• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.057 Einträge, sowie 1.779 Audiopool-Links und 432 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 1.383 (1.344/39)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 30
Kriterien: Sprecher entspricht 'Hans-Günter Martens' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 7)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1967
produziert von: BR
Laufzeit: 66 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Komponist: Walter Baumgartner
Inhalt: Im Juni 1910 werden die Münchner von zwei Ereignissen in Atem gehalten: Die Isar führt Hochwasser und unter der Schirmherrschaft des greisen Prinzregenten findet die feierliche Enthüllung eines Denkmals zu Ehren Ludwig II. statt. Aber die Familie Grandauer wird von ganz anderen Dingen bewegt.

Kriminaloberwachtmeister Ludwig Grandauer muß sich mit dem undurchsichtigen Selbstmord des Direktors eines exklusiven Mädchenpensionats herumschlagen. Außerdem beunruhigt ihn der immer schlimmer werdende Husten seiner Frau Agnes. Benno, sein ältester Sohn, inzwischen 16 Jahre alt und Fotografen-Lehrling, traut sich nicht, dem sparsamen Vater zu gestehen, daß er durch Fahrlässigkeit sein Fahrrad verloren hat. Ein neues, ganz gleiches Radl ist für ihn natürlich unerschwinglich. Aber seine Spezln Willy und Biwi wissen Rat: Aktphotographien weiblicher Personen bringen unter der Hand gutes Geld. Benno, der für sein Handwerk wesentlich mehr Talent beweist als fürs Gymnasium, zögert nicht lange. Ganz im Gegensatz zu dem jungen Amateurmodell, das nur unwillig auf den schlammigen Isarauen umeinanderhupft...
Sprecher:Hannes Messemer (Romulus Augustin, Kaiser von Westrom)
Lola Müthel (Julia, seine Frau)
Christine Ostermayer (Rea, seine Tochter)
Kurt Ehrhardt (Zeno der Isaurier, Kaiser von Ostrom)
Heinz Baumann (Ämilian, römischer Patrizier)
Bum Krüger (Mares, Kriegsminister)
Horst Sachtleben (Tullus Rotundus, Innenminister)
Harry Kalenberg (Spurius Titus Mamma, Reiterpräfekt)
Hans Herrmann-Schaufuß (Achilles, Kammerdiener)
Friedrich Maurer (Pyramus, Kammerdiener)
Heinz Schimmelpfennig (Cäsar Rupf, Industrieller)
Herbert Bötticher (Der Schauspieler Phylax)
Max Mairich (Odoaker, Fürst der Germanen)
Alexander Hegarth (Der Erzähler)
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.01.1981
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 30
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 8)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1971
produziert von: WDR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Inhalt: Daß der Advent eine stade, trauliche Zeit ist, spüren die Grandauers im Dezember 1912 nicht. Der ganzen Familie steht eine Lungendurchleuchtung bevor, denn Agnes leidet an offener Tuberkulose. Mit aller Kraft versucht Ludwig, für seine Frau einen Platz im Harlachinger Krankenhaus zu bekommen. Es gibt zu viele Kranke und nur wenige werden geheilt. Allein in Bayern sterben alljährlich 15.000 Menschen an Tbc. Deshalb berührt es Ludwig eher wenig, als der greise Prinzregent am 12. 12. 1912 - wie die Presse ehrfürchtig berichtet - "sanft entschläft".

Aber auch in seiner Eigenschaft als Kriminaloberwachtmeister muß Ludwig Grandauer wieder einmal feststellen, wie unterschiedlich Menschenleben bewertet werden. Trotz vieler verwirrender Indizien entpuppt sich der mysteriöse Tod eines Forstenrieder Fahrradfahrers dank Grandauers Gründlichkeit bald als Fall von Fahrerflucht. Als Besitzer des einzigen infrage kommenden Automobils wird ein preußischer Generalmajor a. D., der gerade im Bayerischen Hof logiert, ermittelt. Auf Befehl seines Vorgesetzten darf Grandauer diesen hochgestellten Herrn bei der Vernehmung nur mit Samthandschuhen anfassen, Und genau das fällt dem geradlinigen Ludwig sehr schwer...
Sprecher:Karin Buchali
Eva Garg
Marlies Pörtner
Cosima Rosenbaum
Gisela Sauer-Kontarsky
Peter Danzeisen
Kurt Lieck
Frank Meyer
Charles Wirths

Musiker: Pierre Favre, Gerd Dudek
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.01.1981
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Witold Rumel
produziert in: 1998
produziert von: SWF
Laufzeit: 24 Minuten
Regie: Heinz Dieter Köhler
Übersetzer: Peter Lachmann
Inhalt: Polen, am Heiligen Abend 1981. In einem fahrenden Zug aus dem westlichen Teil des Landes nach Warschau befinden sich vier Fahrgäste in einem Abteil: eine Journalistin, ein Ingenieur, ein Professor und ein Direktor einer großen staatlichen Baufirma. Alle vier besitzen durch die Militärregierung ausgestellte Passierscheine, die sie zu dieser Reise berechtigen. Der Zug fährt, ohne anzuhalten; die Bahnsteige, die er passiert, sind leer, die Dörfer und Städte dunkel, wie ausgestorben. Der Schock des 13. Dezember ist offenbar noch nicht überwunden. Die vier Reisenden führen eine offene, lebhafte Unterhaltung, jeder von ihnen hat über die geschehenen Vorfälle und die augenblickliche politische Situation eine andere Meinung, bezieht eine andere moralische und politische Position. Mitten in der heftigen Diskussion erleidet der Professor einen Herzanfall, doch die den Waggon bewachenden Soldaten sind nicht bereit, den Zug zu stoppen, damit der Mann in ärztliche Behandlung gebracht werden kann. Witold Rumel, ein polnischer Autor, geht in seinem Hörspiel aus unmittelbarer Nähe auf die aktuellen Konflikte in seinem Heimatland ein.
Sprecher:Dagmar von Tretten: Rosemarie Fendel
Erstsendung: 08.08.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Helmuth M. Backhaus
produziert in: 1961
produziert von: HR
Laufzeit: 53 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Otto Kurth
Inhalt: Die Niederländerin Gertrud Margarete Gelle, besser bekannt als Mata Hari, Tänzerin, hat bis zum Ersten Weltkrieg Männer höchsten Ranges in ganz Europa fasziniert- und gelangte ganz nebenbei an Informationen, mit denen eine Tänzerin normalerweise nicht viel anfangen kann, für die man allerdings so viel Geld bekommt, wie eine Tänzerin normalerweise in ihrem ganzen Leben nicht verdient. Das machte mitten im Krieg die Franzosen stutzig: Mata Hari wird in Paris verhaftet, der Leitung einer deutschen Spionagezentrale beschuldigt und am 15. Oktober 1917 erschossen. Im "Fall Mata Hari" sieht sich Inspektor Latour auf der Suche nach der Wahrheit gezwungen, das gesamte Leben dieser rätselhaften Frau wieder aufzurollen. Doch der Untersuchungshäftling Mata Hari ist wenig kooperationsbereit.
Sprecher:Christoph Bantzer (Prosper)
Rolf Becker (Frederic)
Rudolf Birkemeyer (Walhenfer)
Lars Doddenhof (Oberstabsarzt)
Josef Eschenbrücher (Hausherr)
Rosemarie Gerstenberg (Madame X)
Kurt Haars (M. Taillefer)
Maria Häussler (Victorine)
Heide Joram (2. Frau)
Dieter Kurz (Soldat)
Maria Madlen Madsen (1. Frau)
Robert Meyn (Präsident des Kriegsgerichts)
Karl-Heinz Peters (Herbergswirt)
Günther Schramm (Erzähler)
Robert Seibert (Offizier)
Heinz Stoewer (Hauptmann)
Gisela Vesco (Mädchen und Stimme)
Werner Xandry (Mann)
Daten zu Helmuth M. Backhaus:geboren: 20.06.1920
gestorben: 05.05.1989
Vita: Helmuth Manuel Backhaus, 1920 in Bonn geboren, starb 1989 in München. Er verfasste Hörspiele, Features, Sketche, führte Regie, schrieb Gedichte, Theaterstücke und Sachbücher. Als Drehbuchautor, Schauspieler und Regisseur war Backhaus, auch unter dem Pseudonym Gregor Trass, an mehreren Unterhaltungsfilmen der 1950er- und 1960er-Jahre beteiligt.
Helmuth Manuel Backhaus (* 6. Juni 1920 in Bonn; † 5. Mai 1989 in München; Pseudonym: Gregor Trass) war ein deutscher Schriftsteller, Hörspielautor, Drehbuchautor, Filmregisseur, Conférencier und Schauspieler.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.09.1979
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Oswald Döpke
produziert in: 1974
produziert von: BR; HR
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Oswald Döpke
Komponist: Heinz von Cramer
Inhalt: "Wenn ich mich an meine Kindheit erinnere, denke ich an meine jüdischen Spielkameraden und Mitschüler und ihre Familien. Sie gehören genauso zu meinem Leben wie meine arischen Eltern und Verwandten. Sie gehörten auch zu meinem Leben, als sie verfolgt und getötet wurden. .., Zwischen meiner starken, antifaschistischen Tante und meiner schwachen, anpassungsbereiten Mutter stehend, habe ich beider Reaktionen begriffen. Beide hatten ihre Männer verloren, beide sah ich leiden. Vor allem sah ich die Juden leiden, unter ihnen meinen besten Jugendfreund. Ich habe die kleinen Ereignisse meiner Jugend für meinen Sohn aufgeschrieben, der sie durch seinen Brief aus Jerusalem provoziert hat." (Oswald Döpke)
Sprecher:Ernst Jacobi (Graf von Keyserlingk)
Erstsendung: 10.09.1981
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Hrafn Gunnlaugsson
produziert in: 1981
produziert von: BR; NDR
Laufzeit: 78 Minuten
Regie: Heinz Dieter Köhler
Übersetzer: Franz Seewald
Inhalt: Ein junger Geologe aus der Hauptstadt Reykjavik verbringt seine Sommerferien im menschenleeren Landesinneren Islands, um letzte Feldbeobachtungen für seine Doktorarbeit anzustellen. Gegen Ende seiner Expedition erbittet er an einer einsam gelegenen Farm die Erlaubnis, auf dem Gelände zu zelten. Es dauert nicht lange, und die Nichte des Farmers, ein blondes, junges Naturgeschöpf, sucht ihn im Zelt auf und bittet ihn ohne große Umschweife, sie als Haushälterin mit in die Hauptstadt zu nehmen. Sie wolle vor dem Onkel und vor den Geistern und Teufeln flüchten. Erzählt wird eine unsentimentale Tragödie, deren Held spontan fasziniert ist von der naiven Schönheit eines Mädchens, dessen "moderne" Liebe zu ihr jedoch an Schwierigkeiten scheitert, die ihre Wurzeln tief in der Vergangenheit des Landes haben.
Sprecher:
offen
Fritz Lichtenhahn (Autor)
Peter Lühr (König Sigismund)
Karl Renar (Kommandant eines andromedanischen Raumschiffes)
Til Erwig (Hauptgefreiter)
Angelika Winkler (Laura G., Malerin / Laura als junger Mann)
Helga Anders (Margrit, ihre Kindheitsfreundin)
Thilo Prückner (Belo)
Manfred Zapatka (Uriel)
Michael Habeck (Azar)
Wolfried Lier (Berliner Busschaffner)
Dieter Brammer (Domverwalter von Krakau)
Helmut Stange (Leiter des Krakauer Universitätslabors)
Edwin Marian (Beamter der Krakauer Kriminalpolizei)
Otto Stern (Eine Stimme)
Wolf Goldan (Zweite Stimme)
Daten zu Hrafn Gunnlaugsson:geboren: 17.06.1948
Vita: Hrafn Gunnlaugsson (* 17. Juni 1948 in Reykjavík) ist ein isländischer Filmregisseur und Autor.
Erstsendung: 05.07.1978
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 30
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 1)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1990
produziert von: HR
Laufzeit: 17 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Inhalt: Im Oktober 1893 werden der junge Gendarm Ludwig Grandauer und sein Kollege Meyerl vom Griesbacher Bezirkskommando der königlich bayerischen Gendarmerie in das 600-Seelen-Dorf Bergham beordert. Sie sollen dem Haberfeldtreiben, bei dem kürzlich ein Gendarm angeschossen wurde, Einhalt gebieten. Das mißfällt den Bauern und auch dem Thalhäuslwirt, bei dem sie einquartiert werden, sehr. Im ländlichen Oberbayern sind die grüngewandeten Pickelhaubenträger höchst unbeliebt. Und daß der alte Brauch des Haberfeldtreibens - ein rohes, gewalttätiges Spektakel, bei dem sittliche Vergehen angeprangert werden - strafbar sein soll, wird als unrechtmäßige Bevormundung betrachtet. Nur Agnes, die junge Kellnerin vom Thalhäusl-Wirt, freut sich, daß der Ludwig da ist. Beide stammen nämlich aus demselben Dorf. Aber bald sind es nicht nur heimatliche Gefühle, die Ludwig und Agnes verbinden. Als die Gendarmen nach erfüllter Pflicht sieben Wochen später abgezogen werden, fällt dem Liebespaar der Abschied schwer. Agnes ist schwanger und Ludwig verspricht ihr die Ehe. Doch heiraten darf ein Gendarm erst nach fünf Dienstjahren. Und Ludwig ist gerade ein Jahr bei der Gendarmerie.
Sprecher:Stefan Wigger
Ulrike Bliefert
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.01.1980
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Friederike Roth
produziert in: 1984
produziert von: SFB
Laufzeit: 52 Minuten
Regie: Otto Düben
Bearbeitung: Friederike Roth
Inhalt: Die Damen eines sogenannten Kunstverbunds haben sich in einem ehemaligen Gasthaus eingerichtet, um langgehegte Kreativträume unter mäzenatischer Hege reifen zu lassen. Den mißgünstigen Kunstweibern gelingt nichts außer vielen funkelnden Gemeinheiten untereinander; einige Ansätze - ein Musikstück (brahmsartig, sechs zwanzig), ein paar Szenen um Mann und Frau (Eifersucht, Liebe, Glück und so) - werden angedeutet, scheitern aber naturgemäß, weil Scheitern in diesen Zeiten einfach das Glaubwürdigste ist. Auch das Projekt selbst droht aus Geldmangel zu scheitern, die Mäzenatin (Tierärztin mit Dalmatinerklinik) hat sich jedenfalls mal umgebracht. Als Kontrapunkt zu diesem gnadenlos lächerlichen Endprodukt unseres Kulturbetriebs erscheint die alte Frau, die ehemalige Besitzerin des Gasthauses. Sie verkörpert ein Maß, dessen Welt schon längst abhanden gekommen ist. Sie tönt in der alten Weise von Lebensmüh' und -not; sie spielt die verlorengegangene Mitte, ein Ich, das noch möglich war, oder wenigstens eine Sinnlosigkeit, der man nachweinen möchte. Friederike Roth, geboren 1948 in Sindelfingen (Württ.), wurde durch die Gedichtbände "Tollkrischenhochzeit" (1978), "Schieres Glück" (1981), "Schattige Gärten" (1987) und die Erzählung "Ordnungsträume" (1979) bekannt. Bereits 1979 erhielt sie für ihre Lyrik den Leonce- und Lena-Preis. Für den Funk schrieb sie zwei Stücke in schwäbischem Dialekt und die Hörspiele "Der Kopf, das Seil, die Wirklichkeit" (1981), "Nachtschatten" (1984), für das sie den Hörspielpreis der Kriegsblinden erhielt und "Das Paar" (1986). Für das Theater entstanden "Klavierspiele" (1981), "Ritt auf die Wartburg" (1982), "Krötenbrunnen" (1984), "Die einzige Geschichte" (1985) und "Das Ganze ein Stück" (1986). Sie erhielt mehrere Literaturpreise.
Sprecher:Klaus Löwitsch
Kurt Hübner
Daten zu Friederike Roth:geboren: 06.04.1948
Vita: Friederike Roth, geboren 1948 in Sindelfingen, lebt als Autorin in Stuttgart. Sie war über 30 Jahre lang - bis ins Jahr 2010 - Dramaturgin im SWR-Hörspiel. Als Autorin bekannt und anerkannt wurde sie vor allem für ihr lyrisches und dramatisches Werk. Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Ingeborg-Bachmann- und den Gerhart-Hauptmann-Preis. Hörspiele u. a.: "Nachtschatten", ein Stück, für das sie den Hörspielpreis der Kriegsblinden 1985 erhielt, "Der Kopf, das Seil, die Wirklichkeit" und "Klavierspiele".

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 29.11.1992
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 30
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 10)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1970
produziert von: WDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Komponist: Werner Kruse
Inhalt: Der Erste Weltkrieg ist schon seit über einem Jahr vorbei, als Benno Grandauer im Februar 1920 aus französischer Gefangenschaft in das von Lebensmittelknappheit, Wohnungsnot und Arbeitslosigkeit beherrschte München zurückkehrt. Sein Vater starb 1919 an Magenkrebs und auch sein Lehrherr, der Hoffotograf Gaßner, lebt nicht mehr. Sein Jugendfreund Biwi, mit dem seine Schwester Luise verlobt war, ist schon am ersten Kriegstag gefallen. Bennos jüngerer Bruder Adolf, der geborene Streber, studiert jetzt Jura, träumt von Deutschlands Erneuerung und ist fanatischer Hitler-Anhänger. Luise hat inzwischen den beinamputierten Bäckermeister Max Kreitmeier aus Haidhausen geheiratet. Schwester und Schwager nehmen Benno mit offenen Armen auf, obwohl auch Adolf, Max' alte, kranke Mutter und der Bäckergeselle Toni in dem kleinen Haushalt leben. Kriminalkommissär Grüner, der langjährige Chef seines Vaters, bietet Benno einen Posten in seiner Abteilung an. Polizist wollte Benno niemals werden - aber Arbeit als Fotograf findet er auch nicht. Dafür trifft er in einer Musikalienhandlung eine junge Verkäuferin, die ihn das südfranzösische "savoir vivre" und eine gewisse Paulette vergessen läßt.
Sprecher:Charles Wirths (Erasmus Rahn)
Roma Bahn (Frau Pinkus)
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.02.1981
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Bernd M. Grashoff
produziert in: 2001
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Komödie
Regie: Michael Peter
Bearbeitung: Michael Peter
Inhalt: Eine Erfindung wird gemacht, das Radio, und niemand weiß etwas damit anzufangen - weder der Patentbeamte, noch Herr Alexander, unfreiwilliger Besitzer von Radio Kruxburg, weder die Radiomacher der ersten Stunde, Bertolt und Gwendolyn, noch das Publikum. Das nämlich bleibt aus. Aber: Die Erfindung ist da, es wird gesendet und sei es auch nur das Morsealphabet. Bernd Grashoff präsentiert eine sozusagen "erfundene Rundfunkgeschichte" über die Anfänge des Mediums mit satirischem Einschlag und Versatzstücken, wie Gedichten, Sketchen und Anekdoten aus der wirklichen Frühzeit des Radios.
Sprecher:Heinrich Cuipers (Holtmann)
Christian Brückner (Holtmanns Gedanken)
Suzanne Ziellenbach (Demiani)
Ulrich Pleitgen (Summerer)
Fritz Eckenga (Andermann)
Oliver Bedorf
Daniel Berger
Gisela Keiner
Claudia Mischke
Gabrielle Odinis
Doris Plenert
Zeljka Preksavec
Josef Tratnik
Daten zu Bernd M. Grashoff:geboren: 1937
Vita: Bernd Grashoff, geboren 1937 in Köln, schrieb als Student sein erstes Hörspiel. Viele seiner Stücke wurden vom WDR produziert. Der in Oberbayern lebende Autor schreibt auch Romane und Theaterstücke.
Erstsendung: 05.02.1990
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 30
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 2)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1971
produziert von: WDR
Laufzeit: 56 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Inhalt: Der oberbayerische Winter 1893/94 ist schneereich, hart und kalt. Der 25jährige Gendarm Ludwig Grandauer und seine Agnes, die 23jährige Dorfgasthaus-Kellnerin, können nicht zueinander kommen: Der Weg zwischen der Kreisstadt Griesbach, wo Ludwig stationiert ist, und Bergliam, wo Agnes arbeitet, ist zu weit. Beide bekommen keinen Urlaub. Und das einzige Mal, als Agnes sich freimachen kann, verpassen sie sich. Aber dafür schreiben sie sich herzerwärmende Briefe. Der Frühling beschert Agnes den schlimmsten Tag ihres Lebens. Weil man es ihr jetzt ansieht, daß sie ein Kind bekommt, zettelt ein Dorfbursche, den sie immer abblitzen ließ, ein Haberfeldtreiben gegen sie an. Sie wird als "Hur' vom Schandi" beschimpft und aus dem Dorf vertrieben. In ihrer Not fährt Agnes nach Griesbach zu dem Bezirksarzt Dr. Muggenthaler, der von ihrer Schwangerschaft weiß. Der verständnisvolle Doktor stellt Agnes als Dienstmädchen in seinem Hause ein und verhilft ihr zum Wiedersehen mit ihrem geliebten Ludwig, obwohl ihm die Vorschrift, daß Gendarmen keine sittenwidrigen Beziehungen pflegen dürfen, wohlbekannt ist...
Sprecher:Renate Steiger
Marlis Westermann-Pörtner
Peter Schweiger
Charles Wirths
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.01.1980
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 30
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 3)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1994
produziert von: MZR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Komponist: Frank Michaelis
Inhalt: Im August 1897 ist es endlich soweit: Ludwig Grandauer darf Agnes Stegleitner, die Mutter seines dreijährigen Sohnes Benno, zu einer "ehrbaren" Frau machen. Das junge Paar feiert seine Hochzeit entgegen der ländlichen Tradition auf bescheidene Weise in einem Griesbacher Wirtshaus. Geladen sind Ludwigs Kollegen von der Gendarmerie und als Ehrengast - Bennos Pate, Dr. Muggenthaler, der an diesem Ehebund nicht ganz unschuldig ist. Denn ein Gendarm muß nicht nur fünf Jahre Dienst hinter sich haben, um heiraten zu dürfen, sondern auch eine Vermögensrücklage von 1700 Mark und die Unbescholtenheit seiner Braut nachweisen können. Was die beiden letzten Punkte angeht, so waren Muggenthalers Großzügigkeit und sein gesellschaftlicher Einfluß recht hilfreich. Dennoch gibt es bei der Hochzeitsfeier einen Mißklang. Zwei Zufallsgäste, ein musizierender Landfahrer und der Großbäckereibesitzer Gantner, geraten plötzlich aneinander. Kurz darauf scheint sich der Wirtshausstreit zum Kriminalfall auszuwachsen: Gantner ist spurlos verschwunden. Und seine goldene Uhr findet man bei dem Landfahrer...
Sprecher:Werner Kunstleben
Michael Troesser
Jens Prüss
Ulrike Meier
Kai Mönnich
Mirja Schwarz
Laina Schwarz
u.a.
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.02.1980
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 30
Titel:
Auszeichnungen (1):Hörspiel des Monats: 3.1982
Autor: Christa Wolf
produziert in: 2002
produziert von: SWR
Laufzeit: 42 Minuten
Genre: Biographie
Regie: Ernst Wendt
Bearbeitung: Gerhard Wolf
Komponist: Rolf Sudmann
Inhalt: Eine Legende ist es, wahrscheinlicher eine Fiktion, daß sich 1804 bei einer Teegesellschaft des Kaufmanns Mertens zu Winkel am Rhein Heinrich von Kleist und Karoline von Günderrode begegnet seien. Christa Wolf hat sie hier zusammengeführt, umgibt sie mit Gegenspielern und Parteinehmern, dem Dr. Wedekind zum Beispiel, den Brentanos und vor allem Savigny. Aus den gesellschaftlichen Gesprächen über Literatur entwickelt sich ein unausgesprochenes Zwiegespräch zwischen Kleist und Günderrode, zweier verwandter Seelen in der Unbedingheit ihrer Gefühle, ihrer Todesnähe, ihrer Unfähigkeit, sich der allgemeinen Oberflächlichkeit anzupassen. "Was immer zur Sprache kommt, zwei Themen grundieren die Dialoge (und inneren Monologe): Geist und Macht beziehungsweise Denken und Handeln sowie das (zur Kunstausübung bestimmte) Individuum und die Gesellschaft respektive Weltlauf und Lebenslauf. Wir sehen: eine Versuchsanordnung, eigentlich eine Aufführung mit verteilten Rollen, die, gerade weil historisiert (ohne die Probleme zu historisieren), um so reiner und schlackenloser Antworten ans Licht fördert, auf Fragen, die si ch uns täglich stellen ..." (Günter Kunert).
Sprecher:Marie Goyette
Irm Hermann
Peter Fricke
Jens Wawrczeck
Christoph Zapatka
Daten zu Christa Wolf:geboren: 18.03.1929
gestorben: 01.12.2011
Vita: Christa Wolf (* 18. März 1929 in Landsberg an der Warthe als Christa Ihlenfeld; † 1. Dezember 2011 in Berlin) war eine deutsche Schriftstellerin. Sie zählt zu den bedeutendsten deutschen Schriftstellerpersönlichkeiten ihrer Zeit, ihr Werk wurde in viele Sprachen übersetzt.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.03.1982
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Karl Otto Mühl
produziert in: 2002
produziert von: text&ton
Laufzeit: 2 Minuten
Regie: Heinz-Dieter Köhler
Inhalt: Willi Kellermann, Meister in einer Kartonagenfabrik, ist pedantisch auf Leistung und Pünktlichkeit bedacht. Zugleich plagt ihn krankhafte Angst vor Verlust seiner Stellung und seines Ansehens bei der Firmenleitung. Ganz unbegründet sind seine Bedenken nicht, denn er hat sich seinen jüngeren Assistenten Riedel zum unversöhnlichen Feind gemacht, als er eine Arbeiterin, mit der Riedel einen kurzen Flirt hatte, kurzerhand entließ. Dabei ist er selbst gegen solche Versuchungen nicht gefeit. Als die junge Arbeiterin Marion um ihren Arbeitsplatz fürchtet und Kellermann für sich einzunehmen sucht, läßt dieser sich auf ein Verhältnis ein. Riedel erfährt davon und versucht nun seinerseits den Meister zu provozieren.

Schließlich kommt es zu einem Prozeß vor dem Arbeitsgericht, dessen Ausgang jedoch nicht das Ende des Konfliktes bedeutet. Vor allem nicht jenes Konfliktes, den Kellermann mit sich selber auszutragen hat.
Sprecher:Helge Heynold
Daten zu Karl Otto Mühl:geboren: 16.02.1923
Vita: Karl Otto Mühl (* 16. Februar 1923 in Nürnberg) ist ein deutscher Schriftsteller.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.04.1980
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 30
Titel:

Der letzte Detektiv (Folge 35)
Autor: Michael Koser
produziert in: 1982
produziert von: WDR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Werner Klein
Inhalt: April 2015. Jonas ist nicht in Babylon. Sondern auf Palmera. Der schönen Insel im Mittelmeer. Wo zahllose Senioren ihren Lebensabend verbringen. Dazu ist Jonas noch zu jung. Er soll arbeiten. Und zwar stehlen. Was? Knochen. Die Gebeine von Che Guevara. Dem berühmten Revolutionär aus dem 20. Jahrhundert. Nach Castros Tod sind sie verkauft worden. An eine Gräfin. Sehr alt. Sehr reich. Eine Sammlerin prominenter Reliquien. Sie hat schon Lenin. Und Evita. Sie lebt im Penthouse des Palmera Beach Tower Hotels. 250 Meter über dem Meer. Da stellt sie Che zur Schau.

Das mißfällt Jonas' Auftraggeber. Weil er mit Guevara verwandt ist. Jonas versteht das. Er ist der letzte Detektiv. Er hat was übrig für den letzten Revolutionär. Er übernimmt den Auftrag.

Damit hat er sich eine wahre Knochenarbeit eingehandelt. Immer wieder werden die Knochen gestohlen. Immer neue Gegenspieler treten auf. Skurrile. Und gefährliche. Jonas weiß nicht mehr, was wirklich gespielt wird. Aber er hat ja Sam. Seinen Computer. Geschwätzig. Gerissen. Und gemein.
Sprecher:Matthias Ponnier (Blenners)
Ernst Jacobi (Brabulard)
Jan Eberwein (Bessemer)
Curt Bock (Froeppel)
Heinz von Cramer (Sprecher)
Daten zu Michael Koser:geboren: 24.04.1938
Vita: Michael Koser, geboren 1938 in Berlin, lebt in Bremen. Er schrieb über 100 Hörspiele und wurde mit "Professor van Dusen" bekannt (77 Folgen produziert von RIAS Berlin und DLR Berlin zwischen 1978-1999).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.04.1998
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Maurice Roland
André Picot
produziert in: 1972
produziert von: WDR; SFB
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Gustl Weishappel
Bearbeitung: Helga Kästner
Übersetzer: Helga Kästner
Inhalt: Kommissar Dubeau ist in einer unangenehmen Lage. Sein Sohn Robert hat eine junge Frau, Christine Varin, erschlagen, und er wurde zufällig Zeuge der Tat. Was tun? Seinen eigenen Sohn vor den Kadi bringen? Nachdem sein Assistent, Inspektor Garnier, der Sache auf die Spur gekommen ist, kann eigentlich auch Kommissar Dubeau seine Ablenkungs- und Schweigetaktik nicht mehr weiterverfolgen. Doch da klingelte in seinem Büro das Telefon, und der Fall Varin nimmt eine ebenso unvermutete wie tragische Wendung ....
Sprecher:Nicht bekannt
Daten zu André Picot:geboren: 1934
Vita: André Picot, geboren 1934, schreibt seit den 70er Jahren - zumeist zusammen mit Maurice Roland - Kriminalhörspiele und -romane.
Erstsendung: 21.05.1987
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 30
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 12)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 2008
produziert von: DKultur
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Inhalt: Im April 1921 bekommt Oberkriminalkommissär Grüner im Fall des brutalen Fememordes an Anna Kiesgruber einen entscheidenden Hinweis, der die Aufklärung in greifbare Nähe rückt. Noch im letzten Herbst war es ihm mit Hilfe seiner Mitarbeiter Grandauer und Lederer trotz irreführender und falscher Zeugenaussagen gelungen, einen der Tat dringend Verdächtigen aufzuspüren. Aber bevor ihn die Mordkommission vernehmen konnte, setzte sich der ehemalige Freikorps-Kämpfer verblüffend schnell und mit allen notwendigen Papieren ausgestattet ins Ausland ab. Nun soll sich der Verdächtige wieder in München aufhalten. Grüner beantragt beim Staatsanwalt einen Haftbefehl und eilt mit Grandauer und Lederer in das Hotel, wo sich der Mann unter falschem Namen einquartiert hat.

Doch der Vogel ist vor einer halben Stunde ausgeflogen - und zwar wegen einer dringenden Familienangelegenheit... "Die verdammte Sippschaft kenn ich" stellt Grüner verbittert fest. Nicht nur der Staatsanwalt, auch allerhöchste Polizeibeamte stecken offenkundig mit dem rechtsradikalen Fememörder unter einer Decke. Grüner zieht die Konsequenzen und nimmt seinen Hut. Aber er verspricht Grandauer, am 1. Mai bei einer Familienangelegenheit ganz anderer Art dabeizusein: Da feiern Benno und Traudl nämlich Verlobung...
Sprecher:Winnie Böwe
Astrid Meyerfeldt
Sabin Tambrea
Stefan Konarske
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.03.1981
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 30
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 6)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1985
produziert von: SFB; SWF; WDR
Laufzeit: 88 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Komponist: Peer Raben
Inhalt: Im November 1906 beehrt Kaiser Wilhelm II. München mit seinem Besuch, um an der feierlichen Grundsteinlegung für das Deutsche Museum teilzunehmen. Kriminaloberwachtmeister Ludwig Grandauer wird - wie die meisten seiner Kollegen - zum Schutz der hohen Herrschaften eingesetzt. Während einer Parade entfernt sich der sonst so korrekte Ludwig ohne Erlaubnis von seinem Platz, was ihm die Beschwerde eines preußischen Sicherheitsbeamten einbringt. Er soll sich offiziell entschuldigen. Trotz eines drohenden Disziplinarverfahrens will er seinem Abteilungschef die Gründenicht nennen, die ihn zu solch unüberlegtem Handeln veranlassten. Ludwig hatte mitten in der jubelnden Menge seine Frau Agnes entdeckt, in allzu vertraulicher Begleitung eines ihm unbekannten Herrn. Er ist schwer getroffen und will sich über den Lebenswandel seiner Frau Klarheit verschaffen. Ludwig argwöhnt nämlich schon länger, dass sich Agnes auf Abwegen befindet.
Sprecher:Hilmar Thate (Cortes)
Günther Kaufmann (Motecuzoma)
Elisabeth Trissenaar (Marina)
Georg Corten (Häuptling)
Arpad Krampa (1. Spanier)
Martin Halm (2. Spanier)
Maximilian Wigger (3. Spanier)
Kurt von Ruffin (Chor)
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 08.03.1980
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 30
Titel:
Autor: Tauno Yliruusi
produziert in: 1995
produziert von: SRF
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Oswald Döpke
Übersetzer: Anu Pyykönen-Stohner
Inhalt: Kommissar Manki hat sieben seiner Nachwuchskriminalisten zu einem Seminar in eine abgelegene Villa eingeladen. Kaum sind alle Gäste eingetroffen, da ist einer von ihnen schon wieder verschwunden. Zunächst glauben alle an einen Scherz, doch als sie ihren Kollegen ermordet auffinden, wird ihnen der Ernst der Lage bewußt. So sehr sich die Kriminalisten auch bemühen, sie können nicht verhindern, daß der Mörder ihre Reihen mit grausamer Präzision immer weiter dezimiert.
Sprecher:«Radio»: Michael Maassen
«Ast»: Susanne-Marie Wrage
«Ast»: Barbara-Magdalena Ahren
«Ast»: Yves Raeber
«Zentrum»: Naomi Krauss
«Metall»: Doris Wolters
«Metall»: André Jung
«Metall»: Dinah Hinz
«Metall»: Thomas Kasten
Erstsendung: 12.02.1983
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 30
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 4)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 2000
produziert von: SWR
Laufzeit: 60 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Inhalt: München, Ende September 1902, Ludwig Grandauer und seine Familie leben nun schon seit zwei Jahren in der bayerischen Residenzstadt. Sohn Benno ist acht Jahre alt und hat inzwischen eine Schwester und einen Bruder bekommen. Agnes fürchtete sich anfangs ein wenig vor der Großstadt mit den vielen Menschen. Aber die schöne Wohnung mit fließendem Wasser, Koch- und Leuchtgas in der Preysingstraße hat ihr das Eingewöhnen sehr erleichtert. Ludwig ist kürzlich von der Münchner Schutzmannschaft zur Kriminalabteilung versetzt worden. Damit hat sich dem 34jährigen ehemaligen Provinz-Gendarm eine Laufbahn eröffnet, von der er früher nicht einmal zu träumen gewagt hätte. Und daß sein kriminalistischer Spürsinn auch außerhalb der Dienststunden funktioniert, wird bei einem Oktoberfestbesuch deutlich. Am Schießstand erkennt Ludwig ein kostbares Gewehr, das wie sein Besitzer, der Großbäckereibesitzer Gantner, seit fünf Jahren unauffindbar war. Zwar hatte die Griesbacher Behörde damals sofort einen Verdächtigen verhaftet, aber der Fall blieb ungeklärt. Gegen den Widerstand seines Vorgesetzten geht Grandauer der Sache nach. Alle Spuren führen nach Griesbach...
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 09.02.1980
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,9092 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (26.03.2019)  (27.03.2019)  (28.03.2019)  (29.03.2019)  (30.03.2019)  (31.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553522447
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.681.152
Top