• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.158 Einträge, sowie 1.660 Audiopool-Links und 422 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 955 (955/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 115
Kriterien: Sprecher entspricht 'Hans-Georg Panczak' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: 87. Polizeirevier 2: Heißer Sonntagmorgen
Autor: Ed McBain
produziert in: 2006
produziert von: HR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Ulrich Lampen
Bearbeitung: Norbert Jochum
Komponist: Sabine Worthmann
Übersetzer: Arno Dohn
Inhalt: Es ist tatsächlich sehr heiß an diesem Sonntagmorgen, als die Polizisten des 87. Reviers versuchen, den Gangster Pepe Miranda festzunehmen. Sie haben einen Hinweis erhalten, wo er sich versteckt hält.

Pepe Miranda ist der große Held für die kleinen puertoricanischen Jugendbanden, die sich auf den Straßen von Isola herumtreiben. Sie sind noch halbe Kinder, und ihre Bewunderung für Pepe Miranda unterscheidet sich in nichts von ihrem Schwärmen für James Cagney. Wenn Zip von seinen Jungs verlangt, Alfredo »Alfie« Gomez nach der Heiligen Messe auf der Kirchentreppe zu erschießen, weil er sich angeblich an sein Mädchen herangemacht haben soll, die davon freilich nichts weiß, dann hat das mit der Wirklichkeit wenig zu tun, und doch ist es nur um Haaresbreite davon entfernt, denn die Burschen haben vier Revolver.

Und dann wird es noch heißer an diesem Sonntag, denn Pepe Miranda liefert sich mit den Beamten ein Feuergefecht.
Sprecher:Rudolf Kowalski (Steve Carella)
Rüdiger Vogler (Andy Parker)
Edgar M. Böhlke (Lt. Pete Byrnes)
Wolfgang Höper (Sergeant Dave Murchison)
Hans-Georg Panczak (Pepe Miranda)
Reinhart von Stolzmann (Frankie Hernandez)
Hilke Altefrohne
Felix Klare
u.a.
Daten zu Ed McBain:vollständiger Name: Salvatore A. Lombino
geboren: 15.10.1926
gestorben: 06.07.2005
Vita: Als Salvatore A. Lombino wurde der Autor 1926 in New York City geboren; unter seinem Künstlernamen Evan Hunter veröffentlichte er ab 1952 erste Kurzgeschichten und Romane, bevor er unter dem Pseudonym Ed McBain 1956 mit "Cop Hater" ("Polizisten leben gefährlich") den ersten Band seiner Reihe von Kriminalromanen um das 87. Polizeirevier veröffentlichte, die ihn weltberühmt machte. Mit dieser Serie veränderte er die Kriminalliteratur maßgeblich. Er eliminierte den klassischen Helden zugunsten gleich eines ganzen Polizeireviers mit gut einem Dutzend Gesetzeshütern. Es sind ganz gewöhnliche Polizisten, mit sehr individuellen Zügen und zum Teil problematischen Privatleben, die in der fiktiven Metropole Isola ihren Dienst tun. Das Aufklären von Verbrechen wird geschildert als alltägliche Routinearbeit. Durch die Ermittlungen in Kombination mit den zur Verfügung stehenden wissenschaftlichen Hilfsmitteln wie Spurensicherung, Labor und Gerichtsmedizin werden die Täter in der Regel überführt. Der klassische "Police Procedural", der Polizeiroman, war geboren. Bis zu McBains Tod 2005 erschienen über fünfzig Bände des "87. Polizeireviers", insgesamt schrieb der Autor etwa 120 Romane (verkauft in mehr als 100 Millionen Exemplaren), hinzu kommen noch zahlreiche Drehbücher (u.a. verfasste er für Hitchcock das Drehbuch zu dem Filmklassiker "Die Vögel"), Theaterstücke und Kinderbücher.
Hompepage o.ä.: http://www.edmcbain.com/
Erstsendung: 09.07.2006
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 115
Titel: 99 Sprüche über das Leben
Autor: Andreas Goetz
produziert in: 1994
produziert von: WDR
Laufzeit: 26 Minuten
Regie: Klaus Mehrländer
Inhalt: "Totsein", findet Judith, ist eigentlich gar nicht so schlecht. Während die Ärzte auf der Intensivstation eifrig mit der Hirntoten beschäftigt sind, klebt Judiths Astralleib unter der Zimmerdecke. Zu ihrer großen Verwunderung stellen die Mediziner fest, daß Judith "guter Hoffnung" war. Was tun? Denn eigentlich hatte Judith einen Abtreibungstermin in der Klinik. Aber auf dem Weg ins Krankenhaus traf sie im Bus Ali, der sie nach dem Weg zum Asylantenheim fragte. "Deutschland gut, Albanien nix gut", sagt er unaufhörlich und träumt sich hinein in die deutsche Wohlstandsgesellschaft. Doch an der Endhaltestelle holt sie die brutale Wirklichkeit ein.
Sprecher:Adela Florow (Judith)
Drago Ragutin (Ali)
Mareike Lindenmeyer (Engelchen)
Rainer Basedow (1. Arzt)
Harald Dietl (2. Arzt)
Hans-Georg Panczak (3. Arzt)
Astrid Jacob (Krankenschwester)
Rufus Beck (Reporter)
Hans Ox (Herr)
Gabriele Litty (Dame)
Margarita Wolf (Junge Frau)
Daten zu Andreas Goetz:Vita: Andreas Goetz, geboren 1965 in Wartenberg/Obb., studiert Germanistik und arbeitet seit 1992 als freier Schriftsteller mit verschiedenen Verlagen zusammen.
Erstsendung: 20.10.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 115
Titel: Abels Tod
Autor: Peter Gurney
produziert in: 1967
produziert von: SFB
Laufzeit: 70 Minuten
Regie: Siegfried Niemann
Bearbeitung: Karin Ewert
Komponist: Peter Schirmann
Übersetzer: Karin Ewert
Inhalt: Francis Cyne - so heißt der "Neue" im Internat, das von den streng religiösen "Bewahrern" geleitet wird. Cyne wird sofort von einigen Jungen der Schule seines Namens wegen gehänselt, der sich genauso ausspricht wie der des biblischen Brudermörders Kain. Aber Francis findet auch einen Freund, den kleinen schüchternen Philip, den er von nun an beschützt und verteidigt. Eines Nachts geschieht das Unerwartete: Philip, der eine alte Mutprobe bestehen will, stürzt in einen Brunnen und stirbt. Doch niemand - außer dem Doktor der Schule - ahnt den eigentlichen Schuldigen.
Sprecher:Wolfgang Kühne (Reverend Master)
Hans Krull (Doktor Fairfay)
Max Grothusen (Benjamin Mellowes)
Albert Venohr (Alexander Brett)
Helmut Grube (Robert Barnes)
Heinz Welzel (Kirchenhistoriker)
Cläre Rapmund (Hausdame)
Hermann Wagner (Tobias Bradley)
Hans-Georg Panczak (Francis Cyne)
Guntram Jordan (Philip Rogers)
Wolfgang Condrus (Matthew Horsefall)
Ronald Dehne (Thomas Makin)
Bernd Bothe (1. Junge)
Werner Beusterin (2. Junge)
Matthias Einert (3. Junge)
Klaus Lepak (4. Junge)
Richard Süssenguth (Stimme der "Tafel")
Erstsendung: 31.01.1967
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 115
Titel: Adom und Iva und das Ende der Eifersucht
Autor: Jörg von Liebenfelß
produziert in: 1992
produziert von: SDR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Bearbeitung: Andreas Weber-Schäfer
Komponist: Bernd Rasemann
Inhalt: Ein Schiff befindet sich auf dem Weg zum Mars. An Bord sind Kolonisten. Die "desensibilisiert" wurden, da Gefühle für die schwere Aufgabe der Marsbesiedlung als ungeeignet erachtet werden. Als Iva, eine tiefgekühlte Biomusikerin, ins Leben zurückgeholt wird, beginnen die Probleme ...

Die Raumschifftriade "Magellan I" ist mit Aussiedlern unterwegs zum Mars. In der Ladebucht liegt Iva Asura in einem Biosarg der "Humanen-Kühl-und Frost-Corporation". Die berühmte Biomusikerin - auf Erden in einen mysteriösen Mordfall verwickelt - hatte sich als hochbezahltes Versuchsobjekt zur Verfügung gestellt. Nach erfolgreichem Rebirthing aus ihrem Kühlschlaf, lehrt sie die Aussiedler drei harmlose Vergnügen, die jedoch verboten sind: nämlich zu musizieren, zu tanzen und zu lachen. Dank der Biomusik zeigen die künstlich desensibilisierten Marsianer, unter Führung von Adom, wieder Interesse an menschlichen Gefühlen. Dadurch sieht Commander Arland aber die Mission der Landetruppe gefährdet.
Sprecher:Regina Faerber (Iva Asura)
Bodo Primus (Adom)
Hartmut Reck (Georg Arland)
Ilona Wiedem (Dr. Pearl)
Michael Benthin (Milan)
Hans-Georg Panczak (Bob Rascal)
Gustav Gromer (Ki 3)
Rainer Bock (Ki 4)
Daten zu Jörg von Liebenfelß:vollständiger Name: Georg Felicetti von Liebenfelß
geboren: 17.02.1930
Vita: Jörg von Liebenfelß, eigentlich Georg Felicetti von Liebenfelß, (* 17. Februar 1930 in Graz, Österreich) ist ein österreichischer Schauspieler und Autor. Er schrieb sich später auch Liebenfels und Liebenfelss.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 07.12.1992
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 115
Titel: Alice im Kaufhaus
Autor: Thomas Rübenacker
produziert in: 1987
produziert von: SDR; NDR
Laufzeit: 49 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Otto Düben
Inhalt: In einer Fotokabine im hellsten Blitzlichtgewitter einzuschlafen - dieses Kunststück bringt nur Alice fertig. Das wäre nun nicht weiter tragisch, stünde die Fotokabine nicht mitten in einem Kaufhaus und hätte das Kaufhaus nicht längst seine Pforten geschlossen, als Alice endlich aus ihren Träumen erwacht. Aber ist das etwa kein Traum, wenn das grüne laufende Männchen auf dem Hinweisschild lebendig wird und zu sprechen beginnt? In der Spielwarenabteilung im dritten Stock soll eine Partie Monopoly stattfinden, und es scheint, als hätten alle nur auf Alice gewartet: die Plüschäffchen, Barbies, Teddys und Puppen. Sie brauchen dringend Verstärkung, denn es gibt immer nur einen, der bei Monopoly gewinnt: Kater Karlo, der größte Halsabschneider weit und breit, vor dem sie alle Angst haben. Aber diesmal ist ja Alice dabei, und die hat keine. Thomas Rübenacker, 1952 in Karlsruhe geboren, schlug sich nach dem Gymnasium in einer Reihe von Jobs durch, darunter als Kurorchester-Cellist, Sprachlehrer, Kellner, Reporter und Musikkritiker. Seit 1977 arbeitet er als Schriftsteller, Filmemacher und Opernregisseur. Der Süddeutsche Rundfunk stellte ihn 1979 mit der Hörspiel-Trilogie "Alice in Oxford" vor. Es folgten "Wallendas Tod. Ein Film zum Hören" (1980) sowie als Beiträge zur Kinderhörspielreihe des Süddeutschen Rundfunks "Herrn Andersens Nachtigall" (1981), "Großmutters Märchen vom Hans und von der goldenen Kugel" (1983), "Wolfi und Wolferl", "Das Vlies von Iskara oder Wolfis abenteuerliche Nordpolreise" (1985) und "Alice träumt fürs Leben gern" (1986).
Sprecher:Nina Danzeisen (Alice Abendschön)
Hans Wyprächtiger (Kater Karlo)
Stefan Wigger (Der Clown)
Michael Habeck (Der Teddybär)
Hans-Georg Panczak (Der Roboter)
Christine Scherer (Eine Puppe)
Irina Wanka (Die Äffchen)
Elke AberleSimone RethelHerbert Bötticher (Das laufende Männchen)
Daten zu Thomas Rübenacker:geboren: 1952
Vita: Thomas Rübenacker, 1952 in Karlsruhe geboren, schlug sich nach dem Gymnasium in einer Reihe von Jobs durch, darunter als Kurorchester-Cellist, Sprachlehre, Kellner, Reporter und Musikkritiker. Seit 1977 arbeitet er als Schriftsteller, Filmemacher und Opernregisseur. Der Süddeutsche Rundfunk stellte ihn 1979 mit der Hörspiel-Trilogie "Alice in Oxford" vor. Es folgten "Wallendas Tod. Ein Film zum Hören" (1980) sowie zwei Beiträge zur Kinderhörspielreihe des SDR: "Herrn Andersens Nachtigall" (1981), "Großmutters Märchen vom Hans und von der goldenen Kugel" (1983) und "Wolfi und Wolferl" (1984).
Erstsendung: 17.01.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 115
Titel: Arsen und Spitzenhöschen
Autor: Tim Heald
produziert in: 1993
produziert von: SDR
Genre: Krimi
Regie: Klaus Mehrländer
Bearbeitung: Penny Leicester
Übersetzer: Hubert von Bechtolsheim
Inhalt: Herring St. George ist das typische englische Dorf des typischen englischen Kriminalromans. Zollinspektor Simon Bognor und seine Frau Monica sind auf der Spur des Versandhändlers Peregrine Contractor und zur Zeit dessen Gäste in Herring St. George. Da wird, bei einem folkloristisch-mittelalterlichen Dorffest, der Buchprüfer Mr. Wilmslow gefunden: an einen Baum gelehnt und wie der heilige Sebastian mit Pfeilen gespickt. Zusammen mit Polizeiinspektor Guy Wapping machen sich die Bognors auf die Suche nach dem Mörder. Und bald schon ist das ganze Dorf verdächtig: Sir Nimrod Herring, der letzte der Herrings, und seine Tochter Naomi, das schwule Paar Norman und Felix, die einen Nouvelle-Cuisine-Tempel führen, die Psychotherapeutin Emerald Carlsbad, die nicht nur wissenschaftliche Abhandlungen schreibt, und der Multimillionär Swami, der einen gutgehenden Ashram betreibt. Die Fassade dörflicher Wohlanständigkeit beginnt abzubröckeln und zutage kommen ganz ungeheure Geschichten.
Sprecher:Hans-Georg Panczak (Simon Bognor)
Beate Krößner (Monica, seine Frau)
Peter Fricke (Guy Wapping)
Paul Bürks (Sir Nimrod Herring)
Anke Hartwig (Naomi, seine Tochter)
Jochen Busse (Felix Entwhistle)
Peter Rühring (Norman Bone)
Hans-Günther Martens (Parkinson)
Hans Treichler (Reverend Larch)
Angelika Bartsch (Samantha Contractor)
Alexander Osteroth (Peregrine Contractor)
Chajim Koenigshofen (Damin MacPherson)
Karlheinz Gabor (Plumpton, BBC)
Horst Sachtleben (Dr. MacPherson)
Karin Schröder (Emerald Karlsbad)
Daten zu Tim Heald:geboren: 28.01.1944
Vita: Tim Heald (geboren am 28. Januar 1944) ist ein britischer Author, Biograph, Journalist und Redner.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.05.1993
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 115
Titel: Aucassin und Nicolette
Autor: Anonym
produziert in: 1972
produziert von: SFB
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Siegfried Niemann
Bearbeitung: Siegfried Niemann
Komponist: Peter Schirmann
Inhalt: "Es geschah an der Küste der Provence. Der Graf Bougart von Valence machte Krieg mit dem Grafen Garin von Beaucaire, so gewaltig und so todbringend, daß nicht ein einziger Tag anbrach, an dem er sich nicht zeigte vor den Mauern der Stadt an der Spitze von hundert Rittern und zehntausend Mann Fußvolks von Reisigen; so machte er ihm sein Land streitig, verwüstete die Äcker und erschlug seine Mannen." - Mit diesen Worten beginnt die Romanze des unbekannten provenzalischen Dichters aus der Blütezeit de Troubadoure, der Gesang von den Abenteuern des Ritters Aucassin und seiner schönen Freundin Nicolette.
Sprecher:Hans-Georg Panczak (Aucassin)
Uta Hallant (Nicolette)
Herbert Wilk (Graf Garin von Beaucaire)
Stefan Wigger (Erzähler)
Joachim Kemmer (Spielmann)
Tobias Pagel (Graf Bougart von Valence)
Jürgen Thormann (König von Torelore)
Albert Venohr (Vizgraf)
Ruth Diehl (Vizgräfin)
Franz Nicklisch (1. Hirt)
Rudi Stark (2. Hirt)
Matthias Einert (3. Hirt)
Rolf Marnitz (Ein Ritter)
Manfred Meurer (König von Karthago)
Manfred Grote (Ein Fischer)
Erstsendung: 23.12.1972
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 115
Titel: Aylmer Vance - Abenteuer eines Geistersehers (1. Teil)
Gruselkabinett (Titania) (Folge 54)
Autor: Alice Askew
Claude Askew
produziert in: 2011
produziert von: Titania Media
Laufzeit: 75 Minuten
Genre: Horror
Bearbeitung: Marc Gruppe
Inhalt: Der englische Geisterseher Aylmer Vance und sein treuer Freund Dexter sind in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg so etwas wie das Detektivgespann Sherlock Holmes und Dr. Watson für das Übersinnliche. Ob es sich um ruhelose Geister, geheimnisvolle Erscheinungen, unerklärliche Begegnungen oder unbewohnbare Häuser und Schlösser handelt – Aylmer Vance scheut vor nichts zurück, um seine gruselig-spannenden Fälle aufzuklären.
Sprecher:Hans-Georg Panczak
Ekkehardt Belle
Antje von der Ahe
Sabine Arnhold
Matti Klemm
Monika Barth
Luisa Wietzorek
Eva-Maria Werth
Jan Makino
Daten zu Alice Askew:geboren: 18.06.1874
gestorben: 06.10.1917
Vita: Alice Askew (18. Juni 1874 – 6. Oktober 1917) bildete mit ihrem Ehemann, Claude Askew (27. November 1865 – 6 Oktober 1917) ein britisches Autorenduo, die "über neunzig Erzählungen, die meisten in 6 oder 7 Penny-Magazinen, im Zeitraum von 1904 bis 1918".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Claude Askew:geboren: 27.11.1865
gestorben: 06.10.1917
Vita: Alice Askew (18. Juni 1874 – 6. Oktober 1917) bildete mit ihrem Ehemann, Claude Askew (27. November 1865 – 6 Oktober 1917) ein britisches Autorenduo, die "über neunzig Erzählungen, die meisten in 6 oder 7 Penny-Magazinen, im Zeitraum von 1904 bis 1918".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.05.2011
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 115
Titel: Aylmer Vance - Abenteuer eines Geistersehers (2. Teil)
Gruselkabinett (Titania) (Folge 55)
Autor: Alice Askew
Claude Askew
produziert in: 2011
produziert von: Titania Media
Laufzeit: 70 Minuten
Genre: Horror
Bearbeitung: Marc Gruppe
Inhalt: Der englische Geisterseher Aylmer Vance und sein treuer Freund Dexter sind in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg so etwas wie das Detektivgespann Sherlock Holmes und Dr. Watson für das Übersinnliche. Ob es sich um ruhelose Geister, geheimnisvolle Erscheinungen, unerklärliche Begegnungen oder unbewohnbare Häuser und Schlösser handelt – Aylmer Vance scheut vor nichts zurück, um seine gruselig-spannenden Fälle aufzuklären.
Sprecher:Hans-Georg Panczak
Ekkehardt Belle
Antje von der Ahe
Sabine Arnhold
Matti Klemm
Monika Barth
Luisa Wietzorek
Eva-Maria Werth
Jan Makino
Daten zu Alice Askew:geboren: 18.06.1874
gestorben: 06.10.1917
Vita: Alice Askew (18. Juni 1874 – 6. Oktober 1917) bildete mit ihrem Ehemann, Claude Askew (27. November 1865 – 6 Oktober 1917) ein britisches Autorenduo, die "über neunzig Erzählungen, die meisten in 6 oder 7 Penny-Magazinen, im Zeitraum von 1904 bis 1918".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Claude Askew:geboren: 27.11.1865
gestorben: 06.10.1917
Vita: Alice Askew (18. Juni 1874 – 6. Oktober 1917) bildete mit ihrem Ehemann, Claude Askew (27. November 1865 – 6 Oktober 1917) ein britisches Autorenduo, die "über neunzig Erzählungen, die meisten in 6 oder 7 Penny-Magazinen, im Zeitraum von 1904 bis 1918".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.05.2011
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 115
Titel: Aylmer Vance - Neue Abenteuer eines Geistersehers (1. Teil)
Gruselkabinett (Titania) (Folge 56)
Autor: Alice Askew
Claude Askew
produziert in: 2011
produziert von: Titania Media
Laufzeit: 78 Minuten
Genre: Horror
Bearbeitung: Marc Gruppe
Inhalt: Der englische Geisterseher Aylmer Vance und sein treuer Freund Dexter sind in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg so etwas wie das Detektivgespann Sherlock Holmes und Dr. Watson für das Übersinnliche. Diesmal ermitteln sie in einem vertrackt mysteriösen Fall von Vampirismus in Schottland und bekommen es außerdem in einem Fall in Essex mit einem unangenehm lärmenden Poltergeist zu tun.
Sprecher:Hans-Georg Panczak
Ekkehardt Belle
Simon Jäger
Eva Michaelis
Axel Lutter
Schaukje Könning
Christian Stark
Tobias Nath
Philine Peters-Arnolds
Henri Färber
Hannes Maurer
Till Endemann
Daten zu Alice Askew:geboren: 18.06.1874
gestorben: 06.10.1917
Vita: Alice Askew (18. Juni 1874 – 6. Oktober 1917) bildete mit ihrem Ehemann, Claude Askew (27. November 1865 – 6 Oktober 1917) ein britisches Autorenduo, die "über neunzig Erzählungen, die meisten in 6 oder 7 Penny-Magazinen, im Zeitraum von 1904 bis 1918".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Claude Askew:geboren: 27.11.1865
gestorben: 06.10.1917
Vita: Alice Askew (18. Juni 1874 – 6. Oktober 1917) bildete mit ihrem Ehemann, Claude Askew (27. November 1865 – 6 Oktober 1917) ein britisches Autorenduo, die "über neunzig Erzählungen, die meisten in 6 oder 7 Penny-Magazinen, im Zeitraum von 1904 bis 1918".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.09.2011
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 115
Titel: Aylmer Vance - Neue Abenteuer eines Geistersehers (2. Teil)
Gruselkabinett (Titania) (Folge 57)
Autor: Alice Askew
Claude Askew
produziert in: 2011
produziert von: Titania Media
Laufzeit: 72 Minuten
Genre: Horror
Bearbeitung: Marc Gruppe
Inhalt: Der englische Geisterseher Aylmer Vance und sein treuer Freund Dexter sind in der Zeit vor dem ersten Weltkrieg so etwas wie das Detektivgespann Sherlock Holmes und Dr. Watson für das Übersinnliche. Diesmal ermitteln sie in einem vertrackt mysteriösen Fall von Vampirismus in Schottland und bekommen es außerdem in einem Fall in Essex mit einem unangenehm lärmenden Poltergeist zu tun.
Sprecher:Hans-Georg Panczak
Ekkehardt Belle
Simon Jäger
Eva Michaelis
Axel Lutter
Schaukje Könning
Christian Stark
Tobias Nath
Philine Peters-Arnolds
Henri Färber
Hannes Maurer
Till Endemann
Daten zu Alice Askew:geboren: 18.06.1874
gestorben: 06.10.1917
Vita: Alice Askew (18. Juni 1874 – 6. Oktober 1917) bildete mit ihrem Ehemann, Claude Askew (27. November 1865 – 6 Oktober 1917) ein britisches Autorenduo, die "über neunzig Erzählungen, die meisten in 6 oder 7 Penny-Magazinen, im Zeitraum von 1904 bis 1918".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Claude Askew:geboren: 27.11.1865
gestorben: 06.10.1917
Vita: Alice Askew (18. Juni 1874 – 6. Oktober 1917) bildete mit ihrem Ehemann, Claude Askew (27. November 1865 – 6 Oktober 1917) ein britisches Autorenduo, die "über neunzig Erzählungen, die meisten in 6 oder 7 Penny-Magazinen, im Zeitraum von 1904 bis 1918".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 16.09.2011
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 115
Titel: Begegnung im Holotank
Autor: Robert Silverberg
produziert in: 1992
produziert von: SDR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Bearbeitung: Andreas Weber-Schäfer
Inhalt: Cyberspace macht es möglich, daß nach Eingang aller Daten historische Gestalten im Holotank erscheinen. Bei der Simulation des spanischen Eroberers Pizarro stellt sich überraschend heraus, daß er sich seiner Reinkarnation im Labor bewußt wird, allerdings ohne diesen Zustand deuten zu können. Er wird mit einer zweiten historischen Figur aus einer anderen Epoche konfroniert, nämlich Sokrates. Der Dialog zwischen diesen völlig konträren Persönlichkeiten mündet in ein äußerst amüsantes Rededuell zwischen Sokrates und Pizarro.
Sprecher:Jochen Striebeck (Pizarro)
Peter Lieck (Sokrates)
Wolfgang Forester (Harry Tanner)
Hans-Georg Panczak (Lew Richardson)
Daten zu Robert Silverberg:geboren: 15.01.1935
Vita: Robert Silverberg (* 15. Januar 1935 in Brooklyn, New York) ist ein US-amerikanischer Autor, der vor allem für seine Science-Fiction-Werke bekannt ist und viermal mit dem Hugo-, fünfmal mit dem Nebula- und neunmal mit dem Locus Award ausgezeichnet wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.11.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 115
Titel: Bertram
Autor: Lutz Rathenow
produziert in: 1982
produziert von: WDR
Laufzeit: 49 Minuten
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Inhalt: In offenen, teils realistischen, teils alptraumhaft-irrealen Szenen erzählt der DDR-Autor Lutz Rathenow vom Entstehen und auch vom schließlichen Auseinanderbrechen der Beziehung zwischen Bertram und Monika, zwei Jugendlichen in der Deutschen Demokratischen Republik. Bertram ist Arbeiter, und seine Freundschaft mit Monika schleppt sich so dahin: wenig sinnvolle Gespräche in leeren Kneipen, Fernsehen, Tanzen, verpatzte Wochenenden und die Erinnerungen an früher Gedachtes: So eine Liebe müßte doch eigentlich ganz anders aussehen. Bald öden sich die beiden nur noch an. Doch als Monika Peter kennenlernt und seinetwegen Schluß macht mit Bertram, suchen dessen Enttäuschung und erwachte Aggressivität Ventile. Alltag in der DDR also, der Politisches nur durchschimmern läßt, vor allem der von Jugendlichen. Dabei zielt der Autor nicht auf Darstellung ihrer Situation durch theoretische Analyse, er vermittelt den Eindruck einer bestimmten Stimmung, fängt ihr Lebensgefühl ein. Von Lutz Rathenow, geboren 1952 in Jena, erschien in der Bundesrepublik im letzten Jahr der Erzählband "Mit dem Schlimmsten wurde schon gerechnet".
Sprecher:Hans-Georg Panczak (Bertram)
Franziska Grasshoff (Monika)
Horst Schön (Stimme)
Klaus-Peter Grap (Peter)
Birgit Mehrländer (Martina)
Petra von der Beek (Carola)
Benjamin Krämer (Fred)
Frank Muth (Student)
Marianne Rogée (Mutter)
Erstsendung: 01.05.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 115
Titel: Bird's Bird
Autor: Martin Schüller
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Mehrländer
Bearbeitung: Martin Schüller
Inhalt: Jan Richter hat sich seinen größten Wunsch erfüllt: einen Jazzclub in Köln. Doch sein Traum verwandelt sich in einen Albtraum. Das "Cool Moon" steht kurz vor der Pleite und der Kredithai sitzt ihm schon im Nacken. Freund Christian hat die Lösung. Er bietet ihm das Saxophon von Charlie Parker zum Kauf an. Jazzstar Jack Saphire erklärt sich bereit, im "Cool Moon" aufzutreten, gegen Charlie Parkers Saxophon als Gage. Doch bevor Jan das Saxophon in die Hand bekommt, verschwindet es spurlos - gemeinsam mit seinem Besitzer. Für Jan beginnt eine verzweifelte Suche, die ihn von Köln bis nach Lissabon führt, in eine Welt, in der Menschen für Musik ihre Seele verkaufen.
Sprecher:Ulrich Matthes (Erzähler)
Hans-Georg Panczak (Jan Richter)
Dietmar Mues (Jochen Diekes)
Daniel Berger (Dietmar Greiner)
Franz Xaver Zach (Friedhelm Aufdemsee)
Heinrich Giskes (Jupp Falkenstein)
Chris Bishop (Chris)
Reinhard Schulat (Rudi)
Maria Joao Neno (Quitéria Crespo)
Calvin Burke (Jojo McIntire)
Isabella Archan (Dunestre)
Tyree jr Glenn (Jack Saphire)
Dominique Michelet (Marquis Duqué)
Sibylle Bertsch (Angestellte am Flughafen)
Oliver Kauss (Wartender)
Daniel Drewes (Taxifahrer)
Daten zu Martin Schüller:geboren: 1960
Vita: Martin Schüller, geboren 1960, lebt als Taxifahrer und freier Autor in Köln. Dem Hörspiel "Bird's Bird" liegt sein erster, im Jahr 2000 erschienener Roman "Jazz" zugrunde.
Erstsendung: 02.11.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 115
Titel: Blick aus dem Jenseits
Autor: Jiri Ort
produziert in: 1994
produziert von: SDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Andreas Weber-Schäfer
Bearbeitung: Andreas Weber-Schäfer
Inhalt: Übersetzt aus dem Tschechischen

Sven hat sich von einer Geschäftsreise in die Karpaten das Ölgemälde eines hübschen Mädchens mitgebracht. Von Anfang an hat ihn der durchdringende Blick des Porträts fasziniert. Zu Hause scheinen ihn die Augen zu verfolgen. Langsam verfällt er dem unbekannten Mädchen, bis Nicole, seine Freundin, kategorisch verlangt, daß er das Bild an den Antiquitätenhändler zurückschickt. Als er Verpackungsmaterial auf dem Dachboden sucht, stößt er auf alte Briefe, die an seinen Vater gerichtet waren. Bei der Lektüre wird ihm mit Entsetzen klar, daß das Auffinden des Porträts kein Zufall war. Eine tragische und zugleich mysteriöse Geschichte steckt dahinter. Er muß das Bild wiederhaben. Doch das ist ein verhängnisvoller Fehler: Unter dem Bann der gemalten Schönen verwirrt sich sein Geist so sehr, daß er nicht mehr zwischen seiner Freundin Nicole und dem geisterhaften Mädchen unterscheiden kann.
Sprecher:Hans-Georg Panczak (Sven Wiborny)
Christine Schönfeld (Nicole/Marie-Louise)
Ernst Konarek (Elias Turcanu)
Daten zu Jiri Ort:Vita: Jiri Ort, geboren 1946 in Brünn, Tschechien, Absolvent der Technischen Universität in Wien, arbeitet für verschiedene Rundfunkanstalten. Er hat zahlreiche Science-Fiction-Hörspiele geschrieben. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Der Chip-Souffleur" (2001). Darüber hinaus ist Jiri Ort ausgewiesener Janácek-Kenner. 2004 hat er eine Janácek-Biographie veröffentlicht unter dem Titel "Der späte Wilde". Aus Anlass von Janáceks 150. Geburtstages gestaltete WDR 3 einen Janácek-Schwerpunkt.
Erstsendung: 12.09.1994
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 115
Titel: Brune
Autor: Jochen Ziem
produziert in: 1977
produziert von: WDR; SFB; BR
Laufzeit: 80 Minuten
Regie: Günther Sauer
Inhalt: "Am Tage nach Kinkels Flucht aus Spandau fiel sogleich der Verdacht der Mitwirkung auf Brune. Er wurde unverzüglich gefangen gesetzt und eine Untersuchung über ihn angeordnet. Man sperrte mit ihm einen Polizeiagenten ein, den er nicht als solchen erkannte, und dem er unvorsichtigerweise seine Geschichte anvertraute. Er wurde darauf vor Gericht gestellt und zu drei Jahren Gefängnis verurteilt." So beginnt Carl Schurz in seinen Lebenserinnerungen den Bericht über den Fall Brune. Dieser Fall, seine Vor- und Nachgeschichte sind Thema in Jochen Ziems Hörspiel. Dabei werden heutige Einsichten auf die Revolution von 1848 projiziert, Kritik wird geübt am bürgerlichen Demokratieverständnis ihrer anfänglichen Wegbereiter, das dem Oberleben der Monarchie Vorschub leistete. Der Bonner Abgeordnete Professor Kinkel, der wegen seiner Beteiligung am bewaffneten badischen Aufstand von 1849 lebenslang in Spandau einsitzt, und Carl Schurz, der diesen mit der Hilfe des Aufsehers Brune befreit, sind aus dieser kritischen Sicht gezeichnet.

Dieser Fall, seine Vor- und Nachgeschichte sind Thema von Jochen Ziems Hörspiel. Dabei geht es dem Autor nicht nur um die authentische Schilderung des Schicksals vom "Kleinen Mann", dessen Erwartungen an die Revolution von 1848 enttäuscht werden. Ziem übt vor allem Kritik an dem bürgerlichen Demokratieverständnis der revolutionären Wegbereiter, das dem Überleben der Monarchie Vorschub leistete.
Sprecher:Erich Ebert (Brune)
Hannelore Hoger (Brunes Frau)
Marion Marlon (Die Kleene)
Hans-Georg Panczak (Dä Rotzich)
Friedel Bauschulte (Jeserich)
Ludwig Thiesen (Gottfried Kinkel)
Marlene Riphahn (Johanna Kinkel)
Alexander Welbat (Krüger)
Michael Kramer (Jüssen/Schurz)
Alwin Joachim Meyer (Bayerl)
Rudolf Jürgen Bartsch (Pfarrer)
Daten zu Jochen Ziem:geboren: 05.04.1932
gestorben: 19.04.1994
Vita: Jochen Ziem (* 5. April 1932 in Magdeburg; † 19. April 1994 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.05.1977
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 115
Titel: Ciao, Bambino
Autor: Péter Horváth
produziert in: 1992
produziert von: WDR
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Klaus Wirbitzky
Komponist: Vridolin Enxing
Übersetzer: Zsuzsanna Gahse
Inhalt: Eine Kindheit in Ungarn in den Jahren vor, während und nach dem Aufstand von 1956: Pete wächst bei seinen Großeltern auf. Seine Mutter, Schauspielerin an einem kleinen städtischen Theater, hatte den älteren ihrer beiden Söhne nach Verhaftung des Vaters zu dessen Eltern nach Budapest gebracht. Der Junge liebt vor allem den Großvater und leidet doch sehr unter der Trennung von seiner Mutter. In der Schule gilt er als Außenseiter, oft verspottet und von den Mädchen nicht einmal als Tänzer akzeptiert - bis er bei einem Kostümfest einen ersten Preis gewinnt: den Pflichttanz mit dem schönsten Mädchen der Schule. Da sind die Schäbigkeiten der Umgebung, der räumlichen wie der politischen, das Scheidungsgezänk der Eltern und der allgegenwärtige Lobpreis des Heldentums der Väter, Onkel, Partisanen plötzlich gegenstandslos. Der Tanz mit Judy - das ist Freude, Erwachsenwerden und noch ein Hauch von Unbekümmertheit.
Sprecher:Hans-Georg Panczak (Ich)
Jan Eberwein (Vater)
Krista Posch (Mutter)
Harald Dietl (Großvater)
Ute Mora (Großmutter)
Christoph Lindert (Lehrer Gazsi)
Rolf Kuhsiek (Laci/Schauspieler)
Monika Dahlberg (Erzieherin/Mancika/Freundin)
Peter Thom (Detektiv/Souffleur/Trödler/Eismann)
Robin Cresswell (Junge)
Julian Manuel (Kind)
Christine Sauermann (Kind)
Mark Sauermann (Kind)
Michaela Süßbauer (Kind)
Daten zu Péter Horváth:geboren: 1951
Vita: Péter Horváth begann seine Karriere als Schauspieler, war dann Fernsehredakteur und ist heute freier Autor. Arbeitet vornehmlich für den Rundfunk. Für sein Hörspiel "Ciao, Bambino" wurde er beim International Audio Drama Contest "The Morishige Award" 1991 in Japan mit dem 2. Preis ausgezeichnet.
Erstsendung: 01.03.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 115
Titel: Dagmar
Autor: Hanspeter Schmidt
produziert in: 1971
produziert von: SFB
Laufzeit: 65 Minuten
Regie: Rolf von Goth
Inhalt: Die junge Fotografin Dagmar Eller ist mit dem bekannten, wesentlich älteren Maler Peter Stolle liiert. Frau Stolle nimmt das nicht tragisch. Sie hat seinerzeit "einkalkuliert", daß ihr Mann einmal Urlaub von der Ehe nehmen würde. Dagmars Mutter sieht in der Liaison mit dem berühmten Künstler einen großen Erfolg ihrer Tochter, eine Auszeichnung. Für Dagmar selbst ist es die große Liebe, das große Abenteuer, das sie blind macht gegen alle Zuneigung, die ihr von anderer Seite entgegengebracht wird. Sie glaubt, daß Stolle sie braucht, für seine Arbeit, für seine Kunst. Erst Worte und Benehmen eines Handwerkers reißen sie aus ihren Illusionen und bewegen sie, ihr Leben neu zu gestalten.
Sprecher:Eva Lissa (Frau Eller)
Wolfgang Condrus (Karsten Eller)
Beate Menner (Dagmar Eller)
Arnold Marquis (Peter Stolle)
Lieselotte Rau (Frau Stolle)
Hans-Georg Panczak (Holger Stolle)
Rolf Schult (Horst Bürger)
Herbert Weissbach (Herr Bauer)
Erik von Loewis (Redner)
Gerhard Wollner (Elektriker)
Erstsendung: 02.10.1971
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 115
Titel: Das brave Teufelchen
Autor: Carola Zinner
Xaver Frühbeis
Pierre Gripari
produziert in: 1994
produziert von: BR
Laufzeit: 27 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Walter Wippersberg
Eva Demmelhuber
Inhalt: Ein Teufelssohn, der immer folgsam und lieb ist, in der Schule tut, was der Lehrer sagt, artig die Hausaufgaben macht und sogar den armen Seelen im Fegefeuer hilft, das ist zuviel für einen echten Höllenfürsten. Aber es kommt noch schlimmer: Der kleine Höllensproß will unbedingt in den Himmel kommen, um Gott ganz nahe zu sein. Nur, wie soll das ein armer kleiner Teufel schaffen? Ganz ohne Freunde geht das natürlich nicht. Und selbst die himmlische Aufnahmeprüfung besteht der kleine Teufel mit Witz und einem kindlichen Gottvertrauen. Nun darf er mit Hilfe der Mutter Maria ein richtiges hübsches Engelchen werden. Nur die Reste der einstigen teuflischen Hörner erinnern noch an seine Herkunft.
Sprecher:Rufus Beck (Erzähler)
Ute Kienemann (Teufelchen)
Hans-Georg Panczak (Vater)
Bettina Redlich (Mutter)
Helga Roloff (Alte Dame)
Jürgen Arndt (Priester)
Klaus Guth (Papst)
Jochen Striebeck (Petrus)
Jens Harzer (Jesus)
Thomas Holtzmann (Gott)
Ilse Neubauer (Jungfrau Maria)
Peter Pius Irl (Höllenoberkontrolleur)
Jutta Schmuttermaier (Ein Engel)
Daten zu Carola Zinner:Vita: Geboren bin ich in tröstlicher Nähe zur "Historischen Wurstkuchl" in Regensburg, aufgewachsen mit Watzmann-Blick in Berchtesgaden. Weil das Taschengeld klein war und die Reiselust groß, begann ich früh mit dem Geld-Verdienen: Als Souvenir-Verkäuferin in St. Bartholomä und auf dem Kehlsteinhaus, als Nachhilfelehrerin für Grundschulkinder, als Bedienung im Loiplstüberl und im Schwabinger Podium. Das Schreiben für die SZ führte dann zum späteren Beruf.
Hompepage o.ä.: http://www.br.de/radio/bayern2/service/moderation/moderatoren-radiomikro-carola-zinner100.html
Erstsendung: 02.04.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 115
Titel: Das Graue Land
Autor: Petra Fuchs
produziert in: 1997
produziert von: BR
Laufzeit: 43 Minuten
Regie: Ulrich Lampen
Inhalt: "Erinnern Sie sich. Sie saßen in der U-Bahn und fuhren von der Arbeit nach Hause. Sie waren müde und um Sie herum saßen andere müde Menschen. Jeder mit seinen eigenen Gedanken beschäftigt. Vielleicht überlegten Sie sich, was Sie zum Abendessen kochen wollten. Plötzlich fing jemand, der Ihnen gegenüber saß, laut mit sich zu reden an. Obwohl er laut und deutlich sprach, war dem Reden keinerlei Sinn zu entnehmen. Er schien einer Stimme zu antworten, die nur er hören konnte. Vielleicht wechselten Sie den Platz. Oder Sie sahen einfach nur weg. Haben Sie jemals versucht, einen solchen Menschen anzusprechen? In den meisten Fällen würde er Sie gar nicht wahrnehmen. Oder Sie als störend empfinden, da Sie sich in ein Gespräch einmischen, das Sie nichts angeht. Man begegnet ihnen überall. In den U-Bahnen, auf öffentlichen Plätzen, auf Rolltreppen, in Kaufhäusern. Es sind die Verrückten der Städte. Sie leben in einer Welt der Stimmen. Als Außenstehender hat man das Gefühl, daß sie ganze Dramen durchleben. Haß, Neid, Angst, Mißgunst, Liebe und Zärtlichkeit kommen eruptiv an die Oberfläche. Sie flüstern und weinen, oft sind sie hysterisch, bekommen heftige Wutausbrüche. Dann wieder lachen sie, als habe sich der Schlund der Hölle aufgetan. Es ist eine fremde, exaltierte Welt. Sie kommt uns bekannt vor, denn sie hat mit unserer Welt große Ähnlichkeit. Sie ist die pervertierte Fratze unserer Welt. Obwohl diese Menschen völlig in sich selbst versunken sind, spürt man eine große Verletzlichkeit. Es sieht fast so aus, als würden sie ständig innere Zwiesprache mit ihren Gefühlen halten. Das ist anrührend. Man hat den Impuls, auf sie zuzugehen und sie zu umarmen. Wir, die wir diese Menschen Verrückte nennen, haben gelernt, die allgemein verbindliche Wirklichkeit zu akzeptieren. Wenn wir sprechen, sprechen wir mit einem anderen Menschen. Jedenfalls in der Öffentlichkeit. In unseren eigenen vier Wänden sprechen wir manchmal mit uns selbst. Aber da hört auch niemand zu" (Petra Fuchs).
Sprecher:Angelika Thomas (Frieda)
Felix von Manteuffel (Ex-Mann)
Christiane Bachschmidt (Freundin)
Philine Bührer (Das tote Kind)
Michael Habeck (Mann)
Gustl Halenke (Mutter/Ara)
Thomas Holtzmann (Vater/Trinkschale)
Maria Micaela Czisch (Kundin 1)
Christiane Blumhoff (Kundin 2)
Hans-Georg Panczak (Filialleiter)
Daten zu Petra Fuchs:Vita: Petra Fuchs, 1961 in Roth geboren, studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Sie hat mehrere Filmarbeiten vorgelegt. Für ihre Arbeit wurde sie 1992 mit einem Stipendium des Literarischen Colloquiums Berlin ausgezeichnet. Fuchs wurde mit Mitteln der Hörspielförderung der Filmstiftung Nordrhein-Westfalen unterstützt. Hörspiele: "Tumult" (BR 1991), "Wie am Meer" (1993).
Erstsendung: 18.08.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,8400 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (13.12.2018)  (14.12.2018)  (15.12.2018)  (16.12.2018)  (17.12.2018)  (18.12.2018)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1544642325
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.568.420
Top