• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.029 Einträge, sowie 1.776 Audiopool-Links und 439 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 419 (419/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 173
Kriterien: Sprecher entspricht 'Hans Stadtmüller' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Edmund Steinberger
produziert in: 1955
produziert von: BR
Laufzeit: 60 Minuten
Regie: Fritz Benscher
Komponist: Rolf Wilhelm
Sprecher:Fritz Straßner
Elfie Pertramer
Anton Reimer
Hans Hunkele
Wastl Witt
Heinrich Hauser
Hans Pössenbacher
Ellinor von Wallerstein
Ursula Kube
Kurt Marquardt
Grete Jakobs
Irene Kohl
Wilhelm Huber
Hans Stadtmüller
Hildegard Busse
Alexander Malachovsky
Hans Joachim Quitschorra
Inge Schulz
Ingeborg Wutz
Hans Hut
Leonhard Ender
Kora Tellheim
Friedrich Domin
Erstsendung: 30.05.1955
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 173
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 7)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1980
produziert von: BR
Laufzeit: 52 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Komponist: Rolf Wilhelm
Inhalt: Im Juni 1910 werden die Münchner von zwei Ereignissen in Atem gehalten: Die Isar führt Hochwasser und unter der Schirmherrschaft des greisen Prinzregenten findet die feierliche Enthüllung eines Denkmals zu Ehren Ludwig II. statt. Aber die Familie Grandauer wird von ganz anderen Dingen bewegt.

Kriminaloberwachtmeister Ludwig Grandauer muß sich mit dem undurchsichtigen Selbstmord des Direktors eines exklusiven Mädchenpensionats herumschlagen. Außerdem beunruhigt ihn der immer schlimmer werdende Husten seiner Frau Agnes. Benno, sein ältester Sohn, inzwischen 16 Jahre alt und Fotografen-Lehrling, traut sich nicht, dem sparsamen Vater zu gestehen, daß er durch Fahrlässigkeit sein Fahrrad verloren hat. Ein neues, ganz gleiches Radl ist für ihn natürlich unerschwinglich. Aber seine Spezln Willy und Biwi wissen Rat: Aktphotographien weiblicher Personen bringen unter der Hand gutes Geld. Benno, der für sein Handwerk wesentlich mehr Talent beweist als fürs Gymnasium, zögert nicht lange. Ganz im Gegensatz zu dem jungen Amateurmodell, das nur unwillig auf den schlammigen Isarauen umeinanderhupft...
Sprecher:Heide Ackermann (Erni)
Gerd Anthoff (Sixt, Assessor, Adolf Grandauer)
Werner Asam (Markl, Metzger-Willy)
Hans Baur (Pfarrer, Gantner)
Gustl Bayrhammer (Andreas Gassner, Kommissär Grumbichler)
Toni Berger (Wirt, Kommissär Grüner)
Katharina de Bruyn (Franziska Gassner)
Rolf Castell (Tatermann, Herr Schicker)
Stefan Castell (Benno)
Gerd Deutschmann (Wachtmeister Ringseis, 1. Kriminaler)
Georg Einerdinger (Erwin)
Elisabeth Endriss (Frau Immensee)
Anton Feichner (Rauscher)
Helmut Fischer (Bauriedel)
Julia Fischer (Luise)
Mona Freiberg (Luise Kreitmeier)
Enzi Fuchs (Kundin)
Max Griesser (Etschel)
Regina Hackethal (Liesbeth)
Erich Hallhuber (Schöpf Toni, Bäckergeselle)
Willy Harlander (Bürgermeister, Dannhauser, Herr Jablonka, Schutzmann Lederer, SA-Mann Wechselberger)
Ulrich Heimerdinger (Elser)
Bernd Helfrich (2. Kriminaler, Holzbohr)
Hilde Hetzel (Wirtin, Mutter Kreitmeier)
Marianne Hoffmann (Sarah Kampensi)
Peter Pius Irl (Mayerl, Hauswart Uhl)
Max Krückl (Adolf)
Michael Lerchenberg (Lichtl-Biwi)
Eduard Linkers (Detektiv)
Gerhard Lippert (Peter Gelano)
Margot Mahler (Fräulein)
Michael Maier (Karli)
Felix von Manteuffel (Labsal, Hampel)
Hans-Günter Martens (Herr Lüders)
Hans Reinhard Müller (Gareis, Häftling)
Viktoria Naelin (Fräulein Nieröse)
Ilse Neubauer (Agnes, Traudl Soleder)
Karl Obermayr (Ludwig Grandauer, Benno Grandauer)
Romuald Pekny (Dr. Bleibusch)
Karl Renar (Niebler)
Anna Schröder-Beck (Grandauer-Kinder)
Martin Schröder-Beck (Grandauer-Kinder)
Will Spindler (Arzt)
Maria Stadler (Nachbarin)
Hans Stadtmüller (Mattheis, Kaut)
Hannes Stein (Regierungsrat)
Peter Steiner (1. Kriminaler)
Werner Stocker (Max Kreitmeier)
Franziska Stömmer (Frau Gantner)
Fritz Straßner (Dr. Muggenthaler, Dr. Scharnagel)
Rolf Straub (Vater Soleder)
Harald Täschner (Rodler)
Karl Tischlinger (Der Alte Haberer, Glaserwirt, Händler)
Elmar Wepper (Kurt Soleder)
Ludwig Wühr (Condukteur)
Gerd Acktun
Bertl Aldinger
Leo Bardischewski
Edi Bierling
Christiane Blumhoff
Marianne Brandt
Anja Buczkowski
Marlies Compère
Marlies Compère-Eichleiter
Matthias Eysen
Brigitte Lüders
Ottfried Fischer
Walter Fitz
Norbert Gastell
Joseph Glas
Horst Gummet
Werner Gwalsleitner
Christiane Hammacher
Johann Hopfner
Jörg Hube
Anton Jegirl
Wilfried Klaus
Tobias Kühn
Michael Lenz
Alexander Malachovsky
Eva Maschner
Herbert Nußbaum
Horst Sachtleben
Karl Scheidler
Rosemarie Seehofer
Uli Steigberg
Otto Stern
Hans Stetter
Martin Umbach
Anton Veichtner
Andy Voss
Udo Wachtveitl
Joachim Wichmann
Tobias Winstl
Franz Wünsch
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.01.1981
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 173
Titel:

Die Grandauers und ihre Zeit (Folge 8)
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1980
produziert von: BR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel; Historisch
Regie: Willy Purucker
Komponist: Rolf Wilhelm
Inhalt: Daß der Advent eine stade, trauliche Zeit ist, spüren die Grandauers im Dezember 1912 nicht. Der ganzen Familie steht eine Lungendurchleuchtung bevor, denn Agnes leidet an offener Tuberkulose. Mit aller Kraft versucht Ludwig, für seine Frau einen Platz im Harlachinger Krankenhaus zu bekommen. Es gibt zu viele Kranke und nur wenige werden geheilt. Allein in Bayern sterben alljährlich 15.000 Menschen an Tbc. Deshalb berührt es Ludwig eher wenig, als der greise Prinzregent am 12. 12. 1912 - wie die Presse ehrfürchtig berichtet - "sanft entschläft".

Aber auch in seiner Eigenschaft als Kriminaloberwachtmeister muß Ludwig Grandauer wieder einmal feststellen, wie unterschiedlich Menschenleben bewertet werden. Trotz vieler verwirrender Indizien entpuppt sich der mysteriöse Tod eines Forstenrieder Fahrradfahrers dank Grandauers Gründlichkeit bald als Fall von Fahrerflucht. Als Besitzer des einzigen infrage kommenden Automobils wird ein preußischer Generalmajor a. D., der gerade im Bayerischen Hof logiert, ermittelt. Auf Befehl seines Vorgesetzten darf Grandauer diesen hochgestellten Herrn bei der Vernehmung nur mit Samthandschuhen anfassen, Und genau das fällt dem geradlinigen Ludwig sehr schwer...
Sprecher:Heide Ackermann (Erni)
Gerd Anthoff (Sixt, Assessor, Adolf Grandauer)
Werner Asam (Markl, Metzger-Willy)
Hans Baur (Pfarrer, Gantner)
Gustl Bayrhammer (Andreas Gassner, Kommissär Grumbichler)
Toni Berger (Wirt, Kommissär Grüner)
Katharina de Bruyn (Franziska Gassner)
Rolf Castell (Tatermann, Herr Schicker)
Stefan Castell (Benno)
Gerd Deutschmann (Wachtmeister Ringseis, 1. Kriminaler)
Georg Einerdinger (Erwin)
Elisabeth Endriss (Frau Immensee)
Anton Feichner (Rauscher)
Helmut Fischer (Bauriedel)
Julia Fischer (Luise)
Mona Freiberg (Luise Kreitmeier)
Enzi Fuchs (Kundin)
Max Griesser (Etschel)
Regina Hackethal (Liesbeth)
Erich Hallhuber (Schöpf Toni, Bäckergeselle)
Willy Harlander (Bürgermeister, Dannhauser, Herr Jablonka, Schutzmann Lederer, SA-Mann Wechselberger)
Ulrich Heimerdinger (Elser)
Bernd Helfrich (2. Kriminaler, Holzbohr)
Hilde Hetzel (Wirtin, Mutter Kreitmeier)
Marianne Hoffmann (Sarah Kampensi)
Peter Pius Irl (Mayerl, Hauswart Uhl)
Max Krückl (Adolf)
Michael Lerchenberg (Lichtl-Biwi)
Eduard Linkers (Detektiv)
Gerhard Lippert (Peter Gelano)
Margot Mahler (Fräulein)
Michael Maier (Karli)
Felix von Manteuffel (Labsal, Hampel)
Hans-Günter Martens (Herr Lüders)
Hans Reinhard Müller (Gareis, Häftling)
Viktoria Naelin (Fräulein Nieröse)
Ilse Neubauer (Agnes, Traudl Soleder)
Karl Obermayr (Ludwig Grandauer, Benno Grandauer)
Romuald Pekny (Dr. Bleibusch)
Karl Renar (Niebler)
Anna Schröder-Beck (Grandauer-Kinder)
Martin Schröder-Beck (Grandauer-Kinder)
Will Spindler (Arzt)
Maria Stadler (Nachbarin)
Hans Stadtmüller (Mattheis, Kaut)
Hannes Stein (Regierungsrat)
Peter Steiner (1. Kriminaler)
Werner Stocker (Max Kreitmeier)
Franziska Stömmer (Frau Gantner)
Fritz Straßner (Dr. Muggenthaler, Dr. Scharnagel)
Rolf Straub (Vater Soleder)
Harald Täschner (Rodler)
Karl Tischlinger (Der Alte Haberer, Glaserwirt, Händler)
Elmar Wepper (Kurt Soleder)
Ludwig Wühr (Condukteur)
Gerd Acktun
Bertl Aldinger
Leo Bardischewski
Edi Bierling
Christiane Blumhoff
Marianne Brandt
Anja Buczkowski
Marlies Compère
Marlies Compère-Eichleiter
Matthias Eysen
Brigitte Lüders
Ottfried Fischer
Walter Fitz
Norbert Gastell
Joseph Glas
Horst Gummet
Werner Gwalsleitner
Christiane Hammacher
Johann Hopfner
Jörg Hube
Anton Jegirl
Wilfried Klaus
Tobias Kühn
Michael Lenz
Alexander Malachovsky
Eva Maschner
Herbert Nußbaum
Horst Sachtleben
Karl Scheidler
Rosemarie Seehofer
Uli Steigberg
Otto Stern
Hans Stetter
Martin Umbach
Anton Veichtner
Andy Voss
Udo Wachtveitl
Joachim Wichmann
Tobias Winstl
Franz Wünsch
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.01.1981
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 173
Titel:
Autor: Martin Sperr
produziert in: 1978
produziert von: BR
Laufzeit: 89 Minuten
Genre: Historisch; Biografie
Regie: Wolf Euba
Komponist: Frank Duval
Inhalt: Ein Urmünchner Stoff, diese wahre Geschichte von der stellungslosen Schauspielerin Adele Spitzeder, die auf die grandiose Idee verfiel, den großen Banken dadurch die Kunden wegzuschnappen, daß sie ihnen zwei Prozent mehr Zinsen zahlte. Für München und vor allem für das bäuerliche Hinterland wurde die Spitzeder zur unschlagbaren "Volksbank". Sie selbst lebte herrlich und in Freuden vom Geld ihrer Kunden, bis die Polizei - alarmiert von den Bankiers - mit einer Handvoll Leuten ankam, die alle gleichzeitig ihr Geld zurückverlangten ...
Sprecher:Ruth Kappelsberger (Adele Spitzeder)
Heide Ackermann (Emmi)
Walter Sedlmayr (Wastl, Wirt)
Toni Berger (Wucherer Dirschl)
Maria Singer (Frau Fleck)
Katharina de Bruyn (Patricia Quirin)
Friedrich von Thun (von Mengershausen, jun.)
Hans Baur (von Mengershausen, sen.)
Fritz Strassner (Polizeipräsident)
Hans Stadtmüller (Anton Hirler)
Daten zu Martin Sperr:geboren: 14.09.1944
gestorben: 20.04.2006
Vita: Der Autor und Schauspieler Martin Sperr gilt als einer der bedeutendsten Dramatiker der Nachkriegszeit. Er wurde am 14. September 1944 im niederbayerischen Steinberg geboren wurde und starb 2002 im Alter von 57 Jahren in Landshut. Als sein Hauptwerk gilt die "Bayrische Trilogie" mit den Theaterstücken "Jagdszenen aus Niederbayern", "Landshuter Erzählungen" und "Münchner Freiheit". Doch nach einer Gehirnblutung 1972 ist seine Gesundheit geschwächt und er konnte nur noch eingeschränkt künstlerisch tätig sein. Auszeichnungen u.a. Gerhart-Hauptmann-Förderpreis (1965), Mülheimer Dramatikerpreis (1978). Hörspieladaptionen u.a. "Landshuter Erzählungen" (BR/SWF 1969), "Lemsomd" (zusammen mit Dieter Kühn, BR 1973), "Adele Spitzeder" (BR 1979).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 22.04.1979
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 173
Titel:

Familie Loibl (Folge 30)
Autor: Martha Meuffels
produziert in: 1983
produziert von: BR
Genre: Bayerisches Mundarthörspiel
Regie: Michael Peter
Komponist: Hans Christian Müller
Sprecher:Franziska Stömmer (Loni)
Walter Fitz (Max)
Claus Griesser (Jackl)
Manuela Obermeier (Heidi)
Iris Mayer (Sylvia)
Cornelia Glogger (Rosie)
Hans Stadtmüller (Opa Leo)
Marianne Brandt (Annamirl)
Horst Kummeth (Karli)
Gerhart Lippert (Professor)
Christiane Blumhoff (Frau Bauer)
Peter Landstorfer (Harry)
Walter Reinhold (Reinl)
Felix von Manteuffel (Richter)
Erstsendung: 10.12.1983
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 173
Titel:

Sieben Tote hat die Woche (Folge 5)
Autor: Sebastian Goy
produziert in: 1987
produziert von: WDR; SWF
Laufzeit: 24 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Wirbitzky
Komponist: Vridolin Enxing
Inhalt: Eine Dampferfahrt ist was Herrliches. Noch dazu, wenn sich das Angenehme und das Nützliche so ideal verbinden lassen wie bei Thaininger und Seeammer, die von Markhofen aus unterwegs sind nach Untersee, um einer mysteriösen Drohung nachzugehen. Das einzige, was sie an Handfestem vorzuweisen haben, ist eine Cassette, auf der eine helle Mädchenstimme damit droht, den Unterseer Kirchturm in die Luft zu sprengen. Thaininger und Seeammer schreiten durch den Ort, nähern sich dem Kirchturm und damit der Lösung des Falles.
Sprecher:Georg Einerdinger (Thaininger)
Willy Harlander (Seeammer)
Manfred Georg Zauner (Hirn)
Karl Renar (Kapitän)
Paul Spiel (Seewirt)
Christiane Blumhoff (Haushälterin)
Monika Herwig (Schusterfrau)
Axel Bauer (Bürgermeister)
Henner Quest (Rektor)
Hans Stadtmüller (Totengräber)
Bernhard Butz (Postwirt)
Alfred Cerny (Bertl)
Henner Quest (Handhuber)
Julia Schlunz (Mädchen)
Daten zu Sebastian Goy:geboren: 1943
Vita: Sebastian Goy hat bereits über 100 Hörspiele geschrieben. 1999 erhielt er für "Frau Holle auf Reisen" den Deutschen Kinderhörspielpreis und den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. 2008 wurde das Theaterstück "Schon schön - oder: Die ungewöhnliche Geschichte vom Ö" von Tilla Lingenberg in der Bearbeitung vo n Sebastian Goy mit der HR-Bigband aufgeführt und live als Koproduktion von HR/BR/DKultur/NDR/SWR/WDR gesendet.
Hompepage o.ä.: http://www.sebastian-goy.de/
Erstsendung: 28.05.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 173
Titel:

Sieben Tote hat die Woche (Folge 7)
Autor: Sebastian Goy
produziert in: 1987
produziert von: WDR; SWF
Laufzeit: 23 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Wirbitzky
Komponist: Vridolin Enxing
Inhalt: Ein Tag, der wie jeder andere beginnt, entwickelt sich dann auf eine sehr apokalyptische Weise. Der unvermeidliche Rechtsanwalt Hoeller behauptet, er habe "das Zeichen" gesehen, warnt vor biblischen Plagen, murmelt etwas von einem Ozonloch, konstatiert, daß der See eine Wunde habe und langsam aber sicher auslaufe. Und zu allem Überfluß heiratet Gusti, die unglückliche Liebe des Thaininger, einen anderen. Seeammer wird endgültig von seiner Frau verlassen und dann zieht auch noch ein Unwetter auf. Dennoch wird der Gemütsmensch Thaininger, den Hörern aus diesen sieben Folgen ebenso bekannt wie aus den "12 Morden hat das Jahr", in seiner Karriere als Provinzkommissar auch durch endzeitliche Geschehnisse nicht zu stoppen sein...
Sprecher:Georg Einerdinger (Thaininger)
Willy Harlander (Seeammer)
Walter Fitz (Hoeller)
Lisa Fitz (Gusti)
Manfred Georg Zauner (Radfahrer)
Hans Stadtmüller (Totengräber)
Axel Bauer (Bürgermeister)
Peter Pius Irl (Polizist)
Monika Herwig (Sprecherin)
Daten zu Sebastian Goy:geboren: 1943
Vita: Sebastian Goy hat bereits über 100 Hörspiele geschrieben. 1999 erhielt er für "Frau Holle auf Reisen" den Deutschen Kinderhörspielpreis und den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. 2008 wurde das Theaterstück "Schon schön - oder: Die ungewöhnliche Geschichte vom Ö" von Tilla Lingenberg in der Bearbeitung vo n Sebastian Goy mit der HR-Bigband aufgeführt und live als Koproduktion von HR/BR/DKultur/NDR/SWR/WDR gesendet.
Hompepage o.ä.: http://www.sebastian-goy.de/
Erstsendung: 30.07.1988
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 173
Titel:
Autor: Justin Schröder
produziert in: 1969
produziert von: BR
Laufzeit: 88 Minuten
Genre: bayerisches Mundarthörspiel
Regie: Olf Fischer
Komponist: Raimund Rosenberger
Inhalt: "Die Unterlagen zu meinem Hörspiel habe ich, abgesehen von meiner eigenen Erinnerung, soweit Daten und ähnliches über die Person und das Unternehmen August Schichtls in Frage kamen, von Herrn Anton Roskowetz erhalten, der in einer hoch anzurechnenden Weise das Andenken dieses Künstlers pflegt und auch die Anregung zu einer Gedenkstunde beim Rundfunk gab. Er ist ja zwar tatsächlich als Kind einer angeheirateten, nicht adoptierten Tochter von Schichtls Frau, gesetzlich nicht verwandt, aber er hängt, wie ich sicher weiss, mit grosser Liebe an dem Andenken seines 'Großvaters'. Nun scheint Herr Roskowetz recht wenig Lust zu haben, Ihnen die gewünschten Aufschlüsse zu erteilen, da er durch die mangelnde 'Anerkennung', ja nach seiner Darstellung mitunter sogar feindselige Einstellung seitens der Verwandtschaft verbittert ist. Dass Sie über August Schichtl, Ihren verstorbenen Onkel, nicht gut unterrichtet sind, ist verständlich, da die Brüder, deren einer Ihr Vater war, nicht miteinander harmonisierten." (Briefauszug von Justin Schröder an Xaver Schichtl, März 1937, Historisches Archiv des Bayerischen Rundfunks)
Sprecher:August Schichtl - Fritz Straßner
Lora, seine Frau - Christa Berndl
Johanna, ihre Tochter - Christiane Blumhoff
Margot Schellemann
Ludwig Schmidt-Wildy
Karl Tischlinger
Hans Löscher
Rolf Castell
Maxl Graf
Karl Obermayr
Hans Stadtmüller
Bum Krüger
Wolf Euba
Max Griesser
Erni Singerl
Annemarie Wendl-Kleinschmidt
Daten zu Justin Schröder:Vita: Justin Schröder (1899- 1971), Autor, Regisseur und Sprecher. 1929-71 zahlreiche Sendungen für den Bayerischen Rundfunk u.a. Sendereihe "Wer zählt die Sender, nennt die Namen…" (Eine Geschichte der Hörfunkpausenzeichen).
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 173
Titel:
Autor: Franz Xaver Kroetz
produziert in: 1972
produziert von: NDR; WDR
Laufzeit: 41 Minuten
Regie: Fritz Schröder-Jahn
Inhalt: Der Autor beschreibt die Monotonie des Alterns, der Krankheit und Kontaktlosigkeit. Auf der einen Seite unerfüllte Träume, alberne Sehnsüchte und kleine, blasse Erinnerungen, auf der anderen Todesangst, Krankheiten und die hilflose Suche nach einem besseren Leben. Das ist das Ergebnis der Bilanz des Rentnerehepaares Heubl nach einem armseligen Leben.
Sprecher:Hans Stadtmüller (Karl Fritz Heubl)
Therese Giehse (Anna, seine Frau)
Daten zu Franz Xaver Kroetz:geboren: 25.02.1946
Vita: Franz Xaver Kroetz (* 25. Februar 1946 in München) ist ein deutscher Regisseur, Schriftsteller, Theaterautor und Schauspieler.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 12.11.1972
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 173
Titel:
Autor: Ernst Bruun Olsen
produziert in: 1970
produziert von: BR
Laufzeit: 76 Minuten
Regie: Martin Sperr
Bearbeitung: Martin Sperr
Übersetzer: Reginald Kahl
Inhalt: Erst bei der Hochzeitsfeier lernt der junge Mann die Familie kennen, in die seine Schwester einheiratet. Es sind schwerreiche Leute, und das Arbeiterkind hat sein Glück - erst eine Karriere als Mannequin und nun den Traumbräutigam - nur einer makellosen Figur und einem fotogenen Gesicht zu verdanken. Aber auch der Bruder der Braut, Schlosser von Beruf, ist ein bildhübscher Junge, und ein Hochzeitsgast, ein verwöhntes Mädchen, "fliegt" auf ihn - und er auf sie. Ein Liebespaar hat sich gefunden, noch bevor die Hochzeitsgäste auseinandergehen, aber ein neues Brautpaar kann daraus nicht werden.
Sprecher:Hans Stadtmüller (Vater)
Maria Singer (Mutter)
Ruth Drexel (Braut)
Klaus Löwitsch (Bräutigam)
Martin Sperr (Bruder)
Sylvia Barwich (Mädchen)
Walter Sedlmayr (Pfarrer)
Manfred von Papen (Ein junger Mann)
Daten zu Ernst Bruun Olsen:geboren: 1923
gestorben: 2011
Vita: Ernst Bruun Olsen wurde 1923 in Nakskov auf der dänischen Insel Lolland geboren; er verstarb 2011. Als Schauspieler, Regisseur und Verfasser von Theaterstücken, Drehbüchern und Hörspielen prägte er die darstellenden Künste im Dänemark des 20. Jahrhunderts.
Erstsendung: 01.05.1971
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 173
Titel:
Autor: H. C. Artmann
produziert in: 1971
produziert von: BR
Laufzeit: 65 Minuten
Regie: Alexander Malachovsky
Bearbeitung: Oskar Weber
Sprecher:Fritz Strassner (Danubius I.)
Rosemarie Seehofer (Elfie)
Hans Stadtmüller (Moosandl)
Gustl Bayrhammer (Fröhlich)
Ludwig Wühr (Ein Polizist)
Karl Obermayr (Kapitän Wasserbauer)
Michl Lang (Triton)
Elmar Wepper (Harry)
Ilse Neubauer (Leicherl)
Klaus Löwitsch (Mandi)
Heidi Ackermann-Grimm (Utta)
Gerd Anthoff (Charlie)
Günther Kaufmann ("Neger", ein Bekannter)
Christa Berndl (Hausmeisterin)
Thorwald Lössl (Ein Ober)
Christiane Blumhoff (Rita, Bedienung)
Walter Holten (Skurriler Gast)
Erstsendung: 17.05.1971
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 173
Titel:
Autor: Ludwig Thoma
produziert in: 1954
produziert von: BR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: bayeriches Mundarthörspiel
Regie: Willy Purucker
Bearbeitung: Oskar Weber
Inhalt: In einem kleinen bayerischen Städtchen bekommt der Rechtspraktikant Tresser vom Sohn des Brauereibesitzers Pfaffinger eine Ohrfeige, weil er ihn beschimpft hat. Die Wirtshausrunde meint, Tresser könne sich nur mit der Forderung zum Duell revanchieren, da beide satisfaktionsfähig seien. Aber Tresser ist nur so lange mutig, als er sicher zu sein glaubt, daß Pfaffinger die Forderung nicht annimmt ... (Pressetext zur HR-Fassung von 1953)
Sprecher:August Riehl (Sprecher)
Heinz Leo Fischer (Prof. Hecht)
Fritz Straßner (Ludwig Thoma)
Edmund Steinberger (Baron Tressner)
Fritz Horrmann (Leutnant Mühlritter)
Hans Stadtmüller (Anton Gumposch)
Willy Rösner (Trinkl)
Alfred Pongratz (Elfinger)
Franz Fröhlich (Schwarz)
Alfred Menhart (Reindl)
Elfie Pertramer (Fanny Trinkl)
Hans Baur (Schorsch Pfaffinger)
Thea Aichbichler (Witwe Holdenried)
Irene Kohl (Frau Widmann)
Erni Singerl (Kellnerin Zenzi)
Daten zu Ludwig Thoma:geboren: 21.01.1867
gestorben: 26.08.1921
Vita: Ludwig Thoma (* 21. Januar 1867 in Oberammergau; † 26. August 1921 in Tegernsee) war ein bayerischer Schriftsteller, der durch seine ebenso realistischen wie satirischen Schilderungen des bayerischen Alltags und der politischen Geschehnisse seiner Zeit populär wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 27.05.1954
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 173
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 71)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 1972
produziert von: BR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Inhalt / Sprecher: Daten zum Inhalt des Hörspiels sowie die Sprecher(innen)liste finden sich auf Pumucklhomepage
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 04.02.1973
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
letzte Bearbeitung: YaGru (P)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 173
Titel:

Familie Loibl (Folge 44)
Autor: Martha Meuffels
produziert in: 1984
produziert von: BR
Genre: Bayerisches Mundarthörspiel
Regie: Michael Peter
Komponist: Hans Christian Müller
Sprecher:Franziska Stömmer (Loni)
Walter Fitz (Max)
Cornelia Glogger (Rosie)
Hans Stadtmüller (Opa Leo)
Rolf Castell (Müller)
Alexander Malachovsky (Ober)
Ilse Neubauer (Lilo Braun)
Thomas Wolff (Peter Gruber)
Peter Mühlen (Martin Schreiner)
Barbara von Münchhausen (Lisa Meier)
Astrid Kube-Hornstein (Frau Dr. Wein)
Renate Utzerath (Dame)
Helmut Stange (Guru)
Janine Wegener (Mädchen / 2. Stimme)
Peter Landstorfer (junger Mann)
Thomas Wolff (1. Stimme)
Marlies Compère (3. Stimme)
Michael Fuchs (4, Stimme)
Erstsendung: 30.06.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 173
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 12)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 1966
produziert von: BR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Inhalt: Die alte Frau Reinicke hat ein Gartenhäuschen in einer Gartensiedlung, in dem sie sehr häufig übernachtet. Doch seit geraumer Zeit hört sie des Nachts merkwürdige Geräusche und fängt schon an, an Geister zu glauben.

Sie erzählt davon dem Spenglermeister Schmitt. Der findet auch nichts am Häuschen und bittet nun seinerseits den Meister Eder wegen seiner "Erfahrung" um Hilfe. Der ist davon gar nicht angetan, glaubt an einen Scherz seiner Freunde. Doch nach einem Besuch von Frau Reinicke und Pumuckls Übereifer lässt er sich doch dazu bewegen, am Wochenende im Haus zu übernachten.

In der Nacht hören der Meister und der Kobold tatsächlich etwas scheppern, können aber die Quelle nicht finden. Am nächsten Morgen suchen sie alles ab.

Erst der Pumuckl findet bei seinem Versuch, von außerhalb des Grundstückes über eine Eiche auf das Dach zu gelangen, den Lärmverursacher. An einem Ast ist eine Perlonschnur befestigt, die zur Regenrinne führt, in der sich eine Blechbüchse befindet, die scheppert, wenn man an dem Faden zieht. Alle sind sich darüber einig, daß da nur die zwei Lausbuben dahinter stecken können, über die sich Frau Reinicke schon einmal in der Schule beschwert hat.

Um die zwei überführen zu können, müssen sie sie auf frischer Tat ertappen. Während Frau Reinicke in der Siedlung rumläuft, um keinen Zweifel daran zu lassen, dass sie als Opfer da ist, verstecken sich der Schreiner und der Pumuckl in einem nahen Wald, wo sie Brombeerranken entdecken, die der Pumuckl auch sofort auf den Baum bringt. Außerdem bewaffnet er sich mit Stecknadeln.

Als die Buben dann endlich nach Einbruch der Dunkelheit kommen, erwischt sie Meister Eder und hält ihnen eine Standpauke sondersgleichen. Er droht sogar mit der Polizei. Die Buben werden recht kleinlaut und bieten an, für Frau Reinicke den Garten zu überholen. Davon lässt sich der Meister beeindrucken und verspricht dass er die Geschichte vergisst, wenn die Sachen ordentlich erledigt werden, was dann auch geschieht.
Sprecher:Hans Clarin (Pumuckl)
Alfred Pongratz (Meister Eder)
August Riehl (Erzähler)
Karl Obermayr
Willi Anders
Hans Winninger
Irene Kohl
Hans Stadtmüller
Luise Deschauer
Ado Riegler
Rudolf Baumeister
Peter Hohenemser
Maria Stadler
Alois Maria Giani
Ludwig Wühr
Inge Schulz
Rudolf Neumann
Walter Holten
Vera Rheingold
Franziska Liebig
Franz Loskarn
Traudel Schenk
Butzi Clarin
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 02.10.1966
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 173
Titel:

Familie Loibl (Folge 34)
Autor: Martha Meuffels
produziert in: 1984
produziert von: BR
Genre: Bayerisches Mundarthörspiel
Regie: Michael Peter
Komponist: Hans Christian Müller
Sprecher:Franziska Stömmer (Loni)
Walter Fitz (Max)
Hans Stadtmüller (Opa Leo)
Marianne Brandt (Annamirl)
Iris Mayer (Sylvia)
Gerhart Lippert (Scherer = Professor)
Renate Utzerath (Eva)
Werner Schulze-Ertl (Matthias Loibl)
Max Griesser (Sepp)
Christiane Blumhoff (Bedienung)
Andreas Reinl (Martin)
Luise Deschauer (Marie)
Werner Rom (1. Stimme)
Anton Feichtner (2. Stimme)
Gerd Deutschmann (3. Stimme)
Elfriede Süß (Frau)
Maria Stadler (Oma 1)
Martha Kunig-Rinach (Oma 2)
Hans Kraus (Michael)
Erstsendung: 21.04.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 173
Titel:
Autor: Hans Fitz
produziert in: 1975
produziert von: BR
Laufzeit: 122 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Edmund Steinberger
Bearbeitung: Edmund Steinberger
Komponist: Edmund Steinberger
Inhalt: Am Dienstagabend des 05.September um 23:00 Uhr fand man im Leimbachtal am Fuße des Jungfernsprunges die Leiche der 19-jährigen Anita Brettschneider. Da man zunächst einen Unglücksfall vermutet hatte, brachte man die Tote in das Leichenhaus der Gemeinde Ebenhofen. Am darauf folgenden Morgen verständigte jedoch Polizeiobermeister Schmid, unter dessen Leitung eine Suchaktion unternommen worden war, den Chef der Mordkommission, Kriminalrat Zobel. Der mit Inspektor Stirner die Ermittlungen aufnimmt.
Sprecher:Edmund Steinberger (Erzähler)
Fritz Straßner
Edwin Noel
Gerhard Garbers
Maria Stadler
Eva Vaitl
Gudrun Mebs
Erik Jelde
Manfred Weitenberg
Oskar Eckmüller
Walter Fitz
Karl Tischlinger
Hans Stadtmüller
Bernd Helfrich
Luise Deschauer
Mogens von Gadow
Ivo Veit
Erwin Strasser
Stefan Sichlinger
Daten zu Hans Fitz:geboren: 21.12.1891
gestorben: 28.10.1972
Vita: Hans Fitz, geb. 1891 in Neustadt an der Orla, gest. 1972 in Krailling bei München. Autor, Schauspieler, Regisseur. Weitere BR-Hörspiele u.a. Nicht alles glänzt, was Gold ist (1958), Das Mädchen vom Jungfernsprung (1975). Drehbuch Die Kurpfuscherin (1974).

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 15.05.1975
Datenquelle(n): dra
dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 173
Titel:
Autor: Willy Purucker
produziert in: 1956
produziert von: BR
Laufzeit: 77 Minuten
Regie: Willy Purucker
Sprecher:Friedrich Domin (Erzähler)
Peter Lühr (Heinrich Hagedorn)
Liane Kopf (Berta, seine Frau)
John Pauls-Harding (Sebastian)
Eva Ingeborg Scholz (Cosima)
Hans Clarin (Wolfgang)
Heinz Leo Fischer (Köberle)
Hans Baur (Martin)
Ilse Sisno (Inge)
Walter Sedlmayr (Eberhard)
Martha Kunig-Rinach (Tante)
Fritz Wilm Wallenborn (Kapellmeister)
Kurt Schönle (Orchesterwart)
Hans Magel (Obmann)
Fritz Holthaus (1. Musiker)
Kurt Ludwig (2. Musiker)
Hans Stadtmüller (1. Redner)
Wolfgang Zeiger (2. Redner)
Daten zu Willy Purucker:geboren: 10.08.1925
gestorben: 06.02.2015
Vita: Willy Purucker (* 10. August 1925 in München-Haidhausen; † 6. Februar 2015 in Garmisch-Partenkirchen) war ein deutscher Drehbuchautor, Regisseur und Hörfunkmoderator.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 01.12.1956
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 173
Titel:

Meister Eder und sein Pumuckl (Folge 16)
Autor: Ellis Kaut
produziert in: 1967
produziert von: BR
Laufzeit: 30 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jan Alverdes
Inhalt: Von Meister Eders Stammtisch aus wird ein Spanferkel-Essen im Wirtshaus organisiert. Nachdem der Pumuckl begriffen hat, um was es dabei geht, will er unbedingt mit. Doch Meister Eder hält ihn energisch davon ab.

Während also der Kobold traurig daheim bleibt, amüsiert sich im Wirtshaus der ganze Stammtisch. Pumuckl versucht sich hingegen mit dem Radio noch mehr selbst leid zu tun. Wie es der dumme Zufall will, wird Pumuckl in seinem Wehgeklage von der Hausmeisterin gehört, die das als Hilferuf eines Tieres interpretiert und mit Hilfe der Putzfrau dringt sie in die Wohnung des Schreiners ein.
Der Kobold seinerseits nutzt die Gelegenheit der offenen Tür, um einen Abstecher ins Wirtshaus zu machen und auch einen Knödel zu erhaschen. Dort angekommen fängt er auch gleich mit der "Arbeit" an, die nicht unbemerkt bleibt, denn schließlich fallen nicht auf einmal zufällig so viele Knödel, Biergläser und Schüsseln runter.

Das kommt auch dem Schreinermeister sehr verdächtig vor, also beschließt er, nach Hause zu gehen und sich zu vergewissern. Und tatsächlich, daheim ist kein Pumuckl mehr, obwohl die Tür abgeschlossen war. Die schnell herbeigeeilte Hausmeisterin erzählt ihr voriges Eindringen. Damit ist Meister Eder klar, daß der Pumuckl wirklich im Wirtshaus ist.

Also eilt er zurück und befiehlt vor den Augen seiner Freunde dem Kobold, nach Hause zu gehen. Schweren Herzens befolgt der diese Anordnung, denn Schubladen mag er absolut nicht. So wird es für alle doch noch ein recht schöner Abend, und der Schreinermeister erbarmt sich auch und bringt seinem Kobold etwas Spanferkel mit.
Sprecher:Hans Clarin (Pumuckl)
Alfred Pongratz (Meister Eder)
August Riehl (Erzähler)
Karl Obermayr
Willi Anders
Hans Winninger
Irene Kohl
Hans Stadtmüller
Luise Deschauer
Ado Riegler
Rudolf Baumeister
Peter Hohenemser
Maria Stadler
Alois Maria Giani
Ludwig Wühr
Inge Schulz
Rudolf Neumann
Walter Holten
Vera Rheingold
Franziska Liebig
Franz Loskarn
Traudel Schenk
Butzi Clarin
Daten zu Ellis Kaut:geboren: 17.11.1920
gestorben: 24.09.2015
Vita: Elisabeth „Ellis“ Kaut (* 17. November 1920 in Stuttgart, gestorben am 24. September 2015) ist eine deutsche Kinderbuchautorin, die durch die Erfindung des Pumuckl international sehr erfolgreich wurde. Sie verfasste ferner Novellen für Erwachsene und einige Bildbände.
Hompepage o.ä.: http://www.ellis-kaut.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 05.02.1967
Datenquelle(n): Pumuckl-Homepage
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 173
Titel:

Familie Loibl (Folge 32)
Autor: Martha Meuffels
produziert in: 1983
produziert von: BR
Genre: Bayerisches Mundarthörspiel
Regie: Michael Peter
Komponist: Hans Christian Müller
Sprecher:Franziska Stömmer (Loni)
Walter Fitz (Max)
Iris Mayer (Sylvia)
Mario A. Andersen (Thomas)
Eva Vaitl (Olga von Kreuzer)
Hans Stadtmüller (Opa Leo)
Marianne Brandt (Annamirl)
Norbert Gastell (Andi= Xaver Riederer)
Elmar Wepper (Josef)
Cornelia Glogger (Rosie)
Renate Utzerath (Dame)
Thomas Wolff (Kellner)
Erstsendung: 07.04.1984
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7172 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.03.2019)  (22.03.2019)  (23.03.2019)  (24.03.2019)  (25.03.2019)  (26.03.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1553095725
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.673.655
Top