• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.398 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 515 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 2.726 (2.726/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Treffer 1 von insgesamt 8
Kriterien: Sprecher entspricht 'Insa Backe'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Auf freien Füßen
Autor: Ulrich Land
produziert in: 1976
produziert von: RIAS
Laufzeit: 66 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Charly steht auf Füße. Auf Frauenfüße. Schöne, schlanke, elegante; am besten aber gefallen ihm immer noch die seiner Ex-Frau Ella. Und ausgerechnet bei ihr auf dem kleinen, abgelegenen Anwesen im Niederbergischen wird bei einer Routinewartung der Sickergrube eine Frauenleiche entdeckt, die in der Quappe dümpelt. Kein schöner Anblick. Vom Mörder fehlt jede Spur - ebenso von den Füßen der Toten, die offensichtlich vor der Ermordung abgetrennt wurden. Der Weg des Kommissars zu Charly ist nicht weit. Und als der hinter schwedischen Gardinen sitzt, scheint alles klar. Nur die Füße bleiben verschwunden ...

Die so ratlosen wie rastlosen Ermittlungen und Verwicklungen wurden direkt am Tatort per Handmikrofon aufgenommen, die zerfahrenen Gespräche kommen ebenso improvisiert daher wie die Akkordeonmusik in Ellas guter Stube.
Sprecher:Dieter Borsche (Trotzki)
Katharina Tüschen (Sedowa)
René Deltgen (Rühle)
Lothar Blumhagen (Rosmer)
Christa Rossenbach (Frau Rosmer)
Friedhelm Ptok (Hansen)
Joachim Kerzel (Schüssler)
Edgar Selge (Cornells)
Ulrike Ritter (Angelof)
Klaus Löwitsch (Mercader)
Daten zu Ulrich Land:geboren: 13.03.1956
Vita: Ulrich Land, geboren 1956, studierte Germanistik, Geografie, Philosophie und schreibt Features, Prosa und Hörspiele. Deutschlandradio produzierte zuletzt "Ins Gras gebissen" (2006) und "Vernagelt" (2008).
Hompepage o.ä.: http://www.ulrichland.de/
Erstsendung: 03.09.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 8
Titel: Das hässliche junge Entlein
Autor: Hans Christian Andersen
produziert in: 1992
produziert von: SFB
Laufzeit: 24 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Schareck
Uta Reitz
Komponist: Peter Gotthardt
Inhalt: Hans Christian Andersens Märchenklassiker vom schweren Leben eines Außenseiters. Eine Entenmutter brütet sechs Enten aus. Das siebte Ei ist jedoch größer, weshalb es länger dauert, bis das graue junge Entlein ausschlüpft. Der Nachzügler wirkt tollpatschig und unbeholfen und wird daher von den Tieren verspottet. Es beschließt, davonzulaufen. Von einer Bäuerin wird das Entlein für eine Weile eingesperrt, kurz darauf gelingt es dem Entlein zu fliehen. Es versteckt sich im Schilf und beobachtet von dort aus immer wieder die stolzen Schwäne. Als der Winter übers Land kommt, muss das Entlein sein Versteck verlassen, um Nahrung zu suchen. Dabei friert es eines Nachts in einem See fest. Doch es hat Glück, als ein Bauer es sieht, befreit und mitnimmt. Das Entlein flieht aber erneut und erkennt sein Spiegelbild im Wasser kaum wieder: Es ist zu einem erwachsenen, stolzen Schwan geworden.
Sprecher:Herbert Stass (Artur Hernstadt)
Elsa Grube-Deister (Luise, seine Schwester)
Barbara Adolph (Margret, seine Nichte)
Edzard Haußmann (Oskar, sein Sohn)
Daten zu Hans Christian Andersen:geboren: 02.04.1805
gestorben: 04.08.1875
Vita: Hans Christian Andersen (* 2. April 1805 in Odense; † 4. August 1875 in Kopenhagen) ist der bekannteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks. Berühmt wurde er durch seine zahlreichen Märchen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.12.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 8
Titel: Das Haus am Kanal
Autor: Georges Simenon
produziert in: 2000
produziert von: SR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Uwe Schareck
Bearbeitung: Uwe Schareck
Komponist: Johannes S. Sistermanns
Übersetzer: Ursula Vogel
Inhalt: Als Marie 16 ist, stirbt ihr Vater. Ihre Mutter ist schon lange tot. Das junge Mädchen ist arm und kann sich ein Leben in Brüssel nicht leisten. Von ihrem Vormund wird sie zu Verwandten ins flämische Hinterland geschickt, in ein einsames, am Kanal stehendes Haus. Doch auch hier ist kurz vor ihrer Ankunft das Oberhaupt der Familie durch einen Unfall ums Leben gekommen, und jetzt steht ihr Cousin Fred, ältester Sohn unter den sechs Kindern, der Familie vor und führt die Geschäfte seines Vaters weiter. Anfangs versucht Marie sich so gut es geht in die Verhältnisse einzufügen. Doch ihre Anpassungsbereitschaft nimmt ab, eine gefährliche Entwicklung.
ergänzender Hinweis: Technische Realisierung: Rudolf Stückrath; Barbara Goebel
Regieassistenz: Daniela Wakonigg
Daten zu Georges Simenon:geboren: 12.02.1903
gestorben: 04.09.1989
Vita: Georges Simenon, belgischer Schriftsteller, geboren 1903 in Lüttich, starb am 4. September 1989 in Lausanne. Verfasser von Romanen, Erzählungen und über 1000 Kurzgeschichten, auch unter verschiedenen Pseudonymen. Mit 16 schrieb er bereits Reportagen, 1921 wurde sein erster Roman verlegt. Die Figur des Kommissars Maigret (75 Romane) machte ihn bekannt. Er lebte in Paris, Kanada, den USA und der Schweiz.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.07.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 8
Titel: Der Frieder und das Katherlieschen
Autor: Jacob Grimm
Wilhelm Grimm
produziert in: 2009
produziert von: MDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Märchen
Komponist: Peter A. Bauer
Inhalt: Frieder und Katherlieschen haben geheiratet. Da hilft nichts, Katherlieschen ist und bleibt die Schelmin, Schalk und Dorfnarr, sehr zum Verdruss ihres Mannes.
Sprecher:Sylvester Groth
Anja Schneider
Catherine Stoyan
Matthias Brandt
Marlies Reusche
Christian Clauß
Daten zu Jacob Grimm:vollständiger Name: Jacob Ludwig Karl Grimm
geboren: 04.01.1785
gestorben: 20.09.1863
Vita: Jacob Ludwig Karl Grimm (auch: Carl; * 4. Januar 1785 in Hanau; † 20. September 1863 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Jurist und gilt als Begründer der deutschen Philologie und Altertumswissenschaft. Sein Lebenslauf und Werk ist eng mit dem seines ein Jahr jüngeren Bruders Wilhelm verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Wilhelm Grimm:vollständiger Name: Wilhelm Carl Grimm
geboren: 24.02.1786
gestorben: 16.12.1859
Vita: Wilhelm Carl Grimm (* 24. Februar 1786 in Hanau; † 16. Dezember 1859 in Berlin) war ein deutscher Sprach- und Literaturwissenschaftler sowie Märchen- und Sagensammler. Sein Lebenslauf und sein Werk ist eng mit dem seines ein Jahr älteren Bruders Jacob verbunden, worauf die oft gebrauchte Bezeichnung Brüder Grimm hinweist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 31.12.2016
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 8
Titel: Die Märchenschatzkiste
Autor: Tradition
produziert in: 1994
produziert von: BR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Kinderhörspiel; Märchen
Komponist: Frank Trötsch
Inhalt: Märchen aus Ghana (Ashanti) darüber, wie die Märchen in die Welt gekommen sind.
Sprecher:Hendrik Dorin (Sprecher)
Martin Seifert (Er)
Heide Kipp (Sie)
Silvia Rieger (Tochter)
Erstsendung: 31.12.2016
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 8
Titel: Draachte
Autor: Jörg Klein
produziert in: 1961
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 66 Minuten
Regie: Uwe Schareck
Inhalt: Die Kölner Hajo Schmitz und sein Rechtsbeistand Jupp leben als Immis in Bremen. Sie möchten fern der Heimat einen Karnevalsverein gründen und ihn bei Gericht ins Vereinsregister eintragen lassen. Das ungewöhnliche Anliegen hat jedoch einen entscheidenden Haken, den vorgeschlagenen Namen: "De Löstije SS-Bröder" - wegen der originellen Kostüme, wie Hajo und Jupp meinen. Der Bremer Rechtspfleger Jens Medelby reagiert zunächst verstört, doch dann bleibt seine ablehnende Haltung keineswegs mehr eindeutig. Eine böse Satire über einen "Ort, der seit '45 noch nicht seine Würde wiedergefunden hat: der Justiz" (der Autor).
Sprecher:Georg Peter-Pilz (Morinaud)
Alexander Papendiek (Gassin)
Heinz Hinze (Cajoud)
Christoph Engel (André)
Hans-Joachim Hanisch (Clot)
Gisela Rimpler (Linda)
Heinz Frölich (Gardé)
Horst Schulze (Florier)
Herwart Grosse (Carna)
Heinz Scholz (Regg)
Wolfgang Brunecker (Sudermann)
Gerd Ehlers (N. N.)
Günther Ballier (N. N.)
Irma Münch-Minetti (N. N.)
Ingeborg Nass-Stauder (N. N.)
Ellinor Vogel (Madame Brisson)
Daten zu Jörg Klein:Vita: Jörg Klein, geboren 1943, lebt in Köln. Nach dem Studium der Kunst, Philosophie und Psychologie in Kiel und Köln, arbeitete er als Kunsttherapeut. Er schreibt Hörspiele, Features, Theaterstücke, Satiren und Essays.
Erstsendung: 26.01.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 8
Vorige/nächste Ausstrahlung:22.01.2019 um 20:10 bei DLF  Phonostart Radio Cloud*
Titel: On The Tracks
Autor: Andreas Ammer
Console
produziert in: 1979
produziert von: WDR
Laufzeit: 107 Minuten
Genre: Pop-Hörspiel
Regie: Andreas Ammer
Inhalt: Jeder Mensch ist ein Kosmos und trägt ihn folglich mit sich herum.

Frage am Rande: Wohin? Hat das Leben, das, was wir täglich mit uns herumschleppen, einen Sinn und ein Ziel? Eines gar, das sich von außen erkennen lässt? Was wird bleiben von einem Tag? Oder wann wird der Tag sein, von dem was bleibt? Diesen Fragen gehen - unauffällig - sieben Beschatter nach, die sich - unauffällig - auf der Straße an die Fersen von sieben willkürlich ausgewählten Menschen geheftet haben.

Die Spielregeln: Sieben Personen (der Detektiv, der Popstar, die Hausfrau, der Verliebte, die TV-Moderatorin, der Sportler, der einsame Mann) begeben sich in sieben Städten auf die Suche nach Schönheit, nach der Liebe, dem Deutschen, dem Pelzmantel, dem Langhaarigen - oder nach sich selbst. Jede dieser Eigenschaften finden sie an einem festgesetzten Tag verkörpert in einem wildfremden Menschen auf der Straße. Sie folgen diesem Menschen. Sie beobachten jeden seiner Schritte. Sie erfüllen seinen lautlosen Ruf "Lass mich nicht allein!" und protokollieren akustisch jede seiner zufälligen Bewegungen.

Die Form: Vom Leben ist die Kunst nur durch die Form unterschieden. Deshalb werden die sieben Beschattungsprotokolle Grundlage von sieben musikalischen Tracks, von siebenmal Strophe und Refrain.

Die technischen Daten: Niemand tanzt gern allein. Und doch ist jeder gern für sich. Also?
Sprecher:Herbert Bötticher
Alexander Kerst
Elfriede Irrall
Elisabeth Scherer
Angelika Thomas
Lothar Ostermann
Matthias Ponnier
Alwin Joachim Meyer
Ricarda Benndorf
Werner Rundshagen
Annelie Jansen
Peter Eschberg
Michael Thomas
Silva Springer
Daten zu Andreas Ammer:geboren: 23.03.1960
Vita: Andreas Ammer, geb. 1960, Journalist, Autor, Hörspielmacher. BR Hörspiele u.a. "Radio Inferno" (mit FM Einheit, 1993, Prix Futura), "Apocalypse live" (mit FM Einheit, BR/Bayerisches Staatsschauspiel Marstall 1995, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Loopspool" (1999), "Heimspiel" (2004), "Sehe Dich Istanbul, meine Augen geschlossen" (mit Saam Schlamminger, 2007), "Have You ever Heard of Wilhelm Reich" (mit Console, 2009), "Schliersee" (mit Gerhard Polt, 2012), "GOTT" (mit Console, 2013), "Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus" (mit Console, 2014).
Hompepage o.ä.: http://www.phonostar.de/radio/andreas-ammer-eine-hoerspiel-ikone-schaltet-ab/a/25
Daten zu Console:vollständiger Name: Martin Gretschmann
geboren: 1973
Vita: Console, geboren 1973 als Martin Gretschmann, Musiker und Soundgenie, lebt und arbeitet bei Weilheim. Neben seiner Arbeit als "Console" ("reset the preset") und zahlreichen Projekten mit anderen Künstlern ist er auch Bandmitglied bei "The Notwist".
Erstsendung: 28.05.2002
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 8
Titel: Sweet Surrender (Still On The Tracks)
Autor: Andreas Ammer
Console
produziert in: 2010
produziert von: DKultur
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Pophörspiel
Komponist: Martin Eichberg
Inhalt: Sie sind uns wieder auf der Spur: Die Spione von Ammer & Console. Mit unsichtbaren Abhörgeräten unterm Schal, hinterm Revers, am Herzen. Sie tasten die Bahnabteile nach Liebespaaren ab, sie horchen die Tresen nach erotischer Anbahnung aus, sie sprechen selbst einsame Seelen an und zerren Diskretes on air. Die Aufnahmegeräte werden laufen. Wie in ihrem Hörspiel "On The Tracks" berichten die Spione dem Hörer detailgenau von ihren Beschattungen nichts ahnender Opfer. Aber diesmal gehen die Agenten von Ammer & Console noch einen Schritt weiter: Sie locken die Objekte ihrer Beobachtung in Fallen. Sie verstricken sie in Affären, sie verlieren oder verlieben sich in ihre Opfer. Denn das Leben ist immer wahr und immer absolut. Jetzt ist es auch das Hörspiel: Ein Undercover-Originalton-Album. Liebe, Sehnsucht, Einsamkeit - und Console spielt die Musik dazu.
Sprecher:Eddy: Matthias Matschke
Romy: Claudia Eisinger
Arkadi: Mex Schlüpfer
Brake: Milan Peschel
König: Jörg Gudzuhn
Drägerlein: Bernd Stempel
Carsten Andörfer
Christian Gaul
Marian Funk
Alexander Hauff
Karsten Troyke
Shelly Kupferberg
Gitarre und Playbacks: Martin Eichberg
Daten zu Andreas Ammer:geboren: 23.03.1960
Vita: Andreas Ammer, geb. 1960, Journalist, Autor, Hörspielmacher. BR Hörspiele u.a. "Radio Inferno" (mit FM Einheit, 1993, Prix Futura), "Apocalypse live" (mit FM Einheit, BR/Bayerisches Staatsschauspiel Marstall 1995, Hörspielpreis der Kriegsblinden), "Loopspool" (1999), "Heimspiel" (2004), "Sehe Dich Istanbul, meine Augen geschlossen" (mit Saam Schlamminger, 2007), "Have You ever Heard of Wilhelm Reich" (mit Console, 2009), "Schliersee" (mit Gerhard Polt, 2012), "GOTT" (mit Console, 2013), "Ludwig Wittgenstein: Tractatus logico-philosophicus" (mit Console, 2014).
Hompepage o.ä.: http://www.phonostar.de/radio/andreas-ammer-eine-hoerspiel-ikone-schaltet-ab/a/25
Daten zu Console:vollständiger Name: Martin Gretschmann
geboren: 1973
Vita: Console, geboren 1973 als Martin Gretschmann, Musiker und Soundgenie, lebt und arbeitet bei Weilheim. Neben seiner Arbeit als "Console" ("reset the preset") und zahlreichen Projekten mit anderen Künstlern ist er auch Bandmitglied bei "The Notwist".
Erstsendung: 06.10.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,6110 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547752609
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.608.509
Top