• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.138 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 537 (537/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 79
Kriterien: Sprecher entspricht 'Joachim Kaps' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Der Bund des Zorns
Point Whitmark (Folge 20)
Autor: Bob Lexington
produziert in: 2007
produziert von: Folgenreich
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Jungehörspiel; Krimi
Inhalt: Ein Notruf von Deputy Nelson verstrickt Jay, Tom und Derek in ein lebensbedrohliches Abenteuer. Sie folgen der Fährte tief in die Wälder. Hier, auf uraltem Indianerland, entkommen die Jungen nur knapp dem Zorn der rastlosen Geister. Andere aber haben weniger Glück! Als die Tochter des Großgrundbesitzers McLaughlin beinahe skalpiert wird, lebt eine jahrhundertealte Familienfehde wieder auf. Dann erhebt sich der Wampumvogel und verlangt nach seinem letzten Opfer ...
Sprecher:Jürg Löw (Erzähler)
Sven Plate (Jay Lawrence)
Kim Hasper (Tom Cole)
Gerrit Schmidt-Foss (Derek Ashby)
Bernd Vollbrecht (Fichtenhäuptling)
Ulrich Voß (Grauer Wolf)
Eye Nicolas Böll (Snake)
Joachim Kaps (Rufus)
Roger "Trash" Dewald (Deputy Nelson)
Tanja Kuntze (Deputy Harris)
Reed Johannsen (Douglas)
Horst Lampe (Mr McLaughin)
Mario von Jascheroff (Sam Cooper)
Heinz Ostermann (Vater Callahan)
Uschi Hugo (Elizabeth McLaughin)
Hasso Zorn (Der Marterer)
Isabella Lewandowski (Sera Goodwinter)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 79
Titel: Der Weg zur Dunkelmühle
Point Whitmark (Folge 19)
Autor: Bob Lexington
produziert in: 2007
produziert von: Folgenreich
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Jungehörspiel; Krimi
Inhalt: Aus einem Radiobeitrag für das bevorstehende Halloween-Fest entwickelt sich ein nicht enden wollender Albtraum. Jay, Tom und Derek werden Zeugen, wie der alte Jeremiah Fowler unter dem geisterhaften Einfluss der VanDrulen-Feder seinen Verstand verliert. Steckt in den Schauergeschichten über den verstorbenen Besitzer der Feder etwa doch ein Körnchen Wahrheit?
Als die Jungen genauer nachforschen, geraten sie in die Klauen der Hexe aus dem Totenland. Dort, im Schatten der Dunkelmühle, fordert das Vermächtnis des Federnen seinen schrecklichen Tribut ...
Sprecher:Jürg Löw (Erzähler)
Sven Plate (Jay Lawrence)
Kim Hasper (Tom Cole)
Gerrit Schmidt-Foss (Derek Ashby)
Joachim Kaps (Mann)
Martin Schmitz (Van Drulen)
Nicolas Böll (Justin)
Horst Lampe (Shibby)
Ulrich Voß (Mr Fowler)
Heinz Ostermann (Vater Callahan)
Uli Krohm (Doc Weatherby)
Tanja Neumann (Golliwog)
Uschi Hugo (Emily Fowler)
Metheny Wunderlich (Selma)
Andreas Ksienzyk (Ernest Leibowitz)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 79
Titel: Gefahr am schwarzen Wasser
Point Whitmark (Folge 21)
Autor: Bob Lexington
produziert in: 2008
produziert von: Folgenreich
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Jungehörspiel; Krimi
Inhalt: Ein Wettbewerb unter Erfindern verwickelt Jay, Tom und Derek in ein heimtückisches Mordkomplott. An der Seite von Professor van Hoogen reisen sie zum entlegenen Marquinha-Anwesen. Hier fürchtet nicht nur die Lady des Hauses um ihr Leben!

Wer kann der blutrünstigen Bestie Einhalt gebieten, die des Nachts dem schwarzen Wasser entsteigt? Das Versteck in absoluter Finsternis konfrontiert die Jungen schließlich mit der unersättlichen Gier des Chupacabra ...
Sprecher:Jürg Löw (Erzähler)
Sven Plate (Jay Lawrence)
Kim Hasper (Tom Cole)
Gerrit Schmidt-Foss (Derek Ashby)
Andreas Ksienzyk (Muriel van Hoogen)
Ulrich Voß (Mr Campell)
Astrid Bless (Lady Marquinha)
Uli Krohm (Senor Marquinha)
Nicolas Böll (Der unnachahmliche Alan)
Marie Gruber (Elaine)
Mario von Jascheroff (Francis Finley)
Joachim Kaps (Mickey)
Carsten Hoffmann (Carlos)
Ernst Meincke
Hasso Zorn
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 79
Titel: 2017 - My Body Is Perfect
Autor: Sabine Hübner
produziert in: 2007
produziert von: RBB
Laufzeit: 7 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Jürgen Dluzniewski
Inhalt: Wen hält er nicht auf Trab, der ungebrochen vorherrschende Jugend- und Schlankheitswahn? Doch nachdem 2006 in Madrid Magermodels vom Laufsteg genommen wurden, könnte eine Trendwende in Sicht sein: Wer nicht mindestens ein paar Falten und einige Kilo zuviel auf die Waage bringt, kann künftig nicht mehr mithalten. Aging-Cremes sind der Renner.
Sprecher:Eva Weißenborn
Joachim Kaps
Astrid Kohrs
Liv-Juliane Barine
Joachim Schönfeld
Erstsendung: 24.10.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 79
Titel: Affenliebe in Brandenburg
Autor: Uta-Maria Heim
produziert in: 1996
produziert von: NDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Barbara Plensat
Komponist: Lutz Glandien
Inhalt: Hermine, verdeckte Ermittlerin beim "Sonderdezernat Organisiertes Verbrechen" in Berlin, wird auf 21 Kigalis angesetzt. Sie sind angeblich illegal in Deutschland und halten sich in einer Kleingartenanlage am Prenzlauer Berg versteckt. Gleichzeitig bekommt Chris, von Beruf Privatdetektivin, ungewollt im märkischen Neu-Kasienow einen Auftrag. Sie soll sieben exotische Tiere, die bei einer Demonstration gegen einen Privatzoo entlaufen sind, wieder einfangen. Dass diese doch so unterschiedlichen Aufgaben die beiden Ex-Geliebten zur Zusammenarbeit zwingen, hätten sie sich nicht träumen lassen. Dabei kommt einiges mit ins Spiel: alte Seilschaften im Osten, kriminelle Aktivitäten im Westen, eine Tante, der Hauptkommissar, der Zoobesitzer. Und nicht zuletzt ein Gorilla, der zur Waffe greift ... Die Kriminalsatire auf die deutsch-deutsche Zusammenarbeit nimmt nichts tierisch ernst, am wenigsten den Ernst der Lage.
Sprecher:Hermann Lause (Erzähler)
Adisat Semenitsch (Chris Lebrun)
Barbara Philipp (Hermine)
Thomas Thieme (Ossi Oswald)
Margit Bendokat (Mathi)
Klaus Piontek (Rosa)
Götz Schulte (Malte)
Joachim Kaps (Schröder)
Hans Teuscher (Gustl Ostrowski)
Ute Lubesch (Radiosprecherin)
Rolf Römer (Kakadu)
Edda Rohweder (Demonstrantin)
Thomas Rudnick (Demonstrant)
Frank Bokemeyer (Demonstrant)
Tobias Dutschke (Demonstrant und Gorilla)
Daten zu Uta-Maria Heim:geboren: 14.10.1963
Vita: Uta-Maria Heim, geboren 1963 in Schramberg/Schwarzwald, lebt als Hörspieldramaturgin und Autorin in Baden-Baden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.06.1997
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 79
Titel: Amnesia
Auszeichnungen (1):Kurd-Laßwitz-Preis: 2007
Autor: Matthias Scheliga
produziert in: 2006
produziert von: RBB
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Jürgen Dluzniewski
Inhalt: Das Leben der Menschen im Jahre 2400 in "Amnesia" läuft scheinbar normal, sie verlieren zwar mehr und mehr ihr eigenes Gedächtnis, doch dafür haben sie einen Hauscomputer, der ihnen ihren Alltag und ihre Lebensplanung diktiert. Und es gibt die alles beherrschende gigantische Bibliothek, in der alles Wissen und jegliche menschliche Äußerung festgehalten und archiviert wird. Dort bekommt die junge Tide Undal einen neuen Job und lernt einen Mann kennen, ihren Kollegen Garlund, der sie ihr ruhiges, fremdgesteuertes Leben in Frage stellen lässt. Sie findet heraus, dass er Mitglied einer Untergrundorganisation, dem so genannten "Brandorden" ist, der die Bibliothek und mit ihr alle Erinnerungen zerstören will, um noch einmal völlig neu anzufangen. Zunächst hilft Tide ihm bei der Suche nach einem ominösen Code, der möglicherweise den Sinn aller Existenz chiffriert. Doch allmählich erkennt die junge Frau, dass sie mit Zerstörung allein nicht weiter kommt ...
Sprecher:Antje von der Ahe (Tiede Undal)
Axel Wandtke (Engest)
Joachim Kaps (Garlund)
Klaus Manchen (Zeifer)
Frank Arnold (ER)
Peter Groeger (Herr der Bibliothek)
Marc Bischoff (Pförtner / Computer)
Brigitte Röttgers (Frau)
Steffen Steglich (Verkäufer)
Carl Heinz Choynski (Mann Carl)
Daten zu Matthias Scheliga:geboren: 1969
Vita: Matthias Scheliga, geboren 1969 in Brandenburg, studierte Kunst und Germanistik und ist seit 1994 als freier Journalist, Literat und Künstler tätig. Neben seiner Arbeit an soziokulturellen Projekten war er Mitbegründer der Künstlergruppe "BergWerk", für die er seit 1998 verstärkt arbeitet (besonders Kunst im öffentlichen Raum). Er lebt seit 2000 in Berlin. "Schnecks Heimweg" ist sein Hörspiel-Debüt.
Erstsendung: 03.11.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 79
Titel: Auf Crash Kurs
Autor: Günter Amendt
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Wirbitzky
Komponist: Thomas T. Weber
Inhalt: Im Politthriller von Günter Amendt geht es um die Legalisierung von Drogen, gegen die sich vor allem jene mobilisieren, die einen Gewinn aus der verbotenen Droge ziehen. Am wenigsten geht es daher um moralisch begründete Motive, wenn Dr. Färber alles unternimmt, um die Pläne des Innenministers Vogler zu durchkreuzen, der im Kampf gegen die Drogenkriminalität und die steigende Macht des Drogenkapitals den Entschluss gefasst hat, ein Gesetz zur Legalisierung der Droge einzubringen. Dr. Färber hat gerade ein neues Labor zur Fabrikation von illegalen Pillen in Betrieb genommen. Um sein Geschäft voranzutreiben, finanziert er sowohl die Opposition als auch die einzelnen Bürgerinitiativen, die gegen den Drogenkonsum und die Freigabe kämpfen. Würde die Gesetzesinitiative Voglers greifen, wäre sein Unternehmen ruiniert. Dass in Sachen Drogen nicht nur in mafiosen Kreisen sehr hoch gepokert wird, und darin ein Menschenleben allemal wenig zählt, das veranschaulichen die Unternehmungen des Herrn Dr. Färber.
Sprecher:Hans-Peter Hallwachs (Max Vogler)
Brigitte Grothum (Arlette Vogler)
Jill Böttcher (Michel Vogler)
Winfried Glatzeder (Dr. Karl Färber)
Udo Kroschwald (Hubert Huber)
Dörte Freundt (Veronica Huber)
Christoph Quest (Oliver Tarnat)
Peter Schlesinger (Hansi Kleinschmidt)
Frank-Lorenz Engel (Herr X/Herr Bischof)
Natascha Cieslak (Carola Bäumler)
Michael O. Rüdiger (Peter Strauss)
Antonia Holfelder (Verena Krieger/Sekretärin)
Michael Evers (Andreas Imhof)
Fritz Hammer (Rudolf Ginze/Herr Hatjen)
Sebastian Walch (Werner Stanke)
Svea Timander (Pressesprecherin)
Joachim Kaps (Referent)
Simone Frost (Frau Mager)
Klaus Wirbitzky (Herr Horlemann)
Eva Mannschott (Nachrichtensprecherin)
Michael O. Rüdiger (Bodo Zeuner)
Katrin Martin (Dienstmädchen)
Otto Sander (1. Stimme)
Ralf Schermuly (2. Stimme)
Daten zu Günter Amendt:geboren: 1939
Vita: Günter Amendt, geboren 1939 in Frankfurt am Main, lebt und arbeitet als Sozialwissenschaftler und Publizist in Hamburg. In den 70er Jahren stellte die Auseinandersetzung mit der Sexualität einen wichtigen Gegenstand seiner Arbeit dar, es folgten Veröffentlichungen wie "Sexfront" und "Das Sex Buch". Drogen und das sogenannte Drogenproblem sind der Schwerpunkt seiner heutigen Arbeit. Für den Rundfunk hat er zahlreiche Features, Hörspiele und Essays geschrieben.
Erstsendung: 21.07.2000
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 79
Titel: Augenblickchen 4. Szenen aus deutschen Landen, eingeleitet und mit Zwischenberichten versehen über die Reise eines Mannes mit Pappkarton
Autor: Gerhard Rentzsch
produziert in: 1992
produziert von: DS Kultur; BR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Walter Niklaus
Inhalt: In der 4. Folge seiner 'Szenen aus deutschen Landen' gibt Gerhard Rentzsch Hetären und Helden aus dem 'Beitrittsgebiet' das Wort, einem Tomatenliebhaber aus Berlin und einem Film-Team aus Köln, Kindern und Abgeordneten. Sie alle im Jahr Zwei der deutschen Einheit, und mittendrin Frau Plinse und Herr Zapf, die sich über den seltsamen Inhalt eines Pappkartons näherkommen und auch wieder nicht.
Sprecher:Gunter Schoß (Sprecher)
Klaus Manchen (Zapf)
Barbara Dittus (Frau Plinse)
Joachim Kaps (Junger Eisenbahner)
Erhard Köster (Schaffner)
Elisabeth Martin (Schülerin)
Katarina Tomaschewsky (1. Nutte)
Andrea Solter (2. Nutte)
Ursula Werner (Frau)
Thomas Wolff (Mann)
Kurt Böwe (Rentner)
Helmut Hellstorff (männliche Stimme)
Rüdiger Joswig (1. Abgeordneter)
Lutz Riemann (2. Abgeordneter)
Detlev Witte (3. Abgeordneter)
Anne Fröhlich (Präsidentin)
Gisela Morgen (Frau Harprecht)
Werner Senftleben (Herr Harprecht)
Walter Niklaus (Regisseur)
Götz Schulte (Regieassistent)
Jürgen Hart (Zschernig)
Peter Treuner (Gummel)
Daten zu Gerhard Rentzsch:geboren: 24.04.1926
gestorben: 01.06.2003
Vita: Gerhard Rentzsch, geboren 1926 in Leipzig, begann seine Arbeit im Rundfunk 1948 als Literatur-Redakteur am dortigen Sender, wechselte bald zum Hörspiel über, das künftig sein Berufsleben bestimmte: als Dramaturg - acht Jahre lang als Chefdramaturg und Autor -, ab 1952 in Berlin. 1966 wurde er aus politischen Gründen als Chefdramaturg abgelöst, arbeitete jedoch bis 1990 weiter als Dramaturg in der Hörspielabteilung. Er schrieb rund 50 Hörspiele, Filmszenarien und Features.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.07.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 79
Titel: Bakschisch
Autor: Esmahan Aykol
produziert in: 2007
produziert von: SWR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Judith Lorentz
Bearbeitung: Judith Lorentz
Komponist: Henrik Albrecht
Übersetzer: Antje Bauer
Inhalt: Eine Wohnung mit Blick auf den Bosporus: Die deutsche Krimibuchhändlerin Kati Hirschel lässt sich den Traum was kosten. Ein bisschen Bestechung ist schließlich noch lange kein Verbrechen. Nicht in Istanbul! Aber als dann eine männliche Leiche aus dem Haus getragen wird, weiß Kati, dass sie wieder mal zu weit gegangen ist. Es war Mord, und sie hatte ein Motiv. Zum Glück kann Kati mit türkischen Polizisten umgehen. Und so nimmt sie ihr Schicksal selbst in die Hand und klärt in der chaotischen Millionenstadt einen höchst mysteriösen Fall auf. Der Kampf zwischen islamischer Tradition und moderner Frauenemanzipation an der Schwelle von Europa - dieses brisante Thema bildet den Hintergrund einer vergnüglichen Krimikomödie!
Sprecher:Catrin Striebeck (Kati Hirschel)
Bianca Nele Rosetz (Habibe Büyüktuna)
Timur Isik (Osman Karakas)
Oliver Kraushaar (Batuhan Erzipan)
Yüksel Öztorum
Klaus Herm
Janina Sachau
Hanns Jörg Krumpholz
Joachim Kaps
Martin Engler
Gertraud Heise
Kirstin Petri
Kaya Enpek
Daten zu Esmahan Aykol:Vita: Esmahan Aykol wurde 1970 in Edirne, Türkei, geboren. Sie studierte in ihrer Heimat Jura und arbeitete daneben als Journalistin für Presse und Hörfunk. Ihr Erstlingsroman "Hotel Bosporus" (2001) um die deutschstämmige Istanbuler Krimibuchhändlerin Kati Hirschel, die zur Detektivin wird, war in der Türkei ein Bestseller und wurde 2006 vom SWR als Hörspiel produziert. Esmahan Aykol lebt in Berlin und Istanbul.
Erstsendung: 08.03.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 79
Titel: Das allerschönste Mädchen
Autor: Gert Prokop
produziert in: 1980
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Rüdiger Zeige
Komponist: Friedhelm Schönfeld
Inhalt: Die Könige zweier Nachbarreiche sind verfeindet. Der Herrscher des großen, mächtigen Polilumpolanesien, selbst häßlich und mickrig, will den Herrscher des kleinen aber fruchtbaren Minimopetamien, einen klugen gerechten und stattlichen Mann, in die Knie und in seine Abhängigkeit zwingen. Seine wunderschöne, aber strohdumme Tochter spielt in seinem Plan eine wichtige Rolle, denn der "kleine König" wird es nicht wagen, die "Allerschönste" als Braut auszuschlagen. Mit einem gescheiten Gegenplan durchkreuzt der Herrscher von Minimopetamien die heimtückische Absicht seines Gegners.
Sprecher:Hans Teuscher (Alter Narr)
Gerd Grasse (Neuer Narr)
Erik S. Klein (König Wenzelslaus)
Franziska Troegner (Prinzessin Tusnelda)
Ulrich Voß (König Johann)
Ingrid Schwienke (Gänsehirtin Sabine)
Werner Kamenik
Uwe Zerbe
Hermann Matt
Joachim Kaps
Wiebke Fuhrken
Bettina Reusse
Daten zu Gert Prokop:geboren: 11.06.1932
gestorben: 01.03.1944
Vita: Gert Prokop (* 11. Juni 1932 in Richtenberg, Vorpommern; † 1. März 1994 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller. Bekannt ist er besonders für seine Kinder- und Jugendbücher; daneben schrieb er auch Hörspiele, Science Fiction und Kriminalromane.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.11.1980
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 79
Titel: Das Eichhörnchen mit den großen Schaufelpfoten
Autor: Gerd Künzel
produziert in: 1986
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Täubert
Komponist: Herwart Höpfner
Dramaturgie: Silvia Schulz
Inhalt: Oskar, der Maulwurf, lebt tief in der Erde. Er weiß nichts von den hohen Bäumen und ahnt nicht, dass man auch dort, weit oben, leben kann. Erst das sterbende Eichhörnchen Lucie macht ihn neugierig auf die Höhe, auf den Spaß, sich von Ast zu Ast zu schwingen. Er wird es nie selbst erleben, aber er hat seine Fantasie und seine Träume. Die teilt er mit Maus, Hamster und Igel. Alle träumen von "ihrer" Höhe.
Sprecher:Ingeborg Medschinski (Erzählerin)
Joachim Kaps (Maulwurf)
Marijam Agischewa (Eichhörnchen)
Horst Torka (Igel)
Margit Bendokat (Feldmaus)
Wolfram Handel (Hamster)
Daten zu Gerd Künzel:geboren: 1945
Vita: Gerd Künzel, 1945 in Zwickau (Sachsen) geboren, war zunächst Maschinenbauer, ehe er an der Technischen Universität Dresden "Angewandte Mechanik" studierte und 20 Jahre lang als Berechnungsingenieur im Chemieanlagenbau arbeitete. 1975 bis 1978 studierte er nocheinmal - im Fernstudium am Institut für Literatur "Johannes R. Becher" in Leipzig. Ab 1992 bis 2005 war er stellvertretender Leiter des Amtes für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Landeshauptstadt Dresden. Er war Mitbegründer des Förderkreises für Literatur in Sachsen e.V. Seit 2006 arbeitet er als freier Autor. Gerd Künzel lebt in Dresden.
Erstsendung: 04.05.1986
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 79
Titel: Das Ende eines Nestbeschmutzers
Autor: -ky
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Albrecht Surkau
Inhalt: Kriminalhauptkommissar Mannhardt ist Lehrbeauftrager an der HÖV (Hochschule für öffentliche Verwaltung) des Fachbereichs Polizei. Anscheinend läßt ihm diese Tätigkeit auch Zeit für kreative Aufgaben, denn er ist überwiegend mit den Erlebnissen eines Falls beschäftigt, die er aufgezeichnet hat und einer Hörspielredaktion anbieten möchte. Im Telefongespräch mit einer befreundeten Journalistin wird er in der Hochschule akustischer Zeuge eines Mordes. Kurz darauf findet er Nackenhorst, den Leiter der Hochschule, tot - erschlagen mit einem Sportpokal - und neben ihm liegend eine Kassette mit der Drohung: "Nackenhorst, du rote Sau, verschwinde endlich aus dem Bau! Oder wir legen dich um. Du Nestbeschmutzer!" Mannhardt hat nun keine Zeit mehr für sein Hörspiel ...
Sprecher:Friedhelm Ptok (Mannhardt)
Harry Wüstenhagen (Catzoa)
Marina Krogull (Markus Lau)
Ingeborg Westphal (Frau Lau)
Monica Bielenstein (Heike Hunholz)
Wolfgang Condrus (Lachmund)
Gesche Schmoll (Reinhild Grüber)
Eberhard Prüter (Dr. Ernst)
Joachim Kaps (Penny)
Cornelia Krawutschke (Studentin)
Brita Sommer (Frau Scholz)
Marina Krogull (Andrea Lau)
Daten zu -ky:vollständiger Name: Horst Otto Oskar Bosetzky
geboren: 01.02.1938
gestorben: 16.09.2018
Vita: Horst Otto Oskar Bosetzky (als Pseudonym auch -ky; * 1. Februar 1938 in Berlin, gestorben am 16. September 2018 in Berlin) war ein deutscher Soziologe und Schriftsteller, der einer breiteren Öffentlichkeit vor allem durch Kriminalromane bekannt wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.09.1991
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 79
Titel: Das Eselein
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 1981
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 20 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Norbert Speer
Bearbeitung: Renate Apitz
Komponist: Jürgen Ecke
Inhalt: Dass der königliche Thronfolger die Gestalt eines Esels hat, wird ihm selbst und allen Untertanen ängstlich verborgen. Aber der Eselsprinz, mit allen menschlichen Tugenden ausgerüstet, findet einen Freund, der ihm das Lautespielen beibringt, ihm sein "Geheimnis" enthüllt und ihn aus dem Schloss in die Welt führt. Als lautespielender Esel gewinnt er die Zuneigung einer Prinzessin und die Zustimmung zur Heirat mit ihr. Geliebt und geschätzt um seiner selbst willen, verliert er die Eselshaut und kann nun, auch äußerlich schön, zu den Seinen zurückkehren.
Sprecher:Stefan Lisewski
Hans-Joachim Hanisch
Joachim Kaps
Peter Bause
Marina Erdmann
Kurt Radeke
u.a.
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 79
Titel: Das Leben des Brian Piltchard, aufgeschrieben von Oscar Callander
Autor: Gerhard Rentzsch
produziert in: 1993
produziert von: DKultur
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Historisch; Biografie
Regie: Jürgen Dluzniewski
Inhalt: Brian Piltchard nimmt vor etwa hundert Jahren in der britischen Kolonie Rhodesien gläubigen Herzens und guten Willens seine Missionarstätigkeit auf. Die Lebensgeschichte des jungen Priesters wird nach seinen hinterlassenen Notizen und Tagebüchern rekonstruiert, aufgeschrieben von einem, der ihm nahestand. So manches, was vor langer Zeit und fernab von uns geschehen ist, manchmal an exotischem Ort, wartet wohl nur deshalb auf Wiederbelebung, damit sich Heutiges schärfer erkennen läßt.
Sprecher:Patrick Winczewski (Brian Piltchard)
Christoph Engel (Der alte Piltchard)
Peter Miething (Callander)
Joachim Tomaschewsky (Vater Albert)
Wolfgang Hosfeld (Vater Swanson)
Hans Teuscher (Oberst)
Joachim Kaps (Dunbee)
Ulrich Voß (Mann)
Solveig Müller (Erzählerin)
Daten zu Gerhard Rentzsch:geboren: 24.04.1926
gestorben: 01.06.2003
Vita: Gerhard Rentzsch, geboren 1926 in Leipzig, begann seine Arbeit im Rundfunk 1948 als Literatur-Redakteur am dortigen Sender, wechselte bald zum Hörspiel über, das künftig sein Berufsleben bestimmte: als Dramaturg - acht Jahre lang als Chefdramaturg und Autor -, ab 1952 in Berlin. 1966 wurde er aus politischen Gründen als Chefdramaturg abgelöst, arbeitete jedoch bis 1990 weiter als Dramaturg in der Hörspielabteilung. Er schrieb rund 50 Hörspiele, Filmszenarien und Features.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.03.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 79
Titel: Das Spiel vom Kaspar, der Königin Tausendschön und der noch tausendmal schöneren Prinzessin Schneewittchen
Autor: Franz Fühmann
produziert in: 1989
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Norbert Speer
Bearbeitung: Norbert Speer
Komponist: Reiner Bredemeyer
Inhalt: Es geht um die bekannte Geschichte vom Schneewittchen, doch durch das Eingreifen des Kaspars und seiner Frau Grete wird dieses Märchen auf den Boden der Realität gestellt. Prinzessin Tausendschön wünscht sich ein Kind: tausendmal schöner als sie, und dann muss sie mit der Eigenwilligkeit dieser Tochter leben. Als alle Emanzipationsversuche der Mutter scheitern und diese vor Ärger platzt, tritt Schneewittchen an ihre Stelle. Der Kaspar und Grete haben den Lauf der Geschichte längst durchschaut, es beginnt alles wieder von vorn...
Sprecher:Hermann Beyer (Kaspar)
Catherine Stoyan (Schneewittchen)
Karin Gregorek (Königin)
Klaus Piontek (Jäger)
Margit Bendokat (Grete)
Walter Lendrich (Spiegel)
Peter Dommisch
Ulrich Voß
Wolfgang Brunecker
Joachim Kaps
Lutz Stückrath
Horst Torka
Willy Scholz
u.a.
Daten zu Franz Fühmann:vollständiger Name: Franz Antonia Josef Rudolf Maria Fühmann
geboren: 15.01.1922
gestorben: 08.07.1984
Vita: Franz Antonia Josef Rudolf Maria Fühmann, laut Taufschein Franz Antonie Josef, (* 15. Januar 1922 in Rochlitz an der Iser, Tschechoslowakei; † 8. Juli 1984 in Ost-Berlin) war ein deutscher Schriftsteller. Er lebte und wirkte als (Nach-)Erzähler, Essayist, Lyriker und Kinderbuchautor in der DDR. In seiner Jugend durch den Nationalsozialismus geprägt, wurde er nach dem Krieg Anhänger des Sozialismus, verhielt sich allerdings zunehmend kritisch gegenüber der Entwicklung der DDR, von der er in seinen späten Jahren bitter enttäuscht war.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 79
Titel: Das Wildpferd
Jakob Borgs Geschichten (Folge 2)
Autor: Christoph Hein
produziert in: 1981
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Flora Hoffmann
Komponist: Wolfgang Thiel
Dramaturgie: Sigrid Schleede
Inhalt: Jakob Borg erzählt seinem großen Freund neue Geschichten. Der Falsche Prinz schlägt beim Klavierspielen so begeistert mit den Armen, dass sein Traum, sich von der Erde abzuheben und zu fliegen, für Momente in Erfüllung geht. Kleine Adlerfeder verbringt eine Nacht im Zelt und macht eine große Entdeckung: Er hat sehr gute Freunde, und etwas Schöneres und Wichtigeres gibt es auf der ganzen Welt nicht. Katinka ist an ihrem Geburtstag traurig, weil sich ihre Sehnsucht nach einem Pferd nicht erfüllt. - Kleine Adlerfeder und der Falsche Prinz fangen ihr im Blabberholz ein Wildpferd. Später erweist es sich als freundliche Katze, die freilich nicht bereit ist, als Pferd über Hürden zu springen.
Sprecher:Jan Sellin (Jakob Borg)
Ursula Staak (Katinka)
Joachim Kaps (kleine Adlerfeder)
Hans-Edgar Stecher (Schnauz, der Esel)
Arno Wyzniewski (falscher Prinz)
Volkmar Kleinert (Clochard)
Ernst Kahler (Erzähler)
Daten zu Christoph Hein:geboren: 1944
Vita: Christoph Hein, geboren 1944 in Schlesien, arbeitet seit 1979 freiberuflich als Autor und hat u.a. Romane, Novellen, Erzählungen, Theaterstücke, Hörspiele und Essays veröffentlicht. Hein, Mitherausgeber der Wochenzeitung "Freitag" und 1998 Pen-Präsident, wurde mit verschiedenen Literaturpreisen ausgezeichnet.
Erstsendung: 26.04.1981
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 79
Titel: Das Wippschwein
Autor: Antje Rittermann
produziert in: 2002
produziert von: WDR; BR; NDR; MDR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Axel Pleuser
Inhalt: Live vom Kinderhörspieltag Berlin

Während der Woche des Hörspiels in Berlin stellten am Kinderhörspieltag alle ARD-Sender ihre neuesten und schönsten Kinder-Hörspielproduktionen vor. Ein spannender Teil innerhalb der Sendung, die von vier ARD-Anstalten übertragen wurde, war das Live-Hörspiel über das Wippschwein. Das fest verschraubte Schaukeltier verschwindet plötzlich von seinem Spielplatzsockel. Es sei davongerannt, meint ein Kind, selber habe es alles gesehen. Naja, das könnte sein, denkt die Mutter und dichtet zusammen mit ihrem Kind weiter an dem Wippschweinabenteuer. Als aber der Reihe nach die erfundenen Figuren an der Türe klingeln, wundert sie sich doch ein bisschen ...
Sprecher:Lisa Adler (Mutter)
ChrisTine Urspruch (Kind)
Joachim Kaps (Fuchs/Bauarbeiter 1)
Viktor Neumann (Mann)
Dagmar Sitte (Verkäuferin)
Steffen Schult (Igel/Bauarbeiter 2/Repariermann)
Daten zu Antje Rittermann:Vita: Antje Rittermann, geboren 1967 in Arnstadt/Thüringen, studierte nach einer Lehre als Keramikerin Bildhauerei an der Staatlichen Akademie der bildenden Künste in Stuttgart. Seit 1996 ist sie als freischaffende Künstlerin tätig. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie zu schreiben. Ihr erstes Hörspiel war "Das Wippschwein".
Erstsendung: 10.11.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 79
Titel: Der Berggeist und das Mädchen
Autor: Johann Karl August Musäus
produziert in: 1984
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 43 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Horst Liepach
Bearbeitung: Waltraud Meienreis
Komponist: Jürgen Ecke
Dramaturgie: Silvia Schulz
Inhalt: Jahrhunderte hatte der Berggeist des Riesengebirges unter der Erde zu tun gehabt. Als er endlich auf der Erdoberfläche nach dem Rechten sieht, ist Unglaubliches geschehen. Kleine geschäftige Wesen bevölkern sie - die Menschen. Voller Neugier sucht der Geist ihre Nähe und begegnet der Liebe. Aber das Mädchen Emma verschmäht ihn. So hegt der Berggeist fortan einen unberechenbaren Groll gegen die Menschen, die ihm den Spottnamen "Rübezahl" geben.
Sprecher:Günter Naumann (Erzähler)
Horst Hiemer (Berggeist)
Barbara Schnitzler (Emma)
Birgit Edenharter (Brunhild)
Petra Barthel (Laura)
Doris Otto-Franke (Phyllis)
Joachim Kaps (Ratibor)
Wolfgang Brunecker (König)
Ingeborg Nass (Elster)
Daten zu Johann Karl August Musäus:geboren: 29.03.1735
gestorben: 28.10.1787
Vita: Johann Karl August Musäus, geb. am 29. März 1735 in Jena, gestorben am 28. Oktober 1787 in Weimar, verdanken wir die Niederschrift der Rübezahl-Legenden. Er gilt als einer der bedeutendsten Volksmärchen- und Sagensammler des 18. Jahrhunderts, war Literaturkritiker, Schulmann, Philologe und hat daneben zahlreiche Satiren und Parodien verfasst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.02.1984
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 79
Titel: Der glattrasierte Weihnachtsmann
Autor: Gerhard Schöne
produziert in: 1996
produziert von: MDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Karlheinz Liefers
Bearbeitung: Peter Krone
Komponist: Gerhard Schöne
Karl-Heinz Saleh
Dramaturgie: Thomas Fritz
Inhalt: Beinahe eine Kriminalgeschichte mit Liedern

Alle Jahre wieder hat er, weißbärtig, rotbekittelt und nimmermüde, Berge von Geschenken zu den Kindern zu schaffen: der Weihnachtsmann. Da kann man schon verstehen, daß ihm das berühmte verschmitzte Weihnachtsmann-Lächeln mitunter ein bißchen vergeht. Warum soll er, nach so viel treuen Diensten, sich nicht auch einmal ausruhen dürfen? Und wenn er dann noch eine freundliche Einladung von seiner Cousine bekommt, statt in eisiger Kälte herumzustapfen, seine alten Knochen bei ihr am Sonnenstrand mal so richtig durchwärmen zu lassen ...? Bloß, was wird dann aus den Geschenken? Ein Ersatzmann muß her. Nun hat der Weihnachtsmann zum Glück einen jüngeren Bruder. Aber der ist das Geschenke-Verteilen gar nicht gewohnt, im Gegenteil. Er ist nämlich Räuber. Lust zu der ungewöhnlichen Urlaubsvertretung hätte er trotzdem, zumal ihm seit geraumer Zeit drei äußerst gefährliche Detektive auf den Fersen sind. Doch vor der feierlichem Amtsübergabe sind noch einige Hindernisse zu überwinden. Wie gut, daß er da auf zwei zuverlässige Helfer stößt... das heißt, einen Helfer und eine Helferin. So treten denn dieses Jahr statt des einen echten drei stellvertretende Weihnachtsmänner den Weg zu den Kindern an. Ob das gut geht? Genau das fragt sich der Weihnachtsmann auch und streicht sich seinen langen weißen -- Aber o Schreck! Genau diesen Bart hat er sich ja abrasiert.
Sprecher:Kurt Böwe (Weihnachtsmann)
Gerhard Schöne (Wichtel)
Andrea Solter (Lorietta)
Ursula Werner (Heidrun Höflich)
Horst Bollmann (Räuber)
Achim Wolf (Alfons)
Horst Lebinsky (Oberdetektiv)
Klaus Hecke (Mitteldetektiv)
Peter Groeger (Unterdetektiv)
Franziska Troegner (1. Postfrau)
Eva Weißenborn (2. Postfrau)
Joachim Kaps (Mann)
Hildegard Alex (Frau Hopf)
Thomas Neumann (Herr Hopf)
Matti Rauschenbach (Mike)
Dorothea Sell (Jacqueline)
Petra Kelling (Frau Kipf)
Roland Hemmo (Herr Kipf)
Pauline Neumann (Inge)
Josepha Grünberg (Sandra)
Heide Kipp (Frau X)
Conrad Sell (Silvio)
Erstsendung: 30.11.1997
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 79
Titel: Der Hexenjäger
Autor: Elifius Paffrath
produziert in: 1992
produziert von: DS Kultur
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Albrecht Surkau
Komponist: Ralf Hoyer
Susanne Stelzenbach
Inhalt: Der berühmte Professor Melchior aus Goslar reist mit seinem Famulus nach Tannenrode, um dort drei Frauen als Hexen zu enttarnen. Auf dem holprigen Weg durch den Wald begleitet sie das Kichern und Wispern der Hexenweiber auf ihren Besen. Durch den Schornstein des Wirtshauses, in dem sie Rast machen, scheint ganz ungeniert, in einen Feuerball gehüllt, der Satan ein- und auszugehen. Und die Mixturen des alten Kräuterweibes sind ganz sicher auch Teufelswerk. Professor Melchior ist fest entschlossen, allen auf die Schliche zu kommen. Aber die Frauen sind gewitzter als er, die Jüngste spannt ihm sogar seinen Famulus aus.
Sprecher:Joachim Nottke (Erzähler)
Jürgen Thormann (Melchior)
Joachim Kaps (Valentin)
Peter Reusse (Pfalzgraf/Satan)
Elvira Schuster (Grete)
Eva Schäfer (Wirtin/Hexe)
Ulrike Krumbiegel (Geißkäth/Hexe)
Horst Lampe (Schultheiß)
Ingeborg Westphal (Schultheißin)
Erstsendung: 13.12.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8332 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544607197
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.567.928
Top