• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.029 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 439 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 422 (422/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 107
Kriterien: Sprecher entspricht 'Irene Kohl' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Edmund Steinberger
produziert in: 1955
produziert von: BR
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Fritz Benscher
Komponist: Rolf Wilhelm
Sprecher:Fritz Straßner
Elfie Pertramer
Anton Reimer
Hans Hunkele
Wastl Witt
Heinrich Hauser
Hans Pössenbacher
Ellinor von Wallerstein
Ursula Kube
Kurt Marquardt
Grete Jakobs
Irene Kohl
Wilhelm Huber
Hans Stadtmüller
Hildegard Busse
Alexander Malachovsky
Hans Joachim Quitschorra
Inge Schulz
Ingeborg Wutz
Hans Hut
Leonhard Ender
Kora Tellheim
Friedrich Domin
Erstsendung: 30.05.1955
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 107
Titel:
Autor: Kurt Wilhelm
produziert in: 1954
produziert von: BR
Laufzeit: 50 Minuten
Regie: Kurt Wilhelm
Komponist: Rolf Wilhelm
Inhalt: Es handelt sich um die traurige Geschichte eines relativ jungen Mannes, der ein Opfer seines Appetits wurde. Wenn man die Entwicklung während der letzten Jahre betrachtet, so dürfte neben dem aufblühenden Wirtschaftsleben die Tatsache besonders markant sein, daß viele, die wir ehedem schlank kannten, heute mit vollen, glänzenden Gesichtern durch die Straßen laufen und mit ihren Pfunden ringen. Daran, so meint der Autor Kurt Wilhelm, der ein gut Teil seiner eigenen Erfahrungen in diesem Stück verarbeitet hat, wäre an sich noch nichts auszusetzen. Doch es gibt so etwas wie eine Höhnische Verschwörung der Schlanken, die die armen korpulenten Menschen zu jeder Zeit fühlen lassen, daß sie dick sind. In früheren Zeiten galt es als unhöflich, jemand zu sagen, er habe zugenommen. Heute sagt es jeder und ahnt nicht, wie er dabei an den wohlgepolsterten Nerven seines rundlichen Zeitgenossen zerrt.
Sprecher:Kurt Wilhelm
Annelies von Eschtrud
Dieter Toms
Anneliese Fleyenschmidt
Ellinor von Wallerstein
Ellen Schwanecke
Ulrich Beiger
Thea Aichbichler
Alexander Malachovsky
Hanna Schall
Albert Spenger
Helen Vita
Otto Brüggemann
Anton Reimer
Till Klockow
Michl Lang
Irene Kohl
Willy Rösner
Heinz Beck
Hans Löscher
Nadja Binhack
Erstsendung: 26.12.1954
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 107
Titel:
Autor: Ludwig Thoma
produziert in: 1952
produziert von: BR
Laufzeit: 97 Minuten
Regie: Kurt Wilhelm
Bearbeitung: Wilfried Feldhütter
Komponist: Rolf Wilhelm
Inhalt: Szenen nach einem Roman von Ludwig Thoma
Sprecher:August Riehl (1. Sprecher)
Hans Fitz (2. Sprecher)
Willy Rösner (Posthalter Bienninger)
Grete Schorn (Wally Natterer)
Konstantin Delcroix (Natterer)
Alfred Pongratz (Oberinspektor Dierl)
Maria Stadler (Köchin)
Irene Kohl (Kellnerin Resi)
Anton Reimer (Oberleutnant Wazek)
Albert Spenger (Kanzleirat Schützinger)
Bum Krüger (Rentier Schnase)
Toni Treutler (Karline Schnase)
Marianne Stopp (Henny)
Anneliese Fleyen-Schmidt (Stine Jeep)
Theodor Auzinger (Schaffner)
Franz Fröhlich (Stationsdiener)
Albert Wisheu-Martens (Bahnhofsvorstand)
Hans Reinhard Müller (Xaver)
Elfie Pertramer (Mizzi Spera)
Liesl Karlstadt (Hallbergerin, Mutter)
Alfred Rasser (Bünzli)
Michl Lang (Hansgirgl)
Wastl Witt (Martl)
Karl Burg (Hallberger)
Marianne Lankes (Fanny)
Daten zu Ludwig Thoma:geboren: 21.01.1867
gestorben: 26.08.1921
Vita: Ludwig Thoma (* 21. Januar 1867 in Oberammergau; † 26. August 1921 in Tegernsee) war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine ebenso realistischen wie satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.09.1952
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 107
Titel:
Autor: Joseph Maria Lutz
produziert in: 1951
produziert von: BR
Laufzeit: 85 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Olf Fischer
Bearbeitung: Olf Fischer
Komponist: Kurt Brüggemann
Inhalt: Ein bayerisches Singspiel

Es ist die Geschichte vom Schmied in Aign, der als Junger nicht sterben wollte und als Alter nicht sterben konnte. Es ist die Geschichte vom Tod im Birnbaum und von den törichten Wünschen. Die naiv - barocke altbayerische Vorstellungswelt feiert in diesem Singspiel fröhliche Auferstehung.
Sprecher:Michl Lang
Paula Braend
Wastl Witt
Fritz Strassner
Willi Anders
Kurt Holm
Irene Kohl
Konstantin Delcroix
Viktor Afritsch
Alfred Pongratz
Heinz Kargus
Uli Steigberg
Rosl Mayr
Hanns Stein
Daten zu Joseph Maria Lutz:geboren: 05.05.1893
gestorben: 30.08.1972
Vita: Joseph Maria Lutz (* 5. Mai 1893 in Pfaffenhofen an der Ilm; † 30. August 1972 in München) war ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.05.1951
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 107
Titel:

Geschichten vom Kater Musch (BR) (Folge 28)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 1956
produziert von: BR
Laufzeit: 19 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Günther Friedrich
Inhalt: Angelika soll auf ihre kleine Schwester Inge aufpassen. Aber anstelle den Kinderwagen zu bewachen, spielt sie lieber mit Suse und anderen Kindern Schmuggler und Polizei, während Inge im Kinderwagen in der Sonne steht. Zum Glück hat Musch alles beobachtet und holt Tonerl zur Hilfe.
Sprecher:Hans Reinhard Müller (Anton Pfister, genannt Tonerl)
Elfriede Kuzmany (Kater Musch)
Maria Stadler
Franziska Stömmer
Ernst Barthels
Irene Kohl
Franz Loskarn
Hans Winninger
Josefa Samson
u.a.
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 107
Titel:
Autor: Paul Quensel
Justin Schröder
produziert in: 1951
produziert von: BR
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: Olf Fischer
Bearbeitung: Hermann Pfeiffer
Komponist: Kurt Brüggemann
Inhalt: Der bis dato unbescholtene Forstgehilfe Haberstock, der am Vorabend seines vierzigsten Dienstjubiläums von seinem Schwiegersohn in spe beim Forellenstehlen erwischt wird und mit einer Schrotladung in der Kehrseite davonziehen muß, ist die Hauptperson der Handlung. Er wird von Wastl Witt dargestellt.
Sprecher:Adolf Gondrell (Oberförster Link)
Justin Lauterbach (Andreas Gruber, Förster)
Wastl Witt (Michl Haberstock, Forstgehilfe)
Grete Anders (Theres, seine Frau)
Adele Hoffmann (Lina, seine Tochter)
Irene Kohl (Die Hansin, eine Dorfratschen)
Michl Lang (Feuerwehrhauptmann)
MusikerMännergesangsverein Leverkusen 1888
Daten zu Justin Schröder:Vita: Justin Schröder (1899- 1971), Autor, Regisseur und Sprecher. 1929-71 zahlreiche Sendungen für den Bayerischen Rundfunk u.a. Sendereihe "Wer zählt die Sender, nennt die Namen…" (Eine Geschichte der Hörfunkpausenzeichen).
Erstsendung: 08.04.1951
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 107
Titel:
Autor: Ludwig Thoma
produziert in: 1954
produziert von: BR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: bayeriches Mundarthörspiel
Regie: Willy Purucker
Bearbeitung: Oskar Weber
Inhalt: In einem kleinen bayerischen Städtchen bekommt der Rechtspraktikant Tresser vom Sohn des Brauereibesitzers Pfaffinger eine Ohrfeige, weil er ihn beschimpft hat. Die Wirtshausrunde meint, Tresser könne sich nur mit der Forderung zum Duell revanchieren, da beide satisfaktionsfähig seien. Aber Tresser ist nur so lange mutig, als er sicher zu sein glaubt, daß Pfaffinger die Forderung nicht annimmt ... (Pressetext zur HR-Fassung von 1953)
Sprecher:August Riehl (Sprecher)
Heinz Leo Fischer (Prof. Hecht)
Fritz Straßner (Ludwig Thoma)
Edmund Steinberger (Baron Tressner)
Fritz Horrmann (Leutnant Mühlritter)
Hans Stadtmüller (Anton Gumposch)
Willy Rösner (Trinkl)
Alfred Pongratz (Elfinger)
Franz Fröhlich (Schwarz)
Alfred Menhart (Reindl)
Elfie Pertramer (Fanny Trinkl)
Hans Baur (Schorsch Pfaffinger)
Thea Aichbichler (Witwe Holdenried)
Irene Kohl (Frau Widmann)
Erni Singerl (Kellnerin Zenzi)
Daten zu Ludwig Thoma:geboren: 21.01.1867
gestorben: 26.08.1921
Vita: Ludwig Thoma (* 21. Januar 1867 in Oberammergau; † 26. August 1921 in Tegernsee) war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine ebenso realistischen wie satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.05.1954
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 107
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 71)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 1972
produziert von: BR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Inhalt / Sprecher: Daten zum Inhalt des Hörspiels sowie die Sprecher(innen)liste finden sich auf Pumucklhomepage
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.02.1973
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
letzte Bearbeitung: YaGru (P)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 107
Titel:
Autor: Josef Ruederer
produziert in: 1950
produziert von: BR
Laufzeit: 67 Minuten
Regie: Erich Fritz Brücklmeier
Bearbeitung: Joseph Maria Lutz
Komponist: Ludwig Kusche
Inhalt: Weil sein vorgesetzter Rechtsrat ihm eine kräftige Zigarre verpaßt hat, raunzt der Herr Magistrats-Adjunkt daheim die Ehehälfte an. In dumpfem Brüten entwickelt er den Sozialkomplex aller Geknechteten und beschließt, gegen seine Peiniger aufzumucken. In flammenden Protesten ruft er zur Auflehnung gegen die "Großkopfeten" und verwendet dabei ein gestohlenes Gansjung als Beweismittel. Es kommt am Ende jedoch ganz anders, als es sich der Herr Adjunkt gedacht hat.
Sprecher:Ernst Stahl-Nachbaur (Magistratsadjunkt)
Irene Kohl (Frau Adjunkt)
Walter Koch (Pepperl, ihr kleiner Sohn)
Jochen Hauer (Rechtsrat)
Albert Spenger (Killmoser, Kanzleidiener)
Maria Stadler (Frau Scheppenbauer, Gemüsehändlerin)
Karl Burg (Herr Scheppenbauer)
Fritz Straßner (Versammlungsredner)
August Riehl (Versammlungsleiter)
Heinz Beck (Herr Meier)
Traugott Wohlfeld (Schutzmann)
Rosl Meier (Köchin)
Daten zu Josef Ruederer:vollständiger Name: Josef Anton Heinrich Ruederer
geboren: 15.10.1861
gestorben: 20.10.1915
Vita: Josef Anton Heinrich Ruederer, geb. 1861 in München, gest. 1915 ebenda. Bierbrauer, Schriftsteller. Komödien, Erzählungen, Heimatromane, u.a. Wolkenkuckucksheim (1909), Der Schmied von Kochel (1911), Das Erwachen (1916). Weitere BR-Hörspieladaptionen u.a. Ein Verrückter (1977), Die Fahnenweihe (1979).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 107
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 12)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 1966
produziert von: BR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Inhalt: Die alte Frau Reinicke hat ein Gartenhäuschen in einer Gartensiedlung, in dem sie sehr häufig übernachtet. Doch seit geraumer Zeit hört sie des Nachts merkwürdige Geräusche und fängt schon an, an Geister zu glauben.

Sie erzählt davon dem Spenglermeister Schmitt. Der findet auch nichts am Häuschen und bittet nun seinerseits den Meister Eder wegen seiner "Erfahrung" um Hilfe. Der ist davon gar nicht angetan, glaubt an einen Scherz seiner Freunde. Doch nach einem Besuch von Frau Reinicke und Pumuckls Übereifer lässt er sich doch dazu bewegen, am Wochenende im Haus zu übernachten.

In der Nacht hören der Meister und der Kobold tatsächlich etwas scheppern, können aber die Quelle nicht finden. Am nächsten Morgen suchen sie alles ab.

Erst der Pumuckl findet bei seinem Versuch, von außerhalb des Grundstückes über eine Eiche auf das Dach zu gelangen, den Lärmverursacher. An einem Ast ist eine Perlonschnur befestigt, die zur Regenrinne führt, in der sich eine Blechbüchse befindet, die scheppert, wenn man an dem Faden zieht. Alle sind sich darüber einig, daß da nur die zwei Lausbuben dahinter stecken können, über die sich Frau Reinicke schon einmal in der Schule beschwert hat.

Um die zwei überführen zu können, müssen sie sie auf frischer Tat ertappen. Während Frau Reinicke in der Siedlung rumläuft, um keinen Zweifel daran zu lassen, dass sie als Opfer da ist, verstecken sich der Schreiner und der Pumuckl in einem nahen Wald, wo sie Brombeerranken entdecken, die der Pumuckl auch sofort auf den Baum bringt. Außerdem bewaffnet er sich mit Stecknadeln.

Als die Buben dann endlich nach Einbruch der Dunkelheit kommen, erwischt sie Meister Eder und hält ihnen eine Standpauke sondersgleichen. Er droht sogar mit der Polizei. Die Buben werden recht kleinlaut und bieten an, für Frau Reinicke den Garten zu überholen. Davon lässt sich der Meister beeindrucken und verspricht dass er die Geschichte vergisst, wenn die Sachen ordentlich erledigt werden, was dann auch geschieht.
Sprecher:Hans Clarin (Pumuckl)
Alfred Pongratz (Meister Eder)
August Riehl (Erzähler)
Karl Obermayr
Willi Anders
Hans Winninger
Irene Kohl
Hans Stadtmüller
Luise Deschauer
Ado Riegler
Rudolf Baumeister
Peter Hohenemser
Maria Stadler
Alois Maria Giani
Ludwig Wühr
Inge Schulz
Rudolf Neumann
Walter Holten
Vera Rheingold
Franziska Liebig
Franz Loskarn
Traudel Schenk
Butzi Clarin
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.10.1966
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 107
Titel:

Geschichten vom Kater Musch (BR)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 1955
produziert von: BR
Laufzeit: 21 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hanns Cremer
Inhalt: Tonerl, bei dem Kater Musch wohnt, möchte den Hörern aus seinem neuen Roman vorlesen. Leider wird er immer wieder unterbrochen, weil sich in seinem Mietshaus ein übler Fall von Erpressung abspielt. Täter und Opfer sind Nachbarsjunge Maxl und dessen "Freund" Bene.
Maxl, ein Nachbarsjunge, leiht sich bei Tonerl einen Stift für die Hausaufgaben. Dahinter steckt eine Erpressung durch Sebastian, einen Klassenkameraden - Musch hat so einige Dinge mitbekommen, und Tonerl mischt sich ein. Sehr zum Erstaunen des Maxl.
Sprecher:Hans Reinhard Müller (Anton Pfister, genannt Tonerl)
Elfriede Kuzmany (Kater Musch)
Thea Aichbichler
Marianne Brandt
Irene Kohl
u.a.
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 107
Titel:

Brumml-G'schichten (Folge 11)
Autor: Olf Fischer
Kurt Wilhelm
produziert in: 1948
produziert von: BR
Laufzeit: 78 Minuten
Genre: Unterhaltung
Regie: Kurt Wilhelm
Komponist: Fred Sporer
Inhalt: Ein seltsamer Krankheitsbericht

Xaver Brumml steckt wieder einmal in Geldnöten. Herr Wurmdobler, sein aalglatter, undurchsichtiger Freund, weiß wie stets Rat. Und daraufhin fängt dann Brumml an, sich mit dem Kunsthandel zu beschäftigen, was natürlich totsicher schief geht. Brumml rettet sich dennoch aus der recht bedenklichen Situation.
Sprecher:
offen
Michl Lang
Maria Stadler
Rudolf Vogel
Barbara Gallauner
Hans Lorenz
Irene Kohl
Heinrich Hauser
Klaus W. Krause
Anton Reimer
Liselotte Hösl
Die Isarspatzen
BR-Rundfunktanzorchester
Ensemble: Die Isarspatzen, Rundfunktanzorchester
Erstsendung: 30.04.1949
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 107
Titel:
Autor: Maximilian Vitus
produziert in: 1951
produziert von: BR
Laufzeit: 62 Minuten
Regie: Willy Purucker
Bearbeitung: Willy Purucker
Inhalt: Maximilian Vitus, Direktor der Bayernbühne am berühmten Münchner Platzl, ist der geistige Vater des "Prämienkindes". Dessen Erscheinen in einem oberbayrischen Dorf sollte nämlich von der Gemeinde mit 5.000 DM entlohnt werden, denn mit dem 3.000. Bürger erwarb Erlbach das Recht, sich um eine Bahnstation zu bewerben. Kurz vor der Entscheidung zog der alte Staudigl, das Dorfunikum, mit seiner zahlreichen Familie aus der Gemeinde fort, die nun wieder weit von der 3.000er Grenze entfernt war. Dem Bürgermeister blieb allerdings der Mund offen stehen, als er die Prämie auszuzahlen hatte, denn die Geschichte war nicht so ganz nach dem Geschmack des Dorfältesten ausgegangen.
Sprecher:Irene Kohl
Hedi Reich
Maria Stadler
Anneliese Fleyen-Schmidt
Michl Lang
Willy Rösner
Hans Hunkele
Heinrich Hauser
Wastl Witt
Fritz Strassner
Erstsendung: 20.01.1951
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 107
Titel:
Autor: Kurt Preiss
produziert in: 1954
produziert von: BR
Laufzeit: 33 Minuten
Genre: bayeriches Mundarthörspiel
Regie: Kurt Wilhelm
Komponist: Rolf Wilhelm
Inhalt: Ein bayerisches Hörspiel
Sprecher:Michl Lang
Irene Kohl
Dieter Meison
Hans Sedlmayr
Erstsendung: 03.01.1954
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 107
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 16)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 1967
produziert von: BR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Inhalt: Von Meister Eders Stammtisch aus wird ein Spanferkel-Essen im Wirtshaus organisiert. Nachdem der Pumuckl begriffen hat, um was es dabei geht, will er unbedingt mit. Doch Meister Eder hält ihn energisch davon ab.

Während also der Kobold traurig daheim bleibt, amüsiert sich im Wirtshaus der ganze Stammtisch. Pumuckl versucht sich hingegen mit dem Radio noch mehr selbst leid zu tun. Wie es der dumme Zufall will, wird Pumuckl in seinem Wehgeklage von der Hausmeisterin gehört, die das als Hilferuf eines Tieres interpretiert und mit Hilfe der Putzfrau dringt sie in die Wohnung des Schreiners ein.
Der Kobold seinerseits nutzt die Gelegenheit der offenen Tür, um einen Abstecher ins Wirtshaus zu machen und auch einen Knödel zu erhaschen. Dort angekommen fängt er auch gleich mit der "Arbeit" an, die nicht unbemerkt bleibt, denn schließlich fallen nicht auf einmal zufällig so viele Knödel, Biergläser und Schüsseln runter.

Das kommt auch dem Schreinermeister sehr verdächtig vor, also beschließt er, nach Hause zu gehen und sich zu vergewissern. Und tatsächlich, daheim ist kein Pumuckl mehr, obwohl die Tür abgeschlossen war. Die schnell herbeigeeilte Hausmeisterin erzählt ihr voriges Eindringen. Damit ist Meister Eder klar, daß der Pumuckl wirklich im Wirtshaus ist.

Also eilt er zurück und befiehlt vor den Augen seiner Freunde dem Kobold, nach Hause zu gehen. Schweren Herzens befolgt der diese Anordnung, denn Schubladen mag er absolut nicht. So wird es für alle doch noch ein recht schöner Abend, und der Schreinermeister erbarmt sich auch und bringt seinem Kobold etwas Spanferkel mit.
Sprecher:Hans Clarin (Pumuckl)
Alfred Pongratz (Meister Eder)
August Riehl (Erzähler)
Karl Obermayr
Willi Anders
Hans Winninger
Irene Kohl
Hans Stadtmüller
Luise Deschauer
Ado Riegler
Rudolf Baumeister
Peter Hohenemser
Maria Stadler
Alois Maria Giani
Ludwig Wühr
Inge Schulz
Rudolf Neumann
Walter Holten
Vera Rheingold
Franziska Liebig
Franz Loskarn
Traudel Schenk
Butzi Clarin
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.02.1967
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 107
Titel:
Autor: Hanns Vogel
produziert in: 1951
produziert von: BR
Laufzeit: 74 Minuten
Regie: Peter Glas
Komponist: Rolf Alexander Wilhelm
Inhalt: Es ist ein Spiel um Herodes und die Heiligen Drei Könige, das in die altbayerische Landschaft verpflanzt wurde. Herodes wird zum brutalen, rücksichtslosen Großbauern; auch die Heiligen Drei Könige auf der Suche nach der Geburtsstätte des Kindes kommen in das Netz dieser Gewaltnatur. Das Gericht des "Geschwänzten" läßt Herodes sein verdientes Ende finden.
Sprecher:Robert Michal (Herodes)
Heinrich Hauser (Der Hausel)
Konstantin Delcroix (Der Geschwänzte)
Elfie Pertramer (Salome)
Theodor Auzinger (Josef/Kleingütler)
Irene Kohl (Maria)
August Riehl (Der schwarze Kaspar)
Will Jo Bach (Melchior)
Viktor Gehring (Balthasar)
Erstsendung: 06.01.1951
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 107
Titel:
Autor: Ludwig Anzengruber
produziert in: 1959
produziert von: BR
Laufzeit: 79 Minuten
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Oskar Weber
Komponist: Raimund Rosenberger
Inhalt: Eine Bauernposse mit Gesang
Sprecher:Fritz Strassner (Sentner, ein reicher Bauer)
Maxl Graf (Poldl, sein Sohn)
Konstantin Delcroix (Zangl, der Krämer)
Irene Kohl (Zanglin, sein Weib)
Walter Koch (Blasi, beider Sohn)
Ludwig Schmid-Wildy (Hauderer, ein armer Häusler)
Veronika Fitz (Agerl, seine Tochter)
Alfred Pongratz (Der Wirt "Zum blauen Bock")
Inge Wutz (Die Wirtin)
Franz Loskarn (Lehner)
Viktor Gehring (Der alte Bartl)
Karl Obermayr (Nazl)
Uli Steigberg (Sepp)
Wolfgang Johannes Bekh (Toni)
Christl Schmitt (Regerl)
Agnes Somya (Moni)
Hans Reinhard Müller (Moritatensänger)
Karin Rose (Moritatensängerin)
Daten zu Ludwig Anzengruber:geboren: 29.11.1839
gestorben: 10.12.1889
Vita: Ludwig Anzengruber (29. November 1839 - 10. Dezember 1889) war ein österreichischer Dramatiker, Autor und Dichter. Er lebte und starb in Wien.
Erstsendung: 05.07.1959
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 107
Titel:
Autor: Walter Netzsch
produziert in: 1950
produziert von: BR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Willem Holsboer
Inhalt: "Der Fall R. Kal" ist ein besonderer Fall in der Reihe der Kriminalhörspiele. Walter Netzsch, der bereits vor einiger Zeit mit seinem Kriminal-Lustspiel "30 Sekunden" einen schönen Erfolg ernten konnte, hat sich dieses Mal eine ungewöhnliche Pointe ausgedacht. Über ein Kriminalhörspiel darf man ja bekanntlich vorher nicht zu viel verraten und deshalb soll hier die Versicherung der Spannung und Überraschung genügen.
Sprecher:Rudolf Vogel
Ulrich Volkmar
Hans Löscher
Irene Kohl
Alfred Pongratz
Ludwig Baender
Ursula Traun
Otto Brüggemann
Thea Aichbichler
Eva Maria Duhan
Alfred Menhart
Karl Schaidler
Walter Koch
Edith von Waltershausen
Hans Pössenbacher
Karl Burg
Rolf Pinegger
Karl Schöpp
Käthe Merk
Helma Rückert
Ludwig Kerscher
Erstsendung: 12.03.1950
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 107
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 59)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 1971
produziert von: BR
Laufzeit: 26 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Inhalt: Eines morgens ist der Schreinermeister extrem greizt und nervös, während der Kobold äußerst vergnügt und lustig ist. Das gibt schon beim Frühstück Probleme.

In der Werkstatt versucht der Pumuckl dann dem zerstreuten Meister Eder zu helfen, was letztlich dazu führt, daß der Schreiner noch konfuser wird und infolgedessen sogar einen guten Kunden vergrault. Ebenso kränkt er den Pumuckl, der daraufhin schmollt und ein Schweigegelübde ablegt.
Zurück von einem Beruhigungsschnaps in der Stammkneipe, sperrt sich Meister Eder in der Werkstatt ein, um nicht noch mehr Unheil anzurichten. Jedoch vermißt er nun seinen Geldbeutel und will zurück in die Wirtschaft, wo er ihn vermutet. Doch findet er auch seine Schlüssel nicht mehr und ist vollends gefangen.

Zu guter letzt kommt auch noch die Hausmeisterin mit einem Mann vom Gaswerk vorbei, der die Leitungen überprüfen soll. Als sie die mißliche Lage und den Nervenzustand des Schreiners erkennt, entschließt sie sich, später wiederzukommen. Kurz vor ihrem Gehen erwähnt sie allerdings noch den Föhn. Dabei geht dem Meister Eder ein Licht auf und er kann sich gebührend beim Pumuckl entschuldigen.

Der Kobold bricht sein Schweigen und hilft dem Schreiner beim Auffinden seiner Sachen. Anschließend wird die Werkstatt für den Tag endgültig zugesperrt und die beiden machen einen Spaziergang durch die Stadt.
Sprecher:Hans Clarin (Pumuckl)
Alfred Pongratz (Meister Eder)
August Riehl (Erzähler)
Karl Obermayr
Willi Anders
Hans Winninger
Irene Kohl
Hans Stadtmüller
Luise Deschauer
Ado Riegler
Rudolf Baumeister
Peter Hohenemser
Maria Stadler
Alois Maria Giani
Ludwig Wühr
Inge Schulz
Rudolf Neumann
Walter Holten
Vera Rheingold
Franziska Liebig
Franz Loskarn
Traudel Schenk
Butzi Clarin
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.07.1971
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 107
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 51)
Autor: Ellis Kaut
produziert von: BR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Inhalt / Sprecher: Daten zum Inhalt des Hörspiels sowie die Sprecher(innen)liste finden sich auf Pumucklhomepage
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.11.1970
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
letzte Bearbeitung: YaGru (P)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7421 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  (25.03.2019)  (26.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553095750
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.673.658
Top