• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.159 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 412 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 99 (99/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 102
Kriterien: Sprecher entspricht 'Ilse Strambowski' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: ... und wir gehen froh nach Haus?
Autor: Gerhard Bungert
Klaus-Michael Mallmann
produziert in: 1979
produziert von: SR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Hans-Peter Klausenitzer
Inhalt: 1. Teil: Endlich große Ferien
2. Teil: Bloß ein Mädchen
3. Teil: Eintracht vor!
4. Teil: Weg vom Fenster
5. Teil: Krach im Hinterhof
Sprecher:Mathias MichaelySusanne Schmidt (Mary)
Markus Heitkamp (Teffi)
Christine Klippert (Steffi)
Cosima Wien (Christa)
Eva Naumann (Elisabeth)
Christa Dubbert (Mutter Schöndorf)
Lothar Rollauer (Vater Schöndorf)
Ilse Strambowski (Mutter Burkhardt)
Günter Stutz (Vater Burkhardt)
Christa Adomeit (Tante Hilde)
Gonthard Naundorf (Lehrer)
Gretel Palm (Bibliothekarin)
Hans Dieter Knöfler (Rundfunksprecher)
Peter Maronde (Ansage)
Erstsendung: 28.02.1979
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 102
Titel: 35 Kilo Hoffnung
Autor: Anna Gavalda
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Ursula Schregel
Komponist: Elvira Ochoa
Übersetzer: Ursula Schregel
Inhalt: David ist dreizehn und hasst die Schule wie die Pest. Er hat keine Freunde, kein Lehrer nimmt ihn für voll und seine Eltern halten auch nicht gerade große Stücke auf ihn. Schon zweimal ist er sitzen geblieben. Aber im Grunde ist er ein begabter Junge, zumindest ist Opa Leon davon überzeugt. Schon mit sechs hat David eine Bananenschälmaschine entwickelt und eine Menge anderer verrückter Erfindungen spuken in seinem Kopf. Sein Großvater ist der Einzige, der ihn unterstützt und akzeptiert. Aber Opa Léon ist auch der Meinung, dass es für seinen Enkel langsam an der Zeit ist, endlich mal ein bisschen erwachsener zu werden. Doch dann wird Léon eines Tages sehr krank. Aber David ist nicht bereit, das einfach so hinzunehmen, und steht vor einer großen Herausforderung.
Sprecher:Klaus Herm (Léon)
Davide Brizzi (David 2)
Jele Brückner (Mutter)
Alexander Hauff (Vater)
Philipp Fuchs (David 1/Vetter)
Max von der Groeben (Momo)
Ilse Strambowski (Großmutter)
Marietta Bürger (Lehrerin)
Anja Niederfahrenhorst (Berluron)
Kerstin Kallewegge (Direktorin)
Lukas Schreiber (Samuel)
Silke Linderhaus (Marie)
Hermann Lause (Arzt)
Walter Gontermann (Gärtner)
Timon Schleheck (Älterer Schüler)
Maximilian Schönberger (Mitschüler 1)
Marius Wurth (Mitschüler 2)
Konstantin Bülau (Mitschüler 3)
Daten zu Anna Gavalda:geboren: 09.12.1970
Vita: Die 32-jährige Anna Gavalda gilt als eines der vielversprechendsten jungen Talente. Mit "Je l'aimais", ihrem ersten Roman (in Deutschland unter dem Titel "Ich habe sie geliebt" bei Hanser), stand sie in Frankreich im vergangenen Jahr monatelang auf den Bestsellerlisten. Mit ihrem Erzählband "Ich wünsche mir, dass irgendwo jemand auf mich wartet" gab sie ihr literarisches Debüt und wurde damit auch in Deutschland sehr bekannt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.09.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 102
Titel: Abgesang eines Kammersängers
Autor: Georg Heine
produziert in: 1995
produziert von: DW
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Joachim Schmidt von Schwind
Inhalt: Hörspiel über einen eifersüchtigen Ehemann, einen Hals-, Nasen- und Ohren-Facharzt, der auf heimtückische Weise versucht, einen vermeintlichen Nebenbuhler auszuschalten. Durch eine raffinierte medizinische Manipulation und Täuschung versucht er, die Stimme eines Patienten - eines renommierten Sängers, der früher einmal mit seiner Frau befreundet war - zu schädigen und dadurch dessen Karriere zu vernichten.
Sprecher:Georg Heine (Friedrich Waidenbach, Kammersänger)
Aljoscha Sebald (Prof. Dr. med. Theodor Löwe, Chefarzt)
Ilse Strambowski (Dr. Hildegard Löwe, seine Frau)
Gabrielle Odinis (Eva, Sprechstundenhilfe)
Mathias Bauer (An- und Absage)
Erstsendung: 23.04.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 102
Titel: Albtraum
Autor: Petra Hammesfahr
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christoph Pragua
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Judy Winkler ist verzweifelt. Am Bahnhof wurde ihr Auto gestohlen. Sie hatte es für wenige Minuten aus den Augen gelassen, als sie der abreisenden Schwiegermutter den vergessenen Terminkalender nachtragen wollte. Nun ist aber mit dem Auto auch ihr sechs Monate alter Sohn verschwunden. Judy Winkler verständigt die Polizei. Da sie mit dem Diebstahl auch alle Schlüssel verloren hat, fährt sie gleich mit dem Mann vom Schlüsseldienst nach Hause. Der ist allerdings ebenso verwundert wie Judy Winkler selbst, als der gestohlene Wagen schon wieder vor der eigenen Haustür steht - die auch gar nicht verschlossen ist. Die Verwirrung wird unerträglich, als Judy Winkler in der eigenen Wohnung auf eine Frau trifft, die das Wohnrecht dort beansprucht und auch behauptet, der Säugling sei der ihre. Eine dreiste Lüge, eine kriminelle Gemeinheit oder ein pathologischer Fall?
Sprecher:Effi Rabsilber (Nora Hufschmid)
Karoline Eichhorn (Frau Winkler)
Ludger Burmann (Herr Weber)
Andreas Pietschmann (Simon/Noras Mann)
Ilse Strambowski (Mutter)
Paul Faßnacht (Polizist)
Jochen Stern (Alter Mann)
Angelika Fornell (Wirtin)
Philine Velhagen (Krankenschwester)
Erstsendung: 22.02.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 102
Titel: Anders
Autor: Andreas Steinhöfel
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 100 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: 263 Tage liegt der elfjährige Felix nach einem Unfall im Koma. Als er daraus erwacht, ist alles anders - vor allem Felix selbst, der sich von nun an "Anders" nennt.

Schon bald entdecken seine Eltern und Freunde, dass mit "Anders" eine rätselhafte Verwandlung stattgefunden hat. Nicht nur, dass er sein gesamtes vorheriges Leben vergessen zu haben scheint. Nach seinem Unfall kann er auch Gedanken lesen und Gefühle sehen, und manchmal scheint er ein geheimnisvolles Leuchten auszustrahlen, so als käme er aus einer anderen Welt.
Sprecher:Valentin Steffen (Felix Winter / Anders)
Leon Vladimir Aubrecht (Nisse Pallasch)
Carl Philipp Benzschawel (Ben Kantschuh)
Udo Wachtveitl (Erzähler)
Frederike Kempter (Melanie Winter (Mutter))
Martin Lindow (André Winter (Vater))
Walter Renneisen (Eckhard Stack)
Louis Friedemann Thiele (Pfleger Gerry)
Edda Fischer (Nachbarin (Suse))
Sigrid Burkholder (Sabine Rücker-Neufeld (Lehrerin))
Martin Brambach (Direktor Kammthaler)
Ilse Strambowski (Frau Heinseln (Nachbarin))
Silke Linderhaus (Laura Wickert (Ärtztin) / Nixe)
Ben Tepper (Kind 1)
Isabelle Sandle (Kind 2)
Alicia Battenfeld (Kind 3)
MusikerAlan Jakushov (Vokalist)
Daten zu Andreas Steinhöfel:geboren: 14.01.1962
Vita: Andreas Steinhöfel, geb. 1962, ist Autor von zahlreichen, vielfach preisgekrönten Kinder- und Jugendbüchern. Für sein Gesamtwerk wurde ihm 2009 der Erich-Kästner-Preis für Literatur und für „Rico, Oskar und die Tieferschatten" der Katholische Kinder- und Jugendbuchpreis sowie der Deutsche Kinder- und Jugendliteraturpreis verliehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.10.2015
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 102
Titel: Audrey, die demente Fee
Autor: Max Urlacher
Angela Lucke
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Winter 1984.

West-Berlin. Micha und seiner Mutter ist die Flucht in den Westen gelungen. Seinem Vater nicht. Zu allem Überfluss erkrankt Micha an Meningitis und muss ins Krankenhaus. Da tritt Audrey in sein Leben.

Audrey aus Feenland

Sie komme aus dem Feenland, behauptet sie, und sei hier, um Micha einen Wunsch zu erfüllen, nur dummerweise habe sie vergessen, welcher das sei. Mit der Zeit glaubt Micha fest daran, dass Audrey eine echte Fee ist, da auf seiner Station kleine und große Wunder geschehen: Gebratene Hähnchen sausen durchs Fenster, der Schlagerbarde Howie singt und bevor Audrey in den Himmel über Berlin entschwebt, erinnert sie sich doch noch.
Sprecher:Gunter Gabriel (Howie)
Arnd Klawitter (Micha, alt)
Valentin Steffen (Micha, jung)
Frauke Poolman (Audrey)
Katharina Spiering (Mama)
Jochen Langner (Papa)
Leon Göss (Ulf, jung)
Jörg Kernbach (Ulf, alt)
Martina Eitner Acheampong (Schwester Anneliese)
Winfried Glatzeder (Dr. Held)
Arved Birnbaum (Wärter)
Ilse Strambowski (Frau Rufferlo)
Wolfgang Rüter (Herr Weber)
Eldrid Fettweis (Cordula Dackelmann)
Paul Breit (Peter)
Daten zu Max Urlacher:geboren: 04.09.1971
Vita: Max Urlacher ist Schauspieler und gastierte unter anderem an den Schauspielhäusern in Zürich, Bochum und Düsseldorf. Zudem tritt er regelmäßig in Film- und Fernsehproduktionen auf. 2010 erschien sein erster Roman "Rückenwind - eine Liebesgeschichte". Im Herbst 2011 folgten "Die Putzi Diaries".
Hompepage o.ä.: http://maxurlacher.com/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.10.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 102
Titel: Blinde Kuh
Autor: Edwin Ortmann
produziert in: 1985
produziert von: WDR; SFB
Laufzeit: 65 Minuten
Regie: Bernd Lau
Komponist: Wolfgang Florey
Inhalt: Marianne, eine etwa dreißigjährige Frau, ist allein in ihrem Appartement, in ihrem Ohr ein sirrendes Geräusch, dessen Quelle sie nicht ausmachen kann. Einsamkeit nagt an ihr seit dem Abschied ihrer nachbarlichen Freunde Margot und Gregor, Einsamkeit und auch Eifersucht, denn sie liebt Gregor, der mit Margot in Urlaub gefahren ist. Gemeinsam haben sie sich auf diese Reise vorbereitet; Gregor hat zur Einstimmung das Concerto de Aranjuez gespielt, Marianne hat Ratschläge gegeben, die Adresse eines Freundes in Calella genannt, bei dem sie übernachten können. Die Atmosphäre ist gespannt, der Abschied kühl. Jetzt sitzt Marianne da und trinkt, sie träumt sich selbst in eine Reise hinein, die sie mit Gregor über Genf nach Calella führt, doch im Zug steht plötzlich Margot in der Abteiltür, einen Flaschenhals als Waffe in der Hand. Die Bilder in Mariannes Kopf, einmal in Bewegung gesetzt, entwickeln eine Eigendynamik, die den zunehmenden Persönlichkeitszerfall der Verletzten in einem vielschichtigen Geflecht von Wahn, Sehnsucht und Traum, von realem und vermeintlichem Dialog, von realem und wahnhaftem Geräusch auch akustisch erfahrbar werden läßt.
Sprecher:Angela Winkler
Antje Hagen
Charles Brauer
Walter Gontermann
Victor Weiss
Gisela Marx
Horst Schroth
Sigrun Höhler
Ilse Strambowski
Marga Maria Werny
Margarethe Militzer
Jan Behrens
Nina Monssen
Andreas Schmidt
Sandra Schmidt
Eike Reinhardt
Norman Matt
Ingrid van Bergen
Alois Garg
Curt Bock
Erika Skrotzki
Marianne Lochert
Jutta Graeb
Daten zu Edwin Ortmann:geboren: 05.03.1941
Vita: Edwin Ortmann, 1941 in München geboren, studierte Sprachen in England, Frankreich und Spanien und arbeitete als Übersetzer an der Sorbonne. Seit 1965 arbeitet er als freier Übersetzer, er lebt jetzt als Schriftsteller in München. Edwin Ortmann veröffentlichte neben Lyrik und Essays die Erzählungen "Phönix" und "Die Wunde kehrt ins Messer zurück", sowie die Hörspiele "Phönix oder Das Spiel mit dem Feuer" und "Die rundeste Geschichte von der Welt", das nach seiner Ursendung 1984 zum "Hörspiel des Monats" gewählt wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.10.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 102
Titel: Blitzeis
Autor: Peter Stamm
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Martin Zylka
Dramaturgie: Angela di Ciriaco-Sussdorff
Inhalt: Eine anrührende Geschichte: Larissa hat sich in einer Klinik mit einer unheilbaren, multiresistenten Form der Tuberkulose angesteckt. Der Journalist Dieter und sein Fotograf Markus entschließen sich, eine Reportage über sie zu machen. Larissa ist einverstanden. Als die beiden in der Lungenklinik eintreffen, zieht Larissa ihr Einverständnis zurück. Doch Dieter und Markus warten, spazieren im Klinikpark umher, und hoffen, dass Larissa sie sieht. Drei Tage später lässt sie ausrichten, dass sie nun zu einem Treffen bereit sei. Larissa beginnt zu erzählen: von ihrer Heimat in Kasachstan, ihren Träumen, ihrer kleinen Tochter und dass sie mit einem deutschen Freund ihres Bruders verheiratet ist. Aber ihr Mann besucht sie nicht mehr, die Krankenschwestern dürfen sie nur mit Mundschutz und Gummihandschuhen anfassen und der Chefarzt sagt, dass die Pharmaindustrie für ein paar Hundert Patienten mit diesem Krankheitsbild kein neues Medikament entwickeln wird. Larissa ahnt, dass die Gespräche mit Dieter die letzte Möglichkeit sind, die Isolation in ihrem Leben für kurze Momente zu unterbrechen. Aber während dieses einwöchigen Aufenthalts kommt der Journalist Dieter nicht nur mit der Krankheit und ihrer Ausweglosigkeit in Berührung.
Sprecher:Andreas Grötzinger (Dieter/Erzähler)
Oana Solomon (Larissa)
Justus Fritzsche (Chefarzt)
Sybille Schedwill (Yvonne)
Veronika Nickel (Gudrun)
Volker Risch (Markus)
Ilse Strambowski (Oberschwester)
Daten zu Peter Stamm:geboren: 18.01.1963
Vita: Peter Stamm, geboren 1963 in Weinfelden (Schweiz), studierte nach einer kaufmännischen Lehre einige Semester Anglistik, Psychologie, Wirtschaftsinformatik und Psychopathologie. Seit 1990 arbeitet er als freier Journalist und Schriftsteller. Sein Debütroman "Agnes" wurde u.a. mit dem Rauriser Literaturpreis ausgezeichnet und wird derzeit verfilmt. Der WDR sendete die Hörspielfassung im Januar 2000.
Erstsendung: 09.03.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 102
Titel: Boulevard der Dämmerung
Autor: Josef Schnelle
produziert in: 1999
produziert von: DKultur
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Beatrix Ackers
Komponist: Gottfried Eberle
Inhalt: Der Stummfilm wusste nicht, dass er stumm war. Er konnte flüstern und schreien, verführerisch seufzen, locker plaudern und polternd lachen. Auch die Zuschauer blieben keineswegs still. Sie schrien entsetzt auf, machten Witze oder summten die Musik des Klavierspielers mit. Die Geschichte des "Kintopp" hatte ihren eigenen "Klang", einen erotischen Zauber, melodramatische Grausamkeit und eine derbe Komik, vor allem aber eine an Musik erinnernde Unmittelbarkeit. 1927 begann mit dem gekrächzten Lied von einer Wachsplatte der Tonfilm. Kehren wir zurück zum "Boulevard der Dämmerung", wo die Dialoge gelächelt werden, die Knalleffekte mimisch sind und die Pointen körperlich. Mit Fundstücken, Szenen und Geschichten lädt dieses Hörbild ein zu einer Passage durch die fast vergessene Welt des Kintopp. (Josef Schnelle)
Sprecher:Christiane von Poelnitz
Ilse Strambowski
Josef Tratnik
Manfred Zapatka
MusikerGottfried Eberle (Klavierimprovisation)
Daten zu Josef Schnelle:geboren: 1949
Vita: Josef Schnelle, geboren 1949, lebt als freier Autor in Köln, Filmkritiker, Essayist, Autor von Drehbüchern und Hörspielen.
Erstsendung: 18.09.1999
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 102
Titel: Christmas Story
Autor: Maurice Roche
produziert in: 1977
produziert von: SR
Laufzeit: 34 Minuten
Regie: Otto Düben
Übersetzer: Eugen Helmlé
Inhalt: Das formale Prinzip dieses Hörspiels ist das der zerstückelung. Scheinbar sinnlos und rein zufällig werden die verschiedensten Elemente aus dem Bereich der Sprache, der Musik, der Geräusche, aneinandergereiht, mit Originaltönen von Politikern vermischt; sie verschachteln sich ineinander mittels einer zerbrochenen, auseinandergerissenen Syntax und Grammatik, die heilloses Chaos und unentwirrbare Knoten aus fast allen Bereichen des menschlichen Lebens signalisiert. Dieses inhaltlich und begrifflich zunächst kaum identifizierbare Chaos ist aber dennoch äußerst logisch und in sich konsequent: Maurice Roche will mit diesem Text einen Mythos zerstören, und zwar den Mythos vom friedlichen Weihnachtsfest, das synonym steht für Frieden, Glück, Harmonie, Erlösung von allen Übeln. Maurice Roche "erzählt" mit sprachlichen Mitteln, die die Züge der Zerstörtheit in sich tragen, die "story" von der Verlogenheit dieses Mythos. Er zeigt ganz grundsätzlich, welche Funktionen ein Mythos haben kann, nicht nur der Weihnachtsmythos: eine zynische, destruktive und verlogene Wirklichkeit mit dem Schleier der Menschlichkeit zu überdecken. Das Auseinander- und Wegreißen dieses Schleiers, um die Wirklichkeit unverhüllt in den Blick zu rücken, ist der Inhalt des Textes, die Zerstörung der Sprache das konsequent aus dem Inhalt resultierende formale Prinzip.
Sprecher:Alois Garg
Friedrich von Bülow
Ulrich Haß
Alf Marholm
Manfred Schradi
Gunter Cremer
Anfried Krämer
Ursula Langrock
Ilse Strambowski
Karin Buchali
Sigrun Höhler
Peter Gavajda
Caroline Davis
u.a.
Daten zu Maurice Roche:geboren: 04.11.1924
gestorben: 19.07.1997
Vita: Maurice Roche (Clermont-Ferrand, 4. November 1924 - Saint-Cloud, 19. Juli 1997) ist Komponist, Schriftsteller, Journalist und Französisch Designer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.10.1977
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 102
Titel: Dachbodenfund
Autor: Michael Stegemann
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christoph Pragua
Komponist: Michael Stegemann
Inhalt: Noten - echt alt, zum Teil handgeschrieben: Dieses Ebay-Angebot ruft drei konkurrierende Interessenten auf den Plan - und die Kriminalpolizei. Denn bevor einer von den dreien den Zuschlag erhält, ist der Schuppen des Anbieters abgebrannt und der Trödler, der sich Sammel-Suermann nennt, tot. Ein Unfall oder Mord? In jedem Fall scheint sich hinter dem Angebot eine echte Rarität zu verbergen.
Sprecher:Joachim Król (Der Kommissar)
Sebastian Weber (Bosswald)
Jacqueline Macaulay (Caroline von Salberg)
Gregor Höppner (Justus Brettschneider)
Ludger Burmann (Ede Feldkamp)
Paul Faßnacht (Erwin Lansing)
Susanne Bredehöft (Tiffy)
Katharina Crespo Ocampo (Frau Günnal)
Martin Bross (Siewe, der Feuerwehrmann)
Silke Linderhaus (Die Computerstimme)
Horst Bollmann (Alfred Kozynski)
Ilse Strambowski (Anna Kozynski)
Daten zu Michael Stegemann:geboren: 1956
Vita: Michael Stegemann, Autor, Komponist und Professor für historische Musikwissenschaft, realisierte für den WDR nicht nur die preisgekrönte "Glenn Gould Trilogy" (2007), er schrieb bisher auch mehrere Kriminalhörspiele, in denen stets Musik den Schlüssel zum Verbrechen liefert.
Hompepage o.ä.: http://www.wdr3.de/team/michaelstegemann100.html
Erstsendung: 20.11.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 102
Titel: Das Geheimnis der Pàlina Oscàrowna
Autor: Pieralberto Marché
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 214 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Burkhard Ax
Komponist: Patrick Ehinger
Übersetzer: Burkhart Kroeber
Inhalt: Eine Abenteuerserie vom Feinsten führt uns ins Reich der Pharaonen. Wer hätte nicht schon gehört von Cheops, Ramses, Nofretete, der schönen Einäugigen, Tutenchamun, dem Sonnengott und Echnaton, seinem kaiserlichen Sohn, gestorben als Regent im Alter von 12 Jahren. Die Erforschung seines Grabmals hat Fluch über viele Menschen gebracht, so wollen es die Mythomanen (Naturwissenschaftler sehen das gelassener). Einen solchen Fluch fürchtet Pàlina Oscàrowna, Witwe des berühmten Archäologen Cavendish. Nach dem rätselhaften Tod ihres Mannes hat sie sich mit ihrer ägyptischen Haushälterin Kadija standesgemäß zurückgezogen, kann dann aber dem Drängen eines Lieblingsschülers von Lord Cavendish nicht widerstehen und bricht auf mit ihm, Kadija und zunehmend beängstigend sich vermehrenden Dunkelmännern, die an das Gold wollen. Dass dennoch Liebe sich entspinnen kann, grenzt schier an ein Wunder - wodurch sich letztlich auch das Geheimnis der Pàlina Oscàrowna lüftet.
Sprecher:Rosemarie Fendel (Pàlina Oskàrowna)
Barbara Ratthey (Kadija)
Matthias Haase (Julien)
Rudolf Jürgen Bartsch (Der Doktor)
Steffen Laube (Fuad)
Rolf Berg (Khaled)
Josef Quadflieg (Kommandant)
Daniel Werner (Gendarm André)
Mohammad-Ali Behboudi (Kutscher, Jacques)
Gisela Claudius (Angèle)
Ilse Strambowski (Charlotte)
Daten zu Pieralberto Marché:geboren: 1930
Vita: Pieralberto Marché (eigentlich Marchesini), geboren 1930 in Monza, begann 1950 als Schauspieler im Piccolo Teatro in Mailand, arbeitete dort mit Giorgio Strehler und wirkte an Hörspielproduktionen der Compagnia di Prosa für Radio Milano mit. Als Autor begann er 1954 mit Arbeiten für Radio Torino, dann für weitere Sender der RAI (Mailand, Florenz, Rom) und für das italienische Theater.
Erstsendung: 07.02.2000
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 102
Titel: Das Kreuz auf dem Erlenberg
Autor: Bodo Traber
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Thomas Leutzbach
Inhalt: Jahr um Jahr zum 23. September, wenn das große Seefest begangen wird, strömen die Touristen in Scharen nach Erlensee - einer kleinen, verschlafenen Gemeinde tief in der süddeutschen Provinz. Seit ihrer Kindheit waren Paul und seine Schwester Lena nicht mehr hier. Nach dem Unfalltod ihrer Eltern sind sie im Heim und im Internat aufgewachsen. Jetzt kommen sie ein letztes Mal zurück, um das Haus ihrer verstorbenen Großmutter zu verkaufen. Das entpuppt sich zu ihrer Überraschung als Prachtvilla in bester Lage, mit malerischem Blick auf den See.

Jahr um Jahr, wenn das große Seefest begangen wird, strömen die Touristen in Scharen nach Erlensee tief in der süddeutschen Provinz. Seit ihrer Kindheit waren Paul und seine Schwester Lena nicht mehr hier. Jetzt kommen sie ein letztes Mal zurück, um das Haus ihrer verstorbenen Großmutter zu verkaufen. Das entpuppt sich zu ihrer Überraschung als Prachtvilla in bester Lage, mit malerischem Blick auf den See. In der verschlafenen Gemeinde werden die beiden Geschwister von den meist hochbetagten Einwohnern mit einer Freundlichkeit empfangen, die fast schon aufdringlich wirkt. Doch bald zeigt das Heimatidyll erste Risse. Wieso haben sich der Pastor und seine Haushälterin erhängt? Was ruht auf dem Grund des unermesslich tiefen Erlensees? Anscheinend liegt ein furchtbares Geheimnis über dem beschaulichen Dorf ...
Sprecher:Nina Weniger (Lena)
Florian Lukas (Paul)
Claude De Demo (Karin)
Johann von Bülow (Fenske)
Ilse Strambowski (Oma)
Matthias Ponnier (Meininger)
Ernst August Schepmann (Göggele)
Heinz Kloss (Fuchs)
Frank Albrecht (Garath)
Gregor Höppner (Melchior/Fischer)
Michaela Kametz (Paulina)
Sigrid Burkholder (Hettie)
Pierre Siegenthaler (Tourist 1)
Christian Schramm (Tourist 2)
Christina Vayhinger (Frau 1)
Thomas Anzenhofer (Polizist)
Thomas Lang (Notar Jacoby)
Kristina Walter (Frau 2)
Alexandra Wilcke (Reporterin)
Alexander Grill (Alter Zausel)
Kirstin Hesse (Junge Frau)
Bruno Kirchhof (Mechaniker)
Maria Faust (Lenas Mutter)
Daten zu Bodo Traber:geboren: 1965
Vita: Bodo Traber, geboren 1965, arbeitet als Synchron- und Drehbuchautor und hat deutsche Dialoge für diverse Filme und TV-Serien geschrieben. Für Eins Live schrieb er das Science-Fiction-Hörspiel "Mühlheimers Experiment". Er ist außerdem freier Journalist und Kritiker, Dokumentarfilmer und Co-Herausgeber eines Lexikons zum Thema "Abenteuerfilm".
Erstsendung: 23.09.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 102
Titel: Das letzte Gefecht
Autor: Leonhard Reinirkens
produziert in: 1995
produziert von: DW
Laufzeit: 43 Minuten
Regie: Joachim Schmidt von Schwind
Inhalt: Im Mittelpunkt des Hörspiels steht wieder der Kriminalkommissar Robert Wenski, der eigentlich seine Pension in einem kleinen Heidemoordorf genießen möchte. Sein kriminalistischer Spürsinn läßt ihn aber nicht zur Ruhe kommen. Besorgt beobachtet er die seltsamen Vorgänge im Altersheim "Hesperus", das von Moritz Fenderhoff, dem Sohn des Bürgermeisters, geleitet wird. Dort ist die Sterblichkeitsquote recht hoch, die Testamente werden zugunsten des Heims geändert und Bewohner verschwinden plötzlich. Mit Hilfe einer Heimbewohnerin deckt Wenski die kriminellen Machenschaften von Moritz Fenderhoff auf und rettet einige Menschen aus unmittelbarer Gefahr.
Sprecher:Alf Marholm (Robert Wenski, Kriminalkommissar a.D.)
Elisabeth Korp (Frau Palisch, Wenskis Wirtin)
Ilse Strambowski (Frau Fallersberg, Studienrätin a.D.)
Hans-Peter Thielen (Doktor Pohl, Dorfarzt)
Renate Fuhrmann (Wirtin im "Heidekrug")
Erwin Geisler (Brehm, Polizeihauptmeister)
Angelika Ziehlke (Frau Permann, Nachbarin von Frau Palisch)
Jürgen Hilken (Fenderhoff, Bürgermeister)
Henning Freiberg (Moritz Fenderhoff, sein Sohn)
Daten zu Leonhard Reinirkens:geboren: 07.08.1924
gestorben: 23.03.2008
Vita: Leonhard Reinirkens (* 7. August 1924 in Essen; † 23. März 2008 in Unkel) war Schriftsteller, Autor von Rundfunk- und Fernsehproduktionen und Rezitator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.07.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 102
Titel: Das letzte Geschenk
Autor: Erhard Schmied
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Christoph Pragua
Dramaturgie: Georg Bühren
Inhalt: Der arbeitslose Elektriker Marc Felbert wird erschossen in seiner Mietwohnung aufgefunden. Der Hausbesitzer, Dr. Ebel, hatte kein besonders gutes Verhältnis zu Felbert. Die Recherchen ergeben, dass dieser Dr. Ebel als Arzt in dem Altenheim arbeitet, in dem Felberts Vater untergebracht ist. Sein Sohn hatte dort wegen seiner aggressiven Angriffe auf Heimleitung und Personal am Ende Hausverbot. Die Zustände im Heim sind problematisch: zu wenig Personal, zu wenig Zeit für die Pflege, Missbrauch von Beruhigungsmitteln, um die Bewohner ruhig zu stellen usw. Der alte Matti kann davon ein Lied singen, er kennt die beklagenswerten Zustände aus eigener Erfahrung. Allerdings ist er rüstig genug, sich auf seine Weise zur Wehr zu setzen und versorgt den ermittelnden Kommissar mit interessanten Hinweisen.
Sprecher:Thomas Balou Martin (Kommissar Krüger)
Ilse Strambowski (Mutter)
Walter Renneisen (Herr Matti)
Janina Sachau (Schwester Judith)
Johanna Gastdorf (Frau Born)
Bernt Hahn (Dr. Ebel)
Jonas Baeck (Pfleger Carsten)
Gisela Keiner (Kioskfrau)
Klaus-Dieter Pittrich (Herr Felbert)
Rena Pieper (Heimbewohnerin)
Daten zu Erhard Schmied:geboren: 1957
Vita: Erhard Schmied, geboren 1957, studierte Psychologie und lebt als freier Autor in Saarbrücken, schreibt Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele, unter anderem für die ARD-Fernseh- und Hörfunkreihe "Tatort". Er erhielt verschiedene Stipendien und Preise. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Gut und Böse" (2012).
Erstsendung: 03.06.2016
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 102
Titel: Das Opfer
Autor: Henry Bordeaux
produziert in: 1968
produziert von: ORF-OÖ
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Siegfried Dobretsberger
Inhalt: "Das Opfer" zeigt den Konflikt eines Arztes, sein schwer krankes Kind wegen eines dringenden Krankenbesuchs zu verlassen. Die Begebenheit spielt in Savoyen.
Sprecher:Hubert Mann (Arzt)
Ilse Strambowski (seine Frau)
Paul Gorden
Carmen Frate
Friedrich Grossart
Erstsendung: 17.12.1968
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 102
Titel: Das Wunderkind - eine Groteske
Autor: Eugen Egner
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Inhalt: Das Züchten von Wunderkindern ist nach wie vor sehr beliebt. Nicht selten sind seelische Macken der ihrerseits erziehungsgeschädigten Erziehungsberechtigten die Ursache. Es muß sich gar nicht unbedingt (wie in diesem Hörspiel) um handfesten Wahnsinn handeln; vielmehr ist ja im 'ganz normalen Alltag' (also doch Wahnsinn!) allenthalben die Beobachtung zu machen, daß Eltern ihren lieben Kleinen zusätzlich zum Schulhorror einen harten Freizeitstreß bereiten: Der Nachwuchs soll gefälligst all das und mehr erreichen, wovon die Eltern nur noch träumen können. Manchmal soll auch ein wenig nachgeholfen werden. In der Groteske 'Das Wunderkind' wird eine solche pädagogische Katastrophe aus der Sicht des Opfers dargestellt, das von seinem mozartverrückten Vater in eine schon vor seiner Geburt festgelegte, fatale Rolle gedrängt wird.
Sprecher:Daniel Bruehl (Amadeus)
Wolf Aniol (Vater)
Rosalinde Renn (Mutter)
Hella von Sinnen (Geigenlehrerin)
Sylvia Springer (Oma)
Wolfgang Schwalb (Opa)
Ilse Strambowski (Kinderschützerin)
Karl Fischer (Kinderschützer)
Aljoscha Sebald (Staatschef)
Joachim Löw (Präsident)
Gregor Höppner (Moderator)
Thomas Bleidiek (Reporterstimmen)
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 27.02.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 102
Titel: Dem Manne kann geholfen werden
Autor: -ky
produziert in: 1988
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Wirbitzky
Komponist: Matthias Fuchs
Inhalt: Als angeblicher Monteur der Firma "Safe-Tech" versucht jemand, im Freitag­Spätnachmittg­Stress eines Oldenburger Kaufhauses den Inhalt des Chef-Tresors zu plündern; die Chefsekretärin, deren Urlaubs­Geld mit drin liegt, dreht bei dem Überfall durch, wird angeschossen. Der Täter flüchtet ohne Beute. Kommissar Catzoa sucht daraufhin das Heim auf, in dem sich Manuela Kumpff aufs Abitur vorbereitet: dieser Oldenburger Überfall zeigt den modus operandi ihres Vaters, der 1983 aus der JVA ausbrach und in Südamerika untertauchte - ist er wieder im Lande? Aber Manuela weiß offenbar wirklich von nichts. Als der Kommissar den zuckerkranken Kumpff schließlich aufspürt, kommt es zu folgeschweren Nachforschungen, bei denen schließlich auch der Geheimdienst mitmischt ...
Sprecher:Siemen Rühaak (Schniggenberg)
Wolfgang Forester (Kumpf)
Manfred Georg Hermann (Catzoa)
Friederike Tiefenbacher (Manuela)
Renate Fuhrmann (Corinna/Frauenstimme)
Bodo Primus (Dettmann)
Ilse Strambowski (Frau Barkmeyer)
Katharina Palm (Birgit)
Fritz Bachschmidt (Kriminalbeamter)
Hans Künster (Polizeibeamter)
Dirk Salomon (Benny)
Lilly Towska (Ältere Dame)
Trudi Helling (Nachbarin)
Franz-Jürgen Zigelski (Kollege)
Bodo Wienecke (Verkäufer/Kunde)
Horst Johanning (Lautsprecheransage)
Abak Safaei-Rad (Schülerin)
Oliver Kohns (Schüler)
Klaus Wirbitzky (Bote)
Daten zu -ky:vollständiger Name: Horst Otto Oskar Bosetzky
geboren: 01.02.1938
gestorben: 16.09.2018
Vita: Horst Otto Oskar Bosetzky (als Pseudonym auch -ky; * 1. Februar 1938 in Berlin, gestorben am 16. September 2018 in Berlin) war ein deutscher Soziologe und Schriftsteller, der einer breiteren Öffentlichkeit vor allem durch Kriminalromane bekannt wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.11.1988
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 102
Titel: Der Antrag
Autor: Rolf Defrank
produziert in: 1987
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Heinz Wilhelm Schwarz
Inhalt: " 'Der Antrag' ist ein Erinnerungsprotokoll einer deutsch-deutschen Ausreise. Das heißt, es basiert auf protokollierten Berichten von Menschen, die die DDR verlassen haben; die zur Verfügung gestellten Dokumente belegen ihre Authentizität. Ich meine, wer die Verhältnisse in der Bundesrepublik kritisiert und in Frage stellt, kann nicht so tun, als gäbe es die 'Verhältnisse' in der DDR nicht. Oder umgekehrt: Wer die Verhältnisse in der DDR kritisiert und in Frage stellt, kann nicht so tun, als gäbe es die hier nicht, unter anderen Vorzeichen, unter anderen Bedingungen, versteht sich. 'Verhältnisse sind nicht einfach da, sie werden hergestellt von Menschen, von Bürgern. Von Staatsbürgern, meinetwegen. Daß dieses Land geteilt ist, ist nicht die Schuld von irgend jemandem, sondern es war die Schuld seiner Bürger. Sie haben einen Verbrecher nicht nur zugelassen, sondern zu ihrem Anführer gewählt und sich an seinen Verbrechen beteiligt. Viele vergessen das. Sie vergessen auch heute, woran sie sich beteiligen. Was ist das für ein Land, das Todesstrafen, Mauern und Selbstschußanlagen braucht, das, wie in den 17-Uhr-Nachrichten des Hessischen Rundfunks vom 15. Januar 1986 zu hören war, 380000 DDRBürger mit Hilfe eines Ausreiseantrages für immer verlassen wollen, aber nur ein ganz geringer Prozentsatz verlassen darf? Sind jene Deutschen, die an der Durchführung dieser 'Verordnungen' beteiligt sind, unmoralischer als die Deutschen in der BRD? Oder wären sie austauschbar, weil das zur deutschen Mentalität gehört? Eine moralische Wende? Wann? Wo? Bei wem?"
Sprecher:Sabine Postel
Nina Monssen
Susanne Flury
Bernt Hahn
Renate Fuhrmann
Marianne Rogée
Ilse Strambowski
Hans Künster
Curt Faber
Walter Spiske
Michael Sträter
Josef Quadflieg
Peter Perlbach
Peter Nottmeier
Christoph Pragua
Klaus-Dieter Piitrich
Walter Gontermann
Lothar Ostermann
Anke Tegtmeyer
Sigrun Höhler
Annemarie Schlaebitz
Erstsendung: 24.05.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 102
Vorige/nächste Ausstrahlung:07.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 1 von 8)  Phonostart Radio Cloud*
08.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 2 von 8)  Phonostart Radio Cloud*
09.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 3 von 8)  Phonostart Radio Cloud*
10.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 4 von 8)  Phonostart Radio Cloud*
14.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 5 von 8)  Phonostart Radio Cloud*
Weitere Sendetermine15.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 6 von 8)  Phonostart Radio Cloud*
16.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 7 von 8)  Phonostart Radio Cloud*
17.01.2019 um 19:04 bei WDR 3 (Folge 8 von 8)  Phonostart Radio Cloud*
Titel: Der dunkle Wald
Autor: Cixin Liu
produziert in: 2018
produziert von: WDR
Laufzeit: 207 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Dramaturgie: Christina Hänsel
Übersetzer: Karin Betz
Inhalt: Ein Hörspiel in 4 Teilen.

Die Menschheit bereitet sich auf das Eintreffen der Trisolarier vor. Es steht nicht weniger auf dem Spiel als der Fortbestand der gesamten Spezies Mensch, denn die Trisolarier suchen nach einem neuen Planeten für ihre Zivilisation. Dass die Trisolarier schon jetzt Zugriff auf sämtliche Daten der Menschheit haben, erschwert die Vorbereitungen des Verteidigungskampfes. Das einzige, das ihnen noch verschlossen bleibt, sind Gedanken. Deswegen ruft der Planetenverteidigungsrat - die ehemalige UN - das Projekt der Wandschauer ins Leben: Vier sorgfältig international ausgewählte Personen sollen versuchen, ausschließlich in Gedanken einen Plan zu entwickeln, wie die Menschheit dem Vernichtungsschlag der Trisolarier entgehen kann. Einer der Wandschauer ist Luo Ji. Er hat sich in seinem Leben noch nicht durch viel hervorgetan, außer durch die Begründung der Kosmosoziologie, der Soziologie der Aliens. Und dennoch scheint Luo Ji die einzige Gefahr für die Trisolarier darzustellen, die von der Erde ausgeht.

Nach "Die drei Sonnen" erzählt die aufwändige WDR-Hörspieladaption "Der dunkle Wald" von den nächsten Konflikten zwischen Aliens und Menschheit, vom Austausch zwischen Naturwissenschaft und Parapsychologie und von den Kernfragen des Zusammenlebens.
Sprecher:Sebastian Rudolph (Erzähler 1)
Andreas Fröhlich (Erzähler 2)
Max Mauff (Luo Ji)
Nagmeh Alaei (Frau/Frau X1)
Robert Gallinowski (Shih Qiang)
Annika Schilling (Zhuang Yan)
Ilse Strambowski (Direktorin/Alte Frau)
Matthias Kiel (Kent/Medienstimme 3)
David Gerlach (Arzt 1/Minister)
Simon Kirsch (Xiaoming)
Eric Carter (Hines)
Tanja Schleiff (Keiko)
Ulrike Krumbiegel (Vorsitzende)
Hüseyin Michael Cirpici (Jonathan)
Björn Jung (Xiong Wen/Sicherheitsmann)
Simon Roden (Arzt 2/Steward)
Sona MacDonald (Sayi)
Lena Geyer (Pflegerin/Frau X2)
Tatja Seibt (Ye Wenjie)
Tom Zahner (Tyler)
Matthias Bundschuh (Ding Yi)
Torsten Peter Schnick (Forscher 3/Medienstimme 2)
Verena Zimmermann (Dr. Ringier/Medienstimme 1)
Carlos Lobo (Diaz)
Kilian Land (Kuhn/Stimme Funk)
Andreas Grothgar (Robinson)
Walter Gontermann (Chang Weisi)
Jasmin Schwiers (Kommandantin)
Thomas Gimbel (Wandbrecher 1)
Santiago Ziesmer (Wandbrecher 2)
Daniel Rothaug (Sophon)
Jean-Luc Bubert (Französischer Delegierter/Mann X3)
Dmitri Alexandrov (Russischer Delegierter/Mann X1)
Charles Ripley (US Delegierter/Mann X2)
Renier Baaken (König Wen/Aristoteles/Mann X4)
Martin Bross (Newton/Galileo/Mann X5)
Ernst-August Schepmann (Moazu (Mozi))
Walter Renneisen (Einstein)
Martin Groß (Reporter)
Daten zu Cixin Liu:geboren: 23.06.1963
Vita: Liu Cixin (* 23. Juni 1963, Yangquan, Shanxi, China) ist ein chinesischer Science-Fiction-Autor. Liu ist neunfacher Galaxy-Award-Preisträger (Chinas am höchsten angesehener Science-Fiction-Preis) sowie Gewinner des Xingyun Award. Lius Werk wird als Hard Science Fiction angesehen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.10.2018
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8491 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544756087
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.569.511
Top