• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.158 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 891 (891/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 31
Kriterien: Sprecher entspricht 'Ilse Seemann' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Bei uns zu Haus
Autor: Dietrich Kayser
produziert in: 1972
produziert von: RB
Laufzeit: 67 Minuten
Regie: Carl-Gottfried von Einem
Komponist: Karl-Heinz Becker
Inhalt: Dieses unterhaltsame Familienstück versteht sich als Ergänzung und Gegenbild zu den Familienserien, wie sie lange Zeit bei Funk und Fernsehen sehr beliebt waren, weil sie das Bild einer problemlosen, heilen Welt boten und an den Realitäten vorbeisahen. Die Familie eines Molkereiarbeiters wird hier vorgestellt und in ihrem Alltag verfolgt. Eine Umstellung der Verpackungstechnik in der Molkerei wird genau beschrieben und auch, daß Ernst Klausmann aus bitteren Erfahrungen nichts lernt.
Sprecher:Horst Bollmann (Vater)
Katharina Tüschen (Mutter)
Barbara Petersen (Helga)
Werner Staats (Klaus)
Alexandra Leist (Beate)
Marga Massberg (Oma)
Wolfgang Velten (Otto)
Erwin Wirschaz (Abteilungsleiter)
Buddy Elias (Prokurist)
Gernot Endemann (Rainer)
Dieter Ohlendiek (Jochen)
Franz Grupe (Egon)
Ursula Vogel (Waltraud)
Christa Jacobs (Tante)
Ilse Seemann (Sprecherin)
Hans Daniel (Sprecher)
MusikerInger Horn (Singstimme)
Erstsendung: 26.01.1973
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 31
Titel: Dat Schattenspeel
Autor: Hermann Boßdorf
produziert in: 1965
produziert von: NDR
Laufzeit: 28 Minuten
Regie: Heini Kaufeld
Bearbeitung: Hans Henning Holm
Inhalt: Heiteres Hörspiel nach der Komödie von Hermann Boßdorf

"Dat Schattenspeel" ist ein eheliches Quartett zwischen zwei Paaren, bei dem der eine Ehemann jedoch mit verdeckten, ja sogar falschen Karten spielt. Durch geschickte Mischung der Situation zwingt er seine drei Mitspieler zur Demaskierung. Am Schluss siegt jedoch eine alte vergnügliche Theaterweisheit: Frauenlist gegen Männerklugheit.
Sprecher:Karl-Heinz Kreienbaum (Der Briefträger)
Ilse Seemann (seine Frau)
Günter Lüdke (Nachbar)
Christa Johns (Nachbarin)
Erstsendung: 13.02.1965
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 31
Titel: Dat Sympathiemiddel
Autor: Max Dreyer
produziert in: 1966
produziert von: NDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Curt Timm
Inhalt: Es gibt vielerlei Rezeptbücher, aus denen die Ehefrau dem Mann die Leviten liest, um ihn häuslicher zu machen. Marie versucht sogar mit den Mitteln einer Kräuterfrau, ihrem Hinrich die Wirtshausfreuden zu verleiden. Als alles nichts hilft, vergleicht sie Gleiches mit Gleichem und trinkt mit ihm, bis er bei dieser Art praktizierter Gleichberechtigung auf alle männlichen Vorrechte verzichtet.
Sprecher:Uwe Friedrichsen (Hinrich Rohde, Fischer)
Hilde Sicks (Mariek, seine Frau)
Otto Lüthje (Karl Heister, Gastwirt)
Ilse Seemann (Minning, seine Tochter)
Karl-Heinz Kreienbaum (Steffen Korthals, Fischhändler)
Christa Siems (Fine Kuhlendiek, Kräuterfrau)
Henry Vahl (Gottfried Mestermann, Fischer)
Ernst Grabbe (Jakob Nehls, Fischer)
Bruno Vahl-Berg (Karl Ströper, Fischer)
Ernst Christian Schröder (Martin Drews, Fischer)
Erstsendung: 15.08.1966
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 31
Titel: Dat weer de Nachtigall, de sung
Autor: Paul Jessen
produziert in: 1967
produziert von: NDR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Curt Timm
Inhalt: Das Hörspiel führt uns in den automatisierten Betrieb einer Kleinstadtbank. Durch einen Buchungsfehler kommt es zu argen Komplikationen. Bei der Schilderung der Auswirkungen wird mit heiterer Ironie die Allgewalt der Maschinen in Frage gestellt.
Sprecher:Bruno Vahl-Berg (Vater Drähne, Lehrer)
Hilde Sicks (Mutter Drähne)
Ilse Seemann (Ilse, Tochter)
Jochen Schenck (Dr. Rolf Drähne, Sohn)
Karl-Heinz Kreienbaum (Bankdirektor)
Günther Lüdke (Petersen, Bankangestellter)
Rudolf Möller (Jensen, Bankangestellter)
Ulla MahrtOtto Lüthje (Jan Fohrwater, Badewärter)
Erstsendung: 25.09.1967
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 31
Titel: De Dannboom ward doch brenn
Autor: Marie Drenckhahn-Bockholt
produziert in: 1959
produziert von: NDR
Laufzeit: 25 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Heinz Lanker
Sprecher:Aline Bussmann (Dorothea Hilmers)
Ulrich Dobberstein (Göde Hilmers, ehr Söhn)
Heini Kaufeld (Henning Hilmers, sien Vadder)
Ilse Seemann (Thea Hilmers, seine 2. Fro)
Erna Raupach-Petersen (Tina, Husdeern)
Karl-Heinz Kreienbaum (Heinerich, Knech)
Otto Lüthje (Peter Lassen, Scholm)
Wolfgang Beckmann (Bahnhofsvörsteher)
Ernst Grabbe (Een Hotelhusdeener)
Erstsendung: 19.12.1959
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 31
Titel: De Doden sünd dod
Autor: Paul Hinrich Cassun
produziert in: 1958
produziert von: NDR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Tügel
Sprecher:Karl-Heinz Kreienbaum (Möller vun de Barnsbüttler Möhl)
Heidi Kabel (Hilde, sin Fru)
Aline Bussmann (Metta, Hushollersch)
Henry Vahl (Krischan)
Wilma Gatzke (Bartelsmoder)
Irmgard Harder (Erika, ehr Swigerdochter)
Wolfram Lues (Heino Bartels)
Gustl Busch (Wittenmoder)
Hans Fitze (Prokurist Poggenbrook)
Ilse Seemann (Fräulein Meyer)
Karl-Otto Ragotzky (Kriminalinspektor)
Hartwig Sievers (Amtsrichter und Sprecher)
Otto Lüthje (Feuerwehrmann Lasch)
Manfred Grewe (Jürgen Lasch)
Fritz Schrader (Feuerwehrmann Abel)
Jochen Schenck (Feuerwehrmann Cohrs)
Heinz Lanker (Feuerwehrmann Buck)
Heinz Roggenkamp (Raben und Stimmen)
Erstsendung: 31.01.1958
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 31
Titel: De holsteensche Faust
Autor: Friedrich Hans Schaefer
produziert in: 1978
produziert von: RB; NDR
Laufzeit: 90 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Curt Timm
Inhalt: Der Autor schreibt: "Als ich nach dem Besuch einer Faust-Inszenierung meinem Gastgeber etwas ins Gästebuch schreiben sollte, entledigte ich mich meiner Pflicht mit ein paar Zeilen aus dem 'Prolog im Himmel' auf Plattdeutsch. Dabei entdeckte ich, daß die mit dem Autor gemeinsam dichtende Volkssprache dem Goethewerk ganz eigene Farben, eine eigene Originalität zu geben verstand. Und das war mir für eine Nachdichtung Anreiz genug." - Faust plattdeutsch - eine Spielerei oder mehr? Wenn der Hörer erlebt, wie sich unter dem Gesetz der Volkssprache die Gedanken des Faustdramas zu neuen, eigenartigen Bildern gestalten, wird er vielleicht eine Antwort finden.
Sprecher:WOlfgang Schenck (Faust)
Uwe Friedrichsen (Mephitsopheles)
Ursula Hinrichs (Margarethe)
Christine Brandt (Marthe Schwerdtlein)
Ivo Braak (Der Herr)
Wilhelm Wieben (Raphael)
Manfred Reddemann (Michael)
Hajo Freitag (Gabriel)
Bernd Wiegmann (Geist)
Heinz Ladiges (Wagner)
hans Jensen (Alter Bauer)
Hubert Mittendorf (Frosch)
Willy Bartelsen (Brander)
Heinrich Morf (Siebel)
Jochen Schenck (Alten)
Peter Nissen (Valentin)
Ilse Seemann (Lieschen)
Erstsendung: 18.12.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 31
Titel: De kloke Anna
Autor: Paul Schurek
produziert in: 1963
produziert von: NDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Günther Siegmund
Komponist: Otto Tenne
Inhalt: Bei diesem Hörspiel handelt es sich um die Geschichte von der klugen Bauerntochter, der die Ordnung verfahrener Verhältnisse gelingt, weil ihre Klugheit aus dem Herzen kommt.
Sprecher:Hartwig Sievers (Klaas, Bauer)
Ilse Seemann (Anna, seine Tochter)
Heinz Lanker (Graf)
Rudolf Beiswanger (Jörn, Diener)
Otto Schröder (Fiete, Bauer)
MusikerOtto Tenne (Cembalo)
Erstsendung: 16.09.1963
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 31
Titel: De Lüd vun Norderstrand
Autor: Bertel Budtz Müller
produziert in: 1968
produziert von: NDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Heini Kaufeld
Übersetzer: Hans Henning Holm
Inhalt: Des Strandvogts studierende Tochter ist der Stolz ihrer Eltern. Sie lassen ihr eine städtische Erziehung angedeihen, deren Kosten sich leider anders verzinsen, als gedacht war. Bei Auseinandersetzungen zwischen Kopf und Herz gibt es nämlich einen Rückfall in das dörfliche Milieu. 
Sprecher:Karl-Heinz Kreienbaum (Tyge Viffertsen, Strandvogt)
Hilde Sicks (Ane, seine Frau)
Ilse Seemann (Else, Tochter)
Werner Riepel (Christian Lyngholm, Fischer)
Günther Siegmund (Sven, Sohn)
Jochen Schenck (Jens Huit, Fischer)
Christa Wehling (Trine, seine Frau)
Rolf Bohnsack (Sören, Kaufmannsgehilfe)
Erstsendung: 22.04.1968
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 31
Titel: De Möllner Gerechtigkeit
Autor: Hans Heitmann
produziert in: 1957
produziert von: NDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Tügel
Inhalt: En Bispill
Sprecher:Karl Hinrichs (Bürgermeister Habedank)
Magda Bäumken (Frau Bürgermeister)
Rudolf Beiswanger (Ratsherr Negenklok)
Ludwig Neybert (Ratsherr Grönhagen)
Hartwig Sievers (Stadtrichter)
Heini Kaufeld (Schreiber)
Otto Lüthje (Ratsdiener)
Erna Raupach-Petersen (Liese, seine Frau)
Hans Fitze (Cord Swien)
Karl-Otto Ragotzky (Kristoffer Groffleben)
Henry Vahl (Jacob Lührsen)
Hans Tügel (Zacharias Rotvoss)
Fritz Schrader (Klas Leptien)
Heinz Lanker (Frager)
Ilse Seemann (Eine Frau)
MusikerHans Osterloh (Horn)
Erstsendung: 13.12.1957
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 31
Titel: Duppelte Räken
Autor: Jep Nissen Andersen
produziert in: 1966
produziert von: NDR
Laufzeit: 28 Minuten
Regie: Heini Kaufeld
Inhalt: Wer sich als Ehevermittler betätigt, hat auch bei einem einmalig geglückten Versuch einen Anspruch auf Honorar - sogar unter Freunden. Entpuppt sich die Vermittelte jedoch als Hausdrachen, der nicht nur das eigene Vermögen, sondern auch noch den Lohn des Ehemanns umkrallt hält, müßte eigentlich der Vermittler - wie in diesem Hörspiel - Schadensersatz leisten. An diesem nicht gelösten Problem scheitert fast die Freundschaft zweier Dorfhandwerker.
Sprecher:Henry Vahl (Karl Klütt, Tischler)
Otto Lüthje (Rudolf Rist, Schuhmacher)
Ilse Seemann (Grete, seine Frau)
Werner Riepel (Klaus Bahnsen, Kaufmann)
Bruno Vahl-Berg (Thies Thiesen, Schiedsmann)
Christine Hansen (Christine Stolten)
Erstsendung: 15.01.1966
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 31
Titel: Haal över
Autor: Irmgard Seidel
produziert in: 1961
produziert von: NDR
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Curt Timm
Inhalt: Es geht um das Schicksal eines Fährmannes, der als einer der vielen, die noch heute an Flüssen und Kanälen ihren Dienst tun, seine Arbeit von der neuen Zeit bedroht sieht.
Sprecher:Hans Mahler (Peter Grimm, Fährmann)
Ilse Seemann (Tina, seine Tochter)
Otto Lüthje (Hannes Frahm)
Heini Kaufeld (Krischan Klamp)
Bruno Vahl-Berg (Gemeindevorsteher)
Max Zawislak (Stimme)
Erstsendung: 10.06.1961
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 31
Titel: Hans Nüms
Autor: Hans Schaefer
produziert in: 1969
produziert von: NDR
Laufzeit: 68 Minuten
Regie: Marion Böttcher
Gertrud Niemitz
Curt Timm
Inhalt: Das Hörspiel schildert den Lebenslauf eines Menschen, der zum "Hans Niemand" wird. Es ist andererseits die Geschichte vom "Jedermann", dessen Dasein nach und nach von seinen Pflichten als Staatsbürger, Betriebsangehöriger, Kollege, Gewerkschaftsmitglied, Delegierter, Sportsfreund, Verkehrsteilnehmer, Vorgesetzter, Mitarbeiter, Mieter und Ehemann bestimmt wird; ein zeitgemäßes Thema also, das auch formal die üblichen Grenzen des niederdeutschen Hörspiels sprengt.
Sprecher:Jochen Schenk
Ilse Seemann
Otto Lüthje
Werner Veigel
Willi Sachse
Bruno Vahl-Berg
Heinz Lanker
Heinz Ladiges
Karl-Heinz Kreienbaum
Hans Fitze
Hans Grimm
Günter Lüdke
Ulla Mahrt
Erstsendung: 24.11.1969
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 31
Titel: Hein Butendörp sien Bestmann
Autor: Ferdinand Oesau
produziert in: 1964
produziert von: NDR
Laufzeit: 56 Minuten
Regie: Otto Lüthje
Bearbeitung: Hans Hinrich Münster
Inhalt: "Jung gefreit hat nie gereut!" heißt es im Sprichwort. Solche Äußerungen aus dem Volksmund darf man nicht so genau nehmen. wenn in diesem heiteren Spiel die jungen Liebes- und Eheleute keinen festen Rückhalt am Elternhaus gehabt hätten, wäre alles ein Trauerspiel geworden. Der Autor hat aber nicht nur für den Fortbestand der Ehe, sondern auch für unser Vergnügen gesorgt.
Sprecher:Jochen Schenck (Hein Burendörp, Fischer)
Ilse Seemann (Alma, seine Frau)
Rudolf Beiswanger (Jochen Fattholt, Schwiegerveater)
Erna Raupach-Petersen (Trina Fattholt, Schwiegermutter)
Edgar Bessen (Peter Fley, sein Bestmann)
Christa Wehling (Rieke Stulp, Nachbarin)
Erstsendung: 13.04.1964
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 31
Titel: Lege Fründschopp
Autor: Hans-Joachim Schmüser
produziert in: 1972
produziert von: NDR
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Jochen Rathmann
Inhalt: Niederdeutsches Hörspiel von Hans-Joachim Schmüser

Die Freundschaft zweier Lehrlinge wird auf die Probe gestellt, als eine gemeinsam unternommene Schwarzfahrt Todesopfer fordert. Das einander gelobte Schweigen zögert die Aufklärung jedoch nur hinaus.
Sprecher:Günther Siegmund (Sabisch, Polizeikommissar)
Jürgen Pooch (Müller, Polizeiobermeister)
Jens Scheiblich (Schmidt, Polizeiwachtmeister)
Hanno Thurau (Alfred Wiegand, Praktikant)
Ilse Seemann (Cilly Wiegand, seine Tochter)
Herma Koehn (Winfried Wiegand, seine Schwester)
Jens Werner Fritsch (Gerd Rogge, Lehrling)
Harald Eggers (Ebert, Werkmeister)
Karl-Otto Ragotzky (Karl Thurow, Schrotthändler)
Helga Albers (Walli, seine Frau)
Heidi Mahler (Rita Hollmeier, Serviererin)
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 31
Titel: Loletta und die Müllplatzclique
Autor: Sobo
produziert in: 1999
produziert von: NDR; Verlag DO-Mi-NO
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Rainer Gussek
Bearbeitung: Rainer Gussek
Komponist: Oskar Sala
Inhalt: Lolettas Teddy Zadek ist verschwunden. Zadek ist eigentlich ein ganz normaler Teddy. Zugegeben, er kann sprechen, aber mit ein bißchen Fantasie können das andere Teddys auch. Zadek ist ein wenig abgewetzt, hat nur noch ein Auge und trägt eine Brille auf der Bärennase. Und: Zadek hat eine ganz besondere Leidenschaft. Er stapelt für sein Leben gern. Egal was. Hauptsache, er kann damit einen schönen Turm bauen. Damit fing alles an, mit einem besonders schönen Porzellan-Tassen-Turm, an einem Abend, als Loletta schon im Bett lag. Klar, daß Mama da nicht mitspielt. Zadek landet auf dem Müllplatz. Da muß sich Loletta, seine treue Freundin auf den Weg machen, um ihn zu suchen.
Sprecher:Gesine Gregorczewski (Loletta)
Gustav Peter Wöhler (Torpedo, Blumentopf)
Matthias Fuchs (Saugobert)
Benjamin Reding (Zadek, Teddy)
Günter Lüdke (Flugschrank)
Ilse Seemann (Hellawatt, Stehlampe)
Gerlach Fiedler (Ivan, Waschmaschine)
Sandra Keck (Mutter von Loletta)
Steffen Krause (2. Staubsauger)
Klaus Dittmann (1. Locher)
Ole Schloßhauer (2. Locher)
Daten zu Sobo:Vita: Sobo, geb. 1966, studierte zunächst Mineralogie und arbeitete u.a. als Hotelportier, Zeltwart und Barkeeper. Nach einem Schauspielstudium ist er jetzt als Regieaasistent tätig. Schreibt Kinderbücher, Theaterstücke und Drehbücher. Literaturstipendium der Stadt München.
Erstsendung: 09.05.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 31
Titel: Op Düwels Schuvkaar
Autor: Karl Bunje
produziert in: 1967
produziert von: NDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Hans Tügel
Inhalt: Heiteres niederdeutsches Hörspiel

Der Autor, Karl Bunje, beschwört in seinem Spiel noch einmal jene Zeit herauf, in der auch auf dem grünen Lande viele Dinge nur "schwarz" gehandelt werden konnten. Erheblich stärkere Schwierigkeiten bereitet aber einem jungen Bauern das überreichliche Angebot an Liebe, bevor er endlich auf diesem Gebiet als "Normalverbraucher" ein vernünftiges Leben führen kann.
Sprecher:Jochen Schenck (Heiko Herkens, Bauer)
Hartwig Sievers (Jan Spinn, landwirtschaftlicher Gehilfe)
Christa Siems (Taline, landwirtschaftliche Gehilfin)
Karl-Heinz Kreienbaum (Hilmer, Polizeiwachtmeister)
Gisela Wessel (Helga, seine Tochter)
Ilse Seemann (Marie)
Daten zu Karl Bunje:geboren: 08.11.1897
gestorben: 06.04.1985
Vita: Karl Bunje, geboren am 08.11.1897 in Neuenburg/Oldenburg als Sohn eines Malermeisters, wird 1914 Verwaltungsbeamter im oldenburgischen Staatsdienst, tritt 1920 in die Reichsfinanzverwaltung ein und wird Steuerinspektor und Betriebsprüfer, bevor er sich als Schriftsteller selbständig macht. Er stirbt am 06.04.1985 in Köln.
Erstsendung: 06.11.1967
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 31
Titel: Oprappeln
Autor: Hermann Otto
produziert von: RB
Genre: niederdeutsches Mundarthörspiel
Regie: Rolf Nagel
Inhalt: In seinem Spiel behandelt der Autor ein heikles Thema: In einer ganz normalen bürgerlichen Ehe geschieht etwas ganz Normales - der Mann verschafft sich sein vermeintliches eheliches Recht nach einer langen Auseinandersetzung schließlich dadurch, dass er körperliche Gewalt anwendet.
Sprecher:Ursula Hinrichs (Die Mutter)
Antje Schröder (Hedwig)
Meike Meinert (Marianne)
Frank Grupe (Albert)
Evelyn Hamann (Ärztin)
Ilse Seemann (Beraterin)
Daten zu Hermann Otto:geboren: 1911
Vita: Hermann Otto, geboren 1911 in Hamburg, musste sich eine Lehrstelle suchen, als Not und Arbeitslosigkeit in Deutschland herrschten. Otto hatte Glück, dass er Schlachter werden konnte. Sein Herz gehörte der Literatur und dem Theater, er schrieb Stücke und Prosa – aber auch in seinem ungeliebten Brotberuf war er erfolgreich. Erst mit über sechzig Jahren begann er, Hörspiele zu schreiben.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 31
Titel: Ose von Sylt
Autor: Hans Ehrke
produziert in: 1960
produziert von: NDR; RB
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Gustav Burmester
Inhalt: Das Hörspiel spielt auf der Insel Sylt um die Mitte des 18. Jahrhunderts, als die Walfängerei noch vom gesamten deutschen Küstengebiet aus betrieben wurde.
Sprecher:Jochen Schenk (Thies Thiessen)
Heidi Kabel (Ose, seine Frau)
Aline Bussmann (Stiin, ihre blinde Mutter)
Heinz Lanker (Niss Tedsen, der Vetter)
Günther SiegmundHartwig Sievers (Momme Soemsen, Ältermann)
Heini Kaufeld (Frerk Riewerts)
Roswitha Steffen (Antje)
Ilse Seemann (Eyke)
Erstsendung: 22.02.1960
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 31
Titel: Prinzessin Rosenblüte
Autor: Rainer Aust
produziert in: 1998
produziert von: NDR; Deutsche Grammophon junior
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Rainer Gussek
Inhalt: Die 10jährige Emma trödelt nach der Schule noch ein wenig herum, da entdeckt sie eine echte Prinzessin auf dem Fahrradständer beim Supermarkt. Es stellt sich heraus, daß Prinzessin Rosenblüte aus dem Land der Schwäne kommt, wo ihr Vater, Alfons der Gute, König ist. Weil sie so launig und zickig ist, wurde die Prinzessin in die Welt der Menschen geschickt, aus der sie nur nach Bestehen einer Prüfung zurückkehren darf. Aber was für eine Prüfung könnte das sein? Flachs zu Gold spinnen? Einen Frosch küssen? Was für ein Glück für Rosi, daß ihre neue Freundin Emma sich so gut auskennt in den Märchenbüchern. Und doch ist es gar nicht so einfach, einer so eigenwilligen Person wie Prinzessin Rosenblüte zu helfen.
Sprecher:Raphaela Jann
Meike Horn
David Pick
Ilse Seemann
Renate Delfs
Ulla Evrahr
Carin Abicht
Patrick Fichte
Ulrich Pleßmann
Erstsendung: 11.10.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8556 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544639955
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.568.351
Top