• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!
  • Wir haben derzeit Serverprobleme und können derzeit nur um Verständnis bitten, wenn die Seite zeitweilig nicht erreichbar ist, wir arbeiten an einer Lösung.

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.660 Einträge, sowie 1.841 Audiopool-Links und 380 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 884 (884/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 15
Kriterien: Sprecher entspricht 'Harald Pfeiffer'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Alois Hotschnig
produziert in: 2009
produziert von: NDR
Laufzeit: 54 Minuten
Regie: Alfred Pittertschatscher
Inhalt: Der Maler und Schriftsteller Karl Wagner glaubt, er habe mit seiner Kunst seine Frau umgebracht. In einem inneren Verhör, das das vermeintliche Opfer führt, geht es scheinbar um Wahrheitsfindung - allerdings nur vordergründig ...
Sprecher:Anne Weber (Anika)
Krista Posch (Barbara)
Astrid Meyerfeldt (Silvia)
Erstsendung: 30.07.1991
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 15
Vorige/nächste Ausstrahlung:18.05.2019 um 20:00 bei SRF 2
Titel:
Autor: Naema Gabriel
produziert in: 1988
produziert von: SDR
Laufzeit: 48 Minuten
Genre: Gegenwartskritik; Biografie
Regie: Bernadette Sonnenbichler
Komponist: Anima Musica
Dramaturgie: Cordula Huth
Inhalt: Ein Road-Movie über das Erwachsenwerden und das Gesundbleiben der Seele.

Beinahe wäre Mo mit ihrer Mutter gestorben, als sie noch in deren Bauch war. Doch ein beherzter Tritt von Baby Mo an die Bauchdecke hält Mama Elvira vom Selbstmord ab.

Mos Kindheit an der Seite ihrer manisch-depressiven Mutter ist eine emotionale Achterbahnfahrt voller Schönheit und Gefahren. Elviras Beziehung zu ihrer Tochter schwankt zwischen überbordender Liebe und völliger Vernachlässigung. Mo muss immer wieder Verantwortung für sich und ihre Mutter übernehmen. Das Unheilvolle der Symbiose von Mutter und Tochter zeigt sich in gemeinsamen abenteuerlichen Autofahrten und in den Begegnungen mit den sogenannten "normalen" Erwachsenen.

Die heranwachsende Mo bricht zu eigenen Reisen auf und muss sich fragen: wer ist meine Mutter – ohne die Krankheit? Werde ich selbst die Krankheit erben? Wenn ich meinen eigenen Gefühlen freien Lauf lasse, bin dann auch ich nicht ganz bei Trost?

Die Autorin und Illustratorin Naema Gabriel hat die Zeichnungen aus ihrer Graphic Novel in starke und humorvolle Hör-Bilder übersetzt und erzählt in diesem Hörspiel ihre eigene Lebensgeschichte wie einen skurrilen Road-Movie über das Erwachsenwerden und das Gesundbleiben der Seele.
Sprecher:Fritz Strassner (Lorenz)
Walter Lenz (Der Priester)
Daten zu Naema Gabriel:Vita: Naema Gabriel ist Absolventin der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe und der Filmuniversität Konrad Wolf Potsdam-Babelsberg. Sie lebt und arbeitet in Berlin. In Workshops, Lesungen und Vorträgen engagiert sie sich für die Belange von Kindern psychisch erkrankter Eltern.
Erstsendung: 14.10.2018
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Gertrud Fussenegger
produziert in: 1982
produziert von: ARD
Regie: Alfred Pittertschatscher
Inhalt: In vier Abhandlungen nähert sich die Autorin - selbst schon hochbetagt - dem Thema Altern und Altgewordensein. In "Die Sängerin" überträgt eine ehemalige Primadonna die Aufgabe, über ihr Leben ein großes Werk zu schreiben, an einen Ghostwriter, der aus ihrem Leben freilich mehr machen soll als die Wirklichkeit zuließ. "Tante Anna" sieht in ihrer Vergangenheit anderes als ihre Umgebung. Und in "Der Uralte" besucht der hochbetagte Vater seinen ebenfalls schon hochbetagten Sohn. Letzterer ist allerdings in einem erheblich dramatischeren Maß gealtert als er. Eigentlich ist er verblödet. Und in "Der Oberst" rechnen sich zwei hochbetagte Herren gegenseitig vor, was sie einander Zeit ihres Lebens nicht schuldig geblieben sind. Der eine behauptet, der andere sei ins Altersheim abgeschoben worden, während er mit seiner ehemaligen Frau ein Verhältnis gehabt habe.
Erstsendung: 20.11.1994
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 15
Titel:

Programmbaustein (Folge 194)
Autor: Jürgen Geers
produziert in: 2003
produziert von: DKultur
Laufzeit: 109 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Jürgen Geers
Inhalt: Die Automatisierung des menschlichen Lebens hat uns schon viele Vorteile gebracht, auch und gerade auf dem Bereich der Kommunikation. Neben dem automatischen Anrufbeantworter bietet auch das automatisierte Telefongespräch schöne Möglichkeiten neuartiger Formen des Informations- und Gedankenaustausches. So auch in diesem Fall, in dem ein wackerer Schreiner einen Partner für die Herstellung von Türbeschlägen sucht und sich deshalb vertrauensvoll an eine Partnervermittlung wendet.
Sprecher:Fabio Montale: Hans-Peter Hallwachs
Loubet: Burghart Klaußner
Pertin: Thomas Thieme
Kück: Deborah Kaufmann
Gelou: Maria Hartmann
Honorine: Regina Lemnitz
Fonfon: Helmut Krauss
Felix: Martin Seifert
Gitou: Matthias Walter
Naïma: Carina Klapetka
Christian Gaul
Peter Gavajda
Imtias-ul Haque
Hüseyin Cirpici
Rolf Marnitz
Özgür Özata
Hürdem Riethmüller
Falilou Seck
Thomas Vogt
Daten zu Jürgen Geers:geboren: 1945
Vita: Jürgen Geers, geboren 1945 in München, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte. Den Dramaturg beeinflussten die Experimente der freien und der Straßentheater der sechziger Jahre. 1971 kam er zum Bayerischen Rundfunk, 1978 wechselte er zum Hessischen Rundfunk, für den er heute noch tätig ist.
Erstsendung: 14.01.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Brigitte Schwaiger
produziert in: 2014
produziert von: Autorenproduktion
Laufzeit: 14 Minuten
Regie: Heide Stockinger
Inhalt: Das Märchensujet wird neu aufgerollt in Form eines fiktiven Prozesses, in dem Geschworene über zwei Angeklagte zu urteilen haben. Haben Hänsel und Gretel die alte Frau ermordet oder nicht?
Sprecher:Rolf Zacher
Donna Regina
Rainer Winkelvoss
Birgit Althans
Boris Bell
Leonard Bullock
Matl Findl
Günter Heck
Auguste Janssen
Marilyn Janssen
Christine Rossini
Juana Coronna et Pardo
Wolf Scheidt
Daten zu Brigitte Schwaiger:geboren: 06.04.1949
gestorben: 26.07.2010
Vita: Brigitte Schwaiger (* 6. April 1949 in Freistadt, Oberösterreich; † 26. Juli 2010 in Wien) war eine österreichische Schriftstellerin.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.03.1997
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Harald Mini
produziert in: 1988
produziert von: SDR
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Alfred Pittertschatscher
Inhalt: Anna Moosbacher parkt ein. Ein ganz alltäglicher Vorgang. Aber Eva Schweiger hat sich dadurch bedroht gefühlt. Der Tatbestand: Nötigung nach Paragraph 105 des Österreichischen Gesetzbuches ...
Sprecher:Karin Schroeder (Ann-Tschi)
Wolfgang Kaven (Di-Tschi)
Reinhard Karow (Jean Sekell)
Heidemarie Rohweder (Mutta)
Bettina Koch (Die Kleine)
Claus Boysen (Estaschi)
Ernst Konarek (Zeller)
Berthold Toetzke (Roger Blümli)
Erstsendung: 25.03.1990
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 15
Titel:

Programmbaustein (Folge 197)
Autor: Franziska Polanski
produziert in: 1967
produziert von: WDR
Laufzeit: 98 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Jürgen Geers
Komponist: Robert Schumann
Inhalt: Auch eine so alt-ehrwürdige Institution wie die Kirche hat heutzutage Personal- wie Geldsorgen und so ist es kein Wunder, dass auch hier rationalisiert werden muss. Gottlob geben uns die neuen Technikn Möglichkeiten an die Hand, selbst so zeitaufwendige Kommunikationsformen wie die Beichte effektiver zu gestalten ohne dass das Seelenheil darunter zu leiden hat.
Sprecher:Manfred: Wolfgang Reichmann
Gemsjäger: Walter Richter
Abt: Kurt Lieck
Alpenfrau: Gertrud Kückelmann
Giselheid Hönsch
Maria Krasna
Edith Lechtape
Elisabeth Opitz
Ingrid Piltz
Elfriede Rückert
Grete Wurm
Heinz-Theo Branding
Manfred Heidmann
Heinrich Reddemann
Heinz Schacht
Michael Thomas
Kölner Rundfunk-Sinfonieorchester
Kölner Rundfunk-Chor
Erstsendung: 04.03.2006
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 8 von insgesamt 15
Titel:

Programmbaustein (Folge 191)
Autor: Jürgen Geers
produziert in: 2010
produziert von: HR
Laufzeit: 3 Minuten
Genre: Monolog
Regie: Jürgen Geers
Komponist: Günter Lehr
Inhalt: Nach wie vor wird in vielen Ländern der Welt gefoltert. In anderen ist Folter verboten. Was liegt also näher, als im Zuge der Globalisierung und im Interesse der Terrorismusbekämpfung, die zu vernehmenden Verdächtigen aus den Folter verbietenden Ländern in solche zu transferieren, deren „Rechtsauffassung“ „nachhaltige“ Vernehmungsmethoden erlaubt oder toleriert. Und wo ein politischer Wille ist, findet sich auch eine global agierende Agentur, die den Auftrag erledigt.
Sprecher:Hartmut Volle
Daten zu Jürgen Geers:geboren: 1945
Vita: Jürgen Geers, geboren 1945 in München, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte. Den Dramaturg beeinflussten die Experimente der freien und der Straßentheater der sechziger Jahre. 1971 kam er zum Bayerischen Rundfunk, 1978 wechselte er zum Hessischen Rundfunk, für den er heute noch tätig ist.
Erstsendung: 05.11.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 9 von insgesamt 15
Titel:

Programmbaustein (Folge 189)
Autor: Michael Kaiser
produziert in: 1992
produziert von: WDR
Laufzeit: 25 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Jürgen Geers
Komponist: Matthias Thurow
Inhalt: Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist kaufmännischer Elan gefragt. Das gilt auch für die Kirche, die ja nicht nur ein theologisches, sondern auch ein wirtschaftliches Unternehmen ist. So hat z.B. Pfarrer Bachmann seiner Gemeinde Wege gewiesen, die zur Belebung von Markt und Messe erheblich beigetragen haben.
Sprecher:Og GroszSaisanée GroszErnst KonarekVater DariusLotte Betke (Alte Frau)
Anke HartwigDieter Eppler (Kaufhausdetektiv| Skeletor)
Joachim Jung (Polizist I)
Karl Heinz Butzen (Polizist II)
Michael Utz (Ikarius, Sohn von Darius)
Wolf Dietrich Sprenger (Erzähler)
Erstsendung: 03.09.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 10 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Friedrich Christian Zauner
produziert in: 2001
produziert von: ORF-S
Laufzeit: 59 Minuten
Regie: Alfred Pittertschatscher
Heide Stockinger
Inhalt: (Sendung erfolgt in der Reihe "Literatur am Sonntag" im Programm Österreich Regional um 21.04h)
Zweiteiliges Hörspiel von Friedrich Ch. Zauner.

Eine öffentliche Hörspiellesung

Geschichte von unten: Das Schicksal einfacher Menschen schildert der Autor Friedrich Ch. Zauner in seinem dreiteiligen Bühnenwerk "Das Joch der Erde", das im Jägermayrhof als Leseaufführung vorgestellt wird. Am Ende spielt es keine Rolle, wie Macht zustande kommt. In den zwanziger Jahren macht die Not der Kleinen die Großen noch reicher. Im konkreten Fall ist es das Schicksal von Einwanderern, die ihren Traum von einem Leben mit öffentlicher Geltung und Anerkennung verwirklichen wollen. Eine besondere Rolle nimmt dabei Regina (Gisela May) ein - in einer patriachalischen Gesellschaft muß sie sich nicht nur nach außen durchsetzen. Auch die Verantwortung für die Familie lastet auf ihren Schultern.
Sprecher:Julia Gschnitzer
Christine Ostermayer
u.a.
Daten zu Friedrich Christian Zauner:geboren: 19.09.1936
Vita: Friedrich Christian Zauner (* 19. September 1936 in Rainbach im Innkreis) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.01.2000
Datenquelle(n): ORF
ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 11 von insgesamt 15
Titel:

Programmbaustein (Folge 193)
Autor: Jürgen Geers
produziert in: 2003
produziert von: WDR
Laufzeit: 55 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Jürgen Geers
Komponist: Johan Daansen
Inhalt: Ein weiteres Highlight aus der Easy-Classic-Kult-Serie „Mitreden ohne Bescheid zu wissen“, die im Premium-Culture-Radio ausgestrahlt wird. Heute ist Mozart dran, der coole Composer aus Salzburg, der vor allem durch die Mozartkugel bekannt wurde und natürlich auch als genialer Verführer – nicht nur seiner Frau Constanze.
Sprecher:
offen
Erzähler: Helmut Krauss
Ager: Lars Rudolph
Høel: Michael Roll
Braza: Robert Viktor Minich
Gjøen: Boris Aljinovic
Bønna: Ingo Hülsmann
Tonni: Hans-Georg Panczak
Irina: Kathrin Angerer
Freja Lydersen: Solveig Duda
Rahman: Hannes Hellmann
Hetta: Ralf Richter
Martii: Simon Roden
Flem: Jochen Kolenda
Røsen: Norman Matt
Braut / Reporterin / Nachrichtensprecherin: Susanne Dobrusskin
Biker, Frank: Martin Päthel
Reporter / Nachrichtensprecher: Robert Steudtner
Daten zu Jürgen Geers:geboren: 1945
Vita: Jürgen Geers, geboren 1945 in München, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte. Den Dramaturg beeinflussten die Experimente der freien und der Straßentheater der sechziger Jahre. 1971 kam er zum Bayerischen Rundfunk, 1978 wechselte er zum Hessischen Rundfunk, für den er heute noch tätig ist.
Erstsendung: 10.09.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 12 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Christian Wallner
produziert in: 1971
produziert von: ORF
Laufzeit: 63 Minuten
Regie: Christian Wallner
Inhalt: Ein Biotechniker, der seinem Personalvertreter beim Essen schildert, was an Giften unter der Panier des Kantinenschnitzels steckt, ein Müsli-Freak, der seinem Schulkollegen, einem Bankbeamten, von der Härte des "echt alternativen Lebens" erzählt; die Träume zweier "Sandler" von den unermeßlichen winterfesten Müllhalden auf den Canaren oder um den Kilimandscharo - das sind einige der Themen und Figuren des satirischen Episoden-Hörspiels von Christian Wallner.
Sprecher:Gusti Wolf (Madame Marcon)
Claudia Clemens (Fernande)
Hedi Marek (Pascale)
Rene Deltgen (Philippe)
Klaus Höring (James)
Alma Seidler (Die Fürstin)
Wolfgang Zimmer (Deutscher Herr)
Helmut Lex (Vertreter)
Vera Balser-Eberle (Die Dame)
Lore Müller (Engländerin)
Heidi Grundmann (Engländerin)
Helga Teichmüller (Aline)
Helmut Randers (Der fremde Knabe)
Renate Bauer (Mädchen)
Heinz Zuber (Knabe)
Christa Köllner (Mädchen)
Peter Koller (Knabe)
Toni Wagner (Knabe)
Erstsendung: 08.01.1989
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 13 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Roswitha Zauner
produziert in: 2002
produziert von: NDR
Laufzeit: 62 Minuten
Regie: Alfred Pittertschatscher
Komponist: Sabine Worthmann
Inhalt: Um sich zu erholen, fährt Barbara in der Nachsaison nach Italien; in ein Dorf. Dort wird sie Opfer der Männerwelt, die in ihr vor allem ein Objekt der Begierde sieht. Barbara schafft es nicht, zwischen Flirt und verbindlicher Beziehung zu unterscheiden ...
Sprecher:Walter Kreye (Erwin)
Angela Winkler (Philomene)
Hermann Lause (Bircher)
Marlen Diekhoff (Anna)
Daten zu Roswitha Zauner:geboren: 29.08.1938
Vita: Roswitha Zauner wurde am 29. 8. 1938 in Peuerbach Oberösterreich geboren. Verheiratet ist die Kinder- bzw. Jugendbuchautorin und Lyrikerin mit Dr. Friedrich Ch. Zauner, der wie seine Frau seit 1965 als freischaffender Schriftsteller in Rainbach bei Schärding lebt. Zusammen haben die beiden vier Kinder.
Hompepage o.ä.: http://www.zauner-literatur.at/
Erstsendung: 30.09.1990
Datenquelle(n): ORF
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 14 von insgesamt 15
Titel:

Programmbaustein (Folge 192)
Autor: Jürgen Geers
produziert in: 2008
produziert von: HR
Laufzeit: 7 Minuten
Genre: Kurzhörspiel
Regie: Jürgen Geers
Inhalt: Wer im Zeitalter der Mediengesellschaft Aufmerksamkeit erregen will, muss sich einiges einfallen lassen. Die Firma „Schliefensink-Provocation-Leasing“ betreut deshalb bundesweit Events aller Art, die ein wenig öffentliches Interesse für Vermarktungszwecke gut gebrauchen können. In diesem Fall geht es um eine Bewerbung zum „Kulturdorf Europas“, die unter Mitwirkung von Fernsehprominenz und eines Dackels vielleicht überregionale Beachtung finden könnte...
Sprecher:Ernst Jani
Daten zu Jürgen Geers:geboren: 1945
Vita: Jürgen Geers, geboren 1945 in München, studierte Theaterwissenschaft, Germanistik und Kunstgeschichte. Den Dramaturg beeinflussten die Experimente der freien und der Straßentheater der sechziger Jahre. 1971 kam er zum Bayerischen Rundfunk, 1978 wechselte er zum Hessischen Rundfunk, für den er heute noch tätig ist.
Erstsendung: 24.09.2005
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 15 von insgesamt 15
Titel:
Autor: Iván Mándy
produziert in: 1988
produziert von: RIAS
Laufzeit: 51 Minuten
Regie: Manfred Marchfelder
Komponist: Franz Bartzsch
Übersetzer: Barbara Frischmuth
Inhalt: Buchstäblich über Nacht hat sich der Hinterhof eines alten Budapester Hauses in einen Friedhof verwandelt: Grabsteine liegen herum, der kleine Baum ist gefällt. Ein Film soll hier gedreht werden. Den anfänglichen Ärger darüber bekommt ein junges Mädchen, eine Requisiteurin, zu spüren, die hier auf das Filmteam wartet. Doch dann finden die Mieter - eine vergessene Schauspielerin, ein Mann, der seinen zu alten Sohn wieder einmal als Kinderstar verkaufen will, eine Ringkämpferin, ein Hausverwalter mit dubioser Vergangenheit - Gefallen an dem Gedanken. Ein Werben um die Gunst des Mädchens setzt ein, dessen gezielte Eigennützigkeit die Kluft zwischen den Bewohnern noch vergrößert. Als sich jedoch die schönen Träume aller in Nichts auflösen, ist das Mädchen am Ende ihre Kräfte. Mit hintergründigem Humor zeigt Màndys neues Hörspiel den etwas bösartigen, leicht makabren und doch sehr menschlichen Zauber dieser "übriggebliebenen" Leute, ihre Abwehr und ihre Neugier, ihre Sehnsucht nach dem Draußen und ihr Eingerichtetsein in den häuslichen Provisorien. - Iván Màndy, 1918 in Budapest geboren, gilt mit seinen Alltag und Rraum, profane Wirklichkeit und Visionen verbindenden, dabei oft die Grenze des Surrealen streifenden Romanen und Erzählungen als einer der orginellsten und eigenwilligsten Schriftsteller seines Landes. Seit 1943 sein erster Roman erschienen war, veröffentlichte Màndy zahlreiche Prosa- und Hörspielarbeiten. Für sein literarisches Werk erhielt er den "Attila-Joszef-Preis".
Sprecher:Susanne Bonasiewicz (Susanne)
Uta Hallant (Edith)
Werner Rehm (Hans)
Gerd Holtenau (Stüber)
Brita Sommer (Helga)
Viola Sauer (Monika)
Sabine Vitua (Renate)
Uwe Müller (Peter)
Evamaria Miner (Karin)
Daten zu Iván Mándy:geboren: 23.12.1918
gestorben: 06.10.1995
Vita: Der ungarische Prosaist Iván Mándy, 1918 in Budapest geboren, wurde während und nach dem Zweiten Weltkrieg zum hervorragenden Repräsentanten der Literatur seines Landes. Hierzulande wurde er durch einen bei Suhrkamp erschienenen Band seiner Erzählungen, vor allem aber durch seine Hörspiele bekannt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 18.03.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 1,5208 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (20.05.2019)  (21.05.2019)  (22.05.2019)  (23.05.2019)  (24.05.2019)  (25.05.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1558299601
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.762.714
Top