• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.370 Einträge, sowie 1.716 Audiopool-Links und 513 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 305 (305/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 53
Kriterien: Sprecher entspricht 'Ingeborg Kallweit' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: "Er schlug die Trommel auf und nieder"
Autor: Uwe Storjohann
produziert in: 2007
produziert von: NDR
Laufzeit: 39 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Storjohann
Inhalt: Szenen aus Heinrich Heines Düsseldorfer Kindheit

1820 kehrte Heinrich (Harry) Heine als Erwachsener nach Düsseldorf zurück. Die Stadt seiner Kindheit ist ihm fremd geworden. Statt wie einst die Franzosen geben Preußen den Ton an. Doch plötzlich wird die Vergangenheit wieder lebendig, denn im Hofgarten lagern zerlumpte Grenadiere der Armee Napoleons: Spätheimkehrer russischer Gefangenschaft. Unter ihnen ist ein Invalide, der eine zerschlissene Trommel schlägt. Als Heine den dumpfen Rhythmus hört, steigen in ihm Erinnerungen auf. - Erinnerungen an den stolzen Tambour Le Grand, Einzug in die Stadt, an die Kinderspiele mit der Schwester Charlotte, an den Vater Samson, an die Mutter Betty, die von einer glänzenden Karriere Harrys als kaiserlicher Marschall, Gouverneur oder Vizekönig träumt, an die "Arche Noä" seines Onkels Simon, wo er dem geheimnisvollen "Morgenländer" begegnet, an die ersten selbst gereimten Verse, aber auch an Spott und Demütigungen, die ihm, dem "Judenjungen", nicht erspart blieben. In Gedichten, die in das Hörspiel eingefügt sind, lebt Heines Kindheit weiter.
Sprecher:Tonia Maria Zindel (Clara Wyss)
Joseph Lorenz (Egon Ratleb)
Jürgen Hentsch (Wolfgang Bruhl)
Konstantin Graudus (Tommaso)
Peter Maertens (Francesco)
Erstsendung: 16.09.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 53
Titel: Autobiographie einer Leiche
Autor: Gabriele Jelle Behnert
produziert in: 1991
produziert von: RIAS
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Genau wissen wir nur, daß Brodskys Frau Linda tot ist und aus dem Grab heraus ein Buch geschrieben hat - falls Brodsky die Wahrheit sagt. Falls nicht, müssen wir uns an die Medien halten; Presse, Funk, Film und Theater haben die Geschichte im Griff. Werden sie den unerhörten Fall entwirren können und die ganze Wahrheit herausfinden? Sie können noch viel mehr als das! Sie können uns beliebig viele Wahrheiten zeigen! Wie die Medien wohl reagieren werden, wenn sich schließlich abzeichnet, daß es auch in diesem Fall eben doch die eine oder einzige Wahrheit gibt?
Sprecher:Dirk Nawrocki (M1)
Stefan Merki (M2)
Thomas Holländer (M3)
Uwe Preuss (M4)
Christine Pohl (F 1)
Natascha Bub (F2)
Lisa Adler (F3)
Daten zu Gabriele Jelle Behnert:geboren: 1962
Vita: Gabriele Jelle-Behnert, geboren 1962 in London, arbeitet als Schriftstellerin in Berlin. Sie verfaßt Hörspiele, Theaterstücke und Erzählungen. Buchveröffentlichung: "Anatomie eines Genres - Das Bild des Journalisten im Spielfilm".
Erstsendung: 10.01.1993
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 53
Titel: Brabant
Autor: Hans Pleschinski
produziert in: 1984
produziert von: SFB
Laufzeit: 23 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Bearbeitung: Christine Wunnicke
Inhalt: Ein Hörstück zur See in drei Teilen.

"Wir fahren nach Amerika. Wir greifen an!" Was um alles in der Welt vermag die kreuzbrave, wohlmeinende und politisch ziemlich korrekte paneuropäische Kulturvereinigung "Artemis e.V." während ihrer Jahrestagung zu solch einem weitreichenden, ungeheuerlichen und in seinen Folgen unabsehbaren Beschluss treiben? Natürlich nichts anderes als ein kultureller Skandal allererster Ordnung - die drohende Schändung heiligsten Abendland-Territoriums: ein zweiter Euro-Disney-Park im Südosten Roms. Und so schaukeln die Artemisler auf ihrer Reise über das Meer süd-südwest durch den Ärmelkanal vorbei an Madeira bis nach Potomac River, um ins Pentagon als Zeichen heiligen Protestes eine Kanonenkugel abzufeuern. Ihr Schiff ist keine USS Lincoln, ihr schwimmender Dreimaster ist die Brabant, ein abgehalftertes Kriegsschiff, jetzt Hotelschiff mit Tagungsmöglichkeiten und Blumenkübeln an der Reling. Mit voller Kraft voraus, allen Widrigkeiten und Versuchen zur Umkehr zum Trotz, hält die Brabant Kurs auf ihrer Fahrt zum letzten großen Verteidigungsschlag Europas. Die Passagiere spielen währenddessen unvergleichliches europäisches Welttheater: Kulturen und Sprachen liegen miteinander im bizarren Kampf, zur unfreiwilligen Aufführung kommen pralle, komische Abenteuer aus Fleisch und Geist, deftige Anspielungen und Seitenhiebe auf den Mitreisenden würzen und garnieren dieses Schauspiel zur See. 
Sprecher:Walter Schmidinger
MusikerPaul Bialek (Violine) Konstantin Dorsch (Violine) Henrike Gosch (Viola) Gero John (Violoncello) Rudolf Schmücker (Klavier)
Daten zu Hans Pleschinski:geboren: 23.05.1956
Vita: Hans Pleschinski, 1956 in Celle geboren, lebt in München. Veröffentlichte zahlreiche Romane, u.a. "Ostsucht" (1993) und "Leichtes Licht" (2005). 2008 erschien der Roman "Ludwigshöhe", für den er 2008 den Nicolas-Born-Preis des Landes Niedersachsen erhielt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 11.11.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 53
Titel: Dahlbecks Traumreise
Autor: Arnold E. Ott
produziert in: 1984
produziert von: SDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Gottfried von Einem
Inhalt: Ist es nur ein Vorwand, dass der junge Thomas Dahlbeck erzählt, er träume immer wieder, dass er für einen Mord verurteilt wird, den er nicht begangen hat? Tatsächlich gibt es einen solchen Fall. Als Thomas sich bei den Beteiligten Erkundigungen einholt, erhält er Hinweise, dass er vielleicht selbst in diesen Fall verstrickt ist. Arnold E. Ott schildert in seinem Kriminalstück "DAHLBECKS TRAUMREISE" den Versuch eines jungen Mannes, einen bereits zu den Akten gelegten Mordfall neu aufzurollen und zu klären, ob er der Sohn eines Mörders ist.
Sprecher:Hans-Georg Panczak (James Winfield)
Wolfgang Höper (Donald McLennon)
Charles Wirths (Gregory Manderville)
Wolfram Weniger (Graham Smith)
Ute Christensen (Alice Powell)
Wolfgang Reinsch (Inspektor)
Manfred Georg Herrmann (Coles)
Heinz Schimmelpfennig (Barber)
Hans Treichler (Ellis)
Carlo Fuss (Wirt/Kutscher)
Daten zu Arnold E. Ott:geboren: 1927
Vita: Arnold E. Ott, Jahrgang 1927, einer der meistgespielten deutschen Krimi-Autoren, veröffentlichte seit dem Hörspiel "Zitronensaft mit Salz" (RB 1959) über 50 Kriminalstücke, zuletzt "Brenners letzter Fall" (DLR Berlin 1994). Ott lebt in Bremen.
Erstsendung: 30.10.1986
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 53
Titel: Das fünfte Gebot
ARD Radiotatort (Folge 29)
Autor: John von Düffel
produziert in: 1993
produziert von: RB
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christiane Ohaus
Inhalt: Es ist kein guter Morgen für den Zeitungsausträger des "Weser-Kurier": Kurz vor Ende seiner Tour findet er einen Mann, an einen Laternenpfahl gekettet und auf offener Straße zu Tode geprügelt. Bei dem neuen Fall des Bremer Ermittler-Duos Kriminalhauptkommissarin Evernich und Staatsanwalt Gröninger scheint es sich nicht bloß um brutalen Mord zu handeln, sondern um eine Hinrichtung. Das Opfer Michael Lorre ist ein mehrfach vorbestrafter Dealer und Vergewaltiger, vor wenigen Tagen erst aus dem Gefängnis entlassen. Erste Hinweise deuten auf Drogen- Machenschaften und eine Strafaktion aus dem Milieu, doch es gibt noch eine weitere Spur: Der ehemalige Lebensgefährte von Lorres Vergewaltigungsopfer ist der einst gehypte DJ, Radio-Moderator und Bandbegründer Mickey Baretta, dessen Absturz mit Lorres Verbrechen begann und der ihm ewige Rache geschworen hat.
Sprecher:Gabriele Blum (Stichwort)
Siegfried Kernen (Hellmann)
Jens Scholkmann (Stichwort)
Jutta Hoffmann (F. Wossow)
Daten zu John von Düffel:geboren: 20.10.1966
Vita: John von Düffel, geboren 1966 in Göttingen wuchs u.a. in Londonderry, Irland, Vermillion South-Dakota (USA) und Oldenburg i. O./Niedersachsen auf. Er studierte Philosophie und Volkswirtschaft in Stirling/Schottland und Freiburg im Breisgau. 1989 promovierte er über Erkenntnistheorie. Seit 1991 ist Dramaturg an verschiedenen Theatern in Stendal, Oldenburg, Basel und Bonn. Zur Zeit ist er Schauspieldramaturg am Thalia Theater Hamburg. Er ist Autor zahlreicher Theaterstücke, Bearbeitungen, Prosa (zuletzt "Beste Jahre", 2007), Essays und Hörspiele, und hat mehrere Preise (u.a. Nicolas-Born-Preis 2006 für deutschsprachige Gegenwartsliteratur) gewonnen.
Hompepage o.ä.: http://johnvondueffel.de/John/Start.html
Erstsendung: 12.05.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 53
Titel: Das Geiseldrama
TKKG (Folge 26)
Autor: Stefan Wolf
produziert in: 1998
produziert von: Europa
Genre: Abenteuer; Detektivgeschichte
Komponist: Bonda
Büscher
Inhalt: Tarzan entlarvt einen Lehrer als Dieb, doch die Beweise reichen noch nicht aus für eine Meldung an den Direktor. Dann aber stellen die TKKG-Freunde fest, daß es eine Verbindung zwischen dem Lehrer und Terroristen gibt. Damit beginnt ein außerordentlich gefährlicher und spannender Kampf gegen unberechenbare Gangster.
Sprecher:Jasmine-Stivta von Unruu - Elke Reissert
Gero von Gebeiningen - Gerd Baltus
Bürgermeister Spendenfroh - Manfred Liptow
Kommissar Glockner - Edgar Bessen
Polizist Biegehart - Wolfgang Kaven
Eduard Reikl - Dieter Ohlendiek
Frau Gruber - Anne Moll
Polizist Voss - Lennart Krüger
Renate Wanninger - Konstanze Ullmer
Achim Wanninger - Balduin Baas
Karl - Niki Nowotny
Gaby - Veronika Neugebauer
Höhlensepp - Niko Minninger
Dr. Grokk - Hartmut von Tippsien
Zimmermädchen Nicole - Angela Ascher
Erzähler - Günter König
Klößchen (Willi) - Manou Lubowski
Blauer Udo - Nico König
Tim - Sascha Draeger
Felix von Gebeiningen - Daniel Bublitz
PC-Experte Lorenz - Frank Felicetti
Robert Krämer - Manfred Steffen
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 53
Titel: Das Grab der kleinen Vögel
ARD Radiotatort (Folge 87)
Autor: Elisabeth Herrmann
produziert in: 1962
produziert von: BR
Laufzeit: 26 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Sven Stricker
Komponist: Ferdinand Rexhäuser
Dramaturgie: Christiane Ohaus
Inhalt: In einer Kurklinik, idyllisch am Scharnower See gelegen, muss Jac Garthmann nach einer Knieoperation physiotherapeutische Exerzitien betreiben. Unter den Lüstern des Speisesaals, umschwärmt von silbergelockten Damen, taucht er ein in eine Zauberberg-Welt mitten im Mecklenburgischen.

Erschüttert wird die Idylle durch den angeblichen Selbstmord einer Patientin. Johanna Regenbacher, 76 Jahre alt, Juwelierswitwe aus Baden-Baden, war eine gut situierte Dame mit erfrischend unkonventionellen Ansichten, Humor und Lebensmut. Es gibt keinen ersichtlichen Grund, warum sie sich aus dem dritten Stock gestürzt haben sollte. Allerdings schien sie ein Geheimnis zu hüten. So war sie oft in eine verwunschene Ecke des riesigen Parks entschwunden, wo sich eine merkwürdige Ansammlung winziger Gräber befindet. Eigentlich hatte Jac Garthmann der Polizeiarbeit abgeschworen. Aber der Fall weckt seinen Schnüfflerinstinkt.
Sprecher:Siegfried Lowitz (Der Mann)
Kurt Horwitz (Der Pfarrer)
Erika Helmert (Die Frau des Kirchendieners)
Daten zu Elisabeth Herrmann:geboren: 1959
Vita: Elisabeth Herrmann, geboren 1959 in Marburg an der Lahn, Fernsehjournalistin und Krimiautorin, lebt in Berlin. Deutschlandradio produzierte 2007 "Das Kindermädchen" nach ihrem gleichnamigen Roman, der 2005 als bester deutschsprachiger Krimi ausgezeichnet und vom ZDF auch verfilmt wurde.
Erstsendung: 16.04.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 53
Titel: das Kabinett des Zauberers
Die drei Fragezeichen (Folge 181)
Autor: André Marx
produziert in: 1972
produziert von: SDR
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Krimi; Jugendhörspiel
Regie: Heikedine Körting
Inhalt: Der Zauberer Pablo verschwindet während der Vorstellung in einem Schrank – und taucht nicht mehr auf. Alles andere als Hokuspokus, sind sich Die drei ??? einig. Auf ihrer Suche nach dem verschwundenen Zauberer müssen Justus, Peter und Bob mehr als nur ein Zauberkabinett durchforsten, um die Lösung des Rätsels zu finden …
Sprecher:Peter Fricke (Roderich Feldes)
Ludwig Thiesen (Fred)
Sabine Thurau (Intimbienchen)
Karin Schröder (Brigitte)
Michael Noss (Regisseur)
Oskar Müller (Friedrich Schiller)
Hans Helmut Dickow (Jules Verne)
Christoph Hofrichter (Herbert George Wells)
Erstsendung: 13.05.2016
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 53
Titel: Der Betriebsdichter und Die blaue Stunde
Autor: Axel Marquardt
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: Angela Gerrits
Komponist: Gerhard Rühm
Inhalt: Der Betriebsdichter: Mögen Sie Lyrik? Steckt nicht auch in Ihnen ein/e Dichter/in? Nein? Macht nichts. Das kann man lernen. Unsere Blechmschmiede-AG sucht zum nächstmöglichen Temrin eine/n zuverlässige/n Betriebsdichter/in. Wenn Sie ehrgeizig sind, auf selbständiges Dichten und Trachten Wert legen und über ausbaufähige Kenntnisse in Wort und Schrift verfügen, richten Sie ihr Bewerbungssonett an: Prolow & Kiontek - Blechschmiede AG// Die blaue Stunde: Ein Café, ein Mann, eine Frau... kennt man ja. Er arm, sie reich... auch nichts Neues. Ein Kellner, der sich ständig einmischt... sowas kommt vor. Nur - die Liebe...
Sprecher:Friederike Mayröcker
Gerhard Rühm
Klaus Schöning
Daten zu Axel Marquardt:geboren: 23.09.1943
gestorben: 31.08.2011
Vita: Axel Marquardt (* 23. September 1943 in Insterburg; † 31. August 2011 in Hamburg) war ein deutscher Schriftsteller, der auch die Pseudonyme Axel Maria Marquardt und Rainer Geist verwendete.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.07.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 53
Titel: Der Decamerone
Autor: Giovanni Boccaccio
produziert in: 1952
produziert von: ORF-W
Laufzeit: 89 Minuten
Genre: Historisch
Komponist: Hans Hagen
Inhalt: Grausam klingen Boccaccios Schilderungen der Peststadt Florenz: Leichen über Leichen, die in Gruben aufgehäuft werden wie "Waren auf einem Schiff". Das öffentliche Leben ist völlig zum Erliegen gekommen, ebenso die Moral. So verstoßen Eltern ihre eigenen Kinder aus Furcht vor der Seuche. Es herrschen Verwahrlosung und Plünderung: "Jeder konnte sich erlauben, was er wollte."



Der Inhalt des "Zehn-Tage-Werks"

Zehn junge adlige Herren und Damen aber wollen ihr Leben erhalten. Sie fliehen vor der Pestepidemie in ein Landhaus auf den Hügeln vor der Stadt Florenz. Jeden Tag bestimmen sie einen der ihren zum Anführer. Der König oder die Königin des jeweiligen Tages legt auch den Tagesablauf fest, der besteht meist aus Lustwandeln, Kurzweil, Speisen im Kühlen, schlafen - und nach der Mittagsruhe: natürlich das Geschichten-Erzählen. Zum Zeitvertreib erzählen sich nämlich die zehn jungen Leute an zehn Tagen 10 x 10 Geschichten. "Decamerone" bedeutet übersetzt so viel wie "Zehn-Tage-Werk".



König für einen Tag

Der König oder die Königin des Tages bestimmt auch das Motto der Geschichten. So wird beispielsweise einmal verfügt, dass jeder von Menschen erzählen solle, die nach dem Kampf mit allerlei Ungemach ein gutes Ende erleben. Auch die tragischen Liebesgeschichten ohne Happy End bestimmen die Geschichten der zehn jungen Leute für einen Tag.


Welttheater und Chronik der Epoche

"Der Decamerone" ist wohl die berühmteste Novellensammlung der Welt. Giovanni Boccaccio schrieb sein Hauptwerk zwischen 1349 und 1353, es ist Liebesreigen, eine realistische Chronik der Epoche und Welttheater des 14. Jahrhunderts. Alle Charaktere der damaligen Zeit werden hier lebendig: der Kaufmann, die untreue Ehegattin, der Fürst, der Abt, die Nonnen, der verständige Ehemann, der erboste Mann, der Alte, der sich mit einer viel zu jungen Frau verheiratet, der Einsiedler u. s. w. Sinnlichkeit und Humor triumphieren in den Geschichten über die mittelalterliche Lebensverneinung und ein neues Zeitalter, die Renaissance, kündigt sich bereits an.

Giovanni Boccaccio war seinerzeit übrigens eng mit Francesco Petrarca befreundet, die beiden scharten einen Intellektuellen-Kreis um sich, der sich mit klassischen Texten befasste. Boccaccio schrieb außerdem eine Biographie über Dante Alighieri und las und kommentierte dessen "Göttliche Komödie" öffentlich.


Der Rahmensprecher Gert Westphal

Gert Westphal wurde am 5. Oktober 1920 in Dresden als Sohn eines Fabrikanten geboren. Sein 1939 begonnenes Schauspielstudium am Dresdner Konservatorium beendete der Kriegsdienst bereits ein Jahr später. Aber noch im Krieg gab er in Uniform einen Rezitationsabend und offenbarte sein Talent, das ihn berühmt machen sollte. Seine Vorlesekunst brachte ihm Huldigungen ein wie: "König der Vorleser", "Caruso der Vorleser" oder auch der "Fischer-Dieskau des Wortes".

Nach dem Krieg kam Gert Westphal nach Bremen. Er spielte an den Kammerspielen und begann ab 1946 gleich noch eine Karriere am neu gegründeten Sender Radio Bremen: zunächst als Hörspiel-Sprecher, ab 1948 als Oberspielleiter und Chef der Hörspielabteilung. 1953 wechselte Gert Westphal zum Südwestfunk in Baden-Baden, wo er bis 1959 die Hörspielabteilung leitete und zeitweilig auch Chefregisseur der Fernsehspielabteilung war.
Sprecher:Karl Fochler (Freiherr von Rommer)
Herbert Kersten (Herr von Baltin)
Erika Juster (Frau von Baltin)
Helli Servi (Maria)
Erni Mangold (Ida)
Heinz Conrads (Gaston)
Kamillo Koschut (Chauffeur)
Peter Hill (Kellner)
Michael Danzinger (Klavier)
Hans Hagen (Klavier)
Daten zu Giovanni Boccaccio:geboren: 1313
gestorben: 21.12.1375
Vita: Giovanni Boccaccio ([d͡ʒoˈvanːi boˈkːat͡ʃːo]; * 1313 in Florenz oder Certaldo; † 21. Dezember 1375 in Certaldo bei Florenz) war ein italienischer Schriftsteller, Demokrat, Dichter und bedeutender Vertreter des Humanismus. Sein Meisterwerk, das Decamerone, porträtiert mit bis dahin unbekanntem Realismus und Witz die facettenreiche Gesellschaft des 14. Jahrhunderts und erhebt ihn zum Begründer der prosaischen Erzähltradition in Europa.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 53
Titel: Der gewissenlose Mörder Hasse Karlsson enthüllt die entsetzliche Wahrheit, wie die Frau über der Eisenbahnbrücke zu Tode gekommen ist
Autor: Henning Mankell
produziert in: 1995
produziert von: HR
Laufzeit: 6 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Claudia Johanna Leist
Übersetzer: Hansjörg Betschart
Inhalt: Hasse, das Waldarbeiterkind, ist dreizehn Jahre alt, als er den Sohn des neuen Oberförsters trifft. Schwalbe ist auch dreizehn und anders. Man kann nie sicher sein, ob er die Wahrheit sagt oder eine Lüge. Hasses Eltern wollen nicht, daß die Jungen zusammen spielen. Trotzdem trifft sich Hasse mit Schwalbe. Es ist Winter und 23 Grad minus. Die Jungen warten an der Eisenbahnbrücke, die über den Fluss führt. "Worauf warten wir eigentlich?", möchte Hasse wissen. Schwalbe antwortet: "Wer über die Brücke kommt, wird unser Opfer sein." Hasse versteht ihn nicht. Aber er macht mit, als Schwalbe die Pferdehändlerin, die als erste die Brücke überquert, in sadistische Spielchen verwickelt...

Ein Hörspiel über schuldhafte Verstrickungen von Kindern und Schmerzen, die unvergessen bleiben.
Sprecher:Michael Quast
Friedrich Karl Praetorius
Daten zu Henning Mankell:geboren: 03.02.1948
gestorben: 05.10.2015
Vita: Henning Mankell (* 3. Februar 1948 in Stockholm, gestorben am 5. Oktober 2015 in Göteborg) war ein schwedischer Theaterregisseur und Schriftsteller. Bekanntheit im deutschen Sprachraum erlangte er vor allem durch seine Kriminalroman-Reihe mit dem Kommissar Kurt Wallander.
Hompepage o.ä.: http://henningmankell.com/
Erstsendung: 08.06.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 53
Titel: Der große Coup
TKKG (Folge 200)
Autor: Stefan Wolf
produziert in: 2009
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Jugendhörspiel
Komponist: Toto Blanke
Inhalt: In der Internatsschule, die Tim, Karl, Gaby und Klößchen besuchen, gibt es etwas zu feiern. Alle sind da: Schüler, Eltern, Lehrer, Politiker und Journalisten… sowie jemand, mit dem TKKG ganz und gar nicht gerechnet haben. Denn kaum haben die Festreden im Foyer begonnen, schleicht ein vermummter Mann in das Zimmer von Tim und Klößchen. Was zuerst wie ein normaler Diebeszug aussieht, verwandelt sich schnell in einen verzwickten Fall, in dessen Verlauf das eine oder andere Bandenmitglied kurzfristig oder gar für immer verloren geht ...
Sprecher:Erwin Grosche (Erzähler)
Felicitas Stein (Pauline)
Biggi Wanninger (Mutter)
Lutz Reichert (Herr Kissenberg)
Holger Kunkel (Lothar Wurte)
Andreas Laurenz Maier (Buchstabe A)
Matthias Haase (Buchstabe E)
Robert Selbach (Buchstabe I)
Steffen Laube (Buchstabe O)
Erstsendung: 17.03.2017
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 53
Titel: Der Großkunde aus Übersee
Tintenfisch und Rolli (Folge 4)
Autor: Angela Gerrits
produziert in: 2004
produziert von: SWR; HR; Théâtre Vidy-Lausanne E.T.E.
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Heiner Goebbels
Inhalt: Marco alias "Rolli" und seine Freunde erfahren von einer Riesengemeinheit: Ein Händler, der einen kleinen Laden für Modell-Eisenbahnen hat, soll vertrieben werden. Ein benachbarter Baumarkt will sich vergrößern. Als die Kinder miterleben, wie rücksichtslos der Baumarkt-Chef und sein sauberer Pressesprecher vorgehen, schmieden sie einen cleveren Plan.
Sprecher:Charlotte Engelkes
Marie Goyette
Yumiko Tanaka
Daten zu Angela Gerrits:Vita: Angela Gerrits studierte Musikwissenschaft, Italienisch und Literatur, arbeitete nach dem Examen als Musikdramaturgin und ist seit 1994 freie Autorin in Hamburg. Von ihr sind u.a. die 13teilige Hörspielserie "Singapore Sling" (RB/SWF/MDR), die Kurzhörspiele "Erzähl's noch einmal, Karl!", und "Von der Prinzessin und vom Mond" (RB) erschienen. Ihre Kinder- und Jugendhörspielreihen wurden in ARD-Sendern produziert, und in der Sendung LILIPUZ konnte man ihre "Strandpiraten" und "Die Großstadtindianer" sowie ihr Hörspiel "Anna und der Flaschengeist" hören.
Hompepage o.ä.: http://www.angelagerrits.de/cms2/
Erstsendung: 12.02.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 53
Titel: Der Sinusknoten
Autor: Lothar Stemwedel
produziert in: 1988
produziert von: ORF-NÖ
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Hartwig Tegeler
Inhalt: Nach einer Herztransplantation stellt Georg Zeuner zunehmend beunruhigende Veränderungen an sich fest. Sein Herz schlägt anders. Kein Grund zur Sorge, beruhigt ihn sein Arzt. Der so genannte Sinusknoten, der Taktgeber des Herzens, halte am ursprünglichen Rhythmus des transplantierten Organs seines Vorbesitzers fest. Zeuner kommt es dagegen so vor, als bitte jemand permanent um Einlass. Den Ratschlag des Arztes, sein Organ doch seelisch anzunehmen, verleitet ihn zu einer kühnen Spekulation. Was wäre, wenn das fremde Herz dasselbe vorhat? Besitz von ihm und seinem Leben zu ergreifen. Er ruht nicht, bis er endlich der Witwe seines Spenders gegenüber steht. Da keimt in ihm ein geradezu ungeheuerlicher Verdacht. Mit Witz, Ironie und einigen Seitenhieben auf die Erklärungsmuster der rationalen Wissenschaft stellt Stemwedel Fragen nach der Konsistenz menschlicher Identität.
Sprecher:Gerhard Steffen (Er)
Brigitte Swoboda (Sie)
Alfred Reiterer (Sepp)
Grudrun Velisek (Mary)
Daten zu Lothar Stemwedel:geboren: 1953
Vita: Lothar Stemwedel, geboren 1953, studierte Lateinamerikanistik und Theaterwissenschaften und schreibt Erzählungen und Hörspiele. Zuletzt die Kurzhörspielserie "Eine Woche à la Perec" (RBB 2010). "Das obskure Ende der Geschichte" wurde gefördert mit Mitteln der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen.
Erstsendung: 23.04.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 53
Titel: Der Soundkartentrick
Tintenfisch und Rolli (Folge 1)
Autor: Angela Gerrits
produziert in: 1995
produziert von: NDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Eine neue Krimireihe bei Mikado! Wie bei den "Schipper-Kids" gibt es die Chance zum Mitmachen und Kombinieren für alle Hobby-Kommissare. Denn an der spannendsten Stelle wird das Hörspiel unterbrochen und die Kinder können sich telefonisch in die Ermittlungen einschalten. Hauptperson ist der 13jährige Marco (=Rolli), der auf den Rollstuhl angewiesen ist und bei seinem Vater lebt. Marco ist Computer-Freak. Sein Spezialgebiet sind Sounds und Stimmen, und wenn's drauf ankommt, kann er seine Stimme auf "erwachsen" trimmen, was ihm zum Beispiel am Telefon den nötigen Respekt verschafft. Marcos beste Freunde sind Steffen und Nicole. Deren Eltern sind Schausteller auf Jahrmärkten. Ihr Fahrgeschäft heißt "Octopus", die rasenden Gondeln sehen aus wie Tintenfische. "Tintenfisch und Rolli" - ein unschlagbares Team. In der ersten Folge legen sie einen rücksichtslosen Vermieter aufs Kreuz. Die neuen Abenteuer im Mikado-Krimistudio sind bis März jeden Monat zu hören.
Sprecher:Philip Huth (Marco)
Elena Pein (Nicole)
Kristopher-Robin Kieling (Steffen)
Ingeborg Kallweit (Frau Schnell)
Klaus Dittmann (Verkäufer)
Gernot Endemann (Vater von Marco)
Günther Jerschke (Dahlmann)
Wolf Dietrich Berg (Sven)
Ulla Evrahr (Sekretärin)
Hans Hessling (Mann)
Rosemarie Hessling (Frau)
Gabriele Libbach (Junge Frau)
Thomas Kylau (Chef)
Daten zu Angela Gerrits:Vita: Angela Gerrits studierte Musikwissenschaft, Italienisch und Literatur, arbeitete nach dem Examen als Musikdramaturgin und ist seit 1994 freie Autorin in Hamburg. Von ihr sind u.a. die 13teilige Hörspielserie "Singapore Sling" (RB/SWF/MDR), die Kurzhörspiele "Erzähl's noch einmal, Karl!", und "Von der Prinzessin und vom Mond" (RB) erschienen. Ihre Kinder- und Jugendhörspielreihen wurden in ARD-Sendern produziert, und in der Sendung LILIPUZ konnte man ihre "Strandpiraten" und "Die Großstadtindianer" sowie ihr Hörspiel "Anna und der Flaschengeist" hören.
Hompepage o.ä.: http://www.angelagerrits.de/cms2/
Erstsendung: 13.11.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 53
Titel: Der Teufel vom Waiga-See
TKKG (Folge 60)
Autor: Stefan Wolf
produziert in: 1992
produziert von: Europa
Genre: Abenteuer; Detektivgeschichte
Regie: Heikedine Körting
Komponist: Ralph Bonda
Inhalt: Geheimnisvolle Dinge ereignen sich am Waiga-See - bis eines Nachts ein Gehöft in Flammen aufgeht. Die TKKG-Freunde, auf die Spur gebracht von der Ausreißerin Thea, jagen den Feuerteufel. Werden die Gefahren, mit denen sie zu kämpfen haben, immer tödlicher?
Sprecher:Erzähler - Günter König
Tim - Sascha Draeger
Karl - Niki Nowotny
Klößchen (Willi) - Manou Lubowski
Gaby - Veronika Neugebauer
Kommissar Glockner - Edgar Bessen
Susanne - Micaela Kreißler
Reuter - Matthias Bullach
Herr Wüstenherr - Wolfgang Schimmelpfennig
Tanja - Susi Ärmel
Tetloff - Alexander Körting
Frankenheym - Hans Pracht
Hugo - Rolf Becker
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 53
Titel: Die Entführung in der Mondscheingasse
TKKG (Folge 31)
Autor: Stefan Wolf
produziert in: 1987
produziert von: Europa
Genre: Abenteuer; Detektivgeschichte
Komponist: Ralph Bonda
Inhalt: Der Verbrecher Uckmann erhält den Auftrag, Kommissar Glockner zu töten. Er folgt diesem und der TKKG-Bande nach Österreich. Uckmann hat seinen Anschlag sorgfältig vorbereitet: Näher und näher kommt er seinem ahnungslosen Opfer...
Sprecher:Mädchen - Alexandra Doerk
Opplmann - Karl Walter Diess
Tim - Sascha Draeger
Müller - Eric Vaessen
Frau Malchowsky - Monika Gabriel
Odehaupt - Horst Naumann
Gaby - Veronica Neugebauer
Nante - Andreas Fröhlich
Karl - Niki Nowotny
Erzähler - Günther Dockerill
Weyer - Jürgen Peters
Kommissar Glockner - Edgar Bessen
Hortensen - Douglas Welbat
Isabell - Ursela Monn
Klößchen (Willi) - Manou Lubowski
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 53
Titel: Die schwarzen Brüder
Autor: Lisa Tetzner
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 84 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Stefan Richwien; Heidi Knetsch
Komponist: Michael Riessler
Inhalt: Sie sind bitterarm und leben in Sonogno, einem Bergdorf im hintersten Winkel des Verzascatales, aber seinen dreizehnjährigen Sohn für 30 Franken an Antonio Luini zu verkaufen, der im Tessin Jungen für eine schwere und gefährliche Arbeit in der Stadt sucht, kommt für den Vater nicht in Frage. Doch im folgenden Jahr bricht das Unglück über die Familie herein, fehlender Regen lässt die Ernte verdorren, die einzige Kuh stürzt bei einem Waldbrand zu Tode, die Mutter bricht sich den Fuß und braucht einen Arzt. "Du musst für ein halbes Jahr nach Mailand!" sagt nun der Vater schweren Herzens zu Giorgio. Der macht sich auf den Weg. Bald schon trifft er auf Alfredo Cosini mit den zarten Händen und die beiden schwören sich ewige Freundschaft. In Locarno warten lauter magere zerlumpte Gestalten wie sie selbst, Jungen im gleichen Alter, um von Luini nach Mailand gebracht zu werden. Beinahe ertrinken sie alle auf der Fahrt über den Lago Maggiore. Nach drei Tagen Fußmarsch sind sie endlich in der großen Stadt. Luini führt sie durch ein Gewirr schmutziger Gassen in ein heruntergekommenes Wirtshaus. Dort erleben die Jungen, wie Männer um sie feilschen und plötzlich begreift Giorgio, dass das Kaminfegermeister sind, die einen Gehilfen brauchen. Wer genug Geld bietet, bekommt einen und da ist er auch schon für 82 Lire an den dicken Battista Rossi verkauft und folgt diesem voller Zuversicht durch das riesige Mailand. Dann lernt er dessen Familie kennen...

Sind für Giorgio seines Meisters stetig keifende, übelwollende Frau und Rossis hinterhältiger Sohn Anselmo schon unerträglich genug, wie schockiert ist er erst, als er am nächsten Tag die Arbeit kennenlernt, die er von nun an verrichten soll. In engen, stickigen, oft noch heißen Kaminen muss er hinauf bis zur Öffnung klettern und den Ruß wegputzen. Die Augen brennen ihm und er kann kaum atmen. Am Abend zu Hause, nach der schweren Arbeit, wird es auch nicht besser. Er muss zusehen, wie Anselmo und die Meisterin sich die Bäuche vollstopfen. Hungrig legt er sich in den Verschlag, den man ihm zum Schlafen zugewiesen hat. Wenn es da nicht Angeletta gäbe, Rossis Tochter, die krank ist und nicht laufen kann: Anselmo aber lässt ihm keine Ruhe, denkt sich immer neue Gemeinheiten aus, um ihn zu schickanieren. Da fällt Giorgio ein, dass er doch einen Freund in der Stadt hat. Er erkennt Alfredo kaum wieder, als er ihn abgehärmt und blass vor dem Haus des trunksüchtigen Schornsteinfegers "Zitrone" findet. Viele Jungen in den Gassen Mailands teilen ihr Schicksal als Kaminkehrer-Gehilfen. Alfredo hat sie um sich geschart und ist ihr "Capitano". Sie haben sich gegenseitig Hilfe und Beistand geschworen. Nun nimmt er Giorgio in seine Bande auf - in die Bande der "Schwarzen Brüder". Aber kurz darauf stirbt Alfredo...
Sprecher:Thomas Linde: Ulrich Pleitgen
Iris: Chris Pichler
Thomson: Jürgen Uter
Lüders: Glenn Goltz
Ben: Samuel Weiss
Nilgün: Katja Danowski
Mutter: Angela Schmid
Lena: Angelika Thomas
Edmond: Christian Redl
Aschenberger: Wolf-Dietrich Sprenger
Uli Pleßmann
Felix Kramer
Ernst-Georg Schwill
Franziska Troegner
Erstsendung: 24.12.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 53
Titel: Die Skelettbande
TKKG (Folge 173)
Autor: André Kussmaul
produziert in: 1975
produziert von: ORF-K
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Abenteuer; Detektivgeschichte
Regie: Heikedine Körting
Inhalt: Eines Nachts überraschen TKKG unheimliche Einbrecher in der Vierstein-Villa. Einbrecher, die auf ihre schwarze Kleidung Skelette gemalt haben und sich "Die Skelettbande" nennen. Doch wer verbirgt sich hinter den Eindringlingen? Und was hat der charismatische Bestseller-Autor Henry Hedonis mit der Sache zu tun? Tim, Karl, Klößchen und Gaby ermitteln und kommen einem Verbrechen auf die Spur, das bereits vor langer Zeit seinen Anfang nahm. Um Mitternacht schlägt die Stunde der Wahrheit...
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 53
Titel: Een Dag as elkeen Dag
Autor: Hermann Otto
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Inhalt: Ein Imbiss-Stand im Hamburger Hauptbahnhof / Der "Wurstmax" sieht Tag für Tag das Panoptikum aus Reisenden und Gescheiterten an seinem Fenster vorbeiziehen, und ihm ist nichts Menschliches mehr fremd / Er ist nicht sehr freundlich, aber er hat alles im Griff / Für jeden die passende Entgegnung / Und nebenbei versucht er, endlich auch sein eigenes Leben in den Griff zu bekommen / ---
Sprecher:Regina Lemnitz (Frau)
Daten zu Hermann Otto:geboren: 1911
Vita: Hermann Otto, geboren 1911 in Hamburg, musste sich eine Lehrstelle suchen, als Not und Arbeitslosigkeit in Deutschland herrschten. Otto hatte Glück, dass er Schlachter werden konnte. Sein Herz gehörte der Literatur und dem Theater, er schrieb Stücke und Prosa – aber auch in seinem ungeliebten Brotberuf war er erfolgreich. Erst mit über sechzig Jahren begann er, Hörspiele zu schreiben.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7300 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.01.2019)  (19.01.2019)  (20.01.2019)  (21.01.2019)  (22.01.2019)  (23.01.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1547704079
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.605.877
Top