• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.398 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 515 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 2.709 (2.709/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 7
Kriterien: Sprecher entspricht 'Jasmin Schwiers'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Alt ist kalt
ARD Radiotatort (Folge 101)
Autor: Dirk Schmidt
produziert in: 1971
produziert von: SRF
Laufzeit: 101 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Komponist: Willy Bischof
Inhalt: In einem Pflegeheim auf dem Gelände des alten Kurbades in Hamm soll es nicht mit rechten Dingen zugehen. Im Team um Vorderbäumen, Scholz, Lenz und Latotzke reift die Idee, der Sache ganz klassisch auf den Grund zu gehen: Sie wollen einen V-Mann einschleusen.

Felix Lenz hat Gerüchte um Missstände in der örtlichen Altenpflege vom Arzt seines Vertrauens mitgebracht, einem alten Bekannten, den es in die westfälische Provinz verschlagen hat. Beweisen kann dieser Arzt nichts, aber erste Recherchen legen nahe, dass an der Sache tatsächlich etwas dran sein könnte. Über die richtige Taktik wird lange gestritten. Vor allem Vorderbäumen, der offizielle Chef der Task Force Hamm, ist nicht glücklich über die V-Mann-Idee. Oder sollte man sagen: V-Opa? Denn aufgrund seines fortgeschrittenen Alters und seiner kriminalistischen Erfahrung ist Vorderbäumen für diese Rolle geradezu prädestiniert.
Sprecher:Der gute Gott: Hanns Ernst Jäger
Der Richter: Alfons Hoffmann
Jan: Rainer zur Linde
Jennifer: Gudrun Herms
Eichhörnchen Billy: Otwin Kühlhorn
Eichhörnchen Franki: Susi Aeberhard
Gerichtsdiener: Paul Felix Binz
Zigeunerin: Ursula Streuli
Bettler: Hans-Günther Müller
Eine Frau: Katharina Fritz
Portier: Wolfgang Rottsieper
Liftboy: Christoph Gaugler
Zeitungsverkäufer: Karlheinz Heidecker
Ein Polizist: Günter Gube
Zwei Kinder: Brigitte Löw
Zwei Kinder: Aljan Hoffmann
Ein Barmann: Ortwin Speer
Stimmen: Angela Matusch
Stimmen: Gertrud Rudolph
Stimmen: Amido Hoffmann
Stimmen: Jürgen Sidow
Stimmen: Dieter Witting
Daten zu Dirk Schmidt:geboren: 1964
Vita: Dirk Schmidt, geb. 1964 in Essen, Lektor, Drehbuchautor und Arbeit in der Werbung. Autor der ARD Radio Tatorte des WDR "Baginsky" (2012), "Noch nicht mal Mord" (2012), "Kontermann" (2013), "Currykill" (2013), "Malina" (2014).
Erstsendung: 06.07.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)MDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 7
Titel: Caiman Club
Autor: Edgar Linscheid
Stuart Kummer
produziert in: 1956
produziert von: NDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Polit-Thriller
Regie: Stuart Kummer
Komponist: Siegfried Franz
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Skrupel sind was für Verlierer – Aus dem Leben eines Lobbyisten Berlin Mitte. Regierungsviertel. Die Bauten aus Glas und Stahlbeton sind nur glänzende Fassaden. Die Politik dahinter ist ein dreckiger Sumpf. Wie Kaimane tummeln sich darin die mächtigen Politiker, reichen Wirtschaftsbosse und immer mehr einflussreiche Lobbyisten – wie der skrupellose Hagen von Grau. Gut, dass Berlin den CAIMAN CLUB hat. Denn hier treffen sich Lobbyisten mit Politikern in „ungezwungener“ Atmosphäre, um ihnen die wirklich wichtigen Entscheidungen zu diktieren. Hagen von Grau gehört fast schon zum Inventar von Berlins exklusivstem Club. Für ihn sind Menschen Marionetten. Wahrheiten sind Lügen, die man oft genug wiederholt hat. Und Moral ist ein Luxus, den er sich nur äußerst selten gönnt. Niemand scheint ihm gewachsen zu sein. Doch dann nimmt er einen Auftrag an, der unmöglich zu erfüllen ist. Und plötzlich findet sich Hagen von Grau selbst im Zentrum einer Intrige wieder, die ihn alles kosten kann.

1. Teil: Vel predator. Vel praedam.
2. Teil: Der Gipfel der Lügen
3. Teil: Privatangelegenheiten
4. Teil: Begegnungen
5. Teil: Auf die Freundschaft
Sprecher:Joachim Teege (Eduard Merlin)
Hannelore Schroth (Ilona Meyerle)
Joseph Offenbach (Major Kostalanetz)
Erik Brädt (Blavazischer Soldat)
Walter Laugwitz (Blavazischer Soldat)
Balduin Baas (Der Beobachter)
Dinah Hinz (Suleika Krikorovanovitsch)
Joseph Dahmen (Ein procegovinischer Hauptmann)
Heinz Sailer (Ein procegovinischer Oberst)
Willy Martens (Ein Agent des Sultans von Blavatien)
MusikerStuart Kummer Lars Gelhausen Arturo Schauspielschule (Ensemble)
Daten zu Edgar Linscheid:Hompepage o.ä.: https://www.xing.com/profile/Edgar_Linscheid
Daten zu Stuart Kummer:Hompepage o.ä.: http://stuartkummer.com/
Erstsendung: 09.07.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 7
Vorige/nächste Ausstrahlung:16.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 7 von 8)
17.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 8 von 8)
Titel: Der dunkle Wald
Autor: Cixin Liu
produziert in: 1979
produziert von: WDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Komponist: Mauricio Kagel
Dramaturgie: Christina Hänsel
Übersetzer: Karin Betz
Inhalt: Ein Hörspiel in 4 Teilen.

Kann sich die Menschheit gegen feindlich gesinnte Außerirdische zur Wehr setzen? Das Hörspiel nach dem internationalen Science-Fiction-Bestseller von Cixin Liu steigt ein in den Kampf ums Überleben.

Die Menschheit bereitet sich auf das Eintreffen der Trisolarier vor. Es steht nicht weniger auf dem Spiel als der Fortbestand der gesamten Spezies Mensch, denn die Trisolarier suchen nach einem neuen Planeten für ihre Zivilisation. Dass die Trisolarier schon jetzt Zugriff auf sämtliche Daten der Menschheit haben, erschwert die Vorbereitungen des Verteidigungskampfes. Das einzige, das ihnen noch verschlossen bleibt, sind Gedanken. Deswegen ruft der Planetenverteidigungsrat - die ehemalige UN - das Projekt der Wandschauer ins Leben: Vier sorgfältig international ausgewählte Personen sollen versuchen, ausschließlich in Gedanken einen Plan zu entwickeln, wie die Menschheit dem Vernichtungsschlag der Trisolarier entgehen kann. Einer der Wandschauer ist Luo Ji. Er hat sich in seinem Leben noch nicht durch viel hervorgetan, außer durch die Begründung der Kosmosoziologie, der Soziologie der Aliens. Und dennoch scheint Luo Ji die einzige Gefahr für die Trisolarier darzustellen, die von der Erde ausgeht.

Nach "Die drei Sonnen" erzählt die aufwändige WDR-Hörspieladaption "Der dunkle Wald" von den nächsten Konflikten zwischen Aliens und Menschheit, vom Austausch zwischen Naturwissenschaft und Parapsychologie und von den Kernfragen des Zusammenlebens.
Sprecher:Mauricio Kagel (Sprecher)
Adam Bauer (Militärkapelle)
Hans Gelhaar (Militärkapelle)
Paul Peucker (Militärkapelle)
Michael Riessler (Militärkapelle)
Martin Schulz (Militärkapelle)
Wolfgang Sorge (Militärkapelle)
Rudolf-Heinz Streich (Militärkapelle)
James Townsey (Militärkapelle)
Manos Tsangaris (Militärkapelle)
Daten zu Cixin Liu:geboren: 23.06.1963
Vita: Liu Cixin (* 23. Juni 1963, Yangquan, Shanxi, China) ist ein chinesischer Science-Fiction-Autor. Liu ist neunfacher Galaxy-Award-Preisträger (Chinas am höchsten angesehener Science-Fiction-Preis) sowie Gewinner des Xingyun Award. Lius Werk wird als Hard Science Fiction angesehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.10.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 7
Titel: Glaube, Liebe, Mafia
Autor: Mark Zak
produziert in: 2014
produziert von: BR
Laufzeit: 72 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Komponist: Andreas Ammer
Inhalt: Nach einer umstrittenen Premiere brennt das Theaterhaus in Köln-Sülz, einer der Schauspieler stirbt. War es ein Unfall oder die Tat eines religiösen Fanatikers?


Dieser Frage geht Privatdetektiv Josif Bondar nach. Der von der Krim stammende Ex-KGB-Agent und Afghanistan-Veteran schlägt sich mit Charme und Chuzpe durchs Leben. Er hat wenig Lust bei Schwarzgeldübergaben Schmiere zu stehen oder untreue Ehemänner zu beschatten. In seinem Büro im Multikultiviertel Köln-Mülheim spielt er lieber mit dem Taxifahrer Ahmet Backgammon oder diskutiert mit seiner Freundin, der Hauptkommissarin Judith Wendel, über Gott und die Welt. Nach dem Theaterbrand stecken die beiden plötzlich im selben Fall, der sich schnell zur größten Herausforderung ihres Lebens entwickelt.
Daten zu Mark Zak:Vita: Mark Zak wurde 1959 in Lemberg (Ex-UdSSR) geboren, wuchs in Odessa auf und wanderte 1974 nach Deutschland aus. In Köln besuchte er die Schauspielschule und war seither in mehr als 100 nationalen und internationalen Filmproduktionen zu sehen. Glaube, Liebe, Mafia ist sein erstes Hörspiel und auch der Titel seines ersten Kriminalromans.
Erstsendung: 09.02.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 7
Titel: Nachtexpress
Autor: Bodo Traber
produziert in: 1981
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Rudolf Schmücker
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Der Nachtexpress entgleist. Drei Überlebende klettern aus dem zerschmetterten Speisewagen: Ein junger Investment-Banker, ein reicher Großbürger und eine hohe Beamtin. Alle anderen Mitreisenden scheinen tot zu sein. Da keine Hilfe kommt, verlassen die drei die Unglücksstelle auf eigene Faust. Sie kommen zu einem einsamen Herrenhaus, dessen Bewohner sie offenbar schon erwartet haben. Das Zimmermädchen, der Hausmeister und das kleine Mädchen scheinen je einem der Gäste auf seltsame Art bekannt, so als sei man ihnen bereits zuvor begegnet. Nach und nach erinnert sich jeder der drei Besucher an einen Traum, in dem er die ihm bekannte Person auf brutale Art ermordet hat … Horror-Autor Bodo Traber mit einer Hommage an gleich zwei Klassiker des Grauens: an die legendäre „Tales from the Crypt“-Serie des US-TV-Senders HBO und an Günter Eichs berühmten Hörspiel-Zyklus „Träume“.
Sprecher:Karla Schütt (Mutter)
Uwe Friedrichsen (Jan)
Joachim Cadenbach (Henning)
Bernd Wiegmann (Rolfi)
Hans-Rolf Radula (Postbote)
Herma Koehn (Lucie)
Jens Scheiblich (Schurke)
Gert Haucke (Großer Bär)
Clive Farel (Redner)
Angela Kingsford-Röhl (Jeannie)
Gunther Bruggemann (Cabby/Polizist)
Libby Marshall-Wever (Mädchen)
Hela Hinrichs (kleines weißes Zwergkaninchen)
John Taylor (Mann)
Daten zu Bodo Traber:geboren: 1965
Vita: Bodo Traber, geboren 1965, arbeitet als Synchron- und Drehbuchautor und hat deutsche Dialoge für diverse Filme und TV-Serien geschrieben. Für Eins Live schrieb er das Science-Fiction-Hörspiel "Mühlheimers Experiment". Er ist außerdem freier Journalist und Kritiker, Dokumentarfilmer und Co-Herausgeber eines Lexikons zum Thema "Abenteuerfilm".
Erstsendung: 16.06.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 7
Titel: Rübezahl und die Prinzessin
Autor: Bettina Janis
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Annette Kurth
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Der Berggeist Rübezahl verliebt sich in die schöne Prinzessin Emma, entführt sie und sperrt sie in seinen Berg. Kann der Bauer Jakob, mit dem Emma heimlich verlobt ist, seine Prinzessin befreien?

Rübezahl ist ein Berggeist. Er wohnt im Riesengebirge, ist uralt und kann seine Gestalt beliebig verändern: Mal ist er ein Tier, mal Mensch, mal Wind, mal Wolke. So grimmig, wie er gerne tut, ist er eigentlich gar nicht. Sondern er hilft denjenigen, die in Not geraten.
Wenn Rübezahl durch sein Naturreich streift, dann stören ihn die lauten Menschen. Das ändert sich, als er die schöne Prinzessin Emma bei einem Picknick unter Hofleuten auf der Laute spielen hört: Die oder keine will er zur Frau! Die Prinzessin aber liebt den Bauern Jakob. Der aber ist ihrem Vater, dem König, nicht gut genug. Deswegen sind Emma und Jakob nur heimlich verlobt.
Als Emma ein Bad im wilden Bergsee nimmt, entführt Rübezahl sie kurzerhand und sperrt sie ein in seinen Berg. Waldelfe, Rübezahls Freundin, gibt der Prinzessin Ratschläge zur Flucht. Doch so leicht entkommt man einem verliebten Berggeist nicht! Kann Jakob, der sich sofort aufmacht, seiner Prinzessin helfen? Er trifft im Wald auf die Kinder Hanno und Greta, deren Eltern so arm sind, dass die beiden von zu Hause weggelaufen sind.
Sprecher:Steve Karier (Kerm)
Bianca Nele Rosetz (Flada)
Martin Bross (Buch)
Faith Cevikkollu (Izmir)
Christoph Luser (Olif)
Daten zu Bettina Janis:geboren: 1958
Vita: Bettina Janis, geboren 1958 in Mainz, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Psychologie in München und arbeitete als Theaterdramaturgin und als Castingredakteurin beim Westdeutschen Rundfunk. Heute lebt sie als freie Autorin in Köln und schreibt Hörspiele, Drehbücher und Prosa für Kinder und Erwachsene. (www.dtv.de)
Erstsendung: 07.07.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 7
Titel: Verschlusssache KI2015
Autor: Max von Malotki
produziert in: 2008
produziert von: DKultur
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Matthias Kapohl
Komponist: Frank Spilker
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Da die in diesem Hörspiel verwendeten Materialien Gegenstand laufender Ermittlungen sind, ist es dem WDR nicht gestattet, der Öffentlichkeit vorab eine Inhaltsangabe der Sendung zur Verfügung zu stellen. Umfang und Ausgestaltung des Materials unterliegen einer strengen Kontrolle der zuständigen Behörden und werden erst kurz vor der eigentlichen Ausstrahlung einer definitiven Freigabe unterliegen. Hintergrund dieser Maßnahme ist der Schutz der an den Ermittlungen beteiligten Personen, betroffener Technologie und der Öffentlichkeit.
Sprecher:Sonsee Neu (Hauptkommissar Hartmann)
Maria Hartmann (Malle Sanner)
Timo Dierkes (Rainer Faber)
Chajim Koenigshofen (Hein Heinerts)
Barbara Becker (Nachbarin)
Sebastian Becker (Gehilfe)
Ulrike Hübschmann (Sprecherin)
Heinz Werner Kraehkamp (Kommissar Droemel)
Bjarne Maedel (Bernd Schlick)
Wolfgang Condrus (Horst Schenker)
Wilfried Hochholdinger (Archivar)
Stephan Szasz (Geologe)
Gerd Grasse (Sprecher)
Daten zu Max von Malotki:geboren: 1977
Vita: Max von Malotki, geboren 1977, arbeitet als Moderator und Autor für Hörfunk und Fernsehen in Köln. Zuletzt schrieb er für den WDR die Science Fiction-Vision "Futur III" (2012).
Hompepage o.ä.: http://www.verdammtguterkuchen.de/
Erstsendung: 29.10.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,4819 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547752478
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.608.492
Top