• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Wir bieten jetzt auch Verlinkungen in die Mediatheken und Audiopools der Sender an. Mehr dazu findet man hier.
  • Wie auch in den Vorjahren wird dem ARD Radiofestval, das vom 14. Juli bis 8. September stattfindet, wieder eine ganze Reihe der Hörspiel-Termine am Abend zum Opfer fallen.

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 58.728 Einträge, sowie 1.541 Audiopool-Links und 622 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 178 (178/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 29
Kriterien: Sprecher entspricht 'Helene Grass' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: Azteken oder die Knallbude
Autor: Richard Huelsenbeck
produziert in: 1996
produziert von: BR
Laufzeit: 70 Minuten
Regie: Ulrich Gerhardt
Bearbeitung: Ulrich Gerhardt
Inhalt: 1918 veröffentlichte Richard Huelsenbeck neben der Novelle "Verwandlungen", deren Radiofassung (BR 1994) als Hörspiel des Jahres ausgezeichnet wurde, das Prosastück "Azteken oder die Knallbude. Eine militärische Novelle". "Es war das Jahr, in dem Huelsenbeck in Berlin den 'Club Dada' mitbegründete und eine Zeit, in der er Anlässe wie die große Dada-Soirée in der Sezession am Kurfürstendamm in Berlin nutzte, um vehement gegen die "blutleere Abstraktion des Expressionismus" zu polemisieren. Die gesellschaftskritische Novelle "Azteken oder die Knallbude", die ihrer Sprache und Darstellung nach der expressionistischen Prosa zugeordnet werden kann, brachte Huelsenbeck in keinen Zusammenhang mit seinen dadaistischen Texten und Aktionen. Die Novelle wurde vor dem Ersten Weltkrieg verfaßt, vermutlich im Sommer 1913. In diesem Jahr feierte Kaiser Wilhelm II. sein 25jähriges Regierungsjubiläum, auf das sich der Text ganz offensichtlich bezieht. Protagonist und Opfer der 'Azteken' ist der einfache, von vornherein durch eine gewisse Resistenz auffallende Soldat Böhme, ein Außenseiter, ein Heimatloser, der sich in der starren militärischen und gesellschaftlichen Ordnung nicht zurechtfindet: Böhme ist ein Woyzeck der wilhelminischen Zeit. Aus heutiger Sicht ist die Novelle eine gelungene ironische Darstellung eines militärischen Marionettentheaters und eine erzählerische Attacke gegen die Philister mit der Eisenfresserweltanschauung: auf die Sitze genagelte Soldaten erscheinen als Material, Offiziere als Karikaturen; sprechende Automaten führen mechanische Konversation, reden Blech" (Herbert Kapfer).
Sprecher:Michael König (Erzähler)
Detlef Kügow (Soldat)
Johannes Hertel (Böhme)
Helene Grass (Mädchen)
Manfred Groh (Unteroffizier)
Hans-Werner Meyer (Schiebelhut)
Fabian Gerhardt (Leindecker)
Sunnyi Melles (Lida)
Frauke Poolman (Käte)
Joachim Höppner (Mixer)
Daniel Kasztura (Bauer)
Herbert Weicker (Professor)
Thomas Dillig (Junge)
Margarete Gräf (Frau Professor)
Horst Raspe (Schlauch)
Michael Gahr (Sanitäter)
Gundula Liebisch (Schwester)
Nikol Voigtländer (Arzt)
Helmut Stange (Oberst Joggeli)
Harald Teschner (Bürgermeister)
Arnim Berger (Passant)
Marianne Lindner (Mutter)
Alice Franz (Mutter)
Hans Bergmann (Vater)
Claudius Zimmermann (Vater)
Daten zu Richard Huelsenbeck:geboren: 1892
gestorben: 1974
Vita: Richard Huelsenbeck, geb. 1892 in Frankenau/Hessen, gest. 1974 in Minusio/Tessin. Arzt und Psychologe, Autor, Maler, Mitbegründer der dadaistischen Bewegung. Nach dem Ersten Weltkrieg als Schiffsarzt Reisen nach Ostasien, Afrika, Indien, Nord- und Südamerika. Als Korrespondent in China, Westindien und Mexiko. 1936 Emigration nach New York. 1970 bis zu seinem Tod verbringt er im Tessin. Werke u.a. "Phantastische Gebete" (1916 u. 1920), "Schalaben, Schalabai, Schalamezomai" (1916), "Dadaistisches Manifest" (1918), "Azteken oder Die Knallbude" (1918), "Verwandlungen" (1918), "En avant Dada" (1920), "Dada siegt" (1920), "Deutschland muß untergehen. Erinnerungen eines dadaistischen Revolutionärs" (1920), "China frißt Menschen" (1930), "Sexualität und Persönlichkeit" (1954), "Mit Witz, Licht und Grütze. Auf den Spuren des Dadaismus" (Autobiografie, 1957), BR-Hörspieladaptionen "dr. huelsenbecks mentale heilmethode" (1992), "Verwandlungen" (1994, Hörspiel des Jahres), "Azteken oder die Knallbude" (1997).
Erstsendung: 21.02.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 29
Titel: Bilal
Autor: Fabrizio Gatti
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Dokumentation
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Barbara Engelmann
Übersetzer: Friederike Hausmann
Inhalt: Fabrizio Gatti, renommierter italienischer Journalist, ist eine Art italienischer Wallraff. Unter dem Namen Bilal hat er sich als Illegaler unter den Flüchtlingsstrom gemischt, unterwegs auf der berüchtigten Transitroute von Dakar nach Europa.

Seine Reisereportage mutet an wie eine Abenteuergeschichte und liefert gleichzeitig harte Fakten. Von Schleppern, korrupter Polizei und Militärs um ihre letzte Habe gebracht, schildert er das ganze Ausmaß der Verzweiflung, dass diesen Menschen auf ihrer Sklavenroute widerfährt. Viele stranden, manche Spuren verlieren sich für immer. Die, die es schaffen, die Grenzen zu passieren und die Überfahrt in den viel zu vollen Booten zu überleben, erwarten menschenunwürdige Bedingungen in den Auffanglagern. Dort erleben sie die Hölle von innen, um dann in der Regel wieder in ihr Heimatland abgeschoben zu werden.
Sprecher:Sylvester Groth (Fabrizio)
Malick Diouff (Ousmane / junger Mann)
Helene Grass (Fatou / Bessy)
Mohammad-Ali Behboudi (Libyscher Konsul / Cherrière)
Sami Omar (Tuareg / Gereke)
Albert Kitzl (Muhamar / Khaled)
Jessica Walther-Gabory (Sie / Safira)
Alois Moyo (Daniel / Stephen)
Tedros Teclebrhan (Billy)
Antonio Monfort (Offizier / Polizist)
Falilou Seck (Yaya)
Serdar Somuncu (Sergeant)
Anja Herden (Pat)
Caroline Schreiber (Mme Hope / Anwältin)
Adé Odukoya (James / Brigardière)
Ronnie Mkwanazi (Joseph)
Götz Argus (Carbinieri / Zivilpolizist 1)
Matthias Redlhammer (Carabinieri 2 / Zivilpolizist 2)
Ozan Akhan (Hassan / Salafitenführer / Sherif)
Navid Akhavan (Amadou / Jonathan)
Therese Hämer (Dottoressa)
Nedjo Osman (Youssef)
Makke Schneider (Helfer 1)
Gregor Höppner (Helfer 2 / Staatssekretär)
Patrice Cuvier (Monsieur H. / Kontrollpolizist)
Paul Faßnacht (Feister Carabinieri)
Daten zu Fabrizio Gatti:Vita: Fabrizio Gatti, italienischer Journalist und Chefreporter des "Espresso", hat bereits unter falschem Namen als Illegaler Erntehelfer, in Obdachlosenquartieren, einer Strafanstalt und im Mafia- und Drogenmilieu recherchiert. Dreimal wurde er wegen seiner Reportagen inhaftiert. Er wurde mit dem Europäischen Journalistenpreis ausgezeichnet und erhielt für "Bilal" 2008 den Premio Terzani.
Erstsendung: 09.11.2010
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 29
Titel: Das Wunschprojekt
Autor: Christopher Janssen
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: "Die Erfüllung der geheimsten Wünsche!" Das verspricht das Marktinstitut Blumberg, das mit einer neuen Methode das Konsumentenverhalten revolutionieren will. Durch die Erfassung von "Bio-Daten", unbewussten körperlichen Reaktionen, soll es möglich werden, psychische Tiefenwünsche zu erkennen und Produkte zu entwickeln, die direkt ins Herz der Verbraucher zielen. Testpersonen finden sich mehr als genug angesichts der Arbeitsmarktlage. Mirko, der als Geschäftsführer einer Fun-Flug-Linie gescheitert ist, und Eva, die trotz ihres Doktors in Biologie auf der Straße sitzt, steigen in das Projekt ein - auf der Suche nach dem Konsum-Wunsch, der möglichst viele Menschen eint. Die Testgruppe scheint diesem Ziel sehr nahe zu kommen. Doch dann häufen sich unerklärliche Unfälle, die das gesamte Projekt gefährden. Autor Christopher Janssen stieß zufällig auf die Spur einer Journalistin, die im Falle Blumberg weitreichende Nachforschungen angestellt hatte. Das Material und die Ergebnisse ihrer Recherche wurden nie veröffentlicht - bis zum heutigen Tag. Zum Schutz der beteiligten Personen und Firmen wurden deren Namen mit Hilfe der Studiotechnik geändert.
Sprecher:Cathlen Gawlich (Erna)
Peter Davor (Gansson)
Wanja Mues (Mirko)
Helene Grass (Eva)
Barnaby Metschurat (Paul)
Benjamin Reding (Alexander)
Tobias Schenke (Cetin)
Meriam Abbas (Serine)
Nadja Schulz-Berlinghoff (Moderatorin)
Alexander Hauff (Anrufer 1 / Aktivist / Passant 1)
Mehmet Yilmaz (Anrufer 2 / Passant 2)
Götz Schulte (Anrufer 3)
Daten zu Christopher Janssen:geboren: 1963
Vita: Christopher Janssen, geboren 1963, arbeitet als freier Redakteur für ZDF und ARTE. Er ist Autor von Features und Hörspielen, für den WDR schrieb er zuletzt "Auto-Erotik - nur der Tod kommt schneller" und "Disturbed? De:code!".
Erstsendung: 19.05.2005
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 29
Titel: Der Untergang des Hauses K.
Autor: Christoph Güsken
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 108 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Fabian Römer
Inhalt: Kann die bloße Angst vor dem Tod einen Menschen umbringen? Gert Karnap, ehemals gefragter Starreporter, stellt sich diese Frage angesichts des tragischen Todes seines Freundes. Um den Schicksalsschlag zu verarbeiten, zieht er aufs Land. Doch die Geister, denen er entfliehen wollte, holen ihn dort schnell wieder ein. Im Gartenpavillon seines gerade erst erworbenen Hauses entdeckt er ein eingemauertes Skelett. Handelt es sich dabei um den nie gefassten Serienmörder Rasputin, wie die Polizei vermutet? Das Bemühen, den Hintergrund des mysteriösen Fundes aufzuklären, verwickelt Karnap schon bald in die düstere Geschichte seines Vorbewohners: Der Maler Roland Klint war besessen von den Werken Edgar Allan Poes und von der Angst, eines Tages irrtümlich lebendig begraben zu werden ...
Sprecher:Alexander Radszun (Karnap)
Daniel Berger (Gerling)
Burghart Klaußner (Konrad)
Bernhard Schütz (Klint)
Matthias Habich (Hauptkommissar Maiewski)
Helene Grass (Hauptkommissarin Holling)
Olivia Gräser (Inken Löhr)
Ernst August Schepmann (van Gemmern)
Laura Maire (Lydia)
Anuk Ens (Eliane)
Johanna Gastdorf (Miriam)
Lars Kalusky (Entrümpler)
Hüseyin Michael Cirpici (Arzt)
Walter Gontermann (Kellermann)
Dirk Müller (Beamter)
Daten zu Christoph Güsken:geboren: 1958
Vita: Christoph Güsken, geboren 1958 in Mönchengladbach, studierte Theologie, arbeitete als Museumswärter, "Aktenabhänger" und Buchhändler. Seit 1995 lebt er als freier Autor in Münster. Er veröffentlichte zahlreiche Kriminalromane und Hörspiele.
Hompepage o.ä.: http://www.emons-verlag.de/autoren/christoph-guesken
Erstsendung: 16.09.2007
Datenquelle(n): dra
dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 29
Titel: Die Flüsterer
Auszeichnungen (1):Kurd-Laßwitz-Preis: 2009
Autor: Bodo Traber
Tilman Zens
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Horror
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Philip Dix hat nachts schöne Träume und tagsüber große Ziele: Philip ist Investmentbanker, 35 Jahre alt, glücklich verheiratet, vor sich eine steile Karriere. Bis er schwer verunglückt.

Wochenlang kämpft er ums Überleben. In schrecklichen Angstträumen begegnet ihm immer wieder ein Mann, der ihm scheinbar sinnlose Daten einzutrichtern versucht. Auch nachdem er aus dem Krankenhaus entlassen ist, hat Philip weiterhin unter den Folgen des Unfalls zu leiden. Er hat Bewusstseinsstörungen, hört Stimmen, scheint nicht mehr Herr seiner selbst. Seiner Frau und seinen Freunden wird sein befremdliches Verhalten schon bald unheimlich. Fast scheint es, als würde er eine "andere" Realität wahrnehmen als sie. Dann erschießt er auf einem Spielplatz kaltblütig mehrere Kinder. Unmittelbar nach der Tat wird er von Unbekannten entführt und in ein seltsames Sanatorium eingeliefert. Hier begegnet Philip dem Mann aus seinen Albträumen wieder - diesmal leibhaftig ...
Sprecher:Barnaby Metschurat (Philip Dix)
Janina Sachau (Diana)
Carlo Ljubek (Kerner)
Robert Gallinowski (Der Dritte / Eppelmann)
Walter Gontermann (Der Doktor)
Michele Cuciuffo (Yago)
Roman Knizka (Rudolf)
Helene Grass (Tatjana)
Matthias Ponnier (Beecroft)
Hartmut Stanke (Seniorchef)
Caroline Schreiber (TV-Sprecherin / Computerstimme)
Johanna Burg (Mädchen 1)
Felicitas Stein (Mädchen 2)
Isis Krüger (Junge Frau / Passantin)
Bernd Rehse (Guard 1 / Polizist)
Philipp Sebastian (Guard 2 / Passant)
Felix Meyer (Reisegast)
Eva Korte (Angestellte)
Daten zu Bodo Traber:geboren: 1965
Vita: Bodo Traber, geboren 1965, arbeitet als Synchron- und Drehbuchautor und hat deutsche Dialoge für diverse Filme und TV-Serien geschrieben. Für Eins Live schrieb er das Science-Fiction-Hörspiel "Mühlheimers Experiment". Er ist außerdem freier Journalist und Kritiker, Dokumentarfilmer und Co-Herausgeber eines Lexikons zum Thema "Abenteuerfilm".
Daten zu Tilman Zens:Vita: Tilman Zens ist Absolvent der Filmhochschule Ludwigsburg und gab mit dem Killer-Thriller "Such mich nicht!" sein Debüt als Filmregisseur. Zurzeit arbeitet er für das spanische Fernsehen und bereitet gerade seinen nächsten Spielfilm vor.
Erstsendung: 16.10.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 29
Titel: Die Pendragon-Legende
Autor: Antal Szerb
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 110 Minuten
Genre: Fantasy
Regie: Annette Kurth
Bearbeitung: Claudia Kattanek
Komponist: Johan Daansen
Übersetzer: Susanne Großmann-Vendrey
Inhalt: Janos Bátky, ein junger ungarischer Wissenschaftler, lernt auf einer Soiree den britischen Earl of Gwynned, Owen Pendragon, kennen. Ein wunderlicher älterer Herr, der ein besonderes Interesse für die Forschungen Bátkys über die englischen Mystiker des 17. Jahrhunderts zeigt. Kurzerhand lädt der Earl den jungen Wissenschaftler auf sein Schloss in Wales ein. Begeistert macht sich Bátky auf die Reise, doch schon die erste Nacht im Schloss lässt ihn erschauern: Mitternächtliche Reiter und riesenhafte Gestalten, die mit Fackeln über die Flure schleichen, rauben Bátky den Schlaf. Dann geht ein Mörder im Schloss um, der dem alten Earl nach dem Leben trachtet. Und nicht lang dauert es schließlich, bis sich auch die Gerüchte über den Earl bewahrheiten: Im Labor seines Schlosses betreibt er Versuche mit merkwürdigen Tieren, die in der mystischen Tradition der Ahnherren der Familie Pendragon stehen. Gibt es tatsächlich so etwas wie die "Auferstehung des Fleisches", wie diese Ahnherren glauben?

Sprecher:Andreas Pietschmann (Bátky)
Matthias Habich (Earl of Gwynned)
Werner Wölbern (Maloney)
Nina Weniger (Eileen)
Fabian Busch (Osborne)
Gunda Aurich (Cynthia)
Heinrich Giskes (Privatdetektiv)
Helene Grass (Lene Kretzsch)
Bernd Kuschmann (Griffith)
Ernst August Schepmann (Rogers)
Bodo Primus (Portier 2)
Simon Roden (Portier)
Walter Gontermann (Gnom)
Peter Groeger (Seton)
Matthias Haase (Morvin)
Hansjoachim Krietsch (Mansfield)
Daten zu Antal Szerb:geboren: 01.05.1901
gestorben: 27.01.1945
Vita: Der ungarische Autor Antal Szerb (1901-1945) zählt seit der Übersetzung von "Die Reise im Mondlicht" (2003) zu den literarischen Wiederentdeckungen der letzten Jahre in Deutschland. Dem ungarischen Lesepublikum war Szerb stets präsent. Er arbeitete als Literaturprofessor an der Universität Szeged, seine 1934 erschienene ungarische Literaturgeschichte ist in Ungarn bis heute berühmt. Weitere Romane und Novellen veröffentlichte Szerb teilweise unter Pseudonym. Am 27. Januar 1945 wurde er im westungarischen Lager Balf von KZ-Aufsehern erschlagen.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.02.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 29
Titel: Dracula Dracula - Ein transsylvanisches Abenteuer
Autor: Hans Carl Artmann
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 42 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Martin Heindel
Komponist: Mike Herting
Inhalt: Der junge Sir Johann Adderley Bancroft - Hörern aus Artmanns unvergesslichem "Das Geheimnis des Werwolfs" als ebenso zaghaft wie begehrenswert bekannt - hat sich mit seiner Verlobten Edwarda Cornwallis auf den Weg zum Grafen Dracula gemacht. Da alle Wege eines britischen Adligen über London führen, hatte er dort auch Bram Stoker aufgesucht, der ihn nicht nur durch seine schier unglaublichen Vampir-Geschichten, sondern auch durch seine Kenntnis der transsylvanischen Geographie und Tradition beeindruckte. Wenig später sitzen Bancroft, Student des Transsylvanischen und Huzulischen und Edwarda im Zug von Száthmár nach Mandrak und werden dort, im Herzen der Karpaten, Zeugen allerseltsamster Hochzeitsbräuche.
Sprecher:Peter Fricke (Erzähler)
Stefanie Stappenbeck (Edwarda)
Max Urlacher (Bancroft)
Peter Davor (Maksiminiu)
Alexander Hauff (Dracula)
Helene Grass (Carmilla / Chor)
Fritz Hammer (Beamter / Chor)
Helmut Krauss (Procopop / Chor)
Götz Schulte (Appollodorus Jaksch / Chor)
Hans Peter Hallwachs (Bram Stoker)
Daten zu Hans Carl Artmann:geboren: 12.06.1921
gestorben: 04.12.2000
Vita: Hans Carl Artmann (1921- 2000), Autor. Mitbegründer der sprachexperimentellen "Wiener Gruppe". Zahlreiche Auszeichnungen u.a. Großer Österreichischer Staatspreis (1974), Georg-Büchner-Preis (1997). Weitere Hörspiele u.a. "Interior Fotografico" (SDR 1971), "Einsamer Spiegel, in dem sich der Tag reflektiert" (ORF 1984), "Dracula Dracula - Ein transsylvanisches Abenteuer" (WDR 2006), "Tom Parker oder der falsche Lord" (WDR 2007).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.04.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 29
Titel: Eine Frage der Verpackung
Schreckmümpfeli
Autor: Lukas Hartmann
produziert in: 2002
produziert von: SRF
Laufzeit: 10 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Reto Ott
Inhalt: Die Verpackungen der Marke ALLPACK treiben Tausende zur Verzweiflung: sie sind nicht zu öffnen! Ein unerschrockener Kämpfer für das Recht auf konsumentenfreundliche Verpackung nimmt es mit dem mächtigen Konzern auf - mit fatalen Folgen.
Sprecher:
offen
Frau Direktor Kellerhals: Helene Grass
Sekretärin Wandfluh: Jule Böwe
Herr Zaugg: Urs Bihler
Daten zu Lukas Hartmann:vollständiger Name: Hans-Rudolf Lehmann
geboren: 29.08.1944
Vita: Lukas Hartmann, Pseudonym für Hans-Rudolf Lehmann, (* 29. August 1944 in Bern) ist ein Schweizer Schriftsteller.
Hompepage o.ä.: http://www.lukashartmann.ch/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 29
Titel: Eine Liebe wie jede andere
Schreckmümpfeli
Autor: Michael Alexander Praetorius
produziert in: 2003
produziert von: SRF
Laufzeit: 9 Minuten
Regie: Reto Ott
Inhalt: Beide waren sie ihm verfallen: E., die Star-Schaupielerin, und J., die junge Naive. Jetzt ist der schuftige Herzensbrecher verschwunden, und es naht die Stunde der grausamen Abrechnung.
Sprecher:
offen
Jeanine Haller: Jule Böwe
Elisabeth Lindstedt: Helene Grass
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 29
Titel: Flucht zu Pferd bis ans Ende der Stadt
Autor: Bernard-Marie Koltès
produziert in: 2007
produziert von: DKultur
Laufzeit: 88 Minuten
Regie: Martin Schulze
Bearbeitung: Martin Schulze
Komponist: Janko Hanushevsky
Übersetzer: Simon Werle
Inhalt: Auf unheilvolle Weise sind sie miteinander verbunden: die von allen begehrte Barba, ihre verrückte Zwillingsschwester Félice, der junge Araber Chabanne und Cassius, der drogensüchtige Junge aus gutem Hause. In den gierigen Nächten am Rande der Stadt jagen alle nach ihrem Glück, auch Kommissar Tragard. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen in einem albtraumhaften Szenario.

"Solcher Art ist die Macht derer, gegen die du deine Hand zu erheben wagst; solcher Art ist das Geld: aus Ungeziefer vermag es ein Zeichen von Reichtum zu machen."
Sprecher:Ulrich Matthes (Erzähler)
Helene Grass (Barba)
Anna Thalbach (Félice)
Sebastian Blomberg (Chabanne)
Bastian Trost (Cassius)
Tonio Arango (Tragard)
Hans-Peter Hallwachs (Gros-Nez)
Heinz Werner Kraehkamp (Wirt)
Sabin Tambrea (Junge)
Uwe Müller
Heidrun Bartholomäus
Oliver Urbanski
Aleksandar Tesla
Daten zu Bernard-Marie Koltès:Vita: Bernard-Marie Koltès (1948-1989) war ein französischer Regisseur und Schriftsteller. 1976 feierte er mit "Die Nacht kurz vor den Wäldern" seinen ersten internationalen Erfolg als Dramatiker. Er schrieb u.a. die Hörspiele "Rückkehr in die Wüste" (SDR/RIAS 1989), "Roberto Zucco" (SDR/RIAS 1991) und "Dumpfe Stimmen" (SWF/RB 1992).
Erstsendung: 25.11.2007
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 29
Titel: Friss und stirb trotzdem
Autor: Raul Zelik
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 40 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Vor 10 Jahren, Ende September 1994, kam es in Berlin zu einem Aufsehen erregenden Prozess: Angeklagt waren Jugendliche aus der deutsch-türkischen Antifa-Szene. Ihnen wurde vorgeworfen, bei einem Überfall auf eine Versammlung der "Deutschen Liga für Volk und Heimat" im Handgemenge den Funktionär Gerhardt Kaindl erstochen zu haben. Anderthalb Jahre hatte der Berliner Staatsschutz vergeblich in der Szene ermittelt, bevor es gelang, Tatbeteiligte zu stellen. Raul Zelik hat den Fall fiktiv aufgearbeitet. Sein Real-Crime-Krimi liefert eine Version der Vorgänge aus Sicht der Jugendlichen: Er schildert, wie die spontane Aktion mit blutigen Folgen den Großstadtsommer einer Clique abrupt beendet, und einer der Tatverdächtigen, "Eddie", Berlin verlassen und untertauchen muss.
Sprecher:Alexander Khuon (Eddi)
Cucu Wallraff (Ricordo)
Mehmet Yilmaz (Jamal)
Astrid Meyerfeldt (Ärztin)
Alexander Hauff (Dieter)
Meriam Abbas (Semra)
Helene Grass (Ceyhan)
Götz Schulte (Bachmann)
Aykut Kayacik (Türkischer Polizist)
Tobias Schenke (Özgü)
Justine De Corte (Chilenin)
Arthur Kuggeleyn (Bonkers)
Daten zu Raul Zelik:geboren: 1968
Vita: Raul Zelik, geboren 1968, lebte zeitweilig in Südamerika, schreibt als Journalist u.a. für den "Freitag", "Jungle World" und die "taz". Er veröffentlichte mehrere Sachbücher, Romane und Erzählbände, u.a. "Friss und stirb trotzdem", "Grenzgängerbeatz", "La Negra", zuletzt "Bastard" (2004).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.10.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 29
Titel: Hollywood Shootout
Autor: Myra Çakan
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Steffen M. Kaltschmid
Inhalt: Drei Frauen - eine Mission: Los Angeles von den ganz miesen Typen zu befreien. Aber während Detective Joleen "Joe" Brubaker den Buchstaben des Gesetzes folgt, haben zwei Prostituierte vom Straßenstrich in Downtown Hollywood ganz andere Ideen. Gedemütigt, mit falschen Versprechen gelockt und als Sexobjekte missbraucht, beginnen Barbie Miller und Queenie LaBoef brutal zurückzuschlagen. Der beliebte britische Schauspieler Eugene Brand wird das erste Opfer ihrer angestauten Wut. Schnell stürzen sich die Medien auf den spektakulären Mord. Allen voran die ehrgeizige TV-Reporterin Cathy Karma. Endlich hat die Stadt wieder einen Killer, der Schlagzeilen macht! Und Barbie und Queenie erkennen, dass es doch noch eine Möglichkeit für sie gibt, berühmt zu werden: weiter morden. All die Männer, die sie betrogen und ausgenutzt haben, sollen nun sterben: Casting-Agenten, Schauspieler, Produktionsassistenten, Schönheitschirurgen, Zuhälter - einfach alle. Nur eine Person kann den Rachefeldzug stoppen: Detective Joe Brubaker, die schnell die Zusammenhänge zwischen den Morden erkennt. Doch will sie die Hollywood-Killer wirklich schnappen?
Sprecher:Janina Sachau (Barbie)
Helene Grass (Queenie)
Bruno Winzen (Eugene)
Peter Davor (Rob Nixon)
Alexander Hauff (Dave)
Daniel Berger (Ernie)
Irina Wanka (Detective Jo Brubaker)
Udo Kroschwald (Sergeant A. O´Malley)
Peter Nottmeier (Nervöser Cop / Cop)
Florian Lukas (Detective Sullivan)
Christian Schramm (Junkie-Zeuge / Reporter / SWAT 1)
Gregor Höppner (Reporter 2 / SWAT 2)
Thomas Lang (Einsatzleiter / CSI-Typ)
Ilknur Bahadir (Cathy Karma)
Caroline Schreiber (Bluna Merlman / Climona Snyder / Jasmin)
Pirkko Marie-Luise Cremer (Whitney Sears / Karen Rock / weiblicher Gast / Zentrale)
Vittorio Alfieri (Clayton Talley / Bob)
Walter Gontermann (Cliff Endicott / Captain Cramer)
Maximilian Hilbrand (Kameratyp)
Daten zu Myra Çakan:Vita: Myra Çakan lebt als freie Autorin und Journalistin in der Nähe von Hamburg. Als Vorreiterin der deutschsprachigen Cyberpunk-Literatur veröffentlichte sie zahlreiche Romane und Kurzgeschichten. Darüber hinaus schreibt sie regelmäßig in ihrem Blog "Intergalaktische Interferenzen" über die Neuigkeiten aus der Sci-Fi-Welt.
Erstsendung: 13.03.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 29
Titel: I, Will
Autor: Stuart Kummer
produziert in: 2016
produziert von: WDR
Laufzeit: 160 Minuten
Regie: Stuart Kummer
Komponist: Lars Gelhausen
Stuart Kummer
Inhalt: Es ist leicht treu zu sein, wenn man keine Chancen hat. William Freeman hat Chancen. Für mehr als ein Leben. Und weil er es nicht schafft, zu widerstehen, nicht den Frauen und nicht den anderen Versuchungen, muss er auch mehr als ein Leben führen. Hin- und hergerissen zwischen zwei Familien, die nichts voneinander wissen, einem Job, den er hasst, und den Träumen, die er nicht aufgeben will, versucht William Freeman, den Kopf über Wasser zu halten. Und weil er zwar ein schwacher, aber bestimmt kein schlechter Mensch ist, möchte er es allen recht machen und macht dabei fast alles falsch.

Mit jedem "Ja", jedem "I will" verstrickt William sich immer tiefer in ein Netz aus Halbwahrheiten, Lügen und Vertuschungen. Mit jeder Lösung, die er für eins seiner Probleme findet, entsteht mindestens ein neues. Und jedes davon kann ihn seinen Ruf, seine Existenz und alle seine Leben kosten. Das Serienevent in 1LIVE - spannend, tragisch, aber auch verdammt lustig. Prominente Stimmen

Bei "I, Will" geben sich das who is who der deutschen Synchronsprecher die Klinke in die Hand. Mit dabei sind die Stimmen von Brad Pitt (Tobias Meister), Johnny Depp (David Nathan), Jessica Parker (Irinina von Bentheim), Nikolas Cage (Martin Keßler), Kevin Bacon (Udo Schenk), Kevin Spacey (Till Hagen) u.a. und andere bekannte Schaupieler wie Christoph Maria Herbst, Friederike Kempter, Thilo Prückner u.v.a.m.
Sprecher:David Nathan (William Freeman)
Karoline Eichhorn (Jessica Freeman, geb. Link)
Christoph Maria Herbst (Christopher Link)
Wanja Gerick (Colin Freeman)
Friederike Kempter (Zoe Carter)
Tobias Meister (Otis Hetfield)
Till Hagen (John W. Carter)
Irina von Bentheim (Diane Carter)
Tilo Prückner (Precious)
Nana Spier (Amy Wallace)
Martin Keßler (Dr. Morris O'Neill)
Isabell Polak (Brenda Barkley)
Carsten Strauch (Detective Thomas Dylan)
Helene Grass (Dr. Vera Harrison)
Ilona Otto (Stephanie)
Claus Wilcke (Dr. Seuss)
Camilla Renschke (Lydia)
Edda Fischer (Edda)
Udo Schenk (Rupert)
Bianca Hauda (Radiomoderatorin Tracy)
Thorsten Schorn (Radiomoderator Paul)
ergänzender Hinweis: Das Hörspiel wurde in 18 Folgen gesendet, plus 6 Folgen Spin-Off "Dylon-Special", die als zusätzliche Sonderfolgen über den Podcast angehört werden können.

Daten zu Stuart Kummer:Hompepage o.ä.: http://stuartkummer.com/
Erstsendung: 06.11.2016
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
dra
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 29
Titel: Ich als Großprojekt
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 3.2015
Autor: Till Müller-Klug
produziert in: 2015
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Hörspiel
Regie: Thomas Wolfertz
Dramaturgie: Isabel Platthaus
Inhalt: Der Berliner Großflughafen. Die Elbphilharmonie. Das Stadtschloss. Großprojekte stecken in der existentiellen Krise. Heißt es bald nicht mehr Ödipus Komplex, sondern Elbphilharmonie-Hysterie oder Stadtschloss-Depression?

Till Müller-Klug schlägt in seinem satirischen Hörspiel den Bogen von der psychischen Selbsthilfegruppe zum planerischen Größenwahn.
Fehlplanungen, Korruption, Baustoffmängel, Bürgerproteste - immer wieder treten neue Krisen auf. Sind sie vielleicht nur die Symptome einer ursächlichen Fehlentwicklung - einer Art Psychose, die Projekte dieser Größenordnung regiert? Eine Selbsthilfe-Gruppe nimmt die Vorlage wörtlich und stellt fest, dass die Großbaustelle als Therapieform ganz neue Möglichkeiten bietet: Ich als Großprojekt kann in aller Öffentlichkeit scheitern. Was für die öffentliche Hand ein Desaster ist, wird für das gestresste moderne Subjekt zur Entlastung: Wir alle sind Flughafen.
Sprecher:Helene Grass (Vera Wenzel)
Stephan Grossmann (Flughafen-Frank)
Winnie Böwe (Elisa Elbphilharmonie)
Wilfried Hochholdinger (Leopold von Schloss)
Fabian Gerhardt (Stefan Sievers)
Arved Birnbaum (Henry)
Marietta Bürger (Journalistin)
Gregor Höpner (Journalist)
Daten zu Till Müller-Klug:geboren: 03.06.1967
Vita: Till Müller-Klug lebt als Autor und Regisseur in Berlin. Er schrieb u. a. die Hörspiele Der innere Innenminister (gemeinsam mit Bernadette La Hengst und der Stimme von Wolfgang Schäuble) und zuletzt 2011 für den WDR Sprachlabor Babylon.
Hompepage o.ä.: http://www.tillmueller-klug.de/
Erstsendung: 17.03.2015
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 29
Titel: Josaphat Peabody geht fischen
Autor: Patrick Boman
produziert in: 2005
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Bearbeitung: Astrid Litfaß
Komponist: Mike Herting
Übersetzer: Regina Keil-Sagawe
Inhalt: In Frankreich kennt man Josaphat Peabody bereits als - wie die "Dernières Nouvelles d'Alsace" schreibt - "den niederträchtigsten Ermittler, der jemals in Szene gesetzt wurde". Niedertracht gehört zwar nicht direkt zu den schönsten menschlichen Tugenden, dem schwergew ichtigen Peabody (z.dt. Erbsenleib) gereicht diese Eigenschaft jedoch zum Ruhm verhilft sie ihm doch, in Südindien, zur Blütezeit des englischen Kolonialismus, dem Mord an Anwalt Shantidas auf die Spur zu kommen. Ein Ritualmord, allem Anschein nach.

Josaphat Peabody, der 250 Pfund-Mann, hat nichts gegen einen Ritualmord und seine undelikaten Begleitumstände, bringt er doch Schwung in das Fischernest Port Albert mit unerträglich schwüler Hitze und Myriaden von Moskitos. Ganz nebenbei geht ihm auch ein dubioser Steuereinnehmer ins Netz plus reizender, aber frustrierter Ehefrau, die ihre Zugeknöpftheit aufzugeben verspricht, sollte Josaphat ihren Gatten laufen lassen. Allerdings ist da noch die züchtige, zierliche Missionsschwester Mary. Versuchung über Versuchung - und wäre Josaphat Peabody nicht nur klug, sondern auch ohne Niedertracht, würde er ihnen erliegen. So aber erliegen ihm die Mörder.
Sprecher:
offen
Erzähler: Peter Fricke
Inspektor Josaphat M. Peabody: Helmut Krauss
Richter Frazier: Walter Renneisen
Mr. Woods: Alexander Hauff
Father O'Reilly: Horst Mendroch
Schwester Mary: Helene Grass
Daniel Berger
Sigrid Burkholder
Daniel Drewes
Hanns Jörg Krumpholz
Jochen Langner
Matthias Leja
Thomas Balou Martin
Daten zu Patrick Boman:Vita: Patrick Boman wurde 1948 in Stockholm geboren, ist in Frankreich aufgewachsen und lebt in Paris. Seine Reisen haben den Autor durch die ganze Welt geführt und ihm Stoffe für seine Romane geliefert. In Frankreich hat der Indien-Kenner bisher drei Peabody-Romane veröffentlicht.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 17.06.2005
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 29
Titel: Kleiner Lauschangriff
Autor: Thomas Koch
produziert in: 2011
produziert von: WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Petra Feldhoff
Komponist: Mike Herting
Inhalt: Sebastian und Dirk sind arbeitslos im Ruhrgebiet, aber nicht auf den Kopf gefallen. Eine Erfindung wollen sie versilbern, ein kleines, gemeines Programm, mit dem sich mobile Telefone in Abhörwanzen verwandeln lassen. Aber die härteren Jungs aus dem Revier haben kein Interesse, und die Polizei wirft die beiden raus, als hätten sie der Ordnungsmacht einen unsittlichen Antrag unterbreitet. So lauschen sie dann selbst auf fünf Kanälen gleichzeitig, bis sie dem ganz großen Ding auf der Spur sind: Von einer Million ist die Rede, im Kofferraum eines Autos auf einem Parkplatz an der Autobahnauffahrt Hamm-Rhynern. Nichts wie hin, nicht kleckern, klotzen!
Sprecher:Florian Lukas (Dirk)
Nic Romm (Sebastian)
Fabian Gerhardt (Uli)
Horst Kotterba (Kommissar Krämer)
Cathlen Gawlich (Anke Köhler)
Bernhard Schütz (Horst)
Oliver Stritzel (Strömer)
Helene Grass (Alexandra)
Hansa Czypionka (Berthold)
Irm Hermann (Frau Kiwitt)
Katharina Marie Schubert (Suse)
Lydia Schamschula (Katrin)
Oskar Brauer (Tobias)
Katharina Groth (Mutter)
Daten zu Thomas Koch:geboren: 1958
Vita: Thomas Koch, geboren 1958, ist Rundfunkmoderator, Autor von Film- und Fernsehdrehbüchern sowie Autor und Regisseur verschiedener Radio-Spielformen. Er lebt in Dortmund.
Erstsendung: 06.12.2011
Datenquelle(n): dra
YaGru
Audiopool-Angebot: (*)Westdeutscher Rundfunk, Köln
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 29
Titel: Mein Name ist Luz
Autor: Elsa Osorio
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 158 Minuten
Regie: Martin Zylka
Bearbeitung: Martin Zylka
Übersetzer: Christiane Barckhausen-Canale
Inhalt: Luz - Opfer des systematischen Kindesraubes während der Militärdiktatur in Argentinien - versucht Licht in das Dunkel ihrer eigenen Herkunft zu bringen. Wer ist sie, wer waren ihre wirklichen Eltern? Jedenfalls ist sie nicht das Kind ihrer vermeintlichen Eltern. Sie ist die Tochter einer politisch Verfolgten, einer "Verschwundenen". Luz weiß es nicht, bis sie in Madrid ihrem wirklichen Vater gegenübersitzt. Hinter ihrer scheinbar normalen Kindheit in der Familie eines hohen Militärs in Argentinien verbirgt sich ein menschliches und politisches Drama. Nur wenige Kinder wurden gefunden, die während der Militärdiktatur geraubt wurden. Nicht nur die Täter schwiegen, auch die Familien der Opfer verharrten jahrelang in Angst und Sprachlosigkeit. Auch nach Luz suchte niemand.
Sprecher:
offen
Luz: Meriam Abbas
Miriam: Christin Marquitan
Eduardo: Christian Berkel
Alfonso: Peter Groeger
Mariana: Esther Hausmann
Bestia: Michele Cuciuffo
Dolores: Helene Grass
Amalia: Marianne Rogée
Liliana: Nina Weniger
Arzt: Jochen Langner
Sekretärin: Sabine Weithöner
Javier: Juan Carlos Lopez
Luz als Kind: Céline Vogt
Marta: Wieslawa Wesolowska
Pilon: Andreas Grötzinger
Frank: Andreas Laurenz Maier
Portier: Rainer Homann
Laura: Jele Brückner
Carlos: Udo Schenk
Ramiro: Samuel Weiss
Soldat / Stimme: Hüseyin Michael Cirpici
Erstsendung: 12.03.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 29
Titel: Moondog Rising
Autor: Steffen Irlinger
produziert in: 2010
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Biografie
Regie: Steffen Irlinger
Inhalt: Louis Thomas Hardin aka Moondog zählte u. a. John Lennon, Phillip Glass und Leonard Bernstein zu seinen Bewunderern. Jahrzehntelang lebte der blinde Musiker in New York auf der Straße. Bis in die frühen 70er-Jahre hinein stand der große Mann, der sich für nordische Mythologie interessierte und stets ein selbstgeschneidertes Wikingerkostüm trug, gegenüber der Carnegie Hall und war ein häufiger Gast bei Konzertproben. Als Autodidakt komponierte er seine ganz eigene entrückte Musik. Er veröffentlichte Platten, schrieb Gedichte und Sinfonien. Auf einer Konzertreise nach Deutschland lernte Moondog eine junge Frau kennen und lebte bis zu seinem Tod 1999 in einem Reihenhaus in Oer-Erkenschwick. "Moondog Rising" widmet sich seinem Leben und Werk.
Sprecher:Lisa della Vecchia
Stefan Lakatos
Jürgen Triebel
Helene Grass
Jürgen Thormann
Hüseyin Michael Cirpici
Bruno Winzen
Daten zu Steffen Irlinger:geboren: 06.03.1967
Vita: Steffen Irlinger, geboren 1967 in Eberbach, lebt in Köln. Er ist Autor, DJ und Music Supervisor für Film und Hörfunk und Mitglied bei der Avant Pop Formation Donna Regina.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 29
Titel: Mutterliebe
Autor: Markus Metz
Georg Seeßlen
produziert in: 2008
produziert von: SWR
Laufzeit: 28 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Tobias Krebs
Inhalt: "Simons Süße - Schokolade aus Hochlandkakao" - das war mal ein Erfolgsprodukt, als Qualität noch zählte. Jetzt ist der Firmengründer tot, die Firma steht vor der Pleite und die Erben plagen sich mit der schwierigen Entscheidung, was mit Simons Süßer werden soll. Keiner traut keinem, jeder folgt dem eigenen bittersüßen Traum von Geld oder heiler Welt. Und Gift im Kakao hat noch jeden Wahn zu einem todsicheren Ende gebracht.
Sprecher:Ulrike Krumbiegel
Renate Schroeter
Helene Grass
Rebecca Klingenberg
Berthold Toetzke
Sebastian Röhrle
Udo Rau
Hubertus Gertzen
Martin Leutgeb
Daten zu Markus Metz:geboren: 1958
Vita: Markus Metz, geboren 1958 in Oberstdorf, lebt als freier Journalist und Autor in München.
Daten zu Georg Seeßlen:geboren: 1948
Vita: Georg Seeßlen, geboren 1948 in München, lebt als als freier Journalist und Autor im Allgäu.
Erstsendung: 12.05.2009
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 29
Titel: Polizeyschule
Autor: Till Müller-Klug
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Petra Feldhoff
Inhalt: Das reformierte Polizeywesen schreibt sich jetzt mit "y". Denn "y" ist nach oben offen und verjüngt sich nach unten, endlich ein gewollter Fingerzeig in Richtung Basis. Drei Polizeischüler nehmen an dem neuen Übungsprogramm teil. Die hoffnungsvollen Anwärter schlüpfen wechselweise in die Rollen von Opfern, Tätern und Sicherheitsbeamten. Ihre Leistungsbereitschaft soll unter Beweis gestellt und die künftige Vorgehensweise optimiert werden. Doch schon bald klafft ein tiefer Graben zwischen Motivation und Können bei den so hoch motivierten Schülern. Die neue, moderne Polizeyschule zeigt nicht die gewünschte Wirkung, und die Auszubildenden schießen meilenweit übers Ziel hinaus. "Polizeyschule" ist eine gelungene Satire über Imagekampagnen und aufgesetztes Erneuerungs- und Modernisierungsbestreben öffentlicher Institutionen und zeigt, wie wenig schöne neue Begriffe und wohlklingende Slogans mit der Realität gemein haben.
Sprecher:Sissy Höfferer (Iris)
Helene Grass (Heike)
Andreas Grothgar (Jochen)
Anna Thalbach (Sonja)
Robert Gallinowski (Ben)
Hartmut Stanke (Bundesinnenminister)
Daten zu Till Müller-Klug:geboren: 03.06.1967
Vita: Till Müller-Klug lebt als Autor und Regisseur in Berlin. Er schrieb u. a. die Hörspiele Der innere Innenminister (gemeinsam mit Bernadette La Hengst und der Stimme von Wolfgang Schäuble) und zuletzt 2011 für den WDR Sprachlabor Babylon.
Hompepage o.ä.: http://www.tillmueller-klug.de/
Erstsendung: 24.10.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8244 Microsekunden.
(*) Die angebotenen Links zu Audiopools und/oder Mediatheken erfolgen als Empfehlung. Wir haben die Links nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt und können nicht garantieren, dass die Links zum Zeitpunkt des Abrufes noch verfügbar sind. Auch können wir für die Inhalte der verlinkten Webseiten keine Haftung übernehmen.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.07.2018)  (20.07.2018)  (21.07.2018)  (22.07.2018)  (23.07.2018)  (24.07.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1531874671
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.425.998
Top