• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.692 Einträge, sowie 1.745 Audiopool-Links und 500 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 960 (960/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 17
Kriterien: Sprecher entspricht 'Irina Schönen'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Best of Kummernummer
Autor: Eberhard Petschinka
produziert in: 1983
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Fritz Zaugg
Inhalt: Eine rabenschwarze Satire über eine gestresste Sozialarbeiterin, die beim Sorgentelefon arbeitet und sowohl ihrem Freund, als auch den Anruferinnen und Anrufern gegenüber ungewöhnliche Töne anschlägt.
Daten zu Eberhard Petschinka:geboren: 19.10.1953
Vita: Eberhard Petschinka (krok & petschinka), geboren 1953, lebt als Maler, Schriftsteller und Regisseur in Wien. Das Hörspiel "krok" wurde 1995 mit dem Prix Futura geehrt. Sein Stück "Santo Subito" wurde 2007 mit dem Prix Europa und 2008 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. 2009 wurde Petschinka der Günter-Eich-Preis verliehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 17
Titel: Blue Aces
Autor: Patrick Roth
produziert in: 1995
produziert von: SWF
Laufzeit: 23 Minuten
Regie: Patrick Roth
Inhalt: Draußen wird geschossen. Innen geht man nicht mehr aufrecht, kriecht am Boden, duckt sich, wenn die Splitter fliegen. In einem Haus einer amerikanischen Großstadt haben fünf Mieter die Wände ihrer Einzelzimmer durchbrochen und versuchen gemeinsam, aus dem Krieg, über dessen Wie und Warum sie nichts Genaueres wissen, "das Beste" zu machen. Als der junge Luig von einem gefährlichen Ausflug nicht zurückkehrt, scheint die anonyme Gefahr noch stärker in das Leben der Gruppe einzugreifen. Doch ihr Verhalten bleibt seltsam unverändert und kühl. Man vertreibt sich die Zeit, spielt Karten (auch mit den "blauen Assen", auf die der Titel unter anderem anspielt) und sorgt sich daneben nur um das eigene Überleben. Das Stück, das irreale Situationen wie selbstverständlich als reale ausgibt, endet schließlich ähnlich unvermittelt, wie es beginnt: mit einem Kinobesuch, einer kontrapunktierenden Liebesromanze.
Sprecher:Matthias Haase (Patrick Roth)
Franz-Josef Steffens (John Ford)
Daten zu Patrick Roth:geboren: 25.06.1953
Vita: Patrick Roth, 1953 in Freiburg geboren, studierte Anglistik, Germanistik und Romanistik. Nach einer Zeit als Sprachlehrer nahm er Regie- und Schauspielunterricht bei dem Hollywood-Regisseur Daniel Mann. Roth arbeitet als Autor, Regisseur und Filmproduzent.
Hompepage o.ä.: http://www.patroth.info/
Erstsendung: 28.01.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 17
Titel: Damen, Dramen, Dicke Luft - Einzelszenen. Eine Hör-Spielerei
Autor: Michael Augustin
produziert in: 2013
produziert von: SWR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Mario Hindermann
Inhalt: Mit skurrilen, dramatischen, tragischen und immer vergnüglichen Szenen führt Michael Augustin die Hörerinnen und Hörer durch Zeit und Raum. In einer Kneipe, auf dem Schlachtfeld, in der Eisenbahn, auf der Bühne und in einem römischen Kastell begegnen wir unter anderen einem generösen Kaiser, schüchternen Verliebten, schlagfertigen Musketieren, dem geheimen Rat Goethe, einem Flaschengeist und sogar einem Engel.
Sprecher:
offen
Hubertus Gertzen (Peter Förstner)
Andrea Hörnke-Trieß (Gundula Euskrichen-Förstner)
Walter Schultheiß (Opa Förstner)
Trudel Wulle (Gerdi Förstner)
Martin Theuer (Staatssekretär Riesterer)
Bodo Kälber (Bürgermeister Rothfuss)
Sebastian Schäfer (Siri Shri Madhuha)
Elif Veyisoglu (Shakti)
Christel Freitag (Frau Schnack)
Andreas Rupniak (Sprecher)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 17
Titel: Das Ende einer Leidenschaft oder Der letzte Gang
Autor: Peter Zeindler
produziert in: 2005
produziert von: RBB
Laufzeit: 6 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Franziskus Abgottspon
Inhalt: Ein Esskrimi will gekonnt serviert sein. Man nehme die Hauptdarsteller eines ordentlichen Mahls: Geschirr und Besteck, Speisen und Weine plaudern und streiten, scherzen und leiden - und schildern die Intrige zwischen dem "stern-gekrönten" Chef de Cuisine und seinem Erzfeind, dem verdeckt ermittelnden Gastrokritiker. Das Duell der beiden wird zusätzlich geschürt durch die Machenschaften des Bedienungspersonals...

Das Hörspiel entstand in Zusammenarbeit mit dem Restaurant Belvoirpark in Zürich.
Sprecher:Stefan Baumecker
Margit Bendokat
Daten zu Peter Zeindler:geboren: 18.02.1934
Vita: Peter Zeindler, geboren 1934 in Zürich, Journalist und Autor vor allem von Kriminalromanen. 1996 erhielt er für sein Gesamtwerk den Glauser-Ehrenpreis. Hörspiele u.a.: 'Duett in Zürich' (SWF/SFB 1996), 'Der letzte Gang' (DRS 2000). In Zeindlers Konrad Sembritzki Reihe erschien 2014 'Die weiße Madonna'.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 17
Titel: Das Paar im Kahn
Autor: Hansjörg Schneider
produziert in: 1970
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Krimi
Regie: Manfred Mixner
Bearbeitung: Manfred Mixner
Inhalt: Szenische Lesung mit verteilten Rollen

Im Basler St. Johann-Quartier ist eine Frau ermordet worden, Aische Aydin, eine sehr hübsche Türkin - man hat ihr das Gesicht zerschlagen. Um den Hals trug sie ein exotisches Amulett: ein Paar im Kahn darstellend. Der alte Kriminalkommissär Hunkeler, eine Art Schweizer Maigret, glaubt nicht, dass es der eifersüchtige Ehemann war, das wäre zu einfach. Der verzweifelte Ehemann wurde nämlich gleich nach der Tat von der Polizei verhaftet und hat sich in seiner Zelle erhängt. Gegen den Willen der Staatsanwaltschaft und gegen die Überzeugung der Mehrheit seiner Mitarbeiter ermittelt Hunkeler weiter - auf eine manchmal nicht ganz ungefährliche Weise. Im Grunde ist er ein liebenswerter und eigenwilliger Kauz, der mit den einfachen wie mit den komplizierten Menschen gut umgehen kann und sich außerdem auch im zwielichtigen Milieu Basels auskennt. Er hat keine vorgefasste Meinung und keine "Theorie" zu diesem Mord, aber er befragt mit der ihm eigenen Eindringlichkeit und Ausdauer all die Leute, die mit der jungen Türkin Kontakt hatten. Und am Ende wird er - durch Zufall - den Mörder entlarven.
Sprecher:Professor Miroiu: Dieter Wien
Unbekannte: Renate Richter
Fräulein Cucu: Marianne Wünscher
Bahnhofsvorsteher: Walter Lendrich
Daten zu Hansjörg Schneider:geboren: 1938
Vita: Hansjörg Schneider, geboren 1938 in Zofingen (Kanton Aargau), studierte in Basel Germanistik, Geschichte und Psychologie. Er promovierte bei Walter Muschg über den expressionistischen Lyriker Jakob van Hoddis. Er arbeitete als Lehrer und Journalist. 1968 ging er als Regieassistent und Schauspieler ans Baseler Theater. Seit 1972 ist er freischaffender Schriftsteller und veröffentlichte seitdem zahlreiche Theaterstücke und Romane.
Erstsendung: 07.10.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 17
Titel: De Käptn, d Cinderella und ich
Autor: Stephan Mathys
produziert in: 1970
produziert von: SRF
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Mundarthörspiel
Regie: Geri Dillier
Inhalt: Der zwölfjährige Jonas phantasiert sich gerne in seine eigenen Welten: aufs Schiff im stürmischen Meer, mit Käptn und Cinderella. Zuweilen muss Spider Man zu Hilfe kommen, wenn die Wogen hoch gehen. Und das tun sie oft in der Familie von Jonas: Wenn der Vater getrunken hat und die Mutter die Nerven verliert. Dann sucht Jonas Zuflucht in seiner phantastischen Welt.
Mitten im stürmischen Meer, auf dem Schiff zusammen mit dem Käptn und Cinderella: Der zwölfjährige Jonas fantasiert sich gerne in seine eigenen Welten. Zuweilen muss Spider-Man zu Hilfe kommen, wenn die Wogen allzu hoch gehen. Und das tun sie oft in Jonas' Familie.
Der Vater trinkt gerne und viel, und die Mutter verliert die Nerven. Und Jonas? Jonas sucht Zuflucht in seiner eigenen Welt. Hier bestimmt er die Regeln und hier gibt es auch ein Happy End. Und im richtigen Leben? Niemals würde Jonas jemandem erzählen, was bei ihm zu Hause los ist. Aber seine Lehrerin wird auf seine Not aufmerksam
Daten zu Stephan Mathys:geboren: 1968
Vita: Stephan Mathys lebt und arbeitet als Kunsttherapeut und Autor seit 1995 in Bern. Er schreibt Hörspiele, Theaterstücke, kürzere und längere Prosa. Manchmal entwischt ihm auch ein Gedicht. Mathys erhielt Förder- und Werkbeiträge des Kantons Aargau und der Stadt Bern. Er ist Mitbegründer der Produktionsgemeinschaft «Spielraum 7».
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 17
Titel: Die Laune des Verliebten
Autor: Johann Wolfgang von Goethe
produziert in: 1978
produziert von: BR
Laufzeit: 71 Minuten
Regie: Hans Jedlitschka
Bearbeitung: Hans Jedlitschka
Komponist: Frank Duval
Inhalt: Das erste vollendete Schauspiel Goethes, "Die Laune des Verliebten" (1767/68), geht in Form und Inhalt auf das deutsche, einaktige Schäferspiel des Rokoko zurück. Traditionelles Schema dieser Spiele war das Nebeneinander zweier Paare, von denen stets eines in Liebe und Freundschaft zusammenlebte, das andere dagegen über mancherlei Widerstände zu einer ähnlichen Harmonie der Seelen geleitet werden musste. Goethe füllte nicht nur dieses übliche Schema mit bezwingend-lebendiger Sprache, sondern gestaltete bereits persönliches Erleben, den "Drang einer siedenden Leidenschaft": der unmutige Eridon, das ist er selbst, in seiner Geliebten Amine erkennt man Züge Käthchen Schönkopfs. Dank dieser Unmittelbarkeit erscheint uns Späteren das Erstlingswerk Goethes nicht zu Unrecht als Krönung und Vollendung der Schäferdichtung überhaupt.
Sprecher:
offen
Ingeborg: Ulli Philipp
Ottokar: Harald Leipnitz
Tante Ottilie: Erika von Thellmann
Peter Peter: Peter Striebeck
Herr Konjunktiv: Helmut Stange
Daten zu Johann Wolfgang von Goethe:geboren: 28.08.1749
gestorben: 22.03.1832
Vita: Johann Wolfgang von Goethe (* 28. August 1749 in Frankfurt am Main; † 22. März 1832 in Weimar), geadelt 1782, war ein deutscher Dichter. Er forschte und publizierte außerdem auf verschiedenen naturwissenschaftlichen Gebieten. Ab 1776 bekleidete er am Hof von Weimar unterschiedliche politische und administrative Ämter.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 17
Titel: Elefantenjagd oder: Franz Musils fünfter Fall
Autor: Jürg Brändli
produziert in: 2007
produziert von: DKultur
Laufzeit: 68 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Fritz Zaugg
Bearbeitung: Fritz Zaugg
Inhalt: Im fünften Musil-Krimi wird der ungestüme Zürcher Privatdetektiv in eine Geschichte verwickelt, die mit einem Stosszahn eigentlich recht harmlos beginnt. Musil, der sich schon über das rasch verdiente Geld freute, wird immer tiefer in den rätselhaften, tierischen Fall hineingezogen. Als plötzlich auch noch Polizeileutnant Linder auftaucht und im Elefantenhaus eine Leiche entdeckt wird, gerät Musil gar in Mordverdacht und droht den Überblick zu verlieren. Aber zum Glück ist da noch Francesca, Musils Freundin und Managerin, die den leidgeplagten Detektiv an die Kandare nimmt und ihn vom Schlimmsten zu bewahren versucht. Doch plötzlich steckt sie selber mitten in der höchst dubiosen Geschichte.
Sprecher:
offen
Hilde Kappes (Vokalimprovisation/Zitatorin)
Leopold von Verschuer (Zitator)
Guntram Brattia (Sprecher)
Daten zu Jürg Brändli:geboren: 16.11.1971
Vita: Jürg Brändli (* 16. November 1971 in Wald) ist ein Schweizer Schriftsteller, Drehbuchautor und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 17
Titel: Elfenbein, Champagner, Trüffel
Schreckmümpfeli
Autor: Kamil Krejci
produziert in: 1964
produziert von: SWF
Laufzeit: 78 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Kamil Krejci
Inhalt: Bedeutende Feiern fallen vielfach flach.
Sprecher:Heinz Klevenow (Grove, Kapitän der Esperanza)
Stefan Wigger (Axel Grove)
Hans Christian Blech (Bengtsen, erster Steuermann)
Heinz Schimmelpfennig (Krucha, Maat)
Kurt Ebbinghaus (Podbiak)
Robert Rathke (Ein Matrose)
Hans Röhr (Ein alter Matrose)
Josef Offenbach (Megerlin)
Julia Costa (Edna)
Hans Schäffer (Wirt Sorriso)
Heinz Rabe (Mann im Heuerbüro)
ergänzender Hinweis: Tontechnik: Ueli Karlen
Erstsendung: 20.08.2018
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 17
Titel: Gierenbad oder D'Sunne wird am Morge scho rot
Autor: Joy Markert
produziert in: 1981
produziert von: SDR
Laufzeit: 20 Minuten
Regie: Buschi Luginbühl
Übersetzer: Buschi Luginbühl
Inhalt: Das Hörspiel erzählt von einem, der auszog, um eine Heimat zu suchen und nach Wochen des Irrens sich wiederfindet, weil ein anderer sich den Tod holt.

Severin lebt und arbeitet seit Jahren in Frankfurt, er möchte wieder einmal zurück in die Schweiz, wenigstens irgendwo die Sommerferien verbringen. So landet er mit seiner Freundin Trix in einer Pension in Gierenbad, es könnte auch sonst wo sein.

In der Grossstadt leben und Ferien machen auf dem Dorf und denken: von hier kommst Du selber her, von einem Land, einem Dorf, die dir Geborgenheit gaben - und dich einsperrten.

Und nun bist du im Dorf, und das Dorf hat sich verändert, das Ländliche ist zum Gesundbrunnen für Grossstädter geworden, und die Dorfbewohner wirken auf starre Art selbst städtisch, wollen es sein und wollen es doch nicht.
Sprecher:
offen
Erzähler: Westphal, Gert
Dr. Julius Borg: Barner, Klaus
Diana, Gräfin von Retzlow: Davis, Chritine
Annerose: Vogel, Heidi
Dr. h.c. Peschke: Wirths, Charles
Mutter Maria: Graaf, Melanie
Dr. Fehler: Schepmann, Ernst-August
Daten zu Joy Markert:geboren: 1942
Vita: Joy Markert, geboren 1942 in Württemberg, lebt in Berlin. Er schreibt Drehbücher und Hörspiele. Nach seiner Bearbeitung der Carlotta-Krimis von Linda Barnes produzierte Deutschlandradio Kultur "Die Malteser Bescherung" (2005), "Die Hechinger Madonna" (2008) und "The Beat Goes On oder: Die Hölderlinakte" (2010).
Hompepage o.ä.: http://www.joymarkert.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 17
Titel: Logothetis
Autor: Eberhard Petschinka
produziert in: 2008
produziert von: BR
Laufzeit: 58 Minuten
Regie: Fritz Zaugg
Komponist: hp.stonji
Inhalt: Der Musiker Anestis Logothetis und der Autor Eberhard Petschinka waren befreundet. Als Logothetis an Krebs erkrankte, besuchte der Autor den Musiker im Spital und notierte das Gespräch, das den Komponisten in einem zerissenen, zugleich empörten Zustand zeigte. Sie entschlossen sich, ein Hörspiel über das Sterben zu realisieren, Petschinka als Texter, Logothetis als Musiker. Logothetis konnte die Musik zu diesem Projekt nicht mehr komponieren, da er im Januar 1994 starb. Schließlich inszenierte Fritz Zaugg den Text, und mit Sequenzen aus veröffentlichter und unveröffentlichter Musik des Komponisten montierte er gemeinsam mit Petschinka ein Sprach-Musik-Hörspiel über den Zustand zwischen Leben und Tod.
Sprecher:
offen
Rainer Bock (Cook)
Mogens von Gadow (Peary)
Paul Herwig (Fehr)
Daten zu Eberhard Petschinka:geboren: 19.10.1953
Vita: Eberhard Petschinka (krok & petschinka), geboren 1953, lebt als Maler, Schriftsteller und Regisseur in Wien. Das Hörspiel "krok" wurde 1995 mit dem Prix Futura geehrt. Sein Stück "Santo Subito" wurde 2007 mit dem Prix Europa und 2008 mit dem Prix Italia ausgezeichnet. 2009 wurde Petschinka der Günter-Eich-Preis verliehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 17
Titel: Menuett für eine weisse Henne
Autor: Ruth Gundacker
produziert in: 1963
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Margret Nonhoff
Komponist: Werner Pauli
Inhalt: Anna ist zwar seit langem arbeitslos, aber sie hat immerhin ein Haustier, das ihr ein und alles ist. Henne, so Namen und Wesen des Tiers, ist aber leider bei den Nachbarn so unbeliebt, dass Anna ihretwegen die Wohnung gekündigt wird. Darum lässt sich die junge Frau im idyllischen Seedorf als Pfarrköchin engagieren, Logis inbegriffen. Ein mutiger Schritt, wenn man bedenkt, dass sie das Kochen erst noch lernen muss. Mit Sack und Pack und Huhn stürzt sich Anna in ein Abenteuer, dass ihr schlaflose Nächte bereiten wird.
Sprecher:
offen
Evamaria Bath (Clarita)
Lissy Tempelhof (Soledad Flores)
Otto Mellies (Luis Flores)
Gerd Ehlers (Kommandant Valle)
Wilfried Ortmann (Ramon)
Klaus Piontek (Gabriel)
Adolf-Peter Hoffmann (Pater Carmona)
Johannes Knittel (Sergeant)
Reimar Johannes Baur (Sprecher der Dichtungen Federico Garcia Lorcas)
Musiker: Werner Pauli (Gitarre)
Daten zu Ruth Gundacker:geboren: 06.06.1962
Vita: Ruth Gundacker (geb. 1962) ist Goldschmiedin, Glasperlendreherin, Schauspielerin und Schriftstellerin. Ihr erstes Hörspiel von 2005 «Hofhuber - Ein Stück Land» wurde ebenfalls von SR DRS produziert. Daraus entwickelte sich Gundackers erstes Bühnenstück «Hofhuber - Ein Stück Land», das im Januar 2010 in Bern uraufgeführt wurde. «Menuett für eine Henne» ist im Rahmen der zweiten «Hörstatt» - Runde entstanden.
Hompepage o.ä.: http://www.neunvonsieben.ch/index.php/ruth-gundacker
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 17
Titel: Tartarin bezwingt die Schweizer Alpen 1: Es gibt gar keine Schweiz
Autor: Alphonse Daudet
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Walter Baumgartner
Bearbeitung: René Scheibli
Komponist: Matthias Thurow
Inhalt: Mit dem Namen Alphons Daudet verbunden sind «Les Lettres de mon Moulin» und darin vor allem die Geschichte «La chevre de Monsieur Sequin». Daudet lebte von 1840 bis 1897, war aber mit seiner unbändigen Phantasie seiner Zeit weit voraus, vor allem mit Tartarin, seinem Helden aus Tarascon. Bekannt sind Tartarins Ruhmestaten, die er im heimatlichen Städtchen in der französischen Provence vollbracht hat. Doch unser Held ist auch ausgezogen, die grosse, weite Welt zu erobern, auch die hehre Bergwelt der Schweiz. Der überraschte Wanderer musste entdecken, dass sie von einer kapitalkräftigen Gesellschaft zu einem Panorama-Kursaal ausgebaut wurde, mit beleuchteten Wasserfällen, Drehkreuzen am Eingang zu den Gletschern und einer Menge Seil- und anderer Bahnen, hoch hinauf, bis auf die schneebedeckten Gipfel.
Sprecher:Erika Skrotzki (Signora Beretta)
Bodo Primus (Geometer Cazzanti)
Christian Rode (Rechtsanwalt Londra)
Hans Wyprächtiger (Hausverwalter Scopazzi)
Gisela Trowe (Signora Rosa)
Ulrike Bliefert (Signora Ortoli)
Herbert Bötticher (Feinkostenhändler Umberto)
Hans-Georg Panczak (Coiffeur Fiorello)
Roberto Esptimiadis (Vassili, ein Grieche)
Daten zu Alphonse Daudet:geboren: 13.05.1840
gestorben: 16.12.1897
Vita: Alphonse Daudet (1840-1897), Sohn einer verarmten Seidenfabrikantenfamilie aus Nîmes, pflegte das Leben eines Bohémien. Er verkehrte in verschiedenen Künstlersalons in Paris. Zu seinen Freunden zählte er Emile Zola, Gustave Flaubert und Marcel Proust, und sogar Vincent van Gogh habe den damals als Bestseller gehandelten Roman über die Abenteuer des Herrn Tartarin (erschienen 1872)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 17
Titel: Tartarin bezwingt die Schweizer Alpen 2: Tartarin auf dem Gipfel, ein Gott!
Autor: Alphonse Daudet
produziert in: 1988
produziert von: WDR
Laufzeit: 28 Minuten
Regie: Walter Baumgartner
Bearbeitung: René Scheibli
Inhalt: Nach ersten Bergsteiger-Erfahrungen gerät Tartarin in die Fänge einer schönen Frau, einer russischen Revolutionärin, die seinen Tatendrang zum Erlahmen bringt. Aber südfranzösische Freunde reissen ihn aus seiner Lethargie. Und auf geht es zu neuen, anderen Eroberungen, am Seil seiner Bergführer, über die Spalten des Jungfraugletschers, hinauf zum Gipfel, blind für alle Gefahren, denn die Schweizer Berge gibt es gar nicht mehr, sind nur noch ein Trugbild dessen, was sie einmal waren.

Mit dem Namen Alphonse Daudet sind «Les Lettres de mon Moulin» verbunden. Daudet lebte von 1840 bis 1897, war aber mit seiner unbändigen Phantasie seiner Zeit weit voraus, vor allem mit Tartarin, seinem Helden aus Tarascon.

Bekannt sind vor allem Tartarins Ruhmestaten, die er im heimatlichen Städtchen in der Provence vollbrachte. Doch unserem Held aus Tarascon wurde es dort bald einmal zu eng, und er zog aus, die grosse Welt zu erobern.
Sprecher:Jan Mehrländer (Sebastian, 15 J.)
Alexander Oehme (Pit, 15 J.)
Sabine Postel (Lisa Vandamm)
Reinhard Schulat (Hans)
Lucius Woydtt (Mark)
Josef Meinertzhagen (Erich)
Josef Quadflieg (Mann)
Daten zu Alphonse Daudet:geboren: 13.05.1840
gestorben: 16.12.1897
Vita: Alphonse Daudet (1840-1897), Sohn einer verarmten Seidenfabrikantenfamilie aus Nîmes, pflegte das Leben eines Bohémien. Er verkehrte in verschiedenen Künstlersalons in Paris. Zu seinen Freunden zählte er Emile Zola, Gustave Flaubert und Marcel Proust, und sogar Vincent van Gogh habe den damals als Bestseller gehandelten Roman über die Abenteuer des Herrn Tartarin (erschienen 1872)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 17
Titel: Tartarin bezwingt die Schweizer Alpen 3: Die Katastrophe
Autor: Alphonse Daudet
produziert in: 1950
produziert von: SWF
Laufzeit: 81 Minuten
Regie: Walter Baumgartner
Bearbeitung: René Scheibli
Komponist: Karl Sczuka
Inhalt: Wie konnte jenes Unglück am Matterhorn überhaupt passieren? Diese Frage lässt Tartarin nicht mehr los, seit er der malerischen Darstellung dieses tragischen Geschehens begegnet ist. Würde er auch Seilkameraden opfern, um sein eigenes Leben zu retten ...?

In Montreux lernt er den Kerker von Schloss Chillon kennen, eingesperrt, als Terrorist verdächtig. Endlich wieder frei, zwingen ihn leidige Alpenclubrivalitäten, auch noch den Montblanc zu besteigen. Und da schlägt das Schicksal zu. Tartarins phantastische Trugbilder werden am Ende doch harte Wirklichkeit
Sprecher:Margot Müller (Elster)
Otti Schütz (Rehmutter)
Herbert Bleckmann (Fuchs)
Joost-Jürgen Siedhoff (Bambi)
Frank Elstner (Bambi)
Stephanie Wiesand (Maus)
Günther Gube (Iltis)
Günter Begerée (1. Häher)
Wolfgang Golisch (2. Häher)
Arthur Pipa (Schmetterling)
Käthe Glaser (Tante Ena)
Eva Maria Böhme (Faline)
Ursula Golisch (Faline)
Gert Andreae (Gobo)
Wolfgang Basan (Gobo)
Sigi Küchle (Eichhörnchen)
Hilde Engel (Krähe)
Claire Ruegg (1. Blatt)
Kurt Ebbinghaus (2. Blatt)
Helen von Münchhofen (Pirol)
Else Brückner (Taube)
Ernst Ehlert (Bussard)
Hermann Siemek (Falke)
Ernst Jäger (Fasan)
Marianne Stubenhofer (Eule)
Rudolf Reiff (Der Alte)
Otto-Ernst Lundt (Uhu)
Franz Andermann (Marder)
Horst Beilke (Hund)
Georg Lehn (Hase)
Daten zu Alphonse Daudet:geboren: 13.05.1840
gestorben: 16.12.1897
Vita: Alphonse Daudet (1840-1897), Sohn einer verarmten Seidenfabrikantenfamilie aus Nîmes, pflegte das Leben eines Bohémien. Er verkehrte in verschiedenen Künstlersalons in Paris. Zu seinen Freunden zählte er Emile Zola, Gustave Flaubert und Marcel Proust, und sogar Vincent van Gogh habe den damals als Bestseller gehandelten Roman über die Abenteuer des Herrn Tartarin (erschienen 1872)
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 17
Titel: Tod einer Ärztin
Autor: Hansjörg Schneider
produziert in: 2003
produziert von: SWR
Laufzeit: 36 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Margret Nonhoff
Bearbeitung: Manfred Mixner
Inhalt: Szenische Lesung in sechs Teilen

Basel brütet unter der Julihitze, als an einem Montagmorgen der Kommissär Hunkeler einen Anruf erhält. Seine Hausärztin, Frau Dr. Christa Erni, liegt ermordet in ihrer Praxis. Sofort fällt der Verdacht auf eine Gruppe Drogenabhängiger, die von der liberalen Ärztin mit Methadon versorgt worden sind. Doch Hunkeler, kein Freund simpler Lösungen, widersetzt sich dem Druck von Staatsanwaltschaft und Boulevardmedien, die eine schnelle Lösung des Falles fordern. Da nimmt er lieber ein Bad im kühlen Rhein und besucht seine Freundin im nahen Elsass. Sein kriminalistischer Instinkt, das weiß er, wird ihn früher oder später auf die richtige Fährte bringen.
Sprecher:Maike Hafermann (Emma)
Walter Renneisen (Erzähler)
Cornelia Hudl (Mutter)
Daten zu Hansjörg Schneider:geboren: 1938
Vita: Hansjörg Schneider, geboren 1938 in Zofingen (Kanton Aargau), studierte in Basel Germanistik, Geschichte und Psychologie. Er promovierte bei Walter Muschg über den expressionistischen Lyriker Jakob van Hoddis. Er arbeitete als Lehrer und Journalist. 1968 ging er als Regieassistent und Schauspieler ans Baseler Theater. Seit 1972 ist er freischaffender Schriftsteller und veröffentlichte seitdem zahlreiche Theaterstücke und Romane.
Erstsendung: 14.09.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 17
Titel: Vogelkopp
Autor: Albert Wendt
produziert in: 1989
produziert von: SWF
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Otto Düben
Komponist: Peter Zwetkoff
Inhalt: Ein Mann, unter dessen Mütze sich Vögel eingenistet haben, muß vielerlei Unannehmlichkeiten in Kauf nehmen; denn weder zum Essen noch zum Schlafen, weder bei Tag noch bei Nacht kann er sich seiner Kopfbedeckung entledigen. Und da es ein ehernes Gesetz ist, den hohen Herren des Landes stets mit Ehrerbietung zu begegnen, wird das Aufbehalten einer Mütze recht übel vermerkt. So tut der "Vogelkopp" vielleicht gut daran, den Leuten aus dem Weg zu gehen und sich fernab im Wald in einem Baumhaus einzurichten. Aber auf dem Fest der komischen Käuze, das alljährlich bei Hofe stattfindet, darf er natürlich nicht fehlen. Wird Vogelkopp selbst vor der Königin es wagen, sein Haupt bedeckt zu halten, obwohl die Todesstrafe darauf steht ? Albert Wendt, 1948 in Borsdorf bei Leipzig als Landarbeiterkind geboren, ist geprüfter Agrotechniker und aktiver Sportler (DDR-Vizemeister im Ringen). Seit 1975 lebt er als freier Autor von Theaterstücken, Hör- und Fernsehspielen in Berlin. Der SDR hat Albert Wendt hierzulande mit seinen vom DDR-Rundfunk produzierten Hörspielen "Der Fahrer und die Köchin", "Die fremde Fuhre" und "Mein dicker Mantel" vorgestellt. Für "Vogelkopp" wurde dem Autor der Kinderhörspielpreis der DDR zuerkannt.
Sprecher:Otto Sander (Schlumpf)
Sabine Prostel (Showmasterin)
Bodo Primus (Rudi)
Verena von Behr (Sylvia)
Michael Thomas (König)
Andreas Szerda (Gesang)
Daten zu Albert Wendt:geboren: 27.02.1948
Vita: Albert Wendt, geboren am 27. Februar 1948 in Borsdorf, lebt in Kleinpösna bei Leipzig. Seit 1975 arbeitet er als freischaffender Autor. Er schreibt Aphorismen, Gedichte, Kindergeschichten, Theaterstücke und Hörspiele. Im Laufe der Jahre konnte er eine ganze Menge an Preisen gewinnen. Darunter war bereits 1980 der Autorenpreis der Hörspielkritiker für sein erstes Hörspiel "Der Fahrer und die Köchin". Außerdem folgten 1989 der Kinderhörspielpreis "Terre des hommes" für "Der Sauwetterwind", 1990 der "Kinderhörspielpreis Funkhaus Berlin" für "Adrian und Lavendel" und 2009 schließlich der Österreichischer Kinder- und Jugendbuchpreis für sein Kinderbuch "Betti Kettenhemd". Sein letztes Hörspiel (Der kleine Fallschirmspringer) produzierte der MDR im Jahre 2013.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.12.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,5859 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (23.02.2019)  (24.02.2019)  (25.02.2019)  (26.02.2019)  (27.02.2019)  (28.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550871240
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.644.215
Top