• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 60.280 Einträge, sowie 1.818 Audiopool-Links und 435 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 922 (922/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
nächsterTreffer 1 von insgesamt 8
Kriterien: Sprecher entspricht 'Hajo Förster'- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel:
Autor: Friedrich Bestenreiner
Erwin Koch
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 58 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Inhalt: Schuldig im Sinne der Anklage ist Sandra K., gemeinschaftlich mit ihrem langjährigen Geliebten, ihren Mann ermordet zu haben. Aus "gutem Hause" stammend, lesen ihre Eltern ihr jeden Wunsch von den Augen ab. Als ihr Vater ihr zum achtzehnten Geburtstag ein Motorrad schenkt, lernt sie René kennen, motorradbegeistert wie sie, brutal und kriminell; sie verfällt ihm, wird ihm hörig. Auf Drängen ihrer Eltern, die sich einen seriösen Mann für ihre Tochter wünschen, beendet sie die Beziehung und lernt Gottfried kennen. Sie heiraten schnell, aber in seiner introvertierten, gefühlsarmen Art, immer darauf bedacht, sein Leben zu ordnen, kann er Sandra nicht genügen. Sie sehnt sich nach dem exzessiven, in seiner aggressiven Lebenslust zerstörerischen René. Gottfried, seine Situation scheinbar nicht erfassend, willigt ein, mit René und Sandra zusammen zu wohnen. Die unselige Ménage à trois nimmt einen tragischen Verlauf. In Verhörprotokollen, Briefen und Rückblenden entfaltet sich das vielschichtige, auf einem authentischen Fall beruhende Psychogramm einer Mörderin, deren Komplizen und ihres Opfers.
Sprecher:Katharina Zapatka (Sandra)
Werner Wölbern (Gottfried)
Gunnar Teubner (René)
Bernt Hahn (Beamter)
Ina-Kathrin Korff (Sandras Mutter)
Walter Spieske (Sandras Vater)
Renate Becker (Gottfrieds Mutter)
Axel Gottschick (Gottfrieds Vater)
Rainer Delventhal (Pfarrer)
Christa Strobel (Frau)
Hajo Förster (Prokurist)
Thomas Klenk (Arzt)
Sybille Schedwill (Ärztin)
Christina Kühnreich (Telefonstimme)
Daten zu Friedrich Bestenreiner:geboren: 20.10.1924
Vita: Friedrich Bestenreiner (*20.10.1924) ist ein österreichischer Physiker und Hörspielautor, der regelmässig Hörspiele für verschiedene Radiostationen, darunter SRF, ORF, WDR, HR, DLR verfasst.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Erwin Koch:Vita: Erwin Koch, geboren 1956, arbeitete nach seinem Jurastudium als Redakteur und wurde für seine journalistischen Arbeiten mehrfach ausgezeichnet. Gemeinsam mit F. Bestenreiner hat er die folgenden Hörspiele verfasst: "Jernigan" (HR 1997), "Das langsame Sterben des Gottfried K." (WDR 1999); für "Unstern" (DRS 2002) erhielt er den Deutschschweizer Hörspielpreis. "Sara tanzt" (2003) ist sein erster Roman.
Erstsendung: 24.02.1999
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 2 von insgesamt 8
Titel:
Autor: Anthony Burgess
produziert in: 1991
produziert von: DLF; ARD; ORF; SRF
Laufzeit: 73 Minuten
Regie: Hans Gerd Krogmann
Inhalt: Man schreibt das Jahr 1616. Cervantes und Shakespeare sind tot, beide am gleichen Tag gestorben. An Shakespeares Grab treffen sich ein englischer Schauspieler und ein spanischer Poet. Sie erinnern sich an die englisch-spanischen Friedensverhandlungen in Valladolid.

Beide hatten zu der Friedensdelegation gehört. Ein zerrissenes Europa, das einen dauerhaften Frieden braucht, unter dem die King James Bible und die Lutherbibel, Hamlet und Don Quichote zum allgemeinen europäischen Kulturgut gehören würden. - 1991 wurde das von der EBU in Auftrag gegebene Hörspiel von allen Mitgliedsländern in ihrer Sprache produziert und zeitgleich ausgestrahlt zusammen mit allen Anstalten der ARD.
Sprecher:Reinhard von Stolzmann (Don Manuel)
Gerd Baltus (Shakespeare)
Anke Tegtmeyer (Anne)
Angelika Thomas (Susanne)
Gert Haucke (Rutland)
Peter Lehmann (Lope)
Johannes Lepper (Armin)
Otto Sander (Burbage)
Derval de Faria (Cervantes)
Josef Meinertzhagen (Bischof)
Dietrich Hollinderbäumer (Hall)
Alf Marholm (Sir Philip)
Juan Porres (Guzmann)
Hajo Förster (Rice)
Daten zu Anthony Burgess:vollständiger Name: John Anthony Burgess Wilson
geboren: 25.02.1917
gestorben: 25.11.1993
Vita: John Anthony Burgess Wilson (* 25. Februar 1917 in Manchester; † 25. November 1993 in London), besser bekannt unter seinem Künstlernamen Anthony Burgess, war ein britischer Schriftsteller und Komponist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 10.04.1991
Datenquelle(n): dra
ORF
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 3 von insgesamt 8
Titel:
Autor: Rodney David Wingfield
produziert in: 1990
produziert von: WDR
Laufzeit: 57 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Übersetzer: Marianne de Barde
Inhalt: David Hallet wird nachts von der Polizei gestoppt. Sein vierjähriger Sohn ist entführt worden. Inspektor Nuttall und Sergeant Dalton durchsuchen Hallets Haus nach Spuren und gehen gemeinsam mit dem Ehepaar in das Zimmer der vor einem Jahr verstorbenen Tochter. Die Ermittlungen bleiben erfolglos, bis ein Erpresser sich bei Hallet meldet. Dann wird der Junge tot im Wald gefunden. Alle scheinbaren Anhaltspunke führen in die Irre ... Rodney David Wingfield, im Londoner East End geboren, war ursprünglich in der Verkaufsabteilung einer internationalen Erdöl-Gesellschaft tätig. Arbeitet seit 1970 als freier Schriftsteller. Seine Romane erscheinen in England und Kanada. Zahlreiche Hörspiele sind bisher in Deutschland zur Sendung gekommen.
Sprecher:Peter Fricke (David George Hallet)
Rotraut Rieger (Clare Hallet)
Fritz Bachschmidt (Inspektor Nuttall)
Matthias Ponnier (Sergeant Dalton)
Andreas Hannig (John Foster)
Hansjoachim Krietsch (Bankdirektor)
Josef Meinertzhagen (Mann am Bahnhof)
Jürg Löw (Dr. Fuller)
Joachim Kollenda (Angestellter der Gerichtsme)
Hendrik Stickan (Arzt)
Gerd Mayen (Kommissar)
Klaus-Dieter Pittrich (1. Polizist)
Hajo Förster (2. Polizist)
Martin-Maria Vogel (3. Polizist)
Reinhard Schulat (4. Polizist)
Angelika Steinborn (Lautsprecherstimmer/Smith)
Daten zu Rodney David Wingfield:geboren: 06.06.1928
gestorben: 31.07.2007
Vita: Rodney David Wingfield (1928-2007) schrieb nach 1970 vor allem Hörspiele für britische, kanadische und deutsche Rundfunksender.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 24.11.1990
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 4 von insgesamt 8
Vorige/nächste Ausstrahlung:19.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 1 von 4)
20.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 2 von 4)
21.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 3 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
22.04.2019 um 19:05 bei WDR 5 (Folge 4 von 4)  Phonostart Radio Cloud*
Titel:
Autor: Otfried Preußler
produziert in: 1999
produziert von: WDR
Laufzeit: 224 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Bearbeitung: Ingeborg Tröndle
Komponist: Stan Regal
Inhalt: Ein 6-teiliges Hörspiel.

Teil 1: Wanja und seine Brüder
Teil 2: Sieben Jahre auf dem Backofen
Teil 3: Zahl links, Adler rechts
Teil 4. Die Lanze, das Ross und die Zarenrüstung
Teil 5: Jenseits der weißen Berge
Teil 6: Ein Traum erfüllt sich

Teil 1: Wanja und seine Brüder
Im alten Russland zur Zeit der Zaren hatte ein Bauer drei Söhne. Grischa und Sascha arbeiteten jeden Tag fleißig auf dem Feld. Nur Wanja, der jüngste Bruder war faul. Eines Tages traf Wanja im Wald einen alten Mann. Er sagte zu Wanja: "Du wirst Zar werden, wenn du sieben Jahre auf dem Backofen liegst und mit niemandem ein Wort redest. Nimm sieben Sack Sonnenblumenkerne mit und sammle Kräfte. Erst wenn du mit deinen Füßen das Dach anheben kannst, bist du stark genug, um in die Welt zu ziehen und Zar zu werden."

Teil 2: Sieben Jahre auf dem Backofen
Der faule Wanja liegt seit vielen Jahren auf dem Backofen, knabbert Sonnenblumenkerne und redet mit keinem ein Wort. Seine Brüder Grischa und Sascha müssen jeden Tag hart arbeiten und ärgern sich über ihren faulen Bruder. Das ganze Dorf macht sich schon lustig über die beiden, weil Wanja nicht vom Backofen herunterkommt. Sie prügeln ihn, und sie heizen den Backofen bis er glüht. Alles vergebens. Erst in der Nacht, bevor die beiden Brüder das Haus anzünden wollen, ist Wanja endlich so stark, dass er das Dach mit den Füßen hochheben kann. Aus dem faulen Wanja ist der starke Wanja geworden. Er steigt vom Ofen herab und zieht in die Welt hinaus. Wanja will Zar werden. Der alte Mann im Wald hat es ihm so vorhergesagt.

Teil 3: Zahl links, Adler rechts
Der faule Wanja hat sieben Jahre lang auf dem Backofen gelegen und Kräfte gesammelt. Nun ist er stark genug, um in die Welt zu ziehen und Zar zu werden. Auf seinem weiten Weg in das Land hinter den weißen Bergen kommt Wanja in eine Gegend, wo alle Menschen Angst haben vor dem bösen Och. Der böse Och wohnt in den Wipfeln eines riesigen Baumes, und einmal in jedem Jahr fliegt er über eines der umliegenden Dörfer und pustet so stark, dass alle Zäune und Ställe und Häuser davonfliegen. Der starke Wanja kämpft mit dem bösen Och und besiegt ihn. Alle bewundern seine Kraft und laden ihn ein, doch Wanja will weiterziehen. Kommt er an eine Wegkreuzung, dann wirft er einen Rubel: "Zahl links, Adler rechts".

Teil 4: Die Lanze, das Ross und die Zarenrüstung
Auf seinem langen Weg in das Land hinter den weißen Bergen kommt der starke Wanja in ein Dorf, in dem niemand ein Pferd besitzt. Die Hexe Babajaga hat alle gestohlen. Wanja jedoch besiegt die Hexe, befreit alle Dorfpferde und bekommt selber den Rappen Waron. Die kalten Wintermonate verbringt er bei einem Schuster, im Frühling zieht er weiter. Er kommt an einen breiten Strom. Dort rudert seit vielen Jahren ein Fährmann von einem Ufer zum anderen, und nicht einen Tag hat er sich in all der Zeit ausruhen können. Wanja nimmt ihm für eine Woche die Arbeit ab, der Fährmann schläft sich aus und bringt ihn dann ans andere Ufer, zu den weißen Bergen.

Teil 5: Jenseits der weißen Berge
Wanja ist endlich in den weißen Bergen angekommen. Hier bewacht der steinerne Ritter Foma Drachensohn die Rüstung des Zaren Iwan Wassilewitsch. Nur wer diese Rüstung besitzt, der kann Zar werden. Wanja besiegt den steinernen Ritter und erobert die Rüstung. Sie passt ihm so gut, als wäre sie extra für ihn angefertigt. Im Zarenreich hinter den weißen Bergen wohnt die schöne Wassilissa, die Tochter des alten Zaren. Vor vielen Jahren träumte der blinde Zar von einer seltsamen Begegnung mit einem faulen Wanja in einem Wald weit weg von hier. Wanja sollte sieben Jahre lang auf dem Backofen liegen, Kraft sammeln und dann in die Welt ziehen, um Zar zu werden. Der Zar ist inzwischen alt und sehr krank, er wartet auf Wanja.

Teil 6: Ein Traum erfüllt sich
Der Großfürst aus dem Zarenreich jenseits der weißen Berge möchte gern selber Zar werden, deshalb versucht er alles, um den starken Wanja zu vernichten. Aber Wanja trägt die Rüstung des Zaren Iwan Wassiliwitsch, und nur wer die erobert hat, der soll der neue Zar werden. Das wissen alle im Land. Der Soldat Mischa Holzbein und der Rappe Waron helfen dem starken Wanja, auch die letzten Gefahren zu überwinden. So erreicht er den Palast, wird vom alten Zaren freundlich empfangen, erhält die Krone und heiratet die schöne Wassilissa. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann feiern sie noch heute.
Sprecher:Rosemarie Fendel (Erzählerin)
Andreas Pietschmann (Wanja)
Kai Roloff (Grischa)
Torben Keßler (Sascha)
Karl-Heinz Fiege (Vater)
Rosalinde Renn (Tante)
Mike Hoffmann (Aljoscha)
Ernst August Schepmann (Zar/Alter)
Johanna Wokalek (Wassilissa)
Wolfgang Rüter (Schmied)
Marie-Agnes Reintgen (Schmiedin)
Ilse Strambowski (Frau/Stimme)
Heinz Ostermann (Mann/Halunke)
Walter Stickan (Alter Mann)
Alf Marholm (Wirt/Wirtin)
Dörte Freundt (Mascha/Mädchen)
Gisela Claudius (Marfa/Mädchen)
Steffen Schult (Mischa)
Heinz Baumeister (Och)
Hajo Förster (Batur/1. Knecht)
Klaus Janzen (Taras/2. Knecht)
Nicolas von Wackerbath (Wolok)
Walter Spiske (Bauer)
Christa Strobel (Bäuerin)
Henriette Thiemig (Baba Jaga)
Josef Meinertzhagen (Ossip)
Heinz Walter (Fährmann)
Reinhard Schulat (Forma)
Rainer Delventhal (Dimitrij)
Volker Niederfahrenhorst (Kujuk)
Pit Mildenstein (Rufer/Wärter)
Malte Schrage (Kolja)
Rona David Erdem (Kind)
Marius Wurth (Kind)
Simon Grellmann (Kind)
Lara Gilljohann (Kind)
Paula Balzer (Kind)
Daten zu Otfried Preußler:geboren: 20.10.1923
gestorben: 18.02.2013
Vita: Otfried Preußler (1923-2013) stammte aus Reichenberg, dem heutigen Liberec, in Böhmen. Nach dem Krieg kam er nach Oberbayern. Sich selbst mit Vorliebe als Geschichtenerzähler bezeichnend, gilt er heute als einer der erfolgreichsten Autoren Deutschlands. Preußlers Kinder- und Jugendbücher haben inzwischen eine Gesamtauflage von über 40 Millionen Exemplaren erreicht und liegen in zahlreichen Übersetzungen vor.
Hompepage o.ä.: http://www.preussler.de/index1.htm
Erstsendung: 11.05.1999
Datenquelle(n): dra
dra
dra
dra
dra
dra
letzte Bearbeitung: caribou (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 5 von insgesamt 8
Titel:
Auszeichnungen (1):Kurd-Laßwitz-Preis: 1998
Autor: Karlheinz Knuth
produziert in: 1997
produziert von: WDR
Laufzeit: 59 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Thomas Werner
Inhalt: Jedesmal wenn ein Mensch eine Entscheidung trifft, spaltet sich das Universum in zwei neue Welten, wobei die getroffene Entscheidung in der einen und die verworfene Alternative in der Parallelwelt Wirklichkeit werden - so zumindest die Überzeugung von Prof. Gustavson. Diese bislang rein spekulative Theorie, die als sogenanntes "Schaumbadmodell" in der Fundamentalphysik tatsächlich diskutiert wird, soll nun mit Hilfe eines Experiments überprüft werden: Prof. Gustavsons Assistent Dr. Münch ist bereit, in eine der vermuteten Parallelwelten einzudringen. Ohne auch nur seine Frau zuvor einzuweihen, verschwindet er eines Morgens spurlos aus seiner bisherigen Welt.
Sprecher:Ulrich Matthes (Dr. David Münch)
Hildegard Kuhlenberg (Iris Münch)
Traugott Buhre (Professor)
Joana Schümer (Sarah Münch)
Claudia Kaske (Petra)
Wolfgang Forester (Dr. Grüllmeier)
Thomas Lang (Reporter)
Myriam Gurland (Sekretärin)
Gabriele Schulze (Stimme)
Margret Gilgenheimer (Stimme)
Andreas Ramstein (Stimme)
Frank Müller-Sendino (Stimme)
Hajo Förster (Stimme)
Daten zu Karlheinz Knuth:geboren: 1931
Vita: Karlheinz Knuth, geboren 1931, arbeitet als Autor und Regisseur für Rundfunk und Fernsehen. Er schreibt Fernsehdrehbücher, Krimis, Features und Hörspiele. Der WDR produzierte zuletzt von ihm "Die Tage nebenan oder Da, wo Cäsar nicht ermordet wurde", ausgezeichnet mit dem Kurd-Laßwitz-Preis 1998 für das beste Science-Fiction-Hörspiel.
Erstsendung: 26.02.1997
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 6 von insgesamt 8
Titel:
Autor: Robert M. Eversz
produziert in: 1998
produziert von: WDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Annette Kurth
Inhalt: Wisconsin Blue aus Bisbee, Arizona, will sich bei seinem Dealer Famous dafür rächen, dass der so schlechten Stoff verkauft hat. Er fährt Famous hinterher nach Los Angeles. Dort geht Wisconsin, um etwas Kleingeld zu verdienen, zu einem Casting - und ist als Killertyp so überzeugend, dass er die Hauptrolle bekommt. Jetzt überstürzen sich die Ereignisse: Wisconsin wird in einen Banküberfall und einen Mord verwickelt. Er ist plötzlich so populär, dass ihn die Leute auf der Straße um Autogramme bitten. Nun ist er zwar berühmt, aber seine eigentliche Mission ist noch nicht beendet...
Sprecher:
offen
Visconsin: Rufus Beck
Wiesel: Jens Wawrczeck
Kahuna: Jochen Nickel
Mindy: Neela Whang
Wendy: Christine Urspruch
Häftling "Vogel" Walker: Claus Janzen
Casting Agentin: Sona MacDonald
Regisseur: Matthias Leja
Radioreporter: Hajo Förster
Tankwart: Torben Kessler
Polizist / Trucker: Jürgen Kloth
Schwester Iris: Anna Magdalena Fitzi
Detective Sweet: Werner Wölbern
Medienanwalt: Klaus Zmorek
Richter Worchter: Peter Lieck
Staatsanwalt: Ernst August Schepmann
Pflichtverteidiger: Erwin Brunn
Edith: Inga Abel
Nachrichten- / Fernsehsprecher: Tom Zahner
Bürgermeister Thomas: Calvin Burke
Daten zu Robert M. Eversz:Vita: Robert M. Eversz, geboren in Great Falls, Montana, lebte als Filmemacher und Drehbuchautor in Los Angeles. Er leitet den Summer Writer's Workshop an der Karlsuniversität in Prag. Von ihm sind bisher die Romane "Gipsy Hearts" und "Shooting Elvis" erschienen.
Erstsendung: 06.06.1998
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger  / nächsterTreffer 7 von insgesamt 8
Titel:
Autor: Susanne Düllmann
Britta Weyers
produziert in: 1997
produziert von: WDR
Laufzeit: 47 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Klaus-Dieter Pittrich
Komponist: Michael Sapp
Inhalt: Merkwürdig: da verschwindet am hellichten Tag die Sechs vom Zifferblatt der Wohnzimmeruhr und Martina staunt. Und dann steht noch dieser kleine Herr Liebezeit vor der Tür und jammert er käme von der großen Uhr und die Stunde zwischen sechs und sieben Uhr abneds sei ihm weggelaufen. Was bleibt Martina anderes Übrig, als dem leicht verwirrten, aber im übrigen sehr freundlichen Herrn Liebezeit bei der Jagd nach der verschwundenen Stunde zu helfem. Die beiden treffen auf eine nervöse Zeitansage, eine schwerhörige Rathausuhr und einen aus den Fugen geratenen Uhrenladen. Wird es den beiden gelingen, dank des Hinweises der cleveren Armbanduhr die weggelaufene Stunde wieder einzufangen? Ein spannender und auch lustiger Wettlauf gegen die Zeit für Kinder und Erwachsene.
Sprecher:Rainer Rudloff (Erzähler)
Julia Lehmann (Martina)
Horst Bollmann (Leo Liebezeit)
Gabriele Blum (Mutter)
Eva Garg (Telefonansage)
Elisabeth Scherer (Standuhr)
Hans-Werner Leupelt (Küchenuhr)
Alexander Mokos (Wecker)
Steffen Laube (Armbanduhr)
Walter Stickan (Rathausuhr)
Hajo Förster (Zeitungsverkäufer)
Antje Lewald (Frau mit Hund)
Pit Mildenstein (Taxifahrer)
Josef Meinertzhagen (Beamter)
Markus Ebert (Bahnhofsdurchsage/Lautsprecher)
Erstsendung: 08.05.1997
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
vorheriger Treffer 8 von insgesamt 8
Titel:
Autor: Antonio Tabucchi
produziert in: 2000
produziert von: WDR
Laufzeit: 79 Minuten
Regie: Fabian von Freier
Bearbeitung: Fabian von Freier
Komponist: 440 Hertz
Übersetzer: Karin Fleischanderl
Inhalt: Als er im Garten des Landhauses von Freunden in der Nähe von Lissabon, im gleißenden Sonnenlicht, mit einem Buch unter dem Maulbeerbaum sitzt - hat der Ich-Erzähler da einen Traum oder eine Halluzination? Er glaubt sich mit einem bedeutenden Dichter verabredet, der jedoch bereits tot ist. Dieser Dichter ist, wie in fast allen Romanen des Italieners Antonio Tabucchi, die in Lissabon spielen, der große portugiesische Poet Fernando Pessoa. Pessoa selbst war ein Meister der Verstellung, der Maskierung des eigenen Ichs und manifestiert das in all seinen Werken. Der Zwang zur Verschleierung durchzieht auch die eigene Biographie. Was Wunder, hält man sich die Bedeutung des Namens vor Augen: Pessoa heißt auf Portugiesisch "Person". "Persona" aber ist das altgriechische Wort für "Maske". Antonio Tabucchi, Lusitanist und seit frühen Studienjahren dem Werk Pessoas eng verbunden und mit ihm vertraut, greift dieses Phänomen auf, ohne es zur literarischen Technik degradieren zu lassen. Verstellung ist Verwandlung und Verzauberung zugleich, auf skurrile Weise eine Eloge auf Pessoa, ein subtiles und doch opulentes Bekenntnis zu mediterranem Lebensgefühl. Ein wunderbar gauklerisches, schwebend ironisches Traumspiel.
Sprecher:Wolf-Dietrich Sprenger (Ich-Erzähler)
Lutz Schmidt (Verkäufer)
Daniel Bruehl (Junge)
Rudolf Jürgen Bartsch (Losverkäufer)
Axel Gottschick (Taxifahrer)
Wiltrud Fischer (Zigeunerin/Isadora)
Manfred Zapatka (Wärter)
Herbert Schäfer (Tadeus)
Rainer Homann (Casimiro)
Jürgen Glosemeyer (Papagei)
Reinhard Schulat (Portier)
Christine Heiß (Viriata)
Hajo Förster (Kellner 1)
Simon Roden (Vater)
Matthias Haase (Barmann/Kellner 2)
Hans Jörg Krumpholz (Maler)
Tom Zahner (Silver)
Daten zu Antonio Tabucchi:geboren: 24.09.1943
gestorben: 25.03.2012
Vita: Antonio Tabucchi (* 24. September 1943 in Vecchiano bei Pisa; † 25. März 2012 in Lissabon) war ein italienischer Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Übersetzer.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 25.06.2000
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Abfragedauer: 0,9289 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (21.04.2019)  (22.04.2019)  (23.04.2019)  (24.04.2019)  (25.04.2019)  (26.04.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1555786605
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.719.062
Top