• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.028 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 440 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 485 (485/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 11
Kriterien: Sprecher entspricht 'Isaak Dentler'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Patrick Pécherot
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Genre: Krimi
Regie: Philippe Bruehl
Bearbeitung: Sabine Grimkowski
Komponist: Michael Riessler
Übersetzer: Katja Meintel
Inhalt: Juni 1940 in Paris: Die Menschen flüchten vor der deutschen Besatzung, auch die Irrenhäuser werden evakuiert und ihre Insassen wandern im allgemeinen Exodus nach Süden, während Räuber, Nazis und Kollaborateure in Paris Einzug halten. Nestor hat den Auftrag, einen depressiven Psychiater vom Selbstmord abzuhalten. Besteht eine Verbindung zwischen ihm und einem psychisch Kranken, der Nestor um Hilfe bittet? Als der Psychiater stirbt, stößt der anarchistische Privatdetektiv Nestor (eine Hommage an Léo Malet), auf eines der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte.
Sprecher:Daniel Brühl (Nestor)
Linda Olsansky (Yvette)
Gottfried Breitfuß (Corback)
Wolf-Dietrich Sprenger (Inspektor Bailly)
Wolfgang Pregler (Delletram)
Walter Renneisen (Doktor Ferdière)
Isaak Dentler (Lukas)
Robert Besta (Esculape)
Yassin El Harrouk (Pierrot)
Jonas Fürstenau (Gerichtsmediziner)
Barbara Stoll (Alte Dame)
Toni Jessen (Pfleger)
Benjamin Janssen (Fahrradtaxifahrer)
Berthold Toetzke (Scup)
Uwe-Peter Spinner (Kontrolleur)
Lukas Rüppel (Portier)
Thorsten Majer (Deutscher Soldat)
Ines Martinez (Gesang)
Daten zu Patrick Pécherot:geboren: 11.12.1953
Vita: Patrick Pécherot geboren 1953 in Courbevoie, arbeitet als Journalist. 2002 erhielt er den "Grand Prix de Littérature Policière" für "Nebel am Montmartre", den ersten Band einer Trilogie über das "populäre" Paris zwischen den Weltkriegen. Außer Krimis schreibt er Jugendbücher und Comics zusammen mit dem Co-Autor Jeff Pourquié.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 28.06.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 11
Titel:

ARD Radiotatort (Folge 89)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 2015
produziert von: SWF
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Inhalt: Xaver Finkbeiner und sein Kollege Jörger sind unterwegs zu einem Geburtstagsständchen für den ehemaligen Polizeihundeführer Zehnder. Während Nina Brändle sich noch davor zu drücken versucht, trifft in der JVA Freiburg der Häftling Chris auf die Nichte der Kommissarin. Tina, das Enfant terrible der Familie Brändle, tritt für ihr Studium ein Praktikum im Gefängnis an und nimmt an der Knasttheatergruppe teil. Chris bringt sie in seine Gewalt und verbarrikadiert sich mit ihr. Der Freizeitbeamte will sofort Alarm schlagen, aber die Knastgruppe hält ihn in Schach. Die Knackis wollen das Problem selbst lösen – bevor das übrige Wachpersonal die Situation erkennt und losschlägt. Das wäre lebensgefährlich für Tina – und bedeutete überdies das sofortige Ende des Theaterprojekts. Über Telefon bittet der Regisseur Nina heimlich um Hilfe. Sie kennt den Psychopathen, der wegen Schächtens zweier Frauen einsitzt, am besten und ihre Nichte Tina auch!

Währenddessen quälen sich Finkbeiner, Jörger und andere Kripobeamte mit den Sangesvorbereitungen für den ehemaligen Kollegen Zehnder. Und Nina erinnert sich: Der Hundeführer hatte einen ganz besonderen Hund. Elmo. Der bekommt mittlerweile sein Gnadenbrot als Hofhund in der JVA. Mit dem Regisseur der Gruppe fasst Nina einen riskanten Plan: Der alte Drogenhund soll Tina retten – falls sie noch am Leben ist.
Sprecher:Karoline Eichhorn (Nina Brändle)
Ueli Jäggi (Xaver Finkbeiner)
Oliver Wnuk (Jörger)
Anna Müller (Tina)
Sebastian Weber (Chris)
Isaak Dentler (Olli)
Hans Löw (Lars)
Gottfried Breitfuß (Andreas)
Martin Schley (Martin)
Horst Kotterba (Mayer)
Andreas Leupold (Wachhabender)
Wolf E. Rahlfs (Beamter)
Ernst Konarek (Schneider)
Walter Renneisen (Zehnder)
Matti Krause (Kollege)
Marietta Meguid (Barbara)
Sandra Pasic (Rezeption)
Holger Kunkel (Heiler)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 11.06.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 11
Vorige/nächste Ausstrahlung:27.04.2019 um 14:04 bei HR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Heidi Knetsch
Stefan Richwien
produziert in: 2011
produziert von: HR; BR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Robert Schoen
Inhalt: Es ist Nacht. Moritz schläft. Paul läuft umher. Der eine ist klein, der andere groß. Beiden ist kalt. Moritz liegt auf dem nackten Boden hinter dem Supermarkt. Was macht ein zehnjähriger Junge hier mitten in der Nacht, allein? Und was treibt der große Mann mit dem Fusselbart dort um diese Zeit?

Paul ist auf der Suche nach Lebensmitteln, die der Supermarkt aussortiert hat. Und Moritz ist auf seiner Flucht hier gelandet. Bleiben können beide nicht, denn der Wachdienst macht bald seine Runde. Aber nach Hause können sie auch nicht. Paul, weil er keines mehr hat. Und Moritz, weil er nicht will. Warum? Das ist sein Geheimnis! Auch Paul hat ein Geheimnis. Wie gut, dass es noch Anita gibt, eine Freundin Pauls, zu der sich die beiden im Regen flüchten. Als der Obdachlose loszieht, um Brötchen für das Frühstück zu holen, zeigt sie dem Jungen eine Geige. Es ist eine Stradivari, Pauls Stradivari! Wer hätte gedacht, dass er einstmals ein weltberühmter Geiger war? Das bringt Moritz auf eine Idee, die nicht nur Pauls Probleme löst.
Sprecher:Anton Kurth (Moritz)
Gottfried Breitfuß (Paul)
Carmen-Maja Antoni (Anita)
Volkert Kraeft (Dirigent)
Barbara Stollhans (Mutter)
Isaak Dentler (Vater)
Michael Lucke (Bauarbeiter)
Oliver Kraushaar (Bauarbeiter)
Axel Labs (Nachrichtensprecher)
Jan Böttcher
Kathrin Frey
Martina Goening-Leender
Roland Graffe
Dagmar Schnürer
Nina Sottrell
Gesine Treptow
Thomas Wild
ergänzender Hinweis: Redaktion: Gudrun Hartmann
Daten zu Heidi Knetsch:geboren: 1947
Vita: Heidi Knetsch, geboren 1947 in Braunschweig, lebt als freie Autorin in München. Sie schreibt Essays, Features und Hörspiele für Kinder und Erwachsene.
Daten zu Stefan Richwien:geboren: 1947
Vita: Stefan Richwien, geboren 1947 in Weißenburg, lebt als freier Autor und Übersetzer in München. Er hat zahlreiche Erzählungen und Hörspiele für Kinder und Erwachsene geschrieben.
Erstsendung: 12.11.2011
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 11
Vorige/nächste Ausstrahlung:06.04.2019 um 19:04 bei WDR 5  Phonostart Radio Cloud*
07.04.2019 um 14:04 bei WDR 5  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Robert Swindells
produziert in: 2013
produziert von: HR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Robert Schoen
Bearbeitung: Heidi Knetsch; Stefan Richwien
Komponist: Henrik Albrecht
Dramaturgie: Gudrun Hartmann
Übersetzer: Hanns Schumacher
Inhalt: Beide leben in England - und doch in zwei Welten: Zoe in der Vorstadt, gepflegt mit englischem Rasen, Golfplatz und im Wohlstand. Dash im alten Stadtkern zwischen Müll, heruntergekommenen Fassaden und in Armut. Ihre Welten sind getrennt durch Stacheldraht und bewachte Grenze. Bis Zoe, das »Subbie-Mädchen« eines Abends mitkommt auf einen der verbotenen Ausflüge hinter die Grenze, hinein ins spannende und aufregende Leben der »Chippies« in der Innenstadt. Hier lernt sie Dash kennen. Beide verlieben sich Hals über Kopf ineinander. Doch ihre Freundschaft ist nicht nur unmöglich, sie ist sogar verboten. Strengstens! Erst jetzt wird Zoe bewusst, welch unerbittlichen Gesetzen sie unterworfen und wie eingeschränkt ihr vermeintlich freies Leben ist. Sie beschließt, dieses selbst in die Hand zu nehmen. Happy End ... oder?
Sprecher:Lilli Fichtner (Zoe)
Hassan Akkouch (Dash)
Isabel Bongard (Tabby)
Luise Lunow (Zoes Großmutter)
Wolff von Lindenau (Vater)
Birgitta Assheuer (Mutter)
Meryem Moutaoukkil (Dashs Mutter)
Christian Redl (Pohlmann)
Oliver Stokowski (Mr. James)
Tino Leo
Isaak Dentler
Heidi Ecks
Oliver Kraushaar
Barbara Rohr
Emma Feltrini
Daten zu Robert Swindells:geboren: 20.03.1939
Vita: Robert E. “Bob” Swindells (* 20. März 1939 in Bradford, England) ist ein englischer Schriftsteller im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur. Mit seinen Werken gewann er sechs Auszeichnungen, darunter je einmal die Carnegie Medal sowie den Angus Book Award. Seine Veröffentlichung Eiskalt (Jugendroman) wurde 1997 in einer kurzen Fernsehserie verfilmt und auf BBC ausgestrahlt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.11.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Nathanael West
produziert in: 2013
produziert von: HR; SWR
Laufzeit: 100 Minuten
Regie: Leonhard Koppelmann
Bearbeitung: Leonhard Koppelmann
Komponist: Peter Kaizar
Übersetzer: Dieter E. Zimmer
Inhalt: Die Welt gehört den Braven und den Tüchtigen! Das jedenfalls glaubt Lemuel Pitkin, der in seiner jugendlichen Einfalt fortwährend an die Falschen gerät: an Revolverkapitalisten, Rattenfänger, Rowdys. Doch so sehr man ihn auch schröpft und schindet, hartnäckig hält er an seinen Idealen fest. Er glaubt den Versprechungen des amerikanischen Traums von Aufstieg und Wohlstand. Lemuel opfert nacheinander Auge, Daumen, Gebiss, Bein, Skalp, zuletzt gar sein Leben, um Ironie des Schicksals - posthum - doch noch zu höchstem Ansehen zu gelangen: als Märtyrer einer Sache, die nie die seine war. Lemuels Geschichte entlarvt den Aberwitz einer Welt, in der alles den Gesetzen von Show und Big Business unterworfen ist.
Sprecher:Felix von Manteuffel (Erzähler)
Daniel Rothaug (Lemuel Pitkin)
Martin Rentzsch (Mr. \"Shagpoke\" Whipple)
Valery Tscheplanowa (Betty Prail)
Sandra Gerling (Schauspielerin)
Isaak Dentler (Schauspieler)
Sascha Nathan (Schauspieler)
Stefan Keim (Moritaten)
Daten zu Nathanael West:vollständiger Name: Nathan Weinstein
geboren: 17.10.1903
gestorben: 22.12.1940
Vita: Nathanael West, (1903-1940) Sohn litauischer Juden, wurde als Nathan Wallenstein Weinstein in New York City geboren. Wie die meisten Exponenten der „Lost Generation“ zog es ihn in den Zwanziger Jahren nach Paris. In den zwei Jahren dort bewegte er sich in den Kreisen der Dadaisten und Surrealisten. Nach Amerika zurückgekehrt, schlug er sich als Hotelmanager durch, gab mit William Carlos Williams die Zeitschrift „Contact“ heraus, lieferte Beiträge für George Grosz’ satirisches Blatt „Americana“, war bekannt mit Erskine Caldwell, Malcolm Cowley, Alfred Kazin, Ring Lardner, Dorothy Parker und befreundet mit F. Scott Fitzgerald. Er starb bei einem Autounfall, einen Tag nach Fitzgeralds Tod.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.06.2013
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 11
Vorige/nächste Ausstrahlung:17.03.2019 um 14:04 bei WDR 5
24.03.2019 um 14:05 bei NDR Info  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 14:05 bei SWR 2  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Auszeichnungen (1):Deutscher Kinderhörspielpreis: 2018
Autor: Rafik Schami
produziert in: 2018
produziert von: HR; WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Robert Schoen
Bearbeitung: Gudrun Hartmann
Komponist: Martin Bezzola
Dramaturgie: Stephanie Hatz
Inhalt: Bomben fallen auf Damaskus. Die zehnjährige Salima sitzt mit ihren Großeltern im Schutzkeller. Um sich vom Schrecken abzulenken, der über ihnen tobt, bittet sie ihren Opa aus seinem alten Tagebuch vorzulesen, das voller lustiger und poetischer Geschichten aus dem so schillernden wie lebensfrohen Damaskus seiner Kindheit steckt.
So beginnt eine Zeitreise in die syrische Hauptstadt viele Jahre vor dem Bürgerkrieg, in der einst unterschiedlichste Nationalitäten und Religionen friedlich miteinander lebten. Salima lauscht den Weisheiten des alten Kutschers und Geschichtenerzählers Salim. Sie erfährt, dass ihre Uroma zwar eine schlechte Schneiderin, aber eine Meisterin im Handeln auf dem Bazar war, und auch, dass ihr Opa, statt als Bäckersjunge zu arbeiten, lieber länger zur Schule gegangen wäre. Eines Tages nimmt er die Sterne in die Hand, um seinen Traum, Journalist zu werden zu verwirklichen – mit einer geheimen und äußerst gefährlichen Sockenzeitung.

Das Hörspiel basiert auf dem preisgekrönten gleichnamigen Klassiker des syrischen Meistererzählers Rafik Schami.
Sprecher:Nicolas Matthews (Farid)
Walter Renneisen (Onkel Salim)
Frauke Poolmann (Mutter)
Ralf Drexler (Vater)
Claus Dieter Clausnitzer (Opa)
Antje Hagen (Oma)
Lou Tillmanns (Salima)
Isaak Dentler (Habib)
Heinrich Giskes (Lehrer)
Yasin Boynuince (Mahmud)
Nelly Politt (Nadia)
Altine Emini
Thomas Hessdörfer
Michael Schütz
Oliver Konietzny
Daten zu Rafik Schami:geboren: 23.06.1946
Vita: Rafik Schami (* 23. Juni 1946 in Damaskus; arabisch ‏رفيق شامي‎, DMG Rafīq Šāmī) ist ein syrisch-deutscher Schriftsteller und ein promovierter Chemiker. Das Pseudonym „Rafik Schami“ bedeutet Damaszener Freund oder „der aus Damaskus kommt“, der bürgerliche Name des Autors ist Suheil Fadél (‏سهيل فاضل‎, DMG Suhail Fāḍil).
Hompepage o.ä.: http://www.rafik-schami.de/
Erstsendung: 20.10.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Jan Decker
produziert in: 2015
produziert von: SWR
Regie: Iris Drögekamp
Inhalt: Drei Affen äußern sich. Zur Lage der Welt und zur Überlebensfähigkeit des Menschen. Erste Prognose: Gua, Nim und Washoe schütteln den Kopf. Diese Welt ist ein Saustall, finden sie. Und wenn sie könnten, würden sie ihn ordentlich ausmisten. Nur: Ihnen fehlen die beredten Mitstreiter. Denn der Rest der Affen beherrscht die menschliche Sprache nicht. Nur Gua, Nim und Washoe haben sie gelernt. Doch was hat es ihnen genützt? Käfighaltung, Medikamentenversuche, Elektroden im Hirn, so sieht ihr Alltag aus. Aber einmal ist es genug. Jetzt wird abgerechnet, und zwar im Klartext. Da bleibt Professor Fränkel bewusstlos am Boden liegen und die Käfige stehen endlich leer.
Sprecher:Manolo Bertling
Isaak Dentler
Manja Kuhl
Martin Rentzsch
Daten zu Jan Decker:geboren: 09.11.1977
Vita: Jan Decker, geboren 1977 in Kassel, studierte am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und lebt als Autor in Osnabrück. Theaterstücke mit Uraufführungen am Staatstheater Nürnberg und dem Theater Vorpommern. Zahlreiche Hörspiele und Features, zuletzt "Die Leoparden brüllen wieder" (SWR 2013) und "Morgenland und Abendland" (DKultur 2013). Daneben Dozententätigkeit, unter anderem seit 2013 an der Universität Osnabrück. Jüngste Veröffentlichung: "Praxisleitfaden Hörspielwerkstatt" (2014).
Hompepage o.ä.: http://www.decker-jan.de/index.php
Erstsendung: 08.09.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Herbert Beckmann
produziert in: 2014
produziert von: SWR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Inhalt: Achtundzwanzig Grad, ein blauer Sommerhimmel und 67.000 Zuschauer im Stadion, ideale äußere Bedingungen für das vorletzte Testspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft vor Beginn der Weltmeisterschaft.

Vor allem für einen Neuling im Team von Bundestrainer Ronald Bär geht es buchstäblich um die Wurst: Alex Steinbach von Mainz 04. Er kämpft um die einzige noch vakante Position: die des rechten Außenverteidigers. Und Steinbach kann sich durchsetzen, er kratzt die Kugel förmlich von der Torlinie. Wann zuletzt haben wir einen solch fulminanten Einstand eines Jungnationalspielers erlebt?

Dann wird Steinbach plötzlich von der Presse als "Sinto" identifiziert, im Stadion als "Zigeuner" beschimpft und bald darauf erschlagen. Der Täter ist ein brutaler Rassist  es gibt Drahtzieher im Hintergrund. Denn Alex Steinbachs völlig unerwarteter kometenhafter Aufstieg in die Nationalelf verhindert die Karriere eines weiteren Spielers, Markus Velten, zum international begehrten Topfußballer. Doch nicht er selbst, sondern sein Spielervermittler Oberländer und Bopp, Manager von Veltens Verein, stecken hinter dem Überfall.

Mirko Breuer, ein rassistischer und bekanntermaßen gewalttätiger Fanaktivist, soll in ihrem Auftrag dafür sorgen, dass "der Zigeuner" für eine Weile "aus dem Spiel genommen" wird, so dass er wenigstens für die WM ausfällt. Doch die gewalttätige Aktion eskaliert, Breuer bringt Steinbach um. In der Folge wird der zunehmend unkontrollierbare Breuer zum Risiko für Oberländer und Bopp.


Herbert Beckmann, geboren 1960 im westfälischen Ahaus, lebt als Schriftsteller und Psychologe in Berlin. Er promovierte in Psychologie an der Freien Universität Berlin und veröffentlichte Sachbücher, Erzählungen und Radiogeschichten für Kinder und Erwachsene, Romane, Kriminalromane und Hörspiele.
Sprecher:Alice Dwyer (Julia Burgos)
Torben Kessler (Uwe Haunstein)
Walter Renneisen (Bopp)
Gerhard Fehn (Oberländer)
Isaak Dentler (Breuer)
Almut Henkel (Weinert)
Wolfgang Michael (Tembrock)
Therese Hämer (Schimmang)
Ronald Funke (Paolo)
Wolf E. Rahlfs (Jörg/Helge)
Hubertus Gertzen (Benrath)
Stefan Viering (Steinbach/Pfarrer)
Tobias Graupner (3. Mann)
Florian Kroop (4. Mann)
Michael Antwerpes (Rübsamen / Antwerpes)
Wolff-Christoph Fuss (TV-Fussballreporter)
Manni Breuckmann (Radio-Sportreporter)
Daten zu Herbert Beckmann:geboren: 1960
Vita: Herbert Beckmann, geboren 1960 im westfälischen Ahaus, lebt als Schriftsteller und Psychologe in Berlin. Er promovierte in Psychologie an der Freien Universität Berlin und veröffentlichte Sachbücher, Erzählungen und Radiogeschichten für Kinder und Erwachsene, Romane, Kriminalromane und Hörspiele.
Erstsendung: 06.06.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Tom McCarthy
produziert in: 2019
produziert von: HR
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Gegenwartskritik
Regie: Tilman Hecker
Komponist: Arno Kraehahn
Dramaturgie: Ursula Ruppel
Übersetzer: Thomas Melle
Inhalt: »Gehen Sie einen beliebigen Straßenabschnitt entlang, und sie werden von drei Kameras gleichzeitig gefilmt – und selbst wenn nicht, lokalisiert Ihr Handy jederzeit Ihren genauen Standort. Jede Webseite, jedes Durchklicken, jeder Tastenanschlag wird archiviert: Selbst wenn Sie auf Löschen oder Deinstallieren drücken, wird es dennoch irgendwo in irgendeiner Daten-enklave hinterlegt. Nichts verschwindet, nie.«

Tom McCarthy zeigt uns in Satin Island – lange vor der Wahl Trumps, vor Cambridge Analytica und den diversen Social-Media-Skandalen – eine uns durch allgegenwärtige Algorithmen zusehends kontrollierende Welt des Digitalen.

U., der Protagonist der Geschichte, ist Anthropologe, er soll für seinen neuen Arbeitgeber ein universales ethnografisches Dokument, das unser gesamtes Zeitalter zusammenfasst, erstellen. Dieser Auftrag führt ihn vom Turiner Flughafen über die Firmenzentrale in London in ein obskures Museum in Frankfurt, eine geheimnisvolle Villa bei Genua und schließlich in einen Fährterminal an der Südspitze Manhattans.

Schnell fühlt sich U. überwältigt von der augenscheinlichen Unmöglichkeit, das Vorgefundene in eine irgendwie geartete, sinnstiftende Erzählung zu übersetzen.
Sprecher:Christoph Luser
Birte Schnöink
Christine Groß
Ulrich Gebauer
Isaak Dentler
Daten zu Tom McCarthy:geboren: 1969
Vita: Tom McCarthy, geboren 1969, britischer Schriftsteller, studierte Englische Literatur am New College, Oxford. Nachdem große britische Verlage den Roman zunächst abgelehnt hatten, landete McCarthy 2006 mit »Remainder (dt. 8 ½ Millionen)« den ersten literarischen Erfolg, 2015 wurde »Remainder« von Omer Fast verfilmt. Es folgten Erzählungen, Essays und Artikel über Literatur, Philosophie und Kunst sowie weitere Romane, 2015 »Satin Island«.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.02.2019
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)HR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 11
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 10.2009
Autor: Wajdi Mouawad
produziert in: 2009
produziert von: HR; DLF
Laufzeit: 105 Minuten
Regie: Ulrich Gerhardt
Bearbeitung: Ulrich Gerhardt
Komponist: Frank Maakaron
Übersetzer: Ulrich Menke
Inhalt: Als Nawal Marwan 60jährig in Montréal stirbt, hinterlässt sie ihren Kindern Jeanne und Simon zwei Briefe, einen bestimmt für den Vater der Zwillinge, einen für den Bruder der beiden, von dem sie bislang noch niemals gehört hatten. Jeanne nimmt die Suche auf, zögernd folgt schließlich auch Simon auf eine Reise in die Vergangenheit der Mutter und ein vom Bürgerkrieg zerrissenes Land. Nach und nach führt der Weg ins Zentrum des sorgsam gehüteten Geheimnisses ihrer eigenen Herkunft. Nach und nach entdecken sie die eigene von sinnloser Gewalt geprägte Vergangenheit, die alle bisherigen Sicherheiten über den Haufen wirft und zu einer neuen Orientierung zwingt. Was wie ein Krimi beginnt, wird zu einer Tragödie von antikem Ausmaß über eine Frau zwischen den Fronten eines Bürgerkriegs.
Sprecher:Klara Manzel (Nawal Marwan)
Meike Droste (Jeanne Marwan)
Isaak Dentler (Simon Marwan)
Friedhelm Ptok (Hermile Lebel)
Nora Abdel-Maksoud (Sawda)
Moritz Pliquet (Wahab)
Ingo Hülsmann (Nihad)
Rüchan Tolgay (Nazira)
Marzieh Alivirdi (Jihane)
Cherifa Magdi (Elhame)
Wolfram Koch (Antoine)
Heinrich Giskes (Arzt)
Manutscher Radin (Hausmeister)
Abdellatif Youssafi (Fremdenführer)
Abbas Maghfurian (Abdessamad)
Iradj Zohari (Malak)
Peter Gavajda (Chamseddine)
Özgür Karadeniz (Soldat)
Raúl Semmler (Soldat)
Daten zu Wajdi Mouawad:geboren: 16.10.1968
Vita: Wajdi Mouawad, geboren 1968 im Libanon, wandert im Alter von acht Jahren mit seinen Eltern nach Frankreich und von dort 1983 nach Québec, Kanada. Als Dramatiker und Schauspieler gründete und leitet Mouawad ein Theater in Montréal. 2005 wird er als bester frankophoner Autor mit dem Prix Molière ausgezeichnet, für das Jahr 2009 ist er künstlerischer Berater des Festival d'Avignon.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 11
Titel:
Autor: Friedemann Schulz
produziert in: 2011
produziert von: HR
Laufzeit: 55 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Inhalt: Was als eher flüchtiger Impuls beginnt, wird langsam zu einer fixen Idee - der Wunsch zu verschwinden, sich einfach in Luft aufzulösen. Dabei ist Zoller nicht unglücklich. Nach einer betriebsbedingten Kündigung hat er wieder Arbeit gefunden und ist nun zusammen mit seinem Kollegen Hans für die Wartung von Windkraftwerken zuständig. Den Job bekam er durch Vermittlung von Mischa, adelig und ein hohes Tier in der Umweltpartei. Seit vierzehn Jahren ist Zoller mit seiner Frau verheiratet, durchaus glücklich; sie betreibt im Souterrain ihres Hauses eine Kleintierpraxis. Er liebt sie, auf eine Art mehr denn je, dennoch würde sie ihm nicht fehlen, sollte er tatsächlich einmal verschwinden.

Aber gibt es nicht doch Gründe für dieses sanfte Unbehagen, aus dem dieser merkwürdige Wunsch entspringt? Ist das fragile Gewebe häuslichen Glücks nicht doch im Lauf der Zeit ein wenig brüchig geworden? Wird der Wunsch, im Casino auf's Ganze zu gehen, nicht immer verlockender? Und ist Mischa mit seiner Dogge nicht ein wenig zu oft in Frau Zollers Praxis? Was meint Hans damit, wenn er sagt, er kenne diesen Wunsch zu verschwinden, denn er sei selbst verschwunden...?
Sprecher:Sylvester Groth (Zoller)
Wiebke Puls (Frau Zoller)
Paul Herwig (Hans)
Thomas Huber (Mischa von Firedeberg)
Hans-Peter Schupp
Isaak Dentler
Axel Oppermann
Daten zu Friedemann Schulz:geboren: 1945
Vita: Friedemann Schulz, geb. 1945, freier Autor und Regisseur. Autor der ARD Radio Tatorte für den HR "Abschaum" (2011), "Vorahnung" (2012), "Das grüne Zimmer" (2013). Weitere Hörspiele u.a."Die Novizen" (HR 2005), "Das zwölfte Level" (WDR 2006), "Die Außerirdischen" (HR 2010), "Verschwinden" (HR 2011).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.03.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,6687 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.03.2019)  (20.03.2019)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1552938149
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.672.181
Top