• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.158 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 898 (898/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 24
Kriterien: Sprecher entspricht 'Jeanette Becker' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: ... Traumlebenstraum oder: Die zweite Wirklichkeit des Dr. Warstein
Autor: Hermann Ebeling
produziert in: 1988
produziert von: SDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Bearbeitung: Andreas Weber-Schäfer
Inhalt: Längst ist ein großer Teil der Erde nur noch "Tote Zone". In den wenigen noch bewohnbaren Städten aber lebt eine Gesellschaft, der es nicht mehr genügt, sich durch Simulationen allen erdenklichen Genüssen hinzugeben. Wissenschaftler experimentieren an einem Projekt, das es den Menschen erlaubt, auf einer zweiten Bewußtseinsebene ein zusätzliches Leben als Wunschtraum zu erfahren. Was aber geschieht, wenn die Versuchsperson die zwei Lebensebenen nicht mehr trennen kann? Was ist Wirklichkeit und was Traum?
Sprecher:Eva Garg (Miriam Sonntag)
Helmfried von Lüttichau (David Kossloff)
Alexa Wiegand (Lilith Lorén)
Jeanette Becker (Sonja Tagan)
Lorenz Clausen (Freddy Tal)
Siegfried Gressl (Turino)
Ernst August Schepmann (Dr.Warstein)
Berthold Toetzke (Dr. Blake)
Hans Jörg Krumpholz (City Angels)
Daten zu Hermann Ebeling:geboren: 06.04.1928
gestorben: 05.03.2000
Vita: Hermann Ebeling (* 6. April 1928; † 5. März 2000) war ein deutscher Theaterschauspieler und Synchronsprecher. Seiner Feder entstammen Hörspiele, literarische Feuilletons, historisch-politische Features, Satiren und eine Reihe von Büchern: eine Drais-Biographie, Stadtporträts, Bildbände und ein Science-Fiction-Roman "Daisy Day über New York".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.03.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 24
Titel: 30 vor Christus: Sag' mir, wo der Frieden ist
Autor: Werner Boder
produziert in: 1988
produziert von: SWF
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Thomas Köhler
Inhalt: Es geht diesmal um ein Jahr vor der Zeitenwende: 30 vor Christus oder korrekter gesagt: 724 vor der sagenhaften Gründung Roms. Zentrales Thema dieses Jahres ist der Kampf um die Vormacht im Römischen Imperium und um die Nachfolge des überragenden Imperators Julius Cäsar zwischen Mark Anton und Octavian. Zunächst scheint Mark Anton die besseren Trümpfe in der Hand zu haben. Dann aber tritt eine Frau in sein Leben: Ägyptens schöne Königin Kleopatra. Die Liaison, die sich zwischen ihnen entspinnt, endet für beide verhängnisvoll. Und Rom erhält einen neuen Kaiser: Octavian, der sich von nun an Augustus nennt.
Sprecher:Werner Rundshagen (Ernst-Eberhard Fegemüller)
Jeanette Becker (Anita)
Sibylle Nicolai (Sixta Semper Curiosa)
Bodo Primus (Observator Optimus Maximus)
Michael Altrichter (Oculus Numquam Dormiens)
Erstsendung: 13.06.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 24
Titel: Ausflug der Rentner
Autor: Ove Magnusson
produziert in: 1981
produziert von: HR
Laufzeit: 42 Minuten
Regie: Ulrich Lauterbach
Übersetzer: Lutz Volke
Inhalt: "Rentner. Wie hat man sich zum Schluß manchmal danach gesehnt, wenn man auf dem Bau geschuftet hat. Gesehnt hat man sich nach Freiheit, wie ein Vogel, der aus seinem Käfig entwischt. Die letzte Baustelle, die goldene Uhr, die Kumpel hatten Nelken gekauft ... Rentner. Davon hat man geträumt. Und was ist daraus geworden? Ich frage dich: Was ist aus unserer geträumten Freiheit geworden?" Rentner. Wohlverdient im Ruhestand oder zum alten Eisen geworfen? All das tun können, wozu man bisher keine Zeit hatte, oder im Warteraum zum Friedhof den Lebensabend absitzen? sich um eine neue Lebensqualität bekümmern oder die Kümmernisse des vergangenen Lebens noch einmal durchgehen, im Kopf, in der Erinnerung? Was ist Zeit für den Rentner, wenn Zeit für den Arbeiter fremdbestimmt geteilt war in Produktion und Reproduktion der Arbeitskraft? Wo die hauptsächliche Lebenszeit eines Menschen bestimmt und begründet wird durchs Realitätsprinzip der Arbeitswelt, dort bekommt das Dasein des alten Menschen - ähnlich wie das der Kinder - etwas Realitätsfernes, fast Irreales. Die nach gesellschaftlichem Nutzen bemessene Schwerkraft des Lebens scheint aufgehoben.
Sprecher:Joachim Wichmann (Tore Lundström)
Gudrun Genest (Frida, seine Frau)
Jeanette Becker (Monica, seine Tochter)
Simone Becker (Madeleine, Enkelkind)
Curt Bock (Bengtsson, Rentner)
Hermann Treusch (Psychiater)
Olaf Bison (Reporter)
Eva Lauterbach (Reporterin)
Ernst Konarek (Elisas Wernberg, Professor)
Armas Sten Fühler (Anders Ström, Professor)
Erstsendung: 07.12.1981
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 24
Titel: Charlies letzter Tip
Autor: Hanns Peter Karr
produziert in: 1991
produziert von: SDR
Laufzeit: 13 Minuten
Regie: Sigurd König
Inhalt: Auf der Suche nach den Einbrechern, die aus dem Landsitz von Lord Masterson eine Edelsteinsammlung im Wert von 250 000 Pfund gestohlen haben, tappt die Polizei im Dunkeln. Die Gangster und der Schmuck sind noch immer spurlos verschwunden, als der Pfandleiher Charlie Morris in seinem Laden einem Herzanfall erliegt. Wenige Tage nach dem mysteriösen Tod des Pfandleihers erhält Montgomery Henderson, ein Freund des Verstorbenen, einen Anruf. Zwei Männer, Parkins und Lefty, bitten ihn um ein Treffen. Dabei erfährt Henderson, wen er vor sich hat. Es sind die beiden, die die Masterson-Sammlung gestohlen und an Morris verkauft haben. Sie haben auch den Tod des Pfandleihers auf dem Gewissen. Nun wollen sie über Henderson wieder an die Steine herankommen, sterbend hatte ihnen Morris diesen Tip gegeben. Gegen einen Anteil von 5000 Pfund ist Henderson bereit, den Verbrechern das Versteck zu zeigen: Ein stillgelegter Rangierbahnhof. Als die drei Männer dort den Koffer mit den Steinen finden, sehen sie sich plötzlich von der Polizei umstellt. Parkins und Lefty werden verhaftet, Henderson nicht. Der schlaue Pfandleiher hatte ihnen nicht verraten, daß Henderson für Scotland Yard arbeitet.
Sprecher:Jeanette Becker
Felix Fehlberg
Harald Heinz
Anfried Krämer
Peter Rühring
Daten zu Hanns Peter Karr:vollständiger Name: Reinhard Jahn
geboren: 19.10.1955
Vita: Reinhard Jahn (* 19. Oktober 1955 in Saalfeld, DDR) ist ein deutscher Publizist und Kriminalromanautor. Als Autor schreibt er unter den Pseudonymen „H. P. Karr“ und „John Miller“.
Hompepage o.ä.: http://www.hpkarr.de/
Erstsendung: 05.10.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 24
Titel: Das große Sterben
Autor: Chris Brohm
produziert in: 1989
produziert von: SDR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Bearbeitung: Andreas Weber-Schäfer
Inhalt: In einer Rundfunkübertragung mit Expertenkonferenzschaltung wird von einer tödlichen Epidemie berichtet, deren Hintergründe ausgeleuchtet werden sollen. Die eingeblendeten Vorortreportagen lassen erkennen, daß sich die Situation zuspitzt: Es entsteht Panik unter der Bevölkerung. Statt Hilfeleistungen zu erbringen,ergehen sich die zuständigen offiziellen Stellen in gegenseitigen Schuldzuweisungen. Bevor es gelingt, die Ursache der Seuche eindeutig zu klären, verstummen die Gesprächspartner der Sendung einer nach dem anderen, weil sie fliehen oder selbst der Krankheit zum Opfer fallen. Der Moderator, mehr und mehr isoliert, bittet zuletzt um ein Lebenszeichen von "draußen", aber das Telefon schweigt.
Sprecher:Wolfgang Höper (Dieter Arberg)
Jeanette Becker (Gudrun Mirbach)
Marianne Lochert (Dr.Elke Schertel)
Nicolas Brieger (Kaiser)
Manfred-Georg Herrmann (Dr. Schirmer)
Uwe Koschel (Professor Lohmann)
Ulrich von Dobschütz (Oberst Künzel)
Karl Heinz Tauss (Berger)
Erstsendung: 05.02.1990
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 24
Titel: Das Weber-Panofski-Syndrom oder Bei uns ist alles in Ordnung / Das Weber-Panowski-Syndrom oder Bei uns ist alles in Ordnung
Autor: Roderich Feldes
produziert in: 1977
produziert von: HR
Laufzeit: 63 Minuten
Regie: Horst H. Vollmer
Inhalt: Das Lehrerehepaar Rainer und Evelyn Winzer hat die großen Ferien für den Umzug ins eigene Haus genutzt Durch einen Kollegen hat sich Besuch ansagen lassen, um sich Anregungen für den Bau eines Eigenheims zu holen - Aber ist das Besuch? Wie soll man auf jemanden reagieren, der das Besuchsspiel nicht zu kennen scheint? Soll man, notfalls auch mit Gewalt, die eigenen Begriffe von Anstand und Höflichkeit durchsetzen? Was sind das für Menschen, die Konventionen mißachten?
Sprecher:Marlen Dieckhoff (Evelyn Winzer)
Gerd Baltus (Rainer Winzer)
Hanns Dieter Hüsch (Pit Weber)
Jeanette Becker (Die kellnerin)
Peter Schmitz (Polizeibeamte)
Erwin Scherschel (Polizeibeamte)
Marion Häußler (Schüler)
Heiner Heng (Schüler)
Christof Reimnitz (Schüler)
Romano Cunsolo (Schüler)
Marcello Cunsolo (Schüler)
Daten zu Roderich Feldes:geboren: 21.12.1946
gestorben: 10.05.1996
Vita: Roderich Feldes (* 21. Dezember 1946 in Offdilln; † 10. Mai 1996 in Eiershausen) war ein deutscher Schriftsteller und PEN-Mitglied.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.01.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 24
Titel: Der Gesang der Wale
Autor: Roderich Feldes
produziert in: 1984
produziert von: SWF
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Roderich Feldes
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: Eine Radio-Revue

Alexander Kron, Universitätsassistent, sitzt in seiner Wohnung am Telefon und wartet auf den Anruf seiner Frau, die übers Wochenende zu einer Mutter-Kind-Therapie in den Schwarzwald gefahren ist. In dieser Stunde denkt er nach über seine Situation: mit und ohne Promotion wird nach drei Jahren sein Vertrag auslaufen; seine Frau braucht ihn nicht als Ernährer der Familie, sie ist Lehrerin, sie benutzt ihn als intellektuelles Dekorationsstück, das sie gern ihren Kollegen vorführt; die kleinbürgerlichen Ziele und Hoffnungen seiner Mutter, die in einem Seniorenheim wohnt, stoßen ihn ab, und er will sie nicht erfüllen; seine Bekannten sind keine Freunde, sondern oberflächlich fröhliche Menschen; die tägliche Beschäftigung mit Literatur, mit Hebbel und Kuhlmann, mit ihren Weltsichten, hilft ihm nicht weiter, er sucht bislang vergeblich einen Weg, auf dem er gehen kann, ohne die unbehagliche Frage in sich aufsteigen zu fühlen: was hat das alles mit mir zu tun, was solls? Er weiß nur, daß es den Weg, den sein Großvater noch unbekümmert ging, als es selbstverständlich war, nahtlos nach Gymnasium und Studium ins Berufsleben überzugehen, nicht mehr gibt, zumindest nicht in seinem Fach. Als Beispiel für einen solchen Weg, auch mit seinen Abschweifungen und Fluchtversuchen wird die Geschichte von Jona und dem Wal erzählt. Als dann nach einer Stunde, nach all diesen Gedankenspielen, die seine Situation revueartig inszenieren, seine Frau aus dem Schwarzwald anruft, entschließt er sich, die Passivität aufzugeben und nach einem Weg, nach einem Wal zu suchen, das Warten aufzugeben.
Sprecher:Jeanette Becker
Marianne Brandt
Hans Helmut Dickow
Heinz Werner Kraehkamp
Felix von Manteuffel
Jodoc Seidel
Martin Semmelrogge
Regine Vergeen
Daten zu Roderich Feldes:geboren: 21.12.1946
gestorben: 10.05.1996
Vita: Roderich Feldes (* 21. Dezember 1946 in Offdilln; † 10. Mai 1996 in Eiershausen) war ein deutscher Schriftsteller und PEN-Mitglied.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.04.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 24
Titel: Der rote Strumpf
Autor: Elfie Donnelly
produziert in: 1982
produziert von: HR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Günther Sauer
Bearbeitung: Carola Preuß
Inhalt: "Sie hat auf einen Zufall gewartet. Die Mari wartet immer auf Zufälle. Ohne Zufälle findet sie die Nachmittage, an denen beide Eltern nicht zu Hause sind, ziemlich unerträglich. Daß seit dem letzten Zufall mindestens drei Wochen vergangen sind, kann kein Zufall sein. Seit Wochen ist nichts passiert. Nur langweiliger Alltag. In die Schule gehen, lernen, nach Hause gehen, lernen, mittagessen, sich ärgern, Aufgaben machen, spielen, schlafengehen. Mit elf Jahren muß man noch früh schlafengehen. Dann kam der Donnerstag." Auf einer Parkbank sitzen sie plötzlich nebeneinander: Mari, 11 Jahre alt, und Frau Panacek, 78. Ein bißchen seltsam ist die alte Frau schon, nicht nur, weil sie einen roten und einen schwarzen Strumpf trägt, sich Schokolade auf ungewöhnliche Weise besorgt und guten Tag nur dann sagt, wenn sie Lust dazu hat. Sie mögen sich, die Mari und die Frau Panacek. Sie freunden sich an. Als Mari merkt, daß die alte Frau in Angst und Schrecken ist, versucht sie, ihr zu helfen. Das aber wird nur gegen die Vorurteile der Eltern, der Oma, der Verkäufer, der Ärzte und überhaupt alle Leute möglich sein.
Sprecher:Alana Horrigan (Marie)
Käte Jaenicke (Frau Panacek)
Elisabeth Wiedemann (Mutter)
Gernot Duda (Vater)
Charlotte Asendorf (Oma)
Renate Kohn (1. Kassiererin)
Erika Riemann (Kundin)
Olaf Bison (Filialleiter)
Christiane Eisler (Verkäuferin)
Jeanette Becker (2. Kassiererin)
Christel Pfeil (Stimme)
Helmut Polixa (Angestellter)
Erwin Scherschel (Pförtner)
Regine Vergeen (Doktorin)
Monika Hessenberg (Kellnerin)
Sylvia Heid (1. Bedienung)
Rebekka Fleming (2. Bedienung)
Günther Sauer (Erzähler)
Daten zu Elfie Donnelly:geboren: 14.01.1950
Vita: Elfie Donnelly (* 14. Januar 1950 in London) ist eine britische Autorin zahlreicher Kinderbücher, Hörspiele und Drehbücher in Österreich und Deutschland. Ihre größten Erfolge sind die Figuren Bibi Blocksberg und Benjamin Blümchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.10.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 24
Titel: Die Einäscherung fand in aller Stille statt
Autor: Helmut Huber
produziert in: 1978
produziert von: HR
Laufzeit: 66 Minuten
Regie: Sylvia Molzer
Komponist: Friedrich Scholz
Inhalt: Hugo Kargus, von Beruf selbständig arbeitender Restaurator, hat zeit seines Lebens einen Fehler gemacht: Alle seine nicht gerade reichlich fließenden Einnahmen hat er in die Erziehung der fünf Kinder investiert, ein finanzieller Spielraum für die Altersvorsorge blieb daneben nicht. Jetzt ist Hugo Kargus 67 Jahre alt, verwitwet und ein Sozialfall. Aber das Bundes-Sozialhilfegesetz sieht vor, daß zunächst einmal die Unterhaltsfähigkeit der nächsten Verwandten überprüft wird. Wozu die Kinder nicht bereit waren, die Unterstützung des Vaters nämlich, müßte nun per Formular angemahnt werden. Das aber erscheint Hugo Kargus "unnatürlich". Erst am Grab des freiwillig aus dem Leben geschiedenen Vaters erkennen die Kinder, daß für das Zusammenleben der Menschen mehr erforderlich ist als die amtlich verordnete Solidarität.
Sprecher:Werner Hinz (Hugo Kargus)
Ehmi Bessel (Hella, seine Frau)
Melanie de Graaf (Heidrun, ihre Schwester)
Peter Lieck (Rolf, ältester Sohn)
Marianne Mosa (Eva, dessen Frau)
Michael Thomas (Hartmut, zweiter Sohn)
Sylvia Heid (Ulla, dessen Freundin)
Klaus Wennemann (Thomas, dritter Sohn)
Sibylle Nicolai (Pippa, jüngste Tochter)
Rotraut de Neve (Katrin, älteste Tochter)
Harald Dietl (Willi, deren Ehemann)
Christine Schäfer (Kattel, ihre Tochter)
Walter Morbitzer (Apotheker)
Albert Hörrmann (Konrad)
Karl Friedrich (Amtsrat)
Georg Weber (Getränkeverkäufer)
Lotte Barthel (Alte Frau im Abteil)
Jeanette Becker (Stewardeß)
Marianne Lochert (Dame mit Auto)
Jochen Brockmann (Wohlrabe)
Christiane Eisle (Wirtin)
Stefan Viering (Horst)
Erstsendung: 25.09.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 24
Titel: Die Möglichkeiten von Fiesole
Autor: Werner Zillig
produziert in: 1989
produziert von: SDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Bearbeitung: Andreas Weber-Schäfer
Inhalt: Reisen durch die Zeit sind realisierbar geworden, allerdings anders, als man sich das bisher dachte. Das Bewußtsein eines Mädchens, Su Urban, soll sich, verbunden mit Computern, aufmachen, die Zeiten zu erkunden gemäß der Theorie der Wissenschaftler, derzufolge es nicht eine einzige Zeit gibt, sondern unendlich viele Zeitzustände, unendlich viele Möglichkeiten, zu existieren. Das Experiment droht zu scheitern, als Su Urban "springt": Sie hat sich auf der ersten Station ihrer Reise in einen Mann verliebt, der ebenfalls in verschiedenen Zeiten lebt.
Sprecher:Werner Galas (Miritandes)
Jeanette Becker (Karin Silbermann)
Wolfgang Reinsch (Charles Feininger)
Hans Kemner (Niels Poulsen)
Wolfram Weniger (Felix Schadow)
Daten zu Werner Zillig:geboren: 22.10.1949
Vita: Werner Zillig (* 22. Oktober 1949 in Haßlach bei Kronach) ist ein deutscher Schriftsteller und Sprachwissenschaftler.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.05.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 24
Titel: Die Welt im Schatten
Autor: Jiri Ort
produziert in: 1991
produziert von: SDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Bearbeitung: Andreas Weber-Schäfer
Inhalt: Die Besatzung des Raumschiffes Antares befindet sich seit Jahren im Tiefschlaf. Eine Rückkehr zur Erde wird ihr verwehrt, weil sie von einer rätselhaften Gehirnstörung befallen ist, über deren Ursache sich die Raumstation noch nicht im Klaren ist. Dennoch meldet das Raumschiff plötzlich seine Landung auf der Erde. Dahinter steht eine außerirdische Intelligenz, die zunächst die Gehirne der Astronauten okkupiert und nun zur Kolonisierung aller irdischen Gehirne einsetzt. Wird es den Erdenbewohnern gelingen, diese ungeheure Gefahr zu bannen?
Sprecher:Karin Anselm (Jana)
Markus Hoffmann (Lars)
Jeanette Becker (Dr. Obranska)
Peter Fricke (Dr. Davis)
Klaus Barner (Prof. Linemann)
Uwe Koschel (Dr. Grabowski)
Gabriela Badura (Mutter)
Helmfried v. Lüttichau (Walters)
Kornelia Boje (Nachrichtensprecherin)
ergänzender Hinweis: Dieses Hörspiel bildet gemeinsam mit "Gedankenraum" (= Teil 1; SDR, 1989) und "Die vergangene Zukunft" (= Teil 2; SDR, 1990) eine Hörspieltrilogie.
Daten zu Jiri Ort:Vita: Jiri Ort, geboren 1946 in Brünn, Tschechien, Absolvent der Technischen Universität in Wien, arbeitet für verschiedene Rundfunkanstalten. Er hat zahlreiche Science-Fiction-Hörspiele geschrieben. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Der Chip-Souffleur" (2001). Darüber hinaus ist Jiri Ort ausgewiesener Janácek-Kenner. 2004 hat er eine Janácek-Biographie veröffentlicht unter dem Titel "Der späte Wilde". Aus Anlass von Janáceks 150. Geburtstages gestaltete WDR 3 einen Janácek-Schwerpunkt.
Erstsendung: 24.06.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 24
Titel: Im Affenparadies
Autor: Max Zihlmann
produziert in: 1978
produziert von: SWF
Laufzeit: 83 Minuten
Regie: Hartmut Kirste
Komponist: Hermann Josephs
Inhalt: Hansi und Fritz haben die Nase voll. Sie reißen aus von zu Hause, lediglich ausgestattet mit dem Sparschwein von Hansis Schwester. Die erste Klippe ist bereits der andauernde Regen: Hansi will wieder heim. Aber so schnell ist Fritz nicht zu schlagen, er muntert mit Erfolg den Freund auf, und die Reise geht weiter. Sie wollen nach Australien, wo ein Onkel von Fritz eine Ranch hat. Unverdrossen schlagen sich die Jungen durch die Welt, sie schlafen unter Brücken, geraten ins Gefängnis, unter Rocker und in einen Zirkus. Aber all diese Stationen sehen nicht so aus, wie sie sie aus ihren Abenteuerbüchern kennen: Sie müssen härter arbeiten als zu Hause und werden ausgenutzt. Schließlich können sie sich an Bord eines Schiffes verstecken, das nach Australien fahren soll. Sie bestechen den Schiffskoch, übernehmen die Küche und werden von allen Matrosen geliebt, weil es endlich etwas Gutes zu essen gibt. - Am Schluß ist Australien kein Traumland, der Onkel hab gar keine Ranch, und doch finden die Jungen ihr Paradies, wenn es auch ganz anders aussieht, als jeder es sich gedacht hat.
Sprecher:Christoph Brandner (Fritz)
Niki Novotny (Hansi)
Brigitte Walter (Frau Bender)
Wolfgang Reinsch (Herr Bender)
Ludwig Thiesen (Herr ENgelbrecht)
Marieluise Etzel (Frau Engelbrecht)
Gert Keller (Lehrer)
Wolfgang Preiss (Bergbauer)
Susi Engel (Elsi)
Michael Habeck (Dicker)
Ulrich Tesche (Schaffner)
Heinz Meier (Polizeioffizier)
Robert Rathke (Billy)
Edith Schultze-Westrum (Oma)
Otto Flindt (Sandy)
Erwin Schastok (Donald)
Jeanette Becker (Fanny)
Ulrich Hass (Chico)
Johanna Munzerowa (Susi)
Metin Savignano (Fausto)
Sascha Thiesen (Peppino)
Michael Thomas (Schiffskoch)
Matthias Ponnier (Zahlmeister)
Hans-Peter Bögel (Matrose)
Günter Mack (Reporter)
Gerd Andresen (Jimmy)
Bernhard Rübenach (Missionar)
Horst-Werner Loos (Medizinmann)
Margot Leonard (Frau Gruber)
Helmut Wöstmann (Kapitän)
Eva-Maria Bähr (Papua-Frau)
Daten zu Max Zihlmann:geboren: 06.02.1936
Vita: Max Zihlmann (* 6. Februar 1936 in Luzern) ist ein Schweizer Drehbuchautor. Als die Phase des Neuen Deutschen Films vorüber war, schrieb Zihlmann unter anderem für die Krimiserien Tatort, Faust und Ein Fall für zwei. Er ist seit 1986 mit Eva Pampuch verheiratet und lebt in München.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.09.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 24
Titel: Jahresthemen 1848: Pulver ist schwarz, rot ist Blut
Autor: Werner Boder
produziert in: 1987
produziert von: SWF
Laufzeit: 46 Minuten
Regie: Thomas Köhler
Inhalt: "Pulver ist schwarz, Blut ist rot": diese Zeile gehört zum Refrain eines Gedichtes von Ferdinand Freiligrath, der als Beschwörer der deutschen Freiheit und Einheit galt, und zwar im vorigen Jahrhundert, vor und nach der Revolution von 1848. Diese Revolution der Deutschen, die eigentlich gar keine war, sollte den Menschen, den Bürgern der in kleine Einzelstaaten aufgesplitterten 'deutschen Lande' mehr Rechte, mehr Freiheiten, mehr Unabhängigkeit bringen. Aber weder Metternich in Wien noch Friedrich Wilhelm IV. in Berlin denken ernsthaft an eine Liberalisierung der Grundrechte ihrer Untertanen. Die zahllosen Aufstände werden gewaltsam niedergeschlagen. Die Bemühungen um eine deutsche Verfassung scheitern kläglich: 1848 wird zum Jahr der hohen Erwartungen und der großen Enttäuschungen.
Sprecher:Werner Rundshagen (Ernst-Eberhard Fegemüller)
Jeanette Becker (seine Kollegin Anita)
Gerd Andresen (Jean-CLaude Parbleu)
Ilse Boettcher (Franzi Allweilda)
Christian Mey (Willy Borousse)
Andreas Szerda (frz. Bürger)
Siegfried Meisner (von Schöler)
Friedrich Kutschera (Fürst Metternich)
Werner Handrick (Friedrich Wilhelm, IV)
Karl Rudolf Menke (Karl Marx)
Erstsendung: 25.01.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 24
Titel: Jahresthemen 1848/49: Am Ende der Wende: Geschehen
Autor: Werner Boder
produziert in: 1988
produziert von: SWF
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Thomas Köhler
Inhalt: Das Revolutionsjahr 1848, das so vielversprechend für die Unabhängigkeit der Bürger begonnen hatte, endet mit Enttäuschungen. Die mühsam errungenen Freiheiten gehen verloren, die Monarchen haben in Preußen und Österreich wieder das Sagen; in Frankreich lauert Napoleon III. - einstweilen Präsident der 2. Republik - auf seine Chance, Kaiser zu werden; die Nationalversammlung in Frankfurt steht vor ihrem Scheitern. In der Sendung 'Jahresthemen' werden die Hintergründe geschildert, an denen die ehrgeizigen Pläne der Demokraten zerbrechen.
Sprecher:Ursula Langrock (Margarete von Schleh-Bock)
Jeanette Becker (Anita)
Klaus Barner (1. Zitator)
Anfried Krämer (2. Zitator)
Werner Handrick (Dr. Mittler)
Jürgen Andreas (Link)
Robert Seibert (Ralf Holzschmitt)
Gerd Andresen (Jean-Claude Parbleu)
Ehlert Bode (Napoleon III.)
Wolfgang Reinsch (Lichnowsky)
Hans Edgar Stecher (Berliner Bürger)
Friedrich von Bülow (Vorsitzender)
Werner Simon (Scholz-Retour)
Erstsendung: 16.05.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 24
Titel: Jahresthemen 1871 oder: Wie man einen Kaiser macht
Autor: Werner Boder
produziert in: 1987
produziert von: SWF
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Thomas Köhler
Inhalt: Das 'Zeitrad' wird in der Sendereihe "Jahresthemen" diesmal bei der Jahreszahl 1871 stehenbleiben. Es ist das Jahr, in dem König Wilhelm I. von Preußen zum Deutschen Kaiser gekrönt wird. Die Inthronisations-Zeremonie im Spiegelsaal zu Versailles steht im Mittelpunkt der Sendung. Hofberichterstatter Toeche­Mittler meldet sich vor Ort mit einer 'Live'-Reportage von dem spektakulären Ereignis. Daneben berichtet der amerikanische Zeitungs-Korrespondent Henry­Morton Stanley von seiner aufsehenerregenden Suchaktion nach dem Afrikaforscher Dr. David Livingstone quer durch den afrikanischen Kontinent. Krönung und Abschluß der Sendung bildet ein Exklusiv­Interview mit den Naturwissenschaftler Charles-Robert Darwin anläßlich der Herausgabe seines neuesten Buches "Die Abstammung des Menschen und die geschlechtliche Zuchtwahl".
Sprecher:Werner Rundshagen (Moderator)
Jeanette Becker (Anita)
Karl-Rudolf Menke (Sprecher)
Baldur Seifert (Toeche-Mittler)
Siegmar Schneider (Pfarrer Rogge)
Edgar Wiesemann (Bismarck)
Horst Beilke (Wilhelm I)
Jürgen Sidow (Stanley)
Detlef Werner (Reporter)
Friedrich von Bülow (Darwin)
Erstsendung: 30.03.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 24
Titel: Jahresthemen 399 ante: "Am Tag als Sokrates starb"
Autor: Werner Boder
produziert in: 1987
produziert von: SWF
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Thomas Köhler
Inhalt: "Jahresthemen" ist eine Sendereihe, in der versucht wird, geschichtliche Ereignisse und Zusammenhänge so darzustellen, zu kommentieren und zu hinterfragen, als hätten sie sich in unseren Tagen zugetragen. Dabei werden alle Mittel, wie sie heutzutage Hörfunk und Fernsehen zu Gebote stehen, benützt. Im vorliegenden Fall wird das Jahr 399 vor der Zeitrechnung unter die Lupe genommen. Im Mittelpunkt steht der Prozeß, der dem namhaftesten Philosophen und Gelehrten seiner Zeit, Sokrates, unter anderem wegen Beihilfe zum Landfriedensbruch, terroristischer Umtriebe und Verführung Minderjähriger gemacht wurde. Reporter vor Ort berichten 'live' vom Verlauf der Verhandlung. Daneben gibt es diverse Interviews mit anderen Prominenten der damaligen Zeit und einen Exklusiv-Bericht aus der Metropole Athen. Geschichte unterhaltsam zu machen: das ist die Zielsetzung der Reihe: "Jahresthemen".
Sprecher:Werner Rundshagen (Moderator)
Jeanette Becker (Anita)
Werner Simon (Luckner)
Pit Klein (Aristonsohn Platon)
Richard Münch (Sokrates)
Jürgen Andreas (Schüler)
Christian Mey (Strepsiades)
Alfred Querbach (Sokrates 2)
Reinhard Zobel (Jens-Walter Momos)
Gerd Andresen (Xenophon)
Bernd Kolarik (Gorgias)
Berth Wesselmann (1. Sprecher)
Karl-Rudolf Menke (2. Sprecher)
Volkmar Olms (Damon)
Wolfgang Reinsch (Hippokrates)
Klaus Langer (Phaidon)
Anfried Krämer (Diener)
Erstsendung: 23.03.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 24
Titel: Jahresthemen: 1431: Im Zeichen der Jungfrau
Autor: Werner Boder
produziert in: 1987
produziert von: SWF
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Thomas Köhler
Inhalt: Im Blickpunkt steht das Jahr, in dem Jeanne d'Arc, die ihrem geschlagenen Vaterland Frankreich neue Impulse brachte, auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Es ist ein Jahr großer politischer Unruhen, das Jahr, in dem in Basel ein neues Konzil eröffnet wird und in dem unvermindert Hussitenkriege toben. Es ist auch das Jahr, in dem die ersten Chansons gesungen werden und das Jahr, in dem einer der bedeutendsten Bildhauer seiner Zeit, der Florentiner Donatello, seine großartigsten Werke schuf.
Sprecher:Werner Rundshagen (Ernst-Eberhard Fegemüller)
Jeanette Becker (Anita)
Gerd Andresen (Reporter Jean-Claude Parbleu)
Uwe Koschel (Pierre Cauchon)
Olaf Bison (Robert de Baudricourt)
Manfred Boehm (Graf Dunois)
Christine Heiß (Johanna)
Erstsendung: 14.12.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 24
Titel: Jahresthemen: 1519: König, Kaiser, Bettelmann
Autor: Werner Boder
produziert in: 1987
produziert von: SWF
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Thomas Köhler
Inhalt: Das Jahr 1519 beginnt mit einem Paukenschlag. Am 1. Januar stirbt Kaiser Maximilian I, Kaiser des heiligen Römischen Reiches aus dem Hause Habsburg, dem spätere Historiker 'beschönigend' den Titel 'letzter Ritter' zuerkannten. Zu seiner Nachfolge bewarben sich gleich vier Kandidaten, darunter der König von Frankreich und der König von England. Im gleichen Jahr streiten sich die Theologen Dr. Luther und Dr. Eck um die Rechtmäßigkeit der Ablaßbriefe, kritisiert Erasmus die Dogmen der katholischen Kirche, verteidigt Machiavelli den absoluten Machtanspruch regierender Fürsten. Dies und was sonst noch geschieht im Jahre 1519 schildert die Sendung "Kaiser, König, Bettelmann" aus der Reihe "Jahresthemen".
Sprecher:Werner Rundshagen (Ernst Eberhard Fegemüller)
Jeanette Becker (Anita)
Manfred-Georg Herrmann (Reporter R. A. Sender)
Peter Schreiber-Graff (Dürer)
Anfried Krämer (Erasmus)
Klaus Langer (Machiavelli)
Jörg Cossardt (Luther)
Jürgen Andreas (Eck)
Jochen Bartels (Majestäten im Studio)
Friedrich von Bülow (Papst Leo X)
Erstsendung: 07.12.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 24
Titel: Mordbuben
Autor: Aileen Burke
Leone Stewart
produziert in: 1986
produziert von: SDR
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Bearbeitung: Wolfgang Nied
Übersetzer: Anna von Cramer-Klett
Inhalt: Wenn sie keine Angst haben, trotz später Stunde noch ein paar abgefeimte Schurken kennenzulernen, dann dürfen wir Ihnen zunächst einen Mann auf der Flucht vorstellen, der abends im Wald einem Mädchen mit Hund begegnet, welcher sogleich Gefahr wittert - doch für wen? Sodann können Sie kurz vor Mitternacht noch bekannt werden mit einem kaltblütigen Spieler und einem heißblütigen Nachtclub-Besitzer, die sich um eine Striptease-Tänzerin raufen in einem Kampf auf Leben und Tod.
Sprecher:Jeanette Becker (Dawn Delaine)
Rüdiger Bahr (Paul Barlow)
Wolfgang Graczol (Luigi)
Michael Timmermann (Wilkins)
Claus Berlinghof (George Tennant)
Manfred Boehm (Inspektor Bannister)
April Hailer (Mädchen)
Walter Renneisen (Mann)
Joachim Rebscher (Sergeant)
Erstsendung: 20.08.1986
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 24
Titel: Ordnung und Atemnot - Eine Moritat für Stimmen
Autor: Roderich Feldes
produziert in: 1986
produziert von: SWF; NDR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Roderich Feldes
Inhalt: Ein Angeklagter vor Gericht. Aufgerollt wird die Geschichte seiner kurzen und unglücklichen Eheverbindung, die mit dem Brand des gemeinsamen Eigenheims endete. Mitgestrickt an dieser Geschichte haben nicht nur die Schwiegereltern und Verwandten, sondern die Nachbarn, die Vereinskameraden und die Bewohner des ganzen Dorfes. Keine außergewöhnliche Geschichte, sondern zunächst eine nach allen Regeln der dörflichen Ordnung. Einer Ordnung, die jeder Lebensregung ihren Platz in einem herkömmlichen Gemeinschaftsleben anweist, die nur wenig soziale Beweglichkeit und kaum einen Ausbruch zuläßt. In diesem Lebensgeflecht ist einer, der unterm Druck der Verhaltensnormen in "Atemnot" gerät, bereits ein moritatenträchtiger Einzelfall. Roderich Feldes klagt nicht an, sondern hält Realitäten fest. Nur wenige Gegenwartsautoren haben einen derart präzisen Blick für das Leben einer schweigenden Mehrheit in diesem unserem Lande.
Sprecher:Jeanette Becker
Markus Hoffmann
Wolfgang Höper
Christel Koerner
Volkert Kraeft
Felix von Manteuffel
Christine Schönfeld
Michael Thomas
Wolfgang Unterzaucher
Daten zu Roderich Feldes:geboren: 21.12.1946
gestorben: 10.05.1996
Vita: Roderich Feldes (* 21. Dezember 1946 in Offdilln; † 10. Mai 1996 in Eiershausen) war ein deutscher Schriftsteller und PEN-Mitglied.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.04.1986
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8244 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544639999
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.568.358
Top