• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.264 Einträge, sowie 1.811 Audiopool-Links und 434 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.036 (1.036/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
nächsterTreffer 1 von insgesamt 41
Kriterien: Sprecher entspricht 'Heinz Baumeister' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Silja Uibu Horne
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Frank-Erich Hübner
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Kapstadt, die schöne bunte Hafenstadt am südlichen Ende Afrikas, ist der Schauplatz dieser wahren Geschichte. Wie in allen großen Städten gibt es dort eine Sonnenseite, wohin die Touristen gerne gehen, aber auch eine Schattenseite, wo Elend und Not das Straßenbild bestimmen. Vinnie ist ein Schauspieler, der in Kapstadt Straßentheater macht, in dem er als Clown auftritt. Durch einen Verkehrsunfall lernt er Selvyn kennen, einen kriminellen Straßenjungen. Vinnie und seine Frau Janneke wollen ihm helfen, er aber bestiehlt sie und verschwindet. Die beiden versuchen herauszufinden, wie Kinder in Selvyns Situation geholfen werden kann, und finden auch Kinder, die es geschafft haben, das Straßenleben aufzugeben.
Sprecher:Malte Selke (Selvyn)
Frauke Poolman (Janneke)
Gereon Nußbaum (Doktor)
Philipp Schepmann (Vinnie)
Davide Brizzi (Thabo)
Heinz Baumeister (Andre)
Matthias Haase (Stuart)
Simon Roden (Michael/Makuero/Ian)
Daten zu Silja Uibu Horne:geboren: 1942
Vita: Silja Uibu Horne wurde 1942 in Estland geboren, studierte in München und Berlin Kunst und Keramik und lebt seit 1965 in Südafrika. Sie war zunächst Farmerin in der Kalahari und später, von 1985 bis 1995, Lektorin für Keramik und Kunsttherapie an der Free State University. Seit einigen Jahren arbeitet sie als freie Autorin.
Erstsendung: 30.03.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Ulrike Klausmann
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 38 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Axel Pleuser
Komponist: Henrik Meyer-Bruch
Sebastian Blume
Inhalt: Çan ist der beste Kurzstreckenläufer seiner Schule, die von der Firma Blubberblues gesponsert wird. In drei Tagen soll er mit seinem blauen T-Shirt gegen Lilly antreten. Sie ist die Schnellste der Nachbarschule, die von der Firma Glibbergreen unterstützt wird. In der Vorentscheidung gewinnt Lilly, obwohl sie seit Tagen nicht mehr zum Training kommt. Çan will ihrem Geheimnis auf die Spur kommen. Er folgt Lilly und gerät in eine Welt, von der er bisher nur geträumt hat. Als Lilly entführt wird, macht er sich auf die Suche.
Sprecher:Davide Brizzi (Çan)
Celine Vogt (Lilly)
Moritz Riewoldt (Toby)
Hanns Jörg Krumpholz (Diogenes)
Fritzi Rademacher (Elly)
Lorenzo Liebetanz (Beppo/Carlo/Kind 1)
Gina Schmitz (Tinka/Lucia/Kind 2)
Volker Niederfahrenhorst (Wachmann Peter/Herr B)
Axel Milberg (Herr Schlicht)
Philipp Schepmann (Wachmann Hans)
Heinz Baumeister (Ole)
Reinhard Schulat (Bole)
Annika Hassler (Sara)
Rotraut Rieger (Mathelehrerin/Frau D)
Sabine Weithöner (Deutschlehrerin/Durchsage)
Sybille Schedwill (Geschichtslehrerin/Frau A)
Silke Linderhaus (Frau Barzel/Frau in Werbung)
Thomas Friebe (Werbesprecher)
Manni Breuckmann (Stadionsprecher)
Thomas Lang (Vorstandsvorsitzender/An- und Absage)
Artur Niederfahrenhorst
David Faßnacht
Jonathan Ruschke
Lara Cömert
Selina Orthaus
Seda Pedük
Daten zu Ulrike Klausmann:geboren: 1956
Vita: Ulrike Klausmann, freie Autorin, reist zwischen Island, Italien und Indien durch die Welt und sammelt Sounds, Stimmen und Statements, um sie in Köln zu Hör-Bildern zwischen einer und 60 Minuten zu verarbeiten. 1998 erhielt sie den civis Preis für die Kinderserie "Erdball" und 2002 den deutsche welle Worldmusic Award für die Sendung des Westdeutschen Rundfunks "Tien Shan Schweiz Express".
Erstsendung: 20.05.2004
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Wilhelm Schneider-Claus
produziert in: 1988
produziert von: WDR
Laufzeit: 64 Minuten
Genre: kölsches Mundarthörspiel
Regie: Manfred Brückner
Bearbeitung: Werner Liborius
Inhalt: Dreh- und Angelpunkt der Handlung ist das Standesbewußtsein des stadtbekannten geheimen Justizrats Jean Baptist Zurhoven. Als sich sein Sohn Max, Gerichtsassessor am Appellhofplatz in Kathrinchen, ihre Hausangestellte und Tochter einer verwitweten Kappesbäuerin aus der Schaafenstraße, verliebt, und der Landgerichtsdirektor erst durch Marktfrauentratsch erfährt, daß er dabei ist, Großvater zu werden - "nen wirkligen geheime Jroßvatter"-, sieht er den guten Ruf seiner Familie und die Karriere seines Sohnes gefährdet. Doch mit Hilfe guter Freunde läßt sich die drohende Mesalliance doch noch einer standesgemäßen Ehe entgegenführen. Dieses Volksschauspiel von Wilhelm Schneider-Clauß (1862-1949) wurde am 24. April 1914 im Kölner Schauspielhaus uraufgeführt. Wie in seinen sechs anderen Mundartdramen beleuchtet er kritisch die Scheinmoral der Gesellschaft um die Jahrhundertwende und entlarvt humorvoll Standesdünkel und Überheblichkeit der Akademiker und die Gewinnsucht der durch die Stadterweiterung zu Reichtum gekommenen Grundbesitzer. Mit der Funkbearbeitung des vierten Schneider-Clauß-Stückes in dieser Rei he soll das dramatische Werk des Kölner Mundartklassikers aus der Vergessenheit geholt werden.
Sprecher:Josef Meinertzhagen (Zurhoven)
Ralf Fahnenschmidt (Max)
Annemarie Schlaebitz (Anna)
Reinhard Schulat (Nöcker)
Curt Faber (Zillich)
Heinz Baumeister (Schumacher)
Helga op gen Orth (Frau Frümbgen)
Kerstin Kallewegge (Kathrinchen)
Heinz Opfinger (Michael)
Hella von Sinnen (Stina)
Josef Quadflieg (Neumann)
Daten zu Wilhelm Schneider-Claus:geboren: 29.01.1862
gestorben: 07.11.1949
Vita: Wilhelm Schneider-Clauß (* 29. Januar 1862 in Köln; † 7. November 1949 ebenda) war ein Autor Kölscher Mundart, Schulleiter und Präsident des Karnevalvereins Kölsche Funke rut-wieß vun 1823.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 23.05.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Rudyard Kipling
produziert in: 2007
produziert von: WDR
Laufzeit: 99 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Frank-Erich Hübner
Bearbeitung: Karlheinz Koinegg
Komponist: Wim Wollner
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: "Denkt euch das heiße, dunkle Herz des Dschungels! Denkt euch die Moos bewachsenen Ruinen einer längst vergessenen Stadt! Denkt euch das Schwarz des Panthers, das Silbergrau der Wölfe und das Gelb des Tigers, der noch keine Streifen hat! Denkt euch den Jungen Mogli, der unter Wölfen aufgewachsen ist und an Balu, den Bären, der ihn lehrt, wie man von Bäumen Honig stiehlt und seinen Tag in ihrem Blätterdach verschläft. Hört ihr sie wachsen? Hört genau hin! Denn was da wispert, raschelt und im Unterholz rumort, sind die Geschichten, die euch nur das Dschungelbuch erzählt ..."
Sprecher:Regina Lemnitz (Erzählerin)
Luca Kämmer (Mogli)
Traugott Buhre (Balu)
Christian Redl (Baghira)
Jens Wachholz (Vater Wolf)
Tanja Haller (Mutter Wolf)
Wolfgang Hess (Shir Khan)
Jens Wawrczeck (Tabaqui)
Gerd Mayen (Akela)
Horst Mendroch (Kaa)
Hanns Jörg Krumpholz (Affenführer)
Hans Schulze (Hathi)
Isis Krüger (Moglis Mutter/Kobra)
Vittorio Alfieri (Wolf 1/A)
Benny Hogenacker (Wolfsjunge)
Heinz Baumeister (Chil)
Jürgen Schüller (Wolf 2/B)
Supriyo Bandyopadhyay (Zauberer)
Daten zu Rudyard Kipling:geboren: 30.12.1865
gestorben: 18.01.1936
Vita: Rudyard Kipling wurde 1865 in Bombay, Indien, geboren und starb 1936 in London. Die beiden Dschungelbücher, die er 1894 und 1895 veröffentlichte, machten ihn mit einem Schlag weltberühmt. Berühmt ist Kipling aber auch für seine Gedichte, die in England jedes Schulkind kennt. Kipling schrieb viele Kurzgeschichten, Romane und Berichte über Indien, wo auch die Dschungelbücher spielen. 1907 erhielt er als erster Engländer den Nobelpreis für Literatur.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.12.2007
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Otfried Preußler
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 124 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Annette Kurth
Bearbeitung: Ingeborg Tröndle
Dramaturgie: Ulla Illerhaus
Inhalt: Das kleine Gespenst haust seit Jahrhunderten auf der Burg Eulenstein. Es wird um Punkt Mitternacht von der Rathausuhr geweckt und darf auch nur dann herumspuken. Dabei lässt es Ritterrüstungen tanzen, ärgert Trunkenbolde oder erzählt seinem Freund, dem Uhu Schuhu, Geschichten.

Neugierig fragt sich das Gespenst, wie die Welt wohl tagsüber aussehen mag. Zu seinem größten Erstaunen wird seine Frage recht bald beantwortet und daraus ergeben sich allerhand aufregende Verwicklungen.
Sprecher:Fritzi Haberlandt (Erzählerin)
Jens Wawrczeck (Das kleine Gespenst)
Friedhelm Ptok (Uhu Schuhu)
Lutz Reichert (Kriminaloberwachtmeister Holzinger)
Heinz Baumeister (Oberlehrer Thalmeyer)
Luca Kämmer (Schulkind)
Max von der Groeben (Schulkind)
Carolina Kertz (Schulkind)
Luzie Kurth (Schulkind)
Daten zu Otfried Preußler:geboren: 20.10.1923
gestorben: 18.02.2013
Vita: Otfried Preußler (1923-2013) stammte aus Reichenberg, dem heutigen Liberec, in Böhmen. Nach dem Krieg kam er nach Oberbayern. Sich selbst mit Vorliebe als Geschichtenerzähler bezeichnend, gilt er heute als einer der erfolgreichsten Autoren Deutschlands. Preußlers Kinder- und Jugendbücher haben inzwischen eine Gesamtauflage von über 40 Millionen Exemplaren erreicht und liegen in zahlreichen Übersetzungen vor.
Hompepage o.ä.: http://www.preussler.de/index1.htm
Erstsendung: 05.08.2008
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Komponist: Matthias Kaul
Inhalt: Weihrauch! Wunder! Königsknochen! Rauhe Römer, milde Mumien und höfliche Heilige! In Köln wundert einen gar nichts mehr - vor allem, wenn es um den Dom geht. Aber was seit neuestem passiert, läßt auch dem Hartgesottensten die Haare zu Berge stehen. Ein Phantom im Dom? Am Ende gar ein Domphantom? Man greift zum Radio und ist auf alles gefaßt.
Sprecher:Gerrit Schmidt-Foss (Erzähler)
Raphael Alexander Meuther (Jannek Jablonski)
Werner Eichhorn (Onkel Franusch)
Selina Wallersheim (Mirella Manzoni)
Maria Gabriella Kuhn-Bendinelli (Mama Manzoni)
Eva Garg (Fräulein Rosenstock)
Max Krahé (Alf Schwarz)
Felix Krahé (Kalli Schwarz)
Matthias Ponnier (Clavius)
Josef Quadflieg (Limo)
Heinz Baumeister (Brösel)
Peter Mustafa-Daniels (St. Christopherus)
Rudolf Spade (Direktor)
Gisela Claudius (Kind/Mutter)
Konrad Domann (Mann)
Rotraut Rieger (Frau)
Bernd Reheuser (Nachrichtensprecher/Wecker)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 24.12.1998
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Eugen Egner
produziert in: 1991
produziert von: WDR
Laufzeit: 23 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Inhalt: Wir werden Ohrenzeugen heikler, ja hochnotpeinlicher Vorgänge hinter den Kulissen der Berufspädagogik. Und wir sehen uns genötigt zu fragen: sind Lehrer unter Umständen arme Schweine? Haben sie auch Mütter? Und Probleme? Was bringt einen jungen Mann dazu, Lehrer zu werden? Gibt es Lehrer, die den Beruf verfehlt haben? Mit diesen Fragen beschäftigt sich diese Groteske. Außerdem geht es um Mutterliebe, Kriminalität, Selbstverwirklichung und den Sinn oder Unsinn einer zweiten Jugend.
Sprecher:Peer Augustinski (Hermann, 50 J.)
Norman Matt (Hermann, 16 J.)
Tilly Lauenstein (Mutter, 70 J.)
Jürg Löw (Schuldirektor)
Carola von Seckendorff (Mädchen, 20 J.)
Rosalinde Renn (1. Polizist)
Heinz Baumeister (2. Polizist)
Klaus-Dieter Pittrich (Sprecher/Stimme)
Daten zu Eugen Egner:geboren: 10.10.1951
Vita: Eugen Egner, geboren 1951, lebt in Wuppertal, wo er abgründige Geschichten und Zeichnungen anfertigt. Er hat mehrere Bücher mit Kurzgeschichten sowie Romane veröffentlicht, schreibt und zeichnet regelmäßig für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften. 2003 erhielt er den "Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor".
Hompepage o.ä.: http://www.eugenegner.de/
Erstsendung: 12.02.1991
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Martin Baltscheit
produziert in: 2002
produziert von: WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Frank-Erich Hübner
Komponist: Rolf Simons
Günther Kasper
Inhalt: Hörspiel für Weicheier

Hans ist weich, erfolglos und hat keine Freundin. "Stahlmann", ein Superheld aus dem Fernsehen, kommt und macht aus dem weichen Hans einen harten Hans. Als Bezahlung nimmt der Stahlmann Hans' Eltern, aber der ist jetzt hart und gnadenlos geworden und es kümmert ihn nicht mehr. Hans hat Erfolg und wird bald Präsident des Landes. Jetzt ist auch ein Mädchen nicht mehr weit. Aber, auf dem Höhepunkt seiner stahlharten Macht, am Morgen der Heirat, verwandeln sich alle Dinge, die der Präsident berührt, in Blei. Auch seine Verlobte. Jetzt kann nur noch der Stahlmann helfen, doch der ist verschwunden in den endlosen Weiten des Fernsehprogramms.
Sprecher:Andreas Pietschmann (Hans)
Thomas Anzenhofer (Stahlmann)
Ralf Schermuly (Vater)
Regine Vergeen (Mutter)
Karlheinz Tafel (Minister/1. Weichei)
Dirk Müller (Bursche/2. Weichei)
Norman Matt (Diener/3. Weichei)
Isabella Archan (Sekretärin/Mädchen)
Sabine Postel (Kommissarin)
Simon Roden (Robert/4. Weichei)
Heinz Baumeister (Clown)
Marius Wurth (Junge)
Verena Wurth (Mädchen)
Isis Krüger (Mama/Fernsehsprecherin)
Stefan Preiß (Papa)
Reinhard Schulat (Reporter Sz.2/Boxreporter)
Ulli Schäfer (Fernsesprecher/Ringrichter)
Daten zu Martin Baltscheit:geboren: 1965
Vita: Martin Baltscheit, geboren 1965, studierte Kommunikationsdesign an der Folkwangschule Essen. Im Anschluss war er als Illustrator, Sprecher, Bilderbuch-, Prosa-, Hörspiel- und Theaterautor tätig. Für seine Arbeiten erhielt er zahlreiche Auszeichnungen. Unter anderem den Deutschen Jugendtheaterpreis 2010, den Deutschen Jugendliteraturpreis 2011 und den Deutschen Hörbuchpreis 2013. Martin Baltscheit lebt in Düsseldorf.
Hompepage o.ä.: http://www.baltscheit.de/
Erstsendung: 29.09.2002
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 51 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Komponist: Michael Sapp
Inhalt: Bei ihrer Tour mit einem Ausflugdampfer auf dem Rhein besuchen Pit und Paula den Drachenfels und die Nibelungenhalle. Angesichts des langweiligen Gipsdrachens, den sie dort vorfinden, sind sie zunächst enttäuscht. Aber plötzlich taucht ein merkwürdiges Wesen neben ihnen auf und behauptet, ein Götterbote zu sein. Loki - so nennt sich die kleine Gestalt mit dem Flügelhelm - verkündet obendrein kühn, er sei der beste Freund Siegfrieds gewesen. Siegfried, der heldenhafte Hühne und Drachentöter aus der Nibelungensage? Bevor Pit und Paula überhaupt anfangen können, an diesen Angaben zu zweifeln, befinden sie sich schon in einer abenteuerlichen und vergnüglichen Geschichte und erfahren, was es wirklich mit dem Schatz des Nibelungen auf sich hatte.
Sprecher:Horst Bollmann (Loki)
Hannes Kathage (Pit)
Jana Ruschke (Paula)
Bodo Primus (Siegfried)
Rainer Delventhal (Gunter)
Matthias Ponnier (Hagen)
Reinhard Schulat (Mime)
Josef Meinertzhagen (Alberich)
Marianne Rogée (Brünhild)
Karin Buchali (Kriemhild)
Christa Strobel (Hulda)
Heinz Baumeister (Gernot)
Heinrich Hanbitzer (Giselher)
Markus Pfeifer (Kopf)
Sybille Schedwill (Vogel 1)
Silke Linderhaus (Vogel 2)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 27.06.1998
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Kenneth Grahame
produziert in: 2008
produziert von: WDR
Laufzeit: 212 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Annette Kurth
Bearbeitung: Oliver Metz
Übersetzer: Harry Rowohlt
Inhalt: Die »Helden« in dieser Geschichte sind Tiere, die gewöhnlich wenig Beachtung finden: Maulwurf, Wasserratte, Kröte und Dachs. Diese vierfüßigen Gentlemen bilden eine traditionsbewußte Oberschicht, die alle gemeineren Nachbarn, die in Massen auftreten, mit Mißtrauen betrachten. Und doch geraten die vier Individualisten immer wieder in Versuchung, aus ihren geordneten Verhältnissen auszubrechen.

Während des Frühjahrsputzes beschließt der Maulwurf, hinaus in die Welt zu ziehen. Er gelangt an den Fluss, wo ihn die Wasserratte in ihr Haus einlädt, der Anfang einer Freundschaft. Es ist schön, das Leben am Fluss, mit Boot fahren, Picknick und den anderen Tieren, die hier wohnen. Der Maulwurf fühlt sich wohl und gehört bald zu der Gemeinschaft, wie auch der Fischotter und der Kröterich. Es gibt einige schlimme Situationen zu bestehen, meist dadurch entstanden, dass sich die Tiere nicht an die Regeln halten. Der Maulwurf muss aus dem Wilden Wald gerettet werden, vor dem er gewarnt wurde. Aber die größten Probleme bereitet der Kröterich. Wenn ihn eine Leidenschaft packt, verfällt er ihr ganz und gar. Und vollkommen unberechenbar ist er, sobald er in einem Auto sitzt. Nur gut, dass er seine Freunde hat. Die allerdings haben wegen ihm eine Menge Schwierigkeiten zu bewältigen.

Die vergnüglichen tierischen Abenteuer finden erstaunliche Entsprechung im Alltag der Menschen.
Sprecher:Alexandra Henkel (Erzählerin)
Jan-Gregor Kremp (Maulwurf)
Stefan Kaminski (Wasserratte)
Siemen Rühaak (Kaninchen 1)
Cathlen Gawlich (Kaninchen 2)
Tommi Piper (Kröterich)
Horst Mendroch (Fischotter)
Heinz Baumeister (Ente)
Laura Maire (Ente)
Ernst August Schepmann (Ente)
Daten zu Kenneth Grahame:geboren: 08.03.1859
gestorben: 06.07.1932
Vita: Kenneth Grahame wurde 1859 im schottischen Edinburgh geboren. Nach einer Ausbildung in Oxford war er von 1879 bis 1908 Angestellter der Bank von England. Er schrieb in verschiedenen Zeitschriften satirische Beiträge und 1908 erschien sein Buch "The Wind in the Willows", das ihn weltberühmt machte und das zu den unvergänglichen Klassikern der Kinderliteratur zählt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 30.09.2008
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 41
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 1 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
20.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 2 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
21.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 3 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Otfried Preußler
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 224 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Bearbeitung: Ingeborg Tröndle
Komponist: Stan Regal
Inhalt: Ein 6-teiliges Hörspiel.

Teil 1: Wanja und seine Brüder
Teil 2: Sieben Jahre auf dem Backofen
Teil 3: Zahl links, Adler rechts
Teil 4. Die Lanze, das Ross und die Zarenrüstung
Teil 5: Jenseits der weißen Berge
Teil 6: Ein Traum erfüllt sich

Teil 1: Wanja und seine Brüder
Im alten Russland zur Zeit der Zaren hatte ein Bauer drei Söhne. Grischa und Sascha arbeiteten jeden Tag fleißig auf dem Feld. Nur Wanja, der jüngste Bruder war faul. Eines Tages traf Wanja im Wald einen alten Mann. Er sagte zu Wanja: "Du wirst Zar werden, wenn du sieben Jahre auf dem Backofen liegst und mit niemandem ein Wort redest. Nimm sieben Sack Sonnenblumenkerne mit und sammle Kräfte. Erst wenn du mit deinen Füßen das Dach anheben kannst, bist du stark genug, um in die Welt zu ziehen und Zar zu werden."

Teil 2: Sieben Jahre auf dem Backofen
Der faule Wanja liegt seit vielen Jahren auf dem Backofen, knabbert Sonnenblumenkerne und redet mit keinem ein Wort. Seine Brüder Grischa und Sascha müssen jeden Tag hart arbeiten und ärgern sich über ihren faulen Bruder. Das ganze Dorf macht sich schon lustig über die beiden, weil Wanja nicht vom Backofen herunterkommt. Sie prügeln ihn, und sie heizen den Backofen bis er glüht. Alles vergebens. Erst in der Nacht, bevor die beiden Brüder das Haus anzünden wollen, ist Wanja endlich so stark, dass er das Dach mit den Füßen hochheben kann. Aus dem faulen Wanja ist der starke Wanja geworden. Er steigt vom Ofen herab und zieht in die Welt hinaus. Wanja will Zar werden. Der alte Mann im Wald hat es ihm so vorhergesagt.

Teil 3: Zahl links, Adler rechts
Der faule Wanja hat sieben Jahre lang auf dem Backofen gelegen und Kräfte gesammelt. Nun ist er stark genug, um in die Welt zu ziehen und Zar zu werden. Auf seinem weiten Weg in das Land hinter den weißen Bergen kommt Wanja in eine Gegend, wo alle Menschen Angst haben vor dem bösen Och. Der böse Och wohnt in den Wipfeln eines riesigen Baumes, und einmal in jedem Jahr fliegt er über eines der umliegenden Dörfer und pustet so stark, dass alle Zäune und Ställe und Häuser davonfliegen. Der starke Wanja kämpft mit dem bösen Och und besiegt ihn. Alle bewundern seine Kraft und laden ihn ein, doch Wanja will weiterziehen. Kommt er an eine Wegkreuzung, dann wirft er einen Rubel: "Zahl links, Adler rechts".

Teil 4: Die Lanze, das Ross und die Zarenrüstung
Auf seinem langen Weg in das Land hinter den weißen Bergen kommt der starke Wanja in ein Dorf, in dem niemand ein Pferd besitzt. Die Hexe Babajaga hat alle gestohlen. Wanja jedoch besiegt die Hexe, befreit alle Dorfpferde und bekommt selber den Rappen Waron. Die kalten Wintermonate verbringt er bei einem Schuster, im Frühling zieht er weiter. Er kommt an einen breiten Strom. Dort rudert seit vielen Jahren ein Fährmann von einem Ufer zum anderen, und nicht einen Tag hat er sich in all der Zeit ausruhen können. Wanja nimmt ihm für eine Woche die Arbeit ab, der Fährmann schläft sich aus und bringt ihn dann ans andere Ufer, zu den weißen Bergen.

Teil 5: Jenseits der weißen Berge
Wanja ist endlich in den weißen Bergen angekommen. Hier bewacht der steinerne Ritter Foma Drachensohn die Rüstung des Zaren Iwan Wassilewitsch. Nur wer diese Rüstung besitzt, der kann Zar werden. Wanja besiegt den steinernen Ritter und erobert die Rüstung. Sie passt ihm so gut, als wäre sie extra für ihn angefertigt. Im Zarenreich hinter den weißen Bergen wohnt die schöne Wassilissa, die Tochter des alten Zaren. Vor vielen Jahren träumte der blinde Zar von einer seltsamen Begegnung mit einem faulen Wanja in einem Wald weit weg von hier. Wanja sollte sieben Jahre lang auf dem Backofen liegen, Kraft sammeln und dann in die Welt ziehen, um Zar zu werden. Der Zar ist inzwischen alt und sehr krank, er wartet auf Wanja.

Teil 6: Ein Traum erfüllt sich
Der Großfürst aus dem Zarenreich jenseits der weißen Berge möchte gern selber Zar werden, deshalb versucht er alles, um den starken Wanja zu vernichten. Aber Wanja trägt die Rüstung des Zaren Iwan Wassiliwitsch, und nur wer die erobert hat, der soll der neue Zar werden. Das wissen alle im Land. Der Soldat Mischa Holzbein und der Rappe Waron helfen dem starken Wanja, auch die letzten Gefahren zu überwinden. So erreicht er den Palast, wird vom alten Zaren freundlich empfangen, erhält die Krone und heiratet die schöne Wassilissa. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann feiern sie noch heute.
Sprecher:Rosemarie Fendel (Erzählerin)
Andreas Pietschmann (Wanja)
Kai Roloff (Grischa)
Torben Keßler (Sascha)
Karl-Heinz Fiege (Vater)
Rosalinde Renn (Tante)
Mike Hoffmann (Aljoscha)
Ernst August Schepmann (Zar/Alter)
Johanna Wokalek (Wassilissa)
Wolfgang Rüter (Schmied)
Marie-Agnes Reintgen (Schmiedin)
Ilse Strambowski (Frau/Stimme)
Heinz Ostermann (Mann/Halunke)
Walter Stickan (Alter Mann)
Alf Marholm (Wirt/Wirtin)
Dörte Freundt (Mascha/Mädchen)
Gisela Claudius (Marfa/Mädchen)
Steffen Schult (Mischa)
Heinz Baumeister (Och)
Hajo Förster (Batur/1. Knecht)
Klaus Janzen (Taras/2. Knecht)
Nicolas von Wackerbath (Wolok)
Walter Spiske (Bauer)
Christa Strobel (Bäuerin)
Henriette Thiemig (Baba Jaga)
Josef Meinertzhagen (Ossip)
Heinz Walter (Fährmann)
Reinhard Schulat (Forma)
Rainer Delventhal (Dimitrij)
Volker Niederfahrenhorst (Kujuk)
Pit Mildenstein (Rufer/Wärter)
Malte Schrage (Kolja)
Rona David Erdem (Kind)
Marius Wurth (Kind)
Simon Grellmann (Kind)
Lara Gilljohann (Kind)
Paula Balzer (Kind)
Daten zu Otfried Preußler:geboren: 20.10.1923
gestorben: 18.02.2013
Vita: Otfried Preußler (1923-2013) stammte aus Reichenberg, dem heutigen Liberec, in Böhmen. Nach dem Krieg kam er nach Oberbayern. Sich selbst mit Vorliebe als Geschichtenerzähler bezeichnend, gilt er heute als einer der erfolgreichsten Autoren Deutschlands. Preußlers Kinder- und Jugendbücher haben inzwischen eine Gesamtauflage von über 40 Millionen Exemplaren erreicht und liegen in zahlreichen Übersetzungen vor.
Hompepage o.ä.: http://www.preussler.de/index1.htm
Erstsendung: 11.05.1999
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Igor Likar
produziert in: 1997
produziert von: WDR
Laufzeit: 47 Minuten
Regie: Thomas Leutzbach
Komponist: Hölderlin Express
Olav Krauß
Übersetzer: Astrid Philippsen
Inhalt: Übersetzt aus dem Slowenischen

"Die Chaos-Apostel" erzählt keine Geschichte, sondern berichtet in fragmentarischer Form von Vorgängen in einem Land, dessen Ordnung aus dem Gleichgewicht geraten ist. Geschrieben zwischen 1991 und 1992 sind die schrecklichen Ereignisse im ehemaligen Jugoslawien der Anlaß. Im Stile von Brecht setzt der Autor verschiedene Gruppen und Personen ein, die Haltungen repräsentieren und allesamt in den herrschenden Krieg verstrickt zu sein scheinen, sei es als Opfer von Propaganda oder Mitbeteiligter an der Produktion von Lügen und Denunziation. So entsteht, musikalisch unterstützt, ein groteskes Todesspiel, das die teuflischen Hetzkampagnen der Kriegsparteien zeigt, die Macht der Medien hinterfragt und das politische und gesellschaftliche Chaos demonstriert.
Sprecher:Justus Fritzsche (Geräuschesammler)
Aljoscha Sebald (Apostel)
Alf Marholm (Apostel)
Hans Faber (Apostel)
Alois Garg (Apostel)
Daniel Werner (Ansager)
Matthias Haase (Schauspieler/Organisator der Massen)
Helmut Stanke (Gerüchtesammler)
Reinhard Schulat (Kommandeur)
Marcus-Alexander Becker (Hauptmann/Mann am Feuer)
Thomas Lang (Horrorsouffleur)
Alexander Grill (Leichensammler)
Philipp Schepmann (Junge, der träumt, beim Film zu sein)
Michael Evers (Horrorsammler)
Gereon Nußbaum (Söldner)
Heinz Baumeister (Fotosammler)
Daten zu Igor Likar:Vita: Igor Likar, geboren 1953 in Ljubljana/Slowenien, arbeitet als Dramaturg, Regisseur und Schriftsteller. Neben mehreren Gedichtbänden und Prosa hat er zahlreiche Hörspiele publiziert. "Die Chaos-Apostel" wurde beim internationalen Hörspielfestifal Prix Ostankino in Moskau 1996 mit dem 1. Preis ausgezeichnet.
Erstsendung: 25.11.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Rafik Schami
produziert in: 2006
produziert von: WDR
Laufzeit: 216 Minuten
Regie: Claudia Johanna Leist
Bearbeitung: Astrid Litfaß
Komponist: Henrik Albrecht
Inhalt: Über dem Tor der Pauluskapelle in Damaskus hängt eines Morgens ein Toter. Bei dem Ermordeten handelt es sich um einen muslimischen Offizier. Als Kommissar Barudi die Witwe verhören will, wird ihm der Fall vom Geheimdienst entzogen. Heimlich recherchiert er weiter und findet das Tatmotiv: eine Blutfehde zwischen den Clans der Muschtaks und der Schahins. In vielerlei Facetten schildert Schami den eskalierenden Wahnsinn von Hass und Gewalt und die akute Bedrohung für den, der sich dem Diktat der Sippe nicht beugt. Zugleich erzählt er in poetischen Geschichten von einer Liebe, die eigentlich nicht sein darf, weil Versöhnung nicht vorkommt in den alten Familienstrukturen, und vom Mut der Liebenden, denen der Tod droht und die dennoch die Unterdrückung ihrer Leidenschaft nicht zulassen wollen.


Man kann die Geschichte und Gegenwart der Araber nicht verstehen, hat Rafik Schami einmal gesagt, "ohne das Verbot der Liebe". Hiervon erzählt der neue Roman des Dichters: von den Schwierigkeiten zwischenmenschlicher Zuneigung unter schwersten Bedingungen, unter dem Gesetzeszwang der Sippe. Aber erzählt noch wesentlich mehr. Er erzählt vom Leben im Schatten der Diktaturen, von zwielichtigen Geheimdienstoffizieren, redseligen Taxifahrern, verrückten Matrosen, einem ehrgeizigen Kommissar und einer schönen Witwe. Und er erzählt - wie immer -- auch von der zauberhaften Stadt Damaskus, aus der Schami stammt und deren Gerüche und Geräusche er meisterhaft wie kein zweiter immer wieder neu heraufzubeschwören versteht.
Sprecher:
offen
Der Erzähler: Christian Brückner
Die Berichterstatterin: Hansi Jochmann
junge schöne Witwe: Eva Spott
Kommissar Barudi: Serdar Somuncu
Adjutant Masur: Hansjoachim Krietsch
Oberst Kuga: Jürg Löw
Sarkas Mutter: Thessy Kuhls
Sarka: Camilla Renschke
Georg Muschtak: Martin Reinke
Salman Muschtak: Gregor Höppner
Amira: Therese Hämer
Oberleutnant Schukri: Wolfgang Rüter
Butros: Thomas Anzenhofer
Samuel: Robin Bamberg
Samia Schahin: Rosemarie Fendel
Faris: Daniel Werner
Knecht: Josef Quadflieg
Hauptmann Tallu: Reinhard Schulat
Oberst Schaklan: Götz Argus
Claire: Tina Engel
Elias: Felix von Manteuffel
Ranas Mutter: Marianne Rogée
Jesuitenpater/Dr. Salam: Ernst August Schepmann
Kontrollierender Offizier: Tom Zahner
Abt: Karlheinz Tafel
Salamoni: Matthias Ponnier
junger Leutnant/junger Polizeioffizier: Maximilian Hilbrand
Pater/Oberst Schaftlan: Wilfried Hochholdinger
Farid: Paul Herwig
Rana: Anna Thalbach
alte Witwe: Elisabeth Scherer
1.Polizeibeamter/Mann an der Rezeption: Klaus Brothun
2.Polizeibeamter/Hotelboy: Holger Stolz
Ranas Tante: Sabine Postel
Trödler/Rebell Tanios/General im Verhörkeller: Paul Faßnacht
Marcel/Polizist: Julius Schleheck
Matta: Jesco Wirthgen
Frère Gabriel: Vittorio Alfieri
Pater Istfan/Geheimdienstler: Jochen Stern
Josef: Martin Bross
Dunia: Effi Rabsilber
Lagerkommandant Garasi: Peter Kaghanovitch
Bulos aka Mahdi Said/Musa Schahin: Jens Wawrczeck
Pater Athanasius/General: Frank Jungermann
Oberst Badran: Bodo Primus
Rana, 13 Jahre: Johanna Bergmann
Dunia, 13 Jahre: Céline Vogt
1.Dorfjunge: Marius Wurth
2.Dorfjunge: Dominik Lenz
Claires Mutter: Christa Strobel-Mertins
Claires Freundin/Verschiedene: Rotraut Rieger
Hebamme/Verschiedene: Gisela Keiner
Ranas Bruder: Navid Akhavan
Mona/Verschiedene: Kerstin Thielemann
Verschiedene: Heike Thiem-Schneider
Verschiedene: Heinz Baumeister
Verschiedene: Rainer Homann
Verschiedene: Oliver Kauss
Musa Salibi/Verschiedene: Roland Jankowsky
Verschiedene: Jochen Baum
Verschiedene: Rolf Adloff
Oberst: Mohammad-Ali Behboudi
Verschiedene: Oliver El-Fayoumy
Ranas Vater: Klaus Jaegel
An- und Absage: Rafik Schami
Daten zu Rafik Schami:geboren: 23.06.1946
Vita: Rafik Schami (* 23. Juni 1946 in Damaskus; arabisch ‏رفيق شامي‎, DMG Rafīq Šāmī) ist ein syrisch-deutscher Schriftsteller und ein promovierter Chemiker. Das Pseudonym „Rafik Schami“ bedeutet Damaszener Freund oder „der aus Damaskus kommt“, der bürgerliche Name des Autors ist Suheil Fadél (‏سهيل فاضل‎, DMG Suhail Fāḍil).
Hompepage o.ä.: http://www.rafik-schami.de/
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Bernd Gieseking
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Axel Pleuser
Komponist: Mike Herting
Inhalt: Ein Kindermusical von Bernd Gieseking nach einer Idee von Günter Staniewski

Was hat der Bär in der Bäckerei zu suchen? Und warum ist der Honig weg? Auf der Insel Vanilla soll das große Honigkuchenfest stattfinden. Der Bäcker kann - erstaunlicherweise - mit seinen Backzutaten reden, mit dem hustenden Mehl mit Namen Karl-Heinz Streusel, den eitlen Eiern, den Geschwistern Zerbrichmichnich, der schmierigen Butter und dem immer betrunkenen Rum. Aber, oh Schreck, die wichtigste Zutat, der Honig, ist verschwunden. Da taucht ein Bär auf, ein Spielzeugbär in jämmerlichem Zustand, eine Fehlproduktion aus der Bären-Fabrik, das Ohr ist ab, an der Seite quillt die Holzwolle raus. Und natürlich haben alle Backzutaten den Bären in Verdacht, den Honig geklaut zu haben, schließlich wissen sie, "was man von Bären zu halten hat". Dem Bären bleibt nichts anderes übrig, als nun allein, als cooler Detektiv auf die Suche nach dem Schuldigen zu gehen.
Sprecher:Matthias Haase (Bär)
Hans Jörg Krumpholz (Bäcker)
Dirk Müller (1. Keks)
Roland Jankowsky (2. Keks)
Rotraut Rieger (3. Keks)
Alexander Grill (Mehl)
Heinz Baumeister (1. Ei)
Susanne Pätzold (2. Ei)
Gabrielle Odinis (3. Ei)
Camilla Renschke (4. Ei)
Sigrid von Haferkamp (Butter)
Norbert Alich (Rum)
Tina Teubner (Ratte)
Stefan Preiß (Honig)
Ernst H. Hilbich (Der Erzähler)
Daten zu Bernd Gieseking:geboren: 07.10.1958
Vita: Bernd Gieseking, geboren 1958, Ostwestfale und gelernter Zimmermann, lebt in Dortmung und ist seit 1990 als Kabarettist und Autor tätig. Neben seinen Tourneen schreibt er Kolumnen für die "TAZ" und Bücher für Kinder und Erwachsene. Bernd Gieseking arbeitet regelmäßig für KiRaKa, er macht dort Radiogeschichten und schreibt vor allem Hörspiele, u. a. "Trolle nach Süden" und "Die Honigkuchenbande".
Hompepage o.ä.: http://www.bernd-gieseking.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.12.2001
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 15 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Karlheinz Koinegg
produziert in: 2000
produziert von: WDR; NDR; HR; MDR
Laufzeit: 87 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Komponist: James Reynolds
Inhalt: "Gott selbst könnte dieses Schiff nicht versenken!" ruft Kapitän Smith und blickt stolz auf die vier mächtigen Schornsteine seiner Titanic - des größten Schiffes, das Menschen je gebaut haben. Er ahnt nicht, wie recht er damit hat - denn es ist nicht Gott, sondern nur ein unscheinbarer Eisberg, der in einer sternenklaren Nacht im fernen Atlantik auf die unsinkbare Titanic wartet. In zwei Teilen erzählt dieses Hörspiel von den Menschen auf der SS Titanic: Von Kapitänen und blinden Passagieren, Schauspielerinnen und Rattentötern, Milliardären und Auswanderern - und von einem Briefkasten auf dem Grunde des Meeres.
Sprecher:Davide Brizzi (Lord)
Selina Wallersheim (11 1/2)
Wolfgang Rüter (Pater Finn)
Rotraut Rieger (Gloria)
Alexander Grill (Prof. Mirza)
Rainer Delventhal (Butler James)
Rosalinde Renn (Großtante Murtle)
Peer Augustinski (Butt)
Reinhard Schulat (Kapitän Smith)
Andreas Pietschmann (Thomas Cottam)
Walter Gontermann (Kapitän Rostron)
Jochen Busse (Benjamin Guggenheim)
Steffen Schult (Steuermann)
Josef Quadflieg (Igor)
Mirco Reseg (Ober)
Axel Häfner (Offizier)
Klaus Janzen (Benjamin Feinstein)
James Reynolds (Irischer Bauer)
Teseo Tavernese (Italiener)
Hans-Werner Leupelt (Funker 1)
Michael Witte (Funker 2)
Josef Tratnik (Ausgucker 1)
Heinz Baumeister (Ausgucker 2)
Nico Graf (Pip)
Matthias Kopetzki (Junger Mann)
Dagmar Rösch (Junge Frau)
Marcus Vick (Männerstimme)
Ilse Strambowski (Frauenstimme 1)
Zeljka Preksavec (Frauenstimme 2)
Gottfried Mehlhorn (Charles Joughin/Stimme)
Ulla Sachse (Untergangsprophet 1/Stimme)
Josef Meinertzhagen (Untergangsprophet 2)
Nicholas Bodeux (Mann im Aufenthaltsraum)
Wieslawa Wesolowska (Frau)
Cornelia Errenst (Kind)
Klaus-Dieter Pittrich (Musiker)
Daten zu Karlheinz Koinegg:geboren: 1960
Vita: Karlheinz Koinegg, geboren 1960, hat für den Westdeutschen Rundfunk viele Kinderhörspiele geschrieben. Für seine Bearbeitung von Tahar Ben Jellouns "Papa, was ist der Islam?" erhielt er 2004 den CIVIS-Preis der ARD. 2010 erhielt er für seine Bearbeitung von Sally Nicholls' "Wie man unsterblich wird" den Kinderhörspielpreis des Mitteldeutschen Rundfunks.
Erstsendung: 23.04.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 16 von insgesamt 41
Titel:

Nie wieder! Kinderheit unter Hitler (Folge 6)
Autor: Georg Wieghaus
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 35 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Claudia Johanna Leist
Komponist: Rolly Brings
Benjamin Brings
Bernd Golenia
Inhalt: Sie trugen karierte Hemden, weiße Socken und lange Haare. Ihr Erkennungszeichen war das Edelweiß, "Edelweißpiraten" der Name, den sie sich gegeben hatten. Wenn sie am Wochenende zum Felsensee im Siebengebirge fuhren, zum Zelten und Lieder Singen, konnte es vorkommen, dass sie unterwegs von Polizei und Hitlerjugend aufgehalten und verprügelt wurden. Es sei denn, die Edelweißpiraten waren in der Überzahl; dann bekamen die "Nazis" Keile. Man ließ sich eben nicht alles gefallen und zeigte, dass man sich wehren konnte. Einer von ihnen war Fritz, ein aus der HJ "unehrenhaft" entlassener Kölner Junge, dem Kadavergehorsam und Drill zuwider waren. Er und seine Freunde trafen sich abends vor den Luftschutzbunkern der Stadt; sie sangen und lachten und begannen, Flugblätter zu verteilen und Parolen gegen den Krieg auf Hauswände und Eisenbahnwaggons zu schreiben. Schließlich die Denunziation und Verhaftung. Fritz wurde in eine winzige Zelle in EL-DE-Haus, dem Kölner Gestapohauptquartier, gepfercht und anschließend ins Gestapogefängnis nach Brauweiler geschafft. Hier folterte und demütigte man ihn. Doch Fritz gestand nichts.
Sprecher:Fritz Theilen (O-Ton)
Ernst Hilbich (Erzähler)
Rona David Erdem (Fritz)
Thomas Anzenhofer (Gestaposchläger Hoegen)
Udo Schenk (Gestapobeamter)
Bert Stevens (Wachtposten)
Jesco Wirthgen (Mac)
Mara Bergmann (Maria)
David Lehmann (Hans)
Timo Glosemeyer (Paul)
Timon Schleheck (Fähnleinführer)
Heinz Baumeister (Nachbar)
Raphael Alexander Meuther (Edelweißpirat)
Konstantin Bülau (Edelweißpirat)
Stefan Kessissoglou (Edelweißpirat)
Julius Schleheck (Edelweißpirat)
Robin Bamberg (Jungzugführer)
Davide Brizzi (Hitlerjunge)
David Faßnacht (Hitlerjunge)
Dominik Lenz (Hitlerjunge)
Malte Selke (Hitlerjunge)
Marius Wurth (Hitlerjunge)
Daten zu Georg Wieghaus:Vita: Georg Wieghaus war Lehrer, Museumspädagoge und Verlagsleiter. Er lebt und arbeitet als freier Autor und Filmemacher in Köln. Für den WDR hat er zahlreiche Hörspiele geschrieben. Er und Claudia Johanne Leist erhielten für die Hörspielreihe "Nie wieder!" den "Deutschen Hörbuchpreis 2004".
Erstsendung: 26.10.2003
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 17 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Sven Björnson
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Angeli Backhausen
Komponist: Andy Miles
Inhalt: Dass "Fußballspielen" auf Erden ein himmlisches Vergnügen sein kann, das wissen fast alle "kleinen" und auch die "erwachsenen" Kinder. Dass es dabei nicht immer lammfromm zugeht, das wissen sie auch. Aber das sogar im Himmel Fußball gespielt wird und welche schlimmen Folgen ein teuflisches Foul haben kann, das erzählt uns Björn Svenson in seinem wundersamen und an Wundern reichen weihnachtlichen Hörspiel.
Sprecher:Sascha Icks (Erzählerin)
Torben Kessler (Engel)
Horst Mendroch (Nikolaus)
Rolf Schult (Weihnachtsmann)
Walter Gontermann (Pfarrer)
Sven Björnson (Kaufmann van Dongen)
Heinz Baumeister (Wirt)
Moritz Riewoldt (Jan)
Nina Hassler (Kind 1)
Annika Hassler (Kind 2)
Leon Stille (Kind 3)
Philipp Lukas Langenegger (Stimmen / Volk)
Michaela Breit (Kundin / Volk)
Leonie Abbassi (Kundin 2 / Volk)
Florian Seigerschmidt (Kunde / Volk)
Livio Cecini (Kunde 2 / Volk)
Daten zu Sven Björnson:geboren: 1920
Vita: Sven Björnson ist seit mehr als 50 Jahren als Autor tätig. Als Komponist mit über 500 Werken auf allen zeitgerechten Tonträgern produziert und von internationalen Orchestern weltweit gespielt, als Autor mit über 300 Texten, fünf Büchern und sieben Hörspielen editiert, wurde er zweimal mit einem Literaturpreis und mit einem Rundfunkpreis geehrt.
Erstsendung: 24.12.2003
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 18 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Michael Flaig
produziert in: 2004
produziert von: WDR
Laufzeit: 25 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Nadine Gräser
Frank-Erich Hübner
Bearbeitung: Ulla Illerhaus
Inhalt: An einem heißen Spätsommertag beschließt die Hofkatze, endlich ihrem schon lange gehegten Traum zu folgen und nach Afrika auszuwandern. Ein aus dem Zoo ausgerissenes Krokodil und ein verirrter Albatros schließen sich umgehend an. Und als die drei sich vom Hof machen, rennt sogar der miesepetrige Wachhund hinterher. Die Katze kennt den Weg: erst in die Stadt bis zum Hauptbahnhof, dann mit dem Zug immer nach Süden, nach Gibraltar. Und von dort ist es bis Afrika nur noch ein Katzensprung.
Sprecher:Bert Stevens (Mann 1/Löwe/Papagei)
Heinz Baumeister (Mann 2/Bauer/Beamter)
Susanne Pätzold (Kamel/Pudelin/Zookrokodil)
Gabrielle Odinis (Äffin)
Matthias Ponnier (Zirkusdirektor)
Daten zu Michael Flaig:Vita: Michael Flaig, geboren 1956 in Bargteheide, studierte Germanistik, Anglistik und Pädagogik. Er hat als Landvermesser gearbeitet, war Kellner und Bierzapfer, hat an Dächern mit gebaut und als Gärtner viel Unkraut gezupft. Er schreibt Geschichten für Erwachsene und Kinder. Seit ein paar Jahren wohnt er in einem kleinen Dorf in der Nähe von Stade in einem alten Haus mit großem Garten, wo er am liebsten Gemüse züchtet und die Vögel beim Zwitschern belauscht.
Erstsendung: 31.07.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 19 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Alice Herrwegen
produziert in: 1988
produziert von: WDR
Laufzeit: 30 Minuten
Regie: Ulf Becker
Inhalt: Nicht phantastisch, aber grotesk ist die Handlung in Alice Herrwegens Kurzhörspiel: Von ihrem Ehemann Ferdi hat Sophie Mertens gelernt, nichts an der Tür kaufen. Ferdi ist nämlich Staubsaugervertreter und kennt demzufolge die ganze Palette der Tricks seiner Kollegen. Als Sophie allerdings im Wartezimmer einer Arztpraxis von einem alten Bekannten erfährt, daß in ihrem Schlafzimmer Erdstrahlen oder unterirdische Wasseradern ihre Beschwerden verursachen könnten, kauft sie kurz entschlossen von einem Vertreter Wünschelruten und Entstörungsgeräte. Gemeinsam mit ihrer Freundin bewerkstelligt sie eine besonders für den Ehemann überraschende Umgestaltung der Wohnung. Seine Sprachlosigkeit drückt sich schließlich in dem Satz aus "Ävver eins steiht faß, dä Kolleg versteiht sie Geschäff".
Sprecher:Helga op gen Orth (Sophie Mertens)
Hans R. Fuchs (Ferdi Mertens)
Samy Orfgen (Elsbeth Schmitz)
Heinz Baumeister (Anton Engels)
Peter Millowitsch (Vertreter)
Erstsendung: 03.04.1989
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 20 von insgesamt 41
Titel:
Autor: Klas Ewert Everwyn
produziert in: 1996
produziert von: WDR
Laufzeit: 45 Minuten
Regie: Angeli Backhausen
Komponist: Matthias Keul
Inhalt: Anfang des 19. Jahrhunderts. Die napoleonischen Kriege erschüttern das Land. Gerard Rörich, Sohn eines Tagelöhners aus Thalwindeck an der Sieg, kämpft ums nackte Überleben. Als Schleichhändler und Rebell lebt er ständig in der Gefahr, gefangengenommen und denunziert zu werden. Von den politischen Ereignissen seiner Zeit versteht er so gut wie gar nichts, kaum daß er weiß, wer Napoleon ist. Mehrmals wird er zur Armee eingezogen und immer wieder gelingt ihm die Flucht. Aber die Aussicht auf ein besseres Leben bietet sich ihm auch dann nicht, als Napoleons Truppen längst das Land verlassen haben und die Preußen herrschen. Mit seiner Frau und den anderen Dorfbewohnern beschließt er, nach Amerika auszuwandern. Doch ob er dort je ankommen wird, bleibt ungewiß.
Sprecher:Roland Jankowsky (Bänkelsänger)
Daniel Berger (Gerard Rörich)
Marie-Agnes Reintgen (Mutter)
Ruth Brück (Muttchen Falk)
Myriam Gurland (Zöffchen)
Didi Jünemann (Willem)
Fritz Kautz (Anführer)
Wilfried Schmickler (Rohn)
Simon Roden (Pitter)
Maria Grund-Scholer (Marianne)
Heinrich Hambitzer (Gast/Korporal)
Axel Kraus (1. Gendarm/Nachbar)
Heiner Kämmer (2. Gendarm)
Reinhard Schulat (3. Gendarm/1. Mann)
Josef Quadflieg (Onkel/2. Mann)
Heinz Baumeister (3. Mann)
Gereon Nußbaum (Soldat)
Daten zu Klas Ewert Everwyn:geboren: 10.03.1930
Vita: Klas Ewert Everwyn (Pseudonyme: Roland Berry, Nicolas Nicolin; * 10. März 1930 in Köln) ist ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.10.1996
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 1,4376 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (19.04.2019)  (20.04.2019)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555597907
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.716.427
Top