deren Bemühen unterstützt, Maria Stuart auf den englischen Thron zu bringen. Er wird der gefährlichste Gegenspieler von Ned Willard – neben einem mysteriösen englischen Priester.
Sprecher:Edith Heerdegen (Schwester Henriette)
MusikerWDR Funkhausorchester Enrico Delamboye (Dirigent)
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Jürgen Glosemeyer; Jeanette Wirtz-Fabian
Daten zu Ken Follett:geboren: 05.06.1949
Vita: Ken Follett (* 5. Juni 1949 in Cardiff, Wales) ist ein britischer Schriftsteller. Seine Werke sind im Stil der klassischen Thriller-Dramaturgie verfasst und basieren oftmals auf Tatsachen (Tatsachen-Thriller). Ken Follett wurde durch den Thriller Die Nadel bekannt. Eine Übersetzung dieses Romans in 30 Sprachen brachte ihm den Welterfolg ein. Das Buch verkaufte sich rund zwölf Millionen Mal, wurde mit dem Edgar Award ausgezeichnet und mit Donald Sutherland verfilmt. Verheiratet ist er in zweiter Ehe mit Barbara Follett, einer ehemaligen Abgeordneten des britischen Unterhauses. Bis heute konnte er weltweit über 130 Millionen Bücher verkaufen.
Hompepage o.ä.: http://ken-follett.com/de/
Erstsendung: 25.12.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 165
Titel: Das Labyrinth - Total control
Autor: David Baldacci
produziert in: 1986
produziert von: SR
Laufzeit: 307 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Jörg Schlüter
Bearbeitung: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Michael Krug
Inhalt: Sidney Archer ist eine glückliche Frau: Sie hat einen hervorragenden Job als Anwältin, einen Mann, den sie liebt, und eine süße kleine Tochter. Dann stürzt aus ungeklärter Ursache eine Verkehrsflugmaschine ab, und für Sidney bricht die Welt zusammen. An Bord war nicht nur der Präsident der US-Zentralbank, sondern anscheinend auch ein aufstrebender junger Manager bei einem führenden Computer-Unternehmen: Jason, Sidneys Mann ... Der FBI-Agent Lee Sawyer soll den Absturz untersuchen. War es Sabotage? Für Sidney wird die Situation immer rätselhafter. Der Chef ihres Mannes ist überzeugt, dass sich der tote Jason mit firmeninternen Informationen absetzen wollte, und am Tag seiner Beerdigung erhält sie einen geheimnisvollen Anruf - sie erkennt Jasons Stimme. Nur, was ist in der High-Tech-Welt wahr und was ist gefälscht? Sidney will die Wahrheit wissen und gerät in Lebensgefahr. Ob Sawyer ihr helfen wird? Ihm ist klar, dass Sidney mehr weiß, als sie zugibt. Doch ist sie die raffinierte Frau, die allen etwas vormacht? Oder ist auch sie nur eine Figur in diesem ungeheueren Intrigenspiel zwischen kühnen Visionären, gerissenen Anwälten, rücksichtslosen Industriebossen und der Frage, wer die Technologie von morgen kontrolliert? Das Labyrinth wird selbst für den FBI-Mann immer gefährlicher ...
Sprecher:Peter Lieck (Erzähler)
Peter Engel (Michael Thomas)
Eva Garg (Anne Engel)
Anne Brandt (Eva)
Brigitte Dryander (Oma)
Alois Garg (Opa)
Erika Wackernagel (Tante Rosa)
Ernst Konarek (August Troll)
Daniel Wakeford (Jörg)
Daten zu David Baldacci:vollständiger Name: David Gregory Baldacci
geboren: 05.08.1960
Vita: David Gregory Baldacci (* 5. August 1960 in Richmond, Virginia) ist ein US-amerikanischer Bestseller-Autor.
Hompepage o.ä.: https://davidbaldacci.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.04.2001
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 165
Titel: Das Mädchen mit den Silberaugen
Autor: Dashiell Hammett
produziert in: 2007
produziert von: DKultur
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Heinz-Wilhelm Schwarz
Bearbeitung: Carl Dietrich Carls
Komponist: Frank Merfort
Inhalt: Sie heißt Jeanne Delano und hat bezaubernde Silberaugen. Viel mehr weiß ihr 'Verlobter', der junge Poet Burke Pangburn, nicht über sie, er will es auch nicht wissen. Als die Dame sich jedoch zwecks Erledigung 'unangenehmer Angelegenheiten' nach Baltimore absetzt und er seine Liebesbriefe dorthin mit dem Vermerk 'Adressat unbekannt' zurück erhält, beauftragt er über die Agentur Continental den Detektiv Tracy, die Schöne zu suchen.
Sprecher:Martin Engler (Erzähler / Vernau)
Werner Rehm (Utz von Zernikow)
Nadja Schulz-Berlinghoff (Sigrund von Zernikow)
Cathlen Gawlich (Marie-Luise Hoffmann)
Maximilian von Pufendorf (Aaron von Lehnsfeld)
Valery Tscheplanowa (Milla)
Judica Albrecht (Connie)
Udo Baumgartner (Pfarrer)
Margarita Breitkreiz (Kinder)
Jakob Adler (Kinder)
Daten zu Dashiell Hammett:vollständiger Name: Samuel Dashiell Hammett
geboren: 27.05.1894
gestorben: 10.01.1961
Vita: Samuel Dashiell Hammett (* 27. Mai 1894 in Maryland; † 10. Januar 1961 in New York) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Er veröffentlichte auch unter dem Pseudonym Peter Collinson. Hammett gilt noch vor Raymond Chandler als der Begründer des amerikanischen Kriminalromans (hardboiled novel).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.06.1984
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 165
Titel: Das Perseus-Protokoll
Autor: Kai Hensel
produziert in: 1980
produziert von: BR; RB; SWF
Laufzeit: 68 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Zweiteiliges Hörspiel.

1. Teil: Der Mann mit dem Koffer
2. Teil: Der Anschlag

Während eines Kreta-Urlaubs gerät die Politikstudentin Maria Brecht ins Visier eines Mörders. Sie kann ihm entkommen, es wird ihr aber angeraten, vorübergehend in Athen unterzutauchen. Sie erlebt eine Stadt im Ausnahmezustand. Die von der EU geforderten Einschnitte setzen die Bevölkerung unter Hochspannung. Der Müll liegt seit Wochen auf den Straßen, die Akrópolis ist von Aktivisten besetzt. Als Maria erfährt, dass sie als Hauptverdächtige in einem Mordfall auf Kreta gesucht wird, kommen ihr Zweifel. War der Rat, in Athen unterzutauchen, eine Falle? Wem kann sie noch trauen? Bei dem verzweifelten Versuch, ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen, gerät sie tief in die Machenschaften griechischer und internationaler Finanzpolitik.
Sprecher:Brigitte Röttgers (Sonja)
Rolf Zacher (Max)
Suzanne Geyer (Ruth)
Carla-Maria Heim (Mutter und Stimmen)
Christoph Quest (Rose)
Bruno W. Pantel (Agent)
Alexander Malachovsky (Apotheker)
Helga Anders (Frau und Stimmen)
Marie-Luise Marjan (Palma und Stimmen)
Jürgen Mumm (Leroy)
Gernot Duda (Wirt)
Hans-Peter Hermansen (Kellner)
Emily Reuer (Erdmutter und Stimme)
Daten zu Kai Hensel:geboren: 1964
Vita: Kai Hensel, geboren 1964, arbeitete in der Werbung und in zahlreichen Gelegenheitsjobs, bis er - nach Reisen in Europa, Afrika und Asien - freier Schriftsteller wurde. Sein erstes Drama, "Klamms Krieg", wurde mit über 100 Inszenierungen zum meistgespielten Stück im deutschsprachigen Raum. Kai Hensel lebt in Berlin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.09.2012
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7805 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.01.2019)  (24.01.2019)  (25.01.2019)  (26.01.2019)  (27.01.2019)  (28.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1548176395
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.613.814
Top