• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.159 Einträge, sowie 1.665 Audiopool-Links und 412 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 142 (142/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 36
Kriterien: Sprecher entspricht 'Holger Kunkel' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Alle meine Freunde sind Superhelden
Autor: Andrew Kaufmann
produziert in: 1985
produziert von: WDR
Laufzeit: 29 Minuten
Regie: Matthias Kapohl
Bearbeitung: Matthias Kapohl
Übersetzer: Chris Hirte
Inhalt: Es gibt 249 Superhelden in Toronto, Kanada. Keiner von ihnen besitzt eine geheime Identität. Nur sehr wenige tragen ein Kostüm. Und den meisten bringen ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten nicht einmal besondere Vorteile. "Stetsadrett", "Irgendwann", "die Blenderin" oder "Milchgesicht" sind nur einige, die Tom trifft. Bald muss er erkennen: Alle seine Freunde sind Superhelden. Nur er selbst leider nicht. Aber natürlich ist er in eine Superheldin verliebt: Perf, die Perfektionistin. Und all seiner Normalität zum Trotz gelingt es ihm, ihr Herz zu erobern. Bis dann am Tag ihrer gemeinsamen Hochzeit Perfs Ex-Freund zurückschlägt - mit Superhelden-Methoden, versteht sich.
Daten zu Andrew Kaufmann:Vita: Andrew Kaufman wurde in dem 3000-Seelen-Ort Wingham in Kanada geboren - wie auch Alice Munroe. Damit ist er der wahrscheinlich zweitbeste Autor dieser Stadt. Sein erster Roman "Alle meine Freunde sind Superhelden" wurde von der Kritik begeistert aufgenommen. Kaufman lebt mit seiner Familie in Toronto.
Erstsendung: 31.01.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 36
Titel: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor
Autor: Joke van Leeuwen
produziert in: 1925
produziert von: MIRAG - Mitteldeutsche Rundfunk AG (Leipzig)
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Iris Drögekamp
Übersetzer: Hanni Ehlers
Inhalt: Bevor Todas Vater ein Busch wurde, war er Feinbäcker. Jeden Tag buk er 20 Sorten Kuchen und drei Sorten Torte. Aber dann begannen die einen, gegen die anderen zu kämpfen, und Todas Vater musste weg, um die einen gegen die anderen zu verteidigen. Zum Glück hat er ein Buch, in dem erklärt wird, wie man sich tarnen kann, z. B. als Busch. Toda bleibt bei ihrer Oma, bis der Krieg auch zu ihnen kommt und es zu gefährlich für ein Kind wird. Toda soll über die Grenze gehen, nach woanders, wo ihre Mutter wohnt. Der Weg nach woanders ist weit und steckt voller Gefahren und Abenteuer. Doch Toda gibt nicht auf!
Sprecher:Adolf Winds (Oedipus)
Lina Monard (Jokaste)
Karl Keßler (Kreon, ihr Bruder)
Franz Stein (Teiresias)
Adolf Wötzel (Ein Priester)
Karl Kendzia (Ein Korinther)
Arthur Niklas (Ein Hirt, Diener des Oedipus)
Fritz Wendel (Ein Bote, Diener des Oedipus)
Daten zu Joke van Leeuwen:geboren: 24.09.1952
Vita: Joke van Leeuwen, geboren 1952 in Den Haag, studierte Illustration und Geschichte in Antwerpen und Brüssel. Seit Ende der siebziger Jahre schreibt sie für Kinder, seit den Neunzigern auch für Erwachsene. Ihre Bücher wurden vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis. Auch »Als mein Vater ein Busch wurde …« war für diesen Preis nominiert. Außerdem wurde Joke van Leeuwen für ihr Gesamtwerk als erste Autorin mit dem James Krüss Preis für Kinder- und Jugendliteratur geehrt.
Hompepage o.ä.: http://www.jokevanleeuwen.com/Joke_van_Leeuwen/Home.html

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.05.2014
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 36
Titel: Blackout
Kilroy was here (Folge 5)
Autor: Robert Weber
produziert in: 2006
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ulrich Lampen
Inhalt: Kilroy ist wieder da. In der 1. Staffel unserer Hörspielserie hat der geniale Meisterdieb, der seit über achtzig Jahren in Europa und den USA sein Unwesen treibt, die Frankfurter Börse lahmgelegt und sich in einem irren Coup die Hälfte aller deutschen Goldreserven unter den Nagel gerissen. Doch ganz offensichtlich ist ihm das noch nicht genug. Das kriminelle Superhirn ist zurückgekehrt und plant neue Aktionen, die seine bisherigen noch in den Schatten stellen. Denn Kilroy denkt groß – wie groß, das wird Polizeileutnant Jeanny Messerli erst nach und nach klar. Zusammen mit Europolofficer Juwe jagt sie den größten Verbrecher aller Zeiten und macht dabei ganz unglaubliche Entdeckungen, die weit in die Vergangenheit zurückführen und eine Zukunft denkbar scheinen lassen, von der die Menschheit noch nicht einmal zu träumen wagte. Und wieder stellt sich bei allem die Frage: Wer ist Kilroy, und was will er wirklich?
Das Internet fällt aus – Blackout weltweit. Dahinter steckt Kilroy, der einen Zombievirus, welcher auf dem Bach-Präludium der Cellosuite Nr. 1 basiert, durch den IBM-Supercomputer Watson freigesetzt hat. Die Kommunikationsnetze brechen zusammen, der Verkehr liegt lahm, weite Teile der industriellen Produktion stehen still, die Finanzmärkte drehen hohl.
Es gibt nur eine Möglichkeit, das Chaos aufzuhalten und das Internet zu resetten: Mindestens drei Schlüsselträger müssen in Virginia zusammenkommen, um den Zentralrechner neu aufzusetzen. Wainwright, Europol-Direktor und einer der sieben Schlüsselträger, macht sich zusammen mit Juwe auf den Weg. Doch plötzlich ändert ihr Flugzeug seinen Kurs.
Sprecher:Irm Hermann (Emmy Göring)
Daten zu Robert Weber:geboren: 1966
Vita: Robert Weber, geboren 1966, Autor und Hörspielmacher. 2002 Gewinner des Plopp!-Award. 'Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel' wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.
Hompepage o.ä.: https://www.voland-quist.de/autor/?133/Robert+Weber
Erstsendung: 09.01.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 36
Titel: Brändles Nichte
ARD Radiotatort (Folge 89)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 1962
produziert von: SDR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Inhalt: Xaver Finkbeiner und sein Kollege Jörger sind unterwegs zu einem Geburtstagsständchen für den ehemaligen Polizeihundeführer Zehnder. Während Nina Brändle sich noch davor zu drücken versucht, trifft in der JVA Freiburg der Häftling Chris auf die Nichte der Kommissarin. Tina, das Enfant terrible der Familie Brändle, tritt für ihr Studium ein Praktikum im Gefängnis an und nimmt an der Knasttheatergruppe teil. Chris bringt sie in seine Gewalt und verbarrikadiert sich mit ihr. Der Freizeitbeamte will sofort Alarm schlagen, aber die Knastgruppe hält ihn in Schach. Die Knackis wollen das Problem selbst lösen – bevor das übrige Wachpersonal die Situation erkennt und losschlägt. Das wäre lebensgefährlich für Tina – und bedeutete überdies das sofortige Ende des Theaterprojekts. Über Telefon bittet der Regisseur Nina heimlich um Hilfe. Sie kennt den Psychopathen, der wegen Schächtens zweier Frauen einsitzt, am besten und ihre Nichte Tina auch!

Währenddessen quälen sich Finkbeiner, Jörger und andere Kripobeamte mit den Sangesvorbereitungen für den ehemaligen Kollegen Zehnder. Und Nina erinnert sich: Der Hundeführer hatte einen ganz besonderen Hund. Elmo. Der bekommt mittlerweile sein Gnadenbrot als Hofhund in der JVA. Mit dem Regisseur der Gruppe fasst Nina einen riskanten Plan: Der alte Drogenhund soll Tina retten – falls sie noch am Leben ist.
Sprecher:Heinz Schimmelpfennig (Harry)
David Fook-Hing Wong (Boy)
Wai-shie Chen (Ah ing)
Edith Heerdegen (Ly)
Charles Wirths (Ed)
Thessy Kuhls (Jackie)
Johannes Großmann (John)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 11.06.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 36
Titel: Bruno, Chef de police
Autor: Martin Walker
produziert in: 2014
produziert von: DKultur
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Übersetzer: Michael Windgassen
Inhalt: Ein Immigrant und Kriegsveteran aus dem Algerienkrieg ist tot aufgefunden worden, mit einem eingeritzten Hakenkreuz in der Brust. Ein heimtückisches Verbrechen im kleinen Saint-Denis im idyllischen Perigord. Bruno Courèges, einziger Polizist im Dorf, Gourmet, Rugbytrainer und begehrtester Junggeselle, wird an den Tatort des Mordes gerufen. Da das Verbrechen offenbar rassistische Hintergründe hat, werden auch nationale Polizeibehörden eingeschaltet, die den kleinen Polizisten von den Ermittlungen ausschließen wollen. Doch Bruno nutzt seine Ortskenntnisse und Beziehungen und ermittelt auf unverwechselbare Art.
Sprecher:Ulrich Matthes
Jürgen Kuttner
Jule Böwe
Daten zu Martin Walker:geboren: 1947
Vita: Martin Walker, geboren 1947, gebürtiger Schotte, hat in Oxford und Harvard Geschichte, Wirtschaft und internationale Beziehungen studiert. Er arbeitet als Auslandskorrespondent und Journalist für verschiedene internationale Zeitungen. Er lebt in Washington und im Perigord. "Bruno, Chef de police" ist sein erster Roman.
Erstsendung: 21.05.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 36
Titel: Der Engel
Autor: Giorgio Bandini
produziert in: 1989
produziert von: SWF; BR; HR
Laufzeit: 84 Minuten
Regie: Giorgio Bandini
Komponist: Heiner Goebbels
Übersetzer: Karin Krieger
Inhalt: Radiodramma

Der "Engel" der die Personen dieser Geschichte aufsucht, ist weniger ein Schutzengel als ein Dämon, ein von Menschenverachtung getriebener Beobachter der leeren und ereignisarmen Existenzen, die unter seinen Blicken sichtbar werden. Nichts anderes verkörpert für ihn das junge Paar, das er einen Tag lang begleitet. Sucht der "Engel" den "thrill", die Aufregung des Lebens in außerdordentlichen Erinnerungen und Geschichten, so sind die Personen gefesselt von dem Treiben eines vielleicht geistesgestörten Gewaltverbrechers. Für einen endet dieser Prozeß des langsamen Absterbens jedoch mit dem Tod: Nach einem leeren Arbeitstag und Fernsehabend stürzt sich der junge Mann aus dem Fenster - wie ein Vampir muß sich der "Engel" ein neues Opfer suchen. Giorgio Bandini, selbst einer der bekanntesten Repräsentanten der italienischen Medien-Szene, zeichnet hier ein Panoptikum des Lebens in der Mediengesellschaft - Medien als Lieferanten moderner Märchen und Mythen, als Ersatz für verlorene Identität und Autonomie. Der Kunstgriff, einen Erzähler - Engel und parasitärer Beobachter, zugleich jedoch auch lebenshungriger Vampir - das virtuos durcheinandergewürfelte Chaos ordnen zu lassen, zeigt das erzählerische Können des Autors, der als Realisator seiner eigenen Arbeiten wie auch der namhafter anderer italienischer Autoren (Primo Levi, Natalia Ginzburg, Dacia Maraini u.a.) mehrfach auch international ausgezeichnet worden ist. Von Giorgio Bandini, der 1929 in Ancona geboren wurde und seit vielen Jahrzehnten in Rom lebt, brachte der WDR bereits eine Reihe von Hörspielen. Auch als Regisseur konnte Bandini immer wieder für den WDR gewonnen werden.
Erstsendung: 18.06.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 36
Titel: Der Wachmachwettbewerb
Autor: Erwin Grosche
produziert in: 2004
produziert von: BR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Thomas Werner
Komponist: Ulrike Haage
Inhalt: Pauline und Peter träumen vom Bettenhaus Kissenberg. Bruno Kissenberg wird nach dem Anhören von ganz vielen Gute-Nachtgeschichten nicht mehr wach. Herr Kissenberg hat eine Idee. Derjenige, der Bruno aufwecken kann, hat als ersten Preis ein wunderschönes Traumbett gewonnen. Wo es etwas zu gewinnen gibt, da sind die beiden Gauner Hatschi Pfeffer und Udu Hupe nicht weit. Der Wettkampf beginnt. Wer schafft es, Bruno wieder wach zu machen? Zum Glück hat Pauline Unterstützung. Die Traumstörstelle hilft bei Traumstörungen aller Art. Natürlich spielen beim Wachmachwettbewerb auch einige Wecker eine Rolle, ein Hahn ist mit von der Partie und das Wachmachorchester von Frauke Bumbumski spielt sehr laute Musik.
Sprecher:Meret Becker (Helen Hessel)
Andreas Grothgar (Franz Hessel)
Tonio Arango (Pierre-Henri Roché)
Judith Engel (Fanny)
Matthias Matschke (Koch)
Katharina Franck (Bobann)
Daten zu Erwin Grosche:geboren: 25.11.1955
Vita: Der Kabarettist, Schauspieler und Autor Erwin Grosche, geboren 1955, erhielt u.a. 1999 den "Deutschen Kleinkunstpreis" und wurde im Jahr 2000 Kulturpreisträger der Stadt Paderborn. Er ist Schirmherr von UNICEF PADERBORN und seit 2009 Botschafter der "Stiftung Lesen". 2007 erhielt er den Peter-Hille-Literaturpreis für Kabarett und poetische Kleinkunst. Er schrieb zahlreiche Kinderbücher. Seine neue CD heißt "Wir sind wie die Sterne".
Hompepage o.ä.: http://www.erwingrosche.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.10.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 36
Titel: Die Konferenz
Kilroy was here (Folge 1)
Autor: Robert Weber
produziert in: 1949
produziert von: SDR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Komponist: Hans-Martin Majewski
Dramaturgie: Katrin Zipse; Mark Ginzler
Inhalt: Kilroy ist wieder da. In der 1. Staffel unserer Hörspielserie hat der geniale Meisterdieb, der seit über achtzig Jahren in Europa und den USA sein Unwesen treibt, die Frankfurter Börse lahmgelegt und sich in einem irren Coup die Hälfte aller deutschen Goldreserven unter den Nagel gerissen. Doch ganz offensichtlich ist ihm das noch nicht genug. Das kriminelle Superhirn ist zurückgekehrt und plant neue Aktionen, die seine bisherigen noch in den Schatten stellen. Denn Kilroy denkt groß – wie groß, das wird Polizeileutnant Jeanny Messerli erst nach und nach klar. Zusammen mit Europolofficer Juwe jagt sie den größten Verbrecher aller Zeiten und macht dabei ganz unglaubliche Entdeckungen, die weit in die Vergangenheit zurückführen und eine Zukunft denkbar scheinen lassen, von der die Menschheit noch nicht einmal zu träumen wagte. Und wieder stellt sich bei allem die Frage: Wer ist Kilroy, und was will er wirklich?
Im Genfer Hotel Beau Rivage haben Unbekannte die Teilnehmer der sagenumwobenen Bilderberg-Konferenz als Geiseln und lebende Bomben genommen. Polizeileutnantin Messerli ruft den suspendierten Europol-Officer Juwe zu Hilfe, weil die Geiselnehmer nur mit ihm sprechen wollen.
Juwe trifft im Beau Rivage auf einen gewissen James, der keine Forderungen für die Freilassung der Geiseln stellt, sondern ihn nur auffordert, in die NZZ zu schauen. Juwe und Messerli durchforsten die Zeitung und stossen auf eine Anzeige, die ihnen verschlüsselt bedeutet, dass Juwe zur Mona Lisa in den Louvre kommen soll.
Dort wartet Kilroy auf ihn, entspinnt ein Streitgespräch, in dem er die Echtheit des berühmtesten Gemäldes Da Vincis infrage stellt, und lässt sich von Juwe und Messerli in ein Schweizer Gefängnis verfrachten.
Sprecher:Michael Konstantinow (Min Ko, ein junger Mann von heute)
Paul Dättel (Hwang Ti, Kaiser von China)
Ortrud Bechler (Mee Lan, seine Tochter)
Daten zu Robert Weber:geboren: 1966
Vita: Robert Weber, geboren 1966, Autor und Hörspielmacher. 2002 Gewinner des Plopp!-Award. 'Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel' wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.
Hompepage o.ä.: https://www.voland-quist.de/autor/?133/Robert+Weber
Erstsendung: 05.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
SWR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 36
Titel: Du bist zu schnell
Autor: Zoran Drvenkar
produziert in: 1981
produziert von: BR; SFB; SWF
Laufzeit: 63 Minuten
Genre: Krimi; Science Fiction
Regie: Matthias Kapohl
Bearbeitung: Matthias Kapohl
Dramaturgie: Natalie Szallies
Inhalt: Nach einem ihrer wiederholten Drogenexzesse wacht Val in der geschlossenen Psychiatrie auf. Man diagnostiziert ihr eine Psychose. Sie sieht und hört ab und zu Dinge und Menschen, die andere nicht wahrnehmen können, denn diese Welt ist zu schnell für das normale Auge. Doch existieren "die Schnellen" wirklich? Medikamente verhindern die Anfälle, in denen die normale Welt in Zeitlupe versinkt, nur begrenzt. Als aber erst ein Bekannter und dann Vals beste Freundin Jenny ermordet werden, ist Val sich sicher, dass "die Schnellen" dahinter stecken. Schließlich versuchen auch ihre Freunde Theo und Marek, ihr im Kampf gegen "die Schnellen" zu helfen - aber wer kann hier wem wirklich trauen?
Sprecher:Lisi MangoldLambert Hamel (John, ihr Mann)
Enzi Fuchs (Jennie, Haushälterin)
Irene Clarin (Mirjam, Dienstmädchen)
Rosy Homann (Ann, Johns Schwester)
Bertram Zacharias (Bennie, Anns Sohn)
Karin Zacharias (Lisa, Anns Tochter)
Daten zu Zoran Drvenkar:geboren: 19.07.1967
Vita: Zoran Drvenkar, geboren 1967 in Kroatien, zog als Dreijähriger mit seinen Eltern nach Berlin. Seit 1989 arbeitet er als freier Schriftsteller und schreibt vorwiegend Romane, Gedichte, Theaterstücke und Kurzgeschichten. Seit seinem Debütroman 1999 erhielt er über 20 Auszeichnungen für seine Werke.
Hompepage o.ä.: http://www.drvenkar.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.12.2010
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 36
Titel: Elvire Jouvet 40
Autor: Brigitte Jaques
produziert in: 1952
produziert von: NWDR
Laufzeit: 78 Minuten
Regie: Jörg Jannings
Übersetzer: Eva Herrwerth
Inhalt: Einblick in die Arbeit hinter den Kulissen des Theaters gibt das Hörspiel "Elvire Jouvet 40" von Brigitte Jaques. Vorgestellt werden sieben Lektionen, die der berühmte französische Regisseur Louis Jouvet im Jahre 1940 der Schauspielschülerin Claudia gegeben hat, als sie die Rolle der Donna Elvira aus Molières "Don Juan" einstudierte. Damals waren Aufzeichnungen über diese Probenarbeit gemacht worden. Anfang der 80er Jahre entdeckte die französische Schauspielerin, Regisseurin und Dozentin Brigitte Jaques diese Protokolle. Fasziniert von Jouvets Arbeitsweise und dem Außergewöhnlichen der Aufzeichnungen, beschloß sie, diese zu dramatisieren. So entstand das Stück "Elvire Jouvet 40", das der RIAS in einer Hörspielfassung vorstellt.
Sprecher:Heinz Spundflasche (Ansage)
Eduard Marks (Jugendobmann Ewer)
Heinz Klevenow (Vereinsvorsitzender Habeland)
Josef Sieber (Masseur Kroschel)
Carl-Heinz Schroth (Reporter)
Wolfgang Wahl (Jonischet, Mannschaft der Rasenfreunde)
Max Walter Sieg (N. N., Mannschaft der Rasenfreunde)
Hardy Krüger (Maserat, Mannschaft der Rasenfreunde)
Wolfgang Rottsieper (Mink, Mannschaft der Rasenfreunde)
Joseph Dahmen (Moosblech, Mannschaft der Rasenfreunde)
Hans-Dieter Bove (Lütje, Mannschaft der Rasenfreunde)
Werner Riepel (Kirchhoff, Mannschaft der Rasenfreunde)
Günther Dockerill (Konetzke, Mannschaft der Rasenfreunde)
Harald Vock (Braun I, Mannschaft der Rasenfreunde)
Hans Irle (Braun II, Mannschaft der Rasenfreunde)
Walter Giller (N. N., Mannschaft der Rasenfreunde)
Günther Blohm (Krummbiegel, Mannschaft der Rasenfreunde)
Dietrich Haugk (Banz, Mannschaft der Rasenfreunde)
Erstsendung: 14.12.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 36
Titel: Ende der Schonzeit
ARD Radiotatort (Folge 115)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 1974
produziert von: HR
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Komponist: Roland Schneider
Inhalt: Am Morgen als Finkbeiner nach seiner Reha wieder zum Dienst erscheint, wird ein Toter im Stuttgarter Pfaffenwald gefunden. Mit einer Schusswunde am Arm. Die eigentliche Todesursache ist aber: Der Mann fiel von einem Jägerhochsitz. Finkbeiner, noch im Rollstuhl, übernimmt den Innendienst, will heißen: Alle Informationen laufen bei ihm zusammen. Brändle und Sieger übernehmen die Außenermittlungen. Es handelt sich um einen besonderen Toten. Es ist der grüne Landtagsabgeordnete Max Mayer, der maßgeblich an der baden-württembergischen Jagdgesetznovelle beteiligt war. Unter anderem schreibt sie vor, dass wildernde Hunde und streunende Katzen nicht mehr ohne Weiteres abgeschossen werden dürfen. Der traditionellen Jägerschaft gefallen die neuen Regelungen nicht sonderlich, und es gab heftige Auseinandersetzungen mit Mayer. Während Brändle und Sieger „außen“ ermitteln, kommt es „innen“ zu einer kuriosen Entwicklung. Mehrere Zeugen, darunter auch das knapp sechzehnjährige Mädchen Sarah, tauchen bei Finkbeiner auf. Alle waren aus unterschiedlichsten Gründen am Tag zuvor im Pfaffenwald und erzählen ihre Version, wie der Landtagsabgeordnete zu Tode gekommen ist. Und alle hatten nachvollziehbare Gründe, sich vom Acker zu machen.
Sprecher:Thomas Dehn (Geiger)
Armas Sten Fühler (Leiter)
Mia Heitger (Schreibmaschinenfräulein)
Helge Heynold (Elektr. Kapellmeister)
Wolfgang Klein (Sprecher)
Christa Lessing (Märchentante)
Peter Schmitz (Geschäftlicher Direktor)
Maria Steyer (Künstlerische Assistentin)
Thomas Wettering (Zauberer)
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 13.09.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)ARD Mediathek
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 36
Titel: Handicap 55
ARD Radiotatort (Folge 126)
Autor: Hugo Rendler
produziert in: 1987
produziert von: WDR
Laufzeit: 64 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Alexander Schuhmacher
Komponist: Matthias Felsch
Dramaturgie: Ekkehard Skoruppa
Inhalt: Eine Frau liegt in der Nähe einer Stuttgarter Hochhaussiedlung erstochen an einem Bachufer. Als Nina Brändle am Leichenfundort eintrifft, ist ihr Kollege Finkbeiner schon da. Zur allgemeinen Überraschung mit einer neuen Kollegin: Constanze Früh, frisch von der Polizeihochschule. Nina, die nichts davon wusste, ist sauer. Bei der Toten handelt es sich um die 55-jährige Maria Annette Anders, Pflegerin in einer Wohnanlage für Körperbehinderte. Auch die 60-jährige Spastikerin Lotte Remmert wurde von ihr, sehr zu ihrer Zufriedenheit, betreut. Doch nun steckt Frau Remmert, an sich nicht unvermögend, in erheblichen Schwierigkeiten. Seit Wochen kann die Heimleitung kein Geld mehr bei ihr abbuchen, ihr Konto ist bis zum Limit überzogen. Als Finkbeiner und Constanze Früh die Wohnung der ermordeten Maria Anders durchsuchen, finden sie eine beträchtliche Anzahl äußerst teurer Schuhe. Hat die Tote etwa ein Doppelleben geführt? Auch der ehemalige Koch Benno ist ein Vertrauter von Lotte Remmert. Er hat sie anscheinend vor der Pflegerin gewarnt. Wenn Benno sich nur nicht so oft und heillos betrinken würde. Während Nina Brändle und Xaver Finkbeiner mit ihrer großen Routine ermitteln, folgt Constanze Früh schon am ersten Tag ihrer Intuition.
Sprecher:Hella von Sinnen
Ekkehard Pelle
Pierre Franckh
Wolfgang Grönebaum
Lilly Towska
Claus-Dieter Clausnitzer
Jochen Piel
Hartmut Stank
Günter Cordes
Tana Schanzara
Gert Mayen
Helmut Löwentraut-Motschull
Heinz Ostermann
Andrea Matzker
Ludger Burmann
Jochen Nikel
Ulrike Lodwig
Heidi Ernesti
Daten zu Hugo Rendler:geboren: 1957
Vita: Hugo Rendler, geboren 1957 in Stühlingen, wuchs in Schwaningen nahe der Schweizer Grenze auf. Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger arbeitete er erst in verschiedenen Krankenhäusern, machte dann das Abitur auf dem zweiten Bildungsweg, studierte Mathematik und Philosophie, um sich dann in den 1990er Jahren etwas ganz anderem zuzuwenden: der Schriftstellerei. Neben Romanen und Theaterstücken schreibt er Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 12.09.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 36
Titel: Homo Flexibilis oder Schönen Tag noch
Autor: Ros Beacham
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 35 Minuten
Regie: Joachim Sonderhoff
Komponist: Stan Regal
Übersetzer: Clemens Mavico
Inhalt: Simon Welsh, stellvertretender Leiter der Marketingabteilung bei Ashbrook International, ist der typische jungdynamische, erfolgreiche Geschäftsmann. Nach einem längeren Urlaub am Mittelmeer kehrt er braungebrannt und frisch erholt an seinen Arbeitsplatz zurück. "Ich bin neugierig, was sich in der Abteilung abgespielt hat, während wir weg waren", meint er am Morgen zu seiner Frau Erica, bevor er das Haus verläßt. "Oh, das totale Chaos", antwortet sie nichtsahnend. In der Tat! Bei Ashbrook International hat sich einiges ganz erheblich verändert...
Sprecher:Matthias Noack (Heinz)
Stephan Rabow (Heiner)
Wolfgang Bahro (Norbert)
Yüksel Yolcu (Ünal)
Tayfun Bademsoy (Kemal)
Beate Tober (Mama)
Gerd Holtenau (Mann 1 und 3)
Jörg Döring (Mann 2 und 4)
Daten zu Ros Beacham:Vita: Rod Beacham, geboren 1940 in England, wuchs in Japan und Südafrika auf. Er arbeitete als Schauspieler und begann Ende der siebziger Jahre mit dem Schreiben. Er veröffentlicht Theaterstücke, Drehbücher und Hörspiele.
Erstsendung: 02.09.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 36
Titel: Humankapital
Schreckmümpfeli
Autor: Martin Städeli
produziert in: 1968
produziert von: WDR
Laufzeit: 76 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Inhalt: Wer andern eine Grube gräbt - und so weiter
Sprecher:Hans Lietzau (Philosoph)
Heiner Schmidt (Dramaturg)
Wolfgang Wahl (Schauspieler)
Alfred Abel-Adermann (Arbeiter)
Erstsendung: 29.08.2016
Datenquelle(n): SRF-Archiv
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SRF
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 36
Titel: Karoshi - Arbeite Dich tot!
Autor: Matthias Kapohl
produziert in: 1996
produziert von: DLR; ORF
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Matthias Kapohl
Komponist: Wolfgang Danzmayr
Inhalt: Burnout ist out - Boreout ist in! Ein als Kreativlabor getarntes Containerdorf mit Sterbezimmern für Mitarbeiter auf dem Abstellgleis. Karoshi. Nach realen Vorbildern geplant soll dieses Creative Lab die Personalstrategie im Verlagshaus Karlton & Kurd revolutionieren. Ein moderner Karriere- Zehnkampf beginnt: Gegen Sozialgesetze und durch die Lücken des Arbeitsrechts, gegen sich selbst und gegen die anderen. Marc, der aufstrebende Familienvater und Hannah, die Single-Karrierefrau. Beide kämpfen um die Leitung des Creative Lab und K&K um die Geheimhaltung der kalkulierten Karoshi-Statistik. Wer gewinnt? Zwischen Boreout und Burnout suchen alle ihre Work-Life-Balance nach dem kognitiven Dissonanz-Modell. Bis zum Umfallen.
Sprecher:Elfriede Irrall (Paula)
Gertraud Jesserer (Emma)
Krista Posch (Anna)
Dorothee Hartinger (Sissi)
Chris Pichler (Maria)
Daten zu Matthias Kapohl:geboren: 1972
Vita: Matthias Kapohl, geboren 1972, Hörspielregisseur, Autor und Bearbeiter, lebt in Köln. Studium der Germanistik, Soziologie und Theaterwissenschaft, 2001-04 Koordination der Internationalen Filmmusik Biennale Bonn, 2004 Initiator und Gründer der Veranstaltung zu Ton und Musik in den Medien „SoundTrack_Cologne“, seitdem einer der drei Programmleiter. Originalhörspiele, u.a.: „Cyberchonder“ (WDR 09), „Karoshi - Arbeite Dich tot“ (WDR 12).
Erstsendung: 23.04.2012
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 36
Titel: Kein "Fall Bert Kastelle"
Autor: Eva Maria Mudrich
produziert in: 1982
produziert von: SRF
Laufzeit: 86 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Otto Düben
Inhalt: Gerade hat der vielbeschäftigte Abgeordnete Bert Kastelle seine Tochter zum Flughafen gebracht. Auf dem Nachhauseweg sieht er plötzlich einen jungen Mann, der sich vor einen Zug stürzen will. Im letzen Moment kann er ihn retten. Hartmut Wölke zittert am ganzen Leib, besteht darauf, allein zu sein, und nimmt als einzige Hilfe Bert Kastelles Schal an. Am nächsten Morgen findet die Polizei in einem Gebüsch in der Nähe des Bahnübergangs die Leiche von Nadine Ginske, einer Freundin von Kastelles Tochter, und Kastelles Schal. Kastelles Alibi wird schnell unglaubhaft...
Daten zu Eva Maria Mudrich:geboren: 13.06.1927
gestorben: 06.12.2006
Vita: Eva Maria Mudrich, geborene Ehrhard (* 13. Juni 1927 in Berlin; † 6. Dezember 2006 in Saarbrücken) war eine deutsche Schriftstellerin. Sie arbeitete bei einer Berliner Tageszeitung und für verschiedene Rundfunkanstalten, war Ehefrau des früheren Feuilleton-Chefs der Saarbrücker Zeitung Dr. Heinz Mudrich und lebte seit 1959 in Saarbrücken. Unter dem Pseudonym Maren Offenburg schrieb sie in den 1950er Jahren für den Boje Verlag eine Reihe damals populärer Jungmädchen-Bücher wie „Eine Mücke im Eden“, „Du bis nicht allein“ und „Susanne über den Wolken“. 1972 veranstaltete der Westdeutsche Rundfunk ein Preisausschreiben für Science-Fiction-Hörspiele zur Förderung deutscher Nachwuchsautoren. Eva Maria Mudrich gewann mit Das Glück von Ferida (Erstsendung 21. Mai 1973) einen der vier ersten Preise. Es folgten zahlreiche Science-Fiction- und Kriminal- sowie über 100 Kurzhörspiele. Eva Maria Mudrich wurde mit ihren sozial- und gesellschaftspolitischen Themen eine der Wegbereiterinnen für das anspruchsvolle deutsche Science-Fiction-Hörspiel und schrieb 23 SF-Hörspiele, von denen es 36 verschiedene Produktionen gibt. Für ihr Werk Sommernachtstraum wurde sie 1993 mit dem Kurd-Laßwitz-Preis ausgezeichnet.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.11.1993
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 36
Titel: Lamm und Löwe
Autor: Karl-Jürgen Miesen
produziert in: 1985
produziert von: SRF
Laufzeit: 62 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Manfred Brückner
Inhalt: Am 23. Oktober des Jahres 1632 sieht sich der Pater Provinzial Goswin Nickel genötigt, Spee von Köln nach Trier zu versetzen. Die Spannungen zwischen dem Lehrer am Tricoronatum, den seine Schüler liebevoll nach dem christlichen Dichter der Antike "Prudentius" nennen und seinen Mitbrüdern sind zu groß geworden. Sie haben weder Verständnis für Spees deutsche Versdichtungen noch für seinen unbeugsamen Kampf gegen das Unwesen der Hexenverfolgung. Seine Streitschrift "Cautio Criminalis" ist trotz römischen Verbotes gerade wieder in zweiter Auflage erschienen. Am Abend vor seiner Abreise bringt ihn eine junge Adelige in äußerste Verlegenheit. Sie hat sich heimlich in den Kreuzgang des Tricoronatum geschlichen, um Spee zu treffen, der früher einmal als Seelsorger im Hause ihrer Eltern ein und aus ging. Während sie ihn um Hilfe bittet, werden sie von dem Bibel-Professor des Kollegs Pater Roestius, einem fanatischen Eiferer, überrascht. Unter Wahrung von Ort (der Jesuiten-Klausur an der Marzellenstraße zu Köln) und Zeit (die Nacht vom 23. auf den 24. Oktober 1632) schildert der Autor in den Dialogen seiner Figuren und mit Rückblenden den Lebensweg Friedrich Spees (1591-1635) und vermittelt Eindrücke seines dichterischen Schaffens und seelsorglichen Wirkens. Es entsteht das Bild eines höchst sensiblen Menschen, der sich aber in den Gefahren des Dreißigjährigen Krieges und der Unmenschlichkeit seiner Zeit zu behaupten weiß. Alle Personen des Hörspiels sind historisch belegbar, auch die des Edelfräuleins Marie-Elisabeth von Stein, mit deren Familie Spee in Briefwechsel stand. Sein Konfliktverhältnis zu den Jesuiten seines Konvents jedoch ist fiktiv. Es gibt allerdings einen Brief Spees vom Juni 1632 an den Jesuitengeneral in Rom, in dem er schreibt, er fühle sich "von der unbeherrschten Leidenschaft einer Frau verfolgt" und bitte um die Versetzung in eine andere Provinz.
Sprecher:Pedro: Christian Redl
Hauptmann: Peter Roggisch
Erstsendung: 23.09.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 36
Titel: Männer mit Erfahrung
Autor: Castle Freeman
produziert in: 1990
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Irene Schuck
Bearbeitung: Irene Schuck
Komponist: Rainer Böhm
Dramaturgie: Uta-Maria Heim
Übersetzer: Dirk van Gunsteren
Inhalt: »Warum kommen Sie nicht rein? Sie haben keine Uniform. Stimmt. Woher weiß ich dann, dass Sie der Sheriff sind? Was soll ich sagen? Sie können hier sitzen bleiben, wenn Sie wollen. Vielleicht kommt ja ein anderer Sheriff vorbei.«

Lillian lebt in einem kleinen verschlafenen Nest in Vermont. Aber die Ruhe ist hin, als sie sich von einem undurchsichtigen Typen namens Blackway verfolgt fühlt. Eines Morgens liegt ihre Katze tot vor der Tür. Ermordet von Blackway, davon ist sie überzeugt. Der Sheriff kann nichts für sie tun, daher sucht sie Hilfe bei einem Club kauziger alter Männer. Beeindruckt von ihrem Mut, stellen diese ihr den betagten Lester und den hünenhaften, etwas beschränkten Nate als Schutz zur Seite. Lillian traut den beiden nichts zu, aber sie lassen sich nicht abwimmeln, und so suchen sie Blackway schließlich gemeinsam. Als kurioses Trio verfolgen sie den obskuren Bösewicht durch die Wälder von Vermont. Das schafft einerseits extrem viel Situationskomik – und zugleich entspinnt sich daraus ein ungeheuer spannender Thriller.
Sprecher:Wesselin Georgiew (Igelhans)
Wolf Dieter Lingk (Kunze)
Barbara Bachmann (Mutter)
Victor Deiß (Doktor)
Axel Werner (König Heinrich)
Andrea Solter (Tochter)
Klaus Hecke (König K.)
Ulrike Krumbiegel (Tochter)
Michael Kind (Sänger)
Daten zu Castle Freeman:geboren: 1944
Vita: Castle Freeman, geboren 1944 in San Antonio/Texas. In Chicago aufgewachsen, studierte er an der Columbia University. Heute lebt er in Vermont und arbeitet als Korrektor, Redakteur, Lektor und Autor für eine Vielzahl von Zeitschriften. Sein Roman »Männer mit Erfahrung« (im Original »Go with me«) wurde 2015 mit Anthony Hopkins, Julia Stiles und Ray Liotta verfilmt.
Erstsendung: 20.04.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)NDR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 36
Titel: Mensch bist Du schön!
Autor: Gunter Preuß
produziert in: 1987
produziert von: Rundfunk der DDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Manfred Marchfelder
Inhalt: Der Dicke, der Dünne und der Kurze sind die besten Freunde. Der Dicke wohnt in der Regentonne, der Dünne im Ofenrohr und der Kurze im Kochtopf. Eines Tages kommt die Schöne daher, und alle drei entbrennen gleichermaßen in Liebe. Jeder möchte sie zur Frau, doch was auch immer sie unternehmen - keiner kann der Schönen imponieren. Denn da gibt es noch den Langen, der hat den Kopf ganz oben in den Wolken - und das gefällt der Schönen! Also geht die Schöne mit dem Langen... Und die drei, die sie verschmähte? Nun, sie schmollen eine Weile, wollen sich aber, bei etwas Licht betrachtet, ihr Leben und ihre Freundschaft durch dergleichen keinesfalls vergällen lassen.
Daten zu Gunter Preuß:geboren: 15.09.1940
Vita: Gunter Preuß wurde 1940 in Leipzig geboren. Er studierte an der Fachhochschule für Artistik in Ost-Berlin und am Literaturinstitut J.R. Becher, wo er zwei Jahre lang als Assistent arbeitete. Heute lebt er als freischaffender Schriftsteller in Leipzig und schreibt Prosa und Hörspiele für Kinder und Erwachsene. Für sein literarisches Schaffen wurde er mehrfach ausgezeichnet. Der WDR produzierte seine Jugendhörspiele "Spiegelscherben" und "Geisterstunde" für die Sendereihe "Ohrclip"
Erstsendung: 20.02.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 36
Titel: Präludium
Kilroy was here (Folge 3)
Autor: Robert Weber
produziert in: 2005
produziert von: ORF
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Mark Ginzler
Komponist: Peter Kaizar
Inhalt: Kilroy ist wieder da. In der 1. Staffel unserer Hörspielserie hat der geniale Meisterdieb, der seit über achtzig Jahren in Europa und den USA sein Unwesen treibt, die Frankfurter Börse lahmgelegt und sich in einem irren Coup die Hälfte aller deutschen Goldreserven unter den Nagel gerissen. Doch ganz offensichtlich ist ihm das noch nicht genug. Das kriminelle Superhirn ist zurückgekehrt und plant neue Aktionen, die seine bisherigen noch in den Schatten stellen. Denn Kilroy denkt groß – wie groß, das wird Polizeileutnant Jeanny Messerli erst nach und nach klar. Zusammen mit Europolofficer Juwe jagt sie den größten Verbrecher aller Zeiten und macht dabei ganz unglaubliche Entdeckungen, die weit in die Vergangenheit zurückführen und eine Zukunft denkbar scheinen lassen, von der die Menschheit noch nicht einmal zu träumen wagte. Und wieder stellt sich bei allem die Frage: Wer ist Kilroy, und was will er wirklich?
Juwe und Messerli können die Gefangenen im Hotel Beau Rivage befreien, aber eine Geisel fehlt: Henri de Castries, Vorsitzender der legendären Bilderberg-Konferenz und einer der ominösen sieben Schlüsselträger, die das Internet kontrollieren. Wo steckt er? Und was hat Paul McCartney damit zu tun?
Obwohl Kilroy inzwischen im Gefängnis in Genf einsitzt, sind sich Messerli und Juwe sicher, dass er immer noch die Fäden zieht. Warum spielt er ununterbrochen ein Bach-Präludium auf seiner Geige? Gibt er dadurch womöglich einen Hinweis auf de Castries' Verbleib? Oder will er andeuten, dass alles, was bisher geschehen ist, nur das Vorspiel zu einem weitaus grösseren Coup ist?
Sprecher:Michael Heltau (Iván)
Jaschka Lämmert (Barbara, Iván M.'s Übersetzerin)
Elfriede Irrall (Barbara, dreißig Jahre später)
Götz Fritsch (Sprecher)
Daten zu Robert Weber:geboren: 1966
Vita: Robert Weber, geboren 1966, Autor und Hörspielmacher. 2002 Gewinner des Plopp!-Award. 'Heinrich, Vorname Hauptfeldwebel' wurde von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert.
Hompepage o.ä.: https://www.voland-quist.de/autor/?133/Robert+Weber
Erstsendung: 19.12.2017
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)SWR
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7973 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  (19.12.2018)  (20.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544758618
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.569.555
Top