• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Die Hörspieldatenbank kann auch ohne Registrierung genutzt werden, wir behalten uns jedoch vor, die Anzahl der Treffer für nicht registrierte bzw. angemeldete Besucher zu beschränken.
    Aktuell ist die Registrierung geschlossen. Wer dennoch Zugang braucht, kann uns über das Kontaktformular ansprechen.
    Bitte beachten: Wir sind ein Informations- und kein Download-Portal!
  • Unter der Webadresse http://www.hoerspielundfeature.de/ bietet der Deutschlandfunk Hörspiele und Features zum Nachhören und Download an. Einfach mal vorbeischauen!

Hörspieldatenbank

Willkommen zur umfangreichsten deutschsprachigen Hörspieldatenbank

Mehr Informationen zu diesem Projekt findet man in den Foren.  Informationen zur Suche finden sich hier. Unser Gästebuch findet sich hier: Gästebuch.
Aktueller Datenbestand: 59.649 Einträge, sowie 1.746 Audiopool-Links und 477 bekannte Sendetermine.  Suchanfragen heute: 216 (216/0)
Statistiken:
Hörspiel-Kalender
           Übersicht:
Auswahl nach Sender:     Übersicht:
Gehe zur Seite:             
Treffer 1 von insgesamt 58
Kriterien: Sprecher entspricht 'Gernot Endemann' - Auswahl wurde auf maximal 20 Sätze/Seite begrenzt.- Suche nach Treffer irgendwo im Feld
Titel: "Er schlug die Trommel auf und nieder"
Autor: Uwe Storjohann
produziert in: 2001
produziert von: NDR
Laufzeit: 45 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Uwe Storjohann
Komponist: Frank Stehle
Inhalt: Szenen aus Heinrich Heines Düsseldorfer Kindheit

1820 kehrte Heinrich (Harry) Heine als Erwachsener nach Düsseldorf zurück. Die Stadt seiner Kindheit ist ihm fremd geworden. Statt wie einst die Franzosen geben Preußen den Ton an. Doch plötzlich wird die Vergangenheit wieder lebendig, denn im Hofgarten lagern zerlumpte Grenadiere der Armee Napoleons: Spätheimkehrer russischer Gefangenschaft. Unter ihnen ist ein Invalide, der eine zerschlissene Trommel schlägt. Als Heine den dumpfen Rhythmus hört, steigen in ihm Erinnerungen auf. - Erinnerungen an den stolzen Tambour Le Grand, Einzug in die Stadt, an die Kinderspiele mit der Schwester Charlotte, an den Vater Samson, an die Mutter Betty, die von einer glänzenden Karriere Harrys als kaiserlicher Marschall, Gouverneur oder Vizekönig träumt, an die "Arche Noä" seines Onkels Simon, wo er dem geheimnisvollen "Morgenländer" begegnet, an die ersten selbst gereimten Verse, aber auch an Spott und Demütigungen, die ihm, dem "Judenjungen", nicht erspart blieben. In Gedichten, die in das Hörspiel eingefügt sind, lebt Heines Kindheit weiter.
Sprecher:Rolf Becker (Heinrich Heine als Erzähler und Vorleser)
Dominique Alexandru (Harry Heine)
Douglas Welbat (Samson Heine, sein Vater)
Katja Brügger (Betty Heine, seine Mutter)
Kristin PollexPeter Franke (Onkel Simon)
Gernot Endemann (Le Grand, Tambour Napoleon Bonapartes und "der Morgenländer")
Klaus Dittmann (Der Kurfürst)
Uli Pleßmann (Pater Dickerscheit)
Danny Hennemann (Wilhelm, Harrys Schulfreund)
Ingeborg Kallweit (Friseurin)
Alain de BaetsHenri Moncomble (Zwei französische Grenadiere)
Rolf Peters (Dreckmichel)
Uwe Storjohann (Schneider Kilian)
Muhammed Akdeniz (1. Junge)
Jakob Lüppen (2. Junge)
Tayfun Guttstadt (3. Junge)
Erstsendung: 16.09.2001
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 2 von insgesamt 58
Titel: Alarm im Zirkus Sarani
TKKG (Folge 10)
Autor: Stefan Wolf
produziert in: 1982
produziert von: Europa
Genre: Abenteuer; Detektivgeschichte
Inhalt: Doppelte Gefahr droht von unbekannten Erpressern. 100.000 Mark soll ein Supermarkt bezahlen und eine Million die Stadt! Wir verseuchen das gesamte Grundwasser! drohen die Erpresser. Die Freunde von der TKKG helfen der Polizei und stoßen auf eine heiße Fährte...
Sprecher:Tarzan - Sascha Draeger
Leibrecht - Karl-Heinz Gerdesmann
Kommissar Glockner - Wolfgang Draeger
Karl - Niki Nowotny
Gaby - Veronika Neugebauer
Blitti - Marek Harloff
Klößchen (Willi) - Manou Lubowski
Silberschatz - Gernot Endemann
Klemm - Rüdiger Schulzki
Erzähler - Günther Dockerill
Dirk - Fabian Harloff
Watzl - Gottfried Kramer
Hibler - Lothar Grützner
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 3 von insgesamt 58
Titel: Alarm in Sköldgatan
Autor: Maj Sjöwall
Per Wahlöö
produziert in: 1995
produziert von: NDR
Laufzeit: 44 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Peter Michel Ladiges
Bearbeitung: Peter Michel Ladiges
Komponist: Michael Naura
Übersetzer: Eckehard Schulz
Inhalt: "Gunvald Larsson sah auf seine Uhr. Neun Minuten nach elf. Noch acht Minuten. Er gähnte und schlug mehrmals kräftig die Arme vor der Brust zusammen, um sich warm zu halten. In diesem Moment explodierte das Haus." Mit diesem gewaltigen Feuerausbruch wird aus der eher routinemäßigen Observation eines Kleinkriminellen ein Fall für die Stockholmer Mordkommission. Zwar sind dank des Polizeipostens in unmittelbarer Nähe nur drei Menschen umgekommen, aber just der Autodieb ist dabei, der die Polizei auf die Spur eines internationalen Schmugglerrings bringen sollte. Nun stecken die Ermittlungen in der Sackgasse, da selbst die Todesart des Verdächtigen immer rätselhafter wird. Ein höchst verwickelter Fall für Kommissar Martin Beck und seine Männer, der mit viel Spürsinn und etwas Glück gelöst sein will.
Sprecher:Matthias Ponnier (Erzähler)
Matthias Fuchs (Gunvald Larsson)
Edgar Hoppe (Eric Zachrisson)
Günter Lampe (Lennert Kolberg)
Dieter Eppler (Evald Hammar)
Horst Mendroch (Martin Beck)
Uli Krohm (Einar Rönn)
Ulli Lothmanns (Melander)
Gustav-Peter Wöhler (Max Karlsson)
Horst Stark (Hjelm)
Gernot Endemann (Per Mansson)
Thorsten Statz (Benny Skake)
Thor W. Müller (1. Stimme)
Harald Mack (2. Stimme)
Sabine Falkenberg (3. Stimme)
Volker Bogdan (Arzt)
Daten zu Maj Sjöwall:geboren: 25.09.1935
Vita: Maj Sjöwall (* 25. September 1935 in Stockholm) ist eine schwedische Schriftstellerin und Übersetzerin. Sie studierte Graphik und Journalismus, arbeitete danach für mehrere Zeitungen. 1961 lernte sie ihren Kollegen Per Wahlöö kennen, mit dem sie ab 1963 zusammenlebte. Beide sind bzw. waren bekennende Marxisten.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Daten zu Per Wahlöö:geboren: 05.08.1926
gestorben: 22.06.1975
Vita: Per Fredrik Wahlöö (* 5. August 1926 in der Församling Tölö, Gemeinde Kungsbacka; † 22. Juni 1975 in Malmö) war ein schwedischer Schriftsteller. (Geburts- bzw. Sterbeort wird in verschiedenen Quellen abweichend angegeben)

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 20.05.1995
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 4 von insgesamt 58
Titel: Bei uns zu Haus
Autor: Dietrich Kayser
produziert in: 1972
produziert von: RB
Laufzeit: 67 Minuten
Regie: Carl-Gottfried von Einem
Komponist: Karl-Heinz Becker
Inhalt: Dieses unterhaltsame Familienstück versteht sich als Ergänzung und Gegenbild zu den Familienserien, wie sie lange Zeit bei Funk und Fernsehen sehr beliebt waren, weil sie das Bild einer problemlosen, heilen Welt boten und an den Realitäten vorbeisahen. Die Familie eines Molkereiarbeiters wird hier vorgestellt und in ihrem Alltag verfolgt. Eine Umstellung der Verpackungstechnik in der Molkerei wird genau beschrieben und auch, daß Ernst Klausmann aus bitteren Erfahrungen nichts lernt.
Sprecher:Horst Bollmann (Vater)
Katharina Tüschen (Mutter)
Barbara Petersen (Helga)
Werner Staats (Klaus)
Alexandra Leist (Beate)
Marga Massberg (Oma)
Wolfgang Velten (Otto)
Erwin Wirschaz (Abteilungsleiter)
Buddy Elias (Prokurist)
Gernot Endemann (Rainer)
Dieter Ohlendiek (Jochen)
Franz Grupe (Egon)
Ursula Vogel (Waltraud)
Christa Jacobs (Tante)
Ilse Seemann (Sprecherin)
Hans Daniel (Sprecher)
MusikerInger Horn (Singstimme)
Erstsendung: 26.01.1973
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 5 von insgesamt 58
Titel: Bombenspaß bei Kies & Knete
TKKG (Folge 112)
Autor: Stefan Wolf
produziert in: 1999
produziert von: Europa
Genre: Abenteuer; Detektivgeschichte
Inhalt: Das Bankhaus Kies & Knete hat seine liebsten Kunden zur Faschings-Party eingeladen, auch TKKG. Eingelassen wird nur, wer die schriftliche Einladung am Eingang vorweisen kann, denn bei einem Geldinstitut wird Sicherheit groß geschrieben. Das wissen auch die Bankräuber Drunske, Rettl und Lampe. Um in die Bank zu gelangen, überfallen sie Karin und Laura, die mit TKKG verabredet sind, betäuben die Mädchen und rauben ihnen die Eintrittskarten. Ein klarer Fall für TKKG.
Sprecher:Bestatter - Klaus Dittmann
Alexander Kies jr. - Emil Krings
Kommissar Glockner - Edgar Bessen
Erzähler - Wolfgang Kaven
Tim - Sascha Draeger
Kundin - Claudia Schermutzki
Gaby - Veronika Neugebauer
Clown - Peter Groß
Laura Treufuß - Hanna Reisch
Valencia Sarafino - Alexandra Doerk
Hartmutt Rettl - Gernot Endemann
Klößchen (Willi) - Manou Lubowski
Ferdinand Lampe - Thomas Schüler
Karin Scholle - Kerstin Draeger
Karl - Niki Nowotny
Otto Drunske - Volker Bodgan
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 6 von insgesamt 58
Titel: Burn out
Autor: -ky
produziert in: 1995
produziert von: WDR
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Regie: Klaus Wirbitzky
Komponist: Matthias Felsch
Inhalt: Brandstiftung, ein tragischer Unglücksfall oder Selbstmord? Nettelbeck, Professor für Betriebwirtschaftslehre, ist in der Hochschule bei einem Feuer ums Leben gekommen. Er litt unter Depressionen, lebte in Scheidung, hatte massive Alkoholprobleme und eine Menge Feinde an der Hochschule. Kriminalassistent Eilers findet in der Asche Reste von Nettelbecks Tagebuch. Darin ist von einem gewissen M. die Rede, der dem Professor mit Mord droht. Verbirgt sich dahinter der Student Marvin, den Nettelbeck durch die Staatsprüfung fallen ließ, sein Kollege und Konkurrent Dr. Maxara oder gar seine Frau Marlene? Ist Marvins Schuldgeständnis die Wahrheit oder nur ein billiger PR-Gag des angehenden Schriftstellers? Da tauchen weitere Tagebuchnotizen auf. Muß Kommissarin Aschemoor in eine neue Richtung ermitteln?
Sprecher:Peter Fricke (Rossow)
Andrea Witt (Tanja)
Heide Keller (Marlene Nettelbeck)
Markus Kiepe (Maxara)
Katinka Hoffmann (Sabrina Aschemoor)
Gernot Endemann (Eilers)
Franz-Jürgen Zigelski (Kriminalassistent)
Kati Karrenbauer (Journalistin)
Bernd Kuschmann (Wieser)
Iris Minich (Studentin)
Simon Roden (Student)
Erdgan Altun (Feuerwehrmann 1)
Andreas Zaron (Feuerwehrmann 2)
Reinhard Schulat (Nettelbeck)
Daten zu -ky:vollständiger Name: Horst Otto Oskar Bosetzky
geboren: 01.02.1938
gestorben: 16.09.2018
Vita: Horst Otto Oskar Bosetzky (als Pseudonym auch -ky; * 1. Februar 1938 in Berlin, gestorben am 16. September 2018 in Berlin) war ein deutscher Soziologe und Schriftsteller, der einer breiteren Öffentlichkeit vor allem durch Kriminalromane bekannt wurde.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 03.02.1996
Datenquelle(n): YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 7 von insgesamt 58
Titel: City Blues
Autor: Karl-Heinz Bölling
produziert in: 1997
produziert von: RB
Laufzeit: 48 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Jan Christoph
Inhalt: Zwei Strophen

1. Strophe "Die Zeitung": Der Dichter in seiner Klause (3 Zi., K., Bad, Blkn im 9. Stock eines Hochhauses in einer Trabantenstadt) schreibt an gegen die Unbill des Lebens, wie sie ihn, seine Frau und die Kinder täglich trifft. Der Phantasie wachsen Schwingen, und die tragen rund um die Erde. Aber die Wirklichkeit ist schneller.

2. Strophe "Der Vogeleisammler": Horst, Mitte 30, ist ohne Arbeit. Seine Frau verläßt ihn, sein Kind verweigert sich ihm. Die Nachbarn schikanieren ihn, die Polizei verhört ihn. Der Hausbesitzer kündigt ihm. Horst liebt Bullterrier und sammelt Vogeleier ...
Sprecher:Joachim Król (Stimme)
Hildegard Krekel (Frau)
Christian Redl (Mann)
Gerd Croll (Älterer Mann)
Rufus Beck (Horst)
Svenja Pages (Beate)
Ben Hecker (Karl-Heinz)
Ursula Hinrichs (Frau Lange)
Gernot Endemann (Polizist)
Jakob Gleim (Andre)
Volker Bogdan (Nachbar)
Harald Halgardt (Mann im Tierheim)
Irene Kleinschmidt (Kindergärtnerin)
Stefan Lüers (Stimme in der Kneipe)
Hans-Werner Radula (Stimme in der Kneipe)
Friedo Gercke (Stimme in der Kneipe)
Jochen Schmidtmeyer (Stimme in der Kneipe)
MusikerJan Christoph (Musikalische Mitwirkung)
Daten zu Karl-Heinz Bölling:geboren: 09.07.1947
Vita: Geboren am 9. Juli 1947 in Dortmund-Aplerbeck. Volksschule 8 Jahre. Lehre als Klempner und Installateur. Dann Klempner und danach Bundeswehrzeit in Lüneburg. In Dortmund Fabrikarbeiter. Dann Taxifahrer. Schreiber von Texten: Hörspielen, kleinen Geschichten usw. Verheiratet, 2 Kinder. Zum Schreiben gekommen durch Lesen von Stücken. Erst ein Mal im Theater gewesen. Hört manchmal Hörspiele. Glotzt aber öfter fern.
Erstsendung: 18.11.1997
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 8 von insgesamt 58
Titel: Das da damals
Autor: Shinichi Hoshi
produziert in: 1974
produziert von: NDR
Laufzeit: 42 Minuten
Regie: Gerlach Fiedler
Bearbeitung: Yoshiki Iwama
Komponist: John O'Brien-Docker
Übersetzer: Siegfried Schaarschmidt
Inhalt: Die Zeit: irgendwann zwischen 20 und 100 Jahren nach dem Dritten Weltkrieg, der mit einem einzigen großen atomaren Blitz ausbrach und im selben Augenblick auch schon beendet war. Trotz allem: Die überlebenden, die aus den unterirdischen Bunkern krochen, haben wieder Nationen gebildet und dazu ein übergreifendes internationales System, dessen Grundprinzip es ist, national und international gesetzlich verankert, den überlebenden endgültig zu verbieten, nach dem "das da damals" zu forschen. Ein technisch und personell hochentwickeltes Abhör- und Spitzelsystem gewährleistet die Einhaltung dieses Gesetzes: Das Glück der Menschheit ist mit allen Mitteln sicherzustellen. Worum es sich bei dem "das da damals" handelt, wird durch die überraschenden Funde einiger Jugendlicher schrittweise enthüllt. Der Staatsapparat versucht, mit allen Mitteln der Kontrolle, die Ahnungen der Jugendlichen und die Konsequenzen, die sich daraus ergeben, in den Griff zu bekommen.
Sprecher:Michael Ande (Junger Mann A)
Gernot Endemann (Junger Mann B)
Hans Helmut Dickow (Kommissar)
Doris Schade (Frau des Kommissars)
Rolf Becker (Bibliothekar)
Ingeburg Kanstein (Sekretärin)
Klaus Höhne (Leiter der Geheimpolizei)
Hans Häckermann (Arzt)
Paul Edwin Roth (Richter)
Hans-Jürgen Janza (Polizist 1)
Rainer Brönnecke (Polizist 2)
Joachim Baumat (Polizist 3)
Erstsendung: 23.10.1974
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 9 von insgesamt 58
Titel: Das Geheimnis der Satanseiche
Autor: Henning Pawel
produziert in: 1999
produziert von: RB; Barbara Asbeck; NDR
Laufzeit: 32 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Jan Christoph
Inhalt: Die Ferien, die Sascha und Antonio miteinander verbringen, haben es in sich. Schon am ersten Tag in dem einsamen Dorf machen die beiden eine unheimliche Beobachtung an der geheimnisvollen Eiche. "Aliens" sagt Sascha als Fachmann sofort. Verhext sei die Eiche, sagt der alte Schäfer. Das Geheimnis aber, dem die beiden Freunde auf die Spur kommen, ist viel gefährlicher als alle Außerirdischen und Geister zusammen.
Sprecher:Jakob Gleim (Antonio)
Jan Hermann (Sascha)
Horst Bollmann (Schäfer Lenhard)
Wilfried Dziallas (Förster Artur Rosenstock)
Gernot Endemann (Gastwirt Julio)
Hans-Peter Hallwachs (Alfredo Jens)
Erik Roßbander (Oberst)
Holger Postler (Pilot)
MusikerAndreas Lück
Daten zu Henning Pawel:geboren: 14.07.1944
Vita: Henning Pawel (* 14. Juli 1944 in Bernheide, Stadtkreis Wittenberge in Mecklenburg, heute Ortsteil der Gemeinde Lanz in Brandenburg) ist ein deutscher Kinderbuchautor und Schriftsteller.
Hompepage o.ä.: http://www.henning-pawel.de/

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 14.11.1999
Datenquelle(n): dra
YaGru
letzte Bearbeitung: YaGru (Y)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 10 von insgesamt 58
Titel: Das Geheimnis der singenden Steine
Autor: Jesko von Schwichow
produziert in: 1998
produziert von: NDR
Laufzeit: 50 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Jesko von Schwichow
Inhalt: Die Zwillinge Jonas und Nina verbringen die großen Ferien bei ihrem Onkel Baltus. Er ist Klangforscher und hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Geräusche der Welt zu sammeln. Während die Kinder ihm helfen, ein paar frisch gesammelte Geräusche in den Computer einzuspeisen, entdecken sie ein Geheimnis: bei einigen besonders wertollen Klängen schwingt ein Grundton mit, der Pflanzen, Tiere und Menschen zu heilen vermag. Dieser Ton kann in besonderen Steinen, den 'singenden Steinen', gespeichert werden. Onkel Baltus schenkt den Kindern solche Steine. Große Gefahr droht, als der ehrgeizige Dr. Mardok von Onkel Baltus' Entdeckung Wind bekommt. Er zapft heimlich den Computer an und stellt aus schrillen und häßlichen Geräuschen der Zivilisation - z.B. aus Straßen- und Kriegslärm - einen schädlichen Grundton her, der als Waffe benutzt werden kann. Als die Kinder ihm in die Quere kommen, geraten sie mitsamt ihrem Hund in eine verzweifelte Lage: Dr. Mardok setzt sie in seinem Schall-Labor gefangen. Nur gut, daß er nichts über die 'singenden Steine' weiß.
Sprecher:Alina Eschke
Philipp Hirschfeldt
Gernot Endemann
Erik Scheffler
Helgo Liebig
Jörg Gillner
Erstsendung: 27.09.1998
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 11 von insgesamt 58
Titel: Das Geheimnis im Garten
Autor: Gilbert Keith Chesterton
produziert in: 2004
produziert von: Maritim
Laufzeit: 54 Minuten
Genre: Krimi
Komponist: Martin Böttcher
Inhalt: Während eines geselligen Abends im Haus des Pariser Polizeichefs geschieht im Garten ein Mord. Wer ist der geheimnisvolle Tote und wie sind er und sein Mörder unbemerkt von allen Gästen in den Garten gekommen? Oder hat vielleicht sogar einer der Gäste diese grauenvolle Tat verübt? Der Polizeichef steht vor einem Rätsel. Wie gut, dass sich unter den Gästen zufällig auch sein alter Bekannter Pater Brown befindet - ein bescheidener englischer Dorfpfarrer, der aber für sein Leben gern Detektiv spielt...
Sprecher:Volker Brandt (Pater Brown)
Udo Schenk (Monsieur Aristide Valentin)
Nicolas Böll (Kommandant Neil O‘Brian)
Gerd Baltus (Dr. Simon)
Pia Werfel (Lady Margaret)
Ursula Vogel (Lady Gwyneth Galloway)
Franz J. Steffens (Lord Henry Galloway)
Daniela Hoffmann (Gräfin von Mont St. Michel)
Gernot Endemann (Inspektor Duvet)
Rolf Jülich (Ivan)
Thomas Karallus (Mr. Julius K. Brayne)
Daten zu Gilbert Keith Chesterton:vollständiger Name: Gilbert Keith Chesterton
geboren: 29.05.1874
gestorben: 14.06.1936
Vita: Gilbert Keith Chesterton (* 29. Mai 1874 im Londoner Stadtteil Kensington; † 14. Juni 1936 in Beaconsfield) war ein englischer Schriftsteller und Journalist.

Diese Informationen zum Autor/der Autorin stammen ganz oder teilweise aus der Wikipedia und stehen unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
Erstsendung: 26.11.2004
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 12 von insgesamt 58
Titel: Das Geschwür
Mindnapping (Folge 7)
Autor: Raimon Weber
produziert in: 2012
produziert von: AudioNarchie
Genre: Horror
Inhalt: Der Winter kam früh. Sogar für North Dakota. Der Schnee nahte unaufhaltsam aus nordöstlicher Richtung. Ich konnte ihn bereits spüren. Himmel und Horizont verschmolzen zu einem diffusen Grau. Die sichtbare Welt schrumpfte auf wenige Quadratkilometer. Ich stand auf meiner Veranda und dachte darüber nach, dass meinem Heimatort Easthope mal wieder eine harte Zeit bevorstand.

Ich sollte mich irren: Es würde unerträglich werden. Mit dem Schnee zog das namenlose Grauen in die Stadt ein. Und niemand war da, um uns zu retten.
Sprecher:Gordon Piedesack (Pete Glover)
Sylvie Nogler (Sandy Glover)
Robert Missler (Ian Glover)
Wolf Frass (Randolph Schuster)
Konrad Halver (Pfarrer Neergard)
Gernot Endemann (Frank Hagen)
Douglas Welbat (Vizegouverneur Larsen)
Sascha Rotermund (Barkeeper Hank)
Tammo Kaulbarsch (Radiomoderator Bob)
Julia Fölster (Avril Gunderson)
Leonhard Mahlich (Soldat mit Megaphon)
Merete Brettschneider (Automatenstimme am Telefon)
Patrick Holtheuer (Nackter Irrer)
Erstsendung: 23.03.2012
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 13 von insgesamt 58
Titel: Das Tierasyl
Autor: Günter Demin
produziert in: 1967
produziert von: RB
Laufzeit: 67 Minuten
Regie: Günter Bommert
Komponist: Klaus Blum
Inhalt: In diesem Hörspiel legt der 1932 geborene Autor, der 1967 den Kurt-Magnus-Preis erhielt, eine Satire auf unsere politische Gegenwart vor. Die groteske Fabel schildert das Mißverhältnis zwischen politischem Anspruch und politischer Wirklichkeit. Auch wenn im "Tierasyl" etliche Leute auf höchst unwahrscheinliche Weise "vor die Hunde gehen", bleibt es doch ein realistisches Stück. Es wäre sonst nicht so grotesk. 
Sprecher:Werner Rundshagen (Staatsanwalt)
Helmut Peine (Richter)
Walter JokischPaul Walter Jacob (Oppositionsführer)
Reinhold Nietschmann (Asylvorsteher)
Gustav Rothe (Inspektor)
Konrad Meyerhoff (Professor)
Gernot Endemann (Bote)
Jan Gerd Buss (1. Gehilfe)
Herbert Leonhardt (2. Gehilfe)
Erwin Wirschaz (3. Gehilfe)
Hans Jürgen Krützfeld (4. Gehilfe)
Erstsendung: 21.01.1968
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 14 von insgesamt 58
Titel: Der Blick des Forschers
Autor: Jürgen Wellbrock
produziert in: 1985
produziert von: RB
Laufzeit: 12 Minuten
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Francis Bebey
Inhalt: Hinter dem sich sachlich gebenden, kühlen Blick des Wissenschaftlers verbirgt sich oft ein ganzes Bündel von irrationaler Befangenheit und subjektiven Vorurteilen.
Sprecher:Gernot Endemann
Wolf Dietrich Berg
Erstsendung: 01.08.1985
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 15 von insgesamt 58
Titel: Der große Coup
TKKG (Folge 200)
Autor: Stefan Wolf
produziert in: 2017
produziert von: Europa
Genre: Jugendhörspiel
Inhalt: In der Internatsschule, die Tim, Karl, Gaby und Klößchen besuchen, gibt es etwas zu feiern. Alle sind da: Schüler, Eltern, Lehrer, Politiker und Journalisten… sowie jemand, mit dem TKKG ganz und gar nicht gerechnet haben. Denn kaum haben die Festreden im Foyer begonnen, schleicht ein vermummter Mann in das Zimmer von Tim und Klößchen. Was zuerst wie ein normaler Diebeszug aussieht, verwandelt sich schnell in einen verzwickten Fall, in dessen Verlauf das eine oder andere Bandenmitglied kurzfristig oder gar für immer verloren geht ...
Sprecher:Wolfgang Kaven (Erzähler)
Sascha Draeger (Tim / Tarzan / Peter Carsten)
Tobias Diakow (Karl Vierstein)
Manou Lubowski (Klößchen / Willi Sauerlich)
Rhea Harder (Gaby Glockner / Pfote)
Gernot Endemann (Direktor Dr. Freund)
Wolfgang Draeger (Kommissar Emil Glockner)
Renate Pichler (Margot Glockner)
Ingeborg Kallweit (Elisabeth Vierstein)
Volker Bogdan (Professor Albert Vierstein)
Henry König (Hermann Sauerlich)
Marianne Bernhardt (Erna Sauerlich)
Claus Wilcke (Georg)
Ivo Möller (Detlef Bigsel)
Martin May (Herr Mandl)
Ursula Sieg (Susanne Carsten)
Jannik Endemann (Schüler)
Heidi Schaffrath (Dr. Mechthild Bleul)
Joachim Kerzel (Rolf Reiher)
Till Demtröder (Rudi Kaluschke)
Svenja Pages (Adeline Huber)
Hansi Jochmann (Hanne Hartmut)
Lutz Mackensy (Kommissar Knauer)
Rainer Brandt (Sascha Peymann)
Michael Lott (Fabian Fenloh)
Erstsendung: 17.03.2017
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 16 von insgesamt 58
Titel: Der Großkunde aus Übersee
Tintenfisch und Rolli (Folge 4)
Autor: Angela Gerrits
produziert in: 1995
produziert von: NDR
Laufzeit: 46 Minuten
Genre: Kinderhörspiel
Regie: Hans Helge Ott
Komponist: Rudolf Schmücker
Inhalt: Marco alias "Rolli" und seine Freunde erfahren von einer Riesengemeinheit: Ein Händler, der einen kleinen Laden für Modell-Eisenbahnen hat, soll vertrieben werden. Ein benachbarter Baumarkt will sich vergrößern. Als die Kinder miterleben, wie rücksichtslos der Baumarkt-Chef und sein sauberer Pressesprecher vorgehen, schmieden sie einen cleveren Plan.
Sprecher:Philip Huth (Marco)
Elena Pein (Nicole)
Kristopher-Robin Kieling (Steffen)
Ingeborg Kallweit (Frau Schnell)
Klaus Dittmann (Verkäufer)
Gernot Endemann (Vater von Marco)
Günther Jerschke (Dahlmann)
Wolf Dietrich Berg (Sven)
Ulla Evrahr (Sekretärin)
Hans Hessling (Mann)
Rosemarie Hessling (Frau)
Gabriele Libbach (Junge Frau)
Thomas Kylau (Chef)
Daten zu Angela Gerrits:Vita: Angela Gerrits studierte Musikwissenschaft, Italienisch und Literatur, arbeitete nach dem Examen als Musikdramaturgin und ist seit 1994 freie Autorin in Hamburg. Von ihr sind u.a. die 13teilige Hörspielserie "Singapore Sling" (RB/SWF/MDR), die Kurzhörspiele "Erzähl's noch einmal, Karl!", und "Von der Prinzessin und vom Mond" (RB) erschienen. Ihre Kinder- und Jugendhörspielreihen wurden in ARD-Sendern produziert, und in der Sendung LILIPUZ konnte man ihre "Strandpiraten" und "Die Großstadtindianer" sowie ihr Hörspiel "Anna und der Flaschengeist" hören.
Hompepage o.ä.: http://www.angelagerrits.de/cms2/
Erstsendung: 12.02.1995
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 17 von insgesamt 58
Titel: Der Kommissar, der keinen Verdacht hatte
Autor: Tarik Haveric
produziert in: 1978
produziert von: NDR
Laufzeit: 44 Minuten
Regie: Hans Rosenhauer
Komponist: Siegfried Franz
Übersetzer: Joze Pucnik
Inhalt: Das Hörspiel behandelt den Alltag und die Routinearbeit auf einem Kommissariat der Kriminalpolizei in Sarajevo, Ein kleiner, älterer Mann wird unter einer Brücke tot aufgefunden. Ist er von der Brücke gestürzt worden, oder hat er Selbstmord begangen? Der Untersuchungsbeamte sucht vergeblich nach Augenzeugen Der Gerichtsmediziner nimmt sich des Falles an, und mit Hilfe von Zeitungsannoncen soll die Identität des Toten festgestellt werden. Aber alle Mühe ist vergeblich, und der Kommissar wird von seinen Vorgesetzten angehalten, den Fall abzuschließen und statt dessen eine Serie von Diebstählen aufzuklären.
Sprecher:Wolfgang Wahl (Kommissar)
Joachim Wolff (Polizist I)
Michael Prelle (Polizist II)
Günter Heising (Arzt)
Wolf-Dietrich Sprenger (Sahinovic)
Edgar Hoppe (Bubac)
Gernot Endemann (Milan)
Ernst-August Schepmann (Chef des Kommissars)
Barbara Sukowa (Tochter des Kommissars)
Thomas Kröger (Sohn des Kommissars)
Karen Hüttmann (Frau des Kommissars)
Willy Witte (Kellner)
Siegfried Wald (Zugführer)
Kurt Emmerich (Sportreporter)
Erstsendung: 15.11.1979
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 18 von insgesamt 58
Titel: Der Mann, der Shakespeare schrieb
Autor: Anton Gill
produziert in: 1982
produziert von: NDR
Laufzeit: 61 Minuten
Genre: Science Fiction
Regie: Anton Gill
Übersetzer: Franziska Hofmann
Inhalt: Die Unklarheit darüber, wer denn eigentlich der Mann war, der William Shakespeare hieß, beschäftigt im Geburtsland des Dichters immer wieder die Gemüter. Anton Gill, Regisseur bei der BBC und schon einmal gastweise beim NDR tätig gewesen, kehrt jetzt mit einem eigenen Stück ins Hamburger Hörspielstudio zurück, um der englischen Vorliebe für Mutmaßungen über Shakespeare zu frönen. Aus der Science-Fiction-Literatur bezieht er dabei Handlungselemente für seine Geschichte. Ein englischer Zeitgenosse identifiziert sich darin so stark mit den Werken Shakespeares, daß er meint, er, Eugene Cole, müsse der wahre Dichter gewesen sein. Damit ihn Shakespeares Nachwelt endlich zur Kenntnis nimmt und den entstandenen, lrrtum korrigiert, versucht er mit Hilfe einer Zeitmaschine seine Urheberschaft unter Beweis zu stellen. Die geheimnisvolle Erfindung eines Freundes nutzend, begibt er sich mehrere Male ins 16. Jahrhundert zurück, um wegen seiner Stücke mit den Theaterdirektoren Henslow und Burbage ins Gespräch zu kommen. Doch jedes Mal mißlingt sein Vorhaben. Resigniert schenkt er schließlich seine Manuskripte einem jungen Pferdeknecht, der ihm das Pferd striegeln möchte. Doch damit ist die Sache noch nicht gelaufen. Die Kriminalpolizei rätselt über den Tagebuchaufzeichnungen Coles, der offenbar Selbstmord begangen hat.
Sprecher:Werner Rundshagen (Cole)
Günther Jerschke (Moritz)
Horst Keitel (Philip Henslowe)
Horst Richter (James Burbage)
Jens Scheiblich (Ben Jonson)
Olaf Kreutzenbeck (William Shakespeare)
Henning Schlüter (Wirt)
Rolf Nagel (Kommissar)
Volker Bogdan (Wachtmeister)
Gernot Endemann (Pferdeknecht)
Erstsendung: 04.03.1982
Datenquelle(n): dra
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 19 von insgesamt 58
Titel: Der schwarze Vogel
Mindnapping (Folge 8)
Autor: Franjo Franjkovic
produziert in: 2012
produziert von: AudioNarchie
Genre: Horror
Inhalt: Nach dem Erfolg ihres Debütromans taumelt die Autorin Chloe Watson in eine tiefe Krise, denn ihre zweite Erzählung wird von den Kritikern und der Leserschaft verrissen. Ihr Absturz in die Bedeutungslosigkeit ist vorprogrammiert, doch dann entdeckt sie bei einem Spaziergang die Leiche einer jungen Frau. Wäre das nicht der perfekte Aufhänger für einen neuen Roman?

Auf eigene Faust beginnt sie zu ermitteln. Ein fataler Fehler...
Sprecher:Kerstin Draeger (Chloe Watson)
Oliver Böttcher (Aron Watson)
Gernot Endemann (Coon)
Mia Diekow (Mia)
Sabine Schmidt-Kirchner (Schwester Kate)
Klaus Dittmann (Zuhörer)
Erstsendung: 04.05.2012
Datenquelle(n):
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Treffer 20 von insgesamt 58
Titel: Der Teufel vom Waiga-See
TKKG (Folge 60)
Autor: Stefan Wolf
produziert in: 1988
produziert von: Europa
Genre: Abenteuer; Detektivgeschichte
Regie: Heikedine Körting
Komponist: Ralph Bonda
Inhalt: Geheimnisvolle Dinge ereignen sich am Waiga-See - bis eines Nachts ein Gehöft in Flammen aufgeht. Die TKKG-Freunde, auf die Spur gebracht von der Ausreißerin Thea, jagen den Feuerteufel. Werden die Gefahren, mit denen sie zu kämpfen haben, immer tödlicher?
Sprecher:Erzähler - Eric Vaessen
Tim - Sascha Draeger
Karl - Niki Nowotny
Klößchen (Willi) - Manou Lubowski
Gaby - Veronica Neugebauer
Kommissar Glockner - Edgar Bessen
Margot Glockner - Ingeborg Kallweit
Thea - Ann Montenbruck
Graf - Edgar Hoppe
Gräfin - Ursula Vogel
Oldo - Michael Harck
Portier - Gernot Endemann
Schelldorn - Gottfried Kramer
Prüffe - Klaus-Peter Kaehler
letzte Bearbeitung: YaGru (X)Hinweise/Ergänzungen zu diesem Eintrag
Gehe zur Seite:     
Abfragedauer: 0,7654 Microsekunden.
          Übersicht:
(gestern)  (heute im Radio)  (18.02.2019)  (19.02.2019)  (20.02.2019)  (21.02.2019)  (22.02.2019)  (23.02.2019)  
(Statistiken zu Auszeichnungen)
Scriptversion 9.4.0 vom 07.06.2018
1550382261
  • Veröffentlicht
    11. Januar 2015
  • Seitenaufrufe
    1.637.593
Top