• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.282 Einträge, sowie 1.820 Audiopool-Links und 390 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 204 (204/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 251
Kriterien: Sprecher entspricht 'Hermann Lause' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Rainer Gussek
Bernhard Lassahn
produziert in: 2008
produziert von: BR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Ulrike Haage
Inhalt: Olympia-Krimi über die verrücktesten Winterspiele aller Zeiten

Emilys Idee ist faszinierend: Warum nicht eigene olympische Spiele veranstalten, bei denen der Sport und nicht Geld und Werbung im Mittelpunkt stehen? Immer mehr Schulklassen schließen sich an und ein paar Monate später finden die verrücktesten Winterspiele aller Zeiten statt. Mit Schneemänner-Wettschmelzen, Eishockey auf gefrorenem Schokoladeneis und Schneeball-Zielwurf. Doch dann bekommt Emily, die den Wettbewerb organisiert, seltsame E-Mails, in denen ein Unbekannter verlangt, die Spiele abzubrechen. Kurz darauf fallen einige Spieler durch einen Heißhunger auf Süßigkeiten auf. Dann werden plötzlich die Gewinner-Medaillen geklaut. Wer steckt hinter der Sache? Detektiv Coldfinger, der sich ungefragt angeboten hat, Emily zu helfen? Oder die Organisatoren der echten olympischen Spiele, die neidisch auf Emilys Erfolg sind? Verdächtig ist auch Herr Schulz, der seinen Bauernhof als Veranstaltungsort zur Verfügung gestellt hat. Komisch, dass er bei allen Pannen immer in der Nähe ist. Eine aufregende Suche beginnt. In dieses Hörspiel sind die besten Ideen eines Hörer-Wettbewerbs eingeflossen. Es ging darum , verrückte Sportarten zu erfinden. Die Gewinnerkinder des Wettbewerbs kommen in der Sendung zu Wort. Das Hörspiel liegt als CD der Februarausgabe der Kinderzeitschrift GEOlino bei.
Daten zu Rainer Gussek:geboren: 1964
Vita: Rainer Gussek (* 1964 in Nordhorn) ist ein deutscher Hörspielautor. Gussek studierte Geschichte, Politik und Volkswirtschaft und arbeitet seit 1992 als freier Kinderbuchautor und Regisseur. Seitdem hat er etwa 50 Hörspiele für Kinder geschrieben. 2007 wurde er mit dem Hörspielpreis der Stadt Karlsruhe ausgezeichnet. Für das Theater bearbeitete er die Musical-Bücher "Ritter Rost" von Jörg Hilbert und Felix Janosa. Gleichzeitig ist er der Verleger des Kinderhörbuchverlags Audiolino.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.02.2002
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Benjamin Kuras
produziert in: 1985
produziert von: SDR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Stefan Dutt
Komponist: Jörg Reiter
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Eine satirische Utopie

Satirische Utopie. Daß die Menschheit sehenden Auges in offene Aufzugsschächte spaziert, hat MWRNCKX, seines Zeichens Aids-Virus, in langen Unterredungen mit seinem Guru begriffen; aber auch, daß den Viren, der höchstentwickelten Gattung im All, die Nahrungsgrundlage entzogen wird, wenn der Unsinn - einschließlich die eigenen Freßorgien - nicht umgehend aufhört. Und so geht er mit Didier, einem Ballett-Choreographen, und dessen erster weiblichen Geliebten eine Liason ein, die - neben der Liebe und dem natürlichen Egoismus - nicht weniger zum Ziel hat als die Rettung der Menschheit.
Sprecher:Susanne Uhlen (Lynn Archer)
Manfred Georg Herrmann (Sergeant Green)
Klaus Höhne (Inspektor Slade)
Dirk-Manfred Laasch (Constable Briggs)
Tobias Lelle (Mike)
Christian Rode (Paul Radford)
Michael Thomas (George Nicholls)
Egon Schäfer (Mr. Bell)
Nikolaus Schilling (Taxifahrer)
Dieter Eppler (Mann)
Daten zu Benjamin Kuras:geboren: 04.04.1944
Vita: Benjamin Kuras, geb. 1944 in der CSSR, Autor. Zunächst schriftstellerische und journalistische Tätigkeit in Prag. 1968 Emigration nach England und Arbeit als Nachrichtenredakteur bei der BBC, Autor und Theatermanager. Weitere Hörspiele u.a. "Anton und Franz wohlauf" (SR 1980), "Freitags Mord" (SR 1982), "Russischer Salat" (SR 1986), "Goldberg in New York" (SR 1990), "Goldberg und das wunderbar wahnsinnige Weltbad" (SWR 2010).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.03.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Jules Verne
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Helmut Peschina
Übersetzer: Helmut Peschina
Inhalt: Im Jahr 1866 beunruhigt eine sonderbare Naturerscheinung die Gemüter nicht nur der Seeleute, bei der es sich allem Anschein nach um einen Wal - oder eine Art See-Einhorn - von bis dahin unbekannter Größe und Kraft handeln muss. So sticht im Herbst 1867 von New York aus die bestens ausgerüstete Fregatte "Abraham Lincoln" in See, um das gefährliche Riesentier unschädlich zu machen. Mit an Bord sind der französische Professor Aronnax, der soeben ein zweibändiges Kompendium "Geheimnisse der Meerestiefen" veröffentlich hat, und sein Diener Conseil, außerdem der Kanadier Ned-Land, ein erfahrener Walfänger. Am 5. November und zweihundert Meilen vor der japanischen Küste bekommen sie das seltsame Wesen zum ersten Mal zu Gesicht - und kurze Zeit später treibt die "Abraham Lincoln" manövrierunfähig im Stillen Ozean; Aronnax, Conseil und Ned-Land aber hat es von Bord geschleudert... Ausgerechnet das Untier wird ihre Rettung, denn es erweist sich als ein Unterseeboot, wie es kein zweites auf der Welt gibt, in seiner an ein Wunder grenzenden Technik seiner Zeit um mindestens hundert Jahre voraus.

An Bord dieser "Nautilus" nun, mit deren Hilfe der rätselhafte Kapitän Nemo und seine Getreuen der verabscheuten Zivilisation entsagt und sich in ihr eigenes Unterwasser-Reich zurückgezogen haben, erleben die drei unfreiwilligen Expeditionsteilnehmer die unbekannten Abenteuer und Gefahren der Tiefsee, in die noch nie ein Mensch eingedrungen zu sein schien, tauchen sie unter der Meerenge von Suez hindurch (während oben am Kanal gebaut wird) und unterqueren sie den Südpol, immer hin und her gerissen zwischen ihrer Neugier und der Sorge, als Eingeweihte in die Geheimnisse der "Nautilus" nie mehr auf die Erde "da oben" zurückzugelangen. Könnte ihnen eines Tages, unter glücklichen Umständen, die Flucht gelingen? Oder ist es vielleicht doch möglich, in Kapitän Nemos gepanzertes Herz einzudringen und ihn für die Rückkehr zur menschlichen Gesellschaft zu gewinnen, deren Entwicklung er mit einem Schlage in nie gekanntem Maße voranbringen würde?

"Die Produktion von Jules Vernes "20.000 Meilen unter den Meeren" ist das erste Hörspiel in 5.1-Dolby-Digital Technik, das in Deutschland über eine Hörbuch - DVD einem breiten Publikum zugänglich sein wird. Der Mitteldeutsche Rundfunk hat [...] medientechnisches Neuland betreten und eine hochrangig besetzte Hörspiel-Inszenierung im Surround-Ton-Verfahren mit einem ganzen Paket von akustischen und visuellen Zugaben auf den Markt gebracht.

Neue akustische Möglichkeiten also, die eine Kunst wie das Hörspiel natürlich außerordentlich reizen müssen, auch wenn das Radio - auch in der "Lesezeit" auf MDR Kultur übrigens - sich noch auf absehbare Zeit mit Stereo-Austrahlungen begnügen muss." (mdr-Pressemitteilung)
Sprecher:Sona MacDonald (Kulturchefin)
Markus Hering (Redakteur)
Alexandra Henkel (Regisseurin)
Helmut Krauss (Doc)
Luise Helm (Bonnie)
Alexander Hauff (Seldom Seen Smith)
Oliver Bröcker (George Washington Hayduke III)
Daten zu Jules Verne:vollständiger Name: Jules-Gabriel Verne
geboren: 08.02.1828
gestorben: 24.03.1905
Vita: Jules-Gabriel Verne (* 8. Februar 1828 in Nantes; † 24. März 1905 in Amiens) war ein französischer Schriftsteller. Bekannt wurde er vor allem durch seine Romane Die Reise zum Mittelpunkt der Erde (1864), 20.000 Meilen unter dem Meer (1869–1870) sowie Reise um die Erde in 80 Tagen (1873). Neben Hugo Gernsback, Kurd Laßwitz und H. G. Wells gilt Jules Verne als einer der Begründer der Science-Fiction-Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.11.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)MDR
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Anna Gavalda
produziert in: 1989
produziert von: SWF
Laufzeit: 62 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Ursula Schregel
Komponist: Ekkehard Opitz
Übersetzer: Ursula Schregel
Inhalt: David ist dreizehn und hasst die Schule wie die Pest. Er hat keine Freunde, kein Lehrer nimmt ihn für voll und seine Eltern halten auch nicht gerade große Stücke auf ihn. Schon zweimal ist er sitzen geblieben. Aber im Grunde ist er ein begabter Junge, zumindest ist Opa Leon davon überzeugt. Schon mit sechs hat David eine Bananenschälmaschine entwickelt und eine Menge anderer verrückter Erfindungen spuken in seinem Kopf. Sein Großvater ist der Einzige, der ihn unterstützt und akzeptiert. Aber Opa Léon ist auch der Meinung, dass es für seinen Enkel langsam an der Zeit ist, endlich mal ein bisschen erwachsener zu werden. Doch dann wird Léon eines Tages sehr krank. Aber David ist nicht bereit, das einfach so hinzunehmen, und steht vor einer großen Herausforderung.
Sprecher:Horst A. Fechner (Herr Dierkes)
Beate Abraham (Frau Dierkes)
Barbara Hintzen (Heike)
Daten zu Anna Gavalda:geboren: 09.12.1970
Vita: Die 32-jährige Anna Gavalda gilt als eines der vielversprechendsten jungen Talente. Mit "Je l'aimais", ihrem ersten Roman (in Deutschland unter dem Titel "Ich habe sie geliebt" bei Hanser), stand sie in Frankreich im vergangenen Jahr monatelang auf den Bestsellerlisten. Mit ihrem Erzählband "Ich wünsche mir, dass irgendwo jemand auf mich wartet" gab sie ihr literarisches Debüt und wurde damit auch in Deutschland sehr bekannt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.09.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Sebastian Goy
produziert in: 2013
produziert von: BR
Laufzeit: 65 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Claudia Johanna Leist
Inhalt: "Bleibst du dieses Mal wirklich ganz lang bei mir?" fragt Julia ihren Vater, als er wieder einmal überraschend auftaucht. "600.000 Sekunden", antwortet er lachend. "Das sind nur sieben Tage!" Julia ist enttäuscht. Wieder lacht er und meint: "Irgendwo zwischen 600.000 Sekunden und 8.000 Stunden wird sich mein Aufenthalt bei dir einpendeln." Julia lässt sich viel einfallen, um ihren Papa möglichst lange dazubehalten. Immer muss sie Angst haben, dass er bald wieder verschwindet. Sie weiß, dass er gerne mit ihr zusammen ist, weiß aber auch, dass es ihn wieder fortziehen wird. Darüber kann er sie auch nicht mit Beschwichtigungen und mit seiner angestrengt lustigen Art hinwegtäuschen.
Sprecher:Cathleen Gawlich (Mava/Dana/Kahla/Sandra)
Eva Verena Müller (Adina/Nora)
Marc Hosemann (Konrad)
Andreas Grothgar (Aman/Werner)
Frank Genser (Radwan/Koro)
Edda Fischer (Carola/Gwen)
Sigrid Burkholder (Andrea)
Jörg Hartmann (Torben)
Stephanie Eidt (Jutta)
Daten zu Sebastian Goy:geboren: 1943
Vita: Sebastian Goy hat bereits über 100 Hörspiele geschrieben. 1999 erhielt er für "Frau Holle auf Reisen" den Deutschen Kinderhörspielpreis und den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. 2008 wurde das Theaterstück "Schon schön - oder: Die ungewöhnliche Geschichte vom Ö" von Tilla Lingenberg in der Bearbeitung vo n Sebastian Goy mit der HR-Bigband aufgeführt und live als Koproduktion von HR/BR/DKultur/NDR/SWR/WDR gesendet.
Hompepage o.ä.: http://www.sebastian-goy.de/
Erstsendung: 25.03.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Yasmina Reza
produziert in: 1977
produziert von: SWF
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Angeli Backhausen
Bearbeitung: Ursula Schregel
Übersetzer: Hinrich Schmidt-Henkel
Inhalt: Haberberg ist eine verkrachte Existenz. Der Traum vom großen Schriftsteller ist geplatzt. Unter Pseudonym schreibt er Groschenromane, die in Bahnhofsbuchhandlungen verkauft werden. Das macht zwar Kasse, aber kratzt an seinem Selbstverständnis. Seine Frau Irène, erfolgreiche Ingenieurin, nimmt ihn längst nicht mehr für voll. Auch seine Freundschaften bleiben an der Oberfläche. Die Diagnose seines Augenarztes katapultiert Haberberg endgültig in eine tiefe Midlife-Crisis. Als manischer Hypochonder malt er sich das diagnostizierte Netzhautödem in den schlimmsten Farben aus. Auf einer Bank im Jardin des Plantes stößt er per Zufall auf die ehemalige Mitschülerin Marie-Thérèse - oder besser: sie auf ihn. Sie vertreibt Merchandising-Produkte in Museumsshops. Marie-Thérèse vereinnahmt ihn völlig und lockt ihn in ihre kleine, abgezirkelte Welt in der Pariser Banlieue. Mit Ironie und Komik prallen zwei Lebensläufe aufeinander, wie sie unterschiedlicher nicht sein können.
Sprecher:Heidi Vogel
Reinhard Zobel
Friedrich von Bülow
Sabine Rollberg
Heinz Meier
Ingeborg Steiert
Henny Schneider-Wenzel
Hans Goguel
Klaus Langer
Ellinor von Landesen
Helene Elcka
Hans Willig
MusikerFlorian Weber (Klavier) Christian Winninghoff (Trompete) Rupert Stamm (Vibraphon) Christoph Hillmann (Schlagzeug) Daniel Speer (Kontrabass)
Daten zu Yasmina Reza:geboren: 01.05.1959
Vita: Yasmina Reza, 1959 in Paris als Tochter eines iranischen Ingenieurs und einer ungarischen Geigerin geboren, studierte Soziologie und Theaterwissenschaft. 1994 hatte sie mit ihrem Stück "Kunst" einen Welterfolg, und inzwischen ist sie die meistgespielte Theaterautorin der Gegenwart. "Der Gott des Gemetzels" kam in Zürich noch vor der französischen Erstaufführung in deutscher Sprache zur Uraufführung.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 06.06.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Uta-Maria Heim
produziert in: 2012
produziert von: SWR
Laufzeit: 29 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Barbara Plensat
Inhalt: Hermine, verdeckte Ermittlerin beim "Sonderdezernat Organisiertes Verbrechen" in Berlin, wird auf 21 Kigalis angesetzt. Sie sind angeblich illegal in Deutschland und halten sich in einer Kleingartenanlage am Prenzlauer Berg versteckt. Gleichzeitig bekommt Chris, von Beruf Privatdetektivin, ungewollt im märkischen Neu-Kasienow einen Auftrag. Sie soll sieben exotische Tiere, die bei einer Demonstration gegen einen Privatzoo entlaufen sind, wieder einfangen. Dass diese doch so unterschiedlichen Aufgaben die beiden Ex-Geliebten zur Zusammenarbeit zwingen, hätten sie sich nicht träumen lassen. Dabei kommt einiges mit ins Spiel: alte Seilschaften im Osten, kriminelle Aktivitäten im Westen, eine Tante, der Hauptkommissar, der Zoobesitzer. Und nicht zuletzt ein Gorilla, der zur Waffe greift ... Die Kriminalsatire auf die deutsch-deutsche Zusammenarbeit nimmt nichts tierisch ernst, am wenigsten den Ernst der Lage.
Sprecher:Patrick Blank
Gottfried Breitfuss
Lukas Benjamin Engel
Uta-Maria Heim
Kirstin Petri
Bernd Tauber
Frauke Vetter
Daten zu Uta-Maria Heim:geboren: 14.10.1963
Vita: Uta-Maria Heim, geboren 1963 in Schramberg/Schwarzwald, lebt als Hörspieldramaturgin und Autorin in Baden-Baden.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.06.1997
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Uwe Mengel
produziert in: 1986
produziert von: HR; BR; SWF
Laufzeit: 112 Minuten
Regie: Jörg Jannings
Komponist: Klaus Buhlert
Inhalt: 10 Jahre nach der Wende: Arthur und Bruno, zwei alte Kämpfer aus dem Osten, treffen in einer Nervenklinik aufeinander. Arthur, der aus dem Umfeld der Kirche stammende Oppositionelle des untergegangenen Arbeiter- und Bauernstaats, ist an der Nachwendeentwicklung in Deutschland irre geworden. Da ist es schon eine Ironie der Geschichte, dass er in der Klapse ausgerechnet dem 250%igen Kommunisten Bruno begegnet, der bis zum letzten Tag der DDR nicht am Sinn der segensreichen Diktatur des Proletariats gezweifelt hat. Beide versinnbildlichen sie die extremen Pole der Existenz im bisher einzigen sozialistischen Staat auf deutschem Boden. Tragischerweise kämpfen sie noch einmal ihren Kampf, dessen einstige Bedeutung zusammengeschnurrt ist auf den Streit um das Privileg der Nutzung des Gefängnisparks.
Sprecher:
offen
Beauty: Ursula Höpfner
Checker: Klaus Fischer
Itai: Rainer Frieb
Kuckkuck: Jan Biczycki
Stimme des Vorstands: Harald Mueller
Daten zu Uwe Mengel:geboren: 1945
Vita: Born in Bergen on the Baltic Island of Ruegen. Studied Theology at „Friedrich Schiller Universität“, Jena, East Germany. Continued his studies after his escape to West Germany at „Freie Universitaet“ Berlin-West and „Max Reinhardt Seminar“ in Vienna, graduated (MA) in Drama, Theology and Philosophy. Emigrated to New York in 1980; since 1998 he lives in Berlin and New York.
Hompepage o.ä.: http://www.umengel.com/
Erstsendung: 06.12.2000
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Thomas Rübenacker
produziert in: 1950
produziert von: Rundfunk der DDR
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Otto Düben
Inhalt: Alice hat Grippe und hohes Fieber, da mag es ein Trost sein, wenn Vater sich zu ihr ans Bett setzt und vorliest. "Wie wäre es", so hört Alice schon halb im Schlaf ihn sagen, "wenn man hinter dem Spiegel leben würde? Tun wir doch so, als ob das Glas ein weicher Schleier wäre und man hindurchsteigen könnte..." Und Alice beginnt zu träumen, daß sie die Welt hinter dem Spiegel durchwandert. Ganz eigentümlich gleichsam umgekehrt - ist hier das Leben. Und eine andere Alice begegnet ihr in dieser Welt, eine, die darüber ebenso verwundert ist wie sie. Thomas Rübenacker, 1952 in Karlsruhe geboren, arbeitet als Schriftsteller, Filmemacher und Opernregisseur. Im Süddeutschen Rundfunk debütierte er 1979 mit der Hörspiel-Trilogie "Alice in Oxford". Beiträge zur Kinderhörspielreihe waren "Herrn Andersens Nachtigall" (1981), "Großmutters Märchen vom Hans und von der goldenen Kugel" (1983), "Wolfi und Wolferl", "Das Vlies von Iskara oder Wolfis abenteuerliche Nordpolreise" (1985), "Alice träumt fürs Leben gern" (1986) und "Alice im Kaufhaus" (1988).
Daten zu Thomas Rübenacker:geboren: 1952
Vita: Thomas Rübenacker, 1952 in Karlsruhe geboren, schlug sich nach dem Gymnasium in einer Reihe von Jobs durch, darunter als Kurorchester-Cellist, Sprachlehre, Kellner, Reporter und Musikkritiker. Seit 1977 arbeitet er als Schriftsteller, Filmemacher und Opernregisseur. Der Süddeutsche Rundfunk stellte ihn 1979 mit der Hörspiel-Trilogie "Alice in Oxford" vor. Es folgten "Wallendas Tod. Ein Film zum Hören" (1980) sowie zwei Beiträge zur Kinderhörspielreihe des SDR: "Herrn Andersens Nachtigall" (1981), "Großmutters Märchen vom Hans und von der goldenen Kugel" (1983) und "Wolfi und Wolferl" (1984).
Erstsendung: 21.01.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Cormac McCarthy
produziert in: 1975
produziert von: SWF
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Walter Adler
Bearbeitung: Walter Adler
Übersetzer: Hans Wolf
Inhalt: Texas, Ende der vierziger Jahre. John Grady Cole, Farmerssohn aus zerrütteten Verhältnissen, ist gerade mal sechzehn Jahre alt, als er von zu Hause abhaut. Zusammen mit seinem Freund Lacey Rawlings, auch nicht älter als siebzehn, will er über den Rio Grande nach Mexiko. Unterwegs stößt noch der verrückte Blevins zu ihnen, ein vierzehnjähriger Tölpel, dem das Pech an den Fersen klebt. Nach einer Springflut in der Wüste verlieren sie zunächst Blevins aus den Augen und verdingen sich als Vaqueros auf der Hacienda eines reichen mexikanischen Pferdezüchters. John Grady unternimmt heimliche Ausritte mit dessen Tochter Alejandra - und ihre Großtante wartet vergeblich, daß unerfüllbare Träume in diesem Land mit Blut zu bezahlen sind ... Cormac McCarthys literarischer Western beschreibt bedrohliche Natur, feindliche Fremde, unüberwindliche Klassenschranken und jugendliche Helden, die sich auf eine Reise begeben, an deren Ende sie ihre Unschuld, nicht aber Ihre Würde verloren haben werden, eine mystische Reise an die Quellen und in die Abgründe menschlicher Existenz.
Sprecher:Friedrich von Bülow (Robert)
Ursula Langrock (Magda)
Horst Beilke (Opa)
Wolfgang Reinsch (Edwin)
Jürgen Andreas (Günther)
Heinz Meier (Herbert)
Hans Goguel (Alexander)
Werner Simon (Amerikaner)
Karl-Heinz Butzen (Billie)
Christine Davis (Luzy)
Hanns Bernhardt (Dick)
Daten zu Cormac McCarthy:geboren: 20.07.1933
Vita: Cormac McCarthy, geboren 1933 in Rhode Island, wuchs auf in Knoxville, Tennessee. Heute lebt er zurückgezogen in El Paso, Texas. Er wurde mit den höchsten amerikanischen Literaturpreisen ausgezeichnet und von der Kritik als legitimer Nachfolger Faulkners gewürdigt. Sein Roman "Outer Dark" erschien bereits 1968.
Hompepage o.ä.: http://www.cormacmccarthy.com/
Erstsendung: 22.10.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Sebastian Goy
produziert in: 2004
produziert von: SWR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Annette Berger
Inhalt: Wenn Weihnachten sich nähert, werden Plätzchen gebacken und Wunschzettel geschrieben. Aber Julians Eltern, Freia und Frank, können an Geschenke gar nicht denken. Sie wollen ein Modegeschäft eröffnen und statt Plätzchen gebacken, werden Bretter gesägt und Regale aufgestellt. Als, völlig erschöpft von seinen langen Touren, der Nikolaus an der Ladentür klingelt, erkennt ihn niemand. Aber auch er kommt nicht, wie üblich, um seine Päckchen zu verteilen. Er hat ebenfalls einen Mietvertrag für Frank und Freias Ladenräume und will hier seinen Altersruhesitz einrichten. Schliesslich kommt der Pfarrer, dann eine Kindergärtnerin und ein Märchenerzähler. Sie alle haben Mietverträge und Geschäftsideen. Der Pfarrer will sein Krippenspiel aufführen, der Märchenerzähler Märchen erzählen, die Kindergärtnerin einen Kinderladen eröffnen. Grade vor Weihnachten ist es manchmal schwierig, alle Wünsche unter einen Hut - oder in einen Laden - zu bringen.
Sprecher:
offen
Fritz Lichtenhahn (Vater)
Nikolaus Kwasniewski (Junge)
Ulrike Krumbiegel (Tochter)
Julia Maria Köhler (Marianne)
Irm Hermann (Die alte Furthwanger)
Felix von Manteuffel (Kaindl)
Edgar Marius Marcus (Arzt)
Eva Derleder (Lautsprecherstimme)
Daten zu Sebastian Goy:geboren: 1943
Vita: Sebastian Goy hat bereits über 100 Hörspiele geschrieben. 1999 erhielt er für "Frau Holle auf Reisen" den Deutschen Kinderhörspielpreis und den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. 2008 wurde das Theaterstück "Schon schön - oder: Die ungewöhnliche Geschichte vom Ö" von Tilla Lingenberg in der Bearbeitung vo n Sebastian Goy mit der HR-Bigband aufgeführt und live als Koproduktion von HR/BR/DKultur/NDR/SWR/WDR gesendet.
Hompepage o.ä.: http://www.sebastian-goy.de/
Erstsendung: 13.12.2003
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 251
Titel:
Autor: N. N.
produziert in: 1954
produziert von: ORF-K
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Die Gewinnergeschichten des Lilipuz-Schreibwettbewerbs

Wie wäre das: morgens aufzuwachen und Bundeskanzler zu sein? "Es war schon komisch. Neben meinem Bett lag mein Notizbuch. Ich schlug es auf. Es war voller Termine. Wie schrecklich - gar keine Zeit zum Spielen! Schnell zog ich mich an. Aber ich fand keine Jeans und auch kein T-Shirt. Der Schrank war voller Anzüge, Hemden und Krawatten. Wie entsetzlich! Ich hasse solche Klamotten!" So beginnt eine Geschichte für den Benefiz-Schreibwettbewerb von WDR und DeutschlandRadio Berlin. Oder erst mal ordentlich Nutellabrötchen futtern, dachte sich eines der Kinder, das sich vorstellte, Deutschland zu regieren. Grundschüler der 3. und 4. Klassen haben ihre Gedanken und Träume zu Papier gebracht. Herausgekommen sind sehr überraschende Kindervorstellungen von unserer Welt. Prominente lesen für Unicef: Einfühlsam interpretieren Ulrich Noethen, Wolfgang Stumph, Dieter Pfaff, Matthias Habich, Ingolf Lück, Hella von Sinnen und viele andere die 15 ausgewählten Siegertexte.

- Der wunderbare Knopf
- Der entscheidende Zentimeter
- Ich trete ab sofort zurück
- Mein Traum
- Die Waffel-Rede
- Bundeskanzlerin wie vom Erdboden verschluckt
- Hundert Jahre und doch ein Tag
- Kanzler in Not
- Heuschrecken in Sahnesauce
- Die Bundeskanzlerfee
Erstsendung: 17.10.2004
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Friedo Lampe
produziert in: 1979
produziert von: SDR; RIAS
Laufzeit: 87 Minuten
Regie: Christiane Ohaus
Bearbeitung: Christiane Ohaus
Inhalt: Friedo Lampe charakterisierte seinen Romanerstling - äußerst treffend - so: "Es soll ein kleines Buch werden. Eine ziemlich wunderliche Sache. Wenige Stunden, so abends zwischen 8 und 12 in einer Hafengegend, ich denke dabei an das Bremer Viertel, in dem ich meine Jugend verbracht habe. Lauter kleine, filmartig vorübergleitende, ineinander verwobene Szenen (...). Alles leicht und fließend , nur ganz locker verbunden, malerisch, lyrisch, stark atmosphärisch (...). Inhaltlich ist die Sache leider etwas heikel." Tatsächlich wurde der Roman bereits vier Wochen nach seinem Erscheinen im Jahr 1933 von den Nationalsozialisten verboten und aus dem Verkehr gezogen. Auch in späteren Editionen des Romans fehlten etliche der "heiklen" Passagen, vornehmlich solche, in denen sexuelles - zumeist homosexuelles - Begehren sehr direkt ausgemalt wird. Die dem Hörspiel zugrundeliegende Ausgabe aus dem Jahr 1999 ist die erste vollständige Veröffentlichung des Romans seit 1933. Der erste Teil des Hörspiels führt die Zuhörer in die alten Hafenquartiere Bremens (sie wurden im Zweiten Weltkrieg nahezu völlig zerstört). Vom Stephaniviertel geht es über die Wallanlagen mitten hinein in das Nachtleben der Hafenstraße und endet vor den einladenden Pforten des Vergnügungslokals "Astoria".
Sprecher:Bruno Ganz (Karl Wallenda)
Kristina van Eyck (Rietta, seine Enkelin)
Sandra Tietje (Rietta als Kind)
Johanna Liebeneiner (Helen Wallenda, Karls Frau)
Walter Kreye (Hermann Wallenda, Karls Bruder)
Raimund Geist (Sepp geiger)
Siegmar Schneider (Jack Carson)
Ingo Waßerka (Charly, Barmann)
Mircea Krishan (Tamiroff)
Maria Krasna (Sascha)
Wolfgang Lukschy (Skip Homeier)
Thomas Rübenacker (Ein Magier)
Gerd Duwner (Ed)
Peter Kollek (Johnny)
Marcus Lachmann (Hans Wallenda, Karls Sohn)
Jean Seidl (Betty Boop)
Frank Engelhardt
Günther Epperlein
Achim Sauter
David S. Hubert
Andreas Fischer
Edwin Dorner
Harald Schmidt
Horst Gentzen
Matias Bleckman
Frank Scholze
Harry Kalenberg
Fritz Bachschmidt
Maria Mittler
Alice Petzina
Katarina Schale
Maria Wiecke
Tal Chvojka
Hans Goguel
Ernst- August Schepmann
Wolfgang u.a. Höper
MusikerChristoph Grund (Klavier; Akkordeon) Marco Erhardt (Flöte) Uli Löh (Klavier) Sönke Wittenberg (Schlagzeug) Ralf Stahn (Bass) Christian Dawid (Saxophon; Klarinette)
Daten zu Friedo Lampe:geboren: 1899
gestorben: 1945
Vita: Friedo Lampe (1899-1945) stammt aus einer Bremer Kaufmannsfamilie. Nach einem philologischen Studium arbeitete Lampe als Verlagslektor, Kritiker und Bibliothekar in Bremen, Hamburg und ab 1937 bis zu seinem frühen Tod in Berlin. Er schrieb Erzählungen und einen zweiten Roman "Septembergewitter", von dem es eine Verfilmung sowie eine Hörspielfassung gibt.
Erstsendung: 01.10.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Stephan Kaske
produziert in: 1988
produziert von: NDR
Laufzeit: 43 Minuten
Regie: Ludwig Schultz
Inhalt: Eine ganz realistische und ganz unwahrscheinliche Geschichte: mit seinem Luxuswagen fährt ein Manager auf der Rheintalautobahn Richtung Basel, er hört SWF 3. Er nimmt, angeregt von einer Anekdote, die die Radiomoderatorin erzählt, einen Anhalter mit. Und damit beginnen die Verwicklungen, die schließlich tödliche Konsequenzen haben: wer ist dieser Anhalter, was bezweckt er, was will er? Ist er ein ganz gewöhnlicher junger Mann, ein Terrorist oder ein Phantom?
Sprecher:Hans Christian Blech (Er)
Grete Wurm (Sie)
Erstsendung: 05.01.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Ricarda Bethke
produziert in: 2004
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 5 Minuten
Regie: Barbara Plensat
Inhalt: Eine Frau verlässt ihren Mann und geht neue Wege. Sie zieht an die Oder, an die Grenze und weiß nicht weiter. Sie hat Angst vor Veränderungen. Ein Rumäne, ein Grenzgänger auf der Flucht, braucht Hilfe. Annas Mann kommt in der Nacht zu ihr, und der Streit entflammt von neuem. Vielleicht muss Anna noch weiter als bis an die Grenze gehen.
Sprecher:Britta Steffenhagen
eine Unbekannte
Hermann Bohlen
Daten zu Ricarda Bethke:geboren: 1939
Vita: Ricarda Bethke, 1939 in Berlin geboren. Studierte Kunsterziehung und Germanistik. Bis 1988 war sie Lehrerin. Sie lebt in Berlin und schreibt Essays, Reportagen, Features, (Kinder-)Hörspiele: u. a. „Catter“ (DLR 1999), „Meine liebe Änne“ (DLF 2008, Robert-Geisendörfer-Preis). Zuletzt: „Ich bin nicht mal das Volk“ (RBB/DLF 2009). 2001 erschien ihr autobiographischer Debütroman „Die anders rote Fahne“ über ihre Kindheit und Jugend in der DDR.
Erstsendung: 29.06.1997
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 251
Titel:

Anna Marx (Folge 6)
Autor: Christine Grän
produziert in: 2005
produziert von: Autorenproduktion
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Inhalt: Anna Marx, vom Leben, den Männern und ihrem Job mittelmäßig begeisterte Klatschkolumnistin beim "Wochenmagazin", laviert wieder im Bonner Polit-Strudel zwischen Champagner und Korruption. Diesmal haben es ihr die dubiosen Machenschaften des aalglatten Dr. Waldemar Krenz, Ex-MdB und Anwalt in eigener Sache, angetan. Ein Mann, der sich allzusehr für den Bonn-Berlin Umzug stark macht und dessen dunkle Verbindungen in die allerhöchsten Kreise das Blut sind, von dem die vife Journalistin gierig leckt. Doch Krenz ist kein Anfänger. Da läuft Anna im richtigen Augenblick der Typ mit dem gewissen Nichts über den Weg: Oberamtsrat Kimmel. Klein, geil und mit dem Schlüssel zur entscheidenden Schublade in der Tasche. Der Rest reine Formsache? Nicht bei Anna Marx!
Sprecher:Gerd Wameling
Evelyn Meyka
Daten zu Christine Grän:geboren: 18.04.1952
Vita: Christine Grän, geboren 1952 in Graz, hat - vergnüglich Gift versprühend - die Szene der Fake-Promis und Geldmänner aufs Korn genommen. Nach der Kriminalkommissarin Anna Marx ist ihr mit Felicitas Wondraschek eine weitere Frauenrolle geglückt, die gleichermaßen Spannung und Witz, Nachdenklichkeit und Schwung in die Handlung bringt. Christine Grän war nach ihrem Studium Redakteurin bei einer Bonner Tageszeitung. Sie schreibt Drehbücher und Hörspiele. Der WDR sendete zuletzt von ihr "Anna Marx und die Mörderin" (2000).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 21.09.1997
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 251
Titel:

Anna Marx (Folge 7)
Autor: Christine Grän
produziert in: 2013
produziert von: MDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Walter Adler
Inhalt: Ein Ex-Minister ist ermordet worden. Seine Frau hat ein Geständnis abgelegt, sitzt in U-Haft und - schweigt. Die mollige und rothaarige Anna Marx, die als Klatschkolumnistin in Bonn wegen des anstehenden Umzugs der Regierung um ihre Existenz bangen muß, ist auf die Geschichte angesetzt und fördert bald einige Merkwürdigkeiten zutage, gegen den Willen von Hauptkommissar Hermes. Im Gegensatz zu ihm glaubt Anna nicht, daß Sophie Witten ihren Mann umgebracht hat, denn peu à peu stellt sich heraus, welch ein Despot Herbert Witten war und wie er seine ganze Familie tyrannisiert hat. Die bürgerliche Fassade bröckelt, und nach und nach zählen für Anna immer mehr Personen zum Kreis der Verdächtigen, denn sie alle hätten handfeste Motive gehabt, den Ex-Minister umzubringen.
Sprecher:Einstein: Ernst Jacobi
Hephzibah: Judith Rosmair
Menuhin: Jens Harzer
Erzähler: Michael Tregor
Daten zu Christine Grän:geboren: 18.04.1952
Vita: Christine Grän, geboren 1952 in Graz, hat - vergnüglich Gift versprühend - die Szene der Fake-Promis und Geldmänner aufs Korn genommen. Nach der Kriminalkommissarin Anna Marx ist ihr mit Felicitas Wondraschek eine weitere Frauenrolle geglückt, die gleichermaßen Spannung und Witz, Nachdenklichkeit und Schwung in die Handlung bringt. Christine Grän war nach ihrem Studium Redakteurin bei einer Bonner Tageszeitung. Sie schreibt Drehbücher und Hörspiele. Der WDR sendete zuletzt von ihr "Anna Marx und die Mörderin" (2000).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.04.1999
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Georg Wieghaus
produziert in: 2002
produziert von: BR
Laufzeit: 116 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Claudia Johanna Leist
Komponist: Peter Hoven
Christoph Lauth
Helmut Schartlmüller
Marcus Wippersberg
Inhalt: Eines Tages ist der Mond verschwunden. Anna hört die Nachricht im Radio, in Australien hat man's zuerst bemerkt. Sofort alarmiert sie ihren Onkel Theobald. Er ist Erfinder und Besitzer eines ultraschnellen Raumgleiters. Die beiden starten zu einer Suchaktion ins All. Onkel Theobald hat seinen genialen Navigationscomputer Eumix mitgenommen. Eumix findet heraus, daß sich alle Mondwesen auf dem Jupitermond versammelt haben. Mondkälber, Feen, Vampire, ein Elfenorchester und der kleine Häwelmann beraten mit der Königin der Nacht, ob sie sich um einen anderen Mond bemühen sollen. Wahrscheinlich gefällt den Menschen der alte Mond nicht mehr. Da kommen Anna und Onkel Teobald gerade noch zur rechten Zeit. Sie widersprechen heftig, erfahren, wo sich der Mond versteckt hat und bitten ihn höflich, zurückzukehren.
Sprecher:Gerd Anthoff (Erzähler)
Laura Maire (Max)
Naemi Friedrich (Lilly)
Frederik Böhle (Alfred)
Juno Meinecke (Mathildchen)
Ilona Grübel (Mama)
Hans-Georg Panczak (Papa)
Helga Roloff (Oma)
Herbert Bötticher (Opa)
Wolfgang Hinze (Onkel Dragul)
Viola von der Burg (Tante Lilofee)
Horst Sachtleben (Hausgeist)
Walter von Hauff (Direktor)
Dorothea Lata (Eule)
Daten zu Georg Wieghaus:Vita: Georg Wieghaus war Lehrer, Museumspädagoge und Verlagsleiter. Er lebt und arbeitet als freier Autor und Filmemacher in Köln. Für den WDR hat er zahlreiche Hörspiele geschrieben. Er und Claudia Johanne Leist erhielten für die Hörspielreihe "Nie wieder!" den "Deutschen Hörbuchpreis 2004".
Erstsendung: 22.06.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Georg Wieghaus
produziert in: 1988
produziert von: RB
Laufzeit: 6 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Claudia Johanna Leist
Inhalt: Auf der Spur der Heiligen Drei Könige

Dreikönigstag. Theobald, der geniale Erfinder, komplettiert seine computergesteuerte Weihnachtskrippe. "Aber das sind doch nie und nimmer Kaspar, Melchior und Balthasar!" protestiert Anna. Sie will richtige Könige mit Kronen, Weihrauch und Dromedaren. Also beschließen sie und ihr Onkel, nach Köln zu fahren. Dort im Dom sollen die drei ja begraben sein. Theobald startet den Speedomat und parkt schon wenig später auf der Domplatte. Aber leider ist der Dreikönigsschrein verschlossen. Ob da wirklich echte Könige drin liegen? Jetzt beginnt auch Anna zu zweifeln. Doch dann entdecken sie in der Domschatzkammer etwas, das sie zu einer abenteuerlichen Spurensuche in der Vergangenheit veranlaßt.
Sprecher:Hans Häckmann
Harald Halgardt
Daten zu Georg Wieghaus:Vita: Georg Wieghaus war Lehrer, Museumspädagoge und Verlagsleiter. Er lebt und arbeitet als freier Autor und Filmemacher in Köln. Für den WDR hat er zahlreiche Hörspiele geschrieben. Er und Claudia Johanne Leist erhielten für die Hörspielreihe "Nie wieder!" den "Deutschen Hörbuchpreis 2004".
Erstsendung: 06.01.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 251
Titel:
Autor: Georg Wieghaus
produziert in: 1988
produziert von: RB; SFB
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Claudia Johanna Leist
Inhalt: St. Peter Ording im Sommer. Während Onkel Theobald im Strandkorb döst, sucht Anna nach Pottwalen. Die letzten sind hier vor einigen Monaten gestrandet. Ein Krabbenfischer hat ihr davon erzählt und gemeint, sie solle auf ungewöhnliche Signale achten. Und dann hört sie sie: merkwürdige Klickgeräusche, die sich der Küste nähern. Um eine erneute Massenstrandung zu verhindern, muß Theobald den Aquamat zu Wasser lassen. Mit an Bord sind der Rauhhaardackel Hannes und Eumix, Theobalds sprechender Computer. Draußen in der Nordsee treffen sie auf eine Herde verängstigter Wale. Irgendetwas stimmt nicht mit ihrem Navigationssystem. Sie finden den Weg nicht in den sicheren Atlantik. "Da kann nur der Alte helfen!" meint ein Delphin, der sich als Dolmetscher und Führer anbietet. Die Suche nach diesem alten Wal führt Anna und Theobald in eine geheimnisvolle Unterwasserwelt, in der sich nur derjenige zurechtfindet, der den Gesang der Buckelwale versteht und keine Angst hat vor der Rache Leviathans.
Sprecher:Michelle Dutoit (Evelyne)
Georges Winter (Beat)
Pierrot Winter (Rico)
Michael Tschopp (Theo)
Walo Lüönd (Vater)
Gertrud Roth (Mutter)
Willy Buser (Herr Stadelmann)
Niggi Ryhner (Edi)
Hans-Ruedi Gysin (Otti)
Linda Muscheidt (Susi)
Alfred Staub (Ruedi)
Christine Muser (Elisabeth)
Nicole Cavin (Magrit & Vreni)
Stephan Heilmann (Paul)
Rudolf Ruf (Herr Hofer)
Karin Hilzinger (Flughafenstimme)
Daten zu Georg Wieghaus:Vita: Georg Wieghaus war Lehrer, Museumspädagoge und Verlagsleiter. Er lebt und arbeitet als freier Autor und Filmemacher in Köln. Für den WDR hat er zahlreiche Hörspiele geschrieben. Er und Claudia Johanne Leist erhielten für die Hörspielreihe "Nie wieder!" den "Deutschen Hörbuchpreis 2004".
Erstsendung: 09.08.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,8835 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  (27.04.2019)  (28.04.2019)  (29.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555979262
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.722.308
Top